WFW Ravage #253 vom 19.10.2012

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erstes positives Feedback
Erstes positives Feedback
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 375

WFW Ravage #253 vom 19.10.2012

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Mi 13. Mär 2019, 23:58

Die Tage vergehen… und alle fragen sich… WO IST RAV~!?
So mancher Fan hat schon mehrfach sein Programmheft durchwühlt, wurde enttäuscht…
Was ist denn jetzt schon wieder los?
Wird erst wieder ne Sendung geschaltet, wenn Undine & Co keine Syntheti-C Extensions mehr benötigen, weil das eigene Haar da angekommen ist, wo das Kunsthaar hin ragt? Nun… die Antwort ist… nein! Hier ist Bild! Hier ist Lilian Garcia! Hier sind kanadische Fans aus Toronto!

THIS! IS! RAAAAAAAAV!

Und der erste Entrance Theme last nicht lange auf sich warten…

Falling inside the black

Sofort wird es laut in der Halle als der Undisputed Champion TIBRO die Stage betritt. Laut vor Wut. Die Buh-Rufe übertönen jedes andere Geräusch und man bekommt den Eindruck als wenn der Champion der meistgehasste Mann in ganz Kanada ist.
Dies scheint den Angel Son jedoch nicht zu stören. Grinsend läuft er den Entrance hinunter und betritt den Ring. Er lässt sich ein Mikrofon geben und sofort verschwindet sein Grinsen wieder.

Tibro
Wie ihr alle wisst habe ich in der letzten Woche ein paar meiner Gedanken bezüglich des kommenden PPVs geäußert die bei vielen von euch für Unverständnis und Erregung gesorgt haben. Ich meine natürlich meine Äußerungen bezüglich Eddie Guerreros.

Laute „Eddie, Eddie“- Rufe hallen durch das Publikum.

Tibro
Hierbei scheine ich wohl ziemlich missverstanden worden zu sein. Ich habe nie etwas böses über Eddie Guerrero sagen wollen. Die Wahrheit ist, ich kannte Eddie Guerrero nicht. Alles was ich über Eddie weiß ist das was ich von ihm aus dem Fernsehen kenne. Doch alleine dadurch kann ich etwas über das SYMBOL Eddie Guerrero sagen. Eddie Guerrero das Vorbild für Fans und junge aufstrebende Wrestler. Eddie Guerrero der geliebt, verehrt wurde weil er log, betrog und stahl. Während ein junger, aufstrebender Wrestler auf ehrliche Weise, nur mit seinem gesegneten Talent ähnliches erreichte und noch mehr, als Champion hier vor euch steht bis auf die Knochen ausgebuht wird. Ist das gerecht? Ist das RICHTIG? Ist es richtig jemanden zu verehren, ihn als Symbol für gefallene Legenden zu benutzen, der in den Analen der Wrestlinggeschichte höchstens eine Fußnote bekommen würde? NEIN! Eddie Guerrero war ein Wrestler wie ich es einer bin. So wie es 90% der Männer hinten im Lockerroom sein können. Eddie Guerrero war nichts derlei besonderes wie er gemacht wurde. Es sind lediglich die UMSTÄNDE die ihn in diese Sphären gebracht haben. Und das werde ich als Undisputed Champion unterstützen.
Bei allem Respekt vor dem Menschen Eddie Guerrero, als Symbol taugt er genauso viel wie ich zum Steuern einer Raumfähre.
Und daher werde ich dabei bleiben und der kommende PPV wird als erster Tibro Tribute PPV in die Geschichte der WFW eingehen.


Laute Buh- und „You Suck“-Rufe werden nun in der Halle Laut.

Tibro
Was mich zu meinen kommenden Gegner bringt: Chris Jericho!
Der auslöser des Y2J Problems, der Ayatola of Rock and Rolla, der beste in der Welt in dem was er tut. Der Mann der mehr Spitznamen hat als er große Erfolge feiern konnte. Der Mann der wie kein anderer als Synonym für den Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Chris Jericho!
Chris… du hast die ganze Welt begeistert, Jahre lang, hast das Wrestling geprägt ohne die großen Mainevents zu bestreiten. Doch das war einmal. Jetzt hast du mehr Fettpölsterchen als Muskeln und dein Mundwerk ist das einzige das noch Schnelligkeit aufweist. Ähnlich wie bei all den anderen Hauptherausforderer Edge, Dean Malenko, Christian Cage und The Rock sind deine besten Tage lange hinter dir. Dein Sieg bei Hour of Glory war sicher kein Zufall, jedoch musst du beim Tibro Tribute PPV ganz anderes Tempo gehen um dort Siegreich zu sein. Tempo, welches du das letzte Mal vor 5 Jahren gegangen bist. Du musst alles geben Chris… alles um mit mir Schritt zu halten und noch mehr um mir das hier…

Er reckt den Gürtel in die Höhe.

Tibro
… zu entreissen.
Ich weiß dass du heiß bist auf das Gold. Das sich die Welt wünscht das ich den Titel wieder verliere. Dass die ganze Welt denkt ich nehme dich auf die leichte Schulter. Doch all das ist lediglich Wunschdenken. Keiner der nur annähernd bei Verstand ist, würde seine erste Titelverteidigung auf die leichte Schulter nehmen und das werde ich auch nicht. Dein Pech Jericho, doch bei unserem Match werde ich motivierter sein als jemals zuvor in meiner Karriere und deswegen wirst du verlieren. Du wirst dein Ticket to Heaven einlösen und ins Dunkel Fallen. Und wenn ich mit dir fertig bin, wirst du zum ersten Mal mit dem Gedanken spielen, das jemand sowohl jünger ist als du, als auch besser. Und du wirst zum Ersten Mal darüber nachdenken deine Wrestlingstiefel an den Nagel zu hängen.
Ich werde dabei sein und deine Verzweiflung mit Ansehen und das, Chris, ist die Wahrheit.


Tibro wirft sich das Gold wieder auf die rechte Schulter, klettert aus dem Ring und verlässt siegessicher die Halle.



Blimey, what an asshole, even by Non-English standards he is quite the scumbag.
Diese Stimme verrät uns: der Anarchist sitzt ein Mal mehr am Pult.
Ja, der Junge könnte einen Klatscher gebrauchen oder zwei.
Und das ist natürlich Matt Striker.
Dennoch ein herzliches Willkommen, liebe Schüler, ich bin Matt Striker, begleitet werde ich von Doug Williams, Ihr seid hier richtig bei Mon… Tues… Wed… nun, bei Ravage.
These days are rushing by really fast, aren’t they?
Nun, dafür passiert bei uns in einer Show auch mehr als anderswo in einem Jahr...


Eine Tür zu einem mit flauschigen Teppichen ausgelegten Raum fliegt auf, in sexy Pose gestellt steht eine braunlockige Schönheit im Türrahmen: schwarzer, faltiger Minirock, eng anliegendes Oberteil, schwarze Handschuhe, unten rum nix. Es ist die Diebin beim Entrance ins Büro, wie wir ihn schon letzte Woche bewundern durften.

Daisybell Bostorok:
Hallo ihr Schnuckis, habt ihr mich vermisst?

Sie guckt in das Zimmer – und wieder herrscht ziemliche Leere. Lediglich Miwayu Mitsurugi liegt auf der Couch…

Miwayu Mitsurugi:
Nein.

…und dann sitzt auf einem Sofa noch die Frau mit den roten Augen, dem blassen Teint, grünen Pony und aus Haarknoten bestehenden Zopf, Sofiya Țepeș.

Daisybell Bostorok:
Na, immerhin doppelt so viele wie letztes Mal, ein Fortschritt…

Die Frau mit den nur sprichwörtlich langen Fingern geht lasziven Schrittes auf die Frau im dunklen Einteilerkleid mit dem Extra an Beinfreiheit heran.

Daisybell Bostorok:
Und ein interessanter Fortschritt dazu.

Sie beugt sich vor, mit ihren braunen Augen tief in die Roten von Sofiya blickend.

Sofiya Țepeș:
Euer Begehren ist offensichtlich.
Ihr seid entweder voll tollkühnen Mutes oder ahnungslos.


Die Diebin zwinkert der Vampirprinzessin zu.

Daisybell Bostorok:
Tollkühnheit hat man mir schon oft nachgesagt, mal als Lob, mal als Tadel.
Dass ich keine Ahnung von attraktiven Frauen hätte wäre aber als Aussage eine Premiere.
Wobei ich natürlich mit Trauer zugeben muss euch bei weitem nicht intim genug zu kennen und so meine Ahnung tatsächlich nur Ahnung und nicht etwa elaboriertes Wissen ist…


Sagt es und stupst leicht mit den Zehenspitzen gegen die bei Sofiya ebensowenig Fußpartie.

Sofiya Țepeș:
Die Nacht ist noch jung.

Widerstand ist diese Aussage nicht unbedingt.

Daisybell Bostorok:
Ein Grund mehr die Jugend zu nutzen, ehe sie dem Alter weicht?

Die Diebin beugt sich noch etwas näher heran, dass sich fast die Nasenspitzen berühren.

Sofiya Țepeș:
Bei mir sind Jugend und Alter allgegenwärtig vereint.

Ein freundliches Lächeln, keine Einladung, keine Ablehnung.

Daisybell Bostorok:
Kein Grund selbige nicht zu nutzen…

Sie steckt ein wenig die Zunge heraus, dass ein prächtiges Piercing aufblitzt und die Zungenspitze beinahe der Vampirin Lippen berührt.

Sofiya Țepeș:
Ihr werdet Phantom genannt, tatsächlich wäret ihr besser nach dem Wind benannt.
Eroberungen im Sturm müssen euch schon viele geglückt sein, doch Bindung ist dem Wind fremd.


Die Diebin richtet sich auf, nur um zurückzutreten und sich theatralisch-elegant zu verneigen.

Daisybell Bostorok:
Fürwahr, der Wind ist frei und ungebunden… und doch weht er mancherorts besonders gern.
Ich werde also erneut vorbeiwehen, als sanfte, verheißungsvolle Brise…


Sie geht, ja tanzt fast schon ein mal um das Sofa herum, lässt ihre braunen Locken die Haut der Vampirprinzessin streicheln.

Sofiya Țepeș:
Ich freue mich schon drauf.

Sie lächeln sich an – dann geht die Diebin wieder… und die Kamera auch…


Matt Striker & Doug Williams:
Ob unsere Mädels krank sind? Sonst kommen sie doch schneller zur Sache, oder nicht?
Fever time is coming around, but in this case it’s more savoring the anticipation I would suggest.
Vielleicht sollte ich beizeiten einen Artikel im WFW Magazin darüber verfassen. Aber jetzt ist erst einmal Zeit für unser erstes Match des Abends.


Break It Down Again!

Hatte er sich beim PPV noch etwas wenig erfreut darüber geäußert nicht gewrestlet haben zu dürfen, so ist dies nun anders: „Lightning“ Mike Quackenbush kommt zum Ring und das nicht etwa als bloßer Zuschauer, Ringbegleitung oder sonstiges, sondern als Protagonist des kommenden Kampfes. Die Rolle der Valets füllen dabei die drei Boobraids aus, wie immer das dicke Haar zu ~26+ cm Durchmesser Megaflechten gewunden, hohen Stiefeln, langen Handschuhen und ganz besonders wenig Bikini. Als Bonus noch Haarreife mit Hasi-Ohren, der Playboy ist sicherlich mehr als neidisch.


C
The Don
Don Guido Maritato & Sylvia Meloni


Ohne Begleitung muss sein Gegner auch nicht zum Ring kommen, welcher niemand Geringeres ist als der italienisch-sizilianische Don aus den Reihen der Camus Company, Don Guido Maritato. Dieser wird nämlich wie üblich von der Frau mit den grünen Überlocken im Arm- und Fußfrei-Catsuit begleitet, die rein von der körperlichen Veranlagung gut bei den Boobraids mitmachen könnte: Rome’s Finest Daughter, Sylvia Meloni.

Und da lässt Amelia Niculescu, ihres Zeichens Hauptschiedsrichterin der WFW, die Glocke läuten, womit der Kampf beginnen kann. Und das geschieht mit einem Lock Up, der nicht lange Bestand hat. Stattdessen gibt es einen Umgriff von Mike, der einen Side Headlock gegen den Don zur Folge hat. Dieser stößt aber Quackenbush von sich, in die Seile… was aber eine mäßig gute Idee ist, denn dieser nutzt den Schwung, wirbelt mit einer Headscissor um den Don herum und lässt dies in den Déjà Vu DDT münden.
Don down, gut platziert… Zeit für einen Hold, etwa den… Lightning Lock Omega!
Eine Art Inverted Sharpshooter, also ein Move mit Jubelpotential bei den kanadischen Fans.
Jedoch ist der Don selbst zu gut auf der Matte, um nicht festzustellen, was der Master of a 1.000 Holds da bei ihm versucht.
Und so blockt er gut, krabbelt und greift gut – nein, nicht in die Weichteile, so gern dies mancher homoerotisch veranlagte Zuschauer wohl auch hätte, sondern in die Seile, was sehr viel weniger DQ Gefahr mit sich bringt und noch dazu den Gegner veranlasst Submission-Pläne aufzugeben, es sei denn er möchte jene DQ Gefahr haben. Angst selbige auszusprechen darf man bei der Untergebenen der Vampirprinzessin jedenfalls nicht erwarten, ist sie doch weder schutzlos noch ohne Rückendeckung vom Office.
Also wird fair gelöst, zumindest für den Moment, im nächsten ist Quack mit einem Slide unter den Seilen durch, hat dem sich erhebenden Don einen Kick verpasst und anschließend gepackt… auf das zweite Seil geklettert… und Tornado DDT -> Tail of the Dragon!
Und Cover!
Eins!
Zwo!
Nö!
Starke Aktion, aber der Don ist ja kein One Hit Title Wonder der WFW, weil er hier die Kampfstärke besitzt, die ihm bei WWE zugestanden wurde. Vielmehr hat er Nehmerqualitäten, die er hier andeutet… und ehe Quack weiß was los ist, hat der aufstehende Don mit einem Ausfallschritt ihn am Armgepackt und mit sich auf die Matte gezogen! Fujiwara Armb… nein, Quack seinerseits gut im Konter, Richtung Seile… und so nix.
Der Don nun aber am Drücker… oder auch nicht, wird er doch von Quack in die Ringecke gestoßen und bekommt zusätzlich einen Clothesline verpasst, gefolgt von einem Bulldog… Zeit für eine Flugeinlage des Lightning: rauf auf die Ecke und… High Angle Senton Bomb! Nun Cover… Eins, zwei, wieder nix.
Aber Quackenbush kommt hier einem Sieg deutlich näher, die Schulter ging schon recht spät hoch.
Dann wiederum ist es nie zu spät ein Match umzubiegen, solange es nicht entschieden ist und wer sollte das besser wissen als der zu Beginn seiner C Comp Zeit so sehr belächelte und als klares Streichergebnis verschriene Don „Little“ Guido Maritato? Nun, kein Grund dies ernstlich zu beantworten, ein paar gibt es da sicherlich, die noch größere Experten sind im Matches herumbiegen, aber abschreiben darf man ihn dennoch nicht – das zeigt er auch hier: einen Griffversuch von Quack kontert er und hat urplötzlich den Lightning schon fast im Sicilian Crab, ehe sich dieser doch wieder seinerseits herauswinden kann. Aber der Don kann zumindest den Italian Legsweep anbringen und anschließend einen Knee Drop durchziehen, welcher doch recht fies aussah.
Das Cover bringt aber ca. gar nix, was den Sizilianer dazu veranlasst einen Tritt in den Magen zu zeigen, einfach nur damit Mike ein bisschen von Schmerzen abgelenkt ist, während er selber sich auf den Apron begibt, um von dort eine Springboardaktion starten zu können. Und Abflug… Arrivid… Defense Dropkick!
Böser Treffer, der Don ist down… wird nun aber hochgenommen… Ansatz zum QD II… aber nein, der Don windet sich heraus, kommt hinter Quackenbush aus… KISS OF DEA… nein, nun kann Quack die Arme freikriegen, ist seinerseits hinter dem Don… und hoch, Beine um den Kopf geschlungen: Quacken-Rana!
Eins! Zwei! Nein!
Wieder nichts, der frühere Nunzio lässt sich nicht unterkriegen, beweist Hartnäckigkeit, welche ja bereits ausgiebig zum Thema gemacht wurde, in einem Umfang, der normalerweise wertvolleren Themen vorbehalten ist, wie die Ausmaße außerordentlichen weiblichen Haupthaars. Auf jeden Fall geht Quackenbush, so gern er auch wrestlet, die Gegenwehr allmählich etwas auf den Sack, so viele Menschen haben den Ansatz zum QD II nicht miterlebt ohne selbigen dann auch zu kassieren – entsprechend selten ging ein Match dann weiter. Zeit also zu anderen harten Methoden zu greifen: etwa einem Tiger Driver. Einiges Problem bei der Sache: es gibt stattdessen einen Back Body Drop.
Jedoch ist Quack rasch wieder auf den Beinen, stößt den überraschten Don in die Seile und… SHOTEI!
Ne, daneben!
Denn der Don hielt sich in den Seilen fest, hievt sich rasch hoch auf das Zweite… und kommt von dort wieder angesegelt, SICILIAN SLICE~!
Und Cover… eins… zwei… DREI!
Da war es doch von Vorteil, dass so ausgiebig über die Fähigkeit Matches zu drehen gesprochen wurde… denn genau das ist hier passiert. Quackenbush der Dominator im Match, den Sieg kann allerdings das Duo aus Bella Italia bejubeln. Für die ehemaligen Mitglieder von Money Inc. hingegen gibt es nur *schon wieder* eine bittere Niederlage zu verdauen…


Matt Striker & Doug Williams:
Vielleicht sollten sie ihre Gruppe „Undine Losing Streak Reloaded“ nennen. Das ist allmählich fast schon ein bisschen mitleiderregend.
That’s karma for you – they pacted with the money devil and now they’re paying the bill for their insolence.


Eine laue Brise schiebt ein paar Wölkchen am Horizont weiter… Möwengesang und Wellenrauschen sind der dominierende Ton… am Strand krabbeln ein paar Krabben herum, Muscheln sind angeschwemmt, aber keine Menschenseele in Sicht… zumindest nicht auf dem Sand. Auf einem klassischen Segelboot, das hier vor Anker liegt, sieht das schon anders aus. Da machen vier Herren der Schöpfung Krafttraining, während zwei haareiche Damen auf Sonnenbänken liegen, zugucken und den Wind sanft durch ihr rosiges Haar streichen lassen… eine harmonische Szenerie an Board des Piratenschiffs, zumindest bis Stimmen laut werden, die zu keinen der bisher genannten Personen gehören…

Wer hätte gedacht, dass Haie mit räudigen Kötern verwandt sind? Sieh nur wer dort sitzt wie ein geprügelter Hund.

Wuff!

Das sind die beiden Purpurnen Teufelinnen. Luna und RebeccaFlamberge. Wie üblich mit scharfen Zungen und arrogantem Blick. Die Piratenführerin erhebt sich genervt, ihr rosa hängt reich und kräftig von ihr gen Boarddeck und ein ordentliches Stück diesen bedeckend.

Lily-Ann Mitsurugi:
Was wollt ihr? Seid ihr gekommen euch an meinem Elend zu ergötzen?

Wir erinnern uns: bei Hour of Glory ging sie in Sekundenschnelle gegen Chiharu baden.

Luna Flamberge:
Sollen wir lügen und dir erzählen, dass wir hier sind, um dir unser tiefstes Mitgefühl auszusprechen? Natürlich sind wir hier, um uns an deiner sauren Miene zu erfreuen. Du und deine Schwächlings-Schwester, ihr seid einfach zu putzig, wenn ihr traurig seid. Diese weinerlichen Augen und dieser grimmige Mund, ein Blick der nicht nur tausend, sondern tausend und drei Bände spricht.

Rebecca Flamberge:
Ja, genau dieser Blick!

Lily-Ann Mitsurugi:
Hmph. Ihr hattet euren Spaß.
Nun verzieht euch, ehe ich mir überlege ob ich euch wirklich leiden kann.


Luna Flamberge:
Uh, eine Drohung einer Person, die sich in Sekunden zum Jammerlappen hat degradieren lassen. Sorry, Ann, aber nachdem ihr euch fast kollektiv von einer einzigen Frau habt aufreiben lassen kommt ihr nicht grade übermäßig bedrohlich rüber. Problem: selbst wenn es doch so wäre, hätte dies auf uns keinen Effekt, weil wir einfach unschlagbar sind.

Rebecca Flamberge:
Vier Fäuste, keine Hallelujas.

Harmony Bell:
Sicher, dass ihr nicht eigentlich hier seid, um eure eigenen angeknacksten Egos wieder aufzubauen?

Das purpurne Duo guckt verdutzt zur Frau mit den Baumstammflechten in rosa Färbung. Da tritt nun auch das männliche Piratenquartett heran.

Danny Dominion:
Aye, you gals screwed up like big time in that caverny hole grotto scene, yo.

Masterpiece Marsellus:
DAS WAR SCHON ZUM FREMDSCHÄMEN!!!!!!1111einseinseins

Chris Masters:
Uh, ja, arrrr… das warrrrr es. Meine Muskeln flexten voll Scham, arrrr!

Matt Cross:
Yeah! What they said! And stuff!

Die beiden Damen von CJA werfen sich einen leicht angeekelten Blick zu.

Luna Flamberge:
Ich komme mir vor wie beim Segelausflug der Sprachbehinderten. Vermutlich weil es hier Segel und Sprachbehinderte gibt.

Rebecca Flamberge:
Ha-arr-ast du recht, Schwester.

Da haut Captain Ann mit der Faust gegen ein Rumfass. Das war laut.

Lily-Ann Mitsurugi:
Ruhe jetzt!
Mir ist es egal was ihr für einen Landratten-Dünnschiss verzapft, aber macht es gefälligst an Land!
Ich mag schnell verloren haben, meine Jungs mögen schlecht ausgesehen haben...
Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs, unter Wasser liegt die Wahrheit verborgen!
Diese Frau… die ist doch nicht normal!


Luna Flamberge:
Klingt nach billigen Sprüchen deprimierter Verlierer. Aber… zur Abwechslung stimmt das sogar. An sich war es dämlich genug sich mit der Putzfrau überhaupt einzulassen, wenn dann sind wir hier um uns DARÜBER zu amüsieren, denn das war wirklich selten dämlich. Wir hätten sie natürlich besiegt, aber das tut nichts zur Sache, wir wären nicht so amateurhaft gewesen wie ihr. Zu frontal, zu wenig Waffengewalt, so konnte das ja nichts werden. Was glaubst du denn was Prissy in ihren ganzen Labors und Fabriken so alles anstellen lässt? Was denkst du warum sie in einen finanziell so uninteressanten Sektor wie Wrestling expandiert?

Rebecca Flamberge:
Tipp: nicht weil sie auf halbnackte Muskelmänner steht… und dann wiederum genau deswegen.

Lily-Ann Mitsurugi:
Was wird das jetzt hier? Ne Quizshow?! Spuckt‘s schon aus, wenn ihr wirklich was wisst!

Luna Flamberge:
Na was bietet das Wrestling denn wohl? Daten, Fakten, Infos, Genmaterial von Kampfsportlern… alles was du so für deine Genlabors brauchst um die nächste Generation von leistungssteigernden Drogen vor den anderen herzustellen. Rein legal versteht sich – so man bei illegaler Forschung von legalen Ergebnissen reden kann. Wobei das wahre Steckenpferd natürlich noch einen Schritt weitergeht. Genmanipulation, Klonen, künstlich herangezogene Menschen oder sogar Zucht von diesen lustigen Gestalten mit den Katzenohren.

Rebecca Flamberge:
Zumindest eine von ihren hochgezogenen Laborratten geht glatt als Bio-Waffe durch. Nun rate mal wer.

Lily-Ann Mitsurugi:
Pah! Wir Haie sind natürliche Waffen, labert mich nicht mit so ner Scheiße voll!
Wir werden uns schon noch beizeiten revanchieren!
Wenn das alles war könnt ihr euch nun verziehen, ehe ich euch über Board werfe!


Luna Flamberge:
Undank ist der Welt Lohn… da kommen wir extra her, um dir mitzuteilen, dass du dich nicht grämen musst ob deiner Niederlage, weil du ohnehin nie eine Chance hattest und nun bekommen wir den Weg zur Reling gezeigt. Wie schade. Dabei hatten wir dir extra etwas mitgebracht, das dich aufmuntert.

Rebecca Flamberge:
Du kannst uns später danken – und bezahlen.

Sie legen einen Umschlag auf ein nahe stehendes Rumfass und gehen mit hochmütigem Lächeln davon.

Lily-Ann Mitsurugi:
Was ist es?

Das ging Richtung Masterpiece, der den Umschlag nimmt, öffnet und den Inhalt herausholt.

Chris Masters:
K-arrr-te! Rrrrr!

Pflichtbewusst reicht er das Dokument an Vizekapitän Harmony weiter.

Harmony Bell:
Ob sie die aus dieser Gruft geborgen haben?

Und die reicht es Captain Ann, die es kritisch prüft.

Lily-Ann Mitsurugi:
Hmph. Sieht so aus als schulde ich ihnen jetzt etwas…

Und damit ist diese Szene beendet…


Matt Striker & Doug Williams:
In der WFW ist das ganze Jahr über Sommer – zumindest kleidungstechnisch.
It’s not like us blokes would wrestle in full body suits, so it’s only fair game.
Die Purpurnen auch ungewohnt fair und freundlich für ihre Verhältnisse.
Even evil people have their nice moments, their code of honor and know friendship. Just all of them in a weird, twisted, non-British way without tea, niceties or at least the Union Jack.


Die Arena in der die heutige WFW Veranstaltung stattfindet ist voll bis auf den letzten Platz. Rav selbst ist schon seit einiger Zeit On-Air und trotzdem läuft Kaitlyn in ihren privaten Klamotten vor der Eingangstür der Arena hin und her.
Immer wieder wirft sie einen Blick auf die Uhr. Als eine Limousine heranbraust und direkt vor ihr eine Vollbremsung hinlegt, bleibt sie ungerührt stehen.
Der Chauffeur öffnet und Tamina erscheint aus dem Inneren des Luxusschlittens.

Kaitlyn:
Und wie siehts aus? Habt ihr ihn gefunden?

Tamina schüttelt verneinend den Kopf, holt etwas aus ihrer Handtasche und hält es Kaitlyn hin.

Kaitlyn:
Was ist das? Schon wieder ein Foto!

Tamina:
Wir verstehen das auch nicht. Als wir letzte Woche an der angegebenen Adresse angekommen sind, war niemand sonst dort. Und im entsprechenden Postfach war nur ein Foto mit dem Koffer vor dem CN Tower in Toronto. Aber wie du siehst, ist auch dieses Mal wieder nur ein Foto des Koffers hinterlegt worden.

Kaitlyn:
Der Koffer ist vor dem Staples Center in Los Angeles. Wer auch immer uns den Koffer geklaut hat, weiss wie der Tourplan der WFW aussieht. Da wir das jetzt wissen, müssen wir demjenigen zuvor kommen.

Tamina:
Genau deshalb bin ich ja alleine hier. Maxine ist schon mal vorgeflogen nach LA. Sie versucht dort mehr über den Dieb herauszufinden.

Kaitlyn:
Gut. Nach LA kommt…

Tamina:
Ähm…

Kaitlyn:
Ich glaub Detroit, ja Detroit müsste es sein. Warum auch immer wir zuerst runter an die Westküste fliegen, um dann wieder zurück in den Norden zu kommen, nur um dann für den PPV wieder in den Süden nach Texas abzudüsen. Die WFW scheint sich über die Spritpreise keine Gedanken zu machen. Ginge doch viel effizienter, wenn wir von hier aus nach Detroit, danach nach LA und schliesslich nach Dallas fliegen würden. Aber ich schweife ab, wo war ich…

Tamina:
Das nächste Ziel

Kaitlyn:
Ja genau. Also Maxine ist in LA, dann ist es am besten du fliegst gleich los nach Detroit.

Tamina:
Und woher soll ich wissen, wo ich suchen soll? Bis jetzt hat Maxine noch kein weiteres Bild gefunden. Vielleicht ist der Dieb ja noch in LA und nicht schon in Detroit.

Kaitlyn:
Ich will kein Risiko eingehen und da du ja momentan eh in den Shows nicht wirklich was zu tun hast, kannst du ja nach Detroit fliegen. Ein wenig ausspannen und nebenbei den Koffer suchen.

Tamina:
Ich und Maxine haben nur deshalb nichts zu tun, weil du dich entschieden hast, den Koffer selbst einzulösen. Aber ich will nicht schon wieder mit dir diskutieren.

Kaitlyn:
Jaja schon klar. Ihr seid sauer und wenn ich das nächste Mal einen Koffer gewinnen, dann bekommt ihr ihn, versprochen. Aber jetzt muss ich mich um eine andere wichtige Angelegenheit kümmern. Ruf mich an, wenn du in Detroit bist, ok.

Tamina:
Was hast du denn vor? Ich hoffe du läufst nicht blindlings in den nächsten Hinterhalt von Stephanie und AJ.

Kaitlyn:
Keine Sorge. Heute will ich nur

reden.


Tamina rollt mit den Augen und steigt dann wieder in die Limousine, welche wenige später mit aufheulenden Motor davonbraust.
Kaitlyn atmet tief durch, ballt die Hände zu Fäusten und betritt die Halle.


Matt Striker & Doug Williams:
Vielleicht sollten sie den Diebstahl anzeigen. Mit der Polizei als Freund und Helfer lässt sich Diebesgut etwas leichter aufspüren als allein.
I doubt this case would get a high priority.
Oh, ich verstehe was du da sprachlich getan hast, Referendar Williams, sehr clever.
Glad you noticed.


Backstage, Locker Room… Mike Quackenbush und die Boobraids kommen gerade in das Zimmer, Mike im Bademantel, die Mädels mit umgewickelten Badetüchern… und sehen wie Randy Orton schon wieder im Zimmer auf und ab tigert, als ob dadurch Aura irgendwie ersetzt werden könnte, sehr zum Amüsement der Dämonenkönigin Akari Oda, welche von ihrem Sidekick Nene Luft zugefächert bekommt. Der Iceman steht derweil recht unbeteiligt da, taped schon mal die Handgelenke für weit später am Abend. Und so läuft Randy im Kreis… hin und her… und her und hin…

Mike Quackenbush:
Either you are training for a walking marathon or there’s something on your mind you want to tell us but you are unaware about how to start the conversation. Now let’s claim it’s the latter… would you mind to stop acting like a hyperactive crazy person? No offense, but I can’t help to find your permanent circle walking highly distracting at best.

Orton bleibt kurz stehen, dann tritt er vor den Master of 1.000 Holds, funkelt ihn an.

Randy Orton:
Now… who do you think… you are…
To talk like that… to the Legendkiller… Lightning?


Quack ist wenig beeindruckt, lächelt sogar und zeigt ein Zwinkern.

Mike Quackenbush:
I’m exactly that: yours sincerely “Lightning” Mike Quackenbush.
But I’m pretty sure you knew that, so I’m guessing that’s not what you meant.
I suppose it’s more about who I’m not, right?
I’m not your Father, not your Boyfriend, Uncle, conscience, therapist or boss, so…


Exactly… this… is the problem here…
We have no hierarchy… no leader… we stick together for a lack of better options…
But since we do exactly that… our standing went downhill…


Dean Malenko:
I remember saying the downhill part as part of my promo.
Last week, mind you.


War das gerade ein sarkastischer Einwurf vom Iceman?

Randy Orton:
It is not… enough… just talking about it…
We need to do something… about it…
We need… a leader… someone in charge…


Randy erntet Kofschütteln – von niemand Geringeren als den Gorgon Twins, welche bisher im Toten Winkel der Kamera zu finden waren, nun aber in all ihrer Süße und Überhaarigkeit im Vordergrund zu sehen sind. Inklusive Dienerin Sabine versteht sich.

Stheno Gorgon:
Etwas mehr Zusammenhalt und ein guter Plan würden reichen.
Bevormundung hatten wir nun wirklich mehr als genug, kein Interesse!


Euryale Gorgon:
Grad ist ein seltsames Gefühl dabei mich zu beschleichen…
Als Anführer vorschlagen wirst du gleich deine eigene dumme Fr…


Randy Orton:
Don’t jump… to conclusions too soon… girls…

Randy gegen alle? Nicht ganz: die Dämonenkönigin tritt in ihrer melodramatischen Art vor und halt auffordernd ihre linke Hand gen Orton.

Akari Oda:
So what delights do you have in store?

Der Legendkiller lächelt… was nicht zwingend freundlich aussieht.

Randy Orton:
A vote… we may as well… vote our leader…

Ein bisschen Beifall – von der Frau mit den roten Baumstammflechten (für jede Farbe gibt’s ein Schnucki, einfach weil die dicken Dinger so toll sind).

Curvy Cassie:
A surprisingly democratic idea.
No lies here, I did not expect this.


Booby Bunny:
Yeah, but couldn’t we be, like, democratic when there’s the need? Like when we need a decision to be made?

Hot Honey:
Not that there was much to decide on anyway, you know?

Die Frau mit den schwarzen Über-Flechten und die Schwarzhäutige mit den Blonden nicken sich zu… jemand anderes hingegen seufzt mit einem Hauch von Verständnis für des Legendkillers Aussage.

Sabine Fischer:
Zusammenleben in einer Gruppe ohne Hierarchie funktioniert einfach nicht flüssig genug…

Randy Orton:
Exactly… hierarchy creates order… order creates security…
This… creates diversion… which creates specification… which creates dynamic vibes forward…
Creating… success as a result…


Alle sind beeindruckt von dieser philosophisch-anthropologisch höchst qualitativen Aussage. Nun ja, fast, eigentlich gibt es nur Augenroller.

Mike Quackenbush:
This was about the worst explanation of this phenomenon of human culture I have ever heard, but I see where you are going with that. So, with all due modesty, I am a founder of a wrestling promotion, a renowned trainer and a charismatic and outspoken chap. So, we may or may not make a smart move voting me our chief. Just saying.

Eine fast schon entschuldigend-freundliche Geste… da last jemand sein Charisma spielen und ist bereits auf Stimmenfang.

Dean Malenko:
As long as I’m not voted the boss I don’t care.
Leadership requires too much effort for something I could hardly care less about.


Da hat sich plötzlich Nene demonstrative in die Mitte gestellt und guckt strafend in die Runde.

Nene Moriya:
Foolish people insult the Demon Queen!
She is a natural leader, she must be voted for!


Stheno Gorgon:
Wen interessiert denn hier die Geschichte von Japan?
Ich sage: die Ältesten an die Macht!


Euryale Gorgon:
Genau, wir sollten sein Bosse von unsrem Clan!
Dann ist für unsere Feinde rasch Schicht im Schacht!


Allmählich bricht hier ein Krieg um die Führung aus…

Randy Orton:
This is… why I suggested voting our… boss…

Orton hat noch nicht ausgesprochen, da drückt ihm Malenko einen Notizzettel in die Hand.

Dean Malenko:
Here. My vote. Now do whatever suits you.
I have a match to prepare for if you don’t mind.


Sagt es und geht… wie auch die Kamera…


Matt Striker & Doug Williams:
Herrschaft schafft im Idealfall Ordnung, so weit ist das richtig… Herrschaft und Macht korrumpieren aber auch leicht und sorgen für Neid und Missgunst.
All hail the Queen!
Und Macht erschafft offensichtlich auch Fanboys, wie es im Neuhochdeutschen so schön heißt.
Bugger off, you’re just full of envy!

Die Fans scheinen etwas sagen zu wollen und Kaitlyn hält abwechselnd ihr Mikro in die unterschiedlichen Richtungen. Von jeder Seite kommt ein lautes "NEIN" der Fans.

Kaitlyn:
Da hast du deine Antwort.

Sie wirft Stephanie das Mikro vor die Füße und verlässt den Ring. Auf dem Weg die Rampe hoch klatscht sie mit den Fans ab und bleibt dann auf der Stage stehen.
Zu aller Überraschung jedoch beginnt Stephanie nun breit zu lächeln.

Stephanie
Bedauerlich das du so denkst... Und bedauerlich... das du glaubst das ich alles auf nur eine Karte setzen würde. Ich habe es glaube ich deutlich gesagt, Kaitlyn. Was Stephanie will, kriegt Stephanie und was sie nicht mehr will... das macht Stephanie kaputt.

Wie auf Stichwort geht ein Raunen und dann ein Aufschrei durch das Publikum, als urplötzlich eine junge Frau durch den Eingang kommt und Kaitlyn mit einem Running Double Axe Handle niederrennt. Ein paar harte Tritte gegen den Hinterkopf Kaitlyns sind die folge, ehe die junge Frau von ihr ablässt und sich zu Stephanie in den Ring begiebt. Diese grinst diabolisch, wodurch ihre Nase kleine Fältchen schlägt.

Stephanie
Darf ich euch vorstellen? Das neueste Mitglied in meiner Company? A... J... LEE!!!!!!!!

AJ umarmt Stephanie und gemeinsam schauen sich die beiden die besinnungslose Kaitlyn an während die Kameras...
Nachdem diese Szenen aus der letzten Rav-Ausgabe noch einmal auf dem WFW-Tron gezeigt wurden, erscheint Kaitlyn auf der Stage. Mit einem Mikro bewaffnet macht sie sich auf den Weg zum Ring. Die Fans jubeln ihr zu, aber im Gegensatz zu sonst, hat sie heute kein Lächeln auf den Lippen.

Kaitlyn:
Wir alle haben gerade noch einmal gesehen, was letzte Woche passiert ist.

Sie steigt die Ringtreppe hoch und entert den Ring.

Kaitlyn:
Ich möchte jetzt gar nicht über Stephanie McMahon sprechen. Von ihr wissen wir alle, dass sie eine manipulierende Bitch ist.

Absolute Zustimmung von den Fans.

Kaitlyn:
Mir geht es jetzt einzig und alleine um AJ.

Tiefes Durchatmen.

Kaitlyn:
AJ du warst der Grund warum ich überhaupt wieder in die WFW zurückgekehrt bin. Ich wollte dir helfen. Ich wollte gemeinsam mit dir Titel erringen. Ich hab sogar zu Beginn akzeptiert, dass du dich Money Inc angeschlossen hast. Als ich dann von deinen Mitstreitern attackiert wurde, kam keine Reaktion von dir. Du hast dich zurückgezogen. Hast nichts mehr von dir hören lassen.
Aber auch das habe ich akzeptiert. Du warst für mich mehr als eine Beste Freundin. Du warst wie eine Schwester für mich, mit der ich alles geteilt habe. Wir haben uns gegenseitig alles anvertraut. Nichts und niemand konnte sich zwischen uns drängen. Nach deinem Rückzug habe ich akzeptiert, dass du Zeit für dich brauchst. Ich habe dir die Zeit gegeben, habe gehofft, dass du wieder zurückkommst. Das wir gemeinsam wieder in der WFW aktiv sind.
Und dann tauchst du plötzlich wieder auf.

Ich habe gewusst, dass Stephanie mein Nein, nicht so einfach akzeptieren wird. Aber das ausgerechnet DU für sie die Drecksarbeit erledigst, hätte ich nicht gedacht. Du hast dich verkauft. An Stephanie McMahon. Und diese Erkenntnis, dass ausgerechnet du dich kaufen hast lassen, hat mir mehr weh getan, als die Attacke von dir.


Kaitlyn scheint den Tränen nahe zu sein. Der Verrat ihrer einstmals besten Freundin hat sie hart getroffen.

Kaitlyn:
Sag mir AJ, was hat dir Stephanie versprochen? Wieviel hat sie dir geboten? Warum AJ? Warum? Wenn dir unsere Freundschaft je etwas bedeutet hat, dann komm jetzt in den Ring und antworte mir.

Eine Weile passiert nichts. Diese Weile dauert so lange das es unruhig wird in der Halle und für Kaitlyn dürfte sie sich sogar noch länger anfühlen. Doch dann...

All the things she said

AJ betritt die Rampe und schaut zu ihrer ehemals besten Freundin herab, während die Reaktionen im Publikum äußerst gemischt, aber eher feindselig sind. Das neueste Mitglied in Stephanies Gruppierung steht einen Augenblick, mit einem Mikrofon bewaffnet, einfach so dar und schaut zu Kaitlyn. Ein Lächeln zeichnet sich auf ihrem Gesicht ab.

AJ
Warum? Du kommst hier heraus, quetscht ein paar Tränen heraus und fragst treudoof nach dem WARUM?

Das Young Gun Mitglied nickt zögerlich.

AJ
Es ist schön das du JETZT mit den Fragen beginnst, Kaitlyn. Du stellst dich hier hin und faselst von "respektieren", "akzeptieren" und "tolerieren". Du hast mich und meine Entscheidungen doch immer nur belächelt. Du hast mich nicht ernst genommen und letztlich ging es immer nur darum was DU wolltest. Du hast mich immer bevormundet und dir doch insgeheim gedacht: "Lass sie machen, sie wird ihren Fehler schon erkennen und dann wird sie das tun was ICH für richtig halte!"
Kaitlyn... Du sagtest wir wären Freundinnen gewesen... BESTE Freundinnen? Wo warst du? Wo warst du als Money Inc. zerbrochen war? Wo warst du als in kürzester Zeit alles über mich zusammenbrach? DU müsstest besser wissen als alle anderen, dass ich keine Ruhe, keine Zeit gebraucht habe sondern meine BESTE Freundin. Aber du warst nicht da... du hast dich um DICH gekümmert und deine Young Guns! Dir ist nie in den Sinn gekommen mich zufragen ob ich an deiner Seite sein wollte. DU hast MICH vergessen. Und jetzt wunderst du dich das ich hier stehe? DU urteilst über mich? DU urteilst über STEPHANIE? Die einzige Bitch die ich sehen kann... bist DU!


Kaitlyn kann nicht glauben was sie da gerade gehört hat.

Kaitlyn:
Ist das dein Ernst? Wirklich? Du hast dich doch abgeschotet. Ich wurde von deinen "Freunden" bei Money Inc. brutal attackiert und wo warst du in diesem Moment? Ich habe versucht dich nach dieser Attacke anzurufen, aber du warst nicht erreichbar. Auch danach habe ich mehrmals versucht dich anzurufen. Aber du hast nicht darauf reagiert. Daraus habe ich geschlossen, dass du für dich bleiben und niemanden sehen willst.
Da lag ich wohl falsch. Du wolltest nur mich nicht mehr sehen.


Kaitlyn ist mit den Nerven sichtlich am Ende. Sie geht in die Knie und nun gibt es für die Tränen kein halten mehr.
Sie versucht trotzdem weiter mit AJ zu reden.

Kaitlyn:
Ich habe deine Entscheidungen immer respektiert. Habe dich und deine Einstellung immer unterstützt. Und ich habe nie auch nur daran gedacht, dass ich besser sei als du. Im Gegenteil ich habe, jedes Mal wenn wir zusammen trainiert haben, etwas von dir gelernt. Wie ich schon sagte, warst du für mich immer wie eine Schwester. Aber du hast scheinbar nie so empfunden. Was...was habe ich getan um so von dir behandelt zu werden?

AJ
WAGE ES JA NICHT MIR IN DEN KOPF ZU STEIGEN! Du merkst gar nicht was hier wieder passiert. Du, du, du, du... Es ging immer um dich! Es geht immer um dich! DU hast mich unterstützt. DU wirst von mir schlecht behandelt... Ich habe versucht zu glauben wir wären Schwestern... Aber du... du kannst es einfach nicht sehen... Du willst gar nicht sehen was um dich herum passiert, wie du allen denen du wichtig bist vor den Kopf schlägst, nur um dich später als das Opfer darzustellen und ein paar Krokodilstränen rausdrückst. Du sagst du hast meine Entscheidungen respektiert? Davon habe ich nie etwas gemerkt... Ich habe dich aufmerksam beobachtet. Dein selbstgefälliges getue. Deine Arroganz, mit der du Stephanies Angebot weggwewischt hast als wäre es Dreck! Du machst mich krank... Du bist nicht meine Schwester und du warst es auch nie. Alles was du bist, warst und bleiben wirst ist eine Selbstsüchtige Schlampe!

Kaitlyn wischt sich die Tränen aus dem Gesicht, steht auf und verlässt den Ring.

Kaitlyn:
Ich...vielleicht hast du recht...

Das sehen die Fans ganz anders und chanten lauthals "you sold out" in Richtung AJ.
Kaitlyn geht auf AJ zu, bleibt aber in einigem Abstand zu ihr stehen.

Kaitlyn:
Aber wenn du recht hast und es schon immer um mich ging, warum hast du mich dann in die WFW zurückgeholt? Warum hast du dich bei der Attacke von Money Inc. nicht auf ihre Seite gestellt und mich ebenfalls attackiert? Warum jetzt? Was willst du AJ?

AJ neigt ihren Kopf leicht zur rechten Seite und betrachtet ihre frühere Freundin. Sie geht einen Schritt auf sie zu.

AJ
Warum? WARUM?

Ihre Stimme wird nun etwas quitschiger.

AJ
Warum, warum, warum, warum, warum!

Sie wird plötzlich ernst.

AJ
Ich habe dich geliebt. Ich wollte nicht einsehen, dass du mich nur benutzt hast... Und jetzt ist es Zeit mit der Vergangenheit aufzuräumen, mit DIR aufzuräumen. DARUM!

Den Schritt den AJ auf sie zugemacht hat, weicht Kaitlyn wieder zurück.

Kaitlyn:
Wenn ich dich richtig verstehe willst du also mit mir in den Ring steigen.

Sie senkt ihren Blick und lächelt AJ traurig an.

Kaitlyn:
Das wird nie passieren. Ich werde nicht gegen dich antreten. Ich werde meine Hand nicht gegen dich erheben. Wenn du mich attackieren willst, bitte, mach es. Ich werde mich nicht wehren.

Sie dreht AJ den Rücken zu.

Kaitlyn:
Mach schon.

Langsam tritt Lee nun hinter Kaitlyn. Sie schaut ihrer ehemaligen Freundin von rechts über die Schulter. Sie haucht ins Mikrofon.

AJ
Du willst nicht? Du willst mir keinen Freundschaftsdienst mehr tun und deiner besten Freundin nicht das geben was sie sich von ganzem Herzen wünscht. Gut! Wie du willst.

Sie läuft einmal um Kaitlyn herum und taucht wieder hinter ihr auf um ihr über die andere Schulter zu gucken.

AJ
Dann werde ich dir das Leben zur Hölle machen, so wie du es mir angetan hast. Doch für heute, sind wir fertig... So einfach werde ich es dir nicht machen.


AJ dreht sich nun um, verlässt die Stage, während sich Kaitlyn wieder umgedreht hat und ihrer ehemalig besten Freundin traurig hinterher schaut. Dann verlässt auch sie die Stage.


Matt Striker & Doug Williams:
AJ muss schwer getroffen worden sein vom Aus Money Inc.s wenn sie so ein wirres Zeug von sich gibt, armes, verstörtes Mädchen.
That’s what happens when you play too many shoddy American video games and watch too much crappy American television.
Solch eine Aussage wird Ihre Popularität nicht gerade steigern...
The truth is hardly ever a guest granted a warm welcome.


Eine Trainingshalle. Wir sehen einen Wrestlingring aufgebaut in dem gerade wie wild trainiert wird. Ein den WFW Fans unbekannter Mann steckt gerade im Schwitzkasten vom WFW Neuling John Hennigan, welcher gerade in dem Moment in die Seile gedrückt wird, als die Kamera voll auf das Geschehen zoomt. Hennigan federt in die Seile auf seinen Gegner zu, taucht unter dessen Clotheline durch und zeigt einen wunderschönen Flying Chuck gegen das Kinn seines Trainingspartners.
Die Kameras fahren nun ein klein wenig zurück und man sieht die hochhackigen Schuhe einer Dame die Halle betreten, ehe das Bild komplett eine uns ebenso bekannte Person einfängt: Stephanie McMahon.
Stephanie spaziert langsam zum Ring, während Hennigan im Ring seinem Partner den Moonlight Drive verpasst.
Die Managerin steigt nun auf das Apron und der Shaman of Sexy zeigt den Starship Pain.
McMahon applaudiert.

Stephanie
Sehr schön wirklich. Das sieht wirklich gut aus. 5 Minuten Pause!

Hennigan läuft in die Ecke und tupft sich meinem Handtuch seinen schweißnassen Oberkörper ab, während Stephanie ihm schweigend zu schaut.

Stephanie
Du bist wirklich in Top Form, John. Sehr beeindruckend.


John nimmt genüsslich einen Schluck aus der Trinkflasche.

Hennigan
Danke, Steph. Nur wird es langsam Zeit das wir vorankommen. Ich habe bisher alles so gemacht wie wir es geplant haben, aber bisher NULL Reaktion von Kanemura. Entweder nimmt er keine Notiz oder er drückt sich vor mir.

Stephanie tritt zu ihrem Schützling, greift sich das Handtuch und tupft noch ein wenig den Schweiß vom Körper.

Stephanie
Mach dir keine Gedanken, John. Kanemura hat 100% Notiz von dir genommen und durch sein frühes Ausscheiden bei der Hour of Glory wird er bestimmt von dir Träumen.

Während John irritiert drein blickt und Steph ihn von Kopf bis Fuß mustert, beginnt sie leicht zu lächeln.

Stephanie
Im schlechten Sinne, natürlich. Vertrau mir John. Zum einen bist du der einzige der aktuell einen Anspruch angemeldet hat und zum anderen bist du der einzige den er sich stellen wollen wird.

Der Guru of Greatness beginnt ebenfalls zu lächeln.

Hennigan
Was macht dich da so sicher?

Stephanie
Nun! Zum einen ist Kanemura ein Krieger. Jemand der sich Herausforderungen von Natur aus stellt. Sein Stolz gebietet es ihm. Außerdem… dadurch das er nun zu den C-Comp Kandidaten gehört… DARF er gar nicht anders. Diese Kandidatur spielt uns in die Karten und mit dem nächsten Schachzug werden wir unser Match bekommen.
Sie lächelt siegessicher.

Hennigan
Und was ist unser nächster Schachzug, Steph?

Sie legt ihm das Handtuch um den Nacken und hält beide Seiten fest, wodurch sie ihm sehr nah kommt.

Stephanie
Wir werden ihn locken. Mit einem Angebot, dass er nicht ablehnen können wird.


Sie kommt ihm noch ein wenig näher, ehe sie ganz plötzlich von ihm weg tritt.

Stephanie
UND WEITER!!


Aus dem Augenwinkeln scheint Hennigan gerade noch zu sehen, das sein Trainingspartner angelaufen kommt und lässt ihn ins leere laufen. STO BACK BREAKER INTO RUSSIAN LEG SWEEP!

McMahon nickt zufrieden.

Stephanie
Sehr gut. Sehr, sehr gut!

Die Kamera bleibt noch einen Augenblick auf Stephanies Gesicht ehe sie das Geschehen wechselt.


Doug Williams & Matt Striker:
Oh bloomin’ heck! Mister spot monkey really thinks he’s a big fish, isn’t he? Could please someone tell him some fishes of higher, English caliber have been swimming around in this pond for much longer and deserve an honest shot at the gold much more than he does? He got lucky enough to be the big winner of the Hour of Glory lottery, not only being chosen, but being put at the side of CHRISTIAN of all people as well... it was more or less a free round getting into the Battle Royal and there he was lucky again to throw out Kanemura, which proves around NOTHING other than his bloody ability to throw someone over a top rope, which was even considered illegal in good old true catching days at some point. Huge accomplishment, really. Blimey.
Oha, höre ich da etwas Unmut heraus?
The Anarchist just doesn’t like new guys with silver spoons up their butts who think they are the hot new thing while they are far from having proven even remote ability.
John Hennigan ist nun aber auch kein ganz unbeschriebenes Blatt im Wrestling business.
Yet he’s no important note in the annals of wrestling and he never will be, for a spot monkey will always be a spot monkey and there are other, better spot monkeys around and even those are jokes compared to true wrestling with actual technique and talent.
Gute Schlagworte, um Talente und Wrestling Geschichte geht es nämlich auch im folgenden Match.


Young Guns (Richie Steamboat, Tyson Kidd & Shaul Guerrero) vs. Ricky Steamboat, Harley Race & Dusty Rhodes

Young Guns Theme

Wenige Sekunden nach den ersten Klängen des Themes erscheinen Tyson Kidd, Richie Steamboat und Shaul Guerrero auf der Stage. Alle drei bekommen ordentlich Beifall der Fans, wobei Shaul klar der Liebling der Fans ist.
Im Ring angekommen warten die drei auf ihre heutigen Gegner.

Ricky Steamboat Theme

Und da kommen sie auch schon. Waren die Fans beim Einzug der Guns schon laut, sind sie jetzt noch einmal eine Stufe höher. Die drei Legenden werden frenetisch mit Sprechchören empfangen und jeder Fan am
Absperrgitter versucht irgendwie eine der drei Legenden zu berühren.
Dieser Empfang gefällt den Veteranen sehr gut und bevor sie in den Ring steigen umrundet jeder von ihnen den selbigen einmal um mit den Fans abzuklatschen.

Bei den Legenden ist es Ricky Steamboat der das Match beginnt, auf Seiten der Guns beraten gerade Tyson und Richie wer das Match beginnt, da wird bereits die Glocke geläutet. Warum? Während sich die beiden
beraten haben, ist Shaul einfach in den Ring gestiegen und der Referee, Mark Johnson, hat das Match gestartet.
Bevor es dann aber richtig losgeht, gibt es noch einen Handshake zwischen Shaul und Ricky.

Die ersten Minuten werden klar von Ricky bestimmt, aber wie schon letzte Woche im Match gegen Chavo, geniesst Shaul diese Auseinandersetzung richtiggehend. Egal wieviel sie einstecken muss. Und so wie
Ricky hier gegen Shaul rangeht, kann man auch durchaus von einer Lehrstunde sprechen. Anstatt das Tempo anzuziehen, zeigt er jeden einzelnen Move langsam, sauber, so als ob er Shaul zeigen möchte, wie man
diese Aktionen richtig ausführt.
Immer wieder versucht Shaul diese Moves von Ricky ebenfalls zu zeigen. Das da auf Dauer nicht wirklich Spannung aufkommt, ist auch dem Referee nicht entgangen und er fordert die beiden auf, endlich ein wenig
ernst zu machen. Daraufhin wechselt Shaul mit Richie und nun kommt es zum Duell Vater gegen Sohn.

Bei Shaul noch eher zurückhaltend geht es jetzt zwischen den beiden Drachen schnell und direkt zur Sache. Auch seinem Sohn scheint Ricky noch einiges beibringen zu wollen. Allerdings nimmt er hier keine Rücksicht
auf sein Gegenüber. Immer wieder gibts harte Aktionen vor allem gegen den Rücken und die Beine seines Sohnes. Ricky scheint dann genug gelehrt zu haben und wechselt mit Dusty.

Der verteilt erst einmal seine Bionic Elbows und Richie torkelt in seine Ecke. Dort möchte sich jetzt Tyson einwechseln, aber Shaul war schneller. Sie läuft auf Dusty zu und wird ebenfalls mit einem Bionic Elbow auf die
Matte geschickt. Der hat gesessen. Shaul, auf ihren Knien, schleppt sich in ihre Ecke und jetzt darf endlich Tyson ran.
Richie und Shaul hängen in der Ecke, der Elbow von Dusty hat die beiden ziemlich mitgenommen. Tyson geht nicht direkt auf seinen Gegner los, sondern tänzelt viel mehr um ihn rum. Die Attacken von Dusty gehen
immer ins Leere und Tyson kommt zu Konterchancen. Jetzt scheint es Dusty zu sein, der Spass an diesem Match hat. Er lässt Tyson gewähren und steckt Move über Move ein. Als sich Kidd dann aber an einem
Body Slam versucht, kommt nicht nur von den Fans lautes Gelächter, sondern auch von Harley und Ricky.
Harley Race ist es auch, der jetzt ebenfalls ins Match eingreifen darf. Nach der missglückten Aktion von Tyson, wechselt Dusty mit Harley. Der mehrfache NWA-Champ setzt auf eine harte Gangart, hält Tyson auf der
Matte, so dass dieser seine Schnelligkeit und Technik nicht ausspielen kann.

Die Guns in Form von Tyson und Richie haben bisher noch nicht so überzeugt. Wurden von den Legenden regelrecht vorgeführt. Das ändert sich als Tyson es schafft mit Richie zu wechseln. Mit einigen Double Team Moves
können sie Harley entsprechend zusetzen und Richie zeigt nun, dass er von seinen Lehrmeistern einiges gelernt hat. Es folgen mehrere Wechsel zwischen Tyson und Richie, die beweisen, dass sie als Team so ordentlich
Fortschritte gemacht haben. Im Tag Match vor ein paar Wochen haben sie ja ebenfalls eine gute Leistung gezeigt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist dies nun auch hier der Fall.
Selbst als Harley der Wechsel mit Dusty gelingt, behalten die Guns die Oberhand. Durch kluge Wechsel und gemeinsame Aktionen halten die Jungspunde die Veteranen weiter in Schach, müssen aber nach einer missglückten
Double Team Aktion einen Double Clothesline von Rhodes einstecken.
Der schafft dann auch den umjubelnden Wechsel mit Steamboat, welcher Kidd mit einem Dropkick aus dem Ring befördert und seinen Sohn mit einem Reverse Atomic Drop und Russian Leg Sweep zusetzt.
Shaul steht ausserhalb des Rings und drängt auf den Wechsel, was Ricky aber immer wieder unterbindet. Als es so aussieht, als würde Richie endlich den Wechsel schaffen, geht ein Raunen durch die Fans.
Die Kameras zeigen Vickie Guerrero, die die Rampe runterkommt und zu Shaul geht.
Sie zieht ihre Tochter vom Apron und schleppt sie unter wüsten Protesten von Shaul die Rampe hoch und aus der Halle.
Richie ist dadurch so abgelenkt, dass er nicht sieht wie sein Vater auf die Ringecke steigt. Als sich der junge Drache umdreht, kommt es wie es kommen muss

Flying Cross Body

...1...
...2...
... Tyson ist rechtzeitig da und unterbricht das Cover.

Mark Johnson, der das Match bisher äusserst unauffällig geleitet hat und kaum Grund für Unterbrechungen sah, schickt Tyson nun wieder aus dem Ring. Hinter seinem Rücken gibt es den Wechsel zwischen Steamboat und Race.
Als sich Johnson aber wieder dem Geschehen im Ring zuwendet, schickt er Race wieder aus dem Ring, da er den Wechsel nicht mitbekommen hat.
Klare Fehlentscheidung, was auch an den Reaktionen der Fans zu hören ist.
Allerdings schaffen auf der anderen Seite Richie und Tyson nun den Wechsel, während Ricky und Harley noch mit Johnson diskutieren. Tyson schickt Steamboat mit einem Knee Clip auf die Matte und tritt dann weiter auf das Knie.
Race verlässt Zähne knirschend den Ring. Steamboat versucht sich zurück zu kämpfen wird aber von Tyson auf der Matte gehalten. Seine Aktionen werden immer unkontrollierter und härter und der Referee muss mehrmals
dazwischen gehen. Auch Richie versucht mit seinem Partner zu reden, der ihn aber nur angrinst.

Ricky liegt in der Ringmitte. Tyson steht über ihm, schaut in die Fans und grinst.

SHARPSHOOTER

Vor Schmerzen schreiend versucht sich Ricky in die Seile zu retten, aber Tyson zieht ihn immer wieder in die Ringmitte zurück. Mark Johnson ist ständig bei Steamboat um zu kontrollieren ob er aufgibt.
Der aber kämpft weiter. Zentimeter für Zentimeter zieht er sich in Richtung Seile. Allerdings nicht gerade, sondern etwas schräg und unter dem Jubel der Fans gelingt ihm so tatsächlich der Wechsel mit Harley Race.
Tyson bekommt das zuerst gar nicht mit und wird deshalb von der Clothesline an den Hinterkopf völlig überrascht.

Race dreht jetzt noch einmal richtig auf. Vertical Suplex gegen Kidd und Harley steigt auf die Ringecke.

DIVING HEADBUTT

doch damit nicht genug, setzt Race danach sogar noch einen drauf.

PILEDRIVER

Kidd liegt ausgeknockt auf der Matte und Race zeigt das Cover.

...1...
...2... Richie macht Anstalten, das Cover zu unterbinden, schaut dann in die Gesichter
der drei Legenden und lässt den Referee weiterzählen.
...3...

Das war's! Das war's? Nein. Der Referee deutet auf einen Fuss von Kidd. Zumindest ein Teil des Fusses berührt das Seil und somit ist das noch nicht das Ende.

Richie schaut überrascht zu seinem Partner. Die drei Legenden scheinen ebenfalls überrascht aber vor allem sagt ihr Blick eines aus. Respekt.
Niemand hat mit so einem Durchhaltevermögen von Tyson gerechnet.

Harley hilft Tyson wieder auf die Beine und geht dann direkt zu Boden. Tyson hat aus dem Nichts einen Enzuigiri gezeigt und schleppt sich nun in seine Ecke. Wechsel mit Richie.
Der wartet bis Harley sich wieder aufgerichtet hat

SLING BLADE

...1...
...2...
...3...

Jetzt ist das Match endgültig gelaufen. Die Guns haben gewonnen, auch wenn sie am Ende nur noch zu zweit waren.

Richie hilft seinem Partner hoch, Tyson stützt sich an Richie's Schulter ab, die drei Legenden stellen sich gegenüber der beiden Guns auf und strecken ihnen die Hände entgegen.
Richie ergreift die Hand seines Vaters und der hält anschliessend den Arm seines Sohnes hoch. Harley und Dusty nehmen die Arme von Tyson und strecken sie ebenfalls hoch.
Die Fans jubeln und feiern sowohl die Guns als auch die Legenden.


Doug Williams & Matt Striker:
Just as I told you last week, the women always win.
Auch die Fans sind hier sicherlich Gewinner. Die alten Herren noch mal im Ring bewundert haben zu dürfen ist ein Privileg.
A privilege? Rather the end of this catch is a release after minutes of visual torment. No offense, but... blimey, these buggers are really, really old and no matter how great you were in your youth, this is just sad. I respect each and every one of them for their role in wrestling history, but at some point enough is enough.
Du gönnst den Legenden aber auch gar keinen Spaß, hm?
If they think it’s fun getting rendered losers by some few young peeps they should really see a therapist about that.


Schalten wir doch einmal Backstage... was erblicken wir da... achja Todd Grisham. Der wohl beliebteste Interviewer der WFW befindet sich vor einer geschlossenen Tür.

Ich befinde mich gerade Backstage und möchte nun versuchen die Basham Brothers für die aktionen der letzten Woche zu interviewen.

Grisham klopft vorsichtig an der Türe...

Wir kaufen nichts!

Eine weibliche Stimme bringt Grisham zum Zittern.

Oh Sarah Anderson, wie schön es ist ihr zartes Stimmchen zu vernehmen.

Die Tür geht auf und Sarah steht im Rahmen.

Was willst du hier du Hausierer?

Ich will sicher keine Staubsauger verkaufen du undankbare Sch... Äehm... Entschuldigung. Ich wollte Sie zu der Aktion der letzten
Woche befragen, bei der sich die Bashams ja nicht gut verkauft haben.


Es gibt dazu nichts zu befragen. Joe Gomez ist ein Mieser Heuchler der sich getraut hat seine Fratze wieder in die WFW Kameras zu pressen.
Ohne Major Anderson wäre er damals im Krieg der XAW gegen die WFW nichteinmal von der WFW übernommen worden und hätte auch bei weitem nicht so gut
dargestanden. Und ich sage dir auch nochwas. Rache brauchen wir nicht, wir haben weitaus besseres zu tun als uns um so einen idioten zu kümmern.


Meinen Sie etwa damit, dass sie den Anmeldebogen für Ralle us Kölle bei den Anonymen Alkoholikern ausfüllen müssen? Ich weiß wovon ich spreche, denn ich kenne diesen
Bogen und der ist alles andere als...


Halt deine Fresse.

Solch unangemessener Ausdruck... es sehen doch noch Kinder zu...

Sarah Räuspert und neben Todd erscheinen die Bashams, jeweils zur Linken und zur Rechten.

Könntet ihr diesen äehm... netten Herren bitte nach draußen geleiten?

Die Bashams schauen sich gegenseitig an und packen sich Todd jeweils am Ärmel und Verschwinden aus dem Bild.

Sarah geht derweil lachend wieder in die Kabine.


Matt Striker & Doug Williams:
Sieh an, Kollege Grisham hätte beinahe geflucht. Ob das ein Anzeichen dafür ist, dass er endlich in der Pubertät ist?
Either that or it’s a bloody hint of how much of an unlikable person Missy Anderson is. Just like her brother.
Oder Beides.


Was haben Backstagegänge so alles gemeinsam? Böden, Decken, Wände und… viel nichts, das nicht lange „nichts“ bleibt. Denn der leere Raum wird in schönster Regelmäßigkeit mit etwas gefüllt, das sich „Personen“ nennt, wann immer eine Kamera draufhält. So auch dieses Mal. Doch sind es nicht irgendwelche Personen, sondern der leibhaftige Himmel auf Erden, zweigeteilt in ein himmelblaues Schwesternpaar. Und eine davon hat gar keine gute Laune.

Yuki Sakaki:
Ich gehört unfassbare Gerüchte über den Mann.
Du wirklich nicht solltest sein in Nähe seiner, ich auch allein Nachricht überbringen kann.


Die jüngere der Sakakis ist wirklich aufgewühlt. Zu wem sie wohl gehen mögen?

Momoko Sakaki:
Nicht immer ist die Vergangenheit ein guter Indikator für die Zukunft.
Vorurteile ziemen sich nicht, sehen wir uns zumindest erst die Gegenwart an, ehe du urteilst, Yu-Chan.


Die Frau mit der langen Flechte will etwas erwidern, doch zu spät: man hat bereits halt vor einer Tür mit Namenszug „CM Punk“ gemacht und angeklopft hat die ältere Sakaki auch bereits.

Momoko Sakaki:
Verzeihen Sie die Störung, Mister Punk.
Wir kommen mit einer Nachricht von Lady Serra.
Wenn Sie uns also für einige Augenblicke ihre Aufmerksamkeit gewähren würden?


Nun öffnet sich die Tür, in dessen Rahmen bald ein genervt aussehender Straight Edge Superstar verweilt.

CM Punk:
Eine Nachricht von Serra... ist wohl zu fein um selbst vortsellig zu werden?!
Falls Robinson gekündigt haben sollte und ich der Sündenbock sein soll, schminkt's auch gleich wieder auf, angegriffen zu werden gehört zum Berufsrisikos des Referees! Und die Memo in mit den neuen Regelungen ist mir übrigens nie zugestellt worden, es gibt also keine Möglichkeit mich hierfür zu belangen.
Oder... kommt ihr weil ich das wort "Miststück" gebraucht habe? Falls ja, könnt ihr gleich wieder gehen, die Visitenkarte meines Anwalts erreicht Serra dann schon früh genug. Aber wenn ihr was anderem hier seid... denkt immer schön daran das dabei auch was für mich raus springen sollte.
Also, ich höre!


Die Schwestern wechseln einen kurzen Blick.

Yuki Sakaki:
Wetten wir hätten sollen, ich jetzt schon gewonnen.

Eine kurze Handbewegung der großen Schwester bedeutet der Kleinen still zu sein und diese gibt klein bei, ihren Standpunkt hat sie ja auch bereits zur Genüge intoniert.

Momoko Sakaki:
Um genau zu sein sind wir hier, um Ihnen mitzuteilen, dass Sie als langjähriger WFW Veteran ausgewählt wurden, um das Wargames Team der WFW als Kapitän in den Kampf gegen Das Letzte Batallion zu führen. Jedoch wächst nun in mir die Befürchtung umsonst gekommen zu sein, denn Sie scheinen primär mit destruktiven, egoistischen Gedanken beschäftigt zu sein, welche... wie sagt man in dieser Sprache? Einer Teambildung zu Gunsten von Lady Serra und dem Wohl der WFW… konträr gegenüberstehen?

CM Punk:
Da merkt man mal wieder das Frauen nichts von Politik verstehen... ich bin Wrestler, nicht irgendein Wrestler, sondern der beste Wrestler der Welt. Doch all mein Können bringt mir nichts, wenn ich keine konstruktieven, egoistischen Gedanken hege. Denn nur durch sie es mir möglich Chancen zu erhalten, die es mir ermöglichen durch mein Können relevante Erfolge zu erzielen. Für Frauen die nur auf der Welt sind um ihre Haare zu pflegen oder sich im Büro mit Kuchen voll zu stopfen ist so was wohl nicht nachvollziehbar, wie auch der Umstand das es mich nicht voran bringt irgendwelche Midcard-Hooligans obligatortisch abzufertigen. Und dennoch können wir uns einig werden. Schließlich beanspruchte Anderson bei einem Sieg Title Matches für sich und seine Bimbos, weshalb mir am Ende einer erfolgreichen Schlacht sicherlich auch ein Undisputed Title Match winkt; oder zumindest die Möglichkeit bestehtr mich für ein solches zu qualifizieren. Sakaki
, ich denke wir haben einen Deal!

Dezent provokant wie selbstbewusst streckt der Straight Edge Superstar Momoko seine Hand entgegen.

Diese ist allerdings mit ihren Händen anderweitig beschäftigt, nämlich muss sie einen Tritt Yukis abfangen, der für Punk gedacht war.

Momoko Sakaki:
Yuki, nein.

Yuki Sakaki:
Aber das genügt! Niemand dich beleidigen in meiner Anwesenheit und davonkommen!

Momoko Sakaki:
Ich habe „nein“ gesagt.

Yuki verstummt, funkelt Punk hasserfüllt an. Selbigem wendet sich Momoko nun wieder zu.

Momoko Sakaki:
Um es klarzustellen: es gibt hier keinen „Deal“.
Wir sind lediglich die Überbringer einer Nachricht, eines Angebots, das ich ob Ihrer Reaktion als akzeptiert ansehe.
Jedoch fürchte ich, dass Sie mit Ihrem Grad an Oberflächlichkeit auf ihrem erwünschten Pfad zum Scheitern verdammt sind.
Da dies mich jedoch nichts angeht und ich zudem nicht gerade ermuntert wurde gut gemeinte Ratschläge zu äußern, möchte ich mich hiermit für das Gespräch bedanken und empfehle mich.


Und damit wendet sie sich um und geht. Yukis Blick bleibt noch für einen Moment auf Punk haften… ehe auch sie sich umdreht und von dannen zieht.

CM Punk:
Weiber...




Matt Striker & Doug Williams:
Da hat Herr Punk nun aber eine große Chance verpasst etwas für sein Ansehen zu tun.
Quite the opposite, he just proved he is the most obnoxious person in wrestling today. This – and the by far most overrated, both by himself and his fans, pretty much the new age Shawn Michaels. As if this yank could ever compare to good English standards. Best in the world? Maybe the best at having the worst tattoo collection imprinted in his skin, but aside that and his cocky mouth there’s not much about him. He is talented, I’ll give him that, but he’s poorly educated in the really important aspects of both, being a truly great wrestler AND at being a true man.
Immerhin war Punk bereits King of Honour, stand im Grandslam Main Event und ist ewig lang German Champion gewesen. Ist aber schon ein Weilchen her, sich selbst als besten zu postulieren, wenn man lang vergangenen Erfolgen nicht gerecht wird ist doch… etwas unglücklich.


Wieder Backstage schauen wir doch einmal in.... oh ne wir schauen nix, sondern hören etwas... Und zwar durch den Flur.

Wat han ich dir jesacht, du solls de Müll eruss schmeiße du blöde Koh.

Hab ich doch gemacht, Beziehungsweise haben das unsere Beiden Handlanger getan.

Ich Finde nicht, dass ihr euch hier jetzt streiten solltet wer hier den Müll rausbringt.

Halt die Fresse Michael...

Jetzt sehen wir auch um wen es sich da handelt. Ralle aus Kölle, Michael Cole und Sarah Anderson schlendern durch die Flure der Arena.

Ich finde es nicht angebracht und der Führer findet sowas ebenfalls zum kotzen.

Dat is mir doch scheiß ejal du suffkopp.

Wer ist hier ein Suffkopp? Du versoffener Penner. Dich hätte man wirklich bei den AA´s anmelden können.

Is dat jätt zu esse?

Nein Ralle.

Ich will aber jät zu esse han sons schlon ich dir ene upp dat Fressbrett.

Ich kann dir ja mal deine Kauleiste Polieren du nasser Sack.

Was für ein Angemessener Kraftausdruck.

Fang an wie Grisham und du kannst gleich mit ihm nach Bananenresten in der Tonne suchen.

Wat Bananen? Han ich dann jät zu esse? Un wat is mit lecker Kölsch?

Jetzt geht das wieder los.

Hallo, ich will en kölsch han.


Gerade wie gerufen kommen sie an einem Imbisstand vorbei und drängen die Fans zur Seite.

Ich hättns jern n Cürriwursch mit Pommes Rut und wiees bitte.

Ich verkaufe kein Gras.

Majonääs du dötschkopp.

Sag das doch gleich.

Ralle ....

Das macht dann 4,20 Bitte.

Watt? Häsu de Knall nit jehürt?

Na 4,20...

Sarah, sach dem Tünnes der soll die schnüss haale sons klopp ich em de Pott an de Kopp.

Ralle...

Dat meinen ich ernst, du dumm huur. Da jiddet nitmals n kölsch dabei, der Drisskopp.

Was? Jetzt isses aber genug mit dir, du kannst mit Austin einen Trinken gehen und nun komm.

Der trinkt doch keen Kölsch...

Ist mir doch egal..... oh mein Führer...

Da ist Anderson und er sieht nicht grade glücklich aus.

Luurens do, da is der Imperator un der is schwer am sicken.

Ralle, fresse!

Is jood chef.

Leute es gibt Arbeit, es ist Zeit für unseren nächsten Knall.

Willste die Arena at wieder in de luft jaaren?

Nein!

Willste dat lady Serra in de Arsch buppe?

Nein!

Willste n lecker Kölsch han?

Grrrr....

während die Herrschaften weiter Diskutieren widmen wir uns doch wieder der Aktion im Ring.


Matt Striker & Doug Williams:
Ob Mister Anderson in der Silva Tradition steht und deshalb an Lady Serras Po kein Interesse hat?
Sarah as Olga’s spiritual successor? Sounds vaguely familiar...
Haha, ja, da gibt es ja noch eine gewisse andere Sarah mit Olga Parallelen, in der Tat. Schalten wir doch mal zu ihr.


Eine Sporthalle.
8 Frauen – 4 auf jeder Seite, ein hoch gespanntes Netz in der Mitte.
Volleyball?
Volleyball!
Eine Frau mit üppigem Haargeflecht schlägt auf…
Das Gegnerinnenteam ist kollektiv unten ohne… und ohne Chance diesen Aufschlag zu erreichen…
Denkste!
Eine Frau mit langärmligem Hemd und roter Zottelmähne schafft es doch das Unmögliche wahr zu machen!
Hechtsprung, einarmig gebaggert und der Ball fliegt hoch und ins eigene Feld.
Diese Demonstration an Reflex und Körperbeherrschung kam von Temptation Champion Chiharu Kurogane, welche hier Yuè Sūns Aufschlag noch geholt hat – ihre Partnerin Liling Wáng erreicht den zurückgespielten Ball und passt ihn punktgenau in Richtung Emily Gardner, welche ihn in die andere Hälfte schmettert – aber die andere Hälfte von Medusas chinesischem Dienerinnenduo, Xīfēng Chén, vermag es den Schmetterball zu baggern und jener angesprochenen Blondmähnigen zuzuspielen, welche das Runde etwas unbeholfen, aber präzise in den Sprung des vierten Teamitglieds spielt…

Aurora MacMeow:
Tiger Spike, nyah!

Und *WUMM* der Ball donnert in die andere Hälfte, Richtung Sarah Fuchs, aber die kann nur versuchen dranzukommen, scheitert… und so heißt es Punkt für Aura, Medusa und die beiden Chinesinnen.

Medusa Gorgon:
Ohohoho! Gut gemacht, Kätzchen!
Da hast du die Füchsin auf dem falschen Fuß erwischt!


Ein Abklatschen und kurzes Knuddeln, während auf der Gegenseite die angesprochene Frau mit den Baumstamm-Flechtzöpfen ganz und gar nicht erfreut aussieht.

Sarah Fuchs:
Meine Füße sind nicht falsch, du falsche Schlange!

Die Frau mit den Bernsteinaugen lächelt verschmitzt.

Medusa Gorgon:
Ohohoho! Höre ich da das Jammern einer schlechten Verliererin?
Zwei Punkte noch, dann war es das für euch!


Sarah guckt nur unzufrieden, als Emily und Liling neben diese treten.

Emily Gardner:
Nicht zu früh feiern, Medusa, noch sind wir im Rennen!

Liling Wáng:
Altes chinesisches Splichwolt sagt: “auch del schönste Tlaum endet mit dem Elwachen”.

Man guckt sich an, dann alle wieder auf Position… als ein Klatschen von jenseits des Bildausschnitts kommt. Eine schwarzhaarige Frau mit hohen Stiefeln, bauchfreiem Oberteil und kaum vorhandener string-Hose, die Todesschwinge.

Sabrina Falkenstein:
Umso schöner, wenn das Wachsein derart traumhaft ist wie hier.

Sie tritt uneingeladen ins Spielfeld des Fußfrei-Teams.

Sabrina Falkenstein:
Entschuldigt die Unterbrechung, aber ich habe ein paar Anweisungen von oben.
Sarah…


Die Angesprochene antwortet ihrer nicht mehr allzu geliebten C Comp Partnerin nicht, hört aber zu.

Sabrina Falkenstein:
Du sollst deine Beziehung zu der Diebin nutzen, damit sie ihr Beutegut an uns verkauft und nicht bei Amazon oder E-Bay anbietet.

Ein freundliches Zwinkern, das aber kühl zur Kentnis genommen wird.

Sarah Fuchs:
Alles klar.

Sabrina nickt, wendet sich nun der Temptation Titelträgerin und deren Partnerin zu.

Sabrina Falkenstein:
Chiharu... du sollst dich bereithalten, um gegen die Hexe aus Tibet anzutreten.
Baronesse von Faris braucht deren Beute auch und es soll wohl auf einen Kampf herauslaufen, wo sie selbst ihre Artefakte auf das Spiel setzt, eine Niederlage wäre entsprechend katastrophal, weswegen es keine Alternative dazu gibt dich einzusetzen. Sollte Guān Verstärkung erhalten, werden dir Alice und Íló assistieren, wenn nötig sollst auch du dich beteiligen, Liling.


Chiharu Kurogane:
Der Befehl… wird ausgeführt…

Liling Wáng:
Es wild getan wie es die Dulchlauchtigste anoldnet.

Alles klar? Nicht ganz! Die Weiße Tigerkatze sieht nicht übermäßig erfreut aus.

Aurora MacMeow:
But Aura wanted to battle for Gold, nyah!
You said if Aura stays this time Aura would get good treatment and title shot, nyah!
Not fair, nyah! You lied to Aura!


Die Todesschwinge wechselt das Spielfeld, nimmt Aura sachte zur Seite…

Sabrina Falkenstein:
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben und ich wage zu behaupten, dass dir der Eisklotz und seine Gruppe weit weniger geboten hat als wir. Aber ich verstehe natürlich deinen Ärger… magst du zum Ausgleich beim Eddie Guerrero Tribute PPV mit mir zusammen die FAQs beantworten?

Aurora MacMeow:
Is that fun, nyah?

Sabrina Falkenstein:
Oh, ich denke es wird sehr unterhaltsam werden, unser Postfach ist prall gefüllt.

Aurora MacMeow:
’kay, Aura may consider it, nyah.

Sabrina klopft ihr freundschaftlich-aufmunternd auf die Schulter und tritt zurück, runter vom Spielfeld.

Sabrina Falkenstein:
Okay, das war alles... weitermachen!

Alle wieder in Position… aber wie es ausgeht erfahren wir nicht, da die ***eiß Kamera off geht…


Matt Striker & Doug Williams:
Das komplette Volleyball Match und einige Bonusszenen aus dem Duschraum gibt es bald auf DVD und BluRay im Camus Fanshop.
No brainer for a must buy.
Genug der Werbung für den Hauptsponsor, Zeit für Lady Serra höchstpersönlich.


Ein bisschen ekelt mir ja schon davor mit meiner zarten Hand an diese schäbige Tür zu klopfen.

Diese Stimme kann jeder WFW Fan leicht Lady Serra zuordnen. Sie steht vor der Tür zum Locker Room Brock Lesnars, zumindest ist dies was auf der Tür geschrieben steht. Allein ist die Frau mit den pinken Zwillingsschweifen dabei allerdings nicht, begleitet wird sie von ihrer persönlichen Dienerin Silvana sowie den Arctic Tidal Waves Kumiko Yuumura und Undine, welche vermutlich moralischer Beistand sowie Bodyguards in Personalunion darstellen.

Silvana Rosa:
Milady, ihr tragt Handschuhe…

Serra guckt erst Silvana irritiert an, dann ihre Hände.

Serra:
Oh, ja richtig, wie zerstreut ich doch manchmal bin.

Ein lautes Seufzen… und dann ein nicht wirklich lautes Klopfen.

Aber trotzdem wird wenige Augenblicke später die Tür geöffnet. Aber es ist nicht Brock Lesnar und Paul Heyman schon gar nicht.
Stattdessen steht mitten im Türrahmen ein mit Käsechips bewaffneter und zudem laut kauender Bubba Ray und betrachtet ungläubig den unangekündigten Besuch.

Bubba Ray:
*Knirsch*.....wa.....wol..tn....*knirsch* ih......a..le......*knirsch* hi...r? *Schmatz* Verl.......fen.....ode.........as?*Knirsch*

Die Käsechips brökeln teilweise auf den Boden, direkt vor Lady Serra´s Füße....

Bubba Ray:
Was....*knirsch*....kuc...ten.......ih......so.....*schmatz* b....öde?

Devon:
Wer hat die verfluchten Käsechips wieder gefressen? Ich habe doch gerade eben noch EXTRA welche gekauft und nun.......WIEDER WEG!!!
Ey Bubba, wer ist das da an der Tür?


Der ältere der Dudley Brüder hört sofort auf zu kauen, reisst seine Augen weit auf, schert ein paar Käsechips mit dem Fuß ausser Sichtweite und drückt der völlig verdutzten Silvana die Käsechipspackung in die Hand, bevor er sich noch den Mund abwischt.

Bubba Ray:
Keine Ahnung wer das ist Bruder, ABER die haben offenbar deine Käsechips!

Bubba wird sogleich zur Seite geschoben und Devon möchte wohl der armen Silvana eine heftige Standpauke halten, als plötzlich Paul Heyman sich die Käsechipspackung schnappt.

Paul Heyman:
Ich würde sagen, dass ihr Beide euch mal für eine Weile die Beine vertreten geht.

Mit diesen Worten drückt Heyman Devon die halbleere Packung in die Hand und macht eine mehr als eindeutige Geste, aber keiner der Dudleys rührt sich.
Heyman rollt mit den Augen und schüttelt den Kopf....

Paul Heyman:
Ihr sollt verschwinden verdammt!

Jetzt scheinen die beiden Brüder es kapiert zu haben, denn augenblicklich setzen sie sich in Bewegung und streiten auf dem Weg natürlich noch um die Käsechips.

Paul Heyman:
Wirklich kein leichter Job......naja. Womit kann ich den Damen denn behilflich sein? Mein Klient müsste in wenigen Minuten eintreffen, sofern ein Gespräch erwünscht ist.

Serra guckt derweil auch noch den Chips nach, hätte wohl gern welche gehabt… dann besinnt sie sich allerdings und wendet sich Heyman zu.

Serra:
Paul, wie, ähm, schön, ähm, also… dich mal wieder zu...

Sie atmet tief durch.

Serra:
Nein, ich fange anders an.
Also… in der Vergangenheit warst du oft sehr ungezogen mir gegenüber, Paul.
Das war wirklich nicht sehr nett und ich bin mir sicher tief in deinem Inneren weißt du das auch.
Aber… deswegen sind wir jetzt gar nicht hier, nicht wahr?
Also… es gibt da tatsächlich etwas, worüber ich mit Brock würde sprechen wollen.
Aber vielleicht reicht es auch, wenn du es ihm ausrichtest?
Es geht um die Wargames, weißt du?
Ich dachte mir, dass Brock sich ganz hervorrang als Teil des Team WFW machen würde.


Eine kleine peinliche Pause tritt ein, doch dann ergreift Heyman das Wort.

Paul Heyman:
Vergangen ist vergangen. Ich bin nicht wieder hier in der WFW um alte Wunden aufzureissen, sondern um meinen Klienten zu unterstützen
Und ich möchte dir, meine Liebe, nicht sofort den Wind aus den Segeln nehmen, aber ich weiß nicht, ob Brock Teil dieses Teams sein wird.
Versteh mich nicht falsch, es ist schön zu sehen, dass du einen fähigen Mann in Brock siehst, aber die Dinge sind leider weitaus komplizierter als es den Ansche...


Brock Lesnar:
Sind sie das Paul? Sind sie das wirklich?

Die versammelte Mannschaft dreht sich herum und erblickt den Ex-MMA Champion, der samt Sporttasche, sich Zugang zu seinem Lockerroom verschaffen möchte.

Brock Lesnar:
Was soll das hier werden, hm? Ich dachte auf Almosen sei ich noch nicht angewiesen......und trotzdem steht die General Mistress hier und bietet mir einen Platz im Team WFW an.
Bei allem Respekt, aber ich bin nicht gerade bekannt dafür, ein großartiger Teamplayer zu sein.


Der Hüne wirft seine Tasche in hohem Bogen auf die Couch, lehnt sich gegen eine Wand und betrachtet seinen Manager, Serra und deren Gefolge.

Brock Lesnar:
Warum so still plötzlich? Ich weiß sehr gut, dass jeder hier in der WFW darauf brennt zu erfahren, warum Mitglieder der UFC sich hier einmischen bzw. was ich mit dem Ganzen zu tun habe.
Und weißt du was Serra? Ich werde es dir erzählen!


Paul Heyman:
Brock, ich halte das für keine besonders gute Id...

Brock Lesnar:
Halt die Klappe Paul.

Lesnar kratzt sich am Kinn und spricht...

Brock Lesnar:
Ich kam in die UFC, behaftet mit dem Vorurteil ein Wrestler könnte im MMA Sport keinen Blumentopf gewinnen....keine wirklich gute Ausgangsposition.
Von jedem wurde ich schief beäugt, egal wo, egal was ich tat. In der Hierarchie war ich ganz unten.....ein Niemand. Ein erfolgloser Wrestler, der so wahnsinnig ist nun im MMA Fuß zu fassen.
Ich kannte dort niemanden, bin ja seither ein Einzelgänger. Es gab hier und da welche mit denen kam man gut klar, mit anderen.......nunja, man musste keine Worte miteinander wechseln um zu wissen, dass der Gegenüber nichts von einem hielt.
Mein erster Kampf war gegen Mir, körperlich war ich ihm überlegen, aber zu dem Zeitpunkt war er nicht umsonst unter den Top 5 in der Liga.
Schon da wurde mein vorzeitiges Ende prophezeit.....ein Rookie hätte gegen einen Veteranen wie Mir nicht den Hauch einer Chance. Die Börse sah das genauso.....doch das interessierte mich nicht.
Ich habe mich auf mein Training konzentriert und dann kam der Tag des Kampfes. Es wäre ein Wunder, wenn ich die erste Runde überleben wurde haben sie in den Zeitungen geschrieben......naja, wer´s glaubt.
Ironischerweise war es dann Frank Mir, der nach etwas über 2 Minuten aufgeben musste. Hat sich bei einem Angriff etwas verschätzt, die Deckung war unten......BUMM!
Aber nicht viele gratulierten mir zu diesem gelungenem und auch überraschenden Einstand.......vielmehr drehte man die Sache so, dass ich nur Glück hatte. Jeder hätte Mir in dieser Situation ja ausknocken können.......dummes Gelaber.
Dana redete kurze Zeit später mit mir über zukünftige Gegner, es fielen ein paar Namen, doch ich bestand auf ein weiteres Match gegen Mir. Ich wollte es erneut beweisen, dass mein Sieg kein Zufall war.
White stimmte zu, den Prognosen nach zu urteilen würde er viel Geld damit verdienen......die Sache war fix.
Ein paar Monate später habe ich Mir erneut in der ersten Runde besiegt.......diesmal durch Submission. Langsam merkten die Leute, das Brock Lesnar keine Alltagsfliege ist.
Und alle anderen Gegner danach habe ich besiegt.......schlussendlich kam ich zu meinem Titelmatch gegen Ortiz. Ein schmieriger Lappen......hoch trabend auf seinem hohen Ross......von dem ich ihn herunteriss!
An diesem Abend in Las Vegas wurde ich UFC World Heavyweight.......ich hatte meine Ziele erreicht.
Aber dann......zerplatzte der Traum. Ein gutes Jahr später, Ortiz hatte sich ein ReMatch erarbeitet.....da war alles zu Ende. Ich konnte meinen Titel erfolgreich verteidigen.....habe Ortiz vernichtend geschlagen.
Brock Lesnar war die ungeschlagene, unumstrittene Nummer 1 in der UFC. Ich war gerade auf dem Parkplatz und wollte nach Hause......da hielt mich das Sicherheitspersonal auf.
Angeblich nur eine Routinekontrolle......ich dachte mir okay, kein Ding. Doch dann kamen kleine abgepackte Beutel mit verschiedenen Pillen zum Vorschein.....keine Ahnung woher, aber sie waren in meiner Tasche.
Sofort wurde Dana informiert, die Presse hat man da noch rausgehalten. Sie präsentierten die angeblichen Beweise für meinen Betrug.......und ich wurde beurlaubt.


Lesnar holt kurz Luft, verschränkt die Arme und fährt fort....

Brock Lesnar:
Tage später gab es eine Anhörung, ich wurde auf Herz und Nieren geprüft......Blut- und Urinprobe wurden von mir genommen.......NICHTS!
Man konnte absolut nichts feststellen. Trotzdem wollten sie mir diesen ganzen Mist anhängen.......Dana die Pussy hatte Angst um seinen Goldesel, er könne es sich nicht leisten negative Schlagzeilen zu haben.
Also kam es zu einem Deal, was aber kein Deal im eigentlichen Sinne war:
Ich soll vor die Presse treten und meinen Rücktritt vom aktiven Geschehen in der UFC und vom MMA Sport machen. Ohne großes Aufsehen......fertig.
Für Dana war die Sache damit erledigt, seine Geldmaschine konnte weiterlaufen......doch für mich kam es noch dicker. Die Sponsoren, die ich über die Zeit in der UFC bekommen habe, wollten ihr Geld zurück.
Immerhin haben sie für viele Jahre in mich investiert und von heute auf morgen beende ich meine Karriere.....außerdem muss jemand denen etwas mit diesen Pillen gesteckt haben.....meine Karriere wäre ja nicht so sauber gelaufen, wie sie dargestellt wurde......kein Sponsor hört sowas gerne.
Über Anwälte konnte ich dann alles so regeln, dass ich den größten Teil der Sponsorengelder an sie zurückbezahle.......deshalb habe ich meine Autos, Wohnungen etc. verkauft.


So stehe ich hier nun......mit NICHTS! Ausser einem Berg von Schulden, der mir, ohne jedwede Beweise, noch über ein Urteil noch sonstwas.....aufgehalst wurde.
Sie argumentierten, ich könne so wenigstens noch Geld verdienen, ohne größere Schritte durch medizinische Einrichtungen, Tests etc. Dumm wie ich damals war, hab ich das geglaubt.
Aber was hat schon für mich gesprochen? Niemand hat irgendetwas gesehen oder gehört......Fakt war lediglich, das die Scheisse bei mir in der Tasche war......das hat denen ausgereicht. Lieber ein schneller Cut, als ein ewig sich ziehender langer Prozess.
Ich habe das kleinere Übel gewählt......ich kann sonst nichts anderes. Schon immer war ich gut darin, andere Leute zu vermöbeln. Ich kann mir auch nichts anderes vrostellen.


Erneut macht der Hüne eine Pause, kramt eine Flasche aus seiner Tasche und nähert sich Serra.

Brock Lesnar:
Ich mag vielleicht ein Arschloch sein, gebe ich auch gern zu, doch eines will ich, dass die Leute wissen, dass Brock Lesnar NIEMALS gedopt hat! Ich bin stolz auf meine Leistungen und meinen Körper, den ich über all die Jahre trainiert und geformt habe.
Das sollen die Leute wissen!
Danke für das Angebot Serra, aber ich glaube kaum, dass ich eine geeignete Person für dein Team bin. Ich habe selbst genug Probleme und ich werde mir nicht noch mehr davon aufhalsen, indem ich mich in diesen Privatkrieg da einmische.


Serras Mundwinkel zeigen nach unten.

Serra:
Dann halt nicht.
Es gibt genügend andere, nicht minder talentierte Wrestler, die nichts lieber tun würden, als für mich ihre Gesundheit auf das Spiel zu setzen.


Kumiko Yuumura:
Meinst du nicht “für die WFW”?

Serra:
Details, Details.
Ich bin jedenfalls enttäuscht.
Ich hatte auf etwas mehr Dankbarkeit für diese große Chance sich zu profilieren gehofft.
Gerade von jemandem, der offensichtlich Chancen gut gebrauchen kann.
Mädels, wir gehen.


Sagt es und will die Tür zuziehen, jedoch hält Undine die Tür auf.

Undine:
Moment, noch ne kleine Zwischenfrage.
Von euch weiß nicht zufällig einer was über den Vorfall beim Grandslam, wo mich jemand in den Duschräumen eingesperrt hat?


Lesnar und Heyman schütteln den Kopf.

Brock Lesnar:
Ich glaube jeder hier hat wichtigere Probleme als.....

Doch plötzlich fällt Heyman seinem Schützling ins Wort.

Paul Heyman:
WIr haben alle Probleme, aber die werden sich mit Sicherheit lösen lassen.
Serra, bitte verzeih Brock´s derzeitige Gefühlslage. Es ist alles zur Zeit nicht so einfach, wie wäre es denn folgendermaßen:

Gib Brock doch einfach noch etwas Bedenkzeit, okay? Natürlich wissen wir dein Angebot zu schätzen, aber ich denke, aufgrund deiner großen Güte, das nichts gegen eine Bedenkzeit sprechen dürfte.
Wir werden dich rechtzeitig über unsere Entscheidung informieren. Es wäre natürlich noch äußerst förderlich, wenn du etwas gegen diese UFC´ler tun könntest....offiziell gesehen meine ich natürlich.
Quasi einen Gefallen von dem beide Seiten profitieren können.....


Serra stemmt mit leichter Empörung die Fäustchen in die Hüfte.

Serra:
Du sprichst, als ob du schon eine recht genaue Vorstellung hättest was "ich tun könnte".
Was mich betrifft ist die Lösung aber relativ simpel: wer sich danebenbenimmt fliegt raus.
Wenn sich diese Leute da also daneben benehmen, so kriegen sie Hausverbot, ganz einfach.
Und nun entschuldigt mich bitte, so die Bedenkzeit nicht 5 Sekunden betragen soll, so schätze ich ja, dass wir hier für den Augenblick fertig sind.
Guten Tag, die Herren!


Und damit Tür zu, Weiblichkeit draußen… und damit Kamera weg.


Matt Striker & Doug Williams:
Die Teambildungsmaßnahmen für das WFW Wargames Team laufen etwas schleppend an.
I know a few English and British pals, Brutus, Nigel, Rob... I could easily present an English Dream Team. But I repeat: no bloody way I will team with non-English folk again anytime soon!
Wäre aber irgendwie auch arm externe Kräfte als ein „Team WFW“ zu präsentieren...


C
Untouched
Ganesha’s Gracious Gifts


Und schon geht es weiter im Text. Mit relativ freundlichem Applaus begrüßt, erscheint Leona Tiwari samt C Comp Partnerin Archana Patil auf der Stage und begibt sich schnurstracks in Richtung des Ringes. Tiwari, ein eher seltener Gast im Ringgeviert, wirkt äußerst gelassen und optimistisch, als sie sich im Ring von den Fans noch einmal anfeuern lässt, auf das Second Rope steigt und sich noch einmal präsentiert.

All the things she said

Und schon wechseln die Gemüter. Nach einigen Sekunden, die das Intro der Musik in Anspruch nimmt, erscheint AJ Lee zusammen mit ihrer Managerin Stephanie McMahon auf der Bühne und ernten geballten Hass auf ihren Weg zum Ring. Keiner in der Halle scheinen AJ sowohl die Attacke von letzter Woche, als auch die Worte von heute am früheren Abend auch nur Ansatzweise verziehen zu haben. Die jungen Dame scheint scheint das aber nicht zu stören. Sie hüpft fröhlich in Richtung Ring und präsentiert sich feierlich der buhenden Menge.

Während Stephanie den Ring verlässt, begeben sich beide Damen bereits in Kampfposition

Leona Tiwari vs. AJ Lee w/Stephanie McMahon (Ringrichter: Senka Stankovic)

Ringrichterin Stankovic lässt den Ringgong läuten und sofort mit Beginn des Matches stürmt Leona in die Offensive. Sie kann ein paar Schläge an den Kopf AJs anbringen, ehe diese einen dritten Schlag mit der Elle parieren kann und ihrerseits zum Schlag ausholt. Dieser geht aber ins Leere, da Tiwari sich drunter weg duckt und dann einen schönen Spinning Heel Kick ins Ziel bringt. AJ findet sich zum ersten Mal an diesem Abend auf der Matte wieder und wird dort auch gleich von einem Elbow Drop des C-Comp Mitglieds getroffen.
Während sich Stephanie McMahon noch betont ruhig gibt zieht Leona unter den Augen der Ringrichterin Lee an den Haaren auf die Beine, nimmt diese in einen Headlock und setzt ihrer Gegnerin sogar mit einem Bulldog weiter zu.
Tiwari versucht sich sofort an einem Pinfall. Stankovic zählt:

Eins..

Zw… Kick out AJ.

Da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens.

Leona zieht ihre Kontrahentin wieder auf die Beine und schleudert sie dieses Mal in die Seile, geht ein paar Schritte in ihre Richtung und… Drop Sault!
Leider hat AJ irgendwas geahnt und sich an den Seilen festgehalten, weswegen Tiwari nun ohne Gegnerkontakt auf die Matte kracht.

Ouch… Das tat weh!

Lee nimmt nun ihrerseits Anlauf und trifft mit einem Low Drop Kick das Kinn ihrer Gegnerin. Nun ist es an der Comebackerin in die Offensive zu gehen. Sie hilft ihrer Kontrahentin auf die Beine, nur um sie mit einem Snap Mare wieder auf die Matte zu schicken. Wieder nimmt sie Anlauf und: SHINING WIZARD!!!!

Doch dieses Mal gelingt es Leona Tiwari gerade noch den Kopf einzuziehen, wodurch AJs Aktion ins Leere geht. Diese kommt jedoch etwas schneller auf die Beine, während Leona etwas mühsam auf die Beine kommt. Lee hat schon wieder Schwung geholt und läuft…. In einen Konter von Tiwari Tilt-a whirl Back…. Nein… in der Drehung gelingt es AJ zu kontern und Leona mit einer Headscissors auf die Matte zu schicken.

Draußen applaudiert Stephanie ihrem neuen Schützling bereits, während diese auf das Top Rope steigt, ein paar Augenblicke wartet und mit einem Diving Cross Body Tiwari auf die Matte schickt. Pinversuch und Stankovic zählt:

Eins…

Zwei…

Kick out Tiwari.

Leona kickt zwar aus, scheint jedoch ziemlich mitgenommen.
Dies bemerkt auch AJ und hilft dem schwer gezeichneten C-Comp Member wieder auf die Beine, nimmt ihren Kopf und klemmt ihn an ihre rechte Schulter. Kurzer Anlauf und…
SHIRANUI!

Krachend geht Leona Tiwari auf die Matte und AJ versucht erneut den Kampf zu beenden. Stankovic ist da:

Eins…

Zwei…

Drei!

Das wars!
AJ Lee gewinnt nach anfänglichen Schwierigkeiten ihr Comeback Match souverän gegen eine, alles in allem überforderte Gegnerin.

Stephanie McMahon kommt, Beifall klatschend dazu und umarmt ihre Klienten zur Feier des Tages, ehe sie den Arm der Siegerin noch einmal in die Luft reckt.
Mit diesen Bildern wechseln die Kameras das Geschehen.


Matt Striker & Doug Williams:
Hilf mir doch mal, Referendar Williams, warum ist dieser Kampf doch gleich so hoch auf der Card angesetzt?
So that we have a breather before the epic main event? Although these two Indian Dancer Ladies are rather breathtakers than breathers at that…
Und den längeren Atem hatte hier AJ Lee, ihre neue, etwas seltsame Einstellung ist schon mal nicht karriereschädigend.
Excuse me, but it’s a bit early to conclude that. With all due respect to the dancy skills of these ladies, they have a long way to go if they want to be good in the ring, beating one of these proves hardly anything. I know I’m using this phrase a bit much tonight, but in all honesty, early conclusions are nothing else but bad journalism, I will not comply to that.
Nun gut, akzeptiert, halten wir dennoch fest, dass sie hier gerade einen guten ersten Eindruck im Ring nach Rückkehr gemacht hat.


Der Camus Company Locker Room – es sind nicht einmal alle anwesend (so fehlt etwa Medusas Teppich-Haar-Gruppe) und doch ist der Raum voller Menschen beider Geschlechter, die in verschiedensten Grüppchen zusammen stehen oder sitzen, teils reden, teils mampfen, teils Karten spielen oder mit ihren Nintendo 3DS Multiplayer zocken. Etwas abseits steht das italienische Duo, der Don samt der kurvigen Frau im Arm- und Fußfrei-Catsuit mit den mächtigen, mehr als bodenlangen Locken grüner Färbung, Rome’s Finest Daughter Sylvia Meloni.

Don Guido Maritato:
Es iste mitterweile wieder sehre lebhaft geworden, nichte wahr?
Faste ein bisschen wie damals vore zwei Jahren, als wir hiere begonnen haben.


Neben ihm nickt der Phänomenale, AJ Styles, welcher dankbar den Blick Richtung Melons und Maritato richtet, da er so nicht weiter zusehen muss, wie Val Venis absichtlich ungeschickt mit den Cheers tanz und dabei mehr als einmal mit ihnen „zufälligen“ Körperkontakt hat, der nicht zu den Tanzschritten gehört.

AJ Styles:
Ja, da werden Erinnerungen wach… erinnert ihr euch noch daran, als RVD hier noch gekifft hat?
Ron Killings nur einen Kraftausdruck nach dem anderen rausgehauen hat?
Ric Flair rumgewhoooot hat?
Absolute Andy absolut schnell rausgeflogen ist?
Gordo Guerrero Nachos verteilt hat?
Die Naturals, Andy Douglas und… ähm… der andere halt immer im Hintergrund standen und nie zu sehen waren?


Die Grünlockige kratzt sich verwirrt an der Stirn.

Sylvia Meloni:
Momente, sinde die Naturals nicht noch immer da?

Ein Nicken kommt von der Wand, an welche, wie so oft, das Monster der C Comp lässig angelehnt steht, nur echt mit Lederjacke und Sonnenbrille für die extra Portion Coolness.

Batista:
Yep, sure are. Talking about who’s here… I see a lot new folk from Mexico.
Makes you wonder if they want to expand their Hispanic base or… replace some…


In einer Ecke verputzen die Glorios Gringos gerade Nachos und Burritos mit den beiden Guerrero Damen, Carrie und Julia, wobei diese Aussage einen anderen, oft unbeachteten Guerrero hellhörig macht, der sogleich sich erhebt und an den ungleich größeren US Amerikaner herantritt.

Chavo Guerrero jr.
You something you wanna say, vato?

Batista tätschelt ihm väterlich-freundlich die Schulter.

Batista:
I was just thinking out loud what I’m sure you have been wondering yourself by now.
It were mere minutes after you lost to Eddie’s girl that these guys were hired as candidates.
In addition you are listed in the toplist exactly where?


Chavo schüttelt die Hand ab und baut sich vor Batista auf – oder versucht es zumindest.

Chavo Guerrero jr.
You wanna bug poor Chavo? You like kicking homes already lying on the floor?

Chavo guckt The Animal herausfordernd an, der langsam die Sonnenbrille abnimmt und dem ungewohnt aufmüpfigen Chavo in der Folge direkt in die Augen guckt.

Batista:
As I said, little man, I was just thinking out loud.
But if you keep up that attitude towards me, I’m gonna make sure you REALLY are on the floor and stay there.


Ehe sich die Situation verschärfen kann hüfen die beiden deutschen Trikotträgerinnen ins Bild.

Maike & Nina Müller:
Kommt schon Leute…
Nicht streiten, ja?
Wir sind doch alles Freunde hier!
Oder zumindest Kollegen!
Immer schön friedlich bleiben!

Die Schwarzzopfige und Blondzopfige posieren schnuckelig und zwinkern süß, wenn das nicht Deeskalation ist, was dann?

Batista:
Yeah, I’m sorry.
Shouldn’t have started this topic.
Not that it’s going to be a topic for long I guess.


Und das ist nun das Gegenteil einer deeskalierenden Aussage.

Chavo Guerrero jr.
You think Chavo is soon gone, esé?
That it? Don’t you underestimate a Guerrero!


Die Müllers gucken sich an und treten vorsichtig zurück.

Batista:
Sorry mate, but I really would not bet even one dollar you stay around until the end of the month...

Und *Bäm* da hat Chavo gerade Batista eins aufs Maul gegeben!
Der steht einen Moment ungläubig da, hält sich den schmerzenden Kiefer…
Und dann… SPEAR!
Chavo niedergestreckt und Batista beginnt auf Chavo einzutreten!
Dieser klammert sich aber an Batistas Bein fest und knallt mit dem Ellbogen gegen das Schienbein.
PRÜGELEI~!
Was das Cowgirl der C Comp dazu bewegt ein Glas Whiskey stehen zu lassen und Streitschlichterin zu spielen.

Ashley Styles:
Okay, Jungs, Schluss jetzt, das reicht.

Die Aussage steht – Problem nur, dass die Beiden sich weiter prügeln.
Wobei eigentlich mehr Batista prügelt und Chavo zwischen den heftigen Schlägen versucht Gegenschläge zu starten, die aber wirkungslos verpuffen. Da greift Ashley rasch an die Dinger an ihrem Gürtel und plötzlich ist Ruhe, sowohl Batista als auch Chavo sind urplötzlich mit leichtem Schrecken erstarrt, sie spüren nämlich jeweils einen Revolverlauf an der Schläfe.

Ashley Styles:
Falls ihr euch je gefragt habt, was die gute Ashley so bei der C Comp hauptberuflich macht, so sei euch gesagt, dass ich ausgebildet bin als Bodyguard und Scharfschützin… und dass Leute beim Schießstand schon dachten ich hätte mein Ziel nur ein Mal erwischt, weil ich die selbe Stelle so oft fast identisch durchsiebt hab, dass es von Weitem so aussah als wär’s das Loch von nem einzelnen Schuss. Ihr könnt also sicher sein, dass ich auf die Distanz hier erst recht keine Mühe hätte euch die Hirne wegzupusten, also schaltet die Dinger wieder ein und hört mit dem Mist auf, denn wenn ich nicht in Ruhe einen heben kann, weil Leute sich anschreien und prügeln, krieg ich so nervöse Zuckungen im Zeigefinger. Alles klar?

Chavo nickt heftig.

Chavo Guerrero jr.
Absolutely, si, si, senora.

Auch Batista nickt und schluckt eingeschüchtert.

Batista:
Message heard and accepted.

Die eigentlich brünette Blondine mustert die beiden ausgiebig, dann packt sie die Knarren wieder in ihre Holster und klopft beiden freundschaftlich auf die Schultern.

Ashley Styles:
Und da sag noch mal so ein Pazifist, dass Waffen nicht friedensstiftend sind, hm?

Was ein Lächeln. So mancher Anwesende fragt sich vermutlich gerade was so die anderen „hohen Tiere“ der C Comp wohlmöglich an Non-Wrestling Ausrüstung und Fertigkeiten besitzen und wie knapp Jericho letzte Woche einer ähnlichen Szene entgangen sein mag. Aber das ist sekundär, denn der Frieden ist wieder hergestellt durch das Cowgirl, wobei auch jemand anderes schon parat stand, um sein Glück als Friedensstifter zu versuchen. Dieser jemand trägt die identische Schuhmode wie viele der Frauen im C Comp Roster, sowie WFW Roster im allgemeinen, nämlich gar keine, ist Samurai und wurde zuletzt als nicht in die C Comp passend tituliert von manchem Fan, obgleich er doch in mancher Hinsicht von etwa den Müller Zwillingen gar nicht so weit entfernt ist: der German Champion Haru Kanemura.

Haru Kanemura:
Hi Mädels!

Ja, der Samurai ist von Nina und Maike wirklich nicht allzu weit entfernt. Reiner Zufall oder Absicht? Auf jeden Fall ist klar, das er für sie dann einen Gruß parat hält, der durch ein anschließendes, charmantes Lächeln seine Wirkung nicht verfehlen sollte. Anschließend wendet sich Kanemura allerdings dem Cowgirl zu.

Haru Kanemura:
Wow - das war wirklich beeindruckend, Ashley!
Viele Leute nutzen Waffen nur um sich den Besitzt ihrer Mitmenschen anzueignen oder um ihn aus Rachegelüsten heraus körperlich zu schaden.
Toll, das du gezeigt hast wie sich Waffen sinvoll nutzen lassen, und vorbildlich zugleich. Ich bin mir das allein schon wegen deiner sozialen Ambitionen hier im Camus-Lockerroom ein gutes Klima herrschen wird.

Der verbalen, folgen Skunden der stillen Bewunderung.

Haru Kanemura:
Allerdings habe ich ein Anliegen auf dem Herzen: Jede Person hier im Lockeroom, auch die neuen Candidates, hat jemand an ihrer Seite mit dem sie ein Team bilden kann. Ich will ja keine zu lauten Forderungen stellen, denke aber das eine Zusammenarbeit mit mir nicht nur für mich selbst Früchte tragen könnte. Zwar wäre es wohl angemessener mit einem weiteren Candidate zu agieren, aber da ich mich hier, in der WFW ja durchaus schon bewiesen habe...

Er klopft kurz auf jenen goldenen Gürtel, der um seine Hüften hängt.

Haru Kanemura:
... und ich nicht weiß ob bereits eine Person an deiner Seite steht, frage ich dich jetzt einfach geradewegs heraus: Möchtest du mit mir ein Tandem bilden?

Da spürt plötzlich der German Champion einen Blick auf sich gerichtet. Der Blick einer weiteren Frau, silbernes Haar, dunkle Hautfarbe… und ein Stückchen größer als der Japaner.

Laura Reed:
Ich fühle mich ein bisschen ignoriert.

Der gerade erwähnte Blick ist übrigens kein liebevoller.

Ashley Styles:
Da hat sich wohl jemand nicht so großartig informiert vor seinem Engagement hier?
Abgesehen davon wäre es etwas wenig produktiv Partner zusammenzubringen, die nicht gemeinsam um Gold kämpfen können, yes?
Aber keine Sorge, Mister Jericho hat sicherlich schon etwas in die Wege geleitet.
Nicht vergessen, er ist für diese neue Candidate Phase in der Verantwortung.



Außerdem hat Mister Jericho bereits entschieden wer an deiner Seite steht - nämlich ich!


Harus Augen weiten sich. Der Samurai dreht sich hektisch zu der Richtung aus welcher die Stimme kam und steht einem Mann in weißem Trainingsanzug gegenüber, welcher ebenfalls kein Schuhwerk trägt. Des German Champions Gesichtsausdruck lässt auf den Gedanken "das darf doch alles nicht wahr sein!" schließen. Doch dann formen seine Lippen ein Lächeln und er breitet nach und nach die Arme aus während er seinem Gegenüber langsam näher kommt.

Haru Kanemura:
B... Bruder!!


Doch aus der Umarmung wird nichts, ein ausgestreckter Arm samt Zeigefinger ist eine eindeutige Geste.

Spar dir die Scharade! Ich weiß das du nicht erfreut darüber bist mich hier zu sehen, aber ebenso das dies nur zu deinem Besten ist.


Haru sieht merklich enttäuscht, sogar ein wenig traurig aus.

Haru Kanemura:
Aber Toru....


Doch die Miene seines Bruders bleibt unerbittlich. Während der von Haru mittlerweile Zorn anzusehen ist.

Haru Kanemura:
Na schön...! Du bist also weiterhin der Meinung ich sei nicht fähig mir selbst eine Wrestling-Karriere aufzubauen, nachdem ich schon als Samurai deinen Ansprüchen niemals genügen konnte und nach wie vor keinen Lebensstil pflege der für dich sittsam genug ist und eines Tages meine sportlichen Erfolge ruinieren wird?!
Dann wirf mal einen Blick auf meinen Gürtel, Bruder!!
Dieses Gold hab ich mir ganz allein erkämpft, ohne Stable im Rücken, einen Schlagring in der Hose oder nen geschmierten Ref. Ich habe meinen Weg bereits eingeschlagen und bin erfolgreicher als du es je für möglich gehalten hast!


Der brüderliche Blick ist verständnislos wie mitleidsvoll.

Toru Kanemura:
Ist dir bis heute nicht klar geworden wer Ronin bei den Xtremist eingeschleust hat um dich auf Trab zu halten. Natürlich ich. Erst als Ronin dir klar gemacht hat das sich Miwa nicht die Bohen für dich interessierst hast du dich für die Battle Royal gemeldet und bist, mit etwas Glück, MitB-Owner und später German Champion geworden.
Ja, ohne Ronin wärst du nie wieder aus der Versenkung aufgetaucht, da du in ihm einen spannenden Rivalen gesehen hast, durch den du dich profilieren konntest, nachdem es dir nicht mehr möglich war gegen Jeff Hardy den Helden zu spielen.
Und auch ich war es der Mister Jericho von deinem Potential überzeugen konnte, so das er in dieses soziale Umfeld lotste, wo du mit deinen Fähigkeiten wie Erfolgen angeben kannst, was einerseits zwar schade ist, deinen Eifer andererseits aber immer wieder neu entfacht hat.


Der Kopf Harus wird allmählich immer röter, wenngleich auch nicht vor Zorn.

Haru Kanemura:
Ist... er nicht lustig, mein Bruder?!


Toru Kanemura:
Ich hätte mich dieser Sache zwar lieber selbst angenommen, musste mich aber noch um Angelegenheiten im Ausland kümmern. Aber jetzt werde ich mich höchstpersönlich um dich kümmern und dafür sorgen, das du deinen großen Worten auch dementsprechende Taten folgen lässt, indem du dich zum Bespiel endlich mal John Hennigan stellst und ihm veranschaulichst das selbst ein mieser Samurai ihm als Wrestling-Champion überlegen ist.


Haru Kanemura:
Ich... kann meine Freude darüber kaum in Worte fassen....


Das Cowgirl klatscht begeistert in die Hände und klopft den beiden Brüdern schwesterlich auf die Rücken.

Ashley Styles:
Ich sehe, Chris tat gut daran euch zusammenzupacken, eine fruchtbare Allianz schon jetzt.
In dem Sinne: Howdy und herzlich willkommen bei uns, Tofu.
Hennigan muss allerdings warten, mir fällt gerade ein, dass Lady Serra bei uns anfragte den Herrn German Champion für die Wargames abzustellen.


Der German Champion wirkt kurz überrascht, hat wenig später aber schon leuchtende Augen, während sein Bruder ein wenig den Kopf schief legt.

Toru Kanemura:
Mir scheint, eure Vertrautheit mit japanischen Namen hatt noch nicht die Möglichkeit zum Wachsen und Gedeihen; lautet mein richtiger Name doch...


Haru Kanemura:
Ist das nicht klasse, Tofu?!
Ich, der amtierende WFW German Champion, habe die Chance die Ehre meiner Liga im Krieg zu verteidigen!
Brauche meine Zeit nicht mit Hennigan vergeuden, der seinen Ernkeln später mal erzählen wird er mich damals über's Top Rope bugsiert hat, sondern bin teil der Mannschaft welche den dem terroristischen Treiben der törichten Täter ein für alle mal ein Ende setzen wird. Sag Serra ich bin dabein, Ashley! Ach was, ich sag es ihr gleich selbst; Wiedersehen!


So schnell ihn seine Füße Tragen(und das ist schon recht fix) eilt der Samurai zur Tür hinaus und lässt einen kopfschüttelnden Bruder zurück.

Toru Kanemura:
Wird er jemals lernen worauf er sich im Leben einlässt...?



Matt Striker & Doug Williams:
Erinnere mich doch daran dankend abzulehnen, wenn mir Ashley als Co-Kommentatorin angeboten wird.
My apologies, but… no, dear sir, write and remember your own damn memo, I am The Anarchist Doug Williams, one of the technically most brilliant wrestlers on this planet, not your secretary.
Wie gemein.


Batalliontime! Wings of Icarus ertönt und die Herren und die Dame bewegen sich auf die Stage. Eben noch im Backstage
über Kölsch Philosophierend schreiten sie nun in ihren Anzügen frisch gestriegelt zum Ring. Allen voran ihr Führer Major Anderson.
Welcher bereits ein Mikrofon bei sich trägt. Austin und Ralle haben sich jeweils eine schöne 5 Liter Bierdose um den Bauch geschnallt, damit sie bloß
genügend zu trinken bekommen. Sarah kann dies nur mit Kopfschütteln bezeugen. Im Ring aber dann angekommen scheint der Major bezüglich der Bilder letzter Woche
eine große Ankündigung zu machen. Ein Einspieler zeigt nochmal den HAndshake mit Lady Serra, welcher um die Welt ging.

Meine Damen und Herren, diese Bilder gingen durch alle Medien, sämtliche Sender in ihren Nachrichten, sämtliche Websites als hässliches Popup fenster und sämtliche
Zeitschriften berichten. "Adolf Hitler verbündet sich mit Angela Merkel..." Ach scheiße das war die Falsche zeitschrift.


Dat is minge Zeitschrift du Vojel.

Das NPD Blatt? Jetzt hört sich doch alles auf! Ralle du brauchst echt nen Urlaub.

Jood wo is minge Koffer?

Während nun die Bashams versuchen Ralle kläglich den Mund mit Panzertape zu verkleben redet Anderson über das Geschäft.

Nun, es war eine lange überlegte Entscheidung die ich da gefällt habe und wir sind zum Entschluss gekommen, dass es das Einzig
richtige gewesen ist Lady Serra den Kompromiss zu gestatten. Immerhin bietet sie uns die Wargames, sie bietet uns Plätze in den Wahlen
für das neue Jahr. DAs meine Damen und Herren ist Diplomatie. Und genau das macht sie als unsere Chefin aus. Mal davon abgesehen das Momoko
freundlicherweise nachgeholfen hat und der ich dafür auch meinen tiefsten Dank bezeugen möchte. Auch dafür das man ihren schönen hintern... ähm.


Sarah schaut schon verwundert zum Führer hinüber.

]Lustmolch!

Stopft diesem Kölner Domfurzer endlich den Schnabel. Also was ich eigentlich hier sagen möchte ist das wir Zwei große Ankündigungen für euch haben.

Anderson hebt seinen Linken Zeigefinger.

Nummero Uno ist das wir die diesjährigen Wargames mit einem 5 vs. 5 Match bestreiten werden.

Das erzeugt doch schonmal Jubel bei den Fans, denn das bedeutet Aktion.

Als zweites geben wir euch nun unsere Fünf Teilnehmer bekannt.... Sarah bitte...

Sarah nimmt sich das Mic und Kündigt ganz groß an... Licht aus... Scheinwerfer auf die angekündigte Person.

Mit einem Gewicht von 240 Pfund aus Greenbay Wisconsin.... er ist der Führer des letzten Batallions und der Teamkapitän für die Wargames...
Major ANDERSON!!!


Buhrufe on mass für den Führer.

Nummer zwei kommt aus Victoria Texas, wiegt 262 Pfund.... The Texas Rattlesnake... Stone Cold Steve Austin!!!

Austin also die Nummer 2.... War ja auch klar.

Nummer 3... Aus Köln... mit einem Kampfgewicht von 348 Pfund, Der Kölschinator, Ralle us Kölle....

Sie fährt mit einem Lachen dann fort.

Nummer 4...vom Arsch der Welt.... mit einem Gewicht von 246 Pfund. Danny Basham!

Danny Basham darf also auch, da ist nummer 5 ja klar wie Klosbrühe sein Bruder...

Nummer 5... .... .... .... ....

Alles schaut zu Doug Basham.

AWESOME!!!!!!!!
I came to play....



THE MIZ!!!! The Miz!!! Es ist The Miz der da auf der Rampe erscheint.... ebenfalls in einem Anzug schreitet er langsam zum Ring herab...
ist er etwa??? Wir werden es jetzt erfahren, denn er bekommt ein Mikro von Sarah in die Hand gedrückt...

Really?

Die Fans antworten mit "Realy!"

Really?

Erneut antworten die Fans.

Er schaut Anderson tief in die Augen. Sofern diese sich hinter Andersons Sonnebrille verstecken.

Really!!

Ganz klare Aussage The Miz gibt Anderson die Hand. Er ist die neue Member im Batallion.... Unfassbar.

Joe Gomez ist nicht der einzige der Zurückkehren kann, ich kann das auch. Und der Major hat nach jemandem gesucht,
der sich etablieren kann. Jemandem der unberechenbar ist. Und hier stehe ich. Becaue I am The Miz and i am...


"AWESOME" von den Fans. Das Batallion feiert sich noch etwas im Ring während wir dann endlich wieder in die Pinkelpause gehen können.


Matt Striker & Doug Williams:
The Miz?
Really?
THE MIZ?!
REALLY?!
Okay, ich wette dann schon mal 10 Dollar auf das Team WFW.
Mike Awesome must be angry in heaven above to see his name misused by this pathetic worm without any whatsoever true talent. At least I am disgusted how the fans can call him that, one would think they have better taste being fans of this promotion with its “special attractions” and such…


Backstage. Wir sehen Todd Grisham der in seiner bekannten Manier in die Kamera grinst, als gäbe es kein Morgen mehr. Zu seiner Rechten, sieht man auch sofort wer sein jetziger Gesprächspartner ist. Es ist kein geringerer als der Großartige, The Rock. Grisham wartet noch einen kurzen Augenblick ehe er zu sprechen beginnt.

Grisham
Meine Damen und Herr….

Doch der Champion des Volkes hat scheinbar andere Pläne und greift sich das Mikrofon vom völlig verdutzten Todd Grisham.

The Rock
Todd Grisham… you have to excuse The Rock. But tonight the only one who do have questions for the Great One is… THE GREAT ONE HIMSELF. For you, Todd Grisham, that means: ABSOLUTE SILENCE.
But first…


Der Großartige stellt sich in Pose.

The Rock
FINALLY… THE ROCK HAS COME BACK TO… TORONTO!
Tonight Rock not only has to face Christian Cage. Not only Dean Malenko… Tonight The Rock has to face all the people who talked about The Rock. All the people who have doubts that The Rock still has the ability, the fire to get the big one done.
Yes it’s right… The last few weeks The Rock didn’t have that big mouth he supposed to be. The Rock didn’t show the great passion. But you all went wrong if you think The Rock is finished. This Silence you have heard, this Silence, is the Silence before the upcoming storm. We are now in the eye of the hurricane before he unleashed his exploding power. The Rock is close to be on fire. The Rock is close to be the best Rock of all time. And tonight… Dean Malenko, Christian Cage… The Rock will show it to you.
Christian Cage you are the one who get screwed by Dean Malenko not just once but twice. And that’s the best performance you did in the last 365 days… Getting screwed twice by Dean Malenko… And you think you can beat the Rock?
Dean Malenko… The man who screwed Christian Cage to get the title, who screwed Christian Cage and The Rock to retain the title just to lose it in the first match he fought nearly fair. In the last year, Dean Malenko you did not win one single match on your own and you actually think you can beat The Rock?
The Rock sais this… He did not just survived the War Games 2011 he won it! He is the Standing Alone Winner of 2012. He bet Dean Malenko fair and square for the title but he decided not to took an advantage of the catnapping of Aurora. Because The Rock is the Peoples Champ. And as the Peoples Champ The Rock has to make the People proud.
And The millions… And Millions of the Rock fans will be proud, to see when The Great One rocks the world.
Tonight The Rock will find his way back on the top of contenders and Dean Malenko and Christian Cage will be witness of the rebirth of The Peoples Champion. Tonight it is the beginning of The Rocky Picture Show and there will be nobody who will stop The Rock…
IF YOU SMELL…. WHAT THE ROCK… IS… COOKING.


Der Champion des Volkes tritt aus dem Bild und lässt einen sichtlich verwirrten Todd Grisham zurück, ehe die Kameras das Geschehen wechselt.


Panorama? Kultur? Auf jeden Fall ein Kandidat für die Postkartensammlung.
Ehe wir uns fragen können wo wir hier sind und warum zur Hölle wir sehen was wir sehen, zoomt die Kamera heran, bis aus Menschen wieder Menschen werden, statt Miniaturen, und wir sehen zwei bekannte Gesichter, mit bekannten, ländlichen Einteiler-Kleidchen, Oberarmreifen, Handgelenk-Armreifen und Fußgelenk-Reifen. Beide Twintails, die eine zu Knoten gewundene und dann an die Fersen reichende Flechten blauer Färbung, die andere auch gewundene Schweife, aber nicht geflochten, nicht geknotet, aber lockig und braun.

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Da wären wir also. Lhasa, eine wahrlich beeindruckende Stadt.
Erinnert mich fast ein bisschen an daheim, nur ungleich imposanter.


Alice Hellstrøm:
Und schönesch Wetter ischt auch noch.
Bleibt aber nischt scho, wenn die Luschie mit der Wegbeschreibung recht hat.
Denn dann müsch ma den Schneegipfel da hinten hoch.


Man zeigt in die Ferne, sieht hoch aus und schneehaltig.

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Brauchen wir für den Aufstieg noch etwas?

Ein paar herumlungernde Verkäufer von Wintermänteln und Schneestiefeln reiben sich schon die Hände.

Alice Hellstrøm:
Biervorrat ischt da, scho Bergschteigerscheugs auch bisschen, reicht, oder?

Das Händereiben hört auf und weicht dummen Blicken.

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Einen nahrhaften Vorrat an gut haltbarem Trockenfutter ist auch parat, aber ich schätze vor Hitze eingehen wird eh nichts, wo wir hingehen…

Alice Hellstrøm:
Dann mal lohsch, ne?

Sagen es und gehen davon in die Ferne… als plötzlich ein paar grüne Haarsträhnen durch das Bild wehen und jemand den Beiden hinterhersieht… offenbar werden sie beobachtet…


Matt Striker & Doug Williams:
The Rock mit einer starken Ansprache, die beiden Damen der C Comp mit einer enormen Kälteresistenz.
The funny thing is it would have been more sensational if they HAD bought some winter wear rather than go in their plain dresses and nothing else.
Aber ware dies eine Art Sensation gewesen, die gut für die Quoten gewesen wäre?
Wrong point, bugger the ratings! It would have been a kind of sensation everyone should have done without even if it WAS good for ratings! You know, being the English gentleman I am, I know pretty well how it is to be plainly better than everyone else and thus I know how people want nothing better than dragging you down to their mediocre level. So I applaud everyone who is strong like a Englishman… or Englishwoman in this case and stays true to his or her style and I despise everyone who tries to change that style. Unless we are talking about a horrid kind of style that is intolerable, of course. Like… not liking the English.
Ja, ist mir auch ganz unverständlich, wie man so bescheidene Menschen wie Sie nicht mögen kann.
If you really meant that you’d be a classy yank. But since you do not, you’re just bad at hiding irony.


Die Kamera schaltet... ins Weiß. Weißer Boden, weiße Wände, eine weiße Bank. Auf ihr befindlich der Kontrast: ein schwarzer Anzug, getragen von Chris Jericho. Der beste Mann im Geschäft schaut selbstsicher, ein bisschen bedauernd und ein wenig arrogant Richtung Kamera.
Wortlos erhebt er sich schließlich, dreht sich elegant zur Seite und schreitet in die linke Richtung der Räumlichkeit(en?). Kommt an einer einer Wand samt Bildergalerie vorbei, welcher er keine Beachtung schenkt. Diese zeigt WFW-Wrestler vergangener Tage, wie John Bradshaw Layfield, Chris Hero oder aber Shawn Michaels, allesamt ehemalige WFW Undisputed Champions, in ihrer Zeitepoche durchaus dominant. Der Galerie folgt ein weiterer Gang, Chris Jericho biegt in diesen ein.
Gelangt zu einer großen weißen Treppe, deren Stufen dem Anschein nach aus Marmor gefertigt wurden, im unteren Bereich sehr breit ausfallen und nach oben hin immer schmaler werden. Der beste Mann im Geschäft schreitet empor, betritt oben einen weiteren Raum, wo zwei Bilder von Wrestlern hängen. Das rechte zeigt den amtierenden Undisputed Champion Tibro, das linke einen Wrestler der längt von uns gegangen ist: Eddie Guerrero.
Unter den Bildern steht ein Schriftzug:

... Tribute PPV

Das Mitglied der Camus Company stellt sich neben das Bild Eddie's und schaut
richtet sich gen Kamera.

Chris Jericho:
Wo... liegt der Fehler?


Herausfordernd schaut der Anzugträger den Zuschauern entgegen, wohl, damit jeder Zeit genug
hat den erwähnten Fehler ausfindig zu machen.

Chris Jericho:
Zwei Wrestler, einer lebendig, der andere, viel zu früh verstorben... Gott habe ihn seelig. Zwei Wrestler die fähig waren ihren Karriehöhepunkt zu erreichen, sich bei Fans auf der ganzen Welt in aller Munde zu etablieren, es schafften, ihren Traum zu verwirklichen. Wrestler mit der scheinbar gleichen Erfolgsgeschichte. Wrestler, die, demnach zu urteilen, es verdient haben das ihr Name im Titel eines jährlich stattfindenden pay per views verewigt wird.
Oder gibt es etwa einen Unterschied?


Der diesjährige Gewinner der Battle Bowl Battle Royal widmet sich erneut den Bildern beide Wrestler.
Können diese überhaupt auf das hin weisen, worauf Chris Jericho hinaus will? Nun, der abgebildete Undisputed Champion Tibro steht jedenfalls vor einem Spiegel... woher hat Chris Jericho das Bild eigentlich?![/size]
Oder alles nur Fotomontage?
Eddie Guerrero blickt wiederum nach nach oben. Der Beste Mann im Geschäft lässt dem Kameraman einen
vielversprechenden Blick zukommen und beginnt dann ebenfalls seinen Blick empor zu richten, die Kamera schwenkt höher und.... fängt ein Bild Chris Jerichos ein, das die unter ihm hängenden in Sachen Größe um ein vielfaches überragt und zudem einen goldenen Rahmen hat.
Es folgt ein Schwenk hinab.

Chris Jericho:
Der eine sieht... der andere erkennt.
In der letzten Woche wurde gefragt, warum der Titel der nächsten Großveranstaltung nicht von "Eddie Guerrero Tribute PPV" in "Tibro Tribute PPV" umgeändert werden kann. Dies liegt theoretisch selbstredent im Bereich des Möglichen. Wie etwa die Möglichkeit, das Matt Cross die Standing Alone Battle Royal 2013 gewinnt, noch vor dem größten PPV in der Geschichte des Wrestlings WFW Undiputed Champion wird und den anschließenden, Nr. 1-Herausforderer beim Grandslam IX im Main Event des Abends pinnt, während er seinen rechten Zeigefinger auf die Brust des
Konrahenten drückt. Das die genannten Ereignisse eintreffen werden ist hochgradig unwahrscheinlich, in der Theorie aber durchaus möglich.
Selsbt Zuschauern mit geringfügiger Kombinationsfähigkeit dürfte sich der Grund meines Anliegens wohl schon längst erschlossen haben, es ist jedoch zumindest eine Person Teil des WFW-Rosters deren intellektuelle Fähigkeit auf einem deutlich niederen Niveau verweilt.
Der Umstand, das eben diese Person Inahber des Undisputed Titles ist nährt die These von Kritikern, das Wrestler durch die Bank weg Volliditioten sind. Traurig, aber bis zum nächsten Großereignis leider nicht zu ändern. Doch wenn ich ihm schon sein Gold entwende, bin ich im Gegenzug bereit, vorab seinen Horizont zu erweitern, auf das sein Geist Klarheit erlangen möge: Eddie Guerrero ist eine Legende.
Eine Legende, die Zeit ihres Lebens ihr Können Tag für Tag mit Blut, Schweiß und Tränen zu erweitern gedachte. Hatte sie doch stets das ultimative Ziel vor Augen, welches sie über Jahre hinweg druch sämtliche Stationen ihrer Karriere begleitete. Eddie Guerrero hatte ein glückliches Schicksal.
Und ein trauriges zugleich.

Denn ich... war sein Freund.

Und sein Rivale. Zur gleichen Zeit.
In Freundschaft versuchte er mir Tipps zu geben und nahm seinerseits Erkenntnisse meinerseits an. In Rivalität versuchte er mich stets im Ring, am Mikrofon und auch bei Öffentlichleitsarbeiten zu übertrumpfen... am Ende eines jeden Tages mit der Erkenntnis, noch immer nicht die Nr. 1 zu sein. Doch Eddie ließ sich nicht entmutigen und quälte sich jeden Tag auf's neue um einmal 'der Mann', der beste Mann im Geschäft zu werden.
Es hatte nie sollen sein...
Aber durch seinen Eifer, seine nicht enden wollende Leistungsbereitschaft, angetrieben druch das größte Vorbild seit seinem Karriestart in Nordamerika, hat er eines Tages Legendenstatus erreicht. Einen Legendenstatus, der bis heute mit seinem Namen in Verbindung steht. Mit einem Namen, der es seinen Angehörigen noch heute ermöglicht im Wrestling-Business Fuß zu fassen, ansatt bei einem drittklassigen Taco-Stand in El Paso, Texas als Aushilfe zu fungieren.


Der nobel gekleidete schreitet zum Bild Tibro's hinüber, bleibt schließlich neben diesem stehen.

Chris Jericho:
Tibro muss hingegen erst einmal beweisen nicht weniger als der nächste John Bradshaw Layfield zu sein.
Einem Mann, dem exorbitantes Können attestiert wurde... womit dieser Satz bereits beendet werden kann, da es
über diesen Herren nicht mehr zu sagen gibt. Der Engelssohn bewies wiederum zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen zu sein. Doch nach dem ursprünglichen Grandslam-Main Event häte sich, mit dem MitB-Koffer in der Hand und Hennigan als Ass im Ärmel, in dieser Nacht selbst Chavo zum neuen Champion küren können.
Es ist also noch nichts bewiesen.
Tibro hat noch nicht bewiesen, das ER unter normalen Bedingungen imstande ist seinen Titel zu verteidigen.
Das ER mehr als nur der nächste Layfield ist, dessen einzige Regentschaft nicht von langer Dauer war.
Doch da ich ihm gegenüber trete, kann es gar nicht anders kommen.
Lasset mich also jetzt den Fehler korrigieren.


Chris Jericho hängt das Bild Tibro's von der Wand ab, ehe er es unter dem Portrait Eddie Guerrero's
aufstellt. Und geht.



Matt Striker & Doug Williams:
Eine ganz große Ansprache. Leider habe ich keinen Hut auf dem Kopf, den ich ziehen könnte. Auch wenn es teils doch ein bisschen sehr selbstverliebt rüberkam.
I’d say Eddie was about equal to Chris in about every aspect. Great men these two, quite surprising considering they were not born in England.
Und nun sehen wir noch ein paar von der Sorte, es ist Zeit für den Main Event.
I’m expecting a wrestling feast here, I was looking forward to that since I sat down here, saying bye to the Knight Sisters who went on their usual walk around to sell theirprecious English flowers.
Du musst nicht mehr warten, Referendar Williams, es ist so weit!


If ya smell…

Wie ca. überall auf der Welt erntet The Rock auch in Toronto nichts anderes als den Jubel der Fans bei jedem Schritt und erst recht bei seinen üblichen Posen auf den Ringecken. Und er inhaliert den Zuspruch der Fans, nicht aber ohne einen Gesichtsausdruck der Konzentration zu wahren. Er hat es ja im Vorfeld gesagt: er will hier seine Klasse demonstrieren, das Ende der Ruhe vor dem Sturm.

A Bell Is Tolling
Wenig stürmisch und umso eisiger kommt der Man of 1.000 Holds zum Ring. Ohne Aura an seiner Seite und ohne die Boobraids gibt es ein ganz massives Jubeldefizit, höflicher Applaus als Respektbekundung ist drin, mehr… nicht. Aber der Iceman wäre nicht der Iceman, würde ihn so etwas auch nur annähernd aus der Fassung bringen.

Star of Darkness
Gänzlich aus der Fassung sind die Fans nun, kommt doch ihr Lokalmatador, der frühere Captain Charisma, Lord of Greatness und Instant Classic, welchen nun alle nur noch „Count Charisma“ nennen… vorausgesetzt, dass man sich nicht seines regulären Namens in kompletter oder verkürzter Form bedient… oder seines bürgerlichen Namens aus der Zeit vor seiner Verwandlung zum Vampir der wenig gruseligen und dafür umso selbstgefälligeren Art.

Als Ringrichterin ist Mirlinda Rama abgestellt, die Dame mit den gewaltigen Flechtzöpfen, welche links und rechts rumbaumeln. Alle nun im Ring… damit kann es losgehen. Und zwar mit… einem Triple Stare Down und ein paar Gesten… wobei sich die Gesten des Iceman darauf beschränken das Handgelenk-Tape noch mal nachzurichten. Selbiger ist dann auch derjenige, welcher die geringste Geduldsspanne für weiteres Vorgeplänkel mitbringt und so geht er auf Rocky los, bzw. startet einen Lock Up. Das beantwortet Christian, indem er heranrauscht und mit einem Double Spear beide Gegner auf die Matte schickt, ein bisschen beleidigt scheint er zu sein, dass Dean lieber Rocky attackiert hat als ihn.
Das zeigt sich auch dadurch, dass er nun Malenko einige Schläge mitgibt, bis dieser Cage von sich stoßen kann… für wenige Augenblicke, denn kurz drauf ist sein früherer Sire schon wieder zur Stelle und verpasst ihm mehrere Stomps. Rettung naht in Form von The Rock, der dem komplett auf Dean fixierten Count Charisma nen ordentlichen Schlag in die Fresse gibt. Cage taumelt zurück… woraufhin Rocky seinerseits ein paar Stomps gegen Malenko zeigt, einen erwarteten Schlagversuch des Grafen blockt und dem Local Hero ein paar weitere Punches auf die Rübe gibt. Es folgt ein Whip In… und Spine Buster!
Kommt jetzt schon der People’s Elbow?
Verführerische Position… wenig verführerischer Zeitpunkt, besonders weil Dean sich bereits wieder erhebt.
Grund genug für den Brahma Bull das zu ändern, Dean vielmehr wieder auf die Matte zu donnern.
Womit? Na klar, DDT, bietet sich auch an, wo Dean fast schon selbigen Move anbietend kniet und die Birne hinhält.
Jedoch ist Malenko kein Früchtchen der Marke Fruit Life, sondern eine eisige Mogelpackung.
Er hat den DDT nämlich tatsächlich angeboten, nur um die Aktion zu kontern:
Northern Lights Suplex!
Eins!
Zwei!
Nein!
Ein geringerer Mann wäre von diesem Konter überrumpelt worden, Rocky jedoch kickt aus.
„Kick“ ist das Stichwort, einen solchen gibt es nun nämlich von Christian gegen Dean.
Nun gibt es aber viele Kicks. Roundhouse Kick, Spin Kick, Spinning Heel Kick, Superkick… mehr Präzision ist also von Nöten:
Dieser Kick hier war nix davon, es war ein Dropkick, noch dazu die „Low“ Version, was nicht für Low Budget steht, sondern die Sprunghöhe, was wiederum bedeutet, dass Cage hier Dean fies in die Beine gesprungen ist, damit dieser nicht ohne Eisbeutel am Wadenbein den Tag zu Ende bringen kann.
Danach kümmert sich Christian um den Samoaner, Chop, Punch… Whip In… und Flapjack!
Und danach heißt es Stalking… immer schön in des People’s Champion Rücken… und… IMPALER!
Hart durchgezogen, Cover… ne, da saust die Ringrichterin umsonst heran, kaum ist der Vampir auf dem Kontrahenten, da ist auch der Iceman zur Stelle, um Cage zu packen, das Knie gegen den Schädel zu rammen und anschließend eine Sitout Double Underhook Powerbomb folgen zu lassen… ein Move dem Finisher des Grafen nicht unähnlich… jedoch kein Cover danach, sondern… Texas Cloverleaf!
Nun erweist sich der Impaler gegen Rocky als Eigentor, denn der muss erst mal wieder sich dahingehend erholen, dass er Malenko attackieren kann, um das Matchende abzuwenden. In anderen Worten: es gibt eine ordentliche Zeitspanne an Schmerz für Cage und das sehen die kanadischen Fans nicht gerade mit Vergnügen. Aber… während die Zeit vergeht und Christian Sturheit beweist, da steht Rocky wieder… aber… erst einmal macht er noch nichts!
Nun, außer dass er Cage jeweils auf die Finger latscht, damit er nicht abklopfen kann.
Womit sich Cages Leidenszeit vergrößert, über den Punkt hinweg, wo er nun hätte abklopfen müssen, er kann nur nicht.
Ehe Cage aber plötzlich „I Quit“ schreit, geht der Most Electrifying Man in Sports Entertainment doch zur Attacke über.
Er streckt den Arm nach hinten, lässt sich von den Fans anfeuern…
U
N
D

BAM!
Was ein Punch in den Rücken Malenkos!
Dieser muss umgehend den Griff lösen, hält sich den Rücken… und findet sich Augenblicke später auf Rockys Schultern wieder… Samoan Drop! Und Cover! Eins! Zwei! Nein! Malenko kriegt die Schulter hoch, so wie viele Fans etwas anderes hochkriegen beim Anblick der Schiedsrichterin… … ähm, weiter geht’s mit einem Whip In Rockys… nein, Reversal von Malenko und… Leg Lariat!
Rocky wird zu Boden gefegt, gepackt… und Gut Wrench Suplex!
Schöne Aktion, was folgt ist ein Arm Trap Chin Lock Deans… er will also Rocky nun zermürben, wie er es mit Cage bereits schaffte.
Problem: auch zermürbt ist ein nicht besiegter Christian noch im Geschäft und so umklammert er von hinten Deans Kopf und zeigt seinen Modified Reverse DDT! Cover! Eins! Zwei! Kick Out! Man kann Malenko ja viel nachsagen, aber nur weil er zuletzt oft verlor ist es noch immer sauschwierig ihn tatsächlich als Verlierer aus dem Match gehen zu lassen. Denn er hat oft genug verloren nach seinem Geschmack und will wieder Siege, will das Gold zurück und da ist ein Sieg hier und heute ein hervorragender erster Schritt dahin.
Jedoch gilt das natürlich auch für Christian und The Rock, weswegen Count Charisma nun auch das Ganze beenden will: Ansatz zum Count’s Bloodshed… aber Dean blockt… und da packt plötzlich Rocky zu: ROCK BOTTOM! Rock Bottom gegen Cage!
Cover geht aber nicht, Dean ist ja noch da… noch ein Rock Bottom!
Cover?
Nein, kein Cover… Rocky legt beide Kontrahenten nebeneinander auf die Matte…
Guckt in die Millions and Millions of his fans…
Greift sich ans linke Shoulderpad…
Wirft es weg…
Das rechte Shoulderpad
Auch weg…
Fuchtel~!
Und lauf in die Seile… zurückgefedert…
DOUBLE! PEOPLE`S ELBOW!
Die Fans sind aus dem Häuschen als hätte Mirlinda grad mit ihrem Referee-Shirt ihr einziges Kleidungsstück ausgezogen… und Cover! Eins! Zwei! DR… DOUBLE KICK OUT! Ist eben doch mehr für die Show als zum Beenden von Matches gedacht… was also tun? Genau! Einen der Beiden nehmen… in dem Fall Dean Malenko… und… Boing! Dessen Kopf gegen die Ringecke knallen… und dann im hohen Bogen aus dem Ring schmeißen!
Und was machen mit Christian?
Ansatz zum… SHARPSHOOTER!
Sharpshooter gegen einen Kanadier in Kanada… nun ja, nach Cages Aufenthalt im Cloverleaf geht es dann sicher schnell!
Es kann aber auch schnell in die andere Richtung gehen!
Small Package von Christian!
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Das hätte nun fast die Entscheidung gegeben, aber eben nur fast…
Rocky bedankt sich für den Schockmoment mit einer Clothesline… und wieder Ansatz zum Sharpshooter!
Und dieses Mal… geht er unter gigantischem Fanjubel durch!
Dieser gigantische Jubel galt allerdings nicht dem erfolgreichen Sharpshooter…
Auch nicht Dean Malenko, der sich erhoben hat und in den Ring zurück wollte…
Nein, die Fans bejubeln… EDGE, welcher herangesprintet kam und Dean den Spear verpasste!
Milinda hat’s nicht mitgekriegt, ist mit Cage und dessem erneuten Kampf gegen das Abklopfen beschäftigt… als Edge auch schon den Ring geentert hat und per Spear in den perplexen Rocky hereingerauscht ist! DAS hat Mirlinda nun mitgekriegt… rasch lässt sie den Ringgong läuten… erblickt dabei den umgespearten Malenko, deutet dessen Magenschmerzen richtig… und lässt das Match zum Draw erklären, da ein Sieger ob dieser Umstände kaum ernstlich ausgesprochen werden kann…
Mit dem Blick auf Edge, der sich nun anschickt auch noch seinen sich erhebenden Bruder zu spearen… geht Rav… OFF AIR!
Matt Striker & Dean Malenko:
Mil looks like he’d want to do things to Catrina right now.
Von wegen “ab in die Kiste mit ihr“?
Exactly.
Das klingt jetzt irgendwie unanständig.
Probably for a good reason.

Zurück zu „WFW Classic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast