WFW Monday Night Ravage #252 vom 08.10.2012

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erster Sieg
Erster Sieg
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 440

WFW Monday Night Ravage #252 vom 08.10.2012

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Mi 13. Mär 2019, 23:47

TagTeam Match
Dudley Boyz vs. The Crimson Shark Pirates


Pirates

Die Crimson Shark Pirates, in Form von Danny Dominion und Matt Cross, entern schonmal den Ring und legen somit den Grundstein für das TagTeam Match des heutigen Abends.
Es hat einige Wochen gedauert, aber nur noch wenige Augenblicke und dann feiern die Dudley Boyz, Bubba Ray und Devon, ihr Debut in der WFW. Eigentlich als persönliche Leibwächter von Paul Heyman´s Schützling, dem Ex-MMA Champion Brock Lesnar, angeheuert, wollen sie nun offensichtlich auch aktiv hier mitwirken.

Welcome to Dudleyville

Und da kommen sie auch schon! Die Fans rasten nicht zum ersten Mal an diesem Abend richtig aus und feiern das neue Team in der TagTeam Division. Auf dem Weg die Rampe hinunter klatschen die ungleichen Brüder nett mit den Fans ab und besteigen den Ring, in dem noch die üblichen Posen abgehalten werden.
Beide Teams stehen sich nun gegenüber und es folgt sogar ein seltener aber willkommener Handshake vor dem Match, bevor der Referee das Match offiziell starten lässt.
Den Anfang für die Piraten macht Cross und bei den Dudleyz.......hm die scheinen das noch wie echte Männer zu klären.......SchnickSchnackSchnuck, ist das denn zu fassen. Und Devon startet für das Team aus Dudleyville, Papier schlägt Stein, so sind nunmal die Regeln.
Bubba Ray verschwindet etwas säuerlich dreinblickend in seiner Ringecke und sein Bruder legt schonmal kräftig los.
Dem SideHeadlock kann Cross noch per WhipIn entkommen, dem nachfolgenden Shoulderblock schon nicht mehr. Und sofort geht es erneut in die Seile für den Piraten, aber diesmal entwischt er dem Dudley, taucht ab und........Yakuza Kick!
Ein einschlagendes Erlebnis für Devon möchte man meinen, der nach dem Treffer in eine Ringecke getaumelt ist und nun einem anfliegenden Matt Cross sieht........aber ausgewichen!
Der Pirat kracht in die Ringecke und wird sofort von Devon gepackt.......PUMPHANDLE DROP!!!
Und das Cover...............
....................
....................
.......-1-.........
....................
....................
.......-2-.........
...................
....................
....................KICKOUT!
So schnell ist hier dann doch nicht Feierabend. Nun brüllt Bubba Ray lautstark in den Ring und gibt das Zeichen zum TagIn, Devon zieht Cross an einem Bein in seine Ringecke.....aber der entkommt dem Griff, rollt sich geschickt kurz vor dem Wechsel der Dudleyz ausser Reichweite und schickt Dominion ins Rennen, während auf der anderen Seite
Bubba Ray verärgert den Ring stürmt. Der ältere der beiden ungleichen Brüder legt auch sofort kräftig los, der Clotheslineversuch des Piraten lief ins Leere und nun folgen punktgenaue Jab´s von Bubba gegen das Kinn von Danny.
Mit jedem Treffer jubeln die Fans stärker und jetzt gibt es sogar eine kleine Tanzeinlage von Bubba, wohl der einzigste Moment im Leben einen tanzenden Dudley zu Gesicht zu bekommen. Und.......BIONIC ELBOW!!!
Das war dann der Schlussakt des Tänzchens, es folgt ein WhipIn von Bubba.........und ein SAMOAN DROP!!! Dominion wird hier hart auf die Bretter geschickt, das Cover...........
......................
......................
......................
.......-1-..........
.....................
......................
.......-2-..........
.....................
.....................
.........................KICKOUT!!!
Danny bekommt die Schulter noch hoch. Bubba diskutiert kurz mit dem Referee, setzt einen ScoopSlam an und..........oh.....die Fans springen auf. Devon ist bereits auf´s 3.Seil geklettert und mit weit ausgestreckter Zunge schaut er zu seinem älteren Bruder, der Danny´s Beine festhält.

WHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAASSSUUUUUUUUPPPPPPP!!!!!!


Devon fliegt heran und......VOLLTREFFER!!! Das muss sehr schmerzhaft sein.......nein, das IST sehr schmerzhaft! Der Pirat Dominion rollt sich mit Griff an den Goldschatz weg und Cross stürmt plötzlich auf Bubba Ray.
Doch mehr als ein paar Schläge kann er nicht landen, denn immer noch ist Devon im Ring, krallt sich den Piraten und...........WELCOME 2 DUDLEYVILLE!!!
Was für ein schneller und harter DoubleArm DDT von Devon! Cross ist ausgeknockt, die Fans jubeln und der Referee scheint etwas überfordert zu sein, aber die Dudley Brüder sind noch nicht fertig und positionieren sich im Ring, denn Dominion kommt langsam wieder auf die Beine.
Nach Luft japsend zieht er sich an den Ringseilen nach oben, mit dem Rücken zu seinen Gegnern gewand und jeder in der Halle weiß, was jetzt folgen wird..............
DER 3DDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDD!!!!
Der Vollständigkeit halber, der DudleyDeathDrop! Hier ist somit alles entschieden, keiner der anwesenden Piraten rührt sich noch und Bubba lässt das Cover folgen......
......................
......................
......................
.......-1-..........
.....................
......................
.......-2-..........
......................
.....................
......................
.........................3!!! Das wars!!! Die Dudley Boyz gewinnen ihr erstes Match in der WFW und haben schonmal eine gute Visitenkarte hinterlassen.
Und so wie es aussieht hat Bubba Ray noch etwas zu sagen, denn er verlangt nach einem Microfon.

Bubba Ray:
All Japan.....New Japan........ECW........WCW......IWGP........HUSTLE........NWA.........und die Liste geht weiter und weiter. Überall, in jeder Promotion der Welt haben wir TagTeam Gold errungen.
Es waren verrückte Matches, blutige Schlachten, legendäre Fights..........und das wisst ihr alle. Aber ich und mein Bruder Devon, wir ruhen uns nicht auf diesen Erfolgen aus. Wir sind immer noch auf der Suche nach neuen Herausforderungen, nach neuem Titelgold.
Die WFW TagTeam Titles fehlen uns noch, um unsere Sammlung zu vervollständigen. Und ich bin mir sicher, dass wir schon sehr bald wieder Gold gewinnen werden.


Nun gibt Bubba Devon das Microfon.

Devon:
Es gibt 3 Garantien im Leben! Tod...........Steuern...............und Tische!!!
Oh my brother!!!



Und damit schalten die Kameras erstmals am Abend zum Pult, von wo aus ein sympathisches Lächeln der Linse des Visuellen Übertragungsgerätes entgegenstrahlt.

Matt Striker:
Und damit auch ein herzliches Willkommen von meiner Seite, euer aller Lehrer Matt Striker begrüßt euch aus dem schönen Vancouver, liebe Schüler. An meiner Seite begleitet uns heute ein Kollege aus Großbritannien, um genau zu sein aus…
Doug Williams:
England, the very country each and every one of you dreams of hailing from. Don’t even try to deny it, you know it’s true and blatantly bloody obviously so.
Offensichtlich ist auch, dass Captain Ann ihre Jungs nicht begleitet hat, vermutlich ist sie nach der etwas blamablen Niederlage in Sekundenschnelle bei Hour of Glory noch nicht wieder bereit vor Publikum aufzutreten.
Maybe her absence was what has awakened the spirit of fairness in the Pirates hearts… allowing them to shake their opponents hands before the match. A touching display of sportsmanship.
Am Ende gewinnen allerdings die Dudleys, wobei das auch nicht allzu überraschend ist, wie sie uns bereits aufzählten, haben sie unfassbar viel Erfahrung zusammen und waren überall sehr erfolgreich.
I was quite successful everywhere I went, too, until I came here and started losing on a regular base. Only I’m a technical genius, unlike these two buggers. And I’m English, unlike these two buggers. Concluding from success somewhere else to success here is a bit silly, not gonna lie.
Nun, der Anfang eines guten WFW Runs ist jedenfalls gemacht. Mehr wird die Zukunft zeigen.



Sachte öffnet sich eine Tür… langsam… leise…
Dann fliegt sie plötzlich auf und in Pose steht die braunlockige Diebin im Türrahmen, welche das Höhlenexpeditionsfinale so gerissen für sich entschieden hat. Zwischenzeitlich sicherlich geduscht, frisches Top, frischer Minirock, ein fesches Haarband, unten ohne, gute Laune, die braunen Augen strahlen in jenen Raum hinein, den wir anhand des flauschigen Untergrunds leicht als Büro Lady Serras identifizieren können.

Daisybell Bostorok:
Hallo, ihr Schnuckis, habt ihr mich vermisst?
Eure Lieblingsdiebin ist wieder…


Sie hält inne. Guckt sich um. Gähnende Leere. Lediglich drei Rosane sind da. Zwei schweigsame Pummeluff-Kissen sitzen auf der Couch, eine Schwertkämpferin auf nem Sofa und die ist auch nicht sonderlich gesprächiger, sondern guckt etwas verschlafen aus der Wäsche.

Daisybell Bostorok:
Nanu? Wo sind denn alle?

Die Frau mit der dicken, fersenlangen Lockenpracht sieht mächtig überrumpelt aus.

Miwayu Mitsurugi:
Draußen.

Daisybell runzelt die Stirn.

Daisybell Bostorok:
Nun, das ist dann wohl miserables Timing auf meiner Seite.
Schade, aber kein Beinbruch, versuche ich es einfach nächste Woche wieder.
Bis dann, Süße, man sieht sich.


Daisybell gibt Miwayu einen verabschiedenden Wink, der von einem halb wieder eingeschlafenen „Tschö“ erwidert wird… und damit herrscht wieder Ruhe. Zumindest für einige Momente, bis die Tür wieder aufgeht und die beiden ungleichen Zwillinge mit den überlangen, unzähligen Zöpfen posierend im Türrahmen stehen.

Euryale Gorgon:
Wer möchte hier ein süßes Mädel auf dem Schoß?
Erhöhtes Interesse an einem mehrminütigen Begrüsungkuss?


Stheno Gorgon:
Nanu? Wo sind die denn alle bloß?
Gibt es hier etwas, das man wissen muss?


Der Crimson Rock, setzt sich kurz grade um die Quelle der neuerlichen Ruhestörung zu identifizieren.

Miwayu Mitsurugi:
Sind alle draußen. Besprechung.

Die Gorgonen lassen die Köpfchen hängen, lassen sich von ihrer persönlichen Dienerin Sabine Fischer trösten.

Euryale Gorgon:
Die Enttäuschung… ungelogen, die ist groß.

Stheno Gorgon:
Wir werden derzeit aber auch in fast jeder Hinsicht gestellt bloß…

Und damit trotten sie davon. Miwayu zuckt mit den Schultern, legt sich auf die Couch… und damit ist das hier beendet.



Matt Striker & Doug Williams:
Das Timing hätte in der Tat schlechter kaum sein können, denn wir werden Lady Serra in wenigen Momenten im Ring begrüßen dürfen.
Aren’t I lucky to witness this rare occasion straight from the bloomin’ best spot?
Nun, im Ring selbst wäre wohl ein noch besserer Platz. Aber wo wir gerade bei fehlenden Personen sind, wo sind doch gleich die werten Schülerinnen Knight und Knight?
Blimey, somewhere in the audience, attempting to score some flower sells of course.



Going My Way ertönt nur selten aus den Boxen der WFW Arenen, doch heute ist es zur Abwechslung wieder einmal der Fall und der Jubel entsprechend groß, gibt sich doch “Lady Serra” Serafina Addario höchstpersönlich die Ehre und schreitet entschlossen samt Anhang zum Ring – gute Laune hat die pinkschweifige Herrin der WFW ganz offensichtlich nicht. Ihre persönliche Dienerin Silvana folgt, die Sakaki Schwestern, Schiedsrichterchefin Sofiya Țepeș sowie die Arctic Tidal Waves Kumiko Yuumura und Undine kommen mit etwas Abstand und nehmen sich auch Zeit für die Fans, anders als die Chefin, welche sich bereits von Lilian Garcia ein Mic geschnappt und nicht einmal diese sonderlich begrüßt hat.

Serra:
Nun… ich würde jetzt gerne einfach nur “hallo” sagen und euch allen viel Spaß bei unserer wunderbaren Wochenshow namens Rav wünschen… jedoch gab es in den letzten Wochen eine gewisse Gruppierung, welche es sich zur Aufgabe setzte allen den Spaß zu vermiesen, Zuschauern wie Angestellten gleichermaßen. Und als wäre dies noch nicht genug hat sich diese gewisse Gruppierung in Persona ihres Anführers auch noch unverzeihlicher Ausdrücke bedient, welche fürwahr das Gegenteil der Art ist, in welcher man seine liebreizende Chefin ansprechen sollte, insbesondere wenn bereits disziplinarische Maßnahmen in Kraft sind und man dennoch Forderungen stellen möchte!

Kein Wunder, dass die Laune so mies ist, die Zuschauer haben schon längst kapiert, um wen es geht, noch bevor es durch folgende Aussage auch Erstzuschauern klar wird.

Serra:
Mister Anderson, es geht natürlich um dich und das Letzte Batallion!
Wie ein ungezogener Schuljung hast du viel Mist gebaut, um meine Aufmerksamkeit zu erhalten, anstatt einfach nett und höflich zu mir zu kommen, wie es der Anstand geboten hätte! Aber da es so offensichtlich nicht weitergehen kann, bin ich bereit hier also nach draußen zu kommen, wo der Boden weit weniger flauschig ist als im Büro und werde mir anhören, was du zu sagen hast. Und w-e-h-e meine Ohren müssen Unverschämtheiten vernehmen, dann ist diese Audienz augenblicklich beendet!


Der Rest der Damen hat sich nun auch im Ring eingefunden und so warten nun alle darauf, dass die Gruppierung erscheint, welche sich in den vergangenen Wochen durch so manche Gewalttat hervorgetan hat.

Auf dem Titan Thron wird nun ein einspieler der letzten Woche gezeigt.
Du Miststück...
Direkt danach ertönt dann auch "The Wings of Icarus" und das letzte Batallion erscheint in komplettfassung auf der Stage. Frisch gestriegelt in Anzügen stehen sie da und Ralle us Kölle hisst die Flagge. Major Anderson allem Voran begibt sich herab zum Ring. Das Hallenlicht wird in seiner Sonnenbrille reflektiert und hämisch kaut er auf seinem Kaugummi rum, im gegensatz zu der WFW Chefin zeigt er sich locker und klaren Verstands. Im Ring angelangt lässt er sich eines seiner Speziell angefertigten Mics reichen und tritt direkt selbst vor Lady Serra.

Liebes WFW Publikum, endlich sind unsere Worte und taten auf offene Ohren und Augen gestoßen und Madame Serra hat ihren Hintern aus ihrem Bürostuhl gezerrt um sich hier zu zeigen. Es ist mir eine Ehre ihnen Gegenübertreten zu dürfen Lady Serra.

Anderson verneigt sich vor der WFW Chefin, während sein Gefolge geschlossen hinter ihm steht.

Wie sie sicherlich mitbekommen haben, habe ich eine klare Vorstellung bezüglich der WFW... einer besseren WFW... Es war von anfang an nicht die Absicht hier Chaos zu veranstalten, aber da wir nicht auf gehör gestoßen sind, mussten wir uns eben anders Aufmerksamkeit verschaffen. Und dies ist ja nun auch gelungen. Nun da sie uns ja anhören wollen, kann ich ja von unseren Plänen berichten. Michael Cole hat da etwas ausgearbeitet, was er nun präsentieren wird.

Herr Cole tritt nun vor Serra und spricht zur WFW Fangemeinde sowie der Chefin.

Laut meinen Ausarbeitungen halte ich die Tag Team division für schwach und würde dort zur tatkräftigen unterstützung die Mandanten von Sarah Anderson nämlich die Basham Brothers als neue Herausforderer auf die Tag Team Championbelts vorschlagen.

Bei den Fans kommt das weniger gut an.

Ausserdem soll sich Sarah ANderson um den Temptation Title kümmern, sowie Ralle us Kölle mit Steve Austin um den German Championship..... Unser aller Führer Major Anderson hat natürlich eine ganz andere Kategorie verdient. Er als längster Hardcore champion in der Geschichte der WFW sowie der am häufigsten gekürte Hardcore Champion hat es verdient sich in einem Match um den World Title zu behaupten. Wir halten es für angemessen und definitiv für fördernd.

Anderson nimmt sich nun sein Mic wieder.

Desweiteren erbitten wir den WFW zuschauern zurückzugeben, was ihnen vor Jahren durch meine Hand genommen wurde. Nämlich Michael Cole als Sprecher für das Batallion zúrück im Management der WFW als Co-General Manager! Wir wollen nicht die Macht an uns reißen, uns genügt lediglich ein kleines Stück vom Kuchen. Nun Lady Serra, was ist ihre Meinung dazu? Wir bieten dies als Angebot des Friedens und der RUhe in der WFW an, wir wollen Ihnen die möglichkeit geben einen möglichen Krieg in der WFW zu unterbinden.

Serras Augenbraue zuckt „gefährlich“… was wir nur schemenhaft erkennen können, da doch recht viel Pony drüber ist, aber antwortet zunächst noch nicht, muss sie auch nicht, denn stattdessen ist es die jüngere Schwester der Intoccabile, Yuki, welche sich in erhöhter Empörung äußert.

Yuki Sakaki:
Meine Schwester seien General Manager, sie nicht brauchen komischen Assistenten-Mann!

Dass Yuki in der Nähe ihrer Schwester eigentlich nur sich selbst duldet ist ja nichts Neues. Selbige zieht sie nun mit sanfter Gewalt zurück, wonach die WFW Chefin wieder das Mic zum Mund führt.

Serra:
Zunächst einmal muss ich Michael Cole mitteilen, dass ich keinen Bedarf an weiteren Office Mitarbeitern habe. Ich habe meine liebreizende Dienerin Silvana, ich habe die charmante Momoko als meine General Managerin, welche zur Unterstützung ihre kleine Schwester hat und ich habe Prinzessin Țepeș extra für die Schiedsrichter. Zudem scheint mir Herr Cole bereits in seiner Tätigkeit als Manager ihrer Gruppierung überfordert zu sein, wenn er es nicht schafft sie dahingehend zu managen, dass sie sich ihre Forderungen sportlich erarbeiten können und daher auf diese unsägliche Masche zurückgreifen mussten. Ich habe es mitnichten nötig Ihnen hinterherzulaufen oder jedem gesagtem Wort in meinen Shows zu lauschen, wenn sie etwas wollen, so wäre es wie angedeutet angebracht zu mir zu kommen und das ohne die Art von Einspieler, welchen sie sich da gerade schon wieder geleistet haben! Unverschämtheit ist wohl das kleinste Wort hierfür und das muss ich mir nun wirklich nicht biet…

Momoko packt Serra sachte auf die Schulter und schiebt sich an der WFW Herrin vorbei.

Momoko Sakaki:
Ganz ruhig, Lady Serra, erst einmal tief durchatmen und nicht aufregen.
Die Herren und Dame haben sich in der Tat… wie sagt man… ungebührend verhalten.
Dass dies nicht gänzlich ohne Konsequenzen bleiben darf ist klar, aber es gibt auch noch eine Kehrseite der Medaille. Vor uns stehen ambitionierte Menschen, welche sicherlich nichts lieber täten als sich zu beweisen und so ihre Forderungen zu untermauern. Von daher wäre es vielleicht angebracht ihnen diese Chance zu gewähren, wenn sie sich im Umkehrschluss bereiterklären würden Ihnen und dem Office im Allgemeinen mit der nötigen Fairness und dem nötigen Respekt zu begegnen.


Serra kratzt sich nachdenklich am Kinn.

Serra:
Nun… ja, doch, sollte es diese Bereitschaft geben, so würde ich in meiner grenzenlose Güte Vergebung finden können und hätte da tatsächlich etwas anzubieten…

Die Pinkschweifige wendet sich nun wieder an den Führer des Batallions.

Serra:
Also… Mister Anderson… verspüren Sie diese Bereitschaft in Ihrem Herzen?

Der Major ergreift ohne groß vorher nachzudenken das Wort.

Ich bin sichtlich überrascht, dass sie sich so leicht in Rage bringen lassen Lady Serra. Aber noch stärker überrascht es mich, dass ihre General Managerin Momoko eine gewisse bereitschaft zeigt mit uns zu kooperieren. Das weiß mir sichtlich gut zu gefallen. Sie hat scheinbar im Gegensatz zu Ihnen den ernst der Lage sofort begriffen zu haben. Aber ich will jetzt nicht weiter auf ihrem schon ohnehin angeknackstem Ego herumtrampeln, sondern gleich zur Sache kommen.

Anderson schluckt seinen Kaugummi herunter ehe er fortfährt.

Sollte uns wie von Ihnen beschrieben eine möglichkeit gegeben sein die genannten Forderungen zu verwirklichen, so würden wir uns auch bereiterklären diese von ihnen im gegensatz dazu geforderte Fairness berücksichtigen. Sprich wir würden uns angemessen verhalten, sofern wir das bekommen was wir wollen. Wir würden auf weiteres Chaos in ihren Shows verzichten und einen sogenannten "Nicht angriffs Packt" mit ihnen schließen.

Anderson hebt den Finger da Michael Cole schon sichtlich erbost schaut.

Aber.... sollte uns nur die kleinste kleinigkeit nicht passen oder ein Stein in den Weg geworfen werden, so werden wir eine Rebellion starten, die wiederrum einen Krieg auslösen wird, der für sie alle hier sehr unschön werden würde. Es würde zu einer Schlacht kommen, und ihre Truppen würden nach und nach im haufen der Sandkörner verschwinden. Überlegen sie doch einmal, welche Kosten sie dadurch hätten, wenn sie ihr teures Briefpapier dazu verwenden müssten nicht um neue gewinnbringende Finanzielle dinge zu untermauern, sondern dazu die Frauen, Kinder, Familien und Verwandten davon in Kenntnis zu setzen, dass ihr geliebter Bryan, Josh, Joey, Hartmut oder wie auch immer heute Abend nicht zum bereits zubereiteten Abendessen erscheinen wird und auch nicht am gemeinsamen Familienabend mit Monopoly und dem Disney Channel teilnehmen kann.

Geschockte und angewiederte Fans in den Reihen des Publikums.

Also...

Serras Gesicht sieht nun auch nicht gerade so aus, als hätte sie vor dem Major um den Hals zu fallen und Bussis der Harmonie auf die Wange oder gar auf den Mund zu drücken, aber ein aufmunterndes Schulterklopfen Momokos hat heilsame Wirkung und so entspannen sich ihre Mundwinkel wie auch ihre zuckende Augenbraue und so kann sie nach einem kurzen Durchatmen (inklusive frisch zugefächelter Luft von Silvana) doch auf Anderson antworten.

Serra:
Hach, diese Art Begeisterung zu zeigen mag mir gar nicht behagen. Aber dass wir uns nicht falsch verstehen – es geht mir hier darum, wie Sie mit MIR und den meinen umgehen, zwischen euch Kerls herrscht ja ohnehin wieder Chaos und das dürft ihr dann doch weitestgehend unter euch ausmachen, ich leite ja hier keinen Kindergarten, mag ich doch glauben.

Ein Seufzer und dann beginnt sie ein bisschen auf und ab zu gehen beim reden, vermutlich um sich durch den Rhythmus der Schritte zu konzentrieren oder um so die Gedanken etwas freier zu bekommen, durch mehr Bewegungsfreiheit statt starrem Stillstehen.

Serra:
Also gut, gesetzt ich gehe davon aus, dass Sie Ihre fiesen Seiten künftig in kompetitive Richtungen lenken und sich uns gegenüber zu benehmen wissen, so würde ich beim kommenden Pay Per View ein Match sehen… eines, das dort traditionellerweise stattfindet und dessen Gewinn man sicherlich als erfolgreiche Bewerbung für den ein oder anderen Titelkampf ansehen könnte und dessen Name Ihrem Sprachduktus entgegen kommen dürfte...

Die Fans rufen es bereits aus und jubeln, noch bevor Serra es ausspricht.

Serra:
Es geht um die Wargames und dort würde ich es für angebracht halten, dass ihr Batallion sich gegen ein von mir zusammengestelltes Team ausgewählter, aufstrebender Superstars beweist. Dem siegreichen Team winken Nominierungen für die Voting-Optionen der Titelkämpfe des neujährlichen Voting-PPVs unserer WFW, dem New Year’s Massacre.

Sie hält inne.

Serra:
Oh und ehe sie sich nun wieder benachteiligt fühlen, wo Sie ja nun offenbar nicht gerade eine Gruppe von Fan Favoriten sind, so denke ich, dass Sie dennoch Chancen hätten Wahlen im Neujahr zu gewinnen, indem man möglicherweise erhofft, dass die Titelträger das Erziehungsprogramm für ihre Gruppierungen fortsetzen.

Anderson verwandelt seinen eher arroganten Gesichtzug in ein Grinsen.

Nur damit ich das richtig verstehe Lady Serra. Wir bekommen also von Ihnen also quasi eine Schlacht auf dem Silbertablett serviert, und wenn wir diese Schlacht dann für unser Battalion entscheiden erhalten wir dazu auch noch ein paar unserer Forderungen erfüllt?

Anderson streift sich einmal übers Kinn und nimmt die Sonnenbrille ab. Er sieht seiner Chefin in die Augen.

Wir sind Einverstanden und werden uns kooperativ zeigen!

Anderson streckt seiner Chefin die Hand entgegen um somit seine Entscheidung zu Untermauern. Die Fans in der Halle sind überrascht, dass das Battalion Serra und ihr Gefolge nicht sofort überumpelt. Aber hier merkt man ganz deutlich, dass es um mehr geht als nur die Ehre. Anderson will sein Team mit Gold zum Erfolg führen und dazu gehören nunmal auch die ein oder anderen Kompromisse mit der Führung der Ligaleitung... im Umkehrschluss ist es natürlich auch einfacher das Rest des Rosters zu bekriegen, wenn man sich zumindest mit dem Office im Frieden befindet.

Serra:
Hach wie fein, es scheint wir sind uns friedlich einig geworden. Ich überrasche mich doch immer wieder selbst. Oder du bist in Wirklichkeit netter als du zugibst und hast nur Probleme es zu zeigen? Sei es drum, ich freue mich!

Sagt es und greift nach der Hand, was die Fotokameras ein Blitzgewitter auslösen lässt, wer weiß ob man diese historische Szene je wieder so oder so ähnlich sehen können wird?

Serra:
Was ein fester Händedruck, sehr, ähm, männlich…

Da hat Anderson wohl etwas fester zugedrückt als nötig, aber das kann ja auch unabsichtlich gewesen sein… oder Serra ist durch ihre rosarote Kuschelwelt nichts gewohnt, was auch gut sein kann. Oder alles davon ist richtig, außer dass die Druckstärke Zufall war. Auf jeden Fall ist das Batallion nun wieder dick im Geschäft, nachdem man bei Hour of Glory noch aus dem Geschäft war.



Matt Striker & Doug Williams:
Nun? Werden wir den Anarchisten sich freiwillig melden sehen für einen Platz im Team WFW?
Bugger sauce! No way! While the Anarchist is exactly the proper man for a match decided by submission and while The Anarchist does have a bit of payback in store for the Batallion interfering with my Hour of Glory preliminary match, this very preliminary match just reminded me how much of a waste of time it is to team up with improper partners, in other words partners who are neither English nor at least British.
Klingt ein bisschen nach Ausrede.
Oh shut your cakehole, wretched yank, The Anarchist is not afraid or anything you might be implying here! The Anarchist will repay the unwanted interruption in kind eventually, but his way, you just wait!



Der Kurztrip der WFW nach Japan war für den Ultimativen Opportunisten nicht gerade von Erfolg gekrönt. Zwar konnte er, zusammen mit CM Punk, die Vorrunde erfolgreich beenden und somit in die BattleBowl einziehen, doch schied er dort relativ frühzeitig aus.
Nicht der Rated - R Superstar kämpfte am Schluss um den Sieg, sondern eben sein kurzzeitiger Partner Punk und der spätere Sieger, DER Mann der Camus Company, Chris Jericho.
Dieser darf nun beim kommenden Pay Per View, der zu Ehren des verstorbenen, des einmaligen, des legendären Eddie Guerrero´s veranstaltet wird, im MainEvent der Show gegen den amtierenden WFW Undisputed Champion Tibro um dessen Gold kämpfen.
Eine Entwicklung, die wohl eher niemand, der die WFW in den letzten Wochen und Monaten verfolgt hat, ernsthaft erwartet hätte. Gesprächsthema weiterhin ist der doch schnelle ( Neu- ) Aufstieg von Edge und sein umso rasanter Absturz seit seiner Rückkehr.
Nach äußerst langer Zeit endlich das große Gold in seinen Händen haltend und kaum zum neuen Champion aussgesprochen worden, musste er sich nur Sekunden später wieder davon trennen.......von dem Titel und dem Gold.
Selbstverständlich steht dem Kanadier so oder so ein Rückmatch um die Undisputed Championship zu, doch niemand weiß wann und OB er überhaupt die Chance dazu bekommt, denn mit Y2J steht bereits der nächste Herausforderer in den Startlöchern.
Fragen über Fragen, die sich das WFW Universum die letzten Tage gestellt hat, aber die wichtigste Frage war vor allem folgende:

Warum bleibt der aufbrausende Tournament of Honor Gewinner des Jahres 2012 und Ex-Undisputed Champion trotz dieser unbestreitbaren Tatsachen so ruhig?

Auf diese Frage scheint selbst die rothaarige Lita keine Antwort zu wissen, die mit großer Mühe versucht herauszufinden, was genau im Kopf von Edge vorgeht.......obwohl man es besser doch nicht wissen sollte!?
Die hitzige Diskussion bleibt aber aus.....während SIE wild durch den Lockerroom läuft und mit lauter Stimme redet, sitzt ER seelenruhig an einem Tisch und trinkt seinen Kaffee.

Lita:
.....und erzähl mir nicht, das alles okay ist! NICHTS IST OKAY!
Jeder normale Mensch wäre bei den Ereignissen der letzten Wochen total am durchdrehen oder sonstwas, aber DU.......du sitzt da seelenruhig UND TRINKST KAFFEE!!!


Erneut steht Lita am anderen Ende des Tisches und blickt erbost zum Rated - R Superstar, der nicht einmal den Augenkontakt mit ihr sucht, als er ihr knapp antwortet.

Edge:
Könntest du vielleicht damit aufhören wie eine Horde wilder Elefanten hier herumzurennen? Der Kaffe wird langsam hart...

Lita:
DER......DER KAFFEE WIRD HART??? ICH GLAUBE ES GEHT NOCH!
Was sollte das letzte Woche eigentlich mit diesem Punk? Seit wann sagst du jemandem, dass du ihn sympathisch findest? Früher hast du solchen Leuten noch Manieren beigebracht, die mich Schnalle nennen und....


Edge:
Ich nenne dich doch auch Schnalle. Warum also sollte ich es ihm verbieten? Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten dachte ich, hat man das Recht auf freie Meinungsäußerung......hahaha! Okay kleiner Scherz!

Lita fuchteld wild mit ihrem Finger vor Edge´s Nase rum, als sie sich weit über den Tisch beugt.

Lita:
Witzig, wirklich......wahnsinnig witzig. Apropos wahnsinnig.....gehst du eigentlich noch zu deinen Sitzungen?

Nun blickt der Kanadier auf und legt die Stirn in Falten.

Edge:
Welche Sitzungen?

Jetzt lacht Lita kurz auf, stemmt ihre Hände in die Hüften und schüttelt leicht mit dem Kopf.

Lita:
Welche Sitzungen wohl? Nicht die auf dem Scheisshaus....und grins nicht so dreckig, verdammt! Von denen bei Dr. Dementia rede ich. Ich habe jedenfalls keine Lust, nochmal mit einem schizophrenen Psychopathen zusammen zu sein, geschweidenn ein Bett zu tei...

Plötzlich springt der Ultimative Opportunist auf und wirft dabei den Stuhl um.

Edge:
Pass auf was du sagst, du giftspeiende Schlange! Es wurde niemals festgestellt, dass ich an Symptomen leide oder irgendwelche bekannten Muster aufzeige, die darauf schließen würden.
Und mal ganz davon abgesehen, warst DU diejenige, die mich zu diesen Sitzungen geschleppt hat und geglaubt hat, dass ich irgendwie nicht richtig ticke.


Lita:
Ach, vielleicht konntest du die Ärzte nur gut täuschen. Aber ich bleibe dabei.......DU BIST WAHNSINNIG UND EINE POTENZIELLE GEFAHR FÜR DICH UND ANDERE!!!
Du brauchst professionelle Hilfe, Adam. Sonst wirst du....


Edge:
....sonst werde ich WAS Lita? Hm? Wahnsinnig? Hah! Darüber bin ich schon längst hinaus, glaub mir. Mir geht es BESTENS, okay? Anstatt mit der Tür ins Haus zu fallen, versuche ich es nun eben mit einer anderen Strategie.
Man darf doch mal was neues ausprobieren, wenn das alte nicht mehr so fruchtet.


Lita:
Achja.....und DAS soll ich dir...DIR, jetzt so einfach glauben ja? Gut, dann erzähl mal, wie diese "neue" Strategie aussehen soll.

Doch der Kanadier winkt lächelt ab, hebt seinen Stuhl auf und nimmt erneut Platz.

Edge:
Noch nicht. Du weißt doch, ich lasse mir nur äußerst ungern in die Karten schaun, Liebes. Aber so viel sei gesagt, denn dieses Sprichwort passt einfach perfekt dazu: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Grinsend blickt er hinüber zu Lita, die aber mit weit ausgebreiteten Armen und fragendem Blick zurück schaut.

Lita:
Und das heißt WAS bitte? Ich glaube nämlich kaum, das irgendwelche blöden Sprichwörter dir dabei helfen werden, dein Rückmatch zu bekommen. Den Platz hat nämlich letzte Woche jemand anderes eingenommen und auch nur deshalb, da der feine Herr sich im Vorfeld großzügig Alkohol zugeschüttet hat.
Sollte dieser Tibro dann tatsächlich noch verlieren......ja dann bist du mein Lieber, wieder total abgemeldet.


In der Hoffnung ihre Worte würden den Rated - R Superstar endlich aus seiner Traumwelt aufwachen lassen, verpuffen aber wenige Augenblicke später.

Edge:
Keine Sorge, es ist alles in die Wege geleitet. Ich warte einfach mal ab. Im Grunde genommen bin ich aus dem Schneider.......ich habe es ja.....wie sagt man doch so schön....schwarz auf weiss! HAHAHAHA!

Dem wilden, irrem Lachen kann Lita nichts mehr hinzufügen und verlässt fluchtartig den Raum.
Edge, der nach kurzer Zeit wieder an seinem Kaffee nippt, hält plötzlich kurz inne.....

Sie wird hoffentlich kein Problem werden, Adam. Ansonsten muss....

Edge:
Keine Sorge, ich habe sie unter Kontrolle! Ich habe alles unter Kontrolle.



Matt Striker & Doug Williams:
Mir scheint Edge versucht in Abwesenheit von Miss Nathaniel und Herrn Heidenreich deren Spot als Verrückter für sich zu beanspruchen. Vielleicht nicht so clever, waren diese zwar erfolgreich, aber mitunter nicht so sehr, als dass es zur Nachahmung empfohlen werden könnte. Abgesehen davon, dass Geisteskrankheit ohnehin nicht sehr nachahmenswert ist, natürlich.
Maybe it’s just me, but I’m getting some Scott Steiner vibes from this savage person.
Soll heißen er hört auch Stimmen in seinem Kopf?
I’m not hinting at anything, just my mere thoughts, nothing more, nothing less.


Ain’t no make believe

Im Hintergrund hört man einen Gong ertönen und sofort wird klar das der gerade hereintretende John Hennigan zu einem Match antreten will. Unter starken Buhrufen präsentiert er sich der Menge und zieht seine Slow Mo Show für die Fans an den Bildschirmen ab. Kurz darauf entert auch seine Managerin Stephanie McMahon die Halle, wodurch das Pfeifkonzert noch etwas lauter wird. Unbeeindruckt laufen die beiden nun elegant zum Ring, wo sich der Guru of Greatness auch so gleich von seinem Mantel trennt. Während Stephanie ihren Schützling auf das Match einstimmt wird auch schon die Musik seines Gegners gespielt.

Smoke and Mirrors

Ein Raunen geht durch das Publikum und tatsächlich sogar vereinzelter Jubel, als sich der ehemalige German Champion CODY RHODES die Ehre gibt und hier in Kanada ein Stelldichein gibt. Selbstgefällig wie eh und je macht sich „Dashing“ Cody Rhodes nun also auf den Weg in den Ring. Entledigt sich dort seiner Jacke und starrt auf seinen Gegner.

John Hennigan w/ Stephanie McMahon vs. Cody Rhodes (Ringrichter Rudy Charles)

Der Gong ertönt und sofort stürmt Cody auf seinen Kontrahenten zu. Dieser duckt sich jedoch unter dessen Schlag durch und kann seinerseits nun schnelle harte Schläge anbringen, gefolgt von einer Clotheline die Rhodes erst einmal auf die Matte schickt. Hennigan steht nun in einigem Abstand zu seinem Gegner und zeigt ihm mit beiden Händen auffordernd an, doch bitte wieder aufzustehen und weiter zu machen. Dies lässt sich der Ex-German Champion nicht zweimal sagen und läuft wieder, wie ein wilder Stier auf seinen den Wrestlingnight Delight zu. Diesem gelingt es wieder unter der Attacke Codys durch zu tauchen und will wieder ein paar Schläge anbringen, doch Rhodes reagiert dieses Mal sofort und landet einen harten Tritt gen Unterleib Hennigans. Ein harter Swinging Neckbreaker ist die Folge und der Newcomer liegt erst einmal auf der Matte. Rhodes bearbeitet John jetzt erst einmal mit ein paar Tritten in die unterschiedlichsten Ariale dessen Körpers, ehe er sich dessen Kopf greift und ihn wieder auf die Beine zieht. Dort verharrt er eine kurze Weile und versucht mit dem Publikum zu interagieren. Dies nutzt jedoch der Shaman of Sexy aus, greift sich dessen Beine, flipt ihn zu Boden und geht in die Brücke um Cody zu pinnen. Sofort ist Ringrichter Charles zur Stelle.
Eins..

Zwe… KICK OUT Cody Rhodes.

Das ging schnell. Fast zu schnell für Rhodes. Sofort springt dieser wieder auf die Beine, nur um von einem schönen Dropsault durch Hennigan wieder die Matte zu küssen.
Überhaupt wirkt Rhodes ziemlich unfit, ob seiner langen Pause nach seinem Titelverlust. Und so kommt der Sohn von Dusty Rhodes ähnlich schwerfällig wieder auf die Beine und wird von einer Clotheline Hennigans gleich wieder nieder gestreckt.
Cody versucht sich wieder zu erheben, noch ein wenig langsamer und läuft direkt in den Ansatz zum STO vom Guru of Greatness. Dieser fackelt nicht lange und zeigt sofort seine STO Backbreaker into Russian Leg Sweep Kombination, die Rhodes nun erst einmal wirklich flach legt.
Hennigan setzt sofort nach und lässt seinen Break Dance Legdrop folgen. Der nächste Versuch das Match zu beenden. Rudy Charles ist zur Stelle:

Ein…

Zwei…

Dr… Nein! Wieder Kick out Rhodes!

Draußen kann man in das mehr als zufriedene Gesicht von Stephanie McMahon sehen, welche sich scheinbar keinerlei Sorgen zu machen scheint wer hier das Match gewinnen wird.

John Hennigan will sofort nachsetzen und steigt aufs Apron. Er holt am obersten Seil Schwung und zeigt einen sehr hoch eingesprungenen Leg Drop. So hoch, das selbst der paralysierte Cody Rhodes dies mitbekommt und sich aus dem Staub machen kann. Hennigan landet ungepolstert also auf dem Mattenboden und hält sich vor Schmerz den Steiß, während Dashing nun auf die Beine kommt und ihn mit einem Running Kick auf die Matte schickt.
Sofort springt Rhodes nun auf das Second Rope, wartet kurz und landet nun auch noch einen Diving Bulldog gegen den ehemaligen John Morisson.

Während Stephanie draußen zunehmend unentspannter wirkt, versucht sich nun Cody an einem Pinfall.
Charles zählt.

Eins…

Zwei..

Kick out Hennigan

Rhodes hat nun jedoch Lunte gerochen und zieht John wieder auf die Beine. Er springt ins Second Rope und will nun sein Beatiful Disaster zeigen, doch Hennigan taucht drunter durch springt seinerseits ins Second Rope und landet mit einem schönen Flying Chuck am Kinn von Cody Rhodes. Dieser dreht sich einmal um seine eigene Achse und fällt dann parallel zur Ring Ecke auf die Matte. Wie gemalt für den Shaman of Sexy. Dieser springt sofort auf holt Schwung und:

STARSHIP OF PAIN!

Sofort der Pinfall! Der Ringrichter ist da:

Ein…

Zwei…

Drei… ENDE!!!!

Eine überzeugende Leistung in seinem Single Wrestler Debut in der WFW. Während sich Cody geschlagen aus dem Ring rollt und Stephanie klatschend den selbigen betritt, lässt sich John ein Mikrofon geben.

Hennigan
Haru… Dies war eine Demonstration. Eine ähnliche welche ich der Welt und dir bereits bei der Hour of Glory gegeben habe. Ich habe dich gedemütigt und dich als erster aus der Battle Royal geworfen. Ich habe dir dein selbstgefälliges Maul gestopft, so wie ich heute den ehemaligen German Champion gedemütigt und sine Maul gestopft habe. Ich habe dir gesagt dass ich dich kriege und mir dein Gold hole und so wahr ich hier stehe, stehe ich zu meinem Wort. Ich habe den ehemaligen Champion schnell besiegt und ich werde dich ebenso besiegen. Lange kannst du dich nicht vor mir verstecken. Die Zeit der Greatness hat gerade erst begonnen und dein Gold ist es was sie untermauern wird… Verlass dich drauf.

Er dropt das Mikrofon und lässt sich von seiner Managerin noch einmal umarmen ehe sie gemeinsam die Halle verlassen.



Matt Striker & Doug Williams:
Man könnte sagen, dass dies ein beeindruckender Sieg war. Man könnte aber auch sagen, dass Cody seit geraumer Zeit ein absoluter Schatten seines früheren Potentials ist.
One could also add he’s the worst German Champion in younger WFW history.
Das wäre aber etwas gemein.
You think so, Mister teacher? I, the Anarchist, would rather call that the sad face of truth, but maybe this is just me and he was actually rather dashing and decent as a champion... yet I somehow just don’t see that at all to be fair.



Der C Comp Locker Room. Anders als noch bei Hour of Glory wieder mächtig gefüllt mit Frauen statt nur Männern, es scheint, dass so ziemlich jede wrestlingtechnisch beim großen, grünen C unter Vertrag stehende Person sich hier im Raum eingefunden hat, entsprechend voll ist es auch. Besonders um die Cheers herum, die bei ihren Übungen von Val Venis und den beiden männlichen Dritteln der Perfect Blueprints genau inspiziert werden. Jemand anderes guckt ihnen nicht mehr zu, nicht seitdem sie statt Hemden bauchfreie Tops und Miniröcke tragen, wobei diese wohl weniger das Problem sind als die halbhohen Socken und das Schuhwerk in den untersten Körperregionen, welches die Wiener Dämonenfüchsin bekanntlich herzlich wenig leiden kann.

Sarah Fuchs:
Konn I euch moal a Frag stelln?

Das ist an die beiden deutschen Trikotträgerinnen gerichtet, welche in der Anfangsphase der C Comp regelrechte Senkrechtstarterinnen waren, zuletzt aber ihren Deutschlandpatriotismus kaum noch vor die Kameras bringen konnten: die Müller Zwillinge.

Maike & Nina Müller:
Aber klar doch, warum auch nicht?
Viel wird mit uns zuletzt eh nicht mehr gesprochen.
Wir scheinen so ein bisschen auf dem Abstellgleis zu sein.
Nicht mal 20 und schon gehören wir zum alten Eisen.
Mit den Cheers abtanzen ist zwar schon nett, aber...
Dann soll man uns doch gleich umschulen, vielleicht wären wir dann wieder häufiger zu sehen...

Die Frau mit den dicken, braunen Baumstammflechtzöpfen schnaubt verächtlich.

Sarah Fuchs:
Hmph. Damit hat sich die Frage erledigt.
Ihr würdet euch also auch wieder für des blöde Schuhzeugs entscheiden, für nen Karriereboost.


Da posieren die beiden Deutschen Flechten erbost und ballen empört die Fäustchen.

Maike & Nina Müller:
Hey! Davon haben wir ja nun nichts gesagt!
Auch wenn Trikots und was unten ja oft zusammen zu sehen sind...
Vor allem bei Männern.
Und den angeblich weiblichen Fußballerinnen...
Mit denen wollen wir nicht in einen Topf!

Sarah guckt von einer zur anderen, dann umarmt sie die Zwei kurz und haucht eine Entschuldigung hervor, ehe das wohl wichtigste Frauenduo im Raum an sie herantritt: Temptation Champion Chiharu Kurogane und ihre C Comp Partnerin Liling Wáng, Leiterin der C Comp Wrestlingabteilung.

Liling Wáng:
Miss Fuchs, mil scheint ihle Volliebe nimmt allmählich beängstigende Züge an…

Die Füchsin zieht eine beleidigte Schnute und deutet in Richtung eines Spiegels, vor dem sich eine gewisse teppichmähnige Blondine aufhält, die sich von ihren drei gleichgesinnten Kumpaninnen das reichhaltige blond durchkämmen lasst.

Sarah Fuchs:
Stört bei der da doch auch keinen.

Liling und Chiharu wechseln einen flüchtigen Blick.

Chiharu Kurogane:
Das ist… auch noch einmal… etwas anderes..?

Die Wienerin seufzt, wendet den Blick von Medusa und den Ihrigen ab.

Sarah Fuchs:
Joah, vielleicht, aber dennoch… is halt schon blöd gelaufen, gö?
Hat man sich erst moal an wos gewöhnt ist’s schwer davon wieder wegzukommen.
Besonders wenn’s so schön woar… I beneid di scho a bissl…


Die rothaarige Temptation Titelträgerin steht absolut überrumpelt da.

Chiharu Kurogane:
…M… mich?
Warum… würdest du so etwas… wohl tun?
Auch wegen… dem Gürtel?


Die Überforderung mit der Kommunikationssituation ist ihr leicht anzusehen. Im Ring ist sie eine Macht, im Smalltalk eine Null.

Sarah Fuchs:
Nah… wegen ihr… fängt’s für di an unten ohne rumzulatschen, damit du damit ni so allein damit bist… so a Freundin hätt I och gern…

Ein wehmütiger Blick Richtung Liling, als…

How about a boyfriend instead?

Gesagt von Val Venis, der sich vor Sarah aufbaut, einen Hüftschwung macht und dann von Solo und Aksana weggezerrt wird, ehe die Szene noch verstörender und peinlicher wird.

Ashley Styles:
Freunde dich doch einfach auch mit unserem Grünen Drachen an, problem solved?

Das blonde Cowgirl der C Comp hat sich aus der hinteren Ecke des Raums gemeldet und prostet der Vordergrund-Gruppe mit einem Bierglas zu, das sie danach zu leeren beginnt. Im Vordergrund wird stattdessen nun die Gesprächsgruppe um ein gewisses Trio ergänzt, das sich perfekt nennt und von dem 2/3 männlich sind, Gold besitzen und bis gerade eben noch den Cheers zugesehen haben.

Dolph Ziggler:
Ne, im Ernst, wie steht‘s stattdessen mit nem Freund?!

Sarah rollt nur mit den Augen, während das italienische Duo dezent von der Seite hinzutritt.

Don Guido Maritato:
Ah, amore… dabei iste doch noch gar nicht Frühling?

Der Don und Sylvia Meloni packen sich theatralisch an den Händen und sehen sich mit überspielter „Liebe“ an, um die Szene höchst ironisch zu kommentieren, während Morgan dem Dolph mit der Pranke über die Blondierung fährt.

Matt Morgan:
In Dolph’s head there’s not enough space for all four seasons, so he’s permanently stuck in spring.

Taylor Wilde:
Weswegen er bei Frauenkontakt auch so leicht zum Spring-Brunnen wird…

AJ Styles:
Ist er nicht regelmäßig mit dir zusammen? Läuft er also sozusagen quasi permanent aus?

Der Phänomenale guckt beunruhigt in Richtung Ziggler, als ob er mit dem Big Valbowski diesbezüglich nicht schon genug zu tun hätte…

Dolph Ziggler:
Ey! Labert doch jetzt keinen Scheiß hier, sonst glaubt die Kacke am Ende noch einer!
Mein Ziggulus Maximus hat doch kein Leck, ey!


Aurora MacMeow:
Aura’s nose not too sure about this, nyah.

Die Weiße Tigerkatze schnüffelt herum, und scheint ob der Gerüche wenig angetan.

Sarah Fuchs:
Woas ist nur aus diesem harmlosen Gespräch geworden?

Etwas sehr amüsantes.

Der Satz kam von „Todesschwinge“ Sabrina Falkenstein, Sarahs nicht mehr geliebter Partnerin, welcher die Wienerin auch nur einen unterkühlten Blick aus dem Augenwinkel gönnt.

Batista:
Even I can’t stop grinning. Not that there’d be a reason to anyway.

Laura Reed:
Zumindest amüsanter als an nem Piratenmast zu kleben…

Die beiden schweigsamen, an die Wand gelehnten Riesen haben bislang nur zugeguckt, besonders Dave dabei mit immer breiter werdendem Grinsen. Weniger grinst eine andere Person, welche sich vom Spiegel gelöst hat und nun samt Anhang… zur Gesprächsgruppe stößt.

Medusa Gorgon:
Wobei euer ganzes kleines Gesprächlein ja geradezu absurd ist! Als ob es hier jetzt zu wenige potentielle Freundinnen für diese minderen Bedürfnisse geben würde! Da drüben allein stehen noch ein paar rum, die sich gar nicht recht trauen hier am Gespräch teilzunehmen, weil sie ohnehin kaum in Erscheinung treten dürfen!

Sie blickt zu den beiden Inderinnen und der Indianerin, alle drei „unten ohne“ und vor allem bisher ohne allzu memorable Szenen. Vordergründig Selbstpromotion der Über-Blonden, hintergründig Integrationshilfe für die gar nicht mal mehr so neuen Neuen?

Medusa Gorgon:
Einen eklatanten Mangel an Optionen wie auch Beachtung gibt es hier ja eindeutig für etwas völlig anderes!

Sagt es und fährt sich demonstrativ durch die Teppichmähne. Klar was sie meint. Was jemand anderen, ebenfalls blond, jedoch auf den Plan ruft sich in das laufende Gespräch einzuklinken und angesprochen zu fühlen. Wenngleich auf sehr unkonventionelle Art und Weise.

*PENG!*

Die Kamera schwenkt augenblicklich zu Chris Jericho, welcher in seiner Linken eine Stecknadel und in seiner rechten die Überreste eines Luftballons hält. Beides lässt es nun fallen. Nachdem das Erstgenannte Utensil hörbar Bodenkontakt aufnimt fängt er schießlich an zu reden.

Chris Jericho:
..."für einen anderen Mann." Die korrekte Satzvollendung der gewissen Frau Kollegin hätte lauten müssen "für einen anderen Mann." Welcher auf die Nutzung dubioser Hilfsmittel angewiesen ist damit ihm überhaupt Beachtung zuteil wird. Ja, ich rede von mir! Dem Besten Mann im Geschäft, welcher die Battle Bowl Battle Royal 2012 für sich entscheiden konnte; womit nicht nur ein weiterer Eintrag in die wichtigen Annalen der Historie dieser Liga gewährleistet ist, sondern auch, das ich, gleich hinter Miss Priscilla Camus, zum wichtigsten Mitglied unserer Organisation aufgestiegen bin, welches in kürzester Zeit den Undisputed Title in unsere Reihen holen wird und damit unsere Vormachstellung zementiert welche zur Zeit im Geiste einer Stephanie McMahon herum spukt. Doch nicht sie wird bald die WFW regieren, sondern ich, als amtierender WFW Undisputed Champion und Lockerroom Leader der Camus Company. Und in Anbetracht dieser unanfechtbaren Umstände ist es nicht zu viel verlangt, eine entsprechende Würdigung seitens meiner Kolleginnen und Kollegen zu erwarten.

Womit sich sein einfordernder Blick nun an eben diese richtet.

Matt Morgan:
No offense, but I don’t exactly recall you being all celebratory for our title win… of course this may or may not be the reason because the guys we took our gold from were Mister In-Door-Sunglasses over there at the wall and… yeah, well, YOU obviously, but… you know?

Ehe Morgan weitersprechen kann sind die Cheers und die Müllers plötzlich raschen Schrittes zur Tür hinausgeeilt. Warum auch immer.

AJ Styles:
Ich hab kein Problem damit dir zu gratulieren, wenn du willst. Wusste nur nicht, dass du so viel Wert auf Bauchpinselei… ich meine, auf ne große Feier legst oder so. War schon phänomenal gemacht, ganz klar.

Da baut sich plötzlich die Wiener Füchsin vor dem Kanadier auf. Guckt ihn an. Packt an die Stirn.

Sarah Fuchs:
Na, koan Fieber. Der meint das erst.

Womit Sabrina Falkenstein das Wort übernimmt.

Sabrina Falkenstein:
Mit Verlaub, Mister Jericho, aber die Camus Company ist ein auf vielen Gebieten operierendes, weltweites Unternehmen. Die Abteilung Wrestling spielt dabei im großen Ganzen doch eine eher nebengeordnete Rolle und ich muss daher darauf hinweisen, dass zwischen Ihnen und der Durchlauchtigsten doch noch ein paar Ebenen dazwischenliegen und dies betrifft mitnichten nur Baronesse von Faris, sondern auch mehrere hier anwesende, Kurfürstin Camus direkt unterstellte Personen, welche aus einer Vielzahl an Gründen akut für das Wrestlingprojekt abgestellt sind. Ich schlage also vor, dass Sie auf dem Teppich bleiben, auch wenn Ihnen jüngst eine weitere Beförderung zuteil wurde, die sie sich redlich verdient haben.

Nun wendet sie sich ins Rund.

Sabrina Falkenstein:
Dennoch möchte ich anmerken, dass dieser Mangel an Anerkennung für die herausragenden Leistungen Herrn Jerichos ein eklatanter Makel sind.

Kaum hat sie das gesagt sind die Cheers und Müllers wieder im Zimmer, haben sich in der Zwischenzeit umgezogen und Chris Jericho Fanshirts übergestreift, worin sie nun einen kleinen Hype-Dance beginnen.

Dolph Ziggler:
Das war jetzt irgendwie erst Abzug und Lob zugleich… und jetzt bin ich neidisch, ey!

Venis pflichtet Ziggler nickend bei, richtet sich sein Handtuch und drängelt sich „ungeschickt“ an den Cheerenden vorbei, um Jericho die schwitzige Hand hinzuhalten.

Val Venis:
Let me be the first to salute you with a handshake then, buddy-boy!

Der nunmehr Umjubelte streckt dem Big Valbowski zögerlich seine Hand entgegen... ehe er sich dafür entscheidet seinen Arm schnell auszustrecken und val kurz anerkennend auf die Schulter zu klopfen.

Chris Jericho:
Ich weiß deine Anerkennung, so Verspätet sie nun auch Eintritt, sehr zu schätzen; da du deine Hände, so sagt zumindest die Gerüchteküche, nur allzu häufig bei dir behälst. Davon unabhängig bevorzuge ich es meine Hände anderweitig einzusetzen. Eine persönliche Angewohnheit, welche von manch einer Person als "Tick" bezeichnet wird.


Der beste Mann im Geschäft beugt sich nun ein Stück weit vor und beginnt zu flüstern.

Chris Jericho:
Frau Falkenstein lies mich, kurz nach meiner ankunft im Lockerroom, übrigens wissen das Frau Fuchs in der vergangenen Woche mehrfach von dir träumte. Sie ist, was diese Art von Kontaktaufnahme betrifft, allerdings sehr schüchtern und zu dem auch altmodisch, erwartet also das der erste Schritt vom männlichen Geschlecht ausgeht.


Er zwinkert dem Big Valbowski kurz heimlich zu, ehe er zu Matt Morgan schaut.

Chris Jericho:
Es ist bemerkenswert, wie viel Selbstvertrauen Titelgold bescheren kann das schon gefühlte tausend Mal in meinen Besitz überging. Ich kann nur hoffen das Dolph dich vielversprechender unterstützt als mich in der Battle Royal, die ich nur gewinnen konnte weil ich auch als Single Wrestler, ganz ohne abgekartetes Spiel, zu überzeugen weiß.


Da kommt plötzlich ein Mann ins Bild der hier für gewöhnlich nicht in schönster Regelmäßigkeit zu sehen ist, nämlich der WFW German Champion, Haru Kanemura.

Haru Kanemura:
Und auch ich gratuliere zu diesem herausragenden Sieg beim vergangenen PPV!

Der Samurai applaudiert in aufrichtiger Art und Weise.

Haru Kanemura:
Und freue mich zudem für den heutigen Abend eine Einladung erhalten zu haben. Der Grund hierfür ist mir allerdings unbekannt, was ja auch nicht schlimm ist, da es dies hier ein schöner Ort ist.

Sein Blick schweift kurz zu den Ladys, dann wieder gen Jericho.

Haru Kanemura:
Doch da deismal kein tag der offenen Tür zu sein scheint ist diese Einladung wohl nicht ganz ohne Grund erfolgt. Sie können ihn mir sicherlich verraten oder zumindest sagen, an welche Person ich mich diesbezüglich richten sollte?!

Chris Jericho:
Das ist völlig richtig und der Grund von simpler Natur: Du wurdest für würdig befunden dich für einen Platz in der Camus Company zu qualifizieren. Betrachte dichb hiermit als Camus Candidate.


Der Samurai ist baff. Mit so einer Antwort hätte er wohl nicht so schnell gerechnet.

Haru Kanemura:
Es... ist mir eine Ehre!

Derweil wirft die Füchsin einen geradezu hasserfüllten Blick Richtung Sabrina, welche ihrerseits wenig angetan Richtung Jericho blickt – man darf erahnen, dass Sabrina so etwas nicht zu Jericho sagte, wie er behauptete und dass die Füchsin dies dennoch annimmt und als weiteren Stich gegen sich wertet. Der Blick ist zumindest düster genug, dass Val Venis schnell vom Vorhaben absieht Jerichos „Tipp“ nachzugehen.

Ashley Styles:
Howdy, Neuer. Nur nicht so bescheiden. Hast schon was auf’m Kasten.
Und der Maskendrache freut sich bestimmt auch, wenn einer da ist, der ihn ohne Zeichensprache versteht.


Das Cowgirl zwinkert Haru zu und grinst gen Ultimo Dragon. Der schüttelt kaum merklich den Kopf.

Ultimo Dragon:
これは笑い事ではないです。

Und während hier allmählich eine kleine Willkommensfeier losgeht sieht eine Person gänzlich unzufrieden aus: Medusa. Beleidigt geht sie mit Emily und ihren chinesischen Dienerinnen wieder gen Spiegel. Aber auch Liling sieht ernst drein, denn zwischen Sarah und Sabrina ist es im Hintergrund des Begrüßungstrubels allmählich laut und hitzig geworden, da mag Jericho mit seinem dahingesagten Satz eine Lawine ausgelöst haben…



Matt Striker & Doug Williams:
Wenn wir versuchen all das gerade Gehörte aufzuarbeiten, so verlängert sich die Show um mehrere Minuten.
The struggle for supremacy within the Camus Company is raging wild and has just received some new competitans.
Oder auch nicht, weil es gerade in weniger als 20 Worten zusammengefasst wurde.
You’re welcome.



All grown up

Wie zu erwarten beginnt mit den ersten Klängen dieses Themas auch gleich das laute Pfeifkonzert. Generell wird hier in Kanada ein McMahon eh nicht gerne gesehen, jedoch mag es auch an der generellen Art und Weise liegen, wie sich die nun hereinkommende Person in den letzten Wochen präsentiert hat.
STEPHANIE MCMAHON tritt nun also auf die Stage und wird mit lauten Buhrufen empfangen, jedoch, ganz der Profi, legt sie ein siegessicheres Grinsen auf und stolziert in Richtung des Ringes. In langer schwarzer Hose, weißer Bluse und schwarzem Blazer gekleidet, betritt die Billion Dollar Princess nun also den Ring und präsentiert sich dem wenig erfreuten Publikum.
Das Mikrofon in ihrer Hand lässt nun keinen anderen Schluss zu, als den, das Stephanie etwas zu sagen hat.

Stephanie
Vor gut 2 Wochen stand ich an dieser Stelle hier und bat eine junge, hübsche, aufstrebende, talentierte Wrestlerin darum von mir vertreten zu werden und mich und meinen beiden Klienten zu unterstützen und ihrer Karriere einen großen Schub zu geben.

Wieder laute Buh-Rufe.

Stephanie
Ich habe es auf die freundliche Art versucht und auf die eher druckausübende Art. Doch bis heute habe ich keine klare endgültige Antwort erhalten.
Aus diesem Grund erneuere ich meine Offerte ein letztes Mal:
Kaitlyn…


Jubelrufe der kanadischen Zuschauer.

Stephanie
Kaitlyn… Wir haben deutlich gesehen bei Hour of Glory wie es um deine „Young Guns“ bestellt ist. Ein Haufen egomanischer, selbstverliebter, größenwahnsinniger Jungspunde, aus denen du klar heraus ragst. Ich gebe dir hiermit die letzte Gelegenheit herauszukommen und dich mir, dem Undisputed Champion Tibro und dem zukünftigen German Champion John Hennigan anzuschließen und in einer homogenen Gemeinschaft zu wachsen und besser zu werden als du es dir vorstellen kannst.

McMahon senkt das Mikrofon und schaut in Richtung Rampe. Eine Weile passiert nichts…doch dann...

Young Guns Theme

wird die Musik der Guns eingespielt.
Wenig später betritt Kaitlyn die Stage. Wie Stephanie, so kommt auch die Anführerin der Young Guns alleine zum Ring.
Im Gegensatz zur Billion Dollar Princess, ist Kaitlyn in schlichte Jeans, Sneakers und dem neuen Young Guns T-Shirt gekleidet (jetzt im WFW Online Shop bestellbar!).

Kaitlyn:
Eigentlich hab ich gedacht, ich hätte mich klar genug ausgedrückt. Aber, typisch McMahon, gibts du wohl nicht so einfach auf. Das bringt mich auch gleich zu einem gewissen Vorfall, den ich mit dir besprechen möchte, bevor ich deine Frage beantworte.

Auf dem WFW-Tron werden Szenen des PPV's gezeigt. Die Auftritte bzw. Matches mit Young Guns Beteiligung.

Kaitlyn:
Wie du sehen kannst, waren die Guns beim PPV zahlenmäßig nicht wirklich stark vertreten. Bei Tyson's Match musste sogar ein Double für mich einspringen, weil ich es nicht zum PPV geschafft hab. Wir wurden am Flughafen aufgehalten, weil einer meiner Koffer nicht aufgetaucht ist.
Und das bringt mich wieder zu dir.


Kaitlyn tippt Stephanie mit einem Finger auf die Schulter.

Kaitlyn:
Es ist nicht irgendein Koffer verschwunden. Sondern der in dem ich meinen MitB Koffer transportiert habe. Du weisst nicht zufällig etwas über seinen Aufenthaltsort?

Ein Raunen geht durch das Publikum ob dieser versteckten Anschuldigung. Steph kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen und spielt eine kurze Weile mit ihrer Zunge zwischen ihren Zähnen.

Stephanie
Ich hoffe doch du meinst das nicht ernst, meine Liebe! Was sollte ich denn mit deinem Koffer anfangen? Noch wo ich dir doch einen Vertrag angeboten habe! Ich glaube irgendwas in deiner Theorie stimmt da nicht so ganz, oder?

Kaitlyn:
Ihr McMahons habt doch noch nie fair gespielt. Aber da ich auch noch andere Damen in Verdacht habe *hust*Undine*hust*, werde ich es für den Moment dabei belassen und dir glauben.

Wie vorhin Steph versucht nun auch Kaitlyn das mit dem Schmunzeln und dem Spiel mit der Zunge zwischen den Zähnen. Bei ihr sieht das aber leider nicht so gekonnt aus, wie bei der Billion Dollar Princess.

Kaitlyn:
Kommen wir also nun zu deiner Frage, besser gesagt deinem Angebot an mich.
Egomanisch. Selbstverliebt. Größenwahnsinnig. Das beschreibt Tyson eigentlich ganz gut. Das ist nun einmal seine Art. Aber er ist auch ein guter Freund. Jemand auf den man sich hundert Prozent verlassen kann, wenn es darauf ankommt. Wie jeder von uns, hat er auch seine Fehler. Bei ihm ist das in erster Linie seine große Klappe. Aber, und da solltest du jetzt mal ehrlich zu dir selbst sein, was die reinen Wrestlingskills betrifft, ist er sowohl deinem kleinen Johnny als auch Tibro überlegen. Nicht etwa weil er im Hart Dungeon trainiert wurde, nein, er steht jeden, wirklich jeden, Tag im Ring und trainiert. Er ist sein größter Kritiker und versucht immer noch besser zu werden. Ich kann von mir behaupten, dass ich ein Trainingsfanatiker bin, aber Tyson ist noch einmal eine Stufe drüber.


Kaitlyn:
Das mal zum egomanischen, selbstverliebten und größenwahnsinnigen Teil. Was das jung, hübsch, aufstrebend und talentiert betrifft - danke für das Kompliment. Ich wünschte ich könnte es zurückgeben, aber du bist zwar noch hübsch, aber so jung bist du nun auch nicht mehr, aufstrebend naja als McMahon erkauft man sich seinen Status und talentiert? Du bist zumindest talentiert darin, dir Dinge anzueignen die du haben willst.

Bei dieser "Beschreibung" von Stephanie fällt Kaitlyn das Schmunzeln gleich viel leichter und auch die Fans müssen Grinsen, teilweise, aber nur von ganz wenigen, wird Steph sogar ausgelacht.

Kaitlyn:
Ich hab deine Frage noch immer nicht beantwortet, nicht wahr? Aber deinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, hast du mir jetzt etwas zu sagen.

McMahon beißt sich kurz auf die Unterlippe ehe sie dann doch auf Kaitlyns Tirade eingeht. Sie beginnt zu lächeln.

Stephanie
Guuuut gesprochen, Kleines... Wirklich... Gut gesprochen. Nur hat deine Argumentation ein, zwei kleine Haken. Dein Tyson mag vielleicht wirklich sehr talentiert sein, nur hat der Champion erst vor kurzem in sehr kurzer Zeit gezeigt, wer der bessere der beiden ist, oder willst du das etwa leugnen.
Schätzchen du hast recht... Ein McMahon spielt selten fair, diese Lektion hast du schon einmal gelernt. Gratuliere. Nur hat diese Erkenntnis recht wenig mit meiner Offerte an dich noch mit deinem verschwundenen Koffer zu tun. Auch dein Hinweis darauf das ich nicht mehr jung oder talentiert bin tut hier nichts zur Sache. Lediglich mit einem hast du sehr wohl recht.. ich weiß wie ich mir Dinge hole die ich haben will. Und deswegen stehe ich hier und sage: Ich... will... dich! Dich unter Vertrag... Dich vertreten... Also?


Kurzes unschuldiges Lächeln von Kaitlyn.

Kaitlyn:
Was denn? Reden wir jetzt nicht mehr um den heissen Brei herum? Geht's jetzt ans eingemachte? Nun gut. Wenn du es so haben willst, dann machen wir das jetzt so.
DU...


Sie deutet auf Stephanie.

Kaitlyn:
...willst mich.

Kaitlyn deutet auf sich selbst.

Kaitlyn:
Als Gespielin im Bett?

Da werden die Fans laut. Das wollen sie. Und Kaitlyn geht darauf ein. Sie geht einmal um Stephanie, fährt ihr dabei langsam durch die Haare und über Schultern und Arme. Am Ende ist sie mit ihrem Mund nur noch Milimeter von Stephanie's entfernt.

Kaitlyn:
Nein.

Sie entfernt sich wieder von Stephanie. Die Fans sind mehr als traurig.

Kaitlyn:
Du willst mich als eine weitere deiner Schachfiguren. Denn sei doch ehrlich, du benutzt Tibro und John Boy doch nur um an dein Ziel zu gelangen. Dieses Ziel kennst natürlich nur du, aber auf dem Weg dorthin opferst du deine Schachfiguren, weil sie für dich nur ein Mittel zum Zweck sind.
Aber das willst du ja alles nicht hören, nicht wahr! Du willst deine Antwort. Und die sollst du auch bekommen.


Die Fans scheinen etwas sagen zu wollen und Kaitlyn hält abwechselnd ihr Mikro in die unterschiedlichen Richtungen. Von jeder Seite kommt ein lautes "NEIN" der Fans.

Kaitlyn:
Da hast du deine Antwort.

Sie wirft Stephanie das Mikro vor die Füße und verlässt den Ring. Auf dem Weg die Rampe hoch klatscht sie mit den Fans ab und bleibt dann auf der Stage stehen.
Zu aller Überraschung jedoch beginnt Stephanie nun breit zu lächeln.

Stephanie
Bedauerlich das du so denkst... Und bedauerlich... das du glaubst das ich alles auf nur eine Karte setzen würde. Ich habe es glaube ich deutlich gesagt, Kaitlyn. Was Stephanie will, kriegt Stephanie und was sie nicht mehr will... das macht Stephanie kaputt.

Wie auf Stichwort geht ein Raunen und dann ein Aufschrei durch das Publikum, als urplötzlich eine junge Frau durch den Eingang kommt und Kaitlyn mit einem Running Double Axe Handle niederrennt. Ein paar harte Tritte gegen den Hinterkopf Kaitlyns sind die folge, ehe die junge Frau von ihr ablässt und sich zu Stephanie in den Ring begiebt. Diese grinst diabolisch, wodurch ihre Nase kleine Fältchen schlägt.

Stephanie
Darf ich euch vorstellen? Das neueste Mitglied in meiner Company? A... J... LEE!!!!!!!!

AJ umarmt Stephanie und gemeinsam schauen sich die beiden die besinnungslose Kaitlyn an während die Kameras...



Matt Striker & Doug Williams:
Das war gerade auf vielen Ebenen unschön.
This sneaky attack was most disgraceful without a doubt. Regarding kissing options there are so many better and willing options around here. English options even.
Auf jeden Fall ist AJ Lee nach dem Untergang von Money Inc. wieder erfolgreich in einer Gruppe untergekommen. Bin gespannt ob Cody das auch gelingt nach dieser erneuten Pleite vor einigen Minuten.
Neither know nor care.


Wir befinden uns in einer schönen Lounge. Eine weiße (Kunst)Ledercouchgarnitur ist in U-Form aufgestellt. Davor ein gläserner Tisch welcher mit (Kunst?)Obst dekoriert ist.
Auf dieser Couch sehen wir den WFW Undisputed Champion, den Angel Son, Tibro sitzen. Auf seinem Schoß: der Undisputed Championship. Neben ihm: Todd Grisham.
Grisham grinst breit in die Kamera und scheint auf ein Zeichen des Aufnahmeleiters zu warten, ehe er beginnt sich noch weiter zurück zulehnen, um sich dann in eine, für ihn, lässige Position zu bringen und das Interview zu beginnen.

Grisham
Meine Damen und Herren, ich heiße sie Willkommen, zum ersten wirklichen Interview unseres neuen Undisputed Champions… Tibro.
Tibro wie fühlt es sich an CHAMPION zu sein?


Der Angel Son lächelt leicht.

Tibro
Todd… Ich denke das man sich sehr gut vorstellen kann wie ich mich, bzw. WAS ich derzeit fühle. Stolz, Zufriedenheit, Glück…. Erhabenheit.

Grisham
Nun war ihr Titelgewinn ja alles andere als „Ehrbar“ oder fair und auch ihr erstes Auftreten als Champion alles andere als glücklich…

Das Lächeln des Champs verschwindet schlagartig.

Tibro
Was soll das heißen, „Ehrbar“, fair? Ich denke ich habe in den letzten Monaten sehr gut gezeigt, wie weit man kommt in dem man Ehrbar und Fair handelt. Ich habe eine Chance gesehen und ich habe sie genutzt. Die wenigsten in meiner Situation hätten etwas anderes getan und gerade Edge, hat ähnliche Dinge schon viel öfter getan. Er heißt nicht umsonst der Ultimate Opportunist. Letzt endlich ist es doch aber egal, was andere für Ehrbar oder Fair halten… Ich bin der Champion und ich werde es auch bleiben. Und was mein erstes Auftreten als Champion angeht… ich denke du spielst auf das Tag Match bei Hour of Glory an… Was genau war daran unglücklich? Die Tatsache, dass ein normaler Matchverlauf gar nicht zu Stande kommen konnte weil sich dieser Wicht Tyson Kidd unbedingt ins Rampenlicht stellen wollte? Die Tatsache dass dadurch die Fans und Zuschauer um ein krachendes aufeinandertreffen zwischen mir und Edge gekommen sind? Oder die Tatsache dass ich keine Möglichkeit sah diesen Kampf auch nur halbwegs zu Ende zu bringen ohne meinen „Partner“ mehr anzutun als das was ich bei Hour of Glory mit ihm angestellt habe?

Sein Lächeln kehrt leicht zurück.

Tibro
Todd… Ich weiß was viele denken, oder sagen… ich hätte mich vor einer Konfrontation gedrückt, hätte den Schwanz eingezogen… Aber wer mich kennt, weiß, dass das nicht stimmt. Ich habe mich der Konfrontation mit Christian Cage gestellt und ich werde mich auch Edge, Chris Jericho und jedem anderen Stellen. Aber auf einem Schlachtfeld auf dem ich alleine gegen sie antreten werde ohne irgend ein wichtigtuerisches Anhängsel.

Grisham
Wo wir gerade bei dem Thema Christian Cage sind…

Tibro
Christian Cage WAR ein großartiger Champion, vielleicht der größte Champion den die WFW bis jetzt hatte. Und, wenn man ehrlich ist, vielleicht wäre er es jetzt auch gewesen wenn Money Inc. und Dean Malenko nicht gewesen wären und ihn ausgetrickst hätten. Ich habe mir die Worte von Cage sehr lange durch den Kopf gehen lassen… und vielleicht… ja vielleicht bin ich wirklich erst der UNDISPUTED Champion, wenn ich den eigentlichen „unschlagbaren“ Champion Christian Cage zurück in seine Gruft geschickt habe. Vielleicht…
Nur haben sich die Vorzeichen geändert… Denn ICH bin nun der Mann den es zu schlagen gilt… und nicht Christian… Christian MUSS MICH schlagen und nicht anders herum… Und die Zukunft wird zeigen ob der Graf dazu noch in der Lage ist.


Grisham
Wo wir gerade bei der Zukunft sind… Die nahe Zukunft findet beim Eddie Guerrero Tribute PPV statt und heißt Chris Jericho…

Der Angel Son leckt sich die Lippen.

Tibro
Ein gutes Stichwort… Der Eddie… Guerrero… Tribute… PPV… Warum heißt der so? Was hat Eddie Guerrero so großartiges getan, um in seinen Namen den verstorbenen Wrestlern Tribut zu zeugen. Warum müssen wir überhaupt einen Namen dafür nennen? Eddie Guerrero war sicherlich ein großartiger Wrestler, und vielleicht sogar ein netter Kerl… Aber er war nie die Ikone zu der er hier in der WFW gemacht wird. Er war ein Wrestler unter vielen anderen und ich weigere mich einfach diesen PPV unter seinem Namen zu bestreiten.
Ein Tribut PPV schön und gut… unsere verstorbenen Helden und Kollegen haben dies sicher verdient… aber nach so vielen Jahren sollte der Name Eddie Guerrero endlich mal vom Cover verschwinden. Denn Eddie war und wird niemals so groß sein, als das dies irgendwie gerechtfertigt wäre.


Grisham
Das sind… harte Worte…

Tibro
Eddie… ist… tot. Das wissen wir und das bedauern wir. Aber wir leben im hier und jetzt. Es wird Zeit das wir wieder die Lebenden feiern. Das wir neue Denkmäler bauen. Es wird Zeit das wir den Schatten der Vergangenheit ablegen und den neuen Stars Tribut zollen. Unsere, MEINE, Zeit ist jetzt und sie ist kurz genug, als das wir es uns leisten können ewig in Erinnerungen zu schwelgen… Beim Tribute PPV werde ich gegen Chris Jericho in den Ring steigen und meinen Titel das erste Mal verteidigen. Der Tibro Tribute PPV steht kurz bevor… und der Beste in der Welt in dem was er tut… kann schon mal anfangen zu üben der beste zu sein der mir Tribut zollt.

Der Champion steht auf.


Tibro
Das Interview… ist beendet.

Die Kamera fährt noch mal auf Todds erschrockenes Gesicht, ehe die Kameras tatsächlich wegschalten.




Matt Striker & Doug Williams:
Und auch das war gerade auf vielen Ebenen unschön.
If karma is not sleeping Tibro will lose his gold at the Pay Per View for certain.
Ich könnte viele Gründe nennen, warum der Pay Per View so heißt, wie er heißt, aber ein Grund reicht eigentlich: es ist mittlerweile Tradition.
Blimey, these new age blokes who disrespect tradition for no real reason really need to get laid.


C
Ooh Chavo~!
Guerrero Legacy


Gemeinsam mit Carrie betreten Chavo und Julia die Stage und werden von den Fans
frenetisch empfangen. Obwohl er in den Shows kaum Beachtung findet, hat Chavo eine große Fangemeinschaft die sich vor allem über das Internet immer schneller verbreitet.

Man sieht allen dreien, aber vor allem Chavo an, dass es ihm gefällt und gut tut, endlich wieder in den Ring zu steigen.

YOUNG GUNS THEME

Nachdem sich die Guerrero Legacy im Ring eingefunden hat, erscheinen nun die Gegner in Form von Richie Steamboat und Shaul Guerrero. Wie schon zuvor werden auch Richie und Shaul von den Fans mit Jubel empfangen. Auf dem Weg zum Ring klatschen die Beiden mit einigen Fans ab.

Auch bei Shaul sieht man im Gesicht deutlich die Vorfreude auf dieses Match. Sie ist es auch, die das Match für ihr Team beginnt. Auf der Gegenseite ist es aber nicht Chavo, sondern Julia die zuerst in den Ring steigt. Der Referee dieser Begegnung ist Lala Apostolova, welche auch sogleich das Match startet.
Bevor das Match beginnt, gibts noch einen Handshake zwischen den beiden Guerreros.
Der klassische Collar and Elbow Tie Up bei welchem Julia als Siegerin hervorgeht und Shaul in einen Side Headlock nimmt, eröffnet das Match. Die nächsten Minuten werden klar von Julia dominiert, die hier zeigt, dass sie auch einiges im Ring drauf hat. Nach einem Whip-In in die Guerrero Legacy Ringecke, gibt es den ersten Wechsel mit Chavo und somit das erste Aufeinandertreffen von Shaul und Chavo. Da sich beide Teams vorher darauf geeinigt haben, dürfen hier die Männer auch gegen die Frauen in den Ring steigen. Chavo macht dort weiter wo Julia aufgehört hat.

Bei dem Aufeinandertreffen der beiden Teams vor dem PPV hat er ja angekündigt, dass er Shaul und Richie noch so einiges beibringen wird. Und genau das tut er jetzt auch. Shaul kommt kaum dazu, selbst etwas zu zeigen, aber wenn man auf ihr Gesicht achtet, scheint ihr das alles sogar zu gefallen.
Als Shaul versucht mit Richie zu wechseln, lässt Chavo das auch ohne weiteres geschehen. Und auch Richie geht mit einem Lachen im Gesicht auf Chavo zu. Im Gegensatz zu Shaul kann Richie dann einiges an Offensive zeigen und Chavo einige Male sogar zum Two-Count auf der Matte halten.
Gegen Julia möchte Richie dann aber nicht antreten. Als Chavo mit ihr wechselt, tagt Steamboat wieder mit Shaul.

Und dieses Mal ist die jüngste Guerrero vorsichtiger in ihren Aktionen. Sie überrascht Julia mit einigen schnellen Moves und setzt dann wieder auf ihre Technik und hält Julia so auf der Matte. Julia ist von diesen Aktionen so überrascht, dass sie schon nach kurzer Zeit wieder mit Chavo wechselt. Shaul hat ihr jetzt deutlich zugesetzt und schwer atmend steht sie in ihrer Ecke, wo auch sofort Carrie bei ihr ist und sie fragend ansieht.

Im Ring versucht Chavo wieder seinen Größen- und Kraftvorteil auszunutzen. Das gelingt ihm allerdings nur zu Beginn. Shaul kann sich mit einer Headscissor ein wenig Luft verschaffen und setzt dann, unter dem Jubel der Fans, zu den Three Amigos an.
Als diese dann auch gelingen werden die Fans noch lauter. Lala möchte das folgende Cover von Shaul zählen, die jüngste Guerrero bricht es aber selbst beim Count von zwei ab. Sie hat wohl noch nicht genug.

Julia steigt auf den Apron und lenkt so Lala entsprechend ab. Diese Gelegenheit nutzt Carrie, die Chavo einen Stuhl zuwirft. Die gleiche Idee hatte in dem Moment auch Richie. Mit einem Stuhl in Händen stehen Chavo und Shaul da und wissen im ersten Moment nicht, was sie machen sollen. Gleichzeitig werfen die beiden schliesslich die Sitzgelegenheit wieder aus dem Ring und lassen sich auf die Matte fallen. Den Aufprall hat Lala natürlich mitbekommen und dreht sich zu den Akteuren um. Die liegen beide im Ring und rühren sich nicht.
Was soll sie nun machen, denkt sich wohl Lala. Kurzes Schulterzucken und dann zählt sie beide an. Die zwei Guerreros öffnen verstohlen die Augen und schauen zum Gegenüber auf der Matte, machen aber keine Anstalten wieder aufzustehen.
Als Lala bei 9 angekommen ist mit ihrem Count, springen Chavo und Shaul plötzlich wieder auf, so als ob sie nie etwas gehabt hätten.

Die Fans amüsieren sich köstlich über diese Aktion und Lala wirkt etwas verwirrt.

Julia und Richie stehen wieder in ihren Ecken, Carrie steht neben Lilian und konzentriert sich abwechselnd auf das Match und auf Lilian.
Im Ring streckt Chavo Shaul die Hand entgegen. Als diese sie ergreift, zieht Chavo sie zu sich und zeigt einen Roll-Up gegen die überraschte Shaul.

...1...
...2... Shaul kickt aus.

Chavo grinst nur und nimmt Shaul in den Ansatz zum Suplex. Der gelingt, und Chavo hält Shaul weiter fest. Der zweite Suplex gelingt ebenfalls. Der dritte...
...wird von Shaul geblockt. Das stört Chavo aber recht wenig. Nach einem Kick in den Magen gibts einen schnell gezogenen DDT und anschliessend erklimmt Chavo die Ringecke.

FROG SPLASH

geht ins Leere.
Shaul kann im letzten Moment ausweichen. Das hat sich Chavo sicher anders vorgestellt. Beide liegen erschöpft auf der Matte und werden von Lala angezählt. Richie und Julia versuchen ihre Partner zu pushen, damit es zum Wechsel kommt. Als sich Shaul hochkämpft, macht sie aber keine Anstalten um in ihre Ecke zu gelangen. Stattdessen klettert sie auf die Ringecke auf der noch vor wenigen Sekunden Chavo gestanden hat. Der liegt noch immer auf der Matte. Shaul's Blick wandert an die Hallendecke und sie schickt einen Handkuss nach oben.

FROG SPLASH

Ende im Gelände. Da kommt Chavo nicht mehr raus und weder Julia noch Carrie versuchen das Cover abzubrechen. Sie wissen genau, dass das Match hier gelaufen ist. Richie hat in diesem Match äussert wenig gezeigt, aber das war ja auch nicht so wichtig. Es ging in erster Linie darum, dass Shaul gegen Chavo im Ring antreten konnte.
Dass sie hier dann auch noch gewonnen hat, ist umso schöner. Chavo durfte sich auch mal wieder etwas zeigen und ist jetzt vielleicht wieder öfter zu sehen. Seine Fans fordern ihn ja immer wieder, aber die WFW-Booker haben da wohl etwas dagegen und lassen ihn auf der Ersatzbank schmorren.
Die fünf Wrestler befinden sich im Ring und die beiden Guns strecken die Hände in Richtung der Guerreros aus. Als Chavo die Hand von Shaul ergreift, zieht die ihn zu sich und umarmt ihn. Dabei flüstert sie ihm noch etwas ins Ohr und lässt ihn dann wieder los.



Matt Striker & Doug Williams:
Männer sollten nicht gegen Frauen kämpfen.
Absolutely right. For the women always win anyway.
Mir würden da noch einige Gründe mehr einfallen, für die man mich früher Gentleman genannt hätte und heute diskriminierenden Sexisten nennen würde.
A gentleman may fight ladies no problem, as long as he winds up losing. Which is why they always win anyway.



Der Locker Room der Young Guns.
Allerdings ist von den sechs Mitgliedern nur einer zugegen. Kaitlyn dürfte sich nach der Attacke von AJ wohl noch bei einer ärztlichen Untersuchung befinden. Shaul hatte gerade vorhin noch ein Match zu bestreiten und ist mit Richie wohl irgendwo backstage unterwegs. Und wo Maxine und Tamina sich rumtreiben, weiss niemand. Bleibt nur noch einer übrig. Tyson Kidd.

Und der geht im Raum hin und her.

Tyson Kidd:
Kann doch echt nicht sein. Was für eine Blamage.
Dieser hinterhältige…
Echt Mann, der Typ hat sie doch nicht mehr alle…
Verpasst mir einfach einen Superkick…


Ein wehrloses Kissen wird von Tyson gegen die Wand geworfen.

Tyson Kidd:
Und als ob das nicht genug wäre…
Kaitlyn verteidigt mich und wird dann brutal attackiert…
Und was mach ich?


Noch ein Kissen schliesst Bekanntschaft mit der Wand. Zumindest hat sich Tyson so weit unter Kontrolle, dass er keine Möbelstücke an der Wand zerlegt.

Tyson Kidd:
Da wird wohl eine Entschuldigung fällig…
Und ich hasse Entschuldigungen…
Warum muss sie mich auch in Schutz nehmen?


Hey mit wem redest du denn da?

Das kam von Richie Steamboat. Der hat gerade in Begleitung von Shaul den Locker Room betreten.

Richie Steamboat:
Warum liegen denn hier Kissen am Boden?

Tyson Kidd:
Ich…ich wollte nur ein wenig um dekorieren.

Richie Steamboat:
Du hast dich nicht zufällig über irgendwas aufgeregt? Etwa Tibro oder deine Niederlage beim PPV. Oder hat mal wieder jemand etwas gesagt, was du als Beleidigung gegen die Harts aufgefasst hast?

Bevor Tyson etwas erwidern kann, hält ihm Richie eine Hand vor den Mund.

Richie Steamboat:
Hör mir jetzt mal zu. Ich mag dich. Wirklich. Du bist wie ein Bruder für mich. Und deshalb will ich auch, dass dieses Team funktioniert. Aber das kann nur passieren, wenn du dich endlich etwas mehr unter Kontrolle hast. Besser gesagt, wenn du deine Klappe unter Kontrolle hast.

Richie hebt eines der Kissen auf und legt es auf die Couch. Shaul nimmt das als Einladung sich hinzulegen.

Richie Steamboat:
Ich sag dir das jetzt im Guten, Tyson. Du hast das Match verloren. Und du bist selbst daran schuld. Warum? Weil du dich ja unbedingt vor dem PPV mit Tibro anlegen musstest. Egal was du von dir oder den Harts hälst, es wird immer jemanden geben, der besser ist als du. Es gesundes Maß an Egoismus ist ok, ist sogar Vorraussetzung um es überhaupt als Wrestler in eine der großen Ligen zu schaffen. Aber du übertreibst es einfach.

Tyson scheint mit sich zu ringen. Bevor die beiden hereingekommen sind, hat Tyson tatsächlich einen relativ vernünftigen Eindruck gemacht, aber jetzt ist wieder irgendwas in seinen Augen, das nur auf eines schliessen lässt. Egotrip.
Er schiebt Richie von sich weg und schaut ihn abwertend an.

Tyson Kidd:
Bist du fertig mit deiner Predigt? Ich hab echt die Schnauze voll. Jeder hier glaubt er wüsste wie ich mich zu verhalten hab. Ihr habt doch keine Ahnung. Nur ich weiss das. Ich bin der beste Wrestler in der WFW und diese Niederlagen gegen Tibro und beim PPV waren einfach nur pures Glück für meine Gegner. Wenn ich verliere, haben meine Gegner einfach nur Glück. Das hat nichts mit Können zu tun.
Niemand ist besser als ich. Nicht Tibro, nicht Christian, nicht The Rock und schon gar nicht irgendein zweitklassiger Second Generation Wrestler.


Das war wohl etwas zu viel des Guten. Und das scheint Tyson auch sofort begriffen zu haben. Er will etwas sagen, aber Richie kommt ihm zuvor. Allerdings bleibt er völlig ruhig.

Richie Steamboat:
Damit war dann wohl ich gemeint. Schön das wir dass dann geklärt haben.

Tyson legt einen Arm auf Richie’s Schultern und lächelt ihn an.

Tyson Kidd:
Richie hör mal, das war jetzt vielleicht etwas zu hart, aber hey, ich wurde im Hart Dungeon trainiert. Niemand, absolut niemand kann mir das Wasser reichen. Das verstehst du doch.

Tyson versucht wohl das gesagte irgendwie runterzuspielen. Richie lächelt nur zurück und legt seinerseits einen Arm auf Tyson’s Schultern.

Richie Steamboat:
Schon in Ordnung. Ich mein, Ricky Steamboat, Harley Race, Dusty Rhodes die sind natürlich nichts im Vergleich zu Bruce, Smith, Ross und Keith Hart.

Tyson Kidd:
Genau...Was?

Richie Steamboat:
Das waren doch deine Trainer, oder etwa nicht?

Tyson Kidd:
Ich wurde von Bret, Stu und Davey Boy trainiert.

Bravo mein Junge.

Wo kam das denn jetzt her? Der Locker Room füllt sich immer weiter. Und die jetzigen Gäste sorgen dafür, dass zumindest Tyson und Shaul mit offenen Mündern dastehen bzw. sitzen.
Es haben gerade Ricky Steamboat, Dusty Rhodes und Harley Race den Raum betreten. Was für ein Zufall.

Ricky Steamboat:
Oder sollte ich besser Shaul gratulieren? Du hast ja kaum was gemacht in dem Match.

Richie umarmt seinen Vater kurz und begrüsst dann Harley und Dusty. Tyson bringt kein Wort heraus, aber Shaul steht auf und geht zu den drei Legenden.

Shaul Guerrero:
Es ist mir eine Ehre drei der größten Legenden unseres Sports kennenzulernen.

Ricky Steamboat:
Die Ehre ist ganz auf meiner Seite. So eine junge, hübsche und talentierte Frau hat mein Sohn bisher selten an seiner Seite gehabt.

Tyson hat’s nun auch endlich geschafft und die drei begrüsst.

Richie Steamboat:
Das ist ja eine echte „Überraschung“, das ihr heute hier seid.

Harley Race:
Das hat nichts mit Überraschung zu tun. Wir sind hier weil wir mit dir reden wollen.

Harley deutet mit dem Finger auf Tyson.

Tyson Kidd:
Mit mir? Was wollt ihr denn von mir?

Harley Race:
Naja wir haben deine diversen Bemerkungen über das Training im Dungeon gehört und jetzt würden wir uns gerne selbst von deinem Können überzeugen.
Und Ricky würde nur allzu gerne mal gegen seinen Sohn in den Ring steigen. Also was haltet ihr von einem kleinen Tag Match nächste Woche?


Tyson Kidd:
Äh, moment mal, ich glaub ich hab nächste Woche schon…

Richie Steamboat:
Klar machen wir das.

Shaul Guerrero:
Bin dabei.

Die fünf männlichen Gesichter sagen jetzt alle nur „Was?“

Shaul Guerrero:
Schaut doch nicht so komisch. Wenn ihr zu dritt seid, sollten wir auch zu dritt sein. Und wenn ich die Gelegenheit hab, mit drei Legenden in den Ring zu steigen, dann mach ich das.

Dusty Rhodes:
Aber du bist ein

Shaul Guerrero:
Wenn jetzt Mädchen kommt, knallts. Legende hin oder her.

Dusty Rhodes:
Nein, nein ich wollte sagen, du bist eine viel zu große Herausforderung für uns. Gegen dich haben wir doch keine Chance.

Das kauft ihm Shaul nicht ab und auch die anderen nicht.

EXCUSE ME

Tyson Kidd:
Ach ne, nicht die schon wieder.

I SAID EXCUSE ME

Shaul Guerrero:
Mom, was für eine Überraschung…Schön dich zu sehen.

Tyson murmelt irgendwas vor sich hin.

Tyson Kidd:
Für ihr Alter sieht sie ja noch ziemlich gut aus, aber wenn sie doch bloß die Klappe halten würde.

Vickie Guerrero:
Hast du was gesagt?

Tyson Kidd:
Ich? Nein, nein. Das war…Ricky.

War das Absicht? Wollte er vielleicht Richie sagen und hat das nur verwechselt? Auf jeden Fall stellt sich Vickie vor Ricky hin und schaut ihn von oben bis unten an.

Vickie Guerrero:
Mir gefällt ganz und gar nicht, dass dein Junge immer mit meiner Tochter zusammen ist. Hast du das Match gesehen? Hast du gesehen was dein Sohn gemacht hat? Er hat meine Tochter dazu ermuntert Chavo und den anderen die Hand zu schütteln. Und dann hat sie Chavo auch noch umarmt. Du solltest deinem Jungen mal besser Manieren beibringen und ihn von meiner Tochter fernhalten. Er soll sich aus Angelegenheiten die ihn nichts angehen gefälligst raushalten. Haben wir uns verstanden!

Ricky Steamboat:
Das ist schade, ich wollte meinem Sohn nämlich gerade anbieten, dass er mit Shaul unter der Woche ein wenig in unserem Wochenendhaus entspannt. Schön abgelegen an einem kleinen See. Umgeben von Wald und meilenweit keine anderen Menschen, die die Zweisamkeit stören könnten.

Bei Richie und Shaul wird die Gesichtsfarbe jetzt deutlich röter, als die Blicke von allen im Raum auf sie gerichtet sind. Vickie’s Gesicht wird auch rot, aber eher vor Zorn.

Vickie Guerrero:
Wie kannst du nur!
Jetzt weiss ich wenigstens von wem der Junge dieses Benehmen hat. Wie der Vater so der Sohn.


Ricky Steamboat:
Na hoffentlich ist Shaul nicht nach ihrer Mutter geraten.

Vicky Guerrero:
Shaul, wir gehen!

Vicky packt Shaul am Arm und zieht sie in Richtung Tür.

Shaul Guerrero:
Aber…ich…

Vicky Guerrero:
Keine Widerrede. Du hast mir einiges zu erklären, was da vorhin in dem Match abgelaufen ist. Und was da in Tokio mit der Polizei passiert ist, würde mich auch sehr interessieren. Kaitlyn ist mir am Telefon immer ausgewichen.

Der Kameramann ist wohl der Meinung das hier jetzt nicht mehr viel passiert und beendet die Übertragung.



Matt Striker & Doug Williams:
Ich kann Vickie schon verstehen, zumindest Tyson ist äußerst problematischer Umgang.
What makes you think so, his horrid hair, sub-par taste in women, ignorance of the English superiority over the Canadian dungeon, atrocious loudmouth, incredible overconfidence and self-absorbedness aside?
Dennoch kann sie Shaul doch nicht einfach so bevormunden, als Pädagoge kann ich dies in dieser Form nicht gutheißen.
With all the amazing women around here this is the best place you could ask for to see your daughter work. I pity the foolish mother who is too deluded to see that. No, wait, let me rephrase that for I do not pity her at all, but rather feel a strong taste of disgust for this person.



A Bell Is Tolling[/b]

Erst wird ein Gemisch laut aus Pfiffen, Buhrufen und Jubel, dann wird mehr und mehr komplett Jubel daraus. Der Grund dafür ist aber weniger der Iceman Dean Malenko, der hier zum Ring schreitet, sondern seine drei ausgesprochen kurvigen wie dickzöpfigen Begleiterinnen, die Boobraids Hot Honey, Booby Bunny und Curvy Cassie, alle drei mit süßen Häschenohren-Haarreifen, langen Stiefeln und Handschuhen… und einem Bikini-Set, das stoffärmer kaum sein könnte, ist doch das Oberteil ein besserer Nippel-Verhüller und das Unterteil eigentlich nur in der erogenen Zone selbst wirklich stoffhaltig, die Jugendschützer werden das sicherlich nicht gerne sehen, so manche Eltern oder Ehefrauen von Kindern / Männern mit nun ganz großen Augen wohl auch nicht, der Großteil der Fans dafür aber umso mehr. Während sich die drei ordentlich Zeit nehmen für die Fans, hat sich Dean längst von Lilian ein Mic geschnappt.

Dean Malenko:
The last few months have been an unbearable downfall for me and my group, as each and every one of you guys and gals could witness.
Success, money, we had it all and rightfully so, but as the old saying goes, everything comes to an end eventually.
As a result we – and myself in particular – have lost about everything.
The Gold, the Kitten, Top List Spots, Hour of Glory Preliminaries.
People count us out, regard us finished, just another bunch of people who had good moments and now it’s over and never again will there be glory or even the slightest hint of fame, maybe a few uppercard matches which end up lost and then all there is left is some respect for the past and how one had a few good matches. At this point in time no one bets his money on any of us, after all that we and most importantly I have achieved. This is a bit saddening in a way, for I thought I had taught you lot better than to underestimate the Iceman. For this is who I am. In a situation that would break lesser men, generic men, even some upper class men, I, the Iceman am left untouched.
For me, there are two things I care about right now and these go hand-in-hand.
First off, I don’t care who won Hour of Glory neither who has the belt right now I used to hold.
I deserve an opportunity to win back my belt and thus I demand it.
Other than that I am of course curios about Aura staying away from us.
But once I have reclaimed the gold I’m sure my chances of getting answers from the Camus Company are much increased, for I once again have something they desire for about their whole time being in the WFW. So – as much as Aura is a concern of mine and as much as I would like hardly anything more than breaking apart Matt Morgan, my main focus is regaining the golden bel…


Star of Darkness

Unterbrechung musikalischer Natur ist angesagt. Und wo dieser Theme Song ist, da ist er natürlich nicht weit: Count Charisma, das Urgestein der WFW. Kaum ist dieser Gedanke ausgedacht, da ist er schon Richtung Ring gegangen und hat ein mitgebrachtes Mic gezückt.

Christian Cage:
Nun sieh einer an wer hier plötzlich redet wie ein Wasserfall. Mir scheint dein angebliches Eis ist geschmolzen… entweder das oder wir sprechen hier über eine physikalische Anomalie, denn gefrorenes Wasser fließt nicht. Lass mich dir versichern, mein früherer Untergebener: so ein Strom an Worten steht dir nicht, insbesondere wenn du Plattitüden auf Kurs bringst, welche du aus der Rhetorik meiner selbst geklaut hast, Scheiß Plagiator.

Cage ist nun vor dem Ring angekommen, bleibt hier stehen.

Christian Cage:
Im Übrigen gibt es da noch jemanden, der eine Chance verdient auf das große Gold. Jemand, der zwar offiziell ein Rematch hatte, aber so rein faktisch greifbar nicht…

Hiermit meint er natürlich sich selbst, wurde er doch bei seinem Einzug zum Rematch bei Standing Alone vom kompletten Money Inc. Kader zusammengeschlagen, womit das Match nur noch aus dem siegreichen Pinfall des Iceman bestand.

Dean Malenko:
Now look who is talking. The very person who…
No, forget about it. It would be unwise to claim my loss was your fault.
While this may technically be true… I guess we are somewhat even now.


Der Rekordchampion klatscht höhnischen Beifall.

Christian Cage:
Da sagst du ein Mal etwas ansatzweise Sinnvolles, der Anstrich im Kalender ist schon fest eingeplant und dann, wo sich imaginär bereits der Kringel um den Tag legt… endet dein vielversprechender Ansatz so? Natürlich bin ich schuldlos an deinem Titelverlust. Du selbst hast gedacht du müsstest Regeln in meiner Anwesenheit ignorieren. Ich kann mich ja nicht immer von dir vorführen lassen, nicht wahr? Nein, Dean… hier kannst du keine Parallele zu deinem zugegebenermaßen großen Coup bei Standing Alone ziehen. Außer in einer Hinsicht: dass wir beide sehenden Auges ins Verderben gelaufen sind und daher hier nun zusammenstehen und Chancen auf das Gold einfordern, anstatt es zu besitzen.

IF YOU SMELL...

Und schon wird es laut in Kanada. Denn der Champion des Volkes, THE ROCK, betritt die Stage und scheint ebenfalls etwas zu sagen zu haben. Mit einem Mikrofon bewaffnet stellt sich der Great One in Position, winkelt den Arm an und beginnt...

The Rock
FINALLY... THE ROCK HAS COME BACK... TO... VANCOUVER!!!!

Unbeschreiblicher Jubel in der Halle.

The Rock
The Rock is sorry to interrupt both of you Ernie and Bert by roling a whole new episode of the sesame street.
Actually... Christian Cage, Dean Malenko, neither one of you has a right to claim a spot for the undisputed championship. Not more then the Great One himself. You see, the last few month The Rock earned one chance after another to get the championship gold. One time he got screwed by somebody who looks like the man called Dean Malenko, who thinks he got screwed at Grand Slam... The other day The Rock tried to be a fair sportsman and at Grand Slam he don't get pinned.
You Christian Cage, since you returned, you have done nothing more then running your mouth about the power, the hunger you still have. And that is qualifying you more then The Rock?? No no no no NO... Both of you want to be the number one Contender? In this case the way to the title only goes over The Rock! You have to go one on one with The Great One...


Auch das ist natürlich ein Vorschlag, welcher dem Publikum gut gefällt.

Christian Cage:
Na sieh einer an, wer unserer kleinen Talkrunde beiwohnen möchte. Du bist dann wohl das Krümelmonster? Wobei… wenn ich es recht bedenke bist du doch eher nur der Krümel, während der Monster-Spot bei mir deutlich besser aufgehoben wäre. Denn wie du hier schon selbst erklärt hast, bist du absolut unfähig das große Gold zu gewinnen und hast dies immer wieder unter Beweis gestellt, von daher wirst du mir erlauben so zu tun als ob du Uppercard Jobber nicht gerade so getan hättest, als stündest du auf derselben Stufe wie wir echte Ex-Champions. Ich werde also zum Hauptteil meiner Rede zurückkeh…

Dean Malenko:
Excuse me, but who exactly threw you out of the Hour of Glory Battle Bowl Battle Royal?

Die Fans chanten sogleich den Namen des Great One.

Christian Cage:
Ernsthaft, Dean? Jetzt gehst du auf Jagd nach Cheap Pops, indem du Rocky versuchst starkzureden? Er hat nicht einmal selbst diesen lächerlichen Punkt angefügt, aus gutem Grund: weil Eliminierungen in Battle Royals in etwa so viel Bedeutung haben wie ein Monatsvorrat Katzenfutter ohne dazugehörige Katze. Hingegen frage ich mich gerade wer es nicht einmal in die Battle Royal geschafft hat und ob dort Hollywoods Krümel des Volkes nicht eine gewisse, tragende Rolle gespielt hat.

Dean Malenko:
Quite feeble attempts in regards of provocation.
Let me recall the facts real quick: you, Christian, had your rematch and blew it by your very own ignorance.
You, Rocky, failed over and over again, even if you *could* have taken my gold.
Yet you decided not to and received another chance at the gold in exchange.
But you ended up being incapable of winning just again.
And while it technically is true you never were cleanly defeated in a title match…
Your incapability of winning any of all these chances speaks for itself.
I however were in fact champion and did not have any rematch whatsoever, so both of you should really restrain from thinking you deserve a shot at the gold as much as I do.


Christian Cage:
Hey, Krümel mit der hochgezogenen Augenbraue. Meine nur ich, dass Dean hier gerade versucht einem seine Unterordnung bestätigenden Match aus dem Weg zu gehen oder klingt das in deinen Krümelohren auch so?

Demonstrativ zieht der Großartige seine Augenbraue hoch.

The Rock
Dean Malenko... Did The Rock understand??? You are talking about YOUR title...stolen from YOU... In The Rocks memory you were the thieve. You stole the championship from Christian Cage, YOU screwed Christian Cage twice to stay the champion. YOu screwed The Rock to stay champion... You need The Rocks good will to stay champion at the other day... and then... you lost your title... You never... And The Rock means NEVER... request the title on your own... You never were a real champion Dean Malenko and in that case you have no rights to receive a rematch. Not more then The Rock or that woody pooh candy ass called Christian Cage...

Die “Rocky” Chants werden lauter und lauter.

Dean Malenko:
It does not matter what you think.

Das ist für ein Raunen gut, klaut Dean doch einfach mal Rockys Catchphrase.

Christian Cage:
Plagiator und Dieb… schön, dass du dies noch bestätigst, Dean.
Aber ich kann es dir nicht verübeln, dass du dich an der Rhetorik anerkannter Sprachgenies bedienst.
Du selbst bist da ja eher unbrauchbar, um es noch freundlich zu formulieren.
Nun ist aber doch die Frage was dir noch bleibt, wenn du nun auch noch deinen Ringfähigkeiten nicht traust?


Auch der Rocky scheint noch etwas hinzufügen zu wollen.

The Rock
Dean Malenko... Maybe you're right... Maybe it doesn't matter what The Rock thinks. BUT... Everybody KNOWS that this is the truth. You can deny, you can scream, you can do what you want... But the whole world KNOWS it... The Rock sais this... We can talk all night long without reaching our goal, going to be the undisputed champion. So lets do something what already YOU can do, Dean Malenko. Wrestle! The Rock wants to be the number one contender again, and to get it he has to carry away the trash in form of you Dean Malenko and Christian Cage... IF YOU SMEEEEEEEEEEELL.... WHAT THE ROCK... IS... COOKING!

Die Fans riechen es vielleicht, ganz sicher aber wollen sie diesen Kampf sehen.

Christian Cage:
Oh, aber Vorsicht, ich bin ganz besonders ungesunder Müll.
Schon der Versuch mich zu entsorgen ist… gefährlich!
Warum sonst sind so viele Karrieren den Langzeitfolgen ihrer Kämpfe gegen mich erlegen?
Ob Sieg oder Niederlage gegen mich… das war am Ende egal.
Bryan Danielson, MVP, Shawn Michaels, Michael Sorrow, Marcel Bestier, Marvin Percio, JBL…
So viele haben gegen mich gekämpft, so viele habe ich dazu gezwungen großartig zu sein, um gegen mich bestehen zu können… wie auch dich, Dean… du warst großartig… und nun geht es mit dir bergab. Denkst du im Ernst du kannst deinen Verfall dadurch aufhalten, indem du dich dem Kampf verweigerst?


Ein Fan hält ein „Feigling“ Schild hoch.

Dean Malenko:
You know, if I was talking to Edge or Chris Jericho, things would be different.
For they have an actual reason to talk big.
All you can do is whine until you get what you want, like little kids.
A tactic as disgraceful as it gets… but nonetheless effective.
Next week we will meet in the ring and then there will be no need for words.
Your screams will do as I take your health away.


Er last das Mic fallen. Das waren genug der Worte. Er geht, die Boobraids eilen ihm nach…
Und nächste Woche erwartet uns ein Rav Main Event der Extraklasse.



Matt Striker & Doug Williams:
Ich könnte nun übertreiben und dies eine sensationelle Ankündigung nennen, stattdessen bin ich etwas zurückhaltender und nenne das eine außerordentlich quotenträchtige Ankündigung.
But is their little dispute of any worth? Isn’t Chris Jericho pretty much set to catch Tibro for the gold at the upcoming Pay Per View?
Nun, eine offizielle Card steht noch aus und es stimmt schon, dass zumindest Edge und dem Iceman Rematches zustehen.
Well, let’s just wait and see what will happen then.



Im Backstagebereich treffen die Kameras auf Brock Lesnar und dessen Manager Paul Heyman am Catering.
Die Stimmung ist alles andere als gut, denn bei Hour of Glory machte der Ex-MMA Champion wieder negative Schlagzeilen, als er mitten in seinem Match in die Zuschauerreihen stürmte, um die MMA-Kämpfer Overeem, Mir und Ortiz zu verfolgen.
Grund war eine ungewollte Bierdusche die Tito Ortiz seinem Ex-Arbeitskollegen per Wurf mit einem Bierbecher verpasst hatte und somit dessen Aufmerksamkeit auf sich zog.
Warum aber das Ganze passiert, fragen sich bis heute die Fans und Reporter der Wrestlingwelt. Bekannt ist nur, dass Lesnar nie ein gutes Verhältnis zu den Dreien hatte, aber das allein kann zu solch einer Eskalation nicht führen.
Fragen über Fragen, mal sehen ob wir hier nun Antworten bekommen werden....

Heyman nippt an seinem Wasser und beobachtet mit Argusaugen, wie sein Schützling ein Steak mit Messer und Gabel auseinander nimmt.

Paul Heyman:
Wie schmeckt dein Steak?

Keine Antwort. Der Hüne kaut seelenruhig weiter und stochert im Gemüse herum.

Paul Heyman:
Brock, ich weiß.....die Situation letzte Woche war mehr als unglücklich gelaufen, aber es ist ja nichts größeres passiert und...

Nun lacht Lesnar, wischt sich den Mund ab, wirft die Serviette auf den Tisch und blickt seinen Manager an.

Brock Lesnar:
Es ist nur NICHTS größeres passiert Paul, weil ich diese Penner an diesem Abend nicht in die Finger bekommen habe, sonst würden wir dieses Gespräch getrennt von einer Glasscheibe führen müssen.
Die Kerle mussten mir ja schon meine MMA-Karriere versauen......nun wollen sie das wohl auch im Wrestling.


Paul Heyman:
Ich weiß nicht, was die hier wollten Brock. Auf jeden Fall werden sie nicht noch einmal so davon kommen.

Brock Lesnar:
Sie SIND doch schon längst davon gekommen, Paul! Ihre krummen Touren damals in der UFC hat auch niemand durchschaut, geschweige denn bestraft. Und ICH bin der Leidtragende, so siehts aus.
Und Dana, diese Pussy......lieber hat er einen geopfert, als gleich 3 Leute rauszuschmeissen.


Paul Heyman:
Trotz allem war der Deal, den er ausgehandelt hat.....

Brock Lesnar:
DEAL? WAS FÜR EINEN DEAL? Ich wurde vor vollendete Tatsachen gestellt, Paul! Das war wie eine Wahl zwischen Krebs und Aids.....du willst beides nicht, musst dich aber für eins entscheiden und dann damit leben.
Die Sponsoren etc. haben da mitgemacht, gut die wollen ja auch nur ihr verdammtes Geld. Aber ich habe mich für den Teil entschieden, mit dem ich wieder versuchen kann Geld zu verdienen.
Aber MMA war ab dem Punkt ja schon gestorben....


Paul Heyman:
Aber HIER ist noch alles drin Brock! Hier in der WFW kannst du noch dein Glück finden. Diese Aktion scheint ja noch keine höheren Wellen geschlagen zu haben und ganz ehrlich, ich hoffe, dass es dabei bleibt.
Warten wir einfa....

Angestellte:
Ähm verzeihung.....Mr.Heyman.

Plötzlich werden die Beiden von einer Angestellten des Caterings unterbrochen.

Paul Heyman:
Ja? Was gibt es denn?

Angestellte:
Verzeihung, aber mein Chef möchte, dass Sie ihre Rechnung von gestern abend begleichen und...

Paul Heyman:
Welche Rechnung meinen Sie? Das muss ein Missverständnis sein.

Angestellte:
Nein, nein. Die beiden Herren sagten, dass Sie die Rechnung übernehmen werden. Die hatten wirklich großen Appetit.

Lesnar lacht in sein Steak hinein und Heyman kramt nach seiner Geldbörse.

Paul Heyman:
Bestimmt Bubba Ray und Devon.....naja. Okay, was schulde ICH Ihnen denn?

Die Dame reicht dem Manager einen Zettel und kneift den Mund zusammen, während Heyman´s Augen beim Anblick der Zahlen größer und größer werden.

Paul Heyman:
Das........das ist ja............BUBBA!!!!!! DEVON!!!!

Mit knallrotem Kopf verschwindet Heyman, gefolgt von der Angestellten, im Backstagebereich und lässt einen grinsenden Lesnar zurück.



Matt Striker & Doug Williams:
Wäre Brock nicht so ein Stinkstiefel, er könnte einem fast sympathisch werden.
Um… how about… no? I for instance cannot help but think the Mixed Martial Arts are overrated and I cannot bring myself to like a person even slightly who bloody jerks off to the UFC so much that he regards wrestling a lowly alternative. The art of wrestling deserves more respect than that.
Wenn du vom Einen träumst, dorthin kommst und dann der Traum zerplatzt, dann sieht eine noch so gute Alternative für dich nun einmal auch nicht so gut aus, wie sie es verdient hätte.
Spare us this psychological nonsense, Mister Teacher, for all this reasoning is never more than a reason, never an excuse.



*Werbung*

Nach der Werbung wird zum Ring geschaltet, in welchem sie mittlerweile... ja, die Naturals eingefunden haben! Jene Mitglieder der Camus Company, welche in diesem Jahr schon gegen Brock Lesnar den Kürzeren zogen und seitdem nicht mehr gesehen wurden. Doch jetzt sind sie wieder da und offenbar hat uns Chase Stevens noch mit zu teilen, hält er doch immerhin ein Mic in der Hand.

Chase Stevens:
Hey, Major Anderson!

Schon ertönen etliche Buh Rufe; an Das Letzte Battalion, geschweige denn dessen Anführer, werden die Fans weltweit nur allzu ungerne erinnert.

Chase Stevens:
Du hast dich beim PPV an Chris Jericho vergriffen, aber das ist nicht OK!
Ich würde dich ja zum Kampf heraus fordern, wäre mir nicht klar das du feige Sau dich ständig hinter der Frontlinie Versteckst, während deine Marionetten die Schlacht für dich schlagen.
Also schick gefälligst welche raus!
Für deine Untat muss Genugtun geübt werden. Und solltest du dich weigern, so wird dich die gesamte Camus Company noch im hemischen Lager in die Luft jagen; also los jetzt!

Und ganz ohne Einzugsmusik begibt sich Sarah Anderson auf die Stage die direkt hinter sich die Basham Brothers führt. Sie hat sich bereits mit einem Mic bestückt.

Da unser Führer wichtigeres zu tun hat als sich solchem Niederwertigem Volk wie euch darzubieten, habe ich die Initiative ergriffen um euch mal auf Eure Zungen zu treten. Was glaubt ihr wer ihr seid? Major Anderson ist kein Feigling nur weil er es bevorzugt Schlachten von seinem Gefolge kämpfen zu lassen. Hat etwa Adolf Hitler sich im zweiten Weltkrieg selbst in eine Uniform geworfen um auf dem Schlachtfeld Kinder zu töten? Hat Goerge W. Bush es vorgezogen die Frauen im Irak selber zu vergewaltigen? Befindet sich Obama gerade selbst in Afghanistan um für seine Hautfarbe einzustehen? Ich glaube nicht!

Sarah hält inne und überlegt kurz ehe sie fortfährt.

Und falls es euch nicht Aufgefallen ist, ihr wollt doch jetzt für Euren Chris Jericho hier genauso einstehen wie das Batallion für den Führer. Es ist im Prinzip das gleiche... Aber nur im Prinzip, denn ihr seid lediglich nur Abschaum und wiederliches Gesocks, welches hier rein garnichts zu melden hat. Aber wenn ihr meint ihr müsstet eine wildherzige klopperei Anzetteln, so könnt ihr euch doch mal an unseren zwei gebrüdern Bashams vergnügen und dann mal sehen wer hier das Maul aufreißen darf. Damit wir uns endlich wieder unseren Geschäften Widmen können.


Welche nun auch sogleich aus dem Eingangsbereich treten und sich auf den Weg ins Seilgeviert machen. Als sie dieses betreten haben kommt sogleich Referee Todd Sinclair herbei geeilt, um die spontane bgegenung leiten zu können. Doch Chase Stevens hat zuvor noch was zu sagen.

Chase Stevens:
Oh... ich vergaß zu erwähnen das dies kein normales Tag Team Match wird, sondern ein Triple Thread Tag Team Match!

Da wird auch schon ein Entrance Theme eingespielt: https://www.youtube.com/watch?v=rJLmxvTqMRs

Welches ganz klar dem Glourios Gringo Psicosis zuzuordnen ist, der zwar ne weile abwesend war, aber doch noch nicht zu lange, so das er doch einigen Jubel erhält. Einen Tag Team Partner hat er jedoch nicht im Gepäck, geschweige denn an seiner Seite, so dass da wohl gleich noch jemand erscheinen dürfte. Und es dauert auch nicht lange bis dessen Entrance Theme zu hören ist:

https://www.youtube.com/watch?v=9sXw_gpekc4

Und es gehört zu Joe Gomez!! Der Desperado ist zurück!
Der seit seiner Niederlage im finale des diesjährigen Tournament of Honor gänzlich verschwand, nun aber wieder zur Stelle ist und von den Fans mächtig bejubelt wird. Da stürmt er auch schon zusammen mit Psicosis zum Squared Circle, slidet hinein, und nimmt mit seinem Amigo erst mal Doug Basham in die Mangel, während es die Naturals auf Danny Basham abgesehen haben. Todd Sinclair lässt das Match sogleich anläuten, damit das Chaos hier gar nicht erst seinen Lauf nehmen kann. Und zählt nun beide Teams aufgrund zu lange anhaltender Double Team Action gegen die Gebrüder Basham an.

1.... 2.... 3.... 4.... 5....

Bringt aber alles nix!
Wie ein Double Running bit boot der Naturals gegen Danny Basham eindrucksvoll beleg.

Double Disqualifikation!!

Und zwar zugunsten der Basham Brothers.
Die sich aber nicht wirklich darfüber freuen können, weil sie dieser Übermacht nach wie vor hilflos ausgeliefert sind.

NATURAL DISASTER!!!

Danny is down. Doug blüht ein ähnliches Schicksal, wird er doch gerade von Joe Gomez in Empfang genommen.

SPINNING REVERSE FALLAWAY SLAM!!!

Und liegt nun dort wo sein Bruder schon längst angekommen ist. Da nutzt ihn Psicosis, vom Top Rope aus abhebend, auch noch als Landefläche.

GUILLOUTINE LEGDROP!!!

Joe Gomez lässt sich von Lilian indes ein Mic aushändigen.

Joe Gomez:
Es tut verdammt gut wieder hier zu sein!

Honorierender Jubel ist ihm für diese Worte gewiss.

Joe Gomez:
Nach meiner Pleite gegen edge bin ich mental in ein tiefes Loch gestüzt. Ich war nicht gut genug für den Main Event und gewährte dem arschloch bis an die Spitze dieser Liga aufzuschließen... wenn auch nur kurzzeitig. Aber welches sinn macht es, wen ein Aasgeier dem anderen ein Auge ein auge raus pickt, während Männer die noch respektable Werte vertreten deren Streit um die Spitze gar nicht erst verhindern können? Ich wollte oben mit mischen oder alles hin schmeißen, hätte Letzteres beinahe getan. Zum Glück gab es Leute die mir den Rücken stärkten und mir klar machten das es noch ehrloser ist allem den Rücken zu zuwenden weil man nicht die Nr. 1 sein kann.
Aber diese Haltung ist Vergangenheit.
Ich bin zurück, habe allen falschen Stolz und fortan dauerhaft auf Unterstützung bauen.

Womit er das Mic an Psicosis weiter reicht.

Psicosis:
Denn sind die Zukunft der Tag Team Division. Und außerdem die neuen Camus Candidates!

Der Mexikaner dropt das Mic auf Doug Basham, ehe er mit Joe Gomez und den Naturals den Ring verlässt, wo sich die Bashams Brothers langsam wieder berappeln, als auch schon die Schaltung ans Kommentatorenpult erfolgt.



Matt Striker & Doug Williams:
Ist die Camus Company nicht um ein sportlich positives Image bemüht?
Yes they are. On the other hand their first move around here was to ambush the participants of a Pay Per View Main Event Match, erasing both Michael Sorrow and Marvin Percio from WFW Television in the process.
Das hatte aber auch einen ganz besonderen Hintergrund.
And this attack’s background is not special? I beg to differ, for the Batallion was busy turning each and every person on the roster to their enemies. In other words: they had it coming from a mile away and if anything the new Candidates will be praised for their voluntary assault. On the other hand, they did end up forfeiting a perfectly fine match, so maybe this will be taken into negative account. We will learn this soon enough.



Ein Raum ohne Fenster, fahles, grünes Licht wird von künstlichen Kerzenständern gespendet und erhellen einen großen Schreibtisch mit allerlei Dokumenten und Bürotechnik darauf, Faxgerät, PC Monitor, Multifunktionsdrucker… interessanter ist allerdings die Frau hinter dem Schreibtisch. Eine Federmütze auf dem Kopf, ein eleganter Damenpanzer am Körper, der zugleich Schutz bietet wie Erhabenheit vermittelt. Dazu passend ein Paar hoher Stiefel, das lockige, grüne Haar mit vielerlei grünen Schleifchen auf Wadenhöhe versehen, welches es dort zu mehreren Einheiten zusammenfasst. Es ist Priscilla Camus höchstpersönlich. Zu ihrer Linken steht die Frau mit dem Faible für Totenschädel, Lucia von Faris, zur Rechten… eine junge Frau mit Pony+Haarcape-Frisur in einem schlichten, eleganten Kleid, welches ab der Brust abwärts den zierlich-stattlichen Körper verhüllt und Dank großer Seitenausschnitte viel Beinfreiheit lässt. Elegante wie teure Reife an Hand- und Fußgelenken sind auch vorhanden – es ist Celestine Camus, bis zu Hour of Glory in Gefangenschaft durch die Giftgrüne Hexe Bianka Belbu.

Priscilla Camus:
Miss Óðinsdóttir, Miss Hellstrøm.
In Unserem Dasein als große Schwester möchten Wir Uns herzlichst für die Rettung Unserer kleiner Schwester bedanken.


Selbige beiden Frauen stehen auf der anderen Seite des Schreibtisches, in ihrer üblichen, der jüngeren Camus nicht unähnlichen Kleidung und ihren üblichen mit Knoten, bzw. Windungen versehen Zwillingszopf-Frisuren.

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Aber das war doch eine Selbstverständlichkeit.

Alice Hellstrøm:
Alsch ob scho ei Echschenhirn mit ner Akscht uns aufhalten könnte.

Was für eine nette, freundliche Atmosphäre, so kann die Beleuchtung täuschen.

Priscilla Camus:
Als Oberhaupt der Camus Company jedoch müssen Wir feststellen, dass Ihr Einsatz für Baronesse von Faris insgesamt eine Katastrophe war. Ihr Auftrag war die Artefakte zu besorgen, nicht Unsere sich unnötig wie unerlaubt in Gefahr begebene kleine Schwester zu retten.

Vielleicht ist die düstere, unheimliche Beleuchtung ja doch sehr passend…

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Diesen Auftrag als Katastrophe abzustempeln ist etwas verfrüht, denkt Ihr nicht auch, Durchlauchtigste?

Alice Hellstrøm:
Dasch ischt nur‘ Zwischenschtopp von unsch um Scheleschtien abschuliefern.
Dasch reschtlische Zeugsch beschorgen wir scho noch.


Die Frau zur Linken des Camus Oberhauptes winkt ab.

Lucia von Faris:
Mehr oder minder unnötig, spart euch erneute Mühen.

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Mit Verlaub, aber für uns ist es unerheblich von wo oder wem wir euch die gewünschten Artefakte besorgen.

Alice Hellstrøm:
Pascht scho.

Die Frau mit der Totenkopf-Narrenkappe setzt sich auf den Schreibtischrand und schlägt entspannt die stattliche Beinpartie übereinander.

Lucia von Faris:
Ihr versteht nicht zur Gänze – es ist unnötig.
Was Miss Stuart bergen konnte ist verloren, aber entbehrlich.
Mit den Purpurnen Teufelinnen beginnt und endet es mit Geld.
Es wird weniger Zeit und Ressourcen verschwenden Ihnen die Artefakte direkt abzukaufen.
Dasselbe gilt für diese dreiste Diebin.
Mit der Giftgrünen Hexe stehe ich ebenso bereits in Kontakt, es scheint wir werden uns einig.


Letzteres lässt die Dame mit dem dicken Pony auf der Stirn ihre Stimme erheben.

Celestine Camus:
Schwester, Ihr beabsichtigt nicht im Ernste mit meiner Entführerin zu verhandeln, nach all den Untaten, die sie an meinem Körper und Geist verbrochen?

Priscilla Camus:
Es war Eure eigene Inkompetenz, welche Euch erst in diese Lage brachte, kleine Schwester.
Dieses Detail darf für Unsere Unternehmensführung keine Rolle spielen.
Zumindest wo Euer Schaden temporärer Natur war, wie die Ärzte sagen.
Ihr seid aus der Sicherheit ausgebrochen und habt vielleicht etwas mehr Abenteuer bekommen, als Ihr erwartet habt.
Und nun schweigt, Wir werden dieses Gespräch zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.


In den Augen funkelt der Protest, doch Celestine gehorcht.

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Also war es das für uns?

Alice Hellstrøm:
Dasch ischt ja doof.

Die Beiden lassen die Köpfe hängen.

Lucia von Faris:
Nun, nicht ganz. Es gibt eine Person, welche ein Problem darstellt, das nicht mit konventionellen Mitteln zu lösen ist. Qiáo Guān ist eine Hexe von großer Macht und mit wachem Verstand. Wollen wir ihr entreißen, was sie an sich genommen, müssen wir sie auf ein Feld ohne Hexerei locken und dafür einen Köder auslegen. Im Klartext bedeutet das, dass wir ihr eine Möglichkeit anbieten ihre Artefaktsammlung auf unsere Kosten zu vergrößern, wenn sie die Ihrigen aufs Spiel setzt. Entschieden werden soll diese Sache… im Wrestlingring. Ich bin sicher dieses ungewöhnliche Angebot wird sie reizen.

Sie stößt sich vom Tisch ab, bleibt vor dem Duo stehen und legt jeweils eine Hand auf die äußeren Schultern.

Lucia von Faris:
Eure Aufgabe ist es ihr die Nachricht zu überbringen.
Ihr werdet dafür noch heute ins Flugzeug nach Tibet steigen.
Ich werde euch die nötigen Informationen dort hinterlegen lassen.


Es wird genickt und LuciFa wendet sich mit einer eleganten Drehung zur Kurfürstin um.

Lucia von Faris:
Und ich möchte beantragen, dass die Putzfrau diese Sache dann im Ring bereinigt.
Es interessiert mich nicht, dass diese irrelevanten Wrestlingfanatiker sie gegen die Tigerkatze sehen wollen.
Die Artefakte genießen Priorität.


Priscilla Camus:
Stattgegeben. Es soll geschehen wie Ihr es wünscht, Baronesse.

Die Frau im faltigen Minirock verneigt sich.

Lucia von Faris:
Vielen Dank Durchlauchtigste.


Íris Lilja Óðinsdóttir:
Okay.

Alice Hellstrøm:
Wir schind dann mal auf dem Weg.

Auch diese Beiden verneigen sich und entfernen sich dann aus dem Zimmer.

Celestine Camus:
Schwester, Wir möchten mit Euch über dieses erwähnte Wrestling sprechen.

Priscilla Camus:
Uns steht nicht der Sinn danach. Gehet nun auf Euer Zimmer, Ihr habt für den Moment Stubenarrest.

Die jüngere Camus zieht eine beleidigte Schnute und stürmt davon… und wo nun 3/5 der Damen gegangen ist, geht die Kamera auch.



Matt Striker & Doug Williams:
Das wird den Fans gar nicht gefallen, dass es schon wieder kein Match zwischen Chiharu und Aurora geben wird.
I am lacking the words to describe my disliking on this matter. Well, no, that is not exactly true, my vocabulary contains more than enough terms for a full description, yet I do not wish to cuss on family entertainment television.
Nun, die Familienunterhaltung wurde ja bereits durch das neue, noch stoffärmere Oufit der Boobraids gestört, insofern wäre dies wohl das geringste Problem, so lobenswert diese Einstellung natürlich auch ist.
I think their outfits were pretty entertaining for all the fathers and sons out there. For the little girls it was even educational, for the Boobraids are not the worst role models to grow after. Of course they are no Knight Sisters, but growing English is near impossible anyway.
Auch der folgende Main Event bietet ordentliches, weibliches Anschauungsmaterial. Die frühere Temptation Titelträgerin Taylor Wilde kehrt nach ihrer Auszeit in ihrer kanadischen Heimat in den Ring zurück und trifft dabei auf Nene Moriya vom Shogunate of Doom, welche sicherlich ihrer Gruppierung mit einem Sieg neuen Mut geben möchte.



Doom Servant

Der Theme von Akari Odas Sidekick ertönt erstmalig im WFW TV, ist doch Nene bisher stets im Team mit der Demon Queen und somit zu deren Einzugshymne zum Ring marschiert. Heute jedoch ist sie die Protagonistin und die epischen Töne sind geradezu ein atmosphärischer Anheizer für die kanadischen Fans, welche auf Taylor Wildes Auftritt warten. Zunächst aber schreitet das Shogunate of Doom Richtung Ring, begleitet von Mike Quackenbush und Randy Orton,welche somit auch ihren Auftritt in dieser Show haben.


C
Live to Win
The Perfect Blueprints


Und nun brandet tosender Jubel auf. Das liegt natürlich nur zu einem geringen Prozentsatz an den beiden männlichen Tag Team Champions – der wahre Grund ist, dass Taylors Haarspitzen endlich nur noch wenige Zentimeter vom Boden weg sin… Kidding. Die Kanadierin mit der strähnigen Blondfrisur und dem wie so oft leicht bekifften Gesichtsausdruck wird „daheim“ lautstark empfangen und dass ihr bauchfreies Sporttop, die knappe, pobetone Hose, ihre hohen Stiefel sowie Armschoner und Handschuhe allesamt in Nationalfarben gehalten sind verringert diesen Effekt auch nicht gerade.

Ringrichterin der Begegnung ist Mirela Geamăn, jene vampirische Zwillingshälfte mit dem Spiralzopf auf der rechten Seite. Ringgong gongt, damit geht es los und die Japanerin verliert keine Zeit, was im Klartext bedeutet, dass sie sogleich auf Taylor losstürmt. Hierbei hat sie, also Nene, die Rechnung allerdings ohne die Gedankenschnelligkeit ihrer Kontrahentin gemacht; diese geht nämlich rasch zwei Schritte vor, irritiert so die Asiatin und ehe sie, also Nene, weiß wie ihr geschieht, da hat die Kanadierin sie auch schon gepackt, einmal herumgewirbelt und per Tilt a Whirl Backbreaker übers Knie gelegt – oder besser auf das Knie, womit auch eingangs genannter Rechnung nun als ungeplante Zusatzkosten Rückenschmerzen entstehen, auf welche die Schuluniformierte bestimmt gerne verzichtet hätte.
Erste Aktion, erstes Cover, aber so squashy kann ein Match kaum sein, als dass ein Backbreaker ein Match in wenigen Sekunden entscheidet. Ein schmerzender Rücken hat schließlich nix mit einem KO zu tun oder zumindest mit totaler Erschöpfung, die einen Kick Out unmöglich macht. Durch selbigen Kick Out sitzt Nene nun aber erst einmal aufrecht, was genau das ist, was Taylor wollte, von daher war das alles wohl nur Teil des Plans, der darin bestand nun das Knie in den Rücken der Sitzenden zu rammen und einen Chin Lock anzusetzen. Gute, alte Standard-Mattentechnikschule, dem Anarchisten am Pult kommen fast Freudentränen.
Nun hingegen schießen erst mal Taylor Tränen aus den Augen, denn Nene hat sich erfolgreich aus dem Griff herausgewunden und in einer Bewegung einen deftigen Elbow gegen die Brust durchgebracht, welcher der Kanadierin erst einmal die Luft aus den Lungen presst. Kurz darauf hat Moriya zugepackt: Ansatz zu einem Northern Lights Suplex. Taylor verhindert selbige Aktion allerdings humorlos mit einem Kniestoß und kurz darauf gibt es für die Asiatin unfreiwilliges Konditions- und Beintraining, denn sie wird in die Seile geschickt und muss daher laufen – direkt in die austrainierten Schenkel von Wilde hinein, soll heißen Leg Lariat.
Erneut das Cover, was aber mehr eine Art Statuscheck ist, wie geschwächt die Namensvetterin der Frau des berühmten Hideyoshi Toyotomis mittlerweile ist. Check-Resultat: noch recht fit. Fraglich natürlich wie lange das so bleibt, wenn man in die Ringecke gestoßen wird und dort einen Handspring Blueprint Elbow verpasst bekommt. Ein Neckbreaker folg, wie auch das nächste Cover… es wird allmählich enger für die Asiatin, sehr zur Freude der Fans und der anderen beiden Blueprints. Die Dämonenkönigin ist da weniger von angetan und wirft ihrem Sidekick Blicke zu, die bedrohlich aussehen, aber wohl Aufmunterung Marke Oda darstellen sollen.
Tatsächlich kämpft sich Nene auch zurück, zeigt einen Dropsault und rusht gen Ringecke… Abflug…
Whisper in the Wind!
Das ging nun zu schnell für Wilde, vielleicht war der Ringrost schuld, vielleicht war das aber auch einfach gut gemacht, vielleicht beides. Auf jeden Fall nun Cover mal anders herum, aber ein 3 Count ist auch hier noch in Ferne, die Schulter geht hoch und das Match weiter, nämlich mit ein paar Kicks und dann ein hübscher Snap Suplex, wonach Nene ihre Beinpartie zuklappt und mit einem Leg Scissor Chokehold versucht Wilde die Luft, den Kampwillen und den Sieg zu rauben. Was nebenbei noch recht attraktiv anzusehen ist, für die heterosexuellen männlichen, sowie lesbischen weiblichen und generell die bisexuellen Zuschauer – also gefühlt der absolute Großteil des WFW Publikums: das ist der Vorteil wenn Frauen Matwrestling betreiben.
Mirelas Fragen bezüglich einer Submission erfahren allerdings permanente Negation, weswegen Nene den Griff schließlich löst, um etwas potentiell Effektiveres zu versuchen. Nämlich einen Perfectplex. Aber Taylor blockt, zeigt eine Fist in die Rippengegend, welche auch dann weh tut, wenn man gut genährt ist und kein Magermodel… und kurz drauf ist Taylor mit einem Ausfallschritt hinter Nene, hatsie umklammert, das soll natürlich ihre Perfect Bridge werden… aber Moriya blockt geschickt, knallt ihren Ellbogen nach hinten… und was im Fußball rot wegen Tätlichkeit wäre, wird hier von der Schiedsrichterin nicht beanstandet, stattdessen setzt es in der Folge einen heftigen Spinning Forearm Shot und einen Whip In… welcher zur Doom Vortex führt!
Das ist dann die Revanche für die Rückenschmerzen beim Matchauftakt.
Und während dieser Move ungeeignet ist ein Match zu entscheiden, so eignet er sich perfekt dazu eine Gegnerin einige Momente mit Schmerzen auf die Matte zu schicken, was bedeutet, dass alle Zeit der Welt da ist sich auf der Ringecke zu positionieren und darauf zu warten, dass die Gegnerin sich erhebt… WHITE WIND!
Nun… zumindest im Versuch. Denn Taylor hat noch immer Instinkte einer Titelträgerin und so kann sie ausweichen, womit Nene sie nicht zu packen kriegt und eine unkoordinierte Bruchlandung hinlegt, wonach sie sich nun wieder selbst vor Schmerz auf der Matte windet, aber auf die Beine zurückzukommen versucht...
Carbon Footprint!
Und wie wir aus früheren Matches wissen zeigt Taylor den Co-Finisher ihres Blueprint-Kollegen Matt Morgan besonders gern gegen aufstehende Gegnerinnen, da diese in perfekter Tritthöhe sind. Und Cover, Eins, zwei, dr… Kick Out! Ooookay… damit war jetzt nicht mehr unbedingt zu rechnen, aber Moriya kickt aus, auch wenn man förmlich sehen kann, dass ihr mächtig der Schädel brummt. Was Taylor dazu veranlasst jetzt keine Zeit mit Reklamationen zu vergeuden, sondern vielmehr nachzusetzen: einmal hochgezerrt und nun ihrerseits Ansatz zum Northern Lights Suplex… aber Nene blockt… und springt dann ab und zeigt eine Art Mini-White Wind, also einen Flipping Neckbreaker.
Cover!
Eins!
Zwo!
Nein!
Erleichterung bei den Fans, ohne Flug-Boost von den Seilen aus ist die Aktion weniger heftig… derweil aufmunterndes Klatschen von Akari sowie Quackenbush und Orton – natürlich pro Nene, sie soll jetzt dranbleiben. Und das macht sie mit dem Ansatz zu ihrem Main Finisher… Peace Propos… nein, European Uppercut zur rechten Zeit… und wieder Ansatz zum Northern Lights Suplex… und der geht dieses Mal durch! In die Brücke…
Eins!
Zwei!
DREI!
Wegen Momenten wie diesen wurde Wilde bei TNAs besseren Zeiten einst „Upset Queen“ genannt, sie hat einfach diese Fähigkeit in einem Moment ein Match zu beenden, ohne dass die Gegnerin KO sein muss. Angeknockt, überrumpelt und einfach zu viel Druck beim Pinversuch – und da ist die Sache durch. So hier geschehen, die „Altmeisterin“, welche eigentlich selber noch recht jung ist, hat es also nicht verlernt, ihr erstes Match als Langzopfige Camus Arbeitnehmerin ist ein Erfolg, entsprechend kann sie sich mit ihren männlichen Kollegen nun ordentlich von den heimischen Fans abfeiern lassen. Nene hingegen braucht nun erst einmal moralischen Beistand ihrer Begleitung, auch sie vermag es nicht der Gruppe mal wieder einen Sieg zu liefern, ist der Negativstrudel erst mal da kommt man halt auch so schnell nicht raus. Aber das ist den meisten egal, denn TPB schmeißen im Ring ein paar Posen und so geht diese Ausgabe von Rav für die Fans äußerst zufriedenstellend…

*OFF AIR*
Matt Striker & Dean Malenko:
Es ist nie zu spät eine WFW Karriere zu starten! Na ja… oder es zu versuchen. Denn jede Minute, die man hier verbringt, ist eine gute Minute. Na ja, meistens. Wenn man nicht grad hinterrücks attackiert und verkloppt wird zumindest.
About time you speak some sense again, teach.
Ich sage nur vernünftige Sachen.
In an alternate reality maybe.
In einer alternativen Realität wäre ich immer noch vernünftig, aber du würdest es zugeben.
That alternate reality sounds like your personal dreamworld.

Zurück zu „WFW Classic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast