WFW Friday Fatality #9 vom 26.05.2012

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erstes positives Feedback
Erstes positives Feedback
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 375

WFW Friday Fatality #9 vom 26.05.2012

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » So 10. Mär 2019, 12:22

C
Malicious
Sabrina Falkenstein
Die “Freitags”version der WFW Weekly hat noch nicht begonnen, da ertönt auch schon ein Theme – jener der Todesschwinge, die schwarzmähnige Frau bei der C Comp mit dem reizenden wie wenig bekleideten Po, kein Wunder dass die doch sehr berechenbare Männerwelt zum Showauftakt ordentlich abgeht. Die Deutsche lässt sich dabei nun am Pult nieder, wo sie vom Lehrer des Volkes begrüßt wird.

Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Seien Sie gegrüßt, Miss Falkenstein, und seid gegrüßt ihr werten Schüler daheim, die ihr euch für die WFW als Fernsehprogramm entschieden habt.
Vielen Dank, Matt, ich denke doch, dass uns viele Fans zusehen werden, immerhin sind wir nun auf der sogenannten Road to Grandslam.
Ganz Recht, werte Gastdozentin, heute beginnt das Tournament of Honor, in welchem wir die Herausforderer der Champions für den Grandslam suchen. Aber wir haben noch mehr im Programm, zum Beispiel Wortmeldungen diverser Stars zur ausgerufenen Challenge Giant Silvas. Und genau damit fangen wir auch an.



Eine Backstagekamera sagt nun “hallo!”. Nein, das ist natürlich gelogen, Kameras sprechen nicht, es sind technische Übertragungsmittel und keine um Begrüßung bemühten, lebenden Wesen. Dann wiederum war es aber auch keine Lüge, sondern eine Metapher, gegrüßt werden wir in weniger metaphorischem Sinn von einem blonden Mann in Anzug mit Krawatte und einem großen, muskulösen, schwarzhaarigen Mann in eleganter Lederkleidung und mit Sonnenbrille auf der Nase. Ganz unmetaphorisch war dies aber nun auch nicht, denn wirkliche Grüße gibt es, nicht, eher stehen sie rum und gucken in die Kamera, bis sich der Blonde dazu entschließt zu sprechen.

Chris Jericho:
Noch vor wenigen Wochen sagte ich, dass ich es vorziehen würde die kritischen Worte an Herrn Hennig gegen den Riesen mit dem wichtigeren der zum damaligen Zeitpunkt verschollenen Koffer zu richten: Giant Silva. Und während dieser Riesenkoloss nun aufgetaucht ist, nur um eben doch nicht aufzutauchen, will er nun, dass sich die hiesigen Superstars bei ihm anbiedern, vor ihm zu Kreuze kriechen, in für den biederen Pöbel verständlicher Artikulation: für ihn zum Affen machen. Hierzu könnte ich nun einige treffliche Worte formulieren, wäre diese gesamte Situation nicht so abgrundtief peinlich, dass sie keinerlei erklärender Worte bedarf.
Sind wir kurz ehrlich, so hätte Silva niemals auch nur in die Nähe des Koffers kommen dürfen, welchen er nun mit seiner exorbitanten Nutzlosigkeit schändet und als persönlichen Preis darbietet. Denn sein Platz, wie auch jener vom Engelssohn Tibro, hätte der Camus Company gehören müssen. Unglücklicherweise wurde unser Team aber von Scott Steiner verraten, wonach sich das Blatt wendete und das Schicksal seinen Lauf nahm, in einer unverdienten wie ungeheuerlichen Art und Weise.
Nun ist aber geschehen was geschah, nach etlichen Monaten des verschollen sein ist der Koffer wieder da und sucht einen würdigeren Besitzer als den Mann, welcher den WFW Historikern vor allem als Anhängsel seiner Schwester in Erinnerung bleiben wird.
Denke ich an einen würdigen Kofferträger, so denke ich zunächst an mich, Chris Jericho, den besten Mann im Geschäft, und direkt danach an meinen werten Partner zu meiner Linken, Mister Dave „The Animal“ Batista, das Monster unserer Firma. Und gerade weil ich bin, wer ich bin, und er ist, wer er ist, werden wir sicherlich keinerlei Anstrengungen unternehmen uns bei Herrn Silva irgendwie zu profilieren. Bei allem Respekt vor dessen vergangenen Leistungen sind wir doch eine gute Stufe über ihm angesiedelt und wenn er in all den Jahren verschlafen hat, welch überragende Superstars wir sind, dann wäre dies ein noch größeres Armutszeugnis als diese ganze Farce ohnehin bereits ist.
Nein, wir werden uns nicht „bewerben“, vielmehr erwarten wir, dass uns die Chance auf den Koffer gewährt wird.
Nach dieser trostlosen Zeit im Koffergeschehen sollte es schließlich in jedermanns Interesse sein, dass nur die Besten sich um diesen Koffer messen dürfen und da steht es außer Frage, dass wir dabei sein müssen - ansonsten kann man es auch direkt sein lassen und den Koffer dem eben erwähnten dauerverlierenden Engelssohn in die Hand drücken, welcher vom Karma allmählich eingeholt wurde und nun den Preis für seinen damaligen, unverdienten Push inklusive Titelgewinn bezahlen muss.


Batista:
In other words… either we are in… or riot!

Chris Jericho:
Und damit ist genug Zeit an ein Möchtegern-Schreckgespenst der Vergangenheit vergeudet, als ob dieser abwesende Mythenkoloss es verdient hätte, dass sich nun alles um ihn dreht, obgleich er nicht da ist. Nein, vielmehr dreht sich alles um das große Turnier, das nun anläuft und dessen erste Ausgabe ich gewonnen habe – ein Erfolg, an dessen Wiederholung ich ein ausgesprochen großes Interesse besitze. Insbesondere nach der degradierenden Blamage im Vorjahr kann ich versichern, dass ein hochkonzentriertes und auf Sieg eingestimmtes Lion Heart dieses Turnier bestreiten wird.

Batista:
Talking about focus… Brock Lesnar, you retarded MMA relic!
You got lucky in this Battle Royal, that’s what is was, LUCK!
Don’t you even dare getting cocky about that or you *WILL* regret it!


Batista zieht die Sonnenbrille von der Nase und guckt äußerst böse in die Kamera… und diese kriegt nun Angst und damit ist diese Szene vorbei.



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Wie ist das eigentlich so bei euch? Ist der Schüler Jericho tatsächlich das Juwel der Camus Company oder ist das in erster Linie sein Wunschdenken?
Wir haben in alle unsere Angestellten vollstes Vertrauen. Die Auslese war hart, aber gerecht und er vertritt neben AJ Styles unsere Firma in diesem Turnier. Damit ist von meiner Seite alles gesagt, die Interpretation überlasse ich Ihnen, Herr Lehrer.
Und ich gebe dies direkt ls Hausaufgabe an meine Schüler weiter.



IF YOU SMELL….

Und da ist er. Unter dem ohrenbetäubenden Jubel der Fans in der Halle betritt der GREAT ONE die Halle. Ohne große Umschweife läuft The Rock die Stage herunter und steigt in den Ring. Ihm scheint heute nicht danach zu sein groß herumzualbern oder seine typischen Mätzchen zu machen. Rocky lässt sich ein Mikro geben und steht nun in der Mitte des Ringes. Die Fans skandieren „Rocky-Rocky“ in einer Endlosschleife, ehe der Peoples Champion langsam seine freie, linke Hand ehrgebietend in die Luft hebt. Ohne ein Wort zu sagen schafft er es nun seine Fans langsam zum Schweigen zu bringen.

The Rock
Almost two weeks… two weeks of pain and headache. Two weeks… after Pure Violence. Thinking what went wrong. Wondering how this could happen… waiting for THIS moment. This moment where The Rock will stand in this very ring, before those people, grabbing this microphone and speaking those words:
FINALLY…


Die Halle überschlägt sich vor Begeisterung.

The Rock
… THE ROCK HAS COMEBACK TO…. BARCELONA!!! And finally The Rock can talk about what happened at Pure Violence and what went wrong. But first of all The Rock has to congratulate the Champion.

Buhrufe.

The Rock
Dean Malenko… You did it! You still are the undisputed champion. You screwed them all… even The Rock. Great Job! You did everything possible to retain your title belt. You are the big player, really… But just… for NOW! As The Rock has come back to the WFW he said that he has come back for a change… And that change really happened… but it is a change The Rock doesn’t meant. This change has just ONE NAME: Money Inc. and THIS Change will end with THIS… day… on. The Rock is sick… He is sick of getting outnumbered by all that quys who sold there souls to the Million Dollar Man, sick of talking to those pink, fluffy, unicorns in their little teletubbie land, calling an “office” not receiving any answer or result. Questioning if our “boss” really has this dark hole between here ears… or if she really just is so cuuuute… YES! The Rock is tired of trying… But tonight he tries it one last time…Serra! The Rock wants to believe that you already saw what happened at Pure Violence. If you don’t… watch this:
WFW hat geschrieben:WFW PURE VIOLENCE 2012
Live from Madrid, Spain


Die Dienerin Serras entfernt sich zur Tür, öffnet sie und geht hindurch. Die Kamera folgt der Frau in der stoffarmen Römertoga, versuchend ihr unter die Toga zu gucken, wo auch schon bald die untere Abrundung ihres hübsch ausgebildeten Hinterns zum Vorschein kommt, vor der ihre Flechte im Schritttakt leicht hin- und her baumelt. Einige Schritte weiter ist dann bereits Jillians Stimme zu vernehmen.

Jillian:
…von daher sollte ich wirklich weniger auffällig für uns die Cards manipulieren.
Wenn publik wird, dass ich auf der Gehaltsliste stehe ist es schließlich vorbei mit der Herrlichk…
Ich muss Schluss machen!


Hastig macht sie ihr Handy aus und guckt leicht entsetzt zur jugendlichen Italienerin, die da in höchst putziger Haltung vorsichtig in ihre Richtung guckt.

Jillian:
Was schnüffelst du mir denn hier hinterher?!

Die Frau mit dem strähnigen Gesichtsrahmen schüttelt entschlossen den Kopf.

Silvana Rosa:
Ich habe nicht geschnüffelt! Milady last nur nach euch schicken, also kam ich…

Jillian:
Ja, ja, ist ja gut, verzeih, dass ich laut wurde. Du hast mich einfach überrascht. Dabei hätte ich wissen müssen, dass du höriges Mädchen nur die Wünsche deiner Herrin erfüllst uns sonst nichts… ich komme, ich komme.

Sie seufzt und schreitet an der Rosazopfigen vorbei, die etwas irritiert dasteht.

Silvana Rosa:
Höriges Mädchen… wie sprach sie da eigentlich gerade mit mir?
Und dieses Gespräch…


Grübelnd folgt sie Jillian nach zurück ins Büro… und klatscht der Kamera die Tür vor der Linse zu! So was Blödes… geht’s halt zurück zurück zum Wrestlingprogramm…


...

Da ist Mike Quackenbushs Chance gekommen!
Heimlich, still und leise schleicht er sich in Malenkos Ecke und drückt dem Titelträger etwas in die Hand. Etwas das Dean Malenko, trotz allem Egoismus, mit The Rock teilen will, da er es ihn plötzlich mitten ins Gesicht schleudert.
Doch The rock senkt rechtzeitig sein Haupt…
… und der Referee kriegt eine Ladung Puder ab!
So war das aber nicht geplant…
Womit wir wieder beim improvisieren wären.

SPINEBUSTER!!

Das der Champion einfach nicht so gut wie seine 1.000 Holds beherrscht und auch diesmal zu ungestüm in den nächstem Trademark Move rein rennt.
Zum Glück ist der Referee noch geblendet.
Was auch The Rock realisiert.
Und sich, unter frenetischem Jubel seinen Ellenbogenschoner abstreift. Jedoch nicht, um sofort den Peoples Elbow zu vollführen, sondern um damit die Augen des Ringrichters rein zu wischen. Ein Taschentuch ist schließlich nicht vorhanden.
Titelgold dafür umso mehr.
Und obwohl es ihm ja nicht gehört, ergreift Quack hier die höchste Krone dieses Sports, slidet mit ihn den Ring, nimmt einmal athletisch Anlauf, holt aus, und trifft…

… den Referee!!

The Rock entkam samt seines Hauptes erneut aus der „Schlaglinie“, weshalb der Mann hinter ihm dran glauben muss.
Der Vorteil: Jeglichem Regelverstoß ist nun Tür und Tor geöffnet.
Der Nachteil: The Rock hat Quack nun schon längst entdeckt.

Und zeigt nun einen Kick als auch einen DDT auf den goldenen Hüftschmuck!

Cheap Shot!
Kaum das The Rock Quack ruhig gestellt hat, klinkt sich Malenko unfair ins Geschehen ein.
Schnappt sich anschließend die güldene Trophäe.
Wartet bis sich The Rock wieder aufrappelt.
Nimmt anschließend Anlauf…

… und trifft The Rock mit voller Wucht an der Stirn!

Hat aber so viel Schwung genommen, dass er selber stürzt, und durch die Seile nach draußen rollt…. Auf den ersten Blick kein Drama, auf den zweiten jedoch schlechtes Timing, da aus dem Eingansbereich nun ein neuer Referee sprintet, während sich der Ice Man erst mal wieder aufrappeln muss!
Und da der Champion wohl etwas unglücklich aufgekommen ist, dauert diese Prozedur länger als es ihm lieb sein dürfte. Immerhin steht Malenko jetzt schon fast wieder auf seinen Beinen, während der Referee in den Ring hinein rutscht. Sich kurz über The Rock beugt, um dessen Zustand zu checken.

Und die Begegnung abläuten lässt!!!

Der Referee bricht die Begegnung ab!!
Aber warum in aller Welt…?
Der Unparteiische scheint die Verwirrung bei so ziemlich allen anwesenden Personen zu erkennen, steigt deshalb aus dem Seilgeviert und teilt Lilian Garcia das Ergebnis mit.
Welches nun von ihr verkündet wird:

„The winner of this match…. by knock out… and still WFW Unsiputed Champion:
Dean Malenko…!“


Das Publikum quittiert das soeben gesehene mit lauten Buhrufen.

The Rock
Serra! The whole world… the whole WFW finally did seen what happened at Pure Violence. There is no chance in hell you can deny what we all did see… And so there is just one thing you can do… First of all you give The Rock a rematch for the Undisputed Championchip at the Tournament of Honor PPV. And second… you will find Jillian Hall and this bastard of a referee get them out here in this very ring and... WELL this is your job to decide what is right… But if you decide that there is NOTHING to do, The Rock will do THIS job… And The Rock WILL do this job. The Rock always does the job. He is the most electrifying man in all of entertainment. He is here to entertain … and NOT to get screwed by an stone cold bastard who does everything to hold his damn title, screwed by a boss which doesn’t want to know what is happening in HER company, screwed by a nerd who came down here, copying his catchphrases and bore the people… The Rock has enough… No it’s time for payback… And every one will pay… IF YOU SMELL… WHAT THE ROCK… IS… COOKING!

Rocky lässt das Mikrofon fallen und begibt sich zurück in den Backstagebereich.



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Es wäre wahrlich wünschenswert wenn die hiesigen Kämpfe zumindest eine kleine Chance hätten fair beendet zu werden. Ob es aber nützlich ist Serra anzusprechen ohne ihr gegenüberzustehen verweise ich dann aber doch in das Reich der Wunschträume.
Dem stimme ich zu. Zum Einen, da zumeist wir die Opfer solcherlei Unfairness sind und zum Anderen, da das Verhalten Money Inc.s als Kapitalgesellschaft den Ruf aller Kapitalgesellschaften ruiniert – und damit auch den Unsrigen.
Ich würde es ja eher so sehen, dass durch Money Inc. das Verständnis wächst, dass ihr Camus Schüler gar nicht so übel wart. Sei es drum, schaun wir mal, ob Serra diese Szene mitbekommen hat.



Schuhgeschäfte erfreuen sich bei Frauen aller Alters- und Standesklassen größter Beliebtheit – so das Klischee. In der WFW ist das mitunter etwas anders, ist doch statistisch gesehen ein an der 50% Marke knabbernder Anteil der weiblichen Belegschaft an selbigen derart uninteressiert, dass sie gar nicht erstSchuhe besitzen oder zumindest tragen. Dies ist wahr für: Lady Serra, Italienerin, pinkes Haar, Pony, je ein Haarschweif in Knöchellänge links und rechts vom Körper. Momoko Sakaki, Japanerin, himmelblaues Haar, welches in mehreren Wogen von oben zu den Knöcheln hinab und wieder hinauf und wieder hinab reicht und mit einem mächtigen Haarband zusammengehalten wird. Yuki Sakaki, Japanerin, himmelblauer Flechtzopf, einmal um den Kopf gewickelt, von da reicht er noch immer bis jenseits des Pos. Silvana Rosa, Italienerin, rosiges Haar, welches strähnig ihr Gesicht umspült, hinten herum ein nicht sehr dicker, aber kontanter Flechtzopf mit dickem, offenem Ende, welcher erst unweit des Bodens sein Ende findet. Daisybell Bostorok, Türkin, knöchellange, dicke, braune Locken.
Nicht wahr für: Kumiko Yuumura, Japanerin, Pony, schwarzes Haarcape – ist zwar hier im Büro zum beinfrei auch fußfrei, trägt aber außerhalb in aller Regel Stiefel. Miwayu Mitsurugi, unbekannte Nationalität, rosiges Strähnenhaar mit Bodenkontakt, trägt mitunter kurze, dicke Stiefel – nur gerade im Moment nicht, da vermutlich zu warm. Jillian Fletcher, auch Jillian Hall genannt, blondes Haar ohne bemerkenswerte Länge, trägt Stiefel. Und eine Bluse mit Minirock. Sie darf das – anders als andere mit ihren konstanten, charakteristischen Outfits.
Man sitzt übrigens mehr oder minder im Kreis – mit Ausnahme Serras, welche steht und Silvana, welche auch steht und Serra Luft zufächert.

Serra:
Okay, Mädels! Neue Krisensitzung!
Es gab zahlreiche Beschwerden wegen Unregelmäßigkeiten in den Matchabläufen!
Übrigens auch gegen dich!


Sie zeigt mit dem Finger auf ihre frühere Leibwächterin, Miwayu Mitsurugi. Diese regt sich allerdings daraufhin schlicht gar nicht.

Serra:
Hast du denn gar nichts zu deiner Verteidigung zu sagen?!

Serras Blick lodert förmlich, fast sind Flammen darin sichtbar.

Miwayu Mitsurugi:
Hm. Nö.

Serra plumpst fast um ob dieser jegliche Spannung ins Nichts verabschiedenden Reaktion, als vom Eingang her eine Stimme laut wird.

Hey, hey, hier ist also noch immer alles beim Alten, hm?

Alle gucken dorthin und erblicken eine elegante junge Dame im alles andere als knappen Kimono, das Haar umspült strähnig ihr Gesicht, ein langer Pferdeschwanz ragt bis wenige Millimeter über dem Boden.

Lange nicht gesehen, hm?

Sie lächelt in die Runde, erntet aber nur verwirrte Blicke.

Yuki Sakaki:
Und wer du magst sein?

Die Besucherin stemmt empört die Fäustchen in die Hüfte.

Heeeeyy… also sooooo lang war ich dann doch auch nicht weg.
Wirklich nett wie rasch ihr mich komplett vergessen habt, geradezu herzig.


Blicke Hin.
Blicke zurück.
Hin.
Zurück.
Hin.
Zurück.


Kumiko Yuumura:
Du bist jetzt nicht wirklich… Undine, oder?

Ein Moment der Stille.
Dann gibt die Besucherin den Daumen nach oben.

Yuki Sakaki:
Waaaaaas? Niemals! Du doch weißt, was Undine hält von Haaren lang!
Und so lang auch nicht war weg, um so viel können wachsen!


Die Besucherin greift leicht irritiert zu dem Schweif hinter ihr und zieht ihn nach vorn.

Oh, das. Kunsthaar von dieser Camus Company. Sieht gut aus, oder?
Dachte mir ich probiere das mal so, damit ich mir unter euch nicht mehr wie’n Alien vorkomme.
… und damit ich nicht in derselben Schublade bin wie Blondtittchen.


Ein kurzer Blickwechsel mit Jillian, der von einer gewissen freundlichen Spannung geprägt ist, man verstand sich nicht immer gut, eigentlich sogar nie, aber ein gewisses Maß an Respekt voreinander ist dann doch da.

Momoko Sakaki:
Nun, dann willkommen zurück.

Undine kommt näher und setzt sich auf ein freies Plätzchen in die Runde.

Yuki Sakaki:
Du sicher, dass du Undine bist?

Das Mädel mit der himmelsblauen Super-Flechte guckt die Besucherin unentwegt misstrauisch an.

Undine:
Yep, ich bin definitiv ich, zurück um mein Versprechen einzulösen.

Sie zwinkert, aber ausgerechnet die sonst dem eigenen Geschlecht alles andere als abgeneigte Phantomdiebin zwinkert nicht zurück.

Daisybell Bostorok:
Und jetzt bitte ganz langsam für die Nicht-Eingeweihten… welches Versprechen?

Undine:
Na das Versprechen euch in eure Hintern zu treten.
Soll doch jetzt ‘n Turnier steigen, oder? Da bin ich dabei!


Serra kratzt sich verlegen am Kopf und guckt vorsorglich Hilfe suchend in die Runde.

Serra:
Ähm… eigentlich ist das Turnier schon ausgebucht…

Undine:
Ach kooooomm… wo ich doch nu extra zurück bin, nu auch so nen Fersenkitzler hab und auch ganz brav die ganze Zeit barfuß war, worauf Ihr doch so großen Wert legt… werdet mich doch wohl noch irgendwo reinquetschen können? Biiiiittööööö…

Undine ist nun nur noch wenige Zentimeter von Serras Nasenspitze entfernt, die leicht errötet zurückweicht.

Serra:
Also gut… ich seh mal was sich machen lässt…
Jill?


Die Blondine seufzt lautstark… und mehr kriegen wir nicht mit, da die Kamera offenbar die Szene als beendet betrachtet.



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Eine äußerst unerwartete Entwicklung, wie ich finde.
Camus Kunsthaar ist definitiv eine Investition wert – bei krankheitsbedingtem Haarausfall gibt es Behandlungen und Frisurenauffrischung sogar kostenlos.
Meine Ansprache galt eigentlich Serras Absicht etwas zum Positiven hin zu verändern, was die hiesigen Probleme betrifft. Ich gebe zu, dass ich dies nicht erwartet habe.



Time of my live

Jubel ertönt aus der Halle, als das engelsgleiche Geschwisterpaar auf der Entrancestage zum Vorschein kommt. Wie gewohnt dreht sich Angelina als nächstes an Tibros rechten Arm tänzerisch in ihn hinein, als auch sofort die mehr als bekannte Pyro abgefeuert wird. Hand in Hand gehen die beiden Geschwister den langen Gang zum Ring entlang und betreten diesen dann auch. Angelina gibt ihrem Bruder noch einen Glückskuss, ehe sie dann den Ring verlässt. Der „Angel Son“ zieht sich sein T-Shirt aus und wartet angespannt auf den Mann der sich seiner offenen Herausforderung stellen wird.
Eine kurze Zeit passiert nichts als dann doch eine Musik gespielt wird:
The Anarchist’s HELLFIRE MANTLE
English Conquest: Doug Williams
Ein kurzes Raunen geht durch das Publikum, ehe es dann doch auch Jubel gibt als Doug Williams zusammen mit seinen beiden Begleiterinnen die Halle entert. Im Ring wartet ein leicht lächelnder Tibro, welcher wirklich erfreut zu sein scheint.
The Anarchist betritt nun den Ring und macht sich bereit das heutige Match anzugehen.

Tibro vs. Doug Williams

Der Gong wird geläutet und das Match kann beginnen. Beide Kontrahenten streunen ein bisschen um einander herum ehe sie sich auf einander zu bewegen und… sich erst einmal die Handreichen und auch, mit kurzem Händedruck, diese Schütteln.

Beifall vom Publikum.

Nach noch einer Runde belauern gehen die beide endlich in den Lock up. Nach einem kurzen hin und her ist es dann Williams der es schafft Tibro in den Side Head Lock zu nehmen. Doch Tibro steckt nicht auf und schleudert seinen Gegner in die Seile und wirft sich sofort dem Briten vor die Füße. Dieser springt aus vollem Laufe über den Engelssohn und federt wieder in die Seile und schafft es gerade noch sich selbst abzuducken und unter seinem Kontrahenten durch zu laufen, welcher mit einem Bocksprung über ihn hinweg springt. Wieder federt Doug in die Seile, wird jedoch zu seiner Überraschung mit einem Drop Kick Tibros empfangen und somit auf die Bretter geschickt wird.

Der ehemalige German Champion springt sofort wieder auf die Beine, was auch seinem Gegner gelingt. Jedoch ist Tibro einen Tick schneller und schafft es Doug Williams mit einem Arm Drag auf die Matte zu schicken und ihn auch erst einmal im Haltegriff zu halten. Der Engländer drückt den Ringrichter, welcher aus Alibi die Frage nach einer Aufgabe stellt, weg und kämpft sich wieder auf die Beine. Nun dreht er sich aus dem Arm Lock heraus und in den Körper seines Gegners herein und… ZACK!!!

NOTHERN LIGHTS SUPLEX

Wie aus dem nichts…

Der Ringrichter zählt…

1…

2…

KICK OUT TIBRO!

Beide Kontrahenten drehen sich wieder auf die Vorderfüße und während Doug Williams lächelnd anzeigt das er den Angel Son um ein Haar gehabt hätte, nickt sein Gegenüber anerkennend.
Beide Wrestler kommen wieder auf die Beine und wollen wieder in den Lock up gehen, doch Williams duckt sich ab und umklammert Tibro von hinten. Ein Belly to Back Suplex ist die Folge und sofort danach greift sich der Anarchist das rechte Bein seines Gegners. Ein Figure 4 Leg Lock soll scheinbar folgen, doch dieses Mal ist es der Angel Son der schnell reagiert, den Kopf seines Gegners greift und diesen einrollt. Und wieder ist der Ringrichter sofort auf der Matte…

1…

2…

Und KICK OUT Williams!

Und wie eine Spiegelung des vorher gegangenem drehen sich beide Kontrahenten zeitgleich wieder um und lächeln einander an. Dieses Mal ist es Tibro der anzeigt das er dieses Match fast gewonnen hätte und Williams nickt seinerseits Anerkennend.
Wieder stehen beide auf und gehen um einander herum wieder der Versuch in den Lock up zu gehen und wieder ist Doug schneller und tritt dem Engelssohn gezielt in den Magen.

Leichte Buhrufe des Publikums sind die Folge.

Der Brite setzt sofort nach und bringt seinen Double Underhook Suplex durch. Er federt nun wieder in die Seile und trifft mit einem Elbow Drop. Englands Own steigt nun auf das Top Rope und zeigt an das nun der Bomb Scare kommen soll. Er kommt angeflogen und… BÄMM…

Mitten auf den Mattenboden. Der Angel Son hat es gerade noch so geschafft sich zur Seite zu rollen. Williams humpelt nun mit schmerz verzerrtem Gesicht durch den Ring, während sich sein Gegner wieder aufgerappelt hat und in die Seile läuft…

Jumping Swinging Neckbreaker!

Tibro nimmt seinen Gegner sofort wieder auf die Beine und lässt einen Russian Leg Sweep folgen.

Draußen erntet er freudigen Applaus von seiner Schwester, während Chloe und Candice ein wenig Besorgt drein schauen.

Der Engelssohn stellt sich nun über seinen Gegner und zeigt an das nun der Heavens Elbow folgen soll. Er läuft wieder in die Seile, rollt sich elegant vorwärts, zeigt mit seinem Finger gen Himmel und lässt einen krachenden Elbow Drop folgen. Sofort folgt der nächste Pinfallversuch:

1…

2…

WIEDER KICK OUT WILLIAMS!

Der Ex-Champion scheint nun das Match zu kontrollieren, er hievt seinen Gegner wieder auf die Beine und lässt einen Inverted Atomic Drop folgen und läuft wieder in die Seile. Ein Drop Kick soll folgen, doch der Anarchist geht einen schnellen Schritt nach vorne und schickt den völlig überraschten Tibro mit einem harten European Uppercut auf die Matte. Jetzt ist der Brite wieder im Aufwind und steigt ein weiteres Mal auf das Top Rope! Wieder der Bomb Scare und DIESES MAL…


BÄMM Treffer. Der Kneedrop hat gesessen. Williams denkt aber nicht daran jetzt irgendwie nachzulassen und setzt nun zu seinem British Figure 4 Leglock an.

Laute Schmerzschreie von seinem Gegner sind die Folge. Draußen haben sich die Gesichtsausdrücke der Damen umgekehrt. Während die Knights siegessicher lächeln, herrscht in Angelinas Gesicht nur die pure Sorge um ihren Bruder.

Der Ringrichter fragt nun den Engelssohn ob dieser Aufgeben will, doch obwohl die Schmerzen kaum auszuhalten scheinen, weigert dieser sich vehement die Segel zu streichen. Stattdessen robbt er sich, unter Schmerzen langsam in Richtung der Seile, was unter dem lauten Jubel der Fans passiert. Der Jubel wird bei jedem Millimeter lauter, den der Publikumsliebling vorankommt, und unbeschreiblich laut als er es endlich schafft das unterste Seil zu erreichen.
Williams lässt sich seinen Frust aber nur kurz anmerken und setzt stattdessen weiter nach. Er dreht seinen Gegner zu sich und lässt den Exloder folgen. Pinversuch:

1…

2…

3….NEIN! KICK OUT!

Williams ist nun wirklich „On Fire“ und zeigt dem Publikum an das es nun zu Ende gehen soll. Er nimmt Tibro zum Ansatz der CHAOS THEORY…

Er greift sich Tibro… rammt ihn vorwärts in die Ringecke… rollt sich rückwärts mit ihm durch den Ring und…

BÄMM!!!!

Tibro bringt wie aus dem nichts einen harten Elbogenschlag, mitten auf die Nase. Sofort löst Douglas seinen Griff, dreht sich um und hält sich die Nase, woraus scheinbar Blut zu tropfen scheint. Ohne nachzudenken und zu zögern ergreift Tibro nun die Chance:

„HEAVENS GATE!!!“

Der Jubel im Publikum kennt keine Grenzen, als sich der Angel Son auf den ausgeknockten Doug Williams legt, der tatsächlich aus der Nase blutet.

Der Ringrichter zählt:

1…

2…

3…

ENDE!

Das Publikum Jubelt und auch Tibro springt auf das Second Rope um zu Jubeln. Während Chloe und Candice sich um ihren Douglas kümmern, welcher, leicht benommen, ein wenig angefressen aussieht, fällt der Blick des Engelssohn auf seineSchwester die… nicht sehr begeistert aussieht.
Tibros Freude weicht nun langsam der Erkenntnis, dass er soeben seine eigene Regel verletzt hat und sich einen „unfairen“ Vorteil genutzt hat… Mit einem nachdenklichen Tibro gehen die Kameras…



…zum Pult.
Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Und genau deshalb solltet ihr dies nicht daheim nachmachen, meine Schüler.
Wobei wir Athleten an sich natürlich schon zum nacheifern da sind.
Manche mehr, manche weniger.



Backstage Männer die beim PPV unterschiedlich erfolgreich waren. Einer von ihnen hat die Rolle des Special Enforcers gegen ein Mic eingetauscht und ist auch gar nicht mehr so angeschlagen wie es noch bei Pure Violence der Fall war. Der andere hält wiederum einen Koffer in der Hand, hat aber dennoch nicht vor allzu schnell abzuwandern, nicht zuletzt weil er um einiges erfolgreicher war.
Lange Rede, kurzer Sinn: Todd Grisham steht neben Haru Kanemura. Welcher aber noch mit einer Person flirten zu scheint, welche sich außerhalb des Kamerawinkels aufhält und schaut demnach dezent in die falsche Richtung. Grisham lässt sich davon aber beirren und geht pflichtbewusst seiner Aufgabe nach.

Todd Grisham:
Haru…

Da unterbricht Grisham plötzlich weil Kanemura erschrocken zusammen fährt.

Haru Kanemura:
Todd!! Musst du mich denn so erschrecken? Wie lange stehst du überhaupt schon hier?

Todd Grisham:
Seit ca. 2 Minuten, nachdem ich auf dieses Interview verwies…

Der Samurai sieht nachdenklich aus. Aber nur kurz.

Haru Kanemura:
Ha, ha, ha! War doch nur ein Scherz! Ich meine, wer kann denn bei so schönem Wetter und nach einem so großartigem PPV denn schlecht drauf sein?

Grishams Mimik spricht Bände. Harus in gewisser Weise auch, wenngleich sie auch deismal nicht von Erkenntnis geprägt ist.

Haru Kanemura:
Nun… möchtest mich doch sicher etwas fragen?!

Todd Gridsham:
Ja! Hast du den PPV eigentlich komplett verfolgt?

Haru Kanemura:
Natürlich… nicht! Nach meinem astreinen Erfolg warteten bereits jede Menge Menschen Backstage, die diesen mit mir feiern wollten. Freunde, Bekannte, Fans; Menschen die sich nicht lumpen lassen wollten ihre Freude an meinem Erfolg mit mir zu teilen. Verständlich, das ich sie dann nicht auf die lange Bank schieben konnte. Denn die ist nicht für meine Anhänger, sondern andere Samurai reserviert.

Todd Grisham:
Du sprichst damit Ronin an?!

Haru Kanemura:
Gewiss! Dieser „feine Herr“ hat bis dato mit einer beachtenswerten Hartnäckigkeit versucht mir immer wieder in meine metaphorische Suppe zu spucken, nur um in letzter Instanz grandios daran zu scheitern.

Der Samurai hält stolz seinen MitB Choice Chase gen Kamera.

Todd Grisham:
Ich hatte eher den Eindruck das seine Worte deine Motivation gefördert haben?!

Haru wirkt überrascht.

Haru Kanemura:
Wie bitte??

Todd Grisham:
Nun, nachdem Ronin sagte das du bei Miwa keine Chance hast schien dir das den entscheidenden Auftrieb gegeben zu haben.

Haru Kanemura:
Nicht so hastig! Das war lediglich ein Versuch mich zu demoralisieren, damit sein Stable Buddy bessere Karten im Spiel hat. Und außerdem stimmt es nicht, das ich bei Miwa keine Chancen habe!

Todd Grisham:
Du wirst also mit ihr in Verbindung bleiben?

Haru Kanemura:
Wir werden sehen. Es ist so: Miwa ist ein Frau, deren soziologisches Potential in zu geringem Maß gefördert wurde. Zwar sehnt sie sich tief in ihrem Inneren nach einem Mann wie mir, hat aber noch nicht den Zugang zu ihren unterschwelligen Emotionen, und damit auch ihren Träumen und Wünschen gefunden. Das ist nicht tragisch, das ich sie dahin gehend gerne unterstützen werden. Als guter Freund, versteht sich.

Todd Grisham:
Du willst also gar nicht dass sich daraus mehr entwickelt?

Haru Kanemura:
Ich weiß nicht auf welche Ebene du mit deiner Frage abzielst, Todd! Falls du dich jedoch nach partnerschaftlichen Intentionen erkundigst, so muss ich dir sagen, das es sich bei Miwa nicht um meine Seelenverwandte handelt, die wie für mich geschaffen ist. Ich strebe nach der Verschmelzung zweier Seelenleben, nicht gezwungener Eintracht, und weiß wohin mein Weg mich führen wird!

Todd Grisham:
Was ist demnach dein Ziel?

Haru Kanemura:
Der Weg ist das Ziel, Todd! Und ich werde stolz auf meinen Pfaden wandeln.

Todd Grisham:
Nun… wohin führt dich dein Weg innerhalb des Seilgevierts?

Haru Kanemura:
Zu meinem nächsten Gegner, schätze ich.

Todd Grisham:
Der da als nächstes Cody Rhodes heißt?

Haru Kanemura:
Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Jeder der wissen will wann und wo ich meinen Koffer einlöse… wird warten müssen. Ich bin nicht in Eile, wurde Kofferträgern doch zuletzt ein zusätzliches Jahr spendiert. Aber ich habe nicht vor meine Fans bis dahin mit Abwesenheit zu enttäuschen. Im Gegenteil: Ich werde mich nicht auf meinen Lorbeeren ausruhen, sondern noch höher hinaus schießen als meine treuen Anhänger als auch die neidischen Kollegen je zu träumen wagten. Die sich bei letzteren wohl schnell in Alpträume umwandeln könnten. Denn das Tournament of Honour 2012 steht bereits in den Startlöchern. Und wer denkt, das die Eroberung des Choice Chase bereits mein größter Upset Sieg war, wird beim nächsten Großereignis eines Besseren belehrt!



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Ganz richtig, liebe Schüler, sowohl der Choice Case, als auch der in Bälde einen neuen Besitzer habende Undisputed Case, werden bis zum Grandslam im nächsten Jahr gültig sein.
Das Money in the Bank Match wird aber dennoch auch dieses Jahr stattfinden... nur weiblicher als bisher gewöhnt…
So sieht es aus, ja.



Die Fans in der Halle, die erneut eine phantastische Stimmung verbreiten, werden abprupt von Paul Heyman unterbrochen, der in bekannter Manier die Rampe
hinunterläuft und mit einem Mikrofon bewaffnet den Ring betritt. Er wartet noch einige Zeit, bis die Fans ihren Lärmpegel so weit gesenkt haben, damit er beginnen kann.

Paul Heyman

Paul Heyman:
Ladies and Gentlemen, mein Name ist Paul Heyman. Heute Abend werde ich, im Namen meines Klienten, Brock Lesnar, dessen Interessen vertreten.
Mr.Lesnar hat mich vor wenigen Monaten, nach seinen Erfolgen als MMA-Kämpfer, nicht umsonst damit beauftragt, seinen neuen Karrierestart im Wrestlingbusiness zu leiten.
Und ich habe dies ohne zu zögern in die Hand genommen, denn dieser Mann hat unglaubliches Potenzial, welches hier in der WFW schon ansatzweise zu sehen war.
Doch leider bleiben, aufgrund äußerst dramatischer Ereignisse, bisher die gewünschten Erfolge aus. Erst letzte Woche bei PureViolence mussten wir mit einer bitteren Niederlage
Madrid verlassen.....doch nun stehen die Qualifikationsmatches des Tournament of Honor´s an.
Und so viel darf ich Ihnen schonmal verraten, Ladies and Gentlemen, mein Klient Brock Lesnar wird.....


Brock Lesnar

Und da wird der gute Paul Heyman sogleich von seinem eigenen Klienten unterbrochen, der doch sehr verärgert zum Ring kommt und man darf bereits jetzt davon ausgehen, dass
dies hier nicht so geplant war, wie es uns gerade präsentiert wird.
Nachdem Lesnar ein Mikrofon bekommen hat, läuft er noch einige Runden um Heyman, der the next big thing genau beobachtet, so als würde er einen Angriff fürchten.

Brock Lesnar:
Schön dich zu sehen, Paul!
Schön das du MICH informiert hast, was deine Pläne sind, die mich betreffen.


Heyman gerät etwas ins stottern

Paul Heyman:
Brock....wi...wir hatten doch all...alles bes...besprochen gehabt.
Eine Tei.....Teilnahme aa...am Turnier ist ge....genau das Richtige....wa..


Brock Lesnar:
ES INTERESSIERT MICH NICHT, WAS FÜR DICH DAS RICHTIGE IST!!!

Lesnar steht nun bedrohlich nah an Heyman

Brock Lesnar:
Alles was für MICH zählt, ist Champion der WFW zu werden. Und nicht irgendein Champion Paul, nämlich nur WFW Undisputed Champion!
Und um ganz ehrlich zu sein, ich scheisse auf die Teilnahme am Turnier, denn ich habe andere Pläne!


Paul Heyman:
Aber Brock, wir kö....

Brock Lesnar:
NICHTS ABER! DU WIRST DICH JETZT DA IN DIE ECKE STELLEN UND DEN MUND HALTEN WÄHREND ICH REDE ODER ICH VERGESSE MICH GLEICH!!!

Lesnar schäumt richtig vor Wut und man glaubt es kaum, aber mit einem leichten Nicken verzieht sich Heyman still und langsam in eine der Ringecken und Lesnar blickt nun direkt
in die Kamera.

Brock Lesnar:
Hör genau zu Silva! Giant hin oder her!
Ich werde hier weder betteln, noch werde ich wie ein armseliger Frischling eine Bewerbung abhalten.
Du sollst lediglich wissen, dass Brock Lesnar ein geborener Kämpfer ist und vor Nichts und Niemandem Angst hat.
Ich scheue keine Konfrontation, weder früher noch heute. Ich habe wie ein Wahnsinniger trainiert, um die Besten des MMA Sports zu schlagen......und ich tat es!
Und ich weiß, das hier ist nicht MMA, das hier ist die WFW, aber es macht für mich keinen Unterschied.
Denn nach wie vor, muss ich Gegner besiegen, dafür kämpfen, um Champion zu werden.
Und der einzigste Grund, warum ich lieber deine Money in the Bank Challenge bestreiten möchte, als Teilnehmer dieses Turniers zu sein, ist, dass ich selbst bestimmen möchte, wann
und vorallem gegen welchen Champion ich antreten möchte.
Ich denke, du kannst das gut nachvollziehen, denn Champion ist nicht gleich Champion. Mit Fallobst habe ich mich noch nie zufrieden gegeben, ich brauche Gegner auf Augenhöhe.
Man selbst kann nur besser und stärker werden, wenn man die Besten der Besten schlägt und nicht der König von Schwächlingen ist.
Es gibt mittlerweile zu viele Leute, die sich WFW Superstar nennen, und in dieser Liga eigentlich garnichts zu suchen haben.
Was habe ich alles hören und lesen müssen, als ich diese beiden Witzfiguren namens Naturals auseinandergenommen habe......vielleicht hast du es ja mitbekommen.
Unfassbar, wie sich 2 Männer so auseinandernehmen lassen konnten und sich nach wie vor als WFW Superstars bezeichnen. Die Fans hier werden von diesen Schwächlingen so geprägt,
dass richtige Kämpfer wie ich ausgebuht und nicht beachtet werden, wenn sie ihre Leistung abrufen und folglich die nicht vorhandene Leistung des Gegners offenbaren.
Ich bin nicht hier, um schöne Kämpfe zu zeigen. Oder stur auf Fairness zu pochen wie dieser Tibro, denn letzten Endes zählt nur das Ergebnis.
Ich bin hier um zu gewinnen! Und das unter dem Einsatz meines ganzen Könnens!
Ob ich einem Liebling der Fans oder einem BadBoy die Seele aus dem Leib prügel ist mir gleich, denn das interessiert mich nicht!
Mit jedem Wrestler, der gegen mich in diesem Ring antritt, werde ich kurzen Prozess machen, egal ob es um Titelgold geht oder nicht!
Jeder Kampf, jedes Match ist für mich gleich wichtig! Und glaube mir, ich werde nicht so leichtfertig wie dieser Trottel Henning sein und den Koffer auf´s Spiel setzen.
Mein Ziel ist es, in einem Atemzug mit den Besten Wrestlern dieser Zeit genannt zu werden und dafür bin ich bereit zu kämpfen!
Allein das sollte Grund genug sein, mir eine Chance zu geben. Nun liegt es an dir, Giant Silva!


Lesnar wirft sein Mikrofon weg und verlässt den Ring, während Heyman ihm klammheimlich auf Abstand folgt....



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Kämpfen kann er ja, der gute, respektive böse Brock, aber ganz helle ist er nicht, man muss sich schließlich nicht zwischen ToH und der Kofferhatz entscheiden, sondern kann beides machen.
Steht eigentlich bereits fest, wann der Koffer nun final seinen neuen Besitzer findet?
Gerüchten zufolge erst beim Grandslam selbst, diese Angabe ist allerdings ohne Gewähr.



Ein düsteres Zimmer ohne Fenster liegt vor uns, ein knorriger Tisch steht im Zentrum dieses Raumes, drum herum Stühle, die dem Zwecke dienen, nicht dem Komfort. Ein blasser Scheinwerfer strahlt einer Person ins Gesicht, bronzefarbenes Haar, bauchfreies, sportliches Top, lange Sporthose, keine Schuhe. Sie ist hier, weil sie mehr als nur unter Verdacht steht, überführt auf frischer Tat. So sieht es zumindest das anklagende Gesicht der blonden Frau gegenüber, welche sie mit ihren Augen wie aus Bernstein anfunkelt und sogleich ins Verhör nimmt.

Medusa Gorgon:
Schweigen hilft Ihnen nun auch nicht mehr weiter, Miss Gardner!
Sie haben sich verplappert, da ist leugnen nun absolut zwecklos!


Emily Gardner:
Aber… nein… ich… das ist alles ein großes Missverständnis…

Medusa Gorgon:
Missverständnis? Oh, aber ganz und gar nicht, wir haben sogar eine Tonbandaufnahme!
Die Beweislast ist absolut eindeutig, daran gibt es nichts zu rütteln.
Nun Missverständnisse herbeireden zu wollen ist zwecklos, ebenso wie sich Alibis erfinden!
Denn wir waren dabei und gegen uns drei als Zeugen hilft keine halbherzige Ablenkung!


Zu Medusas Rechten sitzt der Phönix der Camus Company, Xīfēng Chén, während Yuè Sūn bedächtig als Wachposten bedrohlich hinter der beschuldigten Britin steht.

Emily Gardner:
Noch mal… das ist alles ein ganz großes Missverständnis, wirklich…

Xīfēng Chén:
Miss Gardner, machen sie es doch nicht sich selbst und uns so schwer.
Ein umfassendes Geständnis wird sich nicht nur strafmildernd auswirken, danach werden Sie sich auch besser fühlen.


Yuè Sūn:
Ein Geständnis ist keine Verurteilung, sondern der Beginn einer Lösung.

Medusa Gorgon:
Ohohoho, gut gesprochen! In der Tat, wir wollen Ihnen helfen!
Aber das geht nur wenn Sie sich uns anvertrauen!


Ein Seufzer entfährt den Lippen der Engländerin, Hilfe wurde ihr angeboten, Hilfe suchend blickt sie umher.

Emily Gardner:
Könntet ihr nun allmählich mit diesem Unfug aufhören und zur Kenntnis nehmen, dass dies alles ein großes Missverständnis ist? Es wird allmählich ermüdend, not gonna lie, my dear friends…

Medusa Gorgon:
Aber ich werde nicht müde mich zu wiederholen! Du…

Emily Gardner:
Genau diese Wiederholungssucht belastet deine Popularität, Medusa, just so that you know…

Medusa Gorgon:
Ha! Was meine Popularität belastet ist, dass mein Gold noch zu wenig vorhanden ist!
Und was mich belastet ist, dass du selbst bei der Begegnung mit Unseresgleichen Flausen im Kopf hast!
Da gibt es schon so wenige, die sind wie wir, da muss absolute Solidarität absolute Priorität haben!
Hier!


Medusa klatscht Fotos von Germany’s Next Topmodel auf den Tisch.

Medusa Gorgon:
Das da ist was vorherrscht, was die Prinzipien von Schönheit und Eleganz verklärt und ad absurdum führt! Wo diese Begriffe entfremdet werden, um für den Kapitalismus schnell zugänglich zu sein, der die heutige Welt auffrisst, wo doch genau dieses Schnelle dem langsamen Auswachsen von Schönheit absolut wiederspricht. Hier wird gehypt, was keinen Hype verdient, ohne dass hinterfragt wird, während sehr wohl hinterfragt wird, warum Unsereins so darauf pocht zu sein, was wir auch tatsächlich sind, echte, wachsende Schönheiten! Absurdität der an gehypten Mangel gewöhnten Gesellschaft! Und nun haben wir hier dich, eine Heranwachsende, welche den Fängen dieses verqueren Denkens bereits entkommen war, um zu werden, was geworden ist, nun aber davon wieder eingeholt wird! Und das darf nicht passieren! Sie sie an, die Opfer! Soll dies deine Zukunft sein?

Emily Gardner:
Verzeih, aber du siehst es noch immer falsch… mit Models habe ich nichts zu schaffen, ich habe eine innere Ablehnung gegen den falschen Glamour und die noch falscheren Ideale dieser Medienwelt… und doch ist mein Hintergrund gänzlich verschieden von deinem, auch wenn sich offenbar im Endeffekt einiges überschneidet.

Medusa Gorgon:
“Schneiden“ kann man verräterische Haarspitzen, welche meinen in zwei Richtungen zeigen zu müssen sonst braucht es keine Schnittmengen, sondern unschnittige Übereinstimmung! Aber keine Sorge! Wir sorgen schon dafür, dass du von der Gehirnwäsche befreit bleibst und in die rechte Spur zurückfindest!

Und noch ein schwerer Seufzer, Last des Unverständnisses, Ausdruck der Resignation.

Emily Gardner:
Du hörst mir einfach nicht richtig zu... although I appreciate your concern…

Medusa erhebt sich in all ihrer anmutigen Pracht, blickt… und da geht die Tür auf und Liling Wáng steht mit Chiharu Kurogane in der Tür.

Liling Wáng:
Ich bedauele diese Untelhaltung untelblechen zu müssen, abel wil müssen uns Miss Gandnel kulz ausbolgen.

Medusas Mund ist missmutig, aber ein Widerwort wird unterlassen. Die Frau mit der beeindruckenden Bronzemähne erhebt sich… vom einen Kreuzverhör ins Nächste? Wir werden es so rasch nicht erfahren, denn die Kamera geht off.



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Die Medienwelt bietet fürwahr nur wenig gute Vorbilder und dafür viele schlechte Vorbilder. Ob aber nun Medusa nun zwingend das ideale Vorbild darstellt ist freilich auch diskutabel.
Diskutabel wäre zunächst ob es das ideale Vorbild überhaupt gibt und ob für jeden dasselbe Vorbild gleich ideal ist.
Ein guter Einwand, man kann ja auch durchaus in mancher Hinsicht sehr vorbildlich sein, in anderen nicht. Aber dies zu diskutieren würde unsere Sendezeit sprengen, denn die ist nur in begrenztem Maße für uns Kommentatoren vorgesehen.
Schade eigentlich...



ToH Qualifikation
Chris Jericho (w. Batista) vs. Alberto Del Rio (w. Ricardo)


Der erste Teilnehmer für das Fatal 4 Way Halbfinale beim Tournament of Honor wird gesucht, ausgetragen wird dieser Spot zwischen Vertretern des Großkapitalismus im WFW, der Eine gesponsert von der Camus Company, der andere von Money Inc. – eine Rivalität, welche zuletzt an Intensität zunahm.


C
Break down the Walls!
Chris Jericho


Die Ansage im Vorfeld war ja deutlich, nun aber muss Chris Jericho auch mit Taten nachweisen, dass nicht nur sein Mundwerk noch immer höchsten Ansprüchen genügt, sondern auch seine Klasse im Ring. Denn obgleich er seit seiner Rückkehr unter dem Banner des großen, grünen C einen Tag Team Titel zusammen mit seinem Partner Batista einzusammeln vermochte, ist seine Gesamtbilanz zwar gut, aber nicht herausragend, entspricht also nicht dem eigenen Anspruch.

Money Inc.
REALEZA~!

Aber was soll da erst der noble Mexikaner sagen? Er hatte es sich in der WFW auch ganz anders vorgestellt, aber anstatt wie erhofft ein großer, unabkömmlicher Superstar zu sein, tritt er auf der Stelle, kommt kaum mal in die Nähe der offiziellen Top 20. Dass seine Dauerfehde mit Mistico alle paar Monate aufblitzt, um dann wieder in der Versenkung zu verschwinden ist da wahrlich sehr bezeichend.

Thema Mistico – da sitzt dich glatt ein Fan mit Mistico-Maske in der ersten Reihe und hält ein Anti-ADR Plakat hoch. Nun wäre Alberto wohl nicht Alberto, würde er dies einfach sein lassen. Stattdessen geht er hin, entwendet das schrifthaltige Fanprodukt und transformiert es in lauter kleine Fetzen, wonach er noch einige deutliche Worte an den Fan richtet. Der meckert aber mutig zurück, unterstützt von der restlichen Crowd, welche nun vollends gegen den Meister des Armbreakers aufgebracht ist, wo man ihn doch eh schon nicht sonderlich mochte.

Und nun plötzlich Jubel – für Lion Heart Chris Jericho. Der hat nämlich nun ganz gehörig die Schnauze voll davon ignoriert zu werden und zeigt nun seinem Kontrahenten, dass man dies mit einem Huge Rockstar wie ihm nicht macht!

Erst ein Axhandleblow in den Rücken, nun knallt Y2J ADR in das Absperrgitter und klatscht ihm eine, in Form von einem Chop, welcher die üblichen Fanreaktionen hervorruft. Und noch einer – und Headlock… und Bulldog… auf die Ringtreppe!
Das scheppert ordentlich, lässt die Fans feiern, baut Frust ab bei Jericho und sorgt für brachiale Kopfschmerzen bei Alberto. Womit diese Aktion fast so viele Bedeutungstendenzen hat wie sie Fußfreiheit bei der holden Weiblichkeit haben kann. Aber nun geht es nicht darum, sondern um die Frage wer ins Turnierhalbfinale vorrückt und Stand jetzt sieht es doch stark nach Jericho aus.
Der verfrachtet nun Alberto in den Ring zurück und lässt sich selbst alle Zeit der Welt ihm zu folgen.
Ein Fehler – denn kaum ist er im Ring angekommen ist Alberto hochgesprungen und hat ihn mit einem Enzuigiri erwischt und in die Ringecke gebombt! Dort lässt er nun ein paar Shoulder Tackles folgen, ehe er sich etwas zurückzieht und versucht seinen eigenen Brummschädel wieder zu beruhigen… dies scheint nun einigermaßen geschafft… aber kaum will er sich erneut um Jericho kümmern zeigt dieser seinerseits einen plötzlichen Enzuigiri und nun ist es Alberto, welcher sich unsanft in die Ringecke geknallt wiederfindet.
Das Lion Heart vergeudet nun keine Zeit, sondern verfrachtet seinen Gegner nach oben und klettert rasch hinterher… relativ klar was folgen soll… Double Underhook Superplex… angesetzt und… durchgezogen! Wunderbare Aktion, gefolgt von einem weniger wunderbaren, aber dafür potentiell höchst ertragreichen Cover.
Eins, zwei… nein!
Chris Jericho wandert auf den Spuren der Bayern im Champions League Finale, großartige Chance, aber kein zählbarer Erfolg.
Dann muss es eben weitergehen – und zwar mit den Walls of Einroller!
Nein, kein neuer Move, anstatt Walls of Jericho ein Einroller und somit Cover!
Eins!
Zwei!
Kick Out!
Beim Walls-Ansatz gekontert zu werden kennt Y2J mittlerweile, ihn so zu übertölpeln ist ein schwieriges Unterfangen. Dafür nun aber Alberto mit einer Body Press… aber nein, Jericho nutzt den Schwung, um dem Griff zu entgleiten, kommt hinter Del Rio aus und… Flashback!
Eine gute Aktion zur rechten Zeit – nein, sogar eine SEHR gute, denn ADR liegt plötzlich wie auf dem silbernen Präsentierteller, nur ohne Silber und auch ohne Teller und dafür mit mehr perfekter Positionierung und idealem Abstand von den Ringseilen – was natürlich heißt: Lionsault!
Der sitzt… und Cover!
Eins!
Zwei!
DREI!
Jawohl, das war’s! Im Kampf der Millionarios setzt sich Chris Jericho von der Camus Company durch und zieht damit in das Halbfinale des Tournament of Honor ein. Kein großer Jubel, der Sieg eine Selbstverständlichkeit für den Freund guter Männerkleidung… aber Moment! Was denn jetzt? Alberto steht wieder und attackiert Jericho von hinten!
Gaaaanz schlechter Verlierer, man erinnert sich unweigerlich an ausgesprochen ähnliche Szenen vor wenigen Wochen, als Del Rio nach einer Pleite gegen Justin Gabriel diesem anschließend einen Freifahrtschein ins Krankenhaus spendierte. Nun gibt es zwischen Jericho und Gabriel aber eine Vielzahl von Unterschieden, die alle aufzuzählen wohl Jerichos Aufzählung aller 1.000 Holds von Dean Malenko ähneln würde, beschränken wir uns also auf den bedeutsamsten von allen: Batista.
Der fegt nämlich nun ADR mit einem Spear um!
An das Monster der C Comp hat der Mexikaner in seinem Berserker-Anfall wohl gar nicht mehr gedacht, ein schmerzhaftes Versäumnis. Denn Batse packt sich den Aggressor und hämmert ihn per Spine Buster direkt noch mal auf die Matte… und damit nicht genug… Daumen runter… und zugepackt… und hoch… und BATISTA BOMB! Nun liegt ADR endgültig flach und Simply Superior können ungestört… nun, eben nicht feiern, aber cool und siegreich dastehen und sich von den Fans bejubeln lassen…



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Gratulation an Chris Jericho, sehr verdienter Sieg, obgleich auch nicht zwingend überraschend natürlich.
Wie gesagt, wir haben in unsere Angestellten vollstes Vertrauen.
Gut auch, dass Batista Alberto eine Lektion in Sachen Anstand gegeben hat. Ich hatte mich fast schon erheben wollen, um diesem schlechten wie gemeingefährlichen Verlierer persönlich eine zu klatschen.
Das hätte ich gern gesehen... schade drum.



Und wieder backstage. Zwei Männer, eine Frau. Die Frau hat kurzes, schwarzes, Pony-Haar – so ist bereits klar, dass es Solo sein muss, auf mehr passt die Beschreibung bereits ab hier nicht. Ebenso klar ist, dass der Mann daneben Val Venis sein muss. Und wo diese Beiden sind, ist für gewöhnlich auch AJ Styles nicht weiter, welcher für den gemeinsamen Teamnamen „The Phenomenals“ Pate stand. Selbiger wendet sich nun auch zuerst mit einem leicht gequälten Lächeln Richtung Kamera.

AJ Styles:
Nun liegt Pure Violence also hinter uns und nun liegt dieses Promotionsegment vor uns und man weiß gar nicht wo man anfangen soll, weil so unglaublich viel passiert ist. Zum Beispiel habe ich gegen Edge verloren, da ein Besinnungsloser das Cover gezählt hat. Und dann ist mein alter Spezi Silva wieder da. Nur dass er eigentlich doch nicht da ist, aber seinen Koffer hergeben will, da ihm offenbar klar geworden ist, dass er es einfach nicht drauf hat und nie konstant gut genug sein wird jemals in die Phalanx der wirklich großen Wrestler hineinzustoßen.
Eine Phalanx in der ich übriges drin bin, beste Grüße vom ehemaligen WFW Champion an seinen früheren Erzrivalen, gegen den mir so oft das Glück fehlte und der nun letztlich doch niemals das erreichen konnte, was mir bereits vergönnt war – weder was den Sport betrifft, noch was seine Schwester betrifft. Wie fühlt es sich an, Silva? Wie fühlt es sich an zu wissen, dass all deine kleinen Siege über mich letztlich bedeutungslos waren? Hm… wieso nur habe ich das Gefühl darauf niemals eine Antwort zu erhalten?
Nun ja, sei es drum… wenn du einen Kofferträger suchst, ich nehm ihn.
Anders als deine Schwester geb ich dir den dann aber nicht mehr zurück, nur weil du es dir plötzlich wieder anders überlegt hast.


Val Venis:
I on the other hand would gladly take both, your sweet little case AND your sweet little sister. I mean, she’s quite the hottie, so what should she do with you, the giant meat loaf of boredom, if she can have a juicy ride on the Big Valbowski instead? Besides one could say you still owe me one for screwing me back in the day. I don’t like being screwed, especially by men, I prefer to be the one doin’ the screwin’ and there better be no other man but myself involved!
But, well, yeah, when I used to be German Champion it was you who took away my gold in the most hostile way ever and if you have at least a tiny wee bit of dignity within that massive body of yours – and I honestly doubt you have – you may as well choose me for the bout to determine the new case holder. Suitcases look trendy and trendiness gains you more hot women suitable for a suitcase holder, so yeah, I want that thing and you can be sure The Big Valbowski will deliver if given the opportunity, ‘cause that’s what the Big Valbowski is all about: delivery.
On another note, I would love to scare the crap out of the Icejerk Dean Malenko with that thing.
That would be like as super-sweet as an all night stand with your booty sister, man.


AJ Styles:
Um auf Edge zurückzukommen... nun… er ist halt was ich sagte, dass er ist.
Ein unfassbar großes Arschloch.
Aber hey, auch Arschlöcher können gute Wrestler sein.
Ist hier der Fall, war ein guter Kampf, so ein bisschen haben wir gar die Show gestohlen, nur das Resultat mag mir nicht gefallen. Aber hm, vielleicht sehen wir uns ja schon bald wieder und dann können wir ja mal sehen ob du auch unter gänzlich regulären Bedingungen dazu in der Lage bist deinen Mangel an Talent und körperlicher Fitness gegenüber meinen phänomenalen Fähigkeiten auszugleichen. Ich freu mich schon drauf.


Ein Zwinkern von AJ, ein Hüftschwung von Val und ein Seufzen von Solo – und Aus.



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Meint AJ den weiteren Turnierverlauf oder reden wir über ein Match in der Qualifikationsrunde? Der Turnierplan steht noch nicht online, wissen Sie da schon mehr, werte Gastdozentin?
Bedaure, auch ich verfüge diesbezüglich noch über kein Update.
Was eine miserable Informationspolitik hier, eine pure Schikane für uns arme, auf informative Kommentierung bedachten Lehrkörper.
Ein bisschen Schikane hat doch auch ihren ganz eigenen… Reiz...




John Cena:
Hey Cenation, hier spricht euer Homeyboy John Cena.
Wie Ihr hinter mir sehen könnt, haben die Kreativabteilung der WFW und ich in Zusammenarbeit mit der "Make a Wish - Foundation" ein Plakat entworfen, dass Euch eine sehr wichtige Mitteilung für Euer Leben und Euch selbst mit auf den Weg geben soll:


NEVER GIVE UP


Denn Aufgeben ist nur etwas für Schwächlinge. Es gibt immer einen Weg und es wird auch immer einen Weg geben, für jeden von Euch.
Jeder Einzelne ist etwas ganz Besonderes, vergesst das niemals ok?
Die WFW ermöglicht es diesen Kindern Jahr für Jahr ihre größten Wünsche wahr werden zu lassen. Dies könnt ihr liebe Fans, vorallem aber meine wunderbare Cenation, unterstützen, indem ihr im offiziellem WFW-Shop nach Merchandise eurer Lieblingswrestler
ausschau haltet und bei Gelegenheit ein paar davon kaufen würdet. Ab heute gehen 60% des Geldes, welches über den Shop ausgegeben wird, zu Gunsten der "Make a Wish - Foundation"......ausser natürlich MEINEN Fan-Artikeln, denn dafür spende ich selbstverständlich
komplette 100% des Gewinns!
Über die folgenden Links könnt ihr Euch für einen bescheidenen Betrag ein komplettes und 100% Originales John Cena Outfit zulegen!
John Cena Cap John Cena T-Shirt John Cena Schweißbänder
Damit seid Ihr genauso perfekt ausgestattet wie der Master der Cenation und habt gleichzeitig noch Geld für einen guten Zweck gespendet!
Und um Euer Interesse für die bald kommende Rav Folge zu wecken, werde ich dort live, wie versprochen, das FC Barcelona Trikot von Messi mit dessen Unterschrift an den Fan überreichen, der das Voting auf meinem Twitter-Account gewonnen hat.
Es ist aber noch nichts entschieden, das Voting dauert noch fast 3 Tage.....also nutzt eure Chance und gewinnt einen einmaligen Trip nach Marseille in Frankreich! Erlebt das Gefühl Backstage zu sein, die Spannung, das Adrenalin....einfach die unvergleiche Atmosphäre einer WFW Show!
Selbstredend mit Special Zugang zum Lockerroom des Doctor´s of Thuganomics!
Seid live am Ring dabei, wenn ich gegen einen weiteren WFW Superstar in einem ToH Qualifikation Match antrete und möglicherweise einen wichtigen Schritt Richtung Finale machen werde, mit der Chance den Champion herausfordern zu können.
Es gibt viel zu tun Cenation.......lasst uns anfangen!




Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Ob Serra von dieser Spendenaktion weiß?
Es sei erwähnt, dass dies auf jeden Fall nicht für unsere C Produ-C-ts gilt. Was dort eingenommen wird, landet ohnehin in unseren vielfältigen Forschungs- und Hilfsprojekten.
Ich bin auf jeden Fall gespannt ob der oder die Gewinnerin dieses Votings ähnlich großen Kultstatus erreicht wie Miss Maja vor knapp einem Jahr.
Würden ihre Eltern nicht beständig unsere Anfragen abblocken, wäre jene übrigens längst ein C Rookie...



Kaum überträgt die Kamera das Bild, wird bei Zuschauern des männlichen Geschlechts die Libido angeregt – denn es gibt wohlgeformte weibliche Kurven in knapper Trainingskleidung bei sportlichen Trainingsübungen zu sehen, garniert mit reichhaltigen dicken Flechten oder aufwendig gestalteten Haarknoten. Dieses selige Bild aus Schweiß und gesunder Körperlichkeit wird überwacht vom Lightning, Mike Quackenbush, denn es sind diverse Frauen von Money Inc. welche hier der physischen Ertüchtigung nachgehen und er ist der Trainer, welcher dem Shogunate of Doom und den Boobraids die Kunst des Wrestlings vermitteln soll – und die fängt freilich bei der Fitness und der Optimierung des Körpers an. Ebenso steht Perfect Blueprint Matt Morgan lässig an ne Wand gelehnt da und begutachtet seinerseits die holde Weiblichkeit. Wobei hier auch die Gorgon Twins und ihr Valet sozusagen als firmeninterne Gäste mittrainieren, was doch einen gewissen Anblick bietet – hier die extrem weiblichen Boobraids und dort die zarte Euryale.
Jedoch sollte man nicht denken, dass sich nur Frauen an den Kopf von Chikara wenden, nein, just in diesem Moment tritt ein Mann an den Master of a 1.000 Holds heran – nämlich der Man of 1.000 Holds, der Iceman, der Undisputed Champion, Dean Malenko.

Dean Malenko:
Hey, Mike. On a word.

Der Blitz wendet etwas widerwillig seinen Blick von den mit wunderbarem Haar umgarnten weiblichen Kurven ab, hin zum Besucher, der seinerseits ihm direkt in die Augen blickt.

Mike Quackenbush:
That’s some incredibly icy look you got there, buddy. I mean, you look like you always do, yet I feel a certain amount of frost within your vision that even exceeds your usual low temperatures. May I take a wild guess here, for the sake of guessing? If so I’d presume you are not exactly Mr. Happy-Joy-Joy about me playing a small roll in your title defense against Mister Eyebrow.

Derweil ist auch Aurora MacMeow, die Tigerkatzendame und Temptation Titelträgerin erschienen, etwas Distanz zum „Herrchen“ haltend.

Dean Malenko:
That’s too good for a guess.

Mike Quackenbush:
I have psychic powers, you know?

Matt Morgan:
Nice reference of a relatively good game there, folks.
Wonder how many will catch that one.


Morgan lächelt, aber da ihn keiner so recht beachten und die Konversation aufnehmen will, wendet er sich mit einem Schulterzucken blicktechnisch wieder den Mädels bei ihren Übungen zu.

Dean Malenko:
So… now that you have guessed so well, you may as well explain really well why you had to show your nose in my match. I could have taken out The Rock all by myself no problem. Neither did I require help, nor did I request it.

Aurora MacMeow:
Nyah, feels stupid if you wanna wrestle nice and win on your own, but some guy decides to win the match for you. Nyah?

Der vorwurfsvolle Ton ist unüberhörbar, offenbar nagt das Geschehen beim Pay Per View noch immer an der Weißen Tigerkatze – wobei sie offenbar wenig Probleme damit hatte ein Match gegen eine bereits verprügelte Gegnerin zu führen… gesetzt, dass sie das kognitiv überhaupt mitbekommen hat, versteht sich…

Dean Malenko:
Look, there’s a difference between your title defense and mine.
Yours was already botched, there was hardly anything left to gain and – quite frankly – with the Main Event coming up next no one really cared much for your title defense either. Maybe if your opponent would have been someone who was remotely well known by the audience things may have been different, but they were not.
On the other hand I was starring in the Main Event, the match everyone was waiting for and now that it ended like it did our group’s reputation went faster downhill than Chris Colen’s WFW career.


Quackenbush seufzt und setzt erst mal zur beschwichtigenden Gestikulation an, als sich doch wieder Mr. Blueprint meldet – ja, meldet, wie in der Schule zeigt er erst auf und macht so auf sich aufmerksam, ehe er dann doch unaufgefordert reinplappert.

Matt Morgan:
Don’t wanna be annoying or anything, but our reputation was downhill anyway. No wonder after all the stuff you guys pulled against Captain Cracked-Bones… and stuff like all the bought referees and such… I’m pretty darn sure we wouldn’t win many popularity contests right now. But truth to be told – who’s in need of popularity if you have gold and money, right?

Dean Malenko:
While this is a valid point, it does not answer my question.

Quack klopft dem Iceman väterlich auf die Schulter, hört dann aber ob dessen Blicks doch recht rasch wieder auf damit.

Mike Quackenbush:
Lemme quote ya on this, man: there was a chance to ensure and easen a victory and thus it was taken. I mean who even bothers lamenting about you being able to defeat Rocky on your own or not, if the facts on the table say you *did* win?

Dean Malenko:
I’ll tell you who does: The Rock… and the millions and millions of fans as well.
Of course if you ended up losing, you lost and normally you accept that and try harder next time.


Matt Morgan:
Unless you’re a German soccer club from Berlin.

Dean Malenko:
It’s what I did when Shelton Benjamin made me lose my German Championship to Marcel Bestier, it’s what I did after not receiving the Undisputed Title although I had Christian tap to me in the middle of the ring. I went on and became better, so that I finally ended up where I am today.
With The Rock things will be different, he will be bragging about it until he gets a rematch.
A rematch under rules he will find beneficial to his ambition.
A rematch under rules he will find beneficial to his ambition Serra is likely to award him, given the way our group is the cause for a many fan’s anger… and THAT is something that could have been avoided.


Aurora MacMeow:
You scared, nyah?

Dean Malenko:
Scared? Me? You mistake me for Giant Silva. The guy who calls me scared of him, while he is the one who never had the guts to get even close to Christian in order to gain the fame of ending his Record Championship Run. The very same Silva who is going to hand over his Money in the Bank Case to some future victim of mine, for he knows if he wasn’t up to beating Christian, I, the one who erased Christian from WFW Television, is even more of a foe beyond his puny abilities. So… no, I am not afraid. But regarding The Rock being able to call in for an advantageous match I would have to be an absolute fool to not be tense about it. While I am the most dominating force the WFW… no wrestling as a whole has ever witnessed, I am far from being invincible. Of course therein lies my strength, so…

Where is… Cooooooodyyyy…???

Der Champion wird jäh unterbrochen, da ein gewisser Mann ihn übertönt und die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dieser Mann hat kurzes Haar, einen dazu passenden Bart, einen beneidenswerten Körper und auf den Armen das eine oder andere Tattoo zu viel, hat bei Pure Violence sein Titelmatch gegen eben jenen Cody Rhodes unter größter Übelkeit bestritten und wird gerne Legendkiller genannt – oder auch Apex Predator, obgleich er diesen Nick nie selbst im WFW TV je benutzt hat (or has he..?).

Mike Quackenbush:
Oh, for the love of God… Randy! Stop appearing out of nowhere like this!
If you ever do this with some elderly people around you are bond to inflict some heart attacks!
This is NOT fun at all, man!


Randy Orton:
Cooooodyy…. Is…. Wheeeeeeereeeee?

Der Blick des auch Viper genannten Mannes wandert umher.

Matt Morgan:
If I had ever seen ghost in my life I’d say you’re pretty close to that.
You creep.


Dean Malenko:
Reminds me of Christy when I last saw here.
Anyway, Cody’s upstairs, probably still washing his parts where you… puked on him.


Orton schnaubt, baut sich kurz vor dem Iceman auf, geht dann aber wortlos weiter, in die ihm gegebene Richtung – die Treppe hoch.

Randy Orton:
COOOOOODY…..! Shooooow yourseeeeelf…!

Orton verschwindet aus dem Bild… und Augenblicke später hört man es ordentlich krachen! Rasch eilen Mike und Morgan hin – und finden Cody am Boden wieder und Randy mit Anlauf… das soll den Punt geben… aber nein! Mit vereinten Kräften kann man ihn zurückhalten… und ehe hier mehr Interna an die Öffentlichkeit kommen, geht die Szene off…



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Oha, dass es bei Money Inc. knallt, das war ja irgendwie zu erwarten, dass es so rasch in solcher Heftigkeit geschieht ist dann aber doch eine leichte Überraschung für mich.
Randy Orton ist ein wirklich interessanter Mann, mit ihm wird es nie langweilig... geradezu ein Jammer, dass er wirklich überhaupt nicht zu unserer Firmenpolitik passen wollte.
Fraglich wie lange er noch in die Politik von Money Inc. passt, wenn er so weitermacht.
Natürlich sind hier die Rollen von Opfer und Täter arg vermischt... ein lustiges Häufchen, unsere Konkurrenz…



ToH Qualifikation
Liza Ramón vs. Sarah Fuchs vs. Lily-Ann Mitsurugi


Der diesjährige Vorlauf des Turniers der Ehre ist etwas kurz geraten und so sind auch die Turniere kürzer als gewohnt. Tatsächlich ist im Falle der holden Weiblichkeit die Qualifikationsrunde bereits die Finalqualifikation.

Last of the Wilds

Die Fans springen auf, wie schon zuvor bei Pure Violence ist das nicht nur der Musik geschuldet, sondern vor allem der Nationalität der Frau mit den pinken Spiralzöpfen, sie ist nämlich Spanierin und während man da im Fußball gern die ganzen Untergruppen an Spaniern unterscheidet und sich gegenseitig mitunter nicht gut leiden kann, hat man da im Wrestling einfach nicht die große Auswahl und so wird Liza Ramón einfach von allen bejubelt.


C
Foughten Field
Sarah Fuchs


Auch die Wiener Füchsin kommt gut an in Barcelona, Hemdchenmode ist Hemdchenmode und Mega-Flechtzöpfe sind Mega-Flechtzöpfe. Und Cheers sind Cheers, auch wenn diese ja neuerdings eben nicht mehr Hemdchenmode tragen, sondern… Cheerleadermode. Bauchfreie Bikini-Tops, kurze Faltenröcke und gar Socken mit Sportschuhen – Letzteres sehr zum Verdruss der Dämonenfüchsin.


Pirates

Gar keinen Jubel bekommen die Piraten und das obgleich Piraten doch sonst so beliebt sind. Aber ihr brutales Comeback bei Pure Violence hat die Fans mächtig verstimmt und so bekommen die Freibeuter rund um ihre Kapitänsfrau Lily-Ann Mitsurugi massiv Heat ab. Die Frau mit dem scheinbaren Bobcut und versteckten Haarknoten unter der Korsarenmütze scheint das aber mal so gar nicht zu kümmern: sie ist hier, um die Landratten auszunehmen und nicht um Fanliebling zu werden.

Erste Amtshandlung nach offizieller Matcheröffnung ist in dieser Hinsicht ein Lock Up mit der Wiener Füchsin, der darin endet, dass Liza ihrerseits die Füchsin zuerst attackiert – eine Reminiszenz an Pure Violence, wo sich bereits Captain Ann und Liza um das Vorrecht stritten, wer nun Ashley vor ihrem Match attackieren darf. Ist bei Captain Ann kein Grund für expliziten C Comp Hass bekannt, ist Lizas Antipathie ob der Abweisung ihrer Hexenfreundin Bianka sowie ihrer Gefangenschaft im C Comp Kerker zwecks Befragung ob des Verbleibs von Laura Reed und Celestine Camus schon etwas verständlicher.
So gibt es nen Forearmshot von ihr in Sarahs Rücken, welche anschließend von Lily-Ann zu Boden gedonnert wird. Direkt danach klatscht Liza aber per Chop jener Lily eins auf die Brust, welche so viel größer ist als die Eigene, und versucht sich danach an einem Headlock… aber die Freibeuterin stößt sie mit Vehemenz Richtung Seile… aber anstatt hineinzufedern springt Liza hoch, gegen die Seile und kommt mit einem Crossbody zurückgeflogen!
Aber Mitsurugi fängt sie ab und… hämmert sie mit einem Powerslam brachial auf die Matte!
Cover bringt aber natürlich gar nix, alleine schon weil es ein 3 Way ist und Sarah bislang keinen Grund hat ausgeknockt auf der Matte herumzuliegen. Entsprechend kann sie ihr Knie in der Piratin Rücken hämmern, sie hochziehen und in die Seile stoßen… und Dropsault!
Feine Aktion, danach geht es weiter mit Sarah gegen Liza, die Österreicherin schickt sich an die Kontrolle im Match zu übernehmen. Ein Kick hier und da… und dann Ansatz zum Faschierer… aber nö, ein Ellbogenschlag unterbricht jäh diesen Versuch. Nicht schön für die Füchsin, aber zumindest ist die Nase noch heil, anders als bei Doug Williams früher am Abend, das ist vermutlich auch was wert. Sekunden später ist Sarah dann allerdings unter Liza begraben, die sie anspringt und per Lizard Press zu Boden drückt, um dann aus der Mount Position einige Schläge anzubringen. Was im MMA gerne die Entscheidung bringt, bringt im Wrestling oft gar nix und schon gar nicht in 3 Ways. Denn Captain Ann kommt mit Karacho herangerauscht und zieht das Knie hoch.
Was nicht nur sexy und elegant aussieht, sondern für Lizas Kopf vor allem eine Menge Schaden bedeutet.
Sie sackt auf die Knie, wo sie sogleich von der Piratin gepackt wird und… Jacknife Powerbomb!
Damit liegt Liza erst mal flach und aus dem 3 Way wird bis zu ihrer Erholung ein One on One.
Im Klartext bedeutet das: Lily-Ann wartet darauf, dass Sarah sich wieder erhebt und läuft dann sogleich auf sie zu, um einen Running Clothesline gegen sie zu zeigen. So zumindest der Plan der Seefahrerin in der Theorie, in der Praxis allerdings ist die Hemdchenträgerin zu schnell und geschickt für diesen Versuch und kontert mit einem wunderbaren Roll Over DDT!
Liza noch immer am Boden -> Chance zum Cover!
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Knapp ist es gewesen, aber Lilys Schädel ist zu robust für einen raschen KO, wie es scheint.
Was also machen, wenn eine Aktion nicht reicht?
Na klar: noch eine!
In dem Fall der Austrian Destroyer!
Die Fans lieben diesen Move bei Petey Williams und ebenso bei der Dämonenfüchsin!
Besonders wenn er durchgeht wie hier, das war zuletzt nämlich eher selten der Fall.
Der Ansatz ist auf jeden Fall da: rosahaariger Kopf zwischen Wiener Oberschenken, Zehenspitzenstand der Füchsin… und dann Abstoß vom Boden, rumgewirbelt und Bumm! Aktion sitzt, Fans jubeln, Cheers jubeln, Sarah covert: Nächste Runde für Sarah: Eins! Zwei1 Dr… NEIN?!
Wie das?! Liza liegt doch noch am Boden?!
Was ist da passiert?!
Nun… Folgendes:
„Masterpiece“ Chris Masters konnte nicht länger wiederstehen und hat Sarahs Füßlein angegrabbelt. Und damit nicht genug: direkt mal aus dem Ring gezogen hat er sie auch noch, weil ihn das allein auch nicht befriedigt hat. Nun, oder er hat sie einfach von seiner Captain runtergezogen, damit halt das Cover nicht durchgeht.
Das hat aber natürlich auch der Schiri mitgekriegt… okay, zugegeben, so natürlich ist das nicht, zuletzt war die Schiedsrichterleistung in der WFW ja gerne mal entweder mies oder korrupt, hier aber hat er es gesehen und… macht ne unzweideutige Geste: raus mit euch!
Die Piraten beschweren sich, die sich aufrappelnde Lily-Ann beschwert sich, aber egal, Schiri sagt „raus“, da kann man nun mitziehen oder die nächste Runde abhaken und… Lizard Tongue!
Cover!
Eins!
Zwei!
Sarah!
Da hat Masters die Füchsin gerade noch rechtzeitig wieder in die Freiheit entlassen, sonst wäre das Match nun zu Ungunsten seiner Oberen gelaufen. Die spanischen Fans stöhnen auf, das wäre doch fast der spanische Sieg gewesen – aber eben nur fast und fast gilt halt nicht.
Sarah knüppelt nun ordentlich auf Liza ein… und dann Whip In gen Ringecke… nein, Reversal!
Sarah selbst pfeffert in die Ecke, dass ihre Mega-Flechten vom Aufprall nen lustigen Lufttanz ausführen.
Und da kommt Liza hinterher gerauscht… Stinger Splas- daneben!
Also, zumindest „daneben“, wenn sie Sarah treffen wollte, hingegen „Volltreffer“, wenn sie den Ringpfosten erwischen wollte… was dann doch als relativ unwahrscheinlich erachtet werden darf. Böse Kollision also, Lizas Spiralen ahmen den gerade gesehenen Lufttanz von Sarahs Flechten nach… welche sich nun die Echsenprinzessin packt und in Tree of Woe Position in die Ringecke hängt. Dann ein paar Schritte zurück… und da wirft Sarah noch einen raschen Blick gen Captain Ann – aber die liegt noch immer flach auf dem Boden.
Damit steht ihrer Attacke nichts im Wege: Anlauf! Absprung! Und… Servas os Wien!
Frontal erwischt, Liza platscht auf die Matte, rollt sich danach aber instinktiv aus dem Ring, um weiteren Schaden oder gar das Matchende zu ihren Ungunsten zu verhindern. Da wird nun aber die Füchsin plötzlich von Captain Ann gepackt – offenbar wieder bei Bewusstsein und zuvor nur noch Schein-KO am Boden! Cutthrot Driver!
Und Cover!
Eins… zwei… DREI!
Die Fans pfeifen und buhen, aber das hilft nun auch nichts mehr, das Match ist vorbei und die erste Finalteilnehmerin des Frauenfinals steht fest: es ist Piratenkapitän Lily-Ann Mitsurugi!



Sabrina Falkenstein % Matt Striker:
Erwähnte ich bereits, dass bei irregulären Matchabläufen wir von der Camus Company sehr regelmäßig die Geschädigten sind?
So meine Erinnerung nicht zu Streichen aufgelegt ist, kann ich mit Sicherheit antworten: ja, diese Erwähnung hat es gegeben.
Gut, dann kann ich mir das Thema sparen und zum Thema „neuer Stil der Cheers“ kommen. Wie schätzt denn der Herr Lehrer die neue Kleiderordnung für das Trio ein?
Verzeihung, aber ich bin kein Modelehrer, obgleich ein ordentlicher Dress Code schon nützlich ist, weil ein Gespür für Stil nicht jedem gegeben ist. Und so muss als Mann auch bei diesen Temperaturen je nach Anlass schon ein Anzug mit Krawatte sein, sonst passt es nicht oder fehlt etwas. Inwiefern aber nun bei den Cheerleader Damen etwas positiv nicht mehr fehlt oder fehlt, da erlaube ich mir weder Urteil noch Hypothese.
Wie diplomatisch, bloß nicht zu viele Reizpunkte setzen. Langweilig.



Blond gelockt sitzt er allein auf einem Hocker, welcher wohl einst vor einem Klavier gestanden zu haben scheint. Vor sich ein Tisch aus dunkelbraunem Ebenholz, auf dem sich nicht nur ein Block mit Stift und eine Partitur für ein Piano, sondern auch ein Untersetzer befindet, auf welchem wiederum ein Milchglas ruht. Der eher zierliche Mann, welcher sich einmal mehr in einen Frack geworfen hat und dem ein oder anderen WFW-Fan als Amadeus bekannt ist sitzt in aufrechter Position vor der eingeschalteten Kamera, während die gefalteten Hände bedacht auf seinem Schoße ruhen.

Ich grüße Frau Olga und Herrn Olaf Silva aus dem ländlichen Olpe, einem Dorf in Deutschland und werde Live aufgenommen. Was in etwa so relevant wie die Erwirtschaftung des hiesigen Bauern ist, welche das drohende, finanzielle Fiasko nicht lange wird aufhalten können, aber wohl die Illusion erschafft, das ein Landwirtschaftsbetrieb außerhalb industrieller Einflüsse auf Dauer profitabel sein kann. Und dennoch eignet sich diese, im Grunde genommen völlig irrelevante, Gesprächseröffnung doch dazu vor dem eigentlichen, wesentlich bedeutenderen Anliegen, Small Talk zu pflegen, der, laut Mutter, heutzutage unentbehrlich geworden zu sein scheint.

Amadeus ergreift sowohl den Block als auch den Stift, auf welche nun sein Blick gerichtet ist.

Gesprächseröffnung… vervollständigt.
Hauptanliegen.


Stift und Block werden bei Seite gelegt, die Aufmerksamkeit gilt wieder der Kamera.

Welches gar ganz erfreulich ausfällt und allen Beteiligten, nämlich Ihnen und mir, ein unnötiges Auswahlverfahren und Mühen, die ungerechtfertigt intendiert wären, ein für alle mal ad acta legt. Denn das „Money in the Bank Challange Match“ zu welchem Sie großzügig geladen haben muss weder in der Ihnen vor schwebenden, noch in irgendeiner anderen Form stattfinden, da Sie in mir bereits den Kandidaten gefunden haben, welchem sie den Koffer umgehend persönlich überreichen können.
Natürlich hege ich dafür Verständnis, das auch Sie nur glauben was Sie mit eignen Augen sehen. Doch da ich die Highlight DVD mit meinen besten Kämpfen, allesamt 5 Sterne Matches, wohlgemerkt, nicht nur alphabetisch, numerisch sondern auch nach regionalen Kriterien geordnet habe und außerdem bereit bin Ihnen diese portofrei zukommen zu lassen, werden Sie selbst schnell erkennen können das für die Vergabe einer solchen Chance nur eine Person in Frage kommt. Zu den Einzelheiten: Ich bin der Ansicht, das die Kofferübergabe im Rahmen des Grand Slam VIII, in einem Segment vor dem Main Event des Abends stattfinden sollte, da in diesem der zukünftige Champion gekürt wird, der nicht nur die Organisation sondern auch das Wrestling als solches zu neuen Höhen führen wird.


Amadeus greift nach seinem Glas… und hält plötzlich inne.

Warum ist die Milch kalt? Hat denn hier kein Mensch Ahnung von simpelster Thermologie?

Das Glas wird los gelassen.

Der weitere Grund warum einzig und allein ich als ernsthafte Option in Betracht gezogen werden kann! Das Sprichwort „Denn sie wissen nicht was sie tun!“, mag sicherlich auf viele Personen zutreffen, nicht aber auf meine Ausnahmeerscheinung. Denn im Gegensatz zu anderen, vermeintlichen Kandidaten weiß ich sehr wohl Sinn bringend abzuwägen, wann eine Einlösung des Koffers von Erfolg gekrönt wäre und wann nicht, da sämtliche Kollegen mit ihren stereotypen Verhaltensmustern für mich die pure Transparenz darstellen. Zum anderen ist mir bewusst, dass ich die größte Zukunft vor mir habe, und das, obwohl ich noch immer nicht am Zenit meiner Leistungsfähigkeit kratze. Ich werde also nie die Einsicht erhalten, nicht gut genug für den Main Event zu sein, weil ich weiß, dass dies völliger Humbug wäre! Und würde somit nie das Weite suchen, wie es niedere Individuen in der Vergangenheit zuhauf praktiziert haben. Und obwohl ich mich in meiner eigenen Argumentation vermutlich schon bald selbst übertreffen werde, schwant mir der Gedanke, etwas vergessen zu haben.

Es wird erneut zu Stift und Block gegriffen.

Hauptanliegen… vervollständigt.
Gegenleistung
.

Womit die Selbstsicherheit wieder hergestellt ist.

Eine gründliche Recherche ergab, das Sie sich, bei ihrem vorletzten Auftritt vor einer Kamera, auf die Suche nach einer Katze begaben. Da diese keine Erwähnung fand, noch irgendwo zu sehen war, gehe ich davon aus das Sie nicht fündig geworden sind. Demnach ist es ratsam sich einem anderen Vorhaben zu widmen, da die gesuchte Katze laut Statistik entweder bereits ein neues zu Hause gefunden hat, oder aber schon längst überfahren wurde. Sollten Sie sich jedoch zukünftig auf die Suche nach einer Katze begeben, ist es sinnig diese auf einen limitierten Radius, etwa eine Ortschaft, zu reduzieren, anstatt gleich in ein Flugzeug zu steigen, das ihre Entfernung zum Gegenstand der Suche eher erhöhen denn reduzieren dürfte.

Amadeus erhebt sich und schreitet aus dem Bild der Kamera. Nur um Sekunden wieder in selbigem zu erscheinen. Es folgt ein Blick auf den Block.

Danksagung & Ausblick…! Nun, ich Danke Ihnen, Herr Silva, das ich durch ihren Nichtantritt in dem Rampenlicht glänzen kann, welches mir schon lange zu steht und freue mich auf die Überreichung des Koffers bei Grandslam VIII.



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Wie erfreulich, dass es außer mir noch andere gebildete Menschen im WFW TV gibt, die sich auch wie solche verhalten.
Darf ich das als kleinen Seitenhieb verstehen, Herr Lehrer?
Es war nicht direkt als solcher gedacht, aber wenn Sie meine Anmerkung so rasch auf sich selbst beziehen, so sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, warum das so ist.
Ich bin mit meinem Begriff von „gebildetem Verhalten“ vollends zufrieden, Herr Lehrer, es ging mir lediglich darum den Ihrigen nach möglichen Spuren von Dogmatik und Intoleranz zu untersuchen.
Über Toleranz spricht man nicht, entweder man hat sie oder eben nicht und wer sie nicht hat, bei dem scheitern in aller Regel ohnehin sämtliche Lehrmethoden. Und um es explizit gesagt zu haben: als Mann kann ich durchaus tolerieren, dass attraktive Frauen mit wenig Kleidung herumlaufen, eine gesunde Anschauung gesünderer Körperlichkeit gegenüber dem Magersuchtideal kann so schädlich nicht sein.
Und plötzlich klingt der Herr Lehrer ähnlich wie zuvor Miss Medusa.
Ich habe auch nie gesagt, dass sie in Teilaspekten nichts Richtiges gesagt hat, oder täusche ich mich da?
Oh und ich dachte schon ihr hättet den gleichen Ghostwriter und hier wäre es herausgekommen, he he...


The Rated - R Spotlight

presented by

the Rated - R Superstar

EDGE

So, bevor die Gerüchteküche droht überzukochen....ja, es ist wahr. Ich wurde letzte Woche nach dem PPV noch in der gleichen Nacht in Madrid von der Polizei verhaftet.........
....WEIL ICH BEI PUREVIOLENCE DIE GOTTVERDAMMTE SHOW GESTOHLEN HABE!!!!
Es war das mit Abstand beste Match an diesem Abend, zugegebenermaßen nicht nur aufgrund meines Sieges bzw. meiner Präsenz.
Herrlich mit anzusehen, wie all eure Münder Richtung Boden gefallen sind, als ich AJ endgültig den Rest gegeben habe.....und erst unserem kleinen Toddy.
Tja, ich weiß eben, wie man gewisse Dinge anpackt. Selbst mit widerspenstigen, angeblichen, Unparteiischen, habe ich keinerlei Probleme, denn früher oder später
werden sie genau das tun, was der Ultimative Oppurtunist möchte.
Und das eigentlich Schöne an dieser ganzen Sache ist, dass ICH Serra sogar auf meiner Seite habe, ja, richtig gehört.
Nicht nur, dass Sie es mir niemals übel nehmen könnte, dass ich Todd genau das gegeben habe, was er verdient hat, denn er hat seinen Job nicht gemacht, quasi schon missbraucht.
Nein, wie ihr Deppen ja endlich mal live, in Farbe, ungeschnitten, unzensiert.....gehört habt, geht es Serra nur um eines und zwar um genau DAS:

--> Gute Einschaltquoten!

Business ist nunmal Business, ob ihr wollt oder nicht!
Ihr werdet es natürlich nie akzeptieren, geschweigedenn verstehen, aber insgeheim....und das wissen wohl ALLE Offiziellen der WFW, die diese ganze Liga hier produzieren und
wöchentlich im TV ausstrahlen: Edge ist der heimliche Star! Der Zuschauermagnet, der Mann, der die ach so wichtigen Einschaltquoten, auf einem......sagen wir mal noch
akzeptablen Level halten kann. Und das ist kein Bullshit, sondern eine Tatsache!
Alleine schon aus diesem Grund, werde ICH in den nächsten Wochen mein Titelmatch bekommen und als neuer und großartigster Champion überhaupt, diese Liga zu neuen Höhen
bringen. Der Rated - R Superstar hält die WFW nämlich zurzeit am Leben, bringt diese Liga auf die Titelblätter, in die Nachrichtensendungen etc.
Demzufolge müsste jeder, ja, JEDER WFW Superstar, JEDER Bühnenarbeiter, JEDER Produzent, JEDER Kameramann......selbst JEDE Putzfrau müsste hier vor mir auf Knien
angekrochen kommen und sich bedanken! Bedanken dafür, dass ICH mit meinen Leistungen Woche für Woche die Aktie der WFW auf einen noch gewinnbringenden Wert an der Börse bringe.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ihr habt es MIR zu verdanken, dass ihr eure monatlichen Rechnungen überhaupt bezahlen könnt!
Und so verwunderlich ist es ja auch nicht, denn mit einem genauerem Blick auf das Roster der WFW fällt niemand sonst auf.

Mit was ist The Rock in den letzten Wochen aufgefallen? Hm, mal überlegen.....Autogramme schreiben, Hände schütteln, dumm in die Kameras grinsen........achja, grandiosem Einschleimen
bei den Fans, also den weniger Intelligenteren der Anwesenden.......also ihr alle!
Und selbstverständlich einer äußerst miserablen Chancenauswertung.........das hab ich doch die Woche schonmal gehört, ah klar, beim FC Bayern im Championsleague Finale.
Was habe ich euch vor dem PPV noch gesagt? Hm? Der Hollywoodgay...äh guy wird seine Chance sowas von versauen. Und warum? Weil er ausser der vorhin genannten Dinge nichts
aufm Ei hat. Ich könnte meinen Arsch darauf verwetten, dass er noch heute Nacht sich hier in den Ring stellt und rumheult "Ja.....es war ja soooo fies ne, der böse Referee....und
mein Fingernagel ist mir noch abgebrochen..."...BLABLABLA!
ICH weiß, wie ich mit solchen "Referees" umzugehen habe. Aber das würde der Depp des Volkes ja niemals tun, denn das wäre ja.......wie auch immer.
Allein die Tatsache, dass er seit Wochen kein Sterbenswort dazu sagt......warum auch, es scheint ihn zum einen nicht zu interessieren und zum anderen muss er wohl wissen, dass ICH
die Wahrheit sage. Doch genug jetzt von dem Wannabe-Wrestler.

Wen haben wir denn noch.....oh, den Champion natürlich.
Den Iceman, der Mann, der zum Lachen in den Keller geht und das auch nur wenn Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen.
Großartiger Champion, verdienter Träger des Goldes, ein perfe.....ach, ich spreche ja von mir selbst.
Was ist das denn für ein Möchtegern Champion? Auf sowas seid ihr stolz? Wenn ich diesen Kerl nur schon sehe, möchte ich kotzen.
Da wünsche ich mir doch glatt meinen Bruder wieder zurück......würde gern mal wissen was der so treibt.....anyway.
Kein Wunder, dass du bei Money Stink. bist Malenko, allein bist du einfach zu schwach, um den größten Titel der Liga zu tragen.

Und der Rest vom Fest.......nicht erwähnenswert.
Allein schon die Tatsache, dass da beim PPV Rückkehrer urplötzlich aus dem Nichts auftauchen und solche Aktionen abziehen wie MitB-Koffer verschenken.......ohne Worte.
Und solche Leute sollen gewinnbringend für diese Liga sein....ja nee is klaaaaar.
Wäre vielleicht mal an der Zeit, die Personalkosten der WFW zu senken. Ein paar Namen würden mir da schon spontan einfallen.

Das Alles jedoch, wird nicht mehr lange von Dauer sein. Spätestens, wenn ICH, Edge, das Tournament of Honor gewonnen habe, wird dieses Elend sein Ende haben.
Ich hoffe nur, dass ihr Alle dann dabei sein werdet......Zeugen sein werdet, wenn am 06.08.2012 in Dortmund bei GrandSlam VIII Geschichte geschrieben wird.
Die Ära des Rated - R Superstars steht unmittelbar bevor und es gibt NICHTS was ihr dagegen tun könnt.

Over and out


Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Ist das nun gesundes Selbstvertrauen oder eine Vorstufe des Größenwahns?
Auf jeden Fall kratzt er durchaus mehr an der Wahrheit als manch anderer.
Auch mehr als ihre Herren Angestellten bei der Camus Company?
Das habe ich weder gesagt, noch gemeint.
Dann darf nun vielleicht ich dies als Seitenhieb verstehen?
Auch das habe ich nicht gesagt und nicht gemeint, aber wenn dies für Sie eine so nahe liegende Interpretation ist, so sollten Sie sich vielleicht fragen warum.
Oho! Touché!



Deus Ex Spieler kennen sie, schätzen sie, liebe sie vielleicht sogar: Lüftungsschächte. Sie sind überall und passt man hinein, so wie Adam Jensen, so hat man freien Zugang zu einer Vielzahl von Räumlichkeiten überall und braucht mitunter nicht einmal Fahrstühle. Was für die Fiktion im Videospiel richtig ist, scheint auch für das WFW TV zu gelten – zumindest aber befinden wir uns in einem solchen Lüftungsschacht, genau an einer Stelle wo sich verschiedene Schächte aus mehreren Richtungen – inklusive oben - kreuzen und wo man daher sogar gemütlich aufrecht sitzen kann, wenn man möchte.
Und sie möchte offenbar – eine junge Frau in typisch japanischer Schuluniform, Matrosenhemd, Faltenrock, sehr hohe Socken schwarzer Färbung, schlichtes Schuhwerk… eine Brille auf der Nase, ein strenges Haargummi im Nacken, welches das Haupthaar zusammenhält und zum eleganten Haarschweif werden lässt – es ist Kaori Kanzaki, eine Hälfte von ASF, jenem ominösen Duo, das sich bekanntlich in das private Anwesen der Camus Company Oberen eingeschlichen hat.
Es dauert nicht lange und die andere Hälfte taucht auch aus den Tiefen der Schächte auf. Keine Brille, weniger hohe Socken, dafür ein mit wohl reichlich Gel zurechtgestylter Gesichtsrahmen und ein recht identischer Haarschweif – zudem ein Eis in der Hand, woran genüsslich geschleckt wird.

Hikaru Suzumiya:
Irgendwas Interessantes?

Kaori Kanzaki:
Bisher nicht.

Es ist etwas eng, aber mit engem Anschmiegen an die Freundin passen sie doch gut nebeneinander in diese Schnittstelle, das Licht kommt übrigens von einer hübschen batteriebetriebenen Lampe, die man offenbar von irgendwo im Haus stibitzt hat.

Hikaru Suzumiya:
Schon cool, dass die dieses Mega-Haus zwar außen so krass bewachen, hier drin aber nicht mal ne Überwachungskamera läuft. Hier lässt es sich wirklich prima leben, wenn man erst mal drin ist. Die checken es ja nicht mal, wenn wir uns essen kochen oder grad duschen. Oder an der Spielekonsole die Zeit vergessen… besser als jedes Hotel!

Kaori Kanzaki:
Wo wir gerade davon sprechen, hast du noch ne Flasche Wasser?

Hikaru Suzumiya:
Klaro! Hier!

Das Objekt der Begierde wird überreicht, sogar gespülte Gläser stehen bereit.

Kaori Kanzaki:
Vielen Dank.

Eisschleck hier, Wassertrinken da – und dann wird plötzlich von jenseits des Schachtes eine Stimme vernehmbar.

Sie mag nun eintreten.

Hikaru Suzumiya:
A, cool, endlich tut sich mal was! Das war die Stimme von der Camus, richtig?

Kaori Kanzaki:
Richtig – und nun sei still, sonst hören wir ja nix!

Offenbar ist dieser Platz nicht nur an sich äußerst praktisch, sondern auch noch direkt neben dem Privatgemach (oder zumindest dem Empfangsraum?) von niemand anderem als Priscilla Camus höchstpersönlich. Praktischer geht es wohl kaum noch.

Es betrübt mich, dass wir uns unter diesen Vorzeichen wiedertreffen, Lady Camus. Ich hätte es vorgezogen aus erfreulicherem Anlass zu kommen, denn eine Nichteinhaltung unseres Abkommens. Wir haben sehr viel Geld in ihre Projekte investiert und doch gibt es seit Monaten nur absoluten Stillstand anstelle des versprochenen Fortschrittes.

Wir vermögen nur zu wiederholen, was wir bereits bei der letzten Besprechung zu sagen pflegten: die Pläne sind bereit, doch erfordert die Durchführung die Nutzung einer günstigen Gelegenheit, auf deren Eintreffen Wir keinen direkten Einfluss haben.

Ich soll also verstehen, dass wir auf etwas warten, dessen Eintreffen weder absehbar noch kausal erfolgend ist? Dies wird nur schwer zu vermitteln sein, bei den Summen, welche monatlich überwiesen werden, Verehrteste. Erschwerend hinzu kommt, dass ihre königliche Hoheit nunmehr die Volljährigkeit erreicht hat und entschiedene Gegnerin ihres Projektes ist. Zwar wird sie es nicht wagen die Kontrakte aufzukündigen, aber wenn sich nicht bald etwas zum Positiven ändert, könnte sie einflussreiche Respektpersonen auf ihre Seite ziehen und dann stehen die Chancen auf eine weitere Zusammenarbeit ausgesprochen ungünstig. Sollte tatsächlich dieses Halbjahr umgehen, ohne dass es einen Fortschritt gibt, so dürfte die Allianz nicht mehr zu retten sein.

Wir können nichts beschleunigen, das sich durch fremde Einflüsse ergeben muss. Wir können aber sehr wohl bis auf Weiteres auf die Zahlungen verzichten, bis wir in der Lage sind die Forschungen fortzuführen, was erst nach Zurückgewinnung der entlaufenen C.A.T. der Fall ist. Dies mögen Sie ihresgleichen mitteilen.

Ein kluger Schachzug, Durchlauchtigste, dies sollte die Gemüter wohlgesonnen stimmen. Ich werde es ausrichten. Vielen Dank für ihre Zeit und ihr Verständnis.

Das war es – keine Stimmen mehr.

Hikaru Suzumiya:
Okay, wie viel hast du kapiert?

Kaori Kanzaki:
C.A.T. ist ein Kürzel, das ich zwar nicht aufzuschlüsseln vermag, mich aber doch sehr an einen gewissen jemand erinnert, die wir einst für die Camus Company entführen und ihnen dann ausliefern sollten…

Hikaru Suzumiya:
Du meinst die sind echt immer noch hinter der Katzenfrau her?

Kaori Kanzaki:
So scheint es wohl. Und dieses Mal scheinen sie es richtig ernst zu meinen.

Hikaru Suzumiya:
Was machen wir in dieser Sache?

Kaori Kanzaki:
Zunächst einmal gar nichts. Warten wir ab, was geschieht.
Entweder sie sind erfolgreich und es kommt Bewegung in die Sache…


Hikaru Suzumiya:
…oder die Bewegung kommt, weil sie es verbocken.
Zudem sind wir hier an der Quelle, um sie zur Not wieder befreien zu können.


Kaori Kanzaki:
Ganz genau. Egal was kommt, unsere Positionierung könnte besser nicht sein.

Hikaru Suzumiya:
Okay, dann guck ich jetzt mal, ob die hier irgendwo nen DVD Raum haben, den grad keiner nutzt.

Kaori Kanzaki:
Guck doch auch direkt nach Himbeereis, wenn du schon mal dabei bist.

Hikaru Suzumiya:
Jo, mach ich. Bis gleich.

Kaori Kanzaki:
Und immer schön vorsichtig bleiben, auch wenn das Wachpersonal mit uns hoffnungslos überfordert ist.

Hikaru Suzumiya:
Klar doch, zur Not lenke ich sie ab, indem ich mich ein bisschen nackig mach.
… oder ich mach’s direkt, um auf Nummer sicher zu gehen.


Sie streift den Rock von sich und platziert ihn fein säuberlich neben der Freundin ein Kuss wird gewechselt, dann kriecht Hikaru davon. Die Kamera guckt ihr nach, zeigt ihren auf dem blanken Po strömenden Haarschweif, wie er in der Ferne verschwindet… und kaum ist diese unverhoffte Hinter(n)ansicht nicht mehr gegeben, ist diese Szene auch beendet.



Matt Striker & Sabrina Falkenstein:
Nun, möchten Sie zu irgendetwas vom gerade Gesehenen Stellung beziehen?
He he… ich mag die Beiden. Wer hätte gedacht, dass jemand am heutigen Abend noch mehr Po zeigt als ich? Scham ist eine Tugend, aber auch schamlos zu sein, kann tugendhafte Züge tragen.
Ich hatte jetzt eigentlich mehr auf die potentiellen Entführungspläne bezüglich Miss MacMeow hindeuten wollen.
An derlei Spekulationen beteilige ich mich nicht. Nur weil ich nicht mit meinen Reizen geize, heißt das nicht, dass ich nicht wüsste was Würde ist und dies ist weit unter der Würde der Camus Company zu derlei Anschuldigungen auch nur Stellung zu beziehen.
Um was genau ging es also gerade in dem Gespräch?
Werwölfe.
Also bitte, Miss Falkenstein, zumindest ein bisschen zur Erhellung könnten sie doch beitragen, damit Fremdspekulationen etwas weniger, wie Sie sagen, würdelos sind?
Aber das habe ich doch?
Nun gut, das mag uns dann in den nächsten Wochen beschäftigen, diese Show neigt sich nämlich rapide ihrem Ende entgegen, was folgt ist der Main Event, das Aufeinandertreffen zweier Männer, die seit geraumer Zeit immer wieder einander über den Weg laufen. Was zunächst freundschaftliche Züge hatte, wurde zur bitteren Rivalität. Im Three Way Dance mit Beteiligung Big Shows bei Pure Violence hatte zuletzt Joe Gomez die Nase vorn, nun kann sich CM Punk rehabilitieren – sehen wir es uns an, der nächste Teilnehmer am ersten ToH Halbfinale neben Chris Jericho wird nun entschieden!



ToH Qualifying
Joe Gomez vs. CM Punk



In nur wenigen Minuten wird es zwischen zwei Rivalen in einem nicht unbedeutenden Match so richtig zu Sache gehen. Zuvor werden die Fans allerdings von einem neuen Entrance Theme überrascht.

Das eigentlich nur zu einem Mann gehören kann, welcher wenig später aus dem Eingansbereich tritt: Dem Desperado Joe Gomez, welcher heute bestens gelaunt ist und fleißig mit etlichen Fans in den ersten Reihen abklatscht. Vor dem Seilgeviert angekommen dreht er sogar noch mal eine Ehrenrunde an der Absperrung entlang, ehe er sich von Lillian ohne Doppel L das Mic aushändigen lässt und schließlich doch noch in den Squared Circle steigt. Wo er die Atmosphäre noch ein bisschen auf sich wirken lässt während langsam sein neues Entrance Theme ausklingt.

Joe Gomez:
Hätte mich jemand vor knapp 10 Monaten nach meinen Zielen im Professional Wrestling gefragt, so hätte ich entgegnet das ich neue Herausforderungen suche, egal wie hart diese auch sein mögen, das ich mir Namen machen und mich weiter nach oben kämpfen will. Und damit die Wahrheit gesagt. Doch nachdem ich mich, teils durch glückliche Umstände, von einem glücklichen Sieg zum nächsten gerettet hatte, und nach einem Karriereschritt häufig direkt zwei rückwärts machte, fehlte es mir doch ans Selbstvertrauen. Die Betonung liegt jetzt jedoch auf der Vergangenheit. Denn bei Pure Violence habe ich nicht nur euch, all meinen Kritikern, sondern auch mir selbst bewiesen das ich es immer noch schaffen kann!

Die Fans jubeln freudig wie anerkennend.

Joe Gomez:
Das ich mehr als den Status des stetigen Außenseiters erreichen kann, der hier und da mal einen Sieg abstaubt. Und nachdem ich in wenigen Minuten CM Punk erneut in die Knie zwingen werde, und glaubt mir, es wird dazu kommen, steht dem nächsten Karriereschritt absolut nichts mehr im Wege. Ich will den Tag zwar nicht vor dem Abend loben, aber ich weiß das ich es heute Abend schaffen kann und sollte es nicht mit dem Teufel zu gehen, werde ich ein ernsthafter Anwärter auf den Sieg des Tournament of…

Da wird er plötzlich rüde unterbrochen! Und zwar von „The Cult of Personality“, dem Entrance Tehme seines heutigen Gegners, CM Punk, der nun mit einem Mic auf der Rampe erscheint und das Wort übernimmt sobald sein „Unterbrecher“ als auch die Buh Rufe der Fans abgeklungen sind.

CM Punk:
Ist es schon so weit mit dir gekommen, Joe? Glaubst du dein be******ner Sieg bei Pure Violence erlaubt dir eine goldene Zukunftsperspektive?

Der Desperado will antworten, wird aber abrupt unterbrochen.

CM Punk:
Shut the hell up!

Punk hingegen wieder ausgebuht.

CM Punk:
Dein Sieg bei Pure Violence hat nur eins bewiesen: Das ich der Bessere von uns beiden bin! Du warst nicht fähig mich in einem fairen Kampf zu schlagen und musstest auf die billigste Art und Weise betrügen, um wenigstens einmal in deinem Leben einen Sieg über eine Person wie mich auf dein armseliges Konto verbuchen zu…

Joe Gomez:
Halt gefälligst mal die Luft an, Punk!!

Diese Retourkutsche verblüfft CM Punk und bringt die Fans zu Jubeln.

Joe Gomez:
DU warst derjenige, welcher sich mit einer Übermacht gegen Big Show profilieren und in mein Rampenlicht rücken wollte, DU hättest fast die Ganze Standing Alone Battle Royal von außen verfolgt wenn ich deinen Arsch nicht ins Seilgeviert verfrachtet hätte und DU hast dich erst ins Triple Threat Match eingemischt als sowohl The Big Show und ich bereits Schaden genommen hatten damit niemand mit ansehen musste wir dich vor den Augen der Ganzen Welt fertig gemacht hätten!

CM Punk ist ganz perplex und traut scheinbar seinen Ohren nicht, die nun auch noch enormen Fanjubel ertragen müssen. Beinahe konsterniert geht er weiter die Rampe hinab, ehe wieder sein Mic erhebt.

CM Punk:
DAS war also die Rache für alle meine brillanten Schachzüge, gegen welche deine taktische Finesse nicht mal einen Pfifferling Wert ist? Du betrügst damit du zumindest ansatzweise den Hauch einer Chance gegen mich hast?

Joe Gomez:
Den „Hauch einer Chance“? So nennst du es, wenn ich dich erbärmlichen Verlierer oute und dir somit alles was dir blieb genommen habe? Ja, ganz richtig! Nachdem Balthasar besiegt worden war und kein Hahn mehr nach dir krähte hast du nur noch Lobeshymnen auf dich selbst und unfaire Aktionen gegen andere „geglänzt“! Doch nachdem ich Feuer mit Feuer bekämpfte und dich mit deinen eigenen Waffen geschlagen habe, bist du nur ein irgendein frustrierter, kleiner Typ, der beweisen muss das er seinen ach so vollmundigen Reden überhaupt noch ansatzweise gerecht werden kann!

Da platzt selbst(oder gerade?) einem CM Punk der Kragen, welcher wutentbrannt das Mic weg schleudert und zu Joe Gomez ins Seilgeviert slidet, um ihm die Sch**** aus dem Leib zu prügeln! Womit Joe jedoch gerechnet hat und ihn mit einem schönen Swinging Side Slam empfängt. Der bereit stehende Referee, lässt die Begegnung schnell anläuten, damit er laut Regelwerk das Cover zählen kann.
Und kommt dann gar nicht dazu.
Denn CM Punk kickt bereits aus und kommt, wohl auch dank seiner wut, recht schnell wieder auf die Beine, und kann den Versuch zum Irish Whip in einen Reversal umwandeln, der Gomez in die Ringecke schickt.
Das der Desperado schon mal auf großen Fuß legt beweißt er als Punk direkt hinter her stürmt – Big Boot gegen den Straight Edge Superstar. Der zwar nach hinten taumelt, aber nicht fällt, weshalb Gomez es sich kurz auf dem second Turnbuckle bequem macht: Double Axehandle… High Kick gegen den Desperado!
1….
2….

Doch so hart diese Konteraktion auch gewesen sein mag, ein Three Count sieht anders aus. Rückt für den Mann aus Chikago aber immer näher, welcher sich wiederum etwas weiter entfernt auf den Apron stellt. Und nun von den Seilen kommt.
Springboard Clothel… Defense Dropkick!
1….
2….

Doch auch Gomez ist kein Upset gegönnt.
Nicht weiter tragisch, das macht der Desperado die Sache halt vom Top Rope aus klar. Ist im nu oben angekommen, zeigt einen Flying Crossbody und trifft CM Punk – wird aber abgefangen als auch geschultert.

GTS… geblockt!

Der Desperado ergreift das Bein seines Gegners, fängt sich aber sofort einen Enzugiri ein!
Welcher ihn doch glatt zu Boden bringt, während sich der Punkster bereits die Taktik seines Gegners aneignet und das Top Rope erklimmt.

Straight Edge Elbow…

Denkste! Der Desperado rollt sich rechtzeitig zur Seite, aber Punk rollt auch, nämlich mit einer Rolle, vorwärts, eher er wieder auf den Beinen steht. Und wähnt den Überraschungseffekt auf seiner Seite während er eine Clothesline zeigt… da hat ihm Gomez den schon längst abgeluchst und kontert via Cruzifix!
1….
2…..

Noch nicht vorbei.
Stattdessen kommt Punk raus und per Roundhouse Kick einen souveränen Treffer in Gomez’ Magengrube. Und holt in den Seilen Schwung ehe er auf seinen Kontrahenten zu schnellt, da sieht er das Gomez die gleiche Idee hat – zwei Dumme, ein Gedanke? Mag sein, nur wirkt die Aktion vom Desperado weil er Punk mit einem Back Elbow erwischt und schließlich zwei Clotheslines in Folge durch bringt.
Wieder soll ein Irish Whip folgen, doch wieder bringt der Punkster den Reversal durch, woraufhin Gomez erneut in der Ecke landet. Der Straight Edge Superstar schließt umgehend auf – High Knee… gegen den Turnbuckle!
Der Desperado weicht aus und sieht nun zu wie sein Kontrahent übers Ziel hinaus schießt, spricht, übers Top fliegt und auf dem Hallenboden landet. Und obwohl Gomez nicht der leichteste Athlet seiner Gewichtsklasse ist, steigt er nun wieder auf das Top Rope um wieder seine Flügel auszubreiten.

Top Rope Plancha gegen Punk!

Nachdem er mit ein paar jubelnden Fans abgeklatscht hat, schiebt Gomez seinen Gegner zurück ins Seilgeviert und will auf dem Top Rope erneut seine Flugkünste demonstrieren. Diesmal hat sich der Punkster aber schneller als gedacht erholt und rechtzeitig zu Joe Gomez aufgeschlossen.
Superpl…
Nein, der Desperado blockt ab.
Und befördert stattdessen Punk mit einem Front Suplex heftig auf die Matte. Kann sich nun endlich in Ruhe auf dem Top Rope aufrichten… wartet bis sein Kontrahent wieder auf die Beine kommt… und zeigt einen Double Axehandle Blow… gegen den Referee!!
Da war Punk diesmal schneller.
Und der Offizielle hinter ihm.
Eine Situation die der Straight Edge Superstar für sich ausnutzen will, zumal Joe Gomez durch den Ref. Bump noch irritiert, beziehungsweise abgelenkt ist. Aber dann eben doch nicht lang genug, weshalb er den anstürmenden Punk mit einem Powerslam beglückt.

Da kommen die Striaght Edge Xtremists hinzu!

Kriegt es Punkt nicht allein gebacken, muss halt sein Stable die Brötchen aus dem Feuer holen. Was Amadeus, Ronin und Fred Shoemaker auch bravourös gelingt, da sie einfach so lange auf Gomez eindreschen bis dieser sich der zahlenmäßigen Überlegenheit schließlich beugen muss.
Und während die Fans noch ihren Unmut äußern, hält Shoemaker Gomez an den armen fest, während Amadeus auf den Apron steigt. Und einen Springboard Dropkick springt… als Joe gerade mit einem Thinbreaker kontert… bevor der Musikus den Mukelberg erwischt!
Und dann eine Clothesline kassiert.
Doch da fehlt noch einer.Und zwar Ronin, der bereits hinter Gomez lauert, und wenig später die Gunst der Sekunde nutz:

Running Big Boot… gegen CM Punk!

Denn Gomez weicht aus, und Ronin trifft den „falschen“ Mann.
Aber kann sich Gomez auf lange Sicht gegen diese Überzahl behaupten.
Ja, er kann, denn die Glorious Gringos Rücken an!
Als da wären La Parka, der Villano IV und natürlich Psicosis, welche Punks Schlägertrupp, zusammen mit Joe Gomez ratzfatz aus dem Ring bugsieren können. Und sich dort noch weiter mit ihm beschäftigen.

Während im Ring nicht nur der Referee wieder in den Stand gelangt, sondern auch der Straight Edge Superstar. Dessen Arm und Bein sich der Desperado nun augenblicklich packt und Punk unkonventionell auf seinen Rücken lädt.

Face First Fallaway Slam!

1……

2……….

3……………

Das ist der Sieg für Joe Gomez!
Der Desperado hat sich fürs Tournament qualifiziert! Und CM Punk fair in einem Singles Match besiegt… wenn auch unter etwas Kontroversen Umständen. Aber das ist jetzt nebensächlich. Was deutlich wird, als sich Joe Gomez aus dem Seilgeviert rollt und diesen großen Teilerfolg zusammen mit seinen Jungs feiert. Während die Straight Edge Xtremists nun das Seilgeviert betreten und sich nach dem Zustand ihres Chefs erkundigen. Der seine Niederlage noch nicht ganz realisiert hat weshalb er seine Jungs „What happened?“ fragt. Und mit diesen Bildern geht Friday Fatality #9

~ OFF AIR ~
Matt Striker & Dean Malenko:
Mil looks like he’d want to do things to Catrina right now.
Von wegen “ab in die Kiste mit ihr“?
Exactly.
Das klingt jetzt irgendwie unanständig.
Probably for a good reason.

Zurück zu „WFW Classic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste