WFW Ravage #245 vom 23.04.2012

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erstes positives Feedback
Erstes positives Feedback
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 375

WFW Ravage #245 vom 23.04.2012

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » So 10. Mär 2019, 12:11

Die Fans jubeln, oder auch jubelten, es ist ja keine Liveshow, anders als die Fans vor dem heimischen Bildschirm gab es für die Fans in der Halle keine Wartefrist. Lilian Garcia beendet ihre Begrüßung und kam ist das geschehen wird es natürlich Zeit für das Kommentatorenteam.

Heat of Battle
Ganz und gar nicht energetisch wie sonst schreiten die Gorgon Twins mit ihrem Dienstmädchen Richtung Pult. Erinnern wir uns: die Female Tag Team Champions wollten mehr Resonanz in den Fanforen hören und nicht erneut kommentieren, wenn die Reaktionen nicht ein gewisses gesundes Maß erreichen. Offenbar war ihnen das, was kam, zu wenig, auf jeden Fall könnte das gut die schlechte Laune erklären.

Euryale & Stheno:
Nun sitzen wir doch wieder hier obgleich die Quoten wurden nicht besser.
In meiner kleinen Brust sich allmählich anstaut eine Menge Wut!

Müssen wir denn echt erst wetzen ein ganzes Küchenset voller Messer?
Sind wir erst sauer zahlen andere den Preis in der Währung namens Blut!



Das Entrance Theme von Joe Gomez ertönt und sorgt für positive Reaktionen. Der Desperado scheint allerdings nicht in bester Laune zu sein, was natürlich mit CM Punks Rede vor zwei Wochen zu tun haben könnte. Und da Gomez bereits mit einem Mic bewaffnet ist, deutet alles darauf hin, dass er nun dazu Stellung nehmen will, zumal sich zielstrebig Richtung Seilgeviert begibt. Im Ring angekommen erhebt er das Wort noch ehe sein Entrance Theme komplett ausgeklungen ist.

Joe Gomez:
CM Punk!

Da werden Buh Rufe in der Halle laut.

Joe Gomez:
Es war klug von dir in der letzten Woche durch Abwesenheit zu glänzen; ansonsten hätte ich dir eigenhändig den Ar*** aufgerissen!

Das kommt schon wesentlich besser an.

Joe Gomez:
Aber was nicht ist, kann ja noch werden! Denn bei all deinem selbstherrlichen Gefasel hast du dich zuletzt doch nur bewiesen, mit Hilfe einer feigen Taktik, einer entfremdeten Sitzgelegenheit und einer guten Portion Glück in einer Battle Royal zwei Leute eliminieren zu können, wenn du es schaffst, dich von hinten heran zu schleichen.
Aber was… kannst du außerhalb einer Battle Royal?
Deine Leute auf andere hetzen?
Polemische Reden schwingen?
Gewiss!
Und dennoch frage ich mich: Wie schlägst du dich in einem Match, Mann gegen Mann?
Was ich auch liegend gern The Big Show fragen würde, der sich aber auch heute wieder gen Asgard verkrochen hat.


Und der Unmut steigt wieder, Wrestler die sich rar machen gehören natürlich nicht gerade zu den Fan Favoriten.

Joe Gomez:
Doch du, CM Punk, bist heute Abend anwesend!
Und ich bin der Ansicht, das du dich in einem solchen Kampf beweisen solltest!
Solltest du anderer Ansicht sein und dich feige hinter deiner ach so homogenen Gruppe verstecken, kann ich das natürlich nachvollziehen. Was für mich auch überhaupt kein Problem darstellt.
Denn in diesem Fall trommle ich einfach die Gringos zusammen und setzte mit ihnen deine Jungs außer Gefecht, ehe ich dich persönlich in Seilgeviert verfrachte!


Die Fans geben kund, dass sie das sehr gerne sehen würden.

Joe Gomez:
Dir bleiben also mehrere Optionen:

A) Du kommst jetzt raus und stellst dich mir in einem Kampf.

B) Du wirst zum Ring geprügelt und stellst dich mir in einem Kampf.

Triff deine Wahl mit Bedacht, Punk!


Joe Gomez stützt sich mit den Ellenbogen am Top Rope ab, während er wartet, welche Option dem Straight Edge Superstar denn nun lieber ist. Und höre da, ein Entrance Theme wird eingespielt, wenn auch nicht das von CM Punk.


Zu vielmehr Fred Shoemaker, das Powerhouse der Straight Edge Xtremists, durch den Eingansbereich tritt und nicht gerade liebevoll empfangen wird. Auch er hat ein Mic dabei und scheut sich nicht es zu benutzen.

Fred Shoemaker:
Stoppt meine Mucke!

Natürlich wird seinem Anliegen nachgekommen.

Fred Shoemaker:
Sie ist geil, kann mich aber nicht erheitern, weil ein kleiner Cowboy auf hohem Ross nicht weiß, wann er das Maul zu halten hat!

Fred geht unter Buh Rufen weiter die Rampe hinab.

Fred Shoemaker:
Eine Witzfigur wie du, Little Joe, hat meinen Boss nicht infrage zu stellen!
Sei froh, dass du wegen ihm noch so was wie Beachtung findest, anstatt als talentloser Saftsack, der du bist, im Dreck der Undercard zu versauern!
Denn wenn du dich im Ring behaupten musst, kannst du über jeden geschafften Kick Out froh sein, ehe du wieder gnadenlos aufgemischt wirst.
Sieh es doch ein, Joe!
Du bist ein Relikt der späten Neunziger, das mal in einer großen Liga kämpfen durfte, aber den Anschluss an die Neuzeit verpasst hat. Ich würde dich ja ausstopfen und in ein Museum für ausrangierte Wrestler stellen, aber es wäre die Mühe nicht Wert, da du selbst dort keinen Wert hättest.
Du kannst dich glücklich schätzen, beim PPV überhaupt auf der Card zu stehen.
Denn nachdem sich Odins Riesenbaby an meinem Boss rächen will, der dich wiederum für deine Frechheit in der Vorwoche bestrafen wird, wirst du es beim PPV sowohl mit dem Lulatsch als auch mit meinem Boss zu tun bekommen!


Ein Triple Thread Match beim PPV! Das freut die Fans und Joe Gomez gleichermaßen.

Fred Shoemaker:
Ja, freu dir ein Loch in deinen Ar*** , so lange du noch kannst!
Denn in was für einer Verfassung du in Erscheinung treten wirst steht auf einem ganz anderen Blatt, da mir der Boss erlaubt hat, dich heute höchstpersönlich durch den Fleischwolf zu drehen! Während er sich das ganze aus nächster Nähe ansieht: Meine Damen und Herren: Applaus, für Mister CM Punk!


Doch der Applaus bleibt aus.
Stattdessen gibt es massenhaft Antipathiebekundungen, die in ihrer Lautstärke wohl schwer zu übertreffen sind. Und zu „The Cult of Personalty“ gibt sich der Straight Edge Superstar, CM Punk, nun die Ehre.
Und er ist nicht allein.
Denn mit seiner Rechten hat er einen Referee am Schlafittchen gepackt und schiebt diesen vor sich her, während er in der Linken einen Klappstuhl hält. Ringside angekommen packt sich Shoemaker den Ref. und schiebt ihn ins Seilgeviert, während CM Punk den Klappstuhl aufstellt und sich entspannt darauf Platz nimmt... Während der Ref. im Ring, auf Shoemakers Geheiß, die Begegnung anläuten lässt.

Welche da mit einem Lock Up startet, den das Powerhouse locker für sich entscheidet, indem er den Desperado zu einer unfreiwilligen Rolle rückwärts zwingt.
Und dann erst einmal die Muskeln spielen lässt.
Die Fans sind nicht begeistert, während sich Joe Gomez wieder aufrafft und dann beginnt seinen Gegner zu umkreisen. Erneut der Lock Up, aus dem der Desperado diesmal einen Armdrag zaubern kann und den Muskelprotz mit zwei aufeinander folgenden Drokicks weiter unter Druck setzt.
Ehe er in den Seilen Schwung holt… jedoch via Milltary Press Höhenluft schnuppert… und schließlich frontal auf die Matte knallt!
Das war’s mit Gomez’ Offensive…
Und wieder demonstriert uns Shoemaker wie viel Kraft in seinen Bizeps steckt, während hin und wieder einen Tritt gegen Joes Schädeldecke oder Gesicht vollführt wird. Doch jetzt nimmt Fred Shoemaker Anlauf. Federt in die Seile. Steuert direkt auf Gomez zu. Hebt ab. Sieht noch wie der Desperado ausweicht…

… und mäht den Ref. via Flying Shoulder Block um!

Fred erhebt sich und steht da wie Ochs vorm Berg.
Während Joe Gomez hinter ihm die initiative ergreift: Hangmans Neckbreaker!
Da ist es CM Punk, der nun draußen seine Sitzgelegenheit zusammen klappt und mit ihr in den Squared Circle slidet!

Wo der Desperado sowohl den Stuhl als auch Punk mit einem Dropkick trifft!
Mehr oder minder freiwillig rollt der Punkster aus dem Ring während der Desperado Punks Lieblinkspielzeug konfisziert. Da ist Fred schon wieder auf den Beinen.

CHAIRSHOT gegen Shoemaker!

Beziehungsweise war…
CM Punk zieht sein getroffenes Powerhouse an den Beinen aus dem Ring und stützt es so gut er kann, während er dem Desperado zeitgleich andeutet das dass letzte Wort in dieser Angelegenheit noch nicht gesprochen ist.
Joe Gomez nimmt diese Geste mit einem breiten Grinsen gelassen hin, klappt nun seinerseits den Stuhl auf, setzt sich auf diesen und signalisiert Mr. Staight Edge doch einfach in den Ring zu kommen. Welcher mit finsterer Miene und Fred Shoemaker im Schlepptau aber lieber Backstage verschwindet.


Euryale & Stheno:
Und wer hat dieses Spektakel nun gewonnen?
Der Schiri hat das umstrittene Ende ja nur im Traumland miterleben können.

Sagen wir Remis, der Spaß hat ja auch erst begonnen!
Beim PPV würde ich aber besonders dem Asgardklops ne Tracht Prügel gönnen!



Backstage. Oder… auch nicht? Für simple “backstage” sieht das etwas zu glamourös aus. Marmorfliesen, ausladende Fenster, die ein Kunstkenner sicherlich einem bestimmten Stil zuordnen würde können, selbst die Tür vor welcher zwei asiatisch angehauchte Frauen in dunklen Schuluniformen vorbeilaufen (die eine trägt dabei eine japanische Flagge mit Aufschrift „ODA“ herum) sieht verdammt teuer aus. Das hindert aber nicht einen gewissen Mann mit eigenwilligem Sprachtempo mit der Faust gegen selbe zu klopfen als wäre es eine morsche Sperrholztür.

Randy Orton:
Open up… boss… I need a word with you… or two…

Es ist der Legendkiller Randy Orton und offenbar möchte er eine Audienz beim Freund des Hawaiitoastes, seinem Brötchengeber in Millionenhöh, Ted DiBiase.

Von drinnen hört man eine Stimme die unschwer als die des Million Dollar Mans identifiziert werden kann,auch ohne sein Trademarklachen.

"Herein, ich lasse bitten!"

Das lässt sich der Apex Predator nicht zwei Mal sagen.
Hui, Bumm, die Tür ist auf und Randy ist hineingeschritten.

Randy Orton:
Listen, boss…
I know you… see something in Cody… that I do not…
But let me… express a few thoughts first… about him.
See… having gold is just part of… being a true champion…
Being a true champion also means… representing the gold… make it something others desire…


Der Legendkiller holt tief Luft.

Randy Orton:
Cody however… in his hands… the gold loses value… on a daily base.
He is more busy… adoring his o-so-pretty face in the mirror… than being at the shows…
To add of his lack of anything… remotely reminiscent of a champion…
He did not really… have any big wins… whatsoever…
Of course he beat Tibro twice… but considering his current state of mind…
I’d almost like to… bet… that ever your… not so very bright… son… could have beaten him for… the gold…
Except your son… even has… some presence at the shows… Cody is lacking…


Er tritt näher an den Million Dollar Man heran.

Randy Orton:
So for the sake of the gold… as well as the reception of Money Inc…
I inquire you to… allow me to correct the mistake… which is Cody’s German Championship Run…


Gerade will sich der Million Dollar Man zu Ortons Einwänden äußern, als aus der Ecke ein Hüsteln zu vernehmen ist. Als die Kamera aufzoomt, sieht man dort Cody Rhodes stehen, der, sichtlich angefressen von Ortons Redeschwall, sich nun selber zu Ortons Vorwürfen ausläßt:

"There is no mistake other than your constant intriguing behind the scenes, Randy. If you consider me such a bad champion, why don't you say it to my face? I don't need to be in every show. I may have a big ego, but yours...this is ridiculous. Oh, and if i had some proper competition, i would have defended my title somewhat more often.
How can a gold lose value when no one is interested in challenging me for it? Edge could have done it, but he's way more into fighting AJ Styles. Tibro even struggles to cope with his new goody-two-shoes attitude AND his sister. So maybe Randy, if you could be so kind and tell me how i lack of anything when my so called opponents have no desire in fighting me? But at least they have the guts to face their rival and tell him straight in the face, unlike you. I now know where this moniker The Viper comes from. It is not because of your winding movements in the ring, no, it is because of your disingenuous skulduggery, your snakyness and backstabbing attitude.
I don't say we have to be friends, we just happen to be in the same group. But maybe, just maybe it would have been a better idea to talk to me in person before you go running off to our boss at the slightest little thing.
"

Jetzt mischt sich allerdings der Million Dollar Man ein:

"Mr. Rhodes, wenn sie ehrlich sind müssen sie zugeben daß Mr. Orton da schon einen validen Punkt anspricht. Wobei mein Versagersohn mehr Schande durch sein Dasein über Money, Inc. bringt als sie durch das Auslassen von Shows, aber das steht auf einem anderen Blatt. Ich muß ihnen allerdings recht geben daß man diese Sache auch erst einmal unter sich hätte regeln können. Nichtsdestotrotz, Mr. Orton, Mr. Rhodes, wenn..."

Weiter kommt der Millionär gar nicht, da ihm sein Angestellter mit den arg tätowierten Armen einfach ins Wort fällt.

Randy Orton:
No intriguing here… Cody… just my very… honest opinion…
That aside… I questioned your puny attitude once… to no effect… Cody…
Not even you… can be so stupid… to think… I’d waste my breath to you again…
If I can speak to a reasonable man instead… especially if he is someone not even you narcissistic self-cocksucker can… ignore…
And in case you did… not realize… I exactly blame you… for the lack of interest… of potential challengers… in this belt…
Cause when Tibro still had it… everyone wanted to be the Champion…
But now… no one gives… a damn… because… they think a belt held by an absent-minded pretty-boy who has had his WFW career highlight by… getting reduced to a bloody piece of meat… by… Giant Silva’s little sister Olga… is not worth fighting for…


Nun baut sich Orton vor Cody auf und funkelt ihn herausfordernd an.

Cody lässt sich nun auch nicht lange bitten und erwidert die mimische Herausforderung. Keiner weicht zurück, was aber zumindest einer tun sollte, denn rechts von ihnen befindet sich die Lieblingsvase des Million Dollar Man, die gefährlich nahe in Ellenbogenreichweite beider Rivalen steht.

Wenn sie nicht aufpassen, dann...

KRACH!

Und da ist es passiert, genau das was der Million Dollar Man so dringend vermeiden wollte. Die kostbare Mingvase liegt zerdeppert am Boden, und nun wird es auch Ted DiBiase Senior zu bunt.

"SCHLUSS!!! Es reicht! Bevor sie mir hier noch die ganze Inneneinrichtung kaputt machen, verlassen sie beide sofort mein Büro! Sie sind ja fast so schlimm wie mein Versager von einem Sohn! Unglaublich! Mr. Orton, Mr. Rhodes, sie sind beide Angestellte von Money, Inc.
und ich erwarte von ihnen, sich auch dementsprechend seriös in der Öffentlichkeit zu verhalten.
Ich dulde keine weiteren Animositäten.

Oder...hmmm...vielleicht doch...?
Nun, vielleicht kann man auch aus diesem Fiasko noch einen persönlichen Triumph schneidern.
Mir kommt da gerade eine Idee um ihrer persönlichen Abneigung gegeneinander, sagen wir mal die gewisse Würze und einen krönenden Abschluß zu verleihen. Wie wäre es denn wenn sie beide sich beim Pay per View im Ring gegenüberstehen? Ob es hierbei nun um Mister Rhodes Title gehen soll und welche Matchart sie bevorzugen, das regeln sie am besten untereinander. Was die Durchführung des Matches angeht, das ist in meinen Händen am besten aufgehoben. Nun bitte ich sie aber zu gehen, bevor noch etwas zu Bruch geht.
Was ist? Mr. Rhodes, Mr. Orton, ich sage dies nicht zweimal. Verlassen sie bitte den Raum!
"

Die Kamera geht auf jeden Fall diekt als Erstes womit dieses Segment sein Ende findet.


Euryale & Stheno:
Kaum zu glauben, aber wahr: der Randy hat tatsächlich Recht!
Sich als Champion nicht zu zeigen sollte man sich wahrlich nicht zu oft leisten.

Aber Codys Position ist auch nicht ganz so entsetzlich schlecht,
Randy ist an allem Krach in unserer Gruppe Schuld, zumindest aber am meisten…



Die Kamera blendet einen ziemlich vollen Parkplatz ein. Vermutlich jenen, der sich in unmittelbarer Nähe der heutigen Arena befindet, denn wer die Stars der WFW hautnah miterleben kann will sich diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen. Natürlich gibt es auch immer wieder Fans die aus zeitlichen Gründen nicht von Beginn an dabei sein können, wie diese junge Frau im Cabriolet, welche zwar noch eine Parklücke gefunden hat, mit dem einparken aber wohl auf Kriegsfuß steht. Aber zum Glück gibt es ja ihn.
Jenen heldenhaft-hilfsbereiten Samurai, der eine Frau, insbesondere eine junge, nur schlecht sich selbst überlassen kann und nun zu ihr hinüber schlendert.

Haru Kanemura:
Kann ich helfen? Die Show nähert sich raschen Schrittes ihrem Höhepunkt, wäre doch schade wenn sie den verpassen würden?!

Junge Frau:
Oh ja, natürlich! Gerne!

Glück gehabt! Diese scheint von der naiv-gutgläubigen Sorte zu sein. Oder lässt sich sicher häufig unterstützen, indem sie durch gutes Aussehen und charmante Hilflosigkeit männliche Helfer en Masse ködert.
Jedenfalls hält ihr der Samurai galant die Autotüre auf, setzt sich nach ihren Ausstieg an Steuer und knallt dynamisch die Autotüre zu. Nicht registrierend, das sich die gute Frau viel zu nah an ihr stand, als auch, das ein Stück Stoff ihrer Abendgarderobe von der Autotüre eingeklemmt wurde.

Junge Frau:
Halt! Stop! Moment! Sie…

Obwohl in Hörweite sitzend, der Samurai, er reagiert nicht, wohl schon davon träumend was er und die Frau als nächstes machen werden, während er den Rückwärtsgang eingelegt hat und…

RATSCH!!

… das nunmehr unvermeidliche auch nicht mehr verhindern kann.
Sein kurzer Blick auf die Frau…. wird länger, da er ihm durchaus verrät das sich ihre Abendgarderobe eben signifikant verändert hat.

Junge Frau:
IDIOT!!! Sie haben mein teures… HEY! HALT!!

Nunmehr kreischend versucht ihn das unfreiwillige Modeopfer zur Rede zu stellen, doch Haru springt, vom Adrenalin getrieben, aus dem Cabrio hinaus, und beweist wie schnell ein Sportler unterwegs sein kann, wenn er denn will. Zum großen Glück der Zuschauer ist auch der Kameramann wohl ein sportlicher Welcher, denn er bleibt Haru samt Equipment dicht auf den Fersen, und fängt dabei die vor dem Samurai auftauchende Person ein, während Haru gerade einen besorgten Blick nach hinten wirft….

…. und damit zum Initiator eines umwerfenden Ereignisses wird, da nicht nur er, sondern auch jene Person vor ihm nach einer Kollision den Asphalt begrüßen darf. Welche sich auch noch als Miwayu Mitsurugi entpuppt! Ob das Ärger gibt?

Haru Kanemura:
Ha…. Hallo, Miwa! Ich… es.. tut mir leid mit dir kollidiert zu sein! Ehrlich!
Da bin ich gerade in mein allabendliches Konditionstraining vertieft, als mich plötzlich, mir nichts, dir nichts, dieser Kameramann von hinten überrascht… Du…. Bist doch nicht verletzt, oder?


Die Frau mit der rosa Zottelmähne neigt den Kopf, bewegt kurz die Arme und Finger, danach die Beinpartie.

Miwayu Mitsurugi:
Scheint alles noch dran und funktionstüchtig zu sein.

Ihr Blick bleibt auf dem Samurai fixiert.

Miwayu Mitsurugi:
Dennoch, das war nicht schlecht. Ich habe dich offensichtlich unterschätzt.

Nach einem kurzen Grübeln fährt sie fort ehe Haru etwas erwidern kann.

Miwayu Mitsurugi:
Ich bin übrigens kein Sitzkissen.

Der Samurai vollführt sofort eine Rolle vorwärts, gelangt druch diese zurück in den Stand und wendet sich mit einer eleganten Drehung wieder Mitsurugi zu.

Haru Kanemura:
Natürlich nicht! Es lag auch gar nicht in meiner Absicht auf dir zu ruhen.
zumal ich dich sehr viel lieber zum Ring begleiten würde. Du hattest letzte Woche wirklich einen tollen Kampf abgeliefert und ihn mit deiner Partnerin auch gewonnen, hätte Sahr..bine nicht so übel mit gespielt. Zwar werde ich einer Frau gegenüber keine Gewalt ausüben, hätte diesen Eingriff jedoch unterbinden, womit du.. ich meine ihr zu den rechtmäßigen Herausforderinnen auf die Female Tag Team Title avanciert wäret, und das Gold sicherlich im Kürze gewonnen hättet. Zwar hast du dieses nicht so nötig wie die Gorgon Zwillinge, aber Ehre wem Ehre gebührt. Was sagst du dazu?


Doch nun ist es Miwa deren Antwort zumindest vorerst unterbunden wird.

Das ist keine gute Idee!

Es ist Ronins Stimme, also die des Schwertkämpfers von den Straight Edge Xtremists. Welcher von rechts ins Bild schreitet und sich Kanemura gegenüber stellt.

Haru Kanemura:
Ronin! Wie üblich zur falschen Zeit am falschen Ort. Oder sehnst du dich nach einer neuen Verletzung welche meine Handschrift trägt?

Die Kamera zoomt kurz auf Ronins bandagierte, rechte Schulter und wieder zurück.

Ronin:
Du sagst, diese Verletzung stammt von dir? Was ist es, das dich da so sicher macht?

Haru Kanemura
Einzig die Gewissheit es getan haben. Du bringst es nicht fertig mit der Schmach zu leben von mir in einem Schwertkampf verletzt worden zu sein. Aber du hast leider nicht die Möglichkeit, diesen Umstand zu verleug...

Da zieht Ronin plötzlich ein Klappmesser hervor! Haru Kanemura weicht instinktiv zurück, doch der Kämpfer mit dem schwarzen Kurzhaarschnitt sieht von einer Attacke ab, sondern trennt, in relativ kurzer Zeit, mit dem Messer die Bandagen von seiner rechten Schulter ab. Auf welcher... nichts als heile Haut zu sehen ist! Kein Kratzer, keine Narbe, gar nichts. Ronin wendet sich Miwayu Mitsurugi zu.

Ronin:
Eine Wunderheilung? Mitnichten! Es betrübt mich Ihnen sagen zu müssen, dass Sie vor Wochen auf meine Täuschung herein gefallen sind. Mister Punk möchte wissen wie leichtgläubig die Kolleginnen in seinem direkten Umfeld sind; sei es um geeignete Kandidatinnen für die Straight Edge Xtremists zu finden, doch seine Motive sind nicht mein Augabenbereich. Mister Kanemura wollte hingegen Eindruck schinden, ein alter Trick eines noch älteren Schürzenjägers. Dessen Versagen sich jedoch seit jeher offenbart, sobald die Wahrheit erst einmal ans Licht gekommen ist.

Ohne mit seinem Blicke abzuschweifen setzt Ronin seinen Weg nunmehr fort. Und lässt somit sowohl Miwayu Mitsurugi als auch einen, wie zur Salzsäule erstarrten, Haru Kanemura zurück.

Miwayu Mitsurugi:
Nächstes Mal wäre es ratsam erst von einer Verletzung auszugehen, wenn der Arm wirklich ab ist.

Die Frau mit den grünen Augen erhebt sich.

Miwayu Mitsurugi:
Aber Verletzung oder nicht, Trick oder nicht Trick – er war vor Wochen der Unterlegene, da spielen die Umstände keinerlei Bedeutung.
Wie sie auch letzte Woche keine spielten. Es war ein Kampf, es hat nicht gereicht.
Aber das ist schon okay. Denn Schwäche ist nichts, was sich man sich nicht wegtrainieren kann.


Haru wirkt hingegen sichtlich erleichtert, wenngleich seine Mimik signalisiert, das er nicht weiß was hier gerade abgeht.

Haru Kanemura:
Äh... Genau meine Rede! Wir wärs, wenn wir gemeinsam trainieren?

Miwayu sieht ihn unverwandt an, zuckt dann mit den Schultern.

Miwayu Mitsurugi:
Ich lebe nach meinem eigenen Rhythmus.
Ich habe keine Absicht mich einem anderen Rhythmus unnötig anzugleichen.


Ehe Haru Möglichkeit hat ob der Antwort deprimiert zu werden, redet sie plötzlich weiter.

Miwayu Mitsurugi:
Aber wenn du halt zufällig da bist, während ich trainiere, dann ist das halt so.

Sie wendet den Blick Richtung Arena.

Miwayu Mitsurugi:
Und jetzt geh ich mal gucken was die da so an Essbaren anbieten.

Und so lässt sie ihn stehen und schreitet davon. Haru sieht ihrem zotteligen rosa Haarwasserfall noch einige Momente nach, dann… ist die Kamera plötzlich aus.


Euryale & Stheno:
Die nehmen das Sprichwort „mit dem Säbel rasseln“ etwas zu ernst, finde ich…
Aber wo sie’s sagt: leer ist auch mein Magen…

Beim Catering gibt es am heutigen Abend so manchen leckeren Fisch.
Davon könnt ich nun auch einen vertragen…



Lärm! Mit diesem einfachen Wort lässt sich wohl am kürzesten beschreiben, was für Töne im WFW-Backstage-Bereich zu vernehmen sind. Aber da kurz nicht immer auch prägnant bedeutet, lohnt es sich hier dennoch ein paar Worte mehr zu verlieren. Ein relativ gleichmässiges „Tock - Tock“ – Geräusch ist es, das durch den Widerhall verstärkt, durch die Korridore dröhnt. Wer wagt es denn, die gewohnte Ruhe hier einfach so zu unterbrechen?
Kurz umhergeblickt, nach links und nach rechts, schnell die Ohren gespitzt und schon ist klar, wo der Geräuschpegel seinen Ursprung hat, der Krach dringt aus einem Locker-Room, in dem sich gerade jemand als Handwerker zu betätigen scheint. Bei näherer Betrachtung (die sich dadurch automatisch ergibt, dass man sich besagter Szenerie etwas annähert) wird allerdings klar, dass der Handwerkervergleich doch ein wenig arg übertrieben war, denn es wird hier lediglich ein Nagel in die Wand geschlagen, um daran ein Gemälde zu montieren… Der Lärm hat nun auch sein Ende gefunden, der Nagel scheint zu halten und kann nun seine ihm zugedachte Tätigkeit erfüllen, denn da wird auch schon das Bild aufgehängt. Darauf ist ein alleinstehendes Haus irgendwo in der Natur zu erkennen. Doch das Haus steht nicht so sehr im Mittelpunkt dieser Illustration, vielmehr zieht der Spruch, der darüber steht, die Aufmerksamkeit auf sich. Denn dort ist folgendes in grossen Lettern zu lesen:

„There’s no place like home“

Nachdem geklärt ist, was vorhin die Geräusche verursacht hat, wäre es doch sicher auch interessant zu wissen, wer dafür verantwortlich war. Ein kleiner Blick nach rechts dürfte alles sein, was dazu nötig ist. Etwas das nicht länger dauert als ein Zwinkern. Also los, Drehung nach links… oh, falsche Seite, nach rechts, Zwinkern…What? Hmpf… so unnötige Zeitverschwendung… jetzt ist deutlich zu erkennen, es ist…

…STROMAUSFALL!


Was? Nein, so nennt sich natürlich nicht das neuste Mitglied der WFW-Familie, sondern ganz plötzlich ist das Licht weg. Das Schicksal, der Zufall oder an was für höhere Mächte man in solchen Situationen auch immer glauben mag, scheint uns hier wohl die Antwort auf die Frage, wer hier am Werke war verweigern zu wollen. Schade, kann man wohl nichts dagegen machen...

„Klick… dzzzt… dzzzt… dzzzt… bling!“

Der Strom kehrt hörbar in die Leuchtstoffröhre zurück und damit auch das Licht in den Raum. Und man erkennt den Aufhänger des Bildes (nein, nicht den Nagel, denjenigen, der denselben eingeschlagen hat), es ist niemand anderes als: Bret „Hitman“ Hart. Ist er etwa allein vor Ort, eine Drehung im Raum und die Gewissheit kehrt ein, nein, Joe „Future Perfection“ Hennig ist auch hier, hat den Finger noch am Lichtschalter und ein Grinsen im Gesicht. Also doch keine übernatürlichen Phänomene am Werk, sondern nur ein kleiner Scherz des jüngeren dieses WFW-Duos… Und damit haben wir endlich wieder mal etwas von den beiden gehört, auch wenn es nur hämmern und Lichtschalter drücken war, so war das doch immerhin schon mehr, als die letzten paar Wochen nach Standing Alone und reicht fürs erste doch. Oder etwa nicht? Nun, wir können ja mal hinhören, ob sie noch etwas zu sagen haben.

Bret Hart:
Hi Joe, lange nicht mehr gesehen.

Scheinbar verbringen die beiden abseits der Sendungen nicht allzu viel Zeit miteinander, wenn denn diese Aussage den Tatsachen entspricht.

Joe Hennig:
Hey Bret. Ja, schon wieder ein paar Tage her. Und apropos: Ich habe schon seit Ewigkeiten kein so kitschiges Bild mehr gesehen!

Bret Hart:
Hm? Ach das? Nun, das Motiv ist vielleicht tatsächlich etwas aus der Mode, aber ich mag den Spruch einfach. Und wenn du schon noch beim Lichtschalter stehst, mach es doch bitte noch mal aus.

Joe tut wie ihm geheissen und löscht das Licht. Bret betätigt daraufhin einen Knopf am Bild und der vorhin schon genante Spruch und das Haus beginnen leuchtend zu blinken. Man muss es sehen, um es zu glauben. Joe steht mit offenem Mund da.

Bret Hart:
Beeindruckend, oder etwa nicht?

Joe Hennig:
Wow… nun… ja… Was soll ich dazu sagen? Vielleicht trifft es das am besten: Kitsch-as-Kitsch-can? Ist das wirklich dein Ernst? Ich kann so nicht arbeiten! Und jetzt brauche ich erst mal wieder richtiges Licht.

Sagt’s und tut’s.

Joe Hennig:
Und hast du das Gefühl, uns kauft jemand diesen Spruch ab? Nachdem wir solange weg waren und uns auch nach unserer Rückkehr nicht regelmässig haben blicken lassen?

Bret Hart:
Nun, mir ist es egal, ob andere uns das glauben. Ich glaube daran. Die Rückkehr zur WFW füllt sich für mich an, als ob ich endlich nach Hause komme. Ich hänge dieses Bild für mich selbst auf, um mich daran zu erinnern, dass ich hierher gehöre und ich gerne hier bin. Die Sache mit den blickenden Lämpchen war allerdings in der Tat nicht ernst gemeint, sondern sollte vielmehr dich an deinen nächsten Gegner erinnern.

Joe Hennig:
Oh, Jericho. Ich kann mich wirklich daran erinnern, dass er mal so eine ähnliche Jacke trug… ich glaube allerdings, dass dieser Auftritt nicht allzu viel mit Wrestling zu tun hatte.

Bret Hart:
Davon kann man ausgehen, ja. Diese Sache hier hat allerdings etwas mit Wrestling auf höchstem Niveau zu tun und es scheint wohl jemand zu glauben, dass du nicht besonders an deinem Koffer hängst…

Joe Hennig:
Ich hänge auch nicht wirklich daran.

Bret Hart:
Was soll das sein? Eine semantische Haarspalterei?

Joe Hennig:
Nein, natürlich bin ich auch tatsächlich nicht durch irgendeine Kette oder sonst was an diesen Koffer gebunden. Aber ich meine tatsächlich, dass mir dieser Koffer nicht allzu viel bedeutet.

Bret Hart:
Was stimmt mit dir nicht, bist du verrückt geworden? Ich weiss ja, dass wir jetzt doch eine ganze Weile nicht besonders viel miteinander zu tun hatten, weil wir uns beide eine Auszeit vom Wrestling genommen haben und Menschen verändern sich manchmal auch sehr schnell… Aber kannst du mir erklären was das soll? Und falls du das Ernst meinst… Warum bist du dann überhaupt hierher zurückgekehrt?

Joe Hennig:
Ach komm Bret, ich dachte, du seist der Veteran von uns beiden? Das Einzige, was ich sagen wollte, ist: ich bin auf der Jagd nach dem ganz grossen Gold! Wie sagt es der geflügelte Ausdruck im Englischen so schön „Reach for the Stars!“ Ich will mich ganz oben etablieren und der Koffer bietet mir nur eine Chance auf einen anderen Titel meiner Wahl. Meine Bestimmung ist aber eindeutig der Undisputed Championtitel.

Bret Hart:
Ah, alles klar, du greifst also nach den Sternen? Ich kenne ein deutsches Sprichwort, dass ziemlich gut auf deine Situation zutrifft: „Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach…“ Kennst du das? Ich könnte auch sagen, anstatt einen Stern, willst du dir gleich die Sonne schnappen und drohst dir, daran die Finger zu verbrennen. Vor allem, wenn man eine Zeit lang vom Geschehen weg war, sollte man sich wieder Schritt für Schritt nach oben arbeiten. Und nur weil man German Champion oder Tag-Team-Champion wird, heisst das ja keineswegs, dass man nicht doch auch den Weg eines Undisputed Champions beschreitet. Schliesslich waren und sind diese Titel für viele eine logische Zwischenstation auf dem Weg nach ganz oben. Ausserdem sollte man sich keine Chance entgehen lassen, die sich einem bietet. Schliesslich weiss niemand, ob es nicht vielleicht doch die letzte ist. Klar bist du noch jünger als ich und hast damit potentiell noch genug Zeit, aber es kann so viel Unvorhergesehenes passieren… Deshalb nutze das hier und jetzt und denke nicht schon daran, was morgen oder übermorgen alles sein könnte!

Joe Hennig:
Weise gesprochen, alter Mann! – Aber ich hoffe, es gibt da nichts, was du mir sagen müsstest? Nicht dass du irgendwie krank bist… oder an ein baldiges Karriereende denkst…?

Bret Hart:
Nein, krank bin ich glücklicherweise nicht, zumindest weiss ich von nichts. Und Karriereende? Nein, aber was wohl jedem klar sein dürfte und weil du mich auch immer wieder so charmant darauf hinweist, ich werde nicht jünger, ewig werde ich das hier auch nicht mehr machen können, gerade auch, weil das Niveau und der Konkurrenzkampf in der WFW besonders stark sind. Aber ich habe hier durchaus noch meine Ziele, also mach dir da mal keine Sorgen. Aber falls du deinen Koffer unbedingt loswerden willst, ich würde ihn sofort nehmen, damit du diese Last loswirst…

Joe Hennig:
Ach weisst du, vielleicht behalte ich den Koffer ja doch noch ein wenig. Man gewöhnt sich ja doch relativ schnell an so materiellen Besitz… und so eine sichere Chance auf einen Titel darf man sich wirklich nicht entgehen lassen. Und Jericho soll mal bloss nicht glauben, er käme hier kampflos oder ohne grössere Opfer an diesen Koffer. Ich habe mir diesen Koffer in diesem nichts verzeihenden, Karriere verkürzenden Match hart erkämpfen müssen und gebe ihn sicher nicht einfach so an einen dahergelaufenen, grossmäuligen Kanadier ab, der sich jetzt leichtes Spiel erhofft! Oh… Sorry Bret.

Bret Hart:
Hey, es ist Chris Jericho über den du da sprichst, ist also durchaus angemessen.

Joe Hennig:
Also schön Jericho. Wenn du immer noch glaubst, du könntest mir den Koffer einfach so wegnehmen, dann komm nur her und versuch’s. Ich verspreche dir, du wirst es bereuen, denn das Ding hier…

Er hält den Money in the Bank Koffer demonstrativ empor.

Joe Hennig:
…werde ich mit allem verteidigen, was ich zu bieten habe! Also mach dich schon mal auf einen echten Kampf bereit!

Die Ansage steht, Bret klopft seinem Schützling und Kumpel anerkennend auf die Schulter und mehr scheint hier gerade nicht mehr zu passieren…

Bret Hart:
Oh…

…oder es gibt doch noch kurz was zu sehen und zu hören.

Joe Hennig:
Ja?

Bret Hart:
Wollte sich Jericho nicht von Angesicht zu Angesicht mit dir treffen?

Joe Hennig:
Und?

Bret Hart:
Ach, ich wollte nur mal darauf hinweisen, dass er hier ja nun nicht unbedingt vor Ort war…

Joe Hennig:
Das ist ja wohl sein Problem… ausserdem werde ich doch nicht einfach nach seiner Pfeife tanzen. Nur weil dem Herrn im Anzug gerade danach ist, sich meinen Koffer anzueignen soll ich ihm hinterherrennen? Ne, wird nicht passieren. Dafür ist mein Interesse an Jericho zu gering. Was glaubt er eigentlich, wer oder was er sei? Der Nabel der Welt? Glaubt er ernsthaft, alles drehe sich nur um ihn?
Hm… Aber das bringt mich auf eine interessante Idee. Jeder denkt doch von Zeit zu Zeit, er sei der einzige auf diesem Planeten, nach dem sich alles richten soll. Und es gibt sicherlich mehr als nur einen Typen wie Jericho da draussen, der glaubt, er hätte es mehr als ich verdient, diesen Koffer zu halten… Ich sage euch etwas: Kommt ruhig alle her zu mir und zeigt mir, was ihr könnt und warum ihr diesen Koffer mehr zu verdienen glaubt als ich.
Wann und wo fragt ihr euch? Pure Violence! Das sollte für jeden, den es interessiert, genug Information sein. Und wie das ganze genau abläuft…? Nun, man kann davon ausgehen, dass dieses Match nichts für Zartbesaitete sein wird und sich nahtlos in das Thema des PPVs einfügen wird. Also kommt ruhig, wenn ihr euch traut…!


Joe grinst kurz selbstsicher, bevor er wieder zu einem ernsten Gesichtszug übergeht, der auch schon während des Aussprechens der Herausforderung vorherrschend war, während Bret sich (scheinbar gedankenverloren) am Kinn kratzt.


Euryale & Stheno:
Wieso haben Koffer eigentlich nur die Kerle hier?
Eine krasse Diskriminierung des weiblichen Geschlechts ist das!

Auf Männerkämpfe haben Fans halt doch die größere Gier.
Uns Mädels sie nicht kämpfen sehen müssen, um zu haben großen Spaß.



Und weiter gehts, mit dem Match

Justin Gabriel vs. Alberto Del Rio.

THE RISING

kündigt das Erscheinen von Justin Gabriel an, und da ist er auch schon.

Gutgelaunt klatscht er mit den Fans in der Halle ab, bei denen er jetzt schon einen Stein im Brett hat, gabs doch von Gabriel einen Dropkick in die Fresse seines heutigen Gegners der mitverantwortlich dafür war daß dessen Stablekollegen ihre Tag Team Titel abgeben mußten.

Jener wird nun aber durch seinen Ringsprecher angekündigt, natürlich Ricardo Rodriguez, wer auch sonst könnte diese Aufgabe so vortrefflich erfüllen:

"Señoras y señores!!! es un gran honor presentar a ustedes, un latino con el corazón de un león, un hombre de la realeza, un verdadero hijo de México, Él es oriundo de San Luis Poooooooooooooooootosí, México! ALLLLLLBERTOOOOOOOOOOOOOOOOOOO­OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO­OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO­OOOOOOOOOOO DEELLLLLLLLLLLL RIIIIIIIIIIIIIOOOOOOOOOOOOOOOO­OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!!!!!!!­!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!­!!"

Seine Stimme überschlägt sich dabei fast, und nun kommt auch sein Gebieter zu

REALEZA

auf die Rampe gefahren, in einem schneeweißer Ferrari 458 Italia, dem er nun entsteigt, wie immer im für ihn typischen Ringoutfit:

Weißer Schal um die Schultern drapiert, goldene Wrestlingpants und weiße Wrestlingboots, und mit einem übertriebenen Grinsen auf dem Gesicht.

Dieses will ihm jedoch Gabriel jetzt austreiben, aber zunächst mal muß ja sein Gegner in den Ring steigen. Dies tut Del Rio auch, stolziert erstmal ein wenig im Ring umher bevor er dann den Schal einem Offiziellen reicht und sich bereit macht, anzufangen.

Da wird auch schon der Ringgong geschlagen und...nein, Moment. Gerade wollte sich Justin Gabriel auf Del Rio stürzen, aber der macht ein Zeichen daß er noch nicht bereit war, anzufangen.
Stattdessen lässt er sich ein Mikrofon reichen und merkt an:

"Damas y señores! Ladies and Gentlemen, hear me out! I know, i am scheduled to wrestle against Senor Gabriel tonight, but this is not right! After Mr. Gabriel kicked me so hard in the face that i had to go see a surgeon to restore my face as it was, i am still not 100% clear. See, what would you all get out of this? I am in no way able to wrestle,let alone walking properly (er humpelt). So if Mr. Gabriel gets a fluke win against me tonight, it has no impact. And those who want to see their mexican Hero win, i am so disappointed to tell you i am not competi..."

Weiter kommt er nicht, denn Gabriel kickt ihm mit einem Dropkick nicht nur das Mikro aus der Hand, sondern auch gleich das zweite Mal die Fresse ein. Überstunden für den Gesichtschirurg, wie es scheint. Enzuigiri Kick hinterher, und nun noch der Discus Elbow Smash. Und kaum steht Del Rio wieder, haut ihn ein Spin Kick von Gabriel auch schon wieder auf die Bretter. Nun kann Gabriel gefahrlos aufs oberste Seil steigen und das kanns jetzt schon sein:

450 SPLASH!

J.............NEIN!

Gabriel hat zwar alles richtig gemacht:

Zur rechten Zeit abgesprungen, Impact hinter seinen Sprung gebracht und er hätte sicher Del Rio auch getroffen wenn nicht Ricardo hier Del Rio aus der Landebahn gezogen hätte.

So also trifft Gabriel nur die Matte, Del Rio entgeht dem Finisher und kann sich nun in Ruhe mit Gabriel beschäftigen.

Double Knee Backbreaker, gefolgt von einem Single Arm DDT und nun soll er schon folgen, der

CROSS ARMBREAKER

Und nun ist Gabriel in einer äußerst schwierigen Lage, denn aus Del Rios Submission rauszukommen ist schwierig, wenn nicht gar fast unmöglich wenn man nicht gerade ein Topcarder ist.

Muß Gabriel hier aufgeben? Ein Raunen geht durchs Publikum.

Aber offenbar nicht wegen den Herren IM Ring, eher wegen dem Herren der nun ZUM Ring gerannt kommt!

Es ist Mistico, Del Rios Erzfeind und er entert den Ring und deckt Del Rio mit einer Schlagsalve ein! Das muß der Ref doch sehen und eine DQ aussprechen?

Naja, offenbar hat der Million Dollar Man den Referee aber nur ungenügend geschmiert oder die C Comp hat mehr geboten, jedenfalls konzentriert sich der Ref eher auf Ricardo Rodriguez, der zwar protestiert, aber damit auch den Ringrichter vom Geschehen IM Ring ablenkt, was ja nicht Ziel und Zweck seines Protestes sein kann. Rodriguez wird das jetzt auch klar, und er verstummt. Allerdings zu spät, denn Mistico hat gerade Del Rio mit einem Lariat ins Reich der Träume geschickt, lange genug damit Gabriel noch mal aufs Top Rope steigen kann.

450 SPLASH..again!

Und der sitzt, da diesmal Ricardo einfach nicht zur Stelle sein konnte um Del Rio von da wegzuholen.
Nun springt der Ref hinzu um Gabriels Cover durchzuzählen:

ONE!
TWO!
THREE!


NEIN!
NEIN!
NEIN!

Das darf nicht wahr sein, denkt sich Ricardo, denken sich die paar Fans die Del Rio haben dürfte, und sicher auch Del Rio selber.
Viel zu verfrüht muß hier Del Rio gegen Gabriel die Segel streichen, und nicht mal weil er so schlecht war, nein, alles war Misticos Schuld.
Wieder kostet ihm sein Erzfeind einen wichtigen Sieg und liefert ihn der Lächerlichkeit aus.
Das wird sicher nicht ungesühnt bleiben.

Gabriel ist das aber herzlich schnuppe, er lässt sich von den Fans feiern bis...

ja bis ihn Del Rio mit einem Bulldog zu Boden bringt. Und nun dreht er völlig durch!
Del Rio holt einen Stuhl unter dem Ring hervor, der wohl als Plan B geplant war, plaziert Gabriels Arm zwischen dem Stuhl und saust nun mit einem Top Rope Senton Splash auf Gabriel nieder!
Gabriel schreit, windet sich und hält seinen linken Arm. Längst ist das Match gelaufen, das war es ja schon nach dem Threecount, die Ringglocke wird geläutet, aber Del Rio will einfach nicht aufhören und zieht jetzt mit aller Kraft den Cross Armbreaker durch.
Würden sich der Mexican Aristocrat und sein Opponent noch regulär bekriegen, wäre der Tapout von Gabriel jetzt legitim. So aber ist es nur purer, ungefilterter Hass seitens Del Rio und eine Tortur für die South African Sensation Justin Gabriel.

Endlich gelingt es vier Männern von der Security, Del Rio von Gabriel zu trennen und ihn mit auf den Rücken gedrehten Armen aus der Halle zu entfernen. Im Ring allerdings muß nun eine Trage für Gabriel geholt werden, das X-Zeichen für eine legitime Verletzung wird gemacht und Gabriel wird nun zunächst auf die Trage gehoben und ebenfalls aus der Halle gebracht, sich seinen linken Arm haltend und laut schreiend. Was als Zeichen Misticos an Del Rio gelten sollte, hat nun unschöne Auswirkungen für Gabriel. Wie schwer die Armverletzung ist, ist derzeit noch nicht zu sagen, man kann aber nur hoffen daß diese trotz allem nicht so schwer ist, wie sie jetzt den Anschein hat. Geschockt werden die Zuschauer Zeuge, wie nun backstage ein Ambulanzwagen vor der Halle hält und Gabriel in diesen geladen wird. Mit heulender Sirene und Warnlicht braust der Wagen aus der Arena und die Kamera blendet ab.


Euryale & Stheno:
Sieh an, da ist diese fast vergessene Rivalität also noch nicht vorbei.
Und ne Pleite für unsere Gruppe gibt es gratis zu dieser Erkenntnis dazu.

Macht nix, solange wir in Titelkämpfen unsere Gegner hauen zu Brei!
Kriegen wir das hin drückt auch nirgendwo der von uns eh nicht getragene Schuh.



In einem ausladenden Gemeinschaftsraum voller gemütlich wie teuer aussehender Möbel sieht man vier prächtige Frauenkörper in wenig Körper- und viel Gliedmassenbekleidung einige Fitnessübungen machen: es ist Aurora MacMeow, die Temptation Titelträgerin, sowie die drei Boobraids.
Unweit von ihnen thront der Undisputed Champion Dean Malenko auf einem Sessel, während sich Matt Morgan auf der Couch längelt und Mike Quackenbush steht, halb auf den großen Flachbildschirm achtend, halb die Fitnessübungen der Mädels im Auge behaltend. Wenig überraschend läuft gerade Rav im Programm und somit die gerade offiziell gewordene Pleite von Alberto Del Rio gegen Justin Gabriel.

Matt Morgan:
Oh boy… last week didn’t exactly go as planned out and this week features our stable colleagues on the losing side. Huzzah!

Mr. Perfect Blueprint wendet sich ab vom TV und guckt lieber Richtung Mädels.

Mike Quackenbush:
That’s quite some understatement there, my Grand Lightning still hurts from Rocky cheap shot, I tell you.
Think Randy will do better, Iceman?


Selbiger sitzt wie unbeteiligt da und leert ein mit rötlichem Inhalt gefülltes Glas.

Dean Malenko:
To me it matters not.

Kurz angebunden, wie man ihn kennt und zumindest früher auch mochte. Morgan sitzt allerdings plötzlich kerzengerade und sieht den Man of a 1.000 holds recht fassungslos an.

Matt Morgan:
Wait a moment… what do you mean by that?

Dean Malenko:
Which part of “to me it matters not” was too much for your intellect to handle?

Matt Morgan:
Wait, wait, wait… you telling you don’t care?
Why did we have to go after Rocky then in the first place?!


Bei der Frage achtet nun auch der Lightning mehr auf die Antwort seines Teamkollegen, den auf die Übungen der so attraktiven Weiblichkeit.

Dean Malenko:
You had to go after him, so his focus is everywhere, just not where it should be.
He could have been a real thread to my reign, I’ll grant him that much.
But with his thoughts being around how to get out of matches unharmed or after the reasons for the matches taking place itself… his overall quality as a challenger drops dramatically.


Matt Morgan:
Ooooh… I get it. You are one smart son of a… well, you know?

Wo andere Leute lächeln würden, in arroganter, überheblicher, selbstzufriedener, erfreuter oder souveräner Art, da lächelt der Iceman natürlich nicht.

Mike Quackenbush:
Just how good of an advantage is that if your focus isn’t exactly at your title defense either?
I mean, you constantly are afraid for Aura being abducted again, aren’t you?


Da! Dean hat seinen Kopf um 2 Millimeter bewegt! Der Beweis, dass Quack einen guten Einwand formuliert hat!

Dean Malenko:
You speak true, but I never meant to gain any advantage out of this, Mike.
All I wanted was to meet Rocky on equal terms, so to speak.


Mike Quackenbush:
Well, fair enough.
… hey, Bunny, you are doing the sit-ups wrong!


Die Frau mit den dicken Superflechten in schwarzer Färbung wendet sich hilflos zum Trainer.

Booby Bunny:
I do? What am I doing wrong?

Der Lightning wendet sich seinen Gesprächspartnern zu…

Mike Quackenbush:
Excuse me for a sec, will ya?

…und verlässt selbige mit einem lauten Seufzer. Dafür hat nun Aura genug vom Training und mauzt in die Runde.

Aurora MacMeow:
You no need to be afraid for Aura, nyah!
Aura strong tiger, Aura not letting herself taken away, nyah!


Dean Malenko:
Unfortunately strength alone is not enough to avoid disaster.
A lesson in life I have learned.
A lesson Rocky is going to learn very soon… the hard way.


Matt Morgan:
Uh, very dramatic.

Malenko ignoriert den Blueprint… und da hier Ruhe einkehrt, geht die Kamera off.


Euryale & Stheno:
Dean ist schon irgendwie ein wirklich toller Mann.
Opfert seinen Ruf und seine Ehre aus eigentlich ehrenhaften Zweck.

Ich bin mir sicher, dass er seinen Titel letztlich verteidigen kann!
Wär auch blöd wenn nicht, das Gold der Switchblades ist ja schon weg!



Time of my life

Kaum ertönt diese Melodie erscheint auch schon der Angel Son auf der Rampe. Ganz leger gekleidet, in Hemd und Jeans. Mit einem verlegenen Lächeln macht sich der ehemalige German Champion, nachdem seine Pyros abgefeuert wurden, langsam auf den Weg in den Ring, wo er sich sofort ein Mikrofon geben lässt.
Tibro wartet einen Augenblick. Sein lächeln lässt ein wenig nach, ehe er beginnt zu sprechen.

Tibro
Wie ihr euch sicher alle denken könnt, waren die letzten Wochen und Monate nicht ganz so einfach für mich. Eben noch amtierender German Champion und jetzt ein Mann der von einer Niederlage in die Nächste stürzt. Man kann sich gut vorstellen, wie schwer das alles zu verdauen ist. Und auch wenn ich all die Wochen gesagt habe, dass mit mir alles in Ordnung sei, alles bestens, war dem nicht so.

Er macht eine kurze Pause.

Tibro
Es ist nicht wie Mean Gene andeutete, der Kurs den ich fahre. Es ist nicht weil ich meiner Schwester die Schuld gebe für die Niederlagen, das tue ich nicht. Es ist nicht weil ich glaube das meine Gegner einfach besser waren. Nein… es ist… nur wegen mir selbst.

Wieder wartet Tibro einen Moment, als suche er nach den richtigen Worten.

Tibro
Erfolg und der Glaube an sich selbst, gehen Hand in Hand. Sie bilden einen Kreis. Und in meinem Fall einen Teufelskreis. OHNE den Glauben an sich selbst, kann man keinen Erfolg haben. Aber ohne Erfolg, fehlt einem der Glaube… an sich selbst.
Ich habe angefangen nicht mehr an mich zu glauben… Dieser Gedanke drang wie ein Virus, wie ein Schatten in mein Gehirn hinein und nahm mir den Mut, die Kraft, der zu sein der ich sein könnte, sein WILL. Es begann nach meinen Niederlagen gegen Cody Rhodes, verschlimmerte sich nach der herben Niederlage gegen The Rock. Ich dachte nach meiner beachtlichen Leistung beim Standing Alone Match, ich käme daraus… Doch nach Brock Lesnar… Ich gebe zu ich war kurz davor alles an den Nagel zu hängen. Ich war nicht mehr ich selbst, machte gute Miene zum bösen Spiel. Ließ niemanden an mich heran… Nicht mal meine Schwester… Ich brauchte diese Auszeit umzusehen, was ich tun sollte. Und als ich da saß und nicht mehr weiter wußte… fing ich an ein Spiel zu spielen. Ein ganz simples Spiel das mir geholfen hat, und weiter hilft aus diesem schwarzen Loch hinaus zu kommen. Ein Spiel, um mich daran zu erinnern wer ich bin. Das Spiel heißt: WAHR oder NICHT WAHR?


Tibro lässt den Namen des Spiels kurz auf das Publikum wirken, bis er dann nachsetzt.

Tibro
Wahr oder nicht wahr?

Mein Name ist Tibro und ich bin ein professioneller Wrestler! Wahr

Ich habe ein Schwester die mich mein ganzes Leben begleitet hat, mir in den schwierigsten Situationen eine Stütze war und mich bedingungslos liebt. WAHR

Ich habe den German Title gewonnen. WAHR

Ich habe ihn verloren weil ich nicht gut genug bin!


Tibro schaut nun fragend und fordernd zu gleich ins Publikum, welches einstimmig mit lauten „No!“ rufen antwortet.

Tibro
NICHT WAHR!

Ich habe nicht die Qualität in der WFW zu bestehen!


Fans
NO!

Tibro
NICHT WAHR!

Die Stimme des Angel Sons wird nun lauter und fester.

Tibro
Ich habe Fans die an mich glauben.

Fans
SI!

Tibro
Ich habe den Mut meinen Weg weiter zugehen und zu bestehen!

Fans
SIIIIII!

Den nächsten Satz schreit der Publikumsliebling ins Mikrofon

Tibro
ICH HABE DAS ZEUG UNDISPUTED CHAMPION ZU WERDEN!

Fans
SI!!!!!!!!

Die Zuschauer brechen in riesigen Jubel aus.

Tibro
Um mich am eigenen Schopf aus dem Dreck herauszuziehen brauche ich Siege und welcher Ort wäre da nicht perfekter als der nächste Pay Per View „Redemption“?
Ich werde in der nächsten Woche hier stehen, in diesem Ring, meinem Zuhause und gegen jeden antreten der glaubt er könne mich besiegen. Doch er wird einsehen, dass dies… NICHT WAHR ist!


Tibros Musik ertönt wieder und der Engelssohn verlässt die Halle.


Euryale & Stheno:
Da kann er sich doch eigentlich direkt anschließen der fröhlichen Kofferhatz.
Auch wenn dann nur wieder eine Niederlage zu Buche steht.

Denn unser Verein schickt sicherlich auch einen Mann auf den Platz!
An welchen der Koffer dann natürlich auch letztlich geht!



Ein gemütlicher Tag im Büro Lady Serras. Der Tisch ist gedeckt mit Speis und Trank, der Schreibtisch ist wieder verwaist, die volumenreichen Haupthaarmassen glänzen wie gerade frisch gewaschen, außer bei der die Längenquote versauende Jillian ist zudem unten alles frei, was Bein oder Fuß heißt, es könnte ein sehr harmonisches Bild sein, würde nicht eine der Anwesenden sehr böse Blicke auf eine andere Anwesende werfen, die ihrerseits wiederum zu harmonische Blicke auf eine andere Anwesende wirft. Namentlich ist es Daisybell Bostorok, die Diebin mit der braunen Lockenpracht, welche Momoko Sakaki mit hinreißenden Blicken anguckt.

Yuki Sakaki:
Du allmählich aufhören kannst Schwester meiner dauernd anzustarren!

Natürlich ist es deren kleine Schwester, die davon gar nicht begeistert ist und nun sich mit grimmiger Miene vorbeugt, in des Phantoms Richtung. Diese guckt aber zunächst noch einige Momente die Dame mit der überwältigenden Fülle an Himmelblau an, ehe sie sich der himmelblau Bezopften zuwendet.

Daisybell Bostorok:
Aber ihre Richtung ist nun einmal noch attraktiver als die Übrigen…
Oder wie siehst du das?


Yuki ballt die Faust, gegen diese Logik kann sie freilich wenig einwenden, was Daisybell natürlich wusste und die Worte entsprechend wählte. Dann fährt sie sich mit dem Zeigefinger über die Lippen, Nachdenklichkeit simulierend.

Daisybell Bostorok:
Dann wiederum ist auf der Couch ja noch etwas Platz, ich würde dann zwar etwas eng an ihr sitzen, aber anstarren könnte ich sie nicht mehr, zumindest ohne mir den Hals zu verrenken… darf ich… soll ich?

Momoko zuckt nur lächelnd mit den Schultern, was Daisybell sofort zum Anlass nimmt aufzustehen, woraufhin aber hastig Yuki mit einer Antwort auf die Fragestellung kommt:

Yuki Sakaki:
Nein du nicht darfst! Sitzen bleiben kannst wo du bist!

Daisybell hält auf laszive Weise in der Bewegung inne, beugt sich langsam vor, dass sich ihre und Momokos Nasenspitzen fast berühren und kurz bevor Yuki ausrasten kann, lässt sie sich auf den bisherigen Sitzplatz wieder zurückfallen und schlägt die Beine übereinander, selbige Momoko sozusagen demonstrativ präsentierend.

Daisybell Bostorok:
Nun, dann halt nicht…

Ehe Daisybell mehr tun kann, um die in mehr als einer Hinsicht aufgeladene Spannung noch mehr zu intensivieren, verschiebt sich auf einen Schlag der Fokus des Geschehens zur Bürotür. Denn dort, in der geöffneten Büro steht er, wie ein Denkmal seiner Selbst: THE ROCK! Er steht, wie zur Salzsäule erstarrt und mustert die anwesenden Damen, ehe sein stierender Blick auf Lady Serra haften bleibt und sich in ihre tiefsten Gedanken zu bohren scheint. Rocky geht ein paar Schritte in den Raum, welcher nach wie vor in gespanntem Schweigen gehüllt ist, beugt sich kurz zu den Speisen und nimmt ein Stückchen Gebäck. An diesem knabbert er ganz kurz, ehe er es mit einer gekonnten Vorhand quer durch den Raum schleudert. Ein leichtes Seufzen durchfährt derweil Daisybell. Der Großartige geht einen weiteren Schritt, dieses Mal in Richtung von Lady Serra, auf der sein Blick ohne Pause ruht. Mit heiserer Stimme beginnt der Peoples Champion zu sprechen...

The Rock
Finally... The Rock is here, one last time to get some answers... Last week The Rock told the whole world about his deep thoughts, about his theory, about the conspiracy deep down in the heart of the WFW. About... YOU! The Rock said that he is sure that YOU are involved in what happened to Christian Cage twice, in what should have happen to The Rock the last weeks and happen tonight. The Rock told the world about your splitted tounge and your weird game with the former Champion. The Rock said that he KNOWS!!! But maybe... just maybe... he went one step to fast. So The Rock is hear in your office, for just one reason. The truth... But you better think twice... because if you are lying to The Rock... The Rock garanties for nothing...

Serra hat derweil einen ähnlich unerfreuten Blick aufgesetzt wie ihn bereits Yuki hat und The Rock selbst.

Serra:
Also gut, nur dass ich das richtig verstehe. Du kommst also hier rein, natürlich OHNE ANZUKLOPFEN und dann nimmst du dir OHNE AUFFORDERUNG ein köstliches Stück Gebäck und besitzt dann noch die Dreistigkeit damit eine Abart von Volleyball damit zu spielen? Und dann artikulierst du auch noch Sätze, welche an Bedrohungen erinnern? Du… du Monster!

Rasch wendet sie sich Jillian zu, die zu ihrer Rechten sitzt.

Serra:
Jill! Strafmatch! Heute abend noch! Sieh zu, dass du jemand findest, der ihn ordentlich hauen will! Denn eine solche Ungehörigkeit muss umgehend bestraft werden!

Die Blondine mit der großen Oberweite räuspert sich.

Jillian:
Mit Verlaub, er hat doch am heutigen Abend bereits ein Match.
Gegen Randy Orton… das wisst ihr doch?


Serras Augen blinzeln in Irritation.

Serra:
Weiß ich das? Hm, vielleicht war da mein wunderbares Unterbewusstsein in weiser Voraussicht bereits auf diesen Frevel vorbereitet und hat es also vorab festgesetzt. Hach ja, so muss es gewesen sein, ich bin immer wieder selbst überrascht, wie gut ich doch bin. Fürwahr, das passt doch geradezu prima. Mach doch rasch ein Match ohne Disqualifikation draus, muss sich dann ja auch lohnen!

Sie nickt zufrieden in sich herein, während Yuki ihrer großen Schwester fragend zuflüstert:

Yuki Sakaki:
Nicht Jillian sich zuletzt selbst gekümmert hat um Cards?

Momoko flüstert lächelnd zurück.

Momoko Sakaki:
Der Gedanke es vorhergesehen zu haben, beglückt sie aber doch gerade sehr.

Yuki nickt schwach und ist danach auch schon wieder mit Daisybell beschäftigt, welche gerade besonders darstellerisch mit ihrer glitzernden Zunge an einem Speiseeis am Stiel beschäftigt ist.
Der Great One lächelt für eine Milisekunde, als der den Nebensatz aus Yukis Mund hört, ehe sich seine Miene wieder versteinert und sein Blick zurück zu Serra fällt.

The Rock
So... You wanna still play this game, he? Not knowing anything that happens in YOUR comany, don't you? The Rock is fine with that. And also, he is a little sorry for scarying this little girl party.


Rocky ist gerade dabei sich umzudrehen, als er kurz inne hält.

The Rock
By the way...

Sein Blick wandert nun zu Jillian hinüber.

The Rock
Isn`t it you, who already books the matches? Maybe it is you who plays the game. Maybe it is YOU who is the one who is bought by the Million Dollar Man. Maybe it is you, where The Rock has to get his eyes on. Like a predator. Like a raptor. A white shark, searching for his booty.

Der peoples Champion geht langsam auf Jillian zu.

The Rock
Maybe YOU have something to tell?


Jillian zückt plötzlich ein Mikrophon.

Jillian:
Etwas zu sagen habe ich nicht, da ich mich nicht an Spekulationen zu beteiligen pflege.
Aber ich habe ein paar Ostersongs, ohne dass ich an Ostern die Chance gehabt hätte sie zu singen~!
Darf ich das als Bitte verstehen das zu ändern? :jill:


Jillian guckt Rocky erwartungsfreudig an, während Serra scheinbar gern widersprechen würde, aber wohl erst einmal mental damit höchst beschäftigt ist, aus den bisherigen Worten einen „Sinn“ zu konstruieren, der ihr einleuchtet.

Der Großartige verzieht weiterhin keine Miene, obwohl sich ganz langsam die Peoples Eyebrow nach oben zieht.

The Rock
So let The Rock hear, what you have to sing...

Plötzlich breitet sich Panik im Raum aus, während Jillians Augen zu glänzen beginnen.

Kumiko Yuumura:
Ähm, können wir darüber noch einmal verhandeln?

Silvana Rosa:
Ich hatte eigentlich vor mein Gehör noch einige Jahre zu behalten…

Daisybell Bostorok:
Er hat sie jetzt nicht tatsächlich ermutigt es zu tun, oder?

Yuki Sakaki:
Alles Schuld deine, nun Karma schlägt zurück, nur leider uns alle!

Jillian schnaubt beleidigt.

Jillian:
Banausen! Zumindest Rocky weiß, was gut ist!

Nun beginnt der Großartige wirklich zu lächeln. Er schaut in das maulende Gesicht Jillians und abwechselnd in die erschreckten Gesichter der anderen Damen.

The Rock
The Rock sais this. There are two possibilities what will happen next... Number ONE... Jillian sings for The Rock... but not any song... The Rock wants to hear a song with some lyrics The Rock really WANTS to hear...

Plötzlich wird er wieder Todernst.

The Rock
A song about Money, corruption and gold... Or maybe some birds will never sing again... Number TWO... The Rock let Jillian start singing all songs she knows, wether The Rock takes the key from this door and locks it until he gets the answers he wants... So! NUMBER ONE??? OR NUMBER TWOß

Jillian weicht zurück und fällt melodramatisch vor Serras Füßchen.

Jillian:
Lady Serra! Mir scheint er bedroht mich!

Serra nickt und guckt Rocky nun böse an. Der Zusammenhang war simpel genug, dass sie ihn versteht.

Serra:
Nun, ich weiß nicht, was dein Problem ist, aber ich schlage vor, dass du wieder gehst, wenn es dein einziges Ansinnen war dich unverschämt zu verhalten! Denn ich bin nun ernstlich ein wenig verstimmt und ich mag es nicht ernstlich ein wenig verstimmt zu sein! Du hast deine Strafe erhalten, nimm sie an wie ein Mann! Oder soll ich mir mehr ausdenken? Nachdenken ist zwar anstrengend, aber wenn ich muss, dann werde ich es tun!

Der Peoples Champion bleibt eine kurze Weile unbeeindruckt stehen und schaunt eindringlich auf die eingeschüchterte Jillian.

The Rock
It seems The Rock is finished... FOR NOW...

Sein Blick bleibt haften auf Jillian.

The Rock
Be carefull...

The Rock lässt sich zu einem zwielichtigen lächeln hinreißen, ehe er durch die Tür tritt und eine sichtlich aufatmende Jillian zurück lässt.


Euryale & Stheno:
Wieso verhält sich eigentlich fast jeder Kerl im Büro wie ein Idiot?
Mit Mädels kann man doch nicht so schroff quatschen wie mit den Gestalten mit Pimmeln.

Ich weiß auch nicht was das soll, diese Konfrontation ohne jede Not.
Sie würden wahrlich ihre Anliegen eher erreichen, wenn sie uns Mädels zumindest ein bisschen anhimmeln!



ChickBusters (AJ & Kaitlyn) vs. The Fabulous Ones (Madison Eagles & Christina Von Eerie)

Prelude 12/21

Das Theme von Madison wird beginnt und wenig später betreten Madison und Christina die Stage. Anstatt ihrer Wrestlingklamotten tragen beide allerdings Jeans und ein normales T-Shirt. Die Buhrufe der Fans machen Madison nichts aus, Christina hingegen wirkt ziemlich eingeschüchtert. Aber das liegt wohl eher an dem bevorstehenden Match, als an den Chants der Fans.

Im Ring angekommen stellt sich Christina in eine Ecke, während sich Madison ein Mikro reichen lässt.

Madison Eagles:


Bevor sie auch nur eine Silbe von sich geben kann, wird sie von einer anderen Stimme unterbrochen.

Lass mich raten, das heutige Match findet als Street Fight statt.

Die Augen der Fans richten sich auf den Entrance Bereich. Dort stehen AJ und Kaitlyn. Letztere hat das Mikro. Auch die zwei tragen Jeans und T-Shirt.

Kaitlyn:
Wie du siehst, haben wir schon mit so etwas gerechnet. Du brauchst also nicht lange rumlabern. Lass uns einfach loslegen.

Kaitlyn lässt das Mikro fallen und die beiden laufen zum Ring und danach geht’s sofort in selbigen. Bevor es zu einer Attacke kommt, steht der Referee zwischen den beiden Teams. Kaitlyn und AJ sehen bereit aus für den Kampf, doch Christina kauert in der Ecke und Madison…grinst.

Madison Eagles:
Ein Street Fight? Das würde euch so passen. Ihr beide habt wegen der No DQ Regeln in den letzten beiden Matches dafür gesorgt, dass Kellie und Jessie mit diversen Verletzungen im Krankenhaus liegen und niemand weiss, wie lange sie noch dort bleiben müssen.

Kaitlyn und AJ deuten auf Christina, doch Madison legt schützend einen Arm um sie.

Madison Eagles:
Natürlich schiebt ihr Christina die Schuld in die Schuhe. Aber ihr wart es die die jeweiligen Aktionen ausgeführt haben, die dazu führten, dass Jessie und Kellie jetzt nicht hier im Ring stehen.

Die Chickbusters reden auf den Referee ein, damit er endlich das Match startet, aber Madison hat noch immer nicht genug.

Madison Eagles:
Vielleicht sind die beiden aber doch hier…

Das Theme von Madison wird erneut eingespielt. Kaitlyn und AJ drehen sich zur Stage um und genau darauf hat Madison scheinbar gewartet. Von hinten schlägt sie mit dem Mikro zuerst auf Kaitlyn ein und danach auf AJ, die zwar noch versucht dem Schlag auszuweichen, was aber nicht gelingt.

Der Referee schickt Christina in ihre Ecke und Kaitlyn rollt sich erst einmal aus dem Ring. Haben wir jetzt ein No DQ Match oder nicht?
Madison geht weiter auf AJ los und setzt dem linken Arm stark zu. Nach einem Bodyslam, bei dem sie den Arm von AJ hinter deren Rücken gedreht hat, wechselt Madison mit Christina. Zögernd betritt sie den Ring und hält dann den Arm von AJ ausgestreckt auf die Matte. Madison klettert auf die Ringecke und zeigt einen Knee Drop vom zweiten Seil genau auf den Arm.
Statt nun selbst ein paar Aktionen zu zeigen, wechselt Christina sofort wieder mit Madison. Das führt zu einer kleinen Diskussion, welche AJ dazu nutzt um sich in Richtung ihrer Ringecke zu schleppen. Als sich Madison ihr zuwendet ist es bereits zu spät und der Wechsel mit Kaitlyn ist perfekt.

Kaitlyn stürzt sich sofort auf Madison, welche diesem ungestümen Angriff nichts entgegensetzen kann. Es hagelt Tritte an den Kopf und in den Magen von Madison.
Mit diversen Sleeper Hold Varianten und Reverse Bearhug verlangsamt Kaitlyn dann das Tempo etwas. Da der Bearhug allerdings ebenso wenig zum Erfolg führt wie die Sleeper Holds zuvor, folgt erst einmal der Wechsel mit AJ.
Die hat sich wieder halbwegs erholt, kann ihren linken Arm aber noch immer nicht voll einsetzen. Madison muss trotzdem weiter einstecken und nach dem Shiranui folgt das erste Cover.

…EINS…
…ZWEI…
…DR…

Irgendwie hat es Madison geschafft, eine Schulter zu heben.
Erneuter Wechsel mit Kaitlyn und Double Suplex gegen Madison. Christina steht während der gesamten Zeit regungslos und mit ängstlichem Gesichtsausdruck in ihrer Ecke. Ein paar Mal streckt sie Hand aus um Madison die Möglichkeit zu einem Wechsel zu bieten. Das gelingt aber nie, da die Chickbusters das immer sehr gut und vor allem rechtzeitig unterbinden.

Whip-In in die Ringecke der Chickbusters und ein Splash von Kaitlyn hinterher. Danach wieder der Wechsel mit AJ. Perfektes Tag Team Wrestling wird uns hier geboten.
Madison liegt auf der Matte, AJ und Kaitlyn stehen hintereinander neben ihr. Kaitlyn greift AJ um die Hüften stemmt sie hoch, dreht sich und befördert AJ mit einem Splash auf Madison.
Sofort das nächste Cover.

…EINS…
…ZWEI…
…DRE…

Und wieder schafft es Madison sich zu befreien. Madison kann sehr viel und vor allem hart austeilen, das haben wir in der Vergangenheit schon gesehen, aber jetzt sehen wir auch, dass sie sehr viel einstecken kann.

AJ wartet bis Madison wieder halbwegs auf den Beinen ist

SHINING WIZARD

Soll es werden. Wird es aber nicht. Madison weicht aus, oder besser gesagt lässt sich einfach zur Seite fallen und AJ springt ins Leere. Mit letzter Kraft schleppt sich Madison in Richtung Christina. Die streckt die Hand aus und gerade als Madison sie erreicht…

Christina zieht die Hand zurück und steigt vom Apron.

Madison kann das gar nicht richtig begreifen, denn im nächsten Moment ist Kaitlyn bei ihr und zeigt den Wedgie Flatliner.

…EINS…
…ZWEI…
…DREI…

Das Match ist gewonnen, oder im Falle von Madison verloren. Aber das scheint sie nicht zu kümmern. Mit Hilfe der Seile zieht sich Madison wieder hoch, ihren Blick dabei immer auf Christina gerichtet, die mittlerweile auf der Stage steht.

Madison deutet ihr, dass sie zu ihr in den Ring kommen soll. Christina scheint den Tränen nahe und schüttelt den Kopf. Dann ändert sich ihr Blick und sie deutet auf den WFW-Tron. Dort wird das Logo des nächsten PPV's eingeblendet.

PURE VIOLENCE

Madison scheint nicht zu verstehen. Christina beginnt zu grinsen und als sie sich einfach umdreht und die Halle verlässt, scheinen zumindest die Fans etwas zu ahnen und chanten Christina's Namen.


Euryale & Stheno:
War jetzt die ganze Amnesiegeschichte nur ein einziger großer Trick?
Auf jeden Fall haben die Fabulösen in der letzten Zeit fabulös bekommen auf die Fresse.
Das so einzufädeln verrät durchaus ein erhöhtes Maß an Geschick.
Und für ne deftige Abschlussschlacht ist Pure Violence freilich genau die richtige Adresse!



Ein mit allerlei Männern und Frauen gefüllter Raum. Die Müllers hier, die Guerreros da, drüben Batista, der Don… und so weiter, es ist der gemeinsame Locker Room der Camus Company. Während hier und da getratscht wird ohne dass uns eine Konversation nun besonders interessieren müsste, öffnet sich im Hintergrund eine Tür und ein gut gekleideter blonder Mann tritt hinein. Die Krawatte sitzt, harmoniert mit dem Anzug und das Lächeln ist snobistisch wie souverän. Chris Jericho.

Chris Jericho:
Also gut Dave, lass uns gehen. Es wird Zeit, dass wir dieses unerfreuliche Kapitel ertragreich hinter uns bringen.

Jener „Dave“ – gemeint war natürlich Batista – zieht nur die Augenbraue hoch, antwortet aber nicht. Das übernimmt der Tag Team Champion aus Sizilien für ihn.

Don Guido Maritato:
Du noche nicht bist auf dem neusten Stande, wie ich sehe.

Nun verschiebt sich die Irritation zu Y2J, welcher näher an die kleine Gruppe rund um den Don herantritt, welcher neben Batista noch Sylvia Meloni, AJ Styles und Wachiwi Azure angehören.

Chris Jericho:
Ich nehme an, dass ich eine ausführliche Erläuterung zu erwarten habe, welche einige „Satz“ genannte Wortgebilde mehr enthält, als das gerade Vernommene? Denn obgleich ich, Chris Jericho, der beste Mann im Geschäft bin, so muss ich dennoch das Zugeständnis intonieren, nicht mit telepathischen Kräften gesegnet zu sein, womit sich mir dieser fragmentarische Einwurf seinen tieferen Sinn nicht so ohne weiteres preisgibt.

AJ Styles:
Nun, ich könnte dir fraglich eine Neuigkeit mitteilen, die besonders Herrn Copeland phänomenal überraschen wird, aber ich bezweifle, dass dich dies übermäßig interessiert. Von daher überspringe ich diesen Part und komme zum für sich relevanteren Teil: Joe Hennig hat sich bereits ausgiebig zu Wort gemeldet, du kannst es dir also sparen in den Ring zu gehen.

Jericho steht da wie geohrfeigt.

Chris Jericho:
Und was mag dieser vorlaute Junge wohl gesagt haben, ohne dass er sich mir Angesicht zu Angesicht stellen musste?

Sylvia Meloni:
Nun, zum’e Beispiel, dasse sich jeder, der will, bei Pure Violence im Ringe einfinden soll, er würde schon beweisen, dasse er wert ist den Koffer zu haben… also sinngemäß er dasse sagte…

Jericho steht da wie erstarrt. Da hat es Hennig doch tatsächlich gewagt anderen „seinen“ Spot ebenso zuzusichern und zudem ihn selbst „zu versetzen“. Es ist ganz offensichtlich, dass er das als extreme, persönliche Beleidigung auffasst.
Aber ehe es hier ins Detail gehen kann, was das betrifft, wird es plötzlich haarig – in sehr wörtlichem Sinn. Denn das Quartett mit den gefühlten (?) 200 Quadratmetern an Mähne sind erschienen, wobei sich natürlich vor allem die Frau mit dem kurvenreichen Körper und den bernsteinfarbenen Augen in den Vordergrund stellt, wie man es von der Blondine nun seit geraumer Zeit gewöhnt ist.

Medusa Gorgon:
Okay, ihr dürft nun aufhören euch mit diesen Nichtigkeiten zu befassen, es gibt weitaus Wichtigeres, worüber ich euch befragen muss.

Okay, der ganze Raum widmet sich Medusa. Alle kommen näher und beginnen die Spekulation um was es denn gehen könnte.

Sabine Fischer:
Die Weltwirtschaftskrise und Rettungspakete für Griechenland?

Maike Müller:
Super Mario und die Champions League?

Nina Müller:
Oder geht’s um die Euro League?

Val Venis:
Your desire to do some tongue work beneath my towel?

Batista:
Finally found a proper attitude towards being a wrestler?

Medusa rollt nur mit den Augen, jeden Einwurf als ähnlich hoch, bzw. tief im Kurs stehend anzeigend, wie jenen von Val.

Medusa Gorgon:
Nein, ihr Dummschwätzer! Seht mal, ich wollte mich zur Erholung in wunderschöne DVDs und Videospiele stürzen. Aber da war ja an Erholung gar nicht zu denken, neuerliche Aufreger waren das! Nicht nur, dass dort Schönheiten wie ich nahezu gar nicht zu finden waren, nein, selbst Unteres-Minimum wie ihr Trikotträgerinnen da drüben gab es viel zu wenig und wenn dann zumeist in unwürdigen Nebenrollen oder Randnotizen, wenn es nicht sogar eine unfreiwillige Reise zum Fluss Styx oder eine Degradierung zum Zombie gab! Was soll das, hm? Ist das die Toleranz des 21. Jahrhunderts? Geduldet wenn überhaupt am Rand oder als Opfer, während gar unzulängliche Gestalten die ganzen Lorbeeren ernten? Was ist das denn bitte für ein abartiges Kulturbild?

Chinas Grüner Drache tritt hervor, der verlängerte Arm der Chefin der C Comp, die Frau mit dem gewaltigen Haarknoten, die vermutlich einzige Person, von der Medusa irgendetwas annimmt, da sie in ähnlichen Längengraden unterwegs ist, wie sie selbst, bzw. gar in weiter entfernten.

Liling Wáng:
Nun beluhigen Sie sich elst einmal Miss Golgon und…

Aber nicht nur beruhigt sich Medusa nicht, sie tritt an AJ Styles heran und zeigt tadelnd mit dem Zeigefinger auf ihn.

Medusa Gorgon:
Du da zum Beispiel! Läufst mit so einem dämlichen Mega-Tattoo herum für irgendwelche mir gänzlich unbekannten Personen! Hättest du dir nicht lieber etwas Besseres auf deine Seite kleistern können, wenn du dich schon meinst verunstalten zu müssen – was im Übrigen als Konzept im Ganzen gänzlich verboten gehört? Du hättest doch auch mich zum Beispiel dort verewigen können.

AJ Styles:
Bei allem gebotenen Respekt, aber meine Familie ist dann doch etwas höher im Kurs als…

Medusa Gorgon:
Klappe halten! Ich werde euch jetzt mal etwas sagen: die westliche Gesellschaft ist eine Katastrophe und die Östliche schließt sich dem immer mehr an! Und dagegen müssen wir etwas tun!

Und wieder Zeigefingereinsatz, doch nun relativ ungerichtet, einfach eine Pose, die Aufbruchsstimmung signalisieren soll, auf einen Weg für die Zukunft deutend, vielleicht auf eine imaginäre Idee im platonischen Ideenhimmel... was auch immer. Unter den Anwesenden setzt jedenfalls Getuschel ein.

Julia Guerrero:
Wieso habe ich das Gefühl, dass sie sich selbst dabei in einer Hauptrolle sieht?

So und so ähnlich die kleinen Flüstereien unter den Anwesenden.

Medusa Gorgon:
Wir müssen mich und die anderen wahren Schönheiten viel mehr als solche positionieren!
Wir brauchen mehr Kalender, Poster, Plakate, Fanshirts, und was sonst noch dazu gehört!
Das gilt natürlich auch für dich Schlitzäuglein!


Die Chinesin seufzt und tätschelt der Griechin mütterlich die Schulter.

Liling Wáng:
Natüllich, ich welde sehen, was sich machen lässt…

Sie wendet sich zu gehen, während Medusa laut denkend weitergrübelt.

Medusa Gorgon:
Und diese eine Grüne, die zeitweise bei meinen miesen Verräter-schwestern wohnte, die muss auch zurück vor die Kameras!

Da hält Liling nun inne und guckt die Queen Cobra völlig entgeistert an. Auch Chiharu ist hellhörig geworden, selbiges gilt für Sabrina Falkenstein, Sarah Fuchs sowie Ashley Styles – Letztere sehen wir ja auch noch später ausgiebig gegeneinander, wenn es um den Spot der Temptation Herausforderin geht.

Medusa Gorgon:
Was guckt ihr mich denn jetzt alle so an?
Nicht, dass dies nicht absolut gut und richtig so wäre, aber etwa Irritation löst es dann doch aus, ehrlich gesagt…


Liling Wáng:
Oh nichts, nul… sagen wil, dass dies ein dulchaus… sehl fluchtbalel Gedankengang ist, übel den ich sofolt höhele Instanzen benachlichten muss… ja, das könnte sich tatsächlich als sehl, sehl elgiebig elweisen…

Mit einem Lächeln auf den Lippen huscht Liling davon, Konfusion zurücklassend, in welcher sich Medusa an ihre Mähnenfreundin Emily Gardner richtet.

Medusa Gorgon:
Was hat sie denn plötzlich?
Habe ich zu etwas sehr Richtigem etwas noch Richtigeres gesagt ohne es zu merken?


Emily Gardner:
So scheint es wohl, ja…

Verwirrung hier… woanders… anderes, Szene durch.


Euryale & Stheno:
Nennt die doch glatt UNS die Verräter, ich glaub‘s ja nicht!
Und zu unserer früheren WG-Freundin Prinzessin Țepeș will sie jetzt auch noch, der blanke Hohn!

In den Oberstübchen da brennt aber generell wenig Verstandeslicht.
Stehen längst in unseres Vereins Schatten, ist für vergangene Frechheiten auch ihr verdienter Lohn!



Der Fantasythron springt an, doch man sieht nur ein schwarzes Bild.
Ein rauschen taucht auf, ebenso ein kleiner Punkt in der Mitte.
BÄNG.
Ein Knall, und der kleine Punkt expandiert in alle Richtungen.
Ein großes Rauschen ist zu hören, auf dem Fantasythron sind viele Nebelfelder, es scheint so, ja, wir sehen die Entstehungsgeschichte des Universums.
Dazu erklingt eine Stimme.
Wir sehen wie sich Galaxien entwickeln, die Milchstraße. Entstehung von Sternen, unserer Sonne, unseres Sonnensystems.

Die Geschichte der Welt wird nicht nur in Jahren gemessen, sondern auch in Dekaden gegliedert.
Das gleiche zählt somit auch für unseren Planeten, genannt Erde.
Das Wort Kreidezeit ist wahrscheinlich für jedes Kind ein Begriff.
Jetzt befinden wir uns im Zeitalter des Quartär.
Und genau so wurde das auch für die Menschen gegliedert.


Nun wird die Entwicklung der Menschheit gezeigt, zu jedem Schlagwort erscheint ein Bild.

Beginnend bei der Ur- und Frühgeschichte, über die Antike hin zum Mittelalter und Schlussendlich in die gegenwärtige Neuzeit.
Es sollte daher nicht verwundern dass auch die Geschichte des professionellen Wrestlings unterschiedliche Epochen vorweist und es für etliche Dekaden einen bestimmten Begriff gibt.


Meist wird dieser mit einem bestimmten Namen verbunden, aber auch mit bestimmten Begriffen…

George Hackenschmidt wird eingeblendet, dann Frank Gotch, Bruno Sammartino, Hulk Hogan, Steve Austin.

Und so wird es eines Tages dazu kommen das man auch die Geschichte der WFW in unterschiedliche Phasen aufteilt.
Wird man sie an bestimmte Personen messen?


Und wieder, je zu genannten Namen erscheinen mehrere Bilder auf der Leinwand.

Befinden wir uns im Zeitalter von Lady Serra?
Oder werden Epochen in Zeiten bestimmter Titelträger gegliedert?
Gab es die Zeit des Ultimo Dragon, die des Big Shows, die Zeit des Michael Sarrows oder des Christians?
Befinden wir uns in der Malenko Epoche?
Die Zeit wird es zeigen.
Wer konnte sich überhaupt vorstellen, das die Zeit des Christians je endet?
Oder ist sie nur unterbrochen?
Oder steht gar schon der nächste Wrestler in den Startlöchern?
Wird es bald eine neue Epoche der WFW geben?
Und wenn ja, von wem?
Und was muss ein Wrestler mitbringen, um eine Epoche zu bestimmen?
Ist es Charisma, ist es das Können?
Oder braucht man einfach nur die richtige Einstellung?


Auf der Leindwand sind nun zwei Zahlenreihen untereinander zu sehen

0010
0009

0009
0008

0008
0007

0007
0006
Mister Attitude

Euryale & Stheno:
Man braucht von allem etwas und am besten mehr als es der Gegner hat!
Aber wo es zur Sprache kommt: wo ist unserer früherer Paktpartner eigentlich geblieben?

Vermutlich ist er schlicht weg vom Fenster, wurde gesetzt erst Schach, dann Matt.
Geschieht ihm Recht, tat zwar zuletzt nett, war aber wahrlich kein Hausherr zum Verlieben!



Im Backstagebereich geht es heiß her, denn der Neuzugang der WFW, Brock Lesnar, ist in einer lautstarken Auseinandersetzung mit seinem Manager Paul Heyman.
The Next Big Thing scheint sehr aufgebracht zu sein und Heyman scheint Mühe zu haben, seinen Klienten zu bremsen.

Brock Lesnar:

Keiner traut sich gegen mich anzutreten und du willst mir jetzt erzählen das ich nicht auf der Card von pure Violence stehe?
Verfluchte Scheiße
!

Lesnar fegt einen der Tische des Caterings gegen die Wand und mehrere Mitarbeiter ergreifen panisch die Flucht

Paul Heyman:
Beruhig dich! Beruhig dich, kapiert?
Das Catering auseinander zunehmen bringt uns jetzt auch nicht weiter.
Ich werde dich auf jeden Fall noch auf die Card des PPV´s bringen, ich muss nur schauen wie ich das am Besten anstelle.


Lesnar steht vor Wut schnaubend in seinem verursachtem Chaos und atmet schwer

Paul Heyman:
Woher soll ich denn wissen, das Serra für so eine vollgepackte Card gerademal 3 Stunden TV-Zeit ordert.
Das sieht doch ein blinder, dass das vorne und hinten nicht reicht.
Aber davon mal abge....


Plötzlich klingelt Heyman´s Handy

Paul Heyman:

Erzähl mir gute Neuigkeiten, Jim.
...... ... ....... . ..... . . . . ........
Ja, ist das sicher? Also nächsten Sonntag.....genaueres weisst du noch nicht?
... ........... .. . ....... .. .. .. .
Und ich kann mich darauf verlassen? Ja, du weisst ja.....
.... .. ....... .. .
Gut, ja in Ordnung. Wir sprechen uns später nochmal.
Danke für den Anruf. Bye.


Heyman steckt sein Handy wieder ein und lächelt seinen Klienten an

Paul Heyman:
Gute Neuigkeiten, du wirst bei Pure Violence ein Match bekommen.

Brock hat sich während Heyman´s Telefonat etwas beruhigen können und schaut ihn fragend an

Brock Lesnar:
Na, erzähl schon.

Paul Heyman:

Nun, ich habe aus sehr sicherer Quelle erfahren, dass Joe Henning seinen MitB-Koffer verteidigen will.
Eine genaue Matchansetzung gibt es noch nicht, aber ich denke mal im klassischen Stil einer BattleRoyal könnte das ganze durchaus stattfinden.


Brock Lesnar:
Und für welchen Titel soll der MitB-Koffer gelten? Es gibt hier doch immer 2, oder?

Paul Heyman:
Wenn ich Jim am Telefon jetzt richtig verstanden habe, dann soll Hennings Koffer nur zum Einlösen der TagTeam Titel oder des German Titels berechtigt sein.
Immerhin besser als garnichts.


Brock Lesnar:
TagTeam Titel? German Titel? Was soll ich mit diesem Mist?
ICH bin the Next Big Thing und das Einzigste was ich akzeptieren werde, ist das ganz große Gold!
Alles andere interessiert mich nicht, kapiert Paul?


Heyman´s Gesichtsausdruck wird nun ganz finster

Paul Heyman:
Jetzt hörst du mir mal genau zu mein Lieber.
Was Bessseres als eine BattleRoyal und einem dazugehörigem Gewinn eines MitB-Koffers, ist das Beste was dir jetzt passieren kann.
Du kannst auf einen Schlag mehrere Konkurrenten aus dem Weg räumen und dir so ganz nebenbei ein GARANTIERTES TitelMatch sichern, was klingt daran uninteressant?
Die Spitze der WFW ist zurzeit stark besetzt, das heißt aber nicht, das du dort nicht hinkommen wirst.
Arbeite dich Stück für Stück nach Oben und du wirst alles erreichen, was du dir vorgenommen hast, das garantiere ich dir!
Das setzt aber wiederum vorraus, das du dich genauestens an die Vorgaben hälst, die ICH dir gebe!
Ohne Wenn und Aber! Ich bin mein Geld wert, das wirst du sehr bald feststellen. Du musst nur genügend Geduld mitbringen.


Brock Lesnar:
Tja, wenn du das sagst.......denn eins ist sicher.
Sollte ich nicht in nächster Zeit um das große Gold der WFW kämpfen, dann wirst du DEINEN Kopf dafür hinhalten müssen.
Deswegen ist das mit der geduld so eine Sache.......sie war noch nie eine Stärke von mir.
Behalte das lieber mal im Hinterkopf, Paul.
Aber ok, ich werde an dieser.... was auch immer es werden wird beim PPV teilnehmen.
Und nachdem ich siegreich samt Koffer den Ring verlassen habe, wird es deine Aufgabe sein, mir den Champion auf einem Silbertablett zu servieren.
Oder ich werde sehr ungemütlich werden....


Brock stellt sich jetzt bedrohlich nahe vor Heyman

Paul Heyman:

Schon klar, schon klar.
Überlass das alles mir, ok?
Jetzt lass uns aber von hier verschwinden, bevor uns noch jemand diesen Saustall hier aufräumen lässt...



Euryale & Stheno:
Und noch einer, der wähnt die kleineren Titel als nicht das Gewinnes wert.
Wo doch ein Titel in der Vita immerhin schon einer mehr wäre als aktuell!

Solche Typen enden gern als Pantoffelheld hinterm Herd.
Und in der Beziehung ist dann die Ehefrau guten Geldes durch Karriere Quell!



I hear voices…

Mit den ersten Klängen erklingt in der Halle ein lautes Pfeifkonzert, zu welches das Mitglied von Money Inc RANDY ORTON in gewohnter Kälte die Halle betritt und ohne große Mätzchen in Richtung Ring stapft und diesen dann auch betritt. Sofort besteigt der Legend Killer einen Ringpfosten und präsentiert sich der Menge in seiner Götterpose, während die Buh-Rufe des Publikums lauter werden.

IF YOU SMELL…

Dies ändert sich mit der ersten Silbe, des ersten Wortes, der nächsten Musik die gespielt wird.
Und unter tosendem Jubel betritt THE ROCK die Halle und läuft stracks in Richtung Ring, seinen Blick nie von seinem heutigen Gegner wendend. Auf dem Apron angekommen, steigt der Great One auf das Seil und posiert für seine Millionen und Abermillionen Fans, ehe er sich auch aufmacht das Ringgeviert zu betreten. Dort bleibt er auf Distanz zu seinen Gegner und man bekommt das Gefühl als gefriere es innerhalb des Ringes, wenn man sich die Blicke der beiden anschaut.

Randy Orton vs. The Rock (No Disqualification Match)
Der Gong ertönt und sofort gehen beide Kontrahenten ein paar Schritte auf einander zu. Es scheint als haben sich beide ein paar Dinge zu sagen. Orton sagt ein paar Sätze zu Rocky und dieser wieder zu Mr. RKO. Auf einmal Schubst Randy seinen Gegner von sich, scheinbar hat dieser jetzt ein paar unschöne Worte gesagt, und Rocky geht sofort in Angriffshaltung doch…

WAS PASSIERT JETZT??

Kaum ist The Rock in Angriffsposition, wirft sich Randy Orton auf den Rücken und deutet seinen Gegner an ihn zu pinnen.
Ein völlig irritierter Peoples Champion steht nun im Ring, ungläubig und misstrauisch. Er wittert eine Falle und deutet der auf der Matte liegenden Viper aufzustehen und sich zu stellen. Doch Orton rührt sich nicht vom Fleck und gestikuliert stattdessen wild mit den Armen und deutet wieder das er gepinnt werden will. The Rock verharrt auf seinem Platz.
Nun springt Randy wieder auf die Beine und schreit auf seinen Gegenüber ein, deutet in Richtung Rampe, als wolle er sagen dass jeden Augenblick jemand auftauchen könne doch er erreicht den Great One nicht.

Orton holt tief Luft und scheint dem Großartigen nun etwas anderes Mitteilen zu wollen. Dieses Mal scheinbar mit Erfolg. Rocky scheint zu verstehen, denn sobald sich Randy Orton auf den Rücken legt, wirft er sich auf ihn und schaut fordernd auf den ebenfalls verwirrten Ringrichter und deutet diesen den 3-Count zu zählen.

Eins…

Zwei…

Drei…

Ende im Gelände!

Der Gong ertönt und The Rock wird zum Sieger erklärt. Sofort rollt sich dessen Gegner aus den Ring und… grinst der???? ER GRINST!!!! Diabolisch grinsend verlässt Randy rückwärts laufend die Halle, während ein irritiert drein blickender The Rock im Ring verweilt.


Euryale & Stheno:
Jetzt hat bei Randy der Verstand gänzlich gefeiert den Abschied.
Und das wo er doch zuvor schon war ein bisschen anders im Kopf.

Ich denke Randy ist hier einfach seines Glückes Schmied.
Kann ein schwächendes Match vor dem PPV ebenso wenig brauchen wie der Hollywood-Glatzkopf.



Die Kameras entführen uns auf eine grüne Wiese hinter einer hohen Mauer, auf welcher Stacheldraht mutige Kletteraspiranten vom Vorhaben der Überquerung abhalten soll. Auf jener Wiese, welche in fahles, grünes Scheinwerferlicht getaucht ist (es ist der Sternenhimmel erkennbar) steht eine Sitzbank, auf welcher auch zwei Frauen sitzen, welche gülden-lilane Kleidung tragen. Die beiden Leibwächterinnen von Priscilla Camus. Offenbar befinden wir uns im Zwischengelände, welches das Haupthaus von der umgrenzenden Schutzmauer trennt. In der Nähe ist zudem ein Tor, durch welches man durch Gitter hindurchsehen kann.
Alles recht ansehnlich, aber nur bedingt spannend – zumindest, bis plötzlich ein Klingelgeräusch die Kinno Senshis zum Aufstehen zwingt. Sie gehen ans Tor, wo zwei freundlich aussehende asiatische Sushi-Kuriere sie durch jene Gitter hindurch anstrahlen.

Hallo! Ihre Sushibestellung ist da!

Kirika und Chizuru wechseln Blicke, dann lässt Letztere einen Seufzer laut werden.

Chizuru Kinno:
Ich werde nachfragen gehen.

Kirika Kinno:
Ich schlage vor du beginnst mit Al.

Sie geht einige Meter, zückt dann ihr Handy und tippt in die Tasten. Kirika lässt die Lieferantinnen nicht aus den Augen, welche sich ihrerseits nun bang aussehende Blicke zuwerfen. Es vergehen ein paar Augenblicke, dann kommt die Frau mit dem gewundenen Haarknoten zurück zum Ort des Wenig-Geschehens.

Chizuru Kinno:
Hattest Recht.

Das Tor öffnet sich, die Lieferantinnen treten heran, bekommen von Kirika den Weg Richtung Eingangstür gewiesen.

Kirika Kinno:
Von der Eingangshalle aus links, Treppe hoch, zweiter Stock, rechter Gang, dritte Tür.

Die Sushi-Lieferantinnen stehen mit offenen Mündern da.

Chizuru Kinno:
Sollen wir es wiederholen?

Nein, nein, alles in Ordnung! Wir liefern, wir liefern!

Rasch spurten sie davon, öffnen die Haustür und verschwinden darin.

Kirika Kinno:
Seltsame Vögel irgendwie.

Sie kratzt sich am Kopf, schüttelt selbigen dann, zuckt mit den Schultern und man setzt sich wieder. Wow. Spannung.
Die Kamera will schon enttäuscht off gehen, als es schon wieder an der Tür klingelt.
Genervt erheben sie sich also wieder und schreiten gen Tor.

Konnichiwa! Hier ist ihre Sushi-Bestellung!

Die Torwächterinnen sehen sich komplett verwirrt an.

Verzeihung? Bestellung von Miss Hellström oder so ähnlich?
Wohnt doch hier? Bin richtig?


Den Kinno Senshis fallen die Kinnladen hinab.

Chizuru Kinno:
Dann waren das eben...

Kirika Kinno:
Ich schlage sofort Alarm!

Die Frau mit dem aufwendig gestylten Haar huscht davon, Chizuru hingegen öffnet der verwirrten *echten* Sushi-Lieferantin… und *jetzt* geht die Kamera wirklich off…


Euryale & Stheno:
Gut dass Sabine uns gebracht Futter für nebenbei.
Sonst würde mein armes Mäglein nach dieser Szene wieder böse knurren!

Da schleichen die sich mit so einfach an den Wachen vorbei.
Da hat deren Chefin aber reichlich Anlass mächtig zu murren!



Die Stimmung in der Halle könnte zu diesem Zeitpunkt nicht besser sein, doch als "You think you know me" durch die Lautsprecher zu hören ist, schlägt die Stimmung augenblicklich zum
negativem. Die Fans in der Halle wissen genau, wer sich jetzt gleich blicken lassen wird und empfangen den Rated - R Superstar mit ohrenbetäubenden Buhrufen.
Dieser erscheint auch sogleich auf der Rampe und geniest die Stimmung, die in der Halle herrscht. Auf dem Weg zum Ring legt Edge sich noch mit einigen Fans an, bevor er dem Ringannouncer
das Microfon aus der Hand reisst und ihn aus dem Ring schickt.
Der Rated - R Superstar lässt den Fans noch ein paar Augenblicke Zeit, doch schließlich hat er keine Lust zu warten.

Edge:
Ich hoffe, ihr habt jetzt genug Zeit damit verbracht, meine wertvolle TV-Zeit hier zu verplempern!
Eure Enttäuschung kann ich spüren. Ich kann spüren, wie ratlos, wie verwirrt und zugleich wie traurig ihr seid.


Die Fans werden aufgrund dieser Wörter etwas ruhiger, da sie nicht wissen was Edge meint

Edge:
Es muss wirklich total frustrierend sein, dass jemand wie ich, in euren Augen ungeschoren aus Serra´s Büro kommt.
Aber noch frustrierender muss es für Euch sein, dass ich genau das bekommen habe, was ich wollte.


Nun schlägt die Stimmung der Fans wieder in wilde Buhrufe um

Edge:
Niemand wollte glauben, was ich Euch allen prophezeit habe. Aber ihr habt es selbst gehört, ICH bin im Recht.
ICH habe mir Nichts zu schulden kommen lassen. Oder habt ihr allen Ernstes geglaubt, dass Grisham mir die Hölle heiß machen kann, nur weil er zu dumm war um aufzupassen?
HA! Ihr lebt in einer Traumwelt, wenn ihr solchen Mist glaubt!
Wen interessiert es, ob ein amateurhafter Interviewer in diesem Business unglücklicherweise zu Schaden kommt? Genau....NIEMANDEN!
Die WFW bzw. Serra und vorallem euer kleiner Toddy sollten froh sein, dass ICH mich dabei nicht verletzt habe, denn das wäre schlecht für´s Business!
Glaubt was ihr wollt, sagt was ihr wollt.....aber Fakt ist, dass Zahlen nicht Lügen!
Die WFW hat seit vielen Wochen mehr Medieninteresse und Zuschauer.....dank MIR!
Ohja, es ist Fakt! Gut, auf einer Beliebtheitsskala würde ich nicht einen der vorderen Plätze belegen, aber die Leute wollen sehen, was ich in jeder Woche anstellen werde.
Und das wiederum, ist gut für´s Geschäft.
Serra weiß das und hat richtig gehandelt, kein Zweifel. Es ist nunmal nicht immer gut, wenn man den Fans gibt was sie wollen, denn sie haben ja auch keine Ahnung.
Sie würde es mit Sicherheit niemals zugeben, aber das Einzigste, was Serra wirklich interessiert und wovon auch letztlich ihr Job abhängt, sind gute Quartalszahlen!
Wrestling ist nunmal ein knallhartes Geschäft und kein Wunschkonzert!
Aber genug jetzt davon, ihr habt vermutlich eh Nichts davon verstanden.


Der Rated - R Superstar geht etwas im Ring herum, bis er wieder ansetzt

Edge:
Wollt ihr noch mehr Beispiele, dass ich hier tun und lassen kann was ich möchte?
Vor gerademal 3 Wochen habe ich den "Liebling der Massen" hier in diesem Ring öffentlich und persönlich angegriffen.
Und was geschah? Hm? Tja, bis zum heutigen Tag und wir dürfen alle davon ausgehen, das er sich auch heute nicht dazu äußern wird, kam keine Reaktion vom GreatOne.
Aber nicht etwa deshalb, da er auf meine Meinung keinen Wert legt, nein, sondern weil er verdammt nochmal weiß, das es die pure Wahrheit war!
Ist es euch nicht aufgefallen? Seit diesem Tag versucht er Woche für Woche verzweifelt, sich bei euch Deppen noch mehr einzuschleimen.
Mal gibt es stundenlang Autogramme und Fotos, gut, wer mit Helicopter reist kann sich diese Zeitverschwendung natürlich leisten und eine Woche danach hilft er einfach mal
ganz ohne Hintergedanken und völlig selbstlos einem unwichtigem und in höchstem Maße überfordertem TagTeam per Eingriff zum Titelgewinn.
Ein Schauspieler par excellence! Aber ok, bei kleinen Kindern und Frauen zieht sowas ja immer.
Das alles würde mich ja garnicht so großartig stören, doch die Tatsache, dass diese Hollywoodtusse MEINEN MainEvent-Spot hat lässt mich rasend werden.
Nicht nur, das er mit einem Vorteil in die BattleRoyal stieg, nein, nein.......er wird diese Chance auf den Titel restlos verballern!
Warum? Ganz einfach, weil er nicht das Zeug dafür hat Champion zu sein!
Und ich spreche wohl für jeden Wrestler und Offiziellen hier in der WFW, der noch klar bei Sinnen ist, dass es nicht im Sinne dieser Company sein kann, einen Kerl als Champion
zu haben, der auch nur bei dem kleinsten Angebot einer Fernsehrolle gleich wieder verschwindet. Aber es scheint für Euch normal zu sein, dass man sojemanden anhimmelt, der
Hollywood über Wrestling stellt......die Fans waren auch mal schlauer, nunja.

Aber genug vom Idioten des Volkes, ich habe ja noch eine kleine Ankündigung zu machen.
Hör gut zu AJ, das könnte wichtig für dich sein.
Wie du ja mitbekommen hast, war Serra von meiner Idee, uns beide in ein Match beim PPV zu stecken, sehr begeistert.
Und wie soll ich sagen....ich bin einige Zeit später erneut ins Büro gegangen, weil ich eine weitere grandiose Idee für unser Match hatte.
Ich kann mich nämlich gut daran errinnern, als dieser ganze Quatsch mit dir angefangen hatte, das du und Chavo ja in mein Match eingegriffen hatten und mir ist da was im
Hinterkopf hängengeblieben.
Lange Rede, kurzer Sinn:
Damit du, AJ, an deiner Fertigkeit in Sachen "Stühle richtig einsetzen" noch etwas Erfahrung bekommen könntest, wird es bei PureViolence wie folgt lauten:


----The Rated - R Superstar Edge vs. AJ Styles----

-----Extreme Rules Match-----


Ein Extreme Rules Match beim PPV. Die Fans freuen sich anscheinend auf diese Matchstipulation, doch es darf bezweifelt werden, dass Edge sich damit einen Gefallen getan hat

Edge:
Alles ist erlaubt! Ob Stühle, Leitern oder Tische......alles darf eingesetzt werden.
Ich freue mich schon darauf dir zu zeigen, was man alles damit anstellen kann.
Beim PPV wirst du PURE GEWALT erleben! HAHAHAHA!


Edge wirft sein Mic weg und ist dabei den Ring zu verlassen, als noch jemand auf der Rampe erscheint, aber es ist nicht AJ.

Todd Grisham:
Nicht so schnell, mein Lieber!

Es ist Todd! Die Fans jubeln ihm zu, während Edge etwas genervt Richtung Rampe blickt

Todd Grisham:
Du bist vielleicht mit deinen bisherigen Aktionen ungestraft davon gekommen und auch Serra hat dir nicht wirklich die Leviten gelesen.
Aber es gibt etwas, was du NICHT weißt Edge!


Grisham grinst leicht und der Rated - R Superstar blickt leicht fragend zu ihm

Todd Grisham:
Wie du gerade ja verkündet hast, wird das Match AJ Styles gegen den Rated - R Superstar Edge, unter einer speziellen Stipulation stattfinden.
Und wo wir gerade von speziellen Dingen sprechen.....euer Match wird eine weitere Besonderheit haben, das kannst du mir glauben.


Edge ist nunmehr so genervt, dass er sich sein Mic wieder geschnappt hat

Edge:
Sag endlich was du sagen willst, du Nervensäge! Mir bluten nämlich schon die Ohren von deinem Gesülze!

Grisham blickt Edge finster an, setzt dann aber ein untypisches Grinsen auf

Todd Grisham:
Nun gut, wie du willst. AJ hat diese weitere Besonderheit in eurem Match bereits begeistert zur Kenntnis genommen, soviel sei schonmal verraten.
Und ich bin mir auch sicher, dass die Fans in der Halle durchaus erfreut darüber sein werden.
Aber nun lange rede, kurzer Sinn:
Bei Pure Violence werden AJ Styles und Edge in einem Extreme Rules Match aufeinandertreffen.....


Grisham senkt sein Mic und blickt zu Edge, der nun abwinkt und den Ring verlassen möchte

Todd Grisham:
....mit Special Enforcer Todd Grisham!!!

Da jubeln die Fans lautstark los, während man auf Edges Lippen wohl so manchen Fluch ablesen könnte…


Euryale & Stheno:
Na, das klingt doch nach einer außerordentlich lustigen Sache!
Wehe der unverschämte Bitchsager kriegt dann nicht ordentlich in die Eier!

Da haben Todd und Lady Serra wirklich was Gutes in der Mache.
Das klingt doch stark nach gerechter Strafe für unseren früheren Möchtegern-Freier!



Blau. Jede Menge blau. Nasses blau. Nein, hier kommt nicht gerade Íris Lilja Óðinsdóttir aus der Dusche, es geht um eine andere Art nasses Blau, nämlich ausgesprochen flüssiges, es geht um die wogende See, der Ozean. Und um das Himmelsgewölbe darüber, an welchem weiße Wölkchen fröhlich ihre Bahnen ziehen. Vögel fliegen keine umher, es muss recht weit vom Festland entfernt sein. Aber etwas *ist* hier – zum Beispiel das, worauf der Kameramann steht, der dieses Szenario dem werten TV Zuschauer zeigt. Dieses „das“ ist ein Schiff, um genau zu sein ein klassisches Segelschiff, wie man es aus Piratenfilmen kennt. Und hoch oben am Mast weht auch eine solche Flagge.
Und noch etwas weht dort oben, eine große, rosa-farbige Flagge, die… gar keine Flagge ist, sondern Haar und weggewachsen ist von einer sehr ernst dreinblickenden Frau , die eigentlich einen Bobcut trägt, aber offenbar nur mit einem Teil ihrer Frisur, während der Rest eben im Wind weht. Sie trägt ein Paar Lederstiefel, einen Korsarenhut, einen Umhang und einen coolen Lederrock, wir kennen sie bereits unter dem Namen Lily-Ann Mitsurugi, der Crimson Shark. Ihr Blick ist aber nicht in die Ferne gerichtet, sondern auf eine Sanduhr neben ihr, aus welcher soeben die letzten Körnchen in die untere Hälfte fallen.
Sie ballt die Faust und hämmert wütend gegen den Mast, wendet sich dann an eine ihr nah stehende junge Frau zu. Fransiger Pony, Kopftüchlein, dicke Flechten in rosa Färbung, Matrosenhemd, Minirock, halbhohe Lederstiefel, muss dieselbe Person sein, die noch beim Eddie Guerrero Tribute PPV Captain Mitsurugi den Besuch vom Black Kitten Konoko Yuumura angekündigt hat, auch wenn die Lichtverhältnisse dort das Haar noch rot erscheinen ließen.

Lily-Ann Mitsurugi:
Okay! Jetzt reicht’s! Ein halbes verdammtes Jahr Geduld muss dann auch mal reichen!
Gib den Jungs ihre Befehle!


Ein kurzer Salut, dann setzt sich das Frauenzimmer in Bewegung und klettert die Strickleiter herab, springt dann ab und legt die letzte kurze Strecke im Flug zurück, wobei sie elegant landet und schließlich in die Hände klatscht, die Aufmerksamkeit dreier Männer erhaschend, welche wir ebenfalls bereits aus dem Gefolge der Piratenführerin kennen: Masterpiece Marsellus, Danny Dominion und Matt Cross. Chris Masters hingegen fehlt – aber im Zweifelsfall muss sich wohl wer um das Steuerruder kümmern.

Okay Jungs, Mähne einholen, Anker lichten und Segel setzen!
Kurs Süd-Südost, Zielpunkt WFW!


Die Herren der Schöpfung salutieren.

Masterpiece Marsellus:
Aye, Vizekapitän Harmony!

Und während sich hier alles in Bewegung setzt, verabschiedet sich die Kamera von der Szenerie.


Euryale & Stheno:
Was genau die jetzt wollen, ich habe echt keinen Plan.
Aber offenbar weht hier bald wieder die dunkle Flagge mit der rosa Totenkopf-Fratze!

Bist du lang auf See erliegst du halt so manchen Wahn.
Egal – finden wir im Hauptkampf lieber raus wer antreten wird gegen unsere Tigerkatze!



Temptation Contendership: Ashley Styles vs. Sarah Fuchs

Mit mehr oder minder großer Spannung haben die Fans bereits das Folgende erwartet: das Match zwischen den Mitgliedern der C Elite, welches determiniert wer sich daran versuchen darf den Temptation Title von Aurora MacMeow zurück zur Company zu holen.




Die Fans horchen auf, so oft hat man Ashleys Theme nämlich bislang nicht gehört. Präzise gesagt sogar noch gar nicht, trat sie bisher eh nur selten an und wenn, dann in Teammatches, wo nicht ihr Theme durch die Boxen hallte, sondern entweder der C Comp Theme N~Fantasia oder aber der Theme ihrer seit geraumer Zeit entführten Teamkollegin Laura Reed, welche sich den bekannten Überlegungen zufolge noch in der Gewalt von Bianka Belbu befinden müsste, wie auch Celestine Camus, die jüngere Schwester von Priscilla. Nun, auf jeden Fall mögen die Fans mit gutem Musikgeschmack was sie hören, wenn dies mal so polemisch geschrieben werden darf, Ashley sollte wohl häufiger wrestlen, einfach damit man den Theme hören kann.


C
Foughten Field
Sarah Fuchs


Und hier mögen die Fans auch was sie hören, aber noch mehr was sie sehen. Ashley war ja schon toll, aber nun gibt es tatsächlich direkt ein Quartett Mädels zu bestaunen, da sich die Wiener Dämonenfüchsin in Begleitung ihres Cheerleadertrupps befindet, der noch immer ohne jegliche Eigennamen auskommt. Klar ist: taugt das Wrestling nix, hat man trotzdem was zu sehen – ist zwar nicht der Sinn der Sache, aber der US Mainstream macht das ja seit Urzeiten nicht anders, nur ist da der durchschnittliche Look qualitativ ein Witz gegen jenen der WFW. Nur: dasselbe gilt natürlich auch für das Wrestling selbst, denn dass sie es können, haben sie ja hinlänglich schon bewiesen.

Und nu geht’s los, Ashley will in den Lock Up gehen, aber Sarah nicht: das führt dazu, dass Letztere mit einem Baseball Slide Ashley das Standbein wegballert und das US Cowgirl direkt mal auf die Fresse fliegt, da diese halt schlicht gar nicht mit so etwas gerechnet hat.
Die Österreicherin macht sogleich weiter, verknotet die Beine der im Übrigen bislang im WFW TV noch unbesiegten Blondine (in der Tag Gauntlet beim Grandslam war es Laura, die gepinnt wurde) und versucht sich an einem Indian Deathlock, jedoch hat sie dabei die Rechnung ohne Ashleys Wurm-Imitationsfähigkeiten gemacht, denn diese kommt rasch in die Seile, noch bevor der Griff richtig sitzt.
Macht aber nix, dann halt Gegnerin auf die Seile verfrachten und draufsteigen, mit Rodeo kennt sich die Texanerin ja auch bestes aus. Nur sitzt sie normalerweise oben und kriegt nicht die O² - Zufuhr abgewürgt. Aber der Schiri hat ein Einsehen und zählt an, bei 4 ist Finito und Sarah muss runter – aber nur um Anlauf zu nehmen und mit Karacho ins mit blond verdeckte Kreuz ihrer Kontrahentin zu springen.
Ein ausgesprochen einseitiges Match bisher und als wäre das für den Freund spannender Kämpfe nicht schon schlimm genug, so bahnt sich hier auch schon das Ende der Vorführung an, denn Sarah umklammert ihre Gegnerin, wirft deren Arm sich hinter den Nacken und setzt also ihren Belly to Back Suplex an, welchen sie in bester Dr. Death Tradition äußerst hart durchzieht. Sie nennt das dann den Blazing Demon Fox und ihre Gegnerinnen nennen es auch gerne einfach „Nacken-Aua“, was sowohl einfach wie minimalistisch, aber dafür ausgesprochen deskriptiv ist.
Normalerweise ist bei dieser Aktion aber nicht vorgesehen, dass sich Gegnerinnen in den Seilen festhalten und so jeglichen Versuch des Hochhebens unmöglich machen. Genau das passiert aber gerade hier und als wäre das nicht störend genug für die gute Laune der Cheers und Ösi-Freunde, so kommt es glatt noch Schlimmer, in Form eines Ellbogens, der nach hinten donnert und trotz Mega-Flechtzopf-Airbag seine Wirkung nicht verfehlt und Sarah den Move abbrechen lässt.
Die Füchsin wendet sich ab… wird aber sogleich nun ihrerseits in identischer Form umklammert… aber statt Backdrop Driver gibt es eine Kollision mit dem Hinterteil auf das Knie der Gegnerin, eine Aktion, die Ashley „Unpleasent Saddle“ nennt und die gleichsam humoristisch aussieht, aber auch durchaus schmerzvoll ist. Und kaum ist Sarah vom Knie runter hat Ashley ihr Chokeout Lasso angesetzt… da hat sich gerade das Match komplett gedreht, wo bereits die Cheers zum Abgesang angestimmt hatten. Zu früh – oder für die Falsche, das ist nun die Frage, denn Sarah wird doch zusehends schwächer… kann dann aber doch mit einem Ruck vorwärts etwas Schwung aufnehmen und sich die die Seile retten.
Styles löst fair, zeigt danach einen Whip In… und Powerslam!
Schöne Aktion, Cover… neeee.
Die Zeiten wo Powerslams Matches beenden sind dann doch vorbei, zumindest solange sie nicht von Menschen mit mehr Masse ausgeführt werden als sie das Cowgirl hat. Die hat zwar einem austrainierten Körper und „Dicke Dinger“, aber das allein gibt ihr dann doch nicht die Wucht eines Kolosses und mit weniger funktioniert das als Finisher halt nicht so gut, solange die Gegner noch fit sind.
Aber nun ist der Powerslam ja auch gar keiner ihrer Finisher und so ist die Amerikanerin nicht zu sehr getroffen… zumindest bis zu dem Punkt, wo sie ihre Pioneer Pistol zeigen will, aber unsanft in den plötzlich hochgezogenen Knien der Österreicherin landet. Denn da ist sie nun getroffen, wenngleich sehr viel weniger psychisch wie es in den vorangegangen Überlegungen unter anderen Umständen ja hätte sein können, sondern ausgesprochen physisch.
Und ehe sich Ashley versieht ist ihr Kopf zwischen der prächtigen Beinpartie ihrer Kontrahentin…
Und nun wird gewirbelt: Austrian Destroyer!
Der Schwung reißt förmlich den bisher so stabil sitzenden Cowgirl-Hut vom Kopf der Blondine…
Joah, Cover.
Ens.
Zwo.
Ende.
Sollte man meinen… ist aber nicht so.
Der Hut war vielleicht ein guter Kopfschutz, auf jeden Fall ist Ashley noch nicht KO.
Ein Kick Out war naturgemäß schutzunabhängig nicht drin, aber es hat gereicht den Stiefel unter die Ringseile zu schieben, was Rope Break bedeutet, dafür war noch genug Geistesgegenwart und Kraft da, auch wenn weder Sarah und schon gar nicht die Cheers dies irgendwie wahrhaben wollen.
Zeit Frust abzulassen: ein paar Griffe die ungeduldig früh gelöst werden und sich mit Stomps, Fist Drops und ähnlichem ablösen, ein paar Aktionen in der Ringecke inklusive ihrem „Servas os Wien“ Hesitation Dropkick und den Faschierer muss Styles auch noch über sich ergehen lassen, gefolgt von einem schönen Moonsault.
Aber: Sarah gelingt es einfach nicht Ashley bis Drei auf der Matte zu halten, was in immer wütenderen Aktionen der Wienerin mündet. Das geht so weit, dass sie nur aufgrund eines Zurufs ihrer Cheers keine DQ kassiert – fast hätte sie den 4 Count des Refs verpasst, bei 5 hätte ihr neuerliches Rope Choking sie das Match gekostet. Grund genug sich zusammenzunehmen und Ashley erst einmal von den Seilen wegzuziehen… aber die wehrt sich plötzlich wieder!
Punch, Fist, noch ein Punch… die Frau hat Nehmerqualitäten!
Kassiert hier nen Haufen Aktionen und nun nutzt sie einen kurzen Moment der Besinnung ihrer Gegnerin, um zurückzuschlagen! Okay, es sind „nur“ Punches, aber auch die muss man nach so ner Tracht Prügel erst einmal so kraftvoll und platziert hinkriegen… Sarah taumelt nun auf jeden Fall getroffen zurück, ein Zustand, den eigentlich kurz zuvor noch Ashley hätte haben sollen.
Und nun ein kurzer Spurt von Styles und… Clothesline!
Aber Sarah kontert mit einem flotten Roll Over DDT!
Das sah nicht nur äußerst gut gemacht aus, sondern hat auch Wirkung hinterlassen!
Eins!
Zwei!
Dr… nein! Styles kommt doch noch einmal heraus, war eigentlich nun nicht mehr zwingend zu erwarten.
Die Dämonenfüchsin reagiert allerdings nicht verbittert, dafür hingegen umso brutaler, nämlich mit einem Knee Drop ins Gesicht ihrer Gegnerin… oder auch nicht, die Knie knallen auf die Matte, da Ashley sich zur Seite rollt. Das tat jetzt weh, „unten ohne“ hat seine Nachteile, gerade wenn es auf die Gelenke geht. Sarah beißt aber auf die Zähne und kommt wieder hoch, attackiert nun Ashley mit einem Chop… aber die weicht aus und streckt Sarah mit einem Big Boot nieder!
Cover aber nicht, stattdessen wird der Hut wieder aufgesetzt und festgezurrt, dass er nicht wieder herunterplumpst. In anderen Worten: ein Moment durchatmen und Sinne wieder zusammenraffen, ehe es in die finale Phase des Matches geht.
Sarah erhebt sich derweil wieder… und schnellt voran, erwischt Ashley mit einer Fist. Und noch eine… und noch Eine, Forearm… und Dropsault! Aber… Dropsault trifft nicht! Ashley weicht aus und Sarah fliegt ins Leere… rappelt sich aber rasch wieder auf… was sich als Fehler erweist, da Ashley sie so erfolgreich packen kann und…
Texas Tower Bomb!
Und Cover!
Eins!
Zwei!
Drei!
Jo, das war es! Ashley bleibt weiter ohne eigenständige Niederlage und hat bewiesen, dass sie eine harte Nuss ist. Da auch Aurora in erster Linie viel einstecken kann, darf man sich wohl auf ein entsprechend Match einstellen – das hier hat auf jeden Fall schon Mal Lust auf mehr gemacht. Mit einer enttäuschten Sarah, enttäuschten Cheers und einer ganz und gar nicht enttäuschten Ashley geht Rav…

OFF AIR~!
Matt Striker & Dean Malenko:
Mil looks like he’d want to do things to Catrina right now.
Von wegen “ab in die Kiste mit ihr“?
Exactly.
Das klingt jetzt irgendwie unanständig.
Probably for a good reason.

Zurück zu „WFW Classic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast