WFW Ravage #244 vom 05.04.2012

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erster Sieg
Erster Sieg
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 440

WFW Ravage #244 vom 05.04.2012

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Sa 9. Mär 2019, 11:53

Sponsored by Money Inc.

Die Show hat kaum begonnen und schon gibt es Pfiffe und Buhrufe der Fans, ein gänzlich anderer Anfang, wie man das sonst so von den Lilian-bedingten Jubielarien zum Showauftakt gewohnt ist. Geld haben ist cool, aber wenn andere darauf hinweisen wie viel sie davon haben, kommt das meist deutlich weniger cool…

Heat of Battle

Und damit haben sich die Buhrufe dann doch weitgehend erledigt, denn niemand Geringeres als die Gorgon Twins samt Dienerin Sabine kommen in die Halle gehopst. Die Mädels mit den schlangenhaft geflochtenen Haarmassen halten ihre güldenen Titelgürtel empor und bewegen sich Richtung Kommentatorenpult. Lilian bestätigt derweil, dass wir die Twins nun an selbigem zu hören bekommen, manchmal hat man es als TV Zuschauer auch mal in mancher Hinsicht besser als der Fan in der Halle.

Euryale &Stheno:
Da sind wir wieder, wortgewandt, süß und adrett!
Wehe in den Fanforen herrscht nach unserem Auftritt am Pult wieder Stille!

Das war letztes Mal schon das Gegenteil von nett,
Passiert das wieder fehlt zum Kommentieren für alle Zeit uns der Wille!



C
Giant's Cry
H.A.I.R.


Es wird laut im Publikum und haarig in der Halle, den das Super-Übermähnen Quartett der Camus Company marschiert in der Halle ein. Allen voran wenig überraschend die Blondine mit den Bernsteinaugen, welche beim New Year’s Massacre an Gold eingebüßt hat – sehr zu ihrer Verstimmung. Denn auch wenn Titelgold kein Haargold ist, so ist es dennoch eine Auszeichnung und dass Medusa es gern hat sich über andere gestellt zu wissen ist freilich nichts Neues.
Ihr dicht auf den Haarspitzen ist ihre gute und vielleicht auch einzige wirkliche Freundin Emily, ehe dann die beiden Chinesinnen Xīfēng und Yuè nachfolgen. Allesamt zur Abwechslung mal wieder in der eigenen Kleidung anstatt im Momoko Sakaki Fanoutfit. Medusa also im Pokémon - Maike – Smaragd – Kleidungsstil, die Chinesinnen mit schicken Kleidern, eleganten Stiefeln und Handschuhen, Emily im sportlichen, bauch- sowie schulterfreien Top, dazu passenden Armschonern und einer langen Sporthose ohne Schuhwerk. Aber Hauptaugenmerk ist natürlich nicht was sie am Laib haben, sondern was sie auf dem Kopf haben, bzw. was von dort so reichhaltig den Körper umsprudelt, nämlich die etlichen Quadratmeter an Haar. Entweder das oder die Mimik Medusas, denn sie sieht äußerst mitgenommen aus, fast als hätte sie einige Tage mehr oder minder durchgeweint – was sogar durchaus möglich ist, bedenkt man ihre Abwesenheit im C Comp Gemeinschaftsraum letzte Woche.
Grob schnappt sie sich von Lilian das Mic – die Schwestern am Pult mit Nichtachtung strafend, welche ihrerseits demonstrativ weggucken - und beginnt auch sogleich sich mit saurer Miene zu beschweren.

Medusa Gorgon:
Es hätte alles so schön werden können.
Da hatte ich nun endlich den vierten Meter meines wohligen Goldes erreicht und…


Dafür gibt es erst einmal Szenenapplaus.

Medusa Gorgon:
…und hatte ein Date mit Momoko. Also sozusagen das Beste, was man vom Leben erwarten kann.
Nun… abgesehen davon, dass man mit Momoko vor dem Traualtar stehen könnte, während die Haarspitzen vor der Kirche auf einen wart…


Sie bricht ab und schüttelt den Kopf.

Medusa Gorgon:
Nein, an so etwas Wunderbares ist gar nicht zu denken, wo doch die Wirklichkeit so entsetzlich traurig ist.
Als ob man selbst nur ein Ersatzteillager für andere wäre, ein Selbstbedienungsladen, schrecklich.
Und noch dazu für von Fortuna unterstütze Doofkatzen, die gerne goldene Gürtel wollen.


Ein paar Aura-Chans werden laut.

Medusa Gorgon:
Diese dumme, kleine Mieze hat mir alles verdorben!
Oh wie ich darauf brenne sie dafür zu bestrafen!


Sie ballt die Faust und sieht tatsächlich äußerst angepisst aus… im übertragenen Sinne natürlich.

Medusa Gorgon:
Aber wie es aussieht muss ich da noch drauf warten!
Wie ausgesprochen ärgerlich!
Als ob ich nicht schon auf meine Haare lange genug warten müsste!
Meine Geduld ist erschöpft und ich brauche nun etwas, woran ich mich abreagieren kann!
Ja, das hier ist eine offene Herausforderung!
Wer sich traut möge vortreten!


Sie pfeffert das Mic zu Boden, wo Emily es aufliest und Lilian Garcia zurückgibt, während alle bis auf Medusa den Ring räumen.

Open Challenge Match: Medusa Gorgon vs. ???

Es vergehen ein paar Augenblicke, in denen gar nichts geschieht, bis dann…
Es wird Jubel laut. Moment… Jubel? Okay, dass Candy und Chloe Knight Jubel kassieren ist nicht Außergewöhnliches, aber… wo sind die üblichen Buhrufe und Pfiffe für den Anarchisten, Doug Williams? Nun… sie sind nicht da. Scheinbar ist er zumindest hier durchaus beliebt, möglicherweise hat auch sein Friendly Talk mit Tibro die Popularität angekurbelt.
Sei es drum, nicht er wird nun kämpfen, sondern… Candy Knight!
Ja, nicht Chloe, die Frau mit dem Pony vorn und Pferdeschwanz hinten, steigt in den Squared Circle, sondern die Blumenverkäuferin mit der markanten Narbe durchs linke Auge. Einige Momente später ist auch ein Referee herbeigeeilt und so kann das Match beginnen.

Und es beginnt mit einer stürmischen Medusa, die wuchtig anläuft und…
SCARLET KICK!
Ach du Schei.e!
Da steht Candy erst da als wäre sie überrumpelt und könnte nicht mehr ausweichen vor Medusas Avalanche oder was auch immer es hätte werden sollen… und dann schnellt sie mit dem Kick nach vorn und erwischt die Queen Cobra mit erheblicher Härte! Zumal Medusa komplett im Vorwärtsgang war und nicht ansatzweise sich noch schützen konnte, der Tritt hat praktisch ihr eigenes Momentum mit dem des Kicks selbst gebündelt und…
Eins.
Zwei.
Drei.
Ähm, ja… und hat sie schlicht komplett ausgeknockt.
Emily schlägt draußen die Hände über dem Kopf zusammen, während Chloe seelenruhig dasteht und Doug Williams wiederum begeistert die mitgebrachte Englandfahne schwenkt. Das war ein schneller wie eindrucksvoller Sieg der rosamähnigen Blumenverkäuferin… und zudem ein Großer, hat sie doch immerhin die einzige zweifache Temptation Titelträgerin gerade vernichtend geschlagen. Candy selbst nimmt ihren Sieg glatt etwas ungerührt zur Kenntnis… offenbar war sie sich der Sache eh schon sicher.
Fazit: die Englisch Conquest kommt immer mehr in Fahrt, besonders die Geschwister Knight; Medusa hingegen sollte das nächste Mal zwei Mal überlegen ob sie im Zustand emotionaler Aufgewühltheit tatsächlich eine offene Herausforderung aussprechen sollte…



Euryale &Stheno:
Es gibt doch Gerechtigkeit auf dieser oft so fiesen Welt!
Sie reißt auf ihre nervige Klappe und kurz darauf gibt’s nen Stiefel mitten rein!

Eine Leistung, besser als von Perseus, dem feigen Möchtegern-Held!
Das soll unserer miesen, egozentrischen Verräter-Schwester eine Lehre sein!




Mit einem eindrucksvollem Comeback bei Standing Alone vor wenigen Wochen und vor allem letzte Woche bei Rav, in dem er direkt 2 Kontrahenten sprichwörtlich auseinandernahm,
ist Brock Lesnar in die WFW gestartet. Der frühere MMA - Champion, der unzählige Erfolge auf der ganzen Welt feiern konnte, möchte nun auch im Professionel Wrestling
durchstarten und seinen Erfolgen im Mixed Martial Arts weitere folgen lassen.
Mit Paul Heyman, der sich Bestens in der Welt im und außerhalb des Ringes auskennt, steht ihm nun ein Manager zur Seite, der genau weiß, wie er seine Klienten zum Erfolg führt.
Die Beiden befinden sich in Lesnar´s Locker Room und es scheint, dass Heyman, der mit einem Handy am Ohr wild durch die gegend läuft, sein eigenmächtiges Handeln von
letzter Woche erklären muss.

Paul Heyman:

Nein,.....ja.....mit Verlaub meine Liebe, niemand hat gesagt, dass deine Entscheidung falsch war. Ich habe lediglich in deinem Interesse gehandelt.
Wie....was heißt hier "auf eigenem Wunsch"? Willst du mir jetzt etwa die Schuld dafür geben, das die Angestellten hier sich nicht korrekt ausdrücken können?
...... .................. ... ..............
Hm?
........ .... .......... ......................... .... . .........
Ja...ja siehst du.


Brock achtet nicht großartig auf Heyman und macht ein paar Auflockerungsübungen

Paul Heyman:


Na, mein Gott, TagTeam Match ist TagTeam Match und Single Match ist....ja......das sagte ich doch gerade.
Nein, nein, moment mal, wir waren bereits über 2 Stunden Backstage und komischerweise werden wir erst kurz vor Matchbeginn informiert, dass es ein TagTeam Match sein soll und...
ach ich bitte dich!..... .. ..... ............ ......ICH hätte mit ihm in den Ring steigen sollen? Sehr witzig, wirklich.
................... .... ...................... .......................... ............
Zeig mir einen, nur einen Wrestler hier, der sich innerhalb von 10 Minuten einen Partner besorgen kann, sofern er keinem Stable oder sonstigem angehört.
Eigentlich müsstest du deinen Angestellten eine Predigt halten, anstatt mir ein schlechtes Gewissen einzureden für mein schnelles und erfolgreiches Handeln.
............ .... ...... ....... ................... . .. . ... .. . .
Wer ist verletzt? Wer? Achso, ja die Beiden.......das zählt wohl unter Berufsrisiko oder nicht meine Liebe?
....... ............. ....... .....................
Ach, dieser Stevens und Douglas, oder wie die auch immer heißen, hatten TV - Zeit bekommen und sollten froh darüber sein, immerhin zählten die ohnehin nicht zu deinen
Top - Leuten, wenn ich das mal anmerken darf.
........... ..... ........... .............. ....... ............ .............
Und weiter? Tja, nicht mein Problem.
.......... .... ................... ...... . ........
Bei allem Respekt, aber hast du dir mal die Schlagzeilen im Internet oder diversen Zeitschriften angeschaut?
Nein?
...... ......... ... ....... .
Ich zitiere:" Früherer MMA-Champion Brock Lesnar besiegt in seinem ersten Match direkt 2 Gegner auf einmal " oder " Lesnar nicht zu bremsen " oder.......
............ ....... .......... .. .. .. .......... . . ..
Wir sind in aller Munde, also nicht nur Brock, sondern die WFW und das Wrestling allgemein.
Mir liegt es, um es noch einmal zu betonen, fern, Entscheidungen die du getroffen hast zu kritisieren oder zu revidieren. Das war eine reine Bauchentscheidung und ich finde,
da ich verspreche, dass so etwas nicht noch einmal vorkommt, es sei denn ein absoluter Notfall wäre eingetroffen, dass wir die Sache auf sich beruhen lassen, ok?
.......... .. ............... . . .. ............ ...... ...... . .. . . .............
Ja, ja natürlich. Gut, bis dann.


Heyman beendet das Gespräch, holt einmal tief Luft und steckt sein Handy wieder ein, während Brock etwas abseits zu ihm hinüberblickt

Brock Lesnar:

Wozu diese Arschkriescherei, Paul?
Ich hätte da draußen jeden fertig gemacht, egal wen.
Die Kleine sollte lieber aufp...


Paul Heyman:

Lass dies nur mal meine Sorge sein, denn ich denke du wirst mit mir darüber übereinstimmen, dass ich in dieser Sache weit mehr Erfahrung und das nötige Fingerspitzengefühl habe.
Solange sie nur glaubt, dass ich mich aus Allem heraushalte was Entscheidungen angeht....


Brock Lesnar:

Warum solltest du dich auch einmischen?
Lass die Madame ruhig mal machen, ich räume schon alles aus dem Weg, was sie mir vor die Nase setzt.


Paul Heyman:

Gerade das ist das Problem. Du kennst Serra nicht, oder zu wenig um zu wissen, das sie auch andere Seiten aufziehen kann.
Und was die andere Sache betrifft: Was hatten wir nochmal abgemacht, was die Arbeit des Anderen betrifft?


Lesnar kuckt mürrisch zur Seite und schnappt sich wieder seine Gewichte

Brock Lesnar:

Ich bin im Ring zuständig und du außerhalb, jaja.




Euryale &Stheno:
Aber war das auch wirklich Serra am Telefon?
Die kümmert sich doch nur um das, was sie zwingend tun muss!

Ach, welch Bedeutung hat das für uns schon?
Kann uns ja egal sein ob er gesprochen mit Serra oder ihrer Helfers-Tuss!




Die Sonne strahlt wohlig vom Himmel, beleuchtet einen saftig grünen Wald, mit Wiesen und Wanderpfaden drum herum. Wir befinden uns offensichtlich in einer beschaulichen Lichtung, wo eine Gruppe Frauen offenbar gerade ein bisschen Rast vom Jogging machen, zumindest sitzen einige schon herum, während andere gerade ankommen und auslaufen.
Sie alle haben zwei Gemeinsamkeiten: sie alle haben ihr Haupthaar ausgewachsen, wie es sich für die Schönheit von Welt und Wert gehört und sind alle bei derselben Firma beschäftigt: der Camus Company. Die beiden Guerreros sind da, die beiden Inderinnen, die Indianern, die Müllers, die vier Österreicherinnen, Sabrina Falkenstein, Liling Wáng und auch Chiharu Kurogane. Alle pusten gut durch und genießen die kleine Rast und frische Luft, als Julia Guerrero sich mehrfach hastig umguckt und schließlich nachdenklich am Kopf kratzt.

Julia Guerrero:
Hm… komisch eigentlich…

Lalita Tiwari:
Entschuldigung? Was bitte ist komisch?

Julia Guerrero:
Och, nix weiter… hab nur sozusagen gerade erst realisiert, dass ich und Carrie quasi die Einzigen außer Sabrina und Ashley hier mit was an den Füßen sind…

Tatsache! Sabrina trägt zur Abwechslung Stiefel ohne hohe Absätze (ist fürs Jogging sicher besser), Ashley wie immer Cowgirlstiefel und die Guerrero Damen haben ohnehin unter den Röcken noch Beinkomplettverhüllungsinstanz „hautenge Leggins“ zu ihren farbenfrohen Stiefelchen, ansonsten kommen alle *unten ohne* aus, wobei Liling und die Geschenke Ganeshas zumindest schmucke Reife an den Knöcheln haben, sowie Wachiwi Azure ein paar Bändchen um selbige. Sabrina hat aber noch etwas anderes als Joggingstiefel: nämlich ein breites Lächeln im Gesicht.

Sabrina Falkenstein:
Nun, vielleicht bin ich ja schlicht eine schlechte, oder besser gesagt einfallslose Stilberaterin?

Ein Augenzwinkern folgt, während die Wiener Dämonenfüchsin spöttisch die Augenbraue hochzieht, die man unter dem dicken, braunen Pony gar nicht sieht.

Sarah Fuchs:
Ah gö, hör I da Selbstkritik?

Die Todesschwinge wedelt tadelnd mit dem Zeigefinger.

Sabrina Falkenstein:
Nein, einen Ansatz einer scherzhaften Bemerkung.
Eher ist es so, dass Verzicht auf Schuhwerk so viele verschiedene Konnotationen hat…
Was es dann in mehr als einem Fall zu meiner verpflichtenden Empfehlung macht…
Bei den Müllers und Miss Tiwari bedeutet es Unschuld.
Bei den Cheers ist es Vitalität.
Bei Chiharu ist es Ergebenheit, auch Simplizität.
Bei Liling ist es Verbundenheit und auch Erhabenheit.
Bei Miss Meloni ist es Loyalität.
Bei Miss Patil Hingabe.
Bei Miss Azure Natürlichkeit oder Naturverbundenheit.
Und bei dir ist es das Zeichen deiner Willenskraft… und deines süßen Sturkopfes.


Sarah rollt mit den Augen und gibt kurz darauf Archana Patil einen kleinen zehenspitzentritt, woraufhin sich diese rasch etwas betont femininer stellt, als ob sie nicht schon vorher gut dagestanden hätte. Aber stimmt schon: gerade wenn man unten rum alles vorzeigt, muss die Körperhaltung stimmen, sonst sieht’s rasch schnell doof aus, da ist es mitunter schon falsch wenn beide Füße 100%igen Bodenkontakt haben.
Selbiges ist bei den Müllers mal gar nicht der Fall, sind sie doch eh in Pose geschnuckt und stehen entsprechend nur noch je auf einer Zehenspitze.

Maike & Nina:
Es bedeutet auch mehr Geld für schöne Sachen!
Statt Schuhen und Hosen im Schrank sowie Unterwäsche in der Kommode gibt es nen neuen Fernseher für die Spielkonsole!
Vielen Dank an den Alten, an dieser Stelle!
Danke für viele Jahre gute Dienste!

Die Chinesin lächelt sich eins und lässt den Blick in die Ferne schweifen, als sie plötzlich recht verdutzt dreinblickt.

Liling Wáng:
Nanu? Da dlüben elblicke ich noch mehl von unselel Solte und Filma.

Tatsächlich – in einigen Metern Entfernung suchen niemand Geringeres als Íris Lilja Óðinsdóttir und Alice Hellstrøm den Boden nach irgendetwas ab.

Ashley Styles:
Howdy, Girls, habt ihr was verloren?

Die Beiden schrecken hoch und staunen nicht schlecht wer da alles in ihrer Nähe ist.

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Die Welt ist wirklich klein, nicht wahr?
Nun, nein, verloren haben wir nichts, doch sind wir hier um ein paar Pilze zu suchen für Baronesse von Faris.


Alice Hellstrøm:
Scho komisch, nisch? Erscht schagt sche was von Gefahren und scho und nu simma hier beim Pilze suchen...

Chiharu Kurogane:
Wenn ihr… Hilfe benötigt… je mehr suchen… desto schneller…

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Oh, vielen Dank, das wäre nett. Hier ein Steckbrief des Pilzchens.

Das Bild samt Infotext wird herumgereicht und so beginnt hier die fröhliche Pilzsuche… also nix weiter von Belang und da das hier ne Wrestlingshow und keine Schnuckischau ist, reicht das der Kamera nicht, um zu bleiben und geht off.



Euryale &Stheno:
Dass die da nix tragen ist doch einfach nur pures Plagiat!
Ein Versuch was von unserer Popularität zu erhaschen!

Uns zum Vorbild nehmen ist aber auch ein durchaus guter Rat.
Sind wir doch besser als all diese Film- und Fernseh-Flaschen!




Time of my Life

Kaum ertönt die Musik des Angel Sons machen sich die italienischen Fans auch sofort wieder bemerkbar. Diese Tatsache verstärkt sich noch als sich Tibro gemeinsam mit seiner Schwester auf der Stage präsentiert und dort einen kurzen Moment verweilt. Die Geschwister strecken, Hand in Hand, ihre Arme in die Luft und hinter Ihnen wird ein pompöses Feuerwerk abgefeuert. Die Fans jubeln weiter, als sich das Pärchen auf den Weg zum Ring macht.
Dort angekommen, greift sich der Angels Son sofort ein Mikrofon, wartet einen kurzen Augenblick, bis die Fans ein wenig leiser werden und führt es dann an seinen Mund.

Tibro
Zwei Wochen sind seit Standing Alone vergangen und wieder trete ich hier vor euch und habe versagt! Ich habe mir die letzten Wochen immer und immer wieder die Frage gestellt, was schief läuft und was ich getan haben muss, warum mir das Schicksal immer wieder einen Strich durch die Rechnung macht. Werde ich bestraft, dafür Bill Goldberg aus dem Weg geschafft zu haben? Wenn ja, dann kann mich das Schicksal mal. Ich würde alles wieder tun. Es musste getan werden zum Wohle meiner Karriere und zum Wohle meiner Schwester, die über allem steht.

Er macht eine kurze Pause.

Tibro
Manche sagen wiederrum es liege daran, dass ich meinen Gegnern zu viel Respekt zolle und Fairness nicht angebracht sei. Schon gar nicht in einem Wrestlingring. Doch das ist doch einfach Schwachsinn… Es gibt doch kein erhabeneres Gefühl als einen Gegner von Angesicht zu Angesicht zu besiegen. Kein Wrestler vor mir hat sich diese Mühe gemacht! Keiner! Und ich werde nicht damit aufhören. Ich habe mir die letzten 14 Tage meine Matches angesehen, meine Fehler analysiert, habe gesehen worauf es ankommt und habe gelernt diese Fehler nicht noch einmal zu machen. Bei Standing Alone bin ich zu großes Risiko gegangen, nach all der langen Zeit die ich im Ring gestanden hatte und The Rock hatte dies ausgenutzt und meinen rechtmäßigen Platz eingenommen. Doch auch das wird nicht mehr passieren…


Wieder eine Pause.

Tibro
Ich stehe heute hier aus einem einzigen Grund! Ich werde heute Beweisen, was es bedeutet jemanden Fair zu besiegen und werde in jeder Manns Gesicht, speziell in dem meiner geliebten Schwester, die Anerkennung und Bewunderung ablesen, die solch ein Erfolg mit sich bringt. Es spielt dabei keine Rolle, wer mein Gegner dafür ist. Ich nehme es mit jedem auf, der sich mit mir Messen will.
Also, wer auch immer meint, er könne sich gegen mich behaupten, der möge jetzt hier heraus kommen…


Voller Vorfreude beginnen die Fans schon im Vorfeld zu jubeln. Tibro indes starrt in Richtung Stage. Ihm scheinen die wenigen Sekunden, in denen nichts passiert wie Stunden vorzukommen, doch dann…


THE NEXT BIG THING


Und da ist er, der Mann der die Herausforderung angenommen hat. Gemeinsam mit seinem Manager Paul Heyman macht sich also Brock Lesnar auf den Weg zum Ring. Dort hat sich der Engelssohn bereits seines T-Shirts und seines Mikrofons entledigt und auch seine Schwester hat bereits den Ring verlassen.

Lesnar springt aufs Apron und betritt den Ring. Dort stellt er sich Nase an Nase vor Tibro und noch ehe ein Ringrichter den Ring betreten und den Gong läuten kann, hat der ehemalige MMA Kämpfer sein Gegenüber bereits um einige Meter zurück gestoßen.
Tibro indes schüttelt nur leicht den Kopf und wartet seinerseits auf den offiziellen Beginn des Kampfes.

Tibro w/Angelina vs. Brock Lesnar w/Paul Heyman

Der Ringrichter lässt den Gong läuten und sofort prescht The Next Big Thing auf den ehemaligen German Champion zu und bombadiert ihn mit harten Schlägen. Er drängt Tibro in die Ringecke und hämmert sein Knie in dessen Magengegend. Brock will gerade wieder einen harten Schlag landen, als sein Gegner den Spieß umdreht, ihn in die Ecke schleudert und seinerseits ein paar harte Schläge landen. Doch sofort nimmt er Anlauf, sprintet auf Lesnar zu und versucht einen Monkey Flip gegen den Koloss. Dieser lässt das aber nicht zu und schleudert seinen Widersacher von sich nur um mit einer Clotheline seinerseits anzugreifen. Doch auch dieser Angriff geht ins Leere, weil Tibro sich abduckt, sich dann umdreht und Lesnar mit einem schönen Dropkick auf die Matte schickt!

Draußen feuert derweil Angelina ihren Bruder auffallend lautstark an, kennt man sie doch sonst eher zurück haltend. Dies scheint auch Paul Heyman nicht zu entgehen, da er ihr immer wieder Blicke widmet und sich ihr auch immer mal wieder näher zu kommen scheint.

Tibro hebt Lesnar nun wieder auf und setzt zu einem DDT wird jedoch wieder von Lesnar weggeschubst. Und wieder schafft es Tibro sich vor Brocks Clotheline abzuducken, Schwung zu holen und einen Crossbodyblock zu landen. Dafür gibt es dann Applaus von seiner Schwester.
Doch diese scheint jetzt Probleme zu kommen. Heyman baut sich vor ihr auf und schreit auf sie ein und scheint ihr klar machen zu wollen, das sie hier am Ring nichts zu suchen habe.
Im Ring will Tibro sich gerade zum Heavens Elbow bereit machen. Er läuft in die Seile, zeigt seine Rolle und schaut…. Zu seiner Schwester, welche gerade zusammengestaucht wird wie ein kleines Mädchen.
Sofort bricht der Engelssohn die Aktion ab und begibt sich an den Ringrand um Paul Heyman seinerseits ein paar Nettigkeiten an den Kopf zu werfen. Dieser scheint aber nicht zuhören zu wollen, was Tibro dazu bring nach ihm zu greifen. Der Publikumsliebling erreicht Heyman aber nicht und wird auch von einem erschrockenen Schrei seiner Schwester unterbrochen.

Angelina und alle Fans in der Halle sehen nun dasselbe Bild: Brock Lesnar steht hinter dem Angel Son greift ihn sich und wirft ihn blitzschnell auf die Schultern. Von dort aus geht er ein paar Schritte zurück und

F-5!!!!!! Gegen Tibro!!!!!

Sofort setzt Lesnar den Pinfall an:

Eins…

Zwei…

Drei…

Ende!!!

Brock Lesnar besiegt den Angel Son, nachdem dieser sich wieder ablenken ließ. Brock bleibt nun noch einen kurzen Moment über Tibro stehen, verlässt dann aber wenig gerührt gemeinsam mit Paul Heyman die Halle.
Kaum haben die beiden den Ring verlassen, klettert Angelina in den Ring und kümmert sich um ihren Bruder. Doch als dieser wieder halbwegs bei Sinnen ist, stößt er seine Schwester von sich. Er kommt wieder auf die Beine, stemmt seine Arme in die Hüfte, schaut seine Schwester an und wirkt nun völlig leer und Ratlos als die Kameras das Geschehen wechseln.



Euryale &Stheno:
Sieh es ein, Jung, deine Schwester taugt nix!
Die ist noch schlimmer als unsere, mäßig attraktiver Ballast!

Genau! Werd sie und ihr Fairnessgesülze los, aber fix!
Sei klug und wechsle in die Gewinnerwelt, sei kein Milchbubi-Spast!




Nun hört man vertraute Stimmen, die klar zu Alberto Del Rio und seinem Ringsprecher Ricardo gehören. Del Rio ist sichtlich aufgebracht, und nun fangen die Mikros auch ein, worüber er sich so echauffiert:

"MIERDA!

BULLSHIT!

What a disgrace this is! Each and everyone gets a program, and who gets left out? Me, Alberto Del Rio, the Man who took out Mistico singlehandedly. The only Wrestler to increase the quotes every show he's in, whether he is competing in the Ring, talking, or just standing around in the back, looking gorgeous as ever, like i do now. Everyone has surpassed me, even a little chihuahua like Mister Striker can lash out shots against me without facing consequences. Guess i am not welcome anymore? I guess they render me too powerful? I guess they know i can and will outshine the whole WFW Roster? Or is it because i inducted my Uncle Mil Mascaras into the Hall of Fame of this other company? I don't get the Respect i deserve. Why is it, that a genius in the Ring and a smooth talker like me gets overlooked, and scum like Zack Ryder gets not only more Airtime than me, the Great Alberto Del Rio, no, he's rewarded with a title shot? Oh, i get it. We are in Palermo, Sicily. A familiar place for Don Guido. Look at him, the hometown hero. A stereotypical italian. Eating Pizza, associated with the mafia, always cussing and a skirtchaser. He is nowhere near me, a man with integrity and honesty. A Man who treats the Ladies with respect and not like they are manipulating sluts. Yet, nobody seems to care about courtship anymore. The Women like the baddie more. But i, Alberto Del Rio, Nephew of the great Mil Mascaras, won't bend or break just to get over with the ladies. Yo soy, and always will be, un hombre sincero. Not like this Don and his surfer guy lackey. They have no class. And that is because they are just...well, italians. The lowest of the lowest. I won't let anybody of them shine my shoes, let alone touch me. They are pathetic, and they have nothing to be proud of. They have Leonardo da Vinci, we Mexicans have Frida Kahlo. They have Gattuso, we have Chicharito. We are far more superior, and i...i am more of a Don Little Guido will ever be. I am respected in my Country. My fellow countrymen look up to me as their hero. And, unlike Italians, i take pride in being what i am. Bien orgulloso a ser Mexicano! But in order to make my people proud, i have to make a statement. I will give them something to cheer. Maybe not today. But soon enough, i will rise from the ashes and make my way to the top of the food chain again. And when this happens, i will be to modern Mexico what Pancho Villa was to the Mexico of the 19th Century.
"

Ricardo springt vor Freude in die Luft und schreit:
"
SI! SI! SI! SI! SI!
"

wobei er den Kameramann umreißt, so daß das Bild schwarz wird.



Euryale &Stheno:
Ich weiß, er gehört und zu uns und doch – er labert Stuss!
Konsequenzen für den Lehrer hat‘s doch gegeben und scheinen tut er eh nicht so sehr wie du!

Ja, Stable hin oder her, der hat nen ordentlichen Schuss.
Mehr im Kopf, weniger wie Sokratis mit dem Fuß im Fußballschuh!



C
Break Down The Walls
Simply Superior


Zwei Männer in Krawattenanzügen kommen zum Ring. Der eine ist recht groß und hat zudem ne Sonnenbrille auf: Dave Batista. Der andere ist etwas kleiner, blonder und derjenige, der – in selbigem angekommen - ins vom Tag Team Partner festgehaltene Mikrophon spricht.

Chris Jericho:
Bei Standing Alone wurde die Welt ein Mal mehr Zeuge der Wahrheit, welche ich in so schöner Regelmäßigkeit zu proklammieren pflege, dass selbst Medusas Haarpredigten als Seltenheit erscheinen: ich, Chris Jericho, bin der beste Mann im Geschäft.
So weit zur Allgemeinbildung – kommen wir zu etwas, das unter dem Rader hindurchgesegelt zu sein scheint und mir, in meiner großen Umsicht, dennoch aufgefallen ist. Die Rede ist von gewissen Personen, welche aus dem Nichts zurückgekehrt waren, nur um scheinbar wieder dorthin zu verschwinden.
Ich spreche von dem Mann, der offenbar noch immer nicht zugestehen will, dass seine Zeit schon vor diesem Jahrtausend im Ring abgelaufen war und noch immer denkt, er wäre, was ich bin – der Beste, den es gibt, gab und geben wird, Bret Hart.
Und dann wiederum spreche ich überhaupt nicht von ihm, da ich kein Archäologe bin und mein Interesse an Fossilien sich in arg überschaubaren Grenzen hält und ich mein Augenmerk doch eher auf ein Artefakt gerichtet habe, das jüngeren Datums und noch für die Gegenwart relevant ist.
Namentlich der Money in the Bank Koffer von Herrn Joe Hennig, der selbsternannten Künftigen Perfektion.
Nun ist es natürlich das gute Recht eines Kofferträgers zu warten, so lange wie es gefällt, doch zumindest ich als fairer Sportsmann, der keine Herausforderungen scheut, sehe es mit einem erhöhten Grad von Ekel, wie sich diese Kofferträger hier nicht einmal mehr blicken lassen. Ich würde diese Worte zwar lieber an Giant Silva richten, da dessen Koffer mich ungleich mehr anspricht, aber da dieser in den Schneewüsten Sibiriens verschollen zu sein scheint und sich Herr Hennig zumindest kürzlich wieder in die Nähe der Zivilisation getraut hat, muss ich mit dem Vorlieb nehmen, was zumindest annähernd dem Status „anwesend“ entspricht.
Keine Sorge, Mister Future Perfection – ich zitiere dich nicht für jetzt zu mir, um Rechenschaft abzulegen.
Du kannst also in Ruhe die nun vor Schockreaktion miefende und mit braunem Inhalt gefüllte Hose wechseln und hast Zeit bis zur nächsten Ausgabe von Ravage, um dich seelisch auf den Kulturschock vorzubereiten, der dir Kleingeist bevorsteht, wenn du es statt einer kanadischen Mumie mit dem kanadischen Super- und Rockstar zu tun hast, der das Lionheart genannt wurde und wieder wird, mir.
Löwenherz trifft Hasenfuß wird sicherlich kein geschichtsträchtiger Augenblick, aber zumindest einer, welcher das durch das Fehlverhalten der Kofferträger so arg im Ansehen gesunkene Money in the Bank Match wieder rehabilitieren wird, indem ich mir dieses zu meinem Anzug so außerordentlich gut passende Kleinod aneigne.
Im Übrigen möchte ich davon abraten einfach nicht zu erscheinen, denn dies wäre ein feiger wie peinlicher Akt, dessen Meldung bei unserer allseits geschätzten Frau Inhaberin zweifellos mit einer Suspendierung geahndet werden würde, welcher dir erst Recht dein Hab und Gut entzieht. Ich schlage also vor, dass du uns diese jämmerliche Szene ersparst, die dadurch generiert werden würde.


Jericho richtet sich die Krawatte, er hat fertig. Und Batista ist zu cool um noch was hinzuzufügen. Ergo: zurück zum Pult.



Euryale &Stheno:
Ja, diese Kofferträger sind bis auf Dean echt ne faule Bande!
Ich würde sagen, da ist etwas Hohn und Spott durchaus angebracht!

Ich geh noch weiter: deren Abwesenheit ist echt ne Schande!
Da wurde früher dieser Shelton für mitunter weniger regelmäßig niedergemacht!




Baaaackstaaaaage. Eine Frau in wenig Tigerkatzenbikini und viel Tigerkatzenstiefeln und -handschuhen mit großen roten Augen, dickem rotbraunem Pony und dazugehöriger Mähne mauzt vor sich hin, einen goldenen Gürtel auf der Schulter habend. Neben ihr hat ein Mann einen Ähnlichen, aber um die Hüfte. Dieser Mann heißt Dean Malenko und ist der Undisputed Champion. Er hat offenbar gerade eine Ansprache beendet, denn seine Worte sind…

Dean Malenko:
Everything clear?

Uns ist nix klar, dem Angesprochenen schon eher: Perfect Blueprint Matt Morgan. Ebenso anwesend: Mike Quackenbush, der etwas im Hintergrund einige Leibesübungen des Shogunate of Doom sowie der Boobraids begutachtet und teils einige Anweisungen gibt, die hier im Detail aber nicht von Belang sind.

Matt Morgan:
Clear as a brandnew external HD Drive, buddy.
Kicking people’s faces in is my very specialty.
I will give him such a huge BOOT TO THE FACE he will fly straight back to Hollywood.


Aurora MacMeow:
That’s quite far distance, nyah, Aura impressed is!

Matt Morgan:
Of course I’m impressive, I’m The Sole Left Perfect Blueprint, you know?

Er last ein bisschen die Muckis spielen und wendet sich dann an den Iceman, dessen eisige Blicke im Nacken spürend.

Matt Morgan:
Ah, well, it’s kinda funny how we end up as friends, isn’t it?
We’ve come a long way from meeting in your little vampire lair with Christy and Dolph shouting, me doing that Joey Styles impression you requested and so on, eh, Dean?


Ein kumpelhafter Daumen nach oben des früheren Tag Team Champions und Round Robin Challenge Siegers bleibt wenig überraschend unerwidert.

Dean Malenko:
Let’s clear things up in a way, it *really* is clear:
We are not buddies and most certainly we are not friends.
We are mercenaries, put together by money and questionable loyalty to the one paying us.
So, be a good mercenary and go fight now, Mister Blueprint, do what you are hired for.


Der Große seufzt und schüttelt etwas desillusioniert den Kopf.

Matt Morgan:
Excuse me for being friendly, Jesus Christ and the twelve Apostles…

Dean Malenko:
Look, one reason for me being here is more protection for Aura, since I don’t trust the C Comp to have given up on catnapping her. However, I don’t trust any of you guys either and you in particular.

Matt Morgan:
Oh boy, seems someone misused Christian’s trust a bit too much and too often.
Huzzahs for becoming paranoid over being a sneaky mastermind.


Dean Malenko:
You heard me. And now go get the job done.

Da tritt mit aller Seelenruhe der Lightning hervor und beruhigt die Situation mit einem freundlichen Lächeln.

Mike Quackenbush:
No offense, mate, but you really don’t need to pull a Randy here.
I respect your caution, but as long as all you have is assumptions you may as well not rub people the wrong way who may or may not are friendly for the sake of being friendly, you know?


Morgan nickt zustimmend, als plötzlich eine Stimme ertönt.

What exactly… do you mean… “pulling a Randy”..?

Alle gucken sich um – da steht doch glatt der Legendkiller. Zuvor offenbar in einem toten Winkel…

Mike Quackenbush:
Damnit, Randy. You are not a wraith, so stop skulking in the shadows as if you were one.

Randy Orton:
Making… videogame… references… is a bad attempt… of a changed topic…

Ist es nicht großartig, wie die Referenz hier von Randy einfach mal erkannt wird? Common Background for all chacters 4 the wiiiiin.

Mike Quackenbush:
No, really, this is a bit creepy, no Lightning Approval for that one.

Randy Orton:
You try to… escape my point… again…

Orton baut sich auf, während Morgan wieder mit dem Kopfschütteln begonnen hat.

Matt Morgan:
You and Dean… you two should really take some “how to be a nice colleague” classes.

Randy Orton:
But… I am… nice…
I did not… kick Cody’s head in… yet…
Although he… deserves… a good… punt…


Dean Malenko:
”Kicking heads in” is the proper topic.
However it is not to be talked about, but to be done.
Now.


Matt Morgan:
Yes, yes, I’m going already, Mister Champion.

Dean Malenko:
About time.

Morgan setzt sich in Bewegung… und nicht nur dieser. Die Kamera hingegen geht nirgendwohin, schaltet sich allerdings ab.



Euryale &Stheno:
Na dann, gut kämpfen, vertritt unserer Gruppe besser gut!
Den labernden Filmemacher schaffst du schon, nur Mut!



Live to Win

Mit dieser Musik beginnt ein ziemliches Pfeifkonzert, welches noch ein wenig lauter wird, als sich der ehemalige Publikumsliebling Matt Morgan in Richtung Ring begibt. Kaum eine Miene verziehend steigt der „Perfect Blueprint“ in den Ring, macht noch ein paar Schulterlockerungsübungen und wartet darauf das sich sein heutiger Gegner die Ehre gibt.


IF YOU SMEEEEEELL…


Dieser lässt sich auch gar nicht lange bitten und entert unter unbeschreiblichen Jubel der Massen, die Halle. The Rock, der Great One, läuft schnellen Schrittes in Richtung Ring, immer mit Blick auf seinen heutigen Gegner. Doch kaum hat er das Apron bestiegen, widmet er sich sofort seinen Fans. Er steigt auf das Turnbuckle und verharrt dort in altbekannter Pose.

Gerade als Rocky vom Turnbuckle springt ist auch schon Matt Morgan da und verpasst ihm eine krachende Clotheline. Sofort geht ein Raunen durch die Zuschauer. Morgan setzt weiter nach und tritt wie von Sinnen auf den Great One ein. Selbst dem letzten Zuschauer wird jetzt so langsam klar, dass es hier nie zu einem wirklichen Match kommen sollte.
Morgans einziges Ziel scheint hier zu sein, The Rock zu schwächen oder gar zu verletzen.
Immer wieder tritt er weiter auf seinen liegenden Gegner ein, was den Ringrichter dazu zwingt ihn anzuzählen.

1… Morgan tritt weiter auf Rocky ein.

2… Weitere Tritte gegen den Peoples Champion

3… Immer mehr Tritte.

4… Tritte!

Doch bevor der Ringrichter die 5 durchzählen kann, lässt Matt doch tatsächlich von seinem Opfer ab, begleitet von lauten Buh-Rufen aus dem Publikum.

Rockys Erholungsphase dauert jedoch nur kurz, den kaum hat er sich nun in eine sitzende Position gekämpft ist der Perfect Blueprint wieder zu stelle und tritt und schlägt wieder auf den Großartigen ein.

Wieder beginnt der Ringrichter zu zählen:

1

2

3

4

Und wieder löst Morgan kurz vor der Disqualifikation die Schlagsalve auf.

Rocky sieht derweil ziemlich gezeichnet aus. Als sich Morgan wieder aufmacht um auf ihn loszugehen. Doch dieses Mal versucht sich der Ringrichter ihm entgegen zustellen und ermahnt Matt energisch. Diesen scheint das jedoch nicht zu interessieren und so versucht er einfach am Referee vorbei zu gehen. Ohne Erfolg. Wieder wird er ermahnt und ihm wird sogar die Disqualifikation angedroht. Matt Morgan scheint es jetzt aber zu Bunt zu werden und so stößt er den Ringrichter einfach kräftig zur Seite, wodurch dieser ins Wanken gerät und sogar kurz auf die Matte stürzt.
Diesen Moment nutzt nun The Rock und verpasst wie aus dem nichts den anpreschenden Blueprint einen kräftigen Low Blow.
Während die Zuschauer jubeln, auch weil der Ringrichter es nicht sehen konnte, rollt der Great One sofort seinen Gegner mit einem School Boy ein.

Der Referee zählt:

1…

2…

3…

Sieg für The Rock!

Der Jubel im Publikum hat keine Grenzen und noch bevor der Ringrichter dessen Hand in die Luft recken und der Ringsprecher seinen Namen ausrufen kann, hat sich The Rock bereits aus dem Ring gerollt und ist in die Zuschauer gesprungen.

Matt Morgan liegt nun da und hält sich schmerzverzerrt die Weichteile, während weitere Mitglieder der Money Inc. die Halle und den Ring entern.

The Rock indes bahnt sich seinen Weg durch die Zuschauer und blickt dann aus sicherer Entfernung zurück in den Ring.

Mit einem triumphierend lächelnden Rock gehen die Kameras…



Euryale &Stheno:
Na, was sollen wir jetzt bitte hierzu noch groß sagen?
Das war grad schlicht ein großes Kollektivversagen!



Backstage. Ein Mann. Ein Grinsen. Mikro in der Hand, Krawattenanzug am Körper, Brille auf der Nase. Es ist Todd Grisham.

Grisham:
Hi Fans, habt ihr mich auch so vermisst? Nun, keine Sorge, euer Toddy ist wieder da und er hat gar grandiose Gesprächspartner da! Die Phenomenals!

Die Kamera zoomt aus und schwenkt zur Seite… und so sehen wir AJ Styles.

Grisham:
Ähm, oder zumindest einen davon! Wo ist denn Ihr Herr Partner und die entzückende Miss Solo?

Der Phänomenale kratzt sich verlegen am Kopf.

AJ Styles:
Nun, Val ist gerade eben mit Solo in einer Besenkammer verschwunden und… ich möchte gar nicht weiter ins Detail gehen, denn würde ich mir das jetzt vorstellen wollen, würde ich mich fühlen, als würde ich meine Frau betrügen und das Gefühl mag ich gar nicht haben.

Grisham guckt ihn verwirrt an.

Grisham:
Was ist denn so schlimm daran sich ein paar Besen anzugucken?

Stille.

AJ Styles:
Okay, jetzt verstehe ich, warum du mit einer nackten Olga vor dir nichts Richtiges anzufangen wusstest.

Todd setzt sich die Brille gerade.

Grisham:
Sie meinen so etwas, wie das, was Sie mit ihr so alles angefangen haben?

AJ guckt verdutzt. Grisham zieht grinsend die Augenbrauen hoch von wegen „na, nicht schlecht der Einwurf, hm?“.

AJ Styles:
Nächste Frage.

Todd Grisham:
Nun gut, kommen wir zu dem fiesen Heini, der mich beim PPV gespeart hat und letzte Woche Sie spearen wollte… Edge.

AJ Styles:
Ach ja… Edge. Weißt du, Todd, Edge und ich haben eigentlich viel gemeinsam. Abgesehen davon, dass ich natürlich weitaus talentierter bin und besser aussehe.
Aber dennoch: wir waren Beide früher mal WFW Champions… und haben seit dem Titelverlust nicht mehr wirklich den Anschluss an die Spitze gefunden.
Haben dann sogar auf die Fresse gekriegt und waren quasi weg vom Fenster.
Aber… wir sind zurückgekommen.
Nur die Art und Weise wie… nun… ich als Teil der Camus Company, er als Einzelgänger.
Ich als fairer Sportsmann, er als mieses Arschloch.
Ich meine… nennen wir das hässliche Kind doch beim Namen: er ist ein Arsch. Ein richtiges, dreckiges, fieses Arsch.
Ich meine… wer lauert denn bitte jungen Frauen auf der Toilette auf?
Wer prügelt arme Mexikaner ins Krankenhaus?
Ich sag dir wer: ein Arsch.
Ich muss es wissen, ich war durchaus selber mal eins, ich weiß wie Arschlöcher so ticken.
Gerade just in diesem Moment zum Beispiel, da würde ein Arsch nichts lieber tun, als sein ausgesuchtes Opfer beim Interview heimtückisch zu überraschen und zu spearen, wenn er gerade an nichts anderes denkt, als ein paar kleine Fragen zu beantworten und…


Der Phänomenale hält inne, als realisiere er gerade seine eigenen Worte und… springt zur Seite!
Grisham guckt ganz verdutzt als plötzlich *SPEAR* er auf dem Boden liegt.
Tatsache! Da ist Edge! Und hat schon wieder den Falschen erwischt – schon wieder Todd Grisham erwischt.

AJ Styles:
Also Zielwasser ist anders. Schon mal nen Besuch beim Optiker in Erwägung gezogen?

Sagt es und verschwindet rasch hinter einer Seitentür, hinter welcher man sogleich ein Schloss sich zuschließen hört.
Edge bleibt nur der Blick auf den armen Grisham, der zusammengekauert am Boden liegt.

Edge:
Hm, es heißt doch aller guten Dinge sind 3...



Euryale &Stheno:
Bei uns konnte er nicht landen und bei AJ landet er auch nicht!
Geschieht ihm Recht, dem Schandmaul mit den allzu feuchten Träumen!

Da guckt er nu blöd aus der Wäsche mit seinem fiesen Gesicht!
Soll er ruhig versagen zum Dritten und vor Wut anfangen zu schäumen!




„The Cult of Personality“ wird eingespielt und sorgt für schlechte Stimmung. Kein Wunder, ist dieses Theme doch einem Mann namens CM Punk zuzuordnen, der sich durch seine letzten Aussagen wie Handlungen nicht gerade viele Freunde gemacht hat, im Gegenteil. Gute Laune bringt der Straight Edge Superstar trotzdem mit, vielleicht deshalb, weil er es im Standing Alone Match unter die „Final Four“ geschafft hat?! Vermutlich wird sich Mister Punk aber gleich selber dazu äußern, denn nachdem er Lilian Garcia rüde das Mic entwendet hat, steigt er auch schon ins Seilgeviert, während er noch so einige Verunglimpfungen über sich ergehen lassen muss. Doch während sein Etrance Theme langsam ausklingt, lassen auch die Buh Rufe etwas nach.

CM Punk:
Ihr denkt, ich bin wieder hier um eure Arroganz, Unsportlichkeit oder mangelnde Fairness beim Namen zu nennen? Da irrt ihr euch gewaltig. Aber OK, denken war ja noch nie eure Stärke.

Verbale Empörung folgt auf dem Fuße, steigert Punks Wohlempfinden aber scheinbar nur noch.

CM Punk:
Ich bin gar nicht hier heraus gekommen weil ich mich an alle von euch richten möchte. Mein Fokus reduziert sich heute auf 5 – 10 Fans. Beziehungsweise die gesamte Anhängerschaft von The Big Show und dem Desperado, Joe Gomez.

Jetzt folgen sogar ein paar Pops – wenngleich nicht für den Redner inmitten des Rings.

CM Punk:
Denn diese Anhänger fragen sich bestimmt: „Wo ist The Big Show abgeblieben?“ oder „Will sich der Desperado denn gar nicht an Punk rächen?“. Die Wahrheit lautet: Natürlich will sich sowohl der Eine, als auch der Andere an mir rächen. Doch mittlerweile ist es so, das beide eingesehen haben, dass sie überhaupt nicht in der Lage sind, an meiner Einzigartigkeit Rache zu üben.

Die sind anderer Meinung, und bringen dies deutlich zum Ausdruck.

CM Punk:
Denn „Balthasar-Aktionen“ wären dank den Straight Edge Extremists nicht länger von Erfolg gekrönt. Sollte überhaupt jemand fähig sein, mich erneut von hinten zu überraschen, ständen meine Jungs schneller auf der Matte als mein Peiniger „Ich bin eifersüchtig!“ sagen könnte! Und wie in aller Welt wollen sich diese totalen Versager denn sonst an mir rächen? Etwa innerhalb des Seilgevierts?
Wohl kaum!
Denn selbst der größte Fan von Odins Dinosaurier hat, wie auch The Big Show selbst, mittlerweile einsehen müssen das die Zeit der nunmehr weltgrößten Memme schon lange abgelaufen ist. Kein Wunder; habe doch allen Zweiflern bei Standing Alone aufgezeigt, das Biggie es zu keinem Zeitpunkt einem Straight Edge Superstar in Topform aufnehmen kann!
Und Little Joe?
Hat nun endlich registriert das seine Fünfzehn Minuten im Rampenlicht ausschließlich druch meine Person begründet waren! Ja, wo war denn unser Desperado als ich erneut den Erfolgskurs anstrebte? Arbeitslos! Weil er nach einem Engagement bei einer Liga, die bereits bei ihrer Neueröffnung dem Untergang geweiht war, kein Bein mehr auf den Boden bringen konnte. Und wer half ihm?
Ich!
Ich konnte Gomez dazu überreden seinen Jack Daniels in die Ecke zu stellen, seine Alkoholfahne mit Mundspray zu übertünchen und mit mir zum Grandslam zu Reisen. Jenem Grandslam, wo sein Comeback zur großen Lachnummer wurde, weshalb ich ihm letztendlich noch den Arsch retten musste. Und galt nur wenig später als einer der Favoriten im Kampf gegen Mister Andersons Vollpfosten. Warum? Weil er sich meiner Gefolgschaft angeschlossen hatte! Das Fazit? Joe Gomez war hier nur erfolgreich wenn ich ihn mit durchgeschleppt habe!


Die „Begeisterung“ der Fans kennt keine Grenzen...

CM Punk:
Es begann mit Romance Dawn, einem Team, für welches ich beinahe die wahren WFW World Tag Team Title gewonnen hätte, wäre mir das unangemessen große Ego von Joe nicht in die Quere gekommen! Gomez hätte ein ordentlicher Side Kick sein können, doch er wollte immer mehr als er imstande war zu leisten. Stattdessen sollte er lieber dankbar sein, dass ich mich seiner Person angenommen habe, so dass er...

Da unterbricht der Punkster plötzlich. Und zwar aus gutem Grunde, der auf den Namen Joe Gomez hört, unter lautem Jubel die Rampe herunter prescht und binnen Sekunden in den Ring geslidet ist!

CM Punk geht, nur für alle Fälle, schon vorab in den Angriff über; allerdings erfolglos, da der Desperado sämtliche versuchten Schläge des Straight Edge Superstars ablocken kann und dafür, nach und nach, eine Schlagsalve vom Stapel lässt die sich gewaschen hat! Hier und da gelingt Punk ein Konter, doch ehe er wieder Oberwasser hat, geht die versuchte Gegenoffensive wieder sang und klanglos unter. Die Fans erfreuen sich sichtlich an diesem Treiben, als sich der Dritte Mann im Bunde blicken lässt.

Nämlich The Big Show!

Der sich mit gefühlskalter Miene und erhabener Haltung langsamen Schrittes zum Seilgeviert hinab begibt. Und dieses ungehindert betritt, während Gomez und Punk noch immer miteinander zugange sind. Joe Gomez zieht gerade einen Irish Whip gegen Mister Straight Edge durch, da schaltet sich nunmehr der Riese ein.

Ansatz zum Chokeslslam! Zwar will der Desperado Punk liebend gerne übel mit spielen, ist aber wohl nur gewillt dies auf eigene Faust zu tun, weshalb Joe Gomez jetzt plötzlich auf The Big Show los geht... dessen Hand nun aber auch seinen Hals gepackt hat!

DOUBLE CHOKESSLAM!!!

The Big Show wirft noch einen letzten Blick auf beide Männer. Wendet sich dann ab und verlässt den Ring, ehe er die Backstage Area anstrebt. Und da sowohl Punk als auch Gomez erst einmal reglos auf der Matte liegen bleiben, wird jetzt lieber woanders hin geschaltet.


Ans Pult nämlich.

Euryale &Stheno:
Wollen wir doch nun das grad Geschehene beim Namen nennen:
Ohne Schlaginstrument namens Stuhl ist er nur noch halb so stark!

Hätte besser dran getan vor Big Shows Pranke davonzurennen,
Oder gar nicht erst zu labern so viel selbstverherrlichenden Quark!




Junge Frauen mit respektpflichtigen Haarmassen und ohne jegliche Bein- und Fußbekleidung findet man in der WFW bekanntlich seit geraumer Zeit an fast jeder Ecke, als wäre diese Wrestlingpromotion eine sozialkritische Institution, welche durch ihre fast wöchentlichen Sendungen ein Vorbild zum Nacheifern bieten wollte, sowohl in der Qualität wie auch der Quantität. Gibt es an sonstigen Ecken aber stets eine Restwahrscheinlichkeit doch keine solche Frau vorzufinden, so ist dies im Büro Lady Serras nahezu ausgeschlossen, da alleine schon eine solche da ist, wenn sie selbst anwesend ist. Derer zwei, wenn in Gesellschaft ihrer persönlichen Dienerin Silvana Rosa. Und tatsächlich sind die beiden Italienerinnen im rosig-flauschigen Büro zugegen, ebenso wie Kumiko Yuumura, die Frau mit der schwarzen Pony+Cape-Mähne, Daisybell Bostorok, die türkischstämmige Diebin mit den braunen Locken und den Sakaki Schwestern mit dem himmelblauen Haar.
Besonders Yuki, die Jüngere der Beiden, sieht äußerst zufrieden aus, ganz anders als noch in so mancher Woche zuvor.

Yuki Sakaki:
Erstaunlich sehr, wie friedlich es hier ist ohne gewisse Besucherinnen.

Sie spielt natürlich auf Medusa und ihren Anhang an, besonders aber natürlich die Queen Cobra selbst, welche bekanntlich Träume geäußert hat mit Momoko Sakaki vor dem Traualtar zu landen.

Jillian:
Die Abstinenz gewisser anderer Dauergäste ist dem auch zuträglich, würde ich behaupten…

Oh, Jillian ist auch da. Obwohl ihre Haare nicht zu den Knöcheln reichen und selbige in Stiefeln drinstecken. Nun ja, eine 100%ige Megamähnenquote wäre dann auch unrealistisch und unten herum gibt es dann ja eh einige kleidungstechnische Accessoires, welche qualitativ nicht zwingend weniger überzeugen als dort gar nix oder nur Knöchelreife etc. zu tragen.
Sie spielt natürlich auf Undine an, mit der sie sich ja nicht ganz grün, bzw. blau war und auf Miwayu Mitsurugi, welche ebenfalls durch Abwesenheit glänzt.

Daisybell Bostorok:
Was mich betrifft fand ich es lustiger hier, als die da waren, so ist es ja schon ein bisschen langweilig, wenn man mal ehrlich ist…

Das Phantom seufzt und streckt die Beine von sich, während Kumiko mit einem allwissenden Lächeln zu Yuki rübersieht.

Kumiko Yuumura:
Yu-Chan mag es nur nicht, wenn jemand anderes als sie so viel Aufmerksamkeit von Mo-Sama erhält…

Yuki wirft sich an ihre Schwester und umarmt sie strahlend.

Yuki Sakaki:
Onee-Sama halt Beste ist.

Daisybell macht betont prüfende Blicke und kratzt sich am Kinn.

Daisybell Bostorok:
Nun… viel einladender geht es in der Tat kaum noch…

Die Diebin setzt sich aufrecht, verschränkt die Beine und beginnt mit Momoko zu flirten.

Yuki Sakaki:
Hey! Aufhören! Genug andere hier sind zum Flirten!

Daisybell schnalzt die glitzernde Zunge.

Daisybell Bostorok:
Du selbst hast doch gesagt, dass deine Schwester die Beste ist…

Sagt es und flirtet demonstrativ weiter, sehr zu Yukis Ärgernis.

Momoko Sakaki:
Ach, ihr übertreibt mal wieder…
Es gibt so viele wunderbare Menschen auf der Welt…


Serra:
Oh, aber ich stimme durchaus zu, dass ihr selbst unter diesen eine Sonderstellung einnehmt. Und ich muss es wissen, schließlich bin ich d ja nicht anders.

Serra lächelt und hat gar nicht gemerkt, dass Yuki auch das als fremden Annäherungsversuch an ihre Schwester gewertet hat und allmählich doch recht angesäuert aussieht… als die Tür aufgeht und sich Todd Grisham hineinschleppt, sich den Magen haltend.

Silvana Rosa:
Mister Grisham! Was ist denn mit Ihnen passiert?

Grisham hustet ein „Edge“ heraus und lässt sich dann von der pink bezopften Frau in der Römertoga mehr helfen als vielleicht nötig wäre, während es nun Serras Gesichtszüge sind, die etwas verstimmt aussehen… wenn das mal nicht für irgendwelche Folgen spricht, die auf den Rated-R Superstar zukommen…



Euryale &Stheno:
Nicht Brock Lesnar, sondern Edge lernt nun bald Serras andere Seiten kennen!
Vielleicht sollten wir ihr noch sagen, dass er auch gegen uns war frech!

Hoffentlich bringt sie diesen Filou mal mehr als ordentlich zum Flennen!
Seine große Zeit als nicht-englischer Anarchist ist nun wohl vorbei: hochverdientes Pech!




Let‘s Go

Die Musik von Kaitlyn erklingt, doch sie erscheint nicht wie gewohnt im Entrance Bereich. Stattdessen bahnt sie sich, gemeinsam mit AJ, einen Weg durch die Fans. Es wird mehrfach abgeklatscht und mit den Fans ein wenig gejubelt. Bevor sie über die Ringabsperrung klettern, gehen sie noch zu einer Gruppe von Kindern die direkt an der Absperrung sitzen. Ein WFW Mitarbeiter reicht den beiden ein paar Merchandise Artikel, die sie sofort an die Mädchen und Jungs verteilen. Die zwei Jungs bekommen von Kaitlyn und AJ auch noch einen Kuss auf die Wange.
Auf dem WFW-Tron werden die Kinder gemeinsam mit den beiden WFW Stars gezeigt. Danach folgt ein kurzer Hinweis, dass die Kinder in Zusammenarbeit mit der Make-A-Wish Foundation hier sind.
Fannähe, besonders in diesem Fall, wird bei AJ und Kaitlyn groß geschrieben.

Nachdem die beiden über die Absperrung geklettert sind, lässt sich Kaitlyn ein Mikro geben und geht dann zu AJ in den Ring.

Kaitlyn:
Madison hat uns ein Angebot gemacht, dass wir nicht ablehnen können.

Kaitlyn versucht ihre Stimme zu verstellen, aber wie der Pate klingt sie bei weitem nicht. Aber die Fans finden es witzig und auch AJ muss schmunzeln.

Kaitlyn:
Jessie soll gegen AJ und Kellie gegen mich in No DQ Matches antreten. Und sollten wir gewinnen, dann bekommen wir als Belohnung ein Match gegen Madison und Christina.

Jetzt wirkt sie nachdenklich.

Kaitlyn:
Warum sollten wir gegen Christina antreten? Sie hat uns nichts getan und genauso wenig haben wir ihr etwas getan. Im Gegensatz zu Madison. Christina, ich weiß nicht warum du Madison so vertraust. Wir wollen dir nicht schaden. Die Aktion beim PPV war ein Versehen. Und bei der Attacke gegen Jessie habe ich mich nur verteidigt.

Prelude 12/21

Madison erscheint auf dem WFW-Tron. Neben ihr stehen Jessie, Kellie und Christina. Wobei Christina etwas im Hintergrund steht.

Christina Von Eerie:
Warum habt ihr mich dann nicht im Krankenhaus besucht? Warum habt ihr mich nicht aus dem Krankenhaus abgeholt? Warum habt ihr mich nicht bei euch zu Hause aufgenommen? Ihr habt nichts getan was mich glauben lässt, dass ihr mir nichts Böses wollt. Ganz im Gegenteil, ihr habt Jessie attackiert und ihr habt mich attackiert.

Christina ist immer noch ziemlich eingeschüchtert und versteckt sich nach ihren Worten sofort noch weiter hinter den anderen.

Madison Eagles:
Da ihr in euren Wrestlingklamotten im Ring steht, gehe ich davon aus, dass ihr das Angebot annehmt.

Madison gibt Kellie ein Zeichen und diese verschwindet aus dem Bild. Wenig später taucht sie im Entrance Bereich auf und geht in Richtung Ring. Kaitlyn bespricht sich kurz mit AJ, welche daraufhin den Ring verlässt und hinter die Absperrung klettert. Dort nimmt sie neben den Kindern Platz, die sie zuvor so speziell begrüßt hat.

Kellie betritt den Ring und es folgt ein kurzer Staredown der beiden Damen. Referee ist noch keiner in Sicht. Somit hat auch das Match noch nicht begonnen. Das ist den beiden aber egal. Sie gehen aufeinander zu und Kaitlyn hält einen Arm zur Kraftprobe hoch. Kellie scheint drauf einzugehen. Bevor es dann aber tatsächlich zur Kraftprobe kommt, grinst Kellie und tritt ihrer Gegnerin zwischen die Beine.
Das schmerzt bei einem Mann sicher mehr, doch auch bei einer Frau verursacht so ein Tritt sicher einige Schmerzen. Kaitlyn geht auf jeden Fall in die Knie und jetzt greift sich Kellie die zweite Hand. Sie drückt ihre Gegnerin nach hinten auf die Matte und kniet sich dann auf ihre Schultern.

Erst jetzt hat es auch der Referee in den Ring geschafft und da es ohnehin ein Match ohne Regeln ist, läutet er das Match sofort ein, ohne die beiden Kontrahentinnen vorher noch einmal zu trennen.

Kaitlyn vs. Kellie Skater

Kellie sitzt weiterhin auf Kaitlyn und verpasst ihr immer wieder einen Headbutt. Dies macht sie so lange bis sich an der Stirn von Kaitlyn eine kleine Platzwunde öffnet. Allerdings ist sie selbst auch mitgenommen nach dieser Aktion, weshalb sie nachdem sie aufgestanden ist, leicht hin und her wankt.

Kellie versucht nachzusetzen, aber die Attacke hat ihr wohl doch mehr zugesetzt, als angenommen. So hat Kaitlyn die Möglichkeit sich etwas zu erholen und den dann folgenden Angriff von Kellie zu blocken. Auch der zweite Versuch eines Angriffs misslingt und Kellie gerät in die Defensive. Kaitlyn teilt Punches und Upper Cuts aus. Sie nutzt den Kraftvorteil deutlich aus. Es folgen harte Aktionen die den Rücken von Kellie sehr beanspruchen. Nach einem Side Effect folgt ein erstes Cover.

…EINS…
…ZWEI…

Kellie befreit sich rechtzeitig. Kaitlyn setzt nach und befördert Kaitlyn mit einem Whip-In in eine Ringecke. Der folgende Splash geht allerdings daneben, da Kellie ausweicht und Kaitlyn mit dem Gesicht genau auf dem Stahlpfosten landet. Dadurch bricht die Wunde an der Stirn noch mehr auf und das Gesicht ist schon bald mit Blut verschmiert.

Kellie hat wieder die Oberhand und setzt jetzt ihrerseits auf Kraftaktionen. Die geschwächte Kaitlyn kann kaum mehr Gegenwehr zeigen. So ist es kein Wunder, dass sie nichts gegen einen Vertical Suplex und einen Press Slam unternehmen kann. Nach dem Press Slam folgt ein Splash auf die am Bauch liegende Kaitlyn und danach sofort das Cover. Der Ultimate Warrior lässt grüßen.

…EINS…
…ZWEI…
…DR…

Im letzten Moment kann Kaitlyn die Schulter heben.

Beiden Damen sieht man die Erschöpfung mittlerweile an. Kaitlyn kämpft sich wieder auf die Beine und teilt dabei kräftig Schläge aus. Kellie verzichtet auf das abblocken und teilt selbst einige harte Punches aus. Einem Elbow Smash weicht Kellie dann in letzter Sekunde aus und befördert dann ihre Gegnerin mit einem DDT direkt auf die Matte. Sie zieht Kaitlyn an den Haaren hoch, dreht sich zur Stage und winkt jemandem.

Jessie kommt daraufhin, gefolgt von Christina, zum Ring gelaufen. AJ springt von ihrem Platz auf, springt über die Absperrung und läuft den beiden entgegen. Während Jessie direkt auf Konfrontation geht, verkriecht sich Christina unter dem Ring. Wenig später kommt sie allerdings wieder zum Vorschein und mit ihr auch ein Tisch.
Dieser wird von Christina vor dem Ring aufgebaut. Danach steigt sie auf den Apron. In dem Moment zeigt Kellie einen Whip-In gegen Kaitlyn. Christina zieht das oberste Seil nach unten. Sie sieht allerdings zu spät den Konter von Kaitlyn und so wird Kellie aus dem Ring und auf den Tisch befördert.
Dabei landet diese allerdings sehr unglücklich mit dem Rücken auf dem Tisch, welcher nicht einmal zu Bruch geht. Christina wirkt geschockt und steht regungslos am Apron. Kaitlyn rollt sich aus dem Ring, der Referee folgt ebenfalls.
Der will sich um Kellie kümmern, doch Kaitlyn zeigt sofort ein Cover. Dem Referee bleibt nichts anderes übrig als zu zählen.

…EINS…
…ZWEI…
…DREI…

Jessie wollte noch eingreifen, wurde aber erfolgreich von AJ zurückgehalten. Christina ist endlich aus ihrer Starre erwacht und kümmert sich nun gemeinsam mit Jessie um Kellie. Die liegt noch immer regungslos auf dem Boden. Der Referee verbietet den beiden Kellie anzuheben. Stattdessen kommen Sanitäter zum Ring, schnallen Kellie nach einer kurzen Diagnose, auf eine Trage und transportieren sie ab.

Jessie und Christina folgen mit einigem Abstand hinter den Sanitätern. Jessie schaut vorwurfsvoll zu Christina die mit gesenktem Kopf neben ihr geht. Kaitlyn und AJ feiern den Sieg im Ring, schauen aber doch etwas bedrückt in Richtung Kellie, während sich Kaitlyn das Blut aus dem Gesicht wischt.



Euryale &Stheno:
Eine alte Show zu gucken ist nicht verboten, wie dumm kann man denn sein?
So schlecht sind sie doch auch nicht, dass das wär ne Qual!

Egal, ist lustig, solang man ihr nicht einschenkt den sprichwörtlichen reinen Wein!
Für dieses Match gibt’s derweil nur einen Begriff: brutal!




In der Ferne sehen wir die Sonne untergehen, hinter einer ewig langen Bergkette. Bald schon wird die Nachthereinbrechen, aber noch schickt Sol wärmende Strahlen über das Land, welches in rötlich-güldenem Glanz angestrahlt wird. Jenes Land besteht aus erwachenden Feldern, Gräsern, einigen wenigen Bäumen, einem Fluss, welcher idyllisch gluckernd vor sich hin fließt. Nur ein leiser Wind weht, sonst herrscht eine gewisse Stille, ein Surren hier, ein Flügelschlagen eines Vogels da, aber sonst besticht die Szenerie durch eine wohlige Harmonie.
Umso erstaunlicher, dass sich eine Person durch diese friedliche Landschaft bewegt ohne dass die Ruhe gestört werden würde, geradezu lautlos schreitet sie voran, setzt eines ihrer mächtigen Beine vor das andere, streichelt mit ihren Stiefeln den Boden mehr, als dass sie ihn betritt, wie ihr rosiges, strähniges Haar leicht die Oberfläche kitzelt. Ihre grünen Augen schweifen umher, wach und doch verträumt, die Schönheit der Natur und des Augenblickes genießend.Es ist Miwayu Mitsurugi, die Stille Schwertkämpferin, der Crimson Rock. Ist sie im Büro oft überall, nur eher selten interessiert bei der Sache, ja, mitunter ein Fremdkörper, so spaziert sie hier durch die beschauliche Landschaft, als wäre sie ein Teil davon, gehörte sie hierher.
Sie nähert sich einer großen Eiche, betrachtet sie kurz und lässt sich dann vor ihr nieder, sich an sie anlehnend und bleibt geradezu reglos sitzen, völlig eins werdend mit ihrer Umgebung, den Blick auf die Sonnendämmerung gerichtet, welche allmählich die erhellenden Strahlen entzieht.Der Himmel am Rande des Horizontes färbt sich in ein malerisches rot. Wie auch... ein Teil des Wassers, welches im Bächleín vor sich hin plätschert. Die Tiere des waldes, welche ihren Durst bereits gestillt haben, scheinen sich nicht daran zu stören. Und doch entfernen sich die ersten Vögel hastig aus einem Teil ihrer natürlichen Umgebung. Aus welcher nun das Stönen einen Mannes zu vernehmen ist, der sich plötzlich aus dem Gebüsch begibt.

Es ist Ronin.

Jener Teil der Straight Edge Xtremists, welcher auch diesmal eine Klinge bei sich trägt; wohl aber schon in einen Kampfg verwickelt wurde, wie seine bandagierte, rechte Schulter vernuten lässt. Nicht ganz sicher auf den Beinen nähert er sich Miwayu an, sinkt gezwungenermaßen sogar auf die Knie. Er hat eindeutig an Kraft eingebüßt. Dennoch ist es ihm möglich, vor MiWa seine Stimme zu erheben.

Verzeihen Sie bitte meine körperliche Verfassung, Miss Mitsurugi; doch ihr Auftragspartner, zu dessen Schutz Sie angeheuert wurden, hatte nicht länger warten wollen. Er ließ bereits die Klinge sprechen, wandte sich aber ab, nachdem er meine Schulter verheerend in Mitleidenschaft zog. Und bevor es zu Ende gebracht werden konnte, hatte er bereits das Weite gesucht, während ich noch nicht fähig war mich an seine Fersen zu heften. Ich bedaure Ihnen nicht den Kampf liefern zu können, welchen Sie sicherlich erwartet haben. Aber da Sie nun anwesend sind, will ich nicht, dass Sie ohne weiteres den Heimweg antreten müssen.

Langsam richtet sich der Samurai auf und zieht herausfordernd das Schwert. Seinen Kampfgeist hat er nicht verloren.
Die Schwertkämpferin guckt ihn an, dann wieder weg, den Blick in die Ferne richtend.

Miwayu Mitsurugi:
Ich habe keine Absicht Heim zu gehen.
Ich mag es hier.


Mit einer Kopfbewegung deutet sie neben sich.

Miwayu Mitsurugi:
Setz dich doch, ist bequemer als Stehen.

Ronin schreitet näher, berührt mit der Klinge seines Schwertes schließlich Mitsurugis Kinn.

Meine Artikulation war wohl nicht eindeutig genug: Ich kam her und zu kämpfen! Doch da ein Gegner bereits verschwand, verbleiben nur noch Sie allein. Aber villeicht wird Ihr Instinkt erst dann lebendig, wenn Sie gezwungenen sind den eigenen Leib vor Schaden zu bewahren?

Die Dead Body Factory bleibt ungerührt sitzen.

Miwayu Mitsurugi:
Ich kam auch her, um zu kämpfen.
Aber nun ziehe ich es vor den Frieden dieses Ortes noch etwas zu genießen.


Ein Moment der Stille, dann fügt sie hinzu:

Manchmal ist es auch schlicht weniger aufwendig Schaden zu erleiden, der wieder heilt, denn mühselig die Klinge zu ziehen.

Ohne Miwayu zu verletzen führt Ronin die Klinge zurück und verstaut sie in der Vorrichtung an seinem Rücken.

Ihr seid eine schwer zu motivierende Natur. Doch nicht die einzige, die fürchtet im Kampf gegen mich verletzt zu werden. Wenngleich es mich wundert; gehören kleine Kratzer wie der auf meiner Schulter doch zu den stetigen Begleiterscheinungen jeglicher Duelle. Bleibt nur zu hoffen das ich euch zukünftig in einem kriegerischen Ambiente über den Weg laufen werde. Falls Ihr denn wirklich so mutig und entschlossen seid wie es euch die Leute nach sagen.

Ronin wendet sich ab, schreitet von dannen und ist schon bald in der Abenddämmerung verschwunden. Dafür raschelt es nunmehr im Busch nahe Miwayu Mitsurugi. Wohl deswegen, weil schon Bald ein anderer Mann aus ihm hervor kommt: Nämlich Haru Kanemura, der den Crimson Rock fassungslos anschaut.

Haru Kanemura:
Ich fasse es nicht! Ihr hattet ihn doch schon auf dem Präsentierteller! Und lasst ihn einfach so entwischen?! Er war sogar angeschlagen, so dass eure Siegeschancen ins un...denkbar Höhere gestiegen wären! Nichts für ungut, meine Teure, aber mit dieser Einstellung habt ihr eurer Reputation gewiss keinen Gefallen getan.


Der Samurai seufzt.

Haru Kanemura:
Dabei tragt ihr für diese Art der Umstände ja eigentlich gar keine Schuld... Ihr hättet ihm an einem echten Kampfschauplatz über den Weg laufen sollen, anstatt solch einem Ort der Wonne. Dieser Umgebung voller magischer Idylle, wie geschaffen für die Renaissance der Zweisamkeit!

Sagt er, lässt sich neben Mitsurugi nieder und legt behutsam seinen Arm um ihre Schultern.

Miwayu Mitsurugi:
Jener, der ihm im Kampf überlegen war und ihm die Wunde zufügte…
Tatsächlich eine andere Person oder warst du das?


Konnte Haru in der Vorwoche nur mühselig so etwas wie Interesse bei der Bloodshed Princess hervorrufen, so ist dies nun anders. Ihre grünen Augen sind abgewandt von der Abenddämmerung und nun gänzlich auf ihren neuerlichen Besucher fixiert. Haru schaut zunächst überrascht, fängt schließlich aber an zu Lächeln.

Haru Kanemura:
Die Sorge um eine andere Person, kann einem Fähigkeiten verleihen, von denen man selbst nicht mehr zu träumen wagte. Er ließ mir keine andere Wahl als ihm das anzutun.

Miwayu zuckt mit den Schultern.

Miwayu Mitsurugi:
Arm war ja noch dran.

Dann sieht sie wieder Richtung Sonnenuntergang, das glühende Himmelsgestirn ist fast versunken.

Miwayu Mitsurugi:
Wenn ich dir einen Rat geben darf…
Sieh das, was du vollbracht hast, nicht als situationsbedingte Traumleistung.
Sieh es als etwas, das du mit deinen Fähigkeiten erreichen kannst.
Es gibt keinen Grund sich selbst zurückzunehmen, indem man etwas anderes als das eigene Können für die eigene Leistung verantwortlich macht.
Du hast es einmal getan, also kannst es also wieder tun. Und wieder. Ob mit oder ohne Sorge.


Der Samurai schaut ihr tief in die Augen.

Haru Kanemura:
Willst du, dass ich es erneut vollbringe?

Und was so wunderbar romantisch hätte werden können, endet mit einem weiteren Schulterzucken.

Miwayu Mitsurugi:
Nö.
Ich wollte dir nur nen Rat geben.
Weil…


Noch ein Schulterzucken.

Miwayu Mitsurugi:
Bist irgendwie ein feiner Kerl.

Ein Moment Stille.

Miwayu Mitsurugi:
Auch wenn du es gerade etwas schwierig machst die letzten Sonnenstrahlen zu begutachten.

Derweil wird es für uns schwierig diese Szene weiter zu verfolgen, denn das Bild wird schwarz...



Euryale &Stheno:
Dass sie in diesem Ambiente nicht kämpfen will, kann ich gut verstehen,
Ich bin auch gezogen in des Sonnenuntergangs wunderbaren Bann!

Ich hätte sie ja gern beide Typen gleichzeitig besiegen sehen…
Sei‘s drum, als nächstes steht nun der Hauptkampf der Nacht an!




WFW Male Tag Team Championship
Switchblade Conspiracy(c) vs. Don Guido Maritato & Zack Ryder



C
The Don
Don Guido Maritato & Sylvia Meloni


Die Fans brechen in besonders frenetischen Jubel aus, denn ihr Lokalmatador, ihr Held, Don Giudo Maritato kündigt sich an. Welcher wie gewohnt von der zauberhaften Sylvia Meloni begleitet wird, was noch für weiteren Zuspruch sorgt. Der Italiener bedankt sich samt Begleitung in allerherzlichster Form für diesen tollen Empfang und sieht auch noch hoch motiviert aus – schließlich wäre es die Krönung des Abends, sollte hier und heute das Tag Team Gold erringen. Er scheint den Kampf kaum noch erwarten zu können. Und muss es auch nicht mehr allzu lange, dann das Theme seines Partners wird bereits eingespielt.


C
OH RADIO
Zack Ryder

Zack Ryder!

Der Mann mit Sonnenbrille und Stirnband, diesmal in der Farben der italienischen Flagge, wird natürlich auch sehr herzlich begrüßt. Nicht nur weil er mit Maritato teamt(okay, doch, zum Großteil schon), sondern weil er sich endlich entschlossen hat gegen die Leute seines ehemaligen Sponsors vor zu gehen. Und sich nach einer Niederlage nicht gleich unterkriegen lässt, sondern weiter versucht, dem Team des eh schon viel zu reichen Million Dollar Man, ein wenig Gold abspenstig zu machen, das Dibiase Sr. sowieso nicht braucht und finanziell salonfähig zu bleiben. Im Ring angekommen begrüßen sich die Tag Team Partner.
Ehe kräftig gebuht wird – die Tag Team Champions sind am Start.

Da wird der Entrance Bereich bereits von Nebelschwaden bedeckt. Aus denen wenig später Dean Ambrose und Sami Callihan heraus treten. Und die Conspiracy hat nicht nur ihr Gold, sondern auch eine kleine, italienische Flagge dabei. Genauer gesagt Dean Ambrose, allerdings nicht um seine Popularität zu steigern, sondern um sich mit ihr den Ar*** abzuwischen, ehe sie verächtlich ins Publikum geschleudert wird. Was natürlich zu vermehrtem Publikumsprotest führt, weshalb Sami Callihan sogleich beteuert wie „traurig“ ihn diese Aktion seines Partners macht. Dann betreten die Vertreter von Money Inc. das Seilgeviert und überreichen dem Referee ihr Gold, woraufhin das Match eigentlich starten könnte. Als plötzlich ein weiteres Theme eingespielt wird.

Realeza!

Das ist die Musik von Alberto Del Rio! Ebenfalls Bestandteil von Money Inc. und offenbar so frei seine Kollegen bei dieser wichtigen Auseinandersetzung zu unterstützen. Irgendwie muss er sich ja schließlich in der, immer umfangreicher werdenden, Hierarchie nach oben arbeiten. Del Rios Auto ist wie immer protzig, sein Auftritt gewohnt großkotzig. Und natürlich arrogant. Mit einem schmierigen Dauerlächeln begibt sich der mexikanische Aristokrat schließlich zum Seilgeviert, in welchem ihm die amtierenden Tag Team Champions mit Applaus bedenken, dann kann jetzt wohl mal endlich zur Sache gehen. Tatsächlich, den der Referee lässt die Begegnung anläuten.


Dean Ambrose startet gegen den Don, welcher jedoch erst mal wiederholt aufmuntert in die Hände klatscht und die Fans so zum mit machen animiert. Und während diese seine Initiation schon bald aufnehmen und fortführen geht Maritato mit Amrbrose in den Lock Up. Der Champion kann mit einem Side Headlock punktet, aber der Don drückt Dean schon alsbald in die Seile, schickt ihn mit einem Irish Whip auf Reisen und überspringt Ambrose via Leapfrog, ehe er ihn mit einem Dropkick trifft.
Die Fans jubeln freudig auf, und sehen mit an wie Amrbrose gleich im Anschluss noch zwei Clotheslines weg stecken muss. Bevor Sami Callihan dazwischen… gehen will, denn der verfehlt mit der Clothesline gegen Maritato und muss im Anschluss einen Back Drop von Zack Ryder nehmen, der auch frühzeitig mit mischen will. Und Callihan zusammen mit dem Don und einer Double Clothesline über die Seile schickt!
Doch da ist ja noch Dean.
Der die Behandlung seines Partners im Alleingang rächen will, sicher aber kurzerhand einen Double Flapjack einfängt. Und während Zack Ryder nach Aufforderung des Referee wieder auf dem Apron Platz nehmen muss setzt der Don zum Italian Lagsweep an – und zieht ihnj knallhart durch!
1….
2….

Kick Out von Amborose.
Und auf Seiten der Camus Company ein Wechsel mit Zack Ryder, der schon mal in den Seilen Schwung holt während Maritato Ambrose einen Reverse Atomic Drop verpasst und Dean noch in dieser Position hält, während Ryder auf den Tag Team Champion zu steuert – Rough Ryder!
1….
2….

Callihan!
Will hier wohl einfach nur auf Nummer sicher gehen und ist mit einem Tritt zur Stelle. Ein Verhalten, das Maritato offenbar nicht so toll findet und wieder in den ring steigt um Sami eine, oder auch zwei, zu verpassen. Was auch gelingt, doch als der Don auch noch in den Seilen Schwung holen will, ist es Alberto Del Rio, welcher das oberste im Rücken des Refs. Nach unten zieht, und Guido einen freien Fall beschert!
Die Fans buhen wie verrückt.
Zack Ryder will den Aristokraten stattdessen vor dem Ring zur Rede stellen, da ist es Ambrose, der mit einem Baseball Slide dazwischen funkt; ehe er sich brav zurück zieht, während Ryder noch Callihans Visison Quest zu spüren kriegt! Bevor er wieder in den Ring geschoben wird. Und ihn somit Ambrose zuspielt, der nicht lange fackelt sondern Nägel mit Köpfen machen will – Piledriver!
1….
2….

Doch der Kick Out von Ryder!
Dean Ambrose gönnt sich eine Auszeit und schickt Sami Callihan rein, der Zack mit einem Sleeperhold mürbe machen will. Funktioniert nur nicht so richtig, da Don Guido Maritato das Publikum wieder zum aufmunternden kaltschen und „Ryder, Ryder!“ Sprechchören zu animieren weiß, durch deren Unterstützung sich Zack wieder auf die Beine kämpfen kann. Doch ehe die Gegenoffensive erfolgen, löst Callihan den Hold, schlägt kurz zu zeigt einen Pumphandle Cradle DDT!
1….
2….

No!
Ryder kommt raus, aber irgendwann muss er klein bei geben, vor allem wenn die Switchblade Conspiracy gemeinsam gegen ihn vorgeht. Wie hier, mit einem synchronen Tritt und einem Double Irish Whip, der Zack hart in die Ringecke befördert. Doch als sich Dean Ambrose an einem Splash versucht weicht Ryder aus, und während die eine Hälfte der Champions mit den Turnbuckle kollidiert wird die andere mit einer Fyling Clothesline nieder gestreckt!
Die Chance für den Wechsel!
Zack Ryder kommt unter lautem „Anfeuerungstrampeln“ der Fans seiner Ecke immer näher. Wird aber plötzlich von Callihan am Fuß fest gehalten. Dennoch gelangt der Herausforderer nur wenig später zurück in den Stand. Bringt einen Enzugiri durch – und schaft den Wechsel mit dem Don!
Welcher los legt wie die Feuerwehr:
Clothesline gegen Ambrose!
Clothesline gegen Callihan!
Clothesline gegen Ambrose!
Clothesline gegen… Del Rio!
Der wohl vom Apron aus ein kleines Ablenkungsmanöver starten wollte, aber im Rausch des Angriffs einfach gleich mit umgemäht wird. Während Zack Ryder mit einem Running Crossbody sowohl sich selbst als auch, den an den Seilen lehnenden, Callihan über das Top Rope nach draußen befördert!
Eye Poke.
Eine kleine aber feiner Aktion, welche die Offensive Guidos unterbricht. Ambrose lässt noch einen Tritt folgen und will dann auch noch den Don mit dem Piledriver bedenken, fängt sich aber einen Backdrop ein. Und ehe Ambrose weiß wie ihm geschieht, hat sich Maritato schon auf dem zweiten Turnbuckle postiert:

SICILIAN SLICE!!

Und das Cover:

………
……………
…………………….

Da hat es sich Alberto Del Rio wieder auf dem Apron bequem gemacht, wo er die Aufmerksamkeit des Unparteiischen auf sich zieht. Sami Callihan befördert hingegen gerade Zack Ryder in die Absperrung und slidet hiernach in den Ring. Maritato sieht ihn kommen… da hat er auch schon einen Cheap Shot kassiert!

PRIMARY!!

Unter dem großen Jubel der Fans rollt Callihan Ambrose auf Maritato, und verlässt den Ring, während Del Rio, süffisant lächelnd, vom Apron steigt, so dass der Referee in Ruhe das Cover zählen kann.
Oder doch nicht?
Und warum jubelt das Publikum?

Wegen Matt Striker und Justin Gabriel!

Die, bandagiert, die Rampe hinab geeilt sind und sich nun ihrerseits auf dem Apron eingefunden haben! Offenbar um der Switchblade Conspiracy die Attacke der vergangenen Show gegen sie heim zu zahlen, indem sie den Titelträgern mächtig in die Suppe spucken. Das langt nun Alberto Del Rio, der dazwischen gehen will… sich aber einen Dropkick von Gabriel einhandelt!
Und während die Stimmung in der Halle das Dach der selbigen ohnehin schon abheben zu lassen droht, kommt durch das Publikum noch ein weiterer Gast hinzu.

Nämlich The Rock!

Der jetzt über die Absperrung und gleich danach in den Ring steigt. Wo Sami Callihan aber bereits auf ihn wartet, nur wenig später Anlauf nimmt und…

SPINEBUSTER!

The Rock fertigt Sami Callihan ab und will sich jetzt wohl auch noch Dean Ambrose vorknöpfen, der sich mittlerweile wieder erhoben hat um sich in diesem ganzen Chaos mal einen Überblick zu verschaffen.

ROCK BOTTOM!!

So viel dazu…
Unter ohrenbetäubenden Lärm und etlichen „Rocky, Rocky!“ verlässt der Greatn One den Squared Circle und wirft sich draußen, in seiner unnachahmlichen Art in Pose, während Striker und Gabriel nun gemeinsam Del Rio traktieren, sich Maritato auf Ambrose rollt und damit den Ref. zum zählen animiert:

1………

2……………

3………………..!!


TITELWECHSEL!!!

Wir haben neue Tag Team Champions!
Zwar unter dubiosen Umständen, aber wer mit gezinkten Karten spielt, muss mit einem zusätzlichen Joker, und außerdem soll man Feuer mit Feuer bekämpfen, und außerdem… sind jetzt alle Argumente den Fans scheißegal, weil sie einfach den Titelerfolg ihres Lokalmatadoren, Don Guido Maritato, und natürlich von Zack Ryder feiern. Und während eine nicht minder glückliche Sylvia Meloni mit ihren Jungs diesen großartigen Triumph feiert, geht diese Ausgabe von Ravage

** off air **
Matt Striker & Dean Malenko:
Es ist nie zu spät eine WFW Karriere zu starten! Na ja… oder es zu versuchen. Denn jede Minute, die man hier verbringt, ist eine gute Minute. Na ja, meistens. Wenn man nicht grad hinterrücks attackiert und verkloppt wird zumindest.
About time you speak some sense again, teach.
Ich sage nur vernünftige Sachen.
In an alternate reality maybe.
In einer alternativen Realität wäre ich immer noch vernünftig, aber du würdest es zugeben.
That alternate reality sounds like your personal dreamworld.

Zurück zu „WFW Classic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast