WFW Ravage #224 vom 25.06.2011

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erstes positives Feedback
Erstes positives Feedback
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 375

WFW Ravage #224 vom 25.06.2011

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Fr 26. Okt 2018, 01:14

Montag… nix.
…. Dienstag… auch nix…
…….Mittwoch…. ne…..
…………Donnerstag?! …. Fehlanzeige…
…………….Freitag?! …. Auch nicht mehr so wirklich…


Dann halt Samstag, Hauptsache Lilian, Hauptsache WFW, Hauptsache Show.

… the end.
…. Ne, doch nicht, es ertönt eine bekannte Musik, die aber sonst nur zu PPVs zu spielen pflegt.

Star of Darkness

Es ist der Champ. Die Fans haben Gelegenheit sich zu verneigen und Fotos zu schießen. Er ist da. Er geht zu Lilian.
Nein, er geht an ihr vorbei, direkt zum Pult.

Christian Cage:
Da komme ich hierher, um den Hitman live kämpfen zu sehen… und dann taucht er nicht auf.
Sollen das Kopfspielchen sein? Nun, mir egal, ihr Würmer am TV Bildschirm habt nun auf jeden Fall die Ehre von mir persönlich durch die Show geführt zu werden, es wird wohl nicht lange dauern. Oder auch doch, es kümmert mich nicht, ich habe Zeit. Und diese dazu zu nutzen hier zu prüfen, ob es potentielle Nachwuchsherausforderer gibt, ist auch kein schlechterer Zeitvertreib als Tapes meines einstigen kanadischen Idols anzusehen, denn… die Kämpfe gleichen sich mehr als die Gorgon Twins. Also dann… ich schlage vor wer zart besaitet ist und nur Weichspüler-Kommentare ertragen kann und bei jedem härteren Wort zu plärren beginnt keinen Bock mehr auf die Show zu haben… der kann direkt abschalten, denn ich bin Count Charisma, der Undisputed Champion und…


Your Teacher Has arrived!

Christian hebt die Augenbraue, während ein lächelnder Mann in Anzug und Krawatte zum Pult schreitet und sich neben ihn setzt.

Christian Cage:
Was wird das jetzt, wenn es fertig ist?

Matt Striker:
Nun, vielen Dank, Mister Cage, auch ich bin erfreut Sie zu sehen und hoffe auf gute Zusammenarbeit.
Als gelehrsamer Schüler, der seine Hausaufgaben macht, ist es schwerlich eine Überraschung, dass Sie nicht allein am Pult verweilen?


Christian Cage:
Und da schickt man mir ausgerechnet denjenigen, der sich nicht einmal traut im Angesicht der irischen Weißhautpussy die tatsächlich entscheidenden Fragen zu stellen? Ich sollte dich hier und jetzt einer Mean Gene Operation unterziehen.

Matt Striker:
Und ich sollte dir jetzt eine Klatschen, aber ich bin sicher, dass ich gern gesund bleibe und du deinen Titel nicht durch Schiedsspruch Lady Serras verlieren möchtest, von daher lehnen wir uns jetzt gemütlich zurück und machen unseren Job, hm?

Christian Cage:
Pass nur auf, was du sagst, sonst liegst du bald im Zimmer neben Christy Hemmes zu kleinem Bett, da dich eine unbekannte Person des Nachts überfallen hat...

Matt Striker:
Ein guter Tropfen Matt könnte dich freilich etwas gebildeter machen, aber eingebildet bist du schon genug für uns Zwei. Nur Spaß, nur Spaß… nun sollte es wirklich mit der Show losgehen.


Panzers on a line,
form the Wehrmachts spine,
lethal grand design,
what about the men executing orders?


Die Hymne des Batallions ist zu hören und es gibt sogar mittlerweile Fans, welche sich aufstellen und Salutieren. Die Bashams wieder als die Fahnenträger eingesetzt, erscheinen sie auf der Stage und bilden den Vorhang für den Führungsstab dieser Gruppierung. Da wären sie auch schon... angeführt von Major Anderson, welcher in seiner Battalionskleidung wie der Rest erscheint. Was ihn von den anderen abhebt, ist sein Hardcore Championtitel und sein dämliches Grinsen, welches ihm nach dem Gespräch letzte Woche mit Bret Hart nur noch mehr selbstvertrauen lieferte. Doch was will Anderson hier? Er hat doch bald ein Match und ausserdem hat er doch schon alles gesagt, was gesagt werden musste. Naja werden wir ihm doch einmal zuhören, sofern er mal einen schritt schneller geht, denn aus so einem Rampenmarsch macht der Führer heute eine Formel 1 Strecke... zumindest von der Entfernung her. Nun endlich angekommen lässt er sich von seinem Diener Michael Cole ein Mikro reichen.

Meine Kameraden, ich liebe ihn, den Krieg!

Stille im Publikum. Alle hören ihm aufmerksam zu, sein Gefolge steht direkt neben ihm aufgereiht mit gefalteten Händen und gesenkten Blicken.

Und das Wettrüsten ist bereits in vollem gange. Diesmal jedoch nicht ein Krieg zwischen Zwei ligen, von der einen möchte ich garnicht zu sprechen beginnen, sondern das Wettrüsten einiger Parteien, welche sich diesem Krieg widmen. Es geht hier um Ehre... mehrere Titel... den Grandslam... die höchste macht in der WFW! Man kann das als World Fantasy Wrestling WAR bezeichnen.

Anderson muss leicht lachen.

Man beschuldigt doch allen ernstes mich, diesen Krieg angezettelt zu haben. Ich werde auf den Straßen angesprochen, was es doch für eine Menge Mut und überzeugungskraft mit sich bringt, solch eine Herausforderung gegenüber allem und jedem darzustellen. Ich will ja nicht etwa damit angeben, doch ich nehme gerne diese Schuld auf mich! Und wenn die Konsequenz bedeutet, dass ich beim Grandslam den Titel gewinnen werde, ist mir das noch erheblich lieber. Kritiker betiteln das Batallion als gewaltbereit, gemeingefährlich, hinterlistig und erpresserisch. Wir kommen hier raus... ich kriege mein Mikro und fasel mir hier jede Woche den Mund fusselig was schon zur Routine wird. Doch ihr lieben Kritiker... wenn euch das nicht passt, bestellt euch ein Packet Butter... schmiert eure Armlehnen an euren Sitzen damit ein, damit ihr mit eurem Fetten Arsch dort herauskommt um euch in diesen Ring hier zu begeben, denn dann könnte ich euch doch einmal zeigen, dass nicht nur große Reden zum Erfolg führen.

Er schaut auf seinen Hardcore Gürtel.

Dieses Stück Blech hier... habe ich nicht einfach geschenkt bekommen. Ich habe es mir erarbeitet. Das hier wird bezeichnet als wertloser Müll. Doch ich sehe es nur als einen Grundstein meines Imperiums. Lediglich ein Grundstein. Der German Titel... der Tag Team Titel... der Temptation Titel... der World Titel... alles wird uns gehören. Die WFW wird sich vor uns verneigen und wir werden alles unter dem Schatten des Batallions begraben. Ein einziger Mann bekommt ein ganzes Volk dazu ihm zu folgen. Diese Geschichte wiederholt sich immer und überall. Doch es gibt einen Unterschied zwischen dem kleinen Schreihals von damals und mir... Ich werde am Schluss nicht Untergehen. Wir geben ausserdem allem und jedem die möglichkeit sich uns anzuschließen, was jenachdem auf dauer gesünder sein sollte. Und ich denke, wir werden noch den ein oder anderen Zuwachs zu erwarten haben. Allein letzte Woche gab es einen Erfolg zu verzeichnen, niemand geringeres als Ralle us Kölle hat sein Match gewonnen...

Ralle ruft kurz ins Mikro.

Ja Joa dat! Un wenn isch die aal Funz nochns zu luure bekomme, jiddet rischtisch jät up de Uuhre! Un zwa so heftig, dat de denks, de kölsche Dom wärene Frittebood du idiot!

Ernste Worte, doch Anderson wollte noch etwas sagen.

Nächste Woche wird es einen weiteren Schritt geben. Letzte Woche legten wir uns ja mit Bret the Shitman Hart an und dessen komischen Schimpansen. Doch wir sollen dann bald gegen eben diese beiden Personen ein Match bestreiten. Sowohl Stone Cold als auch meine wenigkeit sind über die Einladung hocherfreut und können uns gar nicht vorstellen, wie wir uns je bedanken sollen. Liebes Office, es ist ja schön und gut, dass wir in den Ring dürfen, doch mir sind eine Menge unkosten entstanden. Michael Cole gab mir vorhin bescheid, dass eine meiner Reservierungen für die Intensivstation umgelegt werden musste auf nächste Woche, da Bret Hart dann auf der Bare aus der Halle gefahren wird. Ich habe sogar den lieben Ärzten da draußen schon bescheid gesagt um welche Verletzungen es sich handeln wird. Wie wäre es... du darfst sogar wählen... Schädelbasisbruch? Zertrümmerte Schlüsselbeine? Oder wie wäre es mit ner gebrochenen Nase, welche sich direkt in den Hohlraum in deinem Kopf bohrt. Wäre das nicht schön? Und mach dir bitte keine Sorgen um Joe... Dein großer Freund Joe braucht keine Intensivstation... ich habe bereits beim Pfarrer angerufen, er kann zeitig beigesetzt werden. Ich lade also das gesamte WFW Team herzlich ein in sieben Tagen zu einem netten Umtrunk vorbeizuschauen, welchen wir dann direkt auf dem nächsten Friedhof feiern können.

Cole schaut Anderson etwas erstaunt an.

Ja Sorry Michael, der Zug zum nächsten Schornstein war mir zu teuer, darum hab ich den Pfarrer vorgezogen. Einäschern darfste ihn danach immernoch.

Cole scheint zufrieden.

Blödes Spielkind... Aber egal. Ihr werdet sehr wohl merken, dass es für den Grandslam nur einen geben kann, der diesem Vampir ein giftiges Blut unterjubelt. Und das werde ich sein! MAJOR ANDERSON!

Das Batallion erhebt die Blicke und es scheint als wollen sie einen Schlachtruf von sich geben.

Ad Victoriam,
Ex Machina,
Non sibi sed,
Patriae
!



Death..
Death is just the beginning..


[align=center]Niemand weiß das besser als ich. Ich fürchte nicht den Tod. Niemand sollte das. Er erlöst uns. Befreit uns aus unserer Hülle, die wir einen Körper nennen. Fleisch, das uns an die Erde bindet. Uns Grenzen auferlegt, durch unsere Muskeln, unsere Organe, unsere Knochen. Uns Oberflächlichkeiten unterwirft, sei es unser Aussehen oder unsere Stimme. Leben bedeutet die Kontrolle der Sinne. Nur im Tode sind wir frei. Ungebunden. Ohne Herr. Doch die Zeit ist noch nicht reif für mich. Death is not an option.. yet. [/align]
[/b][/font][/font][align=right]They say everbody needs to kneel for someone.
We do not kneel!
[/align]
[align=center]My name is John Miller.
I am the Great Leveller.
[/align][/font]


***
(CIRCLE)
Dominant Intensity



Heute geht es aber Schlag auf Schlag in dieser Sendung.
Nicht einmal Zeit ist gewesen die Einzüge der Beiden TagTeams zu zeigen.
Dennoch schaltet man rechtzeitig zurück in die Halle, denn nun stehen die Protagonisten für folgenden Kampf bereits im WFW Ring:

William Regal & Zack Ryder vs. Basham Brothers

Es sind Zack Ryder und Danny Basham, die für ihr jeweiliges TagTeam im Ring stehen.
Beide Umkreisen sich und gehen in einem Lock Up. Kräftevorteile für Ryder, der das Battalionsmitglied in seine Ringecke drängt und mit einigen Schlägen bearbeitet.
Er wechselt mit Regal und nach einem gemeinsamen Whip zeigen sie auch einen gemeinsamen Hip Toss. Regal zeigt einen Half Boston Grab gegen Basham und kann ihn auch in der Folge auf der Matte halten. Doug Basham zeigt jedoch obszöne Gesten Richtung des Engländers, womit er auch seine Aufmerksamkeit gewinnt. Regal geht auf Doug zu und Beide tauschen nacheinander sich Gegenseitig Ohrfeigen aus. Der Ref will dazwischen gehen, wird jedoch vom Mitglied des von Mister Anderson angeführten Battalion auf Ryder aufmerksam gemacht. Es ist nicht ersichtlich was hier moniert wird, jedoch eilt der Referee tatsächlich zu Ryder. Doug nutzt dies, um in den Ring zu gehen. Regal stellt sich auf einen Schlagabtausch mit ihm ein, doch bekommt von hinten einen Dropkick von Danny ab und stolpert so ebenfalls in einem Dropkick, nun von Doug ausgeführt.
Danny rollt sich aus dem Ring und Doug macht nun weiter, was vom Unparteiischen unbemerkt bleibt. Merken tut dies jedoch Ryder, der aufgebracht in den Ring stürmt um den Referee darauf aufmerksam zu machen. Dieser jedoch ermahnt ihn und schickt ihn zurück aus dem Seilgeviert. Diesen kurzen Moment der Ablenkung nutzen abermals die Bashams, die nun einen gemeinsamen Back Body Drop gegen Regal zeigen. Jetzt ist es Doug der sich aus den Ring rollt und Danny, der einen Big Splash vom Turnbuckle gesprungen zeigt.
Pinnfall.
1,
2,
Regal kickt aus.
Doug Basham stürmt wieder den Ring und gemeinsam Schlagen die Bashams auf William ein. Ryder will seinen Patner zur Seite stehen. 4 Wrestler gleichzeitig im Ring, das geht so nicht. Also muss der Schiedsrichter nun dafür sorgen das wieder 2 Wrestler verschwinden. Sehr zu Ryders Unmut geschieht dies mit ihm als Erstes, so dass die Bashams erneut die Chance haben für eine gemeinsame Aktion. Diesmal ist es eine Kombination aus einem gegen die Kniekehle gesprungenen Tackle von Doug Basham und DDT von Danny.
Doug geht aus dem Ring, offizieller Wechsel zwischen den Bashams und erneut eine Teamaktion. Ein gemeinsamer Vertical Suplex. Daraufhin sprinten Beide in jeweils gegenüberliegende Ringseile und zeigen nach einander Running Leg Drops gegen Regal.
Chokebomb von Danny Basham hinterher und Cover.
1,
2,
Doch Zack Ryder ist zur Stelle und kann Danny von Regal ziehen.
Sofort ist der Referee aber da und ermahnt ihn den Ring sofort zu verlassen, ansonsten werde er die Kombo Regal/Ryder disqualifizieren.
Das Pech von Ryder ist das Glück der Bashams, die nun wieder gemeinsam Regal bearbeiten. Etliche Tritte und Schläge können Beide austeilen. Sie whippen Regal in die Seile und beugen sich für einen gemeinsamen Back Body Drop nach vorne, doch der aus den Seilen zurückkommende Regal stoppt vor ihnen, und verpasst Danny einen Tritt, und Doug einen Kniestoß. Erschpft geht Regal zu Boden, doch krabbelt Richtung Ryder für den Wechsel.
Dieser streckt sein Arm so weit aus wie er kann, nur noch Zentimeter, doch da wird Regal von den Bashams zurückgezogen. Danny hält Regal fest, so dass Doug ihn nun mit der Faust bearbeiten kann, doch Regal kann einen Schlag ins Gesicht ausweichen, womit Doug Danny niederstreckt. Regal zeigt einen Big Boot gegen Doug Basham und kann nun endlich mit Ryder wechseln. Dieser stürmt in den Ring und geht sofort auf Doug los. Schläge und Tritte, Whip in die Seile und ein 360° Backbreaker folgt. Danach gleich einige Schläge für Danny und ein Dropkick, mit welchem der Basham über das obere Seil aus dem Ring befördert wird.
Der andere Basham kriegt nun den Long Island Express zu spüren.
Cover von Zack.
1,
2,
Kick Out in allerletzter Millesekunde.
Ryder nutzt aber die Gunst der Stunde und will hier nun das Match, standesgemäß mit der Zack Attack beenden. Doch Doug Basham ist zur Stelle und zeigt seinerseits einen Sitdown Spinebuster. Beide liegen angeschlagen auf der Matte und der Referee beginnt einen Count.
Doch schon so zwischen 5 und 6 kommt Ryder wieder auf die Beine.
Er schnappt sich das Mitglied des Battalions und zeigt einige Punches.
Whip in die Seile, doch der wiederkehrende Doug Basham zeigt eine Running Lariat.
Ein Glück für Ryder, das er ausweichen konnte.
Ein Unglück für den Unparteiischen, das er hierfür die Aktion abbekommt.
Doug Basham bemerkt sein Ungeschick doch nicht wie Ryder sich ihn nähert und ZACK ATTACK.
Cover hinterher, doch Ref nicht zur Stelle.
Zack geht zum Ref und versucht ihn wach zu rütteln. Die Gelegenheit für ein Altbekanntes Spiel. Danny eilt in den Ring und schiebt seinen “Bruder“ zu Seite, Ryder will ihn pinnen, doch wird eingerollt.
Jedoch ist der Ref immer noch bewusstlos. William Regal entert nun ebenfalls den Ring und bearbeitet mit einigen European Uppercuts Danny Basham.
Doug ist wieder auf den Beinen, doch Ryder weicht einem Schlag aus und zeigt erneut seinen Finisher.
Zack Attack von Ryder kann durchgezogen werden gegen Doug Basham.
William Regal stürmt sofort auf Danny los und mit einer schwungvollen Clotheline gehen er und der Basham über das obere Seil und fallen auf den Hallenboden.
Doch es ist Ralle us Köln, der nun den Ring entert.
Das Battalionsmitglied zeigt die Hölle vom Dom gegen Ryder.
Er legt Doug zum Cover auf Ryder, rüttelt den Referee wach, der zählt den Count.
1,
2,
3.

Sieg für die Bashams und das Battalion.
Regal eilt zurück im Ring und ist erbost über diesen offensichtlichen Betrug. Doch es ist zu spät, der Count gezählt, die Entscheidung steht.
Mit sich zufrieden ziehen die Bashams und Ralle von Dannen und zeigen noch verhöhnend mit dem Finger auf das untelegene Team, welches ziemlich angefressen im Ring zurückbleibt.


Christian Cage & Matt Striker:
Ha… Anderson…. Anderson hat viel mit mir gemeinsam, irgendwie... er könnte tatsächlich ein interessanter Gegner sein…
Gemeinsamkeiten? Blond, große Klappe, verrückt und man will ihm eine klatschen?
Überstrapaziere meine Geduld nicht. Erkläre mir lieber was das für ein Trailer war, Herr Lehrer.
Offensichtlich ein Trailer für eine neue Person.
Du weißt also auch nicht mehr als ich. Das hatte ich erwartet, aber die Bestätigung ist dennoch beruhigend.
Auf jeden Fall weiß ich, dass sich das Battalion von Sieg zu Sieg angelt. Das wird nicht leicht für deinen Herausforderer später die Na… ähm, nächste Woche.
Wenn er da nicht einmal gewinnt, muss er es gegen mich gar nicht ernst probieren.
Ist das wörtlich gemeint?


Wir schalten... - ja genau, dorthin. Olga tritt soeben durch die Tür ihrer Umkleide in den Flur. Sie trägt ein sommerliches Kleid mit Spaghettiträgern, dezentes Make-Up rote, hochhackige Pumps mit Pfennigabsätzen. Im Raum hinter ihr ist Giant Silva (in dessen Falle es wie immer niemanden schert wie er gekleidet ist) dabei auszumachen wie er einen Sandsack liebkost. - Genau genommen liebkost er das Antlitz seiner Peiniger von vor vierzehn Tagen, deren Konterfei auf den bemitleidenswerten Sandsack gestickt wurde, der die Gülle nun ausbaden darf...
Doch Moment mal! Olga trägt was?! Skandal!
Was mag geschehen sein? Hat der Fanservice sein jähes Ende gefunden? Ist das die Reaktion auf die immense Kritik an ihr seitens eines gewissen "Fans"? Handelt es sich hierbei um einen missglückten Versuch, Medusa nachzueifern, und sich durch das Tragen von Schuhen über andere zu stellen? Fragen über Fragen, doch nur eine kann Aufschluß über diese fragwürdige Entwicklung geben...

Olga: Unglaublich was für Abscheulichkeiten die Leute einem heutzutage in die Umkleide schicken...

Spricht's - und wirft die Treter, welche sie zuvor in ihrer Hand trug, mit angewidertem Gesicht außerhalb des Raumes in eine Abfalltonne ehe sie in ihre Umkleide zurückkehrt und die Tür hinter sich schließt. Drinnen angekommen schaut sie ihren Bruder erwartungsvoll an, doch Giant Silva ist anderweitig beschäftigt: Immer wieder und wieder prügelt er so lange auf den wehrlosen Sack ein, bis dieser endgültig kapituliert, sich nach einem letzten Schlag aus seiner Verankerung löst, und via Last-Minute-Flug das Land verläßt - vermutlich um in ungefährlicheren Gefilden Asyl zu beantragen.
Besagte Gefilde befinden sich derweilen just dort, wo sich eine gewisse Katze zur "Mittagsruhe" eingefunden hat. Nach einem sehenswerten Looping setzt der Sandsack zur Landung an - und stellt punktgenau auf Mrs. Kalinkas Schwanzspitze Bodenkontakt her...

MIAU!

Giant Silva: Crap...

Der Russe wirkt nicht sonderlich erpicht - und hat dazu auch allen Grund: Kaum hat Mrs. Kalinka die Lage gecheckt, hängt sie mit ihren rasiermesserscharfen Krallen auch schon im Gesicht des Hünen und verziert dieses mit roten Striemen.

Giant Silva: Bloody hell!

Wo er Recht hat...

Wutentbrannt schleudert Silva Kalinka von sich und gegen die nächstgelegene Wand. Mühelos landet diese auf den Pfoten und setzt erneut zum Sprung an, doch der Russe tritt nach ihr und so zieht sie sich vorerst zurück...
Böse funkelt die Katzenwitwe Giant Silva aus zusammengekniffenen Augen an und wetzt ihre Krallen an dem Sandsack. Vom Regen in die Traufe...

Giant Silva: Sick cat! She has been doing that the whole week!

Bei näherem Hinsehen werden zahlreiche dünne Narben sichtbar, welche sich durch Silvas Gesichtszüge ziehen.

Olga: Well, you *did* throw a punching bag at her...

Silva zögert kurz, schüttelt dann jedoch den Kopf.

Giant Silva: This cat is weird in many a way, but I refuse to believe that even she can look into the future...I think.

Olga nickt.

Olga: Probably not. Though I wouldn't be surprised.

Giant Silva: Either way, I really do not have the time for her antics tonight. There is a battle I need to prepare for, because I would hate to surrender to those goons after bragging the way I did last week.

Olga nickt erneut während Kalinka scheinbar Frieden mit dem Sandsack geschlossen hat und sich nunmehr wohlig schnurrend an diesen schmiegt.

Die Russen setzen sich derweilen auf das Sofa, wo dampfender Tee bereitsteht.

Giant Silva: Did you see me last week? I went oldschool out there, talking about my power. I even used the term 'mighty' a couple of times!

Die Russin lächelt.

Olga: I'm very proud of you. - And yes, of course I saw it.

Silvas blutige Miene erhellt sich.

Giant Silva: I have the feeling I have not been out there nearly as much as I should have been, lately. People tend to forget rather fast if you do not constantly remind them of who you are and what your intentions look like. After all: I have a certain image to maintain. Nobody out there remembers that I am going to make the world a better place by becoming Xenu, if I do not go out there every other week to remind them.

Olga verzieht das Gesicht - der Tee ist noch zu heiß.

Olga: Sometimes I'm not sure if *we* even remember...

Giant Silva: Well, after missing Standing Alone and embarrising myself against that preshow-act vampire-wannabe at the Tournament of Honour I have to focus on Money in the Bank now. A guaranteed titleshot is exactly what I need. Once I have got my money on my bank, I can whatever time I need in order to prepare myself for...him.

Olga guckt ihren Bruder zerknirscht an.

Olga: You think he'll still be the champ in twelve months?

Silva nickt.

Giant Silva: Sadly, but without doubt. - Unless, of course, I would find myself ready for him before that.

Olga: That Raven guy really botched it, didn't he? But maybe the Hitman has a shot?

Der Russe verzieht das Gesicht zu einer Grimasse.

Giant Silva: He has a shot alright - just no chance at winning.

Olga: We shouldn't underestimate him, he held like half a dozen world championships...

Silva schüttelt den Kopf.

Giant Silva: That was two decades ago - and in promotions not at the same level as this one right here. No, I would be foolish to expect any other adversary then our former 'Sire' himself. If he looses to someone - great, makes it all the easier for me to achieve what needs to be achieved. But I will not be counting on it for even a second.

Bedauernd nickt Olga.

Olga: You're probably right. It's just... Things would be *so* much easier without him being around. Always lingering there, in the back of your mind. You know he's there and you know there's nothing you can do and that it's just a matter of time before...

Giant Silva: Before what?

Olga: Nothing. New topic, s'il vous plaît.

Giant Silva: Sure. Anything in particular?

Olga überlegt.

Olga: Not really. I'm a bit restless, today. I'd kinda hoped I would have a match tonight...

Giant Silva: I am rather sure you could still have one.

Ihr Ausdruck erhellt sich.

Olga: You think? Maybe I should ask Serra if I could fight that little worm. I'd *love* to cause that cheeky brat some pain!

Giant Silva: Maybe you should refrain from that...

Olga wirft ihrem Bruder einen fragenden Blick zu. Er fängt ihn auf und nimmt dann einen großen Schluck Tee.

Olga: What do you mean

Silva zögert.

Giant Silva: Would you not agree, that things went a little bit out of hands, last week?

In Olgas Zügen kehrt Entrüstung ein.

Olga: Did you even *see* that stuff? That little witch provoked me!

Silva nickt.

Giant Silva: Yes, I saw it - and yes, she provoked you. But no matter how you put it, she was still a little child. You should not have tried to physically hurt her.

Olga: Others would've hit her ten times before I even *thought* about raising a finger...or a toe!

Giant Silva: Maybe so. But you are not others. You are you - Olga.

Olga: Meaning that I have to take shit from everyone just because people view me as a role model? What kind of role model would I be?

Das Mädchen blickt seinen Bruder ungläubig an, doch dieser schüttelt den Kopf.

Giant Silva: No, meaning that Lady Serra is your best friend and purposely injuring a little child *she* invited to World Fantasy Wrestling probably would not lead her into receiving much joy.

Olga hält inne.

Olga: That's...it's not...I didn't...

Giant Silva: Others she could probably distance herself from. Fire them. Take only as little responsibility as she absolutely has to.
But with you? It would not be of matter that she would have had nothing to do with it, she would be in it all the way


Olga: I hadn't...oh God!

Giant Silva: You see our little problem here?

Olga nickt heftig.

Olga: God, yes! I'm sorry! I didn't mean to...

Ihr Bruder legt seiner Schwester beruhigend eine Hand auf die Schulter.

Giant Silva: Do not worry. Nothing happened after all. Just remember that you have certain responsibilities you neither can - nor want to ignore.

Olga: Yes. Thank you.

Giant Silva gähnt und streckt sich.

Giant Silva: Well... After we have gotten that from our plate, maybe you actually *should* ask for an opponent tonight. You seem a little tense, lately.

Olga zuckt mit den Schultern.

Olga: You think? - Well, maybe I am. There's been a lot going on, lately.

Silva nickt.

Giant Silva: Without doubt. A nice sparring should help you release some of the pressure inside you.

Mit einem Mal klatscht sich Olga auf's Knie und springt auf.

Olga: Alright then! No time to waste! Opponents, here I come!

Schmunzelnd verfolgt der Russe, wie seine Schwester enthusiastisch aus dem Zimmer hüpft um sich auf Gegnerinnensuche zu begeben. Er selbst genehmigt sich in aller Ruhe eine weiteren Schluck Tee und betrachtet dann mit blitzenden Augen AJ Styles' Konterfei auf dem Sandsack, an welchen sich nach wie vor Mrs. Kalinka gekuschelt hat.


Christian Cage & Matt Striker:
Wie süß. Noch immer nicht über mich hinweg. Und doch trauen sie sich wieder her. Das ist so entsetzlich dumm.
Wäre aber noch leerer hier kämen nicht ab und zu welche zurück, ne?
Geh mir weiter auf die Nerven und hier fehlt gleich noch jemand.
Ist doch nicht meine Schuld, wenn du Quatsch redest. Olga da ist besser als Olga weg.
Mag sein, aber jemand hier findet gerade „Striker weg“ besser als „Striker da“...
Ich kenne jemanden, der Menschen mit Aggressionsproblemen hilft. Sag Bescheid, wenn du seine Karte möchtest.
Oh, ich brauche aber doch gar keine Hilfe meine Aggressionen auszuleben…


Wir befinden uns in der Halle, in der die Crowd bereits voller Ungeduld wartet, dass es weiter geht. Die Spannung scheint ins unermessliche zu steigen, als aus den Boxen das wohlbekannte Schlagen von Flügeln erklingt. Sofort beginnt das Publikum aus voller Kehle zu schreien und zu jubeln, den die Musik des „Angel Son“ ertönt als nächstes. Das Publikum ist außer sich vor Freude. Dies ebbt nur ganz kurz ab, als es realisiert das nicht Tibro die Stage betritt sondern „lediglich“ seine Schwester. Es wird ein wenig leiser in der Halle, doch der Jubel für Angelina ist immer noch immens. Wie gewohnt trägt die Engelstochter ganz Schwarz. Schwarze Stiefel, schwarze eng anliegende Hose und ein schwarzes, Bauchfreies Top das ihren grazilen Körper gut zur Geltung bringt. Wie immer trägt sie ihre Schulterlangen roten Haare offen, welche sich geschmeidig bei jedem Schritt den Angelina macht nach links und rechts und manchmal auch durch ihr makelloses Gesicht bewegen. Die junge Dame lächelt den Fans zu und klatscht sogar ein paar glücklichen Fans ab, ehe sie den Ring betritt und sich ein Mikrofon geben lässt.
Angelina lässt sich noch etwas Zeit, nachdem die Musik verstummt ist und genießt das freundliche Publikum.

Angelina
Hallo OSAKA!

Lauter Jubel der japanischen Fans.

Angelina
Ich weiß dass ihr es gewohnt seid, meinen geliebten Bruder an dieser Stelle zu hören. Doch leider ist er verhindert, weswegen ich hier und heute das Reden übernehmen werde. Denn seien wir mal ehrlich, wir Frauen beherrschen das Reden sowieso besser als die Männer.


Ebenfalls Jubel, doch deutlich weniger und deutlich femininer . Angelina setzt ihr charmantestes Lächeln auf und versucht mit ein paar Handküssen die Gunst der Männer zurück zu erlangen.

Angelina
Nein, ernsthaft! Es gibt einen bestimmten Grund warum ich heute hier stehe. Und es ist der selbe Grund, warum ich hier in der WFW bin. Es ist der selbe Grund, warum ich meinen Bruder zurück geholt habe und es ist der selbe Grund warum ich meinen Bruder fast wieder verloren hatte. Der Grund warum ich heute hier vor euch stehe ist: Die Camus Company.


Laute Buhrufe des Publikums.

Angelina
Wie ihr sicher mitbekommen habt, hat uns vor kurzem Matt Morgan aufgesucht und meinen Bruder um mithilfe gegen die C Comp gebeten. ICH habe anstelle meines Bruders akzeptiert und Mr. Morgan unsere Hilfe zugesichert. Und nach wie vor stehe ich zu meinem Wort. Jedoch wird die Hilfe anders aussehen als Mr. Morgan vielleicht vermutet. Ich habe vor die C Comp an zwei Fronten zu bekämpfen. Als Team gemeinsam mit Mr. Morgan und in einem Single Match.

Das Publikum beginnt wieder in großen Teilen zu jubeln.

Angelina
Und ich meine nicht irgendeinen Kampf. Nein, nein, nein, nein… Beim Grand Slam soll der C Comp etwas abgenommen werden, was rechtmäßig der WFW gehört und einem würdigen Träger.
Ich fordere die C Comp und ihren „Champion“ heraus „ihr“ Gold aufs Spiel zu setzen. Den GERMAN TITLE…


C
The Don
Don Guido Maritato & Raw Talent

Wie auf das Stichwort erscheint der große, bzw. kleine Titelträger aus Sizilien zu seinen Klängen auf der Rampe und hat doppelte weibliche Unterstützung mitgebracht. Seine Landsfrau, Rome’s Finest Daughter, stellt zu seiner Linken ihre grüne Lockenpracht ebenso zur Schau wie den hauteng ins fußfrei-Catsuit gepressten Body, während die Mexikanerin mit der Flammenmähne, welche in der Vorwoche im 4 Way der Frauen einen Überraschungs-Coup landen konnte, zur Linken mitschreitet. Und da es definitiv noch zu wenig Weiblichkeit on camera gibt, wird auch noch Lilian erneut in den Fokus gerückt, sie muss nämlich noch mehr Mikros rausrücken. Das Trio umringt Tibros Schwester mit etwas Abstand und der Don erhebt feierlich das Wort.

Don Guido Maritato:
Ah, bella Angelina, biste noch immer auf Konfrontationskurse mit der Company.
Hättest doche so viel leichteres Leben, wenn nure konzentriert auf eigene Karriere?
Was ist es nure, dass ihre ausgerechnet an unse habt so einen Narren gefressen?
Wire erpressen nicht Schutzgeld, wie das Battalion, schlagen hilflose Menschen blutig wie’e Count Charisma oder die Piratencrew.
Wire antworten nur aufe Provokationen und nichte mehr.
Und ich musse sagen, fühlen mich etwas provozierte, denn iche bin Italian Champion, wenn iche bitten darf.


Die Grünmähnige neben ihm pocht auf das Gold auf des Dons Schulter, wo eine italienische Flagge über das Symbol Deutschlands geklebt ist.

Angelina schaut sich das Gold intensiv an, ehe sie, in bester The Rock Manier, eine Augenbraue hochzieht und ihre Gegenüber verächtilich anschaut.

Angelina
Ich glaube nicht das ich hier irgendjemand irgendwelche Rechenschaft schulde. Das Batallion, die Piraten und auch Christian persöhnlich werden noch früh genug dran kommen doch zunächst wird die feindliche Übernahme durch die C Comp ein Ende nehmen und beim Grand Slam wird es anfangen.
Mit dem Verlust des GERMAN Championchip durch meinen Bruder.
Die Frage ist nur...


Mit den folgenden Worten geht die Engelstochter ein, zwei Schritte auf den Don zu.

Angelina
Ob du genug Mumm hast um dich meinem Bruder beim Grand Slam zu stellen?


Der Don blickt sie eindringlich an und nickt anerkennend.

Don Guido Maritato:
Deine Bruder es sicherlich nichte hat immer einfach mit dir, du weißte was du willst und du willste alles.
Aber alles iste etwas viel, dolce senorita, ich nichte weiß, ob Company plant mit mir in dem’e Survivor Team Matche, zu dem eure Gruppe uns herausgefordert hat. Ich kanne nichte einfach so entscheiden, wir wissen schließlich, wie man zusammen arbeitet… und ich bin mir nichte sicher, ob ihr das auch so gut könnte, immerhin heißt es ja, dasse ihr euche teilweise nicht wirklich gute leiden könnt... oder sinde das nur böse Gerüchte?


Es gibt Buhrufe, das klingt stark nach Rückzieher…

Angelina schaut zu erst etwas missmutig ihren Gegenüber ins Gesicht, ehe sich ihres deutlich aufhält. Sie geht noch einen Schritt auf Guido zu und streicht zärtlich mit dem linken Zeigefinger über das Gold.

Angelina
Du willst mir also sagen, das der große, heldenhafte, vollblutige ITALIAN Champion nicht entscheiden kann, wann und wo er SEINEN Titel aufs Spiel setzt?
Ist es das was die Company aus echten, STARKEN Männern macht? Willenlose Sklaven.
Da muss ich mich ja sehr getäuscht haben... Ich sehe hier keinen Champion... nur einen Pantoffelhelden...


Der Don lächelt nur, während ein Raunen durch das Publikum geht. Julia gibt ihren Firmenkollegen einen Wink und schüttelt dann den Kopf.

Julia Guerrero:
Hört sie euch an, homes. Weil wir wissen was Teamwork und Zusammenhalt ist, stempelt sie uns als Sklaven ab. Dabei hat sie dann ja wohl selbst einen Bruder zum Sklaven und einen aushilfs-Sklaven für brüderlose Zeit noch dazu…

Die Römerin nickt bejahend.

Sylvia Meloni:
Absolute richtig. Goldberg unde Tibro haben sich jedenfalls nichte freiwillig gemeldet an den Plänen der Magna Domina teilzunehmen… iste etwas Doppelmoral sich selbste Sklaven zu halten ohne eigene Willen, aber eigenen Fehler nur in Projektion aufe andere wahrnehmen zu wollen, iste nicht schöner Charakterzug…

Angelina geht nun wieder ein paar Schritte zurück... Ehe sie wieder zu lächeln beginnt.

Angelina
Ihr kennt mich nicht... Und nicht nur das... Ihr habt von NICHTS eine Ahnung. Mein Bruder und ich sind ein Team... Nein wir sind mehr als ein Team... wir sind EINS... Und nur weil wir mal nicht einer Meinung sind heißt das nicht das der Andere keinen freien Willen hat. Also...

Sie schaut Sylvia fordernd in die Augen, während sie einen großen Schritt auf sie zu macht.

Angelina
SCHÄTZCHEN... versuche nicht über Dinge zu urteilen die du nicht verstehst... Mein Bruder steht voll und ganz hinter mir und ich hinter ihm. Es geschieht nichts ohne sein Einverständnis... Das Selbe trifft auf Bill zu. Er kann selbst entscheiden was er tut. Er ist ein freier Mann. Aber was weißt DU schon von Freiheit... von freiem Willen? Davon etwas zu tun aus Liebe? Sich selbst zurück zustellen weil man an etwas glaubt an ein höheres Ziel?...

Angelina steht jetzt Nase an Nase mit Meroni.

Angelina
NICHTS! Ihr seit willige Befehlsempfänger und weigert euch euer bisschen Verstand einzusetzen um zu sehen das ihr euch einfach aufgebt.


Sie zeigt mit ihrem freien Arm auf den German Title.

Angelina
Es ist ein Privileg und eure PFLICHT, dieses Gold beim größten Ereignis der WFW aufs Spiel zu setzen... Alles Andere wäre eine Schande...


Die Engelstochter senkt ihren Arm und schaut der Italienerin tief in die Augen.

Angelina
Aber, ehrlich gesagt, habe ich nichts anderes von euch erwartet...

Da gibt es Applaus. Nicht von den Fans allerdings. Oder auch von denen, aber in erster Linie vom Don.

Don Guido Maritato:
Wirklich ausgezeichnet. Eine wunderbare Vorstellung, bella ‘Lina.
Großartig das Theater gespielt, das Ihr euche zurechtgelegt habt…
Ja, ich denke, ich könnte euche einen Gefallen tun und gegen euren Bruder kämpfen, um dasse Gold.
Iste immerhin Turnierfinaliste von Tournament of Honor, das große Erfolg und wäre also würdiger Gegner.
Aber ihre kennt das… kein Gefallen ohne einen Gefallen zurück… iste Ehrensache.
Unde als Finalist von Turnier der Ehre sicherlich Ehrensache auch wirklich Ehrensache ist?


Angelina schaut den kleinen Italiener eine kurze Zeit eindringlich an, ehe ihr ein skeptischer Blick durch das Gesicht huscht.

Angelina
Du kannst denken was du willst... Doch Theater spiele ich nie... Ich spiele immer mit offenen Karten... OFFEN und EHRLICH! Also lass sehen was du auf der Hand hast...
Wie sieht der Gefallen aus den du verlangst?


Der Italiener zuckt nur mit den Schultern.

Don Guido Maritato:
Dasse weiße iche doche jetzt noch nicht, dolce senorita.
Vielleicht werde iche nie dazu kommen den Gefallen zurückzufordern, vielleicht aber auche rasch.
Das Leben iste voller Überraschungen, Irrungen, Wirrungen und nichte alle sinde schön.
Wer sollte dasse besser wissen, alse ich?
Kam ich doche aus dem Vergessen in das Kandidatenprogramm zurück, war dann schon entlassen unde nun Champion.
Zeit verfliegt rasche und man kann nure versuchen jeden Momente gut zu nutzen, jede sich bietende Gelegenheit.
Und so musst du diche nun entscheiden, ob du die Gelegenheite nutzen möchtest odere nicht?


Die rothaarige Schöne beginnt zu zögern und senkt ihr Mikrofon. Fragend schaut sie nun um her. Zuerst zu Julia Guerrero welche lediglich selbstgefällig lächelt. Ihr nächster Blick geht zu Sylvia Meloni, doch die zeigt ihr lediglich ein geringschätziges Grinsen. Auch vom Don persöhnlich kann sie hier keine Hilfe erwarten. Er streichelt derweil lieber sein geliebtes Gold. Angelina schaut nun quer durch das Publikum, was scheinbar auf seine Art versucht sie zu überzeugen. Jedoch gelingt das eher weniger da sowohl Jubel als auch Buhrufe durch die Halle dringen und so eher ein unentschlossenes Bild vermitteln. Tibros Schwester schließt nun die Augen und atmet ein Mal tief durch. Dann geht sie energischen Schrittes auf Guido zu und streckt ihm die rechte Hand entgegen.

Angelina
DEAL!

Getuschel macht sich im Publikum breit, während der Don freundlich lächelt.

Don Guido Maritato:
Schön, dasse wir uns einig geworden sind, iste doch viel freundlicher alse nur kämpfen, si?
Oh, eine Sache noche, um die ihr euche vielleichte kümmern wollt?
Nichte, dass es wäre Bedingung, aber Ralle us Kölle iste auch hinter meinem Golde her.
Unde geschenkter Sieg von Alberto ihn vielleicht in Glauben versetzt nun auche würdig zu sein zu kämpfen um Golde.
Vielleicht er unde sein Battalion würden unse stören, wenn nichte vorzeitig in Schranken verwiesen.
Vielleichte nächste Woche eine Match gegen ihn, damit er weiß wo seine Platz auf der Warteliste der Herausforderer ist?
Wie gesagte, nure so Idee, um sicher zu sein, dass wire können haben ungestörtes Match, dein Bruder unde ich?


Wieder zögert die Engelstochter kurz ehe sich wieder Entschlossenheit in ihrem Gesicht breit macht.

Angelina
Nun... Ich wüßte zwar nicht das ein "in die Schranken weisen" von Nöten wäre. Jedoch hat mein Bruder seinen letzten Kampf beim Tournament of Honor bestritten und ein wenig Übung würde ihm sicher gut tun.
Wenn das Match nächste Woche festgelegt werden sollte, wird mein Bruder gegen Ralle us Kölle antreten.
Und ich rate dir, dir das Match ganz genau anzuschauen... denn beim Grand Slam wird dir das Selbe blühen wie Ralle...


Der Don verbeugt sich elegant, dann verlässt er mit seinen weiblichen Begleiterinnen den Ring…


Christian Cage & Matt Striker:
Der größte Gefallen ist, dass er jetzt endlich die Klappe hält.
Böse Zungen sagen dasselbe über Sie.
Bis ich sie herausgerissen habe, ja.
Mr. Cage, warum machen Sie es uns so schwer? Wir könnten hier so nett die Show dirigieren und Sie machen aus jeder kleinen Pause so einen unnötigen Nebenkriegsschauplatz auf.
Hab gerade nix Besseres zu tun, wo mein Hauptkriegsschauplatz fehlt.
Das, äh, klingt logisch, zugegeben. Und doch sollten Sie vielleicht lieber Aktive angreifen und nicht alte, kleine Männer und smarte Lehrer? Ich war nicht hierhergekommen, um mich zu balgen, deswegen ließ ich auch Sheamus ohne Klatscher wieder gehen.
Sei froh, dass dein ätzendes Geschwätz jegliche Kampfeslust aus meinen Adern saugt… es scheint doch zu stimmen, dass ihr Beamte die schlimmsten Blutsauger von allen seid...

The Thumbtack Jack Story

Part I (1 von 2)
Geheimnis ?
Anfang Dezember. Irgendwann zwischen Eddie Guerrero Tribute PPV und Rav 207.

Dunkel. Nacht.
Nass. Regen.
Einsam. Gasse.
Auto. Pick Up.
Hinter der Frontscheibe sitzen auf den Plätzen Bad Bones und Carnage.

Carnage: Hat es geklappt, sind wir drinn?

Bad Bones: Nein, WIR noch nicht, aber ich bekomme eine Chance.

Carnage: Bitte was? Ich denk du wolltest uns alle da Reinbekommen?

Bad Bones: Eigentlich will ich nur dich...

Carnage: Also komme ich mit den Anderen nach?

Bad Bones: Nein, die Anderen kommen schon mit, nur du noch nicht.

Carnage: Was ist das denn für eine Scheiße?

Bad Bones: Eine ziemlich große Carnage, eine ziemlich große. Vielleicht der Größte Haufen Scheiße, der jemals in der WFW war. Und deswegen MUSST doch dich noch zurückhalten. Der Weg den du, den dann wir beschreiten muss erst noch geebnet werden. Erbaut. Der Weg muss frei sein, die Straßen gebaut auf welchen wir dann stolz voranschreiten.

Carnage: Ich verstehe das nicht, Alter. Was ist denn jetzt Phase? Was soll das jetzt?

Bad Bones: Ganz einfach, uns ist jemand zuvor gekommen der da gerade eventuell uns die Grundlage zerstört, den Boden unter die Füße wegreißt.

Carnage: Watt? Wer?

Bad Bones: Absolut Andy, er ist schon da, und er hat Paar mit sich. Obermacker Michael Kovac, Part Boy Zack Sabre Junior und auch Thumbtack Jack

Carnage: TJ?

Bad Bones: Ja, interessante Sache, oder?

Carnage: Allerdings.

Jemand geht an dem Auto vorbei, und Bones, der am Fahrersitz Platz genommen hat, schaltet den Scheinwerfer aus. Das Gespräch wird weiter geführt, jedoch fährt Bones nach ein paar Momenten langsam und ohne Licht los, den Passanten folgend, der eben noch an dem Pick-Up vorbei ging.

Carnage: Und jetzt?

Bad Bones: Jetzt kümmere ich mich um die Andy Problematik. Mir wurde signalisiert, das durchaus Interesse an Wrestlern aus der unabhängigen Euroszene besteht, jedoch kein Bedarf ist an zu vielen.

Carnage: Das heißt nun wat?

Bad Bones: Ich kümmere mich um Andy und seine Leute.

Carnage: Allein?

Bad Bones: Nein, eben nicht. Ich nehme paar Leute mit. Big van Walter, Adam Polak, Emil Sitoci.

Carnage: Und warum mich nicht?

Bad Bones: Ganz einfach, ich verfüttere sie an Andys Alliance. Es bekommt nur der einen Vertrag, der im Ring gewinnt. Entweder wir oder Andys Leute. So ist die Stipulation die ich aushandeln konnte.

Das Fahrzeug schließt jetzt zu dem verfolgten Mann auf, der zu dem Pick Up blickt.

Carnage: Warum kann ich nicht dabei sein?

Bad Bones: Weil ich dich für das hier brauche, du musst noch etwas Elementares herausfinden.

Der German Psycho schaltet das Licht des Fahrzeuges an, der Passant beginnt nun zu Rennen, während Bones den Wagen halb auf den Gehweg steuert und ihn folgt, zu ihn aufschließt aber nicht mehr macht als ihn zu verfolgen. Oder zu jagen, je nach Standpunkt. Der Gejagte blickt sich noch einmal um.

Carnage: Ist das nicht TJ?

Bad Bones: Genau deswegen kommst du noch nicht mit in die Shows, Carnage.

Carnage lacht auf, auch Bones lacht, jedoch sehr diabolisch.
TJ kann hinter einer Straßenecke abbiegen und in einem Hochhaus durch die Eingangstür verschwinden.

Carnage: Was hast du mit ihm vor?

Bad Bones: Ich will hinter seinem Geheimnis kommen.


Christian Cage & Matt Striker:
Ein Flashback? Im Ernst? Ein Flashback?
Geschichte zu lernen bedeutet die Gegenwart zu begreifen.
Dann hast du die Geschichte der mich nervenden Individuen nicht gut studiert.
Und erneut so unglaublich bösartig. Sind Sie nicht hier, um zu kommentieren? Sagen sie doch etwas zum gerade Gesehenen, anstatt mich wieder so frech von der Seite anzumachen, was übrigens sehr unzivilisiert und unhöflich ist.
Es ist mir aber Scheiß egal, was diese Witzfiguren in dieser Lusche für Geheimnisse wittern. Ich bin nicht hier, um mich mit den Randfiguren zu beschäftigen, ich bin Undisputed Champion, derartige Gestalten gucke ich mit dem Arsch nicht an, ehe sie sich nicht zumindest ein bisschen bewiesen haben. Wo sind hier de verdammten großen Geschütze geblieben?!
Der Po ist faszinierenderweise auch kein Sehorgan, das lernt man schon in der Grundschule, glaube ich.
Ich versichere dir, dass ich dir deinen Arsch noch heute im Verlauf der Nacht aufreiße, wenn du nicht endlich aufhörst meine Nerven zu strapazieren.


Wir schalten zurück in den Ring und erspähen eine kampfbereite Olga, welche samt Ringrichter (Jimmy Korderas) und Ringsprecherin (Lil') allem Anschein nach auf ihre Gegnerin wartet.

Boss of the World

Und wer da auftaucht ist nicht einfach nur irgendwer, sondern eine faustdicke Überraschung! Keine Geringere als die sich eigentlich im Ruhestand befindliche frühere Meisterin Bull Nakano tritt durch den Vorhang und zieht erst einmal immense Zuschauerreaktionen. Es scheint, als wolle sich die Lokalmatadorin und einstiger Albtraum zahlreicher Wrestlerinnen selbst davon überzeugen, was die WFW-Mädels so drauf haben, dass sie sich berechtigt wähnen in ihr Land zu kommen - und was läge da näher, als es mit der amtierenden Temptation Championesse aufzunehmen, welche sich ohnehin auf Gegnerinnensuche befand?
Besagte Championesse steht derweilen erwartungsvoll im Ring und lächelt: Sie weiß um den Ruf ihrer Kontrahentin und freut sich auf die Herausforderung. Eine einmalige Chance, sich hier mit einer Legende zu messen - die soeben durch die Seile steigt.

Während Olga beinahe vergnügt wirkt und ihre Zwillingszöpfe auf- und abspringen zeigt Bull Nakano keinerlei emotionale Regung. Leeren Blickes starrt sie in die Tiefe des Raumes während Korderas ihr die Zusatzkleidung abnimmt und dann ihre Stiefel auf verbotene Gegenstände hin kontrolliert.
Olga hat weder Zusatzkleidung noch Stiefel (oder sonstige Schuhe), weshalb der Ringrichter mit bedauerndem Gesichtsausdruck feststellt, dass es wohl keine Rechtfertigung gibt die Russin ein wenig zu befummeln und stattdessen die Begegnung anläutet.

"The Princess of Shinyness" Olga (Temptation Championesse) vs. Bull Nakano

Kaum ist der Gong ertönt ändert sich Nakanos abrupt: Ruckartig bewegt sie den Kopf zur Seite und starrt ihrer Gegenüber nunmehr hart und unnachgiebig direkt in die Augen. Die Spur, den ihr Blick dabei auf der Wange der Russin hinterlässt, schneidet diese beinahe - so scharf mutet die Fixierung der Japanerin an. Olga ist ein klein wenig überrumpelt - und liegt Sekundenbruchteile später auf dem Rücken: Lariat!
Bull Nakano setzt hier ein erstes Zeichen und fällt die baumstammgarnierte Titelträgerin mühelos. Ehe diese weiß wie ihr geschieht packt Nakano sie auch schon an den Knöcheln und setzt zu einem Boston Crab an. Olga jedoch strampelt und kämpft was das Zeug hält *shine* und vermag es tatsächlich ihre Gegnerin von sich zu stoßen. Mit einem Satz ist sie wieder auf den Beinen und schaltet in Angriffsmodus: Cross Bodyblo-- Powerslam!
Nakano spielt die Erfahrungskarte aus und donnert Olga in den Staub. Dann schleudert sie sich selbst via Big Splash auf die schmächtige Russin und setzt zum Cover an.
...Eins...
...Zw...
Nix da. Olga reisst den Arm nach oben - und Nakano schnappt sich diesen kurzerhand und verdreht ihn auf schmerzvolle Weise. Pein tritt der Russin ins Gesicht, als sie sich vergeblich aus dem Griff der erprobten Japanerin zu befreien versucht. Diese verstärkt den Druck noch einmal und landet dann einen Legdrop auf Olgas Arm ohne dabei deren Handgelenk loszulassen.
Nakano geht eine Stufe weiter und versucht Olgas Finger zu brechen. Der Ringrichter ermahnt sie, doch die Veteranin schiebt ihn achtlos beiseite - lässt dabei allerdings Olgas Hand los.

In Windeseile hat sich die Russin aus dem Ring gerollt, während die Japanerin ihr fluchend hinterher steigt, sie nonchalant packt und zurück ins Seilgeviert befördert.
... Genauer gesagt befördern will, denn Olga blockt die Bewegung und hämmert stattdessen den Schädel der doppelt so alten Insulanerin auf den Apron dass es regelrecht knallt. Während Nakano vorerst also Sterne sieht kehrt Olga zwischen die Seile zurück und bemüht sich ihr lädiertes Gliedmaß wieder der vollen Leistungsstärke zuzuführen.
Der Offizielle zählt Bull Nakano an, doch diese steht lange vor Ladenschluß bereits wieder an der Kasse. Olga gewährt ihr freien Eintritt - und fordert die Japanerin dann zum Angriff auf. Diese tritt auch tatsächlich näher - allerdings betont langsam und berechnend und nicht etwa wild, ungestüm und explosionsartig wie OLGA! SHINING IN PARADISE!!
Ausgewichen! Ein kleiner Schritt zurück reicht der Heimwrestlerin vollkommen um Olgas Aktionsradius zu entgehen. Stattdessen packt sie sich die in der Drehung befindliche Championesse von hinten und reisst sie nach oben: GERMAN SUPLEX!
Und in die Brücke, aber Olga kickt aus.

Nakano bleibt am Ball und schleudert ihre Kontrahentin in die Ringecke, wo sie sie mit einer Clothesline erwischt. Hiernach geht es für Olga drei Etagen nach oben und kurz darauf befinden sich beide Athletinnen in luftigen Höhen. Bull packt zu, doch Olga erwehrt sich ihrer und vermag es tatsächlich, den Bullen vom Berg in die Tiefe zu stürzen. Nakano landet hart und bleibt liegen. Olga ihrerseits besinnt sich kurz und nimmt dann Maß: SHINING STAR PRESS!!! Holy Shit!
Olga wirbelt samt ihrer Pythons durch die Luft und landet hart auf ihrer Gegnerin. Ein eingehaktes Bein später darf der Ringrichter zählen:
...Eins...
...Zwei...
...Dre...
KICKOUT!!
Bull Nakano gelingt es im letzten Moment die drohende Niederlage abzuwenden. Doch Olga hat nun Blut geleckt: Sie verzichtet darauf abzuwarten bis ihre Kontrahentin wieder auf die Beine kommt und zieht die Japanerin stattdessen selbst nach oben. Diese darf im Folgenden in die Seile - nur um nach einem Drop Toe Hold erneut Staub zu fressen. Olga federt ihrerseits in die Umrundung - und springt dann einen brutalen Dropkick gegen die Schläfe der nach wie vor liegenden Ruheständlerin. Das Publikum raunt, doch Olga ist bereits mit dem nächsten Maneuver beschäftigt: Sie zieht Bull Nakano in die Ringecke und setzt sie mit dem Rücken gegen selbige. Dann nimmt sie Tempo auf und springt erneut einen tiefen Dropkick gegen DEN STAHL! Nakano weicht aus!

Die Japanerin duckt sich irgendwie ab und Olga darf es ausbaden. Mit bloßen Zehen volle Kraft voraus gegen hartes Eisen klingt nicht unbedingt nach einer kuchenähnlichen Erfahrung. Jegliche Farbe weicht aus Olgas - ohnehin eher blaßen - Zügen. Doch obgleich der Schmerzen, welche die Russin sichtlich verspürt, vermag es ihre Widersacherin nicht, daraus entscheidend Kapital zu schlagen. Ihrerseits ist sie selbst noch zu angeschlagen um direkt wieder große Sprünge zu machen und so kommen beide Frauen mehr oder weniger zeitgleich auf die Beine wobei Nakano ein klein wenig bereiter wirkt.
Sie bestätigt diese Einschätzung indem sie Olga mit einer harten Rechten empfängt. Die Russin taumelt zurück und begrüßt dann Nakanos Stiefelsohle mit ihrer Magengrube. DDT!
Mit der Nasenspitze voraus landet die amtierende Temptation Championesse auf den Brettern die die Welt bedeuten. Nakano lässt noch einen harten Stomp gefolgt von einem Bodyslam, sowie einem weiteren Stomp folgen. Dann steigt sie zunächst auf den Mattenrand - und klettert hiernach auf die Ringecke...DIVING GUILLOTINE LEGDROP!!! -- DANEBEN!!!

Nakano setzt alles auf eine Karte - und verliert! Olga weicht aus und beobachtet nun, wie die Heftigkeit von Bull Nakanos Aufprall deren Leib regelrecht nach oben katapultiert. Eine perfekte Steilvorlage für...DEN FRANKENSHINER!!!
Den was bitte? Egal: Cover.
...Eins...
...Zwei...
...Dre...i.
Das war's! Olga zwingt ihre Kontrahentin auf die Matte und verweilt siegreich. Nakano hat eine gute Partie abgeliefert, doch zur gegenwärtigen Stunde stellt Olga das Maß aller Dinge da. Fragt sich nur für wie lange, denn bei GrandSlam wartet ihre bislang längste Herausforderung auf sie...


Christian Cage & Matt Striker:
Olga also ohne Einzug, wie der Tellersatz der Belegschaft. Peinlich.
Ich gebe zu, als Titelträgerin ist ein angemessener Einzug schon sehr von Nöten.
Und wo zur Hölle hat man die denn ausgegraben? Und wo kommt die so spontan her? Da sind hier Dutzende von Frauen beschäftigt und dann so etwas?
Vielleicht saß sie zufällig im Publikum?
Wenn Olga es als Titelträgerin nötig hat Rentnerinnen zum eigenen Aufbau zu verwenden, sollte sie auf jeden Fall schleunigst ein Geschenkband um den Titel machen und in das C Comp Postfach stecken.
Nun ja, Frau Nakano hat aber auch sehr viel Erfahrung.
Und dennoch war diese Matchdauer für die Titelträgerin gegen eine Rentnerin armselig. Seit Vierzehn Jahren ist sie im Ruhestand, von Gelegenheitswrestling mal abgesehen. Ich sollte vielleicht sie mal aufsuchen und ihr die Zöpfe zurechtrücken. Als weibliches Äquivalent meiner selbst kann sie sich, die WFW und ihren Titel so jedenfalls nicht repräsentieren.


Backstage. Irgendwo. Wo genau ist nicht wichtig, wichting sind die beiden manner und die drei Frauen, welche bereit stehen etwas zu sagen. Wobei streng genommen nur der Herr in dem England-Mantel dazu bereit scheint, die beiden rosahaarigen Frauen zu seiner Rechten – Chloe wie immer und Candy wie man sie seit letzter Woche kennt, wozu nun noch Haar kommt, dass zu zwei Zöpfchen geflochten ist und Rücken, Pobacken und von hohen Socken verhüllten Beinchen entlang fällt und schließlich auf den Absätzen der halbhohen Stiefel zu liegen kommen. Ebenso wie immer ist Dean Malenko und dasselbe gilt für seine Mieze mit den großen… Augen und dem darüber befindlichen dicken Pony, die wie üblich 99% ihrer Kleidung an Armen und Beinen trägt.

Doug Williams:
Now here we are, only few weeks away from the glorious event called the Grandslam.

Dean Malenko:
Yes we are. So what?

Yep, der Iceman scheint wirklich *gar keine* Lust zu haben, hier einfach eine Random Promo zu halten. Dann wiederum klingt er so wie sonst auch immer und seine Mimik ist wie sonst auch immer. Aber er hat bekanntlich auch nur eine Mimik für 20 verschiedene Gefühlslagen.

Aurora MacMeow:
Yeah, what, nyah?

Wie auch der Iceman, so ist auch die Weiße Tigerkatze überfragt was das soll und klimpert verwirrt mit den Äuglein.

Doug Williams:
Blimey, pets really adapt their master’s character traits, don’t they?
The Anarchist was just wondering if that event really is as ace ahs people say.
You know, there’s this certain feel that most people ahround seem to not care if they are preset there or not.


Dean Malenko:
Yeah. So what?

Es ist fast so als redete der Anarchist gegen eine Wand aus Eis. … oh, right…

Doug Williams:
Oh, bloody bugger sauce, word is not even the Undisputed Challenger is here tonight.
The world as we not it appears to be crumbling, doom seems near certain.
But where the future appears to fade into disappearance there is yet hope.
The sparkles have come flesh in the handsome shape of two technically brill blokes who can see their time has come.


Dean Malenko:
You know, I’d prefer seeing my time coming without everyone else vanishing.
Success in the absence of proper competition is meaningless.
But I see your point. If not now than never. The money in the bank cases are easy to grab this year.
While not favoring our skills this bout sure has to be that of our breakthrough, that’s your story I wager?


Doug Williams:
An ace of an assumption, you are perfectly right.

Er nickt lächelnd und gibt Thumbsup.

Dean Malenko:
However, you are wrong.

Lächeln = Lächeln

Dean Malenko:
See, I respect you for your abilities, but when the ring bells and the cases are up for the taking there will be no teaming, there will be me and obstacles to remove, no matter who it is.

Doug Williams:
But together it’d be so much easier, pal.

Dean Malenko:
What part of “success in the absence of proper competition is meaningless” did you fail to understand?

Doug Williams:
Last time I calculated there are more dudes in there than the two of us?
I will be the first one to agree some of them appear not really present, but I stated that just a few blooming secs ago, did I not?


Und während sie da so diskutieren betritt das die Szenerie, das bislang fehlte: Haar, das die Körpergröße sowie das Körpervolumen überragt und dazu der berühmt-berüchtigte Beinchen & Füßchen – Freiheitslook. In diesem Fall verkörpert von der Mädchenhaften Euryale und der aufreizend glänzenden Stheno, des Iceman’s früheren WG Genossinnen.

Euryale:
Ihr redet auf jeden Fall sehr viel, das steht fest!
Dabei könntet ihr sehr viel besser nutzen eure Zeit!


Stheno:
Unterzieht eure Fähigkeiten doch einem Test!
Dafür stünde zum Beispiel Edge bereit!


Der Iceman mustert sie kühl.

Dean Malenko:
Why am I getting the feeling you just want us to get rid of him for you?

Die ungleichen Zwillinge werfen sich in Unschuldpose und spielen verträumt an Haarsträhnchen herum.

Euryale:
Nun, lass uns nicht lügen, du hast völlig Recht!
Er überstrapaziert unsere Nerven und muss weg!


Stheno:
Er trainiert uns mehr als nur grausig schlecht,
Trainingsstunden sorgen nur in seiner Hose für nen Fleck!


Dean Malenko:
Sounds bothersome. Yet none of my business. How about you ask, eh, Christian?

Die Bernsteinaugen der Gorgonen rollen genervt ob dieser Bemerkung.

Euryale:
Ach der, der hat doch nur noch den Hitman im Kopf!
Titelverteidigung hier und Titelverteidigung da!


Stheno:
Edge ist als Übungskampf nicht genug dem Blondschopf,
Denkt eh das sei nicht wichtig, wir sollen selber kommen klar!


Doug Williams:
Blimey, that is such an touching tale, except not at bloody all. But sleep bright, visitors from the bankrupt state of Greece, the Anarchist will take care of this overhyped mainstream product of a so-called superstar not to please you, but out of pure self-esteem as I simply happen to dislike this bloody peon and everything he stands for. Besides I shall enlighten you about your very training: it is wasted time and effort, since you will never overcome the forces of the English and thus will not obtain the shiny gold you so desire, because it will find its’ rightful place among the waists of the shining examples of pure English superiority standing right next to you. In fact you would very well be better off staying at home or at least away from the squared circle, which is a place for magnificent combatants and no playground for little girls.

Chloe steht unbeteiligt da, während Candy… auch unbeteiligt dasteht, aber zumindest im Blick Kampfgeist verrät.
Die Zwillinge rümpfen die Näschen.

Euryale:
Klein mögen wir sein, doch uns zu unterschätzen ziemt sich nicht!
Eine flache Brust macht mich nicht schlechter, kleine Rundungen euch nicht besser!


Stheno:
Und wenig Glanz kommt bei mir auch nicht grad ans Licht,
Mit dieser Einstellung liefert ihr euch selbst ans Schlachtermesser!


Für einen Moment stellt sich Stheno lasziv auf ihre Zehenspitzen und durch breitbeinige Haltung ihren eh mehr als knappen Minirock hochwandern, dass der Glanz für Augenblicke ans Licht kommt, dann dreht sie ab und die Twins rauschen davon. Malenko zuckt mit den Schultern, Aurora gähnt und ehe Williams weiter quatschen kann, geht die Kamera off.


Matt Striker & Cristian Cage:
Vielleicht erst einmal vor der eigenen Haustür kehren, ehe über die Familie Silva hergezogen wird?
Ich kann gleich mit dir den Boden aufwischen, wenn es dir beliebt.
Ich eigne mich aber wirklich ganz schrecklich als Wischmopp.
Das merke ich ja dann.
Du könntest deinem Lehrer auch einfach glauben, weißt du?
Vor allem kann ich dir problemlos die Nase brechen ohne mich je dafür verantworten zu müssen. Serra wird mir kaum so kurz vor dem Grandslam den Titel abnehmen, nur weil du eins rote Nase hast. Vermutlich weiß sie nicht einmal, dass du wieder da bist…
Und doch würdest du dich dann auch nur an Schwächeren vergreifen, das hast du bei Olga eben noch kritisiert.
Verdammter Klugscheißer…


Dojos, also Wrestlingtrainingszentren und -Räume, sind in Japan ja ziemlich legendär und haben Alle einen bestimmten aber international sehr angesehenen Ruf.
Hier sehen wir jetzt auch nur einen Ring und daneben eine Hantelbank, viel mehr passt in den Raum auch nicht hinein.
Dennoch sind wir nicht in Japan, sondern ganz wo anders. Und an einer Wand prangt auch das bekannte C, das Logo der Camus Company.
Jemand müht sich gerade auf der Hantelbank ab und man hört die Anstrengung der Übungen. Jedoch ist nicht wirklich viel zu erkennen.
Nur wie muskuläre, aber auch vernarbte, Oberarme Gewichte nach oben stemmen.
Daneben steht eine Frau in weiß gekleidet, die einen Block in der Hand hält und etwas notiert.
Wirklich viel zu erkennen ist nicht, nur ihre auffallend langen bis zum Arsch lockig fallende Haare. Sie dreht sich um, es ist Tiffany von den Trenchcoat Twins.
Gegenüber von diesem Szenarium sitzt Valerie, nebst Miss Rachel die auf ihr Smart Phone starrt.

Valerie: Eine Erklärung, wo sich der wehrte Herr aufgehalten hat wäre dennoch langsam Mal angebracht.

Doch Rachel reagiert nicht.

Valerie: Räusper!

Ja, sie hat es tatsächlich so wortwörtlich gesagt. Tiff beobachtet dieses Spiel amüsiert und wendet ihren Blick vom Block ab. Rachel hingegen tippt irgendetwas in ihr Smart Phone.

Valerie: Ich spreche ja schon durchaus mit dir, meine Liebe!

Doch sie reagiert einfach nicht. Valerie bemerkt Tiffanys amüsierten Blick, quittiert ihn jedoch mehr mit einem durchaus als grimmig zu bezeichnenden Gesichtsaudruck.

Tiffany: HATSCHI!

Ja, auch das wurde so gesagt. Tiffany strahlt über das ganze Gesicht. Und auch Rachel wendet ihren Blick jetzt ab vom Handy, hin zu Tiffany.

Rachel: Ähm…Gesundheit!

Und schwups, der Blick geht wieder zum Smartphone.
Valerie räuspert sich, doch wird von Rachel ignoriert oder gar nicht wahrgenommen.

Valerie: Das gibt es doch nicht.

Tiffany: Nies doch Mal.

Tiffany hat allen Anschein viel Spaß bei diesem Schauspiel, denn ihr Grinsen hat sich um keinen Zentimeter verschoben, was man von Valeries grimmigem Ausdruck nicht gerade sagen kann. Tiffany schaut sie fordernd an, und tatsächlich…

Valerie: Hatschi!

Rachel: Gesundheit!

Sagt die Begleiterin von Boroff, ohne jedoch den Blick von ihrem technischen Gerät abzuwenden. Valerie guckt schon fast nach Hilfe bettelnd Tiffany an, doch diese dreht sich einfach grinsend wieder zu Boroff.

Tiffany: OK, und jetzt 15 Mal je 12 Wiederholungen mit den Beinen.

Valerie zuckt jetzt ihrerseits ein Handy aus ihrer Jackentasche. Unnötig zu erwähnen das beide Trenchcoats eben genau wieder jene weißen Trenchcoatanzüge am Leib haben wie üblich.

Rachel: Hast Du hier wirklich empfang in diesem Loch?

Valerie: Nein, und dieser Trainingsraum ist nun auch nicht wirklich zum Telefonieren gedacht!

Rachel: Den Eindruck hab ich allerdings auch. Dauert ja ewig bis sich Mal ne Internetseite aufbaut…

Wäre das ein Comic, dies wäre die Stelle in welcher Vals Gesicht rot anläuft und Dampf aus den Ohren geschossen kommt.

Valerie: Möchtest du mir vielleicht endlich mal erklären, wo ihr Zwei euch die ganze Zeit rumgetrieben habt?

Rachel: Ach, Mal hier, mal da.

Valerie: Es ist nämlich weder normal einfach seiner Arbeitsstelle fern zu bleiben noch sich nicht bei seinem Arbeitgeber abzumelden. Genauso wenig ist es eine Selbstverständlichkeit, das wir Boroff die Chance ermöglichen sich dennoch erneut zu beweisen.

Rachel: Wrestling ist schon ein komisches Business, oder?

Valerie: WAS?

Rachel: Ich mein, wo in der Geschäfts- oder Arbeitswelt gibt es das bitte schön, ohne das es ernsthafte Konsequenzen gibt? Boroff wäre doch überall anders gefeuert worden, wäre er einfach Mal Wochenlang nicht erreichbar und bleibt unabgemeldet den Arbeitsplatz fern.

Valerie kann es nicht fassen.

Rachel: Ich geh Mal eben raus, eine Rauchen. Und oben draußen hat man ja auch besseren Empfang. Bis später.

Sagt sie und verschwindet.
Und hier ist jetzt auch der Augenblick wo in einem Comic Valeries Kopf explodieren würde.
Mit weit aufgerissenen Augen und einer deutlich hervorgetretenen Halsschlagader begleiten ihre Blicke Rachel, die so eben den Raum durch eine Tür verlässt. Tiffany nimmt ihren Platz ein und setzt sich neben Valerie.

Valerie: Hast…HAST du das eben mitbekommen?

Fragt sie, immer noch ganz perplex Aufgrund Rachels Aussage.

Tiffany: Nein, was denn?

Fragt Tiff extra überbetont.

Valerie: Entweder ist die dumm oder massivst dreist. Oder Dummdreist einfach nur.

Tiffany: Was war denn?

Schon wieder eine Spur zu übertrieben betont.

Valerie: Ich hab das Miststück eben gefragt ob…ob…ich kann das kaum in Worte fassen. Ich gebe ihr nen Wink mit dem Zaunpfahl, das langsam mal ne Erklärung fällig ist…und die…DIE

Nun muss Tiffany aber laut auflachen.

Tiffany: Beruhig dich Val, ja hab ich mitbekommen.

Valerie: UND?

Tiffany: Ja was und? Entweder die rücken da Mal von Alleine mit der Sprache heraus, oder das wird nie was. Wichtig ist doch nur das Boroff wieder da ist.

Valerie: Eine Erklärung wäre dennoch mehr als angebracht.

Tiffany: Hauptsache dein Boroff ist wieder da wo er hingehört und du bist in seiner Nähe, oder?

Fragt sie grinsend.

Valerie: Das ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für Scherze Tiff, Überhaupt nicht. Ich hab mich für Boroff stark gemacht, ich hab für ihn meine Hand ins Feuer gelegt. Und diese Kuh geht mir einfach Kackdrist aus dem Weg und aus ihm ist auch nicht viel herauszukriegen. Es bin ich, die den Kopf hinhalten muss wenn er nicht die Resultate erzielt die ich der Company versprochen habe.

Tiffany: Nun sehe das Mal nicht so Eng. Er ist wieder da, scheint die richtige Einstellung zu haben und außerdem ist er Wahnsinnig gut in Form. Jedenfalls VIEL Besser, als ich eigentlich erwartet hätte. Noch 2,3 Wochen, dann ist er wieder so weit um in den Ring zu können.

Valerie: Dennoch bin es ich, die seinetwegen einen Bericht ablegen muss. Und was sollen wir dann mit ihm machen? Er ist ja jetzt auch Steiner zu geordnet. Das ist ja ein noch größeres Problem als der wehrte Herr selbst. Steiner und Boroff sollten als TagTeam Genetical Amazing doch eigentlich schon längst debütiert sein im Ring.

Tiffany: Bei Steiner können wir doch glücklich sein, wenn wir ihn überhaupt jemals zurückbekommen.

Valerie: Ja eben…und was machen wir solange mit ihm dahinten?

Tiffany: Anderer Partner oder Singles Run, ist ja nicht so kompliziert. Nicht so kompliziert wie die Geschichte mit Steiner.

Valerie: Ja ich werd Mal gleich Parker Riley anrufen und nach dem neuesten Stand fragen.

Rachel: Da musst du aber echt weit laufen, bis du halbwegs vernünftigen Empfang hast.

Sagt Rachel, die so eben wieder den Raum betritt.

Valerie: Ich glaub es ist besser wenn ich sofort gehe und es versuche.

Zischt Valerie Tiffany zu.

Tiffany: Dann geh Mal schön weit bist du guten Empfang hast.

Und da grinst die Tiffany mal wieder.

Valerie: Du glaubst gar nicht, wie weit ich gerade am Liebsten weggehen möchte…

Und so verschwindet Valerie und Rachel setzt sich neben Tiffany.

Rachel: Und?

Tiffany: Und?

Rachel: Wie macht sich der Gute?

Und nickt mit Kopf Richtung Boroff.

Tiffany: Ja doch, ganz gut. Jetzt nur noch 150 Runden um den Ring laufen und anschließend 200 Kniebeuge, dann sind wir für heute fertig

Ruft sie in Boroffs Richtung, steht auf und geht auf ihn zu. Die Kamera blendet hier aus.


Matt Striker & Christian Cage:
Die Frauen sehen etwas rat- und planlos aus, die sollten mal zu mir in die Sprechstunde kommen.
Hmph. Sie sollten auf jeden Fall zusehen, dass sie mir ein paar gute Herausforderer züchten. Ohne diese ist die Camus Company wertlos für mich.
Die Camus Company scheint aber gerade primär die Frauendivision anzugreifen.
Tja… dann muss ich mich wohl den Twins und meiner Haushaltshilfe annehmen, dass diese die Frauenwelt ähnlich dominieren, vielleicht besinnen sie sich dann darauf wieder mir Gegner zuzuführen…


Break It Down Again!
Die letzte Woche noch so unbekannte und diese Woche nur unwesentlich bekanntere Musik des Chikara-Gründers ertönt und unter verhaltenen Pops kommt The Lightning zum Ring geschlendert. In der Vorwoche erklärte er es vor allem auf die 3 Letter Company abgesehen zu haben, da diese den gemeinsamen Geist von Chikara und der WFW stören würden. Allerdings wurde er selbst dann von den Crimson Shark Pirates gestört und verdroschen. Dafür hat er nun die Chance sich zu revanchieren…

Pirates
Und da kommen sie auch schon, die purpurnen Drei samt ihrer Piratentruppe. Cross, Dominion und Marsellus sind hier aber das Beiwerk des Beiwerks, denn „Masterpiece“ Chris Masters, der frühere Geselle in Triple H‘s WFW Evolution ist derjenige, der nun seine Muskeln im Ring zur Schau stellen wird, doch zunächst sind es die Purpurnen Teufelinnen, die Common Justice Antithe’Sis, die Female Tag Team Champions, welche sich mit Mics bewaffnet in den Vordergrund stellen.

Luna Flamberge:
Du Würstchen wartest noch ein paar Momente, ehe du durch den Fleischwolf gedreht und zu kleinen Scheibchen verarbeitet wirst, ja? Es gibt da nämlich ein paar Takte unheilvoller Symphonie, die wir anstimmen möchten und uns dabei zu stören könnte leicht in gebrochenen Knochen enden. Also noch mehr davon, als eh bevorstehen, wir sind da ein bisschen eigen. Tatsächlich eigenartig sind aber diese ganzen Personen, die meinen uns unserer Beute berauben zu können, es scheint fast so als hätten die nicht ganz kapiert wer wir sind.

Rebecca Flamberge:
Schaden macht wohl doch nicht klug.

Sie streichen über ihre FTT Titles.

Luna Flamberge:
Vielleicht habt ihr das nicht ganz realisiert, aber wer hier um Tag Team Titles antreten möchte und nur Pferdeschwänke hinten baumeln hat oder sonstwo was haariges, aber nicht unten zwischen den Beinen was Fleischiges, nun, da ist ein Kampf gegen uns angesagt und nicht gegen diese erbärmlichen Gestalten, die weinend unter Bierdosen liegen und sich von ihrem an Muskelmasse verblödeten Aufpasser Zucker in den Allerwertesten blasen lassen, damit zumindest irgendwer sie als vollwertige Menschen begreift. Pro-Tip von Arschtreterinnen an künftige Verprügelte: wir sind nicht diese Schlappschwänze, die unfähig sind ihr Gold als wertvoll darzustellen und ihre Gürtelchen durch jeden Tag Titelregentschaft mehr abwerten. Wir sind die Zwei-Frauen-Abschlachttruppe und wir haben Verstärkung dabei! Wir könnten unsererseits Schutzgeld verlangen, wenn wir wollten, aber das wollen wir gar nicht, stattdessen nehmen wir uns einfach, was uns in den Kram passt!

Rebecca Flamberge:
Also im Zweifelsfall alles, das wertvoll und nach Spaß aussieht.

Luna Flamberge:
Wisst ihr was? Von uns aus könnt ihr euch gerne alle in einer Reihe aufstellen und angelaufen kommen, machen wir halt alle nach und nach platt. Ist uns ganz gleichgültig, ehrlich. Das Beste an Überlegenheit ist, dass die Anzahl der Würmer keine Rolle spielt, die gegen uns Frau gewordene Panzer ankrabbeln. Ihr kriegt alle ne Granate in die Fresse gebombt, besser bekannt als „meine Faust“ und wer noch übrig ist wird von uns überfahren. Zur Not zwei Mal. Und ein Drittes Mal, einfach weil es Spaß macht.

Rebecca Flamberge:
Wir sind echt nicht geizig was Trachten Prügel betrifft, da machen wir sogar gerne Aktionswoche!

Und mit diesen Worten pfeffern sie die Mics Lilian vor die Stiefel und verlassen den Ring, damit es mal losgehen kann.

Mike Quackenbush vs. Chris Masters

Debüt Matches sind immer so eine Sache.
Neue Liga, neue Gegner. Anderer Stil, neuer Ring, neue Kulisse.
Wie oft haben wir in der Vergangenheit schon erlebt dass ein InRing Debüt nicht erfolgreich bestritten wurde, und kurz darauf den jeweiligen Wrestler nie wieder in einer WFW Show gesehen?
So fängt Quackenbusch auch höchst Konzentriert diesen Kampf an. Beide wollen in den Lock-Up, doch Mike dreht sich um seinen Gegner herum. Er bekommt Masters Arm zuz fassen und verdreht ihn jenen, Sideheadlock und Whip in die Seile. Mit einem Drop to Hold Einsteiger empfängt Quackenbush seinen Gegner und nimmt ihn kurz danach in einem Boston Grab.
Doch Masters kann sich befreien. Er kann seinen Gegner, immer noch auf dem Boden liegend, mit ein paar Schlägen zusetzen und dann gar seinen Gegner auf die Schulter hiefen.
Mit Quakenbush auf den Schulter liegend steht Masters auf, Torture Racke.
Torture rack into a Neckbreaker, that shocks the ring!
Masters hebt seinen Widersacher wieder auf die Beine, nur um ihn mit einem krachenden Falling Powerslam wieder auf die Ringmatte zu befördern.
Pinfall.
1,
2,
MQ kickt aus.
Masters behält jedoch die Oberhand und deckt Quakenbush nun mit einigen Schlägen und Tritten zu. Whip in die gegenüberliegende Ringecke, doch Quakenbush mit einem Reversal so das Masters gegen den Ringpfosten knallt.
Masters taumelt zurück, Quackenbush springt auf das obere Ringseil, Springboard Tornado DDT.
Cover.
1,
2,
Doch eine Aktion allein reicht noch nicht aus um Masters bis 3 auf der Matte fesseln.
Der deutlich körperlich überlegene kommt wieder auf die Beine, jedoch hat ihn Quackenbush schon in einem Griff und zeigt einen Springboad Armdrag. Gleich auf der Ringmatte geht MQ in einen Inverted Cloverleaf über. Der Griff sitzt gut, jedoch einen Tick zu Nahe an den Ringseilen, in welchen Masters hineingreift. Eindeutig, MQ muss den Griff lösen, was ihm der Ref auch anzeigt und MQ sofort den Griff löst.
Mit Hilfe der Ringseile kommt Masters wieder auf die Füße. Quakenbush mit einigen Schlägen, doch Masters kann kontern. Und seine Schläge scheinen viel mehr Wirkung zu erzielen. Ellbogenschlag und MQ stünde jetzt genau in der richtigen Position für den Masterslock. Doch MQ ist auf der Höhe und kann sich drunter wegdrehen.
Anlauf und Schwung geholt aus den Seilen, doch Masters geht ihn entgegen, fährt sein Bein aus, Big Boot. Masters setzt einen Electric Chair Drop hinterher du pinnt seinen Kontrahenten.
1,
2,
Quakenbush legt ein Bein aufs untere Seil, was der Referee auch bemerkt und den Count stoppt.
Masters ärgert sich schnell, aber einer Anweisung von Captain Lily-Ann Mitsurugi folgend ist er nun auf der Lauer…
Er wartet darauf, dass sich Quack derart erhebt, dass er seinen Masterlockansetzen kann… und da ist es so weit!
Masterlo… nein, als Chris zupacken will schreitet Quackenbush instinktiv zur Seite… und nun Side Russian Legsweep von Quack…
Roll Through in den…
LIGHTNING LOCK BETA!
Ouch, das sieht nicht nur schmerzhaft aus, sondern ist es auch… und… Tap Out!
Masters tappt aus, Sieg geht an Quack!
Aber er weiß es besser als sich zu freuen, sondern eilt schnell aus dem Ring und erst in sicherer Entfernung zu den Piraten reißt er schließlich triumphierend die Arme empor… während Masters sich eine Standpauke von Captain Ann anhören darf… Einstand absolut gelungen!


Matt Striker & Christian Cage:
Wie steht es denn mit Mike Quackenbush als Herausforderer?
Also bitte, der hat ja nun wirklich nicht das Standing mich zu fordern… und auch nicht die Absicht.
Und die Piraten?
Die sind doch unwichtig, anders als die Frauen in Purpur… die nehmen mir vielleicht Arbeit ab… wenn sie dominieren, müssen die Zwillinge es nicht tun…

The Thumbtack Jack Story

Part I (2 von 2)
Gheimnis ?
03.01.2011

Es ist gerade einmal 3 Tage her, da hatte er ein No Rules Match gegen Adam Polak beim WFW Silvester Special. Dieses Mach eskalierte, doch dies ist Nichts was Thumbtack Jack wirklich beunruhigte. Er kennt das, er hat das schon etliche Male erlebt. Und eigentlich war das doch schon beinahe wieder nur ein erneutes Ultraviolent Match, nur eben nicht als jenes deklariert. Doch groß war der Unterschied nicht.
Und groß ist der Unterschied auch nicht bei dem was nach solchen Matches ansteht: Ärztliche Betreuung.
So kommt TJ gerade eben auch nicht wirklich überraschend aus einem Gebäude eines Arzthauses getreten.
Es ist wie immer, ein wenig Haut verloren, ein paar Stichverletzungen, hier und da fehlt gar ein wenig Fleisch. Aber nichts was nicht wieder zusammenwächst. Knochen sind Heile, Bänder und Sehnen höchstens Überdehnt, keine durchgeschnitten oder abgetrennt, was auch nicht das Erste Mal gewesen wäre. Er atmet tief durch. Schön ist die Luft, schön klar im Januar, wenn der Himmel nicht bedeckt, die Temperaturen jedoch um die Minusgrade sind.
Vergessen macht die frische Luft den Schmerz, den er unabstreitbar dennoch seit dem Match verspürt, auch wenn keine gravierenden Verletzungen aufgetreten sind.
TJ könnte also ganz unberuhigt seinen Weg gehen, er hat schon Schlimmeres erlebt.
Er könnte…Reifen quietschen.


Minuten vorher…

Ein alter VW Bus parkt auf einem Seitenstreifen und fällt nicht weiter auf.
Passt vielleicht nicht ganz in dieser Gegend, aber das wäre auch schon alles.
Stadtrandgebiet, viele 2 Familienhäuser, auch mal das ein oder andere luxuriösere Haus dazwischen. Ohne aber wirklich als Luxushaus definiert werden zu können.
Die bessere Mittelschicht hat sich hier niedergelassen. Hier ist es Abseits des Stadtzentrums eben ein wenig ruhiger und definitiv auch sicherer für die Kinder.
Hier und da auch Mal eine Arztpraxis, ein Steuerberater, Rechtsanwälte, ansonsten nur Wohnhäuser. Hier ist es nett, hier kann man wohnen. Hier fährt man nicht schneller als 30kmh durch die Straße, könnten ja Kinder auf dieser spielen.
An einem Vormittag im Januar ist es jedoch überschaubar ruhig. Heut ist der erste Tag wo die Kinder wieder nach den Weihnachtsferien in die Schule müssen, der erste Werktag wo die Eltern ihre Arbeit nachgehen. Es ist ruhig, still. Und Mitten in dieser Idylle parkt der VW Bus in welchem das Oberhausen Terror Corps, kurz OTC und im Einzelnen Bad Bones und Carnage sitzen.

Carnage: Wie lange ist der denn schon da drinnen?

Bad Bones: Geschlagene 2 Stunden mein Freund.

Carnage: Ist wohl nicht Privat versichert.

Und Carnage lacht, als hätte er den Besten Witz der Welt gerissen.
Bones jedoch guckt konzentriert Richtung eines Arzthauses.
Der Motor läuft, er könnte sofort losfahren.

Carnage: Und dann? Einfach so mitnehmen. Was, wenn uns einer sieht?

Bad Bones: Ich bin doch öfters über deine Aussagen oder Fragen überrascht als mir selber lieb ist. Die Fragen, die du dir jetzt stellst bin ich natürlich schon vorher durchgegangen.

Carnage: Ja klar, logisch. Hab schon nix gesagt.

Jetzt lacht Bones.

Carnage: Was gibt’s zu lachen, he?

Bad Bones: Du hast grad rumgezickt wie ein kleines Mädchen.

Carnage: Gar nicht wahr.

Und verzieht die Miene, was Bones nur noch mehr zum Lachen bringt.

Carnage: Ach halt die Fresse!

Doch das Lachen von Bones verstummt nicht, erst, ja erst als die Tür der Arztpraxis aufgeht.
Doch es kommt nur eine Dame Mittleren Alters hinaus. Sie überquert die Straße, steigt in einem silbernen Audi A6 und fährt davon. Bones sah für einen kurzen Moment sehr angespannt aus. Seine Augen sind schlitzförmig zusammengekniffen. 2,3 Schweißperlen laufen die Stirn hinunter. Sein Mund ist leicht geöffnet, man hört ihn Ein- und Ausatmen. Jedoch sehr ruhig und gleichmäßig. Wenn, dann war die Anspannung nur sehr kurz da. Jetzt wirkt er souverän. Er weiß was gleich geschehen wird. Er weiß wie. Er weiß was er danach machen muss. Er ist das so oft in seinem Kopf durchgegangen, er hat alle Vorbereitungen getroffen. Aufhalten kann ihn jetzt eh keiner mehr, Niemand von seinem Vorhaben abhalten.

Carnage: Da ist er!

Schreit Carnage beinahe.

Bad Bones: Für das Ziel!

Sagt Bones, ganz langsam. Er löst die Handbremse, Gang ist schon eingelegt, und fährt los. Der VW Bus beschleunigt auf 30, Gang Hochschalten. TJ überquert die Straße und geht auf den gegenüberliegenden Fußgängerweg. Bones steuert den VW Bus über die Parklücke, welche eben noch von dem silbernen Audi blockiert war, rauf auf den Fußgängerweg.
Im Wagen herrscht schweigen, Beide schauen auf TJ, wie wilde Tiere auf der Jagd nach Fressen.
Eine kleine Eisschicht und der Wagen gerät ins Schleudern. Die Reifen quietschen als Bones das Gefährt gekonnt abfängt. TJ hört das Quietschen, hebt seinen Kopf. RUMMS.
Nicht mit großer Geschwindigkeit, doch mit mehr als nur Schrittgeschwindigkeit erwischt der Wagen frontal TJ. Der wird ca. 2,3 Meter nach vorne gestoßen. Carnage springt geistesgegenwärtig aus dem Wagen und rennt auf ihn zu. Bad Bones tut das Gleiche, jedoch geht er hinter den VW Bus. Carnage schnappt sich TJ und trägt ihn zu der Hinterseite, Bones hat schon die Tür geöffnet. Carnage verschwindet mit dem Ultra Violent Wrestling Spezialisten auf der Ladefläche, während der German Psycho wieder in die Fahrerkabine sprintet. Erneut quietschende Reifen. Bones fährt so schnell von diesem Ort weg wie es der VW Bus zulässt. Währenddessen klebt Canrage Tapeband um TJ`s Mund und fesselt ihn mit einem Kabel an Händen und Beinen. Bones grinst, über das ganze Gesicht und lacht auf.

Bad Bones: Mal gucken was dein Geheimnis ist TJ. Mal gucken…


Christian Cage & Matt Striker:
Wäre es nicht sinnig ernst einmal zu erklären, warum dieser unbedeutende Euro Wrestler überhaupt ein großes Geheimnis haben sollte oder hab ich den Part verpasst? Herr Lehrer?
Nun, vielleicht.
Ich übersetze: du hast auch nicht aufgepasst.
Nun, ähm, nein.
Für was bist du dann eigentlich gut?
Nun, ich war zum Zeitpunkt der Liveereignisse in der Reha. Was ist deine Ausrede?
Ich brauche keine Ausrede, um mich mit Würmern nicht zu befassen, die ich problemlos zerquetschen kann.
Aber der kleine Regenwurm von gestern ist doch der Lindwurm von morgen? Wer früh weiß, was ihn erwartet, muss nicht spät Nachhilfe nehmen.


Ein Mann der sonst meist nur Backstage steht, steht dieses Mal in einem Ring.
Wie immer hat er sein markantestes Utensil dabei, ein Mikrophon.
Es ist Todd Grisham, der ein Interview führen möchte. Und dieses Mal eben nicht vor einer kahlen Wand, irgendwo in den Katakomben einer Halle, was gerne Mal kurz mit Backstage umschrieben wird.

Todd Grisham: Meine Damen und Herren, ich bin es Todd Grisham. Und ich möchte nun meinen Interviewgast hinaus bitten. Sie ist weiblich und war schon lange nicht mehr in einer Austragungshalle einer WFW Veranstaltung zu sehen. Bitte begrüßen sie mit mir April Hunter!

Das Publikum bleibt jedoch verhältnismäßig still. Viele kennen sie nicht mehr. Andere die sich an April erinnern, erinnern sich vor allem deswegen weil sie einen gewissen Nervfaktor mit sich bringt. Dennoch gibt es vereinzelten Applaus. Und April kommt auch schnurstracks über die Entrance Stage Richtung WFW Ring (watch here) marschiert.
Sie benutzt die Ringtreppe und stoppt.
Verwirrt schaut Grisham auf seine Interviewpartnerin.
Es entsteht eine Pause in der nichts passiert, außer das Hunter einen genervten Blick aufsetzt und Todd etwas andeutet.

Todd Grisham: Achso, ja!

Genau!
Einer Dame drückt man nämlich das mittlere seil hinunter, und das obere hinauf.
Zu Kenntnis nehmend, aber nicht übertrieben wohlwollend nickt April Hunter diesen Gentlemen Akt ab und betritt nun das Seilgeviert.

Todd Grisham: April, im Namen der WFW, im Namen der Zuschauer: Willkommen zurück.

April, die ebenfalls ein Mikrofon dabei hat, deutet an etwas sagen zu wollen, hält jedoch kurz Inne. Eine kleine Pause entsteht so, was vor allem Tod ein wenig unangenehm zu sein scheint.

Todd Grisham: Willkommen zurück April!

April Hunter: Du wiederholst dich Todd.

Sagt sie und schweigt wieder. Rund und flüssig läuft dieses Interview nicht ab.
Kann natürlich immer Mal vorkommen auch wenn es das freilich nicht sollte.
Doch Todd hat schon unzählige Interviews gegeben, er beherrscht sein Metier, er ist darin Profi. Also Todd, benimm dich auch wie einer und beherrsche die Situation.

Todd Grisham: Wie geht es dir?

April Hunter: Bitte was?

Uh, das Ging nach hinten los. Komm schon Todd. Doch der kratzt sich verlegen am Kopf. Oh Oh, Peinlich die ganze Situation irgendwie. Vielleicht liegt es ja doc daran, dass dieses Interview nicht Backstage geführt wird?

April Hunter: Nun stell schon deine Fragen Todd!

Todd Grisham: Also…

April Hunter: Ja?

Todd Grisham: Also…

Fängt er den Satz vom Neuen an, doch wieder kommt er nicht weiter als beim ersten Versuch, denn April spricht ihn dazwischen.

April Hunter: Du wiederholst dich Todd.

Hier passiert derzeit nicht so viel, daher erscheint auf einmal ein Trailer auf dem Titanthron.

Er ist der Star.
Er ist der Moneymaker.
Er dreht den Swag auf!

Whoo!-Girls fangen an zu Whoo'en. Cheerleeder fangen an zu cheer'en.
Keine Party ohne das Party Animal..
Kein Spektakel ohne den Rasenmäher des Volkes..
Kein Grand Slam ohne..

"MÄÄÄÄÄH!"
"MÄÄÄÄÄÄÄÄH!"

MÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHPHISTO!!!


'Cause it's too cheap without a sheep!
Tickets are now available online and at any sheep shelter near you.

Der Trailer ist zu Ende und Begeisterungsstürme toben durch die Zuschauerreihe.
Die Kamera fährt durch das Publikum und einige Määhphisto Chants sind zu hören.
Ein Glück für die Japaner, das hier kein r vorkommt. Le:legion Chants bleiben vielleicht auch deswegen aus.

Zurück im Ring, in welchem nach wie vor Todd Grisham samt Interviewpartnerin April Hunter steht.

April Hunter: Wir sind wieder auf Sendung, Todd.

Der räuspert sich kurz, richtet seine Krawatte und nun kann es losgehen.

Todd Grisham: Ich bin Todd Grisham und neben mir steht April Hunter.

Diese gibt ein abwertendes Geräusch von sich, fängt dann aber an zu lächeln und dreht ihren Körper Richtung Todd.

Todd Grisham: April, wir haben dich schon lange nicht mehr in einem WFW Ring gesehen. Genauso wenig den Wrestler, welchem du als Managerin zur Seite stehst. Scott Steiner. Kannst du uns sagen wie es Scott derzeit geht?

April Hunter: Scott geht es gut so weit, sofern man unter diesen Umständen davon sprechen kann. Aber du kennst Scott, die Fans auch. Scott ist ein Kämpfertyp, ein Genetic Freak. Er ist definitiv auf dem Weg der Besserung.

Todd Grisham: Also kann man damit rechnen, das wir irgendwann Scott Steiner wieder in einem WFW ring sehen werden?

April Hunter: Nicht irgendwann, Todd. Es ist bei so vielen Verletzungen, Brüchen, Verstauchungen und Blessuren natürlich schwer vorherzusagen wann. Doch Scott kommt wieder. Wir haben Beide in Absprache mit seinen behandelnden Ärzte Pure Violence im August anvisiert.

Todd Grisham: Das sind Neuigkeiten die sicher auf großen gefallen bei Allen stoßen wird. Du kennst Scott sicherlich am Besten. Und du bist auch schon jahrelang im Geschäft. Du weißt wie das ist nach solchen Auszeiten. In wiefern können wir mit dem alten Scott Steiner rechnen, den wir kennen?

April Hunter: Scott wird da anschließen wo er aufgehört hat. Sein Weg war noch lange nicht abgeschlossen. In Scott stecken noch so viele Matches. Es gibt nichts auf der Welt was Scott von seinem Ziel, zurückzukommen abbringen kann. Und er hat mir gesagt, dass er genau da anknöpfen möchte wo er zu letzt gewesen ist.

Todd Grisham: Dies würde bedeuten, das Scott sofort wieder Angriff auf den WFW German Title nehmen würde?

April Hunter: Genau das ist sein Ziel. Scott gefällt es sehr gut in Deutschland, er identifiziert sich mit diesem land. Er beherrscht die Sprache, besser als die Englische. Er liebt die Kultur. Und als er erfahren hat, dass er gar die German Championchip innehatte, war er förmlich aus dem Häuschen. Seine Verbundenheit zu Deutschland geht so weit, das er trotz seiner Verletzungen nicht nach Hause geflogen ist. Er ist in Deutschland geblieben und lässt sich dort behandeln und bereitet sich auf sein Comeback vor.

Todd Grisham: Du hast es eben schon angesprochen. Scott war der WFW German Champion. Aber er erinnert sich nicht daran?

April Hunter: Nein, leider nicht. Ihm fehlt fast das gesamte komplette Jahr bis zu seinem Unfall. Gedächtnisverlust ist eine sehr eigenartige und komplizierte Sache. Ich will dazu jetzt gar nicht so viel sagen, weil ich nichts Falsches sagen möchte. So richtig versteh ich den gesamten Vorgang nicht. Scott fehlt ungefähr ein Jahr. Und die Ärzte meinten, es könnte von heute auf morgen seine Erinnerung wieder vollständig vorhanden sein. Oder aber für immer verloren bleiben.

Todd Grisham: Wäre es denn in dein Interesse, das Scott das gesamte verloren gegangene Jahr wieder in seine Erinnerung zurückruft?

April Hunter: Mein Interesse ist die Interessen von Scott zu verfolgen. Und diese sind eindeutig. Comeback bei Pure Violence und Jagd auf den WFW German Championchipbelt.

Todd Grisham: Du weichst meiner Frage aus!

April Hunter: Ich muss jetzt auch schleunigst zurück zu Flughafen, der Flieger nach Frankfurt startet als bald.

Sagt sie und macht sich aus dem Ring.

Todd Grisham: Was ist denn nun? Was sagst Du denn dazu, dass du zuletzt gar nicht mehr seine Managerin gewesen bist? Das dich Steiner hintergangen hat, das er dafür sorgte das du aus der Show verschwindet? Das Steiner als Camus Company Mitglied erst den WFW German Title errungen hat? April?

April Hunter: Mein Flugzeug, Todd

Schreit sie noch Richtung Ring, doch da ist sie schon fast auf der Entrance Stage und Momente später durch den Vorhang verschwunden.


Christian Cage & Matt Striker:
Das verdammte Schaf! Sehr gut. Wo das ist sind Sorrow und Percio nicht weit. Mit denen habe ich noch ein Hühnchen zu rupfen. Oder ein Schaf zu scheren, wenn man so will.
Ging es hier nicht primär um Herrn Steiner?
Ein Mann, dessen Ziel der German Title ist, interessiert mich nicht.
Selbiger Titel ist dabei interessanterweise eh in Company Besitz.
Interessant für dich vielleicht, nicht für mich.
Ich? Nun, ich war German Champion und Standing Alone Zweiter, ich habe meine Klatscher verteilt. Die Wichtigsten zumindest. Obwohl mir ab und zu schon noch die Hand juckt. Aber zusehen und analysieren, die Sachen mit Köpfchen, die mag ich doch mehr und wenn es noch dazu hübsche Forschungsobjekte sind, wie im kommenden Match, umso besser.


Blood..
The Truth is in the blood..


[align=center]Ich bin der Herr des Nordens, ein Jarl der Dänen. Ich bin ein Kriegsfürst in all meiner Pracht, gekommen um zu siegen und zu erobern. Wyrd bið ful aræd. Das Schicksal ist Unausweichlich. Wenn ich sterbe, dann sehe ich euch alle in Odins großer Totenhalle in Wallhallas wieder, wo wir zusammen trinken und feiern werden. Doch bis dahin.. [/align][align=center]..vergieße ich euer Blut, pisse in eure Mäuler und schände eure Frauen um mich und meine Götter zu belustigen![/align]
[align=right]They say everbody needs to kneel for someone.
We do not kneel![/align]
[/b]
My name is Svein Ragnason
I am the Bringer of Blood.
***
(CIRCLE)
Dominant Intensity



Arctic Tidal Waves vs. Müller Zwillinge vs. Nattie Neidhart & Melina Perez

Faith is for the Transient People
Es wird laut in der Arena, denn die Lokalheldinnen melden sich aus der italienischen Haft zurück. Die Arctic Tidal Waves werden dabei wie üblich von Undines Musik zum Ring begleitet. Die Wassernymphe gibt mit ihrem stachelbewehrten Schulterpanzer, dem asiatischen Kampfkleid, und dem nicht minder "stacheligen" Haar ein martialisches Bild ab. Damit verglichen wirkt der dunkle Diamant schon beinahe harmlos. Mit schweren Stiefeln ausgerüstet ist Kumiko in einen schwarzen Umhang gehüllt, welcher sich bei näherem Hinsehen als ihr Haar entpuppt. Darunter trägt sie sportlich: eine kurze Hose, und ein ebenso kurzes, den Bauch freilassendes Oberteil. Nacheinander betreten die beiden Herausforderinnen den Ring und blicken in Erwartung ihrer Kontrahentinnen zum Eingangsbereich.

C
Native Faith
color=#009900]Müller Zwillinge[/color]

Und nun ist es an der Zeit für die Ex-Titelträgerinnen und ihre österreichische Cheerleaderbrigade. Maike und Nina werfen sich becheert in Pose: Nebeneinander gestellt, Beinchen angewinkelt, Füßchen liebkost Füßchen, Zöpfchen betört Zöpfchen und auch das Gold darf glänzen. Und tatsächlich: Der ein oder andere Fan hält ob dieses liebreizenden Bildes inne und bewundert die beiden Schwarz-Rot-Gold-Hemd-Schnuckelchen unverhohlen, ehe ihn seine "gute Kinderstube" in Form eines unsanften Stoßes seitens des Sitznachbarn wieder in die Realität zurückkehren lässt, und er wider besseren Wissens damit fortfährt eine ehrbare, gesittete Miene beizubehalten.

Material Girl

Und schließlich und letztendlich laufen auch Nattie Neidhart und Melina Perez in die Halle ein und tun etwas für ihr Geld. Nattie dabei eher konzentriert und sachlich, während Melina auch ohne ausgerollten roten Teppich für Snapshots aller Art sich zurecht stellt und mit bekanntem Spagat den Ring betritt, in welchem die Ringaction dann auch allmählich starten kann.

Undine beginnt und Melina beginnt, da muss man auch nicht fragen wer mehr Sympathien hat.
Tipp: die Nicht-Japanerin ist es nicht und selbige unterliegt auch im Lock Up und wird zu Boden gestoßen, da hilft auch deren Schreien nix.
Und hoch und mehr schrei und Chop. Nur ist Lautstärke ungleich Intensität und so schlägt Undine sofort zurück per Lariat und Melina liegt wieder flach. Diese versucht nun sich Richtung Partnerin zu orientieren, aber da wird die Bodenkrabblerin sofort von Undine in einen Full Nelson genommen… in Camel Cltuch Position... Aquatic Grave!
Die Blaue Wassernymphe vergeudet hier wahrlich keine Zeit… Nattie aber auch nicht. Die strürmt herbei und landet einen harten Punch.
Griff unterbrochen, Ref sauer, Melina gerettet.
Undine wirft Neidhart einen bösen blick hinterher und tagt mit Kumi, zusammen eine Runde Whip In und… Double Team Spinbuster!
Schön gemacht, Cover von Kumiko… aber der Ref schickt erst Undine in ihre Ringecke.
Nun Cover, nun kein Three Count.
Dafür nun ein Half Boston Crab… Versuch… aber Melina windet sich raus und landet einen Kick!
Kumi kurz benommen, in der Zeit Hechtsprung von Perez gen Neidhart, welche sofort die Initiative ergreift und die Japanerin per Irish Whip in die Ringecke donnert. Und sofort mit Anlauf hinterher, Avalan… Moment! Kumiko packt sich Melina und zerrt diese in Natties Flugbahn… Kollision!
Die Kanadierin ist dadurch auch noch einen Moment abgelenkt… und bekommt einen Punch ab!
Und rasch sitzt Kumiko nun auf den Seilen, umklammert die Köpfe ihrer Kontrahentinnen…
DOUBLE DIAMOND DUST!
Wunderbare Aktion, das gibt Sonderapplaus der Zuschauer.
Aber die Freude Kumikos währt nicht lange, da eine ausgestreckte Hand sie aun die Schulter tatscht, das gilt als Tag!
Und der Tag kam von Nina Müller, damit nehmen nun auch die Ex-Titelträgerinnen am Match offiziell teil.
Und Nina direkt einmal mit einem Side Headlock… Headlock Takedown… und… Knee Drop!
Schön gemacht, zur Feier der Aktion einmal gepost und den Cheers zugewunken, danach dann gut gezielt…
Und kaum dass sich Nattie erhebt… Füßchen ins Gesi… angefangen! Und… Dragon Screw!
Schön gemacht von der Kanadierin… und da ist der Sharpshooter!
Sharpshooter von Nattie gegen Nina!
Das ist nun erhöhte Submissiongefahr!
FiG!
Sieht auch Maike so und unterbricht die Aktion, ehe sie zum Problem wird.
Der Ref findet das zwar weniger positiv, belässt es aber bei einer Ermahnung.
Er ist aber auch im Großeinsatz, erst musste er die keifende Melina in die Ecke schicken, dann die süß dreinguckende Maike.
Arbeit, nichts als Arbeit, aber dazu ist der Herr im Streifenhemd ja auch da.
Derweil Tag der Müllers… und… Zwillingsfüßchen!
Nattie darf hier ordentlich was einstecken, bekommt aber zumindest einen Moment Erholungspause während nun ihrerseits Nina den Ring verlassen muss.
Und so gelingt doch der Kick out, aber der schwarze Flechtzopf macht sofort weiter…
Kopf der Kanadierin zwischen die feschen Beinchen gestopft, leicht auf die Zehenspitzen gestlelt um Schwung zu nehmen…
Und hoch mit ihr… und… BOMBE DER NATION!
Ist es das?!
Eins!
Zwei!
Kick Out!
Nattie kommt doch noch einmal heraus!
Die Deutsche kann es nicht glauben, aber sie muss, während Nattie einfach zur nächstbesten angebotenen Hand robbt…
Es ist die von Undine.
Damit diese wieder im Ring und sie legt direkt gut los… mit einem Lariat gegen Melina, die so vom Apron gefegt wird.
Hätte Frau Perez vielleicht besser auf Undine geachtet, anstatt sich mit Kumiko ein Wortgefecht zu liefern, aber das konnte sie auch nicht ahnen, natürlich. Aber genug der Ablenkung, nun Punches von Undine gegen Maike, die torkelt zu Nina, Tag… und die wird ihrerseits direkt mit einem Lariat empfang… nein, ausgewichen…
Nina hat Undine rasch erfolgreich von hinten umklammert, von vorne kommt sogleich Maike mit dem Kick! DEUTSCHE EINH…
BIG FOOT!
Da wird Maike erfolgreich abgewehrt und kurz darauf hat Nina einen Ellbogen im Gesicht… und…
TSUNAMI WAVE!
Der Uranage STO von Undine hat ordentlich gesessen… Cover!
Eins!
Zwei!
Drei! Maike kommt zu spät!
Das ist der Sieg für die Lokalheldinnen und so meldet sich das Duo direkt einmal zurück, auch für Titelambitionen.
Aber diese wurden ja zuletzt von diversen Teams geäußert…


Christian Cage & Matt Striker:
Tja, wäre ihnen das bei Redemption gelungen, so hätten sie die Titel errungen…
Sie verfolgen also doch Kämpfe, die sie nicht betreffen?
Wenn ich schon einmal bei einem PPV bin, kann ich mir auch dessen Kämpfe ansehen.
Ah, das macht natürlich Sinn.
Das weiß ich auch ohne deine unnötige Bestätigung. Interessanter ist dieser erneute Trailer… mit anderem Protagonisten… da könnte sich etwas sehr, sehr nützliches zusammenbrauen…
Ja, das scheint mir eine größere Agenda zu sein.
Hehehe… sehr gut… die Winde der Veränderung wehen wieder… zu meinen Gunsten.
Das ist nur die Belüftung, glaube ich.


Rund. Rosa. Tolle. Große, blaue Augen. Roter Mund. Öhrchen. Und es wird feste geknuddelt… ein Pummeluffkissen. Das Objekt der Knuddelbegierde ist Lady Serra so nah, wie es manch ein Fan wäre. Und während Pummel sich am femininen, zarten Körper reibt, setzt sich Momoko Sakaki, die Intocabile neben sie auf die Couch, sachte den rosigen Haarschweif anhebend und dann auf den eigenen Leib herabgleiten lassend, während die schwere, bekannt frisierte, himmelblaue Mähne wiederum mit Hilfe der kleinen Schwester sorgsam auf der Couch verteilt wird. Yuki selbst erkennt man kaum wieder, trägt sie ihr Himmelblau doch heute zur Abwechslung einmal offen und wird so ihr gesunder, austrainierter Körper vom himmlischen Blau sanft umspült, von ganz oben bis auf den Boden hinab, das ein oder andere Zentimeterchen kuschelt dabei mit dem Teppich.
Nach verrichteter Arbeit begibt sich Yuki dann jedoch gänzlich auf den Boden und beginnt mit Liegestützen.

Serra:
Sie ist sehr fitnessverliebt, nicht wahr?

Die Intocabile betrachtet ihr Schwesterchen mit fast mütterlicher Fürsorge.

Momoko Sakaki:
Sie verliert nun einmal nicht gerne.
Also trainiert sie ihren Körper nach jeder solchen, bis sie umfällt.
Würde sie doch nur mehr ihren Geist trainieren…


Yuki hält kurz inne und schnaubt beleidigt.

Yuki Sakaki:
Geist trainieren halt leichter geht, wenn zu platt zum Bewegen.
Ihr vielleicht besser Matches bookt, ich schon komme klar.


Und weiter geht’s mit den Liegestützen, während Serra erst verwundert das andere Pummeluffkissen, dann das Piepi-Kissen und schließlich Momoko ansieht.

Serra:
Was für Matches?

Die Intocabile fährt sich lächelnd durch das Himmelblau und setzt sich in femininer Grazie aufrecht.

Momoko Sakaki:
Nun, jene das Pay Per Views… es gibt eine Survivor Challenge, die Ankündigung des Money in the Bank wird erwartet, dessen Teilnehmer, die zu gewinnenden Koffer…

Serra seufzt lautstark.

Serra:
Kann der Kram nicht einfach irgendwie stattfinden?
Ich weiß, ich hänge einfach einen Briefkasten an die Tür und wer mitmachen will, soll sich da melden.
Genau. Ist ja eh nicht nachzuhalten, wer jetzt gerade überhaupt hier Vertrag hat und wer nicht.


Serra nickt bedächtig und lehnt sich gemütlich zurück, Arbeit scheint getan… aber das dauert nicht sehr lange, denn dann geht die Tür mit einem Wummser auf und große Rundungen betreten den Raum, die keine Pummeluffs sind, aber ebenso zum knuddeln einladen. Es sind große Brüste in einem hautengen, ärmellosen Shirt und umwuchert werden sie, wie auch der Rest des Körpers, von reichhaltigen, güldenen Wogen. Serra blickt unerfreut ob des gewaltsamen Eindringens auf.

Serra:
Ist da wer gekommen? Nein, ich denke nicht.
Mein Büro würde niemand so betreten und schon gar nicht ohne das Schuhwerk abzustreifen. Nein, da ist niemand.


Sie wirft sich Kopf voran auf das Piepi-Kissen und begräbt sich mit dem gehaltenen Pummeluff-Kissen. Die Blauhaarigen hingegen blicken in Richtung der Goldmähnen.
Mähnen? Ganz Recht! Denn nicht nur die Goldteppich tragende Medusa hat sich in Lady Serras Wohlfühl-Büro eingefunden, auch "Goldmähnchen" Maja - gleichermaßen wohlbekannt für Olga-Haß und Medusa-Bewunderung - ist zugegen und schaut recht missmutig drein. Über Yuki und Momoko landet und ruht ihr Blick schließlich auf der General Mistress, welche diesen allerdings nicht erwidert, sondern sich nach wie vor ins Rosa flüchtet. Maja räuspert sich.

Maja: Ähm...Miss...äh ich meine Lady Serra?

Keine Antwort. Maja zieht eine Schnute.

Maja: Ich...ähm...ich wollte...ich meine....äh naja....

Unsicher bricht das Mädchen ab. Suchend blickt sie sich um und schaut Medusa fragend an.

Klingeling :jill:

Etwas stutzig zieht Maja ein Handy aus der Tasche blickt auf das blinkende Display und verzieht zunächst einmal das Gesicht ehe sie das Gespräch annimmt.

Maja: Ja? [...] Will ich ja! Sie redet nicht mit mir! [...] Ich hab's doch versucht! Es ist nur so komisch mit einem zu reden, der einen... [...] Ja. [...] Ist gut. [...] Ja. [...] Mach' ich. [...] Die...? Oh! [...] Oh! Das hast du gesehen? Ich wu-- [...] Ja, Mama. [...] Tut mir Leid, Mama. [...] Mach' ich, Mama. [...] Tschüß, Mama. [...] Ich dich auch, Mama. Tschüß.

Maja legt auf und atmet erst einmal tief durch.

Maja: Oh Mann...

Sie seufzt.

Maja: Was wollte ich nun...achja!

Sie bückt sich, schnürrt ihre Turnschuhe auf und streift diese ab. Nach kurzem Zögern zieht sie auch ihre Söckchen ab und stellt beziehungsweise legt beides fein säuberlich an die Türschwelle. Dann kehrt sie zurück in die Raumesmitte und räuspert sich.

Maja: Ähm...Lady Serra? Es gibt da etwas das ich Ihnen sagen muss.
...
Schauen Sie nur! Ich hab' meine Schuhe ausgezogen!


Serra blickt vorsichtig hinter dem runden Rosa hervor und erschrickt.

Serra:
Oh! Du bist es! Unser siegreicher WFW Fan!
Verzeih, du hast natürlich Grund unerfreut zu sein, nachdem dein großer Besuch hier so unschöne Formen annahm...


Da tritt plötzlich Medusa vor und es ist offensichtlich, dass ihr fast die Hutschnur platzt und das ganz ohne Hut auf dem Kopf.

Medusa Gorgon:
Ähem, ich bin auch hier und ich verlange beachtet zu werden!
Wäre diese Tür nicht im Weg gewesen, wäre sie auch nicht aufgeflogen und hier ist Haar, also stellt euren sekundären Fetisch hinten an!
Es gibt jetzt Wichtigeres, über das gesprochen werden muss, nämlich mich!


Serra zieht eine Schnute und scheint zu überdenken, ob sie nicht doch wieder Deckung unter dem Rosa suchen sollte. Währenddessen tippt Maja Medusa von der Seite an und blickt dabei ziemlich unglücklich drein.

Maja: Äh...

Medusa wirft ihr einen Blick zu.

Maja: Tut mir furchtbar Leid, Mähnigste aller Mähnigen, aber meinst du ich könnte rasch mit Lady Serra reden bevor dir deine wohlverdiente Aufmerksamkeit zuteil wird? Ich würde niemals fragen, aber meine Mutter reisst mir den Kopf ab wenn ich das nicht endlich hinter mich bringe. Und nachdem sie mir den Kopf abgerissen hat wird sie mir verbieten nochmal hierher zu kommen und das wäre ganz schrecklich, weil ich dich dann nicht mehr von Nahem bewundern könnte! Und auch wenn ich nur eine unwürdige Kurzhaarige bin so hatte ich doch gehofft noch soooo viel von dir lernen zu können! Der Gedanke dir nicht mehr nahe sein zu können... Ich glaub' das pack' ich nicht!

Verzweifelt klammert sich Maja an das Gold und kuschelt sich instinktiv erst einmal tief ein.
Medusa schnaubt, nickt aber.

Medusa Gorgon:
Nun, gut, meine liebe Nachwuchs-Ambitionierte, rede, was dir zu reden beliebt. Natürlich würde ich meine Giftzähne in alles hineinschlagen, was meint sich deines Kopfes bemächtigen zu müssen, denn der ist gut geraten und das ist selten. Aber sei es drum, ich werde also hier drüben Platz nehmen und warten.

Sagt es und setzt sich mit demonstrativer Ignoranz der Person Serras auf das nächstbeste Sofa, unter den stechenden Augen Yukis, welche die Situation genau zu verfolgen scheint und nicht sehr erfreut scheint, dass da jemand in Anwesenheit ihrer Schwester so sehr Beachtung auf sich ziehen möchte. Diese aber weist Yuki mit einem sanften Blick zum Frieden an, während Serra nun das Pummeluff zur Seite setzt und Maja so ihre ungeteilte Aufmerksamkeit signalisiert.

Maja: Aaaaaaalso. Ich möchte mich hiermit in aller Form für mein Betragen in der vergangenen Woche entschuldigen. Mein Verhalten und insbesondere meine Ausdrucksweise waren unverzeihlich. Ich war Euer Gast, verehrte Lady Serra, und habe mich als solcher aufgeführt wie der sprichwörtliche Elephant im Porzellanladen. Erlaubt mir, mich hiervon nachträglich zu distanzieren und Hoffnung zum Ausdruck zu bringen, Ihr möget mir verzeihen.

Maja vollführt einen Knicks und blickt die Rosane nach ihrer leicht auswendiggelernt klingenden Ansprache erwartungsvoll an.

Maja: Achja...du kannst Momoko fragen, ich bin eigentlich ganz dufte!
...
Äh, ich meine...


Sie schlägt sich die Hand vor den Mund und wird ziemlich rot. Serra packt das freie Händchen und streicht sachte darüber.

Serra:
Oh nein, denk nicht weiter darüber nach. Du warst unser Gast und doch haben wir es verpasst zu beachten, wen du hier wohl eher würdest treffen wollen als andere. Wobei ich doch sagen muss, dass diese Ablehnung gegenüber Olga mich etwas entsetzt, sie ist doch so ein liebes Mädchen und du bist ein liebes Mädchen und als solche solltet ihr euch doch gut verstehen…

Yuki murmelt etwas, das stark nach „sind beides Zicken“ klingt, aber Momoko hält ihr den Mund zu und ergreift selbst das Wort.

Momoko Sakaki:
Ja wirklich, ich konnte Maja als sehr nettes und herziges Mädchen kennenlernen.
Geradezu… goldig wenn ich das so sagen darf?


Maja strahlt über beide Ohren.

Maja: Ihr seid echt unglaublich toll!

Sie wirft sich erst Momoko, dann Serra, und zuguterletzt sogar Yuki an den Hals, die etwas verdutzt wirkt, ehe sie [Maja] einen Schritt zurück macht.

Maja: Aber jetzt will ich Nebensächlichkeit nicht länger von wirklich Wichtigem ablenken. - Wobei, eine Sache vielleicht noch... Ich würde dich gerne was fragen.

Sie blickt Serra an, welche Maja ihrerseits erwartungsvoll anguckt. Diese fährt daraufhin fort.

Maja: Wie kommt es eigentlich, dass du so gut mit Olga befreundet bist wo du dich doch stattdessen Medudas Gesellschaft erfreuen könntest?

Serra blinzelt irritiert.

Serra:
Ich verstehe nicht ganz, warum sich dies ausschließen muss?
Darüber hinaus kenne ich Olga schon sehr viel länger, da war Medusa noch nicht hier, sondern… ich weiß gar nicht wo?


Medusa erhebt sich, ihr Körper bebt.

Medusa Gorgon:
Ich war an einem gar grässlichen Ort, über den ich nicht zu reden geneigt bin.
Ich bin aber geneigt zu glauben, dass es nun lange genug nicht um mich ging.
Ihr seid hier die Chefin, also macht euren Job und setzt mein titelmach gegen das Fuchs-Imitat fest!
Für diese Bezahlveranstaltung! Jetzt sofort! Tut es! Ich verlange es!


Da stellt sich ihr plötzlich Yuki in den Weg.

Yuki Sakaki:
Als im Turnierfinale Unbesiegte, ich nicht sehe wo du solltest genießen Vorrang.
Rematchklausel längst verflogen, da Christina dich besiegt um Titel, nicht Olga.
Und Olga dich besiegt in Turnier, du nix zu melden.


Medusa geht einen Schritt auf die Kampfkünstlerin zu.

Medusa Gorgon:
Ich entsinne mich aber sehr gut, dich Sparversion-Zöpfchen bereits besiegt zu haben.
Und neuerdings reicht es ja nicht einmal mehr für den Bodenbelag der Firma... obwohl…
HOHOHO! Bodenbelag liefere dann doch eher ich, das ist gar ein Kompliment!
Sei es drum, Zöpfchen, du hast dich letzte Woche als unwürdig erwiesen, wo ich nie einen Titelrückkampf hatte.


Yuki ballt die Faust, kann aber dem nicht viel erwidern.

Serra:
Ich dachte der Kampf wäre längst besiegelt?

Alle gucken sie an.

Medusa Gorgon:
Oh! Tatsächlich? Ich meine, natürlich ist er das! Ohohoho!
Euer Verstand ist doch nicht so klein, wie euer Haar kurz ist!


Yuki guckt sie an und wendet sich plötzlich an Maja.

Yuki Sakaki:
Ich dir Frage stellen darf? Warum anhimmeln Medusa, wenn du könntest anhimmeln meine Schwester?
Die da ja ganz nett, aber bis auf größere Brüste ist doch nur Sparversion von meiner Schwester…


Momoko zupft ihrer Schwester am Hemdzipfel, aber diese lässt sich nicht irritieren.

Yuki Sakaki:
Ich weiß du magst nicht, Onee-Sama, aber es musste gefragt werden!
Ich genug davon zu hören Eigenlob, wo du doch bist um Längen besser!


Medusa erstarrt und ein Lispeln schleicht sich in ihre Sprache ein.

Medusa Gorgon:
Was… willst du andeuten?!

Yuki lächelt und blickt zufrieden drein ob Medusas Reaktion. Maja blickt Momokos Schwester derweilen schief an.

Maja: Das liegt doch auf der Hand: Weil Medusa ganz einfach die Größte, Tollste, Beste und vor allem Längste von allen ist. Diese chinesische Haardoperin gildet nicht. - Wer weiß, was die sich morgens in die Milch kippt.
Aber an Medusa ist alles echt. Echtes glänzendes Gold in einer Hülle und Fülle, dass selbst Onkel Dagobert daneben wie eine Kirchenmaus wirkt. Sie ist einfach eine richtige Königin und als solche verdient sie Respekt und Anerkennung. Wenn ich ehrlich sein darf erfüllt es mich mit Stolz eine der Wenigen zu sein, die ihre wahre Größe zu schätzen wissen und dieser nachzueifern versuchen anstatt sich falsche Götzenbilder zu suchen. Aber richtig ist das nicht. *Jeder* sollte Medusa bewundern. Es sollte nichts Besonderes, sondern etwas Selbstverständliches sein!


Yuki rümpft die Nase.

Yuki Sakaki:
Und genau das ist sie eben nicht!
Sie ist… weiter als ich, aber an meine Schwester reicht sie nicht heran…


Yuki eilt behände hinter ihre Schwester und beginnt an deren Haarband herumzuruckeln.

Yuki Sakaki:
Na? Ist euch schon aufgefallen, dass dieses Bändchen hier viele Stufen von himmlischem Blau beinhaltet, die alle bis nach unten und wieder nach oben reichen? Was wohl passiert, wenn dieses Haarband seine Aufgabe nicht mehr verrichtet? Na? Traut sich wer mir zu helfen jede einzelne Lage auszubreiten?

Medusa schon einmal nicht, die steht da und beginnt leicht zu zittern.

Maja: Lügnerin!

Auch die Mini-Mähne zittert - allerdings nicht ob einer bösen Vorahnung, sondern aufgrund empörter Erregung.

Maja: Wie kannst du hier stehen und derart' falsche Behauptungen aufstellen? Ehrlich, Yuki, da hätte ich dich anders eingeschätzt. Ich dachte du wärst nett. Ich dachte du wüsstest was sich gehört. - Dass du der Längsten unter den Langen nicht genügend Aufmerksamkeit erweist sondern stattdessen Momoko vergötterst ist...naja...Familie ist halt nochmal was anderes. Ich hab' meine Mami auch total lieb und lass' auf sie nix kommen, aber du übertreibst es einfach total! Dass du große Stücke auf deine Schwester hälst ist ja total okay, aber du kannst hier nicht einfach irgendwelche Münchhausengeschichten erzählen! Das geht nicht! - Vor allem, wenn du Medusa dadurch runtermachst!

Sie blickt die Kampfsportlerin tadelnd an.

Maja: Außerdem ist es dumm. Denn in ein paar Augenblicken wird Momoko entblößt vor uns stehen und du wirst voller Scham erkennen, dass du den Mund viel zu voll geno--

Klingeling :jill:

Maja: --mmen hast! ... Äh, was? Wer? Achso...

Etwas verwirrt zaubert Maja erneut ihr Mobiltelefon hervor, und wirft einen Blick auf das Display woraufhin sich ein mulmiger Ausdruck auf ihre Züge schleicht.

Maja: Oh-oh...

Sie nimmt ab und sprudelt direkt los.

Maja: Mami ich wollte nicht, ich hab nicht, ich meine... Du kannst mir echt nicht verbieten das zu sagen! Ich war total zurückhaltend und hab keine Schimpf-- Wie? [...] Ach deshalb rufst du an? [...] Äh...okay... Ist doch keine große Sache. [...] Wenn's halt stimmt. Aber vielleicht können wir spä-- [...] Ach Mami, muss ich? [...] Oh, Mami, nicht im Fernsehen! Das ist doch total peinlich! [...] Na gut, wenn's dich glücklich macht... [...] Also gut...

Sie räuspert sich.

Maja: Papi hab' ich auch total lieb. - So, war's das jetzt? [...] Ach Mami, nö! [...]

Das Mädchen rollt mit den Augen.

Maja: Und Ma...

Maja seufzt.

Maja: ...und Maximilian auch.
Kann ich jetzt endlich auf-- [...] Ja, ich weiß, dass er das nicht mag. Darum hab' ich's ja gemacht.


Sie kichert und streckt ihre Zunge heraus.

Maja: Hat er das gesehen? Gut.
Aber muss ich hier wirklich mal... [...] Ist gut Mami, mach' ich. Tschüß!


Das Goldmähnchen legt auf und blinzelt erst einmal orientierungslos in die Runde.

Maja: Wo war ich gerade? - Achja!

Der Nummer-Eins-Fan tritt vor und fixiert sich wieder auf Yuki, die nach wie vor mit dem Kopfschmuck ihrer Schwester beschäftigt ist.

Maja: Hier, ich helfe dir. Je schneller du deinen Irrtum einsiehst, desto besser. Momoko ist unglaublich toll, aber Medusa ist ganz einfach die Beste von allen. Das wirst du einsehen und dann auf Knien um Verzeihung bitten.

Maja greift nach dem Blau Momokos und schenkt deren Schwester hierbei einen beinahe bemitleidenden Blick.

Maja: Echt mal, nur weil du neidisch auf Medusas Erfolg bist musst du hier nicht so 'ne Schau abziehen!

Diese ignoriert die Einwände und befreit mit der kleingoldigen Hilfe die erste Lage himmelblau.
Selbiges wird hübsch ausgebreitet und Yuki erhebt in lehrerhaften Zügen den Zeigefinger.

Yuki Sakaki:
Wer die offizielle Enzyklopädie der weiblichen Angestellten hat studiert gut, der wissen wird, dass meine wunderbare Schwester groß ist 174 Zentimeter. Da eine Lage reicht vn oben bis unten weit und wieder hoch ist diese Lage allein wert um die 160 Zentimeter multipel mal 2, also 320 Zentimeter, wenn nicht mehr. Ich doch recht gehe in Annahme, dass dies allein fast ausreicht, das Gold da einzuholen?

Medusa nickt schwach. Und da wird Lage #2 herausgeholt aus dem Band der haarigen Beschränkung.

Yuki Sakaki:
Nun, dann du wie auch Weltrekord nun offiziell mit Lage Nummer 2 bereits überwachsen.

Medusa sieht und sieht himmelblau. Eine ewig lange Woge himmelblau, das nun doch bereits einen gewissen Teil des Raumes für sich gepachtet hat.

Yuki Sakaki:
Oh, schau an, hier ist ja noch immer übrig etwas zu holen hervor...

Aber darauf achtet Medusa schon gar nicht mehr. Sie wankt von himmelblau überwältigt zur Tür hin und aus selbiger hinaus… und Maja muss sich nun zwischen himmelblauem Traum und rascher Verfolgung ihres soeben bereits zum zweiten Mal überwachsenen Idols entscheiden…

Mit weit aufgerissenen Augen starrt das Mädchen die blaue Flutwelle an.

Maja: So...lang...

Ehrfürchtig streckt sie ihre Finger nach dem Haar aus. Eben hatte sie es noch problemlos berührt, doch nun zittert ihre Hand wie Espenlaub...

Maja: Wow...

Sie berührt das Realität gewordene Wunder und gibt dann ein leises Quiken von sich.

Maja: So schön...

Plumps.
Plumps?
Ja, Plumps.
Schon wieder?
Ganz genau. Anstatt sich für Blau oder Gold entscheiden zu müssen wählt Maja die dritte Option: Ohnmacht. Wie bereits in der Vorwoche schwinden ihr bei derartiger Nähe zu derart viel Haar die Sinne und ehe die Umstehenden realisiert haben, was geschieht, bettet sie sich bereits weich und gemütlich in ein ewig währendes Bett aus himmlischem Blau. Ein Himmelbett, wenn man so möchte, in welches sich Maja nun tief und wohlig einkuschelt - in ihren Träumen zweifelsohne keine Schäfchen zählend, sondern Wuchsmeter...

Momoko Sakaki:
Bist du mit dir zufrieden, Yu-Chan?
Die Eine ohnmächtig, die andere verstört, dabei kamen sie hier so lebhaft an.
Das war einmal mehr absolut unnötig.


Ein schlechtes Gewissen lässt sich in Yukis Gesicht dennoch nicht ablesen, während die Kamera allmählich off geht…


Christian Cage & Matt Striker:
Oh, wie ich diese tägliche Haarquatscherei wirklich gar nicht vermisse.
Wirklich gar nicht?
Kein bisschen.
Nun, auf jeden Fall ist es nun recht unproblematisch in das MitB zu kommen. Vorausgesetzt man kann seinen Namen schreiben. Was es für einige doch etwas schwierig machen dürfte, wie mein Lehrer-Ich mit Entsetzen, mein Kommentator-Ich hingegen mit Amüsement feststellt.
Ich stelle nur fest, dass nun der Hauptkampf kommt. Ging insgesamt doch rascher, als ich dachte.
Nächste Woche wieder?
Vielleicht.
Du magst mich also doch.
Glaub mir, du willst nicht, dass ich überprüfe wie sehr ich mögen könnte, was in dir ist…


'Einer gegen alle' lautet das Motto des nächsten Kampfes, nachdem Giant Silva vor sieben Tagen in einem selbst für seine Verhältnisse bemerkenswerten Anflug von Überheblichkeit gleich die gesamte Camus Company - oder zumindest deren Wrestlingabteilung der Herren - herausgefordert hat. Ob der "Mighty Giant" seinen großen Worten dabei große Taten folgen zu lassen vermag, oder ob er nicht doch eher den Mund wieder einmal ein wenig zu voll genommen hat, werden die folgenden Minuten zeigen.
Die gegenwärtige Minute jedenfalls zeigt einen Bereitschaft ausstrahlenden russischen Hünen, dessen Einzugsmelodie soeben ihre letzten Töne haucht. Gespannt blickt der Gigant zum Eingangsbereich - in Erwartung seines ersten Gegenüber.

C
Monster
Batista

Es fängt also direkt gut an - und zwar mit dem körperlich wohl beeindruckendsten Firmenangestellten nebst dem jedoch abwesenden "Big Poppa Pump" Scott Steiner.
"Das Tier" fackelt nicht lange, sondern marschiert zielstrebig zum Ring, in welchem es sich dem Riesen gegenüberstellt.

Gauntlet Match
Giant Silva vs. The Camus Company


Der Gong ertönt, Giant Silva holt aus und schlägt Batista zum Auftakt erst einmal punktgenau in die Visage. Autsch!
So etwas bezeichnet man dann wohl als schmerzhaft - jedenfalls aus Sicht eines normalen Menschen. Batze hingegen macht einen halben Schritt zurück und schaut dann hauptsächlich finster drein...Kick...Bodyslam!
Nicht übel, was Kraftdemonstrationen betrifft haben die Zuschauer sicherlich schon Schlechteres gesehen. Silva hingegen wirkt recht unbeeindruckt, sondern steht ganz einfach wieder auf und...
Kick...Gorilla Press-Up Slam!
...geht mit und erhöht.

Nachdem jeder einmal mit den Muskeln spielen durfte gehen die beiden Kontrahenten auf einander zu und...liefern sich erst einmal einen Schlagabtausch, der sich gewaschen hat. Batista haut zu, doch Giant Silva guckt nur desinteressiert. Dann ballt der Russe die Faust, woraufhin sich "The Animal" gelangweilt am Ohr kratzt. Einen zweiten Schlag des Russen blockt er, punktet selbst, und donnert den Giganten anschließend in die Seile...Shoulder Block.
Keine Wirkung.
Batista versucht es erneut. Anstatt Silva auf Reise zu schicken geht er selbst ein paar Schritte zurück, nimmt Fahrt auf, und schmettert sich mit voller Wucht gegen den massigen Leib des Mannes aus der Einöde. Dieser wankt ein wenig, doch von nennenswertem Schaden kann hier keine Rede sein.
Batista nimmt die Herausforderung an: Er wirft sich regelrecht in die Seile, kommt zurückgeschossen und...The Russian Roulette!
Das ging irgendwie nach hinten los...

In Anbetracht seiner noch bevorstehenden Aufgaben verschwendet Silva an dieser Stelle nicht annähernd soviel Zeit wie oftmals am Mikrophon, sondern setzt direkt zum Cover an:
...Eins...
...Zwei...
Kickout!
Auch Batista möchte keine Zeit verschwenden - jedenfalls nicht mit einer Niederlage. Er rappelt sich auf, muss jedoch erst einmal einen gewaltigen Vertical Su-- Brainbuster!
Ein ungewohntes Maneuver vom Russen. Batze verliert ein paar Gehirnzellen, was seiner Eloquenz kaum dienlich sein dürfte. Glücklicherweise ist ohnehin er eher für Taten denn Worte bekannt, und seine gegenwärtige Tat besteht daraus mit dem Rücken voraus hart gegen die Ringecke zu prallen. Silva hinterher und das kann nur Eines bedeuten: Mittagspause mit einem gleichermaßen schmack- wie nährhaften SIBERIAN SANDWICH!
Leider hatte Batista keinen Appetit...
Silva knallt gegen den unzureichend gepolsterten Stahl und torkelt zurück in Richtung SPINEBUSTER!
Batze hebt den Russen aus, hämmert ihn zu Boden, und hakt nun das Bein ein:
...Eins...
...Zwei...
Nix da. Zu Batistas sichtlichem Ärgernis hat Giant Silva keine Lust auf der Matte zu verweilen.
Doch was gab es bereits im alten Rom, wenn der Herr der Arena verärgert war? - Richtig: Den Daumen nach unten.

Der Firmenangestellte schnappt sich Silva und bereitet ihn für das Ende vor: Kopf zwischen die Beine, eine ordentliche Portion Muskelkraft, und... DEMON BO-- Selbstfaller!
Das hatte Batista so wohl nicht geplant: Dass es einen gewissen Schwung benötigt um einen Körper, wie jenen des Riesen, in die Luft zu stemmen, liegt auf der Hand. Batista allerdings hat sich gründlichst verrechnet, zuviel Schwung in die Teigschüssel gegeben, und hat nun den Salat: Er liegt wehrlos unter massenhaft Silva begraben...
Doch der Gigant zeigt Nachsicht und erhebt sich wieder. Weniger Nachsicht gibt's jedoch im Folgenden: Batista wird hochgehoben, findet sich auf der Schulterpartie Giant Silvas wieder, und kassiert dann das Unvermeidliche: FALLEN FROM MIGHT!!!
...Eins...
...Zwei...
...Drei...

C
Target Insight
Chase Stevens

Keine Verschnaufpause für den "Russian Giant": Batista hat sich kaum aus dem Ring gerollt, da steht ihm auch schon der nächste Kontrahent gegenüber. Keiner, an den sich Giant Silvas Herausforderung im Speziellen richtete, doch ob seiner C-Zugehörigkeit nicht minder berechtigt hier mitzumischen als Batista oder bspw. die Phenomenals.
Stevens wartet nicht lange, sondern begrüßt den Giganten erst einmal mit einer Dropkick-Serie, welche Silva quer durch den Ring schickt. Den letzten Dropkick wischt der Russe beiseite, doch der Natural spring umgehens wieder auf und landet einen weiteren Treffer - dieses Mal gegen Silvas Knie. Der Gigant reibt sich die schmerzende Stelle, was sein Gegenüber zu einem eingesprungenen DDT nutzt. Ein Elbow Drop hinterher und dann geht's geschwind auf die Seile: MOONSAULT!!!
Chase Stevens haut direkt mal seinen Finisher raus - und der sitzt auch! Zeit für ein Co-- Ne. Der Firmenmann denkt gar nicht daran, es bei diesem Treffer zu belassen, sondern erklimmt neuerlich die Ecke. Was einmal geklappt hat wird schließlich auch ein zweites Mal... BRUCHLANDUNG!!
Soviel dazu. Giant Silva steht bereits wieder während sein Gegner ziemlich ramponiert am Boden liegt. Der Russe betrachtet ihn kurz - und nun ist er es, welcher auf die Seile steigt. Er wird doch nicht...?
Er wird: THE SUDDEN DEATH!!!
...Eins...
...Zwei...
...Drei...
Formsache.

C
Ooh Chavo~!
Chavo Guerrero Jr.

Ein aller Voraussicht nach hochmotivierter Gegenüber erwartet den russischen Hünen als nunmehr dritter Kontrahent. Schließlich gab's vergangene Woche eine eher schmerzliche Niederlage gegen den Gold Standard, welche sich durch einen Triumph über Giant Silva doch eigentlich wunderbar schmälern ließe. Allerdings hat da auch das Mittel zum Zweck - sprich der Russian Giant - selbst das ein oder andere Wörtchen mitzureden, und als sich Chavito der selben Eröffnungsstrategie wie sein Vorgänger bedient geht der Schuß ziemlich nach hinten los: Running Dro.. Lariat!
Chavo Jr. liegt also erst einmal flach, während draußen Andy Douglas nach seinem Kumpel schaut und sich Gordo und Julia nachobewaffnet Ringside einfinden um ihren Verwandten anzufeuern und dabei Krümel zu verteilen. Ziemlich viel Company-Präsenz mit einem Male, nachdem es zuvor stets Eins gegen Eins geheißen hatte - ohne ergänzende Faktoren jenseits des Seilgevierts.
Innerhalb jenem ist Giant Silva nunmehr damit beschäftigt sich endlich sein wohlverdientes Frühstück zuzubereiten: Ein massiger Gigant, eine unnachgiebige Ringecke, und dazwischen eine Lage Chavo Jr. - und fertig ist das SIBERIAN SANDWICH!
Und wer Silva gesehen hat, weiß, daß es bei ihm selten bei einer Portion bleibt: SIBERIAN SANDWICH!
Noch Nachschlag gefällig? - Scheint nicht so. Wer weiß, vielleicht hat Olga ihren Bruder auf Diät gesetzt. Wohlmöglich bekommt ihm auch die mexikanische Küche nicht, oder der Anblick Gordos beim *Zerstören* seiner Nachos hat ihm den Appetit verdorben. Sei es wie es sei, in jedem Falle bleibt Chavo Guerrero Jr. eine weitere Runde dieser Tortilla...äh...Tortur erspart. Ob er sich hierüber jedoch zu erfreuen weiß steht auf einem anderen Blatt, schließlich bedeutet das Niederlegen der Gabel seitens Giant Silva nicht, dass dieser auf den Verdauungsspaziergang zu verzichten gedenkt: Side Walk Slam!
Und das Cover:
...Eins...
...Zwei...
...D...
Kickout!

Die Sache ist ganz offensichtlich noch nicht gegessen. Silva erspäht die Company-Versammlung außerhalb des Ringes und fasst ganz offensichtlich einen Plan, als er Chavo Jr. hoch über seinen Kopf stemmt und sich in Richtung der Seile bewegt...
Julia entdeckt das Unheil als Erste und geht schleunigst in Deckung. Ihre männlichen Kollegen beschwören Silva innezuhalten, doch dieser...Eyerake!...braucht dies gar nicht zu tun, denn ein beherzter Augen-Grabscher Chavo Guerrero Jr.s macht dem Treiben ein Ende. Der Russe hält sich die tränenden Augen und der Mexikaner nutzt die Chance wider seiner Natur eiskalt: Su...plex!
Nicht ohne Mühe, aber das Maneuver gelingt. Doch Chavo hat freilich noch nicht genug: Ohne von seinem Widersacher abzulassen setzt er zum zweiten Amigo an: Su...plex von Silva! Gestanden von Chavo! Auf die Seile und...TORNADO DDT!!
Der hat gesessen. Nicht zum ersten Mal in dieser Kampfansetzung donnert Giant Silva mit der Stirn voraus in den Boden. Doch auch Chavo ist ziemlich angeschlagen und plumpst erst einmal auf sein Hinterteil. Julia feuert ihn aus Leibeskräften an und Gordo geht gar so weit, dass er ihm in einem Anflug von geistiger Umnachtung als kleine Stärkung seine Nachos zuschiebt.
Einen Moment später ist der Ringrichter in selbige getreten und Gordo schaut ziemlich bedröppelt aus der Wäsche. Doch während Julia erst einmal auf Sicherheitsabstand geht um nicht etwa ihre Portion mit der gefräßigen Verwandtschaft teilen zu müssen, kommt Chavo Jr. auch ohne Zwischenmahlzeit wieder auf die Beine. Julias Zurufen, die Niederlage gegen Benjamin, und zuguterletzt ein gesundes Maß an Ambition und Willensstärke dürfte ihn hierzu verleitet haben - wie auch zu seinem weiteren Gang. Denn es reicht dem Kumpel des legendären Pepe nicht etwa schlichtweg im Ring herumzustehen - oh nein! Chavo strebt höhere Ziele an - und wer nach oben will landet nach alter Regel über kurz oder lang auf...dem Seil.
FROGSPLASH!!!
...Eins...
...Zwei...
...Dr...
Kickout!!

Hätte Chavo doch nur mal ein paar Nachos verdrückt. Mehr Masse im Einsatz hätte dieses Maneuver mit Sicherheit noch verheerender werden lassen, als ohnehin schon. So allerdings hat es nicht ganz gereicht. Giant Silva kickt aus und der Kampf geht weiter.
Nachdem der Russe schonmal liegt nutzt Guerrero diese Gelegenheit auch, und schnappt sich eines der beiden Beine seines Gegners. Entgegen allem Spektakulären der Neuzeit bringt der Veteran einen Spinning Toe Hold zum Einsatz. Kein Maneuver, das Siege verspricht, aber eine zweckdienliche Methode dem Kontrahenten mit minimalem Energieaufwand Schaden zuzufügen.
Es sei denn natürlich besagter Kontrahent besitzt die Kraft eines Esels und tritt auch wie ein solcher aus...

Chavo fliegt quer durch den Ring und purzelt schließlich aus selbigem. Silva rappelt sich auf, während draußen die Naturals dem Mexikaner wieder auf die Beine helfen. Ein Blick in den Ring verursacht bei diesem allerdings Besorgnis: Giant Silva so bereit wie es nur geht - darauf lauernd Chavito in seine gräßlichen Pranken zu bekommen.
Doch ein Guerrero wäre nicht ein Guerrero, hätte er nicht noch ein Ass im Ärmel. Anstatt sich in den Ring zu rollen und auf's Geratewohl der Gnade seines Konkurrenten auszusetzen wählt den Chavo den Hinter-...Pardon, den Eingang des Obergeschosses: TOP ROPE DROPKICK!
Auch bekannt als: Volltreffer! Den Riesen reißt es von den Füßen und Chavo setzt direkt nach: Half Boston Crab...Gute Reise!
Auf's Neue überwältigt Giant Silva Chavo Guerrero Jr. mit purer Muskelkraft. Was beim Tournament of Honour noch deutlich in die Hose ging erweist sich hier ein um's andere Mal als sibirische Trumpfkarte.
Fluchend kommt Chavo wieder auf die Beine und probiert's stattdessen mit einer Kopfschere. Ein bisschen Swing, ein bisschen Jazz, und Silva spürt den Beat.
Chavo ebenso. Hauptsächlich allerdings in seinem Schädel, als der Russe ihn nonchalant abfängt und via Death Valley Driver zu Boden krachen lässt. Ein Legdrop hinterher und Silva zeigt das Cover:
...
...
...
Julia zeigt auch was - und das ist für den Offiziellen ganz offensichtlich ein klein wenig interessanter als ein großer, schwitzender Russe, der sich auf einem kleinen, nicht minder schwitzendem Mexikaner wälzt. Irgendwo verständlich.
Man kann jedoch leider nicht behaupten, dass sich Giant Silva in der Vergangenheit durch überdurchschnittliches Verständnis einen Namen gemacht hätte. Und so weigert er sich auch heute dem Ringrichter diese kleine Freude zu gönnen, sondern beharrt stattdessen auf einer ordnungsgemäßen Ausübung der kampfleitenden Tätigkeit.
Schweren (und irgendwo vermutlich auch bangen) Herzens leistet der Uniformierte Folge. - Das Cover:
...
...
...
Der Offizielle mag ja bereit sein, doch Chavo Jr. ist es schon lange nicht mehr: Dropkick!
Silva wankt.
Dropkick.
Silva wankt stärker.
Dropki-- Daneben!
Silva weicht aus. Irish Whip...THE RUSSIAN ROULETTE!
Das Cover? Nicht ganz...
TORTURE RACK!!!
Armprobe...
...Eins...
...Zwei...
...Drei...
Schicht im Schacht!

C
Break down the Walls!
Chris Jericho

Zumindest was Chavo Guerrero Jr. betrifft... Für Giant Silva hingegen heißt es "Weiter, weiter, immer weiter" und sein nächster Gegenüber dürfte zweifelsohne die bis dato schwerste Prüfung des Russen im Rahmen dieser Begegnung werden: Undisputed Champion, WFW Champion, 3x German Champion, King of Honour - oder ganz einfach: Chris Jericho!

Seine Kräfte mobilisierend blickt Silva in Richtung Eingangsbereich. Der Vorhang bewegt sich und...AJ Styles tritt hindurch. Der Russe wirft seinem einstigen Partner einen niederträchtigen Blick zu während in seinem Rücken Y2J durch das Publikum angeschlichen kommt!
Bulldog! Das Löwenherz erwischt seinen ahnungslosen Kontrahenten eiskalt und reißt diesen zu Boden...LIONSAULT!!
...Eins...
...Zwei...
...Dre...
MONSTERKICKOUT!
So knapp die Befreiungsaktion letztlich auch war, so hoch ist der Bogen in welchem Chris Jericho nunmehr durch den Ring segelt. Katzengleich landet er auf den Füßen und hämmert Giant Silva einen Ghettoblaster gegen den Schädel. Dieser wankt und...CODEBREAKER!!!
Geblockt!
Silva verhindert das Maneuver und hat Y2J nun wehrlos vor sich...Katapult!...LIONSAULT!!
Was für ein Konter! Jericho wird in die Luft geschleudert, doch er landet auf dem mittleren Seil und springt in einer flüssigen Bewegung sein Markenzeichen!
Dumm nur, dass Silva gerade stand...Snake Ey-- Gekontert!
Der Russe muss gegen die Ringecke und Jericho steht hinter ihm bereit: CODEBREAKER!!!
...Eins...
...Zwei...
...Drei...
Das war's! Mit einer ambitionierten Offensive gelingt Chris Jericho das, was seinen Kollegen zuvor versagt war. - Besagte Kollegen sind es nun auch, welche nacheinander den Ring stürmen: Die Naturals, AJ, Val, die Guerreros, und auch Batista. Allesamt feiern sie den triumphierenden "Y2J" Chris Jericho, der hier und heute Geschichte geschrieben hat!!
...
Quatsch mit Soße. Die Jungs sind zwar da, doch niemand feiert Chris Jericho (er selbst mal ausgenommen). Ein paar Schulterklopfer gibt's hier und da - doch vor allem gibt es Klopfe für den Russian Giant. Denn wer sich mit der Company anlegt kommt darin um - oder so ähnlich.
Mit vereinten Kräften wird Silva aufgerichtet und fixiert. Andy Douglas holt Schwung in den Seilen und...NATURAL HIGH!!
Silva kracht zu Boden - geradewegs in die Flugbahn des Big Valbowski: MONEY SHOT!!!
Auf der gegenüberliegenden Ecke steht Chavo bereit: FROGSPLASH!!!
Und von dem was Chavo hat will Gordo natürlich auch eine Portion: FROGSPLASH!!!
Wer will nochmal, wer hat noch nicht?

Chris Jericho lehnt sich genüßlich zurück und verfolgt grinsend das Treiben. Nun ist es Batista, welcher vortritt. Die anderen wollen ihm helfen, doch er lehnt ab. Sein Werk vermag er auch alleine zu verrichten: DEMON BOMB!!!
Fehlt eigentlich nur noch AJ Styles. Und wie auf's Stichwort stellt sich dieser mit haßerfüllter Fratze breitbeinig über Giant Silva und...spuckt diesem mitten ins Gesicht!
Dann gibt er den Naturals ein Zeichen, welche den Ring verlassen und kurz darauf mit Handschellen bewaffnet zurückkehren. Das hat hier noch lange kein Ende genommen...
Silva wird in der Ringecke festgekettet und dann nimmt AJ Maß. Val hält dem Russen einen Stuhl mit der Kante voraus in den Schritt und AJ legt den Vorwärtsgang ein...BASEBALLSLIDE!!
Das...tat...weh!

Und was einmal weh tut - tut auch ein zweites Mal weh! Wieder hält Val den Stuhl bereit - doch dieses Mal schüttelt AJ den Kopf. Es scheint, als habe er nun doch Mitleid mit seinem alten Weggefährten beko-- was ist das?!
Solo taucht auf und reicht ihrem Liebsten einen Baseballschläger! Doch nicht irgendeinen, der Schläger ist dick mit Stacheldraht umwickelt und nimmt jetzt den Platz des Stuhles ein!
Das kann einfach nicht...

Live to win

Und es wird auch nicht! - Die Blicke der Zuschauer richten sich 'gen Haupteingang wo auf fiktiven weißen Rößern die Kavallerie angeritten kommt!
"The Sole Left Blueprint" Matt Morgan!
"The Gold Standard" Shelton Benjamin!
"The Angel's Son" Tibro!
und zuguterletzt: "The Man" Bill Goldberg!

Diese vier Männer rücken mit einer derartigen Entschlossenheit in ihren Gesichtern zum Schlachtfeld vor, dass die Camus Company trotz zahlenmäßiger Überlegenheit den Rückzug antritt! - Allen voran Chris Jericho, der bereits halb durchs Publikum ist, als seine Kollegen es endlich schaffen einen murrenden Batista aus dem Ring zu ziehen, der scheinbar keine Lust auf feiges Davonlaufen hat. Gordo hingegen hat Lust auf Nachos - und auch bereits wieder eine Portion in Händen, welche ihm Julia ebenso schnell stibitzt wie das Futter aufgetaucht war. Die Naturals folgen Y2J auf dichtem Fuße, während sich Val Venis die Zeit nimmt unterwegs an Solo rumzugrabschen. Lediglich AJ Styles fällt etwas aus dem Rahmen, denn er befindet sich nach wie vor im Ring wo er wie wild geworden die sprichwörtliche Scheiße aus Giant Silva heraustritt...
Matt Morgan ist als Erster im Ring - und hat neben allem anderen auch noch eine persönliche Rechnung mit dem Phänomenalen offen, wie ihm sein schmerzender Arm auch in diesem Moment in Erinnerung rufen dürfte...BOOT TO THE HEA--
Der Blueprint legt an und feuert, doch AJ weicht dem Geschoß im allerletzten Moment durch einen behenden Sprung über das oberste Seil aus und zieht Matt eine lange Nase. Ernsthaft.
Während der Red Avenger grinsend seinen Kameraden folgt sichern Tibro, Shelton und Goldberg den Ring. Viel gibt es für sie nicht zu tun - außer Präsenz zu zeigen und den einen oder anderen Blick auf Giant Silva zu werfen, welcher schon lange das Bewusstsein verloren hat und nichts von alledem mitbekommt...
Matt Striker & Dean Malenko:
Mil looks like he’d want to do things to Catrina right now.
Von wegen “ab in die Kiste mit ihr“?
Exactly.
Das klingt jetzt irgendwie unanständig.
Probably for a good reason.

Zurück zu „WFW Classic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast