Grandslam XIII vom 05.05.2018

Das Forum für die PPVs der WFW

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erstes Match bestritten
Erstes Match bestritten
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 270

Grandslam XIII vom 05.05.2018

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Mi 20. Jun 2018, 00:31

Es ist soweit! Zur Feier des Tages explodieren gar einige Pyros, ehe wir zehntausende Fans auf den Rängen sehen, die von Lilian Garcia begrüßt werden und ihr Glück kaum fassen können, dass sie Tickets bekommen haben und es nun endlich losgeht mit dem…

Grandslam XIII
sponsored by Camus Company – Inventions for Everyone

Die Kameras schalten zum Pult, wo wir von unseren üblichen Kommentatoren, Matt Striker und Dean Malenko, einige einleitende Worte zu hören bekommen.

Matt Striker & Dean Malenko:
Kannst du es glauben, Kollege Dean? Es ist endlich soweit! Grandslam!
If this is a dream, don’t wake me up.
Ja und nein, werte Schülerinnen und Schüler, so traumhaft es auch erscheinen mag, so fantastisch es ist, es ist Realität: der Grandslam hat begonnen und wir haben eine Card, die alle Facetten des Wrestlings bedient, die man erhoffen kann. Es wird gutes Wrestling geben, aber auch diverse Schlachten mit wenigen Regeln wo Bierflaschen, Särge, Tische oder Leitern im Vordergrund stehen – es ist auch eine Nacht der großen Revanchen und Rivalitäten!
It’s also the last night we see Count Charisma wrestle.
Das bleibt abzuwarten, Kollege Dean, noch hat dein liebgewonnener Stable Buddy vom Shogunate of Doomination, Shelton Benjamin, seinen Undisputed Title gegen Christian nicht verteidigt. Und bis dahin dauert es auch noch, weil das natürlich unser Main Event und nicht unser Opener ist.
Well, you say that, but let’s be honest here: about half the card wouldn’t be a bad fit as the Main Event, the card is just that great.
Das ist natürlich auch wieder wahr, doch mit irgendwas müssen wir ja anfangen und das ist in unserem Fall ein Match diverser Damen mit hohem Bekanntheitsgrad weltweit, in etwas einseitig verteilter Teamaufteilung… es ist nämlich das 3 on 1 Handicap Match, welches mit Stephanie McMahons Dreiwort-Catchphrase enden wird, die mit „you“ beginnt und „fired“ aufhört. Wobei viel dafür spricht, dass Awesome Kong das hören muss.
Yes, if this was a normal handicap match. However in this case the team with the numerical advantage has a giant handicap of its own, named Eva Marie.
Du bist fies.
Nothing hurts as bad as the truth.



Imperial March

Unter lauten Jubelrufen macht sich hier Stephanie McMahons Angestellte ohne große Theatralik auf den Weg zum Ring. Hochkonzentriert, steigt sie über die Stahltreppen in den Ring und macht sich kampfbereit.


AMARANTH

Die Buh-Rufe setzen ein als sich, angeführt von Stephanie McMahon, CODE RED auf der Stage blicken lassen. Um genauer zusein, vermischen sich Jubelrufe unter die Buhs sobald die ehemalige Kana, Asuka und die Pirate Princess Kairi „Hojo“ Sane zu Stephanie und Eva Marie mischen.
Marie nimmt die Jubelrufe sofort für sich in Anspruch, was noch mehr Buh-Rufe nach sich ziehen.
Das dreier Gespann nähert sich dem Seilgeviert und betritt diesen auch als bald, während Stephanie hintersteigt und ihren Schützlingen noch einiges mit auf dem Weg gibt, ehe sie wieder aus den Ring steigt.


Code Red (Eva Marie, Asuka & Kairi Sane) w/Stephane McMahon vs. Awesome Kong (Ringrichterin Noel Geamăn)

Der Gong ertönt und während Kong bereits Kampfbereit ist, versucht Eva Marie noch Kairi Sane zu überzeugen anzufangen. Asuka hat sich derweil bereits aufs Apron begeben, ehe Kairi nachzieht.
Die Frau mit den Roten Haaren steht gut 4 Meter von Kong entfernt und als diese einen Schritt auf sie zu macht, stürzt sie in die Ecke und tagt sofort die zierlichere Japanerin ein. Sane lockert sich noch ein bisschen, ehe sie dann mutig auf ihre Gegnerin zu geht. Beide Damen umkreisen sich, ehe sie den Lock up suchen. Jedoch taucht Kairi unter den Pranken ihrer Kontrahentin durch und umklammert diese von hinten. Dies interessiert die Hünin jedoch in keinster Weise und so schüttelt Kong Kairi mit einem gewaltigen Hüftschwung einfach ab. Die junge Japanerin rollt sich ab und sammelt sich, während sie wieder aufsteht. Wieder umkreisen sich beide Frauen und wieder taucht Kairi unter dem Griff Kongs durch. Doch dieses Mal verpasst sie ihrer Gegnerin einen harten Tritt an die Wade. Kairi umkreist Kong im Windschatten und weicht den wütenden Schlägen aus um immer wieder die rechte Wade Kongs zu attackieren. Dabei wird Sane immer mutiger, bis sie so unvorsichtig wird, dass ihre Gegnerin sie doch zu fassen bekommt und sie mit einem Release German Suplex auf die Matte wirft. Kairi fliegt soweit, dass sie sich in ihrer Ringecke aufsetzen kann, wodurch es für Asuka ein leichtes ist, sich selbst einzuwechseln.
Asuka steigt nun zu ihrer (ehemaligen?) Partnerin in den Ring und sofort versucht diese sie zu packen. Doch auch der Empress of Tomorrow gelingt es sich abzuducken und nun ihrerseits ihre Gegnerin mit einer Salve Ellbogenschlägen einzudecken. Diese verpuffen aber fast komplett und so stößt Stephanies (Noch?) Bodyguard sie wie eine Puppe in die Ringecke. Sie stürmt sofort hinterher und die Japanerin reißt ihr Bein zu einem Big Boot hoch. Diesen widerrum kann Kong abfangen, zu Boden schleudern dann mit einer Clotheline kontern. Asuka japst nach Luft und kassiert prompt eine zweite Clotheline. Während die Japanerin benommen in der Ringecke hängt, nimmt Kong Anlauf und zeigt einen Running Splash gegen ihre Gegnerin. Diese wankt auf Kong zu und diese zeigt einen gewaltigen Belly to Belly Suplex.
Stephanie draußen macht eine Miene die sich zwischen Zorn und Sorge nicht entscheiden kann, während Kairi ihre Partnerin anfeuert. Eva Marie versucht derzeit Asuka nützliche Tipps zu geben wie es besser laufen würde gegen Kong.
Diese umkreist ihre Gegnerin im Ring und kommt der gegnerischen Ecke so nah, dass sie versucht sich Eva zu krallen, diese reagiert jedoch geistesgegenwärtig und springt vom Apron. Kong schaut ihr kurz hinterher, ehe sie sich in die Seile federt und mit einem Big Splash geflogen kommt. Jedoch hat dies so lange gedauert, dass es Asuka gelingt aus dem Weg zu rollen. Die Japanerin rollt direkt in die Ringecke und wechselt wieder mit Kairi. Diese sprintet in den Ring und verpasst Kong sofort einen Elbow Drop in den Nacken. Sofort springt sie wieder auf, federt in die Seile und zeigt einen zweiten Elbow Drop. Nach einem dritten Elbow Drop in den Nacken, rollt Sane Kong auf den Rücken und versucht sich an dem schnellen Pinfall, Geamăn zählt.

Eins…
Zw… Kick Out Awesome Kong!


Die ehemalige Kairi Hojo verliert keine Sekunde und hievt mit aller Kraft Aweseme Kong auf die Beine. Sie zerrt sie in die eigene Ringecke und streckt die Hand in Richtung Eva Marie aus. Diese will sich gerade eintaggen, als ihr plötzlich etwas ins Auge gerät und Marie sich von ihrer Partnerin abwendet.
Ein Raunen geht durch die Halle. Als sich Kairi der angeschlagenen Asuka zuwendet und diese einwechselt.
Gemeinsam greifen sich die beiden Kong und setzen einen Double Vertical Suplex an. Sie holen Schwung….. doch sie schaffen es nicht Kong auch nur einen Milimeter anzuheben. Sie versuchen es ein zweites Mal, unter den anfeuernden Rufen von Stephanie McMahon, doch wieder ist das Gewicht zu hoch. Stattdessen ist es Kong, die beide Japanerinnen hochhievt und ihrerseits einen Suplex gegen ihre Widersacherinnen zeigen kann.
Jubel bei den Fans während die drei Kontrahentinnen im Ring auf der Matte liegen. Die ehemalige Kharma kommt langsam auf die Beine und schaut zunächst auf Asuka und Kairi, ehe sie sich Kairi greift, sie hochzieht und einen Body Slam auf Asuka zeigt. Sie nimmt Anlauf... und zeigt einen gewaltigen Big Splash. Jedoch gelingt es zuvor Kairi sich wegzurollen, wodurch der Splash „nur“ Asuka trifft. Kong schaut zu Asuka ehe ihr Blick auf Eva Marie haften bleibt. Ein breites Grinsen kommt ihr über die Lippen, als sie sich langsam auf die völlig verängstige Rothaarige zubewegt. Eva Marie springt vom Apron als Kong zugreifen will und versteckt sich hinter Stephanie. Kong rollt aus dem Ring und läuft auf ihre beiden Hassobjekte zu. Steph gelingt es sich von Eva zu befreien und das ehemalige Model ergreift sofort die Flucht um den Ring. Awesome Kong verfolgt Marie weiter bedrohlich und richtet ihre Augen komplett auf ihr Opfer.
Im Ring hat sich Kairi nun erhoben, nimmt Anlauf und zeigt einen Suicide Dive und schleudert Kong gegen das Absperrgitter.
Mit ganz viel Mühe schafft sie es ihre Gegnerin aufzuhieven und in den Ring zu rollen. Dort wartet bereits auf dem Top Rope Asuka, wartet, wartet, und zeigt einen Missile Dropkick gegen die sich gerade aufrichtende Kong. Sie wirft sich auf sie und Geaman zählt.

Eins…

Zwei…

Dr.. Kick out Kong!!!

Asuka wechselt nun sofort wieder mit Sane und positioniert sich hinter Kong, während Kairi sich vor sie stellt.
Kong kommt langsam auf die Knie und gemeinsam starten Asuka und Kairi.
SHINGING WIZARD /SLICED D COMBINATION!!!!!!
Sofort springt die Pirate Princess auf und klettert auf das Top Rope. Neben hier zappelt wie Wild Eva Marie rum und will auf einmal eingewechselt werden. Sane ignoriert dies jedoch, macht sich bereit und zeigt den INSANE ELBOW DROP!!!
Jubel bei den Fans!

Doch auf einmal steht Marie im Ring und sie und die Ringrichterin zeigen an, dass diese sich eingetaggt hat, als Kairi vom Top Rope sprang. Widerwillig verlässt die Piratin den Ring und die blutrothaarige wirft sich siegessicher auf Kong. Geaman zählt:

Eins...


Zwei...

Dreiiiii... KICK OUT AWESOME KONG!!!!!!

Die Fans rasten nun förmlich aus, als Eva Marie völlig entsetzt aufspringt. Sie rennt in die Ecke und will wieder mit Kairi wechseln, doch diese verliert zufällig gerade das Gleichgewicht und fällt vom Apron. Auch Asuka ist noch nicht wieder in der Ringecke, und wird panisch von Eva Marie darauf hingewiesen.
Während Steph Kairi anweist wieder auf das Apron zu steigen, doch als Sane dem nachkommt, steht, unter lautem Jubel der Fans, Kong hinter Eva Marie. Diese scheint das irgendwie zu spüren und dreht sich ganz langsam um. Die Hünin greift zu und verpasst Marie einen knallharten Chokeslam. Kong legt nun ihre Hand auf Maries Brustkorb und fixiert Sane während Noel zählt.

Eins...

Zwei...

Dre..... ASUKA macht den Safe!

Die Japanerin attackiert Kong weiter mit Schlägen und wird nun von Noel Geaman angegangen und versucht aus dem Ring zu schicken. Dies nutzt widerrum die Piratenprinzessin. Sie zieht Eva Marie in die eigene Ecke, wartet auf Blick Kontakt mit der Ringrichterin und wechselt sich dann ein. Sie steigt auf das Top Rope und zeigt einen Missile Dropkick. Sie springt auf und wechselt mit Asuka. Sie wartet... wartet... und gerade als Awesome Kong sich leicht aufrichtet... ASUKA LOCK!!!!
Kong zappelt, Kong räkelt sich, Kong versucht alles an die Seile zu kommen, doch vergebens. Sie hebt ihre Hand zum Tappen, doch sie versucht es noch länger auszuhalten. Sie kämpft sich auf die Seite, auf alle viere und stellt das erste Bein auf. Sane versucht nun in den Ring zu gelangen und will eingreifen, doch wieder ist Geaman hell wach. Doch sie kann nicht überall sein und so rutscht Eva Marie in den Ring und zeigt ihrerseits eine “Shining Wizard” eine etwas blasse Version, aber es genügt um Kong wieder auf die Matte zu schicken.
Asuka ringt sie wieder auf den Rücken und... und.... KONG KLOPFT AB!!!!!!


Der Gong ertönt und Asuka löst den Griff.

Sofort spielt sich Eva Marie in den Vordergrund und deutet an, wem das Team den Sieg zu verdanken hat. Kairi und Asuka nehmen das stillschweigend hin.
Stephanie McMahon steigt nun in den Ring. In der Hand ein Mikrofon. Sie wartet. Bis Kong sich aufrichtet. Sie lächelt syphisant.

Stephanie McMahon
Ich habe lange auf diesen Moment gewartet. Unter all den Enttäuschungen der letzen Jahre, bist du mit Abstand die größte. Ich habe dir Chancen gegeben. Eine Aufgabe... und was tust du? Du beißt die Hand, die dich füttert... Aber jetzt... JETZT ist der Moment gekommen es zu sagen... Diese bitter Süßen Worte... Und ich hoffe das sie dich bis in deine Träume verfolgen und du realisierst was du getan hast: YOOOOOOU'REEEEE FIREEEEEEEEEEEEEED!!!!

Buh-Rufe bei den Fans.

Doch statt Enttäuschung, zeigt sich auf Kongs Gesicht nur purer Zorn. Sie geht auf McMahon zu und diese weicht zurück. Asuka und Kairi stellen sich zwischen die Beiden. Doch Kong zeigt völlig überraschend eine DOUBLE CLOTHELINE gegen die beiden Japanerinnen.
Eva Marie ist starr, als Kong McMahon greift... Ein Raunen und Kreischen geht durch die Halle, als aus dem Publikum auf einmal zwei Frauen über die Barrikade springen und in den Ring sliden. Sie greifen sofort Kong an und decken sie mit Schlägen und Tritten ein. Die Eine Dame hält Kong fest, während die zweite ein Single Leg Drop Kick zeigt. Beide Damen halten kurz inne und präsentieren sich den Fans. RURI KANZAKI steht dort und neben ihr??? TONI STORM!!!
Die Japanerin und die Australierin, verlieren keine Zeit. Sie zerren gemeinsam Kong auf die Beine und Toni nimmt den Kong der Gefeuerten zwischen ihre Beine. Gemeinsam hieven Sie Kong hoch und...
STRONG ZERO PILEDRIVER!!!!
Storm steht wieder auf und nacheinander reichen sowohl Toni als auch Ruri Stephanie McMahon die Hand.



Matt Striker & Dean Malenko:
Das… war das irgendwie erwartete Ergebnis und dann war es doch wiederum unerwartet.
The women’s top 100 is getting closer and closer.
Und wie, da kann man TOP in Großbuchstaben schreiben und es würde immer noch nicht ausreichen, um darzustellen, wie top hier das Damenwrestling ist, sowohl qualitativ wie quantitativ.
On a completely different note… I’d say one career has already ended tonight. Kong is Kong, but that Piledriver had a grim, final look about it.
Das würde jetzt ins Land der wilden Spekulationen abdriften, woran ich mich nicht beteiligen möchte. Schalten wir stattdessen mal gen Backstage.



Im Lo-C-ker Room von C Lu-C-ia ist die Stimmung etwas bescheiden, man könnte sogar sagen bedrückt. Was vielleicht daran liegt, dass Lucia von Faris gar nicht da ist und daher Sabrina Falkenstein die Dame mit dem offiziell höchsten Rang innerhalb des Raumes ist. Denn die Psychologin der C Comp ist zwar stets da, um zu moderieren oder zu beraten, doch hat sich nicht einmal Val Venis freiwillig mit ihr befasst, als er nach C Employee war. Und auch hier und heute bleibt ihr nur übrig die beim letzten Rav geschlagene Aurora MacMeow halbwegs bei Laune zu halten – was im Klartext bedeutet: jede Menge Wollknäul und Milch. Was auch halbwegs klappt, denn trotz des verlorenen Temptation Title Qualifikationskampfes gegen Guān Yuèqiáo ist Aura noch vergleichsweise gut drauf. Anders als Brian Cage und der noch immer stark bandagierte und mit Krücken ausgestattete Dave Batista und ganz bestimmt anders als die Müller Zwillinge, die extra traurig wirken. Da kein freies Büffet organisiert wurde, ist Julia Guerrero auch nicht gerade bester Dinge, wie auch Carrie Guerrero gedankenverloren dasitzt. Jillian Hall scheint im Kopf auch schon mehr beim Money in the Bank Match zu sein als dass sie ihre Umgebung wahrnehmen würde. Tiger Mask IV steht etwas verloren zwischen allen und Kevin Owens macht auch nur Anwesenheit nach Vorschrift… während Chris Jericho zu ignorieren sucht, wie sehr es ihm missfällt, nun wieder mit den übrigen Personen im Raum gleichgestellt zu sein – bzw. im Falle von Sabrina quasi sogar unterstellt, was ob seiner lang andauernden Abneigung der Psychologin gegenüber ein doppelt schlimm schmerzender Stachel sein dürfte… was Count Charisma Christian Cage alles nicht verborgen bleibt. Weswegen er sich lautstark räuspert, um alle Aufmerksamkeit im Raum auf sich zu lenken.

Christian Cage:
Also gut… um den Elefanten im Raum anzusprechen: ja, dieser Grandslam wird in die Geschichte eingehen. Und zwar nicht nur wegen dem Delay, sondern weil es der PPV sein wird, bei dem beinahe die großartige Karriere von Count Charisma Christian Cage – das bin ich – geendet wäre. Es sei denn, ihr seid anderer Meinung und ihr denkt, dass ich verliere. In welchem Fall ich auch in Rente gehören würde – wenn SHELTON F’N BENJAMIN eine Hürde sein sollte, die zu überspringen ich nicht mehr imstande bin… ja, dann bin ich fertig, keine Frage. Oder besser: wäre ich, denn ich werde ja nicht verlieren. Doch wenn ich es würde… wäre es grad im Moment gar nicht so übel.
Und das nicht etwa, weil mit dem Gewinn von Standing Alone meine glorreiche Karriere endgültig komplett ist und ich alles erreicht hätte… sondern weil ihr hier gerade eine so miese Stimmung im Lo-C-ker Room verbreitet, dass ich das Hiersein nicht vermissen würde. Wenn ihr also damit aufhören könntet Trübsal zu blasen…


Er tritt an die Müller Zwillinge heran.

Christian Cage:
Insbesondere bei euch ist das ausgesprochen uncharakteristisch.
Ich versteh ja nicht viel von Fußball, aber ich dachte die WM wäre erst noch und Deutschland wäre dabei?


Die beiden schniefen kurz.

Maike & Nina Müller:
Na du bist echt ne Marke, Christian.
Sogar in unseren Köpfen geht es nicht immer um das Eine.
Und auch nicht um dich.
Sondern um unsere Oma, väterlicherseits.
Die ist nämlich tot.
Als wir die Nachricht hörten… ne, das war ein fieser Moment.
Wir hatten noch nen Besuch geplant und alles… tja.
Jetzt kann sie nicht mal mehr miterleben, wie wir’s den Knightingales heimzahlen.
Ihre letzte Wrestlingerinnerung an uns ist unsere Verletzung.
…das ist natürlich der Lauf der Dinge, sie war schon sehr alt und so.
Das ist als Teil der Natur und so leichter zu verdauen als menschliche Abgründe.
Und gleichzeitig auch nicht.
Weil das Eine dich vom Verstand her trifft… wie nennt ihr Klugköpfe das? Ratio?
So ne private Sache hingegen knallt direkt ins Emotionszentrum.
Wobei es sich irgendwie nicht so anfühlt als wäre sie weg.
Obwohl wir natürlich wissen, dass es so ist.
Das mit der lebendigen Erinnerung ist wohl nicht nur ne Floskel.
Aber trotzdem ist es immer noch voll komisch ne? Und halt nicht die lustige Version von komisch.

Christian Cage:
Na, da hab ich es wohl mal wieder hingekriegt, mich selten dämlich aufzuführen, mein Beileid zu Eurem Verlust. Und doch ist Wahrheit in dem, was ihr sagt. Kommt ein natürliches Ende, ist der Abschied nicht so schmerzvoll… die Erinnerungen sind weniger bitter. Und das ist gut, denn Erinnerungen sind wichtig. Warum also seid ihr alle jetzt nicht drauf und dran diese Nacht zu einer tollen Erinnerung zu machen?
Es ist GRANDSLAM!
Klar, ihr wärt lieber selbst auf der Card und so, aber ihr seid dennoch dabei.
Euer Dasein allein macht euch zu einem Teil der großen WFW Geschichte.
Und das sollte euch zumindest etwas Freude geben, finde ich.
Wobei ich als Main Eventer und Urstein des Grandslams das vielleicht nicht sagen sollte, da ich eure Bitterkeit nicht kenne. Ich könnte arrogant rüberkommen. Abgehoben. Aber… so zu wirken hat mir noch nie den Mund versiegelt und ich werde nicht ausgerechnet heute damit anfangen. Nicht, wo uns doch eine große Nacht bevorsteht! Chris Jericho wird unserer schlechteren Hälfte beweisen, wo ihr Platz ist. Mario und Yoshi werden im Zielspurt ihrer Reise endlich triumphieren und ihrerseits beweisen, dass sie noch immer nicht zum alten Eisen gehören. Genau wie es Jillian im Money in the Bank Match beweisen wird und ich gegen Shelton. Vielleicht macht Mina Louise Stuart sogar zur Abwechslung mal ihren Job und findet den verdammten Koffer. Und Auras Pleite bei Rav ist auch für die Katz, sie gewinnt doch eh das kommende Fanvoting und ist dann beim Festival of Wishes wieder Champion. Diese Nacht ist keine Trauerfeier, kein Abgesang. Sie ist dazu da, ein weiterer großer Erfolg zu werden. Besonders für mich.
SINCE I AM… Count Charisma Christian Cage!
Erfolg ist mein Schicksal… und auch das Eure!
Also weniger Trübsal und mehr Kampfgeist, wenn ich bitten dürfte?


Chris Jericho:
Dem stimme ich zu. Auch wenn die Vergangengheit durch die Gegenwart eingeholt wurde. Auch wenn Lu-C-ia meine... und damit meine ich unsere sportlichen Erfolge der Vergangenheit nur kopieren, nur wiederholen kann... so sind wir doch weiterhin die unumstrittene Nr. 1. Und selbst wenn es Rückschläge gab... wie ausgebliebene, sportliche Erfolge... oder meine Degradierung... so dürfen wir nicht Trübsal blasen. Sondern unsere Gegenwart mit Stolz erfüllen.
Indem wir triumphieren.
Indem wir den Fans beweisen, das sich World Fanatsy Wrestling auch 2018 noch lohnt. Weil wir nach wie vor die dominierende Kraft sind. Jene Kraft, die Fans brauchen, um glücklich durchs Jahr zu kommen. Es liegt noch immer in unserer Verantwortung. Nicht nur Christian wird heute ein Kapitel seiner Karriere beenden, das schon längst hätte geschlossen werden müssen.
Auch ich werde eine Altlast entsorgen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, einen Schatten über meine Karriere zu werden. Denn heute, wird dieser Schatten entfernt. Unabhängig davon, dass mir Klugscheißer eine beginnende Niederlagenserie nachsagen. Mit Cena ging es bergab, als er auf eure Unterstützung verzichten musste, mir wird das jedoch nicht passieren! Selbst wenn es Fans anders sehen, die sich was auf ihre Meinung einbilden, weil sie in der Lage sind, mit ihrer Tastatur Feedback zu geben. Selbst wenn unsere überbewerteten Kommentatoren mich offenbar besser kennen als ich mich selbst. Nein, ich werde heute nicht noch mal verlieren! Ganz sicher nicht. Es ist also keine Zeit um Trübsal zu blasen. Dazu wird es nämlich keinen Grund geben. Gar keinen Grund.


Kevin Owens:
Absolut!
Denn falls Chris gegen Cena verliert... was natürlich nicht geschieht, aber hypothetisch sein könnte... wäre Lu-C-ia klar, das Chris mal ne Pause braucht. In der sie inzwischen andere Leute ins Rennen schickt. Und falls Christian gegen Benjamin verliert... was natürlich nicht geschieht, aber hypothetisch sein könnte... geht die größte Ikone der Firma in Rente. Und würde ein reisiges Loch hinterlassen, das mit einem von uns gefüllt werden müsste. Zumindest hypothetsich. Aber da das nicht passiert, können wir jetzt alle happy sein.

Count Charisma wirft einen missbilligenden Blick auf KO.

Christian Cage:
Sieh einer an, mir scheint die Zeit des großen Teamplayers ist schon wieder vorbei, hm?
Aber das ist schon in Ordnung, ich bin der Erste, der zugibt: man muss primär an sich denken.
Aber das muss man wohl kaum einem Wrestler erst sagen, ist unser Sport doch voller Egomanen.
Und doch ist Wrestling wie eine Familie.
Was ich auch niemandem hier erst noch sagen muss.
Tatsächlich habe ich aber eigentlich eh alles gesagt, was ich sagen wollte.
Jedoch muss ich sagen… sollte meine Karriere tatsächlich heute enden…
Etwas schade wäre es schon, gegen dich nicht mal im Ring gestanden zu haben, Kevin.
Oder mit dir nie die Colossal Cages gebildet zu haben, Brian.
Es gibt hier noch viel für mich zu tun… und nicht zuletzt deshalb werde ich gewinnen.
SINCE I AM… Moment, das hab ich grad eben erst gesagt.


Dave Batista:
Yeah, you did and it’s enough. Talking time is over, now it’s about time to show, that all that talking can be backed up, starting with our Ex Boss. You know, Chris, once I have healed up I STILL want to take you down myself – for all you did to me including losing my Money in the Bank case – so I would prefer if you were still somewhat high up when that time comes along. So don’t allow Cena to floor you, okay? Because, you know, if I wouldn’t know better I would be inclined to think you are busy trying to convince yourself more than anybody else that you won’t lose again tonight…

Der angesprochene dreht sich, hastig zu The Animal.

Chris Jericho:
Ich muss mich nicht selbst überzeugen! Ich zweifle nicht daran, John Cena zu besiegen! Warum sollte ich auch daran zweifeln? Warum soll ich ihn nicht besiegen können?

Der bärtige Kanadier klopft ihm auf die Schulter.

Kevin Owens:
Ruhig Blut! Du kannst es schaffen Chris. Aber sei dir deiner Sache nicht zu sicher.

Bevor er sich zu Christian wendet.

Kevin Owens:
Du sagst, ich bin kein Teamplayer? Mit welchem Recht? Ich hab euch gesagt, das ihr eure Matches nicht verliert. Und gab zu bedenken, das es euch trotzdem passieren könnte. Denn ihr wisst genau so gut wie ich, das eure Gegner keine 0815-Jobber sind! Das ich meine Optionen abwäge, für den Fall, das ihr es nicht schafft, sollte klar sein. Denn falls ihr es nicht schafft, müssen Andere die Fahne der Abteilung hoch halten. Aber das ihr auf ganzer Linie versagen werdet, habe ich nicht gesagt.

Da ist es Tiger Mask IV der zu Wort kommt. Aber nichts zur allgemeinen Gesprächsrunde beiträgt, sondern nur ein englisches Wort in sein Tablet spricht, auf welchem offenbar eine Art Lernprogramm installiert ist.

Christian Cage:
Korrekt, Shelton ist kein 08-15 Jobber, sondern ein Edeljobber, was bedeutet, dass er existiert, um gegen Topwrestler zu jobben. Weswegen die einzige offene Frage eben ist, ob ich noch immer ein Topwrestler bin oder ob mein körperlicher Verfall mich auf sein niederes Niveau hat absinken lassen. Die Beantwortung dieser Frage lässt aber noch auf sich warten…

Da öffnet sich plötzlich die Tür und Lucia von Faris betritt mit Laura Reed den Ort des Geschehens, die Namensgeberin und Leiterin von C Lu-C-ia.

Lucia von Faris:
Ah, sieh an, da ist ja der Mann, mit dem ich ein ernstes Wort zu sprechen habe.

Die Baroness tritt unweigerlich Christian Cage gegenüber.

Lucia von Faris:
Sie wissen schon, dass Sie gar nicht berechtigt sind, eigenmächtig Ihr Karriereende zu beschließen? Sie sind vertraglich an die Camus Company gebunden und abseits körperlicher Gebrechen besteht für Sie die Verpflichtung Ihren vertraglichen Obligationen nachzukommen. Wie kommen Sie also dazu, sich potentiell eigenmächtig in den Ruhestand zu verabschieden?

Christian Cage:
Nun, ich kann Ihnen genug Atteste von Ärzten besorgen, die aussagen, dass ich besser nicht mehr wrestlen sollte, daran wird es kaum scheitern, werte Baroness. Aber seien Sie unbesorgt: ich fühle mich gut. Und so mich dieses Gefühl nicht trügt, bedeutet dies, dass ich zumindest noch Topwrestler genug bin, um Shelton zu besiegen. Wie wäre es also mit etwas mehr Vertrauen?

Lucia von Faris:
Ich stelle fest, dass Sie ebenso sehr ein Problem mit Autorität haben, wie Herr Jericho auch, nur sind sie diesbezüglich gleichermaßen subtiler wie unverschämter. Nur dass wir uns verstehen: auch wenn Sie das große Gold heute gewinnen und das nicht genehmigte Karrireende nicht stattfindet… werde ich mir das merken.

Christian Cage:
Welch Ehre, dass Ihr mir so viel Gedankenleistung widmen wollt.
Wäre ich nicht voller Anspannung auf das große Match, ich wäre jetzt geschmeichelt.


Christian lächelt falsch, was es Lucia nur umso schwerer macht, Haltung zu bewahren… aber ehe es zum großen Knall kommen kann, geht die Szene nun ohnehin off.



Matt Striker & Dean Malenko:
Irgendwie ist mir mulmig zumute.
You need a doc?
Nein, so schlimm ist es nicht und du weißt genau, was ich meine, abgesehen davon, dass du sogar darauf hoffst, dass dies Christians letzte Interaktion mit seinen Kollegen war.
Oh, come now. Christian can interact aplenty with everyone… in private or due twitter or something. Just because Christian will be retired by the end of the month doesn’t mean he’ll be disallowed from ever contacting anyone off camera, you know?
Was ich weiß, ist, dass du sehr gehässig bist für einen angeblichen Eiswürfel. Eiswürfel… Stone Cold. Bier. Schlechte Überleitung, aber egal, jetzt dreht sich jedenfalls alles um den Alkohol in Flaschenform.



Beer Bash Match
Crimson Shark Pirates & Major Anderson vs. Stone Cold Steve Austin & Beer Allies


Eine Kamera zeigt uns eine Bierflasche der Marke „Broken Skull IPA“ und zoomt aus, es ist eine Flasche, die in der Nähe des Rings auf einem kleinen Podest steht. Diverse Fans zeigen auf weitere Flaschen, die irgendwo stehen, von der Decke baumeln oder hinter Plakaten versteckt sind. Zudem haben einige Fans sogar welche mit dabei. Kein Wunder, steht doch jetzt dieses Bier und die Beschaffung desselben nun im Mittelpunkt. Zwei leere Bierkästen stehen im Ring, jeweils unter Beobachtung eines Referees, und wollen mit besagten Flaschen gefüllt werden. Dem Team, welches das als erstes gelingt, gewinnt das folgende Match…

She’s a Pirate
Und das erste Team betritt nun auch die Arena, angeführt von Captain Leanan Mitsurugi. Wobei Major Anderson betont nah neben der Freibeuterin geht, wie um sich selbst auch als Anführer zu fühlen. Hinter ihnen her schreiten die vier Matrosen der Piratin, Danny Dominion, Matt Cross, Masterpiece Marsellus und Chris Masters, gefolgt von Adelheit “Vizekapitän Allie” Himeyama. Noch dazu haben sich die Basham Brothers hierhin verirrt, um ihrem ehemaligen Boss vom Bataillon und den Piraten in die große Bierschlacht zu folgen. Musste man denken, dass Stone Cold und seine Verbündeten in der Überzahl sein werden, muss man nun konstatieren, dass sie es wohl nicht sein werden, ist dieser Trupp doch nun zu neunt. Aber das wird die Gegenseite kaum beeindrucken…

Shattering Glass
Das Glas zersplittert, dabei soll heute das Glas (der Flaschen) natürlich heil bleiben, sonst wird das Match unmöglich zu gewinnen. Stone Cold Steve Austin schreitet wenig überraschend voran, dicht gefolgt von seiner Mittexanerin Ashley Rage, dem Cowgirl der Camus Company. Es folgt das Schwarze Kätzchen, Konoka Yuumura, die sichtlich erfreut scheint, beim Grandslam etwas Sinnvolles tun zu können, anstatt bei ihrer Schwester zu sein und den Talismanshop zu führen. Hintenan folgt die English Conquest, bestehend aus dem früheren Undisputed Champion Doug Williams, sowie Cordelia Cynthia, genannt CC oder Connie Gardner, sowie Schwester Cloe. Es folgen die ehemaligen Turniersiegerinnen im Tag Team Bereich, welche wie die Gardners das Tag Team Gold hielten, Lailah Sapphire und Nue Maō Suō. Letztere scheint immer noch etwas gehandicapt von ihrer Armverletzung durch die Anarchy Apoteo’Sis, weswegen hier nur Acht vollwertige Kämpfer/Innen zur Verfügung stehen. Sagen wir 8 ½, denn in einem Match ohne viele Regeln kann Nue wohl auch einarmig zur Not eine Flasche tragen oder mit einem Foreign Object jemandes Visage neu modellieren. Bisher wurden aber nur 7 ½ aufgezählt. Wer der Achte ist? Nun, das ist der Mann, den es wohl etwas wurmen wird hier nicht unter seiner eigenen Musik auftreten zu dürfen, aber auch ohne diese jubeln ihm seine Millions and Millions of Fans zu, wie sie die ganze Gruppe bejubeln. Denn komplettiert wird das Team natürlich von The Rock, welcher sich beim letzten Rav in dieser Auseinandersetzung pro Stone Cold und seinem ehemaligen Rivalen und heutigen Kumpel Doug Williams positionierte. Womit nun alle versammelt sind… oder sind sie das? Denn plötzlich erscheint noch jemand…

Viva Colonia erschallt aus den Lautsprechern. Das Publikum steht Kopf. Die Blicke besonders von Major Anderson und Stone Cold sprechen Bände. Ralle us Kölle betritt unter Lautstarkem Jubel die Stage. Mit einem Mikro bewaffnet und einer Dose Kölsch in der anderen Hand watschelt der dicke Kölner zum Ring herab.

Na ihr saubüggele, habt ihr mich vermisst? Ich kann eusch doch net bei su nem Match wo et um Bier jeht alleine lasse. He beim Grandslam is alles möglich. Un dat is ne Grund für mich he aufzutauche un einigen jewaltisch in de fette Arsch zu trete. Die große Frage is jedoch, für wen werde ich hier Kämpfe?

Ralle zeigt mit dem Finger auf Major Anderson.

Du dreckeliges Arschloch kriegst gleich janz jewaltisch eine auf dat Fressbrett. Da pass dir keine Hut mehr. Ich schließe mich der Investigation an, uch wenn ich dat Bier am liebsten selbst ens suffe würd. Äver wat jetz noch net jeht, kann man ja nach dem Kampf mache.

Das wird sogar sehr sicher passieren, was wäre ein Beer Bash Match ohne Beer Bash?
Doch ehe es soweit ist, muss das Bier erst einmal gesammelt werden.
Und ehe das passieren kann, müssen die Offiziellen das Match eröffnen.
Besagte Offizielle sind übrigens die Zwillingsvampire Noel Geamăn und Esmeralda Geamăn, die vor ihrem Tag Team Titelkampf nun noch einmal als Referees benötigt werden. Noel begutachtet den Kasten der Piraten, Esmeralda jenen von Stone Cold & Co. Zwillings-Pose… und Gong!

Kaum ist dieser ertönt, verlassen die meisten den Ring schneller als Ratten ein sinkendes Schiff. Lediglich Stone Cold & Ashley sowie Major Anderson & Captain Ann verbleiben im Ring und gehen nach kurzem Staredown aufeinander los, um sich gegenseitig ordentlich die Fressen zu polieren. Jedoch kommt Adelheit Himeyama im Rücken von Stone Cold und Ashley rasch wieder in den Ring geschlüpft und verpasst den Fan Favoriten einen doppelten Low Blow, der Austin aus offensichtlichen Gründen weit mehr schmerzt als Ashley.
Letztere wird dafür nun von Captain Ann und ihrer Vizekapitänin gedoubleteamt, während Anderson die Situation nutzt, um dem Mann, dessen Rattlesnake schmerzt, von oben herab einige Nettigkeiten zukommen zu lassen. Was Austin damit beantwortet, dass er Andersons Major einen Headbutt verpasst, wodurch auch dieser augenblicklich eine Etage tiefer landet und sich sein bestes Stück halten muss.
Ralle wiederum hat sich zwei Bierflaschen nahe der Einzugsrampe geschnappt, womit der Kölner seinen geografischen Vorteil gegenüber denen, die im Ring starten mussten, schamlos ausgenutzt hat. Aber die Basham Brothers sind auch schon bei ihm, um ihm diese wieder abzuknöpfen, wobei Lailah und Nue hinter ihnen her sind, um Ralle zu unterstützen.
Matt Cross und Masterpiece Marsellus wiederum prügeln sich mit den Gardners durch die Fanreihen und nutzen dabei allerlei Zeugs, das ihnen die Fans zur Nutzung hinhalten. So benutzt gerade Marsellus eine Damenhandtasche als Morgenstern gegen Cloe, die einen angereichten Krückstock zur Abwehr nutzt und dann dem Meisterstück in den Magen rammt.
Das andere Meisterstück brawlt mit Doug Williams in der Nähe des Kommipults, wo wir auch Zeuge der ersten richtig harten Aktion des Matches werden. Nachdem sich Doug nämlich unter dem Polish Hammer hindurchduckt, rammt er sein Knie in den Magen von Chris Masters und wirft ihn dann per Gut Wrench Suplex gegen den Apron! Würden die Fans nicht eh schon lautstark Dub-F-Dub chanten, sie hätten nun vermutlich damit angefangen.
Besonders im Fokus ist dabei The Rock, der soeben einen frühen Rock Bottom gegen Danny Dominion zeigen konnte, der dabei auf ein umgestoßenes Absperrgitter geklatscht wurde. Wonach The Rock in Richtung einer auf einem Podest platzierten Bierflasche geht, wo viele Fans eifrig hin zeigen, um ihren Liebling darauf aufmerksam zu machen.
Konoka Yuumura ist ihrerseits auf das Ungleichgewicht im Ring aufmerksam geworden und macht sich mit einem Stuhl bewaffnet auf, selbigen wieder zu betreten. Die nun barfüßige sonstige Sandalenträgerin schwingt das Metallstück dabei zunächst in Richtung Adelheit, aber Allie kann ausweichen. Woraufhin Konoka den Stuhl zum Wurfgeschoss umfunktioniert und Captain Ann abwirft, die gerade ihren Shark Crash gegen Ashley zeigen wollte.
Ann geht zu Boden und Adelheit stürzt sich wütend auf Konoka.
Diese erhält jedoch Unterstützung von The Rock, der Allie in den Rücken tritt, sodass diese von Konoka ablassen muss. Dann geht Rocky zum Bierkasten und stellt feierlich die erste Flasche rein. Von 20 versteht sich. Ein erster, kleiner Schritt. Und der zweite soll sofort folgen, denn Ralle ist zur Stelle und hat mittlerweile direkt vier Flaschen dabei. Da hat jemand offenbar ein gutes Gespür für Alkohol. Doch nur drei der Flaschen landen auch im Bierkasten.
Denn eine stibitzt Major Anderson dem Kölner, sehr zu dessen Entrüstung.
Das ist jedoch nicht von langer Dauer, da Austin sie ihm rasch wieder entreißt und dann einen Stunner… versucht. Aber dieser Versuch ist brotlose oder in diesem Fall alkoholfreie Kunst, blockt Anderson doch Austins Initiations-Tritt, zwingt Austin per Stoß dazu eine Volldrehung zu machen und schnappt ihm die Flasche wieder weg. Und dann kommen von hinten die Bashams heran und hauen Austin über den Haufen.
Wofür sie nun von The Rock und Ralle einige Schläge kassieren.
Was aber auch bedeutet, dass Rocky und Ralle sich nicht um den Major kümmern können.
Dasselbe gilt für Konoka, die gegenüber Ann und Allie numerische Unterlegenheit erkannte und aus dem Ring flüchtete, um sich mit Nue und Lailah zusammenzutun, welche ihrerseits je eine Falsche dabeihaben und im Zuge des Sammelns derselben die Bashams alleinließen.
Womit Anderson nun die erste Flasche für die Piraten in den Kasten stecken kann, 1 zu 4 nur noch.
Beim Fußball wäre das immer noch aussichtlos, hier kann es aber ganz schnell gehen.
Indem man halt Lailah und Nue ihre Flaschen abluchst.
Konoka analysiert die Situation und… huscht davon, lässt die Flaschenträgerinnen alleine.
Tolle Kameradin.
Das hat nun zur Folge, dass sich die Queens of Honor aus dem Jahr 2016 nicht so recht in den Ring trauen, um ihre Flaschen nicht zu gefährden, während sie so nur zusehen können, wie im Ring nun Austin, Ralle und Rocky durch die 3 gegen 5 Situation ordentlich was abkriegen.
Dasselbe gilt auch für Doug Williams, der von Danny Dominion und Chris Masters gerade gedoubleteamt (total ein deutsches Wort, absolut) wird. Und durch einen aufgestellten Tisch geworfen wird. Da stellt sich doch unweigerlich die Frage, was Ashley eigentlich gerade macht. Antwort: die hat sich ein paar Utensilien von Fans zum Zuschlagen besorgt! Einer hat ihr eine Gardinenstange zugesteckt, ein anderer einen Wii-Nunchuk-Controller.
Zunächst wirft sie aber eine Mülltonne in den Ring, bzw. Anderson an den Hinterkopf, der gerade Austin den Mic Check verpassen wollte. Der fällt nun aus, dafür gibt es von Austin erst einen Jawbreaker und dann die Thesz Press samt Schlagsalve! Ann und Allie wollen helfen, aber Ashley geht dazwischen und fuchtelt wüste mit dem Nunchuk rum, welches sie dann mit einem Ausfallschlag Allie vors Schienbein schlägt. Die humpelt etwas und geht hinter ihrer Captain in Deckung, die vorschnellt, das Nunchuk packt und… nun geht ein Gerangel los. Wie auch zwischen Rocky und Ralle sowie den Bashams, die nun beide per Clothesline über die Seile nach draußen geschickt werden.
Das ist die Gelegenheit für Nue und Lailah ihre Flaschen in den Kasten zu stecken – 6-1 für Austin & Co! Das kann sich sehen lassen! Wie sich auch die Gardner Schwestern sehen lassen können. Wie halt ca. alle WFW Damen zu verschiedenen Sehenswürdigkeitsgraden. Wobei zumeist das Sehenswürdigste ja zum Entbehrlichsten gemacht wird, wie die Asian Shirt Squad schon völlig richtig anmerkte, so traurig das auch ist. Aber im Rahmen ihres Crowd Brawls mit Matt Cross und Masterpiece Marsellus bekommen sie nun einige der verdienten positiven Aufmerksamkeit. Man ist nämlich hoch in den Fanreihen angekommen und… der an eine Tür gen Eingangshalle gelehnte Marsellus bekommt von den Gardner Schwestern einen so deftigen doppelten Roundhouse Kick verpasst, dass er durch die Tür geht, die dabei glatt mit aus den Angeln gekickt wird!
Woraufhin Matt Cross per Hand Spring Double Elbow herankommt – aber abgefangen wird… und nun in der Luft gehalten wird! Die Gardners gucken fragend ins Publikum… und einige stehen zusammen und rufen „hierher“! Woraufhin sie Cross in die Fanreihe legen… die ihn hochhalten! Crowd Surfing!
Aber dabei bleibt es nicht.
Cloe geht in die Hocke und nimmt Bagger-Haltung ein.
Volleyball?
Nein, Volley-Connie!
Cordelia Cynthia bekommt von ihrer Schwester Sprunghilfe und sie hüpft auf den von den Fans hochgehaltenen Cross, woraufhin die Fans natürlich zur Seite laufen, wodurch das Ganze zum harten Dive auf die Sitzflächen wird… klar, dass es dazu nun Holy Shit Chants gibt.
Der Ring hat sich derweil mächtig entleert.
Lediglich Ralle, Rocky, Nue und Lailah sind noch darin und haben Piraten und Anderson gemeinschaftlich aus dem Ring geworfen. Und weil diese sich zerstreuen, um Bierflaschen zu suchen, statt den Ring zurückerobern zu wollen, gehen Ralle und Rocky auch wieder auf Beutetour, während die ehemaligen Tag Team Champion den Ring überwachen… und die Bashams, die allmählich wieder zu sich kommen und in den Ring zurückkehren wollen.
Dabei erhalten sie Unterstützung von Chris Masters, der auch zwei Bierflaschen dabei hat.
Diesen Plan kriegen sogar die drei zusammen ohne jemand mit mehr Hirn.
Wobei Hirnmasse ja nicht gleich Intelligenz ist.
Auf jeden Fall ist das weitere Vorgehen simpel: die Bashams sollen die Damen wegblocken und Chris kann dann die beiden Flaschen im eigenen Kasten versenken. Gesagt, getan? Wenn es denn mal so simpel wäre, aber das ist es nicht. Teil 1 der Theorie klappt schon einmal kurzzeitig, nehmen die Bashams doch den Kampf mit Nue und Lailah auf. Doch dann steht Chris Masters etwas verloren im Ring. Er guckt zu dem einen Bierkasten, dann zum anderen. Und weiß ganz offensichtlich nicht welcher Kasten der Eigene ist.
Hilfesuchend wendet er sich ans Publikum.
Ist es der Kasten hier?
Er deutet auf den Richtigen.
Die meisten Fans buhen.
Ist es der Kasten?
Er deutet auf den Stone Cold Kasten.
Die meisten Fans jubeln.
Muss also stimmen, denkt sich Chris und geht gen Stone Cold Kasten…
Aber ehe er dort Eigentore schießen kann, huscht gerade noch rechtzeitig Allie zurück in den Ring und dirigiert Masters zum richtigen Kasten. Sie selbst hat auch noch eine Flasche dabei und so steht es nun nur noch 6 zu 4 zu Gunsten der Publikumslieblinge. Das kann sich aber rasch ändern. Während Cordelia Cynthia Gardner den Kampf gegen Masterpiece Marsellus in Richtung Zuschauerzugang verlagert hat und sich durch die Gänge der Halle mit ihm prügelt, um dann bei einem anderen Zuschauereingang wieder im Publikum aufzutauchen, ist Cloe flinken Fußes mit gleich vier Flaschen unterwegs, die da oben bei den hintersten Zuschauerrängen versteckt waren.
Und auch Konoka Yuumura taucht wieder auf und hat ihrerseits drei Flaschen dabei.
Das könnte jetzt eine deftige Vorentscheidung werden, wenn alle sieben Flaschen in den Stone Cold Kasten wandern. Noch dazu kassieren die Bashams grad ordentlich Dresche. Bzw. harte Aktionen. Lailah verpasst nämlich Danny Basham das Raging Inferno, während Nue Doug per Red Assassin flachlegt.
Stichwort „Danny und Doug“.
Was machen eigentlich Danny Dominion und Doug Williams gerade?
Nun, die sind in der Nähe der Einzugsrampe.
Danny hat dort auf einem Podest eine weitere Flasche lokalisiert und Doug will ihm diese abnehmen.
Aber Danny hat dort auch einen Kendo Stab gefunden und drischt damit auf den Wrestling Puristen ein, der zudem noch von der Double Team Aktion durch den Tisch ziemlich angeschlagen ist. Jedoch bekommt Doug nun tatkräftige Unterstützung und zwar durch niemand Geringeren als seinen früheren Erzrivalen und heutigen Freund, The Rock. Der blockt einen Schlag mit dem Kendo Stab, hält diesen dann fest, zieht Danny an sich heran und lässt ihn per Samoan Drop auf die Einzugsrampe krachen, nachdem Doug Dominion die Flasche entrissen hat.
Selbige wird nun behutsam zur Seite gestellt, ehe die Tortur für Danny weitergeht.
Denn Doug und Rocky packen ihn und… werfen ihn von der Rampe in die Tiefe!
Dort macht etwas „Kracks“ und Danny liegt da.
Wie viele Fans das mitgekriegt haben, ist jedoch fraglich.
Denn Major Anderson hat festgestellt, dass in Lilian Garcias Schoß auch eine Flasche versteckt ist und die will er haben. Doch Stone Cold ist zur Stelle, um seinem Nemesis gegenüberzutreten und der Zweikampf der beiden verlagert sich unweigerlich auf das Kommentatorenpult.
Doch der eigentliche Augenöffner kommt von jemand anderem.
Und zwar von Matt Cross.
Der Son of Havoc kommt nämlich die Treppenstufen hinuntergelaufen, spurtet dann über einen freien Stuhl eines gerade stehenden Fans auf eine Balustrade hinauf und springt von dort eine Shooting Star Press gegen Ashley Rage, die von Captain Ann per Jacknife Powerbomb auf die ringnahen Matten gebombt wurde. Irrwitzige Aktion, welche ihm eine Menge Pops einbringt.
Cloe und Konoka spielen derweil „fangen“, während Cloe ihre Ladung Flaschen geschützt von Lailah und Nue im eigenen Kasten verstauen kann und die Führung auf 10-4 ausbauen kann. Dann wollen sie zu dritt Konoka unterstützen gehen, aber Captain Ann und Matt Cross intervenieren und strecken sie mit Stühlen nieder. Und dann gibt es halt auch noch Chris Masters und der taucht plötzlich wie ein Fels in der Brandung vor Konoka auf und dieser Fels wird für Konoka zum Endpunkt ihres Laufs. Sie versucht zwar noch auszuweichen, aber Masters packt zu und hat sie dann im Master Lock!
Die Bashams sind gerade rechtzeitig wieder zur Stelle, um die Flaschen entgegenzunehmen.
Und im Hintergrund gibt es den Stunner von Austin gegen Anderson, der danach gestunt im hohen Bogen vom nicht zersplitterten Pult fliegt! Gutes Glas. Austin schnappt sich Lilians Flasche und gesellt sich zu Cloe, Nue und Lailah, die sich nun unweigerlich Captain Ann, Matt Cross und auch Allie gegenübersehen. Und dann auch noch den Bashams, nachdem diese die erbeuteten Flaschen von Konoka in den eigenen Kasten gesteckt haben, womit es nun 10 zu 7 für Stone Cold & Co steht.
Doug Williams kommt seinerseits mit den beiden Flaschen von der Rampe hinzu, während Ralle us Kölle aus dem Backstagebereich zurückkommt und zu zwei Flaschen Broken Skull IPA auch noch zwei Kölsch dabei hat, die er dann bei der Siegesfeier wohl zu trinken gedenkt. Doch vor der Feier muss erst einmal gesiegt werden.
*Krach*
Was ist jetzt wieder passiert?
Irgendwo in den hintersten Zuschauerrängen hat Connie Gardner Masterpiece Marsellus gerade durch einen großen Aufsteller geworfen, der den Main Event des Abends zum Inhalt hatte. Woraufhin sie sich mehrere (drei) dort platzierte Flaschen nimmt und ihrerseits den Rückweg gen Ring einschlägt – wo die Bashams auf Geheiß von Captain Ann Stone Cold & Co den Weg zum eigenen Bierkasten blockieren und sich mit der Mülltonne und dem Mülltonnendeckel bewaffnet haben, welche Ashley in den Ring warf.
Selbige kommt nun auch wieder zu sich und bedeutet Austin, dass sie die Flaschen bei der eh nur bedingt kampffähigen Nue sammeln sollten, während der Rest versuchen sollte, den Weg freizukriegen. Austin nickt und geht mit ihr und Ralle in die Offensive gegen Captain Ann, Allie und Matt Cross. Doug Williams, Cloe und Lailah wiederum bilden ein Dreieck und versuchen mit Fake Outs die Bashams in Verlegenheit zu bringen.
Diese bekommen nun aber Hilfe von Chris Masters, der Konoka genug verdreht und dann über das Absperrgitter vor die Fanreihen geworfen hat, wo sie erst einmal KO liegenbleibt, auf in wundersame höchst weibliche Haltung. Entweder ist sie nur semi-KO oder die WFW Damen können selbst im bewusstlosen Zustand genau so fallen, dass sie in ansprechender Körperhaltung zum Liegen kommen. Eine ganz neue Art der Konditionierung?
Jedenfalls haben wir nunmehr zwei 3 gegen 3 Situationen – eine im Ring und eine Ringside.
Nue wartet dabei auf ihre Chance…
Als sie von hinten einen Ziegelstein übergebraten kriegt!
Autsch!
Major Anderson ist der Übeltäter und nimmt der angeknockt gegen den Ringpfosten gelehnten Nue nun ihre fünf Flaschen weg. Und weil der Weg zum Kasten frei ist, beschreitet er ihn auch rasch und füllt ihn aus – 10 zu 9, auf einen Schlag sind die Piraten wieder richtig nah dran! Und obgleich Connie mit drei Flaschen naht, ist auch Danny Dominion wieder auf den Beinen und hat unten in den Trümmern nahe der Einzugsrampe seinerseits wohl noch zwei Flaschen entdeckt. Diese finden ihren Weg in den Piratenkasten und so sind sie nun sogar mit 11 zu 10 in Führung! Halbzeit sozusagen, abgesehen davon, dass die drei Flaschen von Connie nun je nach Einsatz einen gewichtigen Schritt Richtung Sieg sein können.
…machen wir doch aus den drei Flaschen direkt mal sieben.
Warum sieben?
Weil The Rock in der Zwischenzeit nicht nur ein paar spontane Autogrammwünsche erfüllt hat, sondern auch seinerseits fleißig Flaschen gesammelt hat und mit derer vier den Weg zurück zum Ring findet. Und nun ist die Gelegenheit sogar halbwegs günstig! Denn Doug Williams hat Danny Basham per Anarchy Knee ausgeknockt, während Doug Basham von Cloe per Spear niedergestreckt wurde. Zwar konnte wiederum Chris Masters mit einem gewaltigen Spinebuster Lailah flachlegen, doch ist er nun unweigerlich in der Unterzahl gegen die beiden Engländer.
Von Major Anderson wird keine Hilfe kommen, denn der brawlt mit Stone Cold und Ralle durch die Fans, etwas unterstützt von Adelheit Himeyama aka Allie. Captain Ann und Ashley sind ihrerseits in einen Brawl vertieft. Danny Dominion ist derweil kein Thema für den Moment, hat Lailah ihm doch noch das Celtic Cross verpassen können, ehe sie von Chris Masters zur Mattenkunde verdonnert wurde.
Wer aber sehr wohl noch ein Faktor ist, das ist Matt Cross, denn dieser steht mit dem Kendo Stab als Hindernis zwischen The Rock, Connie und dem Kasten. Er fuchtelt mit dem Stab rum, um Eindruck zu schinden… aber dann stellt Connie plötzlich die Flaschen ab, schnellt vor, duckt sich per gekonntem Faller unter Matts Stabschlag hindurch und erwischt den Son of Havoc dann mit ihrem Scarlet Spike!
Cross kippt um… und der Weg ist… nicht frei!
Denn Masterpiece Marsellus hat auch den Weg zurück geschafft und schlägt Connie mit einer mitgebrachten Bierflasche nieder! Woraufhin er diese und zwei weitere im eigenen Kasten versenkt (14-10) und nun auch noch die drei Flaschen will, die Connie zuvor abgelegt hat. Das wäre eine kritische Führung für die Piraten und das kann The Rock nicht zulassen. Er versteckt die vier eigenen Flaschen unter der Ringschürze und entert den Ring obwohl er gar nicht Pirat ist, anders als sein Gegner.
Dieser versucht Rocky mit einem Clothesline zu erwischen, aber The Great One hat das Momentum, die Geschwindigkeit und das Glück auf seiner Seite und kann per Float Over DDT kontern! Womit Marsellus erst einmal kein Thema mehr ist, anders als die Flaschen, die sehr wohl Thema sind!
Rocky nimmt sich die drei Flaschen, die einst Connies waren und gleicht somit den Score fast aus: 14 zu 13. Und dann kommt auch noch Ashley zurück, die sich Captain Ann per Texas Tower Bomb auf den Hallenboden entledigt hat und die gesehen hat, wo Rocky seine Flaschen versteckte. Und schon hat sich das Blatt wieder gewendet – mit den Vieren steht es jetzt 17 zu 14 pro Team Stone Cold.
Und selbiger Stone Cold kommt nun mit zwei weiteren Flaschen aus dem Publikum zurück.
19 zu 14, der Sieg ist greifbar nahe!
Doch hat sein Weggang dazu geführt, dass Ralle in Unterzahl geriet.
Zusammen konnten Anderson und Allie ihn in von den Fans freigegebene Stuhlreihen werfen.
Das sah fies aus, Ralle bleibt auch erstmal ohne viele Regungen liegen.
Und was ein Fund!
Nahe genau dieser Fanreihen hat jemand von der Ringcrew eine Schatzkiste mit fünf Flaschen versteckt! Das könnte der Ausgleich werden – oder die Niederlage, so denn eine dieser Flaschen stibitzt wird. Weswegen Allie auch dem Major bedeutet einen Stuhl als Waffe mitzunehmen. Dieser scheint nicht erfreut Befehle erteilt zu bekommen, aber er nimmt trotzdem einen mit. Wie sich nun generell die Teams zum Großteil zusammenfinden, zur großen Schlussoffensive.
Die Piraten sammeln sich außerhalb des Rings, Team Stone Cold im Inneren.
Captain Ann fehlt bei den Piraten, während Ralle, Konoka und Nue beim Teamstone Cold außen vor sind. Das numerische Übergewicht ist also auf Seiten der Piraten, der Gebietsvorteil und der Punktestand hingegen spricht für die Fan Favoriten, die ihrerseits auch einige Stühle und Mülltonnendeckel zur Verfügung haben. Wobei diese Zahlenspiele insofern Makulatur sind, als dass Schatzträgerin Adelheit ja alle Hände mit dem Schatz belegt hat und daher höchstens durch ein paar Tritte mithelfen kann. Jetzt eine Flasche zu verlieren wäre schließlich das Aus.
Sie gibt das Kommando – und dann wird geentert!
Dieses Mal sind es die Piraten, die entern und Team Stone Cold steckt nicht zurück – es entbrennt eine wüste Keilerei! Hier nachzuhalten wer wem mit was eins überbrät… ist kaum machbar. Auf der einen Seite gehen die Bashams down, auf der anderen The Rock und Ashley… dann gehen Doug Williams und Major Anderson auf die Matte… bis drei Männer übrig sind: Masters und Cross sowie Stone Cold, welcher von Chris Masters einen Axhandleblow ins Kreuz kriegt – Matt Cross will per Double Stomp noch in selbiges springen, aber Austin kontert das per Stunner!
Womit Masters und Austin die Letzten sind die stehen… Polish Hammer von Masters!
Austin sackt zusammen… und Allie kann den Schatz in den Kasten überführen!
19 zu 19!
Und da kommt nun auch noch Captain Ann heran!
Mit einer Flasche!
Wird das der Sieg für die Piraten?!
Aber nein!
Ralle ist zurück und verpasst Captain Ann einen Shoulderblock, der sie ins Absperrgitter pfeffert!
Aber Captain Ann schlägt zurück mit einem fulminanten Elbow!
Ralle torkelt rücklings gen Ring… und Allie Himeyama zeigt, was sie kann:
Eyes over here!!
Wahnsinnsaktion!
Und der Weg ist frei für Captain Ann!
Chris Masters hat sich etwas zurückgezogen und blockiert den Weg für Austin zum Kasten.
Captain Ann steigt in den Ring… ist es das?!
Aber nein!
Austin hört einen Zuruf von Konoka!
Er schnellt herum, sieht sie und sieht, dass sie ihm von Ringside etwas zuwirft!
Natürlich eine Flasche!
Austin fängt sie, dreht sich zum Kasten und… rein damit!
Aber auch Captain Ann ist am Kasten und steckt die Flasche rein!
Beide Ringrichterinnen schnucken synchron in Pose, um anzuzeigen, dass der Kasten voll ist… was nun?! Die beiden Vampirzwillinge stehen nun unerwartet verfrüht im Rampenlicht des Abends. Während die Teams sich allmählich wieder erheben und jeweils für sich den Sieg beanspruchen.
Dann hat Lilian Garcia ihren Auftritt und mit ihr Mics für die Offiziellen.

Noel Geamăn:
Das ist eine etwas unerwartete Situation, das hat etwas von Foto Finish. Jedoch – nach genauer Begutachtung der Bierkästen können wir uns das sparen. Denn im Kasten von Team Stone Cold befindet sich… eine leere Flasche und bekanntermaßen zählen nur volle Flaschen! Das war vorab klar so kommuniziert!

Die Piraten gröhlen!

Esmeralda Geamăn:
Daher die Sieger dieses Matches… Stone Cold und die Beer Supporter!
…denn im Piratenkasten sind sogar zwei leere Flaschen.

Das Gröhlen erstickt und Team Stone Cold und die (meisten) Fans jubeln.
Captain Ann sieht mega angepisst aus, während Konoka Yuumura ein extra schadenfrohes Grinsen im Gesicht hat… ist sie etwa extra auf Chris Masters aufgelaufen und hat den Piraten neben einer vollen Flasche auch noch zwei leere Flaschen untergejubelt?! Das ist sehr gut möglich… als sich Stone Cold das Mic schnappt. Nach einer kurzen What-Phase beginnt er zu sprechen.

So viel also dazu, jetzt könnt ihr Piratenpack euch wieder der Politik widmen oder was ihr sonst so treibt, Hauptsache ihr habt genug Ehrgefühl MEIN BIER jetzt wieder MEIN BIER sein zu lassen…

Captain Ann nickt angesäuert und bedeutet den Ihren zu gehen.

Wenn dieser Scheiß dann also geklärt ist… könnt ihr bleiben, hier ist Bier und das will gesoffen werden und zusammen trinkt es sich besser. Zwar halte ich euch immer noch für einen räudigen Haufen von Scheißern, aber ihr habt bewiesen auch das Bier im Herzen zu tragen, also geb ich euch zur Anerkennung dessen einen aus.
…aber nur euch. Dir nicht. Arschloch.


Womit es einen Blitz-Stunner gegen Major Anderson gibt! Der bleibt KO liegen, während alle anderen, inklusive der Vamps und Lilian Garcia, nun auf das Beer Bash Match den Beer Bash folgen lassen… was Captain Anns Laune doch wieder ein kleines bisschen bessert.



Matt Striker & Dean Malenko:
Das war ja am Ende richtig knapp! Also mehr oder weniger.
It was also one hell of carnage. And we got more of that to come.
Ja, bin gespannt, ob wir es mit heilem Pult durch den Grandslam schaffen.



Im Locker Room des Shogunate of Doomination ist die komplette Gruppe rund um „Demon Queen“ Akari "Hikari" Oda versammelt. Ihr Sidekick und Co Tag Team Champion Nene Morisaki ist natürlich nicht weit von ihr, während Stheno Gorgon die größte Distanz zur Königin des SoD aufweist und halbinteressiert an eine Wand gelehnt dasteht. Davor platziert sind Val Venis und der Undisputed Champion Shelton Benjamin. Zu Akaris Linken befinden sich Randy Orton und eine gedankenverloren vor sich hin starrende Curvy Cassie, zur Rechten der Demon Queen sitzen Chavo Guerrero und Busty Bunny auf einer Holzbank. Die Nachfahrin Nobunaga Odas streckt theatralisch eine Hand gen Deckenbeleuchtung, obgleich sie wohl eigentlich den Himmel anvisiert.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
The time is upon us, my subjects, the time to make everyone realize that neither an end of any era is nearing nor the start of any era is about to emerge. It is the very time to make them realize they have been living in the Age of Oda for a while now, ever since my very first Temptation Championship victory all the way back in October of 2013. And after this fatefully delayed night will finally be over, when the stories have been told, history has been made, blood, sweat and tears have been shed and our victories have cemented our rule, people will come to the one and only realization that the Age of Oda will continue to be the very era they live in. So be of good cheer, my subjects – even though not everyone is featured on tonight’s grand card, while not everyone can live up to our ambition in a fight, whilst not all of us are able to achieve individual fame here and now, it is our shared vision that will resonate within the hearts of the audience and they will know that is all of us combined that make the Shogunate of Doomination the very most dominant force in wrestling today, if not wrestling history. Nobody shall devalue your support and your accomplishments, for our success is and shall continue to be a group effort instead of the deed of a single individual. Limits are given to what anyone can achieve on his or her very own, while us, the Shogunate of Doomination continue to prove that unity knows neither bounds not limits besides the heavens above we cannot subdue to our will. But even if we could it would be pointless, because the mandate of the heavens is with us already and as such, all we need to do is remain faithful to our grand design and make this night our own!

Shelton Benjamin:
Wie recht du doch hast. Es ist der GRANDSLAM. Ich weiß nicht, ob das auch alle verstehen und wirklich wissen, was das bedeutet.
Heute könnt ihr euer Leben verändern. Heute könnt ihr euch ins Rampenlicht rücken, auf euch aufmerksam machen, auf der größten Bühne im Wrestling euch von eurer besten Seite präsentieren und dafür sorgen, das noch lange über euch geredet wird.
Das ist kein normaler Tag, keine normale Show, heute betretet ihr keinen normalen Ring.
Ich weiß, ich bin neu in der Gruppe, aber lasst mich euch eins sagen:
Es ist der f´n Grandslam und ich habe schon viele dieser großen Shows miterlebt, positiv wie negativ.
Heute könnt ihr wirklich eure Karriere, die Karrieren eurer Freunde und eurer Kollegen verändern.
Egal was davor war, was die letzten Monate passiert ist, ob ihr Misserfolg und Pech hattet.
Das alles könnt ihr heute vergessen machen, das alles wird morgen keinen interessieren, wenn ihr heute abliefert.
Es ist eine große Chance für jede Person, die heute das Privileg hat dabei sein zu dürfen.
Denn es ist ein Grandslam. Die Wichtigkeit hört man schon im Namen. Nutzt diese Chance, Leute.
Geht die Extrameilen, auch wenn ihr morgen überhaupt nicht ausm Bett kommt, juckt nicht, das ist es wert!
Go big or go home, wirklich. Wenn ihr nicht vorhabt, euch heute komplett zu zerreißen für euch selbst und füreinander, dann kommt gar nicht erst raus.
GO BIG.

Randy Orton:
Thank you… Champ… for that explanation.
I am new here so… I appreciate you telling me… what this Grandslam is all about.


Vermutlich wären selbst Serra und Eva Marie die ironischen Untertöne aufgefallen. Oder auch nicht.

Val Venis:
Come now, Randy, no need to be sulking over not being on the Card.
It sucks, but it’s good motivation to make sure we are on next year’s Grandslam Card, right?
With that being said… no need to hype us up, Shelton, buddy.
This is the PPV where I won the German Championship.
This is the Pay Per View where I won the AJ Styles Invitational Gauntlet.
This is also the PPV I lost in seconds to Sheamus, but let’s kind of ignore that.
What I’m saying is… we are all hyped, so hyping us up is unneeded.
I’m so hyped, I couldn’t even become more hyped if the Boobraid’s boobs would burst out their tops… well, that’s a hyperbole, if not borderline lie, but you get the picture.


Chavo Guerrero jr.
Well said, amigo, well sad.
I disagree with ne sentiment however:
While this is a night that can make or break a career… what happened before tonight still matters.
Because it is of the past that the now is what it is.
So let us not downplay the past – but at the same time it’s true that past merits are no longer of use.
All we did brought us here together in the position we have.
It is a good position to be in, but that’s exactly why defending it is so very crucial.
If we don’t go home with the gold we have, all we accomplished is history.
Another note in the grand scheme of World Fantasy Wrestling.
But in order to be the ones to dictate WFW’s future, we have to retain.
So, homes… if there’s any doubt to be put to rest, now is a great moment to do so.


Chavo guckt sich um und sieht Curvy Cassie an, die unverändert nicht richtig bei der Sache zu sein scheint.

Chavo Guerrero jr.
You look like there’s something on your mind.

Cassie realisiert erst gar nicht, dass sie angesprochen wurde, bis Bunny sie mit dem Ellbogen anstößt.

Curvy Cassie:
My apologies. I was thinking about something.
Anything you wanted?

Shelton Benjamin:
Er will das du uns sagst, über was du denkst und was dich beschäftigt.
Weil wir brauchen die 100%ige Konzentrationen von allen hier, jede kleine Unaufmerksamkeit und Unachtsamkeit könnte schon das Match entscheiden.
Wenn du etwas loswerden willst, über etwas reden willst, dann tu es jetzt. So kenne ich das von meinen Teams früher, man unterstützt sich, egal um was es geht und ist füreinander da. Ich habe mit Randy meine Probleme gehabt, weiß jeder, aber solang ich Mitglied dieses Teams bin, werde ich ihm zur Seite stehen und mich für ihn einsetzen, seinen Rücken decken. Das ist selbstverständlich, ich war schon immer ein Teamplayer, daran hat sich nichts geändert.
Außer es geht natürlich um meinen Titel, not happening, Randy, sorry.
Das gilt auch für den Rest des Teams. Ich will niemand belehren oder sonstwas, darum geht´s mir nicht, auch wenn ich schon oft genug große Schlachten bei Grandslam geschlagen hab. Mir geht´s in erster Linie heute darum meinen Titel zu verteidigen und Christian Cage in die WFW-Rente zu schicken.
Und dafür brauche ich ALLE hier bei 100% Fokus. Auch dich, Cassie.
JETZT kannst du darüber reden, JETZT kann man sich darum kümmern.
Sobald wir diesen Raum verlassen, brauchen wir aber die maximale Konzentration für den maximalen Erfolg.
Also schieß los, was ist los?

Da baut sich Nene vor Shelton auf, stellt sich auf die Zehen- bzw. Schuhspitzen, um größer zu wirken (und ist natürlich noch immer klein mit ihren 1,58) und hält ihm den Tag Team Titel vor die Nase.

Nene Morisaki:
Excuse me, Mr. “I am a teamplayer”, but right now defending this title right here should be your absolute number 1 priority! Not because of me, I am but a pawn in our queen’s grand design, but because this is both the title our grand leader holds as well as the title that is up for defense first! Once we have retained the tag team championship, then the time is right to focus on your own golden belt, but no second sooner!

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
Ah, my dear and loyal Nene, always ready to jump into the fires of hell itself to uphold my honor. But fear not, my most loyal of all retainers… the tactics are chosen, the strategy clear, plans a to d thought through and readily available. Our opponents are part of the law in this promotion, or so they think, but soon enough they will realize, that it is not their vampiristic mother or her pink-haired fiancé who run this show, but us! Failure is not an option, not for us and we will not fail, but succeed! But in order to do so, we need to eliminate all that can go wrong and Shelton is perfectly right stating that this incorporates not holding back intel that weights heavy on the soul. So… speak up, oh curvy one! Free yourself from the ties that bind you, your queen demands it!

Nene zieht den Titel von Shelton wieder weg und nimmt ihren obligatorischen Platz in Akaris Schatten wieder ein, während Cassie sich nun missmutig umsieht.

Curvy Cassie:
What pains me is a rather long story, arguably too long to tell right now, so…

Randy Orton:
Instead of… wasting your breath… looking for excuses to not tell us… you might as well… get over it and do so.

Ein herzerwärmender Seufzer entfährt Cassies Lungen, dann winkt sie ab.

Curvy Cassie:
Fine, if you insist.
…it’s just that the recent Tournament of Honor finale keeps bugging me.
Leona Flanka versus Aurora MacMeow versus… not me but that accursed lizard!
The lion was there, the tiger was there… and instead of me, the dragon, there was this lizard!


Man guckt sich an.

Chavo Guerrero jr.
I don’t know about you, homes, but now I am even more confused than before. Since when do you refer to yourself as “the dragon”, Cassie?

Akari lächelt verstehend und tritt theatralisch vor.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
I see where this is going!
Lion – Tiger - Dragon!
The legendary three leaders of the Hojo, the Takeda and the Uesugi who fought for supremacy in central japan at the dawn of the Sengoku period of Japan! Leona Flanka represents Ujiyasu Hojo, the famed Lion of Sagami, whose clan symbol lives on to this day, thanks to Nintendo stealing it for their Zelda franchise. Aurora MacMeow obviously represents Shingen Takeda, the cunning Tiger of Kai, head of the famous Takeda cavalry that my great ancestor Nobunaga Oda slaughtered at the Battle of Nagashino, thanks to the dawn of firearms, after Shingen’s fateful death of illness. And so you claim to represent the third part of the trinity, the unrivaled Buddhist warrior Kenshin Uesugi, the Dragon of Echigo, he who was regarded as the Avatar of be the God of War Bishamonten himself – the very man who even bested my grand ancestor and made him retreat… only to pass away shortly after, thanks to killing his lever with constant sake abuse.
…yes, putting it like that, a finale between the three of you would have been a fine throwback to the old days. Which reminds me… just before Aurora got catnapped by Matt Morgan, she was hearing a voice on a regular basis, referring to her as a nemesis… I presume that was you?


Curvy Cassie:
That is correct.
While those three men were struggling for supremacy, the battles between the Tiger of Kai and the Dragon of Echigo were something else entirely. And as I consider myself the very reincarnation of Kenshin himself, I can feel that Shingen got reincarnated in Aurora. Hence why I can barely await for her to realize who she really is – so that our rivalry can continue once more. But… it just does not happen. I keep waiting, but this stupid tiger is busy playing a pet cat - it pains me to see my arch rival like that. And it pains me to sully my soul with those constant defeats! Hence why I wonder if staying with you all is what I should do or if I need to walk my own path to create the future I desire…

Val Venis:
Um, stay with us, please?
We are lacking women in our group as is, considering we can’t even challenge all three titles at the same time… which is kinda crazy given he amount of women on the roster... if you left us we would have an even bigger shortage of femininity in our group and WFW law is that shortage and women cannot coexist in the same sentence, right? Unless “short” refers to the skirts or dresses or shirts of course…


Shelton Benjamin:
Abgesehen davon mal.. ich sehe nicht, warum das eine das andere ausschließen sollte??
Du kannst deinen eigenen Weg gehen und trotzdem Teil der Gruppe bleiben. Ich denke mal, dass dich hier jeder bei deinen Zielen supporten würde und es ist immer besser jemand zu haben, bei dem du dich fallen lassen kannst, jemand zu haben, der dich auffängt, FALLS was passiert.
Ich denke dein Problem liegt auch nicht daran, dass du hier in der Gruppe nicht vorrankommst, sondern, das einfach nichts passiert.
Das kennt man doch, man ist so geduldig, wartet wochenlang, monatelang, das etwas passiert, auf ein Ereignis, das alles verändert und so den Bock umstoßt, damit es endlich mal in die richtige Richtung läuft. Aber das passiert einfach nicht und die Warterei ist einfach total frustrierend, von Tag zu Tag mehr.
Mein Rat an dich:
Bleib geduldig, aber unternehme auch etwas in die Richtung. Du willst die Rivalität aufleben lassen? Dann kümmer dich aktiv darum, mach irgendwas, damit sie es realisiert, damit der Tiger in ihr geweckt wird.. gib ihr Kellogs Frosties, von mir aus.
Ok, den Joke hat wahrscheinlich eh niemand verstanden, egal. Aufjedenfall bringt es nix, wenn du dich jetzt trennst und Solo weitermachst. Das wird nicht automatisch dein Problem lösen.
An deiner Situation kannst du auch als Mitglied der Gruppe selber viel verändern, indem du einfach aktiver versuchst ihr das alles klarzumachen. Auch ohne es direkt anzusprechen, es gibt auch indirekte Wege. Schluss mit der passiven Warterei.

Curvy Cassie:
If you put it like that it sounds all so nice and easy. But that is nothing but a folly. Life is easy for the plants, it is easy for the animals, but us humans, we cannot just live easily, we need to think, we need to worry, we need to doubt, we need to overcomplicate or deify the world, if we aren’t busy deconstructing it scientifically. And we have desires – or ambitions as Akari-dono likes to call it. And here is the thing… you say I do not have to split from our group to walk my own path. I wonder if this is true or not. Is my path truly my own, if I allow others to influence my movements? Is the pace I want to go, the path I want to walk truly the same path that we as a group are taking? Can my own ambition really come to fruition as a part of this group? Or am I impeded, maybe even thrown off track? Is our group truly a support or is it a hindrance, am I aided in my path forward or am I kept running in circles? And even if there is an objective answer to this, will it be the same answer that my heart will give me? As of now I came to no conclusion. But fret not. I will not stab anyone in the back. If I decide to leave, I will tell you face to face. Not because I like you. Not because of our past together. But because I would sully my own name as well as that of those I deem my ancestors.

Stheno Gorgon:
Große Worte, sie klingen klug,
Doch bei naher Betrachtung ist dies ein Trug.
Verschiedenheit ist des Lebens Würze,
Ausgenommen hiervon unnötige Haarkürze,
Doch muss das Verschiedene sich unterstützen,
Sonst tut das Dasein als Gruppe nichts nützen.
Dieser Zusammenhalt muss sein klar und gewiss,
Im Zweifel fehlt der notwendige letzte Biss.


Akari nickt und breitet herrisch einen Arm aus.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
Your tongue is that of a snake, but the truth you speak nonetheless!
So… tell me, champion!
What do you think?
Should we rely on a comrade who is doubting if she even wants to be our comrade?
Or should we take certain precautions that her uncertainty does not affect our group?


Die Blicke richten sich auf den Undisputed Champion.

Shelton Benjamin:
Von meiner Seite aus ist das ganz klar, ich bin keiner, der ein Teammitglied in schweren Zeiten fallen lässt. Und ich sehe auch keine Gefahr, das Cassie der Gruppe schadet, hat sie ja selber klar gesagt.
Cassie bleibt da wo sie is, nämlich bei uns. Und nach dem Grandslam werden wir ihr mal richtig zeigen, das wir da sind um sie zu supporten und um ihr bei ihren Zielen zu helfen und nicht etwa im Weg zu stehen oder um sie davon abzuhalten.

Heute gewinnen wir unsere Matches gemeinsam, feiern nach dem Grandslam unsere Erfolge und ab morgen sorgen wir dafür, das Cassie vorrankommt und sie ihre Ziele erreicht.
Ich bin zwar noch nicht lange bei euch dabei, also kann sein, das ich Scheiße laber, aber ich denke nicht, das Cassies Wünsche bis jetzt 100% im Vordergrund standen.
Sie kennt vielleicht nur diesen halben Support, also lasst uns ihr doch zeigen, dass wir sie noch mehr pushen und unterstützen können. Und wenn sie DANN immernoch so ein Gefühl hat, dass sie mit uns nicht vorrankommt, dann ist das halt leider so.
Aber jetzt bleibt sie bei uns und wird mehr unterstützt, dafür ist man doch ein Team, um füreinander da zu sein und sich nicht gleich bei unruhigen Zeiten fallen zu lassen. Wir kümmern uns um dich, Cassie und dann kannst du in paar Monaten immernoch entscheiden, ob das genug is, wie klingt das? Alle dafür?

Val Venis:
Here! Me! I’ll support her Curvyness with all I got… I may as well start straight away! Want a massage? My hands are ready…

Val macht gewisse Handbewegungen, die Curvy Cassie eher weniger prickelbd findet, wie leicht an ihrer Miene abzulesen ist. Da lacht Akari Oda laut auf.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
What a selflessly nice and utterly naïve answer.
Trusting someone who doesn’t even trust herself is foolishness and nothing else.
Willingly exposing your back to such a person is asking for a backstab.
However – it is that foolishness that is the tastiest spice of life.
I would rather be the victim of betrayal – just like my great ancestor – than mistrust an ally that has yet to give a valid reason to be mistrusted. As such I agree. As long as we walk our path together, we shall be supportive of each other without fail. If that support is enough for you or not – that is up for you to decide, Curvy One and it will be your decision how to act accordingly to that sentiment. But for now, let’s focus solely on this night and this night alone. To glory and beyond!


Sie reckt triumphal die Hand gen Himmel und die anderen machen es ihr gleich – Stheno mit Verzögerung und Curvy Cassie mit immenser Verzögerung, doch dann sind alle Hände gen Himmel (bzw. Zimmerdecke) gestreckt, was die Ansicht ist, mit der die Szene off geht.



Matt Striker & Dean Malenko:
Wenn man Shelton so hört, vergisst man beinahe, dass er so gemein geworden ist.
Except Shelton didn’t become mean, he became smart, huge difference.
Erzählst du uns jetzt wieder, dass ihr beim Shogunat alle in Wirklichkeit lieb und nett seid und euch alle nur missverstehen?
Please, Matthew, now you are spouting populistic nonsense and you know it.
Na ja, euch als große Kumpelgruppe darzustellen ist aber halt auch doof, nach Euryales Rauswurf, Honeys, Verzeihung, Caitlins Abgang und nun dem möglichen Split von Cassie.
Good job ignoring how there is no bad blood between Caitlin and us or now Cassie and the rest.
Du ignorierst doch auch den springenden Punkt, aber nun gut, schauen wir mal wie das Tag Team Titelmatch nun läuft...



Tag Team Championship (Women)
Shogunate of Doomination (C) vs. Twin Bats


Ever Dream
Wie Jungfrauen zu Kindern kommen, kann nur starker Glaube beantworten und doch ist es dasselbe Prinzip, das hier zugrunde liegt. Unverhofft kommt oft. Heißt es. Aber positive Überraschungen der oberen Güteklasse sind dann doch eher absolut seltene Glücksfälle. Genau so einen erlebten allerdings Noel Geamăn und Esmeralda Geamăn vor einiger Zeit, als Schwester Mirlinda ihnen die Rematchklausel von ihr selbst und Lala übertrug. Womit die Zwillinge hier nun beim Grandslam nicht nur schiedsrichtern, sondern auch wrestlen dürfen und das noch dazu um Gold. So macht Weihnachten Spaß. Wobei mittlerweile Ostern (Vergangenheit) ist. Entsprechend gut gelaunt schreiten die beiden auch zum Ring.

Prelude of...
Doomination
Die Gegenseite ertrinkt nun aber auch nicht gerade in Trauer. Ganz im Gegenteil. „Demon Queen“ Akari "Hikari" Oda ist ja ohnehin nicht gerade für lange Trübsal bekannt und aktuell gibt es dazu ja auch mal ca. gar keinen Grund. Zwar wurde nicht alles gewonnen, was gewonnen werden konnte, doch sie und ihr Sidekick Nene Morisaki sind amtierende Champions und Turniersiegerinnen und über die Personalie Shelton ist auch kein weiteres Wort nötig, das Shogunate of Doomination ist aktuell höchst goldig unterwegs – und hier und heute hat man noch dazu eine vermeintlich leichte Titelverteidigung vor Augen. Busty Bunny und Val Venis sind dennoch mit zugegen, um im Zweifelsfall sicherlich nicht nur moralische Unterstützung zu gewähren. Der Rest des SoD ist hier nicht zu sehen, liegt aber bestimmt auch irgendwo auf der Lauer…

Der Referee… lauert nun auf den Matchbeginn, seine Personalie tut nicht viel zur Sache.
Vielmehr tut zur Sache, dass Esmeralda für ihr Team gegen Nene beginnt.
Ungewöhnlich, normalerweise ist es Akari selbst, die das Match eröffnet, nicht so heute.
Nene will Esmeralda dabei zu einem klassischen Auftakt mit Lock Up einladen, doch die schlägt die Einladung aus und duckt sich kurz bevor der Lock Up uplocken kann nach unten weg, hebelt Nene aus und lässt sie per Flapjack auf die Nase krachen, wonach sie sogleich per Impish Twist nachsetzt… aber es gibt keinen Mega Upset, sondern einen Kick Out bei zwei, auf welchen Esmeralda per Figure 4 Necklock reagiert und einen Arm nach hinten ausstreckt, welcher den Arm der Schwester findet.
Diese besteigt sofort den Ring und setzt bei Nene auch noch einen Legbar an.
Und so wird Nene von beiden Zwillingen für einige Sekunden malträtiert.
Dann aber löst Esmeralda brav und verlässt den Ring.
Als hauptberufliche Ringrichterin braucht sie nicht mal auf den Kollegen achten, das Count Timing beherrscht sie vermutlich im Schlaf. Noels Legbar wiederum hat freilich weiter Bestand, aber nicht für lange, da Nene sich in die Seile robben und retten kann. Noel tritt noch mal in die Kniekehle nach, um sicherzugehen, dass die Mobilität der flinken Kunoichi in Odas Diensten auch nachhaltig verringert ist, ehe sie die Japanerin in die nächstbeste, unbesetzte Ringecke schiebt und erst einige Chops zeigt und dann ihr Bein hebt, um mit der Stiefelsohle an der Gurgel Druck auszuüben, der Nene gleichermaßen wie diversen Fas den Atem raubt, obgleich aus unterschiedlichen Gründen.
Nachdem sie so Nene geschwächt wähnt, nimmt Noel etwas Abstand, um dann mit Anlauf eine Attacke zu starten. Doch Nenes Atem ist noch hinreichend vorhanden, um ihr Reflexe zu ermöglichen, die wiederum zum Ausweichen führen. Noel kracht aber nicht in die Ringecke, sondern nutzt den Schwung für einen angedeuteten Handstand, dann schlingt sie in der Position die Beine um Nenes Kopf und… Calamity Trigger!
Ein lautstarkes Raunen ertönt und das Cover folgt… eins, zwei, nein!
Bein auf dem Seil!
Noel rauft sich etwas die ungebundenen Haarsträhnen, da hatte sie wohl auf den Sieg gehofft.
Um diesen nun einzufahren, gibt es den nächsten Tag.
Dann heißt es Double Team Flapjack… und dann setzt Esmeralda weiter nach: Double Underhook…
Twin Driller!
Eins!
Zwei!
Dr… Akari!
Da hat Noel nicht genug aufgepasst, sonst hätte es das vielleicht sein können!
Nene muss mehr und mehr einstecken, die Zwillingsvampire zeigen sich in absoluter Höchstform.
Aber sie beweisen auch einen Mangel an Matcherfahrung, trotz all der geleiteten Kämpfe.
Denn anstatt sich weiter auf Nene zu konzentrieren, die praktisch völlig fertig ist, attackieren sie nun die Eingreiferin Akari. Sie dreschen erst wüst auf die selbsternannte Nachfahrin Nobunagas ein, dann heißt es High Knee Lift von Noel von vorn und Lariat von Esmeralda von hinten und Akari Oda liegt flach… aber nicht für lange, weil Noel nachsetzt: Blue Destiny! Akari bleibt von der Aktion mächtig mitgenommen im Wariza Stil sitzen ohne sich zu rühren und wird dann von Esmeralda gepackt… Double Drill!
Aber nun greift der Referee mal ein und erinnert seine Kolleginnen daran, dass Noel allmählich aus dem Ring raus muss… woraufhin diese sich in ihrer Schiedsrichterinnenehre beleidigt fühlt und ihm erklärt, dass sie das selber weiß. Und Ekaterina? Die… bekommt im Rücken des Refs von der sträflich vergessenen Nene einen goldenen Titelgürtel über die Rübe gezogen. Angereicht von Val Venis, der selbigen nun auch wieder zugeschoben kriegt.
Jetzt guckt der Ref… und zählt das Cover.
Eins.
Zwei.
Drei.
Die Buhrufe explodieren förmlich. Das Shogunate of Doomination verteidigt hier den Tag Team Titel ohne auch nur einen einzigen Wrestlingmove gezeigt zu haben. Was lässt das für den Main Event erahnen? Es liegt gar etwas Müll in der Gegend rum… als Musik ertönt.

Stars in the Night

Eigentlich wird diese Musik ja nicht allzu sehr bejubelt, heute aber doch. Britani Knight und Naomi Knight erscheinen mit Mics bewaffnet und gucken gen Ring.

Britani Knight:
Welch ungewohnte Begrüßung. Aber wenn unsere Anwesenheit euch schon so verzückt, wartet erst ab, was wir euch mitzuteilen haben…

Naomi Knight:
Wir waren nämlich bei Serra und die hat uns zuuuuugestiiiimmt, dass wir uns ein Titelmatch verdient hatten, aber selbiges Titelmatch dann niiiiiicht regulär war! Also hat sie uns noch eins zugesichert… also waaaaaruuuuum niiiicht jeeeeeeeeeeeeetzt?!

Britani Knight:
Oder habt ihr etwa nur dann den Mumm gegen uns zu kämpfen, wenn wir schon wehrlos sind? Ich meine… das Match da gerade eben war doch für so Superfrauen wie euch nur ein Warm Up, oder?

Die Fans stimmen zu und chanten „Encore“… Akari Oda führt davon unbeeindruckt ein Mic zum Mund, hält dann inne und lächelt, weil sie etwas sieht, was die Knigtingales nicht sehen.

Akari Oda:
Your insolence shall be punished and it shall be punished right now.
I am Akari “Hikari” Oda, the Demon Queen.
Two women of your meager caliber are never a threat to me and my ambition.
Bring it on then!
But if you lose again tonight, you will have to earn another shot first before bothering us again!
Deal?


Die Fans chanten „No Deal“ und „Watch Out“.

Britani Knight:
Deal! Vorausgesetzt, dass eure Untergebenen sich raushalten…

Die Fans chanten immer noch „No Deal“ und „Watch Out“. Darauf reagieren die Knightingales nun… und drehen sich rasch um… und sehen die Müller Zwillinge vor sich! Davon sind sie kurz überrascht und können so nicht reagieren, als diese zutreten… doppelter Superkick! Und dann noch doppelte Bombe der Nation auf die Einzugsrampe! Wonach die Müllers die Knightingales gen Ring schleifen und reinrollen, in welchem Akari süffisant „Deal“ verkündet…

Tag Team Championship (Women)
Shogunate of Doomination (C) vs. Knightingales


Das “Match” wird angeläutet… und Akari schnappt sich Britani.
Hospital Sender!
Derweil verpasst Nene Naomi den Neko Impact!
Doppeltes Cover… Eins, Zwei, Drei.
Viel leichter und zweifelhafter kann man kaum zu einer doppelten Titelverteidigung kommen.
Die Müller Zwillinge wiederum haben eine ungewohnt rachsüchtige Seite von sich offenbart.
Offenbar beflügelt von Christians Worten?
Sei es wie es sei, die Rache wurde begonnen, aber noch nicht vollzogen, ein weiteres Match dieser beiden Teams steht sicher noch bevor… während das SoD zufrieden mit sich und der Welt mit den Titelgürteln wieder gen Backstage entschwindet, die erste große Schlacht wurde mit minimalen Mitteln schon einmal höchst siegreich gestaltet…



Matt Striker & Dean Malenko:
Ihr vom Shogunat seid doch so ein unsportlicher Haufen… sogar beim Grandslam zieht ihr sowas ab. Da muss man sich als Fan doch um sein Geld betrogen fühlen.
Quite the contrary, Matthew. We delivered exactly what our fans wanted from us. Besides, it’s not exactly our fault the Muller Twins were out for revenge, right? Karma is a bitch after all.
Ich verweigere jeglichen weiteren Kommentar hierzu… außer, dass ich stark hoffe, dass nicht am Ende Christians Karriere durch so ne Nummer beendet wird.
Hoping for utopias is a great idea if you want to set yourself up for a hefty disappointment. But who knows? Maybe Shelton wants to send Christian home all by himself, just because he can, so maybe you’ll wind up a lucky.



Ein Gang. Eine Tür des Celestial Sports Lockerrooms. Und davor ein Ted. Terrific Ted, um genau zu sein. Aber warum geht er nicht rein? Aus Angst, vor harscher Kritik des weiblichen Oberhauptes? Sein Motiv bleibt unklar. Klar wird wiederum, das noch telefonieren will, führt er doch ein Handy an sein Ohr.

Terrific Ted:
Hi! Ja, ich bins. Bevor du heute ankommst, muss ich dir noch Dinge sagen, die wichtig sind. Unser Bosswar zuletzt ziemlich eisig drauf, weil die meisten von uns nicht oft genug gewinnen. Noch kälter als der Berg Celeste! Und ein Konflikt mit ihr ist noch schwerer zu meistern! Ich hoffe echt, das sie bald mal durch den Frühling auftaut... Aber wie gesagt: Sie ist auf Versager gerade nicht so gut zu sprechen. Also musst du dich ein bisschen verstellen. So tun, als ob du zur Creme de la Creme gehörst. Oder so tun, als ob du dich mega verbessert hast, für den Fall, das sie dich schon kennt. Nur so als Vorsichtsmaßnahme, damit sie dich nicht gleich wieder achtkantig aus dem Lockeroom wirft. Wann kommst so eigentlich an? Du bist schon da? Warum telefonieren wir dann eigentlich? Na ja, ich komm ich dir einfach schon mal entgegen. Die Koordinaten hast du? Super!

Er legt auf, steckt das Handy weg, geht los, biegt um die nächste Ecke... und kollidiert mit einer Person, die gerade denselben Plan hatte. Da besagte Person aber kein stattlicher Mann von 1,91 Körpergröße ist, sondern eine stattliche, junge Dame von 1,61 Körpergröße, geht dieser Zusammenprall für Ted weitaus glimpflicher aus, als für die Blondine mit gelb-roter Kleidung, in die er gerade reingeprallt ist. Die torkelt nämlich rücklings, stolpert über irgendwelche Kameraseile, fällt nach hinten, zeigt einen Bump gegen die Wand, von welcher daraufhin noch ein Bild herunterfällt und ihr auf den Kopf fällt. Wir erkennen die Dame als Suzu Tendou wieder, Stephanie McMahons Next Level Wrestling Exkursion sei Dank.

Suzu Tendou:
Autsch… na zumindest ist die Decke oben geblieb…

Ehe der Satz zu Ende gesprochen werden konnte, bricht noch eine Abschlussleiste aus der Decke und fällt ihr auch noch auf den Kopf.

Terrific Ted:
Boah! Du weißt wirklich, wie Bumps zu nehmen sind! Wahrscheinlich, weil du sie magisch anziehst.

Er kommt näher, eine Hand gen Suzu aus, und hilft ihr wieder auf die Beine.

Terrific Ted:
Vermutlich kanst du deshalb auch ne Menge einstecken. Auf jeden schaffen wir es schon, deine Qualitäten angemessen zu verkaufen.

Gemeinsam gehen sie zur Tür des Lockerrooms, die nun von Ted geöffnet wird, ehe er eintritt.

Terrific Ted:
Guys and girls! Wir alle wollen ihn, wir alle kriegen ihn: unsren einzigartigen Grandslam-Moment! Denn heute habe ich eine junge Dame mitgebracht, die bald für sehr viel Aufmerksamkeit sorgen wird. Give it up for Suzu Tendou!

Womit Ted demonstrativ applaudiert. Während er sich umschaut, ob sich ihm jemand anschließt. Aber im Großen und Ganzen gibt es primär skeptische Blicke, sowie schweifende Blicke, von Ted und Suzu hin zu Celestine Camus, die gerade mit John Cena im Gespräch schien und von dem Auftritt des tollpatschigen Duos offensichtlich unterbrochen wurde. Die hinter Cena stehenden Bella Twins applaudieren noch am lautesten mit, wie in einem Versuch höflich zu sein, während ansonsten der Primärapplaus von Chrysaor und TPB ausgeht, wobei Matt Morgan und Dolph Ziggler da lauter applaudieren als Taylor Wilde.

Chrysaor:
Ich veredel sdann mal kurz diesen Grandslam-Moment, indem ich mein Gesicht in ihre Ballons vergrabe, okay? Okay!

Chrys macht Anstalten das Gesagte umzusetzen, wird allerdings von seiner Schwester Pégasos sowie Ehegattin Callirrhoe weggeblockt, was bei Chrysaors Schwager Siegfried für peinlich berührtes Kopfschütteln sorgt.

Siegfried:
Du kannst es echt nicht lassen… ein Glück, dass die Neue nicht schon vor Schreck davongelaufen ist…

Chrysaor:
Wer sich so leicht verschrecken lässt, bringt es hier eh nicht weit, also was soll‘s?

Celestine hüstelt lautstark, woraufhin dieses Gespräch beendet wird und ihre Pinguards Kirika Azuma und Kaguya Katsuragi beginnen Suzu zu begrabschen.

Kirika Azuma:
Personenkontrolle, nur um sicherzugehen, dass du keinen Anschlag auf Lady Celestine vorhast…

Kaguya Katsuragi:
…ergo müssen wir sichergehen, dass du keine Foreign Objects an dir trägst…

Bei genau diesen Worten guckt Kaguya der sichtlich erröten Suzu unten den Rock, woraufhin Kaguya einen anerkennenden Pfiff los wird und Suzu zunickt, die nun endgültig für den Moment röter im Gesicht ist, als Rothaut Ouka Eagle, die mit den Merbraids zusammen das Geschehen begutachtet. Auch von Medusa Gorgon und dem Rest der Gorgon Family - Euryale Gorgon, Leona Flanka und Echidna Poisson wird das Ganze intensiv beobachtet, woraufhin Medusa zum ebenso abwesenden Trio Shiro Homura, Wáng Sānniáng und Chikage Kurosaki herübergeht…

Medusa Gorgon:
Ich darf doch mal?

Da die Chinesin nicht rasch mit „nein“ antwortete, grabscht Medusa ihr an den Haarknoten und öffnet ihn. Medusa kuschelt sich ins haarige Gewächs und geht dann rüber zu Ted und Suzu, welche die Personenkontrolle nun überstanden hat.

Medusa Gorgon:
DAS gerade war ein Grandslam Moment – und von der Sorte wird es beim Money in the Bank Match noch mehr geben.

Celestine räuspert sich noch einmal und ergreift nun selbst das Wort, auf Ted und Suzu ihrerseits zugehend.

Celestine Camus:
Nun, positive Grandslam Momente in verschiedenen Varianten kann es kaum genug geben und man kann auch argumentieren, dass man nie genug adrette Damen in der Gruppe haben kann. Und doch lehrt uns die Realität, dass dies eben doch sein kann, weil selbst die beste aller Massen irgendwann die Fanmassen überfordert.
Aber dennoch, eine Dame von deinem Kaliber vorschnell abzulehnen kann ja nun auch nicht so einfach getan werden, will man keine Schande auf sich laden. Zudem wäre eine solche Ablehnung auch als Misstrauen gegenüber meinen Angestellten zu werten, in diesem Falle Ted. Und ich halte große Stücke auf Ted und bin daher geneigt seinem Urteil zu vertrauen. Wenn er also sagt, dass du bald für sehr viel Aufmerksamkeit sorgen wirst und dich daher hier integrieren möchte, so nehme ich ihn beim Wort. Sei also gegrüßt in unserer Mitte, Suzu Tendou.


Dieser fehlen die Worte und so kommt nur eine hocherfreute Verneigung zustande.

Celestine Camus:
Von ihrem Ruf her verkörpert sie das, was man unserer Gruppe ohnehin vorhält: talentiert, aber erfolglos zu sein. Ich wage also zu hoffen, dass dies kein Scherz auf der Meta-Ebene sein soll, sondern dass dies in der Tat ein Moment ist, an den wir freudig zurückdenken. So oder so – Miss Suzu ist in deiner Verantwortung hier, Ted.

Terrific Ted:
Keine Frage, Boss! Ich war ja selbst mal Versager-Ted, und hab mich dann von unten hoch gekämpft. Wenn ihr also jemand zeigen kann, wie man was aus sich macht, dann ja wohl ich!

Celestine Camus:
Nun, manch ein Schelm könnte sagen, dass wir als Kollektiv ohnehin eine Versagertruppe sind und dass Suzu daher für uns das perfekte Maskottchen ist… aber natürlich ist es nur eine Frage des Siegens, solche üble Nachrede Lügen zu strafen. Und Sie, Herr Cena… oder soll ich sagen du, John… kannst jetzt gleich direkt damit anfangen. Nimm dir als Verstärkung mit, wen auch immer du dabeihaben möchtest, du hast quantitativ wie qualitativ die freie Auswahl… nun ja, fast. Die fünf Damen, die heute Wertgegenstände für uns gewinnen können, sollen nicht abgelenkt oder gar gefährdet werden….

Ihr Blick schwenkt über die No Shoe Crew zu Medusa Gorgon und Wáng Sānniáng, die mit Hilfe von Chi und Shiro ihren Knoten wiederherstellt.

John Cena:
Danke, ich weiß Ihr Angebot zu schätzen. Werde jedoch demonstrieren, dass ich keine Begleitungen, Foreighn Objects, oder Special-Effect-Spielereien brauche, um Chris in seine Schranken zu weisen. Sollte Jericho von seiner Seite aus unfaire Unterstützung erhalten, bin ich um die Hilfe jeder Person dankbar, die heute nicht auf der Card steht. Ich glaube aber nicht, das er sich Hilfe organisiert, weil ihm jetzt niemand mehr helfen wird. Und wenn er keine Hilfe von außen erhält, brauche ich die Niederlage nicht zu fürchten. Sondern werde beweisen, das wir weitaus mehr als eine Versagertruppe sind! "Never give up" nicht nur eine Catchphrase, die Millionen von T-Shirts verkauft. "Never give up" ist eine Lebenseinstellung. Eine Lebenseinstellung, die Chris heute Abend zum Verhängnis wird!

Dolph Ziggler:
Ja, das ist fast so wie “Live to Win”, nur weniger cool!

Matt Morgan:
Anyway, if you want to go out there on your own, we won’t stop you, but give us a wink if you need us. Meanwhile we can watch after your fiancée and her sis, if you don’t want them rinside… um… making sure that Chrysaor doesn’t try anything funny and stuff…

Selbiger zeigt aus dem Hintergrund nen doppelten Mittelfinger in Richtung TPB und wedelt mit selbigen herum, bis er von Medusa nen Klatscher an den Hinterkopf kriegt.

Taylor Wilde:
Und ich passe derweil darauf auf, dass Nicky und Matt keinen Quatsch bei den beiden versuchen… aber mal ganz im Ernst: ich halte es für keine gute Idee allein da rauszugehen. Chris hat vieles leider nicht… Kollegialität, Anstand, Respekt vor anderen… aber eins hat er doch quasi immer: einen Plan, ein Match zu gewinnen, der nicht auf reiner Matchtaktik beruht… mich würde es nicht wundern, wenn er irgendwie noch immer Brian Cages Unterstützung hätte oder die G Dynasty mit nem Nacho geködert hätte, Julia macht für Essen doch fast alles…

John Cena:
Chris hat immer einen Plan. Das wisst ihr genau so gut wie ich. Ob er nun auf reiner Matchtaktik beruht, oder nicht. Aber gegen mich wird sein Plan nicht reichen. Seit ich ihm dabei half, den Undisputed Title zu erringen, arbieteten wir intensiv zusammen. Er weiß also, was auf ihn zukommt. Aber er weiß auch, dass ich seine Taktiken kenne. Weil er auf unseren Reisen mit mir über sie sprach. Ihm ist klar, das ich, das wir, die Beteiligung von Dritten erwarten. Darum wäre ich euch sehr verbunden, wenn ich euch in der Nähe des Eingansbereich aufhaltet. Doch ganz davon abgesehen ist Jericho am schwächeln. Erst verlor er gegen Glorious Bliss, dann gegen Kevin Owens. Ein Umstand, der ihn zusätzlich verunsichert. Je souveräner er sich gibt, desto unsicherer fühlt er sich. Und diese Schwäche, nutze ich zu meinem Vorteil aus.

Dolph Ziggler:
Du willst uns nicht ringside haben und trotzdem unsere Hilfe.
Anders gesagt: du willst einfach nicht, dass wir bei deinem Einzug Spotlight haben.


Matt Morgan:
But that’s understandable.
If we were to accompany you, nobody would care for you and chant “TPB” instead of… um…
Whatever it is that your fans may chant. Cena sucks? Is that it?
...hm, no, dissing you is somehow just not as cool as dissing Shelton.
Except, now that he’s champ, dissing him isn’t quite working either.
Because, you know, dissing the champion feels a bit like attention whoring…


Taylor Wilde:
Als ob euch, bzw. uns das jemals in der Vergangenheit davon abgehalten hätte in unseren Promos zu sagen, was auch immer wir wollen… nun, wie dem auch sei. Wenn wir also parat sein sollen, sind wir parat. Könnte auch ein gutes Warm Up sein, falls es heute tatsächlich noch zu meinem „Date“ mit Kanadas weniger relevanter Blondine kommen sollte…

Siegfried:
Um hier dann auch mal zu Wort zu kommen... fang jetzt aber nicht an, Chris zu unterschätzen.
Er mag verunsichert sein, aber er ist immer noch Chris Jericho, ein legitimer Greatest of all Time Kandidat.
Unter Druck zu stehen ist er ebensosehr gewöhnt wie du, also erhoff dir besser keinen zu großen Vorteil.
Zumal manch einer unter Bedrängnis erst richtig zu glänzen beginnt.


Pégasos:
Wie du zum Beispiel, auch wenn du das heute leider nicht wirklich beweisen kannst.

Chrysaor:
Wenn ihr Honig zu viel habt, ich hätte nix dagegen auch was davon um den Mund geschmiert zu kriegen.
Alternativ kann ich auch heißen, hiesigen Mitmenschen weiblichen Geschlechts was anderes von ähnlicher Konsistenz um den Mund schmieren... wer will?


Und erneut kriegt Chrys einen deftigen, doppelten Klaps an den Hinterkopf, sowohl von Pég als auch von Medusa.

John Cena:
Du hast Recht, Siegfried. Chris ist es gewohnt unter Druck zu stehen. Aber so hoch wie heute Abend, war der Druck für ihn schon lange nicht mehr. Was ihn nicht nur verunsichern, sondern auch zu Fehlern verleiten wird. Das Match wird dadurch kein Zuckerschlecken, aber heute hält Jericho nicht die Zügel in der Hand. Heute, wird er nach meiner Pfeife tanzen.

Leona Flanka:
Heh, übers Tanzen zu sprechen ist mein Job… aber ganz im Ernst: übertreib es nur nicht mit der Zuversicht, wie mit fast allem Gutem, wird nämlich auch hieraus etwas Schlechtes, wenn man zu viel davon hat. Denk nur nicht, du hättest schon gewonnen, bevor das Match begonnen hat…

Suzu Tendou:
Aber genau darum geht es doch? Sich den Sieg vorstellen, positives Karma generieren und ihn dann auch einfahren? Wer an seinem eigenen Sieg zweifelt hat doch schon verloren.

Leona guckt Suzu scharf an, die weicht zurück.

Suzu Tendou:
Verzeihung! Ich wollte nicht vorlaut sein!

Leona Flanka:
Kaum da und schon belehrt sie mich, eine dreifache Turnierfinalistin.
Ich sehe schon: wir werden uns entweder sehr gut oder sehr schlecht verstehen.
Aber es ist natürlich etwas Wahres dran an dem, was du sagst.


Terrific Ted:
Bloß keine Skepsis, ihr werdet euch blendend verstehen! Suzu liegt goldrichtig: Wer nicht an den Sieg glaubt, kann ihn nicht erringen. Und trotzdem sie kein arroganter Arsch. Klar, ihre Bilanz schreit nicht gerade nach Überheblichkeit. Aber sie könnte vor lauter Frust gehässig sein. Ist sie aber nicht. Sondern eifrig, strebsam, und voll positiver Energie.
So wie ich.
So wie wir.
Und aus diesem simplen Grund, wird heute Abend nicht nur John Cena für unsere Abteilung siegreich sein.


Chrysaor:
Genau! Dein Erfolg ist auch unser Erfolg, John und deshalb sollte gleichermaßen deine angehende Gattin auch unsere… AUTSCH!

Ein weiterer Klatscher an den Hinterkopf beendet Chrysaors versuchte Obszönität und diese Backstageschaltung gleichermaßen…



Matt Striker & Dean Malenko:
Cena ist so ein Sportsmann, toll!
Excuse me teach, but I think there’s something wrong with your vocabulary.
Hm? Habe ich eine falsche Vokabel benutzt oder fehlerhaft intoniert?
Yes. Your attempt of saying “Cena is an idiot” somehow sounded wrong at the “idiot” part.
Du übertreibst, immerhin bittet er seine Kollegen darum in Schlagdistanz zu sein.
Not being ringside equals being too far away, hence idiotic.
Du bist im Herzen mittlerweile so sehr Regelbrecher, dass es dir gar nicht in den Sinn kommt, dass Cena ohne Hilfe auskommen könnte, kann das sein? Vergiss nicht: Cenas größte Stärke ist seine Zähigkeit, er hat es wegen ihr so weit gebracht und diverse sogenannte „bessere Wrestler“ mit ihrer Offensive verzweifeln lassen.
And still he was elimination #1 within the Chamber.
Nun, wir müssen ja nun nicht lange warten, um herauszufinden, wer von uns recht behält, denn das Match der beiden folgt nun als nächstes.



C Lu-C-ia vs. Celestial Camus
Chris Jericho vs. John Cena


C
Break down the Walls!
Chris Jericho

Ein Kurswechsel vermag ihn nicht zu erschüttern: Statt bergauf, geht es für ihn seit geraumer Zeit merklich bergab. Trozt dieser Entwicklung strotzt noch immer vor lauter Selbstherrlichkeit, die er heute noch stärker zur Schau stellt. Ein wahrer Meister in punkto Felxibilität. Aber heute Abend ist eben kein gewöhnlicher Abend, sondern der Abend des Grandslam XIII. Es heißt also: klotzen, statt kleckern. Weshalb sich Chris Jericho nicht nur seinen extravaganten schal umgeworfen hat, sondern sich selbst auch in die schickste Glitzerweste. Das beide Assecoires nicht wirklich miteinander harmonieren, fällt dabei kaum auf. Oder sollte es zumindest nicht. Doch auch der schillernste Auftritt, wird nicht über seine Leistung im Ring hinweg täuschen. Zumindest dann nicht, wenn diese erneut zu wünschen übrig lässt. Lady Lucia would not be amused. Vor allem, da der Kontrahement die wesentlich erfolglosere Abteilung aus dem Hause Camus Vertritt. Noch dazu bringt eine Niederlage auf der größten Bühne des Sports Entertaiment nur bedingt viel Prestige mit sich.

C
My Time is Now!
John Cena

Er hat hingegen nicht viel zu verlieren. Denn nach der Elimination-Chamber-Pleite von 2017 ist von seinem einstigen Prestige nicht mehr viel übrig. Nach mangelnder Disziplin im Lockerroom drufte er gar nur noch als Diener "glänzen". Viel tiefer kann er daher also kaum noch sinken. Aber auf diesem Niveau zu verharren, kann nicht das Ziel von John Cena sein. Der sich gerne aus dem Status "ferner liefen" befreien würde, um endlich wieder an alte Erfolge anzuknüpfen, die mittlerweile schon viel zu weit zurück liegen. Seine gemeinsame Vergangenheit mit Chris Jericho dürfte ihn genau so motivieren, wie das Ziel, Celestial Camus aus der kontinuierlichen Erfolglosigkeit heraus zu holen. John Morrision sagte kürzlich in einer Promo, das niemand im Business davon träumt "beinahe Champion" zu werden. Zwar geht es in diesem Match nicht um Titelgold. Dennoch kann fest davon ausgegangen werden, das John dieses Match betreitet um "beinahe erfolgreich" zu sein. Er will seinen früheren Boss nach allen Regel der Kunst deklassieren.

Bei der Ringrichterin würde er sich bei diesem Vorhaben wohl die Zähne ausbeißen, ist diese doch eine Klasse für sich. Gestatten: Amelia Niculescu, der weibliche Head Referee von World Fanatsy Wrestling. Deren Entrance übrigens während dem letzten Entrance als exclusive bonus feature für die Fans in der Halle stand fand. Jedenfalls ist stellt sie in der Hirarchie an eine ganz wichtige Person da, die hier eingesetzt wird, damit auch dieses Match als wichtig wahrgenommen wird. Bleibt nur zu hoffen, dass die meisten Fans nun auch stärker auf die Aktivität der Herren achten, als auf die Attraktivität der Dame.

Vor dem Ring zieht ambitionierte Schauspieler sein T-Shirt aus, das er einem jungen Fan in der ersten Reihe überreicht, dann rollt er sich in das Seilgeviert. In diesem entledigt sich nun Chris Jericho seiner Glitzerweste... welche er seinem Kontrahenten augenblicklich ins Gesicht schmeißt. Oder schmeißen will, fängt dieser die Weste doch rechtzeitig ab. Sieht dadurch aber nicht, das sein Rivale bereits zum Angriff übergeht.
Codebreaker gegen Cena!
Der Gong hat noich nicht geläutet, und schon liegt John getroffen auf der Matte. Siegfried hatte also tatsächlich Recht: hinter der Fassade des strauchelnden Wrestlers, steckt noch immer ein Mann, der zu keiner Sekunde unterschätzt werden sollte. Und seinem Gegner gerade eben zum Verhängnis wurde. Zum Glück wurde das Match noch nicht offiziell eröffnet, sonst hätte Cena hier vemutlich den neuen Rekord für die größte Grandslam-Niederlage binne kürzester Zeit aufgestellt, und sich dabei bis auf die Knochen blamiert. Doch auch der gegenwärtigen Ausgangslage hält sich sein Ruhm in Grenzen. Chris Jericho hat hingegen den Squqred Circle verlassen, wo er selber den Ringgong betätigt, da es ja sonst keiner tut. Nun, eigentlich schon, aber wir wissewn ja nicht, wer. Scheint auch volkommen OK zu sein, da Mirlinda zwar genervt mit dem Augen rollt, diese Vorgehensweise aber nicht moniert. Den Herrscher-Modus wird Chris so schnell also nciht los. Der Ringsprecherin Lilian Garcia noch seinen Schal den Hals legt, ehe er wieder die Matte beehrt, und den, sich nun wieder erhebenden John, mit einem Step Up Enzuigiri nieder streckt.
1!
2!
Kick Out!
Der Camus Spe-C-ial erhebt sich wieder. Und erklärt der Ringsprecherin mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht, das dies eben ein Three Count war. Also keiner, der singen und tanzen kann... oder es zumindets versucht... als vielmehr einer, der ihm den Sieg häte bringen sollen. Diese verneint Jerichos Erfolsanspruch, doch der lässt einfaczh nicht locker. Wobei offensichtlich ist, dass er sich dabei nur über die Offizielle. Seine ernste Seite hat er druch den vom Codebreaker verursachten Erfolgsrausch scheinbar längst verloren. Vielleicht weiß er auch einfach, dass er den sieg schon so gut wie in der Tasche hat. Oder glaubt zumindest das es so ist. Ein bisschen Nachsetzen muss trotzdem sein, dass in Form eines Vertical Suplex erfolgt, mit dem er sein Opfer den Gegner lange in der Luft hält. Dann folgt ein Cover, das an vergangene WCW-Tage erinnert: Ein Fuß wird auf die Brust des Gegners gestellt:
1!
2!
Was sich aber als ganz schlechte Idee heraus stellt, da John Cena sich nun dieses Bein schnappt, den Angeber auf die Matte und anschließenden in den STF(U) zwing...en will, doch der topffitte Chris kann die Seile im Nu erreichen, wonach er sich nicht direkt aus dem Ring verabschiedet, sondern den ihm folgenden John Cena via Flapjack gegen die Absperrung befördert! Der Mann von Celestial Camus wird wieder in den Ring gerollt. Chris quält sich hingegen die Ringteppe hoch. Zumindest tut er so, als ob. Und kraxelt danach noch den etliche Milimeter hohen Ringpfosten hinauf, bis er das Top Rope erreicht, wo der O2-Gehalt schon(un)merklich dünner ist. Und scheint bei der ganzen Blödelei völlig außer acht zu lassen, das sich sein Rivale ja eventuell noch rechtzeitig zur Wehr setzen könnte. Wenn auch nicht ganz freiwillig: Nach erfolgreichem Azufrichten verliert John kurz die Balance, taumelt dabei aber in die Richtung von Chris, und zieht ihm die Beine Weg, so dass dieser nonchalant auf seinen Jerichos landet!
Zum Glück wurde der Nachwuchs schon gezeugt, seine Frau sollte aber trotzdem mit ihm leiden. Die Verlobte des sich Wehrenden dürfte Backstage wiederum freudig in die Hände klatschen, hievt dieser seinen Peiniger doch nun auf beide Schultern:
CC Deluxe in the making!
Oder auch nicht, rutscht ihm Jericho doch den Buckel runter, bevor eine Powerbomb den Ausschlag geben soll. Jedoch keinen, der als allergische Reaktion gewertet werden kann. Zudstande kommt er ohnehin nicht, da John mit einer Cenacanrana kontert. Nach der er zurück in den Stand gelangt.... und einen Spinning Wheel Kick abkriegt. So sehr sich der 40-Jährige auch ins Zeug legt: Die Anfangsoffensive seines Gegners macht ihm noch immer zu schaffen. Das dieser sich nun stärker konzentriert erleichtert Cenas Aufgabe nicht, denn Jericho erhöht nun das Taschentuch bzw. Tempo, rennt er doch schon zu den Seilen:
Lionsault... auf Cenas Knie!
Der jetzt ein Small Package zeigt:
1!
2!
Kick Out!
Mit einer Clothesline will das Mulittalent den sich Aufbäumenden nieder strecken, doch Cena taucht ab, ehe die Spin-Out Powerbomb Chris auf die Matte schicken soll, der diese allerdings via Headlock Takedown kontert und danach... in eine Cena Driver rennt!
Moment mal: Cena Driver?!
Gut, eigentlich lautet die Aktion ja "Michinoku Driver", aber da john in der WFW deutlich präsenter als Taka ist, wurde die Aktion halt umbenannt. Das Cover schmiert sich der Mann von Celestial Camus übrigens in die nicht vorhandenen Haare, stattdessen zieht er sich wieder an den Seilen hoch, um seine Offensive auszubauen. Ein paar Sekunden vergehen, dann geht der einstige Marine auf seinen Kontrahenten zu... und wird plötzlich von diesen hoch gehievt! Attitude Adjustment gegen Cena! Nein!
John setzt sich mit Kniestößen zur Wehr.
Und landet wieder auf der Matte, bevor er in den Seilen Schwung holt:
Leaping Shoulder Block... into the Codebreaker!
Cena ist Schachmatt!
Mit einem breiten Lächeln im Gesicht rollt sich Chris Jericho auf seinen Kontrahenten, und fixiert beim anschließenden Cover sämtliche Gliedmaßen:
1!
2!
KICK OUT!!
John Cena kommt hier noch mal raus!
Selbst nach dem zweiten Code Breaker seines Kontrahenten gibt er sich noch nicht geschlagen. Womit schon mal dessen Finisher demontiert hätte. Chris Jericho fällt wiederum aus allen Wolken. Mit weit aufgerissenen Augen starrt er sitzend zur Hallendecke. Richtet sich dann energisch auf, gibt Amelia schreiend zu verstehen, dass dies eindeutig ein Three Count war. Die Offizielle fragt ihn zwar nicht, warum er so scharf auf diese(ehemalige) Boygroup ist, gibt ihm aber wiederholt schmunzelnd zu verstehen, das Grundrechnen wohl nicht zu seinen größten Stärken zählt. So schnell kann sich der Spieß also drehen. Wofür Chris so gar kein Verständnis hat, sondern gegenüber der Offiziellen so aggressiv wird, dass er sie wütend von sich weg stößt. diese stößt allerdings zurück... was Cena zum Schoolboy nutzt.
Der bei näherer Betrachtung gar kein Shoolboy wird. Stattdessen zwingt John seinen Rivalen... in den Liontamer!
Oder versucht es zumindest, doch die Wut stachelt Chris zu etlichen harten Schlägen gegen Cenas Stirn an. Auf diese Art und Weise will er sich hier nicht blamieren. Der ehemalige Rapper muss also unfreiwillig lösen, kann den heran stürmen Kontrahenten jedoch per Backdrop abwehren. Und setzt dann zur Clothesline an. Hält aber plötzlich inne, da Jericho abtaucht, und Cena fast Amelia Niculescu getroffen hätte. Und schließlich doch noch trifft. Allerdings nicht freiwillig, sondern nur, weil Chris Johns Rücken mit einem Dropkick bedenkt. Der zu einem unfreiwilligen Headbutt die Vampirringrichterin führt, welche in Folge dessen nicht mitbekommt, das Jericho Cena einen Cheap Shot verpasst! Dieser sackt auf die Knie, was Jericho noch einen Low Dropkick gegen den Hinterkopf ermöglich. Anschließend entschuldigt sich Chris mit bewusst verstellter Miene bei Amelia Niculescu dafür, das sie durch seine Schuld "versehentlich" erwischt wurde. Dann wandert sein Blick wieder zum Kontrahenten, der in der perfekten Ausgangsposition für den Lionsault liegt.
Was Chris mit einem selbstsichern Lächeln zur Kenntnis nimmt.
Im Anschluss zu den Seilen rennt.
Springt.
Plötzlich durch diese hindurch gleitet, sich dabei selbst einen Slingshot verpasst, taumelnd über den Hallenboden irrt, und orientierungslos die Absperrung erreicht! Verwundert schaut er fragend nach einer Artwort für dieses Ereignis, das ihm die Fans bereits zu rufen:
"You fucked up! You fucked up!" Chris Jericho hat den Lionsault versaut...
Was er erst einmal verdauen muss.
Da war er sich seiner Sache wohl schon zu sicher. Viel zu sicher.
Aber noch liegt John Cena auf der Matte, also betritt das einstige Oberhaupt von seiner eigenen Sportabteilung wieder den Ring, packt seinen Kontrahenten ab Schopf, zieht den Rivalen hoch... und von diesem unverhofft hoch gestemmt:
Camus Conquerer gegen Chris Jericho!
Das Cover... bleibt aus.
Mit fokussiertem Blick kniet Cena neben seinem ehemaligen Vorgesetzten.
Dreht diesen entschlossen auf den Rücken... und zieht den STF(U) durch! Er will Jericho nicht einfach pinnen. Er lässt Chris für all die Anschuldigungen, die Häme, und den Spott bezahlen, welchen er durch ihn erfahren musste, bezahlen. Zwar stemmt sich Jericho noch gegen die Niederlage, realisiert aber bald, das die Seile viel zu weit weg sind. Und tappt.

Chris Jericho hatte seine Chancen. Viele Chancen. Doch alle wurden vergeigt. Was seine Chefin, Lucia von Faris, nicht besonders glücklich stimmen dürfte. John Cena strahlt wiederum nicht wie ein dominanter Sieger. Aber er hat seine Chance genutzt, und dieses Match, das so schlecht für ihn begann, doch noch für sich entschieden. Wofür ihn die Fans im Westfalenstadion gebührend feiern.



Matt Striker & Dean Malenko:
Ich muss mich gerade arg zusammenreißen, um professionell zu bleiben, mir ist gerade irgendwie nach jubeln. Aber das tun die Fans ja schon für mich mit.
Good for you.
Es ist auch schön in einer guten Sache recht zu behalten.
Now you are just exaggerating for the sake of feeling better. I wonder how long this will last though.
Vermutlich nicht allzu lange, der nächste Schummelsieg kommt bestimmt, aber genau deshalb ist es so wichtig positive Momente voll auszukosten. Ein weiterer solcher könnte nun Backstage auf uns warten.



Irgendwo in einem wenig luxuriösen, aber höchst zweckmäßigen Locker Room sitzt ein Haufen Damen beisammen, von denen wir die meisten wiedererkennen von Stephanie McMahons Scouting Auftritt bei Next Level Wrestling. Was vermutlich bedeutet, dass wir hier in einer Räumlichkeit von Next Level Wrestling sind – oder auch nicht. Vielleicht hat Serra ja auch die Damen eingeladen, um vor Ort Grandslam Luft zu schnuppern und in irgendeinem kleinen Seitenraum untergebracht… und da vergessen. Den Platz in Kameranähe hat sich Schneehäschen Hibari Inaba gesichert, die missmutig meckernd auf einer Karotte rum kaut.
Unweit von ihr sitzen die Next Level Wrestling Tag Team Champions Jasmine Drake und Lara Marín beisammen, mit Popcorn und Cola ausgestattet, die sie auffällig nicht mit anderen teilen. Irgendwo ganz im Hintergrund liegt Tomoyo Aoi auf einem mitgebrachten Kissen und scheint ein Schönheitsschläfchen zu halten. Monica Shade sitzt etwas für sich und streichelt gedankenverloren ihr Plüsch-Schwein, während relativ mittig eine Dame auf dem Boden sitzt, von der wir bis auf jede Menge tieflilanes Haar nicht viel sehen, bis aus unter der Haarpracht hervorlugenden Fußspitzen und einem goldenen Gürtel. Die Anwesenheit desselben verrät uns allerdings, dass sie die Person sein muss, die Ruri Kanzaki den Next Level Wrestling Women’s Championship abgenommen hat, Ryobi Makiishi, die von Matt Striker als Shinigami, also als eine Art Sensenfrau bezeichnet wurde. Anders als die Damen der Ministry of Darkness scheint diese hier jedoch quietschvergnügt und ohne Aufmerksamkeit ihrer Umwelt gegenüber, dafür mit jeder Menge Aufmerksamkeit für ihr Smartphone… oder 3DS… oder was auch immer sie da hat, ob des massiven Haarmantels ist das schwer zu sagen.
Dann steht eine in ein Superheldencape gewickelte, maskierte Dame noch bein- und fußfrei im hinteren Raum (wie hier ohnehin niemand vom Oberschenkel abwärts viel oder auch nur etwas zu tragen scheint), die wir auch nicht kennen, aber ihr Aufzug lässt erahnen, dass es sich um die von Eric Bischoff erwähnte CM Hero handelt, die von Stephanie McMahon nichts wissen wollte. Und dann ist da noch jemand im Hintergrund, die wir aber kaum erkennen, weil so viele andere Damen das Sichtfeld versperren. Suzu Tendou oder Ruri Kanzaki werden es kaum sein, die haben wir ja schon andernorts gesehen… vielleicht ein Rookie? Muss wohl so sein, denn alle anderen, die wir von Next Level Wrestling bereits kennen können, haben wir identifiziert…

Hibari Inaba:
Wie lange man uns hier warten lässt. Das pisst mich ja soooo an… ich meine… ich bin sooooo gespannt, wer uns hier zusammengerufen hat, der liebe Herr Bischoff war ja sehr kryptisch.

Lara Marín:
Tihihi! Diese Dumpfwange von Manager hat doch selbst keinen gebräunten Dunst wer uns hier weggebeten hat. Ich bin ungeradezu geladen vor Tiefspannung welch Tiefwohlgeborener uns hier hat austanzen lassen…

Da erhebt sich Monica Shade ruckartig von ihrem Platz.

Monica Shade:
Ich bin des Wartens nun jedenfalls überdrüssig, das ist eine absolute Sauerei uns herzubestellen und dann ohne Erklärung warten zu lassen! Ich gehe jetzt!

Doch kaum hat sie das gesagt, öffnet sich die Tür und ruckartig sitzt Monica wieder brav auf ihrem Klappstuhl, während Hibari mit einem Satz aufgestanden ist, um die eintretende Person zu begrüßen.

Hibari Inaba:
ICH habe es EUCH Rastlosen ja gesagt: das Warten wird sich lohnen, nur nicht ungeduldig werden, Geduld ist eine Tugend, die sich ziemt, besonders für eine Dame! *Ähem* Seid mir gegrüßt, es ist eine sooooo große Freude euch zu treffen… ähm…
…wer auch immer ihr sein mögt…

??????:
Oh, please! Don't try to fool me, my dear! You waited for too long, i know. But now, i'm here.

Die Kamera schwenkt auf einen Typen in karemellbraunen Schuhen, einer Hose, in beige, sowie einer Weste, welche die Farbe der Schuhe adaptiert hat. Um den Hals baumeln wiederum Goldkettchen, das Gesicht ziert ein schwarzer Schnurrbart, der... jedem Pornostar aus den 70ern alle Ehre gemacht hätte. Die Augen werden wiederum von einer kleinen schwarzen Maske verdeckt. Wird damit auf Zorro angespielt? Das gelockte Haar ist ebenfalls schwarz. Und sieht fast wie ne Perücke aus.

??????:
So, let me introduce myself: I am Harold Emur! Half englischman, half turkey... i mean, turk.

Er mustert kurz die Damen im Raum.

Harold Emur:
Everybody came. Fine!
With that beeing said, we can now talk about business.
I'm here, to find women, who wants to conquer World Fantasy Wrestling.
A strong force, who doesn't fear any big name of that company.
If you are women like that, you should join me right now!
And if you do so, you will not have boss. You don't have to explain, why you think that you are the best. If i would think, that you could be replaced by anyone else, i would not be here right now. And i know, that you don't really need me.
But if you join me, i will make sure, that you have big fights! If you join me, i will find strong opponent, support you, and can give you tips, how to work out right. Yes, i am not just a supporter, i can also compete tight.
Because i do know how to wrestle, i do know how to fight.
So... do you have any kind of questions?
Or do you join me right now?


Hibari ballt kurz die Faust und grinst etwas irre.

Hibari Inaba:
Oh ENDLICH komme ich aus diesem VERDAMMTEN DRECKSLOCH…

Hibari erstarrt, hüstelt betont weiblich und fast Harold sogleich an den Händen, wie bei einer Trauung.

Hibari Inaba:
Was da gerade über mich kam, uhuhuhu… schenkt dem bitte einfach keine Beachtung HERR Emur. Ich wäre ihnen sooooo zutiefst dankbar, wenn sie es in Betracht ziehen würden, mich mit in die große, weite Wrestlingwelt zu nehmen, ich armes, kleines, schwaches Hasi wäre da doch allein gänzlich überfordert, aber mit so einem starken MANN an meiner Seite… ich wäre gern ihre #1… also… die Erste, die sich ihnen anschließt…

Jasmine Drake:
Hm… ich hab das zwar nicht komplett verstanden, aber… wenn wir mitkommen, gibt es dann Süßkram? Das Popcorn ist nämlich gleich alle…

Lara Marín:
Tihihi! Wenn dieses Angebot beinhaltet, dass wir diesem stinkreichen Gör Stephanie McMahon wieder und immerfort ihr Dasein zur Hölle machen dürfen, gibt es für mich nur beredtes Schweigen, dann bin ich dabei.

Monica hat derweil im Hintergrund ausgiebig mit ihrem Stoffschwein diskutiert.

Monica Shade:
Nun, wir sind zu der Übereinkunft gekommen, dass sich kein Schwein für uns interessiert, solange wir in diesem Provinznest bleiben. Wir wären also geneigt, dieses Angebot wahrzunehmen.

Vier Damen hat Harold offenbar schon auf seine Seite gezogen ohne viel Überzeugungsarbeit nötig gehabt zu haben. Tomoyo Aoi allerdings ist noch immer dabei sich auf ihrem Kissen zu betten, die maskierte Heldin kratzt sich am leicht unter der Maske hervorragenden Kinn, die unbekannte Dame im Hintergrund scheint etwas sagen zu wollen, stottert aber nur im Flüsterton vor sich hin und Ryobi hat bisher keinerlei Anstalten gemacht mit auch nur einer Regung anzudeuten, dass sie Harolds Anwesenheit überhaupt registriert hat und drückt weiter auf ihrem Unterhaltungsmedium herum, das wir nun definitiv als 3DS identifizieren können. Der Unternehmer wendet sich erst jenen Damen zu, die bereits auf ihn reagierten.

Harold Emur:
All right! You got the spirit! I like that.

Dann geht er entschlossen zu Ryobi. Reißt ihr mit einer fließenden Handbewegung desn 3DS aus den Händen, und wirft ihn quer durch den Raum, bevor dieser auf dem Bett des Hotelzimmers landet!

Harold Emur:
But i did not come all the way from Turkey, to be ignored by anyone of you! And if you dare keep playing Detective Pikachu while i'm talking, i will throw you little Handheld out of the window!

Hibari wird leicht blass und geht einige Schritte weg, wie ca. jede der anwesenden Damen den puren Horror im Gesicht hat, mit unterschiedlichen Ausprägungen. Lara und Jasmine sind eher perplex, während die Unbekannte in der hintersten Ecke kreidebleich wird und Monica sich ihr Schwein vors Gesicht hält, weil sie nicht hinsehen kann. Nur bei der Heldin sehen wir ob der Maske nicht viel und Tomoyo reagiert gar nicht, vielmehr beginnt sie leise zu schnarchen. Ryobi wiederum verharrt einen Moment reglos, dann neigt sie ihren Kopf gen Karold und ein sehr böses Auge guckt unter ihren dicken Strähnen empor. Dann richtet sie sich auf und wir erkennen mehr von ihr. Wie ihr Haar nach hinten weicht, kommt mehr von ihrem Körper und ihrer Kleidung zum Vorschein. Selbige ist primär ein schwarzer Happi, der mit dem japanischen Schriftzeichen für „Tod“ übersäht ist, abseits von einem markanten, lila Totenschädel in der Mitte.

Ryobi Makiishi:
Hopefully for you, Harry the Turkey, my sweet little Three Game-obile will be still intact and running, without any data loss or else you will have more of my attention than you bargained for. If I lost my Hyrule Warriors Legends progress thanks to you, I’ll remember that and have you drop dead the second I’m back on Shinigami duty.

Sie geht in Richtung Bett und prüft ihren 3DS.

Ryobi Makiishi:
It’s your lucky day, Harry the Turkey. All fine, no damage done. Guess you will live on for a while. Congrats. Just don’t do that again. Like ever, okay? Shinigami work is fun, but I’m suspended from what you Westerners would arguably call Grim Reaping, because I let some people live who were supposed to die, because they entertained me, and I just had some others fill in who were supposed to live on for another 30 years or so because I didn’t like them. As such I’m massively bored, so wrestling and videogames are the only joys I have.

Sie setzt sich auf das Bett und scheint weiterspielen zu wollen, doch dann hält sie inne.

Ryobi Makiishi:
That raises the question… you seem to be quite the daredevil, Harry the Turkey. So allow me a very simple question: if I come with you to where the beautiful ladies fight, but mostly play with each other… will that bring me some fun? Excitement? There is more to you than meets the eye, I can easily tell that much, so maybe if I stick to you, I might have more enjoyment than staying here?

Dieser antwortet im ruhigen Tonfall. .

Harold Emur:
I think, you have answered your question already. If wrestling and videogames are the only joys you have... what are you waiting for?! World Fantasy Wrestling is the biggest playground ever. If you would be in a match, i would show you, how to play by the rules you like. If you do not lie to me... if you really love to wrestle... there can't be more joy for you. Unless... you are afraid to lose?

Ryobi Makiishi:
Fear is a human emotion, I can only guess what that even feels like. I mean, if Steph McMoney wasn’t in that infight with Undy T and his MoD, I would have walked away with her already to join the big league. But I refuse to accompany a Billion Dollar Bitch who doesn’t respect us entities of death, you know?

Harold Emur:
Stephanie McMahon only respects her own business. I respect women, who wants to make a difference. Do you want to make a difference?

Ryobi Makiishi:
Death knows no differences, silly. Besides, Harry the Turkey, I thought I already told you I am interested in one thing only: having fun.
...with that being said, talking to you was entertaining, but now I am bored of it, so I'll be back to my deer 3 Game-obile.

Womit Ryobi sich wieder ihrem 3DS zuwendet und ihre Umgebung wieder komplett zu ignorieren beginnt. Woraufhin eine zitternde, schüchternde Hand erhoben wird - es ist jene von der Dame aus der hintersten Ecke.

S-s-sie w-w-würden m-m-mich also t-t-tatsächlich mitnehmen? Obwohl i-i-ich noch eine A-a-anfängerin bin?

Harold Emur:
If you want learn and improve yourself, i'll never shut the door to soon. If to one of the women, everyone is talking about, ypi just need the will, and the right connection.

Er geht zur Tür. Bevor er sich noch mal allen Damen zuwendet.

Harold Emur:
Now, you know what you have to expect from me. If that's not enough, you shall stay. But if you want to change the face of Professional Wrestling today, you should join me. Because my way leads me to the place, where everybody wants to be.

Womit er sich wieder umdreht und das Hotelzimmer zu verlassen sucht. Doch die bisher still dagestandene Maskierte im Superheldengewand versperrt ihm plötzlich den weg.

CM Hero:
Wirst du wohl hierbleiben, du der du mit süßen Worten umgarnst?
Bist du ein edler Held oder nicht doch eher ein übler Schurke?
Du machst Versprechungen, doch welche Garantie kannst du für deine Versprechungen geben?
Bei wem hast du trainiert, wer hat dich ins Business gebracht?
Du suchst Damen, um World Fantasy Wrestling im Sturm zu erobern, doch warum?
Weil du selbst ein Wirbelwind bist oder bist du doch eher ein laues Lüftchen?
Ich habe um keine Hilfe gebeten und doch bietest du sie an, ohne mich zu kennen – das finde ich höchst verdächtig!


Harold Emur:
Does your question mean, that you are unable to take any risk?
If so, you should better stay here. Forever. Because with this attitude, you'll never successful in professional wrestling.
There is no guarantee in profesional wrestling, and there for, i am unable to give you one. Because in the end, it is always up to you.
The best advises and the best training is pretty worthless, if you can't use it for yourself.
Your name references two of the most successful wrestlers ever. There for, i think, you are very ambitiously.
But if you look out for a person, who is already i huge number in this business... should look for Stephanie McMahon.
Who won't give you any guarantee as well. And doesn't see anything in you.
With that being said... there remains one question: Do you want to be another midcard monkey in a mainstream stable...
Or part of a hungry group, that will change the face of World Fantasy Wrestling?

CM Hero:
Ich und Stephanie McMahon?!
Willst du mich beleidigen, Schurke?!
Eine Heldin wie ich könnte nie für so eine hinterlistige und herzlose Frau arbeiten!
…könnte ich natürlich schon, aber ich will nicht.
Wie ich auch in der Tat dich nicht brauche, um es nach ganz oben zu schaffen.
Und dass du eine jede Frau aufnimmst, unabhängig von Motiven und Charakter…
Das finde ich sehr verdächtig.
Risiken eingehen muss man wohl, aber welche Risiken und für welchen Zweck, das ist die Frage.
Es gibt nichts Schlimmeres, als sich auf eine helfende Hand zu verlassen, die dann weggezogen wird!
Nun würde ich aber vielleicht doch dazu bereit sein, dein… euer Angebot anzunehmen.
Was nicht heißt, dass ich euch vertrauen oder gar mögen und schon gar nicht brauchen würde!


Harold Emur:
Of course, you don't need us! But we need you. To make sure, we won't leave the right way. That's the thing, that heroes do, isn't it. Beside that, i think, that you are interested, because you are still talking to us.


Dann streckt er ihr die Hand entgegen.

Harold Emur:
This is our symbol of trust. Which i will never pull away.

CM Hero sieht die Hand kurz an, dann wird sie geschüttelt. Wonach Harold nun ungehindert gehen kann, wie sich der ganze Raum nach und nach leert. Und das Licht ausgeschaltet wird. Zurück bleibt lediglich die auf ihr Kissen gebettete Tomoyo Aoi, die nun gähnend die Äuglein öffnet und sich umsieht.

Tomoyo Aoi:
Ruhe umgibt mich
Alle, die störten, sind fort
Noch eine Mütze


Womit sie es sich nun erst recht bequem macht und weiterzuschlafen beginnt…



Matt Striker & Dean Malenko:
Ich kann CM Heros Vorbehalte nachvollziehen, ich hab auch noch nie von diesem Harold Emur gehört. Aber im Wrestling gibt es so viele Märkte, da kann man ja auch nicht jeden kennen.
At least he knows how to create a following. Of course most ladies didn’t even try to resist his offer so there’s that.
Er ist auch ziemlich tollkühn. Ich kenne viele, die rasch wütend werden, wenn man ihnen an ihre Handys oder Gaming Plattformen geht.
Yeah, that was nuts. He was so close to being a dayfly right there. I mean, there’s a reason none of the other women even dared to sit close to Ryobi. But he was bold and it worked out, gaining quite a bit of respect.
Womit WFW nun endgültig zum guten Gedächtnistraining wird, allein durch die Damenwelt. WFW Damen Top 100, beim nächsten Mal ist es soweit. Und wo wir schon bei den Damen sind, bleiben wir doch auch bei ihnen, es steht nämlich das nächste Titelmatch auf dem Programm, es geht um den Trios Title.



Trios Championship
Ministry of Darkness (C) vs. No Shoe Crew


C
Merbraids' Bubbles
No Shoe Crew

Wrestling ist schnelllebig und doch wird so manches mit einem Elefantengedächtnis nachgehalten. Insbesondere Verletzungshistorien, die von anderen bedingt wurden. So geschehen zu Beginn des Trios Turniers im Vorjahr als Aya Albatross von der damaligen Maxine verletzt wurde und die Fußfrei-Fanatikerin dazu zwang mit Gips um eins ihrer sonst so luftbedürftiges Füßchen rumzulaufen. Man könnte fast vermuten, dass dies auch der primäre Rachegrund ist, als die Verletzung an sich. Wobei Aya und ihre Partnerinnen Katia Klabautermann und Ouka Eagle natürlich auch von dem Gedanken angetrieben werden, den Trios Title gewinnen zu können. Rache ist schön, goldiger Erfolg noch schöner und beides zusammen am Schönsten? Allein werden die Drei allerdings hier nicht in die Schlacht geschickt, ist doch bekannt, was beim Trios Title Match der Sorority of Light gegen die Ministry geschah. So fahrlässig ist man bei Celestial Camus nicht. Weswegen Leona Flanka und Echidna Poisson hier als Verstärkung mit dabei sind. Das und weil fünffacher Augenschmaus noch schöner ist als dreifacher.

Doch nun genug der guten Stimmung und strahlenden Hoffnung, diese wird quasi auf einen Glockenschlag von der einsetzenden Dunkelheit verschluckt.

Dark Side

Es erscheinen die Herrinen der Düsternis, welche sich anschicken einmal mehr die Licht und Freude auszulöschen, welche ihre Gegnerinnen verbreiten, so wie sie es bereits mit der Sorority of Light getan haben. Angeführt von der Takertochter Angelina Acheron beschreiten die Kreaturen der Nacht ihren Weg zum Ring. Angelinas rote Lockenpracht umhüllt sie wie ein Cape, das hinter ihr her schleift, der Blick ist fokussiert nach vorn, anders als bei Marion Nathaniel, deren Augen unstet durch die Halle flackern und jedem Fan, der die Hand zum abklatschen hinhält, einen kühlen Schauer beschert, der unweigerlich zum Zurückziehen der Hand führt. Catrina wiederum spielt voller Vorfreude auf die kommende Schlacht gut sichtbar mit ihrer Zunge rum, was gleichermaßen betörend wie schauerlich daherkommt. Am Ring angekommen nimmt Angelina ihren Hut vom Kopf und platziert ihn auf der eigenen Ringecke, während Marion ihre Stiefel abstreift und Catrina lasziv einen Zungenschleck über die Ringseile andeutet… ehe man die Gürtel abgibt und zum Staredown übergeht.

Genug des Vorspiels, beginnen wir mit dem Hauptprogramm, nämlich Olga. Was natürlich nicht ganz stimmt. Zwar ist es der legendären Russin mit den brünetten Flechten gänzlich unmöglich irrelevant zu sein, unabhängig von ihrer Position als Offizielle in diesem Kampf, aber eine Hauptattraktion ist sie schon länger nicht mehr. Fast so als ob ohne ihren Bruder etwas Antrieb fehlen würde… und doch steht sie nun für einen Moment im Mittelpunkt, nämlich dem Moment des Matchanläutens.
Kaum ist dieser vorbei, wechselt das Hauptaugenmerk jedoch zu jener Frau, die einst selbst vorgab Olga zu sein, um Mind Games mit dem damaligen Undisputed Champion Christian Cage zu Gunsten von Chris Jericho zu spielen. Lang ist es her und wie anders doch WFW nun ist. Christian ist Herausforderer statt Champion – und das vielleicht zum letzten Mal – und gut mit Chris Jericho befreundet, während Aya Sara Fuchs nun im anderen Camus Lager ist und an Ähnlichkeit mit Olga eingebüßt hat, Dank azurblau gefärbter Flechten. Die Bein- und Fußpartie allerdings ist immer noch sehr ähnlich – und Aya ist flott auf ihren Füßen. Richtig flott. Kaum ist der Ringgong ertönt, verringert sie im Sauseschritt die Distanz zu ihrer Kontrahentin und versucht diese so auf dem falschen Fuß zu erwischen.
Doch auch Angelina weiß ihre Bein- und Fußpartie zu nutzen und so weicht die rotgelockte Takertochter dem Ansturm Ayas nicht nur aus, sondern gibt ihr sogar noch einen Stoß, sodass diese Gefahr läuft, frontal gegen die Ringecke zu krachen. Aber Aya nutzt den Schwung und hechtet besagte Ringecke hoch – ein Flugangriff wäre nun möglich und erfolgsversprechend, weil überraschend. Dumm nur, dass diese Ringecke hinter Angelina natürlich jene ist, wo Marion und Catrina lauern. Und die packen Aya kurzerhand am Knöchel und zwingen sie dazu, unsanft auf der Ecke Platz zu nehmen.
Was Angelina nutzt, um mit Marion abzuklatschen und hinter Aya her zu klettern.
German Superplex angesetzt… aber Aya wehrt sich mit Back Elbows!
Angelina muss ihren Anstieg abbrechen… und Aya macht sich rasch wieder Absprungbereit!
…doch Marion tritt einen Rope Assisted Enzuigiri und kickt Aya vom Top Turnbuckle!
Resultat: Aya fliegt, aber nicht dahin, wo sie will… sondern nach draußen.
Wo glücklicherweise Leona Flanka und Echidna Poisson zugegen sind, um als Landeplatz zu dienen.
Ansonsten hätte man sich wohl große Sorgen machen müssen, dass Aya schon wieder eine Verletzung davonträgt. Marion ist ihrerseits nicht ganz zufrieden damit, dass Aya Glück im Unglück hatte und setzt im Ring nach einigen Hopsern zum Sprint an, federt in die gegenüberliegenden Seile, um Schwung für einen mächtigen Suicide Dive zu sammeln… aber als sie das versucht, kriegt sie von Katia ein Knie in den Rücken gerammt, woraufhin Ouka per Springboard Tomahawk Chop gegen die in ihrem Bestreben gestoppte Marion in den Ring springt – Volltreffer!
Marion sackt angeknockt auf alle Viere… das will die Rothaut sofort ausnutzen!
Naildown!
…angesetzt, aber auf Oukas Schultern zappelt sich Marion frei und kontert per Lucha Armdrag und kann dann auch noch einen Dropsault folgen lassen. Eagle wird in die Seile gepfeffert, aber diese nutzt den Schwung für sich, zieht ihr Knie hoch und lässt MaNa per Kitchen Sink fies übers Knie rutschen… selbige hält sich den Magen und rollt sich lieber erst mal aus dem Ring, wo Marion vor Ouka jedoch nicht sicher ist: Inside Out Asai Moonsault!
Die Fans hat Ouka so auf ihre Seite gezogen, als ob sie da nicht eh schon gewesen wären.
Zudem hat sie so natürlich einen Doppelwechsel erzwungen, besagen doch die Trios Rules, dass das Verlassen des Rings auf welche Art auch immer eine Auswechslung darstellt… was nun Katia und Catrina nutzen, um den Ring zu betreten. Catrina stiefelt hierbei extra süffisant auf Katia zu und hinkt absichtlich etwas auf dem Bein, das sie bei Aya verletzte. Was bei Ayas Gattin fruchtet, Katias Blick wird finster und sie stürzt auf Catrina zu, versetzt ihr einige Schläge… aber wird dann von einem Drop Toe Hold erwischt und von Catrina in ihren Darkness Clutch genommen.
Dort bleibt Katia aber nicht lange, da ihr Adrenalin plus ihre Willenskraft und Athletik dazu führen, dass sie sich herauswinden und Catrina mit Elbows in die Rippengegend schwächen kann, ehe sie per Foxfire Catrina deftig auf die Matte schickt.. Cover! Eins! Zwei! Nein!
Ganz so simpel lassen sich die Kräfte der Finsternis natürlich nicht das 1:0 abluchsen.
Aber Catrina ist angeknockt… und bekommt einen European Uppercut zur Dreingabe ab.
Dann wechselt Katia mit Aya… und beide platzieren sich vor Catrina.
Double Suplex… nein, dann greifen beide je nach einem Bein von Catrina…
Sodass sie diese nun quasi vor sich in der Luft halten.
Double Fisherman’s Suplex angesetzt… oder besser gesagt… Sailor’s Suplex!
Doppelte Brücke… und Cover!
Eins!
Zwei!
Drei!
Darf man überhaupt zu zweit ein Cover durchführen?
Nun, Olga jedenfalls hatte keine Einwände.
Entweder zählt sie (fast) gar keine Cover (vor einer bestimmten Matchdauer) oder halt alle.
Angelina und Marion protestieren ihrerseits auch nicht.
Vielmehr schüttelt Angelina mit düsterer Miene sachte den Kopf, dass ihre mehr als apronlangen Locken tanzen und auch Marion rollt mit ihren grünen Augen, anstatt wie üblich geisteskrank zu lachen. Offenbar sind sie sich einig, dass hier Catrinas Leistung einfach nicht gut genug war. Und dass es letztlich egal ist, denn ein einzelnes Cover gegen Nicht-Captain Catrina bedeutet keinen Titelwechsel, sondern nur eine Führung. Einer vom Duo Angelina/Marion muss auch noch ein Fall abgerungen werden. Und daran ist die Sorority of Light bei Hour of Glory bereits hinreichend gescheitert. Weswegen die beiden sich ca. 0% Sorgen machen, dass sie das Match und den Titel tatsächlich verlieren könnten. Zur Not muss halt schwarze Magie helfen.
Aber ehe es soweit kommen kann, müssen die Merbraids nun gemeinsam Catrina aus dem Ring werfen, um einen Wechsel zu erzwingen, das 2:0 können sie gegen Catrina ja nicht holen. Streng genommen müsste Aya dies sogar allein vollbringen aber nun ja, Olga halt. Dank der Überzahl ist es dann auch nicht schwer für die beiden doppelt Beflochtenen Catrina aus dem Squared Circle zu werfen… doch kaum ist diese auf der ringnahen Matte angekommen, rappelt sie sich auch schon wieder hoch und will in den Ring zurückkehren, um Rache auszuüben. Die frühere Maxine nimmt Schwung… und bekommt beim Versuch zurück in den Ring zu rutschen einen Stiefel ins Gesicht!
Was nun?
Die beiden Merbraids sind doch keine Sailor Senshis, die mitunter Stiefel tragen?
Insbesondere Aya nicht? Ist der Gruppenname „No Shoe Crew“ nun überarbeitungsbedürftig?
Nein!
Denn der Stiefel, der Catrina gewaltsam an der Rückkehr in den Ring hinderte kam von der eigenen Verbündeten. Marion hat Catrina hier eins mitgegeben und als diese erbost nachfragt, was das sollte, lacht Marion sie nur aus und Angelina gebietet ihr mit einer simplen Geste, sich demütig auf dem Apron einzufinden und über ihre Leistung zu sinnieren. Was diese auch widerwillig macht, was wiederum zur Folge hat, dass Marion nun diejenige ist, die im Ring das Vakuum an Dunkelheit ausfüllt.
Aya wiederum verlässt ihrerseits den Ring, ist doch ihr Rachedurst nach diesem Fall gegen Catrina genug gestillt, um nun die vernünftige Option zu wählen: solange Aya nicht im Ring ist, kann die Ministry of Darkness schließlich nicht gewinnen, sondern nur den Ausgleich schaffen. Um dies zu vollbringen, müsste Marion nun Ouka besiegen, welche Ayas Platz einnimmt.
Die Squaw attackiert die Liebhaberin des Dunkeln auch sogleich, aber die weicht jedem Schlag- und Trittversuch aus und kommentiert jeden Fehlversuch mit ihrem gleichermaßen wahnwitzigen wie nervtötenden Lachen. Bis sie zurückschlägt, mit einem Elbow in Oukas Seite, dann verdreht Marion der Rothaut den Arm, hämmert auf diesen und greift um zu einem Hip Toss, auf welchen ihr Triangle Choke, der Necrotic Drain folgen soll. Ouka windet sich jedoch heraus, flippt auf die Füße und springt rasch ab, um selbige MaNa per Low Dropkick in die Visage zu drücken.
Da lacht Marion nun nicht mehr.
Stattdessen windet sie sich auf dem Boden und hält sich das Gesicht.
Ouka wechselt nun mit Katia, hievt dann Marion hoch und wirft sie Katia per Snap Suplex hin.
Die greift sich Marions Beinpartie, Ansatz zum Figure-4 Legl… aber Marion tritt Katia weg, die daraufhin ungewollt mit Ouka kollidiert! Dann geht alles ganz schnell: Marion springt hoch, versetzt Katia einen Backstabber, dreht sich dann über einen Handstand auf die Beine zurück, verpasst Ouka einen Poison Rana und hebelt dann die wieder unter Schmerzen aufstehende Katia aus und lässt die Spiral of Madness folgen.
Und covert beide.
Eins.
Zwei.
Drei und Kick Out!
Ouka kickt aus, Katia nicht.
Ob das wohl als Sieg für die Ministry gegolten hätte, wenn Ouka hier nicht die Schulter hochgerissen hätte? Zwar war ja eigentlich nur Katia die reguläre Kämpferin im Ring, aber bei Olga als Referee weiß man ja nie, wie sie die Regeln interpretiert. Unzweifelhaft ist hingegen, dass dies nun der Ausgleich war. Marion gibt eine Siegespose mit keck rausgestreckter Zunge zum Besten, in Richtung Catrina. Welche nun auch noch von Angelina einen kühlen Blick mitbekommt von wegen „so repräsentiert man die Ministry“. Catrina guckt düster zurück.
Marion tritt nun die schlaffe Katia nach und nach aus dem Ring, ehe sie zu Ouka herüber scharwenzelt, die noch immer unverändert daliegt, nach ihrem Kick Out und sich den Kopf hält… und nun einen Grund geliefert bekommt, sich ihren Rücken zu halten, in den tritt Marion ihr nun nämlich rein… und noch ein Stomp… und der Stomp bleibt gestampft, um genau zu sein quält Marion nun ihre Gegnerin etwas, indem sie ihren Stiefel in deren Rücken bohrt. Dann hopst Marion weiter nach vorn, zur Ringecke… Split Legged Moonsault… daneben!
Marion landet auf der Schnauze, weil Ouka sich plötzlich doch wieder schnell bewegen kann!
Da hat die Squaw vom Stamm der Cheyenne Marion ordentlich aufs Glatteis geführt!
Und packt nun zu: url='https://www.youtube.com/watch?v=9eG8CZ8lIJU']April’s Fool[/url]!
Eins!
Zwei!
Drei!
Kick Out!
…aber das war zu spät! Das war der Titelwechsel! Marion guckt völlig entgeistert und kriegt dann einen Wutanfall wie ein Kleinkind, ehe sie einen Wutanfall wie eine Erwachsene kriegt und wüst gegen die Seile und Ringecke prügelt, bis ihre Hände zu bluten beginnen. Auf der Gegenseite wiederum ist der Jubel grenzenlos, das ist der Titelwechsel! Nach den Tag Team Titeln gewinnen die Merbraids nun auch den Trios Title, während es für Ouka ihr erster Titelerfolg, ja ihr erster großer Erfolg überhaupt bei WFW ist. Angelina vergräbt das Gesicht in einer Hand und lässt diese dann nach unten schnellen. Womit das Licht ausgeht. Als es wieder angeht, ist Angelina verschwunden, nur Catrina und Marion sind nun da, um den schmachvollen Rückweg zu beschreiten. Wobei Marion den neuen Champions noch extra böse Blicke zuwirft und mit ihren blutigen Händen einige Drohgebärden macht. Doch davon bekommen die neuen Titelträgerinnen nicht viel mit, sie sind zu sehr damit beschäftigt ihren Sieg zu feiern.



Matt Striker & Dean Malenko:
Neue Champs! Neue Champs! Hätte ich ehrlich gesagt nicht zwingend mit gerechnet, aber trotzdem schön!
I wouldn’t quite go as far as calling this an upset, but it is mildly surprising indeed.
Ob das wohl für weitere Spannungen innerhalb der Ministry sorgt? Und was bedeutet dies für das Casket Match später am Abend?
That isn’t even a question. Angelina’s eyes tell a very clear story. Regarding the casket match… I really don’t know. The pressure has shifted against the Ministry, but that could very well make them all the more dangerous and they are already pretty dangerous to begin with.



Backstage bei Todd Grisham sehen wir nun Gold stehen. Ohne dass Gürtel im Spiel wären. Weil wir eben keine Champions mit güldenen Gürteln sehen, sondern das goldene Duo von World Fantasy Wrestling, welches in der globalen Popularität zwar nicht an die Golden Lovers heranreicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Dann wiederum war Goldust natürlich schon eine goldene Ausnahmeerscheinung lange bevor es die Golden Lovers überhaupt gab und je nachdem, welche Prioritäten man bei der Beliebtheit setzt, bringt Caitlin Carat freilich vieles mit, um Fanherzen für sich zu gewinnen. Das Herz von Todd schlägt jedenfalls recht sicher schneller, ob der Körperlichkeit der früheren Hot Honey und ihrer geringen Scheu möglichst wenig von selbiger der Fantasie zu überlassen. Abgesehen davon, dass ob der Textbasis des Ganzen die Fantasie unerlässlich ist.

Todd Grisham:
Hallo Fans! Wer bei mir ist, seht ihr ja, ich geh mal nicht davon aus, dass ich euch die beiden vorstellen muss, ne? Also… Caitlin! Beim letzten Rav hast du etwas getan, das noch nie jemand auch nur versucht hat… du hast dich Miwayu Mitsurugis Schwert angenähert und dann ordentlich Prügel bezogen. Was für ein Wahnsinn hat dich denn da geritten?

Caitlin Carat:
Insanity had no involvement in my actions, Todd.
Insanity it would have been, had I thought the blade to cut myself.
Insanity it would have been, had I attempted murder with it.
But I had no such desires, as my sole longing was to gain the attention of the wielder of that sharp, unforgiving edge. And her attention I acquired like possibly nobody ever did before me. The beating I received was worth the gain. While other wounds may never heal, especially wounds done to your soul, such bruises heal quickly enough.
They are not worth mentioning.
They are not worth remembering.
They are not even an afterthought as they were never given any thought to begin with.


Todd Grisham:
Tja und jetzt? Gehst du jetzt da raus und forderst erneut ein Match gegen Miwayu?

Caitlin Carat:
That question, it is not a clever one.
That question, you should feel ashamed of asking.
That question, you should be able to answer by yourself.


Todd Grisham:
Äh… also… mir ist auch klar, dass ihr grad hier bei mir im Interview seid und nicht da draußen, um ein Match zu fordern, aber… heißt das etwa, du hast dich von Miwayu verhauen lassen und willst sie jetzt gar nicht mehr herausfordern, nun wo du ihre Aufmerksamkeit hast? Ich kapier das gerade nicht…

Ihr Begleiter sieht entrüstet aus.

Goldust:
Erst ist ihre Meinung sehr begehrt, dann ihr Worte nichts mehr Wert?! Pass gut auf, du kleine Made: Schau nicht ständig nur vor die Fassade! Zeige mehr Stil, sei nicht zu schlicht. Sei Jener, der mit den Konventionen bricht. Und wagst du dich an ein großes Werk,
wähle Weise alle alle Utensielien, denn ein Einfallspinsel bringt es nicht!


Todd Grisham:
War das jetzt eine Erklärung oder diente das nur dazu, mich noch mehr zu verwirren? Äh…

Caitlin Carat:
The sword mistress choose to ignore me.
The sword mistress judged me by the person I was, rather than the person I am.
The sword mistress did have to learn, that she has no choice in this matter.
I requested a match, but was refused.
As such, I refuse to let her be.
As such I refuse to be turned down.
As such, I shall target her again and again and again.
Until it is enough.
Until the roles are reversed.
Until the sword mistress asks ME for a match.


Todd Grisham:
Okay, das versteh jetzt sogar ich.
...was anderes!
Bei Standing Alone wart ihr ja mit TJP und Carmella aneinander geraten... sogar eliminiert wurdest du von TJP!
Ich gehe davon aus, dass ihr das nicht so einfach unter den Teppich kehrt, oder?


Goldust:
Ein einsamer Fall in die Erfolglosigkeit. Einer von vielen, die gleichsam gefallen sind. Ein goldenes Mosaik am Rande des großen Gemäldes. Und dennoch sichtbar, da nie verblasst. Und sollte es auch auch im Schatten derer stehen, die Ruhm und Loorbeeeren ernten... so wird es nie im Schatten dessen stehen, der bereits längst verschollen ist.

Todd Grisham:
…könntet ihr vielleicht nen Übersetzer bei euch aufnehmen?
Ich versteh nämlich schon wieder nur Bahnhof.
Dabei habt ihr gar nix von nem Bahnhof gesagt.


Caitlin Carat:
Those who wronged us, their star has already fallen, without even a crash.
Those who wronged us are long forgotten by many, but not the few.
Those who wronged us, their star’s final descent has yet to come.


Todd Grisham:
…aha. Oder so.
Ähm... und was habt ihr sonst noch so für Ambitionen?


Goldust:
Ambitionen? Fragst du, ob wir noch mehr Gold benötigen? Schau uns an, und die Antwort fällt nicht schwer. Oder suchst du gar nach Epischem? Nach einem neuen Rekord? Einem Wunsch nach Vergeltung, der tief in unserer Seele brennt? Das Feuer brennt, doch nicht alles steht in Flammen. Where ever we go... whatever we do... we make sure, that you... and world fantasy wrestling, will never forget the name of...... Goldust and Caitlin Carat!

Beide inhalieren lautstark, hauchen Todd dann synchron an… und gehen.



Matt Striker & Dean Malenko:
Ich glaube sie haben schon längst den Punkt erreicht, wo keiner mehr ihre Namen vergisst. Was echt ne Leistung ist für Caitlin, bei so vielen Damen hier.
Of course she’s great.
Ja, nicht schon wieder die Leier bitte.
It is what it is. And what is it? It’s the truth, that’s what.



Watchtower of the Valkyrie

Es ertönt der Walküre Musik und besagte kanadische Luchadora erscheint auch sogleich in ihrem pompösen Mantel mit eingeschalteter Windmaschine auf der Einzugsrampe. Und dennoch, Taya ist heute nicht so richtig nach Selbstdarstellung. Zwar nimmt sie ein paar fotogene Posen ein, doch ihre Körpersprache ist etwas weniger selbstverliebt als sonst und dafür recht ernst. Was sich auch unweigerlich in ihrer Stimme wiederfindet, kaum dass sie das Mic zum Mund führt, dass sie von Lilian Garcia angereicht bekommen hat.

Taya Valkyrie:
Well, here I am.
I could now go on about how this is the best moment of the show, but for one that would be such an obvious lie I couldn’t say that with a straight face and secondly that would turn me into a Stella Nova impersonator. And I’m pretty content with being myself, so I really don’t even want to try to come across as a rip off of someone else… and just for the record, I did my hair coloration scheme way before Alexa Bliss was a thing in wrestling, thank you very much.
With that being established… let’s discuss the obvious reason as to WHY this moment is in no shape or form the highlight of the show. For one, because I’m not part of the Money in the Bank Match and secondly, because my best hope to contribute anything of worth beyond my great looks is dependent on Taylor Wilde not being a cheap ass slut this time around and fight me fair and square. If she is even daring enough to fight me at all considering I wouldn’t fall for her lame tactics a second time. And yeah, her tactics were lame. Why did I fall for them anyway? Because I thought she was an actual halfway cool person, with being from Canada and all. My, was I wrong about her.
Anyway… I know you can hear me, Taylor, so come on out… or don’t.
The embarrassment will be all yours this time around anyway.


Es vergehen einige Augenblicke, dann wird es laut.

C
Live to Win
The Perfect Blueprints

Vor Jubel, den TPB erscheinen und zelebrieren ihren Einzug. Zumindest kurzfristig, denn dann klatschen Matt Morgan und Dolph Ziggler mit Taylor ab und gehen wieder gen Backstage, dieses Match gebührt ihr und ihr allein, dieses Mal soll es die kanadische Entscheidungsschlacht werden, ohne Tricksereien. Allerdings fehlt natürlich noch etwas, bzw. jemand, ehe es losgehen kann…

Vampire Lair

Noel scheint zwar noch etwas bitter über den Verlauf und Ausgang des Tag Team Title Matches zu sein, dennoch kommt sie hier zum Ring, damit wir nicht nur frauliche Körper, sondern auch etwas qualitatives Standardhaupthaar im Ring zu sehen bekommen.

Was wir nun auch zu sehen bekommen, ist ein intensiver Lock Up, bei welchem beide Damen viel Power reinwerfen und nicht wirklich nachgeben wollen – nur ist nicht jeder Wille gleichbedeutend mit einem Weg, wie Taylor Wilde hier rasch einsehen muss, denn Taya hat nicht nur 17 Zentimeter mehr Körpergröße, sondern auch mehr Power und stößt Taylor förmlich auf die Matte, wonach die kanadische Luchadora eine selbstherrliche Pose zum Besten gibt… und sich einen Leg Lariat einfängt, weil ihre Landsfrau nicht gerade lang liegen bleibt.
Taya kommt aber auch sogleich wieder hoch und will mit einem Big Boot kontern.
Taylor Wilde hatte aber nicht umsonst einst den Spitznamen „Upset Queen“.
Nicht hier bei WFW zwar, aber sie hatte ihn.
Und warum?
Weil sie aus diversen Situation überraschende Siege herbeiführen kann.
So auch hier?
Auf jeden Fall weicht sie aus, hat mit einem Klammergriff plötzlich Taya von hinten umwickelt…
German Suplex aka Wilde Ride… aber darauf war Taya vorbereitet.
Sie blockt gut, befreit sich dann mit Elbows und nimmt Taylor in einen Side Headlock.
Dominanz ausstrahlen, bzw. aufbauen heißt das Zauberwort.
Das jedoch nicht so effektiv ist wie „Sesam, öffne dich“.
Oder „Levitation“.
Oder „ridiculo“.
Liegt vielleicht daran, dass Taya keine Zauberin, bzw. Hexe ist.
Auf jeden Fall ist nun sie selbst diejenige, die Elbows einsteckt und zwar in den Magen.
Und durchtrainierte Bauchmuskeln schützen nicht vor Magenschmerzen.
Ergo muss sie Taylor loslassen und dann dabei zusehen, wie diese in die Seile flitzt.
Was sie jedoch nicht muss, ist sich anschließend von ihr treffen zu lassen.
Denn ehe Taylor etwas zeigen kann, springt Taya nach vorn und mäht die Vertreterin von Celestual Camus mit einem Clothesline nieder. Wonach sie mit einer Sitout Powerbomb nachsetzt, die jedoch nur dazu gut ist, dass sich Noel betont weiblich auf den Boden wirft und bis zwei zählt, dann erfolgt nämlich der Kick Out. Auf welche Taya ihrerseits einige Kicks folgen lässt und zwar in die Rippengegend der auf allen Vieren kriechenden Taylor Wilde.
Welche nun in der Folge in eine Ringecke gesetzt wird.
Anlauf… und… Valkyrie Crash!
Schöner Treffer!
Taya feiert sich und ihre Aktion… und bekommt Lust auf mehr.
Noch ein Valkyrie Crash!
Dann nimmt sie Taylor hoch, hakt deren Kopf ein und setzt an zum Tornado DDT
Aber Taylor windet sich rum, erwischt Taya so im überraschtem Zustand und…
Northern Lights Suplex in die Brücke!
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Kein Upset. Abgesehen davon, dass hier ohnehin kein Upset möglich sein dürfte.
Schließlich treffen zwei Frauen von hohem Kaliber aufeinander – das Matchende ist offen.
Wie auch Tayas Mund, dieser Konter hat zwar nicht den Sieg gebracht, aber sie beeindruckt.
Weswegen sie sich rasch aus dem Ring rollt, um durchzupusten.
Taylor schnappt erst mal selbst nach Luft, dann will sie nachsetzen:
Baseball Slide… aber Taya weicht aus und zeigt einen Big Boot an den Hinterkopf!
Wonach sie Taylor rasch wieder hochzerrt und gen Ringtreppe schleuder…n will, aber Taylor reversalt! Und so saust Taya selbst gegen den Stahl! Roundhouse Kick hinterher! Das ist jetzt Taylors große Chance, Taya ist angeknockt! Punch! Punch! Und Short-arm Clothesline! Taylor packt sich Taya und rollt sie in den Ring, wo diese versucht den Schwung zu nutzen und weiterzurollen… gen Noel, an deren Schuh- und Sockenwerk sie sich hilfesuchend festklammert. Die beugt sich runter und versucht die Anhängliche loszuwerden – sie ist doch gar nicht bein- und fußfrei, sodass eine Snitsky Attacke jederzeit möglich und irgendwo verständlich ist, aber nun hat sie doch so eine, der sie sich erwehren muss, weil Taya komplett durch den Wind ist.
Sehr zu Taylor Wildes Amüsement.
Doch dann wird sie misstrauisch – die Szene geht etwas zu lang, um Zufall zu sein!
Sie wirbelt herum… und sieht einen schillernden Mann an ihr vorbeihuschen.
Ein Sprung ans Absperrgitter und von da kommt er per Flying Kick zurück und tritt sie um!
Das ist… John Morrison von Glorious Bliss! Tayas Verlobter!
Buhrufe werden laut, wie er die hart am Kopf getroffene Taylor Wilde in den Ring rollt…
Wonach er selbstverliebt und Taya-verliebt grinsend wieder gen Backstage entschwindet.
Taya hat nun auch genug von Noels unteren Extremitäten… und krabbelt zu Taylor, die sie nun nach Wiedererlangung der Senkrechten etwas hochhievt… Northern Lights Suplex angesetzt… Berserker Boots! Und Cover! Eins! Zwei! Drei! Auf eine linke Tour holt sich Taya hier sehr zum Unmut des Publikums den Sieg, welchen sie dennoch – oder gerade deswegen? – ordentlich zelebriert… inklusive etwas Nachtreten, bis Dolph Ziggler und Matt Morgan herbeieilen, um Taylor vor weiteren Attacken zu schützen…



Matt Striker & Dean Malenko:
Och nö… musste das sein? Da denkt man, es gibt ein sportliches Duell und dann das...
What goes around comes around. TPB did similar stuff to Taya at Standing Alone.
Ja, schon klar. Und trotzdem habe ich das von Taya nicht erwartet, so wie sie sich hier bisher präsentiert hat… und Taylor wohl auch nicht, sonst hätte sie ihre Kumpels sicher nicht backstage geschickt.
This is where I quote myself: “not being ringside equals being too far away”.



Irgendwo in einem Backstageraum hat sich Mina Louise Stuart mit ihrer Gehilfin Marie Rose häuslich eingerichtet und genießt die gute, englische Tea Time mit allem, was so dazugehört – sehr zur Überraschung der minderbezahlten Angestellten MUAH, also
Giselle Marie
Lina und Tina Colada, welche die Zimmertür öffnen und diesen Umstand mit großer Verwunderung zur Kenntnis nehmen.

Lina Colada:
Ähm, vielleicht ist das ja eine dumme Frage, aber ist wirklich jetzt die Zeit, um Tee zu trinken? Ich dachte, wir suchen nach diesem verschwundenen Koffer?

Tina Colada:
Wir jedenfalls HABEN gesucht – und nicht gefunden. Schön zu sehen, dass ihr es euch gutgehen lasst, während wir schuften…

Die einstige Queen of Honor und Temptation Titelträgerin, welche beim letzten Grandslam noch selbst in besagtem Kontext im Ring stand, setzt ohne in die Richtung der Coladas zu sehen die Teetasse ab.

Mina Louise Stuart:
There is time for work and there is time for tea.
If in doubt, tea has the higher priority.
Of course, you have to be British, or even better: English, to understand this.
You two clearly are not British and as such you do not understand this simple concept.
Hence why this tea is too good to be wasted on you and your ignorance.
Besides, we are not equals, just in case you forgot.
I am the person you are indebted to.
As such, you doing dirtywork, while I enjoy tea is the most normal thing in the world.


Tina ballt die Faust, zwingt sich aber zu einem Lächeln.

Giselle Marie:
Um, they do have a point though, Miss Mia.
The sooner we find the Missing Money in the Bank Case, the sooner we get paid.
And payment is something we require, as we did not have many matches recently, victorious matches even less so…


Mina Louise Stuart:
Ah, the desperate needs of us living.
But tonight is not a good night to walk around aimlessly.
This night does bode ill.
I can feel it every minute – something is going to happen.
Something I want to be no part of… something… final.


Giselle Marie:
Well, in the Main Event tonight, a career could end… maybe that’s it?

Mina Louise Stuart:
This is certainly possible.
However, it is just on possibility of many.
It might very well be the career that ends, but maybe… something else will end.
In any event… I feel it drawing nearer…
…you two stay here with us now.
As your boss, I have to ensure your safety and letting you walk out on your own again would be the very opposite of safe. That case can wait until next show. Most things lost can be retrieved again, but some… cannot, which is why keeping onto it is the top priority. One’s life being one of those things…


Sie blickt düster in ihren Tee und die Szene endet…



Matt Striker & Dean Malenko:
Und jetzt ist mir wieder so richtig mulmig, hätte ich nicht gebraucht, vielen Dank.
I call that a good omen. Nanana… nanana…
Ein Omen ist hier sicherlich im Spiel, doch solltest du vorsichtig sein, es als „gut“ aufzufassen. Ich meine ja nur.
Pessimism is not a good character trait.



Sie steht im Ring. Um zu singen? Etwa die deutsche Nationalhymne? Nein. Allerdings nicht, um von Menschen, die Befürworter von deutschem Nationalstolz sofort in die braune Ecke schieben. Zumal ihre Wurzeln ja in den USA liegen. Sie ist einfach Ringsprecherin mit Ankündigungsbedarf.

Lilian Garcia:
Die nächste Begegnung ist Double Tables Match um die WFW Male Tag Team Championship!

Großer Jubel bei den Fans. Denen die Nationalhymne offenbar nicht fehlt.

Lilian Garcia:
Um zu siegen, muss Team A jedes Mitgleid von Team B nacheinander druch einen oder meherer Tische werfen. Fliegt erst ein Mitglied von Team B, und dann ein Mitglied von Team A durch einen Tisch, muss Team B nur noch das weitere Mitglied von Team A einen Tisch verfrachten, während Team A wiederum beide Mitglieder von Team B nacheinander durch Tische werfen muss.

C
The Don
Explicitly Excellent

So viel zur Veranschaulichung. Womit es Zeit für die Herausforderer wird. Die sich bei der Bezeichnung "Team B" angesprochen fühlen könnten. Ja, Don "Guido" Maritato war German, bzw. Italian Champion, und ja, Último Dragón konnte sich wiederum zum WFW Champion krönen. Allerdings vor vielen, vielen Jahren. Heute treten sie nach wie vor im Team als Explicitly Excellent an. Und konnten einige Erfolge feiern. Sogar einmal an den Team Titeln kratzen. Doch in den entscheidenden Matches gingen sie immer als Verlierer hervor. Na ja, fast. Immerhin konnten sie bei Standing Alone 2017 gegen ihre heutigen Gegner ein Untentschieden "erringen". Ob es heute mehr wird? An Kampfgeist mangelt es Mario & Yoshi jedenfalls auch diesmal nicht. Außerdem können sie sich erneut auf ihre Begleitungen, Sylvia "Sylph" Meloni und ihre Partnerin"Undine" Yae Kototsukimi verlassen. Zwar macht Letztere mit ihren Fähigkeiten als Dolmetscherin höchstens dem "Google Translater" Konkurenz, hat beiden Herren aber dafür dieses Match beschert. Jetzt müssen sie ihre chance nur noch nutzen.

GLORIOUS DOMINATION

Etwas anders sieht es bei diesen Männern aus. In der Karriere von Claudio Castagnoli gab es sicherlich Durchhänger. Doch seit er mit Bobby Roode im Team Glorious Swiss unterwegs ist, sind beide von 0 auf 100 durchgestartet. Konnten sie doch direkt das Tag Team ToH der Männer im ersten Anlauf für sich entscheiden, und im Finale den C Lu-C-ia C-olleagues von Vitamin C das Gold abnehmhen. Dementsprechend präsentierend sie sich natürlich angemessen. Was vor allem für Bobby Roode gilt, der sich wieder in die pompöseste Robe aller Zeiten geworfen hat. Claudio Castagnolie gibt sich vergleichsweise schlicht. Ist dank dem Erfolg seines Teams ebenso selbstsicher unterwegs, wie der Mann an seiner Seite. Doch auch Frauen geben sich die Ehre: Neben ihrere Managerin, Stephanie McMahon, sind auch Sasha Banks sowie Alexa verteteten. Letztere ist übrigens kein elektronisches Gerät, und erst recht nicht dabei, um jede Frage mit einer Antwort zu bedenken. Sollte sie dennoch jemand damit aufziehen, wird diese Person schnell lernen, warum Little Miss Bliss auch als "Wicked Witch" bekannt ist. Heute beliebt sie allerdings im Hintergrundm während beide die Männer unter dem Ring bereits einen Tisch hervor ziehen, aufbauen, und andeuten, das dieser sich schon über ein paar Herausforderer freut.

Im Ring händigen sie Ringrichterin Ekaterina Akenova schließlich ihr Hüftgold aus. Das in diesem Fall mehr als nur eine Metapher darstellt. Und stürmen synchron auf beide Herausforderer zu:
Double Clothesline!
Im Idealfall hätten sie einen doppelten Treffer gelandet. In diesem Fall weichen die Titelaspiranten jedoch rechtzeitig aus, was einen Dropkick von Mario gegen Roode zur Folge hat, während Yoshi Castagnoli mit einem Spinning Heel Kick bedenkt. Ein weiterer Dropkick des vermeintlichen Klempners erzielt hingegen weniger Wirkung, da der Glroriose einfach einen Schritt zur Seite geht. Último Dragón packt gegen Caludio gerade seine Kick Flurry aus. Klingt wie ein Dessert von McDonalds, ist aber schwerer zu verdauen. Bobby schickt Maritato wiederum in die Seile. Wartet jedoch vergeblich auf dessen Rückkehr, da sich der Italiener an sich an diesen fest hält. Mit Schmackes will Robert ihn über die hauen... geht bzw. fliegt nach einem Back Body Drop aber selbst über diese. Da blockt der Schweizer gerade einen Kick des Drachen ab... und fängt sich einen Enzuigiri ein. Anschließend formieren sich die Herausforderer:
Double Dropkick.
Der Swiss Cyborg fliegt in die Richtung des Ringes, vor dem die Champions bereits den ersten Tisch aufgebaut haben. Zieht sich dort an den Seilen hoch. Und fliegt nach einem weiteren Double Dropkick nicht nur über die Seile... sondern genau... nicht durch dort stehenden Tisch!
Weil der nämlich plötzlich auf der Seite liegt. nicht etwa aufgrund von pflegmatischen Tendenzen, sondern weil ihn Sasha und Alexa rechtzeitig umgeworfen haben. Die Bank of Bliss lacht hämisch in die Richtung der Herausforderer. Als nunmehr deren Begleitungen hinzu kommen, die das Ganze weitaus weniger witzig finden. Und teilen ehemaligen Female Tag Team Champions Botschaften auf der Beziehungsebene mit. Solche, die mit der Aussage "Noch so'n krummes Ding, und wir machen euch zur Schnecke!" gleichzusetzen sind. Unterdessen erhebt sich Claudio Castagnoli. Und hat offenbar eine Fortbildung zum Streitschlichter absolviert. Lässt es Sylvia und Undine doch wissen, das sich sich wegen einer derartigen Lapalie nicht künstlich aufregen müssen. Als er plötzlich erfährt, dass deren Laune gar nicht so künstlich ist. Packen ihn beide an jeweils einem Arm, und lassen ihn per Double Whip-in gegen die Absperrung krachen!
So viel zur Deeskalation.
Die bald in eine eskalation ausrten könnte, würde Eketerina nicht ein Machtwort sprechen:
Raus aus der Halle!
Saha, alexa, Sylvia sowie Undine werden mit sofortiger Wirkung hinter die Kulissen verbannt. Die Damen von C Lu-C-ia lassen sich auch gar nicht lange bitten, wollen sie für ihre Jungs doch keinen Nachteil herauf beschwören. Haben wahrscheinlich doch eher für einen Vorteil gesorgt - die Bank of Bliss kann ihren Jungs jetzt jedenfalls nicht mehr ins Handwek pfuschen. Dise motzt zwar noch gewaltig rum, verabschiedet sich auf ein Zeichen von Stephanie MaMahon aber schließlich ebenfalls.
Die Titelaspiranten verabschieden sich hingegen nicht, sondern sind richtig im Kommen. Konnten sie mit Double Team Action das Plagiat des Nature Boy doch gewaltig unter Druck setzen. Welches nun noch einen Double Suplex kassieren soll. Allerdings blockt der Roben-Liebhaber ab. Als plötzlich Castagnoli hinzu kommt, um diesen Double Suplex doch noch zu verwirklichen, nur eben gegen Explicitly Excellent. Doppleter Ausheber. Doppelter Fall.
Mission Accomplished.
Die Grünen rollen sich erst mal aus dem Seilgeviert, wo sie sich eine kleine Verschnaufspause erhoffen. Vergeblich, sind die Titelträger ihnen doch bereits gefolgt, und knallen nun die Köpfe der Herausforderer kraftvoll gegeneinander. Ob die Metapher "verknallt" bei so einer Aktion ihren Ursprung fand? Ist Glorious Swiss offenbar egal, ziehen Stephanies Mannen doch lieber einen Tisch unter dem Ring hervor, der danach hoch gehalten wird. Bobby hält das eine Ende, Caludio das andere, bevor die Tag Team Champions losrennen, und E² eine Holzverkostung schenkt!
Volltreffer!
Genau gegen die Birnen.
Was Roode doch glatt ein laut "Glorious" wert ist, das er zu seiner typischen Gestik ausruft, während verienzelte Fans in den Ruf miteinstimmen. Und offenbar hat diese Aktion so viel Spaß gemacht, dass sie gleich noch mal wiederholt werden soll. Nur diesmal mit einem anderen Tisch, zu dessen Beschaffung McMahons Sittenstrolche erneut unter die Ringschürze grabschen. Mario & Yoshi kommen wankend wieder auf die Beine. Da naht schon das nächste Möbelstück. Aber diesmal kontern dei Titelaspiranten mit einem doppelten Drop Toe Hold, der die Champions nonchalant den Hallenboden küssen lässt!
Der Auftakt einer Dreiecksbeziehung?
Weniger das, als vielmehr der Auftakt zum Aufbau. Der Don und sein japanischer Tag team Partner postieren nämlich einen der Tisch schräg zur Ringecke, auf welchem im Anschluss Bobby Roode geschoben wird. Während Maritato diesen mit einer Art Sleeperhold auf der Holzfläche fixiert, steigt Hiroyoshi Asai dide Ringtreppe hoch... und von dort aus weiter, bis auf den Top Turnbuckle, damit es gleich gehörig splittert.
Moonsault durch den Tisch?!?
Nein!
Castagnoli eilt rechtzeitzig die Ringtreppe empor, und zieht asai die Beine weg, so dass dieser schmerzhaft auf seinen Dragon Ballz landet! Maritato leidet mit ihm. Und löst vor Schreck den Sleeperhold. Was der ehemalige NXTler ausnutzt, um sich vom Tisch zu rollen, ehe er von hinten zugreift: Hangmans Neckbreaker auf den Hallenboden! Claudio ist derweil ins Seilgeviert gestiegen. Bevor es weiter Richtung Pfosten geht, auf welchem Último Dragón hängt. Die Blicke der Champions treffen sich. Roode deutet seinem Partner an, noch etwas zu warten. Schiebt Maritato auf den ersten, schräg zur Ringecke aufgestellten Tisch. und baut Tisch Nr. 2 auf, der auf dem ersten Tisch gestellt wird, auf dem bereits der don liegt.
Ein waschechtes Tisch-Maritao-Tisch-Sandwitch!
Castagnoli schaut.
Und versteht.
Bevor auf dem Top Turnbuckle gegen Yoshi zur Powerbomb ansetzt!
Bombt er ihn durchs "Sandwitch" ist die Titelverteidgung perfekt!
Último Dragón hat, allein aufgrund seines Selbsterhaltungstriebes, allerdings etwas dagegen. Demzufolge blockt er die Aktion des Schweizers ab. Und da sich Roode gerade zu sehr aufs Zuschauen, denn den Don konzentriert, rollt sich "Guido" wieder vom Tisch, ehe er Roode mit einem Sicilian Legsweep gegen die Absperrung überrascht!
Im Squared Circle ist der Maskierte derweil dazu übergegangen, unter Castagnolis Beinen durch zu schlüpfen, ehe er sie von unten packt:
Ansatz zur Running Powerbomb!
Der Mann ohne Haupthaar hält sich jedoch erolfreich an den Seilen fest. Zumindest so lange, bis Maritato hinzu kommt, in den Schweizers Rücken schlägt, und seinen Tag Team Partner danach bei seinem vorhaben untersützt. Das dann auch gelingt:
Double Running Powerbomb gegen Castagnoli!
Die perfekte Gelegenheit, um Nägel mit Splittern zu machen. Holzsplittern, um genau zu sein. Also wird gemeinsam der Ring verlassen, und jener Tisch zusammengeklappt, der vor vor Beginn des Matches aufgebaut bzw. kurz danach umgestoßen wurde, zusammengeklappt, sowie in den Ring geschoben. Den nun auch wieder die Herausforder betreten, um...
Double Running Clothesline!
Im Eifer des Tischimports haben Mario & Yoshi Bobby Roode völlig aus den Augen verloren, der sich hier eindrucksvoll zurück meldet, indem er hier beide synchron aus den Socken haut. Der Champion schut zum Tisch. hebt diesen auf, und lehtn ihn gegen eine Ringecke. Ob die sich geschmeichelt fühlt? Der Dragon fühlt nach einem Scoop slam jedenfalls die Matte, der Don kommt dieser wiederum nach einem Hiptoss des Gloriosen näher. Welcher ihn näher an den Tisch befördert. Ein kalkulierter Plan?
Klare Sache!
Robert hat in der gegenüberliegenden Ecke Stellung bezogen.
Der ehemalige Little Guido rappelt sich auf.
Spürt schon fast das Holz im Rücken.
Als Roode bereits Anlauf nimmt:
Spear durch den... nein!
Spear durch den nein?
Kein Schreibfehler - der Don weicht einfach rechtzeitig zur Seite aus... und Roode... bremst noch mal, und hält schützend die Hände vors Holz. Dafür ist Castagnoli wieder auf den Beinen, die er zum ansturm nutzt, bevor er den Sizilianer per Running Clothesline über die Seile nach draußen verfrachtet. Mit einem solchen will das ehemalige Beer-Money-Member nun auch Último Dragón erwischen. Der weicht allerdings aus... rennt in Folge dessen aus den Swiss Cyborg zu... wird von diesem in die Luft gestoßen... und im Zuge des nach unten fallens per European Uppercut beinahe enthauptet:
Swiss Death!
Instant Knockout. Zu schade jetzt nicht gecovert werden kann. Dafür begibt sich Bobby mit einem siegessicheren Lächeln vor den Ring, holt unter ihm einem weiteren Tisch hevor, und schiebt ihn auf die Matte. Der Deutschsprachige schleift den Maskierten am Bein zum Möbelstück - sobald dieses steht, wird es keine große Kunst sein, ihn dadurch zu befördern. Doch als sich die Champions gerade an den Tischaufbau wagen wollen, hat sich Don "Guido" Maritato bereits auf dem zweiten Seil eingefunden:
Double European Dropkick!
Womit der Tag Team Partner erst einmal gerettet wäre. Jetzt gilt es, die Titelträger in Schach zu halten. Was mit einem Swinging Neckbreaker gegen Roode zunächst ganz gut gelingt. Als sich der Mann mit akzent jedoch Castagnoli vornehmen will, setzt es direkt einen European Uppercut, der den Heraosforderer in die Seile taumeln lässt. Einen schweizer Ansturm wehrt das ECW-Original dafür per Back Elbow ab. Und steigt erneut auf das zweite Seil. Diesmal kontert Castagnoli allerdings plötzlich via Standing Dropkick, der den Südländer einmal mehr über die Seile und auf den Hallenboden schickt!
Dann muss der Drache dran glauben.
Mit geballten Kräften prügelt Glorious Swiss die Japan-Legende zur Ringecke. In der Gegenüberliegenden lehnt noch immer der Tisch. Was läge da näher, als ein Double Whip-In gegen das baldige Bruchstück? Dieser erolgt auch... samt Holzkollision... doch der Tisch macht nur "knarz" ansattt "krach". Da stürmt der Schweizer schon hinter her. Big Boot vom Drachen. Aber Castagnoli blockt. Bzw. bremst am, und hält dabei das Bein seines Kontrahenten fest. Schreitet, die Extremität weiterhin festhaltend, zur Seite, und lässt erst los, als sein nachstürmender Tag Team Partner den Japaner fast ereicht hat:
Spear durch den Tisch!
One out, one to go.
Último Dragón liegt in Tischtrümmer gebettet, und wird so wird sich nicht so schnell davon erholen. Don "Guido" Maritato eilte von außerhaln des Rings heran, um Schlimmeres zu verhindern. Aber zu spät. Er muss sich den Champions nun ganz alleine stellen. Und als ihm das gewiss wird, trifft ihn bereits ein Double Axehandle Blow vom Mattenrand aus. Der Gloriose legt vor, Castagnoli legt nach. Nach kollektivem "Schlag den Guido" muss auch dieser einen Double Whip-In nehmen, den erst die Absperrung im Rücken bremst. danach ist es Roode, der vorwärts stürmt. Und offenbar nicht aus der vorherigen Sequenz gelernt hat, rennt er doch nonchalant einen Big Boot des Sizilianers rein. Der dann von hinten zugreift:
Kiss of Death/Killswitch auf den Hallenboden!
Da war sich der Bärtige seiner Sache schon viel zu sicher, und muste den Preis dafür zahlen. Freuen kann sich der Vertreter von C Lu-C-ia aber nicht. denn kaum dass er wieder steht, streckt ihn Castagnoli mit einem Running Big Boot nieder! Rafft den Herausforderer auf, setzt einen Side Headlock an, zieht ihn in diesem Richtung Kommi-Pult. Schmeißt sämtliche Monitore von diesem runter, bevor er Maritato mittels Gutwrench Suplex rauf befördert... selbst hinterher steigt... den Schädel des Gegners zwischen seine Schenkel stopft... Maritato hoch stemmt... und... merkt das dieser in der Luft seinen Kopf packt... ehe er sich fallen lässt:
DDT durch das Pult!
Stephanie McMahon schlägt ringside die Hände übern Kopf zusammen - diese Entwicklung ist katastrophal! Aber noch haben die Herausforderer nicht gewonnen, weshalb sie aus Leibeskräften Bobby Roode anfeuert. Oder anschreit. Vielleicht auch beides. Damit dieser das Ruder noch mal rum reißen kann. Jedenfalls gelangt er zurück in den Stand. Was nicht für Don "Guido" Maritato gilt, der zwar "nur" den Move ausführte, dabei aber trotzdem mit durchs Pult ging. Dafür steht Último Dragón. Im Ring, oberhalb von Bobby Roode. Noch, denn eine Sekunde später springt er über die Seile. Doch der ehemalige Totel Lee Awesome tritt kurz zur Seite... sieht den Drachen auf den Füßen landen... und tritt ihm dann in den Bauch, bevor die Nackenpartie des Kontrahenten fachgerecht umklammert wird:
Glorious DDT auf den Hallenboden!
Das sieht schon besser aus.
Zumindest für die Titelverteidiger. Zwar kostet es Mühe, des Maskierten wieder aufzurichten, und zurück in den Ring zu schieben, letztendlich gelingt dieses Vorhaben jedoch. Dann ist es anedlich an der Zeit, den immer noch auf der Matte liegenden Tisch aufzubauen. Schließlich will ein Ungetüm hindurch befördert werden. Oder soll es zumindest. Was aktuell aber noch nicht gelingen kann. Hat sich doch ein Gründungsmitglied der ehemaligen Full Blooded Italians mittlerweile bis auf den Mattenrand gequält. Und soll mit einem(nicht flüssigen) Punch direkt wieder hinab befördert werden. Blockt diesen Schlag jedoch ab, um selbst einen Slingshot zu vollführen. Roode taumelt nach diesem Treffer rückwärts... Maritato steigt in den Ring... nimmt Anlauf... und wird ausgekontert:
Double R Spinebuster!
Will Mario also zuerst durch Holz gehämmert werden? Der gebürtige Kanadier hat nichts dagegen. Zuvor muss er aber noch den Move erdulden, welchen schon sein Partner kurz zuvor kassierte. Glorious DDT... Back Body Drop... auf den im Ring stehenden Tisch. Leider nicht durch, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Weshalb der Sizilianer, nach ein paar Schlägen gegen Roode, auf den Mattenrand steigt. Und von dort aus auf den Top Turnbuckle.
Als sich Roode plötzlich vom Tisch runter rollt...und dem Gipfpestürmer die beine wegzieht... so dass auch diser auf sein Samensilo knallt! Der Titelträger zieht den Tisch noch etwas näher zur Ringecke heran, steigt dann selbst bis aufs dritte Seil, wo der Kopf des Kontrahenten direkt umklammert wird: Glorious DDT... nein, der nächste Back Body Drop... welcher Roode nicht nur aus dem Ring befördert... sondern damit auch durch jenen, hinter dem Ringpfosten aufgebauten Doppeldecker-Tisch schmettert!

Das bedeutet... den Titelwechsel!! Explicitly Excellent hat es geschafft! Die vermeintlichen Hasbeens entthronen Glorious Swiss. Und holen das Gold zurück zur Camus Company, respketive C Lu-C-ia. Was die alten Hasen selbst noch gar nicht mitbekommen haben. Sylvia "Sylph" Meloni sowie "Undine" Yae Kototsukimi allerdings schon, stürmen beide doch freudestrahlend die Rampe hinab. Die Italienerin sogleich ins Seilgeviert hinein, und dann die Ringecke hoch, um den, noch immer dort oben sitzen Don "Guido" Maritato herzlicts zu umarmen. Die blaue Wassernymphe hat sich außerhalb wiederum das errungene Gold geschnappt, rollt sich mit diesem in den Ring, und hält es triumpahl empor. Das schließlich den neuen Titelträgern ausgehändigt wird, die sich allmählich in der Mitte des Rings einfinden. Wo sie diesen großen Erfolg mitsamt ihren Begleitungen, sowie den Fans im Westfalenstadion gebührend feiern.



Matt Striker & Dean Malenko:
Was für ein Finish! Unglaublich! Hör dir die Emotionen der Fans an… das ist Grandslam!
Please keep your commentating level up high and refrain from utilizing such terrible one-liners.
Tschuldigung, aber in diesem Moment hat mir mein Gehirn den Zugang zum Großteil meines beträchtlichen Vokabulars verweigert. Ab und zu darf auch mal ne Floskel sein, wobei es halt nicht wirklich eine Floskel ist. WFW ist an sich schon besonders und Grandslam ist super besonders und das zeigt sich hier einmal mehr.
Wait how special and emotional Christian’s farewell will be.
Du bist so ein Arsch.



Irgendwo Backstage ist ein Raum extra komfortabel eingerichtet. Warum? Weil Priscilla Camus, das Oberhaupt der Camus Company, den Grandslam halbwegs vor Ort miterleben möchte ohne aber dabei zu sehr wie Fußvolk rüberzukommen oder zu viel Fußvolk um sich zu haben. Wobei die drei Damen, die mit ihr auf den gepolsterten Möbeln sitzen, hochwertige Getränke und wohlschmeckende Gerichte aufgetragen bekommen und auf einem höchst modernen Bildschirm mit extra guter Bildqualität die Show verfolgen… halle Schachtelsatz, wie fingst du an? Ach ja… also: die drei Damen, die mit Priscilla dies tun, sie sind eben doch Fußvolk, weil sie baren Fußes sind. Und baren Beines auch, versteht sich. Die Rede ist von Priscillas Bodyguards und ehemaligen Trios Champion Partnerinnen Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir sowie Professorin Airi Hizuki, die eigentlich in der Genforschung arbeitet, aber von Priscilla quasi zur persönlichen Trainingsassistentin zweckentfremdet wurde. Weswegen sie auch abseits sitzt und sich primär mit ihrem Notebook befasst, wo sie wohl ihre Forschungen vorantreibt und maximales Desinteresse am Hiersein zum Ausdruck bringt.
Plötzlich erhebt sich Priscilla und mutiert jedoch doch auch selbst zum Fußvolk.
Sie streift nämlich ab, was zuvor ihre Beine und Füße verhüllte.
Fan Service? Nein, Self Service…

Priscilla Camus:
So, besser.

Alice und Íló nicken bejahend.

Priscilla Camus:
Wir stellen fest, dass dies alles mehr Schein ist als Sein.
Gut dinieren könnte man auch mit weniger kostspieliger Speise.
Gepolstert zu sitzen scheint angemessen, doch ob der Umstände gar eher kontraproduktiver Natur.
Denn Polsterung ist warm, wie auch die Temperaturen.
Und so fragen wir: warum ist dieser Raum nicht klimatisiert?


Der vorwurfsvolle Blick geht in Richtung ihrer Bodyguards.

Alice Hellstrøm:
Dasch ham wir ekschtra scho arongiert, damit Ihr Eusch nakisch macht, Fürschtin… ne, Schpahs… isch schätze, die Leute hier, haben gar nischt drüber nachgedacht, welsch perfekte Bedingungen Ihr klimatisch jewöhnt scheid… oder die schind schu blöd den wetterbericht schu gucken.

Priscilla Camus:
Hmph, Uns scheint, Wir müssen Unser Sponsoring etwas aufstocken, damit adäquate Klimatisierung zur Norm wird. Schwitzen ohne körperliche Aktivität ist ein grotesker Zustand, der nicht zumutbar und schon gar nicht hinnehmbar ist. Zwar obliegt es Unsereins stets royalen Ansprüchen zu genügen, doch unter diesen Extremumständen ist ein Moment des etikettenarmen Daseins wohl akzeptabel.

Sie setzt sich wieder auf ihre Sitzgelegenheit, die unwiderruflich an einen Thron erinnert, und schlägt die Beine übereinander.

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Stets bemüht zu sein das blaue Blut mit Würde zu erfüllen ist eine eurer bemerkenswertesten Charakterzüge, Fürstin. Und obgleich mir die gängigen Maximen der Adelsschicht vertraut sind, so komme ich doch nicht umher zu bemerken, dass sie nun so, wie sie dasitzen, auf mich nun noch edler und ehrfurchtgebietender wirken als zuvor. Wenn jemand die Etikette neu definieren kann, dann Ihr…

Priscilla Camus:
Uns war bekannt, dass ihr mit Aya freundschaftliche Bande pflegt und warum ihr so rasch auf einer Wellenlänge sein konntet, es ist klar wie die helle Sonne, deren Licht wir bedürfen, doch deren Strahlungsintensität nun schon wieder zu hoch angesiedelt ist. Wir werden Eure Anmerkung jedenfalls im Hinterkopf behalten – doch nun zu ernsteren Themen.
Unser Trainingsplan verläuft zufriedenstellend, doch obgleich Wir bereits erfolgreich im Ring agierten, ist Erfahrung etwas, das nur über Kontinuität erreicht werden kann, wobei selbige durch Wiederholung aufgebaut werden muss. Und es ist offensichtlich, dass eine hohe Quantifizierung von Matches nötig ist, um das Niveau zu erreichen, auf welchem Wir agieren müssen.
Jedoch hat World Fantasy Wrestling Qualität vor Quantität gesetzt, was die Showdichte betrifft – womit Wir konform gehen. Und doch stellt Uns dies vor das Problem, dass quantitativ nicht genug Optionen gegeben sind, unser Können auszubauen.
Daher haben Wir beschlossen uns zunutze zu machen, dass Next Level Wrestling unerwartet relativ leergefegt wurde. Viele internationale Damen sind dort Rostergäste – steigen wir dort in den Ring, können wir rasche Fortschritte erwarten. Wir werden also ein Domizil nahe des Hauptgebäudes benötigen, welches Unseren Ansprüchen besser genügt als dieses Zimmer hier. Dies ist eure Aufgabe für die nahe Zukunft.


Alice Hellstrøm:
Find isch juut, dasch ihr jetsch scho heisch auf Wrästling scheid.
Auch wenn esch noch immer ungewohnt ist.


Íris Lilja Óðinsdóttir:
Ich komme auch nicht umher, manchmal noch aufzuwachen und mich zu fragen, ob ich das alles nur geträumt habe. Eure Einstellung schien sehr festgefahren zu sein – nicht, dass ich Euch für borniert halten würde, doch solch einen Umschwung habe ich definitiv nicht erwartet.
…das ist gleichzeitig sehr interessant wie etwas unheimlich.


Priscilla Camus:
Wer aufhört zu reflektieren, hört auf Führungsqualitäten zu besitzen.
Manche Sachverhalte sind unumstößlich, egal wie reflektiert wird.
Doch diese sind von geringer Anzahl und daher elementar.
Die Einstellung gegenüber einem Sport gehört freilich nicht dazu.
Ganz im Gegenteil: manchmal reicht ein Aspekt, eine Entdeckung für einen Sinneswandel.
…aber diese Ansprache sollte unnötig sein.
Muss euch dies erst dargelegt werden, so seid ihr überbezahlt.
…und nun organisiert zumindest einen leisen, aber funktionalen Ventilator.
Diese Temperaturen sind grausam, dabei ist der Sommer noch fern…


Mit dieser traurigen Erkenntnis geht die Szene off… aber nicht ohne noch einen Zoom In auf Priscillas Bein- und Fußpartie… und die dort rummähnende Haarpracht…



Matt Striker & Dean Malenko:
Vorbildliche Einstellung!
Gene Snitsky likes your comment.
Ich meinte jetzt mehr den Willen sich zu verbessern und dafür sogar den Schritt zurück in unsere Farmpromotion zu machen und weniger das andere Thema. Da bin ich neutral und jeder Stilrichtung gewogen.
It’s a bit silly to think that the first ever Trios Champions think they aren’t fit to wrestle on the highest level yet, but then again I cannot disagree with the given reasoning.


Shirt Storm

Die Musik kündigt sie an und sie lassen auch nicht lange auf sich warten: Yu-na Seong, Xiàhóu Lǚlǚ, Suguha Hinotomoe, Yui Meiou, Naotora Thị Mai und Aspara Utsutsuruya erscheinen auf der Einzugsrampe um ihre stilgerecht dem Namen nach ausschließlich in Hemden gekleideten Luxuskörper in Position zu bringen. Doch merkt man ihren typischen Posen an, dass sie mit weit weniger energetischer Freude als sonst vorgetragen werden und dafür mit einer Art feurigem Stolz in den Augen. Verletztem Stolz um genau zu sein. Möglicherweise ausgelöst durch das, was bei Rav auf Geheiß von Queen Violet geschah. Wenn das denn alles ist. Wobei diese Sechs nicht alle sind, die wir sehen. „Los Hermanos“ Rey Fenix und Penta el 0M sind freilich hier auch mit am Start und bekommen von Lilian Garcia bei Erreichen des Rings Mics ausgehändigt, welche sie auch benutzen, während sich die Shirties um sie kreishaft versammeln und die Beinpartie in adrette Stellung bringen.

Rey Fenix:
Last time, a certain million dollar queen screwed Aspara, and the rest of us big time. This women was looking for revenge, because we helped Volumina Siren back then. Her plan worked, and got what she wanted. But this story isn't far from over! You think, you will have the last laugh, Violet? If so: think again!

Penta el 0M:
You brought a lot of henchmen- and women out there. You probable paid them well. And now, you still have to pay a lot of guys a lot of money. Because you need protection. The best protection. Not only I don't fear you. These six women do not fear you either. If you have been looking for eight people who will mess your life up: mission accomplished. We will find you. We will do, what we have to do. And in the end, even all your money will not save you anymore.

Yu-na Seong:
Exactly, 2017 has come and gone, now it is already March of 2018, but the world is still itself, still the slump we all love and hate to live in that it was before. The date has changed, but much remains the same: some wicked people enjoy others suffering, some has-beens do their dirty deed for some quick cash or some seconds in the spotlight and the delays, they are still strong in the new year as they were in the past and that is not a good thing.

Xiàhóu Lǚlǚ:
Human relations becoming more and more intoxicated through the means of modern social media and the ever growing mindset that personal feelings are the be all end all is also unchanged, with the most spiteful, sister-hating ones being the most vocal and that is not a good thing.

Suguha Hinotomoe:
Knowledge is power, but ignorance is bliss, so they say. But when knowledge only brings sadness abound and ignorance is the core problem of misunderstanding, prejudice, hatred and misjudgment, both of those concepts seem flawed and that is not a good thing.

Yui Meiou:
The world yearns for equality in everything, however not just equal rights, but equal existence, where deviations from the norm are thought little of, are neither wanted nor accepted, no matter if the deviation is good or bad, judging even all cultures and history without fail on nothing else but the very own, one-dimensional train of thought… with the one employed by Queen Violet being one of the worst imaginable – and this is not a good thing.

Naotora Thị Mai:
We also live in a world where the attempt to be as appealing as possible has been warped into one of the biggest sins thinkable, with your treatment becoming worse the longer your hair gets and the more of your body you are willing to show off, as if people grew disgusted by the mere presence of healthy, consistent, continuous growth as well of healthy curves – and I’m sorry to say, but that is not just not a good thing, but a really, really bad thing.

Aspara Utsutsuruya:
However, we, The Asian Shirt Squad, will continue to stand strong against all these terrible aspects of the world, we will continue to stand firm to our beliefs and whilst we will not go out of our way to preach the superiority of the shirt way, we will also not just be cast aside like dirt, we will not be some obligatory fair-haired super-attractive side characters, that are just there to be relegated to the roles of extras, murder victims, abducted sex toys, the one to get their eyes gauged out, the ones to burn to their deaths, to be some unwanted ally, turned down love interest or self-sacrificial afterthought… you know, the typical kind of spot awarded to ladies of our caliber in works of fiction and real life alike. I mean, you don’t even need to 4kids one of our kind getting killed in cold blood, even is everything else violent is censored, because, why bother. Accurate depiction isn’t needed as well, as long as the hair is past the butt, all length is the same, who cares.
Well, allow me to tell you who cares: we do. We will not allow ourselves to be held down and as such, we demand proper respect and adequate treatment – and as such we also demand that you people, who allied with Queen Violet for a few bucks, come on out here and fight us to settle the score! This is your opportunity to have your much desired Grandslam moment, this is your opportunity to make it back onto the grandest of all stages… and don’t even attempt to try and pretend you aren’t in the back, we know at every Grandslam all former employees of note get invitations and free backstage access! You are there, we are here and we are longing for vengeance! You against us, right here and now! Are you up to the challenge or are you only daring enough to approach us when unexpected?


LoveFuryPassionEnergy

Das ist wohl ne klare Antwort. Litas Musik ertönt und diese tritt mit Gail Kim, Melina Perez, Kaitlyn, Leticia Clyne, Shaul Guerrero, Madison Eagles und AJ Lee aus dem Backstagebereich hervor.

Lita:
Da wird man vom WFW Management als Gast zur großen Show geladen und muss sich dann so ne Tirade anhören. Wäh, wäh, wäh, die Welt ist so böse zu uns. So ist das halt, wenn man sich nur übers Aussehen definiert und nicht über die wrestlerische Klasse. Ihr solltet euch lieber Asian Crybabes nenn…

AJ Lee bekommt neben Lita gerade einen kleinen Lachanfall.

Lita:
Ähm, bitte?

AJ Lee:
Oh, nichts, nichts… nur dass es irgendwie komisch ist, den Begriff “wrestlerische Klasse” aus deinem Mund zu hören, das ist alles.

Litas Blick geht gerade als Medusa Impression durch.

Kaitlyn:
Wrestlerische Klasse hin oder her – ich bin jedenfalls nicht hier, um mich von diesen Tussen und ihren beiden maskierten Kaspern blöd anlabern und dann auch noch im Ring zum Narren machen zu lassen. Mit so vielen Beteiligten kommt doch eh kein technisch anspruchsvolles Match zustande.

AJ Lee:
Mit dir kommt so oder so kein anspruchsvolles Match zustande.

Leticia Clyne:
Auf welcher Seite stehst du eigentlich, AJ?!

AJ grinst süffisant in Leticia Richtung.

Madison Eagles:
Okay, genug blöd gequatscht. Vorschlag:
Wir stürmen jetzt den Ring und nennen es “Match”, wobei wir uns eher nur prügeln und es gewinnt, wer den gegnerischen Sauhaufen zuerst komplett aus dem Ring geschmissen hat… und weil wir das sein werden, können wir danach ja noch unter uns ausmachen, dass ich die Beste von uns bin…


Womit Madison voranschreitet gen Ring und die anderen nachfolgen, wie um bloß nicht zuzulassen, dass Rayne Spotlight auf sich zieht.

Yu-na Seong:
Whining is complaining and hoping for others to make things right. That’s not what we aspire to, we want to make things right by our own deeds. As such… we accept. Just don’t you go and turn on complaining mode just because you wind up losing to us!


8 on 8 Over the Top Elimination Match
The Asian Shirt Squad & Los Hermanos
Vs.
Lita, Kaitlyn, Leticia Clyne, Shaul Guerrero, Gail Kim, Melina Perez, Madison Eagles and AJ Lee


Rasch kommt von irgendwoher ein Ref Ringside geeilt und lässt das Match anläuten, dabei geht im Ring schon richtig die Post ab. Madison Eagles hat sich sogleich auf Yu-na gestürzt, die früheren Tag Team Champions Kaitlyn und Leticia beharken sich mit Suguha und Yui, Lita kämpft mit Aspara, Shaul mit Naotora, Melina und Lǚlǚ nähern sich einem Kampfakt an, Gail Kim zeigt keine Angst vor irgendwas und konfrontiert Penta el Zero Miedo, während für AJ Lee Rey Fenix übrigbleibt. Dem sie einen Chop verpasst und ihn in die Seile schleudern will… aber der reversalt und holt zu einem Kick aus… aber verharrt in der Bewegung, als Lee sich schützend vor ihn läuft… und dann den Schutz aufgibt und ihn boshaft anraunt hier nicht sexistisch zu sein und sie zu schonen, nur weil sie eine Frau ist. Klatsch! Ohrfeige!
Fenix Gesicht verrät Unsicherheit… und dann zieht er den Kick doch durch und erwischt AJ Lee voll. Und kriegt sogleich Gewissensbisse… woraufhin er über sich selbst und die Situation den Kopf schüttelnd den Ring verlässt. Das gibt einige Pfiffe, aber auch etwas Applaus. Dann feuert Fenix die Seinen mit einem lautstarken „animo~!“ an… und bringt die Fans zum mit chanten und klatschen.
Wie es auch im Ring „Klatsch“ macht.
Rope Leaned Chop von Penta gegen Gail Kim! Wie auch Madison Yu-na einige Chops auf das Hemd und die sich deutlich in Selbigem abzeichnende Brust mitgibt. Da AJ Lee nun ohne Gegner ist, kommt sie Gail Kim zu Hilfe… oder will es zumindest, kriegt sie doch nun auch von Penta einen Superkick ab!
Woraufhin Penta nun Gail aus dem Ring werfen will… doch die kontert per Back Body Drop!
Penta hält sich aber auf dem Apron… und zieht dann die Seile runter, als Kim ihm einen Dropkick verpassen will… woraufhin Gail nun ungebremst einen Freiflug nach draußen macht und aus dem Match ausscheidet! Anders auf der anderen Seite des Rings. Da dachte Xiàhóu Lǚlǚ, dass sie Melina mit einem Tornado Kick genügend geschwächt hätte und will mit einem Roaring Elbow das Ganze beenden… doch der Roar geht ins Leere, weil Melina sich wehrt und Lǚlǚ im hohen Bogen über sich hinweg wirft… das könnte ein richtig fieser Bump werden… wäre Kavalier Rey Fenix nicht zur Stelle, um die Chinesin aufzufangen und sachte abzusetzen. Ausgeschieden ist sie damit dennoch, was Melina zu einem markerschütternden Siegeskreischen animiert… laut genug, dass sich Lita die Ohren zuhalten muss, während sie gerade auf der Ringecke steht… darin sieht Aspara ihre Chance, stürmt auf Lita zu… doch die springt über Aspara hinweg und zeigt einen Flying Huracanrana gegen Naotora, die kurz zuvor Shaul per Shiranui flachgelegt hatte.
Naotora wird von dem Schwung mitgerissen und purzelt durch die Seile… und ist damit nun auch raus. Womit es für das Team Shirties & Lucha nicht so toll aussieht, drei sind schon raus, während auf der Gegenseite nur Gail Kim bereits raus aus dem Match ist.
Das könnte sich nun aber ändern: Yui zeigt den DDTrouble gegen Leticia und Suguha will zugreifen, um Leticia anzuheben und gemeinsam mit Yui rauszuwerfen… aber Kaitlyn verhindert dies per Double Spear!
Lita, Melina und AJ Lee gehen nun zu dritt auf Penta los, während Yu-na und Madison sich im Hintergrund weiter raufen. Penta wehrt sich ohne zimperlich zu sein – wie sollte es auch anders sein – aber drei gegen Einen ist auch für ihn nicht einfach, stiffe Kicks und Chops hin oder her. Doch dann sehen wir, dass sich im Hintergrund das Geschehen ändert: Yu-na kontert einen Clothesline Madisons per Spinebuster, schlüpft durch die Seile und zeigt einen schicken Springboard Kneeling Senton, der Eagles ob der Magenschmerzen wieder auf die Beine zwingt… und dann heißt es „Superkick“ und Madison Eagles ist raus!
Und auch der frühere Pentagon jr. zeigt nun eine erfolgreiche Gegenwehr – nachdem das Trio ihn in eine Ringecke gewhipt hatte, wollte Melina nun nachsetzen und ist kreischend auf Penta zugelaufen… nur um sich einen Corner Evasion Backstabber einzufangen, der nun dafür sorgt, dass sie aus anderen Gründen kreischt! Und Kaitlyn geht es nicht viel besser – die war dabei Aspara per 10 Count Punch zuzusetzen, aber lange mitzählen ging nicht, da Aspara sich wehrte und dann per Nature's Gift zurückschlug… womit beide nun angeschlagen nah beieinander sind und zudem nah der Seile. Was Suguha und Yui nutzen, um jeweils per Shotgun Dropkick heran zu rauschen und beide aus dem Match zu werfen!
Und schon hat sich die numerische Überzahl gewendet – mit Yu-na, Aspara, Suguha und Yui sowie Penta sind noch 5 Akteure auf der einen Seite übrig, während auf der Gegenseite Lita, Leticia Clyne, Shaul Guerrero und AJ Lee nur noch zu viert sind.
…diese Information ist nun aber schon wieder veraltet, da AJ und Shaul sich gemeinschaftlich Yu-nas entledigt haben und also zum 4 zu 4 ausgleichen. Die beiden Teams bauen sich voreinander auf… und dann geh es weiter: Lita und Leticia attackieren Sugu & Yui, AJ Lee beschäftigt sich mit Aspara und bei Shaul gegen Penta heißt es Luchadora gegen Luchadore. Mit einigen netten Lucha Libre Einlagen, die enden, als Penta bei einem Huracanrana-Versuch Shauls standhaft bleibt, umgreift und… Shaul per Package Piledriver in die Matte donnert. Aspara bekommt ihrerseits einen harten Treffer ab, nämlich den Shining Wizard von AJ Lee!
Die daraufhin jedoch nicht Aspara eliminiert, sondern Sugu und Yui aushebelt und über die Seile schickt, kurz nachdem diese Lita niedergestreckt und dann gemeinschaftlich Leticia über die Seile geworfen haben – danach noch eine Knuddeleinlage zur Feier zum Besten zu geben war verfrüht. Diese zu unterbrechen und beide zu eliminieren macht dabei AJ freilich wieder zur Buhfrau, aber das ist ja nicht das erste Mal so in ihrer WFW Karriere. Wie um das zu ändern, schnappt sie sich nun die angeknockte Aspara und knuddelt etwas mit ihr, um Cheap Pops zu generieren… aber so wirklich funktioniert das nicht. Weswegen sie abwinkt und Aspara mit einem gewaltigen Hip Toss über die Seile jagen will, aber Aspara wurde von ihr offenbar wieder wachgeknuddelt und kontert mit einem eigenen Hip Toss, der nun stattdessen Lee über die Seile schickt.
Penta hat derweil Shaul eliminiert… und so steht Lita nun plötzlich als Letzte den beiden verbliebenen Vertretern der Lucha Shirts gegenüber. Woraufhin sie nun nach „Adam“ kreischt. Und alle Fans gebannt gen Einzugsrampe gucken… von wo aus tatsächlich nicht nur Edge, sondern auch CM Punk auftauchen! Letzterer jedoch nur, um AJ Lee abzuholen, während Edge… von Rey Fenix konfrontiert wird. Weswegen Edge seinen Run In abbremst und… aus seinem Mantel eine Cola und Chips hervorholt. Offenbar hatte er gar nicht wirklich vor Lita zu helfen, die ihn nun etwas angepisst ankeift. Penta und Aspara werfen sich einen Blick zu und beenden das Schauspiel: mit einem Wurf ist Lita aus dem Ring entfernt und der Sieg ist eingefahren! Fenix und der Rest der Shirties begeben sich zu Feierlichkeiten in den Ring, Applaus erntend, der aber auch den nun nach und nach wieder abgehenden Stars und Sternchen der WFW Vergangenheit gilt, von denen die meisten, wenn nicht alle, sicher auch gerne wieder WFW Gegenwart werden dürften – auch wenn es wohl leider unwahrscheinlich ist. Aber die Hauptsache bleibt uns erhalten, nämlich die Gegenwart, welche im Ring ihren Grandslam Moment genießt…



Matt Striker & Dean Malenko:
Gegenwart schlägt Vergangenheit, wobei die Damen durchaus gezeigt haben, dass sie nicht historisch bleiben müssen und mit etwas weniger Ringrost auch heute noch eine gute Rolle spielen könnten.
Breaking through the Females Top 100 before we even have it?
Ich sprach im Konjunktiv, für die meisten Damen war das hier wohl noch mal so ne Art Abschiedsmatch. Aber man weiß ja nie… es würde mich auch nicht wundern, wenn doch die eine oder andere jetzt wieder Blut geleckt hätte…
I could make a joke about them not being vampires now. But I won’t.
Okay, dann gucken wir mal ob Backstage was Witziges passiert.



Irgendwo im Backatagebereich sehen wir die Princess of Staten Island, Carmella, wild auf ihrem Handy in die Tasten hämmernd und anschließend aufgeregt im Kreis laufend, während sie den Hörer hält…

Carmella:
Jetzt geh schon endlich ran, du…

Sie hört offenbar ein Click-Geräusch, es wurde abgenommen.

Carmella:
Ja, ich bins… was ich will?
Wo bist DU, TJP, wo bist du frage ich!
Diese goldenen Warmduscher haben quasi indirekt ein Match gegen uns angekündigt und…

Ja natürlich WFW!
Es ist Grandslam und wir könnten ein spontanes Match hab…

Was meinst du mit “ich bin nicht mal in Deutschland”?!
Na super, wirklich großartig.
Dann sieh zu, dass du wenigstens kommendes Rav hier bist, verdammt noch mal!
’mella over and out.


Sie drückt das Gespräch weg und muss sich zurückhalten, nicht ihr Handy auf den Boden zu pfeffern.

Carmella:
So viel Talent und so wenig Ehrgeiz!
Wie kann man nur für ein paar US Bookings hier den Grandslam sausen lassen?!
Er weiß doch, wie wichtig mir das hier ist, besonders nun, wo ich in den Staaten den Durchbruch endlich geschafft habe, der mir hier erst noch gelingen muss...


Sie seufzt, schüttelt den Kopf, was ihre pokurze Haarpracht wehen lässt, dann geht sie off und die Kamera zoomt dabei noch mal auf ihre Haarspitzen… oder vielleicht auch auf ihr stattliches Hinterteil der fleischigen Sorte…



Matt Striker & Dean Malenko:
TJP ist gar nicht hier? Schon frech irgendwie.
Neither is The Mob I think.
Die vermisse ich auch nicht, ehrlich gesagt. Die sind ja quasi noch schlimmer als ihr vom SoD mit ihren Schiri-Geschichten.
And less successful regardless.
Sei es drum, im Ring wurde umgebaut, Zeit für eine Interviewrunde bei Mimi Gust.



Wir schalten nach dem Backstage-Momenten wieder zurück in den Ring, wo die ringfreie Zeit genutzt wurde um das nächste Showsegment vorzubereiten.


Mimi&Jess:
Hallo von Mimi und Jess. Willkommen beim Grandslam, es ist für uns die erste Teilnahme, eine große Ehre heute hier dabei sein zu dürfen und das uns ein bissle Zeit am Microphon und vor der Kamera geschenkt wurde. Das schätzen wir sehr, aber freut uns gleichzeitig auch, weil wir echt sehr versuchen hier alles zu geben und Fuß zu fassen, eine erfolgreiche Karriere zu starten in der WFW.
Diese Zeit heute, egal wie kurz oder lang es is, nehmen wir so erfreut und stolz mit und versuchen die nächsten Monate genauso weiterzumachen, mit harter Arbeit, viel Fleiß und Bodenständigkeit.

Du machst das bis jetzt super, Mimi, wirklich, bin stolz auf dich und das ist heute auch hauptsächlich DEINE Zeit vor der Kamera, DEINE Show, das bist alles du, deine Gäste, die gleich auftauchen. Ich bin hier um dich zu unterstützen und auf dich aufzupassen, dir auszuhelfen und zur Seite zu stehen. Aber du bist hier der Chef dieser Talkrunde, du entwickelst dich bis jetzt super, finde es schön, dass du dafür belohnt wirst, hast du wirklich verdient
Oh wie lieb, danke. Aber rede bitte deinen Anteil nicht klein. Ohne dich wäre ich nicht hier. Du beruhigst mich, du motivierst mich, du hörst mir zu, inspirierst mich und bist einfach immer da für mich. Ohne dich würde ich jetzt immernoch über den Namen der Talkrunde grübeln und mich nicht entscheiden können.
Denn Leute, es war schon blöd so einfach rauszukommen, mit billig Ausstattung, ohne Talkshownamen und was weiß ich. Ich wollte und will das alles professioneller gestalten, weil ich das noch ne zeitlang machen möchte. Deswegen hab ich mit Jesse die letzten Woche lange über Namen für die Talkshow nachgedacht und dann hatte er einen super Einfall.
Naja, um ehrlich zu sein, ist das nicht direkt mein Einfall, sondern eher so aus einer Unterhaltung mit nem Kumpel vor langer Zeit, aber das ist irgendwie hängengeblieben und hat mir gefallen.
Und mir auch, es passt einfach super, deswegen Leute, herzlich Willkommen zu meiner Talkrunde:
Atelier Gust


Strahlend klatscht Mimi in die Hände, umarmt Jesse kurz, ehe sie sich nach der Namensverkündung wieder beruhigt und weiterredet.

Mimi:
Ich hoffe, der Name gefällt euch und passt so, ich finde er passt perfekt, auch zu mir und meiner Liebe für die Kunst. Und ich bin so glücklich, ich hab eine eigene Talkrunde, mit eigenem Namen, das ist so krass. Und genau diese Talkrunde wollen wir jetzt starten. Wir hatten schon einige namhafte Gäste, manche waren freundlich, manche nicht ganz so freundlich, die letzte Show hat ja nicht so toll geendet, das hat mir nicht so gefallen und sollte eigentlich auch nicht mehr vorkommen, wenn´s nach mir geht. Aber da finden wir bestimmt noch eine Lösung.
Heute erwarte ich so etwas aber überhaupt nicht, denn eine ganz süße Frau wird uns heute Frage&Antwort stehen, eine Frau, die schon immer hier ist, eine Frau, die herzlicher nicht sein könnte, die das Herz der WFW ist, sich mittlerweile nicht mehr regelmäßig zeigt, aber wirklich immer gern gesehen ist. Willkommen bei ATELIER GUST, Serafina Addario oder wie alle sie hier nennen, LADY SERRA.
Auch ihre Begleiterin wollen wir natürlich ankündigen. Auch sie ist schon lange hier dabei und eine sehr einzigartige Persönlichkeit, eine langjährige Begleiterin und Aufpasserin von Serra, über die ich gleich hoffentlich viel mehr erfahren werde. Willkommen Miwayu Mitsurugi!


Going My Way

Und kaum wurden sie angekündigt, kommen sie auch schon aus den Tiefen des Backstagebereichs hervor. Serafina "Lady Serra" Addario schreitet voran, wirft den Fans girly posierend einen Luftkuss zu und schreitet dann weiter gen Ring, die ihr hingehaltenen Hände schüttelnd. Ihr Bodyguard Miwayu Mitsurugi schreitet mit maximalem Desinteresse hinterher und findet sich schließlich nach der hohen Herrn von WFW im Ring ein, wo Serra Mimis Hand schüttelt und einen Knuddler mitgibt.

Lady Serra:
Hallo ihr Zwei! Wie nett von euch mich einzuladen!
Es ist immer schön, wenn sich jemand Nettes hierher verirrt.
Ich habe das Gefühl primär verirren sich eher Verrückte, Gewalttätige und Respektlose hierher.
Wenn man halt nicht manuell Mädels scoutet und bei Eric ausbilden lässt.
Also… schön, dass ihr da seid!
…sag auch hallo, Miu!


Die Schwertkämpferin mit der rosa Zottelmähne verdreht die Augen, aber da eine Weigerung nur das Gespräch verlängern würde, befolgt sie die Anweisung mit unüberhörbarer Lustlosigkeit in der Stimme.

Miwayu Mitsurugi:
Hallo.

Mimi:
Hallo ihr Zwei! So schön, das ihr hier seid und wir zusammen Zeit verbringen können beim Quatschen.
Wie geht´s euch so, wie fühlt ihr euch? Habt ihr denn auch wie ich dieses Grandslam-Feeling, bissle Anspannung? Ich bin schon den ganzen Tag voll aufgedreht und hibbelig, obwohl ich nicht mal kämpfe oder sonstwas, aber irgendwie ist die Stimmung heute ganz anders, besonders und ich fühle das.
Für dich ist das bestimmt so ganz normal, so viele Grandslams du schon miterlebt hast, Serra, oder? Aber ich bin sooo gespannt, was heute alles so passiert, wie das alles wird!


Lady Serra:
Ach, weißt du, die Kämpferei an sich finde ich ja generell eher nicht so toll, weil ich verabscheue Gewalt. Von daher ist jede Show mit etwas Anspannung verbunden, weil man halt nie weiß, was die ganzen Herren und Damen alles anrichten. Und dann kann man sich ja auch nie sicher sein, ob auch leckerer Kuchen geliefert wird. Nur weil man etwas bestellt, heißt das ja nicht, dass man es auch bekommt, geschweige denn rechtzeitig. Und bei so einer großen Show kann eben mächtig viel passieren oder schieflaufen und viel Arbeit ist sie auch noch. All die Papiere, die Sofiya mir zum Unterschreiben vorlegt… meine arme Hand schmerzt immer noch ein bisschen.

Serra guckt wieder zu Miwayu, die mächtig wiederwillig auch was sagt.

Miwayu Mitsurugi:
Entweder ist jeder Tag besonders oder du machst etwas falsch.
…zugegeben, manche Tage sind dennoch besonderer als andere und heute ist das wohl so.
Für andere zumindest, nicht für mich.


Mimi:
Und für dich? Was wäre denn für dich dann ein besonderer Tag, was ist deine Vorstellung von einem perfekten Tag?

Miwayu Mitsurugi:
Hm. Wenn sich mein Schwert rot färbt.
Das passiert nur zu besonderen Anlässen.
Es gegen Schwache zu ziehen lohnt ja nicht.
…ein perfekter Tag? Für mich ist eigentlich jeder Tag perfekt.


Jess:
Mich würde mal interessieren, wo du gelernt hast mit dem Schwert so umzugehen? Ich habe gehört, dass das wohl so quasi Familientradition ist bei euch, aber hattest du dann auch noch einen Lehrer oder Meister, der dich unterrichtet hat, der dir seine Schwertkunst beigebracht hat?
Bin selber ein großer Fan von Schild und Schwert, Bogenschützen, Speeren und so weiter, das ist alles besser als dieser Scheiß von Pistolen, Kanonen oder was auch immer. Ein 1gg1 Schwertkampf hat für mich noch was von Ehre und Respekt.

Miwayu Mitsurugi:
Ehre und Respekt sind nur Phrasen ohne Bedeutung.
Für mich ist die Schwertkunst nichts anderes als Freiheit.
Was übrigens auch der Name meiner Klinge ist.
Die Meisterschaft des Schwerts erlaubt es mir, mich frei durch die Welt zu bewegen, ohne vor irgendjemandem oder irgendetwas Angst haben zu müssen. Pistolen brauchen Munition, das Schwert nicht. Munition ist teuer. Ein gutes Schwert hält das ganze Leben. Besonders, wenn man etwas von Schmiedekunst versteht. Was ich tue, das habe ich mir rasch auf meinen Reisen durch die Welt angeeignet und da habe ich auch meine Schwertkunst gelernt. Die Grundlagen wurden daheim gelegt, das ist richtig, aber wer nur einen Stil lernt ist dumm, also habe ich überall auf der Welt diverse Schulen der Kampfkunst besucht.
Je mehr Kampfstile man kennt, desto besser und man kann aus alles etwas mitnehmen und so seinen ganz eigenen Stil finden. Das ist ein bisschen so wie dieses Wrestling, weswegen ich das mittlerweile auch etwas mag. Es gibt so viele Arten zu wrestlen und sie zu lernen hilft den ganz eigenen Stil zu finden und zu verstehen, was man gegen andere Stile tun kann, um zu obsiegen.


Jess:
Welcher Kampfstil ist denn dein Lieblingskampfstil?
Und hast du selber schon jemand trainiert, dein Wissen an jemand, einen Schüler, weitergegeben?
Vielleicht kannst du hier ja mal paar Kurse anbieten, ich würde aufjedenfall dran teilnehmen. Nicht nur, weil es mir als Wrestler bestimmt hilft, sondern auch, weil ich echt ne Vorliebe für diese Kampfkunst habe.

Miwayu Mitsurugi:
Mein Lieblingsstil ist natürlich mein eigener, was auch sonst?
Und nö, ich biete hier gar nix an, zu viel Arbeit.
Aber wer von mir etwas übers stark werden lernen will, kann mich jederzeit aufsuchen.
Na ja, außer wenn ich schlafe.


Mimi:
Wir schauen bestimmt irgendwann mal vorbei. Vorallem, wenn Serra dabei ist und es bestimmt Kuchen gibt. Da kann man sicher ganz kuschlig plaudern.
Ihr Zwei seid ja schon etwas länger zusammen unterwegs, habt ja schon einiges zusammen erlebt und viel Zeit zusammen verbracht, da lernt man sich ja etwas kennen. Was schätzt ihr an der jeweils anderen am meisten, wo guckt ihr euch was ab, was würdet ihr auch gerne können?
Mehrfachnennung ist natürlich möglich, man muss ja kein Limit für "nette Worte" setzen.


Miwayu Mitsurugi:
Serra gibt mir Geld, Essen und Trinken, das find ich gut.

Lady Serra:
Hach, das ist unsere MiMi, Mimi. Tut immer so distanziert, dabei ist sie so zutraulich. Was schätze ich an ihr? Na ihren rosa Charakter und dass sie mich beschützt und alles.

Miwayu Mitsurugi:
Das ist ja auch mein Job.

Mimi:
Ok, also würdest du den Job aufgeben und wechseln, wenn dir jemand anderes besseres Geld, Essen und Trinken bietet?
Oder hast du schon etwas Loyalität zu Serra aufgebaut, ist sie für dich eine gute Freundin? Ist dir das mehr Wert als eine bessere Bezahlung?


Miwayu Mitsurugi:
Klar, wenn ich ein besseres Jobangebot kriege, mach ich das.
Alles andere wäre ja auch quatsch.
Wie es auch quatsch ist, sich emotional an andere zu koppeln.
Das hat keine Vorteile und dafür jede Menge Nachteile.


Mimi:
Und du Serra? Du bist ja auch schon sooooo lange hier, hast du irgendwann mal gedacht, was anderes zu machen, die WFW zu verlassen?

Lady Serra:
Oh, daran habe ich nicht nur gedacht, ich habe es auch schon einmal getan.
Wann war das noch, als hier gewisse Ausnahmezustände vorherrschten und ich Sofiya alle Vollmachten gab und auf Reisen ging? 2013 irgendwann?
Hui, ist das auch schon wieder lange her.
Aber wie man sieht, bin ich wieder hier und wo es hier nun so schön ist, will ich auch nicht wieder weg.


Mimi:
Oh, das freut mich. Du bist toll, bleib noch ganz lange hier.
Das nächste Mal, wenn wir uns sehen, bringe ich dir einen Kuchen mit, was isst du am liebsten?


Lady Serra:
Hui, das ist eine der schwierigsten Fragen, die mir je gestellt wurden... es gibt so viele leckere Kuchensorten, die sich alle auf so wundersame Weise abwechseln... da einen herauszuheben würde sich nicht richtig anfühlen.

Mimi:
Ach egal, dann bring ich dir einfach immer wieder verschiedene Sorten mit, damit du alles mal ausprobieren kannst.
Backe daheim auch supergern Brownies, hab die früher immer bei uns im Dorf verteilt, jeder hat sie geliebt. Mache ich dir auch mal und lasse dich kosten.
War eine schöne Unterhaltung mit euch, danke schonmal, auch wenn wir jetzt nicht viel über Wrestling geredet haben, aber das ist ja auch keine Pflicht.
Fand das trotzdem angenehm und entspannt, vielleicht ist das heute gar nicht mal so schlecht bei so viel Action und Anspannung.
Ich danke euch für euren Besuch und die netten Worte, wir werden uns bestimmt noch öfters sehen die nächste Zeit, bei Kaffee&Kuchen in eurem Büro oder vielleicht auch nochmal hier bei Atelier Gust. Viel mehr gemeinsame Zeit haben wir jetzt aber nicht, deshalb sage ich hier an dieser Stelle: Tschüß und bis zur nächsten Show!


Womit man sich voneinander verabschiedet und es zurück zum Pult geht.



Matt Striker & Dean Malenko:
Jess will also was von Miwayu, na hoffentlich sorgt das nicht für Eifersucht.
Now you are over-interpreting just for the sake of creating tension where there is none. Are you a journalist or something?
Verweis akzeptiert, das war etwas frech von mir.
On a completely different matter… is it just me or did they refrain from asking some more in-depth questions? Like who does Serra regard as her best and worst signings respectively, how huge is the C Comp’s backstage influence, who is the real person in power considering Serra likely doesn’t do much of the office work herself… stuff like that.
Das sind eher Fragen für ein Verhör als für ein freundliches Interview. Und ich denke, dass unser Office gut geführt wird, vom ganzen Team, also kein Grund ein Haar in der Suppe zu suchen.



Backstage steht nun Todd Grisham wieder mal parat für ein Interview und neben ihm steht zu ebendiesem Zweck Roman Reigns.

Todd Grisham:
Hallo Leute! Zeit für das nächste Interview! Ich nehme an meinen Gast hier muss ich nicht groß vorstellen, auch wenn er neu hier bei WWE ist. Wenn man Wrestling halbwegs verfolgt, sollte man ja von Roman Reigns schon was gehört haben.
…Roman! Du bist super erfolgreich im US Mainstream und hättest es gar nicht nötig nun auch hier zu wrestlen, um gutes Geld zu verdienen und internationale Bekanntheit zu haben, warum also hast du dich dazu entschieden, es trotzdem zu tun? Neue Herausforderung? Um den Internet Smarks zu beweisen, dass du es auch anderswo schaffen kannst? Weil wir hier so viele tolle Frauen haben? Was ist der Grund?


Roman Reigns
Du willst einen Grund? Einen Grund warum ich jetzt hier bei World Fantasy Wrestling bin? Ganz einfach... Der Mainstream hat seine vorgefertigten Meinungen und Strukturen. Hier bei World Fantasy Wrestling zählt einfach wer du bist und was du aus dir machst. Ich bin hier um es allen zu zeigen. Ich bin hier um ganz nach oben zu kommen. Ich bin hier... um der Welt zu zeigen wer ROMAN REIGNS WIRKLICH IST.

Todd Grisham:
Ah, okay. Stellt sich die nächste Frage, warum du Stephanie als Managerin beigetreten bist. Ihr Ruf ist ja etwas… zweifelhaft. Wie sie jüngst mit Awesome Kong umgesprungen ist, ist dafür ein weiterer Beleg…

Roman Reigns
Wenn dich dein Hund beißt, gibt es zwei Möglichkeiten... 1. Du verzeihst ihm und gibst ihm die Möglichkeit dich ein weiteres Mal zu beißen... oder 2. du schläferst ihn ein. Stephanie mag nicht das freundlichste Wesen unter der Sonne sein. Jedoch weißt du bei ihr immer woran du bist. Warum ich Stephanie McMahon als Managerin gewählt habe? Weil sie viel besser ist, als ihr Ruf... genau wie ich.


Todd Grisham:
Verstehe… gibt es irgendwen, gegen den du hier bei WFW besonders gern wrestlen möchtest? Bei Standing Alone bist du ja schon ausgiebig mit der Maschine von C Lu-C-ia aneinandergeraten, Brian Cage… wäre der so einer?

Roman Reigns
Jeder der sich mir in den Weg stellt, ist ein Potentieller Feind. Christian Cage, Shelton Benjamin, Chris Jericho, John Cena, Brian Cage... sie alle werden erkennen wer hier jetzt der BIG DOG ist... BELIEVE... THAT!

Todd Grisham:
Alles klar! Vielen Dank für das Interview, Roman! Gutes Gelingen und so!

Womit es zurück zum Pult geht.



Matt Striker & Dean Malenko:
Wenn er sich im Ring hier weiter so präsentiert wie bisher und nun am Mic, würde es mich nicht wundern, wenn er hier auch früher oder später Main Events bestreitet.
Technically, he already did at Standing Alone.
Du weißt genau, dass ich Main Events meine, wo nicht eh das halbe Roster am Start ist.
More like a third of the roster at best.
Okay, du bist im Klugscheiß-Modus, dann brechen wir das jetzt hier ab und lassen das Temptation Title Match beginnen.



Temptation Championship
Lieza „Queen Elise“ Ramón (C) vs. Guān Yuèqiáo


Witch Dance
Ein großes Revanchematch endete heute bereits mit einem Titelwechsel zu Gunsten der No Shoe Crew. Ohne Schuhe und dafür mit den anderen Anhängern der Poetic Primrose Sasami Kannaoe versucht es nun die Gletscherhexe Guān Yuèqiáo ebenfalls jener das Gold zu entreißen, die ihr Unrecht und Schaden zufügte. Zwar musste die Schneefrau nicht verletzt aussetzen, aber dennoch war die von Lieza Ramón angeregte Attacke auf die Frau mit der exorbitanten Haarpracht für eine ganze Weile deren letzter Auftritt, ehe Simon Sinclair sie aufsuchte und Kumiko Yuumura ihr ein Temptation Title Qualifikationsmatch organisierte, welches die Fluchwirkerin gegen die hoch favorisierte Aurora MacMeow auf beeindruckende Weise gewann. Dies ist zwar nicht ihr erstes Grandslam Match, aber doch das größte Match ihrer bisherigen Karriere, daran besteht kein Zweifel.

Last of the Wilds
Dasselbe gilt durchaus auch für die Titelträgerin “Queen Elise” Lieza Ramón – zwar ist ihr Gewinn des Tournament of Honor sicherlich ein ebenso großes Karrierehighlight, aber als Champion in ein großes Grandslam Match zu gehen, ist ohne Zweifel eine der größten Sachen, die man bei World Fantasy Wrestling erleben kann. Doch erfüllt dies die schreckhafte Echsenkönigin nicht gerade mit Zuversicht, ob des gefühlten Hasses, der ihr vom Ring aus entgegenschwappt. Karma scheint bereit zu sein – dabei waren es doch streng genommen ihre Begleiterinnen Luna und Rebecca Flamberge, welche Yuèqiáo durch den Tisch donnerten. Aber es war ihre Idee und die erste Attacke ging auch von ihr aus. Luna und Rebecca sind derweil natürlich alles andere als eingeschüchtert, ganz im Gegenteil, gibt es doch einige höhnische Gesten in Richtung der Gletscherhexe, als ob diese nicht schon Rachegelüste genug hätte. Wobei sie diese nur innerlich hat, nach außen zeigt sie sich betont ruhig und bekommt von Simon Sinclair auch noch einmal feierlich ein kleines Gesicht vorgelesen, das sicherlich Sasami Kannaoe für diesen Anlass geschrieben und Simon mitgegeben hat. Die Schneefrau lächelt gestärkt nach dieser poetischen Kraftzufuhr…

…während Ekaterina Akenovas Anwesenheit die Fans zum Lächeln bringt – zumindest jene, denen maximale Schönheit gepaart mit stilsicherem Sexappeal ein Lächeln ins Gesicht zaubert, ist dies doch nicht universell der Fall, weil herzlich wenig universell ist. Ausnahme: wenn der Ringgong gongt, weiß jeder Wrestlingfan, dass das Match beginnt und genau dies ist nun der Fall.

Die tibetanische Gletscherhexe versucht auch sogleich stürmisch einen Lock Up zu erzwingen, doch anstelle eines Blizzards kommt dabei nur eine sanfte Brise dabei heraus, weil die Königin sofort aus dem Ring flüchtet und Zuflucht bei ihren lilafarbigen Gefährtinnen sucht. Das kann man Mind Games nennen. Oder aber man nennt es, wie es ist: Queen Elise hat mächtigen Bammel davor sich der Fluchwirkerin zu stellen.
Selbige kommt jedoch geistesgegenwärtig mit einem Baseball Slide hinterher und tritt Elise dabei so ins Kreuz, dass sie danach gegen die Purpurnen Teufelinnen prallt. Die packen sich Lieza und rütteln sie etwas durch von wegen „pass doch auf“… und dann passt sie auf, mit dem Ergebnis, dass sie ausweicht und Guan Y‘s Sudden Cold nicht die Titelträgerin, sondern Luna Flamberge erwischt.
Woraufhin die Flamberges bei Ekaterina Protest einlegen.
Was diese nicht gerne hat, aber sie gibt der Chinesin dennoch zu verstehen, dass sie davon absehen sollte, Unbeteiligte anzugreifen. Diese nickt das ab, verneigt sich entschuldigend… was genau die Ablenkung ist, die Queen Elise benötigt, um ihre Herausforderin hinterrücks per Lizard Hammer niederzustrecken! Buhrufe inklusive. Die sind Elise jedoch egal, ihr ist es jetzt wichtig, auf dieser erfolgreichen Aktion weiter aufzubauen. Sie schiebt die Hexe rasch in den Ring zurück, klettert auf die Ringecke und kommt per Diving Double Knee Drop herab!
Cover… bis zwei!
Ein Squashmatch hätte hier geendet, aber dies hier ist kein Squashmatch.
Sondern ein großer Titelkampf beim Grandslam.
Daher ist auch nicht zu erwarten, dass ein Elevated Surfboard hier jetzt für eine Submission sorgt, was Lieza aber nicht davon abhält, genau diesen Hold anzusetzen, um den Druck aufrecht zu erhalten. Das offensichtliche Problem hier ist, dass die Gletscherhexe eins mit dem Iceman Dean Malenko gemein hat und damit ist nicht die Temperatur gemeint: ihre Stärke ist die Technik und das schließt Mattentechnik mit ein.
Und so weiß Yuèqiáo genau, wann sie sich wie wenden muss, um Liezas Griff nach und nach zu schwächen… und dann ist die Tibetanerin plötzlich frei und hat Liezas ausgestreckte Bein- und Fußpartie vor sich. Snitsky ist neidisch. Und auch die nicht-Snitskys, denn sich an femininer Form und der Nähe zu derselben erfreuen ist ganz normal, auch ohne lustvolle Zusatzgedanken. Die Tibetanerin hat allerdings Lust auf Zusatzgedanken, nur nicht Snitsky Style. Sondern Legbar Style. Was nichts anderes bedeutet, als das Queen Elise nun im Kriechen den Rückwärtsgang einlegt. Was wiederum nichts mit einer der dummen Trophäen aus „Everyone has gone to the Rapture“ zu tun hat und dafür alles mit einem Rope Break, den die Titelverteidigerin so auch herstellen kann.
Und kaum ist der Griff gelöst, will Lieza auch schon wieder komplett aus dem Ring flüchten, doch ihre Herausforderin hat andere Pläne. Sie zerrt Lieza an den unteren Extremitäten in den Ring zurück und zeigt einen Elbow Drop in deren Rücken… und als die Gewinnerin des Tournament of Honor sich selbigen hält, greift Yuèqiáo zu: Dragon Sleeper… und rumgerollt und Body Scissors! Blue Dragon! Muss die Königin nun abklopfen?! Nun, nein, muss sie nicht… weil Rebecca auf den Apron hopst, um Ekaterina abzulenken, während Luna nach Liezas Arm greift und sie samt der Gletscherhexe gen Seile zieht. Ja, Luna hat Power. Aber Ekaterina ist nicht darauf aus, sich lange von Rebecca nerven zu lassen, was zu einem Ringverweis führt – und Yuèqiáos Verbündete sind nicht gewillt, lange zuzusehen. Ganz im Gegenteil: Simon Sinclair hopst nun selber auf den Apron und meckert von dort nun seinerseits gen Ekaterina und beschwert sich zeitgleich in Richtung Luna. Natürlich holt sich Simon so auch einen Verweis, aber zum einen erwirkt er, dass Luna auch rausgeschickt wird und zum anderen hat Kumiko Yuumura nun freie Hand, um einen Schlagring in den Ring zu schieben in Richtung Yuèqiáo… aber Lieza reagiert schnell, greift sich selber den Schlagring, stunnt die irritierte Gletscherhexe per Chin Breaker… und dann heißt es Smash! Ohne Bros. Dafür mit Buhrufen. Kumiko und Simon schlagen die Hände über den Kopf zusammen, während die Purpurnen Teufelinnen sich schlapplachen.
Cover.
Eins.
Zwei.
Dr… Kick Out!
Queen Elise kann es nicht glauben und reklamiert entsetzt bei der Ringrichterin.
Das muss doch drei gewesen sein.
Es war aber nicht bis drei.
Die Königin schüttelt den Kopf und orientiert sich nun infolgedessen zu Yuèqiáos Kopf.
Der an der Stirn markant gerötet ist.
Sie packt ihn, will ihn zwischen die Oberschenkel stopfen Zwecks Piledriver…
Aber da krabbelt die Gletscherhexe plötzlich zwischen ihren Beinen hoch und erhebt sich knapp hinter Lieza samt eleganter 180° Wendung… sprich: sie steht so hinter Lieza, dass sie zugreifen kann… Cursed Fate! In der mitte des Rings! Und das nachdem Lieza schon im Blue Dragon war! Muss sie jetzt abklopf… ja, sie muss! Röchelnd klopft Queen Elise ab, ihre königliche Regentschaft ist vorüber!
Simon und Kumiko applaudieren lautstark der überglücklichen Gletscherhexe.
Diese nimmt das Gold und auch ein Mic in Empfang, während Queen Elise ein Loch zum drin ersinken sucht und nicht findet, weswegen sie mit dem Ausgang gen Backstage Vorliebnimmt.

Guān Yuèqiáo:
This… is like a dleam come tlue.
If this had happened last yeal, I would have balely been able to believe it.
But tonight, this victoly does not come as a sulplise.
I knew I could do it and I did it.
And why did I have this celtainty?
This confidence?
Because of this magnificent woman… the Poetic Plimlose… Sasami Kannaoe!


Where Angels Fear To Tread

The meaning of life – is there even such a thing?
Philosophy tries it best, but is at a loss.
Believers point at God, capitalists at the bling.
Some see meaning in being someone else’s boss.

As always, when complicated matters arise
The solution is very simple, easy to understand
So allow me to tell you, I am so nice
It’s neither rocket science nor magic with a wand.

The meaning of life – it can be summed up in a single term:
Which one you ask? Allow me a second of suspense.
I am the angler, you my fish, the solution my worm…
Happiness! This is the only answer making sense.

To be happy yourself, to bring joy to everyone
This is what’s the meaning of existing as all
Even though this is easier said than done.
Because who dares to smile is up for a fall.

Because what makes one person happy, is a curse for another
And then there are accidents, there is disease.
So why should we even continue to struggle, to bother?
Aren’t our souls only in death finally at peace?

The why is simple: to make the most of this blink in eternity
Which we call our life.
Those who live to the fullest pay no other fee
Than those who don’t dare to strife.

Love and support, to be the next generations’ guide
That’s why poetry is a everyone’s best toy!
So open your ears, eyes and hearts, open them wide!
For we are the Fellowship of Joy!


Und nachdem dieses Gedicht endet, erscheint sie auf der Einzugsrampe: Sasami Kannaoe! Das ehemalige Mitglied der Asian Shirt Squad ist zurück – und nicht länger im Hemd. Sondern im kuschligen Pullover. Mit Strickmütze auf dem Kopf. Und Brille auf der von einigen Sommersprossen umgebenen Nase. Mehr trägt sie nicht am Leib, aber etwas trägt sie in der Hand, nämlich ein Buch, auf dem „Poetry of Guidance“ geschrieben steht. Dann schreitet sie zum Ring, ihre blauen Twintails mit lila Einschlag sind noch mächtiger geworden, schleifen ein gutes Stück hinter ihr her. Im Ring angekommen verneigen sich ihre Anhänger vor ihr, Yuèqiáo kniet sich besonders tief hin und bietet ihr den Temptatation Title dar. Sasami nimmt ihn an sich, schultert ihn selbst, als gehörte er ihr, bedeutet dann ihren Dreien sich zu erheben… man winkt in die Fans… dann geht man. Denn er erwünschte Erfolg ist eingefahren und es ist ein großer: der Gewinn des Temptation Titles beim Grandslam.



Matt Striker & Dean Malenko:
Legen – Momentchen – där.
I hate to admit it, but a person who can motivate others to reach such heights is dangerous, very dangerous. Shelton will have to watch out for Simon Sinclair rather sooner than later I’m afraid and I dread the thought that Sasami and Kumiko might challenge for the Tag Team Title.
Nun möchte ich kurz anmerken, dass die Gletscherhexe schon immer massiv talentiert war und auch schon auf PPV Ebene agiert hat, ist also nicht so als hätte Sasami da jetzt ein komplett unbeschriebenes Blatt plötzlich zum Titel hochgepusht.
You could describe Kumiko in the same way you just described Yuèqiáo.
Könnte man, aber je ausführlicher man in den Beschreibungen wird. desto mehr Unterschiede tauchen auf.
…wait a second… you were her trainer, weren’t you?
Ich habe sie etwas trainiert, ja. Und sie war eine sehr vorbildliche Schülerin. Weswegen mich ihr Erfolg sehr freut und nicht überrascht. Und nun weiter im Programm.



Volumina Siren, in den letzten Wochen untergetaucht, hat das Ringgelände sichtlich erleichtert und losgelöst betreten. Schien sie vor ihrem Verschwinden körperlich einen Ticken abgebaut zu haben, das Körpervolumen betreffend, ist ihr nun deutlich anzusehen, dass sie optisch wieder zur Höchstform angelaufen ist. Das beeindruckende Haupthaar strahlend schön und leuchtender als je zuvor fällt weit ausgebreitet wie ein Wasserfall in all seiner Pracht auf den blankpolierten, reflektierenden Marmorplatten der pompösen Vorhalle. Die hohen Absätze ihrer Schritte hallen angenehmen in der großen Vorhalle wieder und kündigen ihrer Halbschwester die lang ersehnte Rückkehr an, die im ersten Stock bereits auf ihre Ankunft gewartet hat. Laut und betont langsam klatscht Queen Violet ironisch in die Hände.

Queen Violet: Willkommen zurück, Schwesterscherz! Wie meine treuen Vasallen mir bereits berichtet haben ist es Dir also gelungen, meinen kleinen Kanarienvögeln ihre Käfigtüren zu öffnen. Respekt! Hätte ich Dir gar nicht zugetraut.

Volumina Siren: Purpur hätte Dir wohl auch so manches nicht zugetraut.

Die Miene von Queen Violet verfinstert sich schlagartig.

Queen Violet: Du wagst es Ihren Namen in den Mund zu nehmen? Wie kannst Du nur!

Die Königin bringt mit einem abwertenden Kopfschütteln ihre Verachtung zum Ausdruck.

Volumina Siren: Ich freue mich übrigens auch Dich wiederzusehen.

Queen Violet: Oh ja, das werden wir. Und zwar im Ring. Dort klären wir alles weitere. Endgültig.

Volumina Siren: Ich freu mich drauf. Auf Bald!

Ungehindert setzt Volumina ihren Weg fort, der sie kerzengrade in die Umkleide führt.



Matt Striker & Dean Malenko:
Wer ist denn jetzt schon wieder Purpur?
I don’t know. I also don’t really care.
Du bist kaltherzig.
Are you applying for a gimmick change into Teach The Obvious?
Mich interessiert das jedenfalls.
You are easily captivated, aren’t you?
Ich bin halt von Natur aus wissbegierig.



Die Halle verdunkelt sich. Das Licht wird gedimmt, es scheint nur nur matt. Klänge untermalen dieses Ambiente. Dann schreiten sie heraus. Druiden in schwarzen Kutten, deren Kapuzen ihr Antlitzt verdecken, zwei von ihnen tragen jeweils einen Sarg. Vier Särge werden zur rechten wie linken Seite des Eingangsbereichs nieder gelassen, vier weitere um den Ring herum platziert. Nachdem ihr Werk vollendet wurde, versammeln sich alle Druiden links und rechts vom Eingansbereich, knieen hernierder, in die Richtung jener Personen, welche in Kürze erscheinen werden.


Dark Side
Diese repäsentieren fast alle männlichen Mitglieder der Ministry of Darkness. Der Undertaker gibt sich selbst beim Grandslam zwar nicht vor den anwesenden Fans die Ehre, die Ansammlung seiner Vertreter ist dafür aber unheimlich genug. Was insbesondere für die zwei Maskenträger im Bunde gilt: The Big Red Mashine kann noch immer für Unheil sorgen, und auch Mil Muertes hat gleich bei seinem WFW-Debut gewiesen, dass er am liebsten Nägel mit Köpfen macht. Dem Fallen Angel, Christopher Daniels, ist zuletzt wiederum nicht mehr so viel imposantes gelungen. Sieht er vielleicht deshalb noch ernster und entschlosser aus? Die Beschreibung Furchterregend passt aber am allerbesten... zu einer Person, die nicht auf dem Namen Angélico hört. Der Glam Reaper hat aber auch heute überhaupt kein Problem damit, aus dem Rahmen zu fallen, weshalb er selbstbewusst in den Vordergrund tänzelt, was insbesondere die jüngeren, älteren, und ganzen alten Damen mit Jubelrufen zur Kenntnis nehmen. Das Quartett der Dunkelheit... welches bestimmt nicht so genannt werden will... hat nun den Ring erreicht, welcher umgehend betreten wird. Mit seinen typischen Handbewegungen lässt Kane vier Feuersäulen aus je einer Ringecke hervor schießen. Zwar setzt er damit nicht und niemanden in Brand, trotzdem kehrt das Licht in der Halle zurück. Dafür sind die Druiden samt Dunkeltheit verschwunden.


Falling inside the black
Wird dies der finale Kampf? Angel Son Tibro hatte schon diverse Rivalen. Doch keiner von ihnen erwies sich als so hartnäckig wie Christopher Daniels. Der zwar noch nicht so weit gekommen ist, wie er hätte kommen wollen, aber immer noch anwesend ist, und nach wie vor um die Gunst von Tirbos Vater, sowie die Hand der Schwester buhlt, was dem ehemaligen Undisputed Champion natürlich noch immer ein Dorn im Auge ist. Ein Dorn, der endlich entfernt werden muss. Was in Anbetracht von dessen Verbündeten heute kein leichtes Unterfangen darstellt - aber er kann nicht nur auf die Hilfe des Japaners Shinsuke Nakamura bauen, sondern auch auf die des amtierenden WFW German Champions Tyler Black. Sämtliche Männer haben die sie sonst begleitenden Frauen diesmal übrigens Backstage gelassen. Nicht aus dem Grund, damit sie Backstage schon mal Nudelsuppe kochen, oder Lebensmittel für den Siegesschmaus sammeln, sondern weil sie bei dieser Auseinderandersetzung schnell unter die Räder der Minisry kommen könnten. Davon ist zumindest auszugehen, weil diese Erkenntnis als logisch angesehen werden kann. Also macht sich die WFW-Version vom Trio Infernale gemeinsam auf dem weg zum... Moment mal, Trio!? Wo ist bitte der Verbündete Nummer vier? Wurde er Backstage vergessen? Oder hat er die Schnauze voll, weil ihn seine Mitstreiter nicht wie einen der Ihren behandeln?

Ob sich diese Thesen bewahrheiten, kann aktuell nicht beantwortet werde. Die Frage, ob Ian Lincoln noch auftaucht, kann wiederum sehr wohl beantwortet werden. Und zwar mit einem klaren "ja!". Schleicht sich der ehemalige(?) Vampirjäger doch hinterrücks aus dem Publikum heran, während sämtliche Mitglieder der Ministry noch zum Trio schauen. Steigt im Anschluss auf den Mattenrand, packt den an den Seilen lehnenden Angélico von hinten, und wuchtet ihn mit einem Back Suplex über die Seile, auf den Hallenboden!
Trotzdem landet der Glam Reaper auf den Füßen!
Weicht geistesgegenwärtig auch noch einem Double Axehandle Blow seines Angreifers aus und erwischt diesen dann mit einem Roundhouse Kick, während Tibro und Co. in den Ring stürmen, um auf den Rest der Ministy los zu gehen. Da kann der unbekannte männliche Ref. doch gleich mal das Match eröffnen... indem er selbst den Gong betätigt... wonach er sich wieder vornehm zurück halten kann. Schließlich muss er nur darauf achten, welche Partei bei Ablauf des Zeitlitmits, welches nun auf dem Fanatsy Tron eingeblendet wird, mehr Gegner in Särge gestopft hat.

4 on 4 Casket Match
Ministry of Darkness vs. Tibro & Shinsuke Nakamura & Tyler Black & Ian Lincoln


Während Black Tyler die große rote Maschine direkt mit einem Springboard Knee Strike überrascht, blockt Shinsuke Schläge des mexikanischen Sargspezialsiten, um diese mit Kicks zu beantworten. Eine Methode, die dem Fallen Angel gegen Tirbo nur sehr bedingt gelingt, so dass sich Chris Danniels schnell auf defensives reagieren eintellen muss, da sein Rivale furious zu Werke geht. Draußen bringt Angélico gegen Lincoln etliche Kicks an, bevor dieser zum überhaupt erst eine Hand erheben kann. Als Krönung des ganzen gibt es auch noch ein Knie ans Kinn, welches Ian zum taumeln verleitet. Die Rekonvaleszens seines Gegners hat der Glam Reaper jedoch unterschätzt. Dann als das farbigste Mitglied der Ministry Anlauf nimmt, bringt der Wortkarge ihn bereits selbst mit einem Running Clothesline zu Fall. Das Gesicht des Frauenlieblings wird, zu deren Liedwesen, durch Ians Ellengogen, das Kommentatorenpult, sowie einen Ringpfosten mehr als ausreichend stimuliert, danach darf ein Side Backbreaker Angélico's Rücken beglücken.
Im Ring verfrachtet Tyler gerade Kane per Dropkick in eine Ringecke. Einen weiteren gibt es daraufhin für Mil Muertes, der darauf hin eine weitere Ecke, in sitzender Position, für sich beansprucht. Wenn auch nicht ganz frewillig. Der Fallen Angel hat das Seilgeviert wiederum aus freien Stücken verlassen, empfängt den ihm folgenden Angels Son via Knee Lift, und will ihn gegen die Absperrung schleudern... landet nach einem Reversal aber selbst in ihr. Dann wird die erste Vorentscheidung angekündigt. Klappt Ian doch einen Sargdeckel auf, ehe er seinen jugendlichen Gegner wieder aufrichtet. Black bearbeitet derweil Kane mit Tritten, Nakamura lässt Mil Muertes wiederum Good Vibrations spüren. Als der Maskierte Kraftprotz das Bein seines japanischen Gegenspielers, samt dem restlichen Nakamura, von sich stößt, wonach dieser hart auf dem Rücken landet. Kane nimmt dies zwar nicht als Anlass zum anstoßen. Dafür aber zum abstoßen, stößt er doch auch Tyler von sich weg, bevor dieser mit einem harten Uppercut endgültig ausgebremst wird. Angélico ruht unterdessen entspannt auf den Schultern seines Kontrahenten, der es jedoch nicht dabei belassen will.
Purification in den Sarg!?
Nein, kontert der Schlacks doch mit einem Inverted Headlock Takedown, mit dem er Ian förmlich auf den Hallenboden reißt! Dem Angels Son ergeht es besser, mit einem Russian Legsweep sorgt Tibro dafür, das Daniels noch lange Freude mit dem Absperrgiter hat. Als ihm plötzlich der Schönling per Kick an den Kopf dazwischen funkt! Bevor er des Takers Sohn zu Kane und Mil Muertes in den Squred Circle schiebt, wo diese gerade synchron Black und Nakamura mit einer Vielzahl von Schlägen mürbe machen. Deren Schicksal nun auch der ehemalige Schützling von Stephanie McMahon teilen darf: Kane schlägt den sich erhebenden Tibro per Uppecut zum Mexikaner, der ihn wiederum zu Angélico schlägt, welcher gerade eben auf den Mattenrand gestiegen i...
Superkick gegen den Glam Reaper!
Der Angels Son sollte zu keinem Zeitpunkt unterschätzt werden, was das jüngste Mitglied der Ministry hier schmerzvoll in Erfahrung bringen musste. Dafür wird des Taker Spross mit einem Clothesline des massiven Lucadors gleich hinterher geschickt. Womit er vor den Füßen von Christopher Daniels landet. Welcher erstmals im Match diabolisch grinst. Als ihm Ian Lincorln plötzlich einen Stuhl überbrät! Disqualifkation käme in einem Match wie diesem einer Geschwindigkeitsbegrenzung bei der Formel Eins gleich. Sprich: Wäre völlig wiedersinnig, und ist daher nicht gegeben. Das ehemalige Mitgleid von The Mob will daraus Kapital schlagen, indem auch noch Mil Muertes was abkriegt, welcher allerdings noch mal rechtzeitig zurück weicht. Und schon von Shinsuke umklammert wird. Zwar will Kane noch rettend eingreifen, wird aber von einem Schlag mit Anlauf seitens Tyler überrascht, sodass Nakamura handeln kann: Inverted Powerslam gegen den Mann aus dem Tempel!
Dann heißt es: Drei gegen Kane.
Während Tibro weiter auf seinen Lieblingsfeind los geht, eilt Tyler Black bereits heran.. und genau in einen Big Boot rein! Trotzdem wird The Big Red Machine nun sowohl vom Japaner als auch Ian Lincoln attackiert, der samt Klappstuhl auf den Mattenrand des Taker Bruder... ebenfalls ein bisschen Sitzgelegenheit verpassen will, was Kane im letzten Moment zu blocken weiß. Was wiederum Tibros längster Verbündeter zum Angriff nutzt:
Kinshasa!
Doch der Hüne tritt einfach zur Seite, so dass Nakamura unverhofft den Verbündeten Lincoln erwischt! Welcher getroffen vom Mattenrand fällt... nur, um von Angélico gefangen zu werden. Ein Freundschaftsbeweis? Mitnichten. Vielmehr positioniert sich der High Flyer, während er Lincoln über sich hält, vor jenem Sarg, der zuvor von seinem Widersacher geöffnet wurde. Nimmt anschließend Anlauf, bevor es kommt, wie es kommen muss:
Running Cruzifix Powerbomb in den Sarg!
Und schließt umgehend den Deckel, womit Ian aus dem Match ausscheidet. Denn jeder Sarg lässt sich auch verschließen. Eine Option, die der Chick Magnet selbstredent in Apsruch nimmt. Und den durch ihn (mit)verursachten Teilerfolg druch eine kurze Tanzeinlage auf dem nun geschlossenen Sargdeckel zur Geltung bringt.
Im Ring schickt Kane Tyler Black per Running Clothesline über die Seile, die Behandlung für Shinsuke Nakamura fällt schmerzhafter aus. Lehnt "The Artist" doch in einer Ringecke, als sich von der gegenüberliegende Ecke Mil Muertes mit hoher Geschwindigkeit nähert:
Spear... gegen den Ringpfosten!
Der Mann mit dem eigenwilligen Sprachstil weicht rechtzeitig zur Seite. Als er auffällig scheppert. Etwas unterhalb hat Tibro Erzrivalen Daniels nämlich per Last Breath der Ringtreppe näher gebracht. Reicht das, um eingesargt zu werden? Der Angels Son geht zur Kiste aus Holz, klappt deren Deckel auf... da legt sich auf einmal eine Hand um seinen Hals!
Kane will seinem zukünftigen Schwiegersohn(?) Schützenhilfe geben, und ein Chokeslam in den Sarg käme diesbezüglich ganz gelegen. Shinsuke will das Ganze aber unterbinden. Und wird ebenfalls am Hals gepackt!
Double Chokeslam?!
Nein, Tyler Black springt in die Bresche, bzw. Richtung Kane, und kann diesen per Slingblade zu Boden reißen. Der Fallen Angel, sucht ob etlichen Gegnern vor dem Seilgeviert, Zuflucht im Ring, hat aber noch nicht die Kraft, sich aufzurichten, und verweilt deshalb noch auf allen Vieren. Angélico, der offensichtlich einen gegenteiligen Plan verfolgt, steht mittlerweile auf der anderen Seite des Rings. Nimmt Analuf, nutzt den knieenden Christopher als Sprungschanze, und fliegt im hohen Bogen auf seine draußen stehenden Kontrahenten!
Nur umwerfen müsste er sie noch.
Doch der Lucha Libre Lauch gehört nun mal nicht zu den schwesten Männern im Geschäft, weshalb ihn seine Kontrahenten fangen... um ihn in den geöffneten Sarg zu werfen!
Klappe zu, Affe tot!
Der Glam Reaper hat hier zu viel riskiert, und ist damit aus dem Spiel. Der Lucha Underground-Import will die Wogen für seine eigene Gruppierung glätten, wird von Tyler jedoch per Hesitation Dropkick gegen den Mattenrand geschickt. Und Daniels? Hat sich inzwischen auf dem Top Turnbuckle aufgerichtet, bevor er sich auch endlich mal angemessen inszenieren kann:
Missile Dropick gegen Tibro!
Nakamura wird wiederum von Kane gepackt, der den Asiaten per Hiptoss hart auf den Hallenboden schickt!
Avada Kedavra!
Der German Champion erwischt The Big Red Machine voll. Muss der Vorteil für sein Team nach einem Clothesline von Mil Muertes aber dennoch aus der Hand geben. Tibro erobert sich gerade gegen Daniels die Offensive zurück. Bis dieser geiestensgegenwärtig mit einem Jawbreaker kontert, nach welchem der angels son richtung Luchador taumelt.
Spinebuster auf den Hallenboden!
Ganz allmählich sieht es für Tibros Team ziemlich düster aus, was der Undertaker begrüßen dürfte. Seine Ministry hat nun endgültig die Kontrolle übernommen. Der Fallen Angel schleift den Bruder seiner Auserwählten zum nächstgelegenen Sarg Ringside, während Kane Nakamura dominant in den nächstbesten Ringpofosten donnert. Tyler Black will diese Entwicklung dennoch nicht akzeptieren, weshalb er mit Schlägen auf den Mexikaner losgeht, doch als Kane dazu kommt, wird auch er schnell unter Kontrolle gebracht. Der Fallen Angel gibt seinen Verbündeten ein deutliches Zeichen: sie sollen Tyler auf auf der Rampe einsargen, während er Tibro am Ring zu letzten Ruhe bettet. Also wird Black von Kane und Muertes in Handicap-Manier mit Schlägen zum angedachten Ort getrieben. Der Haupthaarlose klappt schon mal den Deckel des Sarges für das unpopulärste Mitgleid der Taker-Familie auf, befördert es mit einem Slam hinein, und schließt nicht nur den Deckel, sondern damit auch eine lange.... nein!
Auf so eine lahme Art und Weise will sich Tibro nicht geschlagen geben(insofern denn überhaupt), blockt den nahenden Sargdeckel mit seinen Händen an, und hämmert der RoH-Legende ein Knie ins Gesicht. Das es ihm ermöglich, wieder auf dem Sarg zu steigen, um weiter gegen Daniels vor zu gehen. Was Shinsuke Nakamura zur Kenntis nimmt, an seinem Verbündeten vorbei eilt, um seinen anderen Verbündeten, aka Tyler Black, vor größerem Schaden zu bewahren. Mil Muertes passt jedoch auf, und widmet sich seinerseits dem Japaner, so dass Kane schon mal in Ruhe einen Sargdeckel aufklappen kann. Anschließend wird der amtierende German Champion am Hals gepackt:
Chokeslam in den... Chairshot!
Chokeslam in den Chairshot? Nicht wirklich, vielmehr wird die geplante Aktion von einem Chairshot von Lala Sakurai verhindert. Die das Geschehen wohl von der "Gorilla-Position" aus verfolgte (also kurz vor dem Einganngsbereich) und nicht wollte, das ihr Tyler da landet, wo er landen sollte. Kane lässt von Lalas Liebling ab, sellt diese Aktion aber nicht, sondern dreht sich um. Die erschrocken zurück weicht. Weshalb ihr entgeht, das gerade ein weiterer, Maskierter Mann mit hohem Tempo(Gesundheit!) auf sie zusteuert...
... und mit einem Spear umnietet!
Dass der Typ, welcher Shinsuke offenbar ruhig stllen konnte, auch auf Frauen losgeht wissen wir ja schon. Dem nicht genug, schleift er Tylers Partner jedoch noch zu einem weiteren Sarg, öffnet ihn, richtet Lala wieder auf, und packt sie an der Gurgel:
Chokeslam in das Holzkonstrukt!
Da stürmt plötzlich Tyler Black an Kane vorbei, verformt mit mit einem Yakuza Kick das Gesicht hinter Muertes Maske, und hämmert dieses, wie von der Tarantel gestochen, im Wutrausch gefühlte eintausend Mal gegen den Sarg! Wer seine Liebste angreift, muss dafür bezahlen. Doch selbst die größte Wut, schützt Blacks Hinterkopf nicht vor einem Big Booot, schon gar nicht gegen einen von Kane. Erneut packt das große rote Monster zu, und befördert Tyler mit dem Chokeslam zu Lala in die Kiste!
Eine Stellung, die beide schon kennen sollten.
Dass diese Kiste nun zugeklappt, als auch verschlossen wird, dürfte allerdings nicht ganz in ihrem Sinne sein. Damit sichern die dominanten Männer der Ministry ihrem Team den Vorteil. Und gehen nun gemeinsam die Rampe hinab, auf den verbliebenen Japaner zu. Was äußerst bedrohlich aussieht. Trotzdem schlagen sie Shinsuke damit nicht in die Flucht, sondern locken ihn vielmehr an, sucht der Asiate sein Glück doch in der Offensive: Kinshasa gegen Kane!
So lautet zumindest der Plan, doch Muertes zieht seinen Verbündeten rechtezeitig zur Seite. Ein Auftakt zum kollektiven Japaner prügeln. Wo sind eigentlich Tibro und Daniels abgeblieben? Nach ein paar Kameraschwenks werden sie im Publikum entdeckt. Nicht deshalb, weil sie den Rest des Matches lieber passiv, denn aktiv mitverfolgen möchten, sondern, weil sie sich nun dort beharken. Der Meister der Good Vibrations wird von Kanten mit Fäusten zum Ring getrieben, in welchen er sich nun doch freiwllig rollt, bevor ihn die Ministry mit dem Hallenboden vertraut machen will. Der rechten Hand von Amanda Hildergards Vater folgt Nakamura, der Mann mit Lucha Libre Erfahrung geht außen rum , um ihm bei Bedarf den Weg abzuschneiden. Indessen gewinnt Shinsuke Distanz zu Kane. Dem er plötzlich einen Tritt gegen den Brust verpasst. Leider ohne große Wirkung. Der Schwarzhaarige holt in den Seilen Schwung... und fängt sich promt einen Sidewalk Slam ein. Des Taker Bruder erhebt sich und weist Muertes an, dass dieser einen noch leeren Sarg näher den Ring ran schieben soll, was dieser auch umsetzt. Der Schützling Catrinas klappt den Deckel auf, wärend Kane darauf lauert, dass sich der Mann mit ebenfalls roter Hose erhebt. Dann wird er am Hals gepackt! Setzt sich aber plötzlich mit einer Serie von Knee Lifts zur Wehr, die Kane zwar in kein anderes Stockwerk befördern, allerdings dafür sorgen, dass dieser die Halsumklammerung löst. Ein Kniestoß gegen die Maske lässt Kane sogar rückwärts taumeln.
Dem nicht genug, hat sich ein Mann aus dem Publikum auf den Mattenrand geschlichen, von wo aus er nun Muertes einen Missile Dropkick verpasst! Tibro hat von seinem Erzrivalen abgelassen, und ist rechtzeitig vor Ort. Dass er gegen Daniels UND Muertes UND Kane keine Chance hat, ist ihm völlig klar. Der Japaner Namens Michael (zumindest laut WWE-Dolph Ziggler) wagt den Vorstoß, taumelt nach einem Uppercut Kanes jedoch zurück in die Seile. Über welche The Big Red Machine ihn nun mit einem Clothesline schicken will. Doch Nakamura kontert per Back Body Drop.... und schickt Mr. Red & Black damit über die Seile... und in den Sarg... der von Tibro verschlossen wird!
Bye, bye, Onkel Kane!
Was im Westfalenstadion für richtig gute Stimmung sorgt. Die auch am Mann im Ring nicht vorbei geht. Der dadurch wiederum nicht bemerkt, das er in diesem Gesellschafft bekommt. Und als er es dann doch noch merkt, kassiert er bereits einen Tritt.
Angels Wings gegen Nakamura!
Christopher is back, noch dazu mit Schadensbegrenzung. Oder zumindest Kompensation. Für Tibro ein Grund, wenn nicht gar DER Grund schlechthin, wieder zurück in den Ring zu sliden. Wo ihn Daniels vor Freude umarmt. Deshalb, oder weil er direkt einen Belly to Belly durchzieht. Nach welchem es ihn auf das Top Rope verschlägt. Apropos: Schlagende Argumente hat auch der Angels Son zu bieten. Dieser fängt Daniels oben ab, eher er sowohl sich, als auch seinen Erzrivalen, kompromisslos nach unten befördert:
Superplex gegen Daniels!
Nakamura rollt sich unterdessen aus dem Seilgeviert. Wo er Mil Muertes antrifft. Oder besser gesagt, der ihn: Kick & DDT auf den Hallenboden! Der Luchador schaut die Rampe hoch, wo noch unbesetzte Särge stehen. Und schleift Nakamura diese hoch. Wo er ihn wieder aufrichten will, ihn vom Boden aus in einen Sarg zu rollen ist ja in der Regel etwas schwer. Doch der Sieger des diesjährigen Royal Rumble schlägt dem Tempel-Wrestler ins Gesicht. Einmal, zweimal, dreimal... viermal. Dieser geht zwangsläufig ein paar Schritte rückwärts. Und muss dann mit den Armen Rudern, um das Gleichgewicht zu wahren, wenn er nicht von der Rampe runter fallen will. Doch genau dabei ist ihm der Japaner nur allzu gerne behilflich:
Kinshasa gegen Muertes!
Womit Shinsuke sich UND seinen Gegner von der Rampe hinab befördert!!
Zwar fallen beide durch aufgestellte Tische.. die wahrshcienlich nur da stehen weil hin und wieder mal jemand von der Rampe fällt... statt direkt auf den Betonboden. Trotzdem würde nicht einmal der größte Optimist nun noch Geld darauf wetten, dass einer dieser Wrestler dieses Match für sein Team entscheidet.
Apropos Entscheidung: Tibro schaut gebannt auf den Fanatsy Tron. Gebannt, weil er realisiert, dass schon weit über die Hälfte des Zeitlimits verstrichen ist. Er muss sich also beilen, wenn er Daniels noch in die Kiste kriegen will. Welcher übriegens außerhaöb des Rings auf der Absperrung sitzt. Von dort aus blickt er auffordernd gen Erzrivale. Der sich auch diesmal nicht lange bitten lässt. Sich aber beeilen muss.
Denn Daniels.... geht stiften!
Manche Fans lachen, die meisten Zuschauer im Westfalenstadion buhen jedoch vehement. Der männliche No Name-Ref. flucht hingegen kurz. Er muss jetzt nämlich hinterher, um den Sieger zu bestimmen bzw. zu kühren. Hoffentlich geraät er vorher nicht in die Schusslinie! Aber von Kampfhandlungen fehlt aktuell jede Spur, steht doch vielmehr die Verfolgungsjagd im Vordergrund. Der Fallen Angel schaut sich, ohne aängstlich zu wirken, hin und wieder nach seinem Verfolger um.
Warum macht er das?
Was ist sein Plan?
Tibro hat keine Zeit darüber nachzudenken. Wenn er Christopher vor dem Ablauf des Zeitlimits aus den Augen verliert, droht den Fans nicht nur ein ultra-lahmes Unentschieden. Falls es dazu kommt, ist ihm der Mann, den er zur Rechenschaft ziehen will, entwischt.
Es geht in die Gänge der Arena. Zum Glück hat der Kameramann kein Übergewicht, sondern kommt rechtzeitig hinterher. So sehen wir, dass Tibro Daniels auf den Fersen bleibt. Bis dieser an einem Mann vorbei rennt, der ihm eine Druidenkutte in die Arme drückt. Dann verschwindet er um eine Ecke. Der Angels Son schließt auf... doch von Daniels fehlt jede Spur.... nein, nicht ganz, eine Türe ist offen. Eine Türe, die zu weiteren offenen Türen führt. Tibro weiter, bis die Arena ein Ende findet. Nun steht er draußen, in der Dunkelheit.
Doch dort drüben... ein Licht!
Ein Scheinwerferlicht, um genau zu sein. Neben einer Grube, vor der ein großer Haufen Erde liegt. Und im Licht steht... Daniels! Von der Druidenkutte umhüllt. Tibro eitl zu ihm hin... und stockt. Denn Christopher rührt sich nicht. Steht erhaben vor ihm, breitet seine arme aus. Lüftet schließlich die Kapuze. Und sieht irgendwie....
Nein, das ist nicht Christopher.
Aber wenn Daniels nicht vor dem Angels Son steht, befindet er sich...
Da kriegt Tibro auch schon eine Schaufel an den Kopf!
Er ist auf ihn herein gefallen.
Der Anwärter auf des Undertakers Nachfolge hat dessen Sohn einen Köder ausgelegt, dem dieser nicht wiederstehen konnte. Mit einem dezenten Lächeln im Gesicht zieht der Fallen Angel ihn näher Richtung Grube, deren Inhalt nun für uns sichtbar wird:
Ein offener Sarg, mit Engelsflügeln.
Die Ruhestätte für den Angels Son. Daniels richtet seinen geschlagenen Rivalen zum letzten Mal auf. Kreuzigt Tibros Stirn. Und... findet sich plötzlich auf dessen Schultern wieder!
Ticket to Heaven gegen Daniels!
Wo nimmt Tibro diese Kraft her? Sein Finisher bringt hier noch mal die Wende. Doch wie viel Zeit bleibt ihm eigentlich noch? Bald sind wir schlauer. Denn aus dem Hintergrund nähert sich ein erschöpfter Referee. Der pumpt wie ein Maikäfer. Bevor er beiden Wrestlern mitteilt, dass sie sich besser beeilen, da die vorgegene Zeit nur noch wenige Minuten beträgt. Und kauert sich dann neben den Erdhaufen, bevor einer der Aktiven dieses Verhalten als Hohn wertet, und ihm die Leviten lesen will. Aber Tibro wie Daniels sind zu sehr damit beschäftigt, es aus eigener Kraft zurück in den Stand zu schaffen. Was gerade alles alles andere als einfach, sondern sehr anstrengend ist.
Als sich auf dem haufen Erde noch eine andere Person erhebt.
Deren Gesicht in der Dunkelheit nicht klar erkennbar ist.
Doch gerade als sich beide Männer vor der Grube erhoben haben, springt besagte Person vom Erdhaufen, über die Grube, womit sie erfolgreich einen Angriff startet: Phenomenal Forearm gegen Tibro!

Das... ist AJ Styles! Und er hilft Christopher Daniels!!
Jenem Mann, der ihn im letzten Jahr durch Gedankenmanipulation in seine persönliche Marionette verwandelte. Der Fallen Angel traut seinen Augen nicht. Spielt ihm seine Wahrnehmung etwa einen bösen Streich? Doch als Styles Tibro wieder aufrichtet, und seinem langjährigen Weggefährten hinhält, wirkt die Situation schon sehr viel realer. Also nimmt der Fallen Angel Maß, bevor die finale Aktion erfolgt:
Superkick gegen den Angels Son!
Welcher Tibro in die Grube, sowie den Sarg mit Engelsflügeln schickt. Dann steigt Daniels selbst hinab, und knallt den Deckel des Sarges zu. Gerade noch rechtzeitig, denn kaum, dass er die Grube verlassen hat, kommt der Referee zum Vorschein, welcher das Match mit dem Verstreichen des Zeitlimits beendet, und den Fallen Angel zum offiziellen Sieger kürt.

Doch diesem ist das nicht genug. Chris Daniels will nicht nur die Karriere seines Feindes begraben. Stattdessen greift er zur Schaufel, um Tibros Sarg mit Erde zu bedecken. AJ Styles tut es ihm gleich. Der Referee appelliert zwar lautstark daran, von dieser Tat abzulassen, stößt aber auf Taube Ohren, und traut sich auch nicht, beide Männer gewaltsam dran zu hindern. So schaufeln die Peiniger von Angelinas Bruder immer mehr Erde in die Grube rein, während die Kamera wieder zum Pult schaltet, um den Zuschauern weitere Bilder von Tibros Begräbnis zu ersparen.



Matt Striker & Dean Malenko:
Das… war dann die Art von erinnerungswürdig, die ich so in der Form nicht gebraucht hätte.
Now here’s something I am interested in: why AJ, why? Is he still part of the Ministry? Was saving him through the Sorority of Light a red herring? Or why would he ever help a man who literally put a curse on him?
Wissbegierig bin ich, doch Wissen habe ich nicht, was diese Frage betrifft. Ich bin sicher, die Antworten sind da draußen, warten auf uns in der Zukunft. Doch für den Moment bleibt nur die Gewissheit, dass Mina Louise Stuarts üble Vorahnung sich einmal mehr bestätigt hat. Womit ich jetzt gen Backstage gebe, auch, weil, mir gerade etwas die Worte fehlen.



Und erneut ist Todd Grisham backstage und erneut ist jemand von Glorious Bliss bei ihm. Nach Roman Reigns zuvor sind es nun Sasha Banks und Alexa Bliss, die Bank of Bliss.

Todd Grisham:
Okay, Leute! Ist zwar schwer nach den Szenen gerade, aber the Show must go weiter und zwar mit den ehemaligen Tag Champs, der Bank of Bliss!
…Alexa! Sasha! Kong ist nun futsch, dafür sind Toni Storm und Ruri Kanzaki da.
Was denkt ihr darüber?


Alexa guckt betont traurig.

Alexa Bliss:
Ja, die Kong… es ist wirklich tragisch. Wir kannten uns kaum und nun ist sie nicht mehr da, das trifft mich wirklich tief. Es trifft mich fast so sehr mitten ins Herz, wie es mich treffen würde, wenn Stephanie etwa Sasha hier gefeuert hätte, was mich noch untröstlicher machen würde.

Alexa kann ihre Trauermiene nicht ganz halten, schafft es aber zumindest, sich ein Lachen zu verkneifen.

Sasha Banks:
Vielen Dank, Bitch, ich würde dich auch a whole fucking lot vermissen. Genau wie Kong, die vermisse ich ca. Null-Komma-Null. Warum sollte ich auch? Kong hat sich aufgespielt als wäre sie wichtig und so hat ihr Steph gezeigt wer die Managerin vom BOSS ist. Und der BOSS bin ich und sie ist die Managerin. Wir sind wichtig, Kong entbehrlich. Um Attention Whoring zu betreiben, muss man halt auch Attention verdienen, das trifft auf Kong aber nicht zu und so ist sie eine Attention Whore Minus Attention, wenn du verstehst, was ich sagen will. Und wie man sieht, gibt es keinen Mangel an Weibern, die sich gern an dem Job versuchen, den Kong nicht ausfüllen konnte.

Alexa Bliss:
Dabei füllt sie doch sonst alles aus, wo sie sich aufhält.

Todd Grisham:
Kürzlich hat auch John Morrison Taya zum Sieg verholfen… was denkt ihr darüber?

Sasha Banks:
Ist doch shit normal, oder? Die beiden sind halt zusammen. Solange John sie nicht gegen eine von uns zum Sieg pusht, kann es uns doch völlig fucking egal sein, was er mit ihr treibt und das ist es auch.

Alexa Bliss:
Abgesehen davon ist es auch nicht wichtig, was wir darüber denken. Was Steph darüber denkt, das wäre relevant. Aber ich bin sicher, dass John sie eh schon länger bequatscht, Taya bei uns zu integrieren. Mal sehen, was draus wird, ich hab kein Problem mit Taya, anders als Kong, die darauf brannte zu beweisen, dass sie die wahre Queen of Indys ist oder warum-auch-immer Kong on Taya so getriggert wurde. Da müsste ich raten, es fällt mir entsetzlich schwer, mich in so ein Kleinhirn reinzudenken wie das von Kong.

Todd Grisham:
Aha… und was habt ihr nun so vor? Geht es wieder in Richtung Tag Team Titel?

Sasha Banks:
Was für eine Scheiß Frage. Auf jeden Fall geht es für uns in Richtung Titel. Ob das jetzt der Tag Team Titel sein muss...

Alexa Bliss:
…der Temptation Title wäre schon uns beiden lieber. Einzeltitel passen einfach besser zu uns und wir wären nicht gezwungen miteinander zu teamen. Aber zur Not wäre das auch okay, Hauptsache Titel. Wobei man schon sagen muss, dass der Temptation Title gerade deutlich einfacher zu holen ist...

Todd Grisham:
Ihr haltet also die Gletscherhexe für ein leichteres Ziel als das Shogunat?

Sasha Banks:
Aber klar, du Schwachkopf! Das steht ja wohl außer Frage! Auf der einen Seite ist eine verdammt erfolgreiche Truppe, die jeden dreckigen Scheißtrick versucht und auf der anderen Seite ein Haufen Spinner, die durch den Fluke of the fucking Century zu Gold gekommen sind!

Alexa Bliss:
Die Aussage stimmt so.

Todd Grisham:
Okay… dann vielen Dank für eure Zeit und zurück zum Pult!

Todd winkt, Alexa und Sasha geben je eine Pose zum Besten – natürlich nicht dieselbe – und die Kamera geht off…



Matt Striker & Dean Malenko:
Das Lob geht bei dir runter wie lecker Speiseeis, oder?
Being acknowledged is always nice, but I think they sell Yuèqiáo short when the opposite should be the case.
Ja, ich glaube auch, sollte es zu nem Titelkampf kommen und sie gehen mit der Einstellung ins Match, dann werden sie ziemlich auf die Fresse fliegen, anstatt die Karriereleiter zur Spitzenposition zu erklimmen. Und jetzt lob mich für die Überleitung, bitte.
Good job, Matthew.
Vielen Dank. Ähem. Leitern und Spitzenpositionen… darum geht es jetzt! Darum und um Koffer! Es ist an der Zeit für das Money in the Bank Ladder Match!



Money in the Bank Ladder Match
Pink Case: Temptation Championship
Black Case: Tag Team Championship
Silver Case: Trios Title
Grey Case: Book any Matchgimmick for any Match
Hildegard Lithia vs. Jillian Hall vs. Medusa Gorgon vs. Momoko Sakaki vs. Rin Tenkyouin vs. Sofiya Țepeș vs. Stella Nova vs. Wáng Sānniáng


A Gift from Space
Leitern stehen diverse um den Ring verstreut, die vier Koffer baumeln von der Hallendecke – fehlen nur noch die acht Protagonistinnen, deren Haar beim Leiteranstieg hinabbaumeln soll. Den Auftakt macht dabei der Leitstern von World Fantasy Wrestling, Stella Nova. Dass 2017 verstrich ohne dass sie ein PPV Match hatte, ging ihr wenig verwunderlich mächtig gegen den Strich und ihr ganzes Auftreten lässt vermuten, dass nur ein Koffer vermag ihre Stimmung zu heben. Nein, streichen wir das: nicht *ein* Koffer, sondern *der* Koffer. Der Koffer, der das Temptation Title Match verspricht. Bei dem eigenen Anspruch ist alles andere vermutlich ein gefühlter Fehlschlag und man muss fast erwarten, dass sie das Match verlassen würde, wenn jemand anderes ihr zuvorkommt, diesen Koffer zu holen, hat sie doch an Tag Team und Trios Titeln ca. gar kein Interesse…

A Soul as Red as a Ground Cherry
Es folgt Teufelstochter Amanda Hildegard Lithia, welche von Daisybell Bostorok begleitet wird. Ihre Stimmung ist konträr zu jener Stellas. Verlorene ToH Finals kennt die Teufelin schon und ihre Niederlage gegen die Ministry of Darkness war sicher auch kein Sterntag, aber das soll heute ja nicht anders werden, wäre das doch ein Sieg für Stella Nova. Nein, heute soll es höllisch gut werden, damit die Jagd auf den Trios Title und die Ministry von Neuem beginnen kann – wobei diese ja gar nicht mehr Champions sind und das große Einzelgold sicher auch ein interessantes Ziel darstellen. Oder Tag Team Gürteljagd mit Daisybell? Sicher ist (vermutlich): egal welcher Koffer, die Teufelstochter wird zufrieden sein, wenn sie einen kriegt.

Broken Moon
Wem die 666 Zentimeter Haupthaar der Teufelin noch zu wenig waren, darf nun die Augen am Nonplusultra von World Fantasy Wrestling laben: Momoko Sakaki. Zumindest ist das die bekannte Einschätzung von Yuki Sakaki bezüglich ihrer Schwester, die durchaus weithin geteilt wird. Weithin genug, dass Widerspruch zu jeder Menge Backstage Heat führen würde, nicht nur von Yuki. Dabei würde Momoko selbst ja lieber Yuki im Titelrennen und auf Rekordjagd sehen, aber da Yuki nun einmal sie Rekorde aufstellen sehen will und Momoko die Wünsche ihrer kleinen Schwester so heilig sind wie Momoko wiederum Yuki heilig ist, ist sie top motiviert und konzentriert, dieser Erwartung gerecht zu werden und den Temptation Koffer abzuhängen.

C
Sliced Bread
Jillian Hall

Kontrastprogramm bietet Jillian Hall, die nach normalen Maßstäben normaler Menschen kaum als kurzhaarig eingestuft werden würde, obgleich sie es in dieser Runde relational gesehen absolut ist. Aber „Normalität“ ist ja auch nichts anderes als ein Konstrukt, bzw. eine Relation gemessen am Durchschnitt. Und was ist der Durchschnitt außer das, zu dem man selbst nicht gehören will? Wobei Jillian natürlich im Ring alles andere als Durchschnitt ist. Dass die Wegbereiterin der Temptation Division es immer noch drauf hat, will sie hier und heute natürlich beweisen, wobei ihr all ihre Erfahrung in diesem Match nicht viel nützt. Zum einen, weil ihre Gegnerinnen zum Großteil auch nicht mehr zu den Rookies zählen, sondern längst selbst Veteranenstatus haben und zum anderen, weil es nicht gerade viele Leitermatches gab, wo sie hätte üben können. Aber man kann sicherlich erwarten, dass Jillian sich mehr als eine Matchtaktik zurechtgelegt hat…

Țepeș' Magic Library
Es folgen wieder andere Maßstäbe mit Vampirprinzessin Sofiya Țepeș, die alleine schon aufgrund ihrer Spezies kaum mit demselben Maßstab gemessen werden kann, wie die anderen Teilnehmerinnen. Ob sie sich wohl in Fledermäuse verwandeln und einfach zu den Koffern hochfliegen könnte? Vielleicht, aber der andere springende Punkt ist, dass Sofiya eigentlich gar keine Veranlassung hat hier mitzumachen, außer dem eigenen Ehrgefühl, hat sie och als General Mistress mit nahezu kompletten Vollmachten hier streng genommen nichts zu gewinnen, außer Anerkennung, von der sie aber auch so schon reichlich hat.

Locked Girl
Es folgt Dämonenengel Rin Tenkyouin, die sich etwas glücklich gegen die favorisierte Miwayu Mitsurugi in der Qualifikation durchsetzen konnte. Um nicht zu sagen, dass ihr Sieg alleine Caitlin Carat geschuldet war. Aber sie ist ja nicht die Einzige, die ihre Teilnahme quasi geschenkt gekriegt hat. Und letztlich ist es ja egal wo die Chance herkam, wenn man sie denn nur nutzt. Das will das Mitglied der Sorority of Light auf jeden Fall, so viel ist klar. Wie auch klar ist, dass der Rest der Gruppe sie hier begleitet. Gemeinsam mit Charlotte van Luminis, Rena Sangua, Mirai Saitou, Kokoro Fujiwara und Serenity Smith posiert und präsentiert es sich schließlich auch besser als allein. Zwar wird so das Individuum selbst weniger beachtet, aber dafür potenziert sich in der Gruppe alles Dargebotene mit jedem Mitglied.

C
Chinese Dragon
Wáng Sānniáng

Weswegen auch Wáng Sānniáng nicht allein auftritt, sondern Shiro Homura und Chikage Kurosaki mit dabei hat. Und einen neuen Theme Song. Die sonstige Knotenträgerin trägt dabei ihr Haar heute dem Anlass angemessen zu einem mit diversen Bändern fixierten Zopf gebunden, nicht unähnlich der nun folgenden, letzten Teilnehmerin…

C
Venus
Medusa Gorgon

Medusa Gorgon hat diese Matchart für die Damenwelt herbeigeredet und hat sich mit einem Sieg über Schwester Stheno selbst qualifiziert. Was bedeutet, dass Celestial Camus hier doppelt vertreten ist. Und sechsfach allein hier beim Einzug, hat Medusa doch bei selbigem die halbe Familie dabei, sprich: Sohnemann Chrysaor und Schwiegertochter Callirrhoe, Schwiegersohn (in Spe?) Siegfried und Tochter Pégasos, sowie die „große“ Schwester Euryale Gorgon sind hier mit am Start, um etwas Spotlight mitzunehmen.

…was nun zu dem offensichtlichen Effekt führt, dass es im Ring und rund um den Ring herum sehr voll ist. Aber so richtig. Was die Referees (Männer? Waaas?) dazu veranlasst, eine weitflächige Räumung zu veranlassen, auf dass nur die Acht Protagonistinnen übrigbleiben. Was einige Pfiffe zur Folge hat… als männlicher Ref bist und bleibst du bei WFW einfach auf verlorenem Posten. Aber das ist jetzt nicht wichtig, wichtig ist nur, dass es jetzt losgeht.
Kaum ertönt der Ringgong, ist ebendies auch der Fall:
Drei Damen entfernen sich ruckartig aus dem Ring, namentlich Jillian, Sānniáng und Stella Nova.
Während die Chinesin und Stella keine Zeit verlieren, um nach einer Leiter zu greifen, positioniert sich Jillian möglichst distanziert zum Kampfscgehen, wo sie dennoch nah genug ist, um eingreifen zu können. Medusa wiederum fangirlt auf Momoko zu und die Meisterin des Konters hat auf diese Annäherung keine wirkliche Erwiderung, weil es halt keine Attacke ist. Vielmehr scheint Medusa nachzufragen, ob Momoko den von ihr geschenkten Ring, welchen Momoko Dank Kettenergänzung noch immer wie einen Anhänger um den Hals trägt, nicht endlich an den Ringfinger tun möchte.
Dann fangirlt Medusa zu Sofiya herüber und will sich auch mit dieser anfreunden.
Ehe sie auch noch Teufelstochter Hildegard aufsucht und Rin bedeutet sich zu gedulden.
Rin geduldet sich aber nicht und spurtet stattdessen los und springt einen Tope con Hilo nach draußen – auf die Leiter, welche Wáng Sānniáng gerade anhob, um sie in den Ring zu schieben, womit Rin sich selbst eine schmerzhafte Landefläche ausgesucht hat, die jedoch danach die Chinesin unter sich begräbt – das Match ist grad eine gute Minute alt und der erste Spot für das „Holy Shit“ Highlightvideo ist schon gefunden!
Derweil beweist die Teufelstochter Hildegard Lithia im Ring wie höllisch sie ist – Medusa kommt, um mit ihr zu knuddeln und die glorreiche Haupthaarigkeit zu feiern, aber diese rammt der nichts Böses ahnenden Gorgonin das Knie in den Magen und knallt sie dann per Shin Akuma auf die Matte, womit Medusa erst einmal nachhaltig flachliegt. Wonach sich die Teufelin wieder erhebt, einmal dehnt und dann Momoko bedeutet, dass sie nun einen Zweikampf will, wie um zu beweisen, dass sie mit der allseits hoch angesehenen Kampfkünstlerin mithalten kann. Und so beginnt ein Kampf, Teufelin gegen Kampfkünstlerin – so ähnlich wie Piccolo vs. Son Goku, nur besser.
Sofiya macht daraufhin einen auf Jillian Hall und beobachtet, jedoch von einer Ringecke aus, anstatt von draußen. Wobei Jillian gar nicht mehr im Beobachtungsmodus ist. Vielmehr ist sie auf der Flucht, weil Stella Nova natürlich erkannt hat, dass die Veteranin hier gemütlich abwarten wollte, bis alle anderen erschöpft sind. Weswegen Stella die aufgenommene Leiter nun als Rammbock benutzt und versucht Jillian damit umzumähen. Aber die ist weder langsam noch dumm genug, das einfach so passieren zu lassen und so entsteht besagt Verfolgungsjagd.
Im Ring tauschen derweil Momoko und Hildegard Griff und Kontergriff aus, wobei die Teufelstochter auch immer wieder einen Strike einzubauen sucht, aber egal ob Ellbogen, Punch oder Kniestoß, Momoko hat auf alles einen Block parat, kann aber selber auch keinen Kontergriff wirklich durchziehen – zumindest bis sie aus dem Nichts Hebelwirkung entfacht und Hildegard per Chi-Sakakiplex auf die Matte sausen lässt!
Hildegard Lithia erhebt sich aber rasch wieder, anerkennend nickend und etwas diabolisch lächelnd.
Was Interpretationsspielraum lässt.
Aber auf jeden Fall, erkennt man, dass ihr die Herausforderung Spaß macht.
Und es ist zu erkennen, dass Hildegard hier völlig abgeht, dass dies ein Multi Women Match ist.
Soll heißen sie macht das, was man nicht tun sollte, besonders mit viel Haupthaar hinten dran:
Sie lässt völlig außer Acht, was hinter ihr geschieht.
Und so bekommt sie urplötzlich zwei ausgestreckte Füße an den Hinterkopf:
Missile Dropkick von Rin Tenkyouin, die nach ihrer heftigen Flugeinlage schon wieder fliegt.
Der Dämonenengel streckt hier also die Teufelstochter nieder, die hart getroffen auf die Matte klatscht, sich dort mehrfach überschlägt und schließlich vor lauter Momentum durch die Seile unten hindurchrollt und vom Apron platscht. Genau vor die Stiefel von Jillian Hall, die geistesgegenwärtig über Hildegard hinwegspringt. Ihre Verfolgerin hat weniger Glück: Stella Nova stolpert über die Teufelin und stürzt in die eigene Leiter hinein! Autsch!
Und Jillian setzt auch noch einen drauf: sie packt sich Stella Nova und zeigt den Sitout Facebuster aka Jill Factor auf besagte Leiter! Doppel-Autsch! Eine Leiter wird darüber hinaus nun auch in den Ring geschoben und zwar von Wáng Sānniáng, die sich ihrerseits von Rins Holy Shit Dive erholt hat und nun also das erste Kletterinstrument in den Ring schiebt. Wonach sie sich bei Rin für das Bespringen in gegebener Form revanchieren möchte. Was ihr auch gelingt: ein Kick wird geblockt und per rascher Dragon Screw gekontert und ehe Rin weiß, wie ihr geschieht, ist sie auch schon bereit für eine fiese Lehrstunde: Lesson in Suffering!
Rin beißt die Zähne zusammen und weigert sich abzuklopfen.
Nicht, dass abklopfen hier eine Bedeutung hätte, aber sie hält dennoch durch.
Bis wann? Bis jetzt, denn nun ist sie gerettet.
Wodurch?
Nun, durch den Umstand, dass Momoko und Sofiya miteinander ringen und Momoko gerade soeben die Vampirprinzessin per Hip Toss auf die Chinesin geworfen hat. Diese rollt aber sogleich wieder auf die Beine und nutzt nun die Chinesin als Sprungrampe – Momoko weicht jedoch aus, weil sie eben Momoko ist. Sofiyas Flugeinlage wird aber trotzdem zu einer spektakulären Glanzleistung, schlingt sie doch infolge Sofiyas ausweichen halt stattdessen die Beine um den Kopf der gerade wieder aufgestandenen Medusa und lässt diese dann halt per Swinging Huracanrana durch den Ring fliegen… genau in Momoko hinein!
M&M gehen zusammen zu Boden, während Sofiya und Rin Tenkyouin wieder auf den Beinen sind.
Sie gucken sich kurz an und geben sich Zeichen…
Dann sprinten sie aneinander über Kreuz vorbei, federn in die Seile und kommen per Springboard Aktion auf je eine der beiden Ms geflogen: Rin versetzt Medusa die Angelic Knees, während Sofiya einen Elbow Drop zeigt. Wonach beide wieder auf die Füße flippen und per Doppel-Pose diese Aktion feiern. Etwas Extraapplaus, dann liegen auch schon wieder beide, weil Wáng Sānniáng beide per doppelten Clothesline ausschaltet.
Woraufhin sie jedoch urplötzlich selbst ausgeschaltet wird.
Jillian Hall hat sich in den Ring geschlichen, die Leiter geschnappt und selbige als Rammbock benutzt, mit welchem sie die Chinesin am Hinterkopf erwischt und matt setzt. Wonach sie auch noch Momoko und Medusa mit der Leiter umhaut, dadurch vereinfacht, dass beide erst noch dabei waren, die Orientierung wiederzufinden.
5 Frauen down, während Stella und Hildegard noch außerhalb des Rings liegen… bzw. gerade erst wieder hochkommen… das ist die Chance! Jillian stellt rasch die Leiter auf, mit einer Geschwindigkeit und Präzision, die vermuten lässt, dass sie das im Vorfeld dieses großen Anlasses explizit trainiert hat. Und dann steigt sie rasch empor, was ihr keine Mühe bereitet, hat sie doch nur etwas rumlaufen müssen, Aktionen hat sie schließlich noch keine einzige einstecken müssen.
Und so kommt sie oben an… und orientiert sich zwischen den Koffern…
Wo ist Rosa?
In der Rogue Galaxy. Ohne tatsächlich rosa zu sein.
Und auch da von der Hallendecke baumelt es, das ersehnte rosa, was gegen ein Temptation title Match getauscht werden kann… Jillian beginnt den Arm auszustrecken… und spürt plötzlich eine Erschütterung! Stella Nova hat sich von außerhalb auf den Apron gerollt, sich da schnell an den Seilen hochgezogen und ist per Springboard Jump nun auch auf die Leiter gehopst… und mit einem fulminanten Forearm knallt sie Jillian von der Leiter! Diese fällt ausgerechnet gegen Sofiya Țepeș, welche die einzige Person ist, die nun Stella hätte Probleme bereiten können!
Der Leitstern hat es angekündigt und es wird wahr:
Sie blickt nach oben und streckt die Hände aus, erfüllt ihr Schicksal!
Der schwarze Koffer wird abgehangen und Stella springt per Shooting Star Press von der Leiter in die zum Auffangen gerade genug erhobene Frauenschar, um das zu zelebrieren! Die Fans sind aus dem Häuschen und chanten ihren Namen für diese Wahnsinnsaktion… nach welcher sie sich Dank reichhaltigem aufgefangen worden seins wieder erheben kann, in einer sexy Siegespose noch mal ihren schwarzen Koffer präsentiert und dann gen Backstage verschwindet, sie hat ja, was sie will… ähm, Moment?! Wieso hat sie eigentlich den SCHWARZEN Koffer abgehängt, der für den Tag Team Titel eingelöst werden kann? War sie nicht auf den Temptation Title aus? Stella ist verschwunden, Lilian Garcia verkündet, was wir schon wissen… Stellas Pläne bleiben uns verborgen, sicher ist nur, dass damit noch drei Koffer zu haben sind und der Temptation Koffer ist unverändert einer davon.

Und es gibt eine Frau, die nun höchst aktiv versucht, diesen zu ergreifen. Und zwar Teufelstochter Hildegard Lithia, welche nun in den Ring zurückgekehrt ist und einen herumliegenden Frauenhaufen vorfindet, Dank Stellas Shooting Star Press. Die orange beflochtene Inderin hat auch noch die Leiter dankenswerterweise stehengelassen, womit Hildegard nicht viel tun muss, außer hochklettern.
Was sie nun auch macht… jedoch ist auch Wáng Sānniáng wieder halbwegs bei der Sache und klettert die Leiter von der anderen Seite hoch. Und puncht Hildegard in den Magen. Einmal, noch mal. Und dann… Ansatz zu einem Superplex!
Gehalten…
Gehalten…
Delayed Superplex von der Leiter… auf Medusa, Jillian und Rin!
Momoko stand auch nah bei, weicht aber aus.
Und bekommt in der Ausweichbewegung von Sofiya Țepeș einen Leg Lariat verpasst.
Womit es nun die Vampirprinzessin ist, welche die Leiter für eigene Zwecke nutzen kann.
Sprich: den Aufstieg.
Wobei sie langsam klettert.
Etwas lustlos.
Klar, sie ist nur hier wegen der Ehre, dass sie keinen Koffer will oder braucht, haben wir schon ausgiebig behandelt. Sozusagen fehlt der Vampirin hier etwas Biss. Und so klettert sie auf Sicherheit bedacht seelenruhig nach oben… und blickt seufzend zu den Koffern. Welchen soll sie da nur nehmen? Nach kurzer Überlegung greift sie in Richtung Trios Title Case, vielleicht, um drei ihrer Töchter damit zu beglücken… doch plötzlich kracht etwas, bzw. jemand in die Leiter. Es ist die Chinesin von Celestial Camus, Wáng Sānniáng, die per Bào Pounce die Leiter umwirft und Sofiya so zu einem unerwarteten Freiflug verhilft.
Die Vampirin verwandelt sich daraufhin zwar nicht in Fledermäuse, weiß aber dennoch den Flug so zu koordinieren, dass sie auf den Füßen landet… woraufhin sie sich bei der Frau mit dem Giga-Haarknoten per Shotgun Dropkick für die Störung bedankt. Selbiger pfeffert die Chinesin in die Ringecke hinter ihr, woraufhin Sofiya per Running Forearm Smash nachsetzt und dann ihre Kontrahentin eine Etage höher setzt. Einmal hinterhergeklettert… und Ansatz zu einem DDT!
Als ihr Rin Tenkyouin den Kopf zwischen die Beine steckt und zugreift zu einer Powerbomb… Powerbomb Plus Iron Maiden Babylon -> Tower of Doom! Und das ganz ohne Shogunate of Doomination. Medusa wiederum hilft nun erst einmal ihrer geliebten Momoko auf, obwohl diese ohnehin fast schon wieder von selber stand.
Dann bedeutet Medusa ihr die Leiter hochzuklettern und sich um die Koffer zu kümmern.
Was diese aber ablehnt und Medusa bedeutet aus eigener Kraft gewinnen zu wollen.
Dann weicht sie aus, weil Rin Tenkyouin auf die Ringecke geklettert war und von da aus einen Rope Walk gestartet hat, welchen sie mit einem Huracanrana abschließen wollte, was sie zur Traveller of Darkness machen würde. Nun weicht Momoko aber aus und Rin fliegt weiter… und crasht in die Leiter hinein, mit der zusammen sie zu Boden geht. Autsch.
Medusa will nun das Gespräch fortführen, doch Momoko deutet an, dass erst einmal zumindest eine neue Leiter aufgestellt werden muss, ehe man überhaupt über Koffer nachdenken braucht. Medusa nickt und klettert aus dem Ring, schiebt erst eine und dann noch eine zweite Leiter in den Ring. Als sie dann selbst hinterher will, wird sie jedoch an den Haaren gepackt und dann per Ruck vom Apron wieder runtergezogen, was bedeutet, dass sie hart auf die Ringmatten fällt. Täterin: Jillian Hall, die per Front Flip Facebuster nachsetzt, um Medusa nachhaltig aus dem Match zu nehmen. Dann verweilt sie in Lauerstellung und sieht zu, wie Hildegard nun wieder den Kampf gegen Momoko aufnimmt und dieses mal die Japanerin mehr in Bedrängnis zu bringen vermag, da spielt mittlerweile auch Kondition eine offensichtliche Rolle und obgleich Momoko davon reichlich hat, verbraucht permanentes Ausweichen halt auch welche.
Das ist nicht nur in Videospielen mit Ausdauerleiste so, sondern auch im wahren Leben.
Dann jedoch bekommen beide eine Leiter übergezogen.
Wonach die Angreiferin selbige aufstellt.
Sofiya Țepeș.
Die nun auch noch Rin Tenkyouin abfängt und per Protoplex auf die zweite Leiter krachen lässt, als ob Rin nicht schon genug Leiterkontakt zuvor gehabt hätte. Sānniáng wiederum bekommt einen Bloody Sunday ab, womit nun der Weg frei scheint, dass Sofiya ungestört klettern kann. Betonung: scheint, weil Jillian Hall natürlich noch immer lauert, aber vorsichtig genug ist, um selbiges so zu tun, dass Sofiya sie nicht erblicken kann. Weswegen Sofiya zu klettern beginnt.
Und schon ist Jillian Hall in deren Rücken zur Stelle und versucht dasselbe, was bei Medusa schon so hervorragend funktioniert hat: sie greift Sofiya an ihren aus mehreren Haarknoten bestehenden Superzopf und will sie runterziehen. Doch Sofiya reagiert rasch auf diesen dreisten Zugriff und springt von der Leiter auf Jillian herab, hakt deren Kopf ein und… Oracle DDT. Oder auch nur „The Oracle“. Und was orakelt es? Dass Jillian nun erst mal flachliegt.
Aber das blüht nun auch Sofiya, denn sie wird von hinten gepackt…
Cobra Crunch von Medusa!
Und Gorgon's Wrath gegen Hildegard!
Wonach sie einmal mehr Momoko bedeutet die Leiter hochzuklettern.
Worauf Momoko einmal mehr an Medusa appelliert doch bitte an sich selbst zu denken.
Medusa guckt sie aber nur glücklich an und deutet auf den rosa Koffer und dann auf Momoko und dann auf den silbernen Koffer und dann auf sich selbst. Klar verständlich: Medusa sagt Momoko hier quasi, dass sie ihr den Temptation Koffer lässt, wenn sie ihr dafür den Trios Koffer gibt, dann ist es kein reines Geschenk mehr. Momoko seufzt und beginnt die Klettertour… wobei Medusa ihr dann doch noch bedeutet vorher das Haupthaar zu öffnen, damit es hier bestens zur Geltung kommen kann.
Momoko gibt klein bei und beginnt nach vollbrachter Öffnung des Haarhimmels den Aufstieg.
Welchen Rin Tenkyouin stören möchte, aber Medusa fängt ihren Flugversuch ab und lässt sie per Gorgon Ride Neckbreaker auf die Matte krachen! Wáng Sānniáng wird als nächstes von Medusa weggeblockt und per T-Bone Suplex auf die halb offen rumliegende Leiter geworfen, die noch von Rins Crash herumlag.
Dann ist Momoko am Ziel.
Sie schüttelt etwas missmutig den Kopf.
Das kommt ihr immer noch vor wie geschenkt.
Stella ließ den Koffer hängen.
Sofiya ließ aus Lustlosigkeit die Chance verstreichen.
Und nun kann sie den Koffer haben, weil Medusa für sie die Arbeit macht.
Noch ein Seufzer, dann hängt sie den Trios Koffer ab und wirft ihn Medusa zu, ehe sie sich den rosa Koffer holt und von der Leiter wieder hinabsteigt. Sie hat getan, was sie versprochen hat zu tun und den nächsten Schritt dahin getan, die erste Frau zu sein, die alle Titel in der Vita stehen hat. Und einen Money in the Bank Erfolg. Aber glücklich sieht sie nicht aus, ganz anders als Medusa, die sich nun bei Momoko am Arm anklammert und mir ihr gemeinsam gen Backstage entschwindet.
Drei Koffer sind vergeben, es wartet nur noch der graue Koffer auf eine Besitzerin.
Jener Koffer, der dazu berechtigt, jegliches Match regeltechnisch so zu booken, wie es genehm ist.
Also ganz wie jener, mit welchem Shelton Benjamin die Regeln des heutigen Main Events bestimmt.
Hildegard, Jillian und Sofiya sind die ersten, die realisieren, dass dies alles ist, was übrig ist.
Hat was von Goldene Ananas.
Besonders für Sofiya.
Dabei ist sie nicht einmal golden, sondern grau.
Aber dann kehrt die Anspannung zurück in die Körper und Gesichter.
Besonders on Sofiya selbst sieht man nun erstmals Verbissenheit.
Egal, was für ein Koffer, er ist alles, was übrig ist.
Nur wer ihn holt, darf sich heute Gewinnerin nennen.
Und das will auch Sofiya. Und die anderen erst recht.
Die nun auch wieder aufstehende Wáng Sānniáng ist hier als hohe Nummer der Camus Company und ehemalige Temptation und Tag Team Titelträgerin natürlich auch bei der Ehre gepackt. Und auch Rin, die hier bisher am meisten einstecken musste, erhebt sich wieder: ihr Wille, dieses Match zu ihrem Durchbruch zu machen, ist ungebrochen.
Teufelstochter Hildegard wiederum hat ohnehin Nachholbedarf nach zwei verlorenen Turnierfinalen.
Und Jillian… während die anderen Vier sich noch gegenseitig anstarren, versucht sie rasch die Leiter zu erklimmen… aber den Versuch war es nicht wert und muss als Panikreaktion gewertet werden, bei kühlem Kopf wäre Jillian so ein drastischer Taktikfehler nie unterlaufen. Hildegard stürzt wüst auf die Leiter zu und pfeffert sie weg, sodass Jillian plötzlich auf Luft klettern will, was natürlich nicht geht, ergo bumpt sie nach unten, wo die Teufelin sogleich den Kopf der Blondine zwischen die Schenkel packt… Lich Heart!
Derweil haben Rin und Sānniáng gemeinsam Sofiya attackiert und treten ihr das Standbein weg, wonach die Chinesin den nächsten Bao Pounce anbringen will. Sofiya kommt aber wieder hoch, greift zu und wirft die Frau von Celestial Camus per Overhead Belly to Belly Suplex hinter sich… auf eine dort rumliegende Leiter!
Zeit zur Freude hat Sofiya dadurch aber nicht, versetzt Rin ihr doch einige Schläge und wirft sie dann per Mnemosyne dahin, wo Wáng Sānniáng schon so schmerzlich gelandet war. Als sich der Dämonenengel nun umwendet, sieht sie, wie Hildegard Lithia unfähig ist, die Leiter aufzustellen, von der sie Jillian runterdonnerte. Was jedoch nichts mit geistigen Limitationen zu tun hat und dafür allein mit physikalischem Vanitas-Gedanken. Sprich: die Leiter ist hin.
Weswegen Hildegard sie wütend aus dem Ring wirft und hinterherklettert, um eine neue Leiter zu greifen und in den Ring zu schieben. Doch ehe Hildegard das tun kann, kommt ihr ein Engel vom Himmel herab entgegen… oder zumindest vom Inneren des Rings, der ob der Damen darin paradiesische Züge durchaus vorweisen kann. Es ist natürlich Rin, die per Triangle Corkscrew Plancha ein weiteres Highlight setzt.
Hildegard wird umgestoßen und die Leiter kann Rin nun selbst in den Ring schieben.
Aber eine reicht ihr nicht.
Sie schiebt noch eine zweite Leiter hinterher… und hebt dann die Ringschürze an.
Woraufhin einige Fans chanten „do the same!“.
Dann brandet Jubel auf – vielleicht, weil Rin den Wunsch erhört hat?
Was vielleicht passiert ist und der Grund sein kann, ist aber dem Reich der Fantasie zuzuordnen, unzweifelhafte Realität ist die extra große Leiter, die Rin nun hervorholt und… außerhalb des Ring aufstellt. Womit diese Leiter in etwa dieselbe Höhe hat, wie eine der Leitern im Ring, wenn aufgestellt.
Selbiges macht nun Wáng Sānniáng, die in der Zwischenzeit Sofiya Țepeș per Empress Bomb abermals hart auf die verbliebene, andere kaputte Leiter hat krachen lassen. Dann aber lässt sie plötzlich ab von der Leiter und fliegt per Tope Suicida nach draußen… in der Mitte durch die beiden Leiterseiten hindurch, voll gegen Rin, welche diese Flugaktion völlig überrumpelt!
Dub-F-Dub wird einmal mehr angestimmt, Wáng Sānniáng öffnet zur Feier des Moments ihren Haarknoten, dann entert sie den Ring wieder und platziert die ungenutzte Leiter zwischen den Sprossen der Leiter im Ring und jener außerhalb, durch die Seile hindurch quasi. Womit nun diese waagrechte Leiter den aufgestellten Leitern Stabilität bietet… und darum bettelt, dass jemand auf sie drauffliegt.
Was auch nicht lange auf sich warten lässt.
Jillian steht nämlich wieder und attackiert Sānniáng von hinten, will sie dann per Voicedown auf die Leiter donnern… aber es bleibt beim Ansatz von Jillians Aktion, Sānniáng befreit sich per Elbows und dann heißt es für Jillian Aus der Traum, denn sie muss sich mit einem Exploder auf die Leiter werfen lassen, was nicht gesund sein kann. Und die Wahrscheinlichkeit, in diesem Match noch eine Rolle zu spielen, quasi auf Null reduziert.
Dasselbe gilt nun außerhalb des Rings auch für Rin, die von Hildegard per Shin Akuma auf den Hallenboden aus dem Match genommen wird. Woraufhin Hildegard die Leiter außerhalb des Rings erklimmt, während Sānniáng noch einmal Sofiya per Shotgun Dropkick in die Ringecke klatscht und so ruhigstellt. Dann klettert die Chinesin ihrem Ziel entgegen… und kommt wesentlich früher oben an als Hildegard.
Jedoch war ihr Shotgun Dropkick nicht so effektiv wie erhofft.
Sofiya löst sich nämlich aus der Ringecke und klettert ihr hinterher.
Wo schön viel Haupthaarkontakt natürlich nicht ausbleibt, wodurch Sānniáng jedoch gewarnt ist… sie tritt nach hinten aus, aber Sofiya weicht aus und versucht seitlich an ihr vorbei zu klettern… aber so groß ist die Leiter natürlich auch wieder nicht… als Hildegard von der Leiter außerhalb einen Sprung macht, auf der Leiter im Inneren landet und dann zupackt… Double Superplex von der Leiter angesetzt! Und… er gelingt… halb!
Hildegard kann die höher platzierte Wáng Sānniáng mit sich in die Tiefe wuchten, wodurch die auf Jillian und der zwischen den Leitern hängenden Leiter aufkommen und gemeinsam durch diese hindurch crashen!
Die Fanreaktionen reichen von restlos begeistert bis entsetzt, was ein Bump.
Die drei sind raus.
Sofiya hingegen ist noch auf der Leiter und… kann den Koffer abhängen.
Der letzte Koffer geht also an die General Mistress!
Die nun ihrerseits ihre ganzen Haarknoten öffnet und somit zur Siegesfeier ihr grün komplett präsentiert. Die Fans huldigen Diesem… oder aber sie feiern das Match selbst und den grandiosen, letzten Spot… aber Moment. Es ist gar nicht der letzte Spot. Während Sofiya noch auf der Leiter Platz nimmt, die Beine übereinanderschlägt und ihr Grün baumeln lässt… klettert Rin Tenkyouin die Außenleiter hoch… ehe Sofiya nicht von der Leiter runter ist, ist das Match nicht vorbei!
Und Sofiya sitzt mit dem Rücken zu Rin!
Als es plötzlich eine Erschütterung gibt!
Rin ist wie Hildegard vor ihr von Leiter zu Leiter gesprungen und greift nun nach dem Koffer…
Aber Sofiya zieht ihn rasch weg und knockt ihn Rin über den Pony!
Diese wankt… und dann fällt sie hinab, in den Haufen hinein, der aus Jillian, Sānniáng, Hildegard und der kaputten Leiter besteht. Noch einmal ein Herzschlagfinale nach dem Herzschlagfinale. Womit Sofiya nun noch einmal auf der Leiter Haltung bezieht, ihren Koffer gen Hallendecke streckt und sich fotografieren lässt, ehe sie die Leiter verlässt und somit in der Tat zur letzten Siegerin dieses Money in the Bank Matches wird.



Matt Striker & Dean Malenko:
Wow. Einfach… wow.
We should start wearing hats.
Damit wir die Hüte ziehen können? Ja, das wäre eine Idee, aber das müssten wir dann häufiger machen. Wie halt jetzt. Da waren die vermeintlich besten Koffer schon weg und alle geben dennoch noch mal richtig Vollgas.
I really don’t get why Stella Nova didn’t aim for the Temptation Case, though.
Das frage ich mich auch. Und mit sehr viel Glück stellt auch der Kollege Grisham diese Frage, denn der hat Stella Nova nun bei sich, schon frisch geduscht und alles.



Wie bereits von Matt Striker vorweggenommen, steht nun Todd Grisham backstage vor dem Zugang zu den Duschräumen der Damen. So ein Spitzbub. Wobei eine stolz dastehende Dame neben ihm ist, bereit zum Interview und noch in durchgeschwitzter Ringgear, weil sie erst noch duschen will: Stella Nova, die zur allgemeinen Überraschung bei freier Auswahl den Tag Team Koffer abhängte.

Todd Grisham:
Okay, wir sind auf Sendung!
…Miss Nova, erst mal Glückwünsche zum Gewinn dieses Koffers!
Können Sie uns sagen, was Sie dazu bewogen hat diesen Koff…


Stella Nova:
Mit Glück hatte dies nichts zu tun, im Gegenteil, es war Schicksal, welches das Sternenlicht längst als Prophezeiung zur Erde strahlte, klar ersichtlich für all jene, die Imstande sind die Sterne zu deuten. Und doch ist es tragisch, hatte ich doch in diesem Match eigentlich nichts zu suchen, hätte dies doch die Parade der Damen der fantastischen Haarpracht sein sollen. So schön es ist, wenn auch andere Aspekte gewürdigt werden, weil nichts so schrecklich ist, wie auf einen Aspekt des vielschichtigen Sein reduziert zu werden, so ist es doch ein Trauerspiel, dass dem eindeutigsten Indikator für charakterliche Hochwürden nicht universell die höchste Achtung entgegenkommt. Aber da auch mir, dem Leitstern, nicht die nötige Achtung entgegengebracht wurde, musste ich Unrecht mit Unrecht vergelten und habe diese Schau der Schönheit ad absurdum geführt – doch es musste sein. Um des kosmischen Gleichgewichtes Willen, welches aus den Bahnen geraten ist, als ich das Gold verlor und nicht wieder zurückgewann. Doch dies wird sich nun ändern, wo ich den Temptation Title Case habe – ich werde die aktuelle, vortreffliche Titelträgerin entthronen, auf dass ich danach selbst wieder von ihr oder einer anderen jener Damen besiegt werde, denen ich heute ihr verdientes Spotlight stahl. Der ewige Kreislauf des Titelgewinnens und -verlierens, er wird auf eine neue Stufe gehoben.

Todd Grisham:
…äh, darauf wollte ich ja hinaus, als Sie mir in die Frage quatschten…
Das da ist nicht der Temptation Title Case.
Das ist der Tag Team Title Case.


Stella Nova:
In der Tat, nun wo ich den Koffer habe, der… Moment, was?

Stella entgleist die Mimik.
Todd guckt Stella an.
Die guckt mit erblasstem Gesicht zurück.
Für einen Moment steht die Zeit still.
Oder die Kamera sendet ein Standbild.
Dann wandert Stellas Blick von Todd zum Koffer, dann wieder zu Todd, dann wieder zum Koffer.
Und dann geht Stella plötzlich raschen Schrittes auf und davon ohne ein weiteres Wort zu sagen…



Matt Striker & Dean Malenko:
...wow. Einfach nur… wow. Ich weiß, das hab ich eben schon als Kommentar verwandt, aber… was soll man da sonst zu sagen?
Classic facepalm-moment right there.
Absolut, ja. Ein Moment zum Schmunzeln, aber das dürfte der letzte solche Moment des Abends gewesen sein, denn nun geht es gleich um Gold und Karriere, da wird es nicht viel Anlass geben, den Mundwinkel hochzuziehen.
Speak for yourself.
Ja, ja, schon gut. Womit nun erst einmal Lilian Garcia das Wort hat und dann der Champion, welcher uns verraten wird, wie die Regeln des Main Events sein werden.

Prelude of...
Carpe Diem

Auftritt des Champions. Früher war stets Jubel zu hören, wann auch immer Shelton Benjamin in Richtung eines WFW Rings zu gehen pflegte, davon ist jedoch nicht viel übrig geblieben. Nicht nach seiner Intrige gegen Stone Cold. Nicht nach seinem Schummelsieg gegen The Rock. Doch das ist ihm egal, denn er hat das Gold, das er immer wollte und zieht nun ein, zu seinem zweiten Grandslam Main Event in Folge. Und noch etwas hat er, nämlich einen Koffer, der ihm ermöglicht, die Regeln ebendieses Main Events zu bestimmen. Zwecks Verkündung bekommt er daher nun von Lilian Garcia ein Mic angereicht.

Shelton Benjamin:
Ich werd versuchen mich kurz zu halten, denn heute ist nicht die Nacht Tag für großes Gelaber und große Töne. Heute ist die Nacht für große Taten, große Siege und große Entscheidungen.
Wir sind beim Grandslam und zumindest für mich hat diese Show eine sehr große Bedeutung, ist es einfach ein ganz spezielles Feeling heute. Es kribbelt auch nach all den Jahren immernoch, als ob es mein 1. Match wäre. Wie oft stand ich schon in diesem Ring? 300 Mal? 400 Mal? Ich weiß es nicht, irgendwo verliert man den Überblick und steigt routinemäßig in den Ring, spielt sein Programm ab, geht nach Hause und der selbe Ablauf die nächste Woche. Manche verlieren nach ner Zeit die Lust, den Hunger, die Motivation sich wieder in diesen Ring zu begeben.. irgendwo kann man das auch verstehen, aber ich bin immer noch hier. Still going strong, auch nach mehr als einem Jahrzehnt hier in der WFW. Heute, in dieser besonderen Nacht, merke ich, dass ich noch lange nicht am Ende bin, dass ich noch einiges zu erreichen hab und ICH WILL. Es ist mein x-tes Match als Wrestler und ich freue mich darauf, bin heiß, motiviert, kann es kaum erwarten. Daran merke ich, dass ich noch sehr lange vom Ende meiner Karriere bin, sofern es die Gesundheit zulässt.
Doch für dich, Christian Cage, ist das hier heute das letzte Mal WFW-Ring. The end of the road. Hier und heute endet deine Karriere, deine so glorreiche Karriere. Sie ist großartig gewesen, das steht außer Frage und es wird auch ein trauriger Moment sein, wenn du das letzte Mal hinter der Bühne verschwindest und es vorbei ist. Aber so ist nunmal das Leben, all good things come to an end.
Und es war gut, du warst gut, du bist DIE WFW-Legende. Aber es ist wie es ist. Business. Ich muss meine eigenen Interessen verteidigen und ich kann nichts dafür.
Du hast diese Ankündigung gemacht, du hast deine Karriere auf´s Spiel gesetzt. Klar, du denkst, dass du gewinnst, aus deiner Sicht ist das logisch.
Aber genau diese Arroganz, die du mir gegenüber immer an den Tag gelegt hast, diese Arroganz wird dich deine WFW-Karriere kosten.
Du hast immer zu mir runtergeschaut, du hast schon immer gedacht, du wärst und bist was Besseres als ich.
Und genau das wird dein Untergang sein. Diese unglaubliche Arroganz mir gegenüber, obwohl du genau weißt, dass ich derjenige bin, der dir am nahesten kommt.
Ich stand immer in deinem Schatten, aber heute, in dieser besonderen Nacht, werde ich ein für alle Male aus deinem Schatten hinaustreten und ins Licht treten, wird der Gold Standard heller und deutlicher glänzen als je zuvor.
Du hast mir die perfekte Gelegenheit gegeben. Es ist schwer an deine Rekorde ranzukommen, aber das heute, das wird unvergesslich, für die Ewigkeit. Du machst mich heute unsterblich, denn Shelton Benjamin wird derjenige sein, der den erfolgreichsten WFW-Wrestler aller Zeiten in den Ruhestand schickt. Das ist episch, poetisch und ein Moment für die Ewigkeit und er wird mir gehören.

Shelton atmet einmal durch.

Shelton Benjamin:
Ich habe lange überlegt, Christian. Was soll ich für eine Matchart wählen? Soll ich ganz assi sein und einfach eine Matchart erfinden, in der du nicht gewinnen kannst? Ich darf ja entscheiden, was ich will.
So viele Möglichkeiten und Optionen. Doch am Ende habe ich mich für eine ganz simple, passende Matchart entschieden.
Unser Match, Christian Cage, wird ein I-QUIT MATCH!


Ein Raunen geht durchs Publikum, ein I-Quit Match im Main-Event, das wird heftig!

Shelton Benjamin:
Es ist einfach. Du setzt deine Karriere auf´s Spiel. Was gibt´s schöneres als dich die Worte sagen zu hören mit denen es vorbei ist?
Wie sehr wird es wehtun, auch noch lange danach, wenn du immer wieder dran denken musst, dass DU diese Worte ausgesprochen hast.
"hätte ich nicht noch durchhalten können".. "hätte, hätte, hätte".. Oh, was du dir für Vorwürfe machen wirst.. es ist perfekt.
Ich werde dich so weit bringen, dass du deine eigene Karriere aufgibst, es ist das perfekte Szenario.

Ein weiteres Mal lässt Shelton die Worte wirken, nimmt sich die Luft und Zeit.

Shelton Benjamin:
This is it, Christian. Wir brauchen nicht mehr Worte, mehr Talks, unsere Geschichte ist groß und aussagekräftig genug. Wir sind einen weiten Weg gegangen, zusammen, getrennt, allein und am Ende finden wir uns heute wieder zusammen im Ring, nicht als Freunde, sondern als Gegner. Du bist nicht mein Feind. Du bist eine Hürde. Die letzte Hürde.
Beim Grandslam, Christian vs. Shelton, Career vs. Title, I-Quit Match. Das ist SO BIG und ich bin auch etwas stolz auf die Lords of Greatness, das sie im Jahr 2018 den Grandslam-Mainevent bilden. Doch der Weg geht nur für einen von uns heute weiter, nur einer von uns 2 wird die Lords of Greatness weiter repräsentieren hier in der WFW und es tut mir leid, Christian, aber ich werde es sein. Das Schicksal hat uns - wieder - zusammengeführt, es musste so kommen und es passt einfach. Es fühlt sich richtig an.
Es ist mein Schicksal, dich hier und heute beim Grandslam zu übertreffen, zu besiegen und zur unangefochtenen Nummer 1 aufzusteigen.
Es musste so kommen und es wird so kommen, denn Erfolg ist mein Schicksal, Christian. Heute im Ring deine eigene Karriere aufzugeben ist deins.
Bis gleich.


Shelton dropt das Mic, welches Lilian Garcia aufsammelt, um nun offiziell den Main Event zu verkünden…

Undisputed Championship
I Quit Rules
“Gold Standard” Shelton Benjamin (C) vs. “Count Charisma” Christian Cage


C
Star of Darkness
Count Charisma Christian Cage

Da kommen Erinnerungen hoch. Nicht nur bei dem Mann, der nun unweigerlich doch mit einer etwas mulmigen Miene einläuft. Oder zumindest nachdenklich, wenngleich nur für einige Momente, dann gibt er sich gefasst und zuversichtlich. Zumindest kennt er die Situation ein I Quit Match zu bestreiten bereits, hat er das doch schon vor etlichen Jahren gegen Shawn Michaels getan, als er als WFW Championship gegen den PBF Champion Shawn Michaels zum zweitklassigen Champion degradiert wurde, woraufhin Christian in Tristesse verfiel. In vielen Fans wird das Bild des in Stacheldraht eingewickelten Christians wieder hochkommen, der erst aufgab, als Shawn Michaels drohte, ihn von einer Anhöhe zu schmeißen. Eine schmerzliche Erinnerung, doch diese Erfahrung könnte ihm heute zugutekommen, wenn es darum geht die eigene Karriere fortzuführen und Shelton Benjamin zu besiegen. Dieser hat zwar wie Christian auch reichlich Wargames Erfahrung, aber ein I Quit Match ist noch etwas anderes – in der Theorie mag es so simpel und befriedigend sein. Man bringt den Gegner dazu lautstark aufzugeben, in dem Fall lautstark die Karriere zu beenden. Doch wenn das Match erst läuft und härter, blutiger, gnadenloser wird… wird die Realität den schönen Gedanken zur Tortur werden lassen. Denn eins ist gewiss: Christian wird nicht ohne Gegenwehr von dannen ziehen und World Fantasy Wrestlings Ring auf ewig verlassen. Er wird kämpfen.
Denn das, was nun folgt, wird kein Match, es wird eine Schlacht.

Eine Schlacht, bei der Ringrichterin Amelia Niculescu sehr wenig Arbeit haben wird, ist doch ca. alles erlaubt und Eingriffe wird es von beiden Seiten nicht geben. Was Shelton auch anders hätte haben können, doch anders als gegen The Rock ist ihm dies offensichtlich zu persönlich, das will er selbst machen. Und so hebt Amelia das Gold in schnuckeliger Pose empor, wie um auch dem Begriffsstutzigsten klarzumachen, worum es nun geht – dabei geht es aber ja gar nicht „nur“ um dieses Gold. Ding Ding Ding. War dies die Eröffnung des letzten Kampfes von Count Charisma? Antwort ausstehend.

Und so rasch werden wir sie auch nicht kriegen, gibt es doch zwischen den beiden Männern, die einst gemeinsam einen Tag Team Title Reign Record für die Ewigkeit aufstellten, nun erst noch einige finale Gesten, Blicke, One Liner. Letzte Lockerungsübungen. Wobei sie sich nach und nach einander annähern… und dann in den Lock Up gehen. Griff, Umgriff… Christian verdreht Sheltons Arm, der dreht das um, Christian windet sich raus, Side Headlock, Elbows von Shelton, Stoß gegen Christian gen Seile, der nimmt den Schwung mit, federt aus diesen zurück, zeigt den Spear, aber Shelton macht einen Bocksprung über Christian hinweg und tritt nach hinten aus: Superkick!
Christian weicht nach hinten weg…
Worauf beide wieder innehalten und sich gegenseitig maximal süffisant lächelnd Pseudo-Respekt zollen und selbige Geste mit höhnischem Beifall komplettieren.
Dann stürzen sie aufeinander los und geben sich gegenseitig ordentlich auf die Fresse.
Wer hier einen Play-by-Play Matchkommentar lesen will, hat einen seltsamen Willen.
Denn das würde sich in etwa so lesen:
Punch Shelton!
Punch Christian!
Punch Shelton!
Punch Christian!
…und wir sind etwas entfernt von einer Matchphase, wo dies einen dramaturgischen Mehrwert hätte. Dann wiederum ist dieses ganze Match an sich in gewisser Weise ein Drama. Dann wiederum gehört streng genommen jedes Wrestling Match zum Genre des Dramas. Abseits der Comedy Matches, versteht sich. Und mit Komödie hat dies nicht viel zu tun. Okay, das hat manche Comedyserie auch nicht und heißt trotzdem so, aber in diesem Fall ist es kein Etikettenschwindel.
Höchstens, dass es nicht viel „Wrestling“ im eigentlichen Sinne zu bestaunen gibt…
Was sich aber nun ändert, weil Christian genug von Schlägen hat und plötzlich einen Takedown zum Besten gibt, quasi einen Mini-Spear. Aber das war trotzdem keine kluge Entscheidung von Christian, denn obgleich ihm noch nie jemand unterstellt hat, ein schlechter Techniker zu sein, ist er auf der Matte gegenüber Shelton Benjamin auf verlorenem Posten. Schließlich war Shelton Benjamin schon zu seinen Zeiten am College ein erprobter Ringer und sogar auch Coach – unter anderem von Brock Lesnar. Sowas verlernt man nicht, wie Dean Malenko sagen würde. Und auch bestimmt gerade sagt.
Und so dauert es nur wenige Augenblicke, bis Christian von der vorteilhaften Position auf Shelton drauf (hui, doppeldeutig, das wäre fast lustig, wenn es das eben nicht wäre) in eine unvorteilhafte Position unter Shelton drunter mit verdrehtem Arm gebracht wurde. Selbigen biegt Shelton schön, während er auch noch ein Knie in Christians Rücken bohrt… woraufhin Shelton Amelia anblickt. Ein Flirt?
Nein.
Sie soll ihren Job machen und Christian fragen, ob seine Karriere vorbei ist.
Was dieser freilich verneint, hier geht es mehr ums Prinzip.
Stärke zeigen und die überlegene Position demonstrieren.
Immerhin schon mal die Nachfrage erzwingen.
In den Stand wird Christian nun auch zurückgezwungen, wonach Shelton seinen T-Bone Exploder zeigen will, um seinem früheren Gefährten weiter aufzuzeigen, dass sich die Zeiten geändert haben und er nun ein Titelträger von einem noch höheren Format als früher schon ist. Aber daraus wird nichts, weil Count Charisma nun beweist, dass er in einer Hinsicht eben doch noch immer ein Erfahrungsplus hat. Und tritt zu.
Dahin, wo es besonders weh tut.
Shelton hält sich sein bestes Stück und Christian atmet tief durch und schüttelt den lädierten Arm aus. Was Athletik und das Ringerische betrifft ist Shelton Cage voraus, aber was das fiese Wrestling betrifft, kleine, unfaire Aktionen und Gemeinheiten, da hat Christian doch einen gewissen Erfahrungsvorteil. Besonders, wenn er keine DQ fürchten muss. Weswegen Christian auch noch mit einem Eye Poke gegen Shelton nachsetzt, ehe er ihn abermals in einen Side Headlock nimmt und mit dem Kopf über die Ringseile schleift. Alles sehr dreckig, aber hier und heute erlaubt.
Worauf Christian kurz von Shelton ablässt, um nochmal den Arm zu stretchen und den nun auf Knien vor ihm sitzenden Shelton von oben überlegen zugrinst. Shelton nickt ihm mit sichtlichen Schmerzen zu, scheint sich kaum regen zu können – bis er urplötzlich wieder Körperspannung besitzt und einen Low Blow ausführt. Und plötzlich ist es Christian, der sich seinen Instant Classic hält und einsehen muss, dass Shelton auch diese Gangart spätestens jetzt gelernt hat.
Und weiter geht’s:
Shelton tritt Christian per Superkick um, dann zieht er Christian zur Ringeckr, rutscht aus dem Ring und lässt Christians Beine dann nacheinander an den Ringpfosten klatschen… wonach Shelton einen Ringpost Figure-4 Leglock zeigen will… aber Christian zieht geistesgegenwärtig – und weniger angeschlagen als von Shelton erwartet – die Beine zurück, woraufhin Shelton selbst frontal gegen den Pfosten muss und von dort aus angeknockt rückwärts torkelt.
Count Charisma zieht sich derweil an den Seilen hoch, nimmt eicht humpelnd Anlauf vom Apron und kommt per Flying Back Elbow gegen Shelton geflogen, der von diesem Treffer genug Schwung mitkriegt, dass er gegen das Absperrgitter kracht und über selbiges drüber fliegt. Woraufhin die klugen Wrestlingfans schon mal vorsorglich etwas Platz machen, ist doch klar, dass es hier zur nächsten Keilerei im Publikum kommt, ist ja nicht das erste Mal in dieser ereignisreichen Nacht.
Und tatsächlich, Christian nimmt die Verfolgung auf und schnappt sich gleich mal einen Klappstuhl, um Shelton damit eins überzubraten. Doch der besinnt sich des Wrestlings und zeigt einen Drop Toe Hold, der dafür sorgt, dass Christian frontal mit der Visage in einen anderen Stuhl klatscht – woraufhin er den eigenen Stuhl fallenlässt, welchen Shelton gern entgegennimmt. Und Maß nimmt. Con-Chair-To!
Aber der Miterfinder dieser Aktion weicht aus und so klatscht Stuhl auf Stuhl ohne Christians Kopf dazwischen. Stattdessen packt Christian Shelton von hinten… Impaler angesetzt… aber Shelton kommt frei und umklammert Christian zum German Suplex… und hochgehievt… aber Christian zappelt und Shelton muss ihn wieder absetzen. Wonach Christian mit Elbows zurückschlägt, was Sheltons Griff unweigerlich lockert… und dann versucht sich Cage an einem Wirbelschlag, der jedoch fast einem Fan hinter Shelton das Bier aus der Hand schlägt, weil dieser sich duckt… und dann teilen sich die Fans wie einst das Meer vor Moses.
Denn sie wollen keinen Schaden nehmen.
Das würden sie aber, würden sie bleiben, denn Shelton wirft Christian per Back Body Drop hinter sich in die Stuhlreihe… Autsch! Das sah übel aus! Anders als Head Referee Amelia, die natürlich mehr als hervorragend aussieht und nun Sheltons Aufforderung nachkommt, zu eruieren inwiefern Christian des Quittens zugeneigt ist, ob Rückenschmerzen, die er nun ganz zweifellos hat. Aber noch ist dem Blutsauger der C Comp nicht danach in Rente zu gehen. Dennoch setzt er sich erst mal auf einen Stuhl und versucht den Körper einzurenken.
Christian auf einem Stuhl.
Da kommen in Shelton Erinnerungen hoch.
Und Lust auf ein Déjà-vu.
Superkick gegen Christian!
Dieser kippt natürlich mit dem Stuhl nach hinten weg.
Sehr zu Freude von Shelton, welcher die Situation sichtlich genießt.
Und nun Christians linken Arm zwischen einen Stuhl packt, um ihn nachhaltig zu schädigen.
Aber Christian reißt kurzerhand einem nahstehenden Fan ein leer getrunkenes Fläschlein aus der Hand und zieht es mit einem Sprungschlag Shelton über die Rübe! Dieser kippt um und Amelia beugt sich zu ihm runter, um seinen Gesundheitszustand zu checken, während diverse Fans ihre Köpfe nach unten neigen, um bei ihr unten rum zu checken, was keiner weiteren Erörterung bedarf. Anders als der Zustand von Shelton, denn dessen blondierter Kopf hat nun etwas rote Farbe angenommen. Ob Christian Shelton jetzt mehr mag? Amelia kann sich jedenfalls einen Zungenschleck über den eigenen Mund nicht verkneifen. Aber Shelton ist grad nicht darauf aus, der Vampirin Durst zu stillen, vielmehr erhebt er sich wieder so gut es geht und sucht Orientierung.
Wo ist er?
Im Grandslam Main Event.
Wo ist, wo es drauf ankommt?
Amelia ist neben ihm, das Gold bei Lilian Garcia und Christian… Christian flieht auch nicht gerade schnellen Schrittes zurück gen Ring… sich noch immer den Rücken haltend und auch seinen Kiefer richtend. Er klettert über das Absperrgitter… und wähnt sich sicher.
Doch das ist er nicht.
Denn Shelton spurtet heran, stößt sich von einem leeren Stuhl eines aufgestandenen Fans ab und kommt per Dive über das Gitter, kracht in Christian und knockt diesen gegen den Apron! Dub-F-Dub Chants ertönen und Shelton lässt sich kurz feiern, ehe er irgendwelche Kamerakabel vom Boden aufhebt, um Christian damit zu würgen.
Amelia kommt ihrerseits mit einem Hops aus den Fanreihen zurück und fragt Christian erneut das, was sie Shelton bisher nicht wirklich fragen musste: ob er quitten will. Doch im Moment könnte Christian das nicht mal, wenn er wollte, bekäme er doch aktuell nur ein luftarmes Krächzen zustande. Nun, das und er bringt es zustande ein von einem Fan zur Benutzung hingehaltenes Stopschild zu greifen und damit nach hinten auszuschlagen.
Das kam aber zu sehr mit Ansage, als dass Shelton sich davon bereitwillig hätte treffen lassen.
Dennoch hat Christian ihn nun vom Hals. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Aber das heißt nicht, dass er nun Ruhe hätte, ganz im Gegenteil.
Denn es halten diverse Fans Sachen zum Nutzen hin.
Quasi all das, was beim Beer Bash nicht an den Mann / die Frau gebracht wurde.
Und so greift sich Shelton einen… Regenschirm.
Diesen benutzt er kurzerhand wie einen Schläger und schlägt also damit zu.
Sind Tautologien nicht schön? Nein, eigentlich nicht.
Aber „schön“ wird ja heutzutage für alles benutzt, weil der Mensch nach Maximen strebt.
Wie die beiden Herren hier, welche nach dem Maximum der WFW Herrenwelt streben.
Und sich dafür den Arsch aufreißen.
…was nun irgendwie etwas zu wörtlich genommen wird.
Shelton zieht nämlich dem auf allen Vieren zusammengesackten Christian ein gutes Stück die Hose runter. Hot Gay Action? Auf jeden Fall ein gutes Stück Gleichberechtigung, was Vorzeigen von Hinternrundungen betrifft. Und dann… steckt Shelton Christian tatsächlich was in den Hintern!
Grandslam Ü18 Siegel bestätigt!
Okay, so wirklich sieht man nicht wie Sheltons… in Christians Arsch steckt.
Also der Schirm.
Aber Christians Reaktion nach ist er drin und es tut weh.
Was einige lustig finden, aber an nem eingerissenen Anus kann man sogar sterben.
Wäre Sean Waltman aka 1-2-3 Kid aka Syxx aka X-Pac mal fast passiert.
Aber Amelias Frage nach einem „I Quit“ wird von Christian verneint… der nun davonkrabbelt und unter dem Ring verschwindet. Die Fans gucken Amelia unters Kleid, Christian halt dem Ring unter die Schürze, jedem das Seine, solange es niemandem schadet und so. Wobei es Shelton schadet, bzw. seinen Ambitionen Christian aus der WFW Aktualität zu entfernen und als Champion den Grandslam zu beenden.
Was soll er nun tun?
Christian folgen? Da würde er einem Hinterhalt ja Tür und Tor öffnen.
Ergo heißt es abwarten und spekulieren, wo er wieder auftauchen könnte.
Shelton läuft zur Ringecke und guckt misstrauisch auf die Ringseite, ob er da eine Bewegung wahrnehmen kann, aber nein, da ist nichts. Er sprintet rüber zur anderen Ecke und guckt auch dort – mit demselben Ergebnis. Kein Christian. Shelton setzt den Regenschirm ab und nutzt ihn als Stütze, um eine Denkerpose einzunehmen… wird Christian einfach gegenüber wieder rauskommen, oder…
ODER!
Shelton eilt zurück zu der Stelle, wo Christian verschwand – und tatsächlich!
Genau da kommt Christian wieder zum Vorschein.
Er dachte wohl, dass Shelton ihn überall sucht, nur nicht da, wo er verschwand.
Doch Shelton scheint Count Charisma noch immer gut zu kennen und grinst ihm entgegen.
Christian lächelt ertappt zurück… und spritzt Shelton plötzlich voll!
Da sag noch einer die Damen von WFW wären sexuell überaktiv!
(sagt das überhaupt jemand? Nun, egal, worum es geht – eine Person findet sich immer, die etwas sagt, von dem man sich fragt, ob es wohl gesagt wurde)
Aber ehe hier Augen zugehalten werden – Entwarnung!
Denn Christian spritzt nicht mit seinem Instant Classic, sondern einem Feuerlöscher!
Und dieser Ausstoß ist mächtig effektiv und zwingt Shelton in die Flucht.
Wobei er stolpert und hinfällt.
Klar, dass Christian das ausnutzt: er lässt den Feuerlöscher in Sheltons Rücken sausen und nimmt dann ein kleines Beutelchen hervor. Sind das...? Na klar sind das… Thumbtacks! Er schüttet sie auf den Hallenboden und setzt an zur Edgecution… und bedeutet Amelia Shelton zu fragen, ob er quitten will. Womit Shelton die Frage erstmals selber hört, aber verneint. Christian zuckt mit den Schultern und… Edgecution in die Tack… nein! Shelton blockt und kontert per Northern Lights Sup… aber Christian blockiert seinerseits und kontert per Tornado DDT, bzw. Blood Spiral!
Schöne Aktion, bei der Shelton aber Glück im Unglück hat!
Dank der Drehung landet er mit dem Kopf auf der Ringmatte statt in den Tacks und auf dem Hallenboden. Wirklich drüber freuen wird sich Shelton aber wohl eher nicht. Zumal er im Moment auch damit beschäftigt ist, die Sterne zu betrachten. Respektive die Hallenbeleuchtung, die er im aktuell angeknockten Zustand aber kaum von Sternen unterscheiden können dürfte. Und wie Shelton da so rumliegt, erweist ihm sein alter Kumpel einen unerwarteten Freundschaftsdienst, er legt ihm nämlich die Beine hoch, sodass Shelton nun besser ausspannen kann.
Wie nett von Christian.
Außer, dass er natürlich gar nicht nett ist.
Denn Sheltons Beine liegen daher erhöht, weil sie auf der unteren Hälfte der Ringtreppe liegen.
Die obere Hälfte?
Na, die hat Christian in Händen… und lässt sie nun hinabsausen!
Der Schmerz holt Shelton rasch von seinem Flirt mit der Hallenbeleuchtung zurück ins Matchgeschehen. Ab hier ist seine Mobilität nachhaltig eingeschränkt und Superkicks werden wir nun wohl nicht mehr so flüssig zu sehen kriegen wie zuvor. Und noch mal lässt Christian die Ringtreppe auf Sheltons Extremitäten klatschen!
Klar, dass Amelia Shelton nun fragt, ob sie sein Blut schlecken darf.
Bzw. ob er aufgeben möchte.
PPV war doch auch lang genug mittlerweile.
Aber „lang genug“ ist halt wieder so eine relationale Angabe, die höchst subjektiver Natur ist.
Shelton ging der PPV jedenfalls bis hierhin nicht lang genug und so verneint er die Anfragen.
Und versucht davon zu kriechen, nur führt ihn das unweigerlich in die Thumbtacks.
Weswegen er dann doch lieber auf die Zähne beißt und sich dann ruckartig wegrollt, wodurch er einer weiteren Ringtreppenattacke Christians entgeht. Shelton zieht sich am Absperrgitter hoch und… schnappt einem Mann von der Security dessen Handschellen und Schlagstock weg. Ist das überhaupt Security Standardausrüstung? Nun, ist auch egal, jedenfalls hat Shelton nun diese Utensilien und gedenkt sie auch einzusetzen.
Jedoch ist er schlecht zu Fuß und kann kaum mehr tun als durch Gefuchtel zu drohen.
Was Christian nicht beeindruckt.
Stattdessen wirft dieser einfach die Ringtreppe gegen Shelton.
Dieser duckt sich… und so wird der Mann von Security erwischt!
Die Fans chanten „Holy Shit“ und Christian ist für einen Moment überrascht.
Was Shelton reicht, um Christian mit dem Schlagstock vor die Kniescheibe zu hämmern, was diesem das Bein wegfegt und dazu animiert sich das Knie haltend herumzuwälzen. Wodurch Shelton durchatmen… und dann Christian fixieren und die Handschelle an dessen linkem Handgelenk befestigen kann. Doch ehe er Christian schutzlos machen kann, hat dieser dem Ring unter die Schürze gegrabscht, Perversling, und von da einen Hammer aus einem Werkzeugkasten geholt, mit dem er nun seinerseits Sheltons Schienbein eins mitgibt.
Als ob Sheltons Beine nicht eh schon ramponiert wären.
Shelton stürzt und beginnt dann, sich in den Ring zu retten.
Christian wiederum guckt, was da sonst noch unter dem Ring ist… und findet Stacheldraht!
Damit wird doch dann die Erinnerung an das I Quit Match gegen Shawn Michaels komplett!
Mit selbigem bewaffnet entert Christian den Ring… und versucht Sheltons Beine damit zu umwickeln.
Doch der tritt aus, so gut er es noch vermag… und so entscheidet sich Christian um.
Texas Cloverleaf!
Dean Malenko gefriert am Pult zu noch tieferen Temperaturen.
Das könnte es jetzt sehr gut sein.
Amelia fragt auch schon nach.
Wird Shelton die beiden Worte sagen?
Die zwei Silben, die über alles entscheiden?!
Die Antwort auf diese Frage lautet…

Spannung…

Nein!
Stattdessen nimmt er sich selbst den Stacheldraht, den Christian fallenließ und… wickelt ihn so gut es geht um das Bein, dessen Knie er mit dem Schlagstock erwischt hat, wonach er daran rüttelt! Und Christians Knie gibt nach! Christian muss lösen und stürzt… und Shelton spielt nun alle ringerische Klasse aus, die er hat! In einer fließenden Bewegung hat er Christians anders Bein auch umwickelt und beginnt ihn zur Ringecke zu ziehen!
Wo er Christian in selbiger aufstellt, einen deftigen Chop mitgibt, dann durch die Seile steigt und Christians Arme durch das zweite Ringseil zieht… wenn er jetzt die Handschellen zukriegt, ist Christian gefangen! Das weiß dieser natürlich auch und wehrt sich nach Leibeskräften…
Wenn Shelton das durchbringt, ist seine Karriere vorbei, ohne „wenn“ und „aber“!
„Let’s go Christian“
„Let’s go Shelton“ (dass er aktuell “böse” ist, ist im Matchmoment vergessen)
„Please don’t go“
…Christian stemmt sich… aber jetzt schnappen die Handschellen zu!
Christian ist an den Ringpfosten gebunden und komplett wehrlos!
Shelton atmet kurz durch… er weiß, er hat es geschafft.
Er rollt sich in den Ring zurück, bindet sich selbst etwas von dem langen Stacheldraht um den Fuß und nimmt einige Schritte Abstand. Dann ruft er Christian zu „sag es! Oder der nächste Superkick wird blutig!“
Christian lächelt das Lächeln des Geschlagenen. Und ist dennoch frech.
„Was soll ich sagen?“
Smile~!
Shelton wird sauer und brüllt. „Natürlich I q…“
Dann hält er inne. Und nickt Christian anerkennend zu.
Das war der letzte Konter des Count Charisma in seiner WFW Karriere.
Und er hätte fast funktioniert.
Aber nur fast.
Shelton holt aus zum Superkick ob Barbed Wire… doch ehe er zutreten muss sagt Christian dasselbe zu Shelton, was er einst zu Shawn Michaels sagen musste. „I Quit“. Das Match ist vorbei. Der Grandslam ist (fast) vorbei. Und Christians Karriere… sie ist auch vorbei. Einige Fans haben Tränen in den Augen wie Sheltons Musik ertönt und Lilian Garcia ihn als Sieger verkündet. Shelton hat es geschafft. Er hat seinen Titel verteidigt und hat den Mann, in dessen Schatten er so viele Jahre verbracht hat, übertroffen und nun in den Wrestling Ruhestand geschickt. Es ist vorbei und er ist noch immer der Undisputed Champion.
Und mit den Bildern, wie Christian von dem erwachten Security Mann von den Handschellen und dann dem Stacheldraht befreit wird und Shelton gen Lilian Garcia blickt, die ihm den Gürtel anreicht, geht der Grandslam… noch nicht off air, weil das zu früh wäre. Shelton muss den Titel schon noch erst wieder haben. Doch als Lilian ihn anreichen will… schnappt Christian ihn ihr weg!
Was denn nun?
Christian blickt traurig zu dem Titelgürtel, dann zu Shelton, dem… er einen Handschlag und dann eine Umarmung aufzwängt! Eine Geste, die Shelton etwas widerwillig erwidert. Wer jetzt immer noch keine feuchten Augen hat, kriegt sie auch nicht mehr. Dann lösen sich die beiden voneinander und Christian erhebt Sheltons Arm zum Zeichen des Sieges und bedeutet diesem sich umzudrehen, damit er ihm den Titel umbinden kann… bzw. holpert Christian ohnehin dorthin, um dies zu tun…
Doch dann tut er etwas anderes!
Impaler!
Aka Unprettier!
Aka was-auch-immer!
Aka schlechter Verlierer?!
Die Fans buhen lautstark und Dean Malenko wittert Übles, will in den Ring steigen, doch Christian schlägt mit dem Gürtel zu und wehrt ihn so ab… und da taucht plötzlich Chris Jericho auf der Einzugsrampe auf… mit dem gestohlenen Geschenkkoffer in der Hand! Hat Mina Louise Stuart ihn doch gesucht und abgegeben? Wohl kaum, wir wissen ja, dass die am heutigen Abend diesbezüglich nicht aktiv werden wollte. Heißt das etwa… dass der Koffer nie gestohlen war und stets bei Chris Jericho war? War das nur ein Plan, um ihn überraschender einsetzen zu können?!
Jedenfalls öffnet Jericho den Koffer… und es erscheint der Mann, für den er eingesetzt wird:
Dave Batista kommt auf Krücken herangehumpelt und… lässt diese dann fett grinsend fallen, reißt sich den Verband vom Bein, setzt sich die Sonnenbrille auf und geht in den Ring, welchen Christian nun verlassen hat. Count Charisma wird von Chris Jericho gestützt, während Amelia nichts anderes übrig bleibt als ein nicht für möglich gehaltenes Bonusmatch zu eröffnen. Die Fanreaktionen sind maximal gespalten, als der Ringgong ertönt und Batista dem Champion hämisch zuwinkt, der völlig entkräftet quasi kaum in den Stand zurückfindet…
Spear!
Shelton liegt flach, Batista rüttelt an den Seilen…
Doppelter Daumen runter.
Batista Bomb!
Eins.
Zwei.
Drei.
Neuer Champion. The Animal stemmt triumphierend den Titelgürtel in die Höhe und feiert dann mit Christian Cage, Chris Jericho und ziemlich wenigen Fans diesen durchtriebenen Coup… und hiermit… geht der Grandslam XIII… nun tatsächlich…
*OFF AIR*

Zurück zu „Pay Per View“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast