Pure Violence vom 05.05.2013

Das Forum für die PPVs der WFW

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erstes positives Feedback
Erstes positives Feedback
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 301

Pure Violence vom 05.05.2013

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Do 7. Jun 2018, 21:31

Lilian Garcia singt, die Fans Jubeln – das kann nur Eins bedeuten: die Wartezeit ist vorbei, Pure Violence beginnt! Nun, vorausgesetzt die Wartezeit war überhaupt Wartezeit, da bisher nicht einmal die PPV Hype Show auf großes Interesse stieß und das ist nicht gerade ein gutes Omen. Denn warum sollte jemand einen PPV ordern, wenn offensichtlich das Programm auf Desinteresse stößt? Und wie kann überhaupt ein Programm auf Desinteresse stoßen, das so viele herausragende Frauen beinhaltet? Was läuft falsch mit der Menschheit, dass dies nicht ausreichender Grund für Zuschauerrekorde ist? Nun, was auch immer es ist, es ist nicht erfreulich. Erfreulicher ist das ausgebreitete rosa am Kommentatorenpult, Captain Lily-Ann Mitsurugi sitzt dort mit ausgebreiteter Piratenmähne, gut Vier Einhalb Meter lang und breit wie ein Segel. Na ja nicht ganz. Neben ihr sitzt Vizekapitän Harmony Bell, die Frau mit den rosa Flechten in Knöchellänge und Mastdicke. Okay, ganz so dick sind sie dann auch wieder nicht. Aber durchaus ähnlich voluminös wie die von den halbhohen Stiefeln betonten Oberschenkel der Piratin. Bewacht werden die rosa Freibeuterinnen von ihrer Crew, Chris Masters, Masterpiece Marsellus, Matt Cross und Danny Dominion.

Captain Ann & Harmony Bell:
Hallo ihr dreckigen Landratten, das hier ist Pure Violence und wir sind die Crimson Shark Pirates!
Und wir haben die besten Plätze erbeutet.
Masterpiece Marsellus: darauf könnt ihr mal ordentlich neidisch sein! ARRR!
Ihr habt schon wieder ungefragt die Haifischmäuler auf?
Masterpiece Marsellus: Äh… nein! War eine akustische Störung!
Gut, dass die Störung überstanden ist, immerhin gibt es nun bereits das erste Match.


Casket Match
Christian Cage vs. The Undertaker


C
Star of Darkness
Christian Cage

Count Charisma hat schon viel erlebt, viele Schlachten geschlagen, Titel gewonnen, Rekorde aufgestellt. Doch ein Casket Match, das ist selbst für den WFW Veteranen ein absolutes Novum. Und als Opener zu agieren, das hatte der Rekordchampion auch noch nicht so oft, zumindest ohne dass eine Hour of Glory Battle Bowl Auslosung oder Ähnliches daran Schuld war. Aber nun ist es so und es ist ihm egal. Denn ob er den Taker nun im Opener, in der Mitte oder am Ende der Card in den Sarg stopft, das ist ihm egal, solange es ihm denn gelingt.

*GONG*
Der Undertaker selbst hat wenig Interesse daran wieder im Sarg zu verschwinden, immerhin ist er doch gerade erst wiederauferstanden. Cage hingegen in den Sarg zu stopfen, welcher im Übrigen bereits offen vor dem Ring steht, ist da die deutlich bessere Variante aus Sicht des Phenom, wie auch in weniger verschachtelter Satz besser gewesen wäre, denn dieses Konstrukt, aber nun ist es halt ein Schachtelsatz geworden, noch dazu mit vielen Nebensätzen, und neu schreiben ist Arbeit und Arbeit ist das Ganze auch so schon zur Genüge.

Beide Männer stehen sich nun gegenüber… aber obgleich sie die Protagonisten sind, wären sie auf sich gestellt nur zweitklassige Unterhaltung… aber das sind sie ja nicht. Nein, es gibt noch eine dritte wichtige Person für dieses Match – die Wichtigste! Denn sie sagt wann es losgeht und wann es aufhört, auch wenn sie sonst ob abstinenter weiterer Regeln nicht viel zu tun hat. Die Rede ist natürlich von der Ringrichterin, Zala Božić, denn nichts auf der Welt ist komplett ohne zumindest eine megamähnige Traumfrau in relevanter Rolle. Nicht einmal Schwulenpornos, da Schönheit das Herz eines jedes Menschen erfreut, unabhängig von sexuellen Präferenzen. Und wenn besagte megamähnige Traumfrau dann auch noch selbst für solche Verhältnisse viel Haupthaar hat und auch noch „unten ohne“ unterwegs ist – absoluter Jackpot! Wobei natürlich Stiefel- und durch Socken ergänztes Schuhwerk auch seine Reize hat, aber reizender als barfuß geht ni…

Count Charisma beweist derweil wie *ge*reizt er ist, attackiert er doch den Taker sofort nachdem der Ringgong auf Geheiß der Wunderschönen geschlagen wurde – und so wird nun der Dead Man von Cage ordentlich geschlagen. Punch, Punch, Chop, Punch, Punch, oben oben, unten, unten, links, rechts, links rechts, B-ackhand, A-ufwärtshaken: Konami Code!
Cheat wurde erfolgreich aktiviert… nur irgendwie nicht für Cage, sondern für den Taker, denn diesen interessieren die Schläge kaum, stattdessen packt er Cage an der Gurgel, verfrachtet ihn in die Ringecke und lässt ein paar deftige Elbows folgen. Diese wiederum no-sellt Christian so gut es geht und kontert mit einem Stich in die Augen – Zala interessiert es natürlich nicht, gibt ja keine DQ in einem Casket Match, zumindest nicht solange sich niemand einmischt ohne Erlaubnis sich einzumischen, denn das Match ist explizit als One on One angesetzt. In dem Fall müsste sie doch tätig werden. Da dies aber nicht so ist, kein C Comp Mitglied und kein Edge und keine Schnalle da sind… kann sie sich darauf konzentrieren in ansprechender Haltung herumzustehen, da Schönheit sich auch durch die Körpermotorik präsentiert wissen will – eine ehrbare und wichtige Aufgabe.
Ein Tritt in die Eier hingegen ist nicht sehr ehrbar, genau einen solchen zeigt Christian aber nun gegen den Dead Man, der doch lebendig genug ist, um hier Schmerzen zu verspüren… und Whip In von Christian… Flapja… nein, der Taker macht sich schwer und… hat Count Charisma plötzlich im Ansatz zur... Last Ride Powerbomb! Kabumm!
Das hat gesessen!
Grund genug Cage zum geöffneten Sarg herüberzuschleifen, reinzulegen, Deckel drauf, Ende, Match gewonnen, Zeit wieder von Zala zu schwärmen, sie hat es verdient, wie so viele wunderbare Frauen, die viel zu wenig Anerkennung erfahren!

Nuuun… während der Part mit der gesellschaftskritischen Schreibe richtig ist, ist es weniger richtig, dass der Kampf gelaufen ist. Es ist auch nicht richtig, dass der Deckel zu ist. Und es ist auch nicht richtig, dass Christian überhaupt im Sarg liegt. Richtig ist nur, dass der Schreiber viel mehr Interesse an Zala hat, denn am Match – wie das halt so ist, wenn mehrere Dinge zusammenkommen, wie das Bedürfnis über die Erhabenheit supermähniger Traumfrauen zu schreiben, eine Menge Matches und Schreibzeug und zudem ausbleibendes Feedback, da dies doch immer wieder dazu animiert einen Text nicht für andere Rezipienten zu schreiben, sondern nur für sich selbst; da hilft dann auch das relativ sichere Wissen nicht, dass es letztlich doch andere Rezipienten geben wird, ist so ein Psycho-Ding. Nebenbei erwähnt: Der Hobbit, eine unerwartete Reise? Großartig. Bis auf die Elben, wie üblich. Von denen war immer nur Legolas gut. Anstatt für diese schauspielerisch eh kaum relevanten Rollen einfach Laien zu casten, die halt über die entsprechenden „Auswüchse“ verfügen…
Stichwort „Rolle“: nachdem Cage also nicht im Sarg liegt und vielmehr sich vom Undertaker befreit hat, zeigt Cage eine Rolle, er rollt sich nämlich aus dem Ring, bittet nach einem Stuhl… und muss sich daraufhin vor mehreren Wurfgeschossen in Sicherheit bringen! *Dub F Dub* *Dub F Dub* *Dub F Dub*
Wir wissen alle an was diese Szene angelehnt ist.
Und wer nicht hat ein großes Stück Wrestlinggeschichte verpasst.
Derweil verpasst der Taker Christian eine High Spot Aktion – der Taker kommt über die Seile geflogen und donnert den Vapir auf den Hallenboden! Ja – das macht er zu bestimmten Anlässen. Zumindest hat er das früher mal. Gehen wir also davon aus, dass der Undertaker es immer noch kann, auch wenn kein offizielles Moveset vom Deadman existiert, was dies verifiziert. Immerhin gibt es auch keine Negation und das ist gut genug für den Moment.
Nicht gut: (zumindest nicht für Christian) der Taker stellt einen Stuhl auf.
Packt Christian an der Gurgel.
Chokeslam auf den aufgestellten Stuhl!
Fieser Bump, der die Fans weiter abgehen lässt, wo sie doch schon von dem High Spot des Takers in Jubelarien versetzt wurden. Und von der darauf gefolgten Reaktion Zalas, die nämlich vor lauter Überraschung und Schreck über diesen unerwarteten Spot eine krass schnuckige Pose zeigte. Krass angeschlagen hingegen ist nun der Vampirgraf, welcher Momente drauf vom Taker hochgenommen wird und frontal über die Schulter gehängt wird… das Phänomen versucht nun nämlich Christian als Rammbock zu benutzen und mit ihm die Ringecke einzureißen. Christian vs. Ringecke? Bei allem Respekt vor dem Rekordchamp, das kann nur übel enden. Weswegen er auch alle Anstrengungen unternimmt rechtzeitig von der Schulter runterzukommen, hinter dem Taker zu landen und dann diesen in den Stahl zu stoßen. Problem: die Bemühungen reichen nicht und dieses alternative Szenario findet nicht statt: Cage knallt gegen die Ringecke… und ist jetzt ziemlich benommen.
Grund genug für den Undertaker Christian nun zum offen rumstehenden Sarg zu schleppen und hineinzuwerfen. Jetzt noch Deckel drauf und… und das Match könnte beendet sein. Aber Christian bewegt sich doch noch immer und hievt sich rasch aus dem viereckigen Kasten hinaus… und plumpst recht plump auf den Hallenboden. Darauf soll ein taktischer Rückzug erfolgen, anders ausgedrückt versucht Christian unter den Ring zu fliehen… aber der Taker packt ihn am Bein, zerrt ihn zurück… und bekommt plötzlich Sprühschaum ab, da ein Feuerlöscher unter dem Ring gelagert war.
Zala geht derweil schnuckelig in Deckung, fast wäre sie von dem Spritzschlauch auch vollgespritzt worden und das wäre dann bei allen erotischen und uninspirierten pornographischen Anspielungen, die es so im WFW TV gibt, ein bisschen zu viel des Gutes gewesen. Ein *Plonk* Geräusch sagt uns derweil, dass nun der Feuerlöscher auch noch als Schlaginstrument verwendet wurde, in anderen Worten: der Undertaker liegt nun doch etwas KO auf dem Hallenboden. Zumindest bis er sich in bekannter Manier wieder aufsetzt… nur um direkt noch eine Ladung zu schlucken zu bekommen… okay, das klang jetzt auch unerfreulich zweideutig.
Nicht zweideutig, sondern eindeutig, ist hingegen, dass Count Charisma nun das Kommando im Match übernommen hat. Eindeutig genug, dass es nun Christian ist, der den Taker hochzerrt und in den Sarg zu verfrachten sucht, aber dies gelingt ihm dann doch nicht, da es ein, zwei, drei… ja, drei Ellbogenstöße des Undertaker gibt. Christian revanchiert sich mit einem harten Kniestoß und verfrachtet den Lord of Darkness zurück in den Ring. Selbst klettert Cage auf die Seile und kommt von dort mit einem Frog Splash geflogen, der trifft…
Aber auch nur, falls Christian die Ringmatte anvisiert hat. Denn der Taker setzt sich rechtzeitig auf und so fliegt der Vampir grazil ins Leere. Wobei daran wirklich gar nichts grazil war. Außer man eine ganz seltsame Definition von „grazil“. Nicht seltsam ist, dass der Undertaker nun Christian in die Ringecke wirft und dort mit einer Schlagsalve eindeckt. Danach gibt es mit Anlauf einen… Konter! Also nein, nicht der Konter war mit Anlauf, die versuchte Aktion des Undertaker, die gekontert wurde, die war mit Anlauf. Was genau es werden sollte, schwer zu sagen, vielleicht ein Big Splash, ein Running Elbow, ein Big Boot… wir wissen nur, was daraus wurde, nämlich ein Lauf in den hochgerissenen Stiefel von Christian hinein… der daraufhin flott auf dem zweiten Seil ist und von da abspringt, des Takers Kopf im Flug umklammert… Blood Spiral!
Feine Aktion, hätte ein Cover verdient, Chance zum 3 Count wäre da, würde dieses Match denn durch Zählerei enden, was aber ja nicht der Fall ist, wie jeder weiß. Stattdessen muss Christian nun den Sensenmann ohne Sense durch den Ring schleifen, Richtung Sarg, was doch nur zur Folge hat, dass sich der Undertaker erholt, noch ehe man beim Viereck angekommen ist.
Und so gibt es ein, zwei Tritte vom Taker zur Befreiung… und nachdem er sich erhoben hat einen Clothesline… unter welchem sich Cage aber abduckt und… Impaler! Der nächste Finisher sitzt, weiter geht die Zerrpartie gen Sarg… eine Runde *rollrollroll* und der Undertaker liegt drin. Jetzt nur noch selbst aus dem Ring rollen, zum Sargdeckel gehen und… runter damit!
Bumm!
Deckel ist unten… aber nicht geschlossen!
Der Taker hat nämlich seinen Arm rausgehängt.
Was Armschmerzen bedeutet, aber auch, dass die schnucke Ringrichterin den Kampf nicht für beendet erklären kann, da er nicht beendet ist. Und *Wusch* ist der Sargdeckel wieder offen, der Taker klettert heraus… und wird dabei von Christian attackiert… aber nur bis der Taker nach vorne springt in die Tiefe und dabei Cage mit einem Flying Clothesline niederstreckt.
Als nächstes beschafft sich der Undertaker die Ringtreppe, zerlegt sie… und packt sich Christian… dieser aber mit ein, zwei Gegenschlägen… und einem Spear… der aber daneben geht… anders als der Big Boot des Takers! Cage damit ruhiggestellt… und das soll auch so bleiben: Ansatz zum Tombstone Piledriver! Und… runter auf die Ringtreppe!
Gute Nacht Count Charisma.
Der Taker schultert ihn, verfrachtet ihn in den Sarg…
Und Deckel drauf!
Denkste!
Wie der Taker zuvor bekommt auch Christian noch ein Körperteil über den Rand… in seinem Fall ist es nun der Knöchel, der den Deckel abkriegt und am Verschluss hindert. Wütend öffnet der Taker den Sarg wieder und… klettert über den Umweg Apron selbst hinein, während Cage sich darin erhebt… Faustkampf im Sarg! Punch! Fist! Prügelei~!
Moment! Cage weicht einem Schlag aus… Impaler!
Nein!
Der Taker kommt raus, stößt Cage nach vorn… dieser landet auf dem Apron… und flüchtet in den Ring.
Der Undertaker nimmt die Verfolgung auf… und wird nun von einem Spear erwischt!
Cage schlägt weiter auf ihn ein, klettert dann aus dem Ring, nimmt sich einen Stuhl… und zieht ihn dem Taker über, der sich bei Rückkehr in bekannter Manier aufgesetzt hat. So. Jetzt aber. Wieder *rollrollroll* in den Sar… nein, doch nicht, der Taker erhebt sich schon wieder… Gogoplata! Christian wird ausgechokt… joah. Aufgabe oder Armprobe gibt es aber natürlich nicht, entsprechend noch immer kein Grund für Zala etwas anderes zu tun als in sexy Haltung rumzustehen. Wobei das auch eine wichtige und gar nicht so leichte Aufgabe ist *immer* nicht nur rumzustehen, sondern ansprechend herumzustehen. Und das ohne erhebliche Einblicke zu eröffnen, da das Hemd oben wie unten knapp bemessen ist. Das ist eine Kunst. Bestenfalls abstrakte Kunst hingegen ist nun Cage auf des Takers Schulter, der seinen Gegner nun wieder in den Sarg stopfen will… aber nö!
Plötzlich ist Cage wieder sehr agil… und während er dem Taker von der Schulter flutscht hängt er sich an den Kopf dran und zeigt seinen Diving Reverse DDT! Toller Konter, da hat Christian den Choke Out offenbar nur gefaket und das ziemlich gut. Daran denken nun den Undertaker in den Sarg zu stopfen, kann sich Christian aber sparen, denn kaum steht er selbst wieder, erhebt sich auch der Dead Man wieder… und der Kampf geht weiter.
Mit einem Schlagabtausch.
Wo Christian das bessere Ende hat… bis der Taker seinen Arm ausfährt, Cage an der Gurgel packt und in die Ringecke donnert… und dort mehrere Ellbogenstöße folgen lässt. Und jetzt Anlauf… Running Big Boot! Der ist schon einmal im Match nicht gutgegangen und geht auch dieses Mal nicht gut. Christian weicht aus und der Taker platziert sich selbst sehr unsanft auf den Seilen. Da huscht ein dämonischen Lächeln über Christians Gesicht. Rasch eilt er auf den Apron, platziert sich im Rücken des Takers wie… oha! Wie beim Captain’s Driver, der Tiger Bomb, dem Count’s Bloodshed!
ROPE ASSISTED COUNT’S BLOODSHED… in den Sarg!
Und Deckel drauf!
Aus! Aus! Aus!
Aus und vorbei!
Zala lässt den Ringgong ertönen, das war der Sieg für Christian!
Der Taker ist wieder im Sarg und Count Charisma kann jubeln! Siegreich die Arme in die Luft reckend, stolziert der Vampir im Ring umher, ruhigen Gewissens, dass er die Marionette seines Bruders ausgeschaltet hat.......doch was ist das? Ein Aufruhr geht durch die Halle und fast jedes Augenpaar richtet seine Blicke auf den soeben geschlossen Sarg......der ist nach wie vor geschlossen, aber irgendwie dringt immer dichter werdender Rauch aus ihm hindurch, was auch Count Charisma nicht lange verborgen bleibt. Mit fragendem Blick nähert er sich der vermeintlich letzten Ruhestätte des Totengräbers, hält noch einen Moment inne, greift dann zu und öffnet den Sarg mit einem Ruck. Während immer mehr Rauch aus dem Sarg dringt, macht der Kanadier eine grausige Entdeckung: Der Sarg ist leer! Der Undertaker ist verschwunden.........noch während Christian die Umgebung misstrauisch mit seinen Blicken nach ihm abtastet, wird er durch ein launiges Lachen des Deadman unterbrochen, der sich aber nicht gleich zu erkennen gibt. Vielmehr wird die Halle wieder tiefschwarz, nur noch leichte Umrisse sind zu erkennen und der Nebel verbreitet sich immer mehr in der Halle und um den Ring.

Undertaker:
Hast du wirklich geglaubt es wäre so einfach? Du hast dich tapfer geschlagen, doch das ist vollkommen unrelevant Christian. Meine Kräfte sind viel mächtiger geworden seit dem letzten Mal.........selbst der große Christian Cage wird das Unheil nicht verhindern können, welches heute Abend über die WFW hereinbrechen wird. Du hast gerade eben nur ein schwaches Abbild meiner Selbst besiegt........mein wahres Ich.......nun, das wirst du JETZT sehen!

Wir selbst sehen noch nicht viel ob des Nebels, aber wir hören etwas… und als sich der Nebel allmählich verzieht, sehen wir den Taker auf den Seilen, Christians Arm gepackt… Rope Walk… und Old School Axhandleblow!
Christian liegt flach, der Taker steigt durch die Seile, schließt den Sarg, schnappt sich Christian und…
Ansatz zum Tombstone Piledriver…
Und da kommt er!
Tombstone auf den Sar… DURCH den Sargdeckel!
Ach du Schei… das sah heftig aus.
Christian liegt nun in selbigen, inmitten der Trümmer, während der Undertaker wieder aus selbigem heraussteigt und sehr zufrieden mit sich gen Backstage verschwindet… aber nicht ohne noch einmal auf der Einzugsrampe seine Lord of Darkness Pose zu machen, woraufhin es dunkel wird… und als das Licht wieder an ist, ist der Taker verschwunden und die medizinische Abteilung heilt herbei, wobei man den Sarg als Ersatztrage missbraucht und Christian so gen Backstage verfrachtet… schien zunächst die Schiedsrichterin das Erwähnenswerteste am Match gewesen zu sein, so gibt es nun genug anderen Gesprächsstoff…



Captain Ann & Harmony Bell:
Das ist doch mal ein Auftakt nach Maß!
Zerstörung, Brutalität, bitte mehr davon!
Aber dummerweise geht es nicht so weiter.
Stimmt, stattdessen gibt es nun etwas Backstagegelaber.



Backstage… Besser gesagt die Halleninterne Garage. Eine weiße Limousine fährt ein und es steigt niemand geringeres als THE ROCK aus.
Mit Sonnenbrille, Trainingsanzug und Tasche läuft der Great One die Garage entlang uns bahnt sich seinen Weg in den Kabinentrakt des Gebäudes.
Er kommt nur ein paar Meter weit, als ihn auch schon Todd Grisham „auflauert“ wie ein gewöhnlicher Straßenpaparazzo.
Grisham hält dem Peoples Champion auch sofort das Mikrofon unter die Nase.

Grisham
Rock… Nur ein kurzes Statement. Heute treffen sie ja nun auf einen ihrer größten Rivalen ihrer Karriere. Wie fühlt es sich an nach all den Jahren Steve Austin wieder gegenüber zu stehen?

Der Großartige bleibt schlagartig stehen.

The Rock
Todd Grisham… You actually came back here, to welcome The Rock like this? The Rock entered this parking lot just a few seconds ago and now you’re standing here, asking stupid questions about tonights match.
But in this moment The Rock is in a good mood, so you don’t have to be worry about what The Rock could do to you, while asking those questions the whole night.


Er macht eine kurze Pause.

The Rock
Yes! Tonight The Rock will Stepp in the Ring with Stone Cold Steve Austin. And yes The Rock and Austin have a long history together. But tonight it is different. Tonight, like The Rock said, he will not fight “Stone Cold” Steve Austin... No no no no NO... Tonight it is just Steve Austin... You know, Todd Grisham, The Rock and Stone Cold Steve Austin talked that much the last few weeks, that The Rock came to the conclusion that it is enough. The talk is over. Now it’s time for action... And finally... The Rock will win against Steve Austin...

Der Peoples Champion lässt Todd Grisham prompt stehen und verlässt die Szenerie.



Captain Ann & Harmony Bell:
Okay, das hätte schlimmer kommen können.
Besser rasch aufwärmen, das Match ist ja gleich schon!
Nach der nächsten Geschwätzeinlage, ja.
Danny Dominion: So we are allowed to talk for a bit, Captains? That’s really generous of you, we-
Nein, du Sardinenhirn, nicht IHR sollt schwätzen, Backstage wird jetzt noch etwas geschwätzt.



Das Licht im Lockerroom ist gedämmt und es ist still. Nur ein einzelner Mann sitzt auf einem Stuhl, rückt seine Stiefel ein letztes Mal zurecht und beginnt damit seine Hände zu tapen. Mit leichten, fliesenden Bewegungen tapt er zuerst seine linke, dann seine rechte Hand. Dann greift er nach einem roten Eddingstift und markiert seine Handrücken jeweils mit einem großen X......eines der vielen Markenzeichen von WFW-Superstar CM Punk, der damit seine StraightEdge Lebensweise untermauert. Mit zusammengefalteten Händen blickt der Beste der Welt direkt in die Kamera.

CM Punk:
Hast du dein Batallion in Stellung gebracht, Major? Ich habe nämlich weit und breit noch keine Fahne gesehen, die eure Ankunft geschweigedenn eure Anwesenheit symbolisiert. Du glaubst deine Schachfiguren perfekt auf dem Schlachtfeld positioniert zu haben, nicht wahr? Du fühlst dich ohne Zweifel in allen Belangen überlegen......zumindest scheint es so. Einen Champion hast du ja bereits in deinen Reihen........deine liebe Schwester hat sich auch über gewisse Umwege ins Titelgeschehen gemausert und dein stummer Koloss.....der will sich an Brock versuchen.
Dein Zwillings - TagTeam macht sich ab und an ja auch noch die Hände schmutzig. Bleibst nur noch du übrig. Im vermutlichen Showstealer des Abends werden wir Beide uns gegenüberstehen.......Hell in a Cell. In der Tat ein würdiger Ort für eine finale Schlacht, aber bist du ihm auch gewachsen?


Der Punkster lehnt sich entspannt zurück, kratzt an seinem Bart und lacht.

CM Punk:
Bist du MIR überhaupt gewachsen? Du sehnst dich anscheinend nach dieser Schlacht, doch was macht dich so sicher, dass du sie siegreich verlassen wirst? Ich habe diesen Tag ehrlichgesagt schon lange herbeigesehnt, denn heute Abend werde ich das traurige Kapitel "Major Anderson" entgültig schließen und mich einem viel spannenderem Kapitel widmen......"Undisputed Chmapionship".
Viel zu lange hast du dich mit einigen unwichtigen Nebensachen in meine Erfolgsgeschichte eingeschlichen.....damit ist nun Schluss! Ich hätte diese wertlosen, bekritzelten Seiten einfach herausreissen können, doch das wäre zu einfach gewesen. Und ein CM Punk wählt nicht den einfachen Weg, oh nein. Seit ich nur denken kann, habe ich mich für eine andere Alternative entschieden, den Weg, der nur mit mehr Arbeit, mehr Kraft und noch größerem Willen beschritten werden musste. Genau das hat mich zu dem gemacht, der ich heute schlussendlich bin..........der Beste der Welt!
Und gegen niemand geringeren wirst du nachher antreten, Major. Du ganz allein hast diese Angelegenheit auf die Spitze getrieben und du wirst die Konsequenzen tragen müssen. Wir werden uns in diesem Match gegenseitig die Scheisse aus dem Leib prügeln, das ist schonmal klar, doch genau eine Sache wird uns voneinander unterscheiden mein Lieber! Während du, geschlagen im Ring liegen und dir wünschen wirst, dass diese Sache zwischen uns niemals stattgefunden hätte, werde ICH als Sieger den Ring verlassen und meinen Weg an die Spitze dieser Company weiter fortsetzen. Du wirst nichtmal einen Meilenstein auf meinem Weg darstellen, denn dafür warst, bist und wirst du nie mehr als eine unbedeutende, nicht erwähnenswerte Belanglosigkeit sein.
Ich bin hier um Erfolg zu haben, nicht mehr, nicht weniger. Mir ist es egal ob ich mit meiner Art hier allen auf den Sack gehe und nicht zu irgendwelchen spät Abends stattfindenden Partys eingeladen werde. Sauft ihr euch ruhig euer letztes bisschen Verstand weg, viel besitzt ihr sowieso nicht. Ich werde bei klarem Verstand bleiben, immer. Es fühlt sich bestimmt großartig an, in einem Pulk von Gleichgesinnten durch die Gänge der Hallen zu wandern oder gemeinsam im Ring zu stehen......letztendlich Anderson, ist man am Ende eines jeden Tages allein. Nur man selbst entscheidet über Sieg oder Niederlage. Heute wirst du beweisen müssen, dass du nicht nur große Sprüche klopfen kannst, denn die werden dir nicht helfen. Heute Abend......wird dir NIEMAND helfen!




Captain Ann & Harmony Bell:
Das jetzt folgende Match hat er vergessen.
Bei so vielen Kämpfen ist es auch nicht leicht den Überblick zu behalten
Vor allem WILL man das auch gar nicht.
Stimmt, Hauptsache es gibt ordentliche Prügeleien zu sehen.



Shattered Glass

Das Glas zerbricht und Stone Cold Steve Austin marschiert durch den Eingang über die Stage in Richtung Ring. Mit gemischten Reaktionen empfangen, stapft die Texas Rattle Snake in den Ring und entledigt sich sofort seiner Weste.
Austin scheint keine Zeit vergehen lassen zu wollen und streckt sich noch ein wenig bis sein Gegner sich blicken lässt.

IF YOU SMELL…

Ein orkanartiger Jubel bricht aus, als dieser Satz durch die Boxen dröhnt. Und noch mehr Jubel ist zu hören, als der GREAT ONE, The Rock, sich auf der Stage sehen lässt. Eine kurze Weile tigert Rocky hin und her, ehe er sich dazu entschließt nun auch endlich in Richtung Ring zu gehen. Schnellen Schrittes lässt er den Entrance Gang schnell hinter sich und betritt über die Ringtreppe das Apron, ehe er auf das Top Rope steigt und sich noch einmal der jubelnden Menge präsentiert.
Im Ring dehnt er sich auch noch ein bisschen ehe die heutige Ringrichterin Lala Apostolova beide Kontrahenten zu sich zitiert und ihnen noch einmal ein paar deutliche Takte erzählt.

„Stone Cold“ Steve Austin vs. The Rock (Ringrichterin Lala Apostolova)


Direkt mit dem Ringgong stürmen beide Kontrahenten auf einander zu und schlagen wild aufeinander ein. Weder Austin noch Rocky haben hier scheinbar vor zu weichen noch Zeit zu verlieren.
Stone Cold schafft es dann aber doch den Großartigen langsam zurück zu drängen. Er drückt seinen Gegner in die Ecke und will weiter auf ihn einschlagen, als sich The Rock dann jedoch abducken kann und seinerseits Stone Cold in die Ecke drückt und auf ihn einschlägt, ehe er mit seiner typischen „In die Hand spuck“-Geste einen finalen Schlag anbringt, der den Texaner von den Füßen holt.
Austin sitzt nun in der Ringecke als sich sein Gegner ihn schnappen will und er mit einem Eyepoke dies gekonnt unterbindet.
Der Great One stolpert, sich die Augen haltend, zurück und wird gleich von Austins Thesz Press erfasst, ehe dieser wieder wild auf seinen Widersacher einprügelt. Steve springt laut pöbelnd auf und tritt weiter auf Rocky ein. Er greift sich nun den Nacken seines Gegners und fängt sich auch prompt den nächsten Schlag ein. Der Peoples Champion sprintet sofort in die Seile und…. Rennt in das ausgestreckte Knie aus Texas.

Die Fans sind von der ersten Sekunde mit von der Party und chanten Abwechselnd die Namen beider Kontrahenten.

Lala Apostolova erkundigt sich noch einmal kurz bei Rocky ob in seiner Magengegend alles in Ordnung ist, als auch schon Stone Cold sich wieder seinen Widersacher schnappt. Er verpasst The Rock gleich wieder einen Ellbogenschlag in den Nacken, ehe er ihn mit einem schönen Neckbreaker zurück auf die Matte befördert. Austin wirft sich demonstrativ auf Rocky und Lala zählt.

Eins…

Zw…. KICK OUT ROCKY!

Na das war dann wohl doch nicht allzu ernst gemeint. Dennoch zeigt Steve Austin erst einmal der Ringrichterin was er von diesem Two Count hält und diese muss nicht einmal zwischen den Zeilen lesen. Die Gesichtszüge entgleisen der Vampirdame und es scheint auch so, als würden diese Beiden heute keine Freunde mehr.
Austin springt wieder auf die Beine und federt in die Seile, ehe er von einem schon wieder stehenden The Rock mit einem schnellen Samoan Drop seinerseits auf die Matte gehämmert wird.

Natürlich begeistert das die Fans hier in Stuttgart und bringt neue Jubelstürme zum besten.

Derweil atmet Rocky erst einmal tief durch und richtet sich auf während er die Texas Rattle Snake ebenfalls nach oben zieht, nur um sich nun wiederrum einen Uppercut einzufangen. Der Most Electrifying Man in all of Entertainment wankt nun rückwärts ehe er von einer Clotheline Austins erfasst wird und mit Schwung nach draußen auf den Hallenboden geschleudert wird. Natürlich lässt sich ein Stone Cold Steve Austin nicht lange lumpen und rollt sich direkt hinter her. Ganz zum Leidwesen von Lala Apostolova welche nun anfangen muss beide anzuzählen. Stone Cold greift sich sofort seinen Intimfeind und hämmert seinen Kopf zunächst aufs Apron, dann auf die Absperrung ehe Rockys Kopf wieder auf dem Apron landet. Der Texaner rollt ihn nun wieder in den Ring und steigt gleich hinterher. Der Hollywoodstar krabbelt auf allen vieren durch den Ring und zieht sich wieder auf die Beine als Steve Austin schon wieder hinter ihm auftaucht und einen schönen Double A Spinebuster anbringt und Rocky auf die Matte drückt. Wieder der Pinfall und wieder ist Lala gleich zur Stelle.

Eins…

Zwei…

KICK OUT!!!!

Wieder jubelt die Menge und wieder streckt Austin seine Meinung vor Lala Apostolova heraus. Diese ist nach wie vor nicht amused und greift sogar zu. Sie umklammert den Finger Austins und dreht einmal kräftig an der Meinung des Texaners. Dieser schreit erst vor Schmerz auf, ehe er die Ringrichterin mit überraschten Blick anschaut. Diese funkelt ihn finster an und scheint ihn nonverbal sagen zu wollen: „Mit mir nicht Freundchen!“

Stone Cold schüttelt stinkig den Finger aus, während er zeternd durch den Ring tigert, immer wieder Lala Apostolova anfunkelnd. Schließlich entscheidet er sich doch seinen Zorn lieber auf seinen Gegner zu richten, als gegen die Ringrichterin.
Er stapft auf Rocky zu und tritt zu. The Rock greift sich jedoch den Fuß Austins und steht nun seinerseits auf…

DRAGON SCREW!

Nun ist es an The Rock wild auf seinen Gegner einzutreten, ehe er von Lala ermahnt wird. Der Peoples Champion greift sich nun die Beine Austins und verpasst diesem einen gezielten Tritt in den Magen, ehe er dann tatsächlich seinen Sharpshooter anbringen kann.

Die Fans jubeln, so laut das die Schmerzensschreie von Steve nicht mehr zu hören sind. Rocky biegt und beugt seinen Gegner, welcher zunächst einfach alles über sich ergehen lässt. Dann, ganz langsam, robbt die Klapperschlange gen Ringrand. Noch einmal zieht The Rock den Griff nach und das Robben Austins endet mit einem Schlag. Stattdessen hebt sich Austins rechte Hand. Wieder zieht der Peoples Champion nach und plötzlich senkt sich der Arm von Stone Cold wieder… Entschlossenheit bildet sich in seinem Gesicht und so versucht er es erneut die letzten Zentimeter zu schaffen. Rocky erhöht noch mal den Druck, doch zu spät. Die Texas Rattle Snake erreicht das Seil und Lala Apostolova deutet dem Great One den Griff lösen zu müssen. Dieser zögert noch eine kurze Weile, hört dann jedoch auf die Ringrichterin.

Mit schmerzverzerrtem Gesicht rollt sich Stone Cold nun aus dem Ring um sich erst einmal etwas Ruhe zu gönnen. Dies will aber The Rock nicht zulassen und rollt sich seinerseits ebenfalls aus dem Ring. Er greift sich Austin und hämmert ihn mit dem Rücken voran an die Absperrung. Mit einem harten Whip-in schleudert er nun seinen Gegner direkt gegen das Kommentatoren Pult, ehe er mit einer Clotheline nachsetzt und beide über den Tisch geschleudert werden.
Dies veranlasst nun auch die Ringrichterin, den Ring zu verlassen und somit den Count zu unterbrechen.
Hinter dem Pult kommt Rocky nun als erstes wieder auf die Beine, Austin im Schlepptau. Ein weiteres Mal hämmert der Champion des Volkes seinen Gegner nun Kopf voran auf den Tisch, ehe er ihn noch einmal über das Pult wirft.
Er selber steigt nun auf eben jenes Möbelstück und wartet bis sein Widersacher in der richtigen Position gekommen ist. Lala versucht nun Austin in Richtung Ring zu dirigieren. Dieser dreht sich aber zu seinem Gegner und sieht ihn gerade noch mit einem Double Axe Handle Blow heranfliegen. Früh genug um mit einem Schlag in den Magen zu kontern und ihn dann mit der Schultervoran gegen die Stahltreppe zu werfen.
Steve rollt sich nun wieder in den Ring, nur um sich sofort wieder heraus zu rollen. Lala ist derweil wieder im Ring, nachdem sie sich erkundigt hat ob auch The Rock noch Kampfbereit ist. Dieser liegt benommen an der Ringtreppe und muss sich nun die Mudhole Stomps von Austin am Stahl gefallen lassen. Wie von Sinnen tritt Stone Cold wieder auf Rocky ein. Wieder rollt sich Austin in den Ring und als er sich wieder heraus rollen will, hindert ihn Apostolova daran. Sie ermahnt ihn eindringlich ehe sie ihren Count, welcher bei 4 steht, fortsetzt und The Rock anzählt.

5…….

The Rock sitzt noch immer groggy an die Treppe gelehnt.

6……

Langsam gibt es eine Regung vom Great One.

7……

Er zieht sich an der Ringschürze nach oben.

8…..

Beide Beine berühren den Boden und…

9…..

….er steht und rollt sich gerade noch in den Ring unter dem lauten Jubel der Fans.

Sofort stürzt sich Austin wieder auf Rocky. Er wirft ihn per Whip-in in die Seile und will eine Clotheline anbringen… Doch Rocky duckt sich ab und federt weiter durch den Ring. Auch einem zweiten Clotheline kann The Rock ausweichen. Austin läuft Rocky nun jedoch entgegen und schafft es mit einem Hammer Punch Rocky nieder zu strecken.

Während sich der Hollywoodstar versucht langsam wieder aufzurichten, scheint Stone Cold nun wohl zum finalen Schlag ausholen zu wollen.
Der Great One kommt wieder auf die Beine und Austin ist da… STONE COLD STUN…. Nein Rocky schafft es seinen Gegner weg zu stoßen. Dieser kommt nun wieder zurück und findet sich in The Rocks Spinebuster wieder…..

Sofort positioniert sich der Peoples Champion über dem Kopf Steve Austins… Es ist Zeit für den Most Electrifying Move in all of Entertainment….

PEOPLES ELBOW!!!!!!!!!


Der sitzt und Rocky setzt zum Pinfall an… Apostolova zählt:

Eins….

Zwei….

DRE…… KICK OUT VON AUSTIN!!

Fassungslosigkeit im Blick von The Rock. Der Jubel der Fans bleibt ihnen im Halse stecken.

Nun ist es beim Großartigen sich vor Austin zu positionieren. Die typische Lauerpose fällt, während er wartet das sich der Glatzkopf langsam erhebt.
Rocky steht parat und bringt nun den Ansatz zu seinem Finishing Move…

ROCK BOT…NEIN!

Stone Cold schafft es mit gezielten Ellbogenschlägen seinen Gegner von sich zu lösen und bringt wieder den Stunner an…

Doch wieder schafft es Rocky Austin von sich zu stoßen. The Rock setzt nun mit einer Clotheline nach und verpasst das Mitglied des letzten Batallions. Der Peoples Champion federt aus den Seilen zurück und findet sich nach einem harten Spine Buster Austins auf der Matte wieder.
Nun steht Stone Cold über Rockys Kopf und will seinerseits den Peoples Elbow zeigen… Er federt in die Seile und tatsächlich…

PEOPLES ELBOW gegen THE ROCK!!!!

Lara zählt den Count...

Eins...

Zwei...

KICK OUT THE ROCK!!!

Grenzenloser Jubel in Stuttgart als der Großartige seine Schulter in die Höhe reckt.

Stone Cold hat nun die Schnauze voll, er zieht ungeduldig seinen Gegner wieder auf die Beine …

ROCK BOTTOM!!!! ROCK BOTTOM!!! ROCK BOTTOM!!!!!

Aus dem nichts gelingt Austin*korrigier* The Rock dieser verheerende Angriff.

Beide liegen auf der Matte… Sekunden vergehen… doch letztlich schafft es Rocky sich auf Austin zu legen… Apostolova ist zur Stelle…

Eins…..

Zwei….

Drei………. DAS WARS!!!!

Diese winzige Unachtsamkeit von Stone Cold Steve Austin hat gereicht und der Great One geht tatsächlich als Sieger aus dieser Begegnung.

Unter dem unbeschreiblichen Jubel der Fans wird The Rock zum Sieger erklärt und dessen Hand in die Luft gehalten.
Gemeinsam mit den Fans feiert der Siegreiche Hollywoodstar noch ein wenig ehe das Geschehen wechselt.



Captain Ann & Harmony Bell:
Hmph. Diese Landratten haben Glück, dass ihr Kampf halbwegs unterhaltsam war.
Unser Pult mit einzubeziehen war auf jeden Fall fast schon eine Aufforderung an unsere Jungs mitzumischen.
Matt Cross: Yeah, that was like… totally cocky or something.
Chris Masters: Arr! Meine Muskeln flexten schon vor Vorfreude!
Ich flexe euch gleich mit meiner Faust in die Fresse, wenn ihr nicht aufhört dazwischen zu quatschen!



Wir dürfen nun einmal auf den Titan Thron blicken, welcher uns einen Einblick Backstage gibt. Dort sehen wir vor einem Promo Plakat wieder einmal Michael Cole und Ryback. Scheinbar gibt es vor dem Match noch eine "Ansprache" des Hünen oder nicht?

Meine Damen und Herren, mein Name ist Michael Cole. Neben mir steht ein Felsblock aus puren Muskeln. Ryback!

Dieses Muskelpaket schnauft in die Kamera.

Heute Abend werden wir alle Zeugen eines wahrhaftigen Hünenfights. Zwei Giganten, Brocken oder Welten kollidieren miteinander in einem Ring. Was wird passieren wenn zwei solche Kaliber aufeinander treffen? Noch nie zuvor gab es eine ähnliche Konstellation wie diese. Zumindest wenn man die Wargames letzten Jahres mal ausser Acht lässt. Heute Abend wird das Batallion ein neues Kapitel eröffnen und ein neuer Star wird geboren. Ryback wird Brock Lesnar nicht nur schmerzen zufügen, sondern ihm wahrhaftig die Hölle auf Erden bereiten. Beide Kontrahenten verfügen über unglaubliche Kräfte. Doch letztendlich sollte jedem bewusst sein, dass es nur einen geben kann, der hier siegreich herausgeht. Wir haben uns lange auf diesen Tag vorbereitet und mein Klient wird sich das erste mal überhaupt bei einem Pay Per View in einem Einzelmatch die Ehre geben in den Ring zu steigen und sein Potential zeigen.

Cole klopft Ryback auf die Schulter.

Dieser Mann ist einer der kommenden großen Nummern in der WFW. Er ist unersättlich und immer auf der Suche nach noch stärkeren sowie besseren Herausforderungen. Während Lesnar sich in der Vergangenheit hauptsächlich damit beschäftigt hat seinen Status gegen UFC Figuren zu behaupten, hat mein Klient dauerhaft seine Stärke und seine Prestigue in der WFW gesteigert. Und heute Abend kommt es zum Showdown. Mit mir an seiner Seite hat er endlich das Sprachrohr gefunden, welches man so lange bei ihm vermisst hat.

Cole schaut in die Kamera

Brock Lesnar... heute wird sich dein Manager Paul E. Dangerously wünschen, dass er dich niemals in die WFW zurückgeholt hätte....

Ryback hat noch ein Machtwort zu sagen.

Feed me More.... Feed me More.... Feed me Lesnar!!

Daraufhin klopft Ryback seinem Manager auf die Schulter, der durch die Wucht beinahe in die Kamera fliegt, ehe das Bild verschwindet.



Captain Ann & Harmony Bell:
Zwei Hünen, Brocken, Welten? Eher zwei Hirnzellen!
Chris Masters: Excuse me, didn’t listen too well. What about my braincells?
Du fühlst dich jetzt wirklich angesprochen? Dann hast du doppelt so viel Hirn, wie ich dachte.
Zwei blaue Augen hätte ich auch noch im Angebot!
Danny Dominion: You carry blue eyes with you, Captain?
Matt Cross: Like… Blue-Eyes White Dragon?
Masterpiece Marsellus: ich glaube an das Herz der Karten!!!
Und ich glaube, ihr habt lange nicht mehr vom Mast gebaumelt!



Backstage. 2 Guerreros, die sich für ihr Match bereitmachen. Nein – leider keine Naked Cam von Carrie und Julia, vielmehr sehen wir Chavo und Shaul und die sind nicht nur nicht nackig, sondern vielmehr schon fast fertig mit dem Anlegen der Ringgear, hier und da wird noch Tape festgezurrt… als plötzlich Besuch kommt, der Chavo anerkennend pfeifen lässt.

Chavo Guerrero jr.
My oh my, see that, Shaul?
It truly is Chris Jericho himself!


Chavo klatscht vor “Entzückung” in die Hände, Shaul zuckt nur mit den Schultern und macht keine Bemühung sich ins aufkommende Gespräch einzuklinken.

Chavo Guerrero jr.
I know I should feel honored now, but you may excuse me for considering you showing up now a bit of a letdown after receiving visit from Baron von Faris at the last show. I mean, I know you are the splendid, great, astonishing, legen-waitforit-dary leader of us common C folk… or… are you actually? I mean I’m sure there was some promotion of yours somewhere in time, but I just cannot recall you ever truly doing any kind of job according to that… but… oh well. Not that it really matters now, does it? I mean… now you are here, the one and only Chris Jericho, paying a visit to poor little Chavo! If I wasn’t in complete bewilderment about this miracle I’d ask ya for an autograph.

Chris Jericho lächelt. Nicht freundlich, aber dennoch scheint er an irgendwas Gefallen zu finden.

Chris Jericho:
Also bitte; ein Autogramm ist doch nicht nötig; wird dir mein Ex-Tag Team Partner doch schon bald die ein oder andere Signatur verpassen. Nichts desto trotzt hoffe ich doch, das du den "Badass Chavito" heute ganz nach deinen Vorstellungen ausleben kannst, um Frust abzubauen und, in Zusammenhang mit der vermehrten Aufmerksamkeit, die dir seit neuestem zuteil wird, endlich ein Quantum Zufriedenheit erfährst. Um die Zusammenarbeit mit der Camus Company fort zu führen um wieder einen anderen Status zu erlangen, als den des Mannes, der Frauen verletzt; und sei es zum Schutze seiner geheiligten Cousine. Natürlich ist es nicht mein Job, dich, den vernachlässigten Camus Employee, danach zu fragen; weil ich mich endlich mal wieder den Camus Candidates widmen sollte. Doch da Todd Grisham gerade auf dem Klo sitzt und ich mein persönliches Anliegen ungefragt in den Mittelpunkt rücke, wofür du sicher Verständnis haben wirst, will ich mich vergewissern, ob dich eine weitere Zusammenarbeit noch länger interessiert.


Chavo kratzt sich betont nachdenklich am Kinn.

Chavo Guerrero jr.
Well, maybe there’s something really obvious Poor Little Chavito is blatantly missing but… wouldn’t a continuation of joint exercises pretty much need… how shall I put it… any kind of joint working to continue from? I mean, I know I worked with Carrie, Julia and a load of different so-called partners from time to time and a load of training staff homes, but… I wonder… when did we ever truly work together? When you never cared about anything… when you brought in all these new guys you sought to replace us old employees… or when about nothing ever happened in regards to poor little Chavo and Championship Bouts just until Tibro ran his mouth about Eddie and I took fate into my own very hands by defending my familia…

Chris Jericho:
Und Eddie wäre nichts lieber, als wenn *wir* seinen Namen verteidigen würden! Du kannst zurück blicken und sehen das ich machthungrig war und genau so, was es mir gebracht hat. Oder du schaust nach vorne, und siehst, welche Zukunft du haben willst; welcher Camus Partner du an deiner Seite steht; ob du mit ihm kämpfst oder vielmehr auf seine Rückendeckung baust; es liegt allein an dir, die Gelegenheit beim Schopf zu packen. So wie ich auf das schaue, was ich in Zukunft erreichen will, anstatt mich auf meine Fehler der Vergangenheit zu fokussieren, während ich die richtige Richtung im Blick behalte. Denn das Leben geht weiter, ob du dafür bereit bist oder nicht, und es ist, wie auch die Wrestling-Karriere, zu kurz um wehleidig zurück zu blicken. Ein Credo, nach welchem auch dein Onkel, Eddie Guerrero, gelebt hat.
Stellt sich nur noch die Frage: was sieht du vor dir, Chavo?


Da klopft Chavo plötzlich dem Lion Heart unaufgefordert anerkennend auf die Schulter.

Chavo Guerrero jr.
Now I am truly amazed, this is a really smart question for a change.
Before me I see a match which will change the reputation of poor little Chavo forever.
After this very match is done… the question is not if I’m willing to continue anything.
For as of now I consider we’re on even terms – the Company gave me back my career and in exchange I trained the girls, was nice and always ready to help out everyone, even though everyone kept looking down upon me and nobody bothered to truly elevate me into the spotlight.
No, the very question will be if you C Guys have an offer waiting for me worthy of me even considering it.
For as of now the world already has no other choice than talking about Chavito.
And Chavito’s goal remains unchanged and it has one name explaining it all: Tibro.
What will happen tonight is nothing but a preview of the things to come.
So it’s all up to you keeping me with you… or missing out.
For this summer will be getting hot, because of Chavito Heat~!


Der gebürtige Kanadier sieht zufrieden aus.

Chris Jericho:
Wir schwant, das auch du erkennst, welch schlechte Figur der WFW Undisputed Title um Tibros Hüften macht; und dringend einen Platz benötigt, an dem er besser zur Geltung kommt. Du möchtest den Gürtel sicher gerne von seinem Schicksal erlösen, den du bei New Years Massacre quasi schon gewonnen hattest, als sich mitten im Spiel die Regeln änderten, so dass sich unser glorreicher Titelträger durch die Hintertür davon stehlen konnte. Allein deshalb gönne ich dir die Entthronung des Undisputed Champions, der das Erbe Eddies genüsslich mit seinen Füßen tritt; und es trotz seiner Position, einfach nicht schafft zu strahlen, fast genau so sehr wie mir. Das genau jetzt die beste Zeit des Jahres ist, genau dieses Ziel in Angriff zu nehmen, um letztendlich beim Event aller Events, dem Grandslam, das WAHRE Schicksal des Champions zu besiegeln; wofür dir die ganze Welt, und wahrscheinlich noch jede Lebensform in diesem Universum, unendlich dankbar wäre, dürfte auf der Hand liegen. Denn das diesjährige Tournament of Honor steht unmittelbar bevor.
Und du, Chavo Guerrero, willst ein Qualification-Match!
Da bin ich mir sicher.
Falls dem so ist, und du dich heute für ein solches Match empfehlen kannst, werde ich versuchen, es für dich zu organisieren... wenn du im Namen der Camus Company kämpfst.


Chavo sieht weit weniger zufrieden aus. Im Gegenteil: er ballt die Fäuste und die Miene wird aggressiv.

Chavo Guerrero jr.
Why are you insulting poor little Chavo like that?
What did Chavito ever do to you?
I am far ahead of your game, Mister Jericho, I already had myself register for the ToH on my own behalf.
So you better not try to bait me with an arrangement I have already taken care of myself.
In fact I suggest you better go now, take a deep breath, use that witty, little head of yours…
And then you may come back eventually in a week or two with an offer worthy of Chavito Heat, for this offer would be no more than the least even if I didn’t already took fate into my very own hands. No, I’m awaiting your eventual return with a by far better offer… and… when you do return… I may like seeing you kneel down before me, begging to me like the little C Dog you are.


Chris Jericho:
LITTLE C Dog?? Come on; ich bin ein Camus Spe-C-ial und somit der Ranghöchste unter den Männern! Das du dir bereits die Teilnahme gesichert hast, ist natürlich schade - jetzt haben wir kein Angebot mehr das deiner Person angemessen ist, da der Architekt für das goldene Schloss leider Heuschnupfen hat. Aber wenn du nicht für die Camus Company teil nimmst, bleibt vielleicht ein Platz für mich, der es mir ermöglicht, mich erneut als Top Dog zu qualifizieren, um dir bei meinem nächsten Besuch auf Augenhöhe begegnen zu können. Falls wir uns nicht schon vorab im Ring über den Weg laufen, wo ich dir nur das Angebot machen kann aufzugeben oder dich für drei Sekunden lang auf den Rücken zu legen, um weitere Verletzungen von vorne herein kategorisch auszuschließen. Doch nun überlasse ich dich erst einmal Batista, der euer Aufeinandertreffen sicher kaum noch erwarten kann. Und falls dich nach diesem Match das ein oder andere Wehwehchen plagen sollte: Arznei- und Heilmittel der Camus Company stehen zum Verkauf, sind qualitativ hochwertig und dennoch günstiger zu erwerben als in jeder Apotheke - schau doch mal rein!


Mit diesen Worten geht Chris Jericho aus dem Bild der Kamera und lässt Chavo sowie Shaul Guerrero somit allein.

Chavo Guerrero jr.
I wonder if they also sell stuff to cope with disappointments. You C C-ockroachs will need ‘em soon.

Sagt es und fährt fort mit den finale Vorbereitungen… die uns etwas zu langweilig sind, weswegen die Kamera off geht.



Captain Ann & Harmony Bell:
Haben wir eigentlich unsere dämlichen Matrosen für dieses Turnier angemeldet?
Bisher nicht, Captain.
Hmph. Dann sollten wire s demnächst tun. Auch wenn sie es eh wieder versauen.
Vor allem, sollten wir unsere eigenen Anmeldungen nicht vergessen.
Ich melde mich da doch nicht an, solange meine wahnsinnige Schwes… solange ausgerechnet du-weißt-schon-wer das Gold hat. Letztes Jahr im Turnierfinale und im Kofferkampf auf SIE zu stoßen war schlimm genug, mein Bedarf ist gedeckt.


C
Monster
Carrie Guerrero & Dave Batista

Bei Standing Alone noch kämpfte er gegen Tibro um Ruhm, Ehre und auch das Ansehen seines Kollegen und Teampartners: „The Animal“ Dave Batista. Jetzt, einen PPV später nur, kämpft er gegen jenen Partner, den man nun wahrlich mit Fug und Recht als Expartner bezeichnen muss. Chavo schockte die Wrestlingwelt mit einer Attacke gegen Julia, wobei er sie gar unabsichtlich verletzte, nur um für seine Tat keinerlei Reue zu empfinden. Jene Julia begleitet Batista mit zum Ring, die Frau mit der Flammenmähne hat natürlich noch immer einen ordentlichen Gips… der zwar dick ist, nicht aber in Ausmaßen wie die lila Flechten von Carrie Guerrero, Julias regulärer Partnerin und Batistas Partnerin im nun folgenden Intergender Tornado Tag Team Match. Es gelten zwar durchaus noch Regeln – aber Wechsel wird es keine geben, von beiden gemischten Teams sind beide Hälften gleichzeitig aktiv.

C
Ooh Chavo
True Guerreros

Hat dieser Theme noch vor kurzer Zeit für Jubelstürme gesorgt, so ist nun das absolute Gegenteil angesagt: es wird gebuht und geschimpft. Aber der Mann, der beim New Year’s Massacre noch als Fanliebling gegen Tibro ins Undisputed Titelmatch gewählt wurde, hat sehr wenig Probleme damit, dass ihm nun purer Hass zuteil wird, als habe er an Disneys Rapunzel mitgewirkt. Nun, ganz so schlimm ist es nicht, sonst wäre wohl längst jemand über das Absperrgitter gehüpft, um ihn abzustechen, aber zumindest einen Colabecher kriegt er trotzdem ab. Reaktion? Er posiert in bekannter Manier und fordert die Fans mit Fingerzeig auf doch bitte noch lauter zu buhen. Shaul wiederum ist… nun, ja, halt Shaul. Könnte sie wohl kaum weniger interessieren was in ihrem „einstweiligen Abschiedskampf“ für Emotionen hochkochen – zumal sie als Anhängerin des berühmt-berüchtigten Flattermanns ohnehin nicht gerade davon ausgehen darf, dass sie noch große Sympathieträgerin ist.

Anders sieht es da bei den süßen Schiedsrichterinnen aus… ja, Schiedsrichterinnen, Plural. Sowohl Luminita Geamăn als auch Mirela Geamăn tragen die berühmte „ein Hemd für alles“ Mode zur Schau und werden dieses Tornado Tag Team Match gemeinsam leiten; durch den Wegfall von Wechseln und entsprechend viel zu erwartendem Chaos (nein, nicht die neue Japan-Gruppe) sicherlich eine kluge Entscheidung, zumal man die beiden Zwillinge mit den beinahe bodenlangen Spiralzöpfen so auch mal zusammen sieht.

Nicht lange zusammen sieht man hingegen Chavo und Shaul, da Batista einige Schritte in deren Richtung macht und Chavito sogleich stiften geht, um dann von außerhalb des Rings aus Batista ein paar abfällige Gesten zukommen zu lassen – es ist ganz eindeutig, dass Chavo hier darauf aus ist seinen Ex Partner noch mehr auf die Palme zu bringen, mit Angst hat das bestenfalls sekundär zu tun.
Derweil befinden sich Shaul und Carrie in einem Lock Up, bei welchem Shaul sich durchsetzt und schließlich Carries rechten Arm umklammert, verdreht und mit einem Ellbogenstoß bearbeitet. Es folgt ein Bodyslam, ein Legdrop und das erste Cover, das aber nur dazu gut ist, dass sich die Vampirzwillinge süß zu Boden werfen und girlymäßig zu zählen beginnen, nur um doch bei 1 schon wieder damit fertig zu sein.
Was machen die Herren der Schöpfung derweil?
Eine kleine Verfolgungsjagd außerhalb des Rings, sodass Lumi und Mira erst einmal eine Runde Schnick-Schnack-Schnucki spielen, um festzustellen wer denn nun den 10 Count zählen muss. Kaum hat Lumi gewonnen ist Chavo aber auch schon wieder im Ring und springt einen Dropkick gegen den hinterher rauschenden Batista, der doch ziemlich heftig erwischt wird. Aber nicht heftig genug, um tatsächlich angeschlagen zu sein. Stattdessen erhebt er sich sehr schnell, packt Chavo, stößt ihn in die Ringecke und bearbeitet ihn dort mit Shoulder Thrusts… während aber seine Partnerin gerade gecovert wird. Ein, zwei… Kick Out.
Es war übrigens ein DDT von Shaul gegen Carrie, der zu diesem Near Fall führte.
Da hätte es sich fast ausgezahlt, dass Chavo die komplette Aufmerksamkeit Batistas auf sich gezogen hat. Aber auch nur fast. Selbiger wird nun von Mirela ermahnt mit den Attacken in den Seilen aufzuhören, woraufhin Batista Chavo mit einem Irish Whip dort hinauszieht und quer durch den Ring in die gegenüberliegende Ringecke befördern will… doch stattdessen nutzt Chavo den Schwung, um Carrie einen harten Spin Kick von hinten zu verpassen, gerade wo diese sich gegenüber Shaul zurückgekämpft hat und dabei war ihrerseits ein paar Aktionen durchzubringen. Das gibt natürlich deftige Buhrufe und besonders Julia rastet deswegen fast schon aus… was Chavo aber nur veranlasst erst in Julias Richtung und dann in jene von Batista zu grinsen… der sofort wieder hinter Chavito her stürmt… und so Shaul ignoriert, die auf der Ringecke steht und ihr Ziel anvisiert hat: Carrie!
Frog Splash!
Daneben!
Shaul klatscht auf die Matte… und als ob es nicht schon unerfreulich genug wäre die Matte statt Carrie zu bespringen, steht plötzlich ein Koloss vor ihr, der nun endlich Matchtaktik beachtet und damit auch die andere Teamhälfte der Gegner. Batista überlegt erst… guckt fragend in die Fanreihen… welche von Julia aufgestachelt werden und zum Großteil „Bomb her!“ rufen – obgleich einige auch pfeifen und eher nicht sehen wollen, dass das Monster hier Hand anlegt. Aber – Mehrheitsentscheid. Batista packt Shaul zwischen seine Beine […] und… da bekommt er von hinten einen Dropkick in die Kniekehle von Chavo. Aua. Aber das kommt davon, wenn man attraktiven Frauen etwas antun will – auch wenn Shaul in Anbetracht des WFW Standards glatt schon extrem unterdurchschnittlich ist, hat auch sie sich ein gewisses Maß an Schutz gegenüber üblen Einflüssen verdient… wobei im Endeffekt eine Demon Bomb auch nicht viel schlimmer sein dürfte als von Kong gebombt zu werden. Aber es geht ums Prinzip. Warum sollte Batista tun dürfen, was man neuerdings nicht mal mehr in Videospielen tun darf? Mal abgesehen davon, dass Chavo längst entsprechendes getan hat, sowohl in diesem Match als auch Wochen zuvor als Auslöser gegen Julia, aber deshalb mag ihn ja auch keiner mehr.
Chavo und Shaul treten nun jedenfalls auf Batista ein, zumindest bis Carrie sich wieder bemerkbar macht… wofür sie von Chavo einen fiesen Tritt abbekommt und… Ansatz zum Brainbuster! Die Fans buhen lautstark… aber das animiert Chavo nur dazu die Frau mit den lila Super-Flechtzöpfen erst recht hochzustemmen und Brain… nein, Carrie kommt frei, landet elegant hinter Chavo und… ist kurz darauf schon wieder auf Chavos Schultern gehopst… Victory Roll!
Eins, zw… aber da ist doch Shaul. Konnte nix werden. Ein lässiger Tritt und Chavo ist befreit.
Es folgt ein DDT… oder auch nicht! Carrie blockt… und kontert per Northern Lights Suplex!
Eins!
Zwei!
Dr… Tritt von Chavo jetzt!
Da kommen natürlich sofort wieder die Buhrufe… insbesondere, da er nun einige Tritte folgen lässt, ehe er sich zur schimpfenden Julia umdreht, um ihr ein paar abfällige Gesten zukommen zu lassen… nur wendet er sich so auch perfekt um, dass ihn Batista mit einem Spear erwischen kann! Chavo geht zu Boden, rollt sich den Magen haltend aus dem Ring… wo er direkt vor die Stiefel Julias fällt, die nun ihrerseits eine Geste parat hat: den Mittelfinger.
Im Ring hat nun derweil Batista Shaul gegen deren Willen hochgenommen… aber nicht, um sie irgendwo hinzuwerfen, sondern damit Carrie gegen sie etwas zeigen kann… Flying Huracanrana! Wunderbarer High Spot, die Fans jubeln und toben und wollen das Cover sehen… aber Shaul ist zu nah an den Seilen gelandet und wird daher rasch von Chavo aus dem Squared Circle gezogen… Planbesprechung… zumindest bis Carrie per Baseball Slide angerauscht kommt und Shaul zu Boden donnert. Chavo guckt irritiert… und hat kurz darauf die Stiefel von Batista im Gesicht, der seinerseits einen Baseball Slide gezeigt hat.
Kurz darauf ist Batista auch schon dabei Chavo wieder in den Ring zu befördern, während Carrie Shaul attackiert… gut, dass wir zwei Ringrichterinnen haben. Mirela guckt sich das Geschehen außerhalb zwischen den Damen an, während Luminita guckt wie Batista nun an den Seilen rüttelt und die Daumen nach unten dreht…
Ansatz zur Demon Bomb!
Und hoch!
Und runter!
Aber wie es runtergeht… Konter von Chavo… per Tornado DDT!
Was eine Aktion!
Cover!
Eins!
Zwei!
DREINEIN!
Doch irgendwie der Kick Out von Batista!
Chavo schlägt die Hände über dem Kopf zusammen… und besinnt sich dann, dass er nun nachsetzen muss. Ansatz zum Elevated Half Boston… und… er geht durch! Batista nun in arger Submission-Not… aber die Fans chanten für ihn, sein Wille ist stark und die Seile sind nicht zuuu weit weg… und obgleich Chavo technisch eine Liga über ihm ist, hat er doch deutlich mehr Kraft als Chavo, robbt sich voran… kommt fast an die Seile… *Frog Splash*
Da landet plötzlich Shaul auf ihm.
Gutes Double Teaming… Carrie erhebt sich derweil aus den Trümmern einer Ringtreppe, während Chavo nun gegen Batista das Cover zeigt… eins… zwei… dr… da zieht Carrie von außen Chavo von Batista runter! Was ein Kraftakt, Chavo ist zwar nun kein Klops, wiegt aber auch nicht sooo wenig, dass man ihn als Frau so einfach wegziehen könnte, schon eine kleine Demonstration von Power und Willen. Kurz drauf ist aber auch schon wieder Shaul draußen, attackiert Carrie nun mit Chavo zusammen… Double Team Whip In gegen das Absperrgitter.
Dann einige Schläge… und während es nun für Carrie wieder einen Vollkörperkontakt mit der Ringecke geben soll halten die Fans den Atem an… und das nicht, weil jemand gefurzt hat oder alle nun erotische Vorstellungen davon hätten, wie schön es jetzt sein könnte eine Ringtreppe zu sein… sondern weil Batista auf dem Apron steht und… von da abspringt!
Okay, nur ein Flying Double Axhandleblow ins Kreuz von Chavo, aber für *Batista* Verhältnisse war das ein sicker High Spot, der auch ordentlich gefeiert wird. Shaul attackiert Batista aber sogleich, obgleich erfolglos – er blockt ihre Schläge, stemmt sie zum Gorilla Press hoch… und lässt sie aufs Absperrgitter fallen. Das ist okay, das kann man dann mal intergendermäßig als Mann so machen.
Shaul zieht sich umgehend in den Ring zurück, wobei Carrie die Verfolgung aufnimmt…
Batista wiederum packt sich nun Chavo und… Spinebuster auf die Ringtreppe!
Es kracht, es scheppert und die Fans jubeln lautstark!
Im Ring gibt es derweil eine Chop Battle zwischen Shaul und Carrie, wo Shaul die Oberhand gewinnt… und schließlich einen Whip In zeigt… nein, Reversal… und Tilt a Whirl Backbreaker! Shaul hält sich den Rücken und steht mehr vor Schmerz denn sonst etwas rasch wieder auf… und wird von Carrie danach per Irish Whip in die Ringecke gewhippt… nein, jetzt auch hier ein Reversal… und danach… Money Flip von Shaul… aber gestanden von Carrie… Shaul dreht sich nun um und… sieht, dass Chavo mittlerweile wieder im Ring ist, auf der Matte liegend mit Batse auf dem Rücken… der die Rings of Saturn bei Chavo angesetzt hat! Noch weigert sich Chabo aufzugeben, aber gerade nach diesem verheerenden Spinebuster auf die Ringtreppe hat er ohne Hilfe keine Chance!
Shaul beeilt sich also, schnellt an Carrie vorbei… oder versucht es zumindest!
Doch diese springt einen prima getimeten Spinning Wheel Kick und erwischt Shaul doch noch damit! Diese geht ihrerseits auf die Matte… und nun setzt Carrie nach! Ansatz zum Gory Special… Gory Special CS! Cover, welches Luminita nun zählen möchte… aber nicht mehr nötig, denn Mirela signalisiert das Matchende! Chavo hat nun doch aufgeben müssen! Rettung gab es nicht mehr… und ehe er weiter Schmerzen erduldet, nur um Shaul vorseinen Augen gecovert zu sehen, kann er auf aufgeben, hat er nun getan. Die „echten Guerreros“ sind bezwungen, Batista und Carrie üben erfolgreich Rache aus für sich selbst, für die C Comp und natürlich vor allem für Julia, welche auch sogleich die erste Gratulantin ist.



Captain Ann & Harmony Bell:
Erst die Fresse aufreißen, dann auf die Fresse kriegen. Warum kommt mir das so bekannt vor?
Matt Cross: Is that a quiz, Captain? Good question! … um… why is it, like… familiar?
Ihr wisst echt nicht wann schweigen Gold ist, oder?
Zumal in eurem Fall reden nicht mal Silber ist!
Masterpiece Marsellus: Noch eine gute Rätselfrage, Captain! Nicht Gold, nicht Silber… vielleicht Bronze?
Eher Holz… weil ihr alle Holzköpfe seid!



Bubba Ray Dudley:
Bier...

Devon Dudley:
Jop.

Bubba Ray Dudley:
Käsechips...

Devon Dudley:
Jop.

Bubba Ray Dudley:
Salsa-Soße...

Devon Dudley:
Jop.

Bubba Ray Dudley:
Burger...

Devon Dudley:
Jop.

Bubba Ray Dudley:
Gut, alles ist da. Also.......hinsetzen und extreme-Couching!!!

Wir befinden uns im Lockerroom der Dudleyboyz, die heute Abend einen arbeitsfreien Tag haben, denn ein Titelmatch konnten sich die beiden Brüder diesmal nicht ergattern. Somit verfolgen sie den PayPerView gemütlich in ihrer großzügig eingerichteten Sitzecke samt LED-TV und vielen Fressalien auf dem Tisch, direkt von der Couch aus. Dabei kann man noch recht deutlich die Abdrücke in ihren Gesichtern erkennen, welche die Schlagringe des Batallions angerichtet haben. Die Basham´s, vielmehr die Schwester des Major´s, nutzte die Gunst der Stunde, in welcher Bischoff´s Lakaeien erschienen waren und setzten hinter dem Rücken des Referee´s unerlaubt Waffen ein, welche den ungleichen Brüdern den Sieg kostete. Doch auch CM Punk ist von diesem Ergebnis betroffen, muss er sich später am Abend mit Anderson´s gewählter Stipulation auseinandersetzen. Grund genug für Paul Heyman bei den Dudleys nochmal vorbeizuschauen.

Paul Heyman:
Habt ihr Brock gesehen?

Devon Dudley:
Der ist sich doch noch am aufwärmen, Paul. Setz dich lieber mal hin und iss was...

Paul Heyman:
Ich entnehme Bubba´s Gesichtsausdruck, dass das alles da.......grade mal für euch Beide reichen wird. Aber gut, was soll´s......warte ich eben solange hier.

Bubba Ray wüllt derweil auf dem Tisch herum. Er scheint irgendwas zu suchen....

Bubba Ray Dudley:
Wo sind die Chickenwings? DEVON?

Devon Dudley:
Chickenwings? Ich hab keine gesehen.....

Bubba Ray Dudley:
Aber die Soße ist doch da......also, WO SIND DIE CHICKENWINGS???

Aus heiterem Himmel landet ein großer Eimer mit Chickenwings direkt in Bubba´s Schoß.....mit einigen bereits verzehrten Resten. Der Blick der Brüder wandert nach hinten über die Couch und auch Heyman folgt deren Blick.......mit grinsendem Gesicht und genüsslich die Finger ableckend starrt der Hüne Lesnar die 3 an.

Brock Lesnar:
Sind etwas zu mild, aber ansonsten okay. Wir sehen uns nachher.

Mit einer lässigen Geste verabschiedet sich der Ex-MMA Champion und lässt verwirrte Menschen zurück.



Captain Ann & Harmony Bell:
Okay, erst redet der Eine von Fütterung, jetzt futtern die auch noch… jetzt habe ich Hunger.
Danny, hol uns etwas zu essen.
Danny Dominion: Aye, Vice Captain!
Und ein paar Buddeln Rum wären auch nicht schlecht!
Danny Dominion: Aye, Aye, Captain!



Brock Lesnar vs. Ryback

Nun kommt es zum ersten 1on1 Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Schwergewichtlern. Der glatzköpfige Vielfraß des letzten Batallions gegen den tättoowierten und ehemaligen UFC-Champion. Ryback gegen Brock Lesnar. Bereits letztes Jahr bei den WarGames standen die Hünen gegeneinander im Ring, damals konnten Ryback und sein Team den Sieg für sich verbuchen und nun sollen weitere Erfolge, diesmal im Single-Bereich folgen. Die bisherige Karriere seines Gegners in der WFW war seit dessen Rückkehr eher durchwachsen, wirkliche Akzente konnte Brock noch nicht setzen. Häufig wurden die Matches von Paul Heyman´s Schützling geprägt durch Einmischungen Dritter, die ihn nicht nur einmal den Sieg gekostet haben. Ein Sieg heute abend würde Lesnar somit mehr als gut tun. Den Anfang macht aber Ryback, der in bekannter Manier und guten Reaktionen seinen Weg zum Ring bestreitet.

Ryback Theme

Mit Blick auf die Rampe gerichtet wartet der Vielfraß geduldig auf das Erscheinen seines Gegners, der sich nicht lange bitten lässt.

Lesnar Theme

Mit Heyman an seiner Seite und mit eisernem Blick nähert sich der Hüne dem Ring, springt mit einem Ruck auf dem Apron und steigt zum Batallionsmitglied in den Ring, während sein Manager zwischen den Kommentatoren und dem Ringsprecher Platz nimmt. Sich nun gegenüberstehend, allein getrennt durch Ringrichterin Mirlinda Rama, die schon den Hals recken muss, um in die Augen der Kämpfer schauen zu können, bauen sich die Giganten voreinander auf. Stumm begutachten sie sich noch einige Momente, bis die Ringrichterin die Ringglocke läuten lässt.....das Match kann beginnen!
Es startet ein Kräftemessen, genauergesagt ein LockUp zwischen den beiden WFW-Superstars, aber keiner scheint den anderen damit in die Knie zu zwingen. Langsam öffnen sie ihren Griff wieder und versuchen es erneut......bis Lesnar mit einem starken Kneestrike diese Aktion unterbricht, seinen Gegner damit überrascht und weitere Schläge auf den Kopf des Vielfraßes folgen lässt, der dadurch langsam in Richtung Ringecke getrieben wird. Dort prescht der EX-MMA Champion mit seinen berühmten ShoulderThrusts in die Magengrube Ryback´s, der the next big thing aber mit einem kräftigen Stoß von sich abbringen kann und mit einer noch kräftigeren Clothesline einen nachsetzen kann. Demonstrativ hämmert sich der Glatzkopf mehrmals gegen den eigenen Kopf, wohl um eindeutig klar zu machen, das er einiges aushalten kann. Jetzt folgt ein WhipIn des Batallionsmembers, aber Lesnar taucht, zurück aus den Seilen kommend, unter dem ausgestreckten Bein seines Gegners hindurch, wirbelt diesen herum und zeigt einen schnellen Belly2Belly Suplex! Sieht man auch nicht alle Tage, dass Ryback so durch den Ring geschleudert wird. Der will seinen nächsten Angriff anscheinend etwas durchdachter angehen und bewegt sich nur langsam auf Lesnar zu, der mit einem Grinsen im Gesicht auf ihn wartet. Mit einem SideHeadlock macht sich der Schützling von Paul Heyman weiter Luft, doch Ryback packt plötzlich einfach zu......und befördert seinen Gegner mit einem BackSuplex auf die Ringmatte. Jetzt schaut auch the next big thing nicht schlecht, scheint er wohl nicht mit so einer Attacke gerechnet zu haben.
Mit einem starken Elbowdrop in den Rücken Lesnar´s setzt das Batallionsmitglied weiter nach und versucht sogar einen FullNelson. Der Griff sitzt, kann letztendlich aber nicht verhindern, das Brock wieder auf die Beine kommt und sich somit noch stärker gegen Ryback´s Submissiongriff wehren kann. Nach kurzer Zeit schafft es der ehemalige MMA-Champion den Griff so weit zu lockern, das er den Vielfraß über seine Schulter werfen kann und in fließender Bewegung einen Armbar ansetzen will, jedoch seinen Griff kurz darauf lösen muss, da Ryback ein Ringseil in die Finger bekommen hat und Ringrichterin Mirlinda auf den Plan ruft. Der lässt sich auch nicht lange von ihr anzählen, rollt sich zur Seite und wartet ruhig ab, bis sein Gegner wieder auf den Beinen ist..........nur um mit seiner RunningClothesline vollends zu verfehlen! Der Hüne des Batallions hat nämlich des oberste Ringseil im entscheidenden Moment nach unten gezogen und Brock somit Tür und Angel geöffnet, um unsanft aus dem Ring und auf den Hallenboden zu stürzen. Lange bleibt Heyman´s Schützling aber nicht alleine, macht er doch direkt Bekanntschaft mit der Ringabsperrung, gegen die er unsanft geschleudert wird. Nach weiteren harten Schlägen seitens Ryback´s geht Brock langsam in die Knie, worauf der Vielfraß einen Suplex außerhalb des Ring´s durchzieht. Mit schmerzverzerrtem Gesicht sieht sich the next big thing stark in die Defensive gedrängt, kann aber einen weiteren Vorstoß von Ryback zunächst mit schnellen tiefen Punches abwehren. Doch gegen den harten Kneestrike kann er zu seinem Leidwesen nichts unternehmen, der ihn blitzschnell und unvorbereitet trifft. Wieder geht Brock zu Boden und Paul Heyman ist inzwischen von seinem Platz aufgestanden und springt wie Rumpelstilzchen mit knallrotem Kopf im Dreieck, stets unter den wachsamen Augen von Ringrichterin Mirlinda, die bereits bei Zahl 7 angekommen ist, da sich die beiden Wrestler nach wie vor außerhalb des Seilgevierts befinden. Das Batallionsmitglied schnappt sich daher den Hünen und befördert ihn unsanft zurück in den Ring. Beim Versuch erneut einen BigBoot ins Ziel zu bringen wird der Vielfraß aber, zum Erstaunen einiger Fans in der ersten Reihe, mit einem perfekt durchgezogenem Powerslam abgefangen. Man merkt Lesnar zwar an, dass er nach dem bisherigen Kampfverlauf etwas angeschlagen wirkt, scheint aber noch genügend Reserven zu haben, um selbst wieder angreifen zu können. Dies untermauert der ehemalige MMA-Champion auch mit harten Punches gegen den am Boden liegenden Ryback, bevor er diesen auf seine Beine zerrt und einen finalen Hit mit auf den Weg gibt. Durch die Wucht des Schlages taumelt der Kampfbrocken rückwärts in die Ringseile, genau in die Arme von Heyman´s Schützling........und Backbreaker!!! Harte Aktion gegen den Rücken seines Gegners und diesen Moment nutzt Brock auch erstmal, um in Ruhe zu verschnaufen. Sein Gegner Ryback lässt ihm aber nur wenig Zeit, ist dieser doch schon fast wieder auf den Beinen, was Lesnar aber bemerkt und sofort weiter nachsetzt. Per WhipIn geht es für den Hünen des Batallions mit Schmackes in die Seile, der federt zurück......und kontert einen möglichen HipToss - Versuch seines Kontrahents mit einem schnell durchgezogenem DDT! Und nun folgt auch das erste Cover in diesem Match...................
....................................
....................................
................-1-...............
....................................
....................................
................-2-................
....................................KICKOUT! Das sollte noch nicht reichen für den Vielfraß, dennoch geht er sofort zur nächsten Aktion über......einem Suplex. Aber sein Gegner, Ex-MMA Champion Lesnar, wehrt sich beherzt und schafft es schlussendlich auch, dass nicht er selbst eine Aktion einstecken muss, sondern Ryback, in Form eines BackbodyDrops! Natürlich rappelt sich der Vielfraß vom Major sofort wieder auf, rennt dann zu seinem Leidwesen in einen STO Lesnar´s, der ihn abermals zu Boden schickt. Brock muss wieder Kraft getankt haben, denn nun soll eine richtige Kraftdemonstration kommen.......der GorillaPress Slam! Über 120kg muss Lesnar dafür in die Luft stemmen, um diese Aktion zeigen zu können........und tatsächlich. Fast ohne größere Probleme geht es für den glatzköpfigen Hünen in die Luft und dann auch rasant wieder nach unten! Solche Aktionen werden wohl eine gewisse Seltenheit gegen den Vielfraß sein, aber Brock ist immer noch nicht fertig, denn nun packt er zu.......CAMEL CLUTCH! Ryback beisst auf die Zähne, rettende Seile kann er aber definitiv nicht erreichen. Ringrichterin Mirlinda ist zur Stelle und passt genau auf, das auch alles mit rechten Dingen zugeht. Paul Heyman hat zumindest wieder ein Lächeln auf den Lippen, aufgrund der Dominanz seines Schützlings, der auch all seine Kraft in diesen Submissiongriff reinlegt und hier nicht nur bloß versuchen will das Match an dieser Stelle zu beenden. Es vergeht immer mehr Zeit und davon hat das Batallionsmitglied nicht mehr viel wie es aussieht, möchte er keine Niederlage kassieren. Ex-MMA Champ Lesnar legt derweilen nochmal eine Schippe drauf, doch urplötzlich öffnen sich seine Augen. Der verbissene Gesichtsausdruck ist einem fragendem, verwirrtem Blick gewichen.......es geht nämlich aufwärts! Ryback mobilisiert hier in der Tat genug Kräfte, um sich zwar langsam aber sicher, auf seine Beine zu stemmen........und wenig später steht der Vielfraß mitten im Ring......Brock quasi Huckepacktragend. Doch danach steht Ryback natürlich nicht der Sinn, lässt dieser sich einfach recht unkonventionell nach hinten fallen, um seine lästige Last abzuwerfen. Wild schnaubend stampft der Glatzkopf im Ring herum und wartet nur darauf, bis the next big thing sich ihm wieder nähert.........SPINEBUSTER!!! Brock kracht auf die Ringmatte und Ryback nimmt bereits zum dritten Mal in diesem Match Anlauf zum BigBoot.......und diesmal sitzt die Aktion. Ungebremst landet der Treffer an Lesnar´s Kopf, der versucht den Treffer aber sogut es eben geht wegzustecken, sieht sich aber sofort wieder im Griff einer nächsten Aktion.......einem GermanSuplex! Doch Paul Heyman´s Schützling kann sich im entscheidenden Moment befreien, kann einen Tritt durchziehen und zeigt einen Fisherman´s Suplex mit integriertem Pinfall. Das Cover.........
...................................
...................................
...............-1-................
...................................
...................................
...............-2-................
...................................
.....................................KICKOUT Ryback! Das war knapp. Da hat Lesnar doch auf Geschwindigkeit in seinem Konter gesetzt, und muss mit entsetzen ansehen, dass Ryback sich bereits wieder auf die Beine stellt. Doch der Hüne des Paul Heyman tuts ihm gleich und wieder stehen sich diese Zwei Kampfmaschinen gegenüber. Beide sind Schweißüberströhmt. Lesnar verkneift sich ein verwundertes Gesicht und wechselt seinen Blick in die aggressive Richtung, während Ryback anfängt seine Arme zu heben und aus vollem Hals "Feed Me More" zu schreien. Die Fans tun es ihm gleich, haben sie doch eher ein langsames Match zweier Kraftpakete gerechnet, bekommen sie doch hier ein wirklich Denkwürdiges Match geliefert. Running Clothesline! Lesnar streckt Ryback zu Boden. Doch viel Zeit bleibt nicht, denn der Fresssack stellt sich wieder langsam auf. Lesnar hat den Braten aber gerochen und schnappt sich Ryback erneut um einen German Suplex zu zeigen. Und auch diese Aktion gelingt. Das gesamte Batallion dürfte verwundert im Backstage stehen da Ryback hier mehr Kostenlose Flugstunden bekommt als ein Berufssoldat. Lesnar lässt derweil nicht locker und tritt auf den am Boden liegenden Ryback ein. Völlig unkontrolliert trampelt The next Big thing auf der Member des Batallions herum. Unglaublich, doch Ryback kann sich in die Seile raffen, was Lesnar wieder dazu zwingt die Aktion zu unterbinden. Ryback zieht sich an den Seilen hoch und geht wieder auf Lesnar zu. Dieser hat alllerdings die passende Antwort parat, nämlich einige harte Schläge, wie man sie nur beim MMA zu sehen bekommt. Ryback kann sich nicht mehr auf den Beinen halten und geht auf die Matte. Lesnar versucht es nun mit einem Ankle Lock und Ryback muss versuchen dagegen Anzukämpfen. Ist das das Ende? Ryback versucht sich vorwärts zu rollen und das glingt. Lesnar geht mit eiem Satz in die Ringecke, gegen welche er mit einiger Wucht prallt. Mit der Schulter hängt er nun in der Ringecke, während sich Ryback hinter ihm wieder Aufbaut und einen erneuten Big Boot versuchen möchte. Doch Lesnar hat es kommen sehen, er taucht unter dem Bein weg und zeigt einen krachenden Belly to Belly suplex. Ryback liegt wieder auf der Matte. Lesnar weiß, dass diese Aktion nicht ausreichen wird und schaut zur Ringecke... Er wird doch nicht.... Er erklimmt sie... stellt sich auf das Oberste Ringseil. Moonsault von Brock Lesnar!! Und dieser ohne Makel durchgezogen landet auf Ryback punktgenau. Das Cover.

1....


2....

3....??

Nein, kickout in letzter Sekunde! Ryback kommt erneut raus. Lesnar hämmert noch etwas wutentbrannt auf Rybacks Brustkorb ein, ehe er aufsteht. Er will Ryback wohl für die nächste Aktion aufheben, doch dieser kann Lesnar mit einem Ellbogenschlag in die Rippen überraschen. Lesnar schreckt zurück und Ryback eröffnet einen Schlagabtausch, welcher dann in eine Clothesline Mündet mit der Lesnar diesmal zu Boden gehen muss. Doch nicht lange, Lesnar kommt wieder hoch und muss direkt einen krachenden DDT über sich ergehen lassen. Unfassbar! Cover von Ryback.

1....


2...

Nein! Lesnar kommt raus! Auch er gibt sich noch nicht geschlagen. Ryback lässt von Lesnar ab und hebt seine Arme "Finish him!" brüllt das Tier und packt sich Lesnar um diesen auf seine Schulter zu legen. Dieser bleibt erstmal reglos und muss den Shell Shock über sich ergehen lassen! Wieder das Cover gegen Lesnar.

1...

2...

Kickout! Ryback hebt Lesnar erneut hoch und lädt ihn zum zweiten mal Hintereinander auf seine Schulter, doch diesmal kann Lesnar sich mit einem Kniestoß gegen Rybacks Schädel befreien... Nun ist der Heyman Guy an der Reihe und lädt Ryback auf die Schultern..... F-5!!!! Das muss es gewesen sein. Das Cover

1....


2....

.....
.....

..........3! Und das war es für den Vielfraß des Batallions. Paul Heyman ist sichtlich erfreut über den Sieg seines Klienten, steigt zu ihm in den Ring und reisst dessen Arm demonstrativ in die Höhe. Ein wohlverdienter Sieg, den sich der ehemalige MMA-Champion aber hart erarbeiten musste. Ryback konnte aber mithalten und muss sich in Zukunft nicht verstecken.



Captain Ann & Harmony Bell:
Entweder sind meine Ohren nicht gut oder von den Einzugshymen war nicht viel zu hören.
Was mich betrifft mache ich mir eher Sorgen, dass meine Nase und meine Ohren nachgelassen haben.
Guter Hinweis! Wo bleibt Danny mit unserer Verpflegung!?
Nun ja, er hat sich schon auf dem Weg vom Ausguck aus den Mast herunter verlaufen, von daher…



Und wieder (Oder immer noch?) sind wir Backstage. Wir sind scheinbar Zeugen einer Sitzung der Heavenly Creatures im Büro von Stephanie McMahon.
Diese sitzt an ihrem Schreibtisch und schaut in die Reihen ihrer Schützlinge. Während Kong hinter ihr steht, sitzt der Undisputed Champion, Tibro, separat mit seinem Titelgürtel auf einer weißen Ledercouch. Ihm gegenüber teilen AJ Lee und John Hennigan sich eine Couch, während Seth Rollins hinter den beiden steht und die Arme verschränkt. Alle wirken durch aus konzentriert, als McMahon die erste ist, welche das Wort ergreift.

Stephanie
So! Heute ist es also soweit… Dies ist nun der bisher wichtigste Abend unserer kleinen Familie. Drei von uns können heute mit einem Titel nach hause fahren und einer mit dem ihm zustehenden Titelspot. Ich glaube ich muss nicht erwähnen, wie WICHTIG dies für unser Projekt ist.
Ich erwarte vollste Konzentration und 110% Einsatz von jedem von euch. Ich möchte nicht nach heute Nacht mit leeren Händen dastehen und unangenehme Konsequenzen durchführen muss.
Heute können wir ein wichtige Zeichen setzen und der WFW zeigen was in uns steckt.


Alles nickt bestätigend. Lediglich Kong, welche keinerlei Gefühlsregung zeigt, und der Champion, welcher ziemlich gelangweilt daher blickt, scheinen nicht ganz so enthusiastisch zu sein. Tibro richtet sich auf und alle Blicke ruhen nun auf ihm.

Tibro
Es ist ja nicht so, dass die letzten Wochen und Monate nicht ebenso wichtig gewesen wären, wie der heutige Abend. Seit dem Grand Slam waren mehrere Titel in unserem Besitz. Doch durch Egoismus und Unvermögen, haben wir unsere glänzende Ausgangslage wieder verspielt. Stattdessen dümpelt einjeder hier vor sich hin. Der eine verliert nicht nur sein Gold, nein, er setzt auch noch seine Titelchance ungezwungen aufs Spiel, während die andere nach ihrem „glorreichen“ Sieg nicht weiter in Erscheinung getreten ist. Über unserem Neuling, welcher sein erstes Match erst einmal verloren hat, brauchen wir erst gar nicht reden.

Engeisterte Blicke.

Tibro
Was ich sagen will, „Kameraden“! Der heutige Abend unterscheidet sich nicht im geringsten von den anderen Abenden an denen ihr die Chance bekommt großes für uns zu leisten. Ihr hattet die Chancen und ihr habt sie nur spärlich genutzt. Wenn ihr nicht langsam aufwacht und realisiert was für eine Chance euch gegeben wurde, hier in diesem illustren Kreis sein zu dürfen, dann könnt ihr gleich eure Karriere beenden. Letzte Woche haben es zwei Egoisten getroffen, welche lieber an sich gedacht und alles verloren haben. Nehmt euch an ihnen ein Beispiel und LERNT aus den Fehlern.
Ich habe meinen Teil für diese Gruppe geleistet. Tag für Tag, Abend für Abend und werde auch heute voran gehen. Edge ist nur eine Durchgangsstation, auf meinem Weg zur einjährigen Titelregentschaft. Ihr alle bekommt die Chance etwas Ähnliches zu Leisten… Also zeigt es endlich.


Ein zunächst zögerliches, dann energischeres Nicken kommt als Antwort der Beteilligten.

Rollins
Du hast Recht, Champ. Ich für meinen Teil, werde alles in meiner Macht stehende tun, meinem Partner heute Nacht zur Verfügung zu stehen. Gemeinsam werden wir uns den Titlespot sichern. Und dann werden wir diesem Biersaufenden, wandelnden Ekelpaket aus Köln, zeigen dass alles, ausnahmslos alles in, an und um Köln zweitklassig ist.

AJ
Ja! Die faulen Äpfel wurden aussortiert. Ab heute werden die Heavenly Creatures wieder angreifen und sich das zurück holen, was ihnen gehört. John wird German Champion, ich und Kong Tag Team Champion und dann… dann holen wir uns auch das restliche Gold.

McMahon hebt eine Hand. Der Rest verstummt.

Stephanie
Das ist ja schön gesagt… Doch ich will es SEHEN. Ihr wisst worum es geht. Also zeigt es mir. Von euren Worten kann ich mir nichts kaufen.

John Hennigan springt auf.

Hennigan
Yeah! Das wird ein Fest. Kanemura wird gar nicht wissen, was ihn überrollt. Greatness wird heute diese Flitzpiepe überstrahlen. Greatness wird heute den Sieg holen und Greatness ist das letze Wort welches ihm durch den Kopf gehen wird. Denn es wird auch das letzte sein was er sieht.

Die Billion Dollar Princess lächelt zufrieden und mit einer allgemeinen Aufbruchstimmung wechseln die Kameras das Geschehen.



Captain Ann & Harmony Bell:
Für die Aussage über Köln gehört der Kerl Kielgeholt!
Da bin ich dabei! Das ist prima!
Und überhaupt, die reden so als wäre es IHR Job Gold zu erbeuten!
Sie haben ja auch schon welches.
Aber auch nur, weil unsere Matrosen dämlich sind! Aber ob die gewinnen oder verlieren ist mir doch egal, damit sind dennoch WIR hier die legitimen Goldsammler! Ich glaube, wir müssen hier mal ein paar Lektionen erteilen, wie man uns hier übergeht, geht gar nicht! Und… wo bleibt mein Essen?!



Best of 5 – Match #5

First Blood

John Hennigan vs. Haru Kanemura



Ain't no make believe

Das Finale steht an. Nein nicht das Finale der Champions Leauge, denn hier handelt es sich nicht um König des Sports, sondern den Kaiser oder vielmehr Papst, nämlich das Professionelle Wrestling; die allerhöchste Disziplin. Und um das Ende einer Serie, der Best of 5 um genau zu sein, welches heute Abend in einem Blutbad… nun, auf jeden Fall zumindest mit einer blutenden Hautwunde endet.
Doch bevor es so weit ist, verrät Gitarrenmusik das wieder gebuht werden darf, da John Hennigan und Anhang die Bühne betreten.
Bzw. die Rampe.Als da wären der Neuzugang Seth Rollins als auch AJ Lee. Um deren Schultern Erstgenannter bereits einen Arm gelegt hat, als sie, John Morrison voran, zu dritt Richtung Seilgeviert stolzieren. Ja, sie könnten in der Tat glatt Pfauen sein. Mit dem Unterschied, das sich Pfauen auch mit so mancher Feder schmücken können.
Aber immerhin hat John Hennigan bereits den WFW German Title halten können, wenngleich nicht allzu lange. Gold, welches ihm bereits wieder winkt(oder ausweichend zur Seite schaut, man weiß es nicht), sollte er diese finale Begegnung für sich entscheiden können. Vorteile sollte er jedenfalls haben, ist es doch nicht zu erwarten, das sein Kontrahent nach dem mysteriösen(???) Autounfall topfit sein wird.
John Hennigan steigt jedenfalls fidel wie eh und je ins Seilgeviert, als Rollins auch schon seinen Arm von AJ nimmt, ehe Hennigan dies erblicken könnte und stellt sich mit besagter Frau Ringside. Aber John hat ja jetzt zwei Frauen um sich rum: nämlich die bezaubernde Ringsprecherin Lilian Garcia, als auch die umwerfende Ringrichterin Mirlinda Rama, in dessen Nähe der Guru of Greatness erstaunlich standfest bleibt. Vielleicht wegen AJ Lee? Das soll uns jetzt nicht länger beschäftigen. Nicht, weil es sich nicht lohnt darüber zu diskutieren, sondern weil nun das Entrance Theme von Johns Kontrahenten eingespielt wird.

C
Fury
Haru Kanemura

Frenetischer Jubel kommt bei der Ankündigung des Samurai auf.
Der jetzt aus dem Eingansbe…

ER HÄLT EIN SCHWERT IN DER HAND!!!!

Haru hat sich mit einem Schwert bewaffnet!!!
Die Personen im und um den Ring sind machen nur noch große Augen und verbleiben wie angewurzelt in ihrer Position. Nur das Mirlinda Rama leckt sich schon einmal über die Lippen, wird sicher schon bald ein warmer Drink anbieten. Da ist es John Hennigan, welcher sich zuerst aus seiner Schockstarre befreit und Hals über Kopf aus dem Seilgeviert flüchtet. Er kann froh sein, das der Samurai noch angeschlagen ist, da er sonst sicher schneller sprinten könnte.
Der Camus Candidate rutscht kurz in den Ring, sagt zur Vampirlady „Ring the bell!“ und heftet sich danach an Johns Fersen, die, selbstredend samt John Hennigan, irgendwo in den Zuschauerreihen das Weite suchen. Jene Zuschauer weichen aber rasch zur Seite; weil sie genau wissen, wie „gut“ Kanemura mit dem Schwert umgehen kann, bzw. dass es ihm ab und zu mal aus der Hand gleitet, und dann in wer weiß welchem Auge landet.
Auch Mirlinde Rama, die Harus Rat beherzigt und die Begegnung brav anläutet, ehe sie ihm folgt, hält etwas Sicherheitsabstand. Was die Kamera wunderbar einfängt, hängt sich doch mal wieder hinten dran. Ob Kamerafrauen wohl schneller als Männer wären? Es verhält sich jedenfalls so, das Haru, oben angekommen, durch die Ein- bzw. Ausgangstüre geht, weil John da wohl durch ist, da sonst nirgendwo anders zu sehen.
Nach der Kameramann noch etwas mehr „Stufentraining“ ala Rocky(also der Boxer, nicht der Schauspieler/Wrestler) hin legt filt er Haru Kaenmura und Mirlinda Rama auf dem Flur stehend, da Stephanies Schützling erfolgreich außer Sichtweite gelangen konnte. Dennoch sollte er doch früher oder später wieder kehren, kann er ja nur obsiegen, wenn Haru blutet, wozu er ihn a) warten muss bis sich der Samurai versehentlich selbst schneidet oder b) einen Angriff starten muss, um dieses Ziel auf eigene Faust anzugehen. Oder mit einem Stuhl.
Ein solcher kommt nämlich gerade auf Kanemura zu!
Mit John Hennigan hinten dran, versteht sich, bewegt sich so eine Sitzgelegenheit doch nicht von ganz allein. Da Samurai pariert…. Und verliert sein Schwert, da der Stuhlschlag einfach eine Spur zu heftig war. Sogleich holt Hennigan erneut aus… da befördert ihm Kanemura die Sitzgelegenheit mit einem Roundhouse Kick um die Ohren!
Okay, vor die Stirn.
Gut für Hennigan, das Kanemura den Stuhl nicht ganz präzise erwischt hat, so dass zwar Schaden entsteht, John aber auf die Knie, statt komplett zu Boden geht. Dennoch hat Haru dadurch genügend Zeit, sich wieder sein Schwert zu schnappen, zu Hennigan aufzuschließen, einmal mächtig auszuholen. Und….

So wuchtig zu zuschlagen, da ihm das Schwert aus seiner Hand entgleitet und im Auge von…… niemandem landet, dafür aber gefühlte zehn Meter über den Boden fliegt und mindestens 20 weitere rutscht.

Wie schon beschrieben, gefühlt. Lange Schreibe, kurzer Sinn: Das Schwert fliegt aus dem Bild der Kamera. Und da von weiter hinten niemand aufschreit, hat es wohl auch(noch) niemanden verletzt. Wäre ja denkbar, dass zufällig die Müller Zwillinge drauf gelatscht sind.
Ist zum Glück aber wohl nicht der Fall.
Ein anderer Fall wiederfährt dafür jetzt dem Samurai. Nämlich dem nach unten, hat John Hennigan dessen perplexes rum Stehen erfolgreich für eine Clothesline nutzen können. Als plötzlich die anderen 2 grauen Mäuse, wie manch fieser Fan diese Gruppierung nennt aufschließen.
Sich kurz mit John Hennigan abstimmen.
Und dann gemeinsam attackieren!
Ist das denn regelkonform?
Bevor Mirlinda Rama die Antwort durch couragiertes Handeln geben kann, kommen schon zwei weitere Beine zum Tragen. Nämlich die von Toru Kanemura, welche Seth Rollins mit einem Spinning Wheel Kick aus vollem Lauf heraus umnieten!Der hat es sich wohl nicht nehmen lassen, für den Fall der Fälle parat zu stehen; nach Harus „Autounfall“ nur allzu verständlich. Das gefällt John Hennigan selbstredend ganz und gar nicht, welcher nun mit Faustschlägen auf den fähigeren Schwertkämpfer losgeht.
Ehe sich der jüngere Bruder einmischt.
Und seinen älteren mit den Worten „Ich schaff‘ das allein!“ verärgert zur Seite stößt.
Toru sieht nicht begeistert aus, da die Situation aber nicht viel familiären Zwist erlaubt, nimmt er sich weiter Seth Rollins an. AJ Lee steht wiederum, extrem laut schreiend wie protestierend daneben, und will wohl dafür sorgen das jedes erdenkliche Trommelfell platzt. Doch zum Glück ist die Camus Company auch darauf vorbereitet.
Schließlich will ja niemand, das Jillian Hall jemand den Rang ablaufen lässt.
Weshalb es nun die Glorious Gringos, also Psicosis und der Desperado Joe Gomez sind, welche hinter Lee auftauchen, die Dame(?!) an jeweils einem Arm packen und dann dort hin schleifen, wo zuvor das Schwert hin verschwunden ist: nämlich aus dem Bild der Kamera. Sicher nur, um lang genug „auf sie auszupassen“ denn aufzuschneiden.
Seth Rollins und Toru Kanemura sind ebenfalls von der offenbarten Bildfläche verschwunden, so dass der Fokus wieder auf John Hennigan und Haru Kanemura ruht. Letzterer dominiert seinen Kontrahenten gerade eindeutig mit Kicks, die den Shaman of Sexy wieder durch die zuvor erwähnte Tür zu den Zuschauerrängen treibt.
Als der Herr im roten Trainingsanzug zu übermütig wird, nach einem harten Kick, der John rückwärts taumeln lässt, in den Sturm übergeht… und diesen Fehler mit einem Back Body Drop bezahlt, der ihn nicht nur durch die Luft wirbeln, sondern auch die hinter ihm befindliche Treppe hinab rollen lässt!
Kein Fußball und dennoch ein Eigentor.
Kommt vor.
Der Schützling von Stephanie McMahon folgt seinem Kontrahenten mit einem süffisanten Grinsen, nur um diesem, als sich das Rollen dem Ende neigt, sein Knie gegen die Stirn zu rammen, wonach es noch einmal ein paar Stufen tiefer geht. Unten, am Hallenboden angekommen, setzt es dann gleich einen Russian Legsweep gegen die Absperrung.
Welche auf weiterhin als Mittel zum Zweck dienen soll. Denn kaum das John seinen Gegner wieder aufgerichtet hat, hämmert er auch schon dessen Stirn gegen deren Oberseite. Und ein weiteres mal. Und ein…nein, jetzt blockt Haru ab. Er will nicht bluten.
Rammt dem Gitarristen seinen mehrfach seinen rechten Ellenbogen gegen die Brust und ist dann gewillt, mit der gleichen Methodik, dessen Hautschichten zu reduzieren. Doch Hennigan blockt ebenfalls, schlägt zu, packt zu, hievt Kanemura hoch und knallt den Samurai mit einem Stomach Breake auf die Absperrung!
Bevor er ihn von ihr hinab stößt. Dann auf sie steigt.
Und einen Double Foot Stomp in die Magengrube folgen lässt.
Führt zu keiner Entscheidung, ermöglicht es dem Guru of Greatness allerdings, den, jetzt nicht mehr ganz so furiosen Fighter ungehindert zur favorisierten Ringtreppe zu schleifen. Jetzt nur noch den Kontrahenten aufrichten und… Leg Sweep!
Ne, der macht da nicht mit. Dreht viel lieber sein eigenes Ding.
Das zunächst einmal darin besteht, wieder zurück auf die Beine zu gelangen. Danach wird auch Hennigan bei diesem Vorhaben unterstützt. Nicht aus guter Absicht, sondern den Treppenstahl mit dessen Haupt einzudecken, was mit Bravour gelingt.Was auch für einen Kick gegen die Treppe gilt. Ein neuer Feind? Nein. Dieses Vorhaben dient vielmehr dem Zwecke, das Treppchen vom Ringpfosten zu trennen um es flexibler einsetzen zu können. Oder neu zu positionieren. Wie zum Beispiel auf der Stirn von John Hennigan. Ehe sie der Samurai wieder etwas anhebt…

UND SIE AUF JOHNS STIRN….

…. Schmettern will; doch der zieht sie rechtzeitig von der Landefläche!!
Kein Problem, gibt ja noch genug andere Manöver die mit Hilfe der Treppe durchführen lassen, indem z.B., wie nun Haru, auf sie gesprungen wird.
Da greift John nach den Stahlstufen.
Und zieht mit beiden Händen dran, worauf Kanemura das Gleichgewicht verliert und bäuchlings auf die Treppe knallt! Ehe er von ihr hinab und auf den Hallenboden gleitet, während Hennigan sich wieder aufrichtet, die Stufen hinauf schreitet und schon alsbald demonstriert, das er viel besser auf seinen Kontrahenten fliegt: Standing Shooting Star Press!
Aber auf die Knie!
Zum weg rollen war ist der Schwertschleuderer wohl zu angeschlagen(oder hat sich auf der Treppe schon hinreichend ausgetobt), aber wozu hat man denn Extremitäten, wenn man sie nicht einsetzt? Anschließend widmet sich der Vertreter des hohen grünen C einer anderen Frage.
Diese lautet: Was liegt da wohl bloß unter dem Ring herum?
Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten: Ein Stuhl.
Oder ist das ein Multiple Choice Test?Egal, das Ding muss erst mal reichen. Zumal der Samurai mittlerweile Mühe hat, sich wieder zu erheben, wenngleich das ebenso auf seinen Rivalen zutrifft. Der nun sieht, welche Waffe Kanemura in den Händen hält. Und sich nunmehr ins Seilgeviert rollt. Der Camus Candidate versucht, seinen Gegner nicht entkommen zu lassen… und kassiert einen Kick an den Kopf. Bevor John das oberster Seil ergreift und…..
Sich hinüber schwingen will; doch diesmal kommt ihm sein Gegner zuvor, welcher den Stuhl, mit der Lehne voran, durch die Seile in John Hennigans Magengrube stößt, woraufhin ein Stück zurück taumelt, ehe er in die Hocke sinkt. Wäre der Barfüßige noch topfit, würde er wohl auf den Mattenrand steigen, und von dort aus weiter auf die Seile, in seiner jetzigen Verfassung, rollt er sich, samt Stuhl. hingegen nur ins Seilgeviert.
Und begibt sich zu John Hennigan.
Der urplötzlich ein paar Vorwärtsschritte m acht und nach der Sitzgelegenheit greift. Die der Samurai natürlich nicht so einfach los lässt, so dass eine Art Tauziehen um den begehrten Stuhl beginnt(nur halt mit Stuhl statt Tau(also Stuhlziehen?)). Der Klügere gibt am Ende nach. Würde Haru jetzt sagen; primär, weil er es ist, der von der Sitzgelegenheit ablässt, als Hennigan gerade sehr stark daran zieht. Der daraufhin ein bisschen zurück taumelt. Das kostet Zeit, die der furiose Fighter nutzt, um sich in Stellung zu bringen:
Thrust Kick… abgetaucht!
Der Shaman of Sexy hat wohl fest damit gerechnet, dass so etwas in der Art kommen soll, holt jetzt mit der Sitzgelegenheit aus und rammt sie Haru in die Magengrube. Und noch einmal. Und noch einmal. Klar: Aller guten Dinge sind drei. Danach lässt er die Sitzgelegenheit hinter sich auf die Matte fallen und fährt(noch) stärkere Geschütze auf:
Flip Bottom.... Flatliner!
Haru Kanemura mit einem Tribute an den verstorbenen Chris Kanyon, das ihm jedoch keine Buh Rufe, sondern massiven Jubel einbringt. Und das Blatt natürlich wieder zu seinen Gunsten wendet. Ein Umstand, den er sich zu Nutze macht, indem er John Hennigan wieder hoch hilft, dann hoch hievt, und dann auf der Nächstbesten Ringecke absetzt.Dan…ach krallt er sich den Stuhl.
Holt diesen näher zur Ringecke, klappt ihn auf und stellt ihn hin.
Anschließend begibt er sich selbst zu seinem Kontrahenten auf die Ringecke, dessen Kopf er zwischen seinem rechten Arm festklemmt.

TOP ROP BULLDOG AUF DEN

Nein!!
John Hennigan blockiert.
Rammt Kanemura mehrfach seine rechte Faust in die Seite.
Bevor er ihn am Schopfe packt:

TOP ROPE FACE SLAM AUF DEN

Nein!!
Kanemura geht nicht mit; was sich in dieser Situation aber als äußerst problematisch erweist, da beide Wrestler auf der Spitze der Ringecke zur Zeit nicht den sichersten Stand haben und sich nicht mehr rechtzeitig aneinander fest halten können, so Haru mit der Mied-Section voran auf das den Ringpfosten knallt, während Hennigan nach hinten fällt und somit

GENAU AUF DIE RINGTREPPE!!!!!

Heilige Mutter Gottes…..

Nach ein paar Sekunden des Schreckens eilt Ringrichterin Mirlinda Rama heran und legt zwei Finger an die Kehle Hennigans, dessen Pulsschlag prüfend. Wonach die Vampirlady Entwarnung gibt. Gott sei Dank! Da kann John Hennigan noch so unbeliebt sein, das er hier invalide wird wünscht ihm kein einziger Fan.Haru hat wiederum mit seinen eigenen Schmerzen gekämpft. Doch jetzt sieht er, dass John Hennigan ausgeknockt ist.
Weshalb er von der Ringecke steigt.
Und fast vom Mattenrand fällt… sich aber noch rechtzeitig an den Seilen fest halten kann.
Dann wird erneut etwas unter dem Ring gesucht. Und in Kürze hervor gezogen:

Das Samurai-Schwert Nr. 2!!

Mit der linken Hand stützt sich Haru von der Ringtreppe, bevor er sie vor seine Magengrube hält.
Mit dem Schwert in der rechten trottet, nein, stolpert er beinahe, zu seinem Kontrahenten. Kniet vor dessen Antlitz nieder. Und platziert die Schneide des Schwertes auf Hennigans Stirn. Nur wenige Sekunden später ist Blut zu sehen. Aber nicht das von John Hennigan. Nein. Haru Kanemura blutet aus dem Mund! Als er gerade den alles entscheidenden Schnitt durchführt. Denkt er zumindest. Ist völlig irritiert, als plötzlich das Theme seines Erzrivalen eingespielt wird. Und fassungslos, als Mirlinda ihn auf seine eigene Blutung hinweist. Als auch schon Sanitäter die Rampe hinab eilen, um den Gesundheitszustand des Verlierers zu überprüfen. Und natürlich den des Siegers, welcher noch gar nichts vom seinem Glück mit bekommen hat.



Captain Ann & Harmony Bell:
Er hat ein Schwert benutzt…
Stimmt auffällig, Captain. Oh! Da kommt Danny endlich!
Er hat ein Schwert benutzt…
Danny Dominion: Here’s some tasty sea food, Captain!
Er hat ein Schwert benutzt…
Danny Dominion: Captain? Ya food?
Er hat ein Schwert benutzt…
Captain Ann?
Mir ist schlecht… wenn ER das durchbringt… was wenn SIE… … ich brauche jetzt Medizin. Also Rum.
Danny Dominion: Aye! Here ya go!
Danke…
Danny Dominion: What? A thanks?! Captain, my Captain!
Matt Cross: Fuck, guys! We need, like… the medics here!
Masterpiece Marsellus: Durchhalten Captain! Noch ein, zwei Flaschen, dann geht es dir besser!
Chris Masters: Meine Muskeln vor Angst zittern! Arr… nicht gut!
Haltet doch einfach mal die Fressen…
Danny Dominion: Oh thanks to the Seven Seas! She’s back to normal!
Masterpiece Marsellus: Beim Klabautermann, Captain! Sie haben uns voll erschreckt!!!!!!
Matt Cross: I almost, like… pooped myself outa fear!
Chris Masters: Arr… ich das wirklich habe!
Chris… geh dich in den Duschräumen ordentlich waschen und… verbrenn die Hose. … Aber komm nicht ohne eine neue Hose wieder!
Chris Masters: Aye…



Serras Büro. Der Ort der Macht in der WFW. Das Zentrum, der Grundpfeiler.
Und der Ort der kuschligen Einrichtung, der Ort von Speis und Trank.
Und vor allem natürlich der Ort, an dem man unbesehen eine Frau nehmen kann und zu 100% einen Jackpot landet.
Obgleich nun vermutlich Yuki argumentieren könnte, dass es durchaus unter diesen Jackpots noch Super-Jackpots gibt.
Und damit hätte sie auch Recht.
Selbige Yuki kickt und puncht derweil in die Luft, wie auch ihre große Super-Jackpot-Schwester, Momoko.
Was durchaus Sinn macht, da man besser aufgewärmt in ein Match geht und selbiges kurz bevor steht.

Momoko Sakaki:
Nicht zu wild, Yu-Chan.
Aufwärmübungen sind nicht mit so viel Kraft durchzuführen.


Stimmt schon, die jüngere Schwester der Intoccabile powert da schon ordentlich rum ohne dabei darauf Rücksicht zu nehmen, dass sie ihr Bein irgendwann zu hoch gekickt hat, um ihrem Martial Arts Trainingshemdchen noch zu erlauben unten herum alles abzudecken. Was aber mehr die übrigen anwesenden Damen (besonders Daisybell Bostorok natürlich) im Blickfeld haben, denn die Kamera.

Yuki Sakaki:
Du natürlich wie immer hast Recht, Onee-Sama.
Ich einfach zu viel Vorfreude!
Erste Titelverteidigung mit dir zusammen!
Ich so voll Vorfreude, mir heute bestimmt nicht geht Energie aus!


Zeit die Anwesenden durchzugehen.
Wen darf man hier alles erwarten?
Serra selbst natürlich, die Herrin der WFW, die barfüßige Dame mit den rosa Twintails, dem rosa Pony und dem Kleid mit dem gigantischen Beinausschnitt? Ist natürlich da.
Ihre Dienerin Silvana, die grünäugige, Toga tragende Italienerin mit der rosigen Flechte in Knöchellänge? Ist auch da.
Die dritte Rosahaarige im Bunde, die kurze Stiefel tragende Temptation Titelträgerin mit der Zottelmähne in Bodenlänge und der göttlichen Beinpartie? Ja, Miwayu Mitsurugi ist auch anwesend.
Die barbeinige, barfüßige, rotäugige Vampirprinzessin mit dem Multi-Haarknoten-Zopf, die Referee Chefin in dem Bustierkleid? Klar ist die da.
Die schwarzhaarige Miko mit den hohen weißen Socken, dem gradlinigen Pony und dichten Haarcape? Kumiko ist auch da, ja.
Die schweigsame, rothaarige Elfe mit der um so viele Haarknoten ergänzten Mähne, Rea Sangua? Auch da.
Dämonenengel Xiriel, wie Rea „unten ohne“ und mit aufwendiger Frisur, um mehrere Meter Haar ohne Bodenschleifen tragbar zu machen? Auch da.
Und dass die braunlockige Diebin da ist, wurde bereits kommuniziert… selbige schnuckt auf Zehenspitzen an die Schwestern heran, wenn das mal nicht wieder ein Yuki zum “motzen“ bringender Annäherungsversuch der Lesbe mit hervorragendem Frauengeschmack ist…

Daisybell Bostorok:
Darf ich euch großen Kriegerinnen vor eurem großen Kampf noch ein, zwei Glücksküsse mit auf den Weg geb-

Yuki Sakaki:
Nein du darfst nicht!
Und jetzt ich wieder kriege schlechtes Feedback, nur weil du wieder zeigst schlechtes Benehmen!


Was natürlich voraussetzen würde, dass jemand außer Ryu Feedback gibt, denn von Ryu bekommt Yuki nur positives Feedback.

Serra:
Hm? Wieso sollten Glücksküsse schlechtes Benehmen sein?

Daisybell Bostorok:
Hör auf Lady Serra!
Die weiß wovon sie spricht!


Yuki Sakaki:
Die doch nie weiß wovon sie oder andere sprechen…

Daisybell Bostorok:
Ist aber doch auch eine Schande… zwei so überaus attraktive Schwestern kann man doch nicht permanent ungeküsst durch die Shows laufen lassen… besonders natürlich Momoko ist doch viel zu überragend, um kusstechnisch so ignoriert zu werden, da wirst du mir doch wohl zustimmen? Und da du sie ja nie küsst, kannst du doch ruhig mich-

Yuki Sakaki:
Ich sie mindestens zwei Mal täglich küsse!
Guten Morgen Kuss und Gute Nacht Kuss!
Dich das aber gar nichts angeht, da privat!


Sofiya Țepeș:
Und genau deswegen gibt es unzufriedene Fans.

Yuki Sakaki:
Das doch nichts aussagt! Immer jemand wegen irgendwas ist unzufrieden!
Unabhängig davon ob gerechtfertigt oder nicht!


Kumiko Yuumura:
Das stimmt allerdings. Wo es mehr als eine Meinung gibt, gibt es Unzufriedenheit – egal was man von den Meinungen halten mag. Subjektivität ist wie sie ist und jeder Mensch hat eine andere. Was nicht heißt, dass manche Standpunkte absolut verwerflich sind, allerdings wird man doch von diesen hier weitestgehend verschont.

Miwayu Mitsurugi:
Wenn dich ne Meinung stört, schaff sie halt aus der Welt.
Mir wäre das ja zu viel Arbeit, aber bist du stark genug, drückst du deine Meinung durch und fertig.
Ist besser als sich in Geschwafel zu stürzen, das eh nix bringt.


Normalerweise guckt Miwayu überall hin, nur nicht zu den Menschen, mit denen sie spricht. Hier ist das nun anders, da sie spürt, dass alle Blicke auf sie gerichtet sind.

Miwayu Mitsurugi:
Was? Ist doch so.
Die Meinung des Starken ist gültig, die Meinung der Schwachen zählt nichts.


Silvana Rosa:
Ähm… um vielleicht von diesen trostlosen Themen wegzukommen…
Bist du eigentlich auch gut vorbereitet?
Auf das Match gegen Sarah Anderson?


Miwayu Mitsurugi:
Ich bin fit und kann kämpfen, ja.
Sieht man doch.


Xiriel:
Ich denke Silvana meinte mehr, ob du dich gut auf deine Gegnerin vorbereitet hast… taktisch.

Miwayu Mitsurugi:
Hm? Die Taktik ergibt sich im Kampfverlauf.
Sich vorher Gedanken zu machen ist Zeitverschwendung.
Hinterlistige Pläne sind die Waffen der Schwachen, das interessiert mich nicht.


Kumiko Yuumura:
Zu glauben physische Kraft wäre die einige Art der Stärke ist übrigens auch schwach.

Miwayu Mitsurugi:
Das habe ich weder gesagt noch gemeint.
Seht ihr?
Genau deshalb ist Geschwafel sinnlos.


Momoko Sakaki:
Kommunikation ist schwierig und hat Grenzen, aber sinnlos ist sie nicht.
Aber dies müsstet ihr wenn unter euch vertiefen, für Yu-Chan und mich ist es nun Zeit zu gehen.


Die Sakakis packen ihre goldenen Gürtel… zumindest Momoko. Yuki hingegen kann nicht, da Daisybell den Gürtel gegrabscht hat und ihr nun anreicht.

Daisybell Bostorok:
Darf ich denn wenigstens dir einen Glückskuss geben, wenn ich schon nicht an die Lippen deiner wundervollen Schwester darf?

Yuki Sakaki:
Äh… was?

Daisybell Bostorok:
Ooooh… ich versteh schon… wer jede Nacht in ihren Armen schlafen darf, die muss mich als hässlich empfinden und mag keinen Kuss von mir empfangen… oh, wie bedauerlich…

Sie wirft sich theatralisch zu Boden und „weint“.

Yuki Sakaki:
Ähm, also… so ist das ja nun auch nicht…
Ich meine… du bist schon attraktiv… also…


Da steht die Diebin in Sekundenschnelle wieder, hält Händchen mit Yuki und guckt ihr tief in die Augen.

Daisybell Bostorok:
Dann darf ich also doch..?

Yuki wird leicht rot, guckt Hilfe suchend Richtung große Schwester.

Momoko Sakaki:
Hm? Warum siehst du nun zu mir, Yu-Chan?
Du musst selbst wissen, ob du diese schöne Frau vor dir dich küssen lassen möchtest oder nicht.


Yuki Sakaki:
J-ja… a-aber…

Daisybell Bostorok:
Also bitte… sich nur an eine Person zu klammern ist doch so altmodisch…
Selbst wenn es die beste Schwester der Welt ist…
Zudem sind wir doch Beides Frauen… und von einem Kuss würdest du ohnehin nicht schwanger werd-


Miwayu Mitsurugi:
Das Match wartet.

Diese reichlich sachliche Aussage wechselt dahingehend das Thema, dass sich eine noch immer rote Yuki von Daisybell lösen, sich entschuldigen und mit ihrer großen Schwester zusammen aus dem Raum verschwinden kann.

Daisybell Bostorok:
Musstest du Spaßbremse mir nun dazwischenfunken?
Oh, welch eine verpasste Gelegenheit…


Daisybell guckt die Temptation Titelträgerin vorwurfsvoll an. Die zuckt nur mit den Schultern.

Miwayu Mitsurugi:
An Gelegenheiten gibt es hier doch nun wirklich keinen Mangel.

Die Diebin guckt. Blickt. Blinzelt. Lächelt.

Daisybell Bostorok:
Ooooh… verstehe… da tust du immer so cool und möchtest selbst einen Kuss haben?
Sag das doch gleich… für dich hätte ich aber auch so noch einen übrig gehabt… oder auch zwei…


Sie schreitet betont sexy gen Miwayu…

Miwayu Mitsurugi:
Ich will gar nix haben. Ist mir allerdings auch ziemlich egal.

Daisybell Bostorok:
Das… interpretiere ich dann mal als deine Version eines „ja“.

Miwayu Mitsurugi:
Wie gesagt: Ist mir egal.

Das lässt sich die Diebin nicht nochmal sagen, lasziv steigt sie mit leicht gespreizten Beinen über der Schwertkämpferin übereinandergeschlagene Beinpartie, setzt sich auf derem Schoß nieder und umarmt sie… woraufhin Daisybell mit ihrer glitzernden Zunge über Miwayus Lippen streicht… und sie zu küssen beginnt… und damit geht diese Szene leider off, da ja das blöde Match bevorsteht.



Captain Ann & Harmony Bell:
Erst wird ein Schwert benutzt… und dann ist SIE zugeschaltet? Oh, die bösen Omen…
Nicht überinterpretieren, Captain!
Mehr… Rum.
Danny Dominion: Here! I got plenty more where that one came from!
Die vierte Flasche und ich bin noch immer nüchtern…
Ihr solltet doch etwas essen, das ist gut für den Kreislauf.
Warum nur musste dieser verdammte Samurai ein verdammtes Schwert benutzen und damit die Büchse der Pandora öffnen!? Dass soll er mir noch büßen!



Female Tag Team Championship
Untouchables (C) vs. Heavenly Bodies


Empire March
Nachdem bereits viele Schlachten geschlagen sind, ist es also an der Zeit für den ersten Titelkampf des Abends. AJ Lee und Awesome Kong schicken sich an die Tag Team Titel zurückzugewinnen, die Maxine und Tamina an die Sakaki Schwestern verloren haben. Die Fan Favoriten sind sie nicht unbedingt in diesem Match, aber das waren sie bisher recht selten, seitdem sie Stephanie als Managerin haben und hat sie dennoch nicht davon abgehalten Erfolge zu sammeln, da wird es am heutigen Abend auch kein Hindernis für sie sein.

Beloved Tomboyish Daughter

Was gibt es Besseres als eine wunderschöne Frau mit einer überdimensionalen Haarpracht, einem makellosen Gesicht, einem schlanken und doch kräftigen, gesunden, austrainierten Körper, welche selbigen nur in ein dezentes Stück Kleidung hüllt und so nicht nur die vorzügliche Beinpartie vorzeigt, sondern auch noch zu Krönung der schlichten Eleganz baren Fußes daherkommt? Nun noch besser ist, wenn es nicht nur eine solche Frau gibt, sondern mehrere – und während sich in der WFW einige solcher Prachtexemplare der Weiblichkeit tummeln, so ist Yuki Sakaki mit ihrer überragenden Mega-Flechte durchaus ganz vorne mit dabei – und von jenem „ganz vorne“ grüßt die große Schwester. Beide zusammen: schöner als jedes Blumenmeer, eine Wohltat für die Sinne, Balsam für die Seele… und auch „geiler“ als jeder Porno, zumindest gibt es auch einige sehr frivole Chants und Fanplakate mit solchen Aussagen. Yuki geht sogar zu einem Fan hin, dessen Plakat aussagt „3 Seconds Momoko = Instant Boner“ und… fragt ihn mit einem Augenzwinkern, ob nicht eine Sekunde dafür bereits ausreichen sollte.

Nachdem sich die himmlisch-haarigen Schwestern im Ring eingefunden haben, übergeben sie ihre Gürtel der Vampirdame mit den massiven, grünen Flechtzöpfen, Mirlinda Rama, welche sie wiederum Lilian Garcia nach draußen reicht zur Aufbewahrung. Damit war es nun lange genug friedlich, auf geht’s in den Kampf.
Für die Intoccabili beginnt wenig überraschend die auf den Kampf mehr als heiße Yuki, auf Seiten der Himmelskörper beginnt die Frau mit mehr Körperlichkeit… Kong. Schon so ein bisschen ein Missmatch auf den ersten Blick, aber das liegt natürlich vor allem daran, dass auf den ersten Blick ca. jede andere Frau gegen Kong geradezu automatisch wie ein Opfer wirkt. Aber nicht jeder Automatismus ist ein sinniger, manche sind sogar Unsinn. Und Yuki will sogleich den Beweis antreten, dass dieser Automatismus hier unsinnig ist. Das macht sie, indem sie wie ein Wirbelwind loslegt und mehrere Kicks und Punches gegen Kong zeigt, welche allesamt ordentlich klatschen.
Kong ist von dieser Anfangsoffensive wohl etwas überrascht, normalerweise ist sie von ihrer Gegnerinnen etwas mehr Vorsicht und oft sogar Angst gewohnt und nicht so eine deftige Offensive – die auch noch Schaden verursacht. Mach andere Frau wäre bei so vielen harten Treffern längst KO auf der Matte, Kong hingegen ist nur etwas geschwächt und das auch nur bis zur Gegenoffensive: Kick geblockt, Fuß festgehalten und *Bäm* Clothesline.
Yuki am Boden und dort kriegt sie auch noch einen Legdrop von Kong ab.
Eins, zw… nö, Kick Out.
Obgleich ein Kong Legdrop sicherlich mehr Power hat als ein Hulkamania Legdrop.
Zeit genug Yuki zu massieren… Verzeihung, malträtieren, in Form einer Shoulder Claw.
Eine Aktion, die auch nur Kong zeigen kann ohne dass sie doof aussieht.
Bei anderen würde man blöd rumwitzeln, aber dass es verdammt schmerzt von Kong die Schulter zerquetscht zu kriegen, das ist mehr als einleuchtend. Was Yuki aber nicht daran hindert auf die Beine zu kommen und… einen Hip Toss zu versuchen. Als ob sie… *Bumm*
Was zur..?
Der Hip Toss hat FUNKTIONIERT?
Ja, hat er. Wie auch immer Yuki das hingekriegt hat, Kong liegt auf dem Boden und ist kurz darauf Landeplattform für einen Split Legged Moonsault… der einige Fans raunen und jubeln ließ. Warum wohl? Auf jeden Fall nun Cover… aber ehe sich Mirlinda auch nur richtig zu Boden geschnuckt hat, um das Cover zu zählen, da fliegt Yuki auch schon wieder nach oben, da Kong sie von sich weg in die Luft stößt… und Yuki dreht sich elegant in der Luft und kommt mit einem Leg Drop wieder nach unten. Sicke Szene, für die es Szenenapplaus gibt.
Und das nächste Cover, das aber wieder nix bringt.
Die Asiatin mit den grünen Augen hat damit offenbar für den Moment genug, wendet sich gen geliebte Schwester… kommt aber nicht weit, da Kong sie am Knöchel packt und nicht gehen lässt. Enzuigiri Konter! Aber daneben! Kong duckt sich rechtzeitig und hat Yuki nun da, wo sie die Kämpferin mit der Himmelsflechte haben will: Accordion Rack!
Das tut zwar weh, ist aber aus Zuschauersicht hübsch anzusehen, wie Yuki da in die Mangel genommen wird… lange hält es aber nicht an und über eine Aufgabe müssen wir nicht spekulieren, Yuki kriegt eine Hand ans Seil und damit muss gelöst werden.
Tag nun zwischen Kong und Lee, AJ war schon länger unruhig, nun darf sie endlich in den Ring.
Selbigen betritt sie fliegend, nämlich mit einem Missile Dropkick, der Yuki von hinten erwischt und Zentimeter vor die große Schwester bombt. Aber der ausgestreckte Arm wird nicht erreicht, da AJ sie zurück zerrt und dann mit einigen Tritten bearbeitet. Das macht Lee offenbar großen Spaß, denn sie lässt *viele* davon los, genug, dass die Zuschauer anfangen zu buhen. Zeit also für Abwechslung, welche darin besteht, dass sie Yuki in eine freie Ringecke wirft und mit einer Corner Clothesline nachsetzt. Und wenn man schon mal in einer Ringeck ist, kann man ja auch den Finisher versuchen. Shiranu… nein, die Aktion misslingt, Yuki kann AJ von sich stoßen und dieser so eine kleine Bruchlandung verpassen. Aber nur eine kleine, denn kaum versucht Yuki sich gen Momoko zu orientieren ist AJ auch schon wieder mit einem Huracanrana zur Stelle… und Cover! Eins, zw… nein. Noch immer nicht mal richtig bis zwei… was Lee nun doch sauer macht. Sie wartet, bis Yuki sich erhebt, zwingt sie dann mit einem Low Dropkick wieder in die Knie… und Shining Wiz… nein, Yuki rollt sich rechtzeitig zur Seite, AJ fliegt ins Leere… und dann macht Yuki noch einen Hechtsprung gen Momoko…
Uuuud… Tag gelingt!
Momoko kommt herein (erstaunlich wie sie sich mit so viel mehrfach hochgestecktem und von Kopf bis Fuß rauf und runter verlaufendem Haarcape so schnell bewegen kann – also nicht superschnell, aber doch für diesen Umstand mehr als schnell) und prompt macht sie ihrem Namen alle Ehre, fürwahr unantastbar weicht sie einem Schlag AJs aus, rammt ihr das Knie in den Magen und streckt sie schließlich mit einem European Uppercut nieder… in einer fließenden Bewegung, mit Bestimmtheit, Sicherheit und Zielgenauigkeit…
Lee rollt sich rasch aus dem Ring… und Momoko lässt sie gewähren, keine Verfolgung.
Und so kommt es Augenblicke später auch auf der Gegenseite zum Tag.
Was wiederum heißt: Treffen der Gigantinnen.
Awesome Kong, Gigantin des Frauenwrestlings vs. Intoccabile Momoko Sakaki, mit dem gigantischen Haupthaar.
Wenig überraschend ist die Rollenverteilung: Kong greift an, Momoko weicht aus und landet in der Ausweichbewegung immer wieder mal einen Treffer. Es ist wie Katz und Maus. Mit einer sehr wehrhaften Maus. Die… aber der Katze wiederum auch nicht gefährlich werden kann. Momokos Konterkampfstil der Nadelstiche und technischen Raffinessen funktioniert bei Kong nicht. Denn auch wenn Momoko ca. alles ist, was man an positiven Attributen auffahren kann, eins sie nicht: übermäßig stark. Ja, ihre Schläge und Tritte sind von anmutiger Präzision und das ist gegen so ziemlich jede potentielle Gegnerin brutal effizient und effektiv. Aber eben nicht gegen Kong. Die aber ihrerseits auch zu nichts kommt. Kong und Momoko sind wie zwei absolute Gegensätze im Kampfstil und ihren Stärken… und neutralisieren sich so komplett.
Das nennt man dann wohl eine klassische Pattsituation.
Kong hat keine Mittel die Frau mit dem meisten Haupthaar der WFW irgendwie zu erwischen und Momoko wiederum vermag es nicht Treffer zu landen, die Kong irgendwie interessieren. Das könnte sie vielleicht, würde sie nicht so extrem auf Sicherheit kämpfen, aber genau das ist letztlich ja ihr charakteristischer Stil. Keine unnötige Bewegung, kein Risiko, keine noch so kleine Lücke in der Deckung. Wie gesagt, unglaublich effizient, besonders, wenn man schon Champion ist und daher keinen Druck hat die Initiative ergreifen zu müssen, aber auch sehr destruktiv und einseitig. Aber auch individuell… nur ist daraus nun eine scheinbar unlösliche Situation entstanden.
Oder auch nicht?
Kong hat jedenfalls genug, geht nun deutlicher in die Offensive, natürlich erfolglos… aber so heftig, dass sie Momoko als Resultat einen freien Angriff in den eigenen Rücken erlaubt. Ihren Finisher wird sie ja auch kaum zeigen können… aber stattdessen eine Abart eines Abdominal Stretch vielleicht? Ja, kann sie… aber genau das war Kongs Falle: mit einem ordentlichen Abstoß verlagert sie ihr Körpergewicht, drängt Momoko in die Ringecke zurück… und gefange… nö! Rechtzeitig lässt Momoko den Griff sein und kann so die Ringecke hinauf flüchten… und springt ab, nicht als Attacke, sondern einfach über Kong hinweg… und landet elegant auf ihren Füßchen.
Guter Versuch von Kong, aber auch das war nix.
Ehe sie aber die nächste Taktik versuchen kann, gibt es einen Tag bei den Intoccabili und Yuki kommt wieder hinein.
Damit also wieder die „besiegbare Hälfte“ der Sakaki Schwestern im Ring – so wenig das auch aussagt, wo doch Yuki auch eine herausragende Kämpferin ist. Und noch weniger sagt es aus, wenn es nun zwei Sakakis gibt, die völlig synchron nun Attacken gegen Kong zeigen… und das zeigt dann doch Wirkung! Double Kick, Double Punch, Double Kick, Double Kick, Double Uppercut… und Kong hängt in den Seilen!
Und nahe an AJ, die sich nun einwechselt und Yuki attackiert, während Mirlinda Momoko in die Auswechselecke zurückschickt. Wobei „AJ attackiert Yuki“ nicht ganz korrekt ist, eigentlich weicht Yuki aus und landet einen Kick, bekommt dann aber im Rücken Mirlindas einen Stich in die grünen Augen ab und wird danach auf die Seile gepackt und gewürgt. Als die Frau mit den dicken Flechten wieder hinsieht, ist Lee natürlich wieder gaaanz unschuldig… zumindest bis sie Yuki weiterwürgt und sich bis 4 anzählen lässt, ehe sie wieder damit aufhört. Und dann Anlauf und Clothesl… aber Yuki weicht aus, gibt ihr einen Tritt mit und… Zusammenprall! Lee prallt gegen Kong, die um ihre Balance kämpft… bis Yuki ihr einen Kick über die Seile verpasst, der Kong nach unten fallen lässt!
Lee kriecht derweil angeknockt von dem Zusammenstoß auf allen Vieren, um Orientierung bemüht…
Aber die braucht sie jetzt nicht mehr.
Yuki Axe!
Und Cover. Eins, Zwei, Drei. Das ist die erfolgreiche Titelverteidigung für die Himmelshaarschwestern mit den Smaragdaugen, das Gold wandert nicht direkt zurück zu Stephanie McMahons Investment Group, aber ist man ehrlich, so war das auch nicht zu erwarten, zumindest nicht fair, sind doch die Sakakis nicht nur hervorragende Kämpferinnen, sondern auch aufeinander seit Geburt Yukis abgestimmt, während Lee und Kong gerade mal ihr zweites Match zusammen bestritten haben nach New Year’s Massacre. Dem Jubel Yukis tut das keinen Abbruch, Momoko ist da eher etwas bescheidener und würde den Verliererinnen gern sportlich noch die Hand schütteln, wäre Lee nicht damit beschäftigt mit schlechter Laune davonzubrausen, welcher Kong nachfolgt… gut, dann wird eben stattdessen Mirlinda in den Jubel mit einbezogen, ist auch letztlich die attraktivere Variante. Siegesposing mit Schiri-Schnucki~!



Captain Ann & Harmony Bell:
Wie zu erwarten war… die Grünäugigen sind doch unnormal…
Na ja, ganz normal sind wir aber auch nicht. Zum Glück!
Stimmt schon, aber trotzdem... das eine Gold ist bei Ihr das Gold hier bei denen… wie viel Pech kann man eigentlich haben?!
Verfluchte Goldschätze sind nun einmal die interessantesten.
Hmph. Auch wieder wahr! Und bisher hat uns noch kein Fluch vom Goldraub abgehalten!
Das ist die richtige Einstellung, Captain!
SIE ist allerdings auch schlimmer als ein Fluch…



Wir schauen Backstage, in den Locker des Batallions. Hier sehen wir unseren German Champion Ralle, welcher sich gerade auf sein Match ähm naja... nennen wir es mal vorbereitet. Er sitzt am Schreibtisch von Michael Cole, hat die Füße auf diesem, schlürft gemütlich eine Dose Kölsch. The Miz betritt den Raum und stellt den Champ zur Rede.

Kannst du mir mal sagen was du da treibst Ralf? Solltest du dich nicht lieber auf dein Match vorbereiten?

Ralle hat sich so erschrocken, dass er beinahe sein Kölsch verschüttet hätte.

Wat störst du mich in meiner Extase? Häs du de Knall nit jehürt?


Naja ich denke du solltest aufwärmübungen machen wie zum Beispiel Dehnübungen.... Schlag auf nen Boxsack oder renn einmal um die Arena... würde deiner Wampe sicher auch mal ganz gut tun...

Pass up, dat du nit gleich minge Boxsack bist. Du redest hier immerhin mit dem German Champion, dem größten German Champion den es je geben wird. Ich han eben minge eigene Art mich up ming Match vorzubereiten...

Und das ist sinnloses Saufen, sodass du den Schmerz im Ring nichtmehr spürst?


Der Kick verleiht mir Flügel...

Das war doch Red Bull oder?


Unter Alkoholeinfluss kann ich halt besser dem Jeschner upp dat Fressbrett kloppen, keine Hemmungen, keine Regeln und das Jefööhl von Freiheit.


Hippie!

Stille im Raum...

Ich sollte besser um dein Gold antreten, stattdessen spiele ich den Fußabtreter und darf wie ein Kleinkind mal mit zum Ring kommen... was eine Ehrenvolle Aufgabe...

Mizanin scheint sichtlich angepisst zu sein. Doch nicht genug, denn er bekommt in diesem Moment von hinten einen Eimer eiskaltes Wasser übergeschüttet.

Ich dacht dau bräuchtes mal ne kleene Abkühlung für dein überhitztes Jemüt.

Ein vor Kälte geschockter Miz dreht sich um und blickt dem Spaßvogel entgegen... oder sagen wir den Spaßvögeln... den Basham Brothers.

Ihr werdet noch sehen was ihr davon habt....

Mike dreht sich um und verlässt erbost den Raum. Die Bashams zucken mit den Schultern und Ralle lacht sich lauthals schlapp. Und zwar so dermaßen, dass er mitsamt Schreibtischsessel umkippt. Mit einem weiteren lachkrampf endet die Szenerie.



Captain Ann & Harmony Bell:
Saufen ist ne gute Idee. Mehr Rum.
Danny Dominion: Okay, now I need ter get new stuff. See ya.
Wo ist eigentlich Chris abgeblieben?
Vermutlich dauert es etwas, bis sein Hirn kapiert hat, wie man eine Dusche benutzt…
Vorausgesetzt es scheitert nicht schon am Benutzen von Türklinken.
Oder dem Öffnen des Duschshampoos…
Ihr erwartet, dass er welches benutzt? Das wäre neu.



Tag Team Championship
The Perfect Blueprints © [w. Taylor Wilde] vs. 1.000 Holds Inc. (w. Shogunate of Doom)


Das nächste Titelmatch soll beginnen und es beginnt mit Ring Announcer Lilian Garcia in Großaufnahme.

Lilian Garcia:
Ladies und Gentlemen: ich wurde soeben informiert, dass das folgende Tag Team Title Match unter Hardcore Regeln ausgetragen werden wird!

Da jubeln die Fans. Natürlich.

Lilian Garcia:
Allerdings bedeutet Hardcore in dem Fall weder Falls Count Anywhere noch NoDQ! Es ist pro Team jeweils nur eine Hilfskraft ringside erlaubt, kommen mehr Stablemitglieder in Ringnähe, so gibt es augenblicklich eine DQ!

Okay, klingt sinnvoll. Damit genug der Ankündigungen, es folgen die Einzüge.

Prelude of...
A Bell Is Tolling

Jubel wird laut, vermischt sich aber mit Buhrufen. Zum einen gibt es eine Vielzahl sehr attraktiver Frauen zu sehen, inklusive der beliebten Gorgon Twins… zum anderen hat man aber auch nicht vergessen, dass die Gruppe rund um „Demon Queen“ Akari Oda sich zuletzt nicht gerade durch allzu nette Aktionen profiliert hat. Insbesondere die Attacke gegen Joe Gomez ist da in Erinnerung, bei welcher auch die bisher so unschuldigen Boobraids mit Hand angelegt haben, auch wenn Randy Orton die Hauptarbeit erledigt hat und streng genommen die Kampfhandlung von Gomez selbst begonnen wurde – obgleich er da nur den letzten Strohhalm ergriffen hat, die Attacke wäre eh erfolgt. Zum Ring begleitet werden Malenko und Quackenbush

C
Live to Win
The Perfect Blueprints

Okay, beide Teams sind da, jeweils mit einer Frau als moralischem Beistand… womit wir unser Augenmerk auf die dritte anwesende Frau richten, Senka Stanković, die Ringrichterin. Grüner Pony, grünes Haarcape, ein stoffarmes, gestreiftes Bustier-Einteiler-Outfit, wo oben die halbe Brust rausguckt und unten der Po nicht ganz verdeckt ist – wenn da mal kein Intimglitzer mit am Werk ist, um diesem gewagten Outfit ein gewisses Maß an Expose-Schutz zu verleihen… und mit dieser Beobachtung geht der Blick weiter zur vierten anwesenden Frau identischer Kleidung, identischer Haarfarbe, identischer Augenfarbe und identischem Pony – statt eines Haarcapes hat sie allerdings zwei Flechten von massiver Dicke und natürlich auch entsprechender Länge. Mirlinda Rama. Wie schon beim Intergender Tornado Match wird also dem Umstand Rechnung getragen, dass es keine Tags gibt und entsprechend an zwei Orten im Ring gleichzeitig ein matchentscheidender Moment geschehen kann. Die goldenen Gürtel werden derweil von ihr zu Lilian gereicht, dann wird das Match angeläutet – natürlich alles brav in Pose oder betont femininer Haltung, das ist auch ein absolutes Muss, sonst sieht man nämlich sehr leicht sehr plump und billig aus, anstatt süß und elegant… wie von mancher Frau bewiesen wird, die sich ähnlich minimalistisch kleidet ohne die Grundvoraussetzungen dafür zu erfüllen, dass sie damit auch ansehnlich ist. Egal was manche Weltverbesserer behaupten, die Omas in Bikinis und übergewichtige Männer in Sailor Moon Cosplays abfeiern von wegen „jeder kann alles tragen, Mut ist toll und ein Hoch auf Toleranz und Nieder mit den Schönheitsidealen“… nur weil etwas ein theoretisches „Kann“ ist, sollte man mitunter dennoch nie auch nur ansetzweise darüber nachdenken diesem „kann“ nachzugehen. Diese Wahrheit haben nicht nur lange Haare und ihre theoretische Schneidbarkeit für sich gepachtet, nur weil es hier besonders wichtig ist. Wobei es ja durchaus sinnvoll wäre gängige Schönheitsideale abzuschaffen, besonders jene, wo Frauen zu solchen ernannt werden, die ihre Haarspitzen nicht zumindest jenseits des Pos haben, besser noch deutlich weiter unten – und Magersucht ist ohnehin ungesund.

Aber genug Abweichung vom Thema, schließlich ist das Thema nicht nur hochaktuell, sondern noch dazu hart: immerhin wurde das Match gerade zum Hardcorematch erklärt. Und das bedeutet, dass es nun nicht nur losgeht, sondern auch direkt richtig zur Sache geht, hat doch der Iceman sich von Nene bereits einen Stuhl anreichen lassen, der Lightning ebenso… während Dolph Ziggler einen Mülltonnendeckel in der Hand hält und Morgan die dazugehörige Mülltonne. Auf geht’s!

Beide Parteien eilen aufeinander zu – in Persona Ziggler und Quackenbush, Attacke!
Stuhl besiegt Mülltonnendeckel, es kracht, Ziggler muss das Utensil fallen lassen und die schmerzende Hand ausschütteln… als aber plötzlich Morgan mit dem Bein voran heransaust: Carbon Footprint! Quack bekommt den Stuhl gegen den eigenen Kopf gedonnert und geht zu Boden… aber *Zack* hat daraufhin Morgan von Malenko den Stuhl gegen den Arm geklatscht gekriegt. Und kurz darauf gegen das Bein. Morgen geht in die Knie, muss dabei die Mülltonne fallen lassen… und sofort ist der Iceman bei ihm, setzt an zu einem Suplex… Brainb… nix. Dolph verhindert die Aktion, gibt Malenko ein, zwei Schläge mit… und nun kontert Morgan… mit dem Hellevator… auf die Mülltonne!
Und Cover!
Eins!
Zwei!
Dr… Quackenbush!
Das war jetzt schon sehr, sehr knapp, aber so läuft es halt mitunter, wenn sonstige Utensilien im Spiel sind, die viel Bonusschaden verursachen. Dolph attackiert den immer noch etwas benommenen Quackenbush mit ein paar Schlägen, Whip In… Scoop Powersla… nein, gekontert in ein Small Package!
Eins!
Zwei!
Morgan!
Hüben wie drüben fast schon die Entscheidung, gut dass es bei dem Matchtempo direkt zwei Schiedsrichterinnen gibt… aber vor lauter grün nicht blond vergessen, Taylor Wilde reicht Dolph eine weitere Mülltonne an, in welcher sich einige hübsche Utensilien befinden. Morgan hält Quackenbush fest und Dolph spielt eine Runde Gitarre im Stile eines Jeff Jarrett… und… *Zack* bekommt er von hinten eine aus dem Mülleimer gefischte Krücke auf dem Rücken zerdeppert, da dies viel zu lange gedauert hat und der Man of 1.000 Holds auch schon wieder steht.
Quackenbush reißt sich derweil vom Blueprint los, zeigt ein, zwei Back Elbows, läuft schließlich in die Seile und kommt aus selbigen mit einem Flying Dropkick zurückgeflogen, das zweite Ringseil diente als Flughilfe. Morgan geht aber nicht zu Boden, sondern antwortet stattdessen postwendend mit einem Discus Clothesline, der den Lightning auf die Matte schickt.
Dasselbe Schicksal erleidet gerade Dolph Ziggler, der von Malenko einen Brainbuster auf ein Stopschild verpasst bekommt. Womit Ziggler und Quackenbush also erst einmal etwas KO wären und sich die beiden Männer gegenüberstehen, die bei Hour of Glory noch trotz ihrer Historie rund um Auroras Catnapping ein Team bilden mussten und das auch taten ohne sich selbst zu bekriegen. Auch natürlich deshalb, weil Dean Malenko nun einmal der Iceman ist. Er hat ein ganzes Jahr geduldig gewartet und nun ist der Moment da, der Moment, wo er Matt Morgan endlich in die Finger kriegt.
Und nun geht er in die Offensive… mit einem Singapore Cane, wie ihn der Sandman früher zu nutzen pflegte.
Morgan blockt den Schlag aber monstermäßig einfach mit einem Arm und zeigt einen weiteren Carbon Footprint… der aber daneben geht… und von Malenko mit einem hoch gesprungenen Leg Lariat beantwortet wird, der ins Ziel trifft. Morgan schwankt rückwärts… und bekommt von Quackenbush einen tief gesprungenen Dropkick in die Kniekehle, sodass der Riese doch fällt. Und ein Stuhl steht auch schon bereit… Zeit für Anlauf und Zeit für Quackenbush zu fliegen: Chain Lightning! Natürlich direkt das Cover hinterher! Eins, Zwei, Nein! Kick Out! Morgan stößt Quackenbush förmlich von sich… und hat Momente später den Iceman an seinen Beinen!
Ansatz zum Texas Cloverleaf!
Und der geht durch!
Erhöhte Aufgabegefahr nun für Morgan… oder auch nicht!
Der Dolph steht auch wieder und hat ein besonderes Utensil aus der Mülltonne geholt, das es im US Mainstream nie in egal wie regellosen Kämpfen zu sehen gibt: eine Lighttube! Und die macht einfach nur *klatsch* auf Malenkos Rücken und hinterlässt dort ein paar rote Schrammen. Jedoch… hält Malenko unbeeindruckt den Cloverleaf weiter aufrecht! Iceman~!
Ein, zwei Schläge und ein Ansatz zu einem Bulldog später muss Dean dann aber doch lösen… gut für Morgan, schlecht für Ziggler, denn der bekommt nun von Mike Quackenbush einen beherzten Klatscher mit dem zuvor von Dolph selbst gehaltenen Mülltonnendeckel an den Hinterkopf. Klar, dass Dolph das wehtut und er sich erst einmal weg orientiert… in diesem Fall gen Ringecke. Wo es sogleich einen Clothesline von Quackenbush setzt, gefolgt von einem Bulldog. Und… es folgt der Lightning Lock Omega! Jetzt Dolph in akuter Aufgabegefahr… und Morgan ist nicht da um zu helfen, da dieser sich außerhalb des Ring vom Cloverleaf erholen wollte, es aber nicht kann, da Malenko ihn verfolgt und mit einer Käsereibe attackiert.
Was also tun, Dolph?
Abklopfen?
Wäre ne Idee.
Problem: dann wäre der Titel futsch.
Bessere Idee: verzweifelt nach dem nächstbesten Gegenstand greifen… und mit diesem nach hinten schlagen, in der Hoffnung Quack zu treffen!
*Grabsch*
Hey, die Gitarre von vorhin, die nicht zum Einsatz kam!
*Aushol*
Jetzt oder nie!
*Schlag*
???
Ja, Treffer!
Quackenbush kippt um, Ziggler ist erlöst… und versucht das Cover, nachdem er sich unter Schmerzen auf Quackenbush gerobbt hat. Eins. Zwei. Dr… Kick Out! Die Gitarre war nicht genug, Mister Chikara ist noch im Match!
Was machen Malenko und Morgan eigentlich gerade so?
Die Brawlen… sich gegenseitig aus der Arena?
Nun, nicht ganz, eher ist es Malenko, der mit gezielten Cane Schlägen Morgan nach Belieben dirigiert und gen Backstagearea prügelt… nun, ähm… euch dann noch viel Spaß dort draußen, es gibt kein Falls Count Anywhere, der entscheidende Part des Matches wird also One on One zwischen Dolph Ziggler und Mike Quackenbush ausgetragen… und das nennt sich dann Tag Team Title Match. Die Schiedsrichterinnen können sich auch nur achselzuckend ansehen, kein Grund sie da draußen zu beaufsichtigen, Erklärung dafür wurde gerade gegeben.
Widmen wir uns also stattdessen den Geschehnissen im Ring.
…oder auch nicht, denn plötzlich hören wir die Stimme der Demon Queen und somit verschiebt sich das Interesse auf die Einzugsrampe.

Akari Oda:
Before you continue your useless strive, you may be interested what consequences there may be if you truly wish to fulfill your ambition.

Das ist an Dolph gerichtet.
Und wir sehen auch, was Akari da gerade andeutet: denn mitten im Shogunate of Doom wird eine gewisse blonde Frau festgehalten, die eben noch Ringside stand, aber offenbar von allen im Ring Aktiven unbemerkt von Nene Moriya Richtung Hautgruppe verschleppt wurde. Taylor Wilde wird von den Boobraids festgehalten, die Gorgon Twins sitzen vergnüglich auf dem Rücken der auf allen Vieren kauernden und Randy Orton steht schon mit seinem üblichen, psychotischen Gesichtsausdruck in Punt Distanz.

Akari Oda:
There is a time when a decision must be made.
There is a time when you must decide whether your ambition is worth a sacrifice or not.
So I suggest you decide now, if this gold of yours is worth sacrificing the health of your ally, your comrade, your colleague… your friend.
Will you continue to fight?
Or will you lay down in this ring now and let yourself be pinned?


Die Buhrufe sind lautstark und es fliegt Müll Richtung SoD.
Aber das kümmert die Gruppe wenig, besonders Orton nicht, dessen Blick auf Taylors Kopf fixiert bleibt.
Dolph überlegt nicht lange… und legt sich hin.
Quackenbusch muss sich nur noch drauflegen und…
Small Package!
Eins!
Zwei!
DREI!
TITELVERTEIDIGUNG!
Der Schuss ging gründlich nach hinten los, Dolph springt auf und zeigt Mittelfinger Richtung SoD.

Akari Oda:
I applaud your ambition for it is strong.
This is something I can respect, so we will spare you for today.


Das ist dann doch für Jubel gut. Dolph hat nicht nur dem jetzt doch allmählich recht wenig beliebten Shogunate die Tour gründlich vermasselt, sondern damit auch…

Akari Oda:
We will spare you for today, YOU, Dolph Ziggler.
However we will and cannot spare her.
We would sully your ambition by doing so and we would render ourselves filthy liars.
We shall keep our word in our and your ambition’s honor!


Da setzen die Buhrufe wieder ein und man hört ein lautes “Neeeeeeiiiin” aus der Kehle des Dolph…
Aber es hilft nichts.
Orton läuft.
Und er tritt zu.
Punt gegen Taylor Wilde!
Die Buhrufe explodieren, aber das SoD, mittlerweile inklusive des Lightning, posiert nur selbstherrlich, ehe man geht und Taylor liegen lässt. Dolph eilt sofort zu ihr, nicht aber ohne das Gold schnell abgeholt zu haben, wie auch die Medical Staff herangelaufen kommt… Hardcore Matches nehmen selten ein sauberes Ende… doch dieses hier war wirklich *richtig* dreckig…



Captain Ann & Harmony Bell:
Genau SO müssen wir auch vorgehen!
Genau SO machen wir es doch auch… wir entern und haben dann doch das Gold nicht. Zumal ich mir vorstellen könnte, dass dies, wie auch der Schwerteinsatz, noch ein Nachspiel haben könnte.
Hmph. Alles Spaßige ist verboten. Aber wenn das der Preis dafür ist, dass IHR Schwert steckenbleibt…
SIE interessiert sich allerdings nur für Regeln, wenn es bequemer ist.
Das weiß ich! Wessen Schwester ist SIE denn?
Ich meine ja nur... falsche Hoffnungen sehe ich gerne, u sie zu enttäuschen, aber doch nicht bei euch, Captain.
Hoffnung ist gut, Matrosen als Kanonenfutter, während ich fliehen kann, sind besser.
Matt Cross: You mean we are, like… better than hope?!
Masterpiece Marsellus: Danke Captain! Ihr seid echt die Beste!



Erneut schauen wir auf den Titan Thron und diesmal sehen wir Major Anderson, welcher in einem verdunkelten Raum sitzt. Auch er will wohl etwas zu seinem Match sagen.

Die große Nacht ist gekommen. Alles begann mit der Rückkehr des Batallions im Sommer letzten Jahres. Wir wollten in der WFW etwas verändern. Verärgerten die Fans und Lady Serra... Das ganze Office, die Fans, die ganze Welt sah uns bei unseren Untaten zu. Serra ließ all dies nicht auf sich sitzen und wollte die Hintergründe erforschen. Daraus ergab sich, dass meine Mannen und meine Wenigkeit nichts weiter wollten als sämtliche Titel in der WFW zu besitzen. Ich sprengte meinen Alten Hardcore Titel in die Luft als zeichen der Respektlosigkeit vor dem WFW Office. Daraufhin ließ Serra sich auf unsere Forderungen ein und setzte als Premisse ein Wargames Match gegen ein vermeindliches Team WFW an. Sollten wir gewinnen würden wir Chancen bei Votings des New Years Massacre bekommen.


Anderson bringt all das sehr ernst rüber.

Dies war der beginn einer langen Auseinandersetzung. Serra suchte einen geeigneten Anführer für ihr Team und fand diesen in dem klienten der „Floppy Breast“.... nämlich CM PUNK!!!


Anderson wird aggressiver.

Es kam zum Match bei den Wargames, bei denen Punk als Kapitän sich lediglich mit Bier anstatt mit Ruhm bekleckerte. Ralle kam auf die Glorreiche Idee den Straigt Edge Superstar mit einem Bierfass so dermaßen abzufüllen, dass dieser letztlich keine Chance mehr hatte den Spieß umzudrehen.


Die Szene der Wargames wird kurz eingespielt.

Cm Drunk war in den folgewochen so erbost über diese Aktion, dass er sein Ziel aus den Augen verlor und sich zu einem kleinen Crybaby entwickelte. Er heulte Woche für Woche rum, dass er betrogen wurde und sich ungerecht behandelt fühlte nichtmal einen Platz bei den Votings zu haben. Er kommentierte den PPV mehr schlecht als Recht und nutzte seinen Posten dazu aus, alles und jeden schlechtzureden. Ausserdem zeigte sich dort, was für eine Schwache Blase er hatte. Vielleicht hatte er auch einfach noch zu viel Kölsch von den Wargames intus. Eventuell ist sein ganzes Handeln der letzten Monate nur eine nachfolge seines Vollrausches, den er scheinbar immernoch nicht überwunden hat. Punky Baby, heute werde ich dich wieder zur Nüchternheit besinnen. In den folgewochen hatten wir einen Kampf. Das erste mal überhaupt, und dieses Match wurde von Y2J unterbochen. Nichteinmal bei Standing Alone konntest du mir das Wasser reichen. Du wurdest von deinen eigenen Mannen hintergangen und von Lesnar hinausgeworfen, obwohl ihr doch den gleichen Manager habt.

Anderson reibt sich die Hände.

Kann es sein, dass Cena und Heyman unter einer Decke stecken?? Das Bischoff, die Maskierten und all die Angriffe auf mich und meine Soldaten nur eine Art Täuschungsmanöver gewesen sind, um dich in Sicherheit zu wiegen? Um kein Aufsehen zu erregen?

Der Major fährt fort.

Heute Abend kommt es zu deinem Glück zu keinen Eingriffen von aussen. Zumindest während des Matches. Was danach passiert soll mir egal sein. Mich interessiert nur das hier und jetzt. Und in dem Moment, in dem ich dich besiegt habe, habe ich wohl das größte Match seit meiner Rückkehr gewonnen. Es wird eine Wahre Schlacht in diesem Stahlkäfig geben. Mach dich bereit, lege deinen Verbandskoffer zurecht. Mach eine Lebensversicherung, mach dein Testament... denn heute Abend wirst du überrollt. Heute wird diese Schlacht endlich zu Ende gefochten... Heute Abend wirst du am eigenen Leibe zu spüren bekommen, warum dieser Event „Pure Violence“ heißt.

Anderson nimmt seine Sonnenbrille ab. Ein ernster Blick in die Kamera.

Heute Abend wirst du erledigt und das mein Freund ….. im Anderson Style!

Off.



Captain Ann & Harmony Bell:
Männer zusammen unter einer Decke? Wäre was Neues, bei den Frauen hier ist das ja schon längst normal!
Bei uns zum Beispiel.
Aber im Ernst… schon erstaunlich wie viele Gruppen es hier gibt. Ist hier eigentlich irgendjemand allein unterwegs? Kein Wunder, dass es so schwierig ist mit unseren Matrosen Oberwasser zu gewinnen.
Ich glaube ein, zwei Einzelkämpfer gibt es, ja. Doch verlieren die dauernd… so sie denn überhaupt kämpfen und nicht anderweitig Versager sind.



WFW German Championship
Joe Gomez vs. Ralle us Kölle

C
Pistolero
Joe Gomez[/size]

Er kam, sah und siegte. Nein, das ist kein passender Prolog für einen Mann, der als Herausforderer in ein Titelrennen geht, steht ihm der wichtigste Kampf doch noch bevor, so dass nicht vorschnell auf schon gesammelte Lorbeeren verweisen werden sollte. Und dass der Bergfahrt eine Talfahrt folgen kann weiß auch der Desperado Joe Gomez ganz genau; welcher nun zu seinen Auftritt hinlegt, der die Stuttgarter Fans gehörig jubeln lässt.
Er ließ sich nach seiner Niederlage beim letztjährigen ToH-Finale lange nicht mehr blicken, kann jedoch dann als Camus Candidate zurück und will nun Chris Jericho zeigen, dass es sich zu kämpfen lohnt. Wenngleich dieses Motiv zuletzt doch irgendwie in den Hintergrund gerückt ist. Aber wer weiß, ob Chris der Tatendrang des Candidate nicht irgendwo beeinflusst hat; und falls dieser heute Gold nach Hause bringt kann er sich ohnehin gleich mal auf die Schulter klopfen… lassen. Momentan wird allerdings abgeklatscht, was sich auf Joe Gomez und diverse Hände von Fans bezieht, ehe sich der Desperado zu Ringrichterin Mirela Geamăn in den Squared Cricle begibt.


Viva Colonia


Als bereits der WFW German Champion angekündigt wird und euphorisch bejubelt wird. Ein deutscher German German der fanfreundlich ist, sagt was er denkt, für seine rechte kämpft und dabei noch Bier trinkt – es könnte schlechteres geben. Wie zum Beispiel diesen zynischen, unheimlich gehässigen Affen… aber das gehört hier nicht hin.
Denn zum Entrance Theme des Titelträgers wird natürlich mal mächtig gefeiert, geschonkelt und natürlich viel von der gelben Flüssigkeit getrunken(und damit ist keine Fanta gemeint), vielfach aus kölschen Gläsern mit Motiven des German Champion drauf, die sich natürlich größter Beliebtheit erfreuen. Das passt natürlich wunderbar zum Titelträger, welcher, wie auch die restlichen Mitglieder des letzten Batallions, einen gesunden Optimismus an den Tag liegt.
Was aber auch manchmal kritisiert wird.
Liegt die Einstufung „gesund“ doch primär im Auge des Betrachters, und wird von anderen schon mal als naiv oder gar überheblich eingestuft. Worauf im Vorfeld schon hingewiesen wurde ist, das Ralle dieses Match nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Zwar konnte er Joe Gomez bereits bei seinem Coemback-Match in die Knie zwingen; doch hatte der Desperado da noch ordentlich Ringrost angesetzt, was jetzt definitiv nicht mehr der Fall ist. Allerdings sollte der Kölner auch gegen einen bestens trainierten Joe Gomez Siegeschancen haben.
Um diese zu nutzen, steigt Ralle nunmehr ins Seilgeviert und nebelt Mirela bei einem Flirt gleich mal mit seiner Bierfahne ein, was durch ein Husten der Referine Ringrichterin recht schnell offensichtlich wird. Aber da das hier ja leider keine Dating-Show, sondern eine Wrestling-Veranstaltung ist, händigt ihr Ralle, nachdem er es zu lautem Jubel demonstrativ nach empor gehoben hat, schließlich sein Championship-Gold aus, welches im Anschluss nach draußen gereicht wird, bevor erst Mirela und dann der Gong die Begegnung eröffnen.

Was beide Gegner dazu veranlasst, sich näher zu kommen, wenn auch nur rein körperlich; und nicht auf eine Art und Weise, wie man(n) sie sich bei(weiblichen) Schnuckis wünscht. Nein, hier wird keine Schlagsahne auf das wunderschöne Haar der anderen gesprüht, die von der einen dann, wie Shampoo, genüsslich in die Haare… ach, lassen wir das.
Es sind ja auch Männer die hier aufeinander treffen bzw. in den Loch Up gehen, den Ralle nutzt um seinen Kraftvorteil auszuspielen, durch welchen er Joe erst Richtung Ringecke drängt und ihn dann mit einem kräftigen Stoß in sie hinein befördert.
Weitere Aktionen folgen nicht.
Stattdessen begibt sich Ralle wieder in die Mitte des Rings und signalisiert seinem Kontrahenten, dass er ruhig wieder angreifen darf. Psychologische Kriegsführung nennt man das. Von der die Dame und Herren des letzten Bouillons, ähm, Batallions, das auch von meiner Word-Version nicht als Wort akzeptiert wird, ja Ahnung haben.
Sollte man meinen.
Gut, vielleicht haben die diese ja auch und es klappt trotzdem nicht alles, was im Handbuch für überdurchschnittliche Kriegstreiber steht. Joe Gomez sieht zwar kurz beeindruckt aus, geht nach kurzem Zögern aber wieder zum Angriff über. Plan fehlgeschlagen? Oder hält sich Joe Gomez im Unterbewusstsein bereits für den Schwächeren. Und macht ihm das, was er gar nicht bewusst wahrnimmt, überhaupt was aus.
Fragen über Fragen.
Wo ist Matt Striker, wenn man ihn mal braucht?
Schreibt wahrscheinlich einen Artikel fürs WFW-Magazin, der eh kein Feedback erhält. Und was mache ich? Schreibe ein Match. Das genau wie viel Feedback erhalten wird. Aber genug gejammert. Das ja eigentlich eh nur dem Zwecke dient, genügend Zeilen zu füllen, damit das Gesamtergebnis umfangreicher erscheint.
Und was machen eigentlich die Wrestler im Ring? Nach dem Lock Up versteht sich.
Nun, Ralle steht und Gomez auch, aber hinter Ralle. Wer sich ´jetzt fragt, was das Ganze soll, ist hier doch keine Polonaise beabsichtigt, dem sei gesagt, das der Desperado gerade einen Hammerlock zeigt. Und… warum heißt der eigentlich so? Matt?
Vielleicht weil er *der Hammer* ist?
Vielleicht aber auch nicht, weil Greg „The Hammer“ Valentine schließlich auch nicht *der Hammer* war. Und warum erhält ausgerechnet der Hammer so eine positive Assoziation?
Klingt *die Hacke*etwa kacke? Keine Ahnung.
Ahnung hat jedoch Ralle; er weiß nämlich wie er dem Hammerlock entrinnt. Nicht, indem er sich flüssig macht. Und auch nicht mit Elbows, die nämlich allesamt des Desperados Haupt treffen sollen, aber nicht reffen, da er dieses stets geschickt zur Seite manövriert. Doch als versierter Spezialist, oder zumindest Befürworter, von Aufgabegriffen, hat sich Ralle us Kölle natürlich Matches von William Regal angesehen.
Und weiß daher, dass sich dieser Hold kontern lässt, indem seinem Kontrahenten das Standbein weg gezogen wird, was dann letztlich auch geschieht. Als der Kölner auch schon einen Submissonghold… einen Tritt in den Allerwertesten enthält. Was für den Desperado einfach eine naheliegende Möglichkeit war; ist er auf der Matte doch weder ein Dean Malenko und auch kein Alex Wright.
Wie das Motiv auch immer geartet war; Ralle fühlt sich provoziert und rammt daher nun aus dem Lauf heraus sein Knie in… nein, kontert mit einem eingesprungenen Shoolboy:

1….

Erwartungsgemäß(noch) kein Sieg, dafür aber auch kein Knie im Magen. Und zudem die Möglichkeit, dem Gegner drei Armdrags in Folge zu verpassen, was nicht nur eine gute, alte Hommage an längst vergangene Zeiten darstellt(was, laut ein paar bösen Zungen, auch für den Desperado gilt), sondern auch die Möglichkeit bietet, im Match die Kontrolle an sich zu reißen. Etwa, indem dem letzten Armdrag gleich ein Armbar folgt.
Zwar nicht der Marke Alberto Del Rio, aber es ist immerhin schon mal ein Anfang. Und bekanntlich beginnt ja auch die längste Reise mit dem ersten Schritt. Gleich mehrere Schritte kann bald schon der Desperado machen, steht Ralle doch alsbald wieder auf den Beinen, wonach er seinen Kontrahenten in die Seile schleudert.
Und danach aushebt. Jedoch kommt Joe Gomez hinter ihm zum Stehen, drückt us Kölle in die Seile und will ihn zum anschließenden Cover nach hinten reißen(ja, das geht!). Was aber misslingt, da sich der Kölner an jenen Seilen fest hält. Für den Desperado kein Problem, welcher eine Rolle rückwärts macht und danach wieder steht. Der Kölner Stürmt im Anschluss heran, findet sich nach einem Back Bodydrop aber auf der Matte wieder und fliegt nach zwei, aufeinander folgenden Dropkicks gar aus dem Seilgeviert.
Einem anschließenden Baseball Slide kann Ralle aber ausweichen und punktet hiernach(endlich mal!) mit einer Clothesline. Legt dann den Vorwärtsgang ein und rammt den Camus Candidate volle Kanne gegen die Absperrung, hinter der die Fans begeistert jubeln. Dann wird Joe wie ein Bierfass(das Ralle jetzt wohl gerne hätte um flüssig zu bleiben) zurück in den Ring, wonach er selbst auf den Mattenrand steigt.
Dort angekommen Joe am Schopfe packt, damit dessen Stirn eine Stippvisite beim nächstgelegenen, obersten Ringpolster durchführt. Woran die Stirn aber kein Interesse hat. Der Desperado übrigens auch nicht, blockt er diesem Aktion doch ab und nimmt stattdessen Ralles Stirn in die Verantwortung. Setzt hiernach zum Suplex an und stemmt seinen Gegner…
Ein wenig höher.
Richtig hoch stemmen kann er den Kölner nämlich nicht, woraufhin der Desperado einfach auf halbem Wege los lässt und seinen Gegner per Front Suplex auf den Hallenboden knallt! Und dem nicht genug, steigt der Camus Candidate im Anschluss gleich noch auf das oberste Ringpolster, ehe er mit einem Plancha auf den Champion segelt.
Und mit einigen Fans abklatscht, als er sich wieder erhoben hat. Ehe es dann an Ralle ist zu rollen. Nicht etwa, weil er sich gerne rollt, wie etwa Menschen, die sich gerne im Wasser rollen, bzw. um die eigene Achse drehen und diese Rolle dann mit ihrem Namen kredenzen(z.B. die Ralle-Rolle), sondern weil er muss, das Gomez ihn schiebt. Natürlich ins Seilgeviert, wonach der Desperado auf eine Ringecke steigt und abwartet, bis sein Gegner wieder auf den Beinen steht.
Woraufhin es wieder in die Lüfte geht:
Flying Crossbody… abgefangen!
Ralle us Kölle legt Joe Gomez zwar nicht über, rammt ihn aber ein, zwei dreimal auf seine Knie, bevor der Desperado via Fall Away Slam von sich schleudert. Nur, um ihn im Anschluss aufzuladen und mit einem Running Powerslam weiter zu schwächen. Ein Cover bleibt aus, dafür erfreut sich der Sleeperhold einmal seiner Präsenz. Und ist hierrüber sicher happy, darf doch nicht jeder Move über einen so langen Zeitraum präsent sein.
Wo war denn zum Beispiel der Shoulder Breaker vor Antonio Cesaro?
Was ist aus dem Torture Reck geworden?
Und aus dem Headlock of…
Okay, manche Sachverhalte dürfen dann doch ganz gerne totgeschwiegen werden, gibt es doch so viele Moves, die den Beinamen „of Doom“ einfach nicht verdienen; funktioniert der „Fingerpoke of Doom“ ja nur, weil der Kontrahent(?) freiwillig fällt, während die „Snapmare of Doom“ erst nach stärkeren Vorgängern, wie etwa einem Top Rope Piledriver, zum Erfolge führt.
Doch das alles soll uns jetzt nicht beschäftigen.
Denn uns beschäftigt Mirela Geamăn.
Die jetzt im Auge behält, ob Joe Gomez aufgibt oder das Bewusstsein verliert, da Ralle einen Sleeperhold angesetzt hat. Was für den Champion nun einen signifikanten Nachteil darstellt: Schließlich ist die Vampirlade nicht nur in unser Blickfeld, sondern auch das des Desperados gerückt; der bei einer Schlaftablette wie Paul Turner sicher noch viel schneller müde geworden wäre, als bei einer Lady, die das Feuer in ihm entfacht.
Und auch Ralle schaut gen Ringrichterin, äußert aber kein plumpes wie unbedachtes „Ey, Süße!“, mit dem ein Mann, der über den Durst trank einst eine Verkäuferin der Fleischtheke augenblicklich in die Flucht schlug; und hält auch den Hold aufrecht, anstatt los zu lassen um ungeniert nach Mirelas Brüsten zu grabschen, was diesmal ein rein fiktives Beispiel ist.
Joe Gomez mobilisiert also seine letzten Kraftreserven.
Und legt das rechte Bein aufs unterste Ringseil….
Warum kompliziert, wenn’s einfach geht?
Ralle muss also lösen, bleibt aber mittels Elbow Drop am Ball und ergreift dann das rechte Bein von des Camus Candidate. Was ihm augenblicklich jedoch herzlich wenig nützt, da der Desperado mit dem Linken gegen Ralles Knie tritt, somit einen weiteren Submissionhold vereitelt und auch noch mit einem Forearm punkten kann. Ein weiterer folgt auf dem Fuße, mit welchem der gloriose Gringo anschließend in die Seile federt. Und dann auf dem falschen Fuß erwischt wird, da Ralle einen Big Boot zeigt! Und covert:

1….

2……..

Noch nicht.
Ein harter Move reicht da nicht, und auch nicht ein paar. Aber es gibt ja noch Holds, wie den Ankle Lock, zum Beispiel, an welchen Ralle nun anzusetzen gedenkt. Zu seinem Leidwesen denkt der Gringo mit, und vollführt, kaum dass der Trinker seinen Knöchel strapazieren will, eine Rolle vorwärts, so dass Ralle durch die Hebelwirkung nicht nur nach vorne, sondern mit der Brust voran auf das zweite Ringseil geschleudert wird.
Wo us Kölle liegen bleibt. Eine Situation, die vielleicht so manchem (Ex-)WWE-Fan bekannt vorkommt, zumal der Desperado gerade in den Seilen Schwung holt, ehe er sich wieder auf Ralle zu bewegt: 619? Pustekuchen!
Was nicht der Name des Moves ist, aber der ist ohnehin nebensächlich, will Gomez seinem Gegner doch einfach nur auf den Rücken springen. Das gelingt nicht wie erhofft, da Ralle offenbar Augen im Hinterkopf hat(oder die Schrittgeräusche des Desperado hörte) und sich rechtzeitig fort bewegt, was für Gomez aber kein Drama darstellt, landet er doch mit den Stiefeln auf dem zweiten Seil, bevor ihm von dort Double Axehandle Blow gelingt.
Welcher Ralle ins Wanken bringt.
Der German Champion kippt jedoch nicht um, so dass sich der Herausforderer auf dem zweiten Ringpolster des Ringpfostens Nr. 3 begibt(ja, die sind alle nummeriert!), von dort einen weiteren Double Axehandle Blow vollfüh…ren will, da rammt ihm Ralle seine Faust in die Magengrube.
Setzt zum Suplex an… und hievt Gomez hoch.
Der sich aber in der Luft dreht.
Hinter Ralle auf den Stiefeln landet und den Champion am Genick packt:
High Noon!

1….

2……..

Kick Out!
Das war schon sehr nah dran, weshalb der Desperado nun alles daran setzt um den Sack schnell zu zumachen: Piledri… nein, Ralle blockt den Piledriver nicht nur ab, sondern vermag es sogar, seinen Kontrahenten in die Luft zu stemmen:
Alabama Slam

1….

2……..

Kick Out!
Kein Pinfall; dafür aber die Möglichkeit, Joe Gomez ungehindert auf den Rücken zu drehen um ein anderes Mittel einzusetzen:
Ankle Lock!
Aber die Seile….
Der Camus Candidate robbt, kaum dass der Hold sitzt, so schnell es geht und bekommt diese rechtzeitig zu packen. Wonach er sich auf den Mattenrand rollt. Wo ihm der Titelträger aber keine Pause gönnt, den Herausforderer an dessen Haaren hoch zieht… und einen Slingshot kassiert.
Zurück im Ring bringt Joe noch einen Swinging Neckbreaker durch.
Als es in den Fanreihen plötzlich lauert wird.
Der Grund wird schnell offensichtlich:
Ted Dibiase Jr., von so manchem auch Versager Ted genannt, kommt, mit einem Stuhl bewaffnet, langsam aber sicher die Rampe hinab. Und bleibt vor dem Ring stehen, während der Desperado diesmal die Ringecke Nummer 4 erklommen hat.
Und von dort ihr aus einen Suset Flip zeigt.
Als Dibiase plötzlich auf den Mattenrand steigt, womit er sich die Aufmerksamkeit Mirela Geamăns sichert. Wobei ihm scheinbar völlig entgeht, dass Gomez seinen Sunset Flip nicht durch bringen kann; da Ralle zwar wankt, aber nicht zu Boden geht. Und nun die Beide des Desperado einhakt, also covert, da Gomez‘ Schultern auf der Matte ruhen.

……..

…………….

Aber die Ringrichterin ist ja noch mit Ted beschäftigt, bzw. macht diesem deutlich, dass er nichts auf dem Mattenrand zu suchen hat. Welcher jetzt merkt, dass es Ralle ist, der gerade covert, weshalb er Mirela verbal klar machen will, dass sie sich umdrehen muss, um das Cover zu zählen; während die Vampirlady Ted nahe legt, das er endlich verschwinden soll.
Was dem guten Ted aber einfach nicht einleuchten will.
Weshalb Mirale jetzt ein paar Schritte rückwärts macht.

Dropkick gegen Dibiase!

Ja, die Frau könnte auch wrestlen, wenn sie wollte, und offenbar hat sie eben Blut geleckt.
Wenngleich die Aktion ja nur dazu diente, den Störenfried fern zu halten, um sich wieder dem Geschehen im Ring zu widmen, um z.B. etwaige cover zu zählen.
Doch momentan gibt es keins davon.
Joe Gomez hat mittlerweile schon längst ausgekickt, wie ein Double Feature(also zwei Bilder; eins mit dem aktuellen Geschehen und eins mit Szenen von vor ein paar Minuten) anzeigt, lief aber sogleich in einen Back Elbow des German Champion.
Der mittlerweile wieder den Sleeperhold angesetzt hat, und mit ihm diesmal wohl mehr Wirkung erzielt, scheinen bei Gomez doch die Kräfte zu schwinden. Da rutscht plötzlich ein Stuhl in den Ring. Natürlich nicht von allein, war es doch Dibiase, der ihn hinein geschoben hat. Was Mirela dazu veranlasst, den Stuhl zu nehmen und ihm den Zeitnehmer auszuhändigen, der hoffentlich dafür sorgt, dass dieser nicht(wieder) in falsche Hände gerät.

Als nun ein Stiefel in den Ring fliegt.

Und Ralle an den Kopp.
Kein Treffer der zum KO führt, Ralle aber doch merklich irritiert. Die Kamera fängt derweil ein, das dieser Stiefel von Dibiase stammt(oh, Wunder!), der es sich jetzt wieder auf dem Mattenrand bequem gemacht hat. Offenbar genießt er Mirelas Aufmerksamkeit. Und wer kann ihm das schon verdenken?
Ralle überlegt hingegen noch, was er mit diesem Stiefel machen soll.
Da packt Joe Gomez urplötzlich von hinten zu:
High Noon #2!!

Und diesmal begibt sich Ted, wohlmöglich den Aufprall hörend, rechtzeitig vom Mattenrand. Nur, um mit entsetztem blicke fest zu stellen, das es nunmehr Joe Gomez ist, welcher das Cover zählt:




1….




2……..




3……..




KICK OUT!!

Mein Gott, war das knapp….!
Beinahe hätte Versager-Ted seinem Rivalen hier unfreiwillig das Gold zugeschanzt.
Der nun seinerseits auf Submission setzt, und zwar in Form des Camel Clutch.
Während Ted zwar nicht mehr auf den Mattenrand steigt, aber dennoch versucht, den Desperado vom Mattenrand aus zu provozieren, indem er ihm z.B. den Stinkefinger zeigt und ihn zu einem Boxkampf heraus fordert.
Der Gringo geht nicht darauf ein, behält seinen Rivalen aber im Blick.
Und schaut schon bald auf ihn herab. Was nicht metaphorisch gemeint ist, schafft es Ralle doch, sich nach und nach immer ein Stückchen weiter zu erheben, so dass der Desperado alsbald auf den Schultern des Kölners thront. Welcher sich selbst und seinen Gegner nun nach vorne fallen lässt:


DER DOM VON KÖLLE!!!!




1……..




2…………….




3……………………….!!


Titelverteidigung! Mit seiner Kraft, einer Portion Glück und der Ablenkung durch Ted Dibiase triumphiert der Kölner über den Desperado Joe Gomez. Und feiert diesen Erfolg, unter dem Jubel der Stuttgarter Fans, natürlich gebührend im Seilgeviert. Er hat seine diesen Sieg kommen sehen und am Ende wieder mal Recht behalten. Und im Ring ganz klar die Leistung erbracht, welche von einem Champion erwartet wird. Außerhalb des Rings richtet sich derweil Joe Gomez wieder auf, während er von Ted Dibiase demonstrativ ausgelacht wird.



Captain Ann & Harmony Bell:
Kaum erwähnt man Versager, tauchen sie auf und nerven!
Chris Masters: Aye, Captains! I’m back!
Wow, das funktioniert wirklich extrem gut. Schade, dass dies nicht auch mit sinnvollen Dingen so einfach ist.



Wenn ein ausladender Locker Room grüne Spints hat und voller Männer und Frauen ist, dann wissen wir, wo wir uns befinden: bei der Camus Company. Wobei „Männer und Frauen“ dann doch wiederum nicht viel aussagt, da die C Comp durchaus eine größere Anzahl davon unter Vertrag hat. Auch der Hinweis, dass kaum weibliche Haarspitze einen größeren Bodenabstand als 10 Zentimeter hat, ist nichts, das Erkenntnis bringt und das ist ausgesprochen schön, aber eben auch nicht sehr hilfreich. Aber eben doch ein bisschen, sagt es doch aus, dass es zumindest eine Frau im Raum gibt, welcher es an Haarmasse mangelt. Tatsächlich sind es sogar zwei, nämlich Aksana und Solo, die aber Dank schwarzer Ponyfrisuren trotzdem recht ansehnlich sind. Wo diese sind, ist auch Val Venis nicht fern. So weit so gut. Weitere Männer sind der maskierte Japaner der C Comp, der Ultimo Dragon, und der kleine Sizilianer, Don Guido Maritato. Die Anwesenheit dieser beiden weist uns wiederum auf zwei barfüßige, großbrüstige, langmähnige Nymphen hin, die auch da sind: Umi „Undine“ Nakamura und Sylvia „Sylph“ Meloni. Ebenfalls große Brüste hat Medusa, aber barfuß ist sie nicht, dafür hat sie drastisch mehr Haupthaar als die beiden Nymphen. Und nicht nur die blonde Queen Cobra ist da, auch ihre Familie ist anwesend: ihre Kinder Pégasos und Chrysaor, Enkelin Echidna, die Urenkelinnen Emily Gardner und Sarah Fuchs (verwandt laut Echidna) und auch der restliche Anhang der Familie ist da: die beiden Chinesinnen und Pégasos Mann, Siegfried. Sind damit alle erwähnt? Nein, natürlich nicht. Wo die Wiener Hemdchenmodenfreundin mit den massiven braunen Flechten ist, ist natürlich auch die Indianerin mit der luftigen Kleidung und den blauen Zwillingsschweifen, die mit so vielen Haarbändern zusammengehalten werden. Ähnlich stoffarm ist die Kleidung der indischen Tänzerinnen Archana und Leona, dagegen haben die Müller Zwillinge mit ihren Stirnbändern, Haarschleifen an den Flechtzopfenden und natürlich ihren Deutschlandtrikots schon deutlich weniger vorgezeigte Haut. Noch weniger Haut gibt es bei Ashley Styles und Laura Reed zu sehen, immerhin tragen die Zwei halbhohe Stiefel zu ihrem Outfit, anders als Alice und Íló, die wie die meisten Damen im Raum Bein und Fuß an der frischen Luft haben. Vorausgesetzt man zählt Knöchelreife nicht mit, denn dann ist doch ein bisschen der Beinpartie verhüllt. Und damit wären nun alle Anwesenden aufgezählt – so nicht irgendwo noch verdeckt andere C Comp Mitglieder rumstehen. Bei all dem Haupthaar kann da schon einmal jemand verschollen gehen.
„Gehen“ ist dabei das richtige Stichwort, denn eine der Damen setzt sich in Bewegung, es ist Medusas Enkeltochter Echidna, die jung aussehende mehrfache Mutter mit dem grünen Flechtzopf höchst voluminösen Ausmaßes in Überlänge. Ihr Ziel sind die indischen Tänzerinnen, genauer gesagt diejenige mit der größeren Oberweite und dem hochgesteckten, dicken Pferdeschwanz: Archana. Jene wird nun nämlich von Chid gemustert, bis die Gorgonenenkelin richtig nah an ihr dran steht und tief in die Augen blickt.

Archana Patil:
Ähm.. ist das nun der Zeitpunkt, zu dem wir uns liebevoll küssen, damit die PPV Käufer zufrieden sind und wonach wir noch eine kleine Zusatzshow als DVD und BluRay Bonusmaterial einlegen?

Die Aufmerksamkeit des Raumes ist definitiv schon einmal geweckt, aber einen Kuss gibt es nicht, stattdessen wendet sich Echidna von Archana ab, um stattdessen das Mädel mit der Sailor Moon –Gedächtnisfrisur anzuflirten.

Leona Tiwari:
Dann also wir zwei?
Aber gern!


Sagt es und posiert süß. :pummel

Val Venis:
Come on! Do it! You know you want to and you know we want to see that!

Sagt es und bekommt von Aksana den Speichel weggewischt. Irgendwie passiert aber nichts Lesbisches?

Chrysaor:
Achtung! Adoption in 5… 4… 3… 2… 1…

Da fällt Echidna Leona um den Hals und knuddelt sie.

Echidna:
Löwin!

Der Medusensohn schnaubt, während er seine Tochter bei der Knuddelarie begutchtet.

Chrysaor:
Warum hat keiner von euch gegen mich gewettet?
Ich wäre jetzt einen Wettsieg reicher.


Genug Leona geknuddelt – Archana ist dran.

Echidna:
Colchia!

*Knuddel*

Chrysaor:
Hast du nicht bis vor Kurzem deine Eidechse noch so genannt?

Eidechse weg, dafür Archana da? Klingt nach nem guten Tausch. Außer vielleicht für Liza, aber die ist ja nicht hier.

Sarah Fuchs:
Hm, zumindest hat sie bei der Auswahl ihrer Töchter doch Geschmack…
Vielleicht kann ich mich doch damit anfreunden…


Worauf Sarah hier anspielt sollte wirklich jeder Leser wissen.

Sarah Fuchs:
Ähem… liebste “Mutter”?

Sarah tritt betont süß an Echidna heran, fasst sie an den Händen.

Val Venis:
Kiss your daughters!

Sarah guckt kurz, zeigt einen raschen Boxhieb, danach jault Val und ist aus dem Weg.

Echidna:
Ja, bitte? Was gibt es, süßes Füchslein?

Sarah zerrt Wachiwi heran.

Sarah Fuchs:
Sie ist doch bestimmt auch mit „uns“ verwandt, richtig?

Sarah strahlt ihre „Mutter“ erwartungsfroh an.

Echidna:
Nein.

Stimmungstöter.

Sarah Fuchs:
Aber… sieh noch einmal genauer hin!
Dieses wunderschöne, tiefblaue Haar…
Diese elegante, so reizend geformte Beinpartie…
Diese gar wunderbaren, schneeerprobten, seit frühester Kindheit frische Luft genießenden Füßchen…


Die Mutter aller Monster nickt verstehend.

Echidna:
Ja, sehr attraktiv.
Aber definitiv keine deiner Schwestern.


Sarah steht da wie zu einem Baum erstarrt.

Pégasos:
Nur Schwestern? Kein Bruder dabei?

Chrysaor:
Du musst gerade reden.

Siegfried:
Also ich kann dir versichern, dass deine Schwester nur einen Pferdeschwanz am Hinterkopf hat und nicht unter ihrem Rock.

Chrysaor:
Sicher, dass du das Pferd nicht immer von hinten aufzäumst und daher gar nicht weißt, was vorne ist?

Bruder, Schwester und Schwager/Ehemann sehen sich tief in die Augen – der nächste Familienstreit steht kurz bevor. Dies ahnend tritt die Frau mit dem bronzenen Haarknoten an sie heran, Emily Gardner, laut Echidna ja auch ein Familienmitglied.

Emily Gardner:
Also, Mister Chrys, ich habe nun Ihre Schwester ja auch schon ein paar Mal nackt gesehen und…

Val Venis:
I volunteer to check!

Val steht militärisch stramm, dass ihm fast das Handtuch runterrutscht, würde Solo es nicht davor bewahren und festzurren. Aber nicht nur Val steht plötzlich bereit…

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Wir auch!

Alice Hellstrøm:
Wir schecken schie gern gründlisch dursch!

Dass diese beiden Damen mit den offen getragenen überlangen Zwillingszöpfen hochgradisch lesbisch veranlagt sind, ist nicht neu. Abseits des Hauptgeschehens gibt es derweil einiges an Getuschel.

Ultimo Dragon (spricht japanisch, wird aber mit englischen Untertiteln versehen):
Witnessing all this I don’t see how us Japanese are labeled the crazy people.

Undine (spricht auch japanisch mit englischen Untertiteln)
Well, we do have Wrestling bouts in Japan with invisible enemies or blow-up dolls as participants, so…

Von dieser Gruppe weg geht der Don.

Don Guido Maritato:
Also, iche würde mich für diesen Gefallen auche melden…

Die Interessentenliste zum „Pégasos unter den Rock gucken“ wird länger und länger… würden mal an Schnuckis höchst interessierte Feedbackposts so schnell und bereitwillig auftauchen…

Siegfried:
Ähm, hallo?

Peggys Ehemann findet das jetzt nicht so lustig.

Val Venis:
What? I’m not keeping Aksana and Solo all for myself either, you know?
And while they may not hit the unusually high hair standard, they are worth a shot… or two.


Vals Grinsen soll einladend sein, ist aber so ziemlich das genaue Gegenteil.

Ashley Styles:
Du meinst eine ordentliche Ladung?

Auch das Cowgirl der C Comp ist nun nah dran am Geschehen, offenbar sehr amüsiert von den Vorgängen.

Sylvia Meloni:
So viele flache, zweideutige Witze habe iche nicht mehr gehört seit der Schulzeit…

Die Römerin mit der grünen Über-Lockenpracht schüttelt den Kopf, guckt aber interessiert hin, wie sich das nun weiterentwickelt.

Medusa Gorgon:
Ohohoho! Richtiger Einwand!
Warum so kompliziert, wenn es auch einfach geht?
Wir sind doch alle erwachsen hier, obgleich manche mehr als andere…


Sagt es und fährt sich durch das blond.

Medusa Gorgon:
Ein Mal Rock weg und dieses leidige Thema ist beendet und wir könnten wirklich überragende Themen stattdessen in voller Länge besprechen.

Für diesen Vorschlag gibt es durchaus Applaus, besonders von Val, aber auch von Alice und Íló.

Val Venis:
Now that is a splendid idea!
O fair Medusa, you truly are worthy of every praise mankind and the heavens have to offer!


Peggy ist derweil doch ein paar Schritte zurückgewichen, ein bisschen hinter Ehemann und Bruder Schutz suchend.

Pégasos:
Sagt mal, gehen hier die Gäule mit euch durch?

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Och, komm!

Alice Hellstrøm:
Bitttöööööö!

Maike Müller:
Wir könnten ja demokratisch abstimmen!

Nina Müller:
Also, wer ist dafür, dass Peggy ihren Rock auszieht?

Da gehen doch so ziemlich alle Hände hoch, selbst von der scheinbar an allem so unbeteiligten Laura Reed, der schwarzhäutigen Frau mit der Silbermähne.

Pégasos:
Es haben auch schon Mehrheiten das absolute Grauen gewählt…

Ihr Bruder klopft Peggy Mut spendend auf die Schulter.

Chrysaor:
Haben sie jetzt auch, Bruder.
Ich bin jetzt schon gespannt wie der Handtuchmann ohne Farbe im Gesicht aussieht.


Da steht plötzlich Medusa neben ihrer Tochter, packt zu… und hebt an.

Val Venis:
Hoooooly! Shiny~!

Ehe aber die Kamera etwas einfangen kann (sie muss erst mal an Medusas blond vorbei und das ist nicht leicht) ist der Rock wieder unten.

Medusa Gorgon:
Nachdem dies nun also geklärt ist, müssen wir über eure Ehefrau sprechen, Sohn!

Da geht nun Chrysaor die Gesichtsfarbe flöten.

Chrysaor:
Können wir nicht lieber über was anderes reden?
UEFA Champions League oder so?


Richtiges Stichwort für die Müllers, die in Jubelpose hopsen.

Maike Müller:
Aber gerne!

Nina Müller:
Deutsche Dominanz!

Erst jetzt fällt auf, dass sie nicht wie üblich Schwarz-rot-goldene Stirnbänder tragen, sondern dass Maike ein Bayern-Stirnband und Nina ein Dortmund-Stirnband trägt.

Laura Reed:
Ihr wollt wirklich jetzt im Wrestling Pay TV über Fußball sprechen?

Das ist dann selbst für Laura zu krass, um still zu bleiben.

Yuè Sūn:
Warum der Themenwechsel, junger Herr Chrysaor?

Xīfēng Chén:
Was ist mit eurer Frau Gemahlin?

Und nun hatten auch die Chinesinnen jeweils einen Sprechbeitrag!

Chrysaor:
Ihr meint abgesehen davon, dass sie ein schwarzes Loch ist, das mein schönes Einkommen verschlingt?

Medusa Gorgon:
Mein Herr Schwiegersohn deutete kürzlich an, sie sei mir ähnlich.
Das möchte ich genauer wissen, also werdet ihr sie uns vorstellen!


Chrysaor:
Liebste Mutter, wollt ihr etwa andeuten, dass ich sie anrufen soll?!

Medusa Gorgon:
Sohn, es ist mir egal, wie du sie hierherbekommst.

Chrysaor:
Darf ich mich weigern?
Immerhin bin ich seit 2500 Jahren volljährig.


Pégasos:
Da hat dich das Karma voll erwischt, Bruder!
Jetzt sei ein Mann und ruf sie an.
Cal wird sich freuen. Und Skylla würde bestimmt auch gern ihre Urgroßmutter endlich mal kennenlernen.


Chrysaor:
Hm? Tut mir Leid, ich verstehe euch schlecht.
Wie gesagt… 2500 Jahre, ich bin ein alter Mann, wo ist mein Hörrohr?
Als ich zuletzt noch etwas verstand, ging es um Fußball…


Siegfried:
Redest du nun über diesen Ball, weil du, mit englischer Zunge gesprochen, keine „balls“ in der Hose hast? Zumindest nicht genug, um deine Frau anzurufen?

Chrysaor:
Bruder, dein Mann interessiert sich für meinen Hoseninhalt. Was mich doch darin bekräftigt, dass er bei dir auch primär nicht an deinem silbernen Pferdeschwanz am Kopf interessiert ist, sondern deinem anderen.

Pégasos:
Nicht nur schwerhörig, auch senil?
Dieses unverschämte Gerücht wurde gerade eben ausgeräumt!


Val Venis:
I wouldn’t mind another look!
Just to be sure, you know?


Medusa Gorgon:
Könnten wir vielleicht beim Thema bleib-

Nein, können wir nicht: es fliegen die Schimpfworte, der übliche Familienstreit ist ausgebrochen. Was Medusa nicht gerade gut gefällt. Sie steht etwas unglücklich da – wie auch Sarah, die noch immer verarbeiten muss, dass Wachiwi nicht mir ihr verwandt ist… und da die Sprache hier immer mehr aus Flüchen besteht, geht die Szene off.



Captain Ann & Harmony Bell:
Hmph. Schön zu wissen, dass nicht nur ich eine kaputte Familie habe.
Ist nicht jede Familie auf irgendeine Weise kaputt?
Bin ich Piratin oder Sozialwissenschaftlerin?
Auch wieder wahr.
Mich interessieren andere Familien nur, wenn sie Gold haben, das ich rauben kann.
Ich nehme auch Silber. Und Juwelen.



Hell in a Cell
Major Anderson vs. CM Punk

Bei einer Auseinandersetzung wie dieser, die sich über 6 Monate hinausstreckt, kann es mal passieren, dass Zwei Superstars so wenig füreinander übrig haben, dass sie sich wieder wie vor Tausenden von Jahren aufführen. Sie werden zu wilden Tieren und müssen unter sich ausmachen, wer der Stärkere ist. Das war schon damals so, und ist auch Heute desöfteren der Fall. Was kommt zwei solchen Menschen denn näher als ein Käfig, in welchen sie eingesperrt werden. Ähnlich wie im Zoo.... Beide Superstars treten auf der Stelle. Sie wollen um das große Gold kämpfen, doch erhalten nie so wirklich eine richtige Chance darauf. Stattdessen bekriegen sie sich gegenseitig und hoffen damit einen Standpunkt klarzumachen. Es ist kein Geheimnis, dass der Sieger, welcher aus dieser Schlacht hervorgeht in naher Zukunft eine große Rolle spielen könnte. Lehnen sie sich zurück, erledigen sie schnell den letzten Stuhlgang, holen sie sich ein kühles Bier aus dem Kühlschrank, schnappen sie sich eine Tüte Chips, gehen sie sicher, dass Ihre Frau sicher im Keller eingesperrt ist. Und schalten sie um gottes willen nicht um!

Cult of Personality.

Cm Punk macht hier den Auftakt und darf sich auch als erster aus nächster Nähe den Käfig betrachten, welcher noch an der Hallendecke baumelt. Der Heyman Guy, kann heute beweisen kein Crybaby mehr zu sein. Selbstbewusst schreitet er zum Ring, in welchem er nun auf seinen Gegner und Langzeitrivalen warten wird.

Still Swinging

Und da kommt der Major schon, wie versprochen ohne jegliches Gefolge. Wie er bereits sagte, wenn der Käfig sich nach dem Match wieder erhebt ist alles offen. Doch er werde von solchen mitteln absehen, da dies eine Sache dieser Zwei Männer ist. Anderson ist nun auch bereits im Ring angelangt und verzieht keine Miene. Er ist sehr konzentriert und weiß genau, was für ihn Heute bei Sieg oder Niederlage auf dem Spiel steht. Für ein eventuelles Titelmatch muss der Major hier siegreich rausgehen!

Beide Kontrahenten werden von einer schönen Ringrichterin namens Lala... die durch ihre Großzügige Matchleitung wohl am besten geeignet wäre für ein solches Match in denen es sowieso keinerlei Regeln gibt begutachtet. Nundenn Käfig ab... Ein wirklich angsteinflößender Einblick für so manchen Fan, denn es wird mit sicherheit sehr Emotional und Blutig werden. Fans der alten Hardcore Schule können sich ja nun freuen. Der Käfig ist unten und Lala eröffnet das Match.

Beide Kontrahenten kreisen durch den Ring wie zwei Hyänen welche auf den richtigen Moment warten um zuzuschlagen. Einige unschöne Gesten von Punk gegenüber dem Major des letzten Batallions folgen, welcher sich aber nicht aus dem Konzept bringen lässt und einen Schritt in Richtung Punk macht. Der tut es dem Major gleich und so wechselt das Spiel bis sie beide Face to Face aneinander stehen. Der selbsternannte Beste der Welt hat noch einige unschöne Worte für den Major übrig, welche er damit untermalt, indem er seinem Gegner erstmal einen Klaps auf die Wange verpasst. Der Major schubst den Punkster nun, sodass dieser auf den Hosenboden fällt. Punk schaut verwundert zum Major hinauf und rollt sich zur Seite. Anderson lässt den StraightEdge Anhänger wieder aufstehen, was sich als ein Fehler herausstellt, denn dieser rennt nun wie von der Hornisse verfolgt auf Anderson zu und rammt ihm das Knie in die Magengrube. Der Major geht zu Boden und krümmt sich vor Schmerzen. Das hat wehgetan.
Ein Raunen geht durch die Halle. Punk setzt noch einige Schläge gegen den am Boden liegenden Batallions-Anführer nach, um anschließend einen Hagel von Kicks gegen dessen Oberkörper loszulassen. So lange, bis der Major sich aus dem Ring rollt und somit ausser Reichweite gelangt. Der ChicagoMade geht an das Ringseil und will schauen wo Anderson liegt und bekommt einen Klappstuhl über die Rübe gezogen. Das hat geklatscht! Punk fällt aber nicht um,taumelt vielmehr nach hinten und hält sich den Kopf. Anderson atmet derweil draußen etwas aus, da er immernoch mit seinem Magen zu kämpfen hat, steigt dann aber samt Stuhl wieder in den Ring und holt erneut aus........doch Dropkick des StraightEdges! Der Major geht zu Boden, der Stuhl fällt ihm aus er Hand und wieder trifft ihn ein harter Kick seines Gegners am Rücken. Punk setzt sofort nach und bringt einen schnellen Suplex ins Ziel, gefolgt von ein paar respektlosen Klapsen gegen den Hinterkopf seines Gegners, der erst langsam wieder auf die Beine kommt. Den folgenden WhipIn kontert aber der Major, schickt den Besten der Welt also selbst in die Seile, der wiederum unterbindet mit einem harten Uppercut eine Aktion seines Erzfeindes, nur um wenige Sekundne später mit einem RoundhouseKick ins Leere zu fegen.........und Clothesline vom Major! Guter Konter und auch der Anführer des letzten Batallions setzt weiter nach und zwar mit einem schnell durchgezogenen Neckbreaker! Und auch der Major schickt einige laute Nettigkeiten in Richtung des Punksters, bevor er mit Schwung in die Seile rennt.......BicycleKick! Aber Anderson verfehlt! Der ChicagoMade taucht ab, wirbelt seinen Gegner herum......Overhead Belly 2 Belly Suplex! Der Major fliegt durch den halben Ring, rollt sich dann aber auch wieder aus dem Ring und verschwindet ausser Sichtweite. Erst als er sich nach einer Weile wieder langsam aufrichtet kommt der Beste der Welt mit einem SuicideDive angeflogen! Was für ein Aufprall!!! Aber nicht weil Punk den Major getroffen hat, sondern der Major Punk.......per Stuhl! Die Sitzgelegenheit trifft den StraightEdge-Anhänger mit voller Wucht und im Flug wohlgemerkt am Kopf, sodass dieser wie ein Stein außerhalb des Rings zu Boden geht. Den Stuhl wirft Anderson anschließend in hohem Bogen in den Ring, packt sich seinen Gegner und drückt dessen Visage genüsslich mit aller Kraft gegen die Stahlwände der Zelle. Erneut lässt der Mann aus GreenBay ein paar abfällige Worte los und schmettert den Punkster im Anschluss mit voller Wucht gegen die Ringtreppe! Der Aufprall ist in der gesamten Halle zu hören, was Anderson ein großes Grinsen entlockt, als er sieht wie Punk mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden kauert. Doch es gibt keine Puase für den ChicagoMade, denn schnell ist der Major wieder bei ihm, rollt ihn zurück in den Ring und steigt selbst auf den Apron. Pech für ihn, dass er sich dabei so viel Zeit lässt, das CM Punk einen Enzuigiri punktgenau ins Ziel bringt und sein Gegner daraufhin zu Boden geht. Jetzt tut sich im Moment nicht mehr viel, denn sowohl der Anführer des Batallions als auch Punk scheinen erstmal zu versuchen die wertvollen, ihnen nun zur Verfügung stehenden Augenblicke zu nutzen, um nochmal Kraft zu tanken. Doch es dauert nicht lange und Anderson ist wieder auf dem Apron......und auch Punk ist erneut auf den Beinen, wild entschlossen eine weitere Attacke folgen zu lassen. Schnellen Schrittes geht´s hin zum Major, doch der ist diesmal darauf vorbereitet, entwischt dem Griff des Besten der Welt und rammt ihm seine Schulter in den Magen. Und es kommt noch besser......Slingshot Sunsetflip inclusive Cover!

1.....


2.....

....Kickout Punk! Zum 3-Count reicht das noch nicht. Kaum auf den Beinen soll es wieder eine Clothesline für den Punkster setzen, dieser wandelt die Aktion aber geschickt um in einen Backdrop! Erneut wurde eine beginnende Offensive unterbrochen und der ChicagoMade wartet jetzt geduldig auf eine günstige Gelegenheit......Shinning Wizard! Mit voller Wucht prallt die Aktion gegen den Kopf des Majors und es folgen die Figure 4 Choke & Elbows! Der StraightEdge-Anhänger umklammert dabei mit seinen Beinen den Kopf seines Gegners und lässt aus dieser Position mehrere Ellbogenstöße auf dessen Stirn folgen, bevor er diesen Griff wieder löst. Nun treibt der Beste der Welt den Major in eine Ringecke, lässt ein paar Schläge los, wird dann aber von Anderson weggestoßen. Sein Gegner rennt natürlich sofort wieder auf diesen los, aber der Anführer des Batallions schaltet hier wieder schneller......Drop Toe Hold! Punk´s Bein eingeklemmt, fällt diese geradewegs nach vorne, ungebremst auf eines der Ringpolster und bleibt kurz benommen liegen. Mit den Händen vorm Gesicht bemerkt er jedoch nicht, dass der Major bereits angreift.......LARIAT! Kraftvolle Aktion die seinen Gegner ruckartig von den Beinen geholt halt. Schleunigst eilt Anderson jetzt auf die andere Seite des Rings, schnappt sich wieder den Klappstuhl, brüllt abermals seinen Erzfeind an, der sich an den Seilen, mit dem Rücken zu ihm wieder auf die Beine zieht und sich langsam herumdreht.........und da kommt der Schlag! Doch erneut bringt die Sitzgelegenheit dem Major kein Glück, denn sein mit großem Anlauf genommener Schlag verfehlt sein Ziel um Längen, trifft dann aber unglücklicherweise das oberste Ringseil, was durch seine Eigenschaften und der durch Anderson ausgeführten Kraft mit seiner Waffe dazu führt, dass der Stuhl so stark und schnell zurückfedert, dass er sich selbst quasi den Stuhl über den Kopf zieht. Nach diese Unglücklichen Aktion klettert der Punkster nun selbst aus dem Ring und kramt dort selbst etwas hervor......etwas größeres. Aaaah, ja ein Tisch... das findet Punk toll und schiebt diesen in den Ring, wo er ihn gleich in die Ringecke stellt. Scheint so als hätte Punky einen Plan. Doch nicht mit dem Major, der sich direkt mit seinem Freund dem Stuhl wiedermal auf seinen Gegner stürzt und diesen dem Heyman Guy endlich erfolgreich über die Birne hämmern kann. Am Boden setzt es weitere stramme Schläge gegen den Rücken des Besten der Welt und nach einer schier endlosen Zeit wirft der Major den Stuhl beiseite. Lala findet dies recht amüsant und macht keinerlei Anstalten die beiden Brutalos zu unterbrechen. Der Anführer des Batallions packt sich nun ein Bein seines Gegners und........Single Leg Boston Crab!!! Fast auf seinem Gegner sitzend zerrt Anderson an dessen Bein und scheint ihn an den Rand einer drohenden Niederlage zu bringen, denn Ringrichterin Lala ist ziemlich nah am Geschehen und erkundigt sich offenbar nach dem Gemütszustand vom StraightEdge-Anhänger, der aber nach wie vor gegen den Submissiongriff ankämpft. Der Major legt nochmal etwas Kraft nach, verliert dann aber etwas an Gleichgewicht, was sein Erzfeind dazu nutzt, um ihn am Hosenbund zu packen und ihn einzurollen. Dabei kommt fast Lala zu Schaden, weicht aber geschickt aus und zählt dann Punk´s Cover.

1.....


2......

....Kickout Anderson! Und beide Wrestler stehen ziemlich zeitgleich wieder auf, der Major ist trotzdem der Erste, der zum Angriff ansetzt, wird aber abgefangen und mit einem Falling Armbreaker zu Fall gebracht. Der ChicagoMade hämmert, wieder auf den Beinen stehend, mit einem heftigen Tritt in Anderson´s Rippen und wieder werden Worte ausgetauscht. Mit einem WhipIn geht es für den Mann aus GreenBay in die Seile und Punk empfängt ihn......mit einem Tilt-a-whirl Backbreaker! Anderson krümmt sich am Boden, sein Gegner rollt sich derweil aus dem Ring, greift unter den Ring und bringt eine komplette Mülltonne samt Inhalt zum Vorschein. Den Kendostick greift er sich schonmal und geht damit auf den Major los, der noch auf allen Vieren am Boden ist. Mit 3 äußerst brutalen Schlägen auf dessen Rücken, welche rote Striemen hinterlassen haben, zerbricht der Stick in seine Einzelteile und wird vom Punkster mit Genugtuung weggeworfen. Mit einem schönen Scoopslam wird der Major nun so positioniert, sodass sein Gegner ohne größere Probleme mit einer Aktion vom 3.Seil angreifen kann. Der Beste der Welt ist bereits in Stellung, fliegt heran und..........trifft! Der Flying Elbowdrop sitzt genau, doch wo bleibt das Cover? Beide Männer liegen am Boden, nur langsam kommt Punk wieder auf die Beine, anscheinend möchte er nicht einmal den Versuch starten ein Cover anzubringen. Stattdessen wartet er ab, bis auch sein Erzfeind wieder halbwegs auf seinen Beinen steht und setzt zu einem seiner bekanntesten Moves an.......Welcome 2 Chicago, Motherfucker! Doch bevor der Mann aus Philadelphia den Major in die Luft stemmen kann, befördert dieser ihn per BackBodyDrop in hohem Bogen nach oben und lässt ihn somit die Ringmatte küssen. Mit einem RunningKnee verschafft sich Anderson noch weiter Luft, von seinen Wunden auf dem Rücken deutlich gezeichnet. Mit weiteren Schlägen setzt er dem Besten der Welt weiter zu, bis dieser in die Knie geht, nur um die inzwischen geleerte Mülltonne übergestülpt zu bekommen. Da sind beim Punkster grade alle Lichter ausgegangen, nur noch seine Beine ragen aus der Tonne heraus und Dropkick gegen die Knie! Wie ein nasser Sack geht es abwärts für den StraightEdge und Anderson biegt die Tonne mit weiteren Tritten soweit zurecht, dass sein Kontrahent sie nicht einfach abnehmen kann. Und jetzt ist es der Anführer des Batallions, welcher das oberste Ringseil erklimmt, doch er kann sich offenbar nicht entscheiden. Der ChicagoMade rollt sich nämlich hin und her und bietet somit kein sicheres Ziel für eine Aktion, was Anderson zähneknirschend dazu veranlasst wieder hinabzusteigen und mit aller Gewalt versucht Punk von der Tonne zu befreien, doch dieser drückt jetzt, gebeugt mit Kopf vorran, so gegen den Oberkörper des Major´s, sodass dieser nach ein paar Schritten gegen den Tisch in der Ringecke prallt, Punk nach hinten fällt, aber nunmehr befreit ist. Mit der Mülltonne noch in seinen Händen starrt der Major seinen Erzfeind an und dieser starrt zurück. Plötzlich rennt Punk los, Anderson holt mit der Tonne aus, aber der Beste der Welt ist schon bei ihm und.........SPEAR!!! Jetzt gibt es sogar Kleinholz im Ring! In den Resten ihrer Trümmer liegend rührt sich erstmal nichts mehr im Ring, ausser Ringrichterin Lala nähert sich den Beiden. Es dauert aber seine Zeit, bis sich wieder etwas Leben im Ring einfindet. Sowohl der Major als auch der Punkster rappeln sich auf. Der Beste der Welt will vermutlich noch mehr "Spielzeug" einsetzen und geht erstmal über Umwege aus dem Ring hinaus. Dort verschwindet er fast vollständig unter dem Ring, bis er wieder zum Vorschein kommt und eine Leiter hervor zieht. Ein Hell in a Cell Tables Ladders Chairs Match? Ist mir neu... Nun gut Punk will die Leiter gerade in den Ring hieven, da kommt Anderson schon angedriftet und rutscht mit seinen Boots direkt gegen die Leiter... Käfig... Punk... Leiter... Anderson... ein nettes Sandwich. Sollte man mal bei McDonald´s anbieten. Anderson setzt noch einige Faustschläge gegen den ChicagoMade durch, muss nach einem Tiefschlag dann aber abbrechen und muss zu alledem noch Bekanntschaft mit der Zellenkonstruktion machen. Anderson taumelt neben der Zellenwand umher und sein Gegner setzt mit einigen Tritten fort, ehe er in den Ring zurückkehrt und dort die Leiter aufstellt die am Ringseil hängt. Natürlich ein ganz schöner Akt die Leiter von innen in den Ring zu hieven. Doch das gelingt Punk. Nun steht die Leiter in der Mitte des Rings. Anderson hat mittlerweile den Weg ins Seilgeviert auch wieder gefunden und der Beste der Welt tut so als wäre er am Knie verletzt, setzt sich auf den Boden und lässt sich von Lala belabern. Der Major steigt unterdessen auf die Leiter und will scheinbar die Kenton Bomb zeigen, doch das nicht mit Punk. Der springt auf und rennt die Leiter hinauf um sich seinen Gegner zu schnappen. Doch Anderson hat das richtige Mittel für solch aufdringliche Gäste parat. Green Bay Plunge von der Leiter!!! Anderson versucht das Cover anzusetzen....

1....


2....

Nein Kickout von Punk! Was eine harte Aktion. Doch das hat nicht gereicht. Auch der Anführer des Batallions muss sich davon erstmal erholen, macht mit einigen Treffern aber wieder Boden gut, schnappt sich den Punkster und zeigt einen Piledriver!!! Eine der gefährlichsten Aktionen ohne Waffeneinsatz oder sonstigem Schnickschnack im professionellen Wrestling! Und ein weiteres Cover kommt......

1.....


2.....


.......dr.....wieder Kickout Punk! Beide Männer und das will wohl heute abend niemand wirklich mehr anzweifeln, besitzen immense Nehmerqualitäten und ein Ende dieser Schlacht scheint noch lange nicht in Sicht zu sein. Der Major zieht Punk hoch und ein Schlagabtausch der härteren Gangart beginnt! Nacheinander pfeffern sich die Wrestler ihre Fäuste ins Gesicht, keiner gibt kleinbei......sie wanken, aber fallen nicht. Der bisherige Matchverlauf hat diese Athleten auch viel Kraft gekostet. Anderson holt nun zum wiederholtem Male aus, zielt auf das Kinn seines Gegners.....aber der wehrt den Schlag ab. Schützend hebt der StraightEdge-Anhänger seinen Arm und gibt jetzt Vollgas, Keylock Combo! Erster Schlag, zweiter Schlag, Schlag mit der Rückhand, ist ja fast wie im Tennis hier, und.....Kick gegen den Kopf!
Der Anführer des Batallions geht nicht zu Boden, Pech für ihn, denn nun zeigt der Beste der Welt den Falcon Arrow! Die Leiter fällt dabei um und wird vom Punkster erstmal, so weit es eben geht, aus dem Weg geräumt, greift danach aber zur schon halb zerstörten Mülltonne und legt sie ziemlich in die Mitte des Rings. Dort soll nun ein weiteres Markenzeichen des ChicagoMade folgen........der PepsiTwist! Er stellt sich Anderson zurecht und beginnt mit der Aktion..........doch als Punk zuschlagen möchte, um seinen Erzfeind auf die Tonne zu feuern, duckt sich dieser, der Schlag geht ins Leere und Paul Heyman´s bester Freund macht durch den Schwung einen Satz, wird somit von seinem Gegner gepackt und...........MicCheck!!! Wäre es zumindest geworden. Doch geistesgegenwärtig setzt Punk seinen Ellbogen ein, der Major taumelt weg und es geht in die Seile. Mit Anlauf soll der Mann aus GreenBay nun weggefegt werden, der sich inzwischen an den Ringseilen festklammert um weiterhin sehen zu können...........und der Beste der Welt trifft den Major nicht, denn der hat den Braten gerochen und seinen Gegner ausgehebelt. Glück für den Punkster, dass er nicht auf dem Hallenboden, sondern auf dem Apron gelandet ist, dem verdutztem Anderson eine schallende Ohrfeige verpasst und mit einer herrlichen Springboard Clothesline nachsetzt. Wieder liegen beide Männer am Boden, in einem Ring, der sich mehr und mehr mit den unterschiedlichsten Utensilien zu füllen scheint. Ringrichterin Lala hat bisher nicht wirklich viel zu tun, aber bestimmt ändert sich das noch, denn Punk wirft die Tonne aus dem Ring, gegen die Zellenwand und schnappt sich die Leiter. Wie einen Rammbock vor sich führend, wartet er ab, bis Anderson wieder aufsteht.......und rammt ihm diese gegen den Oberkörper! Der fällt augenblicklich auf die Knie und kann geradenoch sehen, wie sein Kontrahent Anlauf nimmt.........oh mein Gott!!! Was ein Aufprall! Mit voller Wucht donnert der Punkster dem Major die Leiter an die Stirn und der geht selbstverständlich sofort richtig zu Boden.
Das Antlitz des Batallionsanführers hat sich Rot gefärbt........blutrot! Anderson hat eine klaffende Platzwunde von dieser Aktion am Kopf erlitten, die tierisch blutet. Punk kickt noch mit seinem Knie gegen das Gesicht des Majors, sodass dieser auch liegen bleibt. Dem Besten der Welt bleibt nun etwas Zeit durchzuatmen, er schüttelt mit dem Kopf und bemerkt derweil garnicht, dass Anderson aus den Ring herausgerollt ist, um unter dem Ring etwas hervorzuholen. Als Punk sich umdreht ändert sich sein Gesichtausdruck von Entschlossenheit hin zur völligen Fassungslosigkeit. Ein Kölschfass!! Der Major hat ein Kölschfass in der Hand, genauergesagt eine 5 Liter Dose. Punks Albträume werden wahr. Die muss Ralle schon vor dem Match versteckt haben, vermutlich ein Teil aus seiner eisernen Reserve für besonders schlechte Zeiten. Doch anstatt diese Dose über die Rübe zu kriegen und wieder abgefüllt zu werden, da werden böse Errinnerungen an die WarGames wach, zeigt Punk einen Dropkick, sodass sie zerberstet und Anderson durch die Wucht dieser schon kleinen Explosion nach hinten fällt. Serra dürfte sich jetzt denken „Blut, Bier... na super den Ring können wir wegschmeißen“. Der ChicagoMade konnte seinem Schicksal erneut entrinnen und steigt Anderson nach, aber weit kommt der Punkster nicht. Denn kaum ist er in Reichweite gekommen, bekommt er letzte Bierreserven ins Gesicht gespuckt und taumelt geblendet zurück. Der Major, mittlerweile mit einer weiteren Sitzgelegenheit bewaffnet, steigt mit entschlossenem Gesichtsausdruck nach. Und ein harter Schlag gegen den Rücken seines Gegners folgt.........und ein weiterer..........und nun die Höchststrafe, einmal quer über den Kopf! Der Anti-Alkoholiker geht zu Boden, bleibt regungslos liegen, eigentlich perfekt für ein Cover, doch darauf scheint der Major wohl zu scheissen. Lieber bringt er die zusammengeklappte Leiter gegenüber einer Ringecke liegend auf dem Boden in Position und zerrt seinen Erzfeind dahin. Natürlich erwartet uns hier kein normales Ende, jeder der Beiden möchte seinen Gegner total....ja man könnte schon vernichten sagen. Und wieder soll es der GrennBayPlunge sein, diesmal nicht von einer Leiter, sondern eben AUF eine Leiter. Dieses Vorhaben erweißt sich aber schwieriger als gedacht, denn der Major hat sichtlich Probleme damit sich seinen Gegner zurechtzulegen........eine waghalsige Aktion scheint sich hier gleich anzubahnen, denn beide Wrestler sind wacklig auf ihren Beinen.......Kopfstoß von Punk! Jetzt scheint es brenzlig, äußerst brenzlig für den Anführer des Batallions zu werden........der Beste der Welt schaut noch ein letztes Mal hinter sich auf die Leiter.......der wird doch nicht...........Inverted PepsiPlunge!!!!! Unbeschreibliche Szenen hier im Ring! Ein fast ohrenbetäubender Knall geht durch die Halle, als diese Aktion punktgenau ins Schwarze trifft. Mit dem Kopf nach unten, völlig regungslos, bleibt Anderson auf der Leiter liegen, während Punk mit schmerzverzerrtem Gesicht auf der Seite liegt und sich sein Knie hält. Diesmal scheint er sich wirklich verletzt zu haben.....kein Wunder, ist der PepsiPlunge nicht gerade eine gute Idee, wenn es um die Gesundheit der eigenen Knie geht. An ein Cover ist hier garnicht zu denken, es vergeht eine gute Minute, bis der Anti-Alkoholiker sich zuerst robbend, dann mit Hilfe der Seile wieder auf die Beine gezogen hat und etwas humpelt sich seinem Gegner nähert, der jetzt zwar neben der Leiter, aber immer noch regungslos am Boden liegt. Vielleicht kommt ja jetzt ein Cover.........aber nicht von Punk!

1......

.......
.......

2......

.......
.......

........dreeeeeeeee.....KICKOUT! Wie knapp und vorallem hinterlistig war das denn bitte??? Den Überraschungsmoment auf seiner Seite, hat der Major einfach einen auf sterbenden Schwan gemacht, geduldig gewartet und beinahe für diese schauspielerische Leistung, nicht den Oscar, aber um haaresbreite den Sieg hier geholt! Erstmals bekommt Lala einen giftigen Blick zugeworfen, aber es hilft ja bekanntlich nicht, sich mit der Ringrichterin anzulegen. Dem Major reicht es inzwischen, er will das Match offenbar genau jetzt beenden, denn mit großen Gesten im Ring stehend, mit blutverschmiertem Gesicht auf seinen Gegner starrend, wird nun der MicCheck folgen! Wenn diese Aktion sitzt dann war es das für den ChicagoMade und genau das scheint Anderson seinem auserkorenem Opfer auch mitzuteilen. Ein letzter Blick durch die Zelle und ab gehts........mit dem AnacondaVice!!! Quasi noch im Fall kann sich CM Punk mit all seiner Erfahrung so drehen, dass er mit seinem Gegner zwar auf die Matte kracht, den Major aber so zu fassen bekommt, dass dieser sich plötzlich in einem Submisiongriff befindet. Die ersten Sekunden hätte er noch die Chance gehabt sich aus dem Griff zu befreien, aber nun muss er kämpfen. Ringseile können ihm hier nicht helfen, dafür sind sie noch zu weit entfernt. Ob der Punkster aber nach dem bisherigen Matchverlauf genügend Kraft aufbringen kann, um hier die Entscheidung zu erzwingen? Mit Leibeskräften versucht der Anführer des Batallions Punk zu entwischen, doch der hält dagegen. Das Gezappel des Majors wird langsam schwächer, Ringrichterin Lala behält den Überblick und dann wird der Griff schwächer..........die Erschöpfung ist anscheinend zu groß. Und irgendwie schafft der Mann aus GreenBay auch, seine freie Hand ins Gesicht seines Gegners zu bringen........und macht sich an Punk´s Nase zu schaffen! Verrückt, aber wann hat man so etwas schonmal gesehen. Mit einem lauten Schrei lässt Punk seinen Gegner frei und rollt sich zur Seite, in der Hoffnung das sein Riechkolben noch dran ist und der Major holt kurz tief Luft, bevor er sich langsam wieder auf die Beine stellt. Der Beste der Welt ist, im Gegensatz zu seinem Erzfeind, noch nicht wieder aufgestanden.........ist aber in perfekter Position........BicycleKick!!! Böser Tritt an den Kopf! Punk bleibt zwischen den Seilen liegen, zu verführerisch für den Major, der ihn noch an Ort und Stelle eine zeitlang würgt, bevor er sich wieder einen Stuhl greift. Mit schier grenzenloser Geduld lauert Anderson im Rücken des StraightEdge´s..........und rammt ihm wenige Sekunden später den Klappstuhl in den Magen! Punk sackt zusammen und bekommt einen harten Schlag gegen die Birne verpasst! Und der Anführer des Batallions ist noch nicht fertig, setzt er noch 3 Schläge auf den Rücken seines Gegners nach, bis dieser sich kaum noch bewegt. Auch bei Punk sind nun deutliche Spuren auf seinem Körper zu erkennen, Blut fließt bei ihm aber nicht. Aber was nicht ist, kann ja bekanntlich noch werden....denkt sich offenbar der Batallionsanführer und wühlt abseits des Seilgevierts in den Utensilien, welche sich Minuten zuvor noch in der nun demolierten Tonne befunden hatten und bringt einen dunklen Beutel zum Vorschein. Mit gehässigem Blick auf Punk gerichtet entleert der Major den Inhalt des Beutels im Ring.......THUMBTACKS! Jetzt wirds wirklich hässlich. Den großen Haufen verteilt der Mann aus Greenbay noch großzügig mit dem Fuß, bevor er sich seinen Erzfeind erneut packt und mit ihm direkt vor seinem Werk stehen bleibt. Nach einem harten Tritt folgt ein Ansatz zu einer Powerbomb.......das könnte sehr ungemütlich für den ChicagoMade werden, aber als dieser ihn nach oben dreht setzt es schnelle Schläge und der Major lässt Punk tatsächlich wieder fallen bzw. der rollt sich gekonnt ab, will seinerseits nun aus der Situation Profit schlagen, doch auch Anderson weicht dem Versuch einer Attacke aus, packt sich seinen Gegner und WhipIn.....Konter vom Besten der Welt. Major Anderson knallt in die Ringecke und nun kommt CM Punk....Bedtime Story!!! Der KneeStrike gegen Anderson sitzt und nun folgt der Bulldog.......der StraightEdge-Anhänger visiert dabei natürlich grinsend den Thumbtackhaufen an, nimmt Anlauf..........AHHHHH DAS MUSS WEHTUN!!! Anderson wirft Punk beim Sprung einfach ab und dieser fällt volle Suppe mit dem Rücken voran in die Thumbatcks! Punk´s Gesichtsausdruck spricht Bände, man mag kaum nachzählen, wieviele kleine Mistviecher sich nun in seinen Rücken gebohrt haben. Dennoch sucht der Anti-Alkoholiker so schnell es geht wieder den Kontakt mit seinem Gegner.......MIC CHECK!!!! Das hat er nicht kommen sehen! Der Major bringt nach diesem Schock auch direkt im Anschluss seinen Finisher ins Ziel! Aber zum Cover reicht es nicht! Durch die Wucht dieser Aktion rutscht der Punkster unter den Ringseilen hindurch, außer Reichweite, und Anderson schaut ihm verzweifelt nach......das wäre wohl die Entscheidung gewesen. Mit tiefen Atemzügen und hochrotem Kopf rollt sich der Anführer des Batallions aus dem Ring und bringt einen weiteren Tisch ins Spiel, den er auch direkt aufstellt.
Und direkt in unmittelbarer Nähe wird auch die Leiter aufgestellt.....dem Major ist wohl jedes Mittel Recht. Mittlerweile äußerst ungeduldig bugsiert er den ChicagoMade, der es gerade mal wieder halbwegs auf den Apron geschafft hat, an und dann auf den Tisch und anschließend erklimmt Sarah´s Bruder so zügig es ihm möglich ist, die Spitze. Etwas wackelig auf den Beinen bringt der Mann aus Greenbay sich in Position.....es wird die Kenton Bomb geben! Mit einem lautstarken "Aaaaaandeeeeersoooon" segelt der Major hinab in die Tiefe........aber Punk rollt sich von Tisch! Naja, eher plumpst er auf die Ringmatte, aber das wird ihm recht egal sein. Sein Gegner, Anderson, hat sich somit selbst durch das Holz geworfen und bleibt in der zersplitterten Trümmern liegen. Wieder rührt sich eine ganze Weile nichts, bis CM Punk humpelnd nach einem Stuhl greift und diesen auf dem Major platziert. Das Ganze passiert natürlich in einem eher langsamen Tempo. Mit 2 Tritten schiebt der ChicagoMade noch einzelne Holzteile zur Seite, bevor nun er damit beginnt selbst auf die Leiter zu klettern. Das ist aber einfacher gesagt als getan, die Schmerzen in seinen Knien scheinen nun so stark zu werden, dass der Punkster nach jedem Schritt eine Pause einlegen muss und sich nur zähnebeissend weiter aufwärts bewegt. Fast ist er oben angekommen........doch nun folgt ihm der Major! Der scheint sich von seinem verfehlten Flug wieder etwas erholt zu haben und steigt ebenfalls in luftige Höhen, aber ebenfalls mehr schlecht als recht. Am Ziel angekommen hauen sich beide Parteien gegenseitig die Fäuste um die Ohren. Mit jedem Schlag schwankt das schwache Gerüst auf dem sich Punk und Anderson befinden immer bedrohlicher und nach einem harten Schwinger ist es soweit........das Unheil langsam auf sich zurasen sehend, klammern sich beide Kontrahenten so gut es eben geht an der Leiter fest, als diese ihren unaufhaltbaren Fall beschreitet. Im hohen Bogen segeln die Erzfeinde von der Leiter, über die Seile, aus dem Ring und gegen........nein DURCH die Zellwand!!! Hier geht anscheinend alles zu Bruch.........und nun hat´s auch den StraightEdge Anhänger erwischt! Beim Aufprall muss er unglücklich aufgekommen sein, denn ein tiefer Cut über seinem rechten Auge zeichnet sich immer deutlicher ab. Den Major scheint es weniger schlimm erwischt zu haben, zumindest hat er keine neuen Wunden erlitten. Normalerweise würden die Beiden jetzt angezählt werden und definitiv nicht mehr bis 10 auf die Beine kommen.........bei einer Hell in a Cell - Stipulation geht dies aber nicht, nur ein Pinfall oder eine Submission entscheidet hier. Ringrichterin Lala begutachtet die demolierte Seite des Konstrukts und lässt ihren Blick für mehrere Augenblicke von den Akteuren abschweifen, bis sie fast zu Boden geht! Ihren Blick nach oben gerichtet und dabei rückwärts gehend, stolpert sie beinahe über den Major, der krabbelt inzwischen nämlich über die zu Bruch gegangene Wand zurück Richtung Ring, bleibt dann aber an der Ringtreppe stehen und schnappt sie sich. Wie ein Roboter mit irrem Blick schreitet der Major langsam auf den ChicagoMade zu, der zwar wieder Reaktionen zeigt, aber nicht imstande ist aufzustehen. Die Stahltreppe hoch über seinen Kopf gestemmt, schmettert er diese ungebremst auf den Oberkörper seines Gegners! Punk´s Aufschrei ist nicht zu überhören, halb begraben unter dem schweren Stahl.........Anderson schiebt die Streppe vom Besten der Welt weg, zieht diesen am Bein unsanft über die Zellwand zurück an den Ring und hievt ihn auf den Apron. Die Kameras fangen dabei den Rücken des ChicagoMade ein, an dem das Blut langsam runterfließt........Reisszwecken sei Dank! Zurück im Ring setzt es weitere Tritte und per Suplex soll es nun für den StraightEdge-Anhänger erneut eine unsanfte Landung auf den Rest des Thumbtackhaufens werden. Aber Punk weiß natürlich, was sein Gegner vor hat und harkt sein Bein ein........also kein Suplex. Stattdessen versucht es nun der Punkster.......doch Tiefschlag von Anderson! Und ein DDT!!! Nicht in den Haufen, aber immerhin..... Das Cover folgt......

1......


.......
.......


2......


.......
.......
..........Kickout! Wieder bekommt der Anti-Alkoholiker die Schulter hoch, sehr zum Ärger seines Gegners. Der platziert Punk anschließend erneut so, dass er mit seiner Kenton Bomb treffen kann und versucht schnellstmöglich auf eine Ringecke zu steigen.......doch da ist sein Gegner taumelnd wieder auf den Beinen und läuft auf Anderson zu.. Aber der Major lässt einfach seinen Fuß sprechen, erwischt den Besten der Welt genau auf Nase und Cut, der taumelt noch heftiger zurück als er gekommen ist und Anderson kommt mit einem Diving CrossBody angeflogen! Aber auf der Ringmatte dreht CM Punk die Aktion, behält seinen Gegner im Griff, steht mit wirklich allerletzten Kraftreserven auf, wuchtet den Anführer des Batallions auf seine Schultern und...........Gute Nacht Major! GTS!!! Aber denkste! Anderson landet hinter seinem Erzfeind, dreht den verwirrten Punk herum und.........MicCheck!!! Doch auch hier der Konter, es wird gedreht, verdreht.........DEVIL LOCK DDT!!! Die Aktion geht durch, aber beide Männer liegen am Boden. Sie liegen in ihrem eigenen Blut, dem Schweiß......5 Litern Kölschem Bier, inmitten einiger Trümmer. Mit ausgestrecktem Arm packt der Punkster seinen Gegner nach einer halben Ewigkeit am Hosenbund, dreht ihn mit sichtlicher Mühe herum, robbt sich etwas vorwärts und lässt einfach nur noch seinen Arm auf dessen Brust fallen. Ringrichterin Lala ist wieder in ihrem Element und zählt das Cover.....

1......


.......
.......
.......

2......


.......
.......
.......

............und 3! Das Match ist vorbei! Die Schlacht ist geschlagen! Damit dürfte diese Angelegenheit für alle Beteiligten entgültig erledigt sein. Freuen kann sich der ChicagoMade über seinen Erfolg aber nicht, denn zusammen mit Anderson liegt er weiterhin fast regungslos im Ring, während mehrere Sanitäter und Mitglieder der Ringcrew den Ring stürmen, um die Verletzten zu versorgen und die Trümmer zu beseitigen.



Captain Ann & Harmony Bell:
Arr! Das war eine schöne Schlacht!
Nicht die Erste an diesem Abend.
Und auch noch nicht die Letzte, obwohl…
Obwohl… was?
Sagen wir ich habe zu viel getrunken und ich muss jetzt einmal wohin.
Oh, richtig. IHR Match folgt gleich…



The Rated - R Spotlight


presented by

the Rated - R Superstar

Edge


Geliebtes Gold, schon immer haben sich Menschen um deinen Besitz getritten. Viele würden alles dafür tun......Dinge, die sie sonst niemals tun würden.
Für Gold wurde seit Anbeginn der Geschichte verraten, geplündert, gestohlen.......sogar getötet. Kaum nennt man es sein Eigen, muss man es mit seinem Leben verteidigen.
Ein Fehler, den ich kein zweites Mal machen werde. Anstatt denjenigen für seinen Diebstahl zu bestrafen, ihm zum Beispiel die diebische Hand abzuhacken, wie es früher gang und gäbe war, gebe ich ihm die Chance, nein, vielmehr die Ehre, ehrlich im Ring zu verlieren.
Und anstatt ihn zu töten, um ein denkwürdiges Zeichen zu setzen für zukünftige, gierige Langfinger.....lasse ich die Toten vielmehr auferstehen und unter meiner Gnade wieder in der Welt der Lebenden wandern. Dieses Gold, welches du um deine Hüften trägst Tibro, gehört rechtmäßig MIR!
ICH habe es erfolgreich im Kampf errungen und ich habe mich nicht erneut über alle Hindernisse hinweg gesetzt, welche mir mein Bruder oder sonstwer immer in den Weg werfen, um dann von einem Jungspund bestohlen zu werden, der sogar Handlanger vorrausschickt, um dessen Drecksarbeit zu erledigen.
Du hast dich lange genug mit den Lorbeeren meiner harten Arbeit geschmückt. Heute Abend werde ich es wieder an mich nehmen und dich zurück in den Staub und den Dreck der Bedeutungslosigkeit stoßen, aus dem du gekommen bist.
Endlich wirst du den Frust und den Zorn, der sich fast ein ganzes Jahr lang in mir angestaut hat zu spüren bekommen, endlich wird Gerechtigkeit geschehen und mein Totengräber wird dafür sorgen, dass auch alles mit rechten Dingen zugeht.
Und solltest du dich dagegen wehren........wird es mir ein Vergnügen sein, MEIN Gold aus deinen mickrigen, wehrlosen Händen zu reissen und triumphierend über deinem geschlagenen Körper zu stehen.
Over and out!




Harmony Bell:
Der Hauptkampf wird bestimmt lustig. Aber so weit sind wir noch nicht. Jetzt kommt erst einmal Captain Anns Schwester gegen des Majors Schwester.



Temptation Championship
Miwayu Mitsurugi (C) vs. Sarah Anderson


In the End

Es gab einmal ein Team namens “Motor City Machine Guns” – sie kamen und siegten und waren plötzlich Tag Team Champions ohne vorher in der WFW groß etwas geleistet zu haben – bzw. überhaupt etwas geleistet zu haben. Auf den Spuren dieses legendären Teams wandelt die Schwester des Majors: obgleich sie ihr Weg von dem der Guns doch unterscheidet. Die Guns kamen, sahen und siegten – Sarah hingegen ist schon lange bekannt im WFW TV, jedoch primär als passives Teil des Batallions… obgleich sie ein Mal ein Match bestritten hat. EIN Mal. Im Vorfeld des New Year’s Massacre, nein nicht diesen Jahres, daran würde man sich noch lebhaft erinnern, sondern… 2012. Es war ein 4 Way, um zu entscheiden wer einen Voting Spot gegen die Temptation Titelträgerin bekommt, damals Medusa. Madison Eagles gewann damals, bekam aber genau NULL Stimmen. Ein Jahr später war Sarah dann selbst im Voting um einen Titelkampf – als Resultat des Wargames Sieg des Batallions – und bekam durchaus Stimmen, zum Titelkampf reichte es aber nicht. Das soll sich nun ändern – obgleich sie keinerlei Matcherfahrung hinzugewonnen hätte, von der wir wüssten. Aber das ist ja auch egal, jetzt hier und heute ein Sieg und nicht nur ihre Begleiter – die Basham Brothers – haben Grund zu jubeln, es wäre ein sehr willkommener Boost der Moral des Batallions. Klingt doch nett. In der Theorie. Die Praxis hat zwischen den Einzug und die Sensation aber das Match gesetzt und hier wird es dann doch problematisch.

Killing
Denn die Titelträgerin Miwayu Mitsurugi ist nicht nur für ihre rosa Zottelmähne, grünen Augen und mächtige Beinpartie bekannt und auch nicht nur für ihre „Level Over 9000 Schwertkunst“, wie mancher Fan es gerne nennt, obgleich sie selbst herzlich wenig über sich selbst spricht und mit dieser Aussage wohl wenig anfangen könnte. Tatsächlich spricht sie eh nur wenig, lässt dafür aber gern Taten sprechen: Ex-Titelträgerin Chiharu Kurogane? Ist gerade im Aufbautraining. Herausforderin Aurora MacMeow? Kann sich bei ihren 9 Leben bedanken, dass sie StAl heil überstanden hat. Der enorme Beliebtheitsgrad des Crimson Rock täuscht nicht darüber hinweg, dass Miwayu als Kämpferin nicht nur gnadenlos ist, sondern sogar schlichtweg brutal aus Überzeugung. Ihr Kampfstil beinhaltet nicht das ringerische besiegen von Gegnerinnen, sondern die Zerstörung der Gegnerin. Warum Grausamkeit nun für mehr Sympathie sorgt denn Eintritt für Tugenden und positive Werte mögen Gesellschaftskritiker diskutieren – konzentrieren wir uns stattdessen auf die Titelträgerin, mit der wie üblich niemand abklatschen mag; wem bei ihrem Einzug kein Schauer über den Rücken läuft, der erst besser wird, wenn sie außer Reichweite ist, bei dem funktionieren die Selbsterhaltungsmechanismen nicht. Denn schließlich und letztendlich hat sie trotz ihrer sonst so unaufgeregten Art auch eine Historie von provozierten Kämpfen, wenn ihr danach ist – und unabhängig davon, ob ihre Gegner Lust darauf haben sich Lebensgefahr auszusetzen oder nicht. In dieser schwebt Sarah nun aber erst einmal nicht – das Schwert bleibt in der Schwertscheide und wird mit dem Gürtel zusammen in Verwahrung gegeben… womit es dann auch losgehen kann.

Ringrichterin der Begegnung ist Lala Apostolova, die Frau mit den 3 Haarknoten auf dem Kopf, aus welchen jeweils noch ein Haarschweif Richtung Boden baumelt, bekannt ist sie für tendenziell eher großzügige Matchleitung, das könnte beiden Frauen zu Gute kommen: Miwayu darf kompromisslos sein ohne zu sehr gestört zu werden und Sarah kann hier und da einen leichten Regelverstoß begehen ohne direkt die DQ zu riskieren… so sie es denn will. Clever zumindest wäre es.

Los geht es per Lock Up, wo Sarah all ihre Kraft reinlegt…
…nur wird Miwayu nicht zufällig „Crimson Rock“ genannt, sondern aus einem ganz bestimmten Grund:
Sie ist wie ein Fels in der Brandung – nahezu unbeweglich wenn es um den Rückwärtsgang geht.
Standfest ist das Stichwort: Miwayu lässt sich keinen Millimeter rückwärts drängen…
Aber in die Offensive gehen, das macht sie dann doch: schnell umgegriffen und… Guillotine Exploder!
Ja, Miwayu kann Wrestling, auch wenn sie lieber auf Schläge und Tritte setzt – aber die Würfe und Griffe, die sie dann doch benutzt, die sind entsprechend durchschlagskräftig. So ist das frühe Cover nicht nur ein Test, sondern ein ernstgemeinter Pinversuch, so selten es natürlich auch ist, dass Kämpfe mit der ersten Aktion beendet sind: das liegt ja in der Regel daran, dass die potentiell matchentscheidenden Aktionen erst recht spät gelingen. Nicht so hier, da ist schon die erste Aktion ein potentieller Finisher.
Jedoch, das Cover endet bei zwei, ganz so schnell geht es dann doch nicht, ist ja auch immerhin ein PPV Titelmatch – wobei selbiger Umstand eine Chiharu mitunter nicht davon abgehalten hat Matches mitunter sehr schnell für sich zu entscheiden. Aber Miwayu ist nicht Chiharu, auch wenn sie sich zumindest frisurentechnisch ein bisschen ähnlich sehen. Miwayu ist sie selbst und damit, wie erklärt, brutal und zielgenau: harten Knee Drop gegen den Kopf Sarahs, dann ein Chin Lock… aber Anderson kommt ins Seil… nur um dort weiterhin von Miwayu bearbeitet zu werden, zumindest bis Lala dann doch mal ne Ermahnung ausspricht.
Miwayu nickt schnell ab, will weiter nachsetzen… als Anderson zupackt und einen Chin Breaker zeigt.
Die Titelträgerin hält sich das Kinn… zuckt aber kaum mit der Wimper und schlägt stattdessen ansatzlos einen harten Clothesline… dem Anderson aber trotzdem ausweichen kann und… Eye Poke! Nicht gerade fair, aber Lala auch keine DQ wert und zudem sehr effektiv gegen jemand mit Augen, die fast schon Anime-Ausmaße haben… schnell setzt Sarah nach, Side Headlock… ein Versuch das Match unter Kontrolle zu kriegen.
Der Versuch ist aber nur mäßig brauchbar, da Miwayu sie mit Macht von sich stößt, in die Seile schickt und mit hochgezogenem Knie wieder empfängt. Anderson geht zu Boden, rollt sich aber gleich weiter zu den Seilen, welche Schutz bieten sollen… klappt nur bedingt, Baseball Slide von Miwa und *Bumm* und *Platsch* wird des Majors Schwester unter dem ersten Seil hindurchgebombt und auf einen Freiflug runter vom Apron auf den Hallenboden geschickt.
Dort bleibt sie aber nicht lange allein, da Mitsurugi sogleich auch draußen ist und weiteren Schaden anrichten will… als sich ihr die Bashams in den Weg stellen. Miwayu guckt zur Ringrichterin, die zuckt mit den Schultern – rumstehen ist ja nicht verboten. Da zuckt auch Miwayu mit den Schultern, schlägt dem einen Basham mit der Faust ins Gesicht und tritt dem anderen in den Magen, lässt dann ihren Soul Slasher STO folgen. Danny damit am Boden, Doug beschwert sich hingegen bei Lala darüber attackiert worden zu sein… nur was soll sie tun? Miwayu dafür disqualifizieren ringside stehende Personen angegriffen zu haben? Wäre aus moralisch-ethischer Sicht vermutlich ne Idee, aber dass die Fans davon nicht viel hören wollen, merkt man ja an der Rezeption von Medusas Haarpredigten und Yukis Schwesternanbetung. Da wären Buhrufe vorprogrammiert. Entsprechend gibt es natürlich keine DQ, die aber auch wirklich niemand erwartet hat.
Vielmehr geht es Doug mehr darum Lalas Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, um ein Date klarzumachen… nein, das dann doch nicht, vielmehr ist der Zweck der Übung, dass sich Sarah einen Schlagring überstreifen und Miwayu damit auf die Nuss geben ka… KÖNNTE, würde diese den Schlag nicht blocken und selbst ein, zwei Treffer landen… ehe Anderson dann einem dritten Schlag ausweichen und dann doch einen erfolgreichen Schlagringtreffer an den Hinterkopf landen kann. Danach wird das Utensil schnell unter den Ring geschoben… und gegen Miwayu mit einem DDT auf den Hallenboden nachgesetzt!
Hat doch alles Sinn und Verstand, was Sarah hier macht: was wer von ihr im Vorfeld erwartet hat gegen Miwayu ist unklar, Fakt ist aber, dass sie sich nun den Vorteil herausgearbeitet hat… hätte sie nun nicht so viel Mühe die physisch klar überlegene Schwertkämpferin in den Ring zurück zu verfrachten, man könnte gespannt sein, ob das sogar zum Titel langt. Da es aber lange dauerte, ist der Kick Out keine große Überraschung… tatsächlich sogar gar keine.
Auch nicht überraschend ist, dass Sarah nun mit einem Standard Haltegriff weitermacht, immerhin sagt ihr offizielles Profil vom Batallion ja aus, dass sie nur diese grundlegenden Aktionen beherrscht. Wer sich also fragt, ob denn der Standard Haltegriff tatsächlich ein Chin Lock ist… hat Recht! Herzlichen Glückwunsch an alle, die richtig geraten haben! Die Schwester des Majors hingegen ist nicht zu beglückwünschen… denn der Weg zum Titel ist nicht etwa erfolgreich beschritten worden, eher im Gegenteil: Miwayu powert sich raus, landet einige harte Ellbogenstöße… und nun muss man Anderson wohl Glück wünschen, dass sie die kommenden Augenblicke unbeschadet übersteht, denn die Schwertkämpferin beginnt nun richtig hart auszuteilen.
Jeder Schlag ein Treffer und zur Krönung wird Sarah frontal in die Ringecke gestoßen… klar was nun folgen soll…
Bloodshed Sweep in die Ringecke!
Aua!
Das Cover folgt, eins, zwei, dr… Bein auf dem Seil, Bashams in der Nähe.
Haben sie das Bein Sarahs dort draufgelegt?
Der Verdacht liegt nahe – Titelchance also gewahrt.
Ob man Sarah damit aber einen Gefallen getan hat ist fraglich, wird sie doch jetzt von Miwayu weiter bearbeitet, mit gezielten, harten Tritten überall dahin, wo sich gerade ein schutzloses Stellchen zeigt, wo ein Treffer besonders weh tut. Miwayu ist jetzt in ihrem Element: zielgenaue Attacken mit voller Wucht… dieses Prinzip ist identisch mit dem Schwertkampf und somit geradezu in ihrer Natur verankert… Anderson kommt schon kaum noch richtig auf die Beine, das war dann allmählich doch ein bisschen Schaden zu viel, besonders für jemand ohne große Ringerfahrung und damit ohne große Erfahrung damit in Kämpfen Schmerzen zu unterdrücken… vermutlich würde jetzt eine halbwegs starke Aktion zum Sieg reichen. Aber das wäre gnädig und das wiederum ist überhaupt nicht in Miwayus Natur verankert. Stattdessen stemmt sie Sarah hoch. Und es geht abwärts. Crimson Rock Crusher.
Eins.
Zwei.
Drei.
Es war ein guter Versuch, besonders für das erste Singles Match direkt gegen die Titelträgerin, aber letztendlich bis auf eine kleine Stärkephase eine mehr oder minder klare Sache mit dem zu erwartenden Ende: Miwayu verteidigt ihren Titelgürtel und Sarah ist um eine schmerzhafte Erfahrung reicher…



Captain Ann & Harmony Bell:
…ist SIE weg?
Ja, ist SIE. Ihr könnt unter der Flagge hervorkommen, Captain.
Gut. Nicht, dass ich Angst vor IHR hätte, aber SIE macht immer zu viel Ärger und ich ziehe es vor anderen Ärger zu machen, als selbst Ärger zu haben.
Was mich betrifft lasse ich zwar gern andere leiden, aber etwas Schmerz ist mitunter schon… erregend. Aber das wisst ihr ja, Captain…
Chris Masters: Wir auch! Arr!
Matt Cross: Yeah, that’s always, like… hot, if you have these sessions.
Danny Dominion: Arrr…not that we’d know much about it, of course.
Masterpiece Marsellus: Ja, wir haben echt noch nie Heimlich zugeguckt!!!
Kein Wunder, dass wir regelmäßig in irgendein Riff knallen...



Düsterer, grünlicher Kerzenscheint spendet fahles Licht. Eine gespenstisch anmutende Gestalt steht da, die Arme verschränkt, der Blick fest und kalt. Die Gestalt sieht zu einem Trio Frauen, das glucksend und lachend zusammensitzt. Eine Frau mit Spiralzöpfen, eine mit aus Haarknoten herausgewachsenen Flechten, eine mit wildem Stachelköpf und strähniger Mähne… es sind Liza Ramón, Bianka Belbu und Marion Nathaniel, die da zusammensitzen und sich bester Laune erfreuen.
Ganz anders die Frau im Vordergrund, eine Totenkopf-Narrenkappe auf dem Kopf, leicht bauchfreies Top, Faltenrock, Totenkopfstiefel… Lucia von Faris sieht dem Treiben der Drei ganz und gar nicht amüsiert zu, als eine uns allen wohlbekannte Frau in Dark Magician Girl Tracht vorsichtig an sie herantritt.

Jillian Hall:
Bianka scheint Marion gutzutun, findet Ihr nicht?

Der Blick LuciFas lässt Jillian zusammenzucken.

Lucia von Faris:
Sie verstehen sich, so viel ist richtig.
Aber sie verstehen sich, weil Marion nicht sie selbst ist.


Jillian ist erlöst, Luci sieht wieder nach vorn statt zur Blondine mit der stattlichen Oberweite.

Lucia von Faris:
Früher kam die wahre Marion täglich zumindest für einige Augenblicke zurück.
Manchmal sogar für Stunden.
Aber das geschieht heutzutage nur noch selten.
Daher frage ich mich eher, ob nicht der Einfluss der Giftgrünen Hexe tatsächlich Gift für MaNa ist.


Die adlige Nekromantin seufzt.

Lucia von Faris:
Dann wiederum ist MaNa seit ihrer Entsiegelung sehr konstant…
Keine Abschweifung in die gute wie in die schlechte Richtung.


Kukuku… einen Wettkampf wer mehr Leichen im Kessel hat könnte ich nie gegen Euch gewinnen, Baronesse der Untertoten.

Das wurde von Bianka herüber gerufen, die einen diabolischen Blick gen LuciFa wirft.

Lucia von Faris:
In all dieser Zeit, die wir uns kennen, vermochte ich nie zu sagen ob eure Ohren spitzer sind als eure Zunge oder ob es umgekehrt ist. Aber ich versichere euch: merke ich, dass ihr MaNa wissentlich schadet, wird euch euer drittes Auge vor meinem Zorn nicht schützen können.

Die beiden Meisterinnen der dunklen Künste starren sich an – nicht gerade freundschaftlich.

Liza Ramón:
Beachtet mich gar nicht, ich bin zozuzagen gar nicht da…

Die Echsenprinzessin weicht instinktiv ein Stück zurück.

Marion Nathaniel:
Sicher, unsicher, versichert, entsichert, Sicherung durchgebrannt, durchgebrannt mit der Liebsten, Kinder, Halbstarke, suchen das Abenteuer, finden doch immer nur das Elend und elendig sind jene, die sind und noch mehr jene, die nicht sind, den das Sein ist doch alles und ist es nicht mehr, so ist das sein nicht mehr und also ist nichts, oder etwas anderes, aber nicht mehr was war, vergangen, vergessen, verloren, weiter geht es auch so, immer weiter, das Sein findet neue Formen zu sein und besser oder schlechter, egal für das Sein, Hauptsache etwas ist und was ist, was wichtig ist, was nicht, nicht entschieden vom Verstand, da Verstand stets nur wenigen gegeben und diese sind doch allzu leicht um den Verstand gebracht und Verständnis gibt es schon gar nicht, wer vorgibt zu verstehen, ist ein Lügner, das ist es, was er ist und ist er noch etwas anderes, ist er doch zumindest dies und was ist oder nicht ist, wer will es schon beurteilen, wer kann es überhaupt und wer kann und will es und könnte es also, wo doch dem, der kann, der Wille abhandenkommen muss und so wird das Urteil gesprochen von jenen ohne wahre Urteilskraft und Wahrheit ist doch nicht gewonnen, verhallt, erstickt, bleibt ungehört, selbst wenn doch eine Stimme laut wird, da gehört werden nicht verstanden werden ist und selbst wenn verstanden wird, ist noch immer Verstand von Nöten, der wach ist und nicht schläft, so er denn ist… wie wach bist du, LuciFa?

Das Mad Necro Girl neigt ihren Kopf zur Freundin seit frühesten Kindheitstagen. Die steht da wie erstarrt, hat doch von Marion seit ewigen Zeiten keine direkte Ansprache mehr erhalten, den eigenen Namen von ihr vernommen… die Baronesse beginnt fast schon zu zittern… antwortet nichts… Schweigen setzt ein, bis Marions psychotisches Gelächter einsetzt, mit welchem die Szene schließlich off geht…



Captain Ann & Harmony Bell:
Da gibt es ziemlich genau sieben Menschen auf der Welt, auf die ich nur ungern treffe und drei davon sind hier regelmäßig im Programm. Warum genau sind wir dann eigentlich freiwillig Teil desselben Programms?
Weil es spannend ist und es Gold gibt?
Hmph. Das war rhetorisch gefragt. Dennoch absurd.
Na ja, solange nicht die 3 Nervensägen wieder auftauchen…
Bloß nicht. Hier gibt es auch so schon genug wahnsinnige Schwafler. Zwei davon bestreiten jetzt den Hauptkampf des Abends.



You think you know me..

Drönt es aus den Boxen und schon wird die ganze Halle laut. Edge und Lita erscheinen auf der Stage umgeben von Nebelsäulen und werden vom gesamten Publikum ausgebuht. Der ehemalige Undisputed Champion bahnt sich nun ohne umschweife seinen Weg zum Ring. Er slidet unter dem untersten Seil in den Ring und zeigt sich der buhenden Menge, ehe er sich seines Ledermantels entledigt. Mit siegessicherem Grinsen wartet er auf seinen Gegner dem Undisputed Champion…
Welcher auch nicht lange auf sich warten lässt. Wieder werden die Fans laut und wieder ist es kein Jubel der aus den Kehlen der tausenden Fans kommt. Gemeinsam mit seiner Managerin Stephanie McMahon erscheint der WFW Undisputed Champion Tibro auf der Stage.
Sein Feuerwerk ist die Initialzündung zunächst sein Titelgold zu präsentieren und dann ebenfalls den Weg in den Ring zu finden.
Der Angel Son betritt diesen und übergibt Ringrichterin Amelia Niculescu sein teures Gold. Die Ringrichterin präsentiert es den Zuschauern und den TV-Kameras, ehe sie den Gürtel an den Zeitnehmer weiterleitet.
Die beiden Damen an den Seiten der Männer verlassen nun den Ring und nun kann es auch schon losgehen.

WFW Undisputed Championship Match
Tibro (c) (w/ Stephanie McMahon) vs. Edge (w/Lita) Ringrichterin: Amelia Niculescu

Der Gong ertönt und Niculescu signalisiert den beiden Kontrahenten das es nun losgehen kann. Die beiden Streiter gehen nun auf einander zu und treffen sich in der Mitte des Ringes. Nur wenig Zentimeter trennen sie nun, um sich, scheinbar, ein paar „Nettigkeiten“ an den Kopf zu werfen. Edge und Tibro kommen sich noch ein Stückchen näher, so das sich ihre Köpfe nun berühren und sie Ihre Stirne fest aneinander drücken. Der Rated R Superstar stößt den Champion nun von sich und schlägt hier als erster zu, womit er seinen Gegner auch gleich einige Meter in die Defensive drängt. Ein weiterer Schlag trifft Tibros Kopf…. Und noch einer… Ein vierter Schlag soll treffen, doch dieses Mal taucht sich der Angel Son ab und bringt seinerseits einen Schlag an Edges Kopf an.

Das Publikum ist sofort Hellwach und macht sich ein fest, bei wirklich jedem Schlag zu jubeln. Scheinbar ist es den Stuttgartern egal wer hier eine aufs Maul bekommt, hauptsache einer von ihnen.

Tibro drängt nun Edge seinerseits nach hinten, mit harten Schlägen, ehe auch der Kanadier unter dem nächsten Schlag durchtaucht. Er bleibt hinter dem Champion stehen und versucht sich an einem Atomic Drop. Er hievt den Champion hoch, doch dieser schafft es sich besser als jeder Bodenturner heraus zu rollen und landet seinerseits einen schönen Dropkick, welcher Edge nicht nur von den Beinen holt, sondern ihn auch noch aus dem Ring befördert.
Außerhalb des Ringes ist sofort Edges 1. Lady zur Stelle und versucht sich um ihren Mann zu kümmern. Während Amelia langsam beginnt zu zählen, verlässt der Champion in ihrem Rücken nun ebenfalls den Ring. Sofort will er nun auf Edge losgehen, doch dieser versteckt sich zunächst hinter Lita, ehe er sie in Richtung des abgestoppten Tibros schubst. Der Angel Son hält Lita auf und stößt sie seinerseits beiseite, doch zu spät. Mit einer knallharten Clotheline schickt der Ultimate Opportunist den Champion auf den Hallenboden.

Amelia Niculesu hat indes bereits bis 4 gezählt und scheint auch nicht in naher Zukunft aufhören zu wollen, warum auch?
Die Fans „feiern“ weiterhin gleichermaßen Edge als auch Tibro, bzw. feiern für jeden Treffer den Austeilenden.

Der Rated-R Superstar zieht seinen Gegner nun wieder auf die Beine, packt ihn sich und rammt ihn Rücken voran an den Stahlpfosten. Er nimmt Anlauf und kommt mit einem gewaltigen Big Boot gesprungen. Doch Tibro schafft es bei Seite zu treten und der Kanadier trifft stattdessen das Metall.
Der Champion rollt sich nun wieder in den Ring und steigt auf das Top Rope. Er positioniert sich genau über Edge und kommt mit einem Missile Dropkick geflogen. Dieser trifft auch punktgenau und schickt den Herausforderer krachend zu Boden. Niculescu muss nun natürlich wieder von neuem beginnen zu zählen. Während beide Kämpfer auf dem Boden liegen.
Der WFW Undisputed Champion ist der erste der Beiden, der auf die Beine kommt. Er zieht Edge wieder und bekommt sofort den Ellbogen von Tibro ins Gesicht, ehe er von eben diesen in den Ring gerollt wird. Der Angel Son steigt auch sofort hinter her und setzt sofort nach. Er zieht seinen Widersacher prompt auf die Beine und legt ihn mit einem schnellen Suplex wieder auf die Matte. Mit einer eleganten Rückwärtsrolle kommt der Champ wieder auf die Beine und verpasst dem Edgemeister sofort einen schnellen Elbowdrop. Als nächstes streckt er den rechten Arm von Edge und tritt einfach hart drauf.

Dies lässt dann doch die Fans in der Halle pfeifen, was Tibro aber so gar nicht zu interessieren scheint. Stattdessen tritt er noch ein weiteres Mal zu, ehe er den ehemaligen Champion wieder auf die Beine hievt.
SIDE RUSSIAN LEGSWEEP gegen Edge.

Unter den genüßlichen Augen Stephanie McMahons hat der Undisputed Champion nun die Kontrolle in diesem Match übernommen.
Wieder greift er sich Edges rechten Arm, und setzt einen Armbar an. Schmerzensschreie von Edge sind die Folge, jedoch weigert er sich die Frage Niculescus ob er aufgeben möchte mit ja zu beantworten. Tibro verstärkt den Schaden weiter in dem er mit seinem Ellbogen immer und immer wieder auf den Arm des Kanadiers schlägt. Der Rated-R Superstar kämpft sich nun langsam wieder auf die Beine und schafft es tatsächlich seinen Widersacher in die Seile zu drängen und ihn dann auch von sich zu schleudern. Er geht ein paar Schritte auf den zurückfedernden Tibro zu und will eine Clotheline anbringen, doch der Champion ist wieder einen Schritt schneller und klammert sich stattdessen an seinen Arm und zeigt einen traumhaften Roll the dice DDT.
Der Herausforderer liegt platt wie eine Flunder auf der Matte und der Champion zeigt den ersten Pinfallversuch. Niculescu ist zur Stelle und die Fans zählen lautstark mit….

ONE….

Two….

Thr… TWOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!

Keine Titelverteidigung… Vorerst.

Der Angel Son hadert nur ganz kurz mit der Entscheidung der Headringrichterin der WFW, ehe er Edge wieder auf die Beine hievt, nur um ihn dann wieder mit einem Body Slam zurück auf den Boden zu schicken.
Der Undisputed Champion steigt nun wieder auf das oberste Ringseil und zeigt mit beiden Fingern gen Himmel, ehe er mit seinem Flying Elbowdrop auf den Kanadier hernieder segelt.

Doch „Nobody home“….. Im letzten Moment rollt sich Edge beiseite und Tibro landet ungebremst auf der Matte.
Dort bleibt er aber nicht lange liegen und so steht er, sich den Arm haltend und mit schmerzverzerrtem Gesicht, sofort wieder auf, nur um vom heranstürmenden Edge mit dem Big Boot doch niedergestreckt zu werden.

Lita fordert sofort ihren Begleiter lautstark und mit den Armen auf den Ringrand hämmernd an, während dieser sich erst einmal, Kraft schöpfend, die Haare aus dem Gesicht nimmt. Edge greift sich nach kurzem durchpusten den gerade aufstehenden Tibro und verpasst ihm sogleich einen krachenden DDT. Nun ist es beim Ultimate Opportunist sich bei seinem Gegner zu revanchieren und so tritt er im vorbei gehen seinem vorigen Peiniger seinerseits auf den ausgestreckten Arm. Hämisch und ebenso wahnsinnig grinsend, zieht er nun den Schützling von Stephanie McMahon, welche sich das ganze Schauspiel wie zur Salzsäule erstarrt anschaut, erneut auf die Beine. Ein Whip-in in die Ringecke ist die Folge und der Champion landet mit voller Wucht in eben dieser erwähnten Ringbegrenzung. Sofort setzt Edge nach und kommt mit einem Splash geflogen…

… doch wie eben schon beim Elbowdrop Tibros, ist auch dieses Mal „Nobody Home“ und der Splash geht mit dem Bauchvoran in die gepolsterte Ringecke.
Wie ein nasser Sack bleibt der Meister des Spear nun eben dort liegen, während sich der Angel Son zunächst ein wenig Zeit nimmt durchzuatmen, dann jedoch aus dem Ring rollt.
Er bewegt sich zum Ringpfosten und greift sich die Beine seines Gegners, welche er sofort an sich heranzieht und den Kanadier damit auf den Boden wirft. Tibro verdreht nun Edges Beine und…. FIGURE 4 LEGLOCK am Stahlpfosten gegen Edge…

Dieser Schreit vor Schmerzen, während die Fans laut zu jubeln beginnen. Natürlich hat Amelia Niculescu andere Pläne und beginnt nun Tibro anzuzählen, ob dieser verbotenen Aktion.

Sie zählt bis eins…. Was Tibro einfach ignoriert.

Sie zählt bis zwei…. Und auch das scheint den Champion überhaupt nicht zu tangieren.

Die drei kommt über ihre Lippen… und der Schmerzensschrei von Edge verrät das der Griff noch immer nicht gelöst wurde.

Die vier wird angezählt… und immer noch sind die Beine des Herausforderers am Stahlpfosten geknotet.

Gerade als Niculescu die fünf anzählen und damit eine Disqualifikation aussprechen will, löst der Schützling von Stephanie McMahon den Griff dann doch.
Die Ringrichterin ermahnt den Champion noch einmal, welcher seinem Gegner noch einmal einen mitgibt und das rechte Knie erneut an den Pfosten hämmert. Tibro rollt sich wieder zurück in den Ring und schnappt sich sofort wieder seinem Gegner. Dieser wird wieder aufgerichtet und soll einen Inverted Atomic Drop einstecken. Doch das will Edge nicht mit sich machen lassen und landet stattdessen einen Schlag im Gesicht Tibros ehe ein schöner Standing Dropkick folgt.
Beide kommen nun in etwa zeitgleich wieder auf die Beine, doch der leicht humpelnde Edge ist ein Tick schneller und schafft es den heran brausenden Angel Son einen harten Gutbuster zu verpassen.
Sofort wirft er sich auf den Champion und Amelia zählt den fälligen Count.

One…

Two…

Th.... KICK OUT Tibro!!!

Wieder erklingen die lauten „TWOOOOO“-Rufe aus dem Publikum als der Champion seine Schulter in die Höhe reckt.

Nun ist der Kanadier wieder oben auf. Er zieht seinen Widersacher wieder auf die Beine, greift sich seinen Hals und…

DOWNWARD SPIRAL gegen Tibro.

Wieder versucht sich Edge an einem Pinfall und wieder schafft Tibro den Kick out bei Zwei!

Der Rated- R Superstar rauft sich die Haare und der Wahnsinn umspielt sein Gesicht. Er positioniert sich in der Ringecke und deutet nun an den Kampf mit dem Spear zu beenden. Langsam, ganz langsam kommt Tibro wieder auf die Beine, wankend.
Die Fans schreien auf als Edge beginnt loszusprinten und…. SPE…… Tibro rollt sich im letzten Augenblick noch aus dem Weg und aus dem Ring und der Herausforderer muss seinen Angriff abbrechen. Doch Edge wartet nun nicht lange und steigt dem torkelndem Champion hinterher. Er greift sich den Nacken des Angel Sons und hämmert dessen Kopf auf das Kommentatoren Pult, ehe er ihn wieder zurück in den Ring rollt und seinerseits auf das Apron steigt. Von da aus steigt er nun auf noch auf das Top Rope. Der Undisputed Champion stellt sich wieder auf und wird vom heranfliegenden Edge erfasst… Flying Crossbody!
Tibro gelingt es zwar den Kanadier gleich von sich runter zu stoßen und wieder auf die Beine zu kommen, aber Edge bleibt einen Schritt schneller und streckt ihn mit einer Clotheline auf die Matte.
Wieder kommt der Champion gleich wieder auf die Beine, wieder mit dem gleichen Ergebnis.
Auch das dritte Mal lässt sich Tibro nicht unter kriegen und kommt wieder hoch. Edge lässt sich nicht Lumpen und tritt den heran schnellenden Engelssohn in den Magen und bringt die EDGECU…… ANGELS CROSSFACE!!!!!

Aus dem Nichts und im Fluge dreht Tibro den Spieß um und Edge findet sich im Ansatz dieses verheerenden Griffes wieder.
Ein kleiner Kniff fehlt noch bevor der Champion den Crossface wirklich eingeloggt hat… und… EDGE rollt sich gekonnt heraus, läuft in die Seile und verpasst den sich aufrichtenden Champion einen tief eingesprungenen Dropkick. Nun ist der Ultimative Opportunist schon an den Beinen von Tibro und will seinerseits den Edgecator ansetzen.
Doch auch dem Champion gelingt es sich zu befreien und seinen Widersacher von sich weg zu stoßen. Gemeinsam kommen die beiden auf die Beine und stürmen aufeinander zu. Edge reagiert aber ein Stückchen schneller und landet eine krachende Power Slam gegen Tibro.
Wieder der Pinfall… Niculescu zählt:

Eins…

Zwei…

DR…. Kick out vom Champion.

Edge fährt sich wieder durch die Haare. Sein Blick zeigt weiterhin sowohl Wahnsinn als auch pure Entschlossenheit.

Vor dem Ring herrscht derweil dasselbe Bild. Lita setzt ihren kompletten Körper ein um Edge anzufeuern, während Stephanie McMahon sich nach wie vor kaum zu regen scheint.

Tibro kommt nun im Ring wieder langsam auf alle viere, während Edge wie ein Raubtier neben ihm her läuft, dann zu packt, ihn in die Ecke drängt und ihn aufs Top Rope setzt. Ein Schlag an den Kopf folgt, ehe der Kanadier langsam hinterher steigt. Er stellt ein Bein auf das unterste Seil, dann aufs zweite Seil. Der Ansatz zum Super Plex ist nur Formsache, als sich Edge ebenfalls auf das Top Rope stellt.
Doch dies scheint hier nicht schnell genug zu gehen, da Tibro es nun ist welcher mit einem Schlag in die Rippen, den Rated-R Superstar ins Wanken bringt. Ein zweiter Schlag kommt und Edge muss den Griff lösen. Dreimal ist bekanntlich Bremer Recht und so ist es der dritte Schlag Tibros welcher den Herausforderer nach hinten kippen und stürzen lässt.
Der Champion verliert nun keine Sekunde und stellt sich auf, die Zeigefinger gen Himmel gereckt und… FLYING ELBOW DROP!!!!!
Dieses Mal sitzt die Aktion und das begeisterte Publikum zählt den anstehenden Count Niculescus voller Inbrunst mit:

EINS…

ZWEI…

DREIEIEIEIEIEINEIN!

Edge reißt noch einmal die Schulter nach oben.

Während Tibro nun seinerseits ziemlich säuerlich aus der Wäsche guckt, hält sich sein Gegner die angeschlagene Nackenmuskulatur, welche wohl doch ein wenig unter dem Sturz leiden musste.
Der ebenfalls nicht mehr so taufrische Champion stellt sich nun auf und geht ein wenig auf Distanz zu seinem Herausforderer. Er schüttelt ein wenig das rechte Bein aus und signalisiert so den Fans, das nun der Superkick die Entscheidung herbei führen soll.

Endlich zeigt auch Stephanie McMahon ein wenig Leben und feuert nun ihrerseits ihren Schützling lautstark an, während nun Lita nichts als Beten zu bleiben scheint.
Doch sobald sich ihr Edge aufrichtet beginnt sie ebenfalls wie am Spieß zu Kreischen und ihn irgendwie auf die drohende Gefahr hinzuweisen. Der Kanadier dreht sich zu Tibro, welcher auch sofort mit dem Kick komm….EDGECUTION!!!!!!!!!!!!!!!!

Jubel bei den Fans, als sich Edge unter dem Superkick Tibros durchtaucht und den völlig überraschten Champion mit dem Kopf voran auf die Matte befördert.
Amelia Niculescu ist bereit zu zählen, als sich der Herausforderer auf den Champion wirft und mit jedem Count mitnickt…

Eins….

Zwei…

Dreiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinein!!!!! Jetzt ist es Tibro welcher im wirklich aller letzten Moment die Schulter nach oben reißt.

Edge kann… NEIN! Er WILL es nicht glauben… mit verständnislosem Blick schaut er auf die zwei, von Amelia hoch gestreckten, Finger, als er sich wieder wirr durch die Haare fährt.
Wieder setzt er sich in die Ringecke und beschwört Tibro sich endlich aufzurichten. Dieser kommt auch langsam auf die Beine, als Edge heranrauscht und…… Tibro es wieder schafft aus dem Weg zu springen.
Wieder muss der Ultimate Opportunist den Angriff abbrechen, doch dieses Mal steht Tibro hinter ihm.
Der Angel Son tritt den völlig überraschten Edge in den Magen und wirft ihn sich auf die Schultern.
TICKET TO NO!!!!!!.... Edge gelingt es im letzten Augenblick herunter zu rutschen und den Champion von sich zu schubsen. Dieser stolpert vorwärts und bleibt direkt vor der Ringrichterin stehen, welche ihn sogar noch mit beiden Händen abstoppt. Der grimmige Blick der Vampirin, lässt Tibro gleich ein, zwei Schritte zurück gehen, als sich etwas in den Augen der Ringrichterin zu verändern scheint. Der Engelssohn dreht sich um und…. SPEAR!!!! SPEAR!!!! SPEAR!!!!! Gegen Amelia Niculescu!!!!!!!!!!!!!!!

Zum dritten Mal in diesem Kampf wirft sich der Champion im buchstäblich letzten Augenblick aus dem Weg, wodurch Edge mit voller Kraft in die Ringrichterin rauscht.
Dieser schaut auch noch wahnsinniger aus als vorher und starrt nur auf das „Opfer“ seines Angriffs. Tibro hat sich derweil schon wieder hinter Edge positioniert, dreht ihn zu sich, tritt zu und wirft ihn wieder auf seine Schultern….

TICKET TO Licht aus!!! Licht aus???? Licht aus!!!!!

Gerade als Tibro seinen vielleicht finalen Angriff zeigen will, scheint in der Stuttgarter Halle die Stromversorgung zur Neige zu gehen.
Eine kurze Weile ist, bis auf ein wenig Blitzlichtgewitter, nichts zu sehen und man kann nur das Gekreische der Fans hören.
Nach wenigen Augenblicken haben die zuständigen Techniker aber scheinbar das Problem behoben und die Beleuchtung funktioniert wieder, als sich ein komplett neues Bild bietet.

Edge lehnt in der Ecke, erschöpft grinsend, während Tibro sich nun dem UNDERTAKER gegenüber sieht.
Dieser greift auch unweigerlich dem Champion an den Hals, während der Ultimate Opportunist immer wieder Kommandos zu seinem Helfer herüber schreit.
Doch dieser bewegt sich kaum. Sein Opfer stehts im Blick rührt sich der Lord of Darkness nicht.
Edge richtet sich nun auf und stapft auf seine Marionette zu, laut schreiend und gestikulierend, während sich auch Amelia Niculescu langsam wieder aufrichtet.
Plötzlich greift der Taker mit seiner linken Hand Edge an die Kehle und lässt gleichzeitig die des Champions los.

Ein unbeschreiblicher Jubel bricht aus, als der Taker seinen völlig überraschten Meister auf die Schulter lädt und….

TOMBSTONE PILEDRVIER!!!!!!!!!!!!

Wieder beginnt das Licht zuflackern, ehe es für wenig Sekunden erlischt.

Als die Halle wieder beleuchtet wird, steht ein völlig irritierter World Champion über dem ausgeknockten Edge, angestarrt von einer etwas angeschlagenen Vampirin.
Tibro kniet sich nun zu Edge, hakt das Bein ein und zeigt den Pinfall, Niculescu zählt:

Eins…

Zwei…

Drei… DAS WARS!!!!

Titelverteidigung!!!!

Stephanie McMahon, kommt sofort mit dem Titelgold in den Ring und übergibt es an ihren Champion, welchem nun auch die Hand in die Luft gereckt wird.
Sofort rollt sich Tibro aus dem Ring und verlässt mit irritiertem und leicht skeptischem Blick die Szenerie, während sich Lita nun um den noch immer Besinnungslosen Edge versucht zu kümmert.
Auf der Stage scheint der Angel Son jedoch seine Fassung wieder erlangt zu haben und reckt triumphierend noch einmal sein Titelgold in die Höhe. Die Rache von Edge ist gescheitert und Tibro geht als lachender dritter aus dem Machtkampf zwischen seinem Gegner und dem Undertaker.

Mit diesen Bildern geht’s…
Off Air~!

Zurück zu „Pay Per View“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste