Hour of Glory 2019

Das Forum für die PPVs der WFW

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erster Sieg
Erster Sieg
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 458

Hour of Glory 2019

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Fr 4. Okt 2019, 22:36

Die Kameras zoomen durch die Fanmassen, die sich schon einmal mit „Dub-F-Dub“ Chants auf die Show einstimmen, die uns nun bevorsteht. Einige Schilder werden in Großaufnahme gezeigt wie „I came to see the Sisters“ in Anlehnung an das jahrelang nie für möglich erachtete Match von Momoko gegen Yuki Sakaki oder „More elitary than Wednesdays“ in Anlehnung an die neueste Wrestling Mainstreamattraktion. Ein Mann, der dort Backstage mit berät ist nun im nächsten Kamerazoom am hiesigen Kommipult zu sehen, nämlich der Iceman Dean Malenko, der einmal mehr neben dem Lehrer des Volkes, Matt Striker, verortet ist welcher nun das Wort an uns richtet.

Matt Striker & Dean Malenko
Was für eine Atmosphäre! Was für ein Pay Per View, den wir vor uns haben! Fast alle Titel haben die Tirnierbäume auf heute gelegt, noch dazu haben wir das große Sakaki-Schwesternduell und das In-Ring Comeback des Undertaker auf dem Plan! Ich bin Euer Lehrer, Matt Striker, und ich kann kaum erwarten, dass es mit dem ersten Match losgeht! Bist du auch so aufregt wie ich, Kollege Dean?!
Yes. Very.
Das klang jetzt aber eher unterkühlt.
Even retired I‘m still the Iceman. If you desire to talk to someone who will show emotion beyond sarcasm and blatant bias towards his allies and technical performers, try those two.
… stimmt… was macht ihr eigentlich hier?

Die Kamera zoomt aus und neben den beiden Stamm-Kommentatoren der WFW Shows erblicken wir noch zwei Herren. Bärtige Herren. Der eine stämmig gebaut mit kurzem, dunklen Haar, der andere ein natürlicher Rotschopf, bzw. Orange.

Sami Zayn & Kevin Owens
Wir sind hier, um euch Luft zuzufächern, Honig ums Maul zu schmieren und bei Bedarf Getränke und Kuchen zu holen – nicht.
WAS GLAUBST DU WARUM WIR HIER SIND, VOLLTROTTEL?! Sind diese Headsets nicht ein VERFLUCHT EINDEUTIGES INDIZ?!
Ja, KO hat völlig Recht, die Frage war spektakulär dämlich, die hätte Todd Grisham kaum dümmer stellen können. Ich würde dazu gratulieren, wäre das denn eine Glanzleistung und nicht komplett peinlich.

Striker guckt etwas doof, Todd Grisham fürwahr nicht ganz unähnlich, dann lächelt er gequält.

Okay, dann anders: was hat euch dazu bewogen, uns hier am Pult ergänzen zu wollen und wer hat es abgesegnet? Zwei Mann am Pult sind eine gute Anzahl, zwei Meinungen, vier Augen, gut für gepflegte Konversation und Kommentar! Drei Mann sorgen für gewöhnlich schon für durcheinander und vier...
Keiner hat hier was abgesegnet. Lady Serra weiß wahrscheinlich kaum, dass ich hier arbeite.
Da unser verdammtes erstes Turniermatch gegen den Schrottkopf und Captain Coward auf sich warten lässt und unsere Alternative war uns wieder von Todd blöde Fragen anzuhören, obwohl längst alles gesagt ist, sind wir halt hier. Wenn‘s dir nicht passt, kannst du dich ja verpissen.
Da könnte ja jeder kommen und mir meinen Arbeitsplatz wegnehmen wollen. Ich bleibe. Zumal jetzt das erste Match losgeht und ich das gerne sehen würde – vom besten Sitzplatz aus und der ist direkt hier, zwischen Dean Malenko und Lilian Garcia. Auch wenn Lilian gerade gar nicht neben mir sitzt, weil sie jetzt die Ansage macht...



Tournament of Honor – Undisputed Tourney
Glenn Gilbertti vs. Simon Sinclair vs. Ian Lincoln



Disco Forever
Er konnte sich durch eine clevere Strategie noch schnell die Teilnahme am Tournament of Honour sichern, indem er gekonnt einen Streit mit Simon Sinclair. Er ließ das natürlich ganz anders aussehen. Er wurde bei Rav Backstage attackiert, woraufhin nun klar ist, dass er im kommenden Match der lachende Dritte sein wird. Er wird zwar von vielen als zu egoistisch angesehen, weil er dass alles nur für sich selbst und nicht für die Fans unterwegs ist. Er sieht das hingegen anders. Er macht alles nur für sich selbst und will dafür Reaktionen ernten. Er weiß, dass dieses Verhalten im Wrestling legitim ist und dass alle was davon haben. Er natürlich am meisten, sofern die Veranstalterin aus dieser Gleichung genommen wird. Er kommt jetzt zum Ring. Er… ist Glenn Gilbertti.

Purified
Er Simon Sinclairs Motiv ist wiederum gänzlich anders ausgeprägt, will bei den Menschen als Teil Fellowship of Joy doch für mental wertvolle Spiritualität sorgen. Die demonstrieren soll, mit der richtigen geistigen Haltung mehr Erfolg im Leben zu haben. Was ihm bislang sehr gut geglückt ist. So wird er nicht nur vom Fellowship of Joy, allen voran der Poetic Primroese Sasami Kannaoe, gefolgt von Guān Yuèqiáo, Kuu Mikoto Yuumura und Tomoyo Aoi zum Ring begleitet, sondern erhält heute die Chance, sich für ein scheinbares aus im ToH zu revanchieren. Und sich damit für die nächste Runde qualifizieren. Dass ein gewisser Ian Lincoln Simons Schmähtat der zweifelhaften Vergangenheit rächen würde, war sicherlich denkbar, dass er die Rache selbst auf derart fragwürde Art und Weise ausüben würde hingegen schon. Weshalb es Zeit für ein spirituelles Exempel wird!

Moonlight Temptation
Ob besagter Ian Lincoln sich dieses Gefallen lässt, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Der Anführer seiner kürzlich geformten sieht jedenfalls nicht so aus. Und lässt jeglichen Anhang Backstage, wodurch er jedoch nicht weniger entschlossen wirkt, im Gegenteil. Er will bei World Fantasy Wrestling Veränderung bewirken, seine Häscher deuteten bereits an wohin die Reise geht. Jetzt ist zweite, sportlich relevante Weggabelung in Sicht. Richtung „Tourney Rauswurf“ will sich der Herr mit neuem Entrance Theme nicht schicken lassen, also müssen die anderen Männer mit diesem Pfade vorlieb nehmen. Jetzt liegt es an ihm, sich im Seilgeviert zu beweisen. Großen Worten müssen auch große Taten folgen, um Glaubwürdigkeit aufrecht zu erhalten.

Diese strahlt er definitiv aus, als er nun selbstsicher auf der Matte steht. Gleiches gilt für Sinclair. Gilbertti wirkt anhand der Atmosphäre um sich herum hingegen weitaus weniger standfest. Ist aber wahrscheinlich nur Taktik, um die Kontrahenten in Sicherheit zu wiegen. Und weil er ein so gewiefter Strategie ist, zieht er sich gleich mal aus dem Ring zurück, als Ringrichterin Noel Geamăn die Begegnung anläutet. Sinclair und Lincoln steuern hingegen aufeinander zu, woraufhin das Match mit einem gleich mit einem heftigen Schlagabtausch beginnt! Den Armee-Anführer für sich entscheidet und Simon in die seile drängt. Dieser kontert den anschließenden Versuch des Irish Whip allerdings per Wristlock aus, wonach er Lincoln zu heran zieht und beide Arme einhakt, um noch mehr darauf zu machen: Ansatz zum Double Underhook Neckbreaker aka Fulfilling Prophecy! Doch der finstere Geselle kontert via Backbody Drop… nein… da Simon vorhin seine Arme vorhin mit denen von Lincoln verhakte, hievt ihn dieser hoch, steuert rücklings eine Ringecke an und lässt sich mit Rucksack Sinlair rücklings in sie hinein fallen! Bevor er das männliche Mitglied des Fellowship of Joy zur Cruzifix Bomb nach oben stemmt! Doch der mental gereinigte zappelt sich frei, rutscht Sinclairs viel zu geraden Buckel runter und wankt zu den Seilen, von denen er das oberste hinab zieht, als der Widersacher ihn mit einem Running Clothesline nachdraußen schicken will, so dass der Rebell in eigener Sache zunächst mit dem Hallenboden vorlieb nehmen muss. Da ist es Glenn, der in den Squared Cirlce slidet, ein Roll Up gegen Sinclair zeigt… und die Beine auf dem zweiten Seil postiert.
Das Cover… bleibt aus. Noel ist zwar nicht Head Referee, so leicht verarschen lässt sie sich aber dennoch nicht. Also Gilbertti, wonach er direkt aus dem Ring rollt, damit ihn Sinclair nicht erwischen kann… da mäht ihn Ian via Running Big Boot um!
War das Karma oder Ironie des Schicksals? Oder beides? Jedenfalls lässt das Oberhaupt der Armee der Finsternis den ehemaligen Disco Inferno rechts liegen… die bekannte Redewendung lautet zwar anders, aber der Italiener liegt nun mal rechts von Lincoln… der wider in den Ring will, was Kannaoes Jünger jedoch mit einem Baseball Slide verhindert. Um hiernach mit der Stirn des Widersachers einen Ringpfosten zu polieren. Welcher aber vielmehr spirituellen Segen braucht, weshalb nach einem Reversal Sinclair gegen diesen knallt. Der ins Viereck gerollt, wo er den ihm folgenden Kontrahenten mit einem Chop verfehlt, was ihm der Rivale mit einem Back Suplex dankt.
1!
2!
Kick Out!
Um Kondition zu sparen, drückt der fragwürdige Eroberer sein Knie in des Kontrahenten Rücken, ein Chinlock soll für weitere Schwächung sorgen. Wird Simon Sinclair aufgeben? Steht Glenn Gilbertti draußen jemals wieder auf? Werden sich die Lehren der Poetic Primrose eines Tages durchsetzen? Und kauft Serra Pummel-Pants? Das alles und mehr erfahren wir in der nächsten Folge von One Piece ist aktuell irrelevant. Schiebt Simon doch nunmehr seine Arme zwischen die des Gegners, bevor er die Kinnumklammerung aufbrechen kann… sich nach vorne in den Stand rollt, um Abstand zu gewinne… einem Clothesline Lincolns ausweicht und die Vivid Violin durchzieht!
1!
2!
Elbow Smash!
Glenn Gilbertti ist wieder zur Stelle, springt vom zweiten Seil, trifft den Covernden perfekt. Und grinst frech Richtung Fellowship of Joy, nachdem er sich wieder aufgerichtet hat. Dann wartet der ambitionierte Tänzer, bis sich Sinclair erhebt, tritt zu… und schaut dumm aus der Wäsche, da Simon seinen Fuß fest hält. Ehe er diesen, samt Bein sowie dem restlichen Körper, schwungvoll um 90° dreht, um einen Jumping Neckbreaker zu zeigen, der mit Bravour gelingt. Doch kaum dass er wieder steht, kommt die Gefahr bereits von hinten: Running Big Boot ins Genick! Ian mit einem Treffer, der Sinclair durch die Seile schickt. Der Italiener richtet sich derweil wieder auf… und kassiert einen gewaltigen Kniestoß ans Kinn! Nach dem Disco Tänzer benommen ist, so dass es dem finsteren Gesellen nicht schwer fällt, auf der Stelle nachzusetzen:
Cruzifix Powerbomb gegen Gilbertti!
1!
2!
Sinclair!
Ist rechtzeitig zurück, um sich mit einem Elbow Drop auf Lincoln zu werfen. Was effizient gelingt, rollt sich der ehemalige(?) Vampirjäger doch getroffen in Richtung Ringpofsten. Bevor er sich wieder erhebt, geht Sinclair in den Angriff über… als er schon per Flapjack Face Frist den Top Turnbuckle begrüßt! Ein verheißungsvoller Treffer, nach dem der Gläubige mächtig mitgenommen ist. Was Ian Lincoln natürlich gleich zu seinem Vorteil nutzt:
Tombstone Pilerdriver gegen Sinclair!
Eine klare Ansage Richtung Undertaker! Nicht zuletzt, weil er nun auch noch die Arme des Gegners zum Cover auf dessen Brust legt:
1!
2!
Gilbertti!
Zieht Lincoln gerade rechtzeitig von Sinclair runter. Und rollt sich danach sofort aus dem Ring, um der möglichen Rache des Kontrahenten zu entgehen. Was de facto nicht gelingt, rollt sich Unterbrochene umgehend hinterher, richtet sich draußen hinter seinem Gegner auf, packt dessen Handgelenke, spreizt diese, platziert seinen rechten Fuß an Glenns Genick und lässt sich nach hinten fallen: Salvation gegen Gilbertti!
Anschließend rollt er sich zurück in den Ring, um sich Sinclair anzunehmen. Der ihm plötzlich eine Schulter in die Magengrube rammt. Bevor er aufsteht, um beide Arme Ians einzuhaken:
Fullfilling Prophecy?
Nein!
Der Rivale dreht sich, setzt zum Backslide an, bringt Simons Schultern auf die Matte… löst das Cover jedoch bewusst, so dass Sasamis Abgesandter letztendlich auf seinen Knien landet. Bevor es Lincoln ist, der nun auch Sinclair mit genau dieser Körperpartie knallhart im Gesicht erwischt! Als es an Zeit, um Sinclair den Rest zu geben, um dieses Kapitel abzuschließen:
Cruzifix Powerbomb…
Back Body Drop!
Ob mit oder ohne Zucker dürfte dem Mann des Fellowship of Joy egal sein, seinetwegen auch mit Salz, Hauptsache der Kampf ist nicht verloren. Geht es hier doch ums gewinnen! Was der Mann, der dieses Match dominiert mit einem weiteren Running Big Boot erreichen will, dem Simon jedoch entgeht, bevor wiederum ein weitere Jumping Neckbreaker sitzt. Der Lincoln nicht sehr lange unten hält. Mit einem Clothesline will er zurück ins Match finden, womit der mental Starke aber schon gerechnet hat, ausweicht, dem Rivalen dabei den Arm verdreht und mit der nächsten Vivid Violin den Ton angibt!
1!
2!
Gilbertti!
Springt wieder mit einem Elbow Smash vom zweiten seil heran, trifft diesmal aber Lincoln, da Simon sich diesmal zur Seite rollt. Wonach er den Schwarzhaarigen per Cruzifix Pin schultert:
1!
2!
Kick Out!
Der Musikliebhaber will mit einem Clothesline die Oberhand gewinnen, verfehlt allerdings, was mit Mann mit Begleitungen einen Bridging German Suplex ermöglicht:
1!
2!
Kick Out!
Gilberrti ist benommen, Sinclair lauert darauf, dass dieser eine günstige Position einnimmt… und Ian? Holt gerade in den Seilen Schwung, dem Ex-Verbündeten eine heftig zu überraschen:
Lariat… doch Simon weicht aus… und Lincoln haut Noel Geaman um!
Früher schädigte er des Öfteren gegen Vampir-Ringrichterinnen mit vollem Bewusstsein, dieses Manöver sah jedoch wie ein Unfall aus. Sinclair scheint darin jedoch Vorsatz zu erkennen und schlägt wutentbrannt auf seinen ehemaligen Verbündeten ein.
Cheap Shot gegen Sinclair!
Gilbertti nutzt die Gunst der Sekunde, um den Verlauf dieses Matches seiner eigenen Vorstellung anzupassen. Und rollt sich danach direkt aus dem Ring, bevor er sich auf den Hallenboden setzt. Vermutlich, damit Lincoln seine Position verborgen bleibt. Noch von Sinclairs Schlägen mitgenommen, hat dieser Glenns verschwinden nicht bemerkt. Dass der Pizza-Liebhaber(?) etwas aus seinem Stiefel holt, bleibt ihm ebenfalls verborgen. Doch Lincoln widmet sich ohnehin lieber Sinclair, auf den er ein paarmal einschlägt, ehe er ihn zur Cruzifix Bomb nach oben stemmt.
Als Glenn hinter dem Rücken des Aktiven Widersachers auftaucht… und sich mit einem Schlagring bewaffnet hat! Und nun erst mal abwartet. Der Plan liegt auf der Hand: Lincoln schaltet Sinclair aus, Glenn setzt Schlagring ein und gewinnt. Bevor Armee-Anführer den Spirituellen jedoch abservieren kann, zappelt nach dem hoch liften frei… so dass er vor Gilbertti auf den Füßen landet… der nun alternativ Sinclair mit dem Schlagring niederstrecken will… welcher jedoch ausweicht, so dass der Lebemann den Schlagring gegen Ians Hinterkopf hämmert, der daher durch die Seile Richtung Hallenboden stürzt!
Während der Gläubige den Tänzer von hinten umklammert. Dieser lässt aber einen Elbow für sich sprechen, bevor er mit dem Schlagring ausholt. Als ihm bewusst wird, das Noel wieder bei Sinnen ist. Um nicht disqualifiziert zu werden, streift Glenn den Schlagring schnell ab, schmeißt ihn aus dem Ring und… spürt, dass sich Sinclair in dieser Zeitspanne erholen konnte, da dieser nun zu tritt… bevor er die Arme des Kontrahenten einhakt:
Fullfilling Prophecy!
1!
2!
3!

Er musste viel einstecken, ist hier und heute aber der lachende Dritte. Zumindest metaphorisch, da Simon nicht lacht, dafür aber ungemein erleichtert wirkt. Als Ian Lincoln bereits ins Seilgeviert stürmt… weshalb es Simon vorzieht dieses lieber zu verlassen. Die Schlacht wurde gewonnen, feiern kann er draußen, wo die Damen des Fellowship of Joy den Sieger des Match abstützen, während die Poetic Primrose die Hand des Siegers zum Zeichen des Triumphes nach oben hält. Die Siegesfeier verlagert sich aber scheinbar hinter die Kulissen, hinter denen das gesamte Fellowship of Joy im Anschluss verschwindet.
Ian ist aber noch längst nicht fertig. Wird dem sich nun aufrichten Glenn Gilbertti doch noch ein Tombstone Piledriver verpasst! Dessen Körper wird dann Richtung Mattenrand geschleift, bevor Lincoln auf dem Ring steigt… ehe er Gilbertti auf seine Schultern lädt:
Torture Rack Front Slam auf den Hallenboden!
Offenbar die Strafe dafür, dass Glenn ihm in letzter Instanz das Match gekostet hat. Nun lässt er den Italiener aber liegen, um ebenfalls Backstage zu verschwinden. Ein paar Sekunden später trauen sich die ersten Sanitäter raus. Welche schon bald eine Krankenbare beschaffen, auf der Glenn Gilbertti abtransportiert wird.



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Das ist ja wohl nicht wahr! Erst The Rock und jetzt Glenn?! Das geht eindeutig zu weit, was Ian und seine Leute treiben!
Injury on pupose is a scumbag, I agree. Not even we of the SoD would go that far.
Ja, andere Menschen absichtlich verletzen ist echt fies. Schön, dass euch das auch schon auffällt.
Jop, als Mister Guardian of the Galaxy und die Müllmaschine mich verletzt haben, da war der Aufschrei nicht so groß. ABER WAR JA AUCH NUR ICH, NE?!
Hey, ich bin sicher, das hab ich damals auch kritisiert...



Backstage kommt ein Pärchen aus den Catering-Räumen, bei dem so ziemlich alles Gold ist, was glänzt. Ihre Paarung ist jedoch rein platonischer Natur, anders als andere Paare im WFW TV. Die Rede ist vom goldenen Duo, von Caitlin Carat und Goldust, welche ihr Erstrundenmatch im Intergender Tag Team Turnier bereits vor einiger Zeit gewonnen haben und nun gechillt auf Runde 2 warten können – und um gechillt zu sein, schlecken die beiden an etwas Kühlem herum, nämlich an Speiseeis. Was auch bedeutet, dass sie sich still schleckend fortbewegen, sind sie doch wohlerzogen und gehören somit nicht zu der Art Mitmensch, die gleichzeitig essen und sprechen. Was jedoch die Frage aufwirft, ob wir das hier wirklich sehen müssen… was nicht heißen soll, dass Caitlins grandioser Körper und ihre prächtigen Flechten nicht ansehnlich wären, natürlich sind sie das. Und wie wir das festhalten, huscht eine zweite Frau durchs Bild und verschwindet im Catering-Bereich, die auf den ersten Blick ähnliche Attribute aufweist, wie Caitlin – nur mit rotem statt güldenem Haar sowie weißer statt schwarzer Haut. Kein Zufall, ist es doch eine andere ehemalige Boobraid gewesen, die hier kurz zu sehen war und nach dem letzten Rav wirklich keinen Gesprächsbedarf mit den Goldenen hat – nämlich Curvy Cassie, welche bekanntlich an der Seite von Val Venis beim letzten Rav ein Intergender Tag Team Match außerhalb des Turniers gegen das goldene Duo verlor... ohne dabei selbst eine Sekunde im Ring gestanden zu haben. Ebendieser Val Venis kommt nun hinterhergeeilt...

Val Venis
Wait for me, my bootylicious friend...

Dann bemerkt er, wer da ist und bleibt vor den Goldenen stehen.

Val Venis
You know, that‘s kind of your fault, that Cass is like that to me… except, um, well...

Er beginnt über beide Ohren zu grinsen.

Val Venis
Except there is no fault with you at all.
Losing never felt so great in my life, ever.
So… thanks again, I guess.
I‘ll do my best to make it far in the tourney if only so we can tangle with each other again…
Until then, good luck to you.


Womit er sich zur Tür zum Catering-Bereich begibt… aber dann hält er erneut inne und guckt wie hypnotisiert darauf, wie Caitlin an ihrem Eis schleckt.

Val Venis
Um… mesmerizing… but that’s not the point.
That ice-cream looks delicious.
Maybe Cass will stop being mad at me if I buy her one of those…
So… um… Caitlin?
You know Cass better than I do, considering all the time you spent together…
What’s her favorite flavor?


Die Frau, deren Kleidung zu 90% aus Stiefeln und Handschuhen und zu 10% aus Mikrokini-Badeanzug besteht schluckt das gerade geschleckte Eis erst runter, ehe sie antwortet – wie gesagt gute Manieren Dank guter Erziehung.

Caitlin Carat:
If you want to make up with the Curvy One, icy cream is a valid option.
If you want to strike her fancy, try vanilla with cherry and strawberry.
If you want to do it right, make sure the icy cream balls are round and big...


Der Big Valbowski nickt, weiterhin breit grinsend.

Val Venis
Round… and big. Got‘cha.
That‘s easy enough to remember.
Thanks.


Er salutiert schalkhaft und verschwindet dann durch die Tür…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Schade, dass uns niemand Eis holt.
You guys said you‘re here to serve us. Do so.
Lass mich kurz nachdenken… nein.
Leck an dir selber, wenn du Eis willst, Eiszapfen!
Das… könnte man auch zweideutig verstehen und ehe ich mir diese Zweideutigkeit ungewollt visualisiere, nehme ich lieber Vorlieb mit dem Kollegen Todd Grisham… … ...verdammt, das klang jetzt auch...



Backstage beim Interviewer des Volkes. Der bebrillte Mann mit der zumeist überschaubaren Intelligenz grinst uns besonders erfreut entgegen, was kein Wunder ist, wenn man sich kurz anblickt, dass er von direkt sechs Damen nahezu ins Sandwich genommen wird. Ein Trio wider Willen und ein Trio, das im aktuellen Turnier gar nicht als Trio antritt, obgleich sie das erste Trios Turnier gewonnen haben. Anders formuliert ist die hohe Herrin der Camus Company, Priscilla Camus, höchstselbst bei Todd Grisham zugegen, um dessen Fragen zu beantworten. Und wo sie ist, da sind natürlich auch ihre Bodyguards, die Next Level Wrestling Tag Team Champions
Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir nicht weit, die vermutlich viel lieber in der zweiten Turnierrunde wären als das im WFW TV letztlich etwas unbedeutende Gold der Feeder Promotion von Eric Bischoff herumzutragen. Professorin Airi Hizuki wiederum wäre vermutlich wie üblich lieber ganz woanders als hier, aber Fürstin Priscilla will sie dahaben und so hat sie keine große Wahl, wie auch ihre aufgezwungenen Partnerinnen für das Trios Turnier, Julia Guerrero und Carrie Guerrero, die ohne Zweifel lieber ihren zweiten Turniersieg im Tag Team Turnier anpeilen würden, denn sich mit einer unwilligen Partnerin auf fremdes Gebiet begeben zu müssen...

Todd Grisham:
Hallo Leute! Wie ihr seht ist euer Todd heute wieder ein echter Glückspilz, soll heißen euer Todd hat voll viel zu arbeiten und das aus den besten Gründen, sprich: besten Gästen!
Fürstin Priscilla!
Letztes Rav habt ihr erfolgreich Revanche gegen die hoch favorisierte Ryobi Makiishi ausgeübt und die zweite Turnierrunde erreicht, Genugtuung?


Dass ihm der Speichel nicht aus dem Mund fliest ist vermutlich lobenswert für seine Verhältnisse, obgleich sein notgeiler Blick in Richtung Priscillas Oberweite dieser sichtlich ihr blaues Blut in Wallung bringt und das nicht in positiver Hinsicht.

Priscilla Camus:
Eine Banalität wie der als obligatorisch zu erachtende Sieg in einer ersten Turnierrunde hat keinerlei Berechtigung ein Freudengefühl herbeizuführen. Und doch müssten Wir eine dreiste Lüge als Wahrheit deklarieren, wollten wir negieren, dass dieser Erfolg uns ebendieses Gefühl für einige Momente eingebracht hat.
Doch ist dies nun passé, ist unser Fokus nun auf der Vorbereitung auf die nächste Turnierrunde, in welcher Wir Uns mit der Sirene zu messen haben.


Todd Grisham:
Und wie läuft die Vorbereitung so?

Priscilla Camus:
Sie verläuft nach Plan, insofern man ein Match gegen Volumina Siren überhaupt planen kann – diese Frau ist trotz ihrer physikalischen Präsenz eher wie eine Brise, eine Windböe. Ungezwungen und frei wie der Wind weht sie durch World Fantasy Wrestling und all ihre Berührungen scheinen willkürlich und ohne Permanenz zu sein. Das Einige, was sie bindet, ist das familiäre Band, welches unabhängig vom Geschehen hier in dieser Promotion existiert – dies ist das einzige Thema, um das sich je ihre Existenz drehte, ganz so als ob ihr alles andere einerlei wäre.

Todd Grisham:
Das heißt?

Priscilla Camus:
Das bedeutet, dass Wir niemals gegen sie verlieren dürfen – eine Person, welche dieses Turnier, Allianzen, Gegner, Titel und Historie allesamt nur beiläufig wenn denn überhaupt beachtet… untergräbt die Wertigkeit dieser sportlichen Veranstaltung, ähnlich wie es diese dreisten Gestalten rund um Ian Lincoln praktizieren.

Todd nickt bedächtig und rückt noch etwas näher, fast schon zutraulich, an Priscilla heran.

Todd Grisham:
Stichwort „Turnier“… für eure Bodyguards ist es ja weniger gut gelaufen, die sind ja direkt mal rausgeflogen gegen die Next Level Temptations...

Priscilla Camus:
Dies ist weder eine Neuigkeit noch eine Frage.

Todd Grisham:
Meine Frage an die beiden wäre, wie sie die Niederlage verdaut haben, also… falls sie verdaut wurde.

Das Mic wandert ein paar Zentimeter weiter, dorthin wo die beiden Damen stehen, die zusammen Drunken Thunder bilden.

Alice Hellstrøm:
Weischst, dasch Problem an viel Alschohol isch, dasch du disch nisch beschaufen kannscht, um schu verjeschen. Auscher du tringscht disch insch Koma, aber dasch wär ja auch nisch scheen… scholl heischen: isch bin deschwegen immer noch ernschtlisch een wenisch verschtimmt...

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Hätte man im Vorfeld unsere Niederlage erwarten können, sie wäre wohl unverändert schmerzlich, aber weniger deprimierend gewesen. Sie war jedoch nicht zu erwarten, dafür war unser Match gegen dieselben Gegnerinnen vor nicht zu lang zurückliegender Zeit einfach zu gut von unserer Seite. Wir hätten eigentlich nie und nimmer verlieren dürfen und doch haben wir verloren. Enttäuschend, da gibt es nichts zu beschönigen.

Todd sieht aus, als ob er nachhaken wollte, doch als Alice ihm ihre Bierfahne ins Gesicht rülpst, zieht er den Kopf weg und dreht sich lieber um in Richtung anderes Trio.

Todd Grisham:
Okay… dann zu euch Dreien.
Euer Turnierauftakt steht noch aus.
Wie sehr stört euch die lange Wartezeit?


Airi Hizuki:
Mich persönlich stört die Wartezeit nicht im Geringsten, da ich ohnehin nie darum gebeten habe, ein Match zu bestreiten. Die Zeit könnte ich in meinem Labor unweit nutzbringender wie unterhaltsamer vollbringen, aber als einfache Angestellte muss ich wohl oder übel meine Arbeit da verrichten, wo mich meine Geldgeberin hin dirigiert und leider ist das nicht ausschließlich Labor.

Todd Grisham:
Klingt so als interessiertest du dich noch weniger für WFW als Volumina Siren...

Airi Hizuki:
Falsch.

Todd Grisham:
Aber du sagtest doch gerade...

Airi Hizuki:
Ich weiß, was ich sagte.
Und ich weiß, was ich nicht sagte.


Todd Grisham:
A...ha...

Der Mann mit der Brille sieht gerade geistig mächtig überfordert aus und das nutzt ulia Guerrero, um ihn am Handgelenk zu packen und das Mic in ihre Richtung zu ziehen.

Julia Guerrero:
Okay, ich bin dran mit Mictime.
Meine Antwort: ja, diese Wartezeit ist reine Tortur.
Aber es ist, was es ist… zumindest gibt uns diese Delay-Ära Zeit zum Training.
Dumm nur, dass ein gewisser jemand nie mit uns trainiert...


Airi Hizuki:
Wir hatten doch ein Trainingsmatch.
Und gewonnen.
Was mich betrifft, reicht das völlig aus, um mich auf euch einzustellen.
Der Wrestlingsport ist keine allzu komplexe Wissenschaft, wie aller Kampfsport.


Carrie Guerrero:
Dem… würde ich so nicht zustimmen wollen…
Gerade weil jede Art von Sport… eine große menschliche Komponente hat…


Airi Hizuki:
Menschen sind in der Tat recht komplexe Organismen, so viel ist richtig. Allerdings ist Genetik eines meiner Hauptforschungsinteressen, daher weiß ich über Menschen bestens Bescheid.

Carrie Guerrero:
Menschen sind aber mehr als reine Gene… deswegen sind wir ja Personen.

Airi Hizuki:
Ah, die Entität namens „Seele“...

Julia Guerrero:
Kommt jetzt ne Runde wissenschaftliche Klugscheißerei, dass die Seele eh nicht existiert und so weiter?

Airi Hizuki:
Keineswegs.
Das Gebiet der Seelenwanderung ist eines meiner liebsten Steckenpferde.


Julias Augen weiten sich kurz – diese Aussage hat sie offenbar nicht erwartet und hellhörig gemacht.

Todd Grisham:
Interessant… aber driften wir thematisch nicht gerade mächtig ab?

Priscilla Camus:
Nein, Wir driften nicht ab – weil dieses Interview nun beendet ist.

Todd Grisham:
Aber ich hab noch Frag...

Priscilla sieht ihn mit scharfem Blick an. Es ist nicht nur der Blick einer verärgerten Aristokratin. Es ist der Blick einer gnadenlosen Geschäftsfrau adliger Abstammung, die es gewohnt ist, das ihr Wort Gesetz ist und über natürliche Autorität und Durchsetzungskraft verfügt. Kein Wunder, dass Todd eingeschüchtert sogleich andere Töne anschlägt.

Todd Grisham:
Ja! Natürlich! Vielen Dank für Eure Zeit!
Auf eine zeitnahe erneute Plauderrunde!


Todd verneigt sich unterwürfigst wie die Sechs Frauen von dannen ziehen… wobei Julia so aussieht, als ob sie eigentlich gern mehr gehört hätte, ganz wie auch Todd…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Hab ich mir das nur eingebildet oder mochte Fürstin Priscilla die Richtung nicht, die das Interview einschlug?
Don‘t know. Didn‘t pay attention. Was busy taming my hatred towards that awful lab coat person.
Dann ist es ja gut, dass wir auch hier sind und nicht nur der Arbeitsverweigerer. Also: ja, kam mir auch so vor, das Thema wollte sie nicht präsent haben.
Gut, dass ich mit denen nicht mehr assoziiert werde.



Was macht man, wenn es heiß draußen ist und man Kohle genug für einen ausladenden eigenen Swimmingpool im Garten hat? Na klar, man springt hinein. Und wie macht man das, wenn man eh privat unter sich ist ohne Fremde, welche die Intimsphäre stören? Genau, man spart sich die Mühe, sich in einen Badeanzug zu zwängen und springt nackig herein. Explizit sehen wir einen sehr attraktiven weiblichen Körper unverhüllt von hinten, da das lila Haupthaar zu zwei Flechtchen gebunden und nach vorn getragen wird.
*Spring und Platsch und rumschwimm*
Lila – Flecht*chen* als ordentlicher Umfang und nicht massiv dicke Dinger.
Ergo sehen wir Rebecca Flamberge im Pool und nicht Carrie Guerrero. Macht auch monetär Sinn, denn dass die Flamberges ordentlich Kohle haben, wissen wir seit Jahren und spätestens seit letzter Show.
Die andere Flamberge, Luna, liegt gedankenverloren auf einer Liege und sonnst sich… nicht wirklich, ist doch Schatten eines Sonnenschirms über ihr. Und mit dem eigenen Haupthaar bedeckt und somit mehr als züchtig verhüllt ist sie auch. Irgendwo im Hintergrund ist „Queen Elise“ Lieza Ramón derweil mit echtem Sonnenbaden beschäftigt – dass der Toxischen Echsenkönigin und Spanierin Sonne gefällt ist jetzt aber auch nicht ganz verwunderlich. Sonnenschutzcreme ist dennoch reichlich auf ihrer Haut, weil Hautkrebs scheiße ist und dessen kleiner Bruder namens Sonnenbrand auch.
Aber damit beschäftigen wir uns nicht, weil Rebecca aus dem Pool kommt und wir nun Frontalansicht haben, was heißt, dass wir sehr viel sehen – aber doch nicht so viel wie manch einer erhofft haben mag, weil da halt die Nassen Flechtchen über die Brüste abwärts ragen, den Intimbereich bedecken und an den Beinen kleben… sie schreitet an ihre Schwester (?) heran und stemmt eine Hand in die Hüfte.

Rebecca Flamberge:
Bläst du immer noch Trübsal? Du Fremdgeherin.

Lächelnd beginnt sie sich zu Luna auf die Liege zu setzen, macht dann die Beine breit und setzt sich auf deren Beckenbereich.

Luna Flamberge:
Hah… du weißt genau, was mir durch den Kopf spukt, wie ein verdammtes Schreckgespenst.

Rebecca neigt sich hinab, presst ihren Körper auf Lunas und kommt mit ihrem Gesicht unweit dem ihrer Schwester (?) zu liegen.

Rebecca Flamberge:
Natürlich weiß ich, was du denkst…
„was, wenn es wieder passiert?“


Wonach sie sich wieder aufrecht hinsetzt.

Luna Flamberge:
Es scheint wirklich zu stimmen… dass die Umwelt auf dich einwirkt, ohne dass du es merkst. Seit wir diese kleine, verdammte Sidestory hatten, die zu diesem Moment der Peinlichkeit beim National Wrestling Day führte… es ist fast so als ob man sich mit Schrott infiziert hätte und selber zu Schrott wird. Nein… es geht sogar noch weiter zurück, in die Zeit, als wir für Queen Violet aka Kapuzi ihre Schwester und die halben Hemden piesackten… es ist als hätten wir unser Ich irgendwo in diesem Zeitraum eingebüßt und dieser verdammte National Wrestling Day war der Moment, wo ich nachhaltig krank wurde mit Versageritis – was sich dann bei Rav fortgesetzt hat.

Rebecca spielt auf dem Haar Lunas herum, das auf ihren Rundungen liegt, während sie antwortet.

Rebecca Flamberge:
Du bist wirklich dabei Versageritis zu erliegen… aber nicht wegen dem Versagen an sich…

Luna Flamberge:
…sondern wegen der Selbstzweifel, schon klar. Aber… eigentlich habe ich keine Selbstzweifel, sondern eher… Gewissheit. Ich weiß, dass etwas falsch lief, das korrigiert werden muss. Ich weiß, dass e seine Schwäche gibt, die ausgemerzt werden muss. Ich weiß, dass etwas geheilt werden muss, ohne das ich nicht zur Stärke zurückkehren kann.

Mit einer schwungvollen Bewegung wechselt Rebecca vom Sitzen ins Liegen und ist nun körperlich gänzlich auf ihrer Schwester (?) platziert.

Rebecca Flamberge:
Dann können wir nicht einfach bei einer Show auftauchen, jemand verprügeln und uns an unserer Power ergötzen…

Luna Flamberge:
Richtig, das haben wir versucht und sind grandios gescheitert… bzw. bin ich grandios gescheitert, als ich dir diesen verdammten Drecksstiefel in dein Gesicht…

Jenes Gesicht, das sehr nah vor Lunas eigenem ist, weswegen sie dem Blick abzuwenden sucht, aber Rebecca fasst sie mit beiden Händen am Kopf und dreht ihn wieder so, dass sie sich direkt ansehen.

Rebecca Flamberge:
Ich bemerke auf jeden Fall einen wiederkehrenden Fehler in deiner Rhetorik, die einen Fehler in deiner Denkweise wiederspiegelt…

Luna Flamberge:
…richtig. Meine Korrektur von “wir sind gescheitert” zu „ich bin gescheitert”… ich wollte nur… du weißt?

Rebecca drückt Luna einen zarten Kuss auf die Lippen und streichelt ihr über den Pony.

Rebecca Flamberge:
Natürlich weiß ich… du wolltest mich von deinem Fehler freisprechen… aber es war nie dein Fehler. Es war immer unser Fehler.

Luna Flamberge:
Richtig… es gibt kein „du und ich“. Es gibt nur ein „wir“.

Womit sie sich noch enger aneinanderpressen, Luna die Arme um Rebecca schlingt und… dann ist das Bild schwarz.



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Hey, warum wird nicht weiter gefilmt? So menschlich sind die Flamberges ja fast schon sympathisch.
You say that because they‘re naked, don‘t you?
Ich hab eine nicht komplett abwegige Vermutung: Sie filmen vermutlich nicht weiter, weil jetzt das nächste Match beginnt.
Das ist hier ja auch ne Wrestlingshow und kein Porno… auch wenn manche Wrestling per Definition als Softcore-Befummeln definieren.
Ich bezweifle, dass das nun folgende Match allzu „soft“ werden wird...



Tournament of Honor – Intergender Tag Team Tourney
Ministry of Darkness (Angelina Acheron & The Undertaker) vs. Glorious Bliss (Ruri Kanzaki & Roman Reigns)
if the Ministry of Darkness wins, Angelina will get a singles match against Stephanie McMahon


Dark Side



Dunkelheit bricht herein in der Stätte des Geschehens und kaum ertönen die erste Glockenschläge, da breitet sich auch schon der markante, unheimliche Nebel aus, der von fahlen Fackeln in die Halle einziehender Druiden in ein gespenstisches Licht gehüllt wird. Selbst der überzeugteste Atheist kommt nicht umher ob dieser unwirklichen Atmosphäre plötzlich die Existenz anderer Sphären des Seins als Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Alle Anwesenden werden unweigerlich in den Bann der Druidenschar gezogen und eine Gänsehaut ist noch das erträglichste Gefühl, das sich ausbreitet, wie die Vermummten Spalier stehen und die gesamte Ministry of Darkness durch die Vorhänge tritt, angeführt von der Engelstochter und dem düsteren Patriarchen, welche als Protagonisten für die kommende Schlacht vorgesehen sind. Beide in düstere Roben gehüllt und mit trauerfeierlicher Kopfbedeckung, gefolgt von ihren Anhängern, dem neongrünen Glam Reaper Angélico, dem Fallen Angel Chris Daniels, der Big Red Machine Kane, El Mesías Mil Muertes Ricky Banderas und natürlich der Hohepriesterin der Dunkelheit, Catrina… doch noch mehr Gestalten werden im flammend erhellten Nebel sichtbar… die Gestalten bewegen sich raschen Schrittes und… attackieren die Ministry von hinten!

Sasha Banks hatte ja zugesichert einen Plan zu haben und der besteht ganz offensichtlich in dieser Attacke von hinten! Die Druiden zersprengen wild auseinander, wie Glorious Bliss beginnen ihren Anschlag auf die Ministry fortzuführen: Claudio „Cesaro“ Castagnoli attackiert des Takers Bruder, den Meister des Höllenfeuers, Kane, während die andere Hälfte von Glorious Swiss, Bobby Roode, Angélico attackiert – eine Konstellation, die uns möglicherweise auch noch im Tag Team Turnier bevorsteht. John Morrison und Taya wiederum nehmen sich Catrina und El Mesías an – was wiederum ein potentielles Viertelfinale im Intergender Tag Team Turnier darstellt. Asuka und Kairi Sane attackieren gemeinsam Christopher Daniels und Eva Marie… hält sich bedeckt im Hintergrund und passt darauf auf, dass Stephanie McMahon nicht flieht. Der Taker und Angelina höchstselbst werden derweil von ihren regulären Gegnern und der Bank of Bliss attackiert – Roman Reigns ist dem Undertaker in den Rücken gespeart und noch im Fallen ist Sasha Banks zusätzlich per Meteora auf den Lord of Darkness mit drauf gesprungen! Ruri wiederum hat Angelina mit Hilfe von Alexa Bliss gepackt, ausgehebelt und ist mit ihr per Michinoku Driver II von der Rampe hinaus in die Tiefe gesprungen!

*DUB F DUB * DUB F DUB * DUB F DUB*

Klar, dass die Fans diese Aktion honorieren, sowie das ausbrechende Chaos an sich.
Ringrichterin Ekaterina Akenova kann nur zusehen – solange die Akteure nicht im Ring waren und das Match nicht offiziell eröffnet ist, hat sie keine Entscheidungsgewalt. Dafür hat jemand entschieden Security hier herauszuschicken, doch ob der Anzahl der sich hier prügelnden Akteure und deren Unwillen, sich dabei stören zu lassen, ist dies alles andere als leichte Arbeit. Derweil tritt Roman Reigns den Undertaker die Rampe herunter, schlägt mit einem Schlagring weiter auf diesen ein, rammt ihn gegen die Barrikade und speart ihn dann durch eine hindurch!

*DUB F DUB * DUB F DUB * DUB F DUB*

Die Fans sind ob einer Aktion von Roman Reigns aus dem Häuschen – ob jemand in den USA gerade Notizen macht, wie das geht? Der Big Dog jedenfalls interessiert sich herzlich wenig für die Reaktionen und mehr dafür das In Ring WFW Comeback des Undertaker weiter zu verzögern und dann maximal kurz zu halten, sobald es in den Ring geht. Zu diesem Zweck schleudert er den Dead Man gegen die Ringtreppe, dass diese entzwei berstet, donnert den Herrn der Dunkelheit dann noch frontal gegen den Ringpfosten und rollt ihn dann in den Squared Circle hinein. Da der Schlagring nun in Kürze ein Foreign Object darstellt, streift Roman ihn ab und entert den Ring, womit das Match endlich auch offiziell eröffnet ist.

Doch lange wird es aller Voraussicht nach nicht dauern.
Nun wo das Licht an ist und wir sehen, wie der Undertaker blutet…
Reigns lacht sich ins Fäustchen, knallt selbe auf die Matte und lauert aus der Ringecke aus…
Er wartet darauf, dass der Undertaker sich aufsetzt…

SUPERMAN PUNCH!

Gekontert ins Hell‘s Gate!
Die Fans vergessen hier ob der miesen Attacke von Glorious Bliss, dass die Ministry of Darkness eigentlich auch alles andere als freundliche Gestalten sind und jubeln lautstark wie Reigns plötzlich in des Takers eiskalten Griff ist… in der Mitte des Rings! Entkommen unmöglich, Widerstand zwecklos…

*TAP! * TAP! * TAP!*

Die Fans wissen, was sie sehen wollen und… sie bekommen ihren Willen!
Reigns muss abklopfen, das Match blieb in der Tat kurz, was die eigentliche Matchzeit betrifft…
Doch der Taker löst die Aktion nicht und drückt weiter und weiter zu… bis Ekaterina den Griff mit Gewalt löst! Die stolze Vampiradlige ist sichtlich erzürnt, doch der Undertaker zeigt keine Regung, wie er den kraftlos gewordenen Körper von Roman Reigns aus seiner Schlinge erlöst.

Derweil haben auch die übrigen brawlenden Personen mitbekommen, was Sache ist… und um weiterem Schaden vorzubeugen, bläst Sasha Banks rasch zum Rückzug. Den bewusstlosen Roman Reigns lässt man zurück, sollen sich doch die Ringärzte um ihn kümmern. Eva Marie ist eh längst schreiend davongelaufen, dafür hat sich Mil Muertes die einstige Anführerin der Gruppe, Stephanie McMahon, geschnappt und an der Flucht gehindert. Schließlich soll sie jetzt noch gegen Angelina antreten, wobei die Schönheit mit den mehr als bodenlangen, roten Locken nach dem Michinoku Driver II von der Rampe, aka dem „Instant Success“ von Ruri ziemlich angeschlagen aussieht und sichtlich Rückenschmerzen hat. Nichtsdestotrotz findet sie sich im Ring wieder, in welchen auch Stephanie McMahon gezwungen wird, womit das Anschlussmatch auch schon offiziell eröffnet werden kann.


Angelina Acheron vs. Stephanie McMahon


Der erste Gedanke von Stephanie ist „Flucht“, aber um den Ring herum steht die Ministry verstreut – das wird nichts. Zudem ist Angelina angeschlagen, sie irgendwie bis drei auf die Matte zwingen ist also alles andere als ein Ding der Unmöglichkeit, auch wenn Stephanie selbst nach Monaten der Gefangenschaft ihrerseits nicht gerade frisch ist.

The Undertaker:
Before the long awaited burial of the wretched imposter properly starts, allow me to utilize something in our poession to fully mold this spectacle into the final act it is supposed to be.

Er erhebt den Money in the Bank Koffer, welcher das Recht einräumt, die Regeln eines beliebigen Matches in ein anderes Sanctioned Match zu verändern.

The Undertaker:
I sincerely hope my suggestion about keeping the coffin from my yard was followed and we have here the item to put to rest both Stephanie McMahon as well as the last bit of humanity in my daughter. I hereby cash in the Money in the Bank briefcase to turn this match into .a Casket Mat...

Der Undertaker kann nicht aussprechen, weil jemand hochspringt und ihm den Koffer aus den Händen reißt. Dies an sich stört zwar nicht die Fähigkeit des Undertakers weiterzusprechen, doch die damit einhergehende Überraschung sorgt sehr wohl für das abrupte Ende des Sprechens.

Angélico:
Nö, das machen wir nicht.

Gut, dass Lilian Garcia rechtzeitig mit einem Mic zur Stelle ist, sodass wir hören was gesagt wird.

The Undertaker:
What is the meaning of this stunt?
Are you trying to defy me?
Of course the nature of those questions are purely rhetorical.
For it is obviously defiance against my will what is happening here.


Der Glam Reaper wedelt beschwichtigend mit den Händen.

Angélico:
Hey, ganz ruhig!
Ich will keinen Stress!
Aber… nur so zur Erinnerung…
Das hier IST… also… wie soll ich sagen… MEIN Koffer.
Ich bin mir jedenfalls sehr sicher, dass ich den gewonnen hab, auch wenn das Festival of Wishes ein Weilchen her ist.


Der Undertaker war kurz davor Angélico an die Gurgel zu gehen und hält mitten in der Bewegung inne.

The Undertaker:
As much as I detest to admit it, that much is true.
Of course you should know that upholding this position will still invoke my wrath.
So think carefully about your response.


In der Tat gönnt sich Angélico eine kurze Denkpause. Dann atmet er tief durch und beginnt seine Gedanken in Worte zu fassen.

Angélico:
Also… selbst wenn ich den Koffer einfach verschenken wollte… ich glaube das Office hätte da etwas gegen. Vermutlich sind sie gerade dabei hier herzueilen oder sagen den Leuten da mit den Headsets etwas… und wir haben doch nen Waffenstillstand mit dem Office, richtig?
...zudem… guck dir Angelina an.
Die sieht ziemlich fertig aus.
Und Stephanie sieht so aus als hätte sie ihre Lektion gelernt.
Lassen wir es also einfach gut sein, okay?
Ich weiß… das ist nicht deine Art die Dinge zu regeln… aber meine.
Und du willst doch keinen potentiellen Schwiegersohn, der nicht mündig ist und unfähig Dinge auf seine Weise regeln kann, oder? Zudem können wir uns den Koffer so für was besseres aufsparen. Ein Titelmatch oder so. Also… sind wir cool miteinander?


Die Fratze des Undertakers verrät Missbilligung, aber er wendet sich ohne weiteres Wort ab, das Licht erlischt kurz und als das Dunkel wieder zu hell wird, ist er verschwunden. Wie auch Stephanie verschwindet – in der Dunkelheit hat sie rasch ihre Chance ergriffen und ist aus dem Ring geflüchtet. Und rennt nun davon, was bedeutet, dass sie ausgezählt wird und Angelina dieses Match, das nicht wirklich eins ist, durch Count Out gewinnt… wonach die Ministry ohne weitere große Umschweife gen Backstage entschwindet… lediglich Angélico selbst schüttelt noch ein paar Fanhände auf dem Rückweg...



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Ehrenmann Angélico! Das war ganz groß und extra mutig! Chapeau!
You mistake bravery for idiocy.
Sind das nicht Synonyme? Ich bin sicher, das sind Synonyme.
Jop.
Ihr seid alle drei furchtbare Menschen, wisst ihr das?



Backstage kommt eine quietschfidele Marta Crowe aus der Catering Area geschlendert. Ein bewippter Gang, dass ihre hochgesteckten, lila Twintales of Grace rhythmisch im Takt wippen und ihr die Knöchel und Beinpartie streicheln, ein Wurstbrötchen in der Hand, in das sie herzhaft rein beißt – jemand genießt hier gerade das Sein.
Und gerade als das so ist – kommt Störung in Form eines Klingeltons, der verdächtig nach Ave Maria klingt. Sie kramt ihr Smartphone aus ihrer großen Handtasche und hält es sich ans Ohr.

Marta Crowe:
Jo! Grüß Gott!
...hm?
Ja, ich rede mit vollem Mund...


Sie kaut, schluckt runter, guckt kurz überlegend ihr Brötchen an und beißt noch mal rein.

Marta Crowe:
Wenn‘s dich stört, dass ich mit vollem Mund quatsche, dann ruf mich halt nicht während dem Essen an… … … …
...hm? Ob ich was nicht gekriegt hab? Ne SMS? Moment...


Sie drückt das Gespräch weg, tippt auf ihrem Smartphone rum, sucht und findet 3 nicht gelesene Nachrichten, guckt kurz in diese rein und ruft dann zurück.

Marta Crowe:
Ja, sorry, hab ich nicht mitgekriegt…
War aber auch echt kurzfristig…
Ich weiß nicht, ob ich mir jetzt den Schuh anziehen will, dass ich an Stephanies Begräbnis Schuld bin… Schuhe anziehen ist ja eh nicht so mein Ding...


Besagte Stephanie McMahon kommt plötzlich ins Bild, sondern läuft flüchtend durch Selbiges. Marta guckt kurz und beißt lächelnd in ihr Brötchen.

Marta Crowe:
Die ist doch gar nicht in der Kiste gelandet.
Also alles gut, oder?
… … …
Ja, klar ist das nicht mein Verdienst, aber können wir nicht so tun als ob ich nen Anteil daran hätte, durch gutes Karma oder so etwas in der Art…
… …
...nein, ich weiß, Lügen sind böse, dazu wollte ich auch nicht anstiften, ich dachte nur…
… … …
...doch, klar nehme ich die Sache ernst.
Sonst würde ich ja nicht meine Mahlzeit darauf verwenden zeitgleich mit dir zu reden.
… … ...hallo? Bist du noch dran?
… … ...wohl nicht. Auch gut. Hat sich die Sache ja erledigt. Gepriesen sei der Herr!


Sie steckt ihr Smartphone wieder weg und weiter geht ihr herziger Schritt und ihre noch herzhafteren Bisse ins Brötchen… womit die Kameras zurück zum Pult schalten.



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Das war das seltsamste Telefon, das ich je einseitig mitgehört habe.
Plot twist: that wasn’t an actual call and she spoke to herself, simply being a crazy person. ...not that I actually believe that, but if it winds up true I said it first.
Ach kommt Leute. Wir sind im Wrestling Business. Soll heißen: natürlich ist sie verrückt, das sind wir alle. Manche halt nur mehr als andere.
Inklusive dir, Kumpel. Was aber völlig okay so ist, NORMAL SEIN IST EH SCHEIßE!
Wenn jemand einen Werbeclip für Respekt, Toleranz und Akzeptanz drehen möchte… weiß ich nicht, ob ihr in der Form Chancen hättet gecastet zu werden. Auch wenn ich zugestehen muss, dass ihr rein inhaltlich durchaus nicht ganz falsch liegt...



Wenn in einem Raum sechs Damen beisammen sind, die ihre wohlgeformten Körper in hauteng anliegende Stoffe mit viel Ausschnitt gehüllt haben und deren mindestens bodenlanges Haupthaar das Einzige ist, was die Komplettsicht auf ihre Bein- und Fußpartien verhindert, dann ist das für uns Zuschauer eine freudige Sache. Die sechs Damen können sich ihres Selbst aber nicht so ohne Weiteres erfreuen. Nicht nach dem, was ihnen letztes Rav widerfahren ist. Die Sechs Damen - die Sorority of Light. Charlotte van Luminis, ”Demon Angel” Rin Tenkyouin, Rena Sangua:Rena Sangua, Mirai Saitou, Kokoro Fujiwara und Serenity Smith...

Charlotte van Luminis:
Es ist doch wirklich immer das gleiche…
Wir setzen uns zusammen, reden uns Mut zu, dass alles besser wird…
Und dann wird natürlich gar nichts besser und es ist alles wie immer: wir sind die Dummen.


Sie schlägt mit der Handfläche wütend gegen die Wand und... hält sie sich danach, denn das tat weh.

Charlotte van Luminis:
Wir waren doch sogar in Überzahl!
Su Yung und ihre Bridesmaids waren nicht mal mit am Start.
...glaub ich.
Ich hab dann nicht mehr viel mitgekriegt und bisher nicht den Nerv aufbringen können, mir diese Szene unseres abermaligen Kollektivversagens noch einmal anzusehen...


Die anderen Fünf schweigen. Der Stachel sitzt tief und die Wahrheit in den desillusionierten Worten ihrer Anführerin ist nicht zu verleugnen. Doch dann wird eine Stimme des Widerspruchs laut – die von keiner der sechs Frauen stammt, sondern von einer Siebten, die mit den Frauen #8 und #9 ins Zimmer kommt.

Also ich bin für gewöhnlich keine Versagerin und wurde auch auf dem falschen Fuß erwischt. Da braucht ihr jetzt nicht Trübsal blasen, als ob das nur euch passiert wäre.

Diese Stimme der Vernunft gehört zu Daisybell Bostorok, die mit ihren Trios Partnerinnen Honami Hanazono und Wakana Miyano im Türrahmen steht. Sie waren beim letzten Rav ja die Gegnerinnen der Sorority im Freundschaftskampf, der dann freudlos endete…

Daisybell Bostorok:
Weiß ja nicht, wie‘s euch geht, aber ich für meinen Teil hätte schon gute Lust mich zu rächen. Sollen wir alle zusammen Ians aufsuchen und ihm zu seiner Pleite noch ne Tracht Prügel geben? Er ist bestimmt noch irgendwo im Gebäude. Was denkt ihr?

Die Mitglieder der Sorority gucken sich nachdenklich an, dann winkt die Lichtprinzessin die Gäste herein.

Charlotte van Luminis:
Ich denke, ihr solltet erst einmal hineinkommen… nicht dass noch viel Platz wäre...

Insbesondere Honami mit ihrer mehrmetrigen Haarpracht nimmt einigen Raum ein, aber mehrere Haarprachtlagen übereinander sind ja durchaus ein Hingucker der besondersten Art, sodass dies eher das Gegenteil eines Problems ist – da hat Wakana schon andere Sorgen irgendwo einen Platz im Raum zu finden ohne mit ihren Schuhen über die holde Haarigkeit drüberzulatschen. Was ihr auch nicht ganz gelingt…

Wakana Miyano:
Ich hoffe ihr mögt es, dass ich über euch drüber laufe, so wie mein drittletzter Liebhaber.

Dies wird weder bestätigt noch negiert.

Wakana Miyano:
Also, wir sind komplett drin.
Was machen wir nun also?


Charlotte seufzt und lehnt sich an die Wand.

Charlotte van Luminis:
Selbst wenn wir versuchen würden Ian und seine Armee anzugreifen… am Ende vermasseln wir das auch und werden selbst verletzt oder ziehen die Security mit hinein, die dann verletzt wird, wodurch wir indirekt am Schaden Unbeteiligten mitverantwortlich wären. Zudem hat er uns ja gar nicht angegriffen, ihn zu attackieren wäre also nicht Rechtens. Und generell sollten wir uns nicht gehen lassen und uns auf ihr Niveau herabbegeben.

Serenity Smith:
Dem stimme ich zu!
Auch im Angesicht der Ungerechtigkeit müssen wir stets tugendhaft bleiben!
Nur das Gute vermag das Böse zu besiegen!


Daisybell Bostorok:
...wieso fühle ich mich hier etwas von oben herab zurechtgewiesen?
Man kann auch zu nett und ehrlich sein, wisst ihr?


Serenity Smith:
Nein, kann man nicht!
Welch Ungeheuerlichkeit intonierst du hier, Schurkin!?
Am Ende behauptest du noch man könne zu schön sein oder zu langes H...


Daisybell Bostorok:
Rein objektiv betrachtet stimmt das auch.
Schönheit ist in der heutigen Zeit nicht mehr gefragt, wie wir alle wissen.
Im Gegenteil: Reizarmut wird sogar groß geschrieben, zumindest in vielen Ländern.
Man kann also tatsächlich „zu schön“ sein… denn ab einem gewissen Niveau will einen die heutige Medienwelt praktisch nicht mehr haben, um den Status der ganzen mäßig attraktiven Promis nicht zu gefährden. Sprich: ab einem gewissen Niveau kommt man nur noch ins Fernsehen, wenn es um Exoten abseits der Norm geht oder man Selbstzerstörung betreiben möchte. Entweder das oder Schönheit wird dämonisiert. Aber dieses Problem gibt es in der Form im Wrestling ja zum Glück nicht, also reden wir über Wrestling. Die Fans werden es uns danken.


Kokoro Fujiwara:
Also schön, Diebin.
Sprechen wir über Wrestling.
Was genau willst du uns über das Wrestling mitteilen?


Daisybell Bostorok:
Das sagte ich schon: man kann auch zu nett und ehrlich sein.
Wird einem Unrecht getan, darf man schon auch mal hinterlistig sein und...


Charlotte van Luminis:
Verzeih, werte Freundin, aber in dieser Sache waren wir nie einer Meinung und daran hat sich bis heute nichts geändert. Ich werde dich nicht dafür rügen oder gar verurteilen, so du auf deine Weise einen Gegenschlag auszuführen gedenkst, aber diese Vorgehensweise ist nicht die Unsere. Wir mögen Versagerinnen sein und vielleicht sind wir in der Tat zu nett für dieses Geschäft… aber wir werden uns dennoch treu bleiben. Unser Weg ist der gradlinige, selbst wenn er steinig ist.

Daisybell Bostorok:
...okay. Ganz wie ihr meint. Dann lasse ich es auch sein.
Ich hänge lieber mit euch hier ab als meine Zeit auf Ian zu verschwenden.


Zwinker… und Knuddel. Und mehr Knuddel… und… Kamera off.



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Charlotte ist so ein Vorbild für uns alle. Tolle Frau.
She’s a better perfect blueprint than the perfect blueprints… if your desire is to be remarkably unsuccessful.
Idealismus ohne Talent ist aber auch echt ne harte Combo. Die tun mir irgendwie Leid.
Daisy hat aber Recht: wer zu nett ist, hat nur Probleme. Weswegen ich zum B Cage auch NICHT NETT SEIN WERDE!
Ihr drei habt euch nicht gesucht und doch gefunden...



Vier Männer im Flur. Der Name eines neuen Indipendent-Films? Nein, vielmehr simple Realität. Ob sie nun hier verweilen, um die Show zu verfolgen kann nur gemutmaßt werden, wohlmöglich wollen sie auch einfach nur ihr Gesicht in die Kamera halten, um auf der nächsten oder übernächsten Card zu stehen, bevor ihre Existenz vergessen wird. Wenngleich so was eigentlich nur im Main Stream Main Roster Wrestling vorkommt, aber nicht bei der WFW. Werden die vier vielleicht selbst ihre Anwesenheit erklären. Vermutlich nicht sofort, aber gleich, da drei Männer warten, während sich der vierte etwas aus einem Getränke-Automaten holt. Dann gesellt sich dieser zu den anderen und prostet ihnen symbolisch zu. Dass die Geste nicht gleichermaßen erwidert werden kann, spielt im Moment offenbar keine allzu große Rolle.

The Miz:
Auf uns!
Unabhängig davon, ob uns jemand auf der Rechnung hatte, müsste jetzt allen klar sein, dass sie besser mit uns rechnen sollten!


Aaron Attitude:
Cheers! Und nicht zuletzt wegen Mizahou, die du erst gar nicht auf der Rechnung hattest.

Der Angesprochene grinst leicht gequält, gibt sich aber gönnerhaft.

The Miz:
Touche! Es war nicht abzusehen, dass es so kommt, wie es sich letztendlich entwickelt hat. Aber Hauptsache es entwickelt sich zu unseren Gunsten. Und dabei hat es gerade erst begonnen.

Joe Gomez:
Es hätte aber auch ins Auge gehen können! Wäre Orton umsichtiger gewesen, hätten mir die Kopfschmerzen durch den Stuhl nicht zu einem Sieg verholfen.Noch dazu keiner, der dazu führt, dass stärker beachtet werden...

Aaron Attitude:
Soll mir nur recht sein. Aber besten vergisst das Office komplett, dass es mich un den German Title gibt. Dann könnte ich bequem Rekord-Champion werden. So lange der Statistiker Bescheid weiß ist alles gut.

Joe Gomez:
Diese Art von Bescheidenheit ist sicher alles andere als dumm, aber etwas mehr Ruhm könnte uns doch sicher nicht schaden?!

Louis Leads:
Chill Out!
Unter dem Radar zu kämpfen ist doch das allerbeste! Wer denkt beim ToH denn an uns? Und falls es jemand sollte, an was genau? Wahrscheinlich, dass es irgendwann Probleme zwischen The Miz und Mizou geben wird.


The Miz:
Was bei ihrem Arbeitseifer nicht so schnell passieren wird! Außerdem hat sie uns bisher zwei Siege beschert, sie ist also eine echte Bereicherung!

Louis Leads:
Bingo!
Und dich halten alle für einen alternden Außenseiter der sowieso keine reale Chance auf den Sieg hat. Niemand traut uns wirklich was zu. Und dann... zack!


Aaron Attitude:
... Sabre Jr.?

Louis Leads:
... gewinnen Miz² und Joe Gomez das Turnier in ihrer Disziplin! Wie viel Ruhm uns dann zuteil wird muss ich wohl nicht näher beschreiben.

The Miz:
Musst du nicht, da es mir eine Freude sein wird, unsere Erfolge vor allen Fans der Welt ausgiebig anzupreisen!

Joe Gomez:
Wir sollten aber keine Siege feiern die wir noch nicht errungen haben!

The Miz:
Stimmt! Wir feiern erst mal die Siege, welche wir schon errungen haben. Nur gut, dass Mizou nicht weiß wo wir hingehen. Obwohl ich sie aus Dank zu Essen einladen sollte.

Aaron Attitude:
Wofür Maryse sicher Verständnis hätte.

The Miz:
Nun... vielleicht schenkt ihr ein anonymer Spender ja auch ein neues Auto.

Louis Leads:
Ich kenn ne Karre, die zum chillen taugt! Aber heute Abend sind wir dran!

Womit Louis und Aaron schon mal vor gehen. Joe Gomez zögert noch, nickt dann aber und folgt ihnen. Und The Miz entleert noch genüsslich den Inhalt seiner Cola-Dose, bevor er diese in einem nahe stehenden Mülleimer versenkt, bevor er ebenfalls aus dem Bild der Kamera verschwindet. Womit hier nichts mehr interessantes passiert und die Kamera auch verschwin… Moment! Plötzlich tritt eine Person aus dem toten Winkel! Eine brünette Japanerin mit Pferdeschwanz bis weit über den vom schwarzen Mikrorock nicht einmal gänzlich verhüllten Hintern. Es ist Miz Stalkerin und aufgezwungene Indergender Tag Team Partnerin, die Frau mit den großen Brüsten, im bauchfreien Matrosen-Top, Mizuho Satake. Ihre braunen Augen strahlen und sie grinst über beide Wangen. Leckt sich mit der Zunge über den Mund und schnuckt einen ihrer unverhüllten Unterschenkel freudig hoch, dass ihr Fuß mit ihrem Zopf zu spielen beginnt, wie sie sich vorbeugt und in die Mülltonne greift, aus der sie zielgerichtet jene Dose wieder hervorholt, die Miz dort hineingeworfen hat.

Mizuho Satake:
Hihihi! So ein schönes Stück für meine Sammlung…

Sie schmiegt die Dose an ihre Wange und küsst sie inniglich.

Mizuho Satake:
Hihihi! Ob wohl gar noch ein Tröpfchen in ihr ist?
…oder… gar zwei!?


Sie schüttelt den Kopf, dass ihr Pferdeschwanz mächtig durch die Luft wirbelt.

Mizuho Satake:
Nein, nein, nein, nein… jetzt nur nicht gierig werden.
Gier ist eine schlechte Charaktereigenschaft und ziemt sich nicht für gute Mädchen.


Sie streckt die Zunge raus und legt den Kopf in den Nacken, die Coladose über ihren Mund neigend… und… es kommen in der Tat noch ein, zwei Tröpfchen hinaus… und dann gar noch ein dritter!

Mizuho Satake:
Es waren drei!
Hihihi!
Brav und gut sein wird eben doch vom Schicksal belohnt.
Anders als böse sein und dem Glück anderer im Weg stehen.


Sie tritt plötzlich ohne Vorwarnung mit solcher Wucht gegen die Mülltonne, dass ihr Fußabdruck sich darin einbrennt.

Mizuho Satake:
Er wollte mich zum Essen einladen…
Und tat es nicht…
Wegen… IHR...


Die Kamera fängt ihren zuckersüßen Blick ein, der ob des ausbleibenden Blinzelns unwiderruflich verstörend wirkt, sodass die Kamera lieber Abstand von ihr nimmt und zurück zum Pult schaltet...



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
...gruselig.
Yeah, that lady gives even me the chills.
Der lebende Beweis, das man zu viele Fans haben kann.
Ich sag jetzt nichts dazu, nicht dass die auf mich aufmerksam wird.
Oha… dass wir vier uns alle einig sind spricht dann wohl Bände...



Tournament of Honor – Temptation Tourney
Momoko Sakaki vs. Yuki Sakaki


Broken Moon


Es gab in der WFW Geschichte schon so manches Geschehnis, das für unmöglich gehalten wurde, bis es dann doch passierte. Wie die Entführung des Pummeluff-Kissens im Vorfeld des Grandslam IV, das Ultimate Betrayal von Shawn Michaels bei Standing Alone 2009, der Dolchstoß von Olga gegen ihren Bruder Giant Silva beim Grandslam V, der Titelgewinn des „verletzten“ Dave Batista durch den „gestohlenen“ Money in the Bank Koffer beim Grandslam XIII oder in diesem Jahr die Attacke von Haru Kanemura gegen seinen früheren Freund und Partner Ted DiBiase jr. Und das heutige Match reiht sich mühelos in dieses Sammelsurium des eigentlich nicht denkbaren ein – Momoko gegen Yuki, das unzertrennliche Schwesternpaar, wird heute gegeneinander antreten und somit den Müller Zwillingen den Status als unzertrennlichstes Schwesternpaar überlassen. Doch ist es weder Rivalität noch negative Emotion, welche die nun zum Ring schreitende Momoko Sakaki den Matchwunsch aussprechen ließ. Sondern Liebe. Sie will Yuki durch dieses Match auf die Probe stellen und sich vergewissern, dass ihr ein reiner Kampfgeist geblieben ist und sie nicht etwa von besagten negativen Emotionen übermannt (überfraut?) wird...


Beloved Tomboyish Daughter

Solche Befürchtungen muss man nämlich unweigerlich hegen, hat Yuki Sakaki doch keinen Hehl aus ihrer Abneigung gegenüber Sasami Kannaoe gemacht, der sie ein Komplett zum Schaden ihrer Schwester vorwirft, ohne dass ihre Argumentation stichhaltig wäre oder eine erdrückende Beweislast vorliegen würde. Hat sich Yuki in etwas verrannt? Ist Sasami nur ihr Katalysator für ihre Enttäuschung, ihren Frust, ihre Wut? Würde Yuki durchdrehen, so sie tatsächlich gegen Sasami im Ring antreten würde? Denn genau darum geht es hier – die Gewinnerin des Schwesternkampfes rückt im Turnier eine Runde vor und wird dort auf Sasami Kannaoe treffen, so diese denn ihr eigenes Turnier- und Titelmatch gegen Lala Sakurai in der heutigen Nacht für sich entscheidet. Will Yuki dieses Match, muss sie sich selbst gegen ihre über alles geliebte große Schwester beweisen – und sie besiegen. Was ihr nur mit reinem Ansinnen möglich ist… so zumindest die romantische Theorie, auf der diese Ansetzung basiert. Inwiefern die Realität hiermit letztendlich übereinstimmen wird, ist selbstredend wieder ein anderes Thema...


Die Leitung dieser Ansetzung obliegt Olga, die für gewöhnlich ob ihrer Präsenz und ihres Legendenstatus stets mit im Mittelpunkt des Interesses steht, aber hier und heute wird die brünette Russin mit den massiven Flechten tatsächlich zur Nebensache. Selbst ihre shiny Anläutpose ändert daran nichts, egal wie flashy diese sein mag. Aber das ist okay. Es geschieht ja aus guten Gründen. Und für sie selbst ist es auch okay, würde sie mehr Rampenlicht wollen, würde sie ja sprechen. Noch dazu darf sie nun ein Match leiten, das aller Voraussicht nach bietet, was sie gerne mag: epische Ausmaße. Denn in 5 Minuten wird dieses Match wohl kaum beendet sein, unabhängig vom Unwillen der Bein- und Fußfreipionierin so früh Pinfalls zu zählen. Schließlich kennen sich die Schwestern besser als sonst irgendjemand – und sie sind zäh. Yukis Offensive gegen Momokos Konterkünste… hoffentlich sind die Snacks und die Getränke bereit, denn eigentlich waren die Einzüge schon zu sehenswert, als dass man zeit hätte vom Bildschirm wegzusehen – und das wird jetzt nur noch extremer, denn das Match ist nun offiziell eröffnet und kann seinen Bann somit endgültig entfalten.

...soll heißen ein wortwörtlicher Bann ist hier nicht zu befürchten.
Marion Nathaniel, Lucia von Faris, Guān Yuèqiáo, die Ministry of Darkness sowie sonstige der schwarzen Magie zugeneigten Instanzen sind ja alle nicht Teil dieses Matches, welches nun mit einem Ausfallschritt Yukis an Fahrt aufnimmt und mit einer Salve Kicks weitere an Tempo hinzugewinnt. Momoko wäre aber nicht Momoko, würde sie sich hiervon aus der Ruhe bringen oder gar treffen lassen.
Wann auch immer ein schwesterlicher Fuß, bzw. Unterschenkel in ihre Richtung saust, blockt sie mit raschen Bewegungen oder weicht mit kaum sichtlichen Sidesteps aus. Um ihre Schwester auf dem falschen Fuß zu erwischen, streut Yuki auch ein ums andere Mal eine Finte ein, aber diese erkennt Momoko problemlos als solche und vergeudet keinerlei Bewegung dafür – anders als bei einem fast ansatzlosen High Kick, den sie nun etwas offensiver blockt, als die bisherigen Kicks.
Ein Schritt vorwärts, gleichzeitig das Bein umklammert gehalten… und zugepackt!
Das ist der Ansatz zu einem Capture Suplex.
Und das wird auch ein Capture Suplex!
Yuki wird deftig auf die Matte geworfen… aber da bleibt sie nicht lange.
Sie flippt wieder auf die Beine und tritt einen weiteren Kick aus der Drehung… aber Momoko war auch rasch oben, blockt abermals und kontert per Dragon Screw, auf welche sie sogleich eine Legbar folgen lässt.
Eine Aufgabe ist hier freilich nicht das Ziel, Yuki jammert zwar oft, wenn sie das Gefühl hat, ihre Schwester würde in irgendeiner Weise nicht maximal respektiert, aber physikalisch wehleidig ist sie nun wirklich nicht. Aber über den Schmerz erhaben ist sie auch nicht und wenn diese Aktion dazu führt, dass Yukis Kicks ob des Beinschadens nur etwas langsamer oder weniger kraftvoll werden, dann reduzieren sich ihre Siegeschancen gegen die Königin der Konter natürlich dramatisch.
Kein Wunder also, dass Yuki direkt mal anvisiert, wo die Seile am Nächsten sind. Und das ganz ohne Z Knopf, anders als Spieler von The Legend of Zelda: Ocarina of Time auf dem Nintendo 64, die brauchen den. Oder besser „brauchten“, ist das doch nun auch schon 20 Jahre her. Was nicht heißt, dass dies nicht auch heute noch so funktioniert, solange man Spiel und Konsole hat. Was auch funktioniert, das ist der Rope Break – ganz ohne Olgas Zutun, Momoko löst nämlich freiwillig. Was Olga wiederum freiwillig die Anzähl-Pose einnehmen lässt ohne etwas anzuzählen, nicht dass jemand auf die ungeheuerliche Idee käme Momoko dafür auszupfeifen, dass es durch ihr frühes Lösen selbige Pose seitens der Offiziellen nicht zu sehen gab. Was Momoko wohl egal wäre und Yuki zur Weißglut treiben würde.
So hingegen treibt Momoko Yuki und zwar in die Ringecke.
Dort setzt es ein paar Hüftstöße und dann einen klatschenden Chop mit der flachen Hand auf Yukis Oberweite, was den inneren Ric Flair in den Fans hervorruft und zu einem entsprechenden Echo führt, obgleich der Nature Boy seine Chops bekanntlich seitwärts mit der Handkante bevorzugt. Streng genommen nicht dieselbe Aktion, aber egal, Hauptsache es klatscht.
Dann geht es ein Stockwerk nach oben für Yuki, sprich: sie wird auf die Ringecke gesetzt.
Momoko klettert hinterher, was sie wohl zeigen will?
Eine Frage, der vielleicht Todd Grisham in einem Interview nachkommen kann, anders werden wir es nie erfahren, denn wie bereits dargelegt, ist Yuki nicht allzu wehleidig und also auch nicht angeschlagen genug, um sich hier einfach in der Gegend herumwerfen zu lassen. Stattdessen nutzt sie aus, dass ihre Schwester nun in einer Position ist, wo Konter quasi unmöglich sind, wenn man sich denn einfach nach vorne fallen lässt: Avalanche Thesz Press!
Und sogleich hält Yuki ihre Schwester am Arm fest… Yuki MITA?
Nein, Momoko windet sich frühzeitig aus dem Griff heraus und kontert per Hip Toss… aber gestanden von Yuki und Konter per Armdrag… wiederum gestanden von Momoko und Konter per Japanese Armdrag! Aber Yuki hält fest, windet sich herum und… Cross Armbreaker! Oder zumindest der Versuch, denn Momoko ist mit beiden Füßen auf der Ringmatte und… stemmt ihre Schwester einfach mal hoch!
Deadlift Schoolgirl… und da lässt Yuki plötzlich den Arm los, Momoko verliert den Halt und ehe sie weiß, was los ist, ist Yuki auf die Matte geplumpst und darum bemüht eine Beinschere an Momokos Linkem Bein durchzuführen, der zu einem Drop Toehold wird, auf welchen nun wiederum Yuki einen Heel Hold durchzieht! Was für Yukis Tritte gilt, gilt auch für Momokos Standfestigkeit: ist die Beinpartie geschwächt, kontert es sich schlechter und die Siegeschancen werden geringer!
Unterschied: diese Aktion ist nun mehr oder minder in der Mitte des Rings.
Anders gesagt hat Momoko es deutlich schwerer, von hier aus die Seile zu erreichen.
Was nicht heißen soll, dass es ihr nicht dennoch gelänge – aber Schaden ist definitiv angerichtet.
Ob auch genug Schaden, dass es einen Unterschied macht… das bleibt abzuwarten.
Auf jeden Fall löst Yuki auch fair und Olga hat wieder nix zum Anzählen.
Allerdings ist sie auch gar nicht im Ring, sondern Ringside und gönnt sich ein Stück Kuchen, den jemand von der Ringcrew dort für sie platziert hat. Oder war es jemand vom Catering? Egal, das können wir an dieser Stelle nicht vertiefen, da sich Yuki von hinten an ihre Schwester knuddelt und einen Chi-Sakakiplex versucht. Aber Momoko hält sich einfach weiter in den Seilen fest und so wird daraus nichts. Stattdessen hievt Momoko per Hip Toss Yuki über die Seile… welche aber auf dem Apron zu stehen kommt und ihr Knie durch die Seile in Richtung Kopf der Schwester stößt.
Als das Knie dorthin saust, ist jener Kopf aber schon wieder weg – das hat Yuki jedoch erwartet und war vorbereitet auf Momokos Kontergriff. Stattdessen greift Yuki nun Momoko am Arm und springt in die Tiefe… Rope Assisted Armbreaker!
Das scheint Wirkung hinterlassen zu haben!
Nicht nur fällt Momoko vom Rückstoß hart auf die Matte, sie kugelt sich auch im Ring und hält sich den Arm, es ist ihr Rechter, um genau zu sein. Rasch hopst Yuki auf den Apron zurück und… sieht was Sache ist. Ein Moment von Schuldgefühl keimt auf, dann aber schüttelt sie diese ab und nimmt Schwung: Air Yuki… ja und nein. Es ist ihr Springboard 450, aber direkt mit Abroller, weil ihr klar war, dass Momoko niemals liegenbleiben würde. Stattdessen rollt sie also in den Stand, federt in die Seile und… Bein hoch, runter: Yuki Axe… aber auch nur bedingt durchgezogen, vielmehr hat Yuki auch hier korrekt das Ausweichmanöver ihrer Schwester erahnt und die Aktion nur als Finte gezeigt, um nun direkt über Momoko zu sein und.. zugreifen zu können. Sie bekommt den angeschlagenen Arm Momokos zu fassen, kann ihn verdrehen und… Yuki MITA! Yuki MITA ziemlich in der Ringmitte gegen den angeschlagenen Arm!
Aber Momoko klopft nicht ab… versucht gen Seile zu kommen.
Aber geht nicht, Yuki hat sie fest im Griff.
Was tun?
Wird sie tatsächlich abklopfen?
Wird Yuki diesen Sieg dann überhaupt anerkennen oder in ihrer Schwesternglorifizierung den Vorwurf äußern, dass Momoko sie gewinnen ließ? Genau das fragt sich Momoko wohl auch gerade und unterdrückt weiter das Bedürfnis abzuklopfen und dann… passiert das Offensichtliche. Ein Nue Moment.
Soll heißen: *knack*
Momoko schreit auf und Olga bleibt der Kuchen im Hals stecken.
Sie lässt ja gern lange Leine und hat auch kein großes Problem mit Hardcore Elementen jeglicher Art, aber das ist jetzt selbst ihr eine Spur zu heftig. Sogleich lässt sie den Ringgong ertönen, erklärt Yuki durch Lilian Garcia zur Siegerin durch technisches KO. Davon will diese aber gerade mal gar nichts wissen, vielmehr ist in ihrem Gesicht das blanke Entsetzen sichtbar. Ihre geliebte große Schwester wurde gerade der Arm gebrochen. Von ihr selbst. Yukis Blick ist glasig, erschüttert. Sie würde weinen, wenn sie es könnte. Was Momoko natürlich mitbekommt und sie in den Arm nimmt, ihr über den Kopf streichelnd, dass es in Ordnung sei… aber nichts ist in Ordnung für Yuki. Und wird es so schnell wohl auch nicht mehr werden…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
...
...
...
...
...Backstage bitte...



Irgendwo Backstage fliegt ein Klappstuhl in der Gegend rum. Und dann noch einer. Da wird eine fluchende Sprache genutzt, die hier nicht wiedergegeben werden braucht. Quell dieser nicht jugendfreien Ruhestörung ist Randy Orton, dessen Kopf Ähnlichkeiten mit einer Tomate aufweist. Offenbar ein Wutausbruch.
Chavo und die anwesenden Damen des Shogunate of Doomination gucken ihrem Stablekollegen schweigend zu, dann tritt der Sidekick der Demon Queen vor und baut sich vor Randy auf.

Nene Morisaki:
Good grief! Could you stop pretending that your loss in the tourney was recent? Your improbable behavior brings shame to the name of our Queen, Hikari-domo. I know you are known for a really short temper, but you still want to behave yourself at least a tiny little bit.

Orton ergreift wild schnaubend einen der Klappstühle, baut sich vor Nene auf… öffnet den Stuhl, hämmert ihn fast auf den Boden und setzt sich auf ihn.

Randy Orton:
Happy... now?!

Sein Blick ist mit „psychopathisch“ noch freundlich umschrieben.

Nene Morisaki:
I wouldn‘t use that specific term. I mean… if we had any reason to be happy, you wouldn‘t be throwing tantrums in the first place and Stheno wouldn‘t look like she‘d want to join in...

Angesprochene Stheno Gorgon wirft einen giftigen Blick in Richtung der Frau mit den zwei Flechtchen und dann einen noch giftigeren Blick auf die Tarot-Freundin Shion_Yatsurugi, die eine Karte aus ihrem Tarot-Deck gezogen hat und steif anblickt, so wie andere Leute auf ihr Smartphone glotzen.

Randy Orton:
Just so you know… I am not angry about my loss against Joe Gomez…
I mean…
I AM angry about that… but what made me go crazy is something else entirely...


Chavo Guerrero jr.
Oh?
So what would that be, amigo?
Watched some cool series that turned into a giant heap of dung or...


Gerade noch vom Smartphone gesprochen, holt Orton das seine hervor und wirft es Chavo zu. Der Mexikaner fängt es und blickt verwundert auf das Display.

Chavo Guerrero jr.
A message from General Mistress Sofiya… that bodes ill after what you did to her daught… si, exactly. Here it is. “Attacking my precious daughter in such inconceivable fashion has to mean you wish to be severely punished. As such, consider yourself fined with your payment for several months and suspended from in ring competition until the end of the year, including being disallowed from showing up in the front of fans inside the arenas at all. Sincerely, Sofiya Țepeș”...

Er gibt Orton das Smartphone zurück, der es schweigend wieder wegsteckt.

Chavo Guerrero jr.
Come now, vato… as if you needed the money. It’s a harsh fine, but at the pace shows are being had now, you’ll lose out on what? Two shows? Probably three? Four including tonight when we aren’t even scheduled to show up at the ring in the first place? I expected worse after that stunt you pulled, not gonna lie...

Orton fährt sich schnaubend mit den Händen durchs Gesicht und wird etwas ruhiger.

Randy Orton:
Yeah… I guess…
So…
Where... are Bunny and Mike?
Getting some snacks... or something?


Orton fragt etwas desinteressiert in die Runde. Als Nene ihm die Antwort geben möchte, bricht sie schnell ab und verstummt noch ehe die erste Silbe gänzlich ihren Mund verlässt, da ihre geliebte Königin sich geregt hat – und nun theatralisch komplett vortritt, um höchstselbst die gestellte Frage zu beantworten.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
“Snacks“… isn‘t that a popular term these days?
As such, my stomach feels a bit empty and since I have no desire to thin myself down to paper-size, I could do with some food and healthy drinks. However – that is not what The Lightning and The Pet Predator are up to right now. No, they are not even in the building tonight, but rather they are tasked with more recruitment, as our lines have grown thin and lines of paper are good for confusion and pretending only, unable to withstand actual assaults.


Orton nickt, sein Puls ist allmählich wieder Ruhepuls. Anders bei der rothaarigen Schlangenfrau in der Gruppe, deren Gesichtsfarbe sich ihrer Haarfarbe annähert.

Stheno Gorgon:
In Worten, weniger verblümt und dafür mehr klar:
Sie laufen umher und suchen einen neuen Mann oder einen neue Maid?
Beides wäre ja echt geradezu wunderbar
So sie anders sind als die da, soll heißen: im Kopf nicht wirr sondern gescheit.


Shion steckt ungerührt die Karte weg, blickt Stheno aus dem Augenwinkel nur kurz an, zeigt sich aber an sich recht ungerührt von deren klar auf Aggression ausgelegte Aussage.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
For now, patching up our female numbers is what they are expected to accomplish. In due time, our male ranks will have a forth member re-added as well. Although I think in that regard we are better off waiting for a little while longer – several groups are crumbling and while a turncoat is of little interest to me, a ronin with his pride and honor intact might be a fun addition, don‘t you think?

Sie lächelt triumphal und erhebt eine Hand gen Himmel… nur dass da kein Himmel ist, sondern eine Zimmerdecke. Die Shogunatsmitglieder blicken sich fragend an, auf wen Hikari anspielen könnte – außer Shion, die noch einmal ihre Tarot-Karte hervorholt und lächelnd vor sich hin nickt…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Möchtest du nicht KO und Sami für das SoD vorschlagen? Ich versteht euch doch grad so gut...
We only really need one new member though.
Wir würden die Einladung eh ablehnen, nur um sämtlichen Shipping-Phantasien vorzubeugen. Auch wenn Shipper sich ja nie von offiziellen Dementi vom Shippen abhalten lassen...
Nach der Camus Company brauch ich wirklich nicht ne neue Mitgliedschaft in nem Arschloch-Stable, besten Dank. Schon gar nicht in einem erfolglosen.
If your desire is trouble, keep on speaking.
WILLST DU MIR DROHEN, HM?! WILLST DU DAS PULT VOR UNS BESSER KENNENLRERNEN?!
Hey, beruhigt euch, bitte… zumindest für ein paar Augenblicke, denn jetzt ist Todd wieder dran...




Backstage sehen wir Volumina Siren und Purpur Händchen haltend sich fröhlich am leckeren Kuchenbuffet bedienend köstlichen Bienenstich schlemmen. Purpurs aalglatte geschniegelte Terramähne liegt schlangenlinienförmig zu Boden, sie trägt ein orangefarbenes Spaghettikleidchen aus dem die Zehen ihrer kleinen Füßchen leicht herausschauen. Volu hat aus ihrer prachtvolle Terramähne einen fulminanten Skyscraper kreiert, der hoch in Richtung Decke des Innenraumes ragt. Sie selbst trägt einen blauen Bodysuit und ist ebenfalls fußfrei. Zu ihnen gesellt sich Toadie, der ebenfalls einen Bärenhunger nach seinen beeindruckenden Interviewleistungen hat und sich ein Stück einer saftigen Obsttorte krallt. Beim Mampfen fällt sein Blick auf die kleine Purpur, schnurstracks zieht er sich sein Mikro aus der Hose und hält es Purpur vor den Mund:

Todd:
Wer bist Du denn?

Purpur sieht fragend zu Toadie auf, mustert den Mann vor ihr erst einmal von oben bis unten und antwortet schließlich empört:

Mann spricht nicht mit vollem Mund!

Todd, der in seiner Sensationslust ganz seine guten Manieren vergessen zu haben scheint, schaut jetzt sichtlich geknickt zu Boden, Angesichts der Tatsache, dass ihn ein junges Mädel belehren musste. Zeitgleich fällt beiden auf was Purpur dann auch ausspricht:

Purpur:
Du stehst auf meiner Terramähne!

Sofort zuckt erschrocken Toadie zurück, verliert dabei das Gleichgewicht, lässt fast den Obstkuchen auf die Mähne fallen, kann sich im letzten Augenblick aber noch am Buffettisch abstützen und so schlimmeres verhindern, zum Glück handelt es sich bei dem Tisch auch nicht um Mangelware alla WWE-Qualität und kracht somit unter diesem Druck auch nicht gleich zusammen, wie es bei einem Edge-„Hardcore“-Match der Fall gewesen wäre. Sein vor Scham rotangelaufenes Gesicht spricht Bände. Doch mit der Gnade des kleinen Terramädchens ist zu rechnen:

Purpur:
Nicht so schlimm. Ich mag dich. Du bist immer so vorbildlich angezogen!

Dabei nimmt sie ihre beiden kleinen Händchen und lässt seine purpurfarbene Krawatte mit rosafarbigen Einhornmotiven durch ihre Fingerchen gleiten.
Unbefangen gibt sie ihm einen Schmatzer auf seine rechte Wange.
Todd ist sichtlich gerührt von dem Verhalten dieses phantastischen Mädchens. Seine Augen füllen sich mit Tränchen und sichtlich mitgenommen wiederholt er fast ins Mikro hauchend:

Todd:
Mit wem habe ich die Ehre und das Vergnügen mich unterhalten zu dürfen?

Purpur:
Man nennt mich Purpur. Ich habe drei Jahre lang im Wachkoma gelegen, aber alles um mich herum wahrgenommen, was passiert ist. Ich habe das Asperger-Syndrom, bin die Halbschwester meiner geliebten Volu und die Schwester von der Dame, die hier unter dem Namen Queen Violet bekannt ist. Ich liebe Süßigkeiten, aber meine Lieblingsspeise sind Erdbeeren mit Schlagsahne!

Daraufhin läuft Purpur wie nach einem heftigen Adrenalinschub plötzlich los, um den neugierigen Fragen des imposanten Mannes zu entgehen, dem sie bereitwillig wohl sonst auch den Rest ihrer Lebensgeschichte erzählt hätte. Die Schlangenlinien der Terramähne lösen sich dadurch auf und formen sich zu einem langen Mähnenteppich, dessen Verfolgung nun Volu aufgeregt aufnimmt, um die fliehende Schwester nicht aus den Augen zu verlieren.
Sie lassen einen lethargischen Kommentator zurück, der immer noch ganz gefesselt von dieser außergewöhnlichen Aura dieser wunderbaren Kleinen zu sein scheint.



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Hey! Zumindest Eine, die unseren Todd mag!
I always considered him rather popular for being the awkward interviewer that he is. Just not with most of our ladies...
Todd ist vermutlich bei den notgeilen, dummen und aufdringlichen Fans besonders beliebt, weil er sie an sie selbst erinnert, aber noch schlimmer ist, sodass sie sich im Direktvergleich besser fühlen können.
Allerdings. Idioten mögen Idioten und deswegen mögen sie uns nicht!
Eine solche vorverurteilende und eindimensionale Denkweise ist jetzt aber auch nicht zwingend ein Intelligenzbeweis…



Wenn alle friedlich miteinander auszukommen scheinen, dann sind wir für gewöhnlich nicht im Lo-C-ker Room von C Lu-C-ia. Und doch sind wir genau in diesem, wie die Großaufnahme des Herausforderers auf den Undisputed Championship, Dave Batista, beweist. Der ehemalige und wenn alles nach seinen Wüschen läuft auch künftige Titelträger sitzt in seiner Ringgear auf einer Holzbank, gerade fertig mit Umziehen. Hinter ihm sind seine beiden ehemaligen Tag Team Partner verortet, die wiederum auch zusammen ein erfolgreiches Team bildeten: Vitamin C, besser bekannt als Chris Jericho und Christian Cage.

Christian Cage:
Du siehst mir fast schon etwas zu ruhig aus, Kollege.
Klar, bis zum Match ist es noch ein Weilchen hin, aber etwas mehr Anspannung hätte ich schon erwartet.


The Animal flext ein bisschen die Muskeln.

Batista:
I look calm because I am.
Because I know that I won‘t screw up again.
I got careless against Ted last time, wanted to end the match early…
That was a mistake.
A mistake I will not repeat.
Not to be disrespectful, because he is a fairly good wrestler… but I am out of his league.
All I need to do is stay focused and everything will go well.
That‘s all there is to it.


Cage zuckt mit den Schultern.

Christian Cage:
Und genau für diesen Fokus ist etwas Anspannung zumeist ganz nützlich.
Aber hey, du bist ja lang genug dabei, um selbst zu wissen, wie der Hase läuft.
Dir muss ich nicht erzählen, was auf dich zukommt.
Für dich Alltag, für Ted wird es das erste Mal.
Als Champion zu einem PPV Main Event auftreten… den Druck kennt er nicht.
Wenn er plötzlich etwas zu verlieren hat… und die Erwartungen an ihn steigen.
Genau deshalb ist die Liste der One Hit Wonder so lang...


Christian nickt süffisant vor sich hin, während sein nunmehr aktueller Tag Team Partner, Brian Cage, plötzlich hinter ihm auftaucht, nachdem er von seinem Sitzplatz weiter hinten in den Vordergrund geschritten kam.

Brian Cage:
Your argument is correct, but you fail to see how it works both ways: it is exactly because Ted has never been in the spot before he is in now, that it is completely up for speculation how he will carry himself… him crumbling before the pressure is not guaranteed. Taking an opponent lightly who has proven he can rise to the challenge is a great recipe for failure.

Von woanders im Raum wird eine amüsierte, phänomenale Stimme laut.

AJ Styles:
Das klingt fast so als du dir Sorgen um Dave machst.
Hat jemand deine maschinelle Programmierung geändert?


AJ sitzt übrigens neben Joseph Park, Jimmy Bauer und Jillian Hall, womit alle im Raum befindlichen Personen erwähnt sind.

Brian Cage:
Batista losing again would make me look bad, so I have somewhat of a personal stake involved. Although I must admit that the thought of Ted stomping Batista into the ground sub 5 minutes again is somewhat amusing to me...

...womit plötzlich doch etwas Anspannung in Batistas Körper sichtbar wird. Besonders in seinen Händen, die zu Fäusten geballt werden. Worauf hin sich einer der Sitzenden zu Wort meldet.

Joseph Park:
Also bitte... Die erste Neiderlage gegen Ted war doch schon peinlich genug. Wie blöd würde es dann erst aussehen, wenn es zum zweiten mal passiert? Also ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, erneut derartig vorgeführt zu werden. Wenngleich eine Niederlage nach einem längeren Match auch nicht besser wäre, würde sie doch bedeuten, trotz gebotener Vorsicht dennoch schlechter zu sein...

Was seinen Manager dezent ins Schwitzen bringt.

Jimmy Bauer:
Was zumindest Biancas These ist, die Joseph hier rezitiert hat.

Batista erhebt sich ruckartig von seinem Sitzplatz.

Batista:
Well, Bianca would be right, IF – and that is a really big IF – I wind up losing again. But I do not think about losing. I think about winning...

Did I hear my name in here?
Guess one can‘t help but talk about the bestest Bluechipper in the business.


Kaum wird von Bianca gesprochen, da tritt Blair auch schon durch die Eingangstür – und mit ihr die Müller Zwillinge Maike und Nina, sowie das White Tiger Kitten Aurora MacMeow, die Chris Jericho erblickt und sofort mit einem Fauchen auf diesen zu mauzt.

Aurora MacMeow:
Hey you, elite guy!
What was the big deal going backstage and not returning?!
Aura wanted a snack and instead she had to put up with some space trash being annoying!
Explain yourself to meow!


Sie pocht dem ersten All Elite Wrestling Champion der Geschichte wütend auf die Brust. Der sie, sichtlich genervt, wiederum mit einer Handfläche von sich schiebt.

Chris Jericho:
Ganz ruhig, Kitty! Mir kam ein wichtiges Telefonat in familiärer Angelegenheit dazwischen. Davon abgesehen wirst du wohl dazu Fähigkeit sein dir selbst Futter zu suchen.

Jimmy Bauer:
Ach, Chris... Diese Notlügen stehen dir überhaupt nicht! Ich hatte bei der letzten Show zufällig beobachtet, wie du hastig durch die Gänge gestreift bist, als wolltest du dich von etwas entfernen. Oder... jemandem?

Chris Jericho:
Nun... Jimmy Stalker spielt sicher darauf an, dass ich nach geigneten Snacks suchte, bevor mir besagtes Telefonat dazwischen kam. Das sich offenbar außerhalb seiner Sichtweite ereignete.

Zwischen den beiden Männern könnte sich fast ein Staredown entwickeln, wenn denn nicht die Katzendame damit beschäftigt wäre vorwurfsvoll vor Jerichos Gesicht rumzulaufen und sich immer dorthin zu bewegen, wo dieser seinen Kopf hin neigt.

Aurora MacMeow:
Aura is big star, nyah!
Big stars don‘t need to get food for themselves, nyah.


Eine Einstellung, die Aurora sich vor zwei Jahren auf einer Promotour als Temptation Champion angeeignet hat. Die Bewirtung auf besagter Tour war vermutlich zu gut.

Christian Cage:
Ja, bedient werden macht Spaß… ah, das erinnert mich daran, als ich noch die Gorgonenzwillinge unter meiner Fuchtel hatte…

Cage nickt sehnsüchtig, während AJ die Augenbraue hochzieht.

AJ Styles:
Echt jetzt? Ich hab auch schon manchen Titel gehalten und hab‘s trotzdem immer hingekriegt mich um mich selbst zu kümmern...

Da holt plötzlich Brian Cage von irgendwoher eine Tasche hervor und öffnet sie. Darin: jede Menge Futter und Futterutensilien, gut verpackt und dosiert.

Brian Cage:
Real talk: NEVER EVER have other people make food for you. Always do it yourself, always be aware of how much you eat, what you eat, make sure the dose of carbohydrates is just right, don‘t eat too much fat things and as much as sweet stuff is tasty and delicious, don‘t do too many guilty pleasures or your physique will crash and burn. Find the perfect amount of eggs for your breakfast, ensure your dishes are rich of healthy ingredients...

Alle gucken die Machine an als ob er ein Außerirdischer wäre. Was aber vermutlich auch nicht mehr groß spektakulär wäre ob all der Catgirls, Engel, Vampire und sonstigen Lebensformen, die im WFW TV rumlaufen.

Brian Cage:
What?

Für die Maschine ist die detaillierte Ernährungsplanung offensichtlich das Normalste der Welt; wer glaubt, dass sein Körperbau nur durch illegale Substanzen zustande kommt, bzw. kommen kann, sollte sich vor Augen halten, dass er vermutlich besser über Ernährung Bescheid weiß als 9% der restlichen Weltbevölkerung.

Bianca Blair:
Whatever, let‘s do some actual real talk.

Sie stolziert vor Joseph und Jillian und wedelt mit ihrer Flechte spielerisch herum, dass diese fast in Josephs Gesicht landet.

Bianca Blair:
Sorry to steal your elitary catchphrase, Chris, but… Jo, Jill, you two… owe me a thank you.

Jillian Hall:
...bist du bescheuert?

Bianca Blair:
No I’m not and you aren’t Kayo Hinazuki, so don’t steal her catchquestion, please. Especially not directed at me when I have all the right in the universe to demand thankfulness from you two. After all, it clearly was my influence that made you finally turn your lousy loser careers around and win for once.

In Jillians Kopf findet gerade eine Abwägung statt, ob sie Bianca verbal antworten oder ihr direkt eine saftige Ohrfeige verpassen soll. Dass diese ihr kackdreist ins Gesicht grinst, macht es umso schwieriger nicht direkt und ohne Umschweife Option 2 zu nutzen.

Joseph Park:
Nun, wir wissen es sehr zu schätzen, dass du uns durch deine Provokationen zum Sieg angestachelt hast, da du uns ja offenbar doch helfen wolltest...

Jimmy Bauer sieht nun so aus, als würde er seinem Schützling gerne eine Ohrfeige verpassen. Lässt es aber sein.

Joseph Park:
Aber bitte, Bianca, bitte tu das nie nieder! Nicht weil es schön ist zu verlieren, gewinnen ist eindeutig besser. Aber im Match wurde ich vom Monster übermannt, was nicht nur an den Vertretern der firmeninternen Konkurrenz lag. Und ja, viele Fans fanden das sicher cool. Aber glaub mir: Wenn Abyss dauerhaft die Kontrolle über mich gewinnt, wird das unserer Abteilung schaden! Denn er ist alles andere als ein rücksichtsvoller Mensch!

Diese Aussage scheint jetzt ca. niemanden im Raum vor große Sorgen zu stellen.

AJ Styles:
Also mal abgesehen von unseren beiden Zwillingen hier, bin ich vermutlich der rücksichtsvollste Mensch in diesem Locker Room und ich hab schon mal jemanden lebendig begraben, wie ihr euch sicherlich erinnern werdet, weil das noch nicht allzu lange her ist...

Christian Cage:
Nur so zur Information AJ: man wird nicht dadurch zum rücksichtsvollen, guten Menschen, wenn man sich selbst so nennt, das ist ein Attribut, das man nur durch andere erhalten kann – weswegen ich auch keine Verwendung für Rücksicht habe, interessiert es mich doch relativ wenig was andere über mich sagen, solange sie nur meine sportlichen Erfolge anerkennen müssen… und das müssen sie alle. SINCE I AM...

Brian Cage:
I am not even a human whatsoever, nice or not. Because, you know, I am a...

Batista:
...broken record, that‘s what you are. Meanwhile I am an animal, possibly a monster myself, so I wouldn‘t be in a position to chastise you for being another monster even if I had any intent to do so.

Monster und Maschine wechseln einmal mehr böse Blicke, was Christian rasch Zuflucht hinter den Müller Zwillingen suchen lässt. Auch Chris Jericho hält ein paar Meter Abstand.

Chris Jericho:
Dass es zwischen euch in Zukunft krachen wird, lässt sich bestimmt nicht verhindern. Heute Abend muss aber erst mal Ted gezüchtigt werden. Oder sollte ich sagen: zerstört?

Womit er sich explizit zu The Animal dreht.

Chris Jericho:
Vielleicht kannst du Brian sogar seinen Rang streitig machen, indem du Ted ins Krankenhaus schickst?!

Batses Augen verengen sich mit einem Hauch von Zorn, der dieses Mal explizit in Richtung des Fragenstellers geht.

Batista:
Is there a joke here that I‘m not getting?
I could challenge Brian‘s rank through hurting Ted?
Really, Chris?
I am well above Brian in any rank you can think about.
After all, I will be the Undisputed Champion again after the end of the night.
To accomplish that, I will beat Ted up.
Badly.
As such, there is a good chance of him winding up hospitalized.
But I won‘t go out of my way trying to achieve that.
If I see an opportunity to achieve victory through a lousy rollup, you better believe I will.


Brian Cage:
Spoken like a true monster.
Guess the monster rank is in fact up for the grabs, Joseph.


Die Maschine nickt Joseph aufmunternd zu.

Joseph Park:
Nein, nein, nein! Ich will keinen Monster-Rang!
Und ich weiß, das wir hier keine Engel sind. Und was AJ getan hat, war natürlich sehr... nun...


Jimmy Bauer:
... speziell!

Joseph Park:
Aber wenn Abyss los legt, gibt es kein Ende mit Schrecken, sondern einen Schrecken ohne Ende! Von daher bitte ich um Verständnis, mit mir vorlieb zu nehmen.

Chris Jericho:
Diesbezüglich bleibt uns vermutlich keine andere Wahl.


Die Müller Zwillinge hopsen nun in den Mitelpunkt und klopfen Joseph aufmunternd auf die Schultern – was natürlich nur ohne Weiteres möglich ist, weil dieser sitzt.

Maike & Nina Müller:
Natürlich haben wir diesbezüglich keine Wahl!
Weil das eben ganz allein seine Wahl ist!
Und ein netter Kerl ist doch ein besserer Kollege als ein dieses Monster!
Also nix gegen dich Dave.
Aber du bist ja auch kein fieses Monster, sondern nur ein Monster.
Bzw. Wenn bist du nur zu deinen Gegnern fies und das ist wohl okay.

Sie geben jeweils in schnucker Pose Batista und Park ein Thumbsup… als Bianca sich vor sie stellt und mit ihrem Zopf in die Gesichter ohrfeigt.

Bianca Blair:
That‘s more than just „okay“, you silly girls. Wrestling isn‘t an athletic exercise, it‘s combat sports, it‘s physical competition with relatively loose rules. Being nice to your enemies means you aren‘t even trying to win. And I think that‘s what we want, right? Win this damn tourney.

Was Bianca nicht bedacht hat: auch die Müller Zwillinge haben feine Flechtchen. Und die nutzen sie nun, um Bianca zurück zu ohrfeigen – synchron, wie man es von ihnen erwarten darf. Da guckt Bianca erst mal doof und Jillian versucht nicht einmal ihre Erheiterung ob dieses Umstands zu verstecken.

Maike & Nina Müller:
Schummelsiege sind doof!
Wir sind Müllers aber keine Münchner Bayern!
Deren Schwalbenkönige sind ja jetzt endlich weg.
Da fangen wir jetzt nicht an damit.
Haben wir auch nicht nötig.
Wir gewinnen ja auch so, ne?

Gewonnen habt ihr, ja – mit reichlich Mühe. Ihr habt euch gegen diese Rookie Squad wirklich schwergetan.[/b]

...was war das? Zu wem gehört diese Stimme?
Antwort: zu einem Rotschopf im Türrahmen, welche den Müller Zwillingen etwas ähnlich sieht.
Allerdings trägt sie kein Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, sondern ein Trikot der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Und ihr Haar ist auch nicht geflochten, sondern offen.

Maike & Nina Müller:
Kann es denn sein?!
Schwester Liane!

Wie oft soll ich euch Idiotinnen noch sagen, dass ihr mich nicht so nennen soll-[/b]

Weiter kommt sie nicht, weil die Zwillinge sie plötzlich knuddeln.

Hey! Aufhören! Diese öffentliche Zurschaustellung ist doch sowas von mega-peinlich! Hey![/b]

Die anderen im Raum gucken sich nur kurz an.

Bianca Blair:
Bother explaining who that is?

Die Zwillinge lassen Schwester Liane los und hopsen seitlich von ihr in Präsentier-Posen:

Maike & Nina Müller:
Aber klar doch! Wir dürfen vorstellen:
Das ist unsere kleine Schwester!
Cecilia Nephtys Müller!
Oder halt Schwester Liane, indem man die letzten Buchstaben ihres ersten mit den ersten Buchstaben ihres zweiten Vornamens kombiniert!
Lasst euch von ihrem frechen Auftreten nicht täuschen!
Sie hat ein Herz aus Schwarzrotgold, besonders Gold!
Sorgt sich immer mehr um andere als sich selbst!
Auch wenn sie es nie zugeben würde!

Cecilia Nephtys Müller:
Euer Gesülze ist echt so etwas von… urgh. Warum sollte ich mir auch um mich Sorgen machen? Ich bin ja nicht dämlich, so wie ihr, um die man sich dauernd Sorgen machen muss! Besonders nach eurem erbärmlichen letzten Match! Also… nicht, dass ich mir überhaupt um euch Sorgen machen würde! Ihr wart halt nur grad hier und es hat sich ergeben, dass ich vorbeischauen konnte… nicht wegen euch natürlich! Aber ich dachte, vielleicht könntet ihr eure Kollegen überreden mir Autogramme zu geben… also.. nicht, dass ich so etwas sammeln würde, aber als Andenken wäre das ja ganz nett vielleicht...[/b]

Maike & Nina Müller:
Hey, unser Match war doch gar nicht so mies!
Immerhin mussten wir Bianca durchschleppen!
Und unsere Gegnerinnen waren auch gar nicht übel!
Besonders diese Superheldin hat echt was drauf!

Cecilia wendet sich rasch ab, leicht errötet wie es scheint, und winkt ab.

Cecilia Nephtys Müller:
Pft! Ausreden! Nichts als Ausreden![/b]

Und schon wieder wird sie ungefragt geknuddelt, woraufhin die Zwillinge sich an die im Raum versammelten Herren und Damen wenden.

Maike & Nina Müller:
Also, Jungs und Mädels, ihr habt ihren Wunsch vernommen!
Eine Runde Namenskritzeln auf ihr Trikot bitte?

AJ zuckt mit den Schultern und erhebt sich von seinem Platz.

AJ Styles:
Klar! Warum auch nicht?
Hat jemand ein Schreibutensil?


Ja, jemand hat – Jillian, um genau zu sein. Gesungen hat sie zwar länger nicht mehr, aber ein Hauch von Pummeluff-Affinität ist ihr offenbar geblieben. Und nachdem das Trikot von AJ beschrieben wurde, lassen sich auch Jospeh und Jimmy nicht lange bitten, um ihren Namen auf dem Stoff zu verewigen. Wonach das Trikot weiter rumgereicht wird…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Zwei Schwesternvorstellungen in Folge und beide waren herzlich positiv! Das stimmt etwas versöhnlich nach dem Drama rund um die Sakaki Schwestern und dem abscheulichen Verhalten von Ian Lincoln und Anhang...
Rhetorical question: was her appearance a one time deal or...
Rhetorische Antwort: guck dir an wie sie aussieht. Natürlich war das der erste Auftritt von vielen.
Massenhaft Leute unter Vertrag nehmen und dann nur spärlich einsetzen ist ja auch grad voll im Trend und man muss sich ja nicht jedem Trend verweigern.
Insbesondere wenn man selbst der Trendsetter ist, gilt dieses Prinzip doch hier quasi schon seit Jahren...



Dunkelheit. Dann erstrahlt ein Licht. Wer tritt hervor? Wer zeigt sich nicht?
Die zweite Frage interessiert uns nicht. Die erste wird hingegen beantwortet:
Suicide, ein Mitglied von Ians Armee, tritt langsamen Schrittes ins Bild.

Suicide:
Don't be afraid! Danger is not always as it seems.
And Ians Army is no threat for righteous poeple.
Sinclair had to pay, because he didn't helped Ian when he needed him.
And nobody will wonder why Gilbertti had to pay for the things he did.
Some people may asked now, why we attacked the Soroity of Light. And there are more reasons, then Killer Kross mentioned on Rav.
For most of the people, AJ Styles made the Angels Son disappear. But is wasn't because of his own intention, because the Sorority of Light took his mind under control, after they rescued him from the Ministry! They all acted innocent, but Ian told me, that this very group were nothing less then the AJ trigger, who wants to bury Angelina's brother!
These intentions will come to an end.
All evil forces should leave now immediately! But if they don't... we will erase them by our own hands from World Fantasy Wrestling!


Das Licht verschwindet und Suicide wahrscheinlich auch. Vermutlich, da nun nichts mehr außer Schwarz zu sehen ist, weshalb zurück zum Pult geschaltet wird.



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Also entweder hat Ian ne Schraube locker oder ein ganz ekelhafter Lügner. Dann wiederum… vermutlich beides?
Either way Suicide comes across as the most gullible fool I’ve ever seen.
Ich glaube ich muss dringend versuchen ihm zu sagen, dass Ihm was gutes widerfährt, wenn er mir sein Jahresgehalt schenkt.
SO EIN ÄTZENDER VOLLPFOSTEN! BOAH! Eigentlich geht mich diese ganze Sache ja nichts an, aber so viel demonstrative Bos- UND Dummheit kotzt mich einfach an...
Was uns zu ein paar deiner Ex-Kollegen von der Camus Company bringt, die ihrerseits schon angekündigt haben, vor nicht viel zurückzuschrecken, um ihr Gold zu verteidigen...



Tag Team Tourney – Tag Team Championship [Men]
Explicitly Excellent (C) vs. Los Hermanos



C
1.000 Suns
Explicitly Excellent


Die schwierigste Titelverteidigung ist immer die nächste, denn es könnte die Letzte sein. Wenn es zwei Männer gibt, die das ganz genau wissen und ganz genau einordnen können, dann sind das Mario & Yoshi, sind sie doch lang genug im Geschäft und haben gleichermaßen die Erfahrung als auch das Wissen im Hinterkopf, dass im Spätherbst der Karriere mitunter nicht viel Zeit bleibt, einen erstmal verlorenen Titel wieder zurückzugewinnen, obgleich die beiden gestützt durch die Betreuung der C Comp und generell offenbar große Langlebigkeit im Ring den Zeichen der Zeit trotzen, ähnlich wie es Stablekollege Chris Jericho nicht zuletzt Dank DDPyoga macht. Und nimmt man Dean Malenko als Grundlage, haben sie noch einige Jahre hohes Niveau in sich. Dennoch ist klar: Don Guido Maritato und der Último Dragón wollen den Titel hier und heute nicht hergeben. Das an sich ist offensichtlich, ist je nicht jeder Titelträger so freigiebig wie Guān Yuèqiáo es gegen Momoko Sakaki war. Dass sie dabei jedoch auch, schon ehe der Kampf überhaupt begonnen hat, auf Taktiken zurückgreifen wollen, welche dem Prinzip der Fairness zuwiderhandeln, sorgt dafür, dass sie hier nicht als Veteranen des Sports begrüßt und bejubelt werden, sondern eher mit Daumen nach unten und Pfiffen begrüßt werden, da helfen auch die Elemental Nymphs "Undine" Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni als Valets nichts, zumal adrette Damen, die höchsten Ansprüchen genügen, ohnehin fast die komplette Show über zu sehen sind – nirgendwo sonst ist es so schwierig, mit Schönheit oder Sexappeal allein Fans zu generieren, wie im WFW TV. Und das ist gut so, weil der Grund dafür gut ist.



Thrill Switch

Bestätigung der gerade genannten These: auch ihre Gegner haben maximal ansehnliche Damen mit dabei und das sogar obgleich die Asian Shirt Squad ob der Vorbereitung auf ihr eigenes Match hier gar nicht mit am Start ist, um die beiden maskierten Brüder zu ihrem bislang größten Match ihres WFW Daseins zu begleiten. Stattdessen ist es Undines alte Rivalin, die Feuernymphe Lailah Sapphire, aka Salamander, sowie ihre Partnerin Nue Maō Suō, das schwarzmähnige, Arme verbiegende Mädel in der Kapuzenjacke, welche Rey Fenix und Penta el Cero/Zero Miedo aka Pentagon jr. / Pentagon Dark hier zum Ring begleiten. Wie sie auch von „Cero Miedo“ Sprechchören empfangen werden, wie ca. überall, wo sie auftreten. Unterbrochen von ein paar „Animo!“ Einrufen und Bitten an Nue ihre Jacke zu öffnen, bzw. an Sapphire ihr Kleid runterzuziehen und miteinander Hot Lesbian Action zu praktizieren. Manche kriegen halt nie genug, dabei sind Nippel, die sich im Stoff abzeichnen, doch viel anregender, als reine nackte Tatsachen – bedenkt man dann noch ihre Vergangenheit als Barry Babes, wo sie hemmungsloses Overdressing propagiert haben…

Eine Propaganda, die sich nicht durchsetzte und der keine Dame im Roster je Gehör schenkte, inklusive Ringrichterin Esmeralda Geamăn, deren kleine, aber feine Brustrundung nicht nur oben zu rund 40% von ihrem gesteiften Bustierkleid unverhüllt bleibt, sondern sich auch bis ins letzte Detail im Stoff desselben abzeichnet, wie es längst etablierter Standard im WFW TV bei der für gewöhnlich unterwäschelosen Damenwelt ist, um dem Körperkult zu frönen und den latenten Sexismus gering zu halten, nach welchem männliche Nippel okay, weibliche hingegen immanent sexuell seien, bzw. auch um ein Zeichen gegen diesen zu setzen.

Zum Zeichen des Matchbeginns schnuckt die Vampirin nun erst einmal in Pose und gibt in selbiger Handzeichen gen Mensch (?) am Ringgong. Zeitgleich macht Penta auch noch einmal seine Cero Miedo Handgeste, während Don Guido seinen Kinnwischer in Richtung des Herausforderers macht. Das obligatorische Vorspiel ist damit beendet, das eigentliche Match kann endlich beginnen.
Selbiger Beginn erfolgt in Form eines Lock Ups. Nicht gerade übermäßig innovativ, aber manchmal ist altbacken und simpel besser als neumodisch und kompliziert, besonders wenn es dann nicht einmal reibungslos funktioniert, wie die Umstellung von Online-Überweisungen vom SMS-Tan Verfahren auf neue TAN-Verfahren mit seltsamen Namen, deren Benennung nur praxisfremden Technik-Nerds als sinnvoll erscheinen kann. Ganz ander der gute alte Punch, den versteht jeder, egal ob Wrestling-Nerd oder nicht. Einen solchen kriegt Don Guido nun von Penta in die Fresse, was ihn dazu bewegt rückwärts zu taumeln und sich die Visage zu halten.
Dessen Versuch daraus weiter Kapital zu schlagen, erweist sich jedoch als fehlerhaft, hier hat offenbar der Tan-Generator nen Pin-Code verlangt, von dem nicht mal die telefonische Auskunft weiß, wo die Pin-Abfrage herkommt. Soll heißen: anstatt mit der Slingblade, Speedblade bzw. dem skywalker oder wie auch immer man das nennen will nachsetzen zu können… springt der Don einen tiefen Dropkick und fegt den skeletthaften Luchador von den Beinen.
Danach erfolgt der erste Tag, weil Double Teaming der Sinn von Tag Team Matches ist. Zusammen verfrachtet man dafür Penta erst mal in die Ringecke und zeigt synchrone Chop, Salven wonach Don Guido ihn aus selbiger wieder herauszieht und einen DDT verpasst, auf den der Drache eine Lionsault Variante seines Asai Moonsault folgen lässt – streng genommen ja quasi derselbe Move, außer dass der Asai Moonsault für gewöhnlich den Sprung vom Apron aufs zweite Seil nach außerhalb beschreibt, aber beide sind Moonsaults vom zweiten Seil.
Und Cover.
Und Kick Out.
Ob Penta eine Polsterung in der Maske hat, die dem DDT etwas Wucht geraubt hat? Oder war er einfach schlampig ausgeführt? Schließlich ist ein vernünftiger DDT eigentlich immer für ein Finish gut, selbst in Matches, die keine 5 Minuten alt sind. Grund genug für einen weiteren Wechsel und mehr Double Teaming, um den Mexikaner zu zermürben. Doppelter Kick, dann doppelter Whip In und doppelter Back Body Drop… den steht der leidenschaftliche Armbrecher jedoch, nutzt das Momentum für einen Spurt in die Seile und… Slingblade gegen den Último Dragón! Don Guido will per Clothesline die Dominanz wahren, aber Penta weicht aus und… Backstabber!
Beide Champions sind flachgelegt, jetzt ist die Chance zum Wechsel da!
Allerdings ist Penta nach diesem durch Momentum und Adrenalin begünstigten Doppe-Spot selber erst einmal desorientiert und zu angeknockt, um direkt wieder aufzustehen und so erheben sich alle drei Männer wieder halbwegs gleichzeitig… wobei die strikte Esmeralda erst einmal den Drachen auffordert den Ring zu verlassen, die Wechselzeit ist schließlich längst abgelaufen.
Derweil will Don Guido Penta zurückziehen… doch der reißt sich los, tritt ihn per Superkick weg und erreicht dann seinen Bruder, den Phönix! Der Bird of War springt auf die Seile, zeigt seinen Seiltanz und fliegt dann per Tornillo auf den Don… aber wird von Esmeralda ermahnt und wieder aus dem Ring geschickt!
Sie hat den Tag verpasst, weil sie mit dem Último Dragón beschäftigt war!
Da hilft auch alles betteln nichts – Esmeralda schickt Fenix wieder raus.
Und in ihrem Rücken klatscht Don Guido lautstark in die Hände, sodass sie ein Taggeräusch hört, was aber gar kein Tag ist, da er nur in die Hände klatschte. Aber sie hat etwas gehört und hat daher keine Einwände, dass der Último Dragón an ihr vorbei huscht und Penta mit einem Spinning Heel Kick niederstreckt, ehe dieser einfach noch mal wechseln kann.
Klar, dass die eh den Mexikanern zugeneigten Fans jetzt lautstark buhen.
Umso mehr, weil der Drache nun den Armbrecher zur Dragon Bomb hochhievt…
Spurt…
Und…
Running Dragonbomb!
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!

Cero Miedo! *clapclapclap* Cero Miedo! *clapclapclap* Cero Miedo! *clapclapclap*

Am Support wird es nicht scheitern, aber das hilft Penta im Moment nur bedingt, da der Drache ihm ordentlich gegen den Rücken tritt und dann einen La Magistral nachsetzt, der ebenfalls zum knappen Near Fall führt. Wonach der Drache endgültig genug hat und auch noch seine markante Kick Flurry durchzieht, ehe er mit dem Don wechselt, dieses mal wieder in echt, der sich auf dem zweiten Ringseil platziert und nun darauf wartet, dass sich der Luchador auf allen Vieren genug erhebt für den…

Sicilian Slice!

Aber daneben!
Penta rollt sich weg und der Don setzt sich schmerzhaft auf den Hintern!
Ungesund für junge Menschen, doppelt übel für langjährige Veteranen!
A pusht sich unter dem Jubel der Fans hoch… wird aber vom Dragón angegriffen, der den Ring noch gar nicht verlassen hat und ihm nun Chops versetzt. Doch beim Herausforderer bekommt nun einen Adrenalinschub durch all die jubelnden Fans und er klatscht zurück! Chop Battle!

YEAH!


BOOOO!!


YEAH!!!


BOOOOO!!!


YEAH!!! YEAH!!! CERO MIEDO! *clapclapclap*


Wie man den Fanreaktionen entnehmen kann, erkämpft sich Penta den Vorteil und superkickt den Dragón in die Seile… wo dieser hängen bleibt. Klar was kommen soll: Pentas berühmt-berüchtigter, extra stiffer Rope Leaned Chop… aber Moment! Der Drache ist doch gar nicht der aktive Mann im Ring! Und so kann der Don legal von hinten kommen und… Sicilian Legsweep!
Eins, Zwei, Kick Out!
Dann halt… einen Fujiwara Armbar!
Der Don mit einem Fujiwara Armbar gegen den Armbrecher!
Was eine Provokation!
Eine Provokation, die diesen noch mal richtig pusht!
Er windet sich raus aus dem Armbar und… verdreht dabei seinerseits so geschickt die Arme des Don, dass er… in der besten Position ist für seinen… Seated Armbreaker! Der Don zappelt und hält sich den Arm – aber er deutet auch rasch an, dass es nicht der zweite Armbruch des Abends ist, sondern nur eine temporär sehr schmerzhafte Überdehnung… die es ihm dennoch schwer macht zeitnah zu seinem Partner zu kommen… was wiederum Penta Zeit gibt, um zu seinem zu kommen…
Tag bei den Champions, der Último Dragón eilt auch sofort gen Penta… aber auch Wechsel bei den Herausforderern und dieses Mal sieht Esmeralda den Wechsel auch! Springboard Dropkick von Fenix gegen den Japaner! Animo!!!

ANIMO!!!

Das Echo kommt sofort und beflügelt den Feuervogel noch mehr, der dem Sizilianer mit dem schmerzenden Arm nun ausweicht und gegen besagten Arm tritt, muss sich ja lohnen! Dann packt er ihn an selbigem, eilt die Seile hoch, Seilhopser und… Lucha Armdrag! Der frühere ECW Wrestler wird durch die Seile nach draußen geschleudert und der Man of 1.000 Lifes (selbst Aurora hat weniger Katzenleben) hopst über die Seile auf den Apron, nimmt Schwung und… Sky Twisting Plancha!
Wahnsinnsaktion, welche die Fans fast schon heiser jubeln lässt, dabei brauchen sie ihre Stimmen doch noch ein ganzes Weilchen! Klar, dass es sich Fenix da nicht nehmen lässt, einen Moment die Atmosphäre zu genießen… als Undine und Sylph herbeieilen, um sich schützend vor den Don zu stellen und bei Fenix darüber zu beschweren, dass er dem eh schon knapp der Verletzung entronnenen und gar nicht offiziell fürs Team im Ring befindlichen Sizilianer so hart zugesetzt hat. Das rift wiederum Lailah und Nue herbei… was Ablenkung bedeutet, die der Último Dragón nutzt, um seinerseits per Tope con Hilo auf Fenix zu fliegen!
Wonach er ihn rasch wieder in den Ring rollt, ihm folgt und… Dragon Sleeper!

Dragon Sleeper mit den Seilen im Rücken, das ist eine ganz üble Kombo für Rey!
Wird er hier jetzt ausgechokt!?
Undine und Sylph halten schon Händchen in freudiger Erwartung gemeinsam los zu jubeln…
Superkick von Penta!
Stimmt ja, der ist auch noch da… und nimmt den Drachen nun in den Ansatz zum Package Piledriver! Fenix wiederum hustet einmal durch, eilt dann die Ringecke hoch… Rope Bounce und… Double Foot Stomp auf den hingehaltenen Dragón und abwärts! Double Foot Stomp & Package Piledriver Combo!
Wonach Penta seine letzte Kraft mobilisiert, um seinerseits per Tope con Hilo nach draußen zu springen und den Don und die Elemental Nymphs einfach alle zusammen als Landeplatz nutzt – während Fenix das Cover zeigt! Eins! Zwei und… DREI! Das war‘s! Die letztjährigen Turniersieger sind raus und wir haben neue Champions! Das Publikum explodiert förmlich und der Jubel bei den mexikanischen Brüdern ist nicht minder groß. Lailah und Nue spenden ihrerseits höflichen Beifall… doch als Lilian den neuen Champs die Gürtel anreichen will, schnappen der Don und der Dragón sie ihr weg!
Was denn jetzt?!
Pfiffe und Buhrufe werden laut, wie die geschlagenen Champs sich im Ring vor ihren Bezwingern aufbauen… und dann halten sie den neuen Champins die Gürtel persönlich hin und bieten ihnen den Handschlag an. Fenix guckt zu Penta von wegen „sollen wir das Risiko eingehen?“ und der macht natürlich seine furchtlose Handgeste und nimmt seinen Gürtel entgegen, schüttelt dem Don die Hand – woraufhin Fenix den Gürtel des Drachen entgegennimmt und das gleiche macht. Hochgradig sportliche Szenen nach einem rasanten Match, die Fans honorieren es und beklatschen nun alle vier Männer...



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Titelwechsel! Tolles Match, tolle Szenen am Ende, so sollte es immer sein!
Yeah, that was all right. Not as impressive as me and The Lighting as a team, but sufficient I suppose.
Gratulation an die Übergangschampions, die das Gold nur haben, um es dann spätestens im Finale an uns abzutreten.
Wären würdige Finalgegner. Aber daran denke ich jetzt nicht. Mein Fokus ist es nen Getriebeschaden bei der Maschine zu verursachen...
Also… auch wenn es rachebedingt ist… jemand absichtlich verletzen zu wollen, ist genau das, was uns kollektiv an Ian‘s Army stört...
Ian‘s Army schadet Menschen. Brian Cage ist hingegen keiner. Er ist… ne Maschine. Und in absehbarer Zukunft halt Schrott.



Andernorts muss sich das komplette Roster zwei Räume teilen, bei WFW ist das anders – da würde die ganze Damenwelt gar nicht in einen Raum passen. Dann wiederum braucht es ja auch nur dann eine Umkleide, wenn es etwas zum Umkleiden gibt, was bei der WFW Damenwelt ja ohnehin nicht der Fall ist, schließlich ist in der Regel nicht einmal an Fußbekleidung zu denken, geschweige denn an Armschoner oder Knieschoner. Da machen Sprünge vom Top Rope doppelt Spaß. Besonders die Landungen. Respektive macht es keinen Spaß. Besonders wenig Spaß hat derweil eine der sieben Damen im angesprochenen Raum, in dem wir uns befinden. Der keine Umkleide ist und auch keine Seile hat zum hochklettern und runter springen. Aber der Raum bietet genug Raum, um darin aufgeregt umher zu laufen. Ein Satz, wo man froh ist, wenn man Muttersprachler des Deutschen ist oder so flüssig, dass man nicht dadurch verwirrt wird, das hier „Raum“ zwei mal kurz hintereinander mit unterschiedlicher Bedeutung steht.
Jedenfalls ist es der Nicht-Locker und also Aufenthaltsraum der Next Level Temptations und aufgeregt umher läuft nicht etwa Schneehasi Hibari Inaba, ganz im Gegenteil, die steht friedlich an eine Wand gelehnt da und futtert eine frische Karotte, von der gleich mehrere zur freien Bedienung auf einem Teller liegen, der wiederum auf einem extra billigen Holztisch verortet ist. Hibari ist nicht die Einzige, die sich hier bedient, auch Monica Shade und ihr Stofschwein Lady Rosi wissen die Karotten zu schätzen. Gemeinsam gucken sie bedächtig zu, wie Ryobi Makiishi durch den Raum tigert und alles anhebt und untersucht, was rumliegt. Kissen, Stühle, Haare der anwesenden Personen… Ren Tsuchi fällt fast in Ohnmacht als Ryobi ihr auf dem Boden verortetes Haupthaar anhebt um darunter zu suchen…

Ryobi Makiishi:
No, no, no, this can‘t be happening...

Sonst ist ihr ihre Umwelt relativ egal, doch die von ihrem „Job“ als Shinigami suspendierte und bereits in Runde 1 des Turniers gescheiterte nach wie vor amtierende Next Level Wrestling Titelträgerin hat im Moment auch nicht das in Händen, was sie sonst zum Zeitvertreib benutzt:; ihren 3DS. Sie schreitet rüber zu Jasmine Drake und Lara Marín guckt auch unter deren Haupthaar und nahen Möbeln nach… und findet nicht wonach sie sucht.

Lara Marín:
Bei uns ist dein nierenhaft geliebtes Spielzeug nicht, doch bittet du uns ganz böse, vielleicht helfen wir dir bei der Suche...

Jasmine neben ihr verschluckt sich fast an ihrem Lutscher als Lara das sagt. Deren Hang dazu Oxymorons zu bilden oder gegenteilige Attribute zum eigentlich gemeinten zu verwenden hat sie hier gerade einen potentiell gefährlichen Vorschlag unterbreiten lassen, den Lara selbst bemerkt und hastig nachsetzt:

...soll heißen: lieb bittest oder überhaupt bittest...

Ryobi hört ihr allerdings gar nicht zu. Allmählich macht sich Verzweiflung breit und sie guckt zu CM Hero und deren Maske. Die pocht darauf und schüttelt den Kopf, dass da sonst nix drin ist als ihr Kopf. Nebenbei bemerkt ist Heros Flechte heute etwas schlampig geflochten, fast so als hätte Ryobi diese bereits durchwühlt. Was gut sein kann, so es dafür keinen anderen Grund gibt. Auf jeden Fall sucht Ryobi weiter, nun unter ihrem eigenen Haar – wo es reichlich zu suchen gibt. Hat ja auch niemand behauptet, dass exorbitante Haupthaarigkeit nur Vorzüge hat. Es sei denn man möchte es als Vorzug deklarieren, dass sich unter Haar umso leichter etwas verstecken lässt, je mehr davon da ist, was irgendwie ja stimmt… auf jeden Fall findet sie nix… doch als jemand durch die Tür tritt und selbige hinter sich schließt, da kommt ein 3DS zum Vorschein.

Ryobi Makiishi:
Harry the Turkey, I owe you one… a little one, but one nonetheless.

Sie nimmt ihren 3DS auf, schmiegt ihn liebevoll an ihre Wange und… lässt einen kurzen Schmerzenslaut hören. Sie schiebt etwas Haar beiseite und wir sehen eine dezente rote Stelle. Irgendwas entzündetes, das sie bisher nicht bemerkt hat, bis sie etwas dagegen rieb.

Ryobi Makiishi:
When, how and why did I get that?
Whatever it is.
I am not even human, so why is my body even able to create such a somewhat painful nuisance?


Eine Frage, die vielleicht die Detektivin für übernatürliche Fälle beantworten könnte. Die ist aber nicht die Person, die hier gerade durch die Tür kam. Vielmehr ist es der Manager der Next Level Temptations, welcher nun im Mittelpunkt des Raumes steht. Und von Ryobis Irritation nicht allzu viel mit bekommt, da er noch telefoniert.

Harold Emur:
... Yes, you did what i told you. But i did not work! That's the reason, i haven't send the money yet. I don't just pay you for no effect. But maybe, you can make it work soon? ... What?!... The prize will rise?! Obviously, the apple does not fall far from the...

Erst jetzt scheint er zu registireren, dass es im Raum Zuhörerinnen und eine laufende Kamera gibt.

Harold Emur:
But i'm sure, we will find an agreement. I'll call you back soon, bye!

Und entdeckt Ryobis Hautanomalie.

Harold Emur:
Oh my dear... What have you done with your cheek?

Die Seelenwegweiserin zuckt mit den Schultern.

Ryobi Makiishi:
I honestly don‘t know, Harry the Turkey.
But oh well, it will go away again I guess.
And if it doesn‘t, I‘ll have to fetch my scythe and just chop it off.
No big deal… unlike my loss last time.
I figured you‘d be foaming about that, but apparently you are busy with other stuff that… I don‘t particularly care about, but since you went out of your way and showed concern I may as well pretend to care and thus ask what you were just talking about… and with whom.


Die anderen Damen im Raum wirken ungleich aufrichtiger interessiert an der Antwort auf die gestellte Frage, eine gewisse Hellhörigkeit ist ihnen deutlich anzumerken. Was den Angesprochenen merklich irritiert.

Harold Emur:
I talked with Ahmed, one wrestler of my Indy-League in Turkey. I promised him a more money if he performs a great fight. Well, he did not exactly fulfill my expectations. But he still put asses in seats, so i will give him another chance at the next event.

Ryobi nickt desinteressiert und zieht sich rasch ohne ein weiteres Ort in eine Ecke zurück, um ihr Videospielgerät zu nutzen. Das Interesse der übrigen Damen ist ihm hingegen sicher.

CM Hero:
Du hast eine eigene Promotion in der Türkei?
Und das erzählst du Halunke uns jetzt erst?


Die Superheldin scheint etwas erzürnt zu sein, doch ehe sich das steigern kann, hopst die Schneehasin dazwischen und fasst Harold ungefragt an der Hand.

Hibari Inaba:
Oh, nun sei doch nicht so.
Unser lieber Harold wollte uns das bestimmt nicht verheimlichen, sondern uns auf die ganz große Bühne helfen… dass er uns erst jetzt beiläufig davon erzählt, bedeutet doch nur, dass er uns für zu gut hält, um in einer Mini-Liga gegen uns nicht gewachsene Gegner vor ein paar Dutzend Fans unsere Zeit zu vertrödeln… richtig?


Harold Emur:
Absolutely correct! If you're satisfied with your current level, you can join my Indy-League, to be big fishes in a small pond. But if you want to be the best, you have to compete right here, at World Fantasy Wrestling!

Mona und Lady Rosi nicken im Gleichtakt.

Monica Shade:
In einer Indy Promotion anzutreten, die keine Sau kennt und die nur grob mit einer großen Promotion verflochten ist, das hatten wir schon mit Next Level Wrestling. Dieses Schritt zurück zu machen, wäre das Eingeständnis des Scheiterns. Ich für meinen Teil bin noch nicht gescheitert und falls keine ungeheure Sauerei passiert, werde ich auch nicht scheitern.

Die Zuversicht in Miene und Stimme ist groß – aber das ist auch relativ leicht, schließlich würde manch einer Carmella als besseres Freilos bezeichnen, hat diese doch bei WFW bisher nahezu gar nix auf die Reihe gekriegt.

Ren Tsuchi:
Also, ähm...

Ren kommt vorsichtig näher, einmal mehr so ein bisschen aussehend wie das weibliche Äquivalent des Maestro aus der „Es war einmal...“ Zeichentrickserie – welche laut Wiki in den Jahren 2008 und 2015 noch neue Staffeln erhalten hat, sodass man sich nicht zu alt vorkommen muss, so man Kindheitserinnerungen mit dieser Serie verbindet. Jedenfalls nimmt die in ihr schwarzes Haupthaar gehüllte Asiatin nun allen Mut zusammen, um vor der Gruppe zu sprechen ohne in Ohnmacht zu fallen.

Ren Tsuchi:
Ein paar von uns… haben ihr Erstrundenmatch aber schon verloren…
Zumindest ich finde… in einer kleinen Promotion wrestlen ist… besser als gar nicht wrestlen…
Das Turnier dauert sicher noch… sehr lange… wer weiß wie lange wir also warten müssen, bis...


Lara Marín:
Bah, jetzt laber doch keinen Stuss, du Doofscheißerin.
Es gibt für ungewöhnlich locker eins, eher mehr spontane Matches in der Show.
Wenn du wrestlen willst, geh einfach da raus und sag was.
Irgendwer wird schon kommen, um gegen dich die Matchbilanz aufzubessern.


Lara grinst gehässig, während ihre Partnerin Jasmine der Scheuen ein grinsendes Zwinkern mitgibt.

Jasmine Drake:
Zur Not mach ich dich platt, wenn sonst keine will.

War das jetzt freundlich gemeint oder doch böse Ironie? Jasmine ist ja nicht ganz helle in der Birne, da ist das nicht ganz simpel zu erschließen. Auf jeden Fall hat dieser Zusatz-Diss Lara gut gefallen, was sie zu einem High Five mit ihrer Partnerin animiert.

Harold Emur:
I don't really know what's so stupid about Ren's idea. There are a lot of girls, who wants to have a bonus match, but not everyone can be a part of it... if it should take place. And i would love to invite you to Turkey's Topstars! But the last talents i invited to my home country, are still in prison, because they talked to loud, when Erdogans spy's were around... and they are everywhere, believe me!

Ren guckt etwas verwirrt und eingeschüchtert, Lara und Jasmine ziehen die Augenbrauen hoch und Monica scheint keine Ahnung zu haben, worum es überhaupt geht, während wir bei CM Hero ob der Maske keine Regung und bei Ryobi ob ihres Gamings kein Interesse feststellen können. Dafür regt sich Miss Schneehäschen.

Hibari Inaba:
Am Ende gibt es da auch noch Scheißdrecksregeln wegen den Klamotten in diesem Land der Inflation und… ähm...

Sie hüstelt und posiert extra süß.

Hibari Inaba:
Oh, habt ihr gerade etwas gehört? Das war Spaß, nur Spaß… die netten Türken in der Türkei sind doch ganz weltoffene Menschen und würden uns sicher gern bei sich sehen und mit dem stattlichen Herrn Präsidenten würde es bestimmt auch eine nette Audienz geben, schließlich ist er ja ein ehrbarer Politiker, der nur das Beste für sein Land will und da wäre ein Besuch von WFW Prominenz sicher gut für wirtschaftlichen Aufschwung… aber konzentrieren wir uns auf das hier und jetzt und demnach haben wir kommendes Rav kein Match angesetzt und könnten folglich sehr gut eine offene Herausforderung aussprechen, auf dass wir endlich mal zusammen ein Trios Match gewinnen, damit ich euch Klötze am Bein los bin, soll heißen, damit wir drei Wunderhübschen zusammen etwas feiern können, nicht wahr?

Ren nickt ganz eifrig.

Ren Tsuchi:
Das klingt… viel besser als das mit den Spionen.

Hero winkt ab mit einer Geste als ob es ihr egal wäre, fügt dann aber doch noch an:

CM Hero:
Ich hatte eh nie vor in die Türkei zur reisen.
Wenn ihr darauf bestanden hättet, wäre ich vielleicht mitgekommen.
Aber da es nicht nötig ist, bleibe ich lieber in gemäßigteren Gefilden.
Nicht, dass ich ein Problöem mit Hitze hätte, ich bin ja kein SCHNEEhäschen, aber wenn es nicht sein muss...


Harold Emur:
Great idea! Even a cold climate loving snow bunny is able deliver hot tag team action. And there for, you should start training teamwork.

Die nicht ganz freundlichen Blicke, welche Hibari und CM Hero sich zuwerfen, lassen Harolds Aussage wie einen frommen Wunsch wirken…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Das ist dann der Moment, wo ich anmerke, dass die Meinung einzelner Individuen in der Show nicht für die politische Haltung von WFW als Ganzes steht und...
Come now, Matt. We don’t excuse Trump. The Brits couldn’t excuse Johnson if they wanted to. So don’t try to excuse that guy either...
Zurück zum Wrestling, Leute: so ein Spontan-Match sollten wir vielleicht auch mal machen, was denkst du, KO? Nicht, dass wir Ringrost ansetzen, bis wir endlich die Cages aus dem Wettbewerb kicken können...
Ringpraxis können wir anderswo aufrecht erhalten. HIER HEIßT ES FOKUSSIERT BLEIBEN! KEINE ABLENKUNGEN!
Ist eure ganze Gast-Kommentierung nicht eine einzige große Ablenkung?



Wenn eine Couch so aussieht als ob sie schweineteuer sein dürfte und dafür aber extra gemütlich aussieht, dann macht ein Katalog etwas richtig. Und wenn er diese Couch endgültig als Must Buy jenseits des Preisschildes etablieren will, setzt er noch eine sexy Frau mit rabenschwarzer Mähne und ebensolchen Stiefeln, Top und einem Rock darauf, der gar nicht erst versucht auch nur den ganzen Hintern abzudecken. Nur ist das hier kein Katalog und die Frau auf der Couch ist auch nicht so rausgeputzt, um die Couch zu pushen, sondern weil das ihr normaler Stil ist – neuerdings, hat sie doch erst kürzlich ihren Stringtanga gegen besagten Mikrorock ausgetauscht. Sie - Sabrina Falkenstein, die Frau, die sich selbst „Panther Paw“ nennt und sich nicht zu schade ist, an lüsterne Bedürfnisse zu appellieren. Was nicht heißen soll, dass ein Haarband mit Katzenohren und aus dem Rock rausguckender Katzenschweif zwanghaft nur dann Sinn machen, wenn man lüsterne Bedürfnisse befriedigen will, das wäre ja Catgirl-Shaming und Body-Shaming und… Sexismus. Wobei manche sagen werden, dass so ein Aufzug Sexismus ist. Und dass sich Sabrina damit selbst als Frau herabsetzt, weil… unsexy zu sein ja eine Tugend ist? Äh… es scheint als wäre erzkonservatives Gedankengut nicht zusammen mit der christlichen Kirche in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. Als ob der sinnvollste Weg Lust vorzubeugen nicht die Normalisierung von sexy Körperformen wäre… aber das brauchen wir nicht vertiefen, tritt doch nun eine Frau durch die Zimmertür, welche seit etlicher Zeit aus dem WFW TV verschwunden war. Es ist die frühere Ring Announcerin der HWA und Frontfrau der Etablierung der Camus Company im WFW TV, Parker Riley – jene Dame, deren Existenz in den Annalen der Wrestlinggeschichte kaum Erwähnung findet, als hätte es sie nie gegeben, selbst das einsame Portrait dieser zierlichen Person, mit dem einst stylish-kurzen rotbraunen Haar, das es vor Jahren zu googlen gab, ist nicht mehr vorzufinden… langjährige Fans erkennen sie dennoch wieder und Sabrina erkennt sie auch.


Sabrina Falkenstein:
Miss Riley, nett Sie einmal wiederzusehen… nicht, dass wir viel miteinander zu tun gehabt hätten, als Sie noch Vollzeit bei unserer Firma beschäftigt waren...

Sabrina erhebt sich, aus der Rückansicht sehen wir ein gutes bisschen Arschrundung, wie sie Riley auffordert, neben ihr Platz zu nehmen. Einer Einladung, der sie nachfolgt.

Parker Riley:
Es fühlt sich irgendwie seltsam an, wieder hier zu sein. Zum Einen ist es, als wäre ich nie weg gewesen und doch fühlt es sich auch fast so an, als wäre ich nie dagewesen – ich will mich nicht größer machen als ich war, aber ich denke schon, dass ich eine nicht ganz unbedeutende Rolle hatte damals und viel zur Einführung der Camus Company im WFWrestlingeschäft beigetragen habe und doch fühlt es sich so an, als sei ich so ein bisschen von der Zeit vergessen worden… Schicksal einer Nicht-Wrestlerin, schätze ich.

Sie lehnt sich seufzend zurück, während Sabrina neben ihr Platz nimmt.

Sabrina Falkenstein:
Sie wissen schon, dass Wir nicht dieses Gespräch führen, um über Ihre Verdienste in dieser Phase zu sprechen, sondern über das letzte große Projekt, welches Sie beaufsichtigt haben...

Parker Riley:
Die Bergung der Statue der Eiskönigin am Südpol. Ich erinnere mich gut.
Nicht zuletzt, weil Lady Celestine dies sehr aktuell hält, mit ihren Pinguards.
Ich meine… das Einzige, was bei dieser Bergung die Fans je interessierte, war, als es die Szene mit den Pinguinen gab...


Sabrina Falkenstein:
Allerdings interessieren die Pinguine und wer mit ihnen barfuß im Schnee gespielt haben mag gerade auch nicht. Es geht vielmehr um die besagte Statue. Natürlich ist diese Sache damals ausgiebig dokumentiert worden und ich habe die Berichte gelesen – und doch möchte ich noch einmal einige Punkte festhalten…
Zunächst…
Die Bergung der Statue erfolgte reibungslos und sie wurde intakt geborgen, korrekt?


Riley überlegt kurz und nickt dann, was Sabrina auf einem Notizzettel vermerkt.

Parker Riley:
Korrekt. Die Statue war – oh Wunder – in einer tiefen Eisschicht eingeschlossen und bestand ihrerseits aus noch kälterem Eis. Sie aus dem Eis zu holen erfolgte nicht gänzlich ohne Schrammen, aber insgesamt war die Statue in hervorragendem Zustand.

Sabrina Falkenstein:
Wann ist Ihnen der Riss in der Statue aufgefallen und wie erklären Sie sich, dass es ihn gab?

Parker Riley:
Wie schon in meinem Bericht vermerkt, ist der Riss nach einigen Tagen aufgetreten und wurde dann nach und nach größer. Unsere Experten sahen aber keinen Grund zur Beunruhigung und meinten, er sei leicht wieder zu flicken.

Die Panther Paw schreibt weiter auf ihrem Zettel und blickt Riley dann intensiv an.

Sabrina Falkenstein:
Dazu kam es dann aber nicht. Vielmehr ist die Statue bis heute beschädigt und hat ihren damals beschriebenen Glanz und ihre Konturen verloren, korrekt?

Parker Riley:
...ja. Wie in den Berichten steht und seit Jahren bekannt ist.

Selbst das schreibt Sabrina nieder, obgleich diese Anti-News eigentlich wenig Grund dafür bieten.

Sabrina Falkenstein:
Andere Frage: verfolgen Sie WFW noch?

Parker Riley:
Aber natürlich. Ich liebe Wrestling und würde WFW auch verfolgen ohne meine Vergangenheit hier. Warum?

Sabrina Falkenstein:
Weil Sie Eine der Wenigen sind, welche die ursprünglich intakte Statue ausgiebig zu Gesicht bekamen, die meisten Fotografien zeigen nur die bereits beschädigte Version mit den Rissen. Haben Sie die Statue noch vor Ihrem geistigen Auge, als sie intakt war?

Das Gesicht Parkers wird mehr und mehr zu einem harmonischen Lächeln, wie sie die Augen schließt und in Erinnerung schwelgt.

Parker Riley:
Ja, diesen Anblick werde ich nie vergessen.
...wo ist da jetzt der Zusammenhang?


Sabrina Falkenstein:
Der Zusammenhang ist die Person im WFW TV, welche in den letzten Jahren ihre Optik von glattem Haar und gesunder Hautfarbe mehr und mehr zu kühlem Teint und einer Frisur wie Eiszapfen geändert hat… Lady Celestine. Wenn Sie sich Lady Celestine visualisieren und die frisch geborgene Statue daneben… sehen Sie Ähnlichkeiten?

Parker Riley:
Ja, durchaus.
Und ich weiß, worauf Sie hinauswollen, Frau Falkenstein.
Es hieß, die Statue könnte die Eiskönigin selbst sein und noch immer ihre Seele beinhalten.
Und die Befürchtung war, dass die Seele durch den Riss entkam und sich in Lady Celestine festsetzte. Das wurde aber doch alles geprüft… insofern man so etwas halt überprüfen kann. Und nichts kam dabei heraus. Lady Celestine mochte die Statue und die Geschichte der Eiskönigin.
Dass sie diese als Vorbild nutzt, ist nicht ganz überraschend, finde ich...


Sabrina antwortet nicht, schreibt vielmehr wortlos Parkers Kommentar auf ihren Notizzettel und verharrt darauf starrend.

Parker Riley:
Tja, ich fürchte ich konnte nichts Neues erzählen.
Gibt es denn Anlass zur Sorge, dass an dieser Seelensache doch etwas dran sein könnte?


Sabrina Falkenstein:
Das müssen Sie Fürstin Priscilla fragen oder noch besser Baroness von Faris – Magie ist ihr Spezialgebiet, nicht das meine. Und doch hat Fürstin Priscilla mich mit Ihrer erneuten Befragung beauftragt und nicht Baroness von Faris. Ich frage mich wieso… nur weil diese durch Marion abgelenkt ist? Welche Erkenntnis oder ungestellte Frage hat sich ihre Durchlaucht wohl von mir erhofft? Mein Gebiet ist die menschliche Psych…
...Moment.


Ein kalter Schauer läuft Sabrina über die Haut.

Sabrina Falkenstein:
Parker… jetzt mal ganz informell.
Du sagtest, dass du Wrestling liebst und doch… bist du praktisch kein Telil mehr davon.
Warum?


Parker Riley:
Na ja, abgesehen von meiner Tätigkeit für die Camus Company war ich nur Ring Announcer und da ist nicht jede so erfolgreich wie Lilian Garcia oder zumindest Melissa Santos… zudem hatte ich das Gefühl erschöpft zu haben, was ich im Wrestling erreichen kann und wollte was anderes versuchen.

Sabrina Falkenstein:
War das eine kurzfristige Entscheidung oder eine langfristige Entwicklung?

Parker Riley:
Das war langfristig. Ich hatte schon länger gemerkt, dass… oder hatte ich das? Heh… schon lustig. Das könnte ich jetzt so genau gar nicht mehr sagen. Ich war halt so auf diese Bergungsmission fixiert und dann war sie zu Ende und ein Reinfall, weil die Statue… nicht hielt, was man sich von ihr erhofft hatte und… na ja…

Es scheint mehr und mehr offensichtlich, dass Riley hier massive Probleme bekommt, ihre Erinnerungen zu ordnen, was die Panther Paw mehr als hellhörig macht.

Sabrina Falkenstein:
...ich verstehe. Oder ich glaube zu verstehen…
...Sie wollten aber nicht weg, weil Sie sich bedroht fühlten, oder?


Parker Riley:
Ich wurde nicht bedroht und fühlte mich auch nicht bedroht.
Nur… unwohl und verantwortlich, also quasi schuldig.
Wie gesagt: ich fühlte, dass ich dem Wrestling, WFW und der C Comp nichts mehr geben konnte.


Sabrina Falkenstein:
...also gut. Vielen Dank für Ihre Zeit...

Parker Riley:
Gerne. Auch wenn es nur das Aufwärmen einer alten Geschichte war, die nun wieder unweigerlich kalt ist.

Sabrina Falkenstein:
...interessante Wortwahl… diese Geschichte ist in der Tat von Kälte geprägt und ich frage mich, ob das gut oder schlecht ist...

Riley klimpert irritiert mit den Augen, nicht verstehend, worauf Sabrina hinauswill, in der Art nicht unähnlich, wie es Lady Serra macht, wenn diese mal wieder etwas nicht versteht…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Viel Blabla um nix, wenn man ehrlich ist.
Pee break of the night for sure.
Ja, hätten wir vorher gewusst wie uninteressant das wird, wäre ich auch gegangen. Dabei muss ich nicht mal.
Ich für meinen Teil wusste fast nichts von dem, was für die und euch offenbar kalter Kaffee ist. Dann wiederum fühle ich mich auch nicht so, als hätte ich was von Bedeutung gelernt, von daher...



Der Himmel ist blau und die Wolken… sind spärlich. Es ist schon wieder Sommer, weil… natürlich ist Sommer. Ende August ist absoluter Hochsommer, wo Temperaturen über 30 Grad normal sind. Wer etwas anderes behauptet, verbreitet Fake News. So oder so ähnlich denken tatsächlich manche Mitmenschen, unter denen andere Menschen wiederum zu leiden haben, so diese Mitmenschen mit eigenwilliger Weltsicht Einfluss haben. Und das haben sie leider allzu oft. Auf jeden Fall macht es viel Sinn, sich vor der Sonne zu schützen. Mit Sonnencreme und indem man Schatten aufsucht. Wie sie – die brünette Japanerin mit dem Rotfaible. Rote Haarspitzen, rotes Kleid, rote Kopfbedeckung. Rote Schuhe? Nein, die trägt sie nicht, Weder rot noch in anderer Farbe. Sie – das ist Random Japanese Girl #69, Mitsuki Aihara, die hier vor einem medizinischen Komplex auf einer bank im Grünen sitzt – mit einer tickenden Stoppuhr in der Hand, welche sie just in dem Moment stoppt, als eine zweite Japanerin mit viel Haupthaar und ohne Bein- oder Fußbekleidung zu der Parkbank gejoggt kommt - Kaede Kagurazaka. Jede zwischenzeitlich tote und jetzt wieder unter den Lebenden weilende Frau, obgleich nicht durch Jerry Lawler – Umstände, sondern solche, die wir nie ganz erklärt bekommen werden. Auf jeden Fall war Teufelstochter Amanda Hildegard Lithia an der Wiederauferstehung beteiligt, welche Kaede selbst bisher noch gar nicht wirklich bewusst ist. Vermutlich weil ihr „Tod“ reine Spekulation ist, auch wenn es stark angedeutet war. Gut, dass sie wieder lebt, sonst hätte das WFW Regelwerk einen Verstoß erfahren. So hingegen ist nur Stoßatmung zu sehen, denn Kaede ist ziemlich platt und lässt sich daher neben Mitsuki nieder.

Kaede Kagurazaka:
Was ist nötig für nahezu jegliches Leben, für Zeit und Raum und dennoch mitunter ein Grund für fast lebensunfähige Bedingungen?

Mitsuki reicht ihr eine Wasserflasche an, welche Kaede dankbar annimmt und einen großen Schluck nimmt.

Mitsuki Aihara:
Das vielleicht einfachste Rätsel, das ich je aus deinem Mund vernahm.
Die Hitze bekommt dir wohl ebenso wenig wie… den meisten.
Nicht, dass ich mich über so etwas Triviales wie Hitze je beklagen würde…
Die Antwort lautet jedenfalls „die Sonne“.


Kaede Kagurazaka:
Aaaaaaah…. Das tat gut.
...jap, war etwas einfach, hm?
Sei es drum… wie war meine Zeit?


Mitsuki Aihara:
Nicht übel, in Anbetracht deiner Krankenakte und den klimatischen Bedingungen… du scheinst wieder voll belastbar zu s...

Weiter kommt Mitsuki nicht, da ihr eine kleine Person in sportlicher Tracht mit rosigblonden Locken die Stoppuhr aus der Hand gerissen hat.

Die Zeit ist nicht übel?
Stimmt… die ist sehr übel.
Klar, es ist sonnig, aber sicher, dass du gelaufen und nicht spaziert bist?


In Mitsukis Miene macht sich massive Abneigung breit, als sie dem kleinen Persönchen die Stoppuhr wieder entreißt.

Mitsuki Aihara:
Für uns Normalsterbliche ist das eine absolut akzeptable Zeit für einen Lauf rund ums Gelände bei diesen abartigen… soll heißen erschwerten Bedingungen. Wir sind ja auch Wrestlerinnen und keine Iron Women, Hisui-San.

Hisui? Oh, genau. Das ist eine der bisher im WFW TV noch nicht aufgetauchten Next Level Wrestling Trainees. Eine der beiden, deren Namen wir daher kennen, weil sie in der Turnierübersicht als Trios-Partnerinnen von Kaede eingetragen sind. Was bedeutet, dass die nun lautwerdende, unbekannte Stimme, vermutlich zur anderen Trios Partnerin, Misa Takanashi gehört.

“Normalsterblich“ trifft auf Kagurazaka-San aber wohl eher nicht zu, wenn man den Gerüchten glauben schenken mag… denkst du nicht auch, Aihara-San?

Die nächste Japanerin tritt ins Bild, auch keine Gigantin, obgleich nicht so kurz in die Höhe gewachsen wie die zuvor aufgetauchte Sportskanone. Sorgfältig gestylte, dunkle Strähnen umranden ihr hübsches wie erhabenes Gesicht und eine dicke Hauptbehaarung fällt ihren Rücken in Richtung Knöchel hinab. Ihre Körperhaltung ist gleichermaßen devot wie herrisch, ihre Aufmachung wie die einer Cheerleaderin… ohne Bein- oder Fußbekleidung.

Hisui Hakamada:
Genau, genau!
Normalsterblich… eher quasi gar nicht sterblich.
Sie war doch hin oder etwa nicht?


Kaede Kagurazaka:
Ja? War ich das?
Schon toll, was die heutige Medizin so alles kann!
Erfolgreiche Wiederbelebungsmaßnahmen mit vollständiger Genesung sind echt toll!


Mitsuki Aihara:
Seid ihr hier um über Gerüchte zu tratschen, wie zwei alte Weiber, die verstohlen hinter den Vorhängen ihrer Fenster einen jeden schritt der Nachbarschaft im Auge behalten?

Mitsukis Blick verrät, dass sie Hisui und Misa am liebsten ordentlich eine scheuern würde.

Misa Takanashi:
Dass die Informationslage dürftig, die Gerüchte dubios und das tatsächlich Bekannte suspekt anmutet, möchtest du kaum bestreiten oder etwa doch, Aihara-San? Da wirst du uns wohl nachsehen, dass wir etwas wissbegierig sind, wie es tatsächlich um unsere Partnerin so steht...

Hisui Hakamada:
Wissbegierig… ich bin sogar absolut neugierig!
Ist es wahr, dass schwarze Magie im Spiel war, vielleicht gar teuflische Mächte?
Wir haben ja wohl ein Recht das zu erfahren!


Mitsuki Aihara:
Hätte euch das tatsächlich interessiert, hättet ihr viel früher nach Kaede-San gesehen…

Kaede Kagurazaka:
Tja, ich weiß leider auch nicht genau was los war, aber ich finds echt nett von euch, dass ihr gekommen seid, um nach mir zu sehen!

Kaedes Lächeln ist herzlich, Mitsuki hingegen bekommt fast das kotzen.

Misa Takanashi:
Natürlich ist Hisui-Chan eine Nette.
Etwas bedenklich, dass dir das jetzt erst auffällt.
Sind das medizinische Nebenwirkungen oder warst du schon immer so dumm?


Hisui Hakamada:
Also bite, Misa-Chan!
Du bist doch noch viel netter als ich!
Die Netteste der Netten!


Misa Takanashi:
Oh, Hisui-Chan, nicht doch… du bist viel netter als ich.
Du bist so nett, dass allein deine Gegenwart jeder guten Seele Freude spendet...


Hisui Hakamada:
Oh Misa-Chan… du bist so nett, wäre dein Haar lang genug, man würde dich stets mit Momoko Sakaki verwechseln!

Misa Takanashi:
Ach Hisui, du bist doch...

Hisui Hakamada:
Nein, Misa, du bist..!

Weiter kommen sie nicht, weil sie sich in die Arme fallen und beginnen einander abzuknutschen, wobei sie eng umschlungen zu Boden purzeln und küssend rumrollen.

Mitsuki Aihara:
Wie frivol sie sich wieder aufführen… abartig.
Ich würde vor Scham im Boden versinken so gesehen zu werden...


Kaede Kagurazaka:
Findest du?
Ich finde es ja toll, wie sich sich lieben und miteinander alles um sich herum vergessen!


Mitsukis Kopf wird urplötzlich knallrot, wie Kaede ihr das mit ihrem sonnigen Lächeln ins Gesicht strahlt.

Mitsuki Aihara:
T-tatsächlich?
A-also… tse! Finde doch, was du willst!


Rasch wendet sie den direkten Blick ab, womit sie jedoch unweigerlich auf die Küssenden blickt, noch mehr errötet und jetzt gar nicht weiß wohin mit dem Augenfokus… Kaede nimmt derweil noch einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche… womit die Kameraschaltung hierhin ihr Ende findet…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Das sind also Mitsukis Partnerinnen für das Trios Turnier… Dean? Einschätzung?
Clearly not ready for the main roster yet. However they are booked against the Sorority of Losers, so they might have a fighting chance making round 2 regardless.
Anders gesagt: wenn die SoL nicht mal gegen die gewinnen sind sie vollends in Jobber City sesshaft geworden? Das wird lustig. Für das Match muss ich mir Knabberzeugs besorgen.
Bin ich hier der Einzige, dem auffällt, dass die Sorority nächstes Rav erst mal gegen die andere Losertruppe von Glorious Blunder im Tag Team Turnier antritt und sie dort bereits ein vorentscheidendes Match um den inoffiziellen Titel der größten Versagertruppe haben werden?
Nein, ich wusste das auch. Apropos Stichwort „Match“, davon haben wir jetzt wieder eins...



Temptation Tourney – Temptation Championship
Lala Sakurai vs. „Poetic Primrose“ Sasami Kannaoe (C)



Shade




Es heißt, dass zwischen himmelhoch jauchzend und Trübsal oft nicht viel ist – und obgleich dies wohl ein Gedankengang ist, den man primär Pessimisten zuschreibt, ist dies die Wahrheit für Lala Sakurai. Denn seit sie das Intergender Tag Team Turnier mit ihrem geliebten Tyler Black gewonnen hat… hat dieser sich nicht mehr blicken lassen. Und besagter Turniersieg ist jetzt 9 Monate her. Die romantische Vampirin kommt daher auch nicht gerade vor Selbstvertrauen sprudelnd zum Ring, sondern eher niedergeschlagen. Hatte sie gehofft, dass zumindest heute, zu ihrem großen Match, ihr Tyler sich mal wieder her begeben würde… wurde ihre Hoffnung enttäuscht. Zwar ist „Schild“ Dean Ambrose an ihrer Seite, aber das ist kaum dasselbe...


Where Angels Fear To Tread


Die Stimmung auf der Gegenseite ist hingegen hervorragend. Simon Sinclair ist mittlerweile frisch geduscht, obgleich vermutlich allein und nicht gemeinsam mit den Damen. Oder doch? Wer weiß. Seine Freude kommt aber natürlich primär von seinem Sieg und dem Erreichen des Viertelfinales, ein großer Tag für ihn und die Fellowship of Joy. Damit dieser Freudentag anhält muss Sasami Kannaoe nun aber natürlich nachziehen und ihrerseits gewinnen. Die Pullover, Haarband, Gürtel, Haarreif und sonst gar nix tragende Titelträgerin scheint diesbezüglich aber sehr zuversichtlich zu sein, hat sich nicht einmal die Mühe gemacht ihre mit zunehmender Länge vom Blauen ins Lilane übergehende Haarpracht mit mehr als besagtem Haarreif am Schopf und dem Haarband am Haarende, irgendwo gut ein Meter hinter ihr auf dem Boden befindlich, zu befestigen. Soll heißen ihre Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt verglichen mit hochgesteckten Twintails oder Knoten und Pferdeschwanz oder ähnlichen Tricks, mit denen überragendes Haar sonst mitunter gebändigt wird für Matches. Aber dann wiederum ist Sasami ja auch keine Tennisspielerin, wo jedes noch so kurze Haar geknotet wird, sondern Kampfkünstlerin und sie wird sich schon zu bewegen wissen, auch mit angewachsenem Teppich, schließlich ist das ja nicht über Nacht so lang geworden. Und doch lädt es Gegnerinnen natürlich dazu ein drauf zu treten und so ihren Bewegungsradius zu torpedieren, sind doch die Regeln in der Hinsicht etwas lockerer wieder als vor noch ein paar Jahren als der pure Griff ins Haar schon für DQs gut war.
Tomoyo Aoi, Guān Yuèqiáo und Kumiko Yuumura jedenfalls passen gut darauf auf, ihrer geistigen Anführerin nicht drauf zu latschen, aber sie haben ja alle selber Haupthaar, das ihre Körpergröße Übersteigt, von daher ist eine gewisse Umsicht bei der Bewegung wohl längst in Fleisch und Blut übergegangen. Simon Sinclair wiederum hält einfach Sicherheitsabstand und fährt gut damit, er hatte sein Spotlight ja heute auch schon.

Im selbigen steht nun Head Referee Amelia Niculescu, welche die etwas undankbare Aufgabe hat das Match der jüngeren (?) Schwester zu leiten. Die Großbrüstige mit dem stachligen Pony und den von Kopf bis Fuß und wieder hinaufreichenden Doppelzöpfen steht aber nicht im Verdacht parteiisch zu sein, sondern gewissenhaft, ergo dürfte das kein großer Faktor werden. Aber wer weiß, sollte es ein enges Finish geben, Schwesternwirtschaft oder familiärer Verrat könnte beides vorgeworfen werden. Doch das ist pure Spekulation, halten wir uns an das, was ist. Und was nun ist, das ist die Anläut-Pose, wonach von irgendwoher der Klang eines Ringgongs erschallt.

Selbiger schreckt Lala förmlich auf, sie war gedanklich wohl woanders.
Eine Unachtsamkeit, die der cleveren Sasami natürlich aufgefallen ist.
Einem Spurt von beachtlichem Tempo lässt sie ihren Buster Kick folgen, der die Vampirin schnurstracks in die Ringecke hinter ihr bombt. Und die Vermutung, dass Sasami sich zu bewegen weiß, bewahrheitet sich, trotz Körperrotation und wild wehender Haarpracht ist sie rasch wieder auf den Füßen ohne dass ihr besagtes Haar vorm Gesicht hängen würde, Haarreif und intuitiver Körperwindung sei Dank.
Und so kann sie Lala auf die auch recht üppige Oberweite klatschen, obgleich Lalas Rundungen nicht ganz so monströs anmuten wie die Amelias. Soll heißen Freunde großer Brüste wären wohl mit Lala sehr zufrieden und bei Amelia fast schon im Paradies, zumindest bis sie eine der ehemaligen Boobraids oder Sylvias Melonen sehen.

Whoooooooooooo!

Wer vermutet, dass es noch einen klatschenden Chop gab, der (oder die) vermutet richtig.
Ein dritter soll folgen, aber Lala fängt ihn ab, hält Sasami am Arm fest und ist mit einem Satz auf dem zweiten Seil, huscht von diesem auf das dritte und dreht sich nun selbst in einer Spirale, um per Lucha Armdrag Sasami auf die Matte fliegen zu lassen! Diese muss sich danach erst einmal sammeln, wozu sie aber auch Zeit hat, da Lala nach dieser Aktion sich zum ringnahen Applaus umwendet, wie in der Hoffnung, dass es Tyler Black ist, der sie beklatscht.
...es ist aber nur Dean Ambrose.
Enttäuscht wendet sie sich wieder Sasami zu – die sie jedoch schon am Kopf packt und sich auf die Knie fallen lässt, womit Lalas Kinn den Pony ihrer Gegnerin liebkosen muss, soll heißen: Jawbreaker. Von diesem erwischt stolpert sie rücklings, was Sasami nutzt um einen mächtigen Superkick zu treten, der… vielleicht sogar gereicht hätte, wenn Lala ob des Momentums nicht das Gleichgewicht verloren und auf den Hintern geplumpst wäre, wodurch Sasami unweigerlich Zentimeter über Lalas Kopf herüber tritt.
Das eröffnet nun natürlich Lala eine Aktion ohne Gegenwehr, da Sasami nicht damit gerechnet hat in die Luft zu treten und somit dem Momentum ihres Tritts hilflos ausgesetzt ist. Vom Wariza-Sitz in den Stand, ein Sprung nach oben, Lalas Bein- und Fußpartie schlingt sich um Sasamis Kopf… Poison Rana!
Cover!
Selbiges ist von freichlich Haar bedeckt, aber das ist ja nicht ganz unormal im WFW TV…
Eins!
Zwei!
Nein!
Verkehrte Welt: im Indy Wrestling sind diverse Moves, die sonst Finisher sind, nur für Near Falls zu gebrauchen und ein Move, der im Indy Wrestling auch mal ein Match beendet, ist hier für einen Near Fall gut! Aber nun gut, die Effektivität der Aktion hängt freilich auch mit Gewicht und Größe der Gegnerin zusammen und Sasami ist mit ihren 1,58 auch nur 3 Zentimeter größer als „Giftzwergin“ Alexa Bliss (Kairi Sane ist übrigens auch nicht größer) und fünf Zentimeter größer als es die fast schon als kleinwüchsig geltenden Gorgon Twins sind, ergo war der Weg zur Matte für sie nicht so weit.
...tatsächlich ist übrigens Nue Maou Suou mit ihren lediglich 1,51 die Kleinste im Roster und sogar sie ist ein paar Zentimeter davon entfernt als weiblicher Hornswoggle zu gelten: laut dem englischen Wiki gilt 1,47 dahingehend als anerkanntes Größenmaß, während beim deutschen Wiki 1,50 angegeben sind, Fun Facts am Rande, denen wir uns widmen können, da Lala einen Figure-4 Necklock angesetzt hat, um Sasami die Luft zu rauben und weiter zu schwächen. Eine Aufgabe werden wir wohl eher nicht sehen, aber das ist bei so einer attraktiv aussehenden Aktion Nebensache.
Keine Nebensache sind die Seile – jene erreicht Sasami mit einer Fußspitze.
Ergo zählt Amelia an und… zählt und… zählt plötzlich laut.
Warum? Weil Lala geistig schon wieder abdriftet und es sonst gar nicht mitgekriegt hätte!
Ist das jetzt doch familiäre Hilfestellung?
Oder nur eine sinnvolle Maßnahme, damit dieses groß beworbene Match nicht in einer enttäuschenden DQ endet? Kumiko protestiert auf jeden Fall schon einmal lautstark. Wovon sich Lala nun ablenken lässt, von wegen „war keine Absicht“… die Ablenkung ist derweil vielleicht keine Absicht, aber sie ist, was sie ist – Sasami fackelt nicht lange und hebelt ihre Herausforderin kurzerhand zu einem Belly to Back Suplex aus und lässt sie auf die Matte krachen, wonach sie in die Seile federt, ein Rad schlägt und per Pretty Magic auf Lala zu liegen kommt!
Eins!
Zwei!
Nein!
Unter all dem Haar zwar schwer zu sehen, ob die Schulter wirklich oben war, zumindest für uns, Amelia ist sich aber sicher, anders als Kumiko, die für ihre Anführerin einen 3 Count reklamiert. Die Poetic Primrose winkt dieser beruhigend zu, packt Lala an ihren Haarknoten, zieht sie hoch und… bzw. aber! Sie zieht Lala hoch, doch im Hochkommen packt diese zu und… Flapjack!
Woraufhin Sasami auf der Nase liegt, perfekt für den Blackout, jene Aktion, die von „ihrem Tyler“ übernommen hat und womit dieser ihnen das Turnierfinale gewonnen hat (obgleich es ein Curb Stomp / Blackout vom Top Rope war). Doch wie sie diese Aktion zeigen will, kommen Lala ob dieses Umstands die Tränen und… sie setzt ihren Fuß daneben!
Vom Momentum stolpert sie weiter, wischt sich die Träne aus dem Gesicht und… sieht nur noch, wie eine sofort vom knien in den Sprint übergegangene Sasami vom zweiten Seil aus zurückgeflogen kommt wie ein massiver Tsunami… Tidal Wave!
Voll in die Fres…
Eins.
Zwei.
Drei.
Ein klarer Sieg und doch auch wieder nicht, manch einer wird jetzt enttäuscht sein, dass dieses auf dem Papier interessante Match durch Lalas Tyler-Entzug und somit fragwürdigen Geisteszustand einen anderen Ausgang genommen hat, als es andernfalls vielleicht der Fall gewesen wäre. Hätte der Blackout gesessen… aber das hat er nicht. Anders als Sasamis Tidal Wave. Womit der Abend für die Fellowship of Joy endgültig dazu einlädt die Nacht durchzufeiern…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
So schade, was aus der Romanze zwischen Lala und Tyler geworden ist...
Except is wasn‘t a romance. Ever. It was always basically a disfunctional relationship that was painful yet hilarious to watch hey were crashing down hard only to get back up and crash down even harder.
Ist zumindest ein Turniersieg bei rumgekommen, war also nicht nur für‘n Popo. Auch wenn das jetzt im Nachhinein, nach dem vergeigten Titelmatch, natürlich nur noch ne bestenfalls melancholische Anekdote ist, die in etwa so viel Trost spendet wie ne Silbermedaille nach nem verlorenen Finale.
Mein Mitleid hält sich in Grenzen, die ist fast ähnlich besessen wie… die Person, zu der ich nichts sagen wollte, damit meine Existenz ihr nicht auffällt. ICH HAB NICHTS GESAGT, BZW NEHME ALLES ZURÜCK, WAS ICH GRAD GESAGT HAB!
Hey… auch besessene Psychopathen sind letztlich nur arme Menschen und haben mitunter Mitleid verdient, so sie keine Grausamkeiten begehen… äh… na ja, bis auf den Umstand, dass Lala kein Mensch ist und, ähm, ich wollte jetzt nicht sagen, dass sie oder jemand anders, das war nur so eine ganz allgemeine Aussage… Backstage bitte? Schnell?



Wenn bereits zwei Dutzend Personen in einem Raum sind und noch ein Dreierpack hinzukommt, dann ist es entweder ein ordentlich besuchtes Seminar oder ein sehr voller Lo-C-ker Room. Da WFW keine Bildungseinrichtung ist (außer vielleicht hinsichtlich der Körperkunde, inklusive Haupthaarkunde), müssen wir nicht lange überlegen, welche der beiden Optionen hier zutrifft. Es ist ein Lo-C-ker Room der besonders vollen Sorte, sprich: Vollversammlung von Celestial Camus. Natürlich nimmt alleine die Gorgon Family mit ihren Acht plus Zwei Mitgliedern fast die Hälfte der zwei Dutzend Plätze im Raum ein, so ist es dann auch nicht schwierig hier eine numerische Größenordnung an Anwesenden zu haben, was kleinere Indys nicht mal als Stammpersonal haben. Und wer die Gorgon Family durchgezählt hat (Medusa Gorgon =1, Euryale Gorgon = 2, Chrysaor = 3, Siegfried = 4, Atalanta Pégasos = 5, Coco Callirrhoe = 6, Evelyn „Echidna“ Poisson = 7 und Leona Flanka = 8)… also wer durchgezählt hat und sich nicht sicher ist, wo die „Plus Zwei“ herkommen… die Merbraids, Aya Albatross und Katia "Klabautermann" Fuchs werden von von Echidna, der Mutter aller Monster, ja auch zu ihren monströsen Töchtern gezählt. Ungeachtet dessen, dass sie ein gleichgeschlechtliches Ehepaar sind, aber Reinkarnationen und „Sinn“ sind ja ohnehin in vielerlei Quellen von fragwürdiger Sinnhaftigkeit, von daher ist diese Sache nicht mal in der Top 100 der fragwürdigsten Reinkarnierungstheorien.
Wer auch Teil der Familie sein soll, das ist die Chefin der Gruppe, die Frau mit dem zuletzt etwas frostigen Auftreten, Celestine Camus, welche ein Drittel des Dreierpacks ist, der hier zu den Anwesenden hinzugestoßen ist, die anderen beiden Drittel sind natürlich ihre Bodyguards, Verzeihung, Pinguards Kirika Azuma und Kaguya Katsuragi, die beim letzten Rav ohne viel Zutun in die zweite Runde des Trios Turniers eingezogen sind, da die Frau mit der frostigen Gigamähne, die sie eigentlich beschützen sollen, das Match in Rekordzeit im Alleingang gewonnen hat – was sehr viel beeindruckender klingt, als es war, musste sie dafür doch nur Eva Marie plattmachen. Aber gewonnen ist gewonnen…

Celestine Camus:
Gewonnen ist gewonnen...

Sagt sie nun auch, wie sie das Wort an ihr Plenum richtet und dabei besonders Chrys & Coco sowie Peg und Siegfried ansieht, die bekanntlich ihre Erstrundenmatches nicht gewonnen haben.

Celestine Camus:
...und lasst mich euch sagen: gewinnen fühlt sich gut an.
Weswegen ihr das dringlichst auch ausprobieren solltet.
Nicht um jeden Preis, Lug und Trug überlassen wir weiterhin unserer schlechteren Hälfte, aber wer uns durch Lug und Trug zu schaden trachtet, gegen die dürft ihr gern auch zu unlauteren Mitteln greifen – doch unser Ziel muss es sein, auf dem aufzubauen, was Ted als Fundament gelegt hat: denkwürdige Erfolge auf sportlicher grundlage schaffen, solche, die glorreicher sind, als Glorious Bliss es je sein wird. Unsere bisherige Bilanz ist ausgeglichen: das Intergender Turnier war desaströs, dafür gab es im Trios und Tag Team Turnier je einen Sieg. Doch das zählt alles nicht.
Heute zählt nur EIN Match.
Ich muss wohl nicht betonen welches.


Sie blickt besagten Ted an.

Celestine Camus:
Ted, du musstest die bittere Erfahrung machen, dass das Erreichen eines großen Traums nicht gleichbedeutend damit ist, auch einen Traum zu leben. Das hört sich jetzt vielleicht anmaßend an, schließlich gibt es nicht viele hier in diesem Raum, die jünger sind als ich und ihr habt mir alle an Lebenserfahrung einiges voraus… doch auch ich habe schon unschöne Erlebnisse hinter mir, allen voran natürlich meine damalige Entführung durch Marion Nathaniel, welche bis heute stets wie ein Kavaliersdelikt betrachtet wurde. Ja, meine Schwester hatte sogar die Dreistigkeit mir die Schuld an meiner Entführung zu geben. Geschwister können so verletzend sein, besonders, wenn sie etwas sagen, das verletzt und doch einen wahren Kern hat. Darüber kann man entweder lamentieren oder man nutzt diese Erfahrungen, um ein besserer Mensch zu werden. Vergangenes lässt sich nicht ändern, doch die Zukunft lässt sich formen. Drum frage ich dich nun, Ted, unser Champion: bist du bereit deine Zukunft zu formen? Oder hält dich die Trübsal ob dessen, das sich nicht mehr ändern lässt, noch immer gefangen?

Zwischendurch sah es verdächtig so aus, als ob Wáng Sānniáng einen Einwand gegen irgendetwas äußern wollte, doch Celestine ist offenbar nicht gewillt, diesem Beachtung zu schenken und blickt fest in Richtung des Undisputed Titelträgers. Der plötzlich ruckartig aufsteht, so dass sein Stuhl zu Boden fällt.

Terrific Ted:
Ob Trübsal mich gefangen hält? Wenn ich hier nur eine Trübe Tasse finde, zerschmettere ich sie!
Schluss mit Trübsal blasen! Batista weiß, wie er sich entfesselt, aber ich weiß es auch!
Ich bin nicht mehr gefangen! Ich bin der Champion!
Das ist mein Gold!
Mein Lockerroom!
Meine Liga!
Und ich weiß, dass der Lockerroom nicht mir gehört, aber das ist mir jetzt komplett egal!


Hinter ihm stellt Suzu Tendou pflichtbewusst den Stuhl wieder auf und zuckt dann zusammen als Celestines Blick in ihre Richtung schweift.

Celestine Camus:
Gut. Dann schlage ich vor, dass sich der Rest der Anwesenden gedanklich dieser Einstellung anschließt… und sich während des Matches in Bereitschaft hält. Sollte während des Matches IRGENDJEMAND von unseren Kolleginnen und Kollegen der anderen Sportabteilung oder sonst wer ein krummes Ding versuchen, dann erwarte ich, dass ihr zur Tat schreitet – und haltet euch dabei nicht zurück, so rasch wird die Frau Schiedsrichterin das Match schon nicht abbrechen.

Celestine blickt umher und lächelt dann ihren Champ an.

Celestine Camus:
Aber nur vor dem Vorhang zu warten könnte zu wenig sein.
Zumindest solange wir nicht Usain Bolt engagieren.
Weswegen nun bitte zwei Personen ausgewählt werden, die heute mit dir zusammen da rausgehen und Ringside den Backup geben. Ich könnte natürlich auch einfach jemanden bestimmen, aber… ich möchte auch nicht den Eindruck erwecken, dass ich zur Stephanie McMahon mutiere.


Die Bella Twins werfen sich einen skeptischen Blick zu, ob wohl sie eine Chance haben, gewählt zu werden, während Dolph Ziggler und Matt Morgan sehr zur Beschämung des dritten Drittels von TPB, Taylor Wilde, ihre Ambitionen auf einen großen Auftritt mit gestenreichem Winken zum Ausdruck bringen, ganz nach dem Motto „hier, wähle uns!“. Und erzielen mit dieser Geste eine große Wirkung, reagiert der Champion doch sofort.

Terrific Ted:
Ich will alle!
Wenn mir Typen in die Suppe spucken wollen, brauch ich Matt und Dolph. Und die Bellas samt Taylor, falls Zickenterror droht.


Alle gucken kurz verblüfft, dann macht sich weitflächig positive Stimmung breit… außer bei einem, der mit todernster Miene vor Ted tritt.

Chrysaor:
Ted.

Er legt beschwörend seine linke Hand auf Teds Schulter und blickt ihm tief in die Augen.

Chrysaor:
Wenn du Zickenterror vermeiden willst, dann solltest du eine Person definitiv nicht mitnehmen, weil sie der Inbegriff einer Zicke ist. Vielleicht wäre es sogar besser auf zwei Personen zu verzichten...

Er blickt aus dem Augenwinkel in Richtung seiner Gattin und seiner Schwester. Der Champion blickt tief zurück. Und wirkt dabei nicht weniger entschlossen.

Terrific Ted:
Ich weiß wen ich will! Und eure Beziehungsdynamik mit Sicherheit nicht! Mein Wort steht!

Gerade als der Bärtige ein weiteres Widerwort anfügen möchte, guckt ihm seine Schwester verstohlen über die Schulter und haucht ihren Satz mit falscher Freundlichkeit in sein Ohr.

Atalanta Pégasos:
Auf was genau spielst du hier gerade an, Bruder, hm?

Seine Augen wandern in die Richtung seiner Blutsverwabdten, dann räuspert er sich und… deutet auf John Cena und Nikki Bella.

Chrysaor:
Es geht natürlich um diese Personen da!
Die kriegen ja schon Schnappatmung, wenn sie sich im selben Raum aufhalten!


Auf jeden Fall bekommt Nikki „schnappartig“ eine rote Birne und schreit den Gorgonensprössling an.

Nikki Bella:
Aber sonst geht‘s noch?! Du unverschämter Scheißkerl!
Ja, mit John hier dauernd zusammen zu sein ist… nicht einfach!
Weil die ganze Sache mit ihm, zwischen uns… nicht einfach ist, sondern kompliziert!
Anders als in DEINER Beziehung, wo das einzige Problem ist, dass du ein ARSCHLOCH bist!


TPB nicken beipflichtend.

Dolph Ziggler:
Jo Alter, Bros vor Hos und so, aber die geilen Bräute hier sind ja keine Hos und Nikki hat nicht ganz Unrecht, ne? Deine Frau ist schon rattenscharf.

Matt Morgan:
Yeah, man, no offense, but I'd say you have all reason to be content with whom you wound up wed. Might as well thank God every day for that or… whatever old Greek deity you may worship.

Chrysaor weicht instinktiv zurück.

Chrysaor:
Hey! Ich hab ja wohl noch nie… sagen wir nicht oft behauptet, dass meine Olle nicht geil wär! Aber das heißt ja nicht, dass sie deswegen ohne Fehöl und Tadel wär und nicht auch Seiten hätte, die einem bei einer Beziehung über Jahrhunderte und mehrere Reinkarnationen nicht auch mal gehörig auf den Sack gehen können… fragt doch John, wie das so ist, der hat‘s mit Nikki nicht mal ein Leben durchgehalten, bzw. es nicht mal bis zum Ja-Wort gebracht! Und Nikki würden viele wohl auch als ordentliche Partie ansehen, aber so simpel ist das halt nicht immer… stimmt‘s John?!

Er baut sich kumpelhaft neben Cena auf, in der vagen Hoffnung, dass dieser ihm zustimmen möge.

John Cena:
Richtig! Nicht nur die Beziehung zwischen ehemaligen Partnern kann kompliziert sein. Und ich machte bereits selbst die Erfahrung, das Chrys ein Zeitgenosse mit Ecken und Kanten ist. So wie ich. Das Ende vom Lied habt ihr bestimmt noch nicht vergessen. Aber absolute Vollprofis wie ich haben stets das Ziel, Konflikte im eigenen Team zu lösen. Und mal ehrlich: Seine bessere Hälfte ist Chrys bis heute treu gebleiben. Das spricht nicht nur eine deutliche Sprache, sondern zeigt auch die zweite Seite der Medaille.

Chrysaor:
Die Treue gilt wohl eher meiner Kreditkarte als mir...

Callirrhoe:
Ahahaha! Wor wir gerade don sprechen...

Celestine Camus:
ERST EINMAL… sprechen wir darüber, dass ich davon ausgehe, dass ihr alle ein kollektives Ziel habt, wenn wir unseren Ted zum Ring begleiten: dass er den Ring mit dem Titel wieder verlässt und nicht Opfer eines Komplotts wird. Denn sollte irgendjemand hier leichtfertig agieren und daher eine Teilschuld an einem bitteren Abend für uns haben… werden die Konsequenzen nicht minder bitter. Alles klar?

Chrysaor und Callirrhoe nicken eifrig.

Medusa Gorgon:
Ohohoho! Aber natürlich, nur keine Sorge! Wir würden doch nie die Chance leichtfertig verspielen, zum Abschluss des PPVs gemeinsam mit Ted den Sieg zu feiern und im Rampenlicht zu stehen! Teds Sieg ist unser Sieg!

Die Inhaberin des Trios Money in the Bank Koffers ist gefühlt gedanklich schon bei der Siegesfeier, was bei Celestine für ein Augenrollen sorgt. Der Champ reckt wiederum entschlossen sein Gold in die Höhe.

Terrific Ted:
Einer für alle und alle für mich!

Woraufhin wieder zurück zum Pult geschaltet wird.



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Also ich bin auch für Ted. Er war vielleicht nicht überall immer ein Vorbild, aber er war zumindest auch nicht aktiv darauf bedacht ein hinterlistiges Arsch zu sein. Ähm… bitte sagt Batista nicht, dass ich ihn ein hinterlistiges Arsch genannt habe, bitte?
I don‘t think he‘d care all that much, honestly.
Batista ist ja auch einfach ein hinterlistiges Arschloch. Weswegen ich halt auch KO geholfen hab, ihm auf die Rübe zu geben.
Allerdings. SCHEIß. HINTERLISTIGES. ARSCHLOCH!



Wenn eine fransige, rosa Mähne unter einem schwarz-roten Hexenhut hervorguckt und wüst über Bettlaken und Bettkante hinaus auf den Boden fällt, dann ist es das Mad Necro Gal Marion Nathaniel welches wir erblicken. Die psychotische Schönheit mit den flackernden, grünen Augen sitzt ungewohnt fidel auf besagtem Bett, die Bein- und Fußpartie an sich gepresst und hin- und her wippend, wie sie düsteren Musikstücken lauscht. Dabei knuddelt sie eine lila Plüsch-Katze, während sie sich beim Wippen auch immer wieder an ein großes Kuschelkissen schmiegt, rosa wie ihr Haar und mit von Hand genähten Pummeluffs darauf. Für uns als geneigtem Zuschauer scheint es, als habe sie Spaß.
Und wie wir das sehen, sehen wir auch dezente, gespiegelte Silhouetten zweier Frauen, welche Marion durch das Panzerglas zusehen, hinter dem wir ebenso wie sie stehen. Besagte Frauen sind natürlich die amtierenden Tag Team Champions: Marions alte Kindheitsfreundin Lucia von Faris und deren großgewachsene Teamkollegin, die schwarze Riesin mit der weißsilbrigen Mähne,
Laura Reed. Schweigend stehen sie beieinander und erblicken, wie Marion sich rücklings auf Bett schnuckt, die Beinpartie anzieht und ihre lila Plüsch-Katze darauf platziert, um diese nun in die Luft zu wuchten, mit ihrer Bein- und Fußpartie wieder zu fangen und erneut in die Luft zu wirbeln… das geht so weiter als plötzlich ein Smartphone klingelt. Lucia zückt das Ihre und geht von dannen, wie sie ran geht...


Lucia von Faris:
Miss Falkenstein… wie kann ich Ihnen behilflich sein..?

Mehr kriegen wir von dem Gespräch nicht mit, sie geht außer Hörweite. Und kaum ist sie weg… fliegt die Plüschkatze plötzlich mit Schmackes gegen die Glasscheibe! Genau vor die Stelle, wo Laura steht, die unweigerlich irritiert zusammenzuckt. Marion steigt lachend vom Bett, sammelt die Katze auf und streichelt sie „entschuldigend“, dass sie diese gegen das Fenster geknallt hat. Laura laufen einige Schweißperlen über die Stirn und ihre Haut wird von einem Schauer zur Gänsehaut.

Laura Reed:
Das… war Zufall.
Sie kann uns auf dieser Seite nicht sehen.
Sie kann uns… nicht… sehen.


Viel Überzeugung schwingt in Lauras Stimme nicht mit...



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Sollten Marion und Mizuho je ein Tag Team gründen, nehme ich Urlaub vom Kommentieren. Na ja oder auch nicht, hier scheint einer der sichersten Orte zu sein, seltsamerweise...
Only better spot at being safe is being the timekeeper slash ring-gong-guy or gal. To bad nobody knows who or what he, she or it is, so it’s hard to switch spots with him/her/ot if the need was to arise.
Was redet ihr? Ist die Person am Ringgong nicht… also… ich könnte schwören hier irgendwas aus dem Augenwinkel gesehen zu haben, aber… äh...
Aufhören. Das ist jetzt gruseliger als Mizuho, Marion und der Taker zusammen.
Genau… schnell woanders ne Kamera hin, bitte, die bringt uns auf andere Gedanken.



Die Reihen im Büro von Serafina "Lady Serra" Addario sind ziemlich gelichtet – kein Wunder in Anbetracht dessen, dass Daisybell mit ihren neuen Freundinnen unterwegs ist und die beiden Sakaki Schwestern gerade eben ihr Match gegeneinander hatte und nun gegenseitig ihre Wunden unter der Dusche lecken… vermutlich. Jedenfalls ist die Eigentümerin von WFW als in ihrem Büro und… es wird zur Abwechslung tatsächlich einmal annähernd wie ein Büro benutzt. Zwar sitzt sie noch immer auf einer gemütlichen Couch, aber auf dem Tisch vor ihr steht nicht etwa Kuchen und Getränke, sondern ein Notebook, auf dessen Bildschirm sie guckt, während ihre General Mistress Sofiya Țepeș selbiges Notebook bedient. Was auch bedeutet, dass sie eng beinander auf der Couch sitzen, was wiederum bedeutet, dass sich ihre Bein- und Fußpartien aneinanderschmiegen und ihr Haupthaar zusammen und aufeinander und durcheinander rumhaart und… äh… Serras Bodyguard Miwayu Mitsurugi ist auch zugegen und könnte kaum desinteressierter am Geschehen sein.

Serra:
Gute Güte… der Großteil unserer Fans scheint ja wirklich gut geartet zu sein und sieht in der Kameraführung des Volumina Siren Segments letzte Show entweder kein Problem oder findet es gut… aber diese missbilligenden Aussagen dazwischen und die Diffamierungen… warum machen Facebook und Twitter da nichts gegen? Das ist doch unerhört, sie als Schlampe zu bezeichnen, nur weil man ihre glänzende Vagina gesehen hat.

Sofiya Țepeș:
Es sind irrationale Tiraden wie diese, welche euch Menschen so interessant aber auch so gemeingefährlich machen. Wesentlich unzivilisierter als unsere als monströs verschriene Spezies, wenn ich das anmerken darf.
Warum viele Menschen so ein Problem mit dem menschlichen Körper haben, werde ich nie nachvollziehen können, es ist fast so als ob sich manche Menschen für die Art ihrer Geburt schämen. Obgleich ich ja auch die Theorie habe, dass jene, die am Lautesten auch nur im Stoff sichtbare Nippel verteufeln, jene sind, die als Baby Muttermilch trinken wollten und keine bekamen und daher diesbezüglich Verklemmungen und vom Babyalter aus angestaute negative Emotionen in sich tragen… derselbe Grund könnte auch zu Brustfetischismus führen, aber letztlich sind das alles nur Theorien. Dass in den USA eher Anime-Spiele zensiert werden als Gewalt und dennoch eher Videospiele als Schuldige für Amokläufe herangezogen werden denn der Mangel an Waffenregulierung und der Hasstiraden ausschimpfende Präsident… ist da nur der Gipfel der Unlogik. Aber es gilt ja heutzutage auch als misogyn, wenn man idealisierte Leitbilder anführt, weil der Großteil der westlichen Frauen zwar Komplimente haben, sie sich aber nicht durch tolle Körperlichkeit geschweige denn großartiges Haupthaar auch verdienen möchte… so eine seltsame Welt in der wir leben.


Serra:
Ja, es ist schon schade, dass nicht einfach alle miteinander gut auskommen können. Was mich nun aber interessiert: gibt es von Seiten unserer Geschäftspartner oder irgendwelcher Behörden irgendwelche Probleme?

Sofiya Țepeș:
Nein, alles in bester Ordnung. Die Werbepartner, welche Probleme mit nackten Tatsachen haben, haben sich bereits vor Jahren zurückgezogen, als es die Sexszene von Olga gab, die Gorgon Twins mit ihren Zungen an Schwester Medusas Oberweite herumleckten und Christy Hemme nackt von den Disciples an ein Keltenkreuz gehangen wurde… solange es im Ring bei ein paar Flashs bleibt, sollten wir auf der sicheren Seite sein.

Serra:
Dann ist ja gut. Bloß nicht noch einen Umzug.


Except very little is actually bloody good and „secure“ is a term unheard of in this company no matter the amount of security personal employed.

Sofiya Țepeș:
Herr Williams… Sie intendieren nun aber nicht, ihren Frust ob des Verlustes ihres Platzes im Tournament of Honor an uns auszulassen oder etwa doch?

Doug Williams:
Of course not. That was my own fault, or more precisely speaking: that of myself and my partner. The Rock. You know, that‘s the guy Ian‘s arseholes injured post match. With all due respect to you proclaiming to care about order in the roster and then not bothering to uphold any order – if going out of your way to injure your opponent outside of matches even gets a free pass… then World Fantasy Wrestling has finally become a bloody pit of anarchy and that kind of environment will only give birth to more acts of unnecessary violence and cruelties. So… maybe you should be interested in establishing some sort of halfway work-safe environment before some sick bastard starts committing atrocities you actually care for – because then it‘s too late.

Serra:
...er spricht von Rockys Verletzung, oder?

Doug Williams:
Oh. Good. For once you have at least a small grasp of what‘s talked about, congratulations. Except that Rocky wasn’t just assaulted by Ian’s arseholes, those filthy Eunuchs did so before them...

Serra strahlt Stolz ob des „Lobes“ von Doug Williams, dass sie weiß, worüber gesprochen wird.

Sofiya Țepeș:
Solange unklar ist, was Ian Lincolns Agenda ist, ist es schwierig Maßnahmen zu ergreifen. Wir haben ihn für das kommende Rav ins Büro bestellt, um mit ihm zu sprechen – natürlich ist unklar, ob er auftauchen wird, doch ist dies der früheste Zeitpunkt, zu dem wir handlungsfähig sind. Ich kann aber versichern, dass wir dieses Problem auch sehen und nicht einfach ignorieren werden...

Doug Williams:
Blimey, how very reassuring, considering your track record of actually putting bullshit to it‘s place. You are great about complaining and talking down on humanity for being filthy buggers and all, but when it’s your turn to actually change something for the better… you don’t. Feel free to prove me wrong, but I doubt you will. I mean… as of now we have still the majority of the tourney going on although we’ll likely have three shows max before the year is done and you aren’t doing anything about that either, so...

Sofiya Țepeș:
Ihre Ironie ist unangebracht.
Wir werden nächstes Rav ein Major Announcement haben, was das Turnier angeht – es WIRD dieses Jahr noch Turniersieger geben, das kann ich allerdings jetzt schon garantieren...
Vielleicht sollten Sie ihre Energie lieber darauf verwenden, ihren Kolleginnen beizustehen, anstatt hier Dampf abzulassen, ansonsten machen Sie sich nämlich selber des Umstands schuldig „nur geredet, aber nichts getan zu haben“...


Doug Williams:
I feel the urge to talk back to that sentiment, but… it‘s not wrong I guess. As such… I’ll take my leave really soon, but not just yet. For the record: me being out on the tourney is my fault and I take full responsibility for that blunder. As such, feel free to completely ignore me for any mini-end-of-the-year-tourney you may be planning. I don’t even care anymore. My tourney dreams are over and in terms of goals I simply have one desire on my mind right now.
Whatever end-of-the-year-finish you are planning… give me Killer Kross.
One on One.
No disqualifications.
That’s all.


Ein gefühltes Raunen geht durch den Raum, auch wenn niemand raunt.

Miwayu Mitsurugi:
Hast wohl Gefallen an Kämpfen ohne Regeln gefunden, hm?
Verständlich, ich mag die auch lieb--


Doug Williams:
No, I detest garbage wrestling and everything directly related to them.
But that’s just the point.
I don’t want to wrestle Killer Kross.
I want to fight him.
I want to make him pay.
I want to hurt him.
There’s enough Anarchist in me left to put this freak to his place.


So grimmig wie jetzt hat Doug Williams in seiner ganzen WFW Karriere noch nicht ausgesehen. Serra weicht instinktiv zurück und rutscht näher an Miwayu ran, um im Zweifelsfall beschützt werden zu können.

Sofiya Țepeș:
Es ist für gewöhnlich kein gesunder Geisteszustand, wenn man aus Rachegelüsten die Möglichkeit in den Wind schlägt, sportliche Ehren zu erringen, aber so dies Ihr Wunsch ist, Herr Williams, sehe ich keinen Grund Ihnen diesen zu verwehren. Geben wir also einen kleinen Teaser schon jetzt Preis und booken ihren Wunsch… Grandslam XIV: Doug Williams vs. Killer Kross, Hardcore Match.
...zufrieden?


Doug Williams:
Much appreciated.

Womit er einen höfischen Knicks macht, der halb spöttisch und halb ehrlich gemeint ist, wonach er zur Tür hinaus verschwindet...



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Major Announcement nächstes Rav!
Has to be another mini-tourney. Our Major Announcements used to be more spectacular than that.
Ich hab da keine Einwände. Wenn das bedeutet ich hab dieses Jahr noch mein WFW Debütmatch, ist das Major genug für mich.
Sollte ich die Maschine dadurch schon früher verschrotten können, wäre das wie vorzeitiges Weihnachten… vorausgesetzt besagte Show wäre nicht eh an Weihnachten.
Ich für meinen Teil bin auch gespannt. Ein Mini-Turnier wird es wohl definitiv werden, aber die letztliche Umsetzung… ich bin sicher, da kommt was Tolles auf uns zu! Wie auch jetzt!



Tournament of Honor – Trios Tourney
Trios Championship Match
The Asian Shirt Squad (Xiàhóu Lǚlǚ & Yu-na Seong & Naotora Thị Mai) (C) vs. Power Flowers (Konoka Yuumura & CC Gardner & Cloe Gardner)


Last War


Es soll die letzte Schlacht werden zwischen diesen beiden Teams, die sich nun mehrfach gegeneinander versuchten und wo eine wirkliche Entscheidung, wer denn nun besser ist und den Titel verdient hat, nicht erzielt werden konnte. Das soll sich nun ändern und so ist es kein großes Wunder, dass die Shirties nicht nur musikalisch, sondern auch von der vorgezeigten Einstellung her bereit sind für die große Schlacht. Selbstbewusstes Posing immer am Rande (?) des Intimflashs gehört bei ihnen ja eh zum Standardrepertoire, aber hier und heute reißen Naotora Thị Mai, Yu-na Seong und Teamcaptain Xiàhóu Lǚlǚ bei ebendieser Selbstinszenierung die Gürtel besonders dynamisch in die Höhe, mit festem Griff, ganz nach dem Motto „die Dinger behalten wir!“ - unterstützt werden sie dabei natürlich von ihren Gruppenmitgliedern Suguha Hinotomoe, Yui Meiou und Aspara Utsutsuruya, nicht aber von den neuen Tag Team Champions, den Los Hermanos, oder den Queens of Honor. Diese hatten ihren großen Auftritt, ihre bisher größte „Hour of Glory“ im WFW TV ja bereits, nun also ist das Spotlight allein auf diese 6 gerichtet… zumindest solange, bis ihre Gegnerinnen in die Halle einziehen...


Fate's Decided

Und die kommen nun, angeführt von der schwarzmähnigen Japanerin mit der Handkamera, Konoka Yuumura, die nicht nur aus den offensichtlichen Gründen hier und heute ihr Team zum Sieg führen will, sondern sicherlich auch, um den Titelerfolg ihrer älteren Schwester von der Fellowship of Joy unter die Nase zu reiben – ein mögliches Turnierfinale gegen diese ist ja auch durchaus nicht unmöglich. Aber das ist Zukunftsmusik, kümmern wir uns lieber über das hier und jetzt und in diesem schreiten freilich auch die Blumenmädels zum Ring, stets darauf bedacht besagte Blumen oder Blumensamen oder Blumenerde an die Fans zu verkaufen. Cordelia Cynthia Gardner und Cloe Gardner sind halt in erster Linie Cosplay Freundinnen, die stark an Cammy White und Mina Majikina erinnern Botanikerinnen und nur in zweiter Linie Wrestlerinnen. Was sie nicht daran hindert sehr gute Kämpferinnen zu sein und auch schon einen Titelgewinn in der Vita zu haben. Das ist allerdings schon lange her, wäre also mal wieder Zeit. Zeit lässt sich auch Doug Williams mit dem Marsch vom Büro hier zum Ring, ist er doch noch nirgendwo zu sehen.

Nicht ganz so lange her ist die letzte Titelregentschaft der vermutlich nicht gänzlich ohne Eigeninteresse dieses Match leitenden Ringrichterin, Mirlinda Farkas. Beim kommenden Rav heißt es für die Vampir-Werwölfin schließlich selbst „erste Runde Trios Turnier“ und besagtes Match ist indirekt ein #1 Contender Match, denn die Turniereinteilung hat ergeben, dass in Runde 2 das Match gegen die heutigen Protagonistinnen des Trios Titelkampfes ansteht. Sicherlich kein Zufall und da kann man Sofiya Țepeș schon mal etwas Machtmissbrauch vorwerfen… oder auch nicht, will man es als Ausgleich für ihren gesponsorten Money in the Bank Koffer betrachten. Auf jeden Fall ist Mirlinda nun quasi in der Position das Match verschieben zu können, so sie ein bestimmtes Team als Gegnerinnen präferiert… nicht, dass das zu erwarten wäre. Zumindest aber ist sie in der Idealposition um besagte Gegnerinnen schon einmal zu scouten… wonach sie ihren Luxuskörper in Idealposition bringt, sprich: Anläut-Pose! Los geht‘s!

Und zwar mit einem klatschenden Low Kick!
Lǚlǚ wollte als Captain der Shirties mit einem Lock Up beginnen, doch stattdessen hat ihr Konoka kurzerhand unten gegen das Schienbein getreten! Und direkt nochmal! Das sorgt unweigerlich dafür, dass die Hemdchenträgerin zur Abwechslung mal unfreiwillig auf einem Bein rum hopst, rückwärts um genau zu sein, weil ihr Schienbein schmerzt und sie es sich daher halten muss. Dabei ist ihr Konoka nur zu gern behilflich, was jedoch nichts mit Nächstenliebe zu tun hat und auch nichts mit Fußfetischismus.
Vielmehr zieht sie Lǚlǚ nun auch noch das Standbein weg und setzt sofort zum Sharpshooter an!
Wird dieses Trios Match zum Quickie, so wie das zwischen Celestine und ihren Pinguards gegen Code Red beim letzten Rav? Nein! Mit gutem Timing rammt Lǚlǚ ihre freie Ferse gegen Konokas Pony und ihre Stirn dahinter, ehe diese Lülüs zweite untere Extremität vernünftig zu fassen kriegt.

Wonach die Chinesin auf die Füße flippt und… fast wegknickt, weil das eine Bein halt noch wehtut. Das ignoriert sie aber nun so gut es geht, um die von ihr abgewandt den Pony massierende Konoka von hinten zu packen: Tiger Suplex? Nein, statt Miauz gibt es einen Ellbogen gegen die Kauleiste, wonach Konoka mit einem Side Headlock nachsetzt, der zum Bulldog werden soll.
Jedoch gibt es auch kein Wau, weil Lǚlǚ die Japanerin von sich stoßen kann, womit diese unsanft auf dem Hosenboden landet, was bei Konoka nicht nur figurativ so ist, sondern auch tatsächlich, ist sie doch eine der wenigen Damen im WFW Roster, die eine Hose tragen.

Ein tiefer Dropkick in den Nacken der Sitzenden sorgt dann dafür, dass diese erst einmal genug hat vom Dasein im Ring und sich aus selbigem hinaus rollt, was laut Trios Regelwerk einen Wechsel nach sich zieht. Das ist jedoch Lǚlǚ erst einmal egal, nimmt sie doch Anlauf, um per Red Hare durch die Seile auf die Geflüchtete Konoka zu fliegen! Dieses Flugkunststück gelingt und sie kann in Pose schnucken und sich feiern lassen, hat sie gut gemacht.

Im Ring wollen es derweil nun Yu-na und CC gegeneinander gut machen.
Was erst einmal jedoch schlicht heißt, dass Yu-na sich auf Distanz halten muss, um nicht gegen CC ein plötzliches KO zu erleben, gehört diese doch zu den besten Strikerinnen im Roster, was nichts mit Matt Striker zu tun hat, sondern MMA Schulung in Sachen Kickboxen und dergleichen, wobei CC eher Anhängerin des Muay Thai zu sein scheint ob ihrer Körperhaltung, was Aspara Ringside dazu veranlasst Yu-na zuzurufen sehr vorsichtig zu sein. Sie als Thailänderin kennt sich da natürlich aus, auch wenn sie selbst eher dem klassischen Ringen zugetan ist.

Yu-na ist auch vorsichtig, aber auch kampfeslustig.
Nachdem sie einigen Tritten und Kniestößen ausgewichen ist und sich zutraut echte Attacke von Finte zu unterschieden, beginnt sie selbst auch zuzutreten und lässt sich zu einem Superkick hinreißen. Fehler. Superkicks sind so beliebt im Wrestling, dass manche ganze Superkick Parties abhalten, aber wahre Meister der Aktion wissen, dass ein Superkick mit gutem Timing effektvoller ist als diverse halbherzig Getretene. Nun ist Yu-nas Superkick allerdings nicht halbherzig getreten, sondern mit voller Wucht – was ein flashy Fotofinish hätte werden können wird so aber zum Eigentor und dass Eigentore Siege schwierig machen weiß man nicht zuletzt seit Delaneys Eigentor für Dortmund gegen die Frankfurter Eintracht von letzten Bundesligaspieltag.
Soll heißen: der Superkick geht daneben und nun ist Yu-na dadurch ohne Deckung.
CC sagt Danke (nein, sagt sie nicht) und umklammert Yu-na von hinten.
Ehe diese darauf irgendwie reagieren kann, wird sie auch schon nach hinten geschleudert:
Cherry Judgement!
Fieser Aufprall, aber vielleicht sogar besser als auf dem Nacken/Hinterkopf zu landen.
Das könnte ihr aber nun blühen, denn lange bleibt sie nicht auf allen Vieren liegen.
Vielmehr packt die Frau mit der markanten Narbe in ihrer linken Gesichtshälfte die Südkoreanerin und stopft deren Kopf zwischen ihre Oberschenkel. Arme eingehakt, Ansatz zur Tiger Bomb und genau diese gibt es nun zu sehen!
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!

Nicht das 1:0 für die Power Flowers, Konoka hatte schon den Pinversuch mit ihrer Handkamera gefilmt und sich zur Feier-Pose bereit gemacht, doch zu früh. Womit sie nun den Drang unterbinden muss, vor Wut besagte Handkamera auf den Hallenboden zu pfeffern. Cordelia Cynthia Gardner liegt kurz nach Yu-nas Kick Out kopfschüttelnd auf der Matte, dann jedoch lächelt sie, Kip Up und Superkick: Scarlet Spike!
Aber Yu-na duckt sich rechtzeitig weg und klammert sich dann ihrem Bein fest…
Grapevine Ankle Lock!
Das Blatt hat sich gewendet und wie es sich gewendet hat!
Yu-na hat ihre englische Konkurrentin fest im Griff!
Noch dazu mehr oder minder mittig im Ring!

*TAP! * TAP! * TAP!*

Die Fans chanten, aber die Engländerin ist nicht gewillt ihnen zu geben, was sie wollen. Stattdessen kämpft sie gegen den Schmerz an und robbt sich in Richtung Seile… Stück… für… Stück… und… kommt an! Rope Break!
Wie hat CC denn das geschafft?!
Antwort: indem sie sehr gut darin ist, Schmerz zu unterdrücken.
Dass dies nicht zwingend immer eine gute Idee ist, haben wir schon im Match der Sakaki Schwestern gesehen, aber hier ist alles gut gegangen. Der Knöchel schmerzt, ist aber noch halbwegs intakt, obgleich nicht intakt genug, um Standfestigkeit zu ermöglichen. Sie knickt beim Versuch zu stehen weg und… muss sich kriechend gen Wechselecke bewegen.
...nein, Moment, muss sie nicht.
Sie ist doch an den Seilen, warum rollt sie sich nicht einfach aus dem Ring?
Genau das macht Yu-na doch auch gerade.
Tja… vermutlich ist hier der Instinkt der Tag Team Wrestlerin vorherrschend.
Während Yu-na als Trios-erprobte Kämpferin das richtige getan hat.
Naotora eilt nun nämlich in den Ring und kurz bevor CC bei ihrer Schwester Cloe ist, um zu wechseln… packt die Vietnamesin sie und hievt sie hoch… Nekotora!
Eins!
Zwei!
Drei!
Hat Tiger Mask neben Suzu noch eine geheime Schülerin? Auf jeden Fall ist dies das 1:0, wonach die Shirties sich erstmal in den Armen liegen und gemeinsam feiern. Das ist zwar noch nicht der Sieg, aber die halbe Miete – CC allein zu lassen ist auch egal, die muss sich eh auswechseln, weil sie nicht mehr stehen kann. Den Fall gegen CC haben sie ja zudem nun in der Tasche, ergo ist diese Auswechslung auch ganz im Interesse der Shirties.

Derweil kommt Doug Williams nun auch endlich zum Ring, hat ja lange genug gedauert.
Er klatsch in die Hände, versucht noch mal „seinen“ Damen Mut zuzusprechen und ein paar Coaching-Ideen mit auf den Weg zu geben… doch Cloe scheint dafür kaum empfänglich und Konoka hört ihm eh nicht zu und hopst über die Seile in den Ring, um für CC zu übernehmen, deren Befinden Cloe akut wichtiger ist, denn selbst den Ring zu betreten.
Konokas erste Ringzeit war auch eher semi-erfolgreich, ergo will sie es nun besser machen. Zu diesem Zweck will sie nun die noch immer andauernde Knuddel-Posing-“Sieges“feier der Shirties zu ihrem Vorteil nutzen und Naotora von hinten angreifen. Das klappt aber nicht, weil zwar Naotora ihr den Rücken zuwendet, nicht aber Lǚlǚ. Miss „Acute Adviser“ sagt einfach nur „jetzt“ und Naotora weiß was kommt, schnellt zur Seite und Konoka springt daneben, Stinger Splasht sich quasi selbst mit der Gurgel voran auf die Seile!
Apron Superkick von Yu-na, parallel zu einem Apron Leg Lariat von Lǚlǚ – und wie Konoka getroffen zurücktaumelt, sagt Naotora „Entschuldigung“ und kommt heran geflogen: GomeKNEEsai! Und eins und zwei und… drei. Das Match schien in einer ausgewogenen Anfangsphase zu sein und dann ist plötzlich alles schon vorbei. Cloe war nicht mal aktiv in Action in diesem Match – aber es ist nicht verboten ein Match zu gewinnen bevor alle gegnerischen Teammitglieder im Einsatz waren. Es sollte die Entscheidungsschlacht zwischen diesen Teams werden und die Entscheidung ist eindeutig und final. Die Asian Shirt Squad gewinnt mit 2:0 und scheint nicht einmal richtig gefordert worden zu sein. Klar, dass diese nun ihren Erfolg ausgiebig zelebrieren und mit den Queens of Honor und den Los Hermanos eine lange Party-Nacht vor sich haben… während den Power Flowers „hätte“ und „wenn“ und „aber“ durch den Kopf gehen wird…
„Hätte CC sich doch einfach aus dem Ring gerollt“…
„Wenn Doug zu Beginn an dagewesen wäre...“
„Aber Konoka musste doch nicht in eine so offensichtliche Falle tappen...“
...spielt alles keine Rolle mehr. Die Shirties verteidigen das Gold und ziehen in die nächste Runde ein, die Power Flowers können sich nun um ihre Gärtnerei und Handkamera kümmern, mit dem Turnier haben sie nichts mehr zu tun, genau wie Doug Williams…



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Endlich ein klares Ergebnis! Obgleic so ein bisschen immer noch unbefriedigend...
Imagine fighting for the trios belts without actually knowing the trios rules well enough to exploit them. Pitiful showing, more than deserved victory by the team that actually knows how to trio.
Der Eisklotz hat zwar recht, aber dass man als primäre Tag Wrestler halt Tag Wrestling im Blut hat, wenn die Instinkte das Hirn ablösen, ist halt auch irgendwie normal. Nur sollte man dann echt überlegen, ob man den Trios Title verfolgen sollte, nur weil man in nem chaotischen 4 Way mal eng dran war, das Ding zu gewinnen.
Ja, seine Prioritäten sollte man bewusst und sinnvoll setzen. TICK TACK, BALD KOMMT DAS TRAUMA, MASCHINE!
INe, jetzt kommt Backst… nein, nicht Backstage, sondern… Flughafen? Was?



Wir sehen durch eine große Fensterfront… nein, nicht die, durch welche Lucia von Faris und Laura Reed Spannerinnen spielen und Marion Nathaniel anglotzen. Vielmehr sehen wir durch das Glas Flugzeuge, solche die landen und solche, die gewartet werden, inklusive einem, das so aussieht, als ob es vorbereitet wird für den Abflug.
Vor der Scheibe steht eine Frau mit exorbitanter Flechte und ohne Schuhwerk, eine Hand am Glas, den Blick wehmütig auf das Flugobjekt gerichtet, in welches sie gleich einzusteigen gedenkt. Es ist die Paintress of Power,
Yayoi Kurusu, die Frau mit dem Faible für erzwungene Wortspiele und Malerei, welche mit Gene Snitsky das erste Turniermatch des Jahres hoffnungslos unterlegen vergeigte und somit Dank dem noch ewig laufenden Turnier keine unmittelbare Perspektive für sich im WFW TV sah.

Yayoi Kurusu:
Nun dauert es nur noch wenige Minuten und ich werde fliegen, ganz ohne ein Vogel zu sein oder Red Bull getrunken zu haben...

Sie lacht kurz vor sich hin und lässt dann den Kopf hängen.

Sounds to little old me as if you would prefer to stay instead of doing an excursion to the US. I don‘t know if I should feel insulted by that, being an US citizen, but I suppose I can somewhat understand why for foreigners from other cultures the States may seem a bit overwhelming and crazy… well… as in a different crazy than the stuff you Japanese folks keep coming up with.

Die Malerin guckt sich irritiert um. Wer hat sie da angesprochen? Antwort: ein Mann mit „Chikara“ Shirt. In Anbetracht der geringen Anzahl Menschen, für die Chikara im Jahr 2019 noch relevant ist, erschließen wir direkt: es muss Mike Quackenbush vom Shogunate of Doomination sein. Er ist es auch. Neben ihm steht eine Frau mit kurvigem Körperbau und Kleidung, die zu 90% aus Handschuhen und Stiefeln besteht. Es können auch mehr als 90% sein. Auf jeden Fall gucken diverse andere Fluggäste, die hier zugegen sind, ziemlich aufgeregt in die Richtung der Frau mit den dicken… schwarzen Flechten, Busty Bunny.

Busty Bunny:
Save for the occasional psychopath, including our current president, US folk is actually kind of swell. You‘d love it there, I‘m sure. Howeeeeveeer… if you kinda want to stay instead of lying, you may wanna hear us out. Got a second or two?

Yayoi löst sich vom Fenster und wendet sich gen der beiden Shogunatsmitglieder.

Yayoi Kurusu:
Dann opfere ich mal meinen eingeplanten Sekundenschlaf vor dem Flug und höre was ihr zu sagen habt.

Sie lacht erneut vor sich hin, Bunny lacht halbherzig mit, während der Master of 1.000 Holds an Yayoi herantritt.

Mike Quackenbush:
Let‘s do some simple math for a sec, all right? WFW got a Singles belt for you ladies, a tag bell or rather two tag belts and ultimately there‘s the trios division. Summa summarum we can accumulate 6 belts to be distributed. As such every stable that‘s halfway ambitious needs six ladies on the team to win all those six belts. And you know how our leader loves the term „ambition“, right?

Busty Bunny:
Thing is: ever since my former Boobraid buddy Curvy Cassie walked out on us, we are one lady short of the six ladies we need. Sooooo… kinda got an idea why we talk to you?

Yayoi zieht die Augenbraue empor, wovon wir nicht viel sehen, weil ihr Pony das verdeckt.

Yayoi Kurusu:
Ihr sprecht mit mir, weil ihr mich für sexy genug befindet aus eurem Quintet ein Sextett zu machen?

Bunny stemmt rhythmisch beide Zeigefinger in die Höhe.

Busty Bunny:
Yes, yes, yes, you are correct!
You are the perfect fit for our group!
Right, Mike?


Mike Quackenbush:
That’s what Hikari-domo said and it is her discretion to judge.
Which doesn’t mean I’m opposed to her sentiment.
I’ve trained many wrestlers over the years and I recognize a talent when I see one.
Dean is also speaking rather fondly of you, so how about it?


Yayoi Kurusu:
Ich würde nun in Frage stellen wollen, was gerade mich so perfekt macht als sechstes Rad am Wagen, aber wer dumm fragt, kriegt dumme Antworten und ich bin nicht dumm genug, mir so eine Chance entgehen zu lassen.
...obgleich dummerweise das Turnier ja schon für mich gelaufen ist, sodass ich eigentlich in absehbarer Zeit nichts beitragen kann. Womit ich nun doch dumm genug war das zu erwähnen...


Mike Quackenbush:
Randy, Stheno and Shion are all out already as well.
No biggie.
We are a group that likes to bend rules, you know, so having one additional person around is another person we can utilize for some underhand strategies and such. Personally I prefer to play fair, but hey, being villainous is fun for a change of pace, so I’m down with that.


Busty Bunny:
Besides, you add a pir of bare feet to our group, which we are somewhat lacking, considering that’s the WFW norm by now and we are currently only 2 out of five in that regard. You even boost our average hair length which is like super important as well, right? I mean, nowhere else in the world it is, sadly, but it’s totally a thing here, right? Kind of? Maybe?

Yayoi Kurusu:
Haargenau so ist es!
Eigentlich ist mir fast jeder Vorwand recht, Hauptsache ich darf dabei sein!


Mike und Bunny strecken einladend die Hände aus und wie es den Aufruf zum Flug gibt, ergreift sie die Hände und das Trio geht von dann-

Yayoi Kurusu:
Oh nein! Mein Gepäck!





Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Dann wissen wir ja, wen Kollege Dean ab jetzt ganz toll findet.
It‘s not like I ever badmouthed her or anything. Besides, you are the one who fantasized about giving her extracurricular lessons.
Haha, das war dann wohl ein Eigentor, Herr Lehrer! Sie scheint aber echt auch recht dufte zu sein, ist also nachvollziehbar. Hey, KO! Vielleicht sollten wir uns auch ein paar Trainees anlachen. Vielleicht würde man uns dann bessere Airtime geben und wir hätten ein Lumberjill-Schild, wenn wir den Cages im Turnier gegenüberstehen.
KEINE ABLENKUNG!
Ist ja gut… war eh nur Spaß… na ja, so halb...



Backstage sehen wir den bebrillten Interviewer mit dem Mic und der stetig guten Laune – Minus der guten Laune. Vermutlich, weil wir nur ihn sehen, wie er durch die Gänge streift, jemand zum interviewen ist nicht zu sehen...

Todd Grisham:
Hier muss doch irgendwo irgendwer sein, der, die oder das ein Interview von mir will...

Und wie er durch die Gänge streift und das immer wieder vor sich hin sagt… geht er an Carmella vorbei, die Backstage rumsteht. Und er geht weiter… bis… besagte Carmella hinter ihm her eilt und ankeift.

Carmella:
Hey, du Sackgesicht!
Ignorierst du mich mit Absicht?!


Die Princess of Staten Island sieht mächtig sauer ist, wie Todd sich irritiert umdreht und scheinbar erst einmal daran erinnern muss, wer sie eigentlich ist.

Todd Grisham:
Oh! Du gehörst gar nicht zur Ringcrew!
Äh… soll heißen… Car...mella?!
Schön dich zu sehen!
Was hast du so gemacht in der letzten Zeit?


Die Angesprochene unterdrückt den Ohrfeigen-Reflex und nimmt Position am hingehaltenen Mic ein.

Carmella:
Nun, wie jeder weiß ist ‘Mella Money und das heißt, dass ich vielbeschäftigt bin und meine Zeit kostbarer ist als die anderer. Ergo habe ich viele Dinge gemacht und war mir sicher, dass die Fans schon sehnsüchtig auf meinen nächsten Auftritt warten und ein gewisser Interviewer sich darum reißen würde, mich zu einem Interview einzuladen, um mich über mein Befinden, meine Erstrundengegnerin und derlei Dinge zu befragen.

Todd nickt verstehend – NICHT verstehend, dass er selbst mit dem „gewissen Interviewer“ gemeint war, obwohl er der einzige Interviewer im WFW TV ist.

So etwas in der Art dachten WIR uns übrigens auch.

Carmella guckt etwas genervt, wer hier ihre Airtime bei Todd stiehlt und erblickt zwei frühere WFW Titelträgerinnen, nämlich Kaitlyn und Leticia Cline, die ihr ToH Qualifikationsmatch verloren hatten...

Kaitlyn:
Wir dachten, dass man uns nach unserer Niederlage zum Interview einlädt… “war es das schon wieder mit eurem Comeback?” oder “was habt hr nun vor?”… Satz mit X, war wohl nix...

Leticia Cline:
Das ist echt unhöflich von dir, Todd! Sonst lädst du doch jedes Flittchen ein, aber wir sind dir nicht gut genug?!

Die Drei bedrängen Todd nun zusammen, was ihm unter anderen Umständen ggf. gefallen könnte, doch unter diesen ca. ganz und gar nicht...

Wollt ihr es ihm verübeln? Ihr seid halt nur Mangelware, so ehrlich muss man doch wohl sein...

Diese Aussage schlägt einbei den Dreien, die sich wütend zur Quelle umdrehen. Die Quelle hat einen Koffer, dicke orangene Flechten und eine unübertroffene Selbstwahrnehmung, die selbst Medusa bescheiden erscheinen lässt: es ist der Leitstern von WFW,
Stella Nova.

Kaitlyn:
Sieh einer an, die Sternensängerin, die immer denselben Ton trifft ist hier… „ich bin so schön, ich bin so toll, ich bin die Stella aus‘m Weltall… dabei bist du doch nur...

Stella Nova:
...erfolgreich in der nächsten Runde. Was seid ihr noch mal? Oh richtig, ihr habt es ja nicht einmal in das offizielle Turnier geschafft. Ihr seid wie diese alten Arroganzbolzen, die nie eine einzelne Münze an Tickets verkauft haben und sich wichtig vorkommen, weil sie im Schatten wahrer Größen eine Nebenrolle hatten. Ihr seid der obligatorische schwarze Fleck in der Liste jedes älteren Championtitels. Ihr seid nicht mal der Bodensatz der Division, ihr seid gar nichts. Matt Striker hat sich nicht mal die Mühe gemacht euch für das Ranking zu berücksichtigen...

Kaitlyn und Leticia laufen etwas rot an, während Carmella rasch dagegenhält.

Carmella:
Ich bin sowas vom im Ranking! Sieh besser hin, anstatt deine Nase in den Himmel zu strecken! Und wenn du dann auf dem Boden der Tatsachen zurück bist, kann ich dir auch gern im Ring beweisen, dass dieses Ranking eh nur eine müde Spielerei ist, von jemandem, der eh keinen Sachverstand besitzt.

Stella guckt und beginnt lauthals loszulachen.

Stella Nova:
Ahahahaha! Gute Güte, du meinst das sogar ernst! Oh wow...

Kaitlyn:
‘Mella hat schon recht… wenn du dich traust, dann...

Stella Nova:
Ahahahaha!
HAHAHAHAHAHAHA!
...muahahahahaha!
Oh, Mädels, ihr seid echt… na ja. Dumm.
Entsetzlich dumm.
Was ihr für heiße Luft verzapft… euer bloßes plappern trägt zur Erderwärmung bei.
Als ob ich meine Zeit an euch vergeude.
Ihr verdient es nicht mal, die von mir ausgeatmete Luft zu inhalieren.
Der Gedanke ich würde wegen euch freiwillig einen Schweißtropfen vergießen.
Oder dass ich wegen einfallsarmen Floskeln wie „wenn du dich traust“ euch plötzlich entgegenkomme oder sogar meinen Koffer setze, von dessen Gewinn ihr nicht mal in euren kühnsten Phantasien träumen könntet.
Wie lächerlich.
Hört mal, ihr mittelmäßigen Weibsbilder, die ihr euch als Klassefrauen von Format identifiziert, die ihr nicht seid… ihr solltet es besser gegen Gegnerinnen auf eurem Rankingniveau versuchen. Dann blamiert ihr euch weniger. Oder sogar noch mehr, das kann auch gut sein. Schließlich sind eure fünf Minuten Ruhm längst um und verjährt. Gestalten wie ihr haben eben keine Langlebigkeit. Die einzige Permanente in eurem Leben ist eure unfassbare Dämlichkeit. Gewinnt erst einmal ein paar Matches, wenn ihr das könnt, DANN könnten wir darüber sinnieren, ob ihr den Ring mit mir teilen dürft. Schade nur für euch, dass das nicht passieren wird, weil hier ca. niemand schlecht genug ist, als dass ihr ernsthafte Bedrohungen wärt. Aber hey, Upsets geschehen, versucht euer Glück. Aber erwartet besser nicht, jemals wieder in meiner Präsenz zu sein, es sei denn ihr liebt Erwartungshaltungen, die bitterlich enttäuscht werden… wir leben unter demselben Sternenhimmel… und doch in völlig verschiedenen Sphären.


Stella winkt pompös ab… und geht. Todd ist auch schon geflohen und so verbleiben nur die erbosten Mienen der drei Frauen, die von Stella einen Spiegel vorgehalten bekamen, dessen Spiegelbild sie nicht sehen wollten, da er zumindest zu Teilen eine Wahrheit reflektiert, gegen die sie nun entweder ankämpfen oder aber sie akzeptieren müssen...



Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Ich glaube wir haben gerade soeben die potentiellen Gegnerinnen von Harold Emurs Trio gesehen und gehört...
In other words: guess we know what will be the pee break the upcoming Rav...
Wie gemein du bist, Kollege Dean! Oh… Moment… hört ihr über das Headset, was ich höre?
Klar hören wir das. Das Office möchte, dass KO und ich jetzt gehen, um gar nicht erst in Versuchung zu kommen, dem Möchtegern-Monster noch mal aufs Maul zu geben oder ihn abzulenken. Ich würde zwar denken bei Teds ganzem Anhang kommt es auf uns auch nicht mehr an, aber okay, ist irgendwo verständlich.
Ja, ist es. Ich hatte zwar nicht vor im Match aktiv zu werden, aber wer weiß, was passieren würde, wenn mir Batse vor die Füße kullert… überraschend vorausschauend von unserem Office, ungewohnt. Ringt mir fast etwas Respekt ab.
Das sollte es auch, unser Office ist besser als sein Ruf und hat Respekt verdient! Meistens...



Backstage in der Catering Area sitzt ein Quartett bei Fish & Chips & Tea zusammen. Eine etwas seltsame kulinarische Kombination, aber solange sie satt macht ist es wohl egal, ist es doch das Quartett, bei dem permanenter monetärer Notstand vorzuherrschen scheint: der Royal Investigative Service rund um Mina Louise Stuart, die Detektivin für ungewöhnliche Fälle. Ihre die Pounds abzählende Gehilfin Giselle Marie und MUAh, also die Colada Schwestern Lina und Tina Colada schaufeln in sich hinein, wer weiß, wann es wieder derart reichlich auf dem Teller gibt… als eine Frau mit reichlich schwarzem Haupthaar hinzutritt, deren Haupt von einem Haarband gebändigt wird, welches zwei Teufelshörnchen… ähm, soll heißen sie hat Teufelshörnchen und auch ein Haarband, da ist gaaaar kein Zusammenhang. Echt nicht. Ungelogen *Finger kreuz*

Amanda Hildegard Lithia:
Miss Stuart, ich habe einen neuen Job für Sie.

Giselles Augen leuchten auf wie jene von reich beschenkten Kindern zu Weihnachten. Ihr Chefin mit der bronzefarbenen Haarpracht ist weniger erfreut.

Mina Louise Stuart:
With all due respect, I am not certain if I like the thought of making you my client once more. It makes me feel like I am becoming a devil‘s little helper and the blatantly obvious reason for this particularly feeling is, because working for you makes me exactly that.

Und schon ändert sich Giselles Mimik schlagartig von erfreuten Kulleraugen zu tränenden Kulleraugen…

Amanda Hildegard Lithia:
Diese Haltung ist etwas verletzend.
Ich schätze, ich werde also nun etwas Einsamkeit für mich beanspruchen und weinen.
Dabei hatte ich beabsichtigt eines der größten WFW Mysterien untersuchen zu lassen...


Die Teufelstochter vergießt eine Krokodilsträne und wendet sich ab, als MLS ihre Hand ausfährt und am Kleid packt.

Mina Louise Stuart:
Devilish you may be, but you are also a woman of highly respectable features, if I may say so myself, considering the most important feature is one I feature myself, making me sound somewhat arrogant. However, if we women of the extra huge amount of hair do not have each others backs, who else does? So… I might as well be forthcoming and listen what mystery you have in mind.

Obgleich das Gegenteil eines Buben streckt Hildegard kurz spitzbübisch die Zunge raus, was jedoch nur wir und MUAH sehen, nicht aber Mina Louise. Dann wendet sie sich mit der Zunge wieder im Mund um, während Giselles Miene wieder deutlich erhellt ist.

Giselle Marie:
We are to investigate who or what rings the bell at the start and end of each match, right? The biggest mystery of World Fantasy Wrestling!

Amanda Hildegard Lithia:
Ähm… nein.
Das ist ein Mysterium für ein anderes Mal.


Mina Louise Stuart:
So… what is it? Are we to investigate the whereabouts of the Angel Son? Are we supposed to find out which wrathful spirit has posessed Haru Kanemura to turn into The Betrayor 2.0? Is it time to evaluate what kind of Demon the Demon Queen Akari Oda actually is? Or...

Amanda Hildegard Lithia:
Giselles Gedanke war näher an dem, was ich wissen möchte.
Es geht um ein Enigma.


Mina Louise Stuart:
That‘s somewhat problematic, Jeff Hardy has neither wrestler for World Fantasy Wrestling in ages nor has he truly been relevant ever since he left World Fantasy Wrestling, so...

Amanda Hildegard Lithia:
Es geht um ein anderes Enigma.
Marta Crowe.
Wer oder was ist sie, was ist ihre Agenda, wer ihr Auftraggeber?


Die Blicke von Hildegard und Mina treffen sich.
Es ist wie ein tiefes gegenseitiges Verständnis.

Mina Louise Stuart:
Very well.
Consider it investigated.
It will be a costly investigation however.


Amanda Hildegard Lithia:
Schnöden Mammon kann ich beschaffen, lasst mich den Preis wissen und er wird bezahlt. Ein amerikanischer Promoter schuldet eh noch Geld dafür, dass ein großes Money-Match der Konkurrenz eine Woche vor ihrem PPV platzte… ähem. Späßchen, das war ich nicht.

Sie zwinkert MLS zu und geht von dannen...



Matt Striker & Dean Malenko
Somit sind wir wieder nur zu zweit, Kollege Dean.
Yes we are.
Bist du auch gespannt, was bei Minas Nachforschungen rauskommen wird – so etwas dabei herauskommt?
Somewhat, yes. I‘m more excitited about our main event, though.
Ich auch, aber wir müssen ja zum Glück nicht länger warten! Der Main Event startet… jetzt!



Undisputed Tournament of Honour
Undisputed Championship
Batista vs. Terrific Ted (C)

C
Monster
Batista
Die Heavyweights auf's Abstellgleis? Vor Jahrzenten war es usus, das schwere Jungs an der Spitze der Nahrungskette standen. Sprich: Das große Gold hielten und es nicht abgaben. Bis der nächste kräftige Kerl kam, um seinen Vorgänger abzulösen. Hach ja, good old times... Von denen heute nicht mehr so viel übrig ist. Sind doch selbst im Mainstream Wrestling seit Monaten Leute an der Spitze, die entweder als Cruiserweights oder Light Heavyweights eingeordnet werden können. Zumindest gibt's im Indie Wrestling noch wackere Recken, die für ihre Gewichtsklasse die Fahne hochhalten. Aber da World Fantasy Wrestling weder Indie noch Maintream ist, schickt sich der ehemalige Undisputed Champion an, alte Verhältnisse wieder her zu stellen. Eigentlich hätte er *der* dominante Champion sein müssen, welcher seit Gold über Monate, wenn nicht gar Jahre hält. Aber eigentlich ist Helene Fischer keine gute Sängerin und trotzdem mega-populär. Ein Anreiz für Jillian Hall, um im Land von Bier, Bratwurst und Bezeln Fuß zu fassen? Batista verschendet daran mit Sicherheit nicht einen Gedankengang. Was wahrscheinlich das Beste ist. Denn wer braucht schon noch mehr Songs der Marke "atemlos"? Das Monster, das seinen Status noch nicht abgegeben hat, braucht jedenfalls den Ring. Und seinen Gegner, damit er ihm den Undisputed Title schnellstmöglich wieder abknöpfen kann.
C
Keep it Coming
Terrific Ted
Dieser lässt nicht lange auf sich warten. Sowohl im metaphorischen Sinne, als auch im tatsächlichen, macht Terrific Ted doch einen auf Ultimate Warrior(R.I.P.), indem er wie von der Tarantel gestochen zum Seilgeviert rast, in das er sofort hinein slidet. Es mag unfair anmuten, dass über den Einzug des amtierenden Undisputed Champions weniger Worte verloren werden, als den des Herausforderers. Doch der Titelträger ist daran selber schuld, dass für viele Worte keine Zeit bleibt, da er übelst auf die Tube drückt. Diesmal im rein metaphorischen Sinne. Was konkret bedeutet: Kaum dass er im Seilgeviert steht, rennt er mit dem Titelgürtel in seinen Händen los, bevor er ihn Batse über den Schädel zieht!
Von wegen! Ist dieser doch gut genug vorbereitet und weicht aus, so dass Ted mit Karacho in die Ringecke brettert! Bevor er aus dieser abprallt, wobei ein Ellenbogen im Gesicht seines Kontrahenten landet. Der Champion taumelt kurz. Dann drückt er Ringrichterin Mirlinda Farkas sein Gold in die Hände, ehe er einfordert, dass sie sofort das Match anläutett, womit die Vampirlady kein Problem hat. Der Million Dollar Sprössling nimmt dann abermals Anlauf. Womit sein Herausforderer abermals rechnet, da er den Gegner mit offenen Armen empfängt: Levithian Spinebuster!

Verkehrte Welt: Rannte bei Standing Alone noch Batista in sein Verderben, hat nun Terrific Ted die Rolle seines Vorgängers adaptiert. Und sieht dabei alles andere als terrific aus. Blinde Wut steht dem Champion also gar nicht gut. Dessen Tage als Titelträger schon bald gezählt sein könnten, deutet Batse mit seiner Thumps UpUp/Downdown Geste doch bereits seinen Finisher an! Sionara, Dibiase! Nein! Mit einem Back Body Drop rettet sich der Champion vor einer peinlichen Niederlage. Das(einzig wahre) Monster aus dem Hause C Lu-C-ia ist vom Backdrop kurzzeitig aufgehalten worden, aber jetzt wieder zur Stelle, um eine andere Tatik anzuwenden: Rings of Saturn gegen... niemanden, da sich der Udisputed Champion rechtzeitig aus dem Squared Circle retten kann. Das Mirlinda Farkas jedoch keine Offizielle ist, die den Herausforderer vom Verlassen des Rings aufhält, da der Champion noch zu angeschlagen ist... was im Mainstrem-Wrestling durchaus schon mal vorgekommen ist... bedeutet "außerhalb des Ring" nicht automatisch Schadensminimierung, da Batse seinem Peiniger draußen ebenfalls keine Auszeit gönnt.
Schepper!
Hallo, Frau Ringtreppe! Gestatten, Herr Dibiase Junior. Völlig losgelöst, trennt sich besagte Dame bereits sofort von Mr. Ringpfosten. Der Dibiase dafür glatt eine zimmert. Wenngleich es primär daran liegt, dass Batse tatkräftig nachgeholfen hat. Jetzt muss Ted eigentlich nur noch gegen die Ringabsperrung... check!... und durch Holz, mit sämtliche Gegenstände kontaktiert zu haben. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass Batse derartiges versucht, will er doch sein Gold zurück und nicht disqualifiziert werden. Also wird Ted zurück in den Ring geschoben, wo ihm schon bald ein Powerslam blüht. Schließlich befindet sich Daves WFW-Karriere kurz vor ihrem zweiten Frühling. Aus dem Powerslam wird dennoch nichts, der vom Schicksal Gebeutelte des Kontrahenten Rücken runter rutscht, bevor er ihn nach vorne stößt... genau gegen die Offizielle! Im Gegensatz zu männlichen Offiziellen geht die zwar nicht KO und bleibt gefühlte drei Stunden auf der Matte liegen, bedeckt aber ihr getroffenes Gesicht. Was dem Muskelmann der Camus Company nicht verborgen bleibt. Denn als ihn Ted von hinten umklammert, trifft diesen ein markanter Eselstritt! Was erneut die Sportlichkeit der Abteilung Lu-C-ia unterstreicht... zumindest in den Augen von Spöttern. Zu seinem Glück schafft es der bürgerliche Theodore Marvin noch, sich getroffen aus dem Ring zu rollen. Zwar plumpst er dafür unsanft auf den Hallenboden, kann außerhalb aber zumindest nicht gecovert geschweige den gepinnt werden.
Der Gefahrenzone ist er aber auch diesmal nicht entkommen. Völlig logisch, hat sie sich seit dem letzten Besuch doch nicht signifikant verändert. Für eine Veränderung sorgt derweil der ehemalige Undisputed Champion... indem er die Matten vom Hallenboden entfernt!
Er wird doch nicht etwa...?! Doch, genau *das* hat er vor! Batista Bomb auf den Hallenboden... folgt nicht!
Stattdessen mobilisiert der Champion seine letzten Kraftreserven, stemmt den hungrigen Herausforderer hoch und serviert ihm einen Alabama Slam! Wohl bekomms, Batista!
Dann macht sich langsam Völlegefühlt im Magen breit. Oder Erschöpfung, doch nun beide Männer geschafft am Boden liegen. Vermutlich Erschöpfung. Wirkt die kalte Schlacht am heißen Buffet im Vergleich zu diesem Match doch nur wie ein winziger Snack von der Tanke. Ist den Herren der Schöpfung etwa der Sprit ausgegangen? Mirlinda zählt nun beide an, um die Dramatik in des Matches auf die nächste Ebene zu hieven. Oder auch nicht, da ca. jeder Fan in der Halle damit rechnet, das es hier *keinen* (Double)Countout geben wird. Was etliche Matchmaker dieser Welt bis heute nicht begriffen haben und besagte Sequenz bei(fast) jeder Show zu gerne ins Programm einbauen. Allerdings wäre Ted nicht gerade dumm, wenn er einfach liegen bleiben würde. Zwar wäre das Turnier dann für ihn gelaufen, seine Titelverteidigung dafür in trockenen Tüchern. Aber nicht in Taschentücher aus Papier, die nur bedingt stabil sind. Und auch nichts mit dem Indie-Wrestler Terrale Tempo zusammen hängen, der weder für besagte Tücher, noch für Geschwindigkeit wirbt. The Animal muss nicht werben, sondern rollt sich zurück in den Ring. Und hat, trotz dieses Namens, nichts mit dem Mexikaner Puma King zu tun. Der wiederum weder der Vater von Prince Puma, noch mit Ricochet verwandt ist. Seltsam aber wahr. Da drängt sich einem fast der Verdacht auf, dass Wrestling-Identitäten letztendlich doch nur Maskerade sind.
Als sich der ehemalige Movie-Marine ebenfalls zurück in den Ring begibt, drängt sich ihm der Verdacht auf, der Gegner wolle ihm mit einem Clothesline treffen. Nicht ganz unbegründet, taucht er doch, ohne sich dabei im Wasser zu befinden, unter dessen straken Arm durch, holt in den Seilen Schwung und… bekommt einen Forearm an die Schläfe!
1!
2!
3…. Kick Out statt Knock Out!
Wenngleich denkbar knapp. Die Autokorrektur denkt wiederum, dass nach vier englischen Wörten die folgenden Sätze in Englisch geschrieben werden müssen, weshalb aus „werden“ das Wort „warden“ wird. Die Sprache des Titelaspiranten fällt internationaler aus: Schläge gegen den Kopf des nun sitzenden Kontrahenten sollten nicht missverstanden werden. Die werden den Mann im Wandel nicht unten halten können, eignen sich aber hervorragend zum Frustabbau. Ein gewaltiger Hiptoss verhilft dem Champion dafür zu neuen Höhen… ehe er vor der Ringecke unsanft auf die abgedeckten Bretter fällt. Nun zieht er sich an den Seilen hoch. Würde er für NJPW antreten, könnt er jetzt satt drei Ringpolstern nur ein einziges, längeres Polster an seinem Rücken spüren. Ob das angenehmer wäre? Für Batista auf jeden Fall. Denn als nach Anlauf sein(en Terrale)Tempo steigert, entweicht der Familienvater rechtzeitig, so beim versucht des Spears mit der Schulter voran gegen den Ringpfosten kracht! Und dann aus dem Ring fällt.
Ob einstige Teddy B. früher „Ice Climbers“ spielte ist nicht bekannt. Wäre aber denkbar, da er nunmehr das Top Rope erklimmt. Dem Oldschool Wrestling wird mit einem Double Axehandle Blow gehuldigt. Und einem Schlag in die Magengrube: Batze kontert Teds Anflug klassisch aus, bevor eine das folgen soll, was ihm vorher nicht gelang: Demon Bomb auf den Hallenboden! Die erneut misslingt, da sich der Champ an den Seilen festhält.
Ehe seine Stiefel den Matttenrand berühren.
Einer soll dann noch Batista treffen.
Doch dieser bricht den Versuch zum Finisher ab, bringt sein Gesicht aus der Stiefelzone, schlägt dem Widersacher in den Rücken und lädt ihn schließlich von hinten auf: Inverted Military Press Slam…
durch das Kommi-Pult!
Während die Fans und Matt Striker fassungslos sind, merkt Dean Malenko ungerührt an, dass es für den Champion gerade denkbar schlecht aussieht. Das einzig wahre Monster aus der Abteilung C Lu-C-ia schleift den noch zu pinnenden von den Überresten des Tisches hinweg Richtung Mattenrand, was nicht allzu lange dauert. Greift dem potentiellen Verlierer des Matches hilfreich unter die Arme, hievt ihn hoch, schiebt ihn in den Ring, rollt sich hinterher und covert:
1!
2!
3… Kick Out!
Verärgert schaut der Beinahe-Sieger Richtung Ringrichterin, die ihm den Two Count bestätigt. Ohne Gesten mit den Daumen geht dann alles ganz schnell: Teddys Kopf unter die Schenkel gequetscht, ab nach oben und… DDT gegen… niemanden. Zwar versucht der Lädierte drohendes Unheil mit diesem Move abzuwenden, sein Vorgänger bleibt jedoch standhaft, womit en aktuellen Titelträger, ganz ohne jegliche Metapher, einfach in der Luft hängen lässt. Natürlich nur, damit es im Anschluss umso schmerzhafter nach unten geht:
Jackhamer!
1!
2!
Rope Break!
Da der Mann aus Washington Ted’s outside leg beim Cover nicht nur einhakte, sondern dabei soweit streckt, dass die Spitze von Ted’s Fußbedeckung mit dem untersten Seil stiefelt. Der 50-Jährige Kraftprotz könnte sich jetzt leicht verarscht vorkommen, auf jeden Fall sieht er so aus. Ehe seine Gesichtszüge ein Lächeln formen, dass nur mit sehr viel Interpretationsspielraum als liebenswürdig eingestuft werden kann. Vielleicht bedeutet es auch einfach: Wenn der Ex-College Quarterback noch mehr Schmerzen will, soll er sie bekommen. Wofür sich der ehemalige Martial Arts Kämpfer diesmal alle Zeit der Welt nimmt. Sich langsam aufrichtet. Thumps Up and Down anzeigt, bevor es wieder so weit ist: Demon Bomb, Take 4.
Wonach Batse schnell bewusst wird, dass er die Position von sich und einem Kontrahenten offenbar vernachlässigte, schickt dieser den kräftigen Kontrahenten mittels Back Body Drop doch nicht nur in durch die Luft, sondern auch noch über das Top Rope auf den Hallenboden. So er noch existiert, dürfte dem Ex-OVW Champion nun der Geduldsfaden reißen. Slidet er doch wütend in den Ring hinein, zieht Ted an den Ohren nach oben… was diesem Sittenstrolch scheinbar zuwider ist, greift dieser doch ungeniert nach Batzes Hose und zieht an ihr, womit der Kraftprotz erneut aus dem Seilgeviert segelt. Was das Gemüt dem Gemüt des Gereizten nicht so gut bekommt, der erneut in den Ring slidet… und per Big Boot wieder raus gekickt wird!
Da der dritte Move im Bunde mehr Impact Wrestling hatte als die zwei vor, erlaubt er dem Dibiase Jr. die Distanz zu erhöhen, indem er auf allen Vieren die nächstbeste Ringecke ansteuert. Wobei er dem raus Gekickten natürlich den Rücken wendet. Den auch ein Big Boot nicht dauerhaft vom Ring verbannt. Ergo gelangt der Tätowierte in ihn zurück, bevor er kurz darauf lauert, dass flüchtende Champion aufrafft, sowie in seine Richtung blickt. Als dies der Fall ist, läuft der Titelhungrige los, was eine verheerende Wirkung mit sich bringt:
Spear… into the Knockout Knee!
Mit diesem Move hatte Ted Batista schon bei Standing Alone kalt erwischt, ist jetzt aber zu schwach für den Million Dollar Dream und lässt sich deshalb zum Cover auf den Gegner fallen:
1!
2!
Rope Break!
Zwar liegt das linke Bein des Muskulösen nicht auf, dafür aber unter dem ersten Seil, was ebenfalls zum Rope Break führt. Fassungslos schaut Ted der Offiziellen ins Gesicht. Rollt sich dann aber von Gegner im Glück runter, um erst sich an den Seilen hoch zu ziehen, bevor besagtem Kontrahenten hoch geholfen wird… der den Non-Profit Organisation Owner von sich stößt… ihn jedoch mit einem Clothesline verfehlt, während Ted mit einem Elbow trifft, seine Position zwecks Überraschungsmoment leicht verändert, um mit einem erneuten Big Boot zu treffen… was ihm auch gelingt. Er trifft jedoch nicht den ausweichenden Batista, sondern die hinter ihm befindliche Mirlinda Farkas! Was Ted nun erschrocken zur Kenntnis nimmt. Als er von Batista geschultert wird. The Animal sagte heute, auch ein lausiges Roll Up zu zeigen, wenn es ihm den Sieg bringt, dass ihm nunmehr gelingt:
1!
2!
3!
Aber nicht Mirlinda Farkas zählt hier, sondern nur ein paar Fans in der Arena. Erst jetzt ist die Offizielle zur Stelle... als dem Champ der Kick Out gelingt.... bevor ihn ein Elbow des Kontrahenten nieder streckt. Der aggressiv zu Mirlinda Farkas schaut. Hätte sie sich nicht treffen lassen, wäre er der neue Champion! Weshalb der Aggressive die noch dezent angeschlagene Ringrichterin von hinten packt und sie mit der Schulter voran nonchalant gegen den Ringpfosten schmettert! Disqualifizieren kann sie ihn dafür nicht, weil sie nicht sah, dass er der Übeltäter war.
Unter einem Orkan von Buh Rufen verlässt der Rüpel im Anschluss den Ring, verscheucht Ringsprecherin Lilian Garcia durch seinen Blick von ihrem Stuhl, klappt die Sitzgelegenheit zusammen und begibt sich mit ihr ins Seilgeviert. Wo er umgehend Anlauf nimmt:
Running Chairshot gegen Ted... der mit einem Single Leg Trip kontert, so dass Batze selbst Face first auf sein Schlaginstrument fällt! Während sich nun die die lodernde Wut in Dibiases Augen wiederspiegelt. Bevor dieser Batse hoch zieht und von hinten packt: Terrfic Takedown auf die Sitzgelegenheit! Ein Blick zu Mirlinda Farkas: Noch KO... Woraufhin Ted den Stuhl unter Batzes Rücken hervor zieht... und den mit aller Wucht auf seinen Gegner schlägt, wofür ihn die Fans überschwänglich feiern! Das Aushängeschild von Celestial Camus legt den Stuhl auf die Brust des Herausforderers... und steigt zu großem Jubel auf das zweite Seil. Double Footstomp incoming?! Nein... Mit einem Mal erlischt das Feuer in Teds Augen. Offenbar scheint er sich zu fragen, ob er nicht gerade mächtig übers Ziel hinaus schießt. Die Fans sind da eindeutig ganz anderer Meinung, chanten sie doch "Make him pay!". Als zu vereinzelten Buh Rufen ein unbekannter Milchbubi-Ref. die Rampe hinab wetzt, in den Ring slidet und laut "Don't do it, Ted!" ruft, während er ihn sicherheitshalber an einem Arm fest hält. Was der noch im Gefühlschaos badende Champion als Angriff wertet, hinter sich greift und den Ringrichter mit einem Hiptoss durch den Ring schleudert... so dass dieser genau auf dem Stuhl, sowie dem darunter liegenden Herausforderer landet! Erst jetzt bemerkt Ted, welche Person er gerade geschleudert hat, woraufhin er die Hände über dem Kopf zusammen schlägt. So viel Referee-Verschleiß darf einfach nicht sein! Als er eine Hand am Knöchel spürt. Mirlinda Farkas ist noch nicht ganz bei Sinnen, tastet sich aber wieder bäuchlings im Ring voran. Ted registriert es... schnellt zum Stuhl, kickt diesen aus dem Ring, dreht sich dann um und schmeißt sich mit einem Big Splash auf seinen Herausforderer, während die Fans frenetisch zum Cover der Offiziellen zählen: Eins! Zwei Drei!

Der Champ hat zuletzt viel erdulden müssen, aber heute gibt es ein Happy End. Für Ted, Celestial Camus und die Fans vor Ort. Der innere Zwiespalt des Champions gewinnt heute nicht die Oberhand, strahlt der Titelverteidiger doch jetzt bis über beide Ohren. Die Anspannung verfliegt, die Freude obsiegt. Eine gewaltige Hürde wurde genommen. Vielleicht nicht nur in sportlicher, sondern auch emotionaler Hinsicht. Die kommenden Wochen werden es zeigen. Doch unabhängig der Tragik, die wohlmöglich schon hinter der nächsten Ecke lauert, kann Ted diesen Abend keiner nehmen. Dieser Abend gehört ihm. Und den Mitgliedern seiner Sporteilung, welche jetzt aus dem Eingansbereich in den Ring kommen, um mit Terrific Ted zu gratulieren, als auch zu feiern. Und mit diesen Bildern geht die Hour of Glory 2019

*** off air ***
Matt Striker & Dean Malenko & Sami Zayn & Kevin Owens
Hey, warum wird nicht weiter gefilmt? So menschlich sind die Flamberges ja fast schon sympathisch.
You say that because they‘re naked, don‘t you?
Ich hab eine nicht komplett abwegige Vermutung: Sie filmen vermutlich nicht weiter, weil jetzt das nächste Match beginnt.
Das ist hier ja auch ne Wrestlingshow und kein Porno… auch wenn manche Wrestling per Definition als Softcore-Befummeln definieren.
Ich bezweifle, dass das nun folgende Match allzu „soft“ werden wird...

Zurück zu „Pay Per View“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast