WFW Ravage #344

Das Forum für die Weekly der WFW

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erster Sieg
Erster Sieg
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 465

WFW Ravage #344

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Mo 21. Okt 2019, 23:25

Matt Striker & Dean Malenko
Hallo und herzlich willkommen, werte Schülerinnen und Schüler! Ich bin euer Lehrer, Matt Striker und endlich können wir gemeinsam die nächste Show von WFW Ravage gemeinsam genießen!
And thankfully this time we aren‘t joined by two uninteresting losers talking forgettable nonsense ad nauseam, as if anyone cared what their not even opinionated thoughts are.
Ich würde dich jetzt fies nennen, ob deiner Wortwahl, wenn du nicht völlig recht hättest und die Fans es ähnlich sehen würden.
Enough about that, teach. We have a positively sick card tonight, let‘s talk about that.
Dazu fehlt uns nun die Zeit, Kollege Dean, denn in wenigen Augenblicken steht das Major Announcement unserer General Mistress an.



Tournament of Honor – Trios Tourney
Descendants of Țepeș vs. Daisybell Bostorok & Honami Hanazono & Wakana Miyano

Țepeș' Magic Library



Dass Jubel aufbrandet, kaum dass zu diesen gleichermaßen melodiösen wie intensiven Klängen drei grünmähnige Damen mit roten Augen auftreten, ist wenig verwunderlich. Und dass liegt nicht nur daran, dass der hiesige Vampiradel in Form von Sofiya Țepeș und ihren Töchtern Mirlinda Farkas und Amelia Niculescu höchst ansehnlich ist und eine streng (=knapp) bemesse Stoffschicht am Körper trägt, die man als Kleid im Bustier-Stil interpretieren darf, welche praktisch keine Details der Körperformen unter ihr der Fantasie überlässt. Es hat auch nicht zwingend etwas mit einem generellen Beliebtheitsgrad zu tun, obgleich die General Mistress, die Head Referee und die Vampir-Werwölfin allesamt durchaus zu den Personen im Roster zählen, wo positive Resonanz der Regelfall ist. Es ist auch nicht die Vorfreude auf das Match. Obgleich alle bislang genannten Faktoren sicherlich auch eine Rolle spielen. Der größte Faktor ist jedoch, was Sofiya nun in ihrer Position als General Mistress machen wird – nämlich zu uns sprechen. Mit einem Mic. Es ist Zeit für das Major Announcement, welches bei Hour of Glory für dieses Rav angekündigt wurde...

Sofiya Țepeș:
Welch wunderbare Nacht, in der wir zusammengekommen sind, um einmal mehr den Gefühlsrausch von Kampfsport und Körperkult zu zelebrieren. Doch ehe es zum Kampf kommt, müsst ihr mit Körperkult allein vorlieb nehmen – oder auch nicht zur Gänze allein, gibt es zur Körperlichkeit von uns Dreien doch auch noch meine Stimme dazu. Und mit selbiger ist es nun Aufgabe wie Vergnügen gleichermaßen, euch das Major Announcement zu verkünden, welches bei Hour of Glory angekündigt wurde.

Sie blickt in die Fanreihen ob auch brav alle lauschen und ob auch schon alle sitzen, nicht dass jetzt noch Fans in der Gegend herumlaufen und für Unruhe und Ablenkung sorgen. Es hören aber alle zu.

Sofiya Țepeș:
Wie bereits gemutmaßt wurde, hat das bereits begonnene Turnier der Ehre zeitlich keine Chance in diesem Jahr noch zur Gänze abgehalten zu werden. Daher wird es zum Tournament of Honor 2020 umfunktioniert. Als Ersatz gibt es – wie auch schon gemutmaßt wurde – ein Kurzturnier, jetzt am Jahresende 2019, um die jährliche Fortsetzung der Tradition zu gewährleisten. Dass die andere große Tradition, Standing Alone, dabei abermals als Halbfinale der Männer zweckentfremdet wird, kommt wohl auch kaum überraschend...

In der Tat, das war so erwartet worden, entsprechend verhalten fällt auch der Jubel aus.

Sofiya Țepeș:
So weit, so erwartet… anders als im letzten Jahr gönnen wir uns nun aber zwei Shows, um das Turnier in einem halbwegs angemessenen Rahmen abzuhalten, anstatt es in eine Show zu stopfen, in der dann faktisch kaum existente Matches einen Turniersieg bedeutet haben...

Dieses Zugeständnis, dass 2018 in der Hinsicht arg suboptimal war und das Versprechen auf Besserung – nun gibt es schon ein gutes bisschen mehr Jubel.

Sofiya Țepeș:
Zunächst einmal zu Standing Alone – hier wird das Standing Alone Match wie gesagt das erste Halbfinale für das Undisputed Turnier der Herren darstellen. Der Gewinner von Standing Alone trifft dann beim Grandslam XIV auf den Sieger des zweiten Halbfinals, welches unser Undisputed Champion Ted DiBiase jr. und der Gewinner des letztjährigen Intergender Tag Team Turniers bestreiten werden… Tyler Black.

Dafür gibt es doch ein paar Buhrufe und Pfiffe. Wegen Tyler Black natürlich.

Sofiya Țepeș:
Mit Verlaub, wenn hier jemand Grund für Zorn hat, bin das ich, ist es doch meine Tochter, welcher Herr Black mit seiner Weigerung vor seinem zugesicherten Titelkampf hier im WFW TV aufzutauchen das Herz bricht. Ich hätte mir auch andere Herausforderer gewünscht, aber Herrn Black steht dieses Match zu, also ist seine Nominierung für dieses Match alternativlos...

„Lala“ und „f*ck you blacl“ Chants werden angestimmt.

Sofiya Țepeș:
Wesentlich erfreulicher und interessanter wird das Tag Team Finale der Herren. Lediglich zwei Teams wurden dafür nominiert und es sind jene, welche uns schon bei Hour of Glory begeistert haben: die amtierenden Champions, Los Hermanos, sowie die vorigen Champions und Vorjahressieger: Explicitly Excellent. Sie werden um Titel und Kronen aufeinandertreffen… in einem TLC Match!

Und damit wird die Stimmung endgültig positiv. „Holy Shit“ Chants sind dafür immer ein gutes Indiz.

Sofiya Țepeș:
Auch das Tag Team Turnier der Damen wird bei Standing Alone stattfinden, im Rahmen unserer so benannten „Lucky 7 Gauntlet“. Obgleich das Glück hier nur für den Startplatz eine Rolle spielt, nicht aber für die Teilnahme – denn die sieben teilnehmenden Teams haben alle bereits den Tag Team Titel gehalten und in einigen Fällen auch das Turnier bereits gewonnen. Folgende sieben Teams werden antreten: die Titelverteidigerinnen, die Iridescent Shadows – zudem die G Dynasty – Queens of Honor – Common Justice Antithe‘Sis – Shogunate of Doomination – Bank of Bliss – und zu guter Letzt – die Müller Zwillinge!

Die meisten Teamnamen haben jetzt eher gemischte bis negative Reaktionen gezogen, doch die Beliebtesten kamen am Schluss und so wird auch diese Ankündigung sehr positiv wahrgenommen.

Sofiya Țepeș:
Das Intergender Tag Team Turnier wird auf beide Nächste verteilt. Zunächst wird als fünftes und letztes Match eine 10 Team Reverse Battle Royal stattfinden. Die fünf Teams, die als erstes im Ring ankommen, werden dann beim Grandslam XIV eine Best of 5 Gauntlet austragen – je früher im Ring, desto besser der Startplatz. Folgende zehn Teams werden am Start sein: Miz², Caitlin Carat & Goldust, The Perfect Blueprints, Glorious Bliss, C Lu-C-ia, Ministry of Darkness, Kain Bock & Queen Violet, Crimson Shark Pirates, Shogunate of Doomination, Curvy Cassie & Val Venis.

„This is awesome“ *clapclapclap*

Sofiya Țepeș:
Der Grandslam wird also das Turnierfinale der Herren, das Intergender Tag Team Finale sowie das bereits angekündigte Hardcore Match zwischen Doug Williams und Killer Kross beinhalten. Vorausgesetzt Herr Aaron Attitude ist nicht derjenige, welcher Standing Alone gewinnt, wird es zudem ein German Title Match geben, zwischen Herrn Attitude und… wem auch immer es gelingen mag, ihn aus dem Standing Alone Match zu eliminieren. Zudem werden das Trios Turnier in Form einer weiteren Gauntlet ausgetragen… und das Temptation Tourney wird in Form des Money in the Bank Ladder Match abgehalten! Auch meine Wenigkeit wird daran teilnehmen… und möglicherweise dafür sorgen, dass das Temptation Turnier 2020 ohne Titel auskommen muss, habe ich doch vor, nun gleich im 2020er Trios Turnier zu verbleiben.

Sie zwinkert den Fans zu, die längst zu viele Informationen hörten und daher kaum noch richtig zuhören, jedoch genug Gutes hörten, um in Feierlaune zu sein.

Sofiya Țepeș:
Fürs Protokoll: für das Trios Tourney Gauntlet Match sind fünf Teams eingeplant: The Asian Shirt Squad, Power Flowers, Harbingers of Agony, Camus Company, No Shoe Crew.
Im 8 Women Temptations on the Ladders Match, welches natürlich auch zusätzlich drei verführerische Koffer bieten wird, die anders sein werden als die Koffer, welche aktuell bereits Besitzer haben… stehen folgende sieben Frauen, neben mir:
Sasami Kannaoe
Yuki Sakaki
Leona Flanka
Queen Elise
Stella Nova
Medusa Gorgon
Aurora MacMeow


Diese Namensliste erhöht die Freudengefühle weiter, lediglich Backstage wird nun irgendwo Yuki Sakaki vor Schuldgefühlen zu weinen beginnen und sich wünschen, ihre Schwester könnte dort mitmachen… Sofiya wiederum lässt das Mic fallen, sie ist fertig mit ihrem Major Announcement. Womit es jetzt heißt umorientieren und konzentrieren – ansonsten könnte das folgende Match rasch zur Pleite werden…
Matt Striker & Dean Malenko
Tja, manchmal kann Dummheit auch von Vorteil sein, nehme ich an...
Ignorance is bliss or so they say.
Ich erzähle Alexa, dass du das über sie gesagt hast.
...really, Matthew? Really?
Tschuldigung, Reflex. Ist aber ne gute Überleitung...

Erster Sieg
Erster Sieg
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 465

#2

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Sa 9. Nov 2019, 20:51

Phantom



Denn obgleich zwei blutjunge Rookies im gegnerischen Team sind und den Durst der blassen Rotaugen schüren, ist ihr Teamcaptain eine alte Bekannte, obgleich sie weit davon entfernt ist, wirklich alt zu sein. Die diebische Daisybell Bostorok ist schließlich nicht nur eine der sexuell Aktivsten Damen im Roster – sehr zum Missmut mancher Männer im Roster jedoch bislang nur mit anderen Damen – nein, Daisybell ist auch eine erfahrene Trios Spezialistin, die es bereits ins Trios Finale geschafft hat und Titelträgerin war. Zugegebenermaßen allerdings auch mit den Sakaki Schwestern, was fast schon ein Cheat Code für Erfolg ist, aber sie war keineswegs das dritte Rad am Tandem, sondern war ein vollwertiges Teammitglied. Nicht zuletzt deshalb sehen Wakana Miyano und Honami Hanazono auch zu ihr auf – wortwörtlich im Moment, denn Daisy steht mit gespreizter Beinpartie zentral, während Honami und Wakana sich neben sie knien, ihre Zungen rausholen und von unten nach oben… diese benutzen, was als Outtake sicherlich irgendwo in den Weiten des Netz ein paar Millionen Clicks ziehen wird. Dann gibt es noch eine große Umarmung mit hochgeschnuckten Unterschenkeln und einem dreifachen Zungenkuss… ist es noch in Cheap Pop, wenn der frivole Auftritt derart extravagant zelebriert wird? Auf jeden Fall haben die Drei hier die Gunst der Fans auf ihre Seite gezogen, weswegen Daisy auch mit keck rausgestreckter Zunge den Vampirinnen im Ring zuzwinkert. Doch dann stutzt Daisy, als Sofiya sich einfach selbst auf die Zehenspitzen stellt und mit ihrem aus multiplen Haarknoten bestehenden Zopf zu schmusen beginnt, während ihre Töchter nun bei ihr die Zunge ansetzen und… noch etwas intimer rangehen. Wenn es um Sinneslust geht, gibt es nicht viele Wesen, die mit Vampiren mithalten können, wenn diese es darauf anlegen. Herausforderung akzeptiert?
Herausforderung akzeptiert!
Daisy, Honami und Wakana beginnen sich gegenseitig zu streicheln, als… das Licht plötzlich rot wird und ein Referee von Backstage aus herbeigelaufen kommt.
Er wedelt mit den Armen und ruft „das ging zu weit“ und „Matchabbruch“.
Alle gucken sich kurz an, lachen und dann kriegt der Ref einen dreifachen Punch auf die Rübe
, wonach das Licht wieder normal wird und das Trio nun auch tatsächlich zum Ring geht, damit das Match starten kann…

...ist aber kein Referee da. War der Kerl echt hier als Ref vorgesehen?
Wie gut, dass Sofiya hier ist und durch Lilian Garcia verkünden lässt, dass es einen Ersatz gibt.


Kalinka


Und wer wäre ein besserer Ersatz als die lebende WFW Legende aus Russland, OLGA?
...nun, ca. jede/r, wenn man denn ein „richtig“ geleitetes Match haben möchte.
All Elite Wrestling rühmt sich mit „Referee‘s Discretion“, aber das ist in WFW ein alter Hut.
Olgas Diskretion bedeutet derweil für gewöhnlich:
Fast alles ist erlaubt und keine Falls in den ersten Minuten.
Ob die Anwesenheit von General Mistress Sofiya und Head Referee Amelia daran etwas ändert?
Mal sehen… erst erfolgt die Anläut-Pose, so weit, so normal...
Olga stellt sich dann in eine freie Ringecke, lehnt sich an, wirft ihre massiven Flechten über die Seile, auf dass sie gen Apron baumeln, Arme gemütlich auf die Seile, ein Bein leicht in die Höh, eingeknickt, den Fuß gemütlich an den zweiten Turnbuckle gepresst… die Körperhaltung ist nicht nur maximal attraktiv, sie sagt auch „hier bin ich, hier bleibe ich und kommt nicht auf die Idee, dass ich mich hier in den nächsten Minuten wegbewege“. Alle Unklarheiten beseitigt, Olga ist und bleibt Olga, mit der Eigentümerin befreundet zu sein bedeutet, dass nicht einmal Sofiya und Amelia sie von ihren Prinzipien abbringen können. Vielleicht hätten sie Kuchen oder Spritzgebäck als Motivationshilfe parat stellen sollen…

Sei es drum, wir als Zuschauer könnten kaum motivierter sein, denn nun geht die In Ring Action los und verspricht direkt mal ein interessantes Match, eben nicht nur, weil die Damen alle so extrem attraktiv sind, sondern weil für gewöhnlich nur Damen in den WFW Ring gelassen werden, die dort auch gutes Wrestling zeigen können. Ausnahmen bestätigen die Regel und fallen daher hier umso mehr aus dem Rahmen als anderswo, Grüße an Eva Marie. Die beiden Team Captains sind allerdings definitiv keine Eva Maries, das haben sie schon nachgewiesen. Sofiya Țepeș hat beim letzten Grandslam einen Koffer im Money in the Bank Match abgehangen und einstmals die Snowfeet Battle Royal gewonnen, obgleich dies eine Erinnerung ist, die viele Fans verdrängen, weil sie dort viele Gimmicks vertreten waren, die aus gutem Grund wegrationalisiert wurden. Dennoch hat sie gewonnen und dabei am Ende gar Momoko Sakaki über die Seile geschickt, vorausgesetzt die Erinnerung trügt nicht. Daisybell war derweil mit besagter Momoko und Yuki Trios Champion und hat in der Vergangenheit bereits das Temptation Turnierfinale und das Trios Turnierfinale erreicht. Da will sie mit ihren Rookie Freundinnen nun wieder hin. Um das zu gewährleisten, geht es los mit einem Lock Up, Griff, Umgriff und dann einem Arm Wrench.
Die rumänische Blutsaugerin lässt sich von Daisybells Armdreher aber nicht aus der Ruhe bringen, vielmehr rollt sie einmal nach vorn, flippt wieder auf die Füße und dreht das Ganze kurzerhand in einen Hammerlock um. Dieser beeindruckt aber wiederum die Diebesprinzessin nicht, welche einen Ellbogen nach hinten schnellt, dann über Kopf hinter sich greift und Sofiya per Snapmare über sich nach vorn auf die Matte wirft, wo es mit einem Headscissor Choke weitergehen soll. Aber ehe dieser richtig sitzt, nimmt Sofiya eine Brückenhaltung ein, schlüpft aus der Beinumklammerung heraus und beeindruckt mit Körperbeherrschung, geht es doch von der Brücke aus in den Stand zurück als wäre es nix.
Daisybell flippt ihrerseits per Rolle rückwärts ansatzlos zurück auf die Füße, wonach beide ein anerkennendes Klatschen vom Publikum für dieses gegenseitige Beschnuppern ernten. Dann lächeln sie sich gegenseitig selbstbewusst an… und erhöhen das Tempo.

Zunächst schnellt Daisybell mit einem Punch voran, welchem Sofiya jedoch ausweicht, welche daraufhin einen saftigen Forearm nach vorne donnert – doch der Donner verhallt ohne Blitzeinschlag, da Daisy sich seitlich wegdreht und dabei das Knie hochreißt, womit sie die Vampirin per Kitchen Sink eine Vorwärtsrolle vollführen lässt. Diese rollt sich jedoch ab, federt in einer fließenden Bewegung ins Seil und kommt per Shotgun Dropkick aus den Seilen, was wiederum Daisybell ein gutes Stück rücklings zwangsbefördert, genug um in die freie Ringecke zu klatschen. Sofiya setzt per Running Forearm Smash nach und vollzieht dann eine ganze Salve an Kniestößen in der Ringecke, ehe sie Daisy nach oben verfrachtet, um hinterherzuklettern und zum DDT anzusetzen…
Doch die Diebin wehrt sich zunächst erfolgreich mit Punches und flippt dann über Sofiya hinweg: Sunset Flip Powerb… nein, keine „bomb“, weil Sofiya sich erfolgreich in der Ecke festkrallt. Und dann loslässt – Frankensteiner! Daisy wird durch den Ring geschleudert, wonach Sofiya direkt wieder die Ringecke erklimmt… zielen und… Abflug! Kopf eingehakt: The Oracle!
Ist das schon die Entscheidung?
...nein, weil der Aufprall hart genug war, dass Daisybell vom Momentum zu den Seilen gerollt wurde. Bis Sofiya sie da raus gezerrt hat, um covern zu können, wäre wohl genug Zeit verstrichen, um wieder zu Sinnen zu kommen. Zudem steht Olga eh noch mit nun gar demonstrativ verschränkten Armen in der Ringecke, ergo wäre das Cover nicht einmal gezählt worden. Sofiya nimmt es mit Humor und klatscht mit Mirlinda ab, jedoch nicht um zu Doubleteamen, sondern nur um des Wechsels Willen.
Die frühere Tag Team Titelträgerin beginnt ihr Wirken damit, dass sie sich mit beiden Füßen auf Daisybells Rücken stellt, während diese über den Seilen hängt – da Olga eh nicht beabsichtigt aktiv zu werden, kann sie das ja ausgiebig machen. Richtig? Falsch! Denn gerade weil Olga inaktiv bleibt, entert Honami Hanazono einfach mal eigenmächtig den Ring, greift von hinten zu und klatscht Mirlinda per Regalplex hart auf die Matte!
Wakana greift derweil von draußen nach Daisybell und zieht sie aus dem Ring… mit etwas Fantasie kann man das einen Wechsel nach Trios Regeln nennen. Olga ist es eh egal. Oder doch nicht? So langsam löst sich Olga aus der Ringecke, flext Hände und Arme, dehnt ein bisschen die Beine durch – scheinbar macht sie sich langsam bereit, um tatsächlich das Match zu leiten. Grund genug für Honami bei der Vampirtochter eine Double Arm Legscissor anzusetzen, die Ghostly Ravage! Feiner Move, nur wäre er unweigerlich effektiver, wenn zuvor Mirlindas Arme bearbeitet worden wären. Wurden sie aber nicht. Und so kann sich Mirlinda aus der Aktion herauswinden, noch ehe Olga überhaupt in die Verlegenheit kommt, darüber nachzudenken, ob die vielleicht ob einer Submission nachfragen möchte. Und Mira windet sich nicht nur raus, sie erwischt ihre Gegnerin danach auch mit einem Spin Kick am Kopf, was diese erst einmal niederstreckt und Mira die Chance gibt, auf die von Olga freigemachte Ringecke zu steigen. Die Vampir-Werwölfin mit den dicken Flechten wartet, dass sich Honami wieder etwas erhebt… dann springt sie ab:
Fenrir’s Claw!
Cover… und wird gezählt? Ja, Olga zählt:
Eins! Zwei! Kick Out!
War Olga zu langsam? Eigentlich nicht.
Weswegen die Russin direkt eine Fingergeste macht von wegen „und deshalb wäre früheres Cover zählen erst recht sinnlos gewesen“. Das ist letztlich zwar auch eine Frage der gezeigten Aktionen, aber dennoch kann man ihr in diesem Augenblick nur schwer widersprechen. Was auch niemand macht. Stattdessen ist Mira darauf aus, auf anderem Wege den ersten Fall im Match herbeizuführen: Gut Wrench Powerbomb angesetzt… doch in der Aufwärtsbewegung kommt Honami frei, landet hinter Mirlinda und packt zu: Panic Trigger!
Doch damit nicht genug! Kaum ist Mira auf allen Vieren und hält sich den Magen ist Honami über ihr und packt selbst zu, um eine Powerbomb zu zeigen: Best Class Bomb! Doch kein Cover hinterher, vielmehr rollt sie sich sogleich aus dem Ring, um Wakana die Chance zu geben in den Ring zu schlüpfen und noch mehr nachzusetzen: Shining Apprentice!
Cover: Eins, Zwei, Drei!
Das ist das 1:0!
Wakana und Honami fassen sich an den Händen und feiern, während Daisy ihnen anerkennend auf die Schultern klopft. Das haben sie richtig gut gemacht, keine Frage. Dennoch jetzt nicht zu früh freuen – ein Fall ist die halbe, nicht aber die ganze Miete. Entweder gegen Sofiya oder gegen Amelia muss ein zweiter Fall her. Und um das zu schaffen, muss erst einmal Mirlinda aus dem Rong entfernt werden, freiwillig wird sie ja kaum gehen, nun wo sie quasi wrestlen kann ohne Gefahr zu laufen für ihr Team das Match zu verlieren… oder etwa doch?

Tatsache! Die angeschlagene Vampirin wankt zu ihrer Wechselecke herüber und… wird von Amelia wüst am Stoffstück gepackt! Und kriegt nen mächtigen verbalen Anschiss! Niculescu ist stocksauer! So haben wir sie ja noch nie erlebt! Tatsächlich muss Mama Sofiya schlichtend eingreifen – Amelias rote Augen sind vor Zorn jedoch derart verengt und auf Mira fokussiert, dass sie das zunächst gar nicht mitkriegt.
Dann lässt sie Mira jedoch los und ist mit einem Satz über den Seilen und im Ring.
Wakana ist ihre Gegnerin, die süß mit dem Zeigefinger der Vampirin bedeutet ruhig näher zu kommen. Das muss sie der Blutsaugerin nicht zwei Mal sagen – die spurtet nämlich voran und rammt sich per Spear in ihre Gegnerin, mit einer Geschwindigkeit, welche den Gedanken an ein Ausweichmanöver nicht einmal aufkommen lassen, geschweige denn die tatsächliche Durchführung eines solchen.
Doch ist es damit nicht genug: nach dem Spear hält Amelia ihre Gegnerin kurzerhand fest und wie sich Amelia selbst erhebt, hat sie Wakana Miyano im Klammergriff, soll heißen: Bear Hug! Diversen Zuschauern mag gefallen, wie sich die herrlichen Körper der beiden hier aneinander reiben, doch Wakana wird das unweigerlich weniger gefallen hier so durchgequetscht zu werden… oder? Ganz so effektiv scheint dies gegen sie dann doch nicht zu sein, schreit sie doch nicht und lächelt sogar etwas gequält… woraufhin sie ihrerseits die Arme um Amelia schlingt und ihrerseits zudrückt! Das und… Amelia plötzlich mit der Zunge quer durchs Gesicht schleckt!
Davon überrascht wie irritiert lässt Amelia los… und Wakana vollführt aus dem Ganzen plötzlich einen Monkey Flip! Technisch ansprechender Übergang, doch der Lohn bleibt aus, steht Amelia den Flip doch einfach, wirbelt herum und erwischt die dunkelmähnige Japanerin in der weiß-blauen Schuluniform mit einem furiosen Discus Punch!
War das der KO?
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Nein, es war nicht der KO. Lange kann es aber kaum noch dauern.
Amelia hievt sie etwas hoch, Pumphandle angesetzt… Blood Rush! Und wie sich Wakana vom Impact aufbäumt, um sich die Brust zu halten knockt Amelia sie per Dropkick endgültig auf die Matte:
Eins.
Zwei.
Dr… Kick Out!
Okay, vielleicht doch nicht so endgültig!
Amelia guckt düster zu Olga, aber diese bedeutet dezent beleidigt von der Implikation, dass sie 100%ig normal gezählt hat und späteres Videostudium wird das auch belegen. Niculescu lässt es auf sich beruhen, packt die davonkrabbelnde Wakana am Matrosenhemd, zieht sie hoch, Full Nelson und… Slam! Eins. Zwei. Dre… Kick Out! Wieder nicht. Als ob Amelia nicht eh schon mies gelaunt wäre. Mit einem Satz ist sie in der Mount Position und prügelt mehrfach auf Wakana ein, die keine Schutzhand hoch kriegt und so diverse harte Schläge frontal wegstecken muss. Dann bleibt Amelia einfach auf ihr sitzen für das nächste Cover:
Eins.
Zwei.
Dr… Kick Out!
Die Vampirin kann oder will es nicht glauben, wie die Japanerin sich angeknockt auf die Unterschenkel setzt und neben sich stehend noch genug Geisteskraft hat, um lächelnd ein doppeltes Victory-Zeichen zu machen, ihre eigene Widerstandskraft feiernd. Wofür sie einen mächtigen Pop vom Publikum erhält. Und dann einen brutalen Big Boot von Amelia!
Eins. Zwei. Drei.
Alles andere wäre auch allmählich übermenschlich gewesen…

Amelia stellt also das 1:1 her und tritt wüst gegen die nun endlich ausgeknockte nach, um diese gewaltsam aus dem Ring zu rollen, Zwecks Erzwingen des Tags. Und kaum ist Wakana draußen, bekommt Amelia, was sie wollte… aber anders als gedacht:
Daisybell und Honami entern einfach gleichzeitig den Ring und stürmen auf sie zu, sich quasi selbst eine Doubleteaming-Gelegenheit gebend, die auch andere Ringrichterinnen ob des „Wechsels“ durchwinken würden – und Olga natürlich erst recht. Dumm nur für Daisy und Honami, dass sich Amelia unter ihrem Double Clothesline hinwegrollt und dann beide an der Gurgel packt!
Doppelter CCB!
Daisy und Honami rollen sich beide instinktiv zur Seite, aber Hanazono hat kein Glück:
Amelia packt sie, stopft den Kopf Honamis zwischen die Oberschenkel… aufwärts und…
Abwärts.
Draculina Bomb.
Kein Cover, vielmehr dreht sie Honami aus dem Ring, will sich danach Daisybell widmen.
Doch diese packt plötzlich von hinten zu: Flashback!
Cover!
Eins! Zw… mächtiger Kick Out!
Amelia stößt Daisybell förmlich in die Luft!
Hoch genug, dass diese den Stoß, um direkt wieder zu stehen… wonach sie Amelia stalkt und… DDT! Angesetzt aber es geht nicht abwärts! Vielmehr stemmt Amelia Daisy hoch, hievt sie von dort auf die Schultern und… Death Valley Bomb! Eins! Zwei! Drei!
2:1, Ende.
Das nennt sich dann „Trios Match“, im Endeffekt fertig Amelia hier das komplette gegnerische Team im Alleingang ab. Und ihr erster Blick nach dem Sieg geht sogleich Richtung Mirlinda von wegen „so geht das“. Die Rookies haben sich hier wacker geschlagen, doch die Frau Head Referee untermauert hier, warum sie als Respektsperson gilt, sie war hier eine, wenn nicht gar zwei Nummern zu groß für sie und auch die smarte Diebin wurde von ihrer Urgewalt hier völlig überrumpelt. Damit ist die nächste Runde gegen die Asian Shirt Squad erfolgreich gebucht und damit ein Trios Titelmatch – vorausgesetzt, die Asian Shirt Squad verteidigt den Trios Titel in der Gauntlet und hat ihn noch, wenn es zum Match kommt...



Matt Striker & Dean Malenko
Wie viele Titel Amelia wohl schon gesammelt hätte, wenn sie nicht hauptberuflich Schiedsrichterin wäre?
Hard to tell. Ability alone only brings you so far. Sometimes you are great, but someone even better just won’t lose, sometimes you just can’t bring your best in the big match that counts...
...manchmal wrestelst du gegen einen schwächeren Gegner, der aber erfolgreich betrügt...
Hence why it‘s best to be great in ring AND a cheater. It sure worked wonders for me, if I may say so myself.
Das darfst du wohl, ist es doch ein Fakt, der nicht wegzudiskutieren ist, so ungern ich das auch zugebe.



Im Kuschelzimmer Büro von Serafina "Lady Serra" Addario herrscht eine beunruhigende Stille. Das Einzige, was das beredte Schweigen unterbricht, sind gelegentliche Schlürfgeräusche oder ein dezentes Knabbern, wann immer die hohe Herrin von WFW einen Schluck Fruchtsaft zu sich nimmt oder in ein Plätzchen beißt. Nachdenklich blickt die Frau mit den pinken Twintails umher und stellt dann mit dem Blick auf eine an der Wand hängende Uhr eine Frage, die zunächst ohne Antwort verhallt.

Serafina Addario:
Ian wird nicht zu seinem Termin hier erscheinen, oder?
Was denkt ihr?


Die Frage wurde in die Runde gestellt, welche ziemlich überschaubar ist. Denn abseits der Italienerin sind lediglich drei anderen Damen anwesend, da die General Mistress noch nicht von ihrem Trios Match wieder zurück ist. Soll heißen: die Frage geht an die Stille Schwertkämpferin Lv Over 9000 Miwayu Mitsurugi, deren komplette Körpersprache „relaxen“ vermittelt und die generell nicht in Generalverdacht steht, sich für allzu viel zu interessieren, das nicht direkt mit Kampfsport und noch besser Kendo bzw. Schwertkampf zu tun hat. Die Frage geht zudem an Yuki Sakaki, welche mit an sich gezogener Beinpartie auf der Couch hockt wie ein Häuflein Elend, das in den vergangenen Tagen bis Wochen herzlich wenig Schlag gekriegt hat. Klare Sache: sie ist noch immer bestürzt über sich selber und was sie versehentlich ihrer geliebten, großen Schwester angetan hat. Ebendiese sitzt neben ihr, den gebrochenen Arm in Gips und Schlinge, doch ihr besorgter Gesichtsausdruck gilt allein der kleinen Schwester und deren Selbstvorwürfen – was dafür sorgt, dass die Frau mit der größten Haarpracht von WFW gerade gedanklich abwesend ist und ebenfalls nicht zuhört. Ergo verpufft Serras Frage etwas, was die Eigentümerin von World Fantasy Wrestling dazu bringt etwas schmollend ein Pummeluff-Kissen zu greifen, an sich zu drücken und so lange ihre Körperschützerin anzustarren, bis diese genervt ihre grünen Augen in Richtung Lady Serra blicken lässt.

Miwayu Mitsurugi:
...was?

Serafina Addario:
Ich habe eine Frage gestellt und hätte gern Antwort!
Was denkt ihr? Wird Ian kommen oder nicht?


Miu atmet entnervt aus und guckt desinteressiert woanders hin, antwortet jedoch.

Miwayu Mitsurugi:
Ich denke darüber gar nichts.
Vielleicht kommt er, vielleicht nicht.
Das hat so oder so nichts mit mir zu tun.


Serafina bläst ob dieses demonstrativen Desinteresses die Wangen auf, als Miwayu sich urplötzlich zu ihr umwendet.

Miwayu Mitsurugi:
Was aber mit mir zu tun hat… ich hätte da mal ne Frage.

Der WFW Chefin steht der Mund offen vor Überraschung. Es passiert nicht gerade oft, dass Miu von sich aus das Gespräch sucht und mit ihr schon gar nicht.

Serafina Addario:
Du darfst mich alles fragen! Um was geht es?

Miwayu Mitsurugi:
Das Money in the Bank Match.
Warum bin ich nicht dabei?


Eine gute Frage, welche Serafina mächtig überfordert. Vermutlich hat sie die genaue Matchansetzung längst vergessen, falls sie diese je gekannt hat.

Yūki Sakaki:
Ich glauben, dass Sofiya etwas davon gesagt hat, dass jüngere Erfolge mehr wichtig sind als ältere… und dass du was von Belang hast gewonnen schon länger her ist...

Miu Mitsurugi verzieht ein paar Mal den Mund, dann lehnt sie sich wieder gemütlich zurück.

Miwayu Mitsurugi:
Okay. Das macht Sinn.

Womit wieder Schweigen einkehrt.

Yūki Sakaki:
Du… meinen Startplatz haben kannst.
Es eh unfassbar ist, dass ich werden belohnt für… für… für was ich getan habe...


Miu guckt kurz in Yukis Richtung und nickt.

Miwayu Mitsurugi:
Gut. Dann wäre das ja geklärt.

Da erhebt sich plötzlich Momoko ruckartig von der Couch.

Momoko Sakaki:
Yu-Chan!
Das kannst du nicht ernst meinen!
Du wolltest doch Sasami-San unbedingt im Ring gegenüberstehen und jetzt...


Yūki Sakaki:
Das ich auch werden.
Im 2020er Turnier.
Obwohl ich dort auch nicht antreten dürfen sollte…
Was es denn gebracht hat, dass ich gegen Sasami-San wollte kämpfen?
Alles noch schlimmer gemacht habe ich es…
Dafür ich sollte werden bestraft, nicht belohnt.
Wenn… wenn das Verletzen wunderbarer Personen ist okay… warum Ian und seine Schlägertruppe sich dann überhaupt müssen erklären?! Nein, nein, nein… ich bestraft werden muss...


Momoko Sakaki:
Aber Yu-Chan… das war doch ein Unfall, keine böse Absicht.
Anders als Ian‘s Army, die sehr wohl in böser Absicht agiert.
Wenn ich einfach abgeklopft hätte, dann wäre das nie pass---


Yuki hält sich die Ohren zu und bricht fast in Tränen aus.

Yūki Sakaki:
Du jetzt nmicht auch noch die Schuld auf dich nehmen Onee-Sama!
Ich das nicht ertragen!
Ich sein Schuld!
Du auf mich wütend sein solltest!
Aber stattdessen du jetzt auch noch meine Schuld schultern willst?!
Das zu viel ist! Lass es sein!


Momoko setzt sich wieder neben Yuki, traurig zu Boden blickend, nicht wissend, ob sie Yuki in den Arm nehmen soll, um Trost zu spenden oder ob dies alles noch schlimmer machen würde. Und in genau diesem Moment öffnet sich die Tür und die Frage, ob Ian Lincoln zu seinem Bürotermin erscheint oder nicht, erfährt ihre Antwort. Sie lautet: nein. Dafür schreitet ein Mitglied von Ian Armee ins Büro. Es ist Killer Kross, der sich mit ernster Miene Richtung Yuki wendet.

Killer Kross:
Your sister just wants to protect you, by suggesting, that your fighting spirit has remained pure.

Kann es eventuell sein, das die Tür zuvor schon einen Spalt weit offen stand? Lässt sich jetzt nicht mehr nachverfolgen. Das sich Killer Kross nun an Serafina wendet, ist wiederum nicht zu übersehen.

Killer Kross:
Unlike Mr. Lincoln, i appreciate a conrvsersation with people. So: What do you have on your mind?

Mit einem provokanten Grinsen, das nur bedingt zurechnungsfähig wirkt, wartet er auf eine Antwort. Serafina wiederum flüstert erst einmal irritiert Miwayu etwas in ihr Ohr.

Serafina Addario:
Wer ist das?


Diese flüstert augenrollend zurück.

Miwayu Mitsurugi:
Weiß ich nicht.
...ist mir auch egal, er hat ja kein Schwert.


Womit die Chefin von WFW genauso klug ist wie zuvor. Sie räuspert sich und versucht es zu überspielen.

Serafina Addario:
Wo sind nur meine Manieren?
Ein Schluck Saft vielleicht?
Oder ein paar Plätzchen?
Die sind echt lecker!


Während dieses Ablenkungsmanövers macht sie ein paar „versteckte“ soll heißen für jeden offensichtliche Gesten gen Momoko, die so viel heißen wie „hilf mir bitte“. Ihr gegenüber wirkt amüsiert, zeigt sich aber einsichtig.

Killer Kross:
Please! You don't have to worry! I didn't come to attack, I came to listen. If there is anything, you want to tell Mr. Lincoln, do not hold it back, so i can inform him later.

Serra winkt vor Peinlichkeit leicht errötend ab.

Serafina Addario:
Oh, nein, ich… das ist ein Missverständnis!
Ich mache mir keine Sorgen, ich bezahle die liebe Miu ja gut dafür, dass sie auf mich aufpasst.


Tatsächlich sind Miwayu Mitsurugis Augen nunmehr stark auf Kross fixiert, auch wenn ihre Körperhaltung unverändert nach gemütlichem Chillen aussieht. Gäbe es einen Grund aktiv zu werden, würde sich das schlagartig ändern.

Serafina Addario:
Jedenfalls, ähm… würden ich von Herrn Lincoln gerne wissen, was genau er möchte. Denn wenn wir das wissen, können wir vielleicht gemeinsam einen Weg finden, der ihn zufriedenstellt ohne dass er und seine Leute, also auch du, wie soll ich sagen… es geht nicht, dass ihr einfach so Leute angreift und Matches stört, für die ihr nicht vorgesehen seid. Oder gar Leute verletzt! Das tut doch weh! Du würdest auch nicht wollen, dass man dir einfach wehtut, oder?

Schweißperlen sind auf ihrer Stirn, welche sie mit einem Tuch weg tupft. Schweiß mehr aus dem Stress inhaltlich auf der Höhe sein zu müssen, muss sie das sonst doch nie sein, wälzt sie Details doch sonst gern auf Momoko und Sofiya ab. Der Angesprochene lacht. Zumindest kurz, ehe er im ruhigen, ernsten Tonfall weiter spricht.

Killer Kross:
Physical confrontation can be exiting. It brings out the true personality. But if you really want to find an agreement...

Er beugt sich vor und spricht beinahe flüsternd weiter.

Killer Kross:
... you have to give me that pillow!

Und blickt auffordernd Richtung Pummeluff-Kissen. Woraufhin Serra es rasch an sich knuddelt.

Serafina Addario:
Abgelehnt! Olga und ich haben vor vielen Jahren große Mühen auf uns nehmen müssen, dieses arme Kissen vor seinen infamen Entführern zu retten! Du musst dir schon selber ein Pummeluff fangen, wenn du eins möchtest! Oder halt ein Fluffeluff und es durch viel Liebe weiterentwickeln...

Ob Serra tatsächlich glaubt, dass ein Kissen sich entwickeln kann? Dem Besucher animiert Serras Reaktion zu einem gemeinen lächeln. Zumindest kurz, schaut er sehr ernst, beinahe anklagend zur Inhaberin von der WFW.

Killer Kross:
Is this pillow more important than the health of your employees?

Zu dieser Aussage fällt Serra so schnell nichts ein. Sie schluckt und presst The Jiggly an sich, atmet tief durch. Dann erhebt sie sich von ihrem Sitzplatz, um auf Augenhöhe mit Killer Kross zu kommunizieren. Na ja oder zumindest mehr Augenhöhe als zuvor, reicht Serafina doch bei Weitem nicht an die Körpergröße des Bürobesuchers heran.

Serafina Addario:
Soll ich dieses arme, hilflose Kissen einfach einem fremden Mann überlassen, der offensichtlich Gewalt verherrlicht? Das letzte Mal als ein gewaltfreudiger Mann ein armes Pummeluff-Kissen in Händen hielt, wurde es von diesem übel zugerichtet und es war eine Not-OP nötig!

Die Rede ist von Raven, der einstmals ein Pummeluff-Kissen zerfledderte, welches dann von Serafina und ihrer Büro-Clique repariert wurde. Ein Moment, der sich nicht zuletzt deshalb in das WFW Gedächtnis einbrannte, weil die dabei getragenen weißen Laborkittel die zu Besuch kommende Aurora MacMeow in Panik versetzten – was heute ein bekannter und doch noch immer ungeklärter Sachverhalt ist, kam damals aus heiterem Himmel.

Serafina Addario:
Wenn du ein Pummeluff-Kissen möchtest, erweise dich ihm als würdig, dann sehe ich, was ich machen kann! Aber das bedeutet, dass du *erst* lieb und nett bist!

Erst jetzt fällt Serafina auf, wie nah sie an Killer Kross ist, weswegen sie rasch wieder auf Distanz geht.

Serafina Addario:
Und ja, dieses Pummeluff-Kissen ist mir wichtig… es ist das Symbol meiner Freundschaft zu Olga. Es auf- bzw. abzugeben ist undenkbar...

Womit sie letztlich der Frage „was wichtiger ist“ etwas aus dem Weg gegangen ist. Was den Besucher sichtlich aggressiv stimmt.

Killer Kross:
Hand me over that pillow or someone gets hurt!

Mit eindringlichem, geradezu psychopatischem Blick Richtung Serra streckt Killer Kross die Hand aus. Woraufhin Serra ein so lautes, schrilles Kreischen loslässt, dass es ein Wunder ist, dass davon keine Gläser zerspringen. Selbst Miwayu muss unweigerlich ihre Ohren zuhalten – und ist dann auch die Erste, die nach dem Verstummen von Serras Stimme etwas sagt.

Miwayu Mitsurugi:
Du hattest recht.
Wir wurden alle verletzt – im Ohr.
Vielleicht möchtest du nun gehen, ehe wir alle bleibende Schäden am Gehörgang erleiden.


Die Gesichter der Sakakis sind noch immer schmerzverzerrt und sie reiben sich die Ohren... Auch steht nun etwas verkrampft im raum, hatte er mit dieser Reaktion doch offenbar nicht gerechnet. Was ihn noch noch aggressiver wirken lässt.

Killer Kross:
My hand is still empty!

Ehe besagte Hand zurück zieht und nun etwas enspannter, beinahe schon resigniert wirkt, da er wohl merkt, das für ihn nicht mehr zu holen ist.

Killer Kross:
So you have made a choice. And I respect your decision.

Womit er sich umdreht und aus dem Büro verswchwindet.



Matt Striker & Dean Malenko
Das ist unsere Chefin! Bietet Killer Kross die Stirn, bzw. den Pony!
Poor Kross. All he wanted was a nice, pink, jiggly pillow.
Und du glaubst wirklich, er hätte damit geknuddelt?
Sure. What else would you want such a pillow for? Poor guy probably doesn’t sleep well at night, so he wanted a nice pillow with a build-in guarantee to fall asleep. Of course he’s aggressive now that his desire to sleep well got denied so harshly.
Ich bin sicher, dass du selbst nicht glaubst, was du von dir gibst, also erspare ich uns eine weitere Nachfrage, die Zeit können wir besser auf mehr In Ring Action verwenden.



Tournament of Honor – Undisputed Tourney
Christopher Daniels vs. Dean Ambrose



The Angels of Hell




Hour of Glory sollte der Stichtag sein, indem die lang angedrohte Ära der Dunkelheit so richtig beginnt. Es kam jedoch anders, aufgrund von Unstimmigkeiten aus den eigenen Reihen – zwar wurde das Intergender Tag Team Match gegen Glorious Bliss gewonnen, die eigentlich vom Undertaker geplante Beerdigung von Stephanie McMahon musste jedoch ausfallen, es gab nur die panische Flucht der Stephanie McMahon anstatt dass sie in einem Sarg verschwand. Primärer Grund hierfür: Angélico, der Glam Reaper, Inhaber des Money in the Bank Matchgimmick Case. Ebendieser neonfarbene Sunnyboy begleitet hier und heute den Fallen Angel bei dessen Match, gemeinsam mit Angelina Acheron, die Frau, an der sowohl Angélico als auch Christopher Daniels interessiert sind… nicht etwa, weil sie in dunkler Robe, aus welcher die Bein- und Fußpartie kontrastreich unverhüllt hervorguckt eine extrem gute Figur macht und auch nicht ob ihrer mehr als bodenlangen roten Locken, welche aus ihrem Hut heraussprudeln… sondern weil sie der Schlüssel zum Erbe des Undertakers und somit dessen Macht ist. Um dieser Macht einen Schritt näher zu kommen, ist der haararme gefallene Engel mit dem Herz in Southern California heute angesandt, um, sowohl sein Turniermatch zu gewinnen, als auch den Gegner nicht nur zu besiegen, sondern zu zerstören, es soll endlich ein Exempel her...


Retaliation

Besagter Gegner ist der Lunatic Fringe Dean Ambrose, der als Alliierter von Tyler Black und
Lala Sakurai für diese mehr als nur ein Schild war – vielmehr war er Schild und Schwert zugleich, hat er doch mit seinem kleinen, aber feinen Eingriff ins letztjährige Intergender Tag Team Turnierfinale dafür gesorgt, dass statt Angelina und Kane das verbündete Paar gewann. Tyler Blacks somit zugesicherter Titelkampf wird bei Standing Alone stattfinden, wie wir nun wissen, während Lala ihr Titelmatch bei Hour of Glory bekanntlich schon in den Sand gesetzt hat und nun beim Turnier zum Zusehen verdammt ist… na ja oder eben auch nicht, ist sie doch hier und heute Referee in diesem Match, was man unweigerlich als bewusste Entscheidung des Office interpretieren muss – viel parteiischer kann eine Schiedsrichterin kaum sein, zumal Lala bereits eine Historie an verschobenen Matches hat, zu Gunsten ihres Tyler… weswegen ein breit grinsender Dean Ambrose auch bereits eine Mülltonne mit reichlich Utensilien sowie mehrere Stühle in den Ring geschafft hat. Einme Disqualifikation hat er von Seiten Lalas nicht zu befürchten, das steht fest.

Lala wiederum steht nun fest und feminin auf einem Bein, gibt Handzeichen… das war die Anläut-Pose und das Match wird in der Tat auch angeläutet. Und kaum ist es das, eilt der Freund der härteren Gangart voran und schwingt einen Stuhl in Richtung des Fallen Angel. Dessen Kopf ist jedoch urplötzlich nicht mehr da, wo Ambrose auf diesen gezielt hat, was jedoch nichts mit einem Zaubertrick oder einer Mutation des gefallenen Engels zum kopf losen Reiter Dullahan zu tun hat und dafür alles mit einem simplen Low Dropkick, welcher den Angreifer nicht nur von den Beinen holt, sondern selbst mit der Fresse voran auf den Stuhl klatschen lässt!
Das scheppert ganz schön ordentlich!
Kein Wunder, dass der Fallen Angel ein fieses Grinsen aufsetzt, das Match ist keine Minute alt und er hat schon einen gewaltigen Schritt nach vorn gemacht, was sein Ziel angeht. Denkt er. Doch als er sich wieder erhebt und lässig nachsetzen will, sieht er, dass auch Ambrose wieder steht. Was für andere nachhaltige Schmerzen wären, ist für ihn nur ein zigfach durchlebter Rückschlag. Weswegen er dem verdutzten Daniels in den Magen treten kann und… Dirty Deeds?! Nein! Der Ansatz ist da, aber CD wehrt sich mit Punches in die Rippengegend und kontert dann per Northern Lights Suplex… in die Brücke!
Lala zählt betont langsam… aber auch bei normaler Zählgeschwindigkeit wäre Dean hier locker rausgekommen. Beide kommen wieder hoch und… greifen instinktiv zu Waffen. Dean zieht einen Kendo Stick aus der Tonne, während Daniels sich den Stuhl schnappt in dessen Form sich Ambrose bereits mit seinem Gesicht verewigt hat. Allerdings… bedeutet Lala dem Mitglied der Ministry, dass er den Stuhl weglegen soll und droht mit DQ!
Parteiischer geht‘s echt nicht mehr.
Klar, dass dies auch den Fans eher sauer aufstößt, dabei gehört Daniels nun wirklich nicht zu den Männern, die sie sonderlich mögen. Dafür erntet nun Ambrose ne Menge Applaus, bedeutet er doch Lala, dass es schon okay ist, wenn Daniels auch Waffen benutzt. Manche Leute sind wohl einfach masochistisch veranlagt und Dean gehört ziemlich sicher dazu. CD dankt es ihm mit einem Stuhlschwinger, jedoch saust das Stück Metall durch die Luft ohne ein schmerzliches Geräusch zu produzieren. Der offensichtliche Grund: die Aktion ging daneben. Anders der Schlag mit dem Kendo Stab von Ambrose, welcher Daniels nicht nur im Rücken trifft, sondern dabei auch noch zersplittert. Und als ob das nicht schon Hardcore genug wäre… wühlt Ambrose in der Mülltonne erneut herum und holt einen Sack Thumbtacks sowie Stacheldraht heraus!

Dub-F-Dub! Dub-F-Dub! Dub-F-Dub!

Die Fans freut es, Daniels weniger als er sieht, was da potentiell bevorsteht. Weswegen er sich rasch aus dem Ring rollt, um erst einmal etwas Distanz zwischen sich und den Lunatic Fringe zu bekommen. Theoretisch gesehen keine schlechte Idee, praktisch gesehen erntet er für diese „feige“ Aktion einen mehr als abfälligen Blick von Angelina, der gegenüber er sich sogleich zu erklären versucht… mit dem Nebeneffekt, dass er nicht mehr auf Ambrose achtet, der sich den Stuhl nimmt und nach draußen Richtung Fallen angel pfeffert!
Aber Angélico zeigt sich kollegial und ruft nicht nur „Achtung“, sondern schubst Daniels sogar zur Seite, dass er nicht getroffen wird… womit der Stuhl jedoch haarscharf an Angelina vorbeifliegt, bzw. sie sogar an, respektive auf den Haaren trifft, welche über den Boden locken. Womit nun Angélico in Erklärungsnöten gegenüber der Angel Daughter ist…
Daniels wiederum nutzt die Gunst der Gelegenheit, um auf den Apron zu springen, Ambrose am Kopf zu packen und dann per Slingshot auf die Seile zu droppen. Dieser stolpert rücklings, woraufhin CD über die Seile springt und sich im Sprung an Ambrose festklammert, um ihn per Reverse STO auf die Matte zu crashen… und in die Thumbtacks, die er dort schon ausgelegt hatte!
Dumm nur für Daniels, dass er so auch selbst rücklings in die Tacks fällt, womit beide Männer erst einmal mit Schmerzbewältigung beschäftigt sind.
Als sie dann allmählich wieder aufstehen, ist Ambrose sogar derjenige, der wieder zuerst losschlagen kann, womit er Daniels zurückdrängt… doch dieser hat sich die nahe Mülltonne geschnappt und zieht sie Dean über die Rübe! Der torkelt daraufhin einmal mehr rücklings, fällt fast durch die Seile… aber auch nur fast.
Er hält sich, wurschtelt sich zurück und… Lariat!
Cover!
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Etwas schnellt gezählt von Lala, aber nicht schnell genug.
Dean stört es nicht weiter, Hauptsache er kann nun abermals den Stacheldraht nehmen und… schleicht sich von hinten an Daniels ran, um diesen damit einzuwickeln und zu würgen! Dieser dreht sich jedoch rechtzeitig um und reagiert geistesgegenwärtig: nächster Reverse STO… in den Koji Clutch! Und den Stacheldraht nimmt sich nun Daniels und wickelt ihn um Ambroses Hals! Lala steht da wie erstarrt als Ambrose auch noch anfängt Blut zu spucken! Gleichermaßen aus Schock als auch, weil der rote Lebenssaft sie naturgemäß durstig macht…
Armprobe! Dean ist bewusstlos geworden und Lala checkt, was längst offensichtlich ist:
Ambrose ist KO und je länger die Aktion andauert, desto gefährlicher wird es für sein leibliches Wohl… und so bleibt Lala nichts übrig als das Match abläuten zu lassen! Das Match ist vorbei! Der Fallen Angel hat getan, was er sollte: Dean Ambrose wurde vernichtend geschlagen, fast zum Punkt, wo er nicht mehr atmet. Und ob des Bluts, das aus seinem Mund sprudelt, wird er wohl auch so schnell nicht wieder in einem WFW Ring auftauchen.
Pfiffe begleiten den Fallen Angel, wie er triumphal mit Angelina und Angélico gen Backstage entschwindet… während die besorgte Lala die Mediziner herbeiruft und sich besorgt über Ambrose beugt… als… sie wie aus Reflex ihre Zunge zum Einsatz bringt und etwas Blut schleckt!

You sick fuck! You sick fuck!

Lala erschrickt etwas vor sich selbst und dem, was sie gerade getan hat… als das Publikum auf etwas anderes reagiert. Raunen, staunen, ein Gemisch der Emotionen. Es ist kein Jubel, kein Buhen, aber es ist ETWAS ob des Mannes, der plötzlich wie aus dem Nichts in den Ring slidet und hinter Lala auskommt:

Tyler Black!

Der erklärte #1 Herausforderer auf Ted DiBiase jr.s Undisputed Titel wartet bis Lala sich umdreht… und als diese registriert, wer da vor ihr steht… tritt Tyler ihr die Beine weg und verpasst ihr den Evada Kedavra!

Ein Moment des Schocks, dann buhen die Fans und werfen Müll gen Ring, während Black sich ungerührt ein Mic geben lässt.

Tyler Black:
Da ist man ein paar Monate weg und schon steckt diese treulose Schlampe einem anderen die Zunge in den Hals… widerlich...

Er bespuckt Lala und die Buhrufe erreichen Orkanlautstärke.

Tyler Black:
Noch dazu betrügt sie mich mit einem Freund.
...oder besser: Ex-Freund.
Erst schickt er sich an Essen von meinem Tisch zu stehlen und nun stiehlt er mir die Freundin?
Pah!


Ambrose war gerade wieder dabei zu sich zu kommen, da verpasst Black ihm den Curb Stomp in die Thumbtacks!

Tyler Black:
WFW ist und bleibt halt ein Sammelbecken für schlechte Menschen.
Wie Terrific Ted, von dem ich uns alle als Champion erlösen werde.


Lala beginnt sich wieder zu rühren, woraufhin Black sich die Mülltonne nimmt, sie ihr überstülpt und abermals ein Evada Kedavra folgen lässt!

Tyler Black:
Nur dass das klar ist: Für mein rechtmäßiges Titelmatch verlange ich einen echten Referee. Nicht so eine parteiische Schlampe aus dieser selbstherrlichen Familie von Blutsaugern. Und ich verlange, dass mir der Titel direkt zuerkannt wird, so sich irgendjemand dem Ring nähert, der oder die dort nicht hingehört. Ich bin es Leid, permanent durch die Schuld anderer benachteiligt zu werden! Sollte Ted wieder anfangen Offizielle zu verdreschen, um dann unlauteren Mist zu versuchen… verlange ich auch sofortigen Zuspruch des Titels. Langsam aber sicher sollte diese Promotion schließlich mal sportliche Schlagzeilen machen und für ordentlich ablaufende Matches sorgen, ansonsten...

Weiter kommt er nicht, die Regie hat ihm wohl das Mic abgedreht. Und von der Rampe aus kommen Lalas Schwestern herbeigeeilt, die mächtig angepisst aussehen. Black tritt ungeniert noch mal gegen Lala in der Tonne, dann rollt er sich aus dem Ring und verabschiedet sich unter unverändert lauten Antipathie-Bekundungen des Publikums selbstverliebt grinsend die Halle...



Matt Striker & Dean Malenko
...unfassbar! Dieser Drecksack!
Talk about „getting the boot“ in the most literal sense.
Du findest das jetzt vermutlich auch noch lustig.
If I claimed otherwise, would you believe me?
Nein, würde ich nicht. Pfui, Kollege Dean, Pfui! Und Super-Pfui zu Tyler Black!



Backstagezeit, Interviewzeit. Allerdings nicht mit Todd Grisham, sondern mit der bei Hour of Glory abstinenten ”The Alpha Girl” Miku Sendou. Die bezopfte Dame im hautengen Latex ist einmal mehr in Gegenwart ihrer Trios Partnerinnen Vivian Maxwell, der verträumten Blaumähne, sowie dem brünetten Energiebündel in den kurzen, klobigen Tretern, die ihre Beinpartie extra fein zur Geltung kommen lassen, Diana Rolando. Die Interviewgäste sehen wir derweil noch nicht.

Miku Sendou:
Hello everyone, this is the Beta Beauty Miku Sendou speaking.
First and foremost, please allow me to voice my discontent regarding the fact that I was able to be off screen for the entirety of Hour of Glory without anyone complaining about my absence. I would have thought to have established myself as a part of the shows people want to experierence. Apparently I was mistaken, which is not completely unheard of considering I am a mere interviewer who somehow won a single match on WFW television as of now, but I still hoped for more and was disappointed.


Diana Rolando:
Yeah, me too. Me super too. But hey, as you said, it‘s not completely unexpected, and it‘s not like we weren‘t booked at all, it‘s just that we had to do BluRay Only Bonus Scenes together with...

Diana bricht ab, da sie plötzlich Mikus Hand vor dem Gesicht hat. Selbige nickt zu Vivian.

Miku Sendou:
If you would be so kind?

Maxwell guckt verträumt umher, nickt dann aber und klebt Dianas Mund mit einem Klebestreifen zu.

Miku Sendou:
Much appreciated. To tell the story full and quick: yes, we were ordered to do some Bonus Content for the BluRay Release of Hour of Glory. In said scenes we met up with the Crimson Shark Pirates and us women got soaked wet with alcoholic substances among others and… as a result our clothes wound up showing off our body details even more clearly visible as per usual which I didn’t even deem possible. Speaking of the Crimson Shark Pirates, this group of two women and three men is exactly who are here right now to be interviewed.

Tatsache! Einen Zoom Out und Kameraschwenk nach dieser Aussage sehen wir Captain Leanan Mitsurugi, Navigatorin Adelheit Himeyama, sowie die vier Matrosen Masterpiece Marsellus, Matt Cross, Danny Dominion und Chris Masters.

Miku Sendou:
Oh Captain, not my Captain, aside from you demolishing Toni Storm in the first round of the ongoing tourney, your crew has yet to actually enter the tournament, resulting in the lot of you having very little of worth to do. Little enough that you were omitted from competing in the Money in the Bank Ladder match, even though you are a former champion. Any negative emotions about that booking choice you are willing to share?

Captain Ann:
Bah! Ich brauche keine Almosen, um Gold zu holen! Zudem bin ich Captain und kein Ausguck, es ist also gar nicht meine Aufgabe irgendwo hochzuklettern!

Miku Sendou:
So your pirate pride isn’t hurt in the least bit at all?

Captain Ann:
Doch, das ist er! Aber nicht deswegen, sondern unverändert wegen diesen dekadenten Landratten von Glorious Bliss, die mit ihrem falschen Glamour die Piratenprinzessin benebelt und zu einer Witzfigur degradiert haben! Man stelle sich das mal vor: da fliegt sie auf peinlichste Art und Weise aus dem Turnier raus, weil diese Eva Schnepfe noch dämlicher ist als meine Matrosen und was kommt als Reaktion? Gar nichts! Kein Zorn, kein Aufbäumen, nicht mal ein verdammtes Interview, NICHTS, sie nimmt es einfach hin! Lächerlich! Und als wäre das nicht schlimm genug, kommen wir nicht einmal dazu die Matches von Glorious Bliss zu entern und ihre Siegeschancen kielzuholen, weil sie ihre Matches einfach von selber wegwerfen! Beleg: siehe das Match gerade eben! Wenn wir ihnen nicht mal gegen die Sorority of Losers einen Sieg rauben können, weil sie von selbst verlieren, ehe wir Anlass haben Ringside aufzutauchen, wann sollen wir es machen?! Lächerlich!

Miku Sendou:
Can’t help but agree, losing to the Sorority is almost as bad as losing against the Knightingales or Leticia Cline at this point. Speaking of losing: how great do you wager your chances of success in the Standing Alone Match and the Intergender Tag Team Reverse Battle Royal? And who of your crew will compete where?

Captain Ann antwortet nicht, sondern tritt zurück und nickt in Richtung ihrer Navigatorin und des tatsächliches Ausgucks ihrer Crew, Matt Cross.

Matt Cross:
Well, you see… participating in the Intergender Tag Team tourney is, like… my job, together with Ayu. Because, you know… we are also the duo supposed to wrestle in the currently ongoing tourney. If anything it will be good practise...

Ayu Himeyama:
Was unser Bartmännchen tatsächlich sagen will, ist, dass wir Feuerchen und Flämmchen sind, zumindest mal das zweite Ründchen beim Grandslam zu erreichen und uns für diese eine gute Ausgangsposition zu sichern. Immerhin geht es bei der Reverse Battle Royal ja darum, die ersten zu sein, die das Ringchen entern und entern ist ja nun einfach unsere Paradedisziplin! Neben dem Entleeren einiger Fläschchen Rum! Johoho!

Captain Ann guckt bei diesen Worten etwas desillusioniert gen Zimmerdecke von wegen „mal sehen, wie ihr eure Paradisziplin vergeigt“, als Ayu und Matt zurücktreten, damit die Masterpieces vortreten können.

Masterpiece Marsellus:
Standing Alone wird derweil unsere Sache!!!!1!11elf
Alle denken wir wären voll schlecht, aber das stimmt gar nicht!!1!111einseinseins


Chris Masters:
Arrr! Ohhhh! Uh!!! Äh… aye!
Wir sind ja oft an Board unseres Schiffs!
Und da gehen wir ganz selten über Board!
Nur ca. zwei Mal täglich!
Wir sind also sehr geübt darin an Board zu bleiben, wenn es sein muss!


Er flext die Muskeln und grinst selbstbewusst, während Captain Anns Miene quasi vor Peinlichkeit berührt die weiße Fahne hisst anstatt die Piratenflagge.

Miku Sendou:
My popcorn is ready, it will be interesting to witness your efforts.
Until then.
Bye.


Sie schnuckt in Pose, zwinkert gen Kamera und selbige schaltet sich ab, womit es zurück zum Pult geht…



Matt Striker & Dean Malenko
Tja, manchmal kann Dummheit auch von Vorteil sein, nehme ich an...
Ignorance is bliss or so they say.
Ich erzähle Alexa, dass du das über sie gesagt hast.
...really, Matthew? Really?
Tschuldigung, Reflex. Ist aber ne gute Überleitung...



Tournament of Honor – Tag Team Tourney (Women)
Angels on Earth vs. Bank of Bliss



Arcadian Heaven




Es wurde im Vorfeld so ein bisschen als das kleine Finale der Loser verschrien, was zunächst hart klingt, jedoch nicht ganz ohne Wahrheitsgehalt ist. Sowohl die Sorority of Light als auch Glorious Bliss sind seit geraumer Zeit von Pech und Unvermögen verfolgt, wodurch beide Gruppierungen eine offensichtliche Gemeinsamkeit haben: sie haben den Sieg dringend notwendig. Dann wiederum haben eigentlich ca. alle ihre Siege immer notwendig, denn nur wer gewinnt, bleibt im Rampenlicht und wer verliert, kann auch ganz schnell wieder in der Midcard versinken, ein Nebeneffekt von über 100 Damen im Roster. All Elite Wrestling hat das Prinzip der Wichtigkeit von Siegen und Niederlagen definitiv nicht erfunden, das steht fest. Was jedoch feststeht, ist, dass die Damen ganz offenbar das Trios Match früher am Abend gesehen haben. Keine große Überraschung, stellen sie selbst doch auch ein Trio für das Turnier. Was ihnen dabei aufgefallen sein dürfte, waren die Publikumsreaktionen für den erogenen bis frivolen Zungeneinsatz… aber nur abgucken wäre ja etwas billig, also präsentiert die Sorority of Light eine abgewandelte Version dessen, was die Vampirdamen und Daisy & Friends schon zur Eröffnung der Show gezeigt haben. Die Protagonistinnen des kommenden Matches, Mirai Saitou und Kokoro Fujiwara schnucken ein Bein zur Pose in die Höhe und bleiben einbeinig stehen, woraufhin
Charlotte van Luminis und Serenity Smith ihre Zungen an Mirais Standfuß ansetzen und von dort aus ihren Weg aufwärts finden, während ”Demon Angel” Rin Tenkyouin und „Blutelfe“ Rena Sangua Kokoro doubleteamen… und dieses Mal kommt kein Referee im Rotlicht angelaufen, gut für uns. Nach dieser Einlage geht es dann gen Ring, wo man sich noch einmal gemeinsam einschwört, auf die Dinge, die da kommen.



Blissful Boogie



Und diese „Dinge“ hören auf die Namen „Alexa Bliss“ und „Sasha Banks“. Klar, dass auch diese ihren Anhang dabei haben, welcher jedoch um Roman Reigns geschrumpft ist, denn der Big Dog, der bei Hour of Glory vom Undertaker ausgechokt wurde, ist weit und breit nicht zu sehen. Mit Eva Marie, Asuka, Kairi Sane, Ruri Kanzaki, Taya, John Morrison, Claudio Castagnoli und Bobby Roode ist aber auch so noch reichlich Backup vorhanden. Die oft von roher Gewalt überrumpelte Sorority sollte also vorgewarnt sein. Erst einmal gilt die Obacht jedoch Alexa und Sasha, die sich spielerisch voreinander aufbauen, ihre Zungen herausstrecken und ihrerseits zum Zungenkuss ansetzen--
Und dann ihre Zungen zurückziehen, kurz bevor sie sich berührt hätten. Die Antipathie des Publikums ist ihnen sicher, worüber sie sich köstlich zu amüsieren scheinen. Wenn man sonst nichts zu lachen hat…

Auch Referee Esmeralda Geamăn ist nicht nach Lachen zumute in Anbetracht all der Damen und Herren, die hier um den Ring versammelt sind. Dass WFW Matches gerne mal wie Lumberjack/-jill Matches wirken ist ja nix Neues, aber hier extra auffällig. Zumindest aber kann sie sich so schon einmal potentielle Gegnerinnen im nächsten Jahr aus der Nähe anschauen, schließlich ist Esmeralda samt Zwillingsschwester Noel ja auch Teil des Tag Team Turniers.

Das ist jedoch Zukunft, Gegenwart ist nun erst einmal, dass sich Alexa Bliss und Mirai Saitou im Ring gegenüberstehen. 1,55 gegen 1,59 – manch ein scharfzüngiges Individuum würde hier wohl scherzhaft von Midget Wrestling sprechen, was aber natürlich nicht wirklich zielführend ist, außer man möchte andeuten, dass Körpergröße irgendwie proportional zur Qualität des Wrestlings sei, was bekanntlich ziemlicher Quatsch ist, gibt es doch dahingehend für gewöhnlich gar keine Korrelation. Dann wiederum ist natürlich die Frage offen, was „Qualität des Wrestling“ überhaupt bedeutet. Bedeutet es Dave Meltzer glücklich zu machen, auf dass es fiktive Sterne regnet? Ist es ein Match wie eine Kneipenschlägerei? Ein technisches Ringen? Hochfliegende Lucha Action? Oder ist es bereits gutes Wrestling, wenn sich zwei höchst ansehnliche Damen wie eben Alexa und Mirai gegenseitig beschnuppern und die Fans es kaum erwarten können, dass sie Hand aneinander anlegen? Vermutlich läuft es darauf hinaus: gucken die Zuschauer mehr in den Ring als auf ihre Smartphones, dann läuft etwas richtig und solange die Zuschauer an den Bildschirmen unter dem Strich zufrieden sind, dann umso mehr.
So ganz wollen uns die folgenden Annäherungsversuche aber nicht zufriedenstellen.
Lock Up.
Griff.
Umgriff.
Whip In.
Arm Drag.
Armbar.
Umgedreht.
Headlock…
Alles ganz nett, aber ein bisschen mehr Impact darf es dann schon sein.
Womit das ganze Geschwätz von oben ad absurdum geführt ist, aber wenn wir ehrlich sind, sollten Standards nicht zu niedrig sein, denn nur wenn hohe Qualität eingefordert wird, bekommt man sie auch in quantitativ erhöhtem Maß. Ist man rasch zufrieden, kriegt man hingegen Produkte wie jene, die vom Pokémon Franchise seit einiger Zeit hervorbringt, Cuts inklusive, weil „gotta catch them all“ schwierig wird, wenn man jedes Spiel diverse neue Mon einführt, die dann doch nur dieselben Typenkombinationen haben, wie das, was schon da ist, anstatt jene abzuarbeiten, die es noch nicht gibt.
Darüber können wir uns auslassen, weil im Match selbst bisher unverändert nicht viel übermäßig Interessantes geschieht, es sei denn ein Eye Rake, ein Tag und nun Stereo Chops von Sasha und Alexa gegen Mirai gelten als übermäßig interessant. Was aber nicht wirklich so ist. Interessant genug jedoch, dass wir nun unsere Konzentration allmählich von Franchises, die selten hohe Qualität bieten, zurück auf WFW dirigieren können, bietet WFW doch regelmäßig hohe Qualität, auch wenn dieses Match bisher noch nicht dazugehört. Dann wiederum ist das immer eine Frage der Relation, irgendwie gilt ja Nyla Rose vs. Leva Bates auch als „elitäres Wrestling“. Dagegen ist der nun erfolgende doppelte Hip Toss mit anschließender Insult to Injury von Alexa und synchronem Elbow Drop von Sasha schon anspruchsvoller.
Obgleich auch nicht durchschlagskräftig genug, um zu mehr als einem 2 Count zu führen. Die Bank of Bliss wechselt weiter fleißig durch und führt den dualen Angriff auf Mirai daraufhin fort, wobei schon offensichtlich wird, wie wenig Alexa und Sasha das gemeinsame Double Teaming genießen, ist es doch erneut relativ uninspiriert: doppelte Punches, Forearms und ein doppelter Back Body Drop… einstudierte Abläufe und Vertrauen, bzw. Verständnis für die jeweilige Teamkollegin sehen anders aus.
Natürlich müssen Aktionen aber auch nicht das Rad neu erfinden, solange sie denn effektiv sind.
Genau das ist aber nicht der Fall, denn Mirai steht die Aktion, nutzt das Momentum, um in die Seile zu federn und kommt mit einer Dropkick Variante heran gerauscht, welche beide Gegnerinnen mit je einem Fuß erwischt und auf die Matte schickt. Womit alle Drei liegen und Kokoro die Hand ausstreckt, auf dass Mirai diesen Moment nutzen kann, um zu ihr zu robben.
Ebendies versucht sie auch, aber ehe sie mit ihrer Partnerin wechseln kann, haben die Amerikanerinnen sie an den Knöcheln gepackt und ziehen sie in die Ringmitte zurück, wo sie diese nun hochhieven und per doppeltem Belly to Back Suplex auf die Matte schicken – sie können also doch richtig zusammenarbeiten, wenn sie es denn müssen. Das Cover von Alexa bringt aber erneut keinen 3 Count, dafür war die Aktion dann auch wieder nicht deftig genug. Immerhin hat Mirai ja einige Zeit als verfluchtes Mitglied der Ministry of Darkness hinter sich, soll heißen: so ein bisschen hart im Nehmen ist sie schon.
Dass das Publikum sie nun mehr und mehr anfeuert ist da freilich auch hilfreich.
So ein bisschen positive Energie von außen ist ja immer gut.
Viel besser als negative Energie.
Ebendiese verbreitet die Bank of Bliss nun, nach dem nächsten Wechsel, indem sie ihre Stiefelsohlen an Mirai Gurgel platzieren und dieser in der Ringecke die Luftzufuhr andrücken. Klar, nur bis zu Esmeraldas 4 Count doch kaum lösen sie und hören sich die Strafpredigt an, sorgen im Rücken der Ringrichterin Taya und John Morrison für weitere negative Emotionen, würgen sie doch einfach mal Mirai weiter und halten sie Ruri hin, die auch noch einen klatschenden Chop aus der Drehung gegen die Stirn des über das unterste Ringseil verfrachteten Erdengels vollführt.
Klar, dass der Rest der Sorority das mitkriegt und protestiert, bzw. die Konfrontation sucht, aber Kairi, Asuka, Bobby Roode und Claudio Castagnoli schirmen die vier durch reine körperliche Präsenz ab, dass da nicht viel geht und je länger sie nun selbst Esmeraldas Aufmerksamkeit beanspruchen, desto mehr Zeit hat die Gegenseite, um Mirai weiter zu bearbeiten.
...weswegen sie sich dann auch zähneknirschend zurückziehen, was bei Charlotte geradezu für Verbitterung sorgt, lässt sie sich doch zu Boden sacken und schüttelt dort frustriert den Kopf ob der Hilflosigkeit etwas gegen das für jeden außer die Schiedsrichterin offensichtlichen Unrechts tun zu können. Rin und Rena nehmen sie aber rasch an den Armen und hieven sie wieder hoch von ween „Haltung bewahren und nicht schon die Flinte ins Korn werfen“.
Wobei es echt nicht gut aussieht, wird Mirai doch nun von Sasha Banks per Running Boss Bash weiter bearbeitet. Nächtes Cover… Beine sogar noch rauf auf die Seile… nächster 2 Count! Banks flucht etwas ungehalten, sie wollte hier ganz offensichtlich den 3 Count und das Match als Erfolg und Trendwende verbuchen. Um diesen willen durchzusetzen, setzt sie nun zum Bank Statement an. Und… nein! Zu nah an den Seilen! Mirai nutzt diese, um einen Flip zu vollführen und landet vor Sasha, windet sich in deren Seite und… Saitou Suplex!
An ein Cover ist freilich nicht zu denken, aber das muss doch jetzt die Chance zum Wechsel sein… oder nicht?! Auf jeden Fall liegen erst einmal beide Frauen flach, weswegen sie auch beide angezählt werden… bei vier rühren sie sich dann wieder… und beginnen ihre jeweilige Partnerin zu suchen. Sasha gelingt es als Erste… und Alexa will clever sein und ist auch clever.
Sie huscht an Mirai vorbei, die schon fast bei Kokoro ist und will selbige per Running Forearm Smash vom Apron knocken. Allerdings ist Kokoro auch clever und duckt sich nicht nur, sondern zieht auch noch die Seile runter, womit Alexas Attacke nicht nur daneben geht, sondern sie geht auch noch ungewollt über die Seile und purzelt nach draußen! Womit nun doch endlich der Tag vollzogen wird!
Kokoro schlüpft in den Ring, aber nicht um dort zu bleiben:
Foretold Star nach draußen auf Alexa!

Dub-F-Dub! Dub-F-Dub! Dub-F-Dub!

Die Fans sind „on fire“ und Kokoro ist es auch!
(nicht wortwörtlich natürlich, das wäre ja furchtbar)
Noch dazu steht Bliss nun völlig neben sich und ist angeschlagen – Sasha realisiert das natürlich, der Momentum Shift könnte kaum offensichtlicher sein. Und wie rasch ein Match in die Hose gehen kann hat das Trios Title Match bei Hour of Glory ja erst jüngst aufgezeigt. Ergo gibt der Boss einen raschen Befehl – während Kokoro Alexa in den Ring zurückrollt und selbst auch in diesen zurückkehrt, eilt der Großteil ihrer Entourage in Richtung Sorority of Light, um diese zu bedrohen und Streit zu suchen. Klar, dass Esmeralda dies ablenkt… und noch klarer, dass dies zu einer unlauteren Aktion genutzt werden soll. Sasha brüllt zu Eva Marie „Stuhl“, was diese dazu veranlasst einen Stuhl zu suchen. Und stolz vorzuzeigen.
Klar, dass Sasha darauf wartet, ihn auch angereicht zu kriegen, nur so weit denkt Eva gar nicht und denkt Sasha wedelt ihr nur so zu. Bzw. missversteht sie ihre Gestik, dass sie selbst mit dem Stuhl in den Ring schlüpft, anstatt ihn Sasha zu geben.
Eva holt aus.
Schwingt den Stuhl.
Kokoro weicht aus.
*SCHEPPER*
Alexa wird getroffen und kippt um.
Banks vergräbt ihren Kopf in den Händen, während Kokoro die Rote per Angel Slam auf die Matte klatscht, die danach samt Stuhl aus dem Ring rollt und ihr Schicksal beklagt. Moonsault gegen Alexa hinterher, Esmeralda passt rechtzeitig wieder auf…
Aber Sasha passt auch auf und will das Cover unterbrechen… aber Mirai Saitou wirft sich dazwischen! Und so kann Esmeralda durchzählen: Eins, Zwei, Drei! Ende, Aus, Vorbei! Der steile Absturz von Glorious Bliss geht weiter, während die Sorority of Light endlich einmal über Regelverstöße und Attacken obsiegt und den angestrebten Erfolg den Widrigkeiten zum Trotz dennoch einfahren kann! Und wie sie gemeinsam jubeln… ist bei Glorious Bliss mal gar keine Jubelstimmung vorhanden. Ganz im Gegenteil: Sasha Banks tritt wütend gegen die Seile, schlüpft dann durch selbige nach draußen und packt sich Eva Marie… welche sie in den Ring rollt, wo Alexa Bliss allmählich wieder zu sich kommt und sich ihrerseits Eva direkt packt… Ohrfeige!
Eva torkelt zurück, wo Sasha Eva einen Backstabber verpasst… und direkt ins Bank Statement nimmt!
Eva kreischt und ruft nach Gnade, doch die gibt es nicht.
Alexa steigt auf die Seile und… Twisted Bliss auf die im Bank Statement hingehaltene Eva Marie!
Die ist jetzt still, weil KO.
Sasha tritt noch einmal nach und holt sich von Lilian Garcia ein Mic.

Sasha Banks:
Genug ist genug, IST GENUG!
Du grenzdebile BITCH hast uns jetzt genug Matches gekostet!
Um unsere frühere verfluchte Managerin sinngemäß zu zitieren, die dich nie hätte abstellen dürfen…
YOU ARE FUCKING FIRED!


Sie pfeffert das Mic zu Boden, Alexa tritt ihrerseits noch einmal gegen Eva nach, dann geht Glorious Bliss wieder gen Backstage, jedem gehässig grinsenden Fan noch ein paar Gesten oder abfällige Blicke zukommen lassend… aber das täuscht alles nicht darüber hinweg, dass man aus dem nächsten Turnier ausgeschieden ist und nun nur noch im Intergender Tag Team Turnier und im Tag Team Turnier der Herren vertreten ist… ansonsten ist das 2020er Turnier für Glorious Bliss schon gelaufen, ehe es überhaupt 2020 ist…



Matt Striker & Dean Malenko
Diese Entlassung war noch überfälliger als die von Nico Kovac beim FC Bayern.
...what?
Keine Ahnung, muss so ein Fußballkram sein. Ich hab den Gag nicht verstanden, der mir ins Ohr geflüstert wurde, aber ich bin mir sicher unsere Fans schon. Zumindest die Deutschen.
Makes you wonder why we haven‘t had a single person in the history of WFW who tried to get cheap heat by mocking local soccer teams on a regular basis. In the US, mocking the football teams or basketball franchises tends to work rather regularly.
Das liegt wohl primär daran, dass bei WFW niemand Cheap Heat nötig hat. Besonders Tyler Black nicht, der Mistkerl. Hoffentlich klatscht Ted den bei Standing Alone so richtig weg.



Die selbsternannte Königin, Queen Violet, lässt sich von ihren vier Eunuchen Nummer 4, 7, 8 und 10 auf einer Sänfte durch den Backstagebereich tragen. Sie trägt einen imposanten lilafarbenen Turban, den sie in einer einstündigen Bearbeitungzeit hat kreieren lassen. Denn gut Ding will schließlich Weile haben, oder besser gesagt eine Superdupermegagigaterramähne bedarf eines starken Charakters und hoher Willenskraft sich gegen alle schlechten Umwelteinflüsse zu behaupten. Aber nein, halt, stop, diese Faktoren führen ja eher dazu, dass die Mähne in einem schwachen Moment der Depression, der Selbstzweifel oder einfach nur wegen schlechten Writings abrasiert wird. Doch zurück zur Schnuckibeschreibung: Queenie trägt auf ihre Haarfarbe abgestimmte Stiefel, die ihr bis über die Knie reichen, ihre Beine hat sie übereinandergeschlagen, die so leider trotz ihres hautengen Mikrorockes ihren Intimbereich für die Fernsehzuschauer verhüllen. Obenrum offenbart sich nicht weniger Auschnitt, frei nach Queenies Lieblingsmotto: Seht her ihr ganzen Luschen auf der Welt was ich habe und ihr nicht, etwas wovon ihr nur träumen könnt. Was ich alles besitze und ihr nicht. Auf dass ihr Euch daran verzehret.
So oder so ähnlich genießt Queen Violet grade besonders ihre Erhabenheit, während sie sich von ihren niederen Kreaturen durch die Gegend kutschieren lässt.

Queen Violet:
Hey S(ch)i(s)s', was geht ab? Hast Du mal wieder keinen abbekommen, dass es nicht mal reicht um bei der Intergender Tagteam Championship mitzumachen?

Volumina Siren beglückt die Zuschauer heute in einem hautengen, ihre voluminösen Körperformen zur Geltung bringenden, Latex-Swimsuit im funkelnden Glitterdesign farblich ebenso auf die Haarpracht abgestimmt, wie es bei ihrer halbherzigen Halbschwester der Fall ist. Apropos Haarpracht: diese fallen zu beiden Seiten von ihr in zwei langen und dicken, dicken Megaspiralen bis zum Boden und bilden dort zwei umfangreiche Turmröllchen, die an eine zusammengerollte Klapperschlange erinnern.

Volumina Siren:
Wenn ich mir die Teilnehmerliste so ansehe, hast Du wohl auch keinen richtigen Partner abbekommen. Deine Eunuchen taugen ja höchstens für die 08/15 Rolle eines luschigen Anime-Hauptcharakters, auf den alle Mädels stehen, damit die unbedeutenden Luschenzuschauer, die noch nie in Kontakt mit einer richtigen Frau gekommen sind und wohl auch nie ohne Bezahlung eine abkriegen werden, sich mit dieser Person identifizieren können, damit noch das letzte Fünkchen Hoffnungsasche am Glühen bleiben kann.

Queenie:
Äh ja, whatever. Ich sehe, dass sich Deine Lippen bewegen, aber ich habe überhaupt keine Ahnung wovon du wieder sprichst. Vermutlich möchtest Du mal wieder von Deinen eigenen Unzulänglichkeiten und Inkompetenzen ablenken My Dear? Besides, für mich ist eh niemand gut genug, merk Dir das endlich Du Looserin.

Volu:
Ich habe es jedenfalls nicht nötig, die vor mir abgeworfenen Almosen vom Boden aufzukratzen um mal wieder in den Ring steigen zu dürfen. Ich werde mich vor Deinem Match mit reichlich Kuchen versorgen, um Dir genüsslich beim üblichen Versagen zusehen zu dürfen, aber Moment, dass tut mir jetzt aber wirklich Leid, da hatte ich doch plötzlich wieder einen meiner krassen Denkfehler drin. Für die kurze Zeit, die es bis zu Deiner Niederlage dauern wird, brauche ich ja allerhöchstens ein TicTac. Sei's drum ich muss weiter S(chm)iss! Grüß mir die billigen Fälschungen Deiner Meisterwerke!

Volu zieht triumphierend von Dannen, während bei Queenie die grauen Zellen besonders ob der letzten Worte Volus auf Hochtouren laufen bezüglich eines eventuellen Wahrheitsgehalts Ihrer niederschmetternden, ernüchternden Worten.



Matt Striker & Dean Malenko
Ja, Queen Violet darf auch gern bei Standing Alone ordentlich geklatscht werden.
Spanking fetish much, teach?
Dir klatsch ich gleich auch eine.
Try me if you dare.
Hm, nein, lieber doch nicht, mir tun immer noch ein paar Knochen von diesem Hardcore Match weh, in das mich Doug Williams hineingeredet hat. Ich kommentiere lieber wie sich andere prügeln.



Carefree Cascade


Musik! Grandiose Körper hauteng verhüllt von Hemden, die als Kleidersatz dienen! Zudem noch zwei solche Exemplare hochattraktiver Weiblichkeit, eins tatsächlich in einem Kleid und eins in einer Hoodie-Jacke. Zudem zwei maskierte Luchadores und insgesamt fünf Titelgürtel. Klingt das nach Party? Und wie das nach Party klingt! Nach einer Siegesparty, um genau zu sein.
Los Hermanos gehen voran, Rey Fenix und Penta el 0M aka Pentagon jr. Und halten unter „Cero Miedo“ Sprechchören ihre gewonnenen Tag Team Gürtel empor. Ihnen nach folgt das haupthaarreiche Sextett in der Hemdchenmode asiatischer Abstammung, die Asian Shirt Squad, welche durch Yu-na Seong, Xiàhóu Lǚlǚ und Naotora Thị Mai den Trios Titel verteidigt haben. Ebendiese Titelgürtel werden ebenfalls stolz präsentiert, Hour of Glory war ein absoluter Erfolg für den auftretenden Trupp, der durch die übrigen drei Shirties, Suguha Hinotomoe, Yui Meiou und Aspara Utsutsuruya sowie die Queens of Honor, Lailah Sapphire und
Nue Maō Suō, komplettiert wird. Auf dem Weg zum Ring werden reichlich Fanhände geschüttelt, dann wird der Apron erklummen, in Posen geschnuckt und dann entern die Zehn zusammen den Ring, wobei sich die selbsternannte Anführerin der Gruppe, Yu-na Seong, von Lilian ein Mic geben lässt.

Yu-na Seong:
Hello everyone wherever we may be because no city was designated to hosting this show! But whatever! We are here, you are here and those shiny golden belts are here, so that‘s all that matters, right?

Einmal mehr schnuckt sie ein Bein zur Pose in die Höh, während sie ihren Trios Title in die Luft stemmt. Derweil wird das Mic von der Chinesin der Gruppe übernommen.

Xiàhóu Lǚlǚ:
Arguing semantic, you are wrong, because „All That Matters“ was the trio consisting of Jillian Hall, Val Venis and Jamie (K)Noble. But that aside, yes, the most important aspect of any sports competition is winning and that is what we did once more at Hour of Glory. It settled our non-feud for the gold we had with the Power Flowers.
...well… except it did not.


Sie wirft das Mic rüber zu Naotora, die ansetzt zu sprechen, abbricht und dann mit einem kurzen Lacher doch letztlich ihre Stimme nutzt.

Naotora Thị Mai:
Haha, yeah, not even I have any excuse ready as to why the Power Flowers are granted yet another shot at our gold in that trios gauntlet scheduled for the Grandslam, buuut… whatever. Last Grandslam was more or less our breakthrough, so we sure don‘t intend to let anyone stop us from having our next huge „Grandslam moment“ by crowning ourselves to the Trios Queens the second time in a row. Chances are we won‘t even be facing the Power Flowers again… arguably the No Shoe Crew and the Harbingers of Agony will make it to the final round of the Gauntlet when we will hopefully face opponents who are already exhausted. With that being said… while our opponents may or may not be the same… one Rematch from Hour of Glory is assured, except much more justified.

Eine klare Anspielung auf das anberaumte Tag Team Titelmatch der Männer, weswegen sie das Mic auch an die beiden mexikanischen Brüder weiterreicht.

Rey Fenix:
Absolutamente! Nobody could stop our breakthrough and nobody can screw our reighn! The Shirty-Hermano-Aera has just begun and won't stopped soon! Not by a highly acclaimed trio nor by true veterans. Who not only showed lousy tricks to survive, but a great match as well. They really derserved to stand in the ring with us! But next time, they have to show even a little bit more. Because our goal is not only to beat them. So we need their help... to beat them in the match of the night!

"Match of the night" klingt gut und generiert viel Zuspruch.

Penta el Cero Miedo:
Si hermano! Our goals are high. We want to hold those titles even longer then those nintendo nicknames. And we will. We not only want to bring this tag team division to another level... which should be no problem, even if the opponents should have two left feet. Even if we are ready to make our opponents famous! And make sure that no opponents will ever forget their Mexican experience! Our plan is even bigger. Because we want to have, as already mentioned, the match of the night, on every Rav and PPV as well! Not only to show that we are the best tag team in the world. No, no, no! We will also bring tag team gold into the main event!

Auch das sorgt für Jubel, aber auch erstaunte Gesichter.

Rey Fenix:
Yes, some people will say, that this is just impossible. But we will prove them wrong!

Penta el Cero Miedo:
Because we will always fight for it! And there is no fight, that we can't win!

Während die beiden noch beklatscht werden, schnappt sich Lailah ungefragt das Mic. Offenbar hat die flammenmähnige Feuernymphe auch noch etwas zu sagen.

Lailah Sapphire:
Ich weiß, du bist ein Feuervogel und als solcher bist du mit mir elementar verwandt… aber jetzt heb nicht ab und flieg davon. Dass die Tag Team Gürtel mal wieder einen Main Event verdient haben, damit gehe ich konform.

Sie fährt sich herrisch durchs Haar und zeigt dann auf sich und Nue.

Lailah Sapphire:
Allerdings gibt es hier noch ein herausragendes Tag Team, welches ganz ähnliche Ambitionen hat. Nämlich uns! In einer Gauntlet mit sieben Teams ist ein Sieg auch etwas Glückssache, wo und wann man in die Gauntlet einsteigt… doch selbst wenn wir starten müssen, könnt ihr euch sicher sein: wir sind entflammt dafür unseren zweiten Turniersieg zu erringen und uns das Gold zurückzuholen!

Lailah guckt entschlossen gen Kamera, während Nue sich panisch umdreht und dann wieder beruhigt.

Nue Maou Suou:
Ach so… das war wieder eine dieser Metatafeln… ich hab schon nen ziemlichen Schreck gekriegt, erzähl doch nicht so Sachen… Feuer ist schön warm, aber verbrannt werden ist ganz, ganz übel...

Lailah schüttelt pissig den Kopf, die schöne Atmosphäre ist nachhaltig ruiniert. Was Suguha nutzt, um ihrerseits das Mic zu übernehmen.

Suguha Hinotomoe:
Speaking of great tag teams… Yui-Chan and I aspire to be one of those as well. As such, we hope for your success, Nue-San and Lailah-San. For one, because we are on friendly terms… but also because your success would turn our second round match in the ongoing huge tourney into a championship opportunity...

In der Tat: wer den Turnierbaum studiert, wird feststellen, dass in Runde 2 das Match Suguha & Yui vs. Lailah & Nue absolut möglich ist, Siege in Runde 1 vorausgesetzt, wobei Sugu & Yui es mit den Bella Twins zu tun kriegen, während Nue & Lailah mit den Flamberge Schwestern eine ungleich schwierigere Aufgabe vor sich haben.

Yui Meiou:
Before anyone asks: yes, we know we have to win against the Bellas first and no, we are not taking them lightly. Not at all. We fully expect the match to be difficult. Well... truth being told, we also fully expect to win, so… if we take round 2 for granted it‘s just confidence in our own ability and not meant to treat the Bellas as jobbers.

Derweil hat Aspara von irgendwo her eine Leiter, einen Tisch und einen Stuhl geholt und im Ring augebaut. Als freundliche Erinnerung in welcher Matchart Los Hermanos in ihrem Rematch gegen Mario & Yoshi antreten werden. Ebendiese erhalten nun auch die Mics zurück.

Rey Fenix:
Yes, that's exactly our credo! We take no one lighty! We just put it all on the line, knowing, that our opponents will have a quite hard time. And not a lot of chances. Don't get me wrong: We are not cocky idiots, who runs straight in our loss. We just know how good we are!

Penta el Cero Miedo:
Aprobación completa! We don't fear defeat, we only love our victory! And the ability, to break our opponents... confidence.

Rey Fenix:
Mexican destroyer through a table? Superkick the opponent from a scond ladder of the first? This and more can happen! Endless possibilities!

Penta el Cero Miedo:
I just hope that green guys can keep up with us in this kind of match! They have to go all in and i think, they will. Because they just have to. And even if their chances very tiny, can they help tp push the star rating trough the limits. And with their help, we will not just defend our gold, no, we will also raise the bar!

Die eine Hälfte macht mit Penta zusammen die Cero Miedo Geste, die andere mit Fenix „Animo!“… und dann gehen sie allmählich wieder gen Backstage.



Matt Striker & Dean Malenko
Sich neue Ziele zu setzen, wenn man gerade welche erreicht hat, ist gut und wichtig, das macht große Champions aus.
Yeah, you have to think big or else you will always aim small.
Natürlich hat jede Person im Wrestling immer ein Ziel, das für alle gleich ist.
And what goal would that be? Winning the next match?
Ganz genau! Egal wie oft gewonnen wurde, das nächste Match ist immer das Wichtigste!



Eine Tür fliegt krachend auf – das kennen wir doch irgendwie schon. Das Schild auf der armen Tür liest sich wie folgt: „Celestial Camus“. Keine Überraschung hier und ebenso gering ist die Überraschung, wer hier für diesen erneuten Gewaltakt gegen eine hilflose Tür verantwortlich ist. Es ist die Dame, welche ursächlich für den Schriftzug auf der Tür ist, da ihr Name für ihre Sportabteilung steht: Celestine Camus. Das hellblaue Haar ist einmal mehr Dank Haarspray oder einfach durch cleveren Schnitt und wenig kämmen eine beeindruckende Masse, die zackig daherkommt wie Eiszapfen, das ausschnittreiche Kleid ist ähnlich polar geschneidert und ihre Miene ist auch nicht gerade ein warmen Sonnenschein. Ihre Bodyguards Kirika Azuma und Kaguya Katsuragi folgen ihrer Herrin in den Raum und schließen die Tür hinter der Sportchefin, die ihren Blick durch den Raum schweifen lässt.

Celestine Camus:
Hm? Warum herrscht hier denn solch Leere?
Ist versehentlich haupthaarfeindliches Material konsumiert worden, was zu einem Exodus gen Körperentleerungstrakt geführt hat, zwecks Entleerung des Körperinhalts durch die obere statt untere Körperöffnung? Besteht gar Anlass zur Sorge, dass seelische Schäden entstanden sind, sodass ich Pflichtbesuche bei Miss Falkenstein anordnen muss?
...oder ist einfach nur die Zeitumstellung vergessen worden?


„Leere“ könnte man glatt ironisch verstehen, ist der Lo-C-ker Room doch alles andere als leer. Die Bella Twins sitzen mit Ashley Rage im nun unterbrochenen Plausch auf einer Holzbank, die Native American Ouka Eagle steht unweit in sich gekehrt an die Wand gelehnt, John Cena und der Undisputed Champion Terrific Ted sind zugegen, Suzu Tendou, Tiger Mask und Chikage Kurosaki führen japanische Gespräche, während Shiro Homura, Wáng Sānniáng und die Merbraids gemeinsam Videostudium auf einem Notebook betreiben. Ergo ein an sich ziemlich voller Raum, der nur dann leer wirken kann, wenn man den tatsächlichen Inhalt des Raumes in Relation setzt zum möglichen Inhalt des Raums, ist doch Celestial Camus alles andere als komplett. Den Grund dafür teilt die inoffizielle Stellvertreterin Celestines ihr nun mit...

Wáng Sānniáng:
Nein, nichts delgleichen, Lady Celestine.
Es ist schlicht so, dass Sie Ihl Elscheinen mit dem Zeitlaum kollelielt, in welchem Miss Wilde und Miss Flanka ihl Tulnielmatch gegeneinandel bestleiten. Es fängt in einigen Minuten an...


Könnte man wissen, wenn man denn die Card im Hinterkopf hätte.

Celestine Camus:
Dann findet dieses Match also trotz meines schriftlichen Protestes statt?
Welch Unverfrorenheit...


Vielleicht hätte der Protest nicht Off Camera erfolgen sollen, haben doch On Camera Ereignisse eine viel größere Chance beachtet zu werden. Das denken sich auch die meisten im Raum, doch nur derer zwei sprechen es auch aus.

Nikki & Brie Bella:
Ein schriftlicher Protest? Ernsthaft?
So wie sich in Serras Büro die Dokumente stapeln, liest sie ihn vermutlich frühestens nächstes Jahr um die Zeit...

Celestine guckt die beiden kühl an, kommt dann aber nicht umher ein zustimmendes Nicken zeigen zu müssen.

Celestine Camus:
So sehr dies nach Zynismus klingt, könnte da tatsächlich etwas dran sein.
Ich hätte wohl persönlich Lady Serra davon unterrichten sollen, welch Ungeheuerlichkeit es ist, aus gerechnet unsere beiden designierten besten Einzelkämpferinnen in Runde 1 aufeinander zu hetzen, obgleich interne Duelle sonst in der ersten Turnierrunde gar nicht stattfinden. Wenn man dann noch bedenkt, dass irgendwie die Begegnung Carmella vs. Monica Shade angesetzt wurde, komme ich nicht umher hier schon Vorsatz unterstellen zu müssen.


Sie klatscht urplötzlich mit einem Anfall von nicht vorhersehbarer Fröhlichkeit in die Hände.

Celestine Camus:
Sei es drum, es ist nicht mehr zu ändern. Ich kann auch später noch Herrn Morgan davon unterrichten, dass ich ihn für das Standing Alone Match nominiert habe. Wichtiger ist es nun unseren zweiten Teilnehmer über seine Teilnahme zu unterrichten und dahingehend ist die Abstinenz der Herren Chrysaor und Siegfried irrelevant, ist es doch keiner von ihnen, welcher mir für diese Rolle vorschwebt.

Nach dem Ausschlussverfahren bleiben somit nur noch John Cena und Tiger Mask für diesen Spot übrig, da das zweite Mitglied von TPB, Dolph Ziggler, mit Taylor Wilde im Intergender Tag Team Turnier antreten und Terrific Ted gegen Tyler Black seinen Undisputed Title verteidigen wird. Ergo fühlen sich hier auch beide Männer irgendwie angesprochen. Mehr oder weniger. Denn während John Cena optimistisch lächelt, schaut der Japaner resigniert zu Boden.

Tiger Mask:
Good luck, John!

Celestine ist für einen Moment perplex, dann zuckt sie wie erleichtert die Schultern.

Celestine Camus:
Nun, in Anbetracht dieses inexistenten Kampfgeistes bin ich nicht länger betrübt darüber John Cena als Teilnehmer des Standing Alone Matches zu bestätigen. Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, doch denke, dass Physis für Standing Alone ein wichtiger Faktor ist und Physis ist Johns beste Eigenschaft – neben seiner Arbeitsmoral, die ich bei der gerade vermisse, Tiger. Ich hatte erwartet diese Entscheidung diskutieren und rechtfertigen zu müssen...

Der Maskenträger schaut sie skeptisch an.

Tiger Mask:
Justify yourself?! You once said, that you don't have to do that!

Der soeben nominierte Spricht im entspannten Tonfall zum Nippon-Legende.

John Cena:
Entspann dich, Partner!
Natürlich muss sich sich Miss Camus nicht rechtfertigen! Deswegen ist es doch umso schöner, wenn sie sich gegenüber uns dazu verpflichtet fühlt. So viel Wertschätzung gibt es nicht überall.
Und was Standing Alone betrifft: Da geht es primär um Kraft und Masse. Leichtgewichte fliegen häufig früh raus und machen dabei keine so gute Figur. Was natürlich niemand will. Also ist es doch das klügste, jedes Mitglied nach seinen Stärken einzusetzen, um für uns als Abteilung das bestmögliche Ergebnis rauszuholen.
Außerdem würde sich SA nur vom Intergender Tourney mit Suzu ablenken. Vielleicht ist es viel sinvoller, sich voll und ganz auf *ein* Ziel zu konzentrieren?


Der Angesprochene wirkt alles andere als überzeugt.

Tiger Mask:
Carlito, Shelon Benjamin, Chris Colen and Chavo Jr. already won Standing Alone.
But focussing on the chance that i have, is probably the one thing, that makes sense.


John Cena:
Genau! Und vielleicht kannst du mit Suzu ein paar Achtungserfolge erringen.

Tiger Mask:
You don't think that we can win the whole gauntlet match?

Nun fällt dem angehenden Hollywood-Star offenbar keine passende Antwort ein, weshalb er sich Hilfe suchend im Raum umsieht. Die Hilfe bekommt er auch prompt, von der Chefin höchstselbst.

Celestine Camus:
Ich fürchte Ihnen fehlt eine elementare Eigenschaft, um in der Lage zu sein die Intergender Gauntlet gewinnen können.

Sie bricht kurz ab, fährt dann aber fort ehe der zunehmend verstimmte maskierte Japaner fragen kann, was ihm fehle.

Celestine Camus:
Die Teilnahme.
Um die Gauntlet zu gewinnen, muss man an ihr teilnehmen.
Ich konnte jedoch nur ein Team für diese nominieren.
Weswegen ich die Perfect Blondeprints, Dolph Ziggler und Taylor Wilde dafür nominiert habe.
Die Gründe dafür sollten offensichtlich sein:
Erstens kennen sie sich seit Jahren und zweitens ist Miss Wilde eine Veteranin, die gerade ihren zweiten Frühling erlebt und… keine blutige Anfängerin.


Letztere Aussage richtete sich unweigerlich gen Suzu Tendou, die schweigend gen Boden blickt, sich nicht trauend darauf irgendetwas zu erwidern, zumal sie darauf auch nichts zu erwidern hat. Tiger Mask mus sich derweil vorkommen wie im falschen Film. Für das Standing Alone Match wurde er ob Alter und mangelnder Physis nicht nominiert, während nun für die Intergender Gauntlet plötzlich Taylor den Vorzug vor Suzu wegen ihres Status als Veteranin erhält.

Tiger Mask:
I would like to ask a question: Why is Suzu even here? To do Ted a favor? I understand, that you don't send anyone of us into the ring, if there's the risk, that the chosen person can lose. But if Suzu does not compete, she will never get the experience she needs, to improve herself!

Suzu neigt den Kopf immer tiefer, in Ermangelung eines Erdlochs, in dem sie alternativ versinken könnte.

Celestine Camus:
Ich verteile keine Gefälligkeiten.
Jede und jeder ist hier, weil sie oder er es verdient hat, ob nachgewiesener Klasse oder angedeutetem Potential.
Ihr beide werdet eure Chance haben, zu beweisen, dass ihr mehr verdient, als ich euch zugestehe.
Beim nächsten Rav ist es soweit und ihr werdet Sabrina Falkenstein und Chris Jericho gegenüberstehen. Ein Match, in dem euch wohl nicht viele einen Sieg zutrauen. Ich schon. Wie ich auch Terrific Ted immer Großes zugetraut habe, auch als andere nichts Großes in ihm gesehen haben.


Das sollte wohl versöhnlich sein, klang aber alles andere als herzlich, ist doch ihre ganze Körpersprache, wie auch ihre Stimmlage wieder merklich abgekühlt.

Shiro Homura:
Zutrauen auf welcher Grundlage?
Statistisch gesehen sind ihre Siegeschancen nahezu inexistent.
Nur weil die Wahrscheinlichkeit einen Wert hat, der über Null liegt?
Und weil eine geringe Wahrscheinlichkeit auf Erfolg mit Terrific Ted zufällig aufgegangen ist?
Mit Verlaub, aber das ist wie nach einem Sechser im Lotto auf einen zweiten zu bauen...


Skeptizismus wird in der Miene der weißmähnigen Frau mit den grünen Augen groß geschrieben. Dass sie hier gerade tendenziell eine mächtig herablassende Aussage formuliert hat, scheint sie dagegen gar nicht so wahrgenommen zu haben, ist es doch für sie nicht anders gewesen als den Himmel blau zu nennen. So der Himmel denn auch blau und nicht zufällig mal schwarz ist. Was nichts anderes bedeutet, als dass es eine Person im Raum gibt, die anderer Meinung ist.

John Cena:
Nein, damit liegst du falsch!
Gerade weil ihre Chancen so gering sind und sie bisher keinen nennenswerten Erfolge vorzuweisen haben, werden sie mehr als 100 Prozent geben, um endlich respektiert zu werden, während das gegenrische Tandem überwiegend mit den eigenen Egos kämpft. Der Zusammenhalt und die Motivation unseres Teams ist also signifikant besser, was ihre Chancen drastisch erhöht.


Und nun wird aus Shiros Skeptizismus komplette Irritation.

Shiro Homura:
Es ist gänzlich unmöglich mehr als 100% zu geben.
Tatsächlich ist es nicht erstrebenswert überhaupt 100% zu geben, denn macht man das, ist man tot.


Shiro guckt Cena an als wäre er ein ungebildeter Dummkopf, als ihre chinesische Partnerin sie zur Seite nimmt.

Wáng Sānniáng:
Meine liebe Shilo… flühel odel spätel müssen wil uns dlingend übel den Untelschied zwischen Denotation und Konnotation untelhalten… viel intelessantel finde ich alleldings im Moment, dass wil mit dilekt zwei Teams in del Tlios Tourlney veltleten sind. Wie kommt‘s?

Celestine streckt entwaffnend die Arme aus.

Celestine Camus:
Tja, wer weiß? Die No Shoe Crew ist ob ihres früheren Gewinns des Trios Titels ja leicht nachzuvollziehen – möglicherweise hat das Büro noch immer ein schlechtes Gewissen, weil ihr drei in einem gewissen Trios Titelmatch und Turnierhalbfinale von Büroinsassen um den Einzug in die nächste Runde betrogen wurdet.

Zur Erinnerung: die Rede ist von Rav #333, als die Harbingers of Agony von Yuki Sakaki, Daisybell Bostorok und Momoko Sakaki ausschieden – und Yuki & Daisy derart dreckig agierten, dass Momoko ob deren Verhalten geradezu schon resignierte.

Ashley Rage:
Vielleicht ist es auch ein schlechtes Gewissen, weil das Tag Team Titelmatch, das man Ouka und mir zugesichert hat… möglicherweise gar kein Titelmatch mehr sein wird, so Lucy und Laura in der Gauntlet ihr Gold verlieren...

Das Cowgirl blickt in Richtung ihrer indianischen Partnerin, die aber fast schon verärgert scheint, überhaupt darauf angesprochen zu werden.

Ouka Eagle:
Meine Meinung dazu sollte bekannt sein...

Womit sie meint, dass sie sich nicht so fühlt, überhaupt ein Titelmatch verdient zu haben. Was die Merbraids mit etwas Besorgnis sehen, denn Ouka ist ja diejenige, die mit ihnen zusammen die No Shoe Crew bildet und folglich in der Trios Gauntlet mit ihnen um Gold und Mini-Turniersieg kämpfen soll. Die Blicke bemerkt Ouka, was sie auf die beiden zugehen lässt.

Ouka Eagle:
Keine Sorge.
Zwar sehe ich nicht, dass ich es verdient hätte an eurer Seite zu kämpfen…
Aber ich bin dankbar für die Chance, weiß sie zu schätzen und werde tun, was ich kann.
...auch wenn das nicht viel ist.


KNUDDEL~!(uff)

Celestine Camus:
So… nachdem diese Mitteilung, die maximal eine Minute dauern sollte, wesentlich länger gebraucht hat… können wir nun vielleicht auch einen Moment Zeit auf unseren Champion verwenden. Der erneute Sieg über Batista war vielleicht nicht so eindeutig wie erhofft, aber es war ein Sieg. Ich denke, da ist Lob und Applaus angebracht.

Sie beginnt zu applaudieren und wie das halt so ist, machen alle Angestellten mit, manche herzlicher als andere – Nikki klatscht maximal halbherzig und Shiro muss erst von Sānniáng über die „Notwendigkeit“ mitzuklatschen informiert werden, damit sie es überhaupt macht. Was Ted nicht mit bekommt, das er micht darauf achtet. Generell scheint er in etwas in Gedanken verloren zu sein. Auf eine Ansprache kann er sich dennoch konzentrieren, jedoch wirkt sie nicht annähernd so energisch wie seine Statements bei Hour of Glory.

Terrific Ted:
Danke, Leute! Es lief zwar nicht alle so rund wie es laufen sollte, aber es lief. Und darauf kommt's ja an. Jedenfalls hab ich bei HoG ne Menge Anspannung abgelassen. Fühl mich jetzt fast schon schlaff an... Aber hey, ist wohl so ne' Art von relaxen. Oder Post-Stress-Syndrom. Tut auf jeden Fall gut. Und ständig unter Strom stehen ist ja auch nicht gesund, da hat Shiro im Kern schon recht. Außerdem gibt's ja nicht alle Tage so nen Brocken wie Batse zu bewätigen.

Er will sich schon wieder abwenden... verharrt aber dann doch noch und wirkt sogleich angespannter.

Terrific Ted:
Aber das mit Momoko und Yuki tut mir echt voll leid! Wusste nicht wie ich das unerwähnt lassen konnte, aber bei HoG hab ich mich nur auf mich selbst konzentriert. Und klar, dass muss ein Champ auch, trotzdem ziemt es sich ja mit positivem Beispiel voran zu gehen. Und das mache ich auch!

Derweil geht jemand anderes voran und zwar wortwörtlich, nämlich Suzu. Offenbar hat sie sich ein Herz gefasst und tritt nun an Celestine heran, welche sie aber zunächst ignoriert und ob Teds Ausführung den Kopf schüttelt.

Celestine Camus:
Es gab eigentlich nie einen Grund für dich die Sakakis zu erwähnen.
Leona hätte dazu ob des Money in the Bank Matches einen Grund, wäre sie denn hier, aber du?
Sicher hatte ihr Match… einen unschönen Ausgang, aber so etwas passiert im Wrestling.
Eigentlich wirklich nicht weiter der Rede wert...


Da Suzu sie konzentriert anstarrt, blickt Celestine nun doch zur Seite, offenbar ohne größeres Interesse mit Suzu ein Gespräch zu führen.

Celestine Camus:
Was?

Suzu Tendou:
Also… Sie sagten alle seien hier wegen angedeutetem Potential oder nachgewiesener Klasse...

Celestine Camus:
Das waren meine Worte, ja. Sind wir hier plötzlich bei WWE, dass wir vor Minuten gesehene, bzw. gehörte Inhalte direkt noch mal als Replay brauchen?

Suzu Tendou:
Nun, also… die Sache ist die… ich wüsste nicht, wann ich Potential angedeutet hätte? Denn Klasse bin ich nicht, habe ich nicht und bis ich welche habe ist es ein weiter Weg. Ich weiß, dass ich kein Talent habe. Aber ich bin eine fleißige Arbeiterin. Was andere in zwei Versuchen lernen, lerne ich in 200… aber ich lerne es. Und daher hat Tiger-San schon völlig recht… ich brauche Matches, sonst werde ich mich nicht verbessern.

Celestine tätschelt ihr etwas abfällig den Kopf.

Celestine Camus:
Und das soll ich organisieren, hm?
Die Antwort darauf habe ich bereits gegeben:
Nächstes Rav.
Sabrina Falkenstein und Chris Jericho.
Anstatt zu hadern, dass ich euch nicht genug einsetze, nutzt das, was ich euch organisiert habe.
Wenn euch das nicht reicht… schmiedet euer Glück selbst.
Als C Candidates habt ihr reichlich Möglichkeiten euch zu trainieren…
Hatte John nicht sogar extra Trainingspläne zur Hilfe erstellt?


Sie blickt fragend in Richtung des Standing Alone Teilnehmers. Der erneut optimistisch lächelt.

John Cena:
Das stimmt!

Zumindest kurz, bevor er nachdenklich wirkt.

John Cena:
Bisher wollte sie nur niemand nutzen... Wobei sie noch immer zur Verfügung stehen. Und wenn jemand Fragen hat, helfe ich gern!

Da öffnet sich die Tür... und in ihrem Rahmen steht Brett Dibiase.

Brett Dibiase:
Hi Lockerroom! Hi Ted!
Ich schätze, wir sollten was aufarbeiten...


Der Champion strahlt sowohl Überraschung als auch Freude aus.

Terrific Ted:
Ja! Natürlich!

Und denkt dann nach.

Terrific Ted:
Jetzt gleich?

Brett Dibiase:
Wenn es dir recht ist.

Fragend schaut der Champion Celestine an, nach dem Motto "darf ich?" Diese zuckt nur mit den Schultern. Sie hat eh längst alles gesagt, was sie sagen wollte und ist nun sogar relativ dankbar einen Vorwand zu haben, die Gespräche zu beenden.

Brett Dibiase:
Das heißt nicht nein. Du darfst also, wenn du willst.

Ted nickt mit dem Kopf, dann verlässt er mit Brett den Lockerroom, bevor zurück ans Pult geschaltet wird.



Matt Striker & Dean Malenko
Bei Ted und Brett würde ich ja jetzt gern mal Mäuschen spielen.
They will probably punch each other in the face and then have a drink together. You know, typical brother stuff.
Gehen du und dein Bruder so miteinander um?!
Sometimes. But we get along mostly. Man… that takes me back to when my brother and I used to wrestle in Japan. I remember when we had a six men tag match with the guy best known as Ludvig Borga, God bless him, and we totally exposed him by not tagging. Boy that was fun.
Das klingt jetzt irgendwie… mies, aber genau deshalb überrascht es mich auch nicht.



Tournament of Honor – Temptation Tourney
Leona Flanka vs. Taylor Wilde



C
Endless Dancing Stage
Leona Flanka


Bei den Ansetzungen der Turnierbäume wurde weitgehend darauf geachtet, dass keine Mitglieder derselben Gruppierung schon in Runde 1 aufeinandertreffen – die Ausnahme der Regel erwartet uns jetzt. Leona Flanka kommt wie gewohnt selbstbewusst aus den Tiefen des Backstagebereichs hervor getanzt, ihr eleganter Körper natürlich in einen betuchten Hauch von Nichts gehüllt und die mehrlagigen Twintails hochgesteckt und wild wehend während der Tanzschritte. Endlich ist es wieder so weit: die dreifache Turnierfinalistin und Turniersiegerin von 2015 ist quasi seit Jahren unbesiegt im Turnier, war sie in den jeweiligen Turnierfinals doch nicht diejenige, welche den Fall schlucken musste. Technisch gesehen zwar trotzdem eine Niederlage, aber bis 3 auf der Matte oder gar aufgegeben hat sie im Turnier ewig nicht – im letzten Jahr war sie ja eher aus Zeitgründen außen vor denn aus sportlichen Gründen. Weswegen sie nun hoch motiviert sein dürfte, ihre Turniergeschichte gegen die Turnierfinalistin des letzten Jahres fortzusetzen. Moralische Unterstützung erfährt sie dabei durch den Großteil des Rests der Gorgon Family: Chrysaor, Siegfried, Pégasos, Callirrhoe, Medusa Gorgon, Euryale Gorgon und auch noch Evelyn „Echidna“ Poisson...


C
Live to Win
Taylor Wilde


Auch die Gegnerin kommt nicht allein, sind doch Taylor Wilde, Dolph Ziggler und Matt Morgan seit ihrem ersten Auftritt im WFW TV ein fast unzertrennliches Trio, wenn man mal von dem Zeitrahmen absieht, in welchem Taylor Wilde sich eine Auszeit vom Wrestling generell und Dolph eine Auszeit von WFW nahm. Doch seit ihrer Reunion als Teil der Camus Company sind sie wieder in trauter Dreisamkeit unterwegs, obgleich es insbesondere Taylor lange Zeit nicht vermochte an alte Glanzzeiten anzuknüpfen. Bis letztes Jahr, wo sie wie bereits erwähnt im Finale des Temptation Tourney stand. Zugegeben – der Weg dahin war etwas kürzer als sonst üblich, aber dass sie auch den langen Weg nehmen kann, kann sie ja nun gegen Leona beweisen – vielleicht. Vielleicht auch nicht. Wir werden sehen.

Was, bzw. wen wir auf jeden Fall sehen: Noel Geamăn. Die ist nämlich die Ringrichterin dieser Begegnung. Die Vampirin mit dem linksseitig gebundenen Spiralzopf guckt skeptisch ob all der Leute Ringside, doch ob des Celestial Camus – internen Duells ist ein Eingriff von außen eigentlich nicht zu erwarten, ist doch der Anspruch von Celestial Sports, dass man sportlich agiert. Zudem dürften beide Damen gewillt sein die eigene Klasse zu demonstrieren und das geht in aller Regel halt am besten durch einen klaren, fairen Sieg.

Der Auftakt des Matches ist auf jeden Fall schon einmal fair und klar. Soll heißen: beide gehen in einen Lock Up, wobei Taylor ihrer Gegnerin sowohl technisch als auch von der Physis her überlegen ist, was die Frage aufwirft, ob der Lock Up von Seiten Leonas wirklich so eine gute Idee war. Jedenfalls findet sie sich in die Ringecke zurückgedrängt wieder und bekommt dort von Wilde einen Chop auf die spärlich bedeckte Brust, ehe es per Irish Whip in die Ringecke gegenüber gehen und einen Hand Spring Elbow geben soll.
Beides gibt es auch, doch Leona kracht nicht frontal in die Ringecke, sondern spurtet sie hoch und springt einen Moonsault über Wilde hinweg, die so selbst in die Ringecke kracht mit ihrem Elbow und dann auch noch einen Dropsault abkriegt, der sie erneut per Rückstoß in die Ringecke klatschen lässt. Flanka setzt daraufhin mit ein paar Shoulder Tackles nach, ehe sie sich auf das zweite Ringseil stellt, um den 10 Count Punch zu vollführen. Alle bereit mitzuzählen?
Eins!
Zwei!
Drei!
Vier!
Fünf!
Sechs!
Sieb...
Weiter geht es nicht, da Taylor plötzlich zupackt, ein, zwei Schritte vorwärts geht und Leona per Powerbomb auf die Matte schickt! Das Cover folgt, aber mehr als einen 1 Count gibt es nicht – bei einer Powerbomb kommt es schließlich auf die Fallhöhe und die Power an und beides ist bei der 1,60 großen Kanadierin nun eher weniger gegeben. Ergo soll nun ein Headlock herhalten, um Leona zu zermürben, doch seit die hohe Kunst des Headlock of Doom zum Mythos wurde, hat das nicht mehr so wirklich für irgendwen geklappt. So auch hier.
Leona windet sich raus, kommt auf die Füße zurück und schüttelt Taylor mit ein paar Elbows ab… doch als sie losspurten will, spurtet Taylor einfach hinterher und clotheslinet Leona über die Seile! Wonach die Kanadierin auf die Ringecke steigt, um per Diving Crossbody auf die Frau aus Mumbai, Indien herabzusegeln.
Aber!
Diese wirft sich rasch auf den Boden und entgeht so der Flugeinlage!
Gut für Taylor, dass reichlich Kolleginnen und Kollegen Ringside herumstehen, die sie als alternativen Landeplatz nutzen kann. Namentlich ist es Chrysaor, auf dem sie landet, was diesem gut genug gefällt, dass es den nächsten Familienkrach mit Gattin Callirrhoe auslöst. In der Zwischenzeit ist Leona auf den Apron hinaus gehechtet und kommt von dort per Cannonball Senton auf Taylor geflogen – und trifft auch.
Danach wird nicht viel Zeit vergeudet. Eine Pose muss sein, danach aber rollt sie Wilde rasch in den Ring zurück, spurtet gegen die Seile und vollführt den Lion Sault! Eins! Zwei! Nein! Wilde kommt raus! Flanka ärgert sich kurz, konzentriert sich dann aber sogleich wieder und beginnt um Taylor herum zu tänzeln… und als diese sich erhebt… hebt Leona sie auf die Schultern! Ansatz zum Breathtaker! Aber Taylor zappelt sich frei und… landet hinter Leona! Sogleich umklammert sie diese und german suplext sie nach hinten in die Brücke: Perfect Bridge!
Eins!
Zwei!
Drei!
Kick Out!
...ja, Kick Out, aber erst nach dem 3 Count. Ergo: zu spät.
Die im Intro noch dargelegte Serie Leonas im Turnier weder gepinnt noch zur Aufgabe gezwungen worden zu sein ist beendet und das 2020er Turnier wird sie definitiv nicht im Finale sehen, während Taylor Wilde darauf noch alle Chancen hat. Dass sie nicht viele Gelegenheiten braucht, um ein Match zu gewinnen, hat sie hier einmal mehr nachgewiesen, womit sie ihren 2018er Aufwärtstrend bestätigt und voller Zuversicht in das 2019er Intergender Tag Team Turnier bei Standing Alone gehen kann. Selbiges 2019er Mini-Turnier ist in Form des Money in the Bank Matches derweil für Leona bereits die letzte Hoffnung – hier MUSS sie nun irgendetwas abhängen, um 2020 relevant zu sein…



Matt Striker & Dean Malenko
Taylors letztjähriges Turnierfinale war offenbar kein Zwischenhoch! Toller und wichtiger Sieg!
Agreed. Taylor Wilde seems to be on top of her game again. Now if only Leona wasn’t several levels below what we have seen from her in the past, this match could have been a showstealer.
Jetzt übertreibst du. So übel ist Leonas Form nun auch wieder nicht.
It is, compared to how good she was about two to three years ago.



Im Lo-C-ker Room von C Lu-C-ia sitzen direkt drei begossene Pudel mit düsterer Miene umher. Was nichts mit einer Verpflichtung von Rene Dupree und seinen Wauwau zu tun hat und an sich sogar gar nichts mit Hunden, sind doch die Pudel drei menschliche Männer, sie sind nur halt richtig mies gelaunt. Besagte drei sind – wenig überraschend – Batista, Don Guido Maritato und der Último Dragón, jene drei Männer, welche bei Hour of Glory ihre Titelmatches verloren haben. Dass Brian Cage und Bianca Blair unweit von ihnen ein leicht höhnisches Gespräch über sie führen, ganz so als ob sie nicht da wären, setzt dem Ganzen noch die Krone auf.

Brian Cage:
It‘s really too bad how Hour of Glory went… all this hype, all this build up and then… well… at least the match lasted longer than five minutes this time, I suppose...

Bianca Blair:
It sure was a great match… for the many fans who wanted to see Big Dave lose. But hey, at least we can celebrate that Mario & Yoshi are officially the longest reigning champions in WFW history… and that was such a big deal that they terminated the old record without anyone even noticing.

Jemand schlürft an einer Limo und gesellt sich zu ihnen. Es ist Christian Cage, der nunmehr Ex-Inhaber des Tag Team Titelrekords.

Christian Cage:
Ja, nicht einmal ich habe realisiert, dass mein uralter Rekord an Sheltons Seite gebrochen wurde. Das wäre ja fast eine herausragende Leistung, wenn dieser Rekord nicht auf Delays, wenigen Shows und quasi geschenkten Siegen basieren würde, fand das groß erwartete Rematch gegen Glorious Swiss doch nie so wirklich statt. Aber hey, man könnte es auch das Glück der Tüchtigen nennen und vielleicht ist das ja auch alles nur ein Betriebsunfall...

Brian Cage:
...in case our oldtimers are able to climb ladders quicker than the fast as fuck luchadores who just took their titles away. Which is rather difficult to imagine, but this is wrestling and weirder things have happened in the business.

Die drei schmunzeln sich zu, da haben sich drei Lästermäule gesucht und gefunden. Weswegen der Phänomenale, AJ Styles, aus dem Hintergrund in den Vordergrund tritt und den drei geprügelten Hunden zur Seite steht.

AJ Styles:
Na ja, der aktuelle Tag Team Titelrekord mag durch wenige Shows begünstigt gewesen sein, aber zumindest wurde er in einer lebendigen Tag Team Division aufgestellt, anders als ein gewisser Rekord davor, welcher auch deshalb erst aufgestellt wurde, weil es kaum Teams gab, die überhaupt um den Titel hätten antreten können...

Christian streckt Styles oberlehrerhaft den Zeigefinger vor die Nase und spricht belehrend auf ihn ein.

Christian Cage:
Das ist nur teilweise richtig – mein Ex-Rekord mit Shelton kam primär dadurch zustande, dass ich damals so gut war, dass ich ihn mitschleifen und gleichzeitig jede Konkurrenz im Keim ersticken konnte! Hach ja, die gute, alte Zeit… da werde ich ja fast melancholisch. Aber auch nur fast, bin ich doch noch immer toll genug, dass ich zwar auch ein Oldtimer bin, jedoch mit genug Sprit im Tank, um noch den einen oder anderen Turniererfolg und Titel einzusammeln. Und sollte ich nen Boxenstopp brauchen, hab ich ja meinen anderen Cage zum einwechseln.

Er prostet der Maschine zu.

Brian Cage:
Yes, you do. Lucky you.

Irgendwo von weiter hinten kommt ein lautstarkes, gelangweiltes Miauen. Aurora MacMeow ist also auch da, wie ohnehin quasi die ganze Truppe da ist. Aurora, Sabrina Falkenstein, die Müller Zwillinge, die G Dynasty, Joseph Park, Jillian Hall, Jimmy Bauer, Chris Jericho… nur die namensgebende Chefin und ihre Tag Team Partnerin fehlen.

Aurora MacMeow:
Aura is so meowthy bored.
Can‘t you at least talk about something interesting, nyah?
How long until our boss shows up so that we can hear more uninteresting blah before we finally get to go to the fish and milk stands...


...womit sie das Catering meint. Sabrina guckt auf ihre Armbanduhr, so ganz geduldig sieht sie auch nicht aus.

Sabrina Falkenstein:
Der vereinbarte Treffpunkt war vor zwei Minuten.
Wie ungewöhnlich für unsere Nekromantin zu spät zu kommen...


Chris Jericho:
Es ist natürlich eine überdimensional große Überraschung, dass unser Boss auf diese Art den Boss raus hängen lässt. Eine Taktik, die jedem ehemaligen Chef einläutet. Davon unabhängig spielt es für echte Veteranen keine Rolle, ob Lucia nun vor Ort verweilt, sich verspätet oder gar in Buxtehude Pilze sucht.

Kaum hat Jericho das zuende formuliert, hängt plötzlich Aurora mit einem Katzensprung vor ihm.

Aurora MacMeow:
It matters to Aura, nyah!
Because Aura can‘t have snacks until boring talking is over!
As if the only thing mattering wasn‘t meow winning that money ladder somethingmatch anyway, nyah!
Don‘t you at least have some bubbly for Aura, nyah?


Die Katzenfrau sieht glatt ein bisschen verzweifelt aus.

Bianca Blair:
Good grief, that is a „that‘s what she said“ sentence if I ever heard one. Good thing those 24/7 sexist guys aren‘t part of this group anymore or I wouldn‘t even want to imagine what might be happening right now.

Aurora guckt die Athletin mit dem imposanten Zopf schief an.
Und dann abwechselnd zu Chris Jericho und Sabrina und wieder Jericho und wieder Jericho.

Aurora MacMeow:
What is crazy woman talking about, nyah?
Anyone willing to explain to meow?


Sabrina beginnt ihren Mund zu öffnen, um zu antworten, schließt ihn dann aber rasch wieder und verbleibt still, interessiert guckend, wie Chris Jericho sich ob des dezent aufdringlichen Catgirls aus der Affäre zieht. Innerlich bereuend jetzt kein Popcorn zur Verfügung zu haben.

Chris Jericho:
She just talks about guys you probably don't miss. And I do have a little bit of the bubbly! But I do not know, if it is suitable for cats.

Auras Gesichtsausdruck sieht etwas so aus, als ob sie es darauf ankommen lassen würde, als sich die allgemeine Aufmerksamkeit der Tür zuwendet, durch welche… nicht Lucia von Faris hereinspaziert kommt. Sondern deren Partnerin, die andere Hälfte der Tag Team Champions. Laura Reed.

Laura Reed:
Hallo zusammen.
Lucia lässt sich entschuldigen, sie hat ein wichtiges Meeting mit Fürstin Priscilla.


Sie schließt die Tür hinter sich und blickt in die Runde.

Laura Reed:
Erspart es mir, euch bei mir zu beklagen, ich bin lediglich die Botin.
Was die Intergender Reverse Battle Royal betrifft…
Baroness von Faris hielt es für sinnvoll dort ein Team antreten zu lassen, welches auch bereits im aktuellen Intergender Tag Team Turnier am Start ist.


Joseph Park und Jillian Hall bekommen leuchtende Augen.

Laura Reed:
Sie hielt es auch für sinnvoll das Duo antreten zu lassen, dessen männliche Hälfte mehr als nur ein einziges gewonnenes WFW Match in der Vita stehen hat. Herr Jericho, Miss Falkenstein, die Ehre uns dort zu vertreten obliegt folglich Euch.

Und die leuchtenden Augen von Joseph und Jillian werden augenblicklich trüb. Derweil sind Sabrina und Chris Jericho aber auch nicht in Hochstimmung, insbesondere Chris Jericho hatte sich vermutlich eher im Standing Alone Match gesehen anstatt erneut an Sabrina gekettet zu sein.

Sabrina Falkenstein:
Dann hol mal das schaumigfe Getränk hervor, Chris, wir haben Grund zu feiern.

War das jetzt Galgenhumor, weil sie selbst eigentlich nicht zwingend mit Y2J auch bei Standing Alone als Team auftreten wollte oder doch süffisanter Sarkasmus und gehässige Ergötzung an Chris Jerichos geplatzten Standing Alone Teilnahmeträumen? Möglicherweise ein bisschen was von beidem. Y2J wirkt hingegen deutlich angetan. Oder tut er nur so? Ein schaupfiges Getränk wird jedenfalls besorgt, bevor der Korken an Auroras Kopf vorbei schießt.

Chris Jericho:
Auf uns!

Dann nimmt er ein paar Schlücke aus der Flasche und reicht sie dann an Sabrina weiter. Diese sieht ihn etwas geschockt an.

Sabrina Falkenstein:
Du erwartest jetzt nicht allen Ernstes, dass ich aus einer Flasche trinke, wo du bereits mit dem Mund dran warst, oder etwa doch?

Ihre Hautfarbe wird zunehmend dem einer Vampirin ähnlicher, was nichts mit Vampirismus und alles mit Blässe durch Übelkeit zu tun hat.

Aurora MacMeow:
Don‘t want bottle, nyah?
Give it to meow!


Ehe Sabrina protestieren kann, hat sich die Tigerin die Flasche geschnappt und beginnt daraus zu trinken als ob es Milch oder Wasser wäre.

Laura Reed:
Okay.
Standing Alone.


AJ Styles, Joseph Park, Batista und die beiden Cages sind ganz Ohr.

Laura Reed:
Herr Styles...

Der Phänomenale erhebt sich und grinst zuversichtlich.

Laura Reed:
...bei ihrer letzten Standing Alone Teilnahme waren Sie mehr darauf aus, Chris Daniels zu verprügeln als das Match zu gewinnen. Ich persönlich finde das sehr nachvollziehbar, Baroness von Faris hingegen lässt ausrichten, dass sie lieber Joseph Park für Standing Alone nominieren würde, als Ihnen erneut die Gelegenheit zu geben, Ihre Teilnahme nicht genügend zu würdigen.

Styles öffnet den Mund zum Protest, kriegt aber kein Wort raus, ist er doch von dieser Abfuhr hochgradig überrumpelt.

Laura Reed:
...was nicht heißen soll, dass Baroness von Faris tatsächlich Joseph Park für Standing Alone nominiert hätte. Ähnliche Begründung wie zuvor von wegen erst ein offiziell anerkannter Sieg in der WFW Vita.

Sollten die Hoffnungen von Jimmy Bauer und seinem Schützling für einen Moment existent gewesen sein, sind sie nun wie Seifenblasen zerplatzt. Was wohl nicht ganz der Fall gewesen ist.

Joseph Park:
Alle Achtung! Gegegnüber AJ Styles den Vorzug zu erhalten ist schon ein dickes Ding!

Der Bebrillte lächelt zufrieden... bis ihm Jimmy einen Klaps an den Hinterkopf verpasst.

Jimmy Bauer:
Josephs Bescheidenheit in Ehren... aber wäre es nicht sinvoll, ein Powerhouse wie ihn in so ein Match zu schicken? Selbst wenn er dem zweiten Teilnehmer unserer Abteilung nur zuarbeitet, wäre die Chance auf den Sieg viel größer! Zumal wir nun auch wissen, dass noch ein gewisses Montser in ihm schlummert...

Park schaut seinen Manager mit einem "Das kann doch nicht dein Ernst sein"-Blick an, den Bauer jedoch gar nicht registriert.

Laura Reed:
Ich bin wohl die Letzte, die gegen Power argumentiert.
Und Baroness von Faris sieht es ähnlich, weswegen sie für Standing Alone Brian Cage nominiert hat.


Die Maschine grinst breit.

Brian Cage:
No surprises here I‘d say.

Letzterer Satz ging in die Runde, aber besonders zu den unverändert still und abwesend dasitzenden Batista, auf den er nun triumphal hinabblickt.

Laura Reed:
Noch weniger überraschend ist es dann vermutlich, dass der zweite Spot bei Standing Alone an jenen geht, der Standing Alone bereits gewonnen hat und der ohnehin Brian Cages Tag Team Partner der nahen Zukunft sein soll. Christian Cage.

Count Captain Charisma tippt sich an die Stirn und lächelt ein Siegerlächeln.

Christian Cage:
Das ist nur folgerichtig, die Kombination Cage & Cage hat schon einmal funktioniert und es ist nur natürlich zu erwarten, dass es wieder so kommt. Noch dazu ist es dann möglich einen auf Aaron Attitude zu machen und den Undisputed Title in das Tag Team Turnier zu entführen, was bedeuten würde, dass er erst einmal gar nicht verteidigt werden müsste. Was zudem alle Optionen eröffnet Doppel-Champion zu werden… das gab es in der WFW Geschichte bisher noch nicht so oft. Wer war doch gleich einer der ganz Wenigen, denen das gelungen ist?
...oh, richtig. Ich!
SINCE I AM...


Gerade als Christian seine Catchphrase zum Besten geben wollte, erhebt sich Batista ruckartig von seinem Platz, wodurch der Kanadier so einen großen Schreck kriegt, dass ihm die Catchphrase im Hals steckenbleibt.

Batista:
In other words: two losses and all I ever did isn‘t good enough anymore and unworthy of being entrusted such a spot. Why enlist a former WINNER of Standing Alone alongside another Winner, two winners who have ACTUAL tag Team experience together, when you can enlist the new flavor of the week. Why put your trust into the animal that has proven it can win the Undisputed Championship when you can put your faith into a machine who has yet to prove he is worth anything at all. Great.

Man sieht förmlich, wie es in ihm brodelt.

Brian Cage:
You know, at some point you have to stop investing in the past and invest in the future or you wind up like the Big E. Except that I am not the future – I am the present.

Die beiden bauen sich bedrohlich voreinander auf, sodass alle anderen etwas in Deckung gehen.

Laura Reed:
Wie gesagt: ich bin die Botin.
Obgleich Brian Cage nicht Unrecht hat.
Egal in welchem Sport bist du immer nur so gut wie dein letztes Match.


Für einen Moment sieht es so aus, als ob Batista jetzt durchdrehen würde, doch dann wird er plötzlich ruhig und setzt sich wieder hin.

Batista:
Fine.
Have it your way.
Good luck, Brian.
No offense to you, Christian, but I hope you win, Brian.
I hope you win Standing Alone and crown yourself the new champion.
Because if you do… there is noone more suited as your first challenger than the one person who dealt you your last loss. And that‘d be me.


Der Blickkontakt der beiden bleibt intensiv, aber nicht länger gänzlich feindselig... und dann macht es plötzlich *klirr*
Alle schrecken auf - Aurora hat die Flasche fallengelassen.
Und torkelt herum. Sie ist hochgradig besoffen und lallt ein "Miau", wie noch nie ein "Miau"gelallt wurde...



Matt Striker & Dean Malenko
Joseph Park oder Tiger Mask & Suzu – wer wird von der jeweiligen Chefin schlechter behandelt?
Quite honestly I don‘t think any of them gets treated badly.
Deine Meinung ist Opposition zu meiner. Wie überraschend.
If you join a huge stable, you need to fight your way up the ranks. Neither Park nor Tiger Mask or Suzu did that yet. Guess which amazing, not oversized stable doesn’t have problems like that?
Die Next Level Temptations?
That group is neither amazing nor not oversized. Seven women for 6 belts. Bad number.
Mag alles sein, aber genau dieses Stable folgt jetzt, hör auf, mir meine Überleitung madig zu reden.



Turkisch Halay

Entwicklung zu fördern kann generell ja nur positiv aufneommen werden, so lange die Entwicklung fortschrittlich ist. Rückschritte werden wiederum nicht so gerne gesehen. Die Fans sehen jetzt etwas von beidem. Nämlich zunächst Harold Emur, der mit einer türkischen Flagge in die Halle kommt, womit er sich nicht viele Freunde macht, gelten die Zustände in dieses Einheitstaates doch als diskussionswürdig. Als fortschrittlicher können dagegen sieben Damen hinter ihm angesehen werden: Die Next Level Temptations. Allen voran Ryobi Makiishi, die heute keine Hautprobleme plagen, weshalb sie beim Auftritt auf ihrem 3DS daddelt - und trotzdem gerade die Rampe runter geht, ohne dabei seteh zu bleiben oder versehentlich gegen die Absperrung zu stoßen. Hinter ihr Jasmine Drake und Lara Marín, die austrahlen sie jetzt diesen Laden übernehmen. Monica Shade scheint Stoffschwein Lady Rosi auch jetzt mehr Aufmerksamkeit zu widmen als den Fans, welche Schneehasi Hibari Inaba garantiert ins Herz schließen werden, hoppelt sie doch herzallerliebst in Richtung Sqaured Circle. Ob sie dabei Distanz zum CM Hero aufbauen will. Die Heldin kommt jedenfalls unerschrocken in die Halle. Im Gegensatz zum Ren Tsuchi, ein bisschen hinter ihr versteckt. Oder sieht das etwa nur so aus?
Im Ring angekommen lässt sich Harold Emur von Lilian Garcia ein Mic anreichen und.., weg gegangen, Platz vergangen. Denn nun sitzt Ryobi auf Lilians Stuhl, die sich nun eine andere Sitzgelegenheit suchen muss. Was nicht lange dauert, da der Zeitnahmer einen freien Platz hinterlässt, weil er wahrscheinlich mal kurz zur Toilette musste. Nun wird aber wieder in den Ring geschaltet, wo der Briturk ins Micro spricht.

Harold Emur:
We all watched this show backstage... and found out, that there is something missing!

Er wartet kurz die Reaktionen der Fans ab, welche zumiest nur mit fragenden Gesichtern Richtung Ring schauen.

Harold Emur:
And this show is miles away from being complete! Than what in the world is a WFW-Show without a bonus match?

Jetzt folgt eine Reaktion in Form von Jubel. Was im Mainstream-Wrestling zu einer extra Pinkelpause führt, wird hier gerne angenommen.

Harold Emur:
My top trio can't wait to compete as a unit! Yes, you may think different. But our tactics are well thought out! Those who underestimate us, will be surprised! But if there are girls in the back, who think, that they can handle my women easily... show us what you got! And find out why my trio is the future!

Womit er das Micro weg wirft... das CM Hero fängt, ehe sie es zu Lilian nach draußen reicht.



FABOLOUS



Das hat ja nicht lange gedauert und kommt nach ihrem Gespräch mit Stella Nova bei Hour of Glory auch nicht ganz überraschend. Carmella, Kaitlyn und Leticia Cline. Doch als die drei zu posieren beginnen, um sich vor dem Match zu präsentieren… wird plötzlich alles dunkel und bisher noch nie im WFW TV zu hören gewesene Töne werden eingespielt…



Sore wa Chiisana Hikari no Youna
(Es ist wie ein kleines Licht)




Die Fans haben Smartphones oder andere Lichtquellen gezückt und machen zu den ruhigen Klängen passende, dezente Wellenbewegungen als das Scheinwerferlicht auf die Rampe fällt und ein relativ unbekanntes Quartett dort auftaucht, von denen erst eine bereits einen Auftritt vor WFW Publikum hatte: Die junge Dame im roten Kleid und mit rotem Barett auf dem brünetten Haupt: Mitsuki Aihara. Bei dem Rookie, die von Miwayu Mitsurugi vernichtend geschlagen wurde, ist das Trio, das gemeinsam bei Rav #347 gegen die Sorority of Light antreten werden: die Maid der Wiederauferstehung, Kaede Kagurazaka, die Sportskanone Hisui Hakamada und ihre persönliche Cheerleaderin Misa Takanashi. Ebendiese posieren nun selbst im Scheinwerferlicht und… haben Mics dabei.

Hisui Hakamada:
Okay, wenn ihr alten Schabracken dann jetzt bitte zur Seite gehen würdet?
Also, damit ein Trio mit Zukunft hier antreten kann, das die Chance hat, Fans für sich zu gewinnen?
Und ein Trio, das die Chance hat, dieses Match zu gewinnen?
Denn die habt ihr ja nicht, so schlecht wie ihr seid.


Die drei Angesprochenen haben zwar keine Mics, aber da sie nah genug an die vier Neulinge herangetreten sind, verstehen wir sie dennoch problemlos Dank der Mikrofone des Quartetts.

Kaitlyn:
Wen nennt ihr hier bitte „alte Schabracken?!

Es fehlt nicht viel und es gibt eine Prematch Prügelei auf der Bühne.

Hisui Hakamada:
Na euch oder siehst du hier sonst noch irgendwo alte Schabracken?

Kaitlyn will auf die kleine Japanerin losgeheen, wird aber von Leticia zurückgehalten.

Carmella:
Hey ihr Grünschnäbel… mag ja sein, dass für euch, die ihr gerade eure erste Periode erlebt, gestandene Frauen alt erscheinen, aber erstens ist weder Ü30 noch Ü40 wirklich alt und zweitens kommt es immer drauf an, wie GUT man aussieht. Und lasst mich euch etwas sagen: „MELLA IS MONEY“ und das nicht nur wegen meinem Wrestlingtalent, sondern, weil ich sehr gutaussehen...

Hisui Hakamada:
Mella is money?
Wohl eher „Mella is überbezahlt“.
Und klar wirst du nicht für dein Wrestlingtalent bezahlt.
Geht ja auch gar nicht.
Du hast ja keins.
Und die neben dir noch weniger.


Carmella platzt fast vor Wut, muss diese Ungeheuerlichkeit aber erst einmal verdauen. Derweil nimmt Misa ihre liebe Freundin sacht beiseite.

Misa Takanashi:
Hisui-Chan… bei aller Liebe, aber so kannst du nicht mit ihnen sprechen...

Die Zuversicht kehrt zurück in Carmella die zustimmend nickt und sekündlich eine breitere Brust kriegt, wie sie Misas kleinlaute Anrede als Angst und Respekt missversteht.

Misa Takanashi:
...den Alten gegenüber gilt es mit Respekt zu begegnen. Wir sollten sie also lieber wegloben, anstatt ihnen die traurige Realität ihrer qualitätsfernen Erbärmlichkeit derart direkt ins Gesicht zu sagen...

Carmella kippt fast um ob dieses brutal ehrlichen und damit umso geringschätzigeren Kommentars.

Hisui Hakamada:
Wie Recht du doch hast, Mi-Chan.
Ich habe mich gehen lassen… kannst du mir noch einmal verzeihen?


Sie fasst ihre Freundin entschuldigend dreinblickend an den Händen.

Misa Takanashi:
Oh aber natürlich, liebste Misui-Chan...

Sie gucken sich tief in die Augen.

Hisui Hakamada:
Mi-Chan...

Misa Takanashi:
Misui-Chan...

Hisui Hakamada:
Mi-Chan...

Misa Takanashi:
Misui-Chan...

Dann fallen sie sich in die Arme, beginnen sich zu küssen, purzeln zu Boden und rollen küssend umher – gen Backstagebereich und wurden nicht mehr gesehen. Mitsuki Aihara schüttelt ernüchtert den Kopf und nuschelt etwas von Vollidiotinnen, die sich eine halbe Gehirnzelle teilen, während Kaede peinlich berührt auflacht.

Kaede Kagurazaka:
Ehehe… ähm… das kann jetzt ein paar Stunden dauern, bis sie voneinander ablassen.
Also… was ist das?
Eigentlich wollten wir es bestreiten, um zu überprüfen, ob ich wieder ringfit bin, aber da wir nun kein Trio mehr sind, könnt ihr es doch an unserer statt bestreiten?


Das wohl größte Anti-Rätsel aller Zeiten.

Leticia Cline:
Keine Ahnung, was in euren Köpfen falsch läuft, aber mir ist egal, von was du laberst! Wenn ihr jetzt fertig seid, könnten wir dann jetzt endlich zu unserem Match gehen?!

Kaede Kagurazaka:
Ähm, ja, wie ich schon mit meinem für jeden halbwegs intelligenten Menschen leicht zu lösenden Rätsel gesagt habe: wir haben eh kein Trio mehr, das antreten könnte, also könnt ihr das Match gern bestreiten.
...äh… viel Glück und so.


Carmella:
Glück? Wie lächerlich!
Gestandene Frauen wie wir brauchen doch kein Glück, um Rookies zu besiegen…
Seht zu, vielleicht lernt ihr noch was!
Diese drei Nichtskönnerinnen werden jetzt besiegt und ihre Freundin mit der Plüsch-Sau folgt dann nächstes Rav!


Womit Carmella, Leticia und Kaitlyn endlich zum Ring gehen, wo sich auch bereits ein nicht weiter wichtiger Referee Zwecks Matchleitung eingefunden hat. Es kann also endlich mit In Ring Action weitergehen.



Bonus Trios Match:
Next Level Temptations (CM Hero & Hibari Inaba & Ren Tsuchi)
vs.
Carmella & Kaitlyn & Leticia Cline



Einige werden sagen „wurde auch Zeit“, obgleich manch ein Fan nach dem eben erfolgten Wortgefecht jetzt glatt lieber die anderen Rookies statt der Next Level Temptations (die streng genommen allmählich auch keine Rookies mehr sind) gegen die „gestandenen Frauen“ im Ring sehen… oder statt der „gestandenen Frauen“. Carmella steht allerdings nun im Ring und CM Hero gegenüber. Die maskierte Superheldin flext noch einmal Hände und Beinpartie durch, dann zwingt sie Carmella in einen Lock Up, greift um zum Headlock dann noch einmal zum German Suplex Ansatz und obgleich Carmella rumzappelt, um sich zu befreien, wird sie auch per German Suplex auf den Nacken geklatscht, etwas unsaubere Aktion, aber das ist Carmella selbst Schuld: hätte sie mal weniger gezappelt. Denn das Zappeln hat Hero ca. Null interessiert, dabei sieht sie gar nicht so kräftig aus.
Schlussfolgerung: sie ist eine geübte Ringerin. Keine Kurtina Angle, aber sie weiß, wie sie Gegnerinnen aushebelt. Für eine Brücke war der Suplex allerdings zu krumm, so erfolgt halt ein normales Cover an der Brücke Stelle, welches aber nicht das rasche Ende des Matches erwirkt. War auch nicht zu erwarten. CM Hero setzt per Soccer Kick in den Rücken Carmellas nach, dann manövriert sie die Princess of Staten Island in die Wechselecke der Next Level Temptations.
Ein Mal abgeklatscht mit Karen, bzw. kurz Ren – CM Hero klatscht Carm noch mal auf die Brust, lässt sich dann auf alle Viere fallen und besagte Ren zeigt, was sie kann:
Erst springt sie vom Apron auf die Seile und von da aus tritt sie gegen Carmellas Kopf, dann springt sie von den Seilen in die Ringmitte, spurtet voran, nutzt Hero als Sprungbrett und lässt einen Flying Elbow gegen Carmella folgen. Da diese in der Ecke zusammensackt, ergreift Ren daraufhin die obersten Ringseile, macht einen Handstand auf der Ecke und lässt sich dann fallen, mit beiden Füßen austretend und Carmella voll erwischend! Cover… aber viiieeel zu nah an den Seilen.
Ren vergräbt kurz das Gesicht in ihren Händen ob dieses peinlichen Fehlers, erhält von CM Hero aber Zuspruch und daraufhin rafft sie sich wieder auf, nimmt Carmella in einen Side Headlock und… holt aus, um sie per Driver auf die Matte zu klatschen! Aber Carmella kontert! Ein etwas unbeholfener Belly to Back Suplex, aber er reicht – nicht nur als Konter, sondern auch, um Ren Tsuchi hart in die Ringecke zu klatschen!
...woraufhin Hibari rasch mit ihr abklatscht und gerade rechtzeitig kommt, um zu verhindern, dass Carmella aus dem Ring kriecht. An den Stiefeln zieht Hibari die Amerikanerin zurück in den Ring, will sie hoch zerren… aber Carmella kontert per Small Package! Eins! Zwei! Drei!
Das war der Pinfall!
Carmella kreischt auf, rollt sich aus dem Ring und moonwalkt zur Feier des Sieges… der kein Sieg ist. Es war das 1:0, nicht aber der Sieg, schließlich ist das hier ein Trios Match und kein Six Women Tag Team Match, soll heißen natürlich gelten die Relevos Australianos Regeln. Was mittlerweile ca. jeder WFW Fan weiß, nur Carmella scheint das nicht zu wissen, weil sie damit bisher auch keinen Kontakt hatte. Was ihr Kaitlyn nun auch versucht beizubringen, aber die Princess of Staten Island winkt ab und bedeutet Kaitlyn und Leticia, dass sie ihre Schuldigkeit getan hat und sie nun gefälligst den Sack zuzumachen haben. Nicht ganz falsch – Carmella ist angeschlagen und Teamcaptain, ergo macht es taktisch jede Menge Sinn für sie nun den anderen beiden das Match zu überlassen. Dadurch hat sie selbst auch Zeit mit ihrem Teilerfolg vor ihrer kommenden Turniergegnerin Monica Shade anzugeben. Diese guckt demonstrativ weg und hält Carm noch demonstrativer das Hinterteil ihres Stoffschweins entgegen.
Harold Emur wiederum kann es kaum glauben, dass sein Trio ihn in Person Hibari schon wieder enttäuscht und ruft ein paar empörte bis wütende Worte in Richtung des Schneehäschens. Diese dreht daraufhin ihren Gegnerinnen den Rücken zu… was Leticia Cline zu einem Schoolgirl nutzt!
…noch eine, welche die Regeln nicht kennt.
Entweder muss ein Fall gegen die Teamcaptain her oder gegen BEIDE andere Gegnerinnen.
Zwei Falls gegen Hibari geht nicht.
Das scheint Leticia nicht zu verstehen, schnauzt sie doch nun den Ref an, weil der zurecht kein Cover gezählt hat. Dadurch hat Hibari gar keine Mühe, Leticia von hinten zu packen und… Sidewinder Suplex! Rasch Tag mit Ren… und dann packt Hibari Leticia an beiden Beinen und… Giant SWIIIIIIIIIIIIING~! Leticia wird herumgewirbelt und dann in Richtung Ringecke der Next Level Temptations losgelassen, wo LC liegenbleibt… um von Karen besprungen zu werden:
Cyclone Senton!
Eins!
Zwei!
Drei!
Ausgleich!
1:1!
Harold nickt und klatscht knappen Beifall von wegen „es geht doch“ und „jetzt weiter so“.
Karen ist allerdings von dem Teilerfolg so überwältigt, dass sie erst einmal die Händchen zusammenpresst und sich in ihrem Haupthaar versteckt, nur knapp aus ihrem Haarmantel heraus guckend… was Kaitlyn ausnutzen will.
Spurt und Spear!
Sie rammt Ren förmlich über den Haufen!
Cover!
Eins!
Zwei!
Kick Out!
Kaitlyn schlägt die Arme über dem Kopf zusammen.
Echt nicht bis drei?
Der Ref bestätigt: „echt nicht bis drei“.
Kait bleibt ungläubig, schüttelt den Kopf, setzt nun aber weiter nach.
Sie zerrt Ren hoch, versetzt ihr einen Kniestoß… dann nimmt sie diese am Arm… Short-arm Clothesline… aber Ren duckt sich, umklammert Kaitlin von hinten, drückt sie gegen die Next Level Temptation Ringecke… und dort zeigen Hibari und CM Hero jeweils einen Rope Assisted Enzuigiri! Doppelter Treffer voll in die Fresse, Ren vollführt darauf sogleich mit Kaitlyn eine Rolle Rückwärts… Chaos Theory in die Brücke!
Eins!
Zwei!
Drei!
Das war‘s! Harolds Trio erringt tatsächlich endlich den ersten Sieg, womit nicht nur die drei wunderhübschen bis wunderschönen im Ring Grund zu feiern haben, auch Harold selbst ist sichtlich erleichtert, dass es endlich mal zu einem Sieg geklappt hat – wovon er vermutlich als Manager direkt profitiert, Stichwort: Siegprämie. Derweil feiert auch Monica ausladend mit und stolziert jubilierend mit Lady Rosi an der ernüchterten Carmella vorbei...



Matt Striker & Dean Malenko
Sie können also doch zusammen gewinnen!
Beating three of the worst wrestlers in Temptation history who never teamed as a trio before isn‘t exactly a victory to be particularly proud of.
Jetzt redest du schon wieder was madig. Macht dir das Spaß?
Quite frankly… yes, it is somewhat amusing to me. Even more frankly… I may exaggerate, but my point isn‘t all wrong either.
Also ich finde das war ein großer Sieg für die Next Level Temptations und nichts, was du sagst, wird mich vom Gegenteil überzeugen.



Ein kleiner Seminarraum irgendwo im nirgendwo, mit grünem Mobiliar, altertümlich anmutender Tapete und irgendwie unpassend dastehenden, verzierten Wandschränken, einer großen Schweizer Uhr an der Wand und frisch verlegtem Laminatboden. Ein Räum, in dem nichts zusammenpassen will – selbst die fünf Damen, die hier versammelt sind, haben wenig miteinander gemein, abseits dessen, dass sie mindestens fersenlang ausgewachsenes Haupthaar besitzen. Die Fürstin der Camus Company, Priscilla Camus, hat ihre linke Hand Lucia von Faris zu sich gerufen und zudem ihre Bodyguards Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir sowie die firmeninterne Expertin für Genetik und Biotechnologie, Professorin Airi Hizuki, um sich versammelt. Über einen Beamer werden Bilder von Priscillas Schwester Celestine, sowie der Statue der Eiskönigin an die Wand projiziert, zudem haben alle Frauen jeweils diverse Akten vor sich liegen, mit deren Lektüre sie wohl gerade fertig geworden sind.

Priscilla Camus:
Also? Was denkt ihr?

Die Blaublütige mit der Federkappe auf dem Haupt wippt nervös mit dem linken Fuß vor sich hin, ein klares Indiz für große Anspannung.

Lucia von Faris:
Nun… geht man davon aus, dass Lady Celestine von der Seele der Eiskönigin besessen ist, geben die Daten genug Anhaltspunkte dafür, dass es so sein könnte… geht man aber davon aus, dass sie das nicht ist, gibt es in den Daten auch wieder nichts, das zwingend auf Anomalien hindeutet...

Die Frau im Bikini und Laborkittel nickt der Nekromantin mit der Joker-Narrenkappe mit Totenkopf-Bommeln beipflichtend zu.

Airi Hizuki:
In der Tat. Diese Daten ohne Kontext hätten in mir keinerlei Verdacht erregt. Möchte man diesen Kontext hingegen berücksichtigen, sind gewisse Ähnlichkeiten mit den Daten von unserem Prachtexemplar einer Seelentransplantation nicht von der Hand zu weisen.

Zwei Datentabellen liegen vor Airi auf einem der Seminartische, wir erkennen jedoch herzlich wenig konkretes.

Alice Hellstrøm:
Prachteschemplar isch eine scheltschame Formulierung… immerhin ischt schie auch die Einzige, bei der dasch geklappt hat...

Íris Lilja Óðinsdóttir:
Fürwahr: wüsste ich es nicht besser, müsste ich davon ausgehen, dass Sie hier etwas Eigenwerbung mit dieser Bemerkung betreiben wollten, die falsche Implikationen eröffnet. Es sei denn, Sie wollen uns weismachen, dass es mehr als glückliche Zufälle waren, dass sie für die Kreation von Shiro und Aurora solch mächtige Seelen gewinnen konnten.

Die Frau Professorin richtet sich ihre Brille, wie als bildliches Symbol für die Korrektur einer soeben als solche empfundenen Falschaussage.

Airi Hizuki:
Es gibt keine Zufälle in der Wissenschaft.
Nur Experimente und Ergebnisse.
Die Produktion der C.A.T. hat aufgezeigt, dass lediglich starke Seelen in der Lage sind solch ein komplexes physikalisches Gebilde zu beleben. Es ist lediglich eine Verschwendung, dass eine der genialsten Seelen menschlicher Kriegsführung nun in einem Körper mit unterentwickelter Intelligenz verortet ist. Und da mir leider nicht erlaubt wird, den Schädel der C.A.T. aufzusägen und ihr Gehirn gegen ein funktionstüchtigeres zu ersetzen...


Priscilla Camus:
Dieses Thema steht unverändert nicht zur Debatte.

Airi Hizuki:
Ver-schwen-dung.
Aber nun gut, da die Seele den Körper formt, wie der Körper die Seele formt, ist es zumindest ein interessantes Langzeitprojekt zu sehen, ob diese imposante Seele mit zunehmender Dauer tatsächlich dazu imstande ist, aus dieser geistig unterentwickelten Form doch irgendwann die Genialität zu entwickeln, welche sie in einer früheren Inkarnation ausgezeichnet hat...


Priscilla Camus:
Vielleicht wäre es Ihnen möglich beim Thema zu bleiben?

Die seit einigen Monaten dauerhaft barbeinige und barfüßige Adeldame ist für gewöhnlich selbst kühl wie ein Eisklumpen, aber dieses Thema nagt sichtlich an ihren Nerven.

Lucia von Faris:
Die Sache ist die… das Thema lässt sich schwer beurteilen ohne einschlägige Tests an Lady Celestine durchzuführen. Jedoch sind diese ob ihrer… Natur… nicht gänzlich ungefährlich.

Priscilla Camus:
Ich würde denken, dass von der Seele der Eiskönigin besessen zu sein nicht minder gefährlich ist.

Darauf weiß Lucia nichts direkt zu antworten, die Frau im Laborkittel hingegen schon.

Airi Hizuki:
Das liegt in der Natur der Sache.
Seelen sind letztlich nichts Weiter als eine Form der Energie.
Verweilen zwei Seelen im selben Wirt ist Assimilation nicht ausgeschlossen.
Soll heißen: die stärkere Seele verleibt sich die schwächere ein und bildet eine fusionierte Seele, die primär auf der stärkeren Seele beruht. Und insofern Lady Celestines Seele nicht außerordentlich stark ist… ja, dann ist sie mittlerweile wohl in der kritischen Phase.


Priscilla Camus:
In anderen Worten: sollte meine Schwester von der Eiskönigin besessen sein, übernimmt die Eiskönigin nach und nach Bewusstsein und Erinnerung meiner Schwester, korrekt? Das würde bedeuten, sie nach Details zu fragen, welche nur meine Schwester kennt, ist keine sinnstiftende Methode, da die Eiskönigin durch die Assimilation Zugriff auf meiner Schwester Erinnerungen hat.

Airi Hizuki:
Ja, so funktioniert eine Seelenassimilation. Natürlich ist dies wissenschaftlich nur bedingt belegbar, da die meisten Kollegen zu ignorant sind, um überhaupt die Existenz der Seele zu bejahen, geschweige denn sich mit ihrer Natur auseinanderzusetzen. Meine Daten sind dahingehend auch nur schwache Indikatoren, darf ich doch stets nur mit Humunculi arbeiten. Menschliche Probanden wären sehr viel interessanter...

Priscilla Camus:
Sie sollten wissen, dass Sie bereits am Rande des wissenschaftlich Erlaubten arbeiten. Ihr Vorschlag wäre firmentechnischer Selbstmord.

Airi Hizuki:
Ver-schwen-dung…
Der Wissenschaft mit ethischem Unsinn die Hände binden, aber wunderschöne Haarpracht niedermachen ist ethisch okay, weil, irgendeine Minorität muss es ja noch geben, an der man sich straffrei vergehen kann, nun wo Homosexualität und Transgender keine Krankheiten mehr sind und Juden Menschenrechte genießen… selbst bei den Zigeunern ist es neuerdings nicht mehr akzeptabel, wenn plötzlich einer oder zwei fehlen...


Sie schüttelt seufzend den Kopf und lehnt sich zurück, dass man fast erwarten muss, dass sie mit ihrem Stuhl umkippt. Sie kippt aber nicht um.

Priscilla Camus:
Ich… *ähem* Wir haben nicht um Gesellschaftskritik gebeten.
Sondern um Einschätzungen bezüglich des Zustands mein… Unserer Schwester.
Wenn die bisherigen Daten unzureichend sind, dann leitet alles Nötige in die Wege, um eindeutige Daten zu generieren.


Airi Hizuki:
Endlich sind wir wieder auf einer Wellenlänge.
Wenn ich mich zu diesem Zwecke in mein Labor zurückziehen dürfte ohne gestört zu werden...


Priscilla nickt nur knapp, was ein irgendwie fieses Lächeln in Airis Gesicht zaubert.

Lucia von Faris:
Seid Ihr sicher, Eure Durchlaucht?
Schwarze Magie ist… nicht sicher.
Selbst eine erfahrene Wirkerin wie ich, kann nicht garantieren, dass...


Priscilla Camus:
Es ist alternativlos, oder nicht?
Zudem hat Celestine dies selbst zu verantworten.
Ich habe ihr ein Leben in Sicherheit ermöglicht, wo es ihr an nichts je hätte mangeln müssen.
Doch sie hat ein Leben in Gefahr gewählt.
Nun muss sie die Konsequenzen ihres Handelns erdulden.


Die einzige Stiefelträgerin im Raum nickt schwach, während Priscillas Bodyguards sich einen kurzen Blick zuwerfen, ehe die Isländerin mit den hochgeknoteten Twinbraids das Wort an die Blaubltütige richtet.

Íris Lilja Óðinsdóttir:
...Fürstin… ich sollte das vielleicht nicht sagen, aber…
Ihr wisst sicher selbst, dass dieser goldene Käfig, den ihr für Lady Celestine errichtet habt…
Ihr alles bot, bis auf eine Sache.
...die Möglichkeit Freunde zu finden.
Zumindest Freunde, die nicht ihre Untergebenen sind.
In gewisser Weise kann sie das noch immer nicht...


Priscilla Camus:
Darin sind Wir gleich.
Es ist das Privileg und die Bürde, mit der Wir geboren sind.


Die Isländerin nickt schwach, dieses Argument ist durch nichts zu entkräften. Airi Hizuki wiederum hat zwei Rollkoffer gepackt und dirigiert diese hinter sich durch das Zimmer, fröhlich vor sich hin summend. Die Kamera folgt ihr, wie sie sich von der Gruppe immer weiter entfernt… als Baroness von Faris ihr plötzlich hinterhereilt.

Airi Hizuki:
Gibt es noch etwas?
Bitte sag mir nicht, dass ich mich noch umständlich verabschieden muss.


Lucia von Faris:
Nein.
Ich wollte nur noch eine Sache sagen, wo ich euch nun kurz allein sprechen kann...


Die Frau Professorin winkt ab und streicht sich über ihre das Gesicht umrandenden Stachelsträhnen.

Airi Hizuki:
Ja, ja… ich werde die harmlosesten Methoden zur Datenerhebung vorbereiten, die mir zur Verfügung stehen. Erspart mir die Predigt.

Lucia von Faris:
Das versteht sich von selbst.
Darum geht es nicht.


Airi hält inne damit mit ihren Haaren herumzuspielen und sieht die Nekromantin dezent stechend an.

Airi Hizuki:
Oh? Was denn dann?

Lucia tritt an Airi heran und flüstert ihr auf eindringliche Weise ins Ohr.

Lucia von Faris:
Ich weiß nicht, was Eure Agenda ist, aber…
Solltet Ihr Fürstin Priscilla damit irgendwie schaden…
Absicht oder nicht…
Nein, selbst wenn ich nur den Eindruck bekomme, eure Machenschaften könnten Gefahr bedeuten… dann werdet Ihr das ganze Ausmaß meiner dunklen Kunst zu spüren bekommen.


Die Professorin richtet abermals ihre Brille und lächelt unbeeindruckt.

Airi Hizuki:
Ihr seht Gespenster, Baroness.
Ich meine… natürlich seht ihr diese, aber in meinem Fall gibt es nichts zu sehen.
Ich bin nur eine Wissenschaftlerin, welche die Wissenschaft liebt.
Und ich bin Fürstin Priscilla sehr dankbar für meine Möglichkeiten…
Also lasst euch nicht von Gedanken über mich den Schlaf rauben.


Sie zwinkert süß und ergreift die Türklinke.

Lucia von Faris:
Ich denke, wir haben uns verstanden.
Denn ich sehe in der Tat, was andere nicht sehen.


Lucias Ernsthaftigkeit kommentiert Airi mit einem amüsierten Summen, wie sie zur Tür hinaus verschwindet...



Matt Striker & Dean Malenko
Also… du hast es ja schon öfter gesagt, aber… ich muss festhalten: Professorin Hizuki ist… kein netter Mensch.
I don‘t know what agitates me more: her talking about Aurora like some object or her general disregard for the value of human life in general. Disgusting.
Man muss fast froh sein, dass sie von Fürstin Priscilla kontrolliert wird, sonst wäre sie eine vermutlich eine wahnsinnige Wissenschaftlerin...
That‘s exactly what she is. And I‘m with Baroness von Faris on this one. I am very certain that Priscilla doesn‘t even know half of what she does in her mad scientist lab.
Ich gebe zu, ich bin auch froh mich nun wieder auf Wrestling konzentrieren zu können und nicht länger über Professorin Hizuki nachdenken zu müssen...



Tournament of Honour – Male Tag Team Tourney
Fruit Life vs. The Mob


Wer hat hier Obst bestellt? Im Ring stehen und auf dem Mattenrand steht jeweils eine Frucht. Beziehungsweise Männer in Obstkostümen, namentlich Gangana und NoLeM. Zum Leidwesen der Fans ist wurde ihr legendärer Theme Song nicht im WFW Archiv gefunden. Möglicherweise sogar gar nicht erst gesucht. Vielleicht hatte zuvor aber auch John Cena eine Klage eingereicht, so dass der Song gar nicht erst abgespielt werden soll. Fruit Life kann augenscheinlich damit leben, sind beide doch primär hier anwesend um in die nächste Runde des ToH zu gelangen. Und nachdem das gelungen ist, kann sich ja auch noch um neue Mucke gekümmert werden.

Virus
Dieses Problem hat The Mob nicht. Überhaupt hat The Mob im Moment generell recht wenig Probleme. Natürlich gibt es da diese eine, etwas aufdringliche Dame, die zuletzt allerdings auch mehr Segen als Fluch war, weshalb The Miz eine großartige Laune mitbringt. Auch Louis Leads geht es scheinbar blendet, nur Joe Gomez und Aaron Attitude halten sich, was Mimik und Gestik betrifft, eher zurück. Aber so ist halt ihr Naturell. Doch der amtierende WFW German Champion befindet sich ja ohnehin in einer bereits kommunizierten Win-Win-Situation: Siege bringen ihn und Louis Leads Richtung Double Championship, bei einer Niederlage muss er seinen German Title, ob der Länge des Turniers, nicht sehr oft verteidigen. Als sollte es auch ihm gut gehen.

Und den Fans geht es ebenfalls gut. Nicht etwa weil die Herren im Ring so dermaßen angesagte Acts oder Favoriten sind, sondern weil Mirlinda Farkas als Referee fungieren wird, die in der Zuschauergunst ziemlich weit oben steht. Und auch ihr scheint es gut zu gehen, hat sie den Abgang von Tyler Black doch besser verkraftet als ihre Schwester Lala Sakurai. Und um den Kreis der Harmonie zu schließen, muss auch erwähnt werden, dass der Zeitnehmer ebenso in positiver Stimmung sein dürfte, kommt er doch trotz Abwesenheit seiner Aufgabe nach und wird demnach auch bezahlt. Seiner Aufgabe nachkommen bedeutet: Das Match wird nun angeläutet.

Das ein Lock Up nicht langweilig sein muss, sondern auch sein kann, da er zum Auftakt überragender, ringerischer Qualitäten dient, wollen nun Leads und Gangana beweisen. Wristlock von der Banana. Okay, vielleicht will sie auch einfach auf Standardkost setzen. Der Chilout Scout bringt dafür eine Variable mit rein, indem er seinen Oberkörper einfach mit dreht, so dass erhöhter Druck auf seinem Arm ausbleibt. Da kann die Banane so oft drehen wie sie will. Was den Mann im gelben Kostüm irgendwann ärgert, während Louis Leads amüsiert lächelt. So lange, bis die Staudenfrucht einen Headbutt zeigt, dem sich ein harter Schlag anschließt. Sichtlich getroffen taumelt Louis zu den Seilen. Was sich als Taktik heraus stellt, denn als Gangana Anlauf nimmt, zieht der Gelockte die Seile runter, so dass die Südfrucht auf den Hallenboden fällt… und nicht einen schwarzen Fleckt davon trägt. Ein Baseball slide soll folgen, doch Gangana duckt sich, so dass Louis vorbei slidet, dann dreht sich das Obst, geht in den Angriff über… und knallt mittels Flapjack gegen die Absperrung. Der Chillout Scout klatscht mit Joe Gomez und The Miz ab, die zufällig(?) daneben stehen.
Als ein weiblicher Fan seinen Arm um Letzteren legt. Der A-Lister schreckt zur Seite… als ihm bewusst wird, dass sich mal wieder Mizuho Satake erfolgreich angeschleichen konnte. The Miz sucht schnell neben Joe Gomez Schutz, der darauf gar nicht reagiert, weil er sich wohl schon daran gewöhnt hat. Louis lächelt amüsiert… bis er einen Schlag in den Nacken abbekommt, dem ein Side Suplex auf die Absperrung folgt. Louis wird wieder ins Seilgeviert gerollt, Gangana will folgen… bleibt aber in den Seilen hängen. Sein Kostüm ist noch immer recht sperrig. Als kommt kurz NoLeM vorbei und schiebt seinen Tag Team Partner von außen an, der so noch rechtzeitig in den Ring kommt, bevor Leads wechselt, woran diesen ein Yellow Senton Splash hindert.
Der Scout wird Richtung Fruchtecke gezogen, wo Gangana NoLeM einwechselt. Der aufgrund seines sperrigen Melonenkostüms(NoLeM rückwärst gesprochen bedeutet MeLoN!) ebenfalls Schwierigkeiten damit hat den Ring zu betreten. Also zieht der Tag Team als dessen Arm. Was zur Folge hat, dass NoLeM schwungvoll nach vorne fällt, dadurch ins Kullern gerät und den armen Louis überrollt! Der Melone ist dadurch wiederum schwindelig geworden. Zwar erhebt sich, taumelt aber etwas desorientiert, aber orientiert genug, um sich zum Melon Drop auf Leads fallen zu lassen.
1…
Kick Out!
Zum Sieg ist also noch mehr Vitaminpower vonnöten. Es folgt der Wechsel mit Gangana, der den Ring erst gar nicht verlassen hat, um beim In Aktion treten Zeit zu sparen. Was auch Mirlinda Farkas auffällt, welche diese Aktion nicht moniert, dafür aber von NoLeM einfordert, sich auf dem Mattenrand zu platzieren. Was dieser auch versucht, aber wieder zwischen den Seilen hängen bleibt… Big B will sich indessen wieder Louis vornehmen, der ihm aber das Standbein und gleich noch das andere wegzieht… sich erhebt und über seinen Kontrahenten hinweg zu Aaron latschen will… dabei aber auf die vor ihm liegende Bananenschale tritt und in Folge dessen natürlich hin fällt!
Die helle Frucht braucht etwas länger um sich zu erheben, federt dann aber in die Seile, wonach der nächste Yellow Splash erfolgt, doch dieses Mal rollt sich der Chillout Scout zur Seite… bevor der Hot Tag mit Aaron gelingt! Nun gut, wohlmöglich war eher doch nur lauwarm. Auf jeden Fall kommt der German Champion nun ins Seilgeviert, läuft aber gleich in einen Kick der wieder stehenden Banane. Welche jetzt die Faxen dicke hat und zum Lifting DDT ansetzt. Der nicht gelingt, da Attitude die Schalenfrucht hoch stemmt:
Attitude Adjustment!
1!
2!
3!

NoLeM drehte sich zwar in helfender Absicht Richtung Tag Team Partner, hängt jedoch nach wie vor zwischen den Seilen fest. Der nun in den Ring kommende The Miz reicht ihm eine helfende Hand… nur um sie letztendlich wieder weg ziehen. Nur, um dann schleunigst aus dem Ring Richtung Backstage zu verschwinden, da nun auch Mizuho den Squred Circle betreten hat, um den Sieg von Louis und Aaron gebührend mit The Miz zu feiern. Da der aber noch was Backstage zu erledigen hat, folgt sie ihm dann einfach hinter die Kulissen, während die Sieger des Matches im Ring jubeln und Gomez einfach nur den Kopf schüttelt.



Matt Striker & Dean Malenko
Keine große Überraschung. Dennoch erwähnenswert, war dies doch der erste Sieg von Louis Leads im WFW TV, wenn ich das richtig im Hinterkopf habe.
I don’t think anyone cares, teach. Wins and losses matter in WFW even without statistics getting shoved down our throat.
Aber ich mag Statistiken...
DO YA?!
Frankie Kazarian ist schon länger kein WFW Wrestler mehr, Kollege Dean, also erspare uns bitte diese „elitären“ Gags, die braucht hier ca. niemand.



Ein eleganter Sessel und ein Mann in ihm, dessen Mimik 7 Tage Regenwetter ausdrückt. Dabei strahlt er doch sonst noch stärker als die Sommersonne im Rahmen des Klimawandels. Beim Mann handelt es sich um den Interviewer der WFW, namentlich Todd Grisham. Der Grund für seine Laune wird wiederum bei einem Zoom Out der Kamera offensichtlich: Neben ihm steht noch ein weiterer, eleganter Sessel. Doch nicht das feine Möbelstück trübt die Laune Mikrofonträgers, sondern mehr die Person im Sessel: Haru Kanemura.

Todd Grisham:
Um es gleich vorneweg zu nehmen: Ich wurde hierzu gezwungen! Und es war nicht meine Idee!


Was natürlich einen äußerst kritisch fragenden Blick seitens Kanemuras nach sich zieht.

Todd Grisham:
Bin für ein Sitdown Interview doch völlig unterqualifiziert! Bin einfach der To-Go-Experte!


Haru Kanemura:
Entspann dich. Du wirst auch diese Situation erfolgreich meistern.
Doch bevor wir starten, möchte ein paar Worte zum Sakaki-Vorfall äußern.


Mit besorgter, ernster Miene beugt er sich vorsichtig Richtung Kamera.

Haru Kanemura:
Ich bedauere diesen Vorfall zutiefst. Aber ich weiß, dass es nicht Yukis Absicht war und bedauere dieses Unglück zutiefst.


Dann wendet er sich zu seinem Gesprächspartner.

Haru Kanemura:
Doch jetzt lass mit dem Interview beginnen!


Entspannt wirkt Toddie nun nicht unbedingt, aber doch weniger verunsichert.

Todd Grisham:
Bei Hour of Glory konnte Terrific Ted erfolgreich sein Gold verteidigen.


Haru Kanemura:
Und hat dabei gleich zwei Offiziellen geschadet…


Todd Grisham:
Nun… ja! Aber doch nicht mit Absicht!


Der Interviewpartner steht auf, geht zu einem Tisch, wo sich ein Obstkorb befindet, nimmt einen Apfel, geht zu Todd und platziert das Obst auf seinem Kopf.

Todd Grisham:
Was…?!


Haru Kanemura:
Still halten!


Der Interviewer gehorcht eingeschüchtert. Kanemura entfernt sich drei Schritte, holt aus seiner Tasche ein Tuch hervor und verbindet sich damit die Augen. Bevor er zum Superkick ansetzt! Woraufhin Todds Kinnlade schlagartig herunter klappt. Jedoch erfolgt kein Kick. Vielmehr beendet Haru den Ansatz des Kicks, entfernt die Binde von seinen Augen und nimmt wieder in seinem Sessel Platz. Erleichtert sackt Todd auf seinem Platz zusammen… so dass der Apfel von seinem Kopf fällt.

Haru Kanemura:
Hätte ich den Apfel verfehlt und stattdessen deinen Kopf getroffen… würdest du Vorwürfe äußern?


Todd Grisham:
Na…


Der Interviewer bricht ab, fürchtet offenbar Konsequenzen, die eine falsche Antwort mit sich bringen könnte.

Haru Kanemura:
Fürchte dich nicht! Mir ist bewusst, dass du „natürlich“ sagen wolltest. Und du hast völlig Recht!


Der Interviewer nickt, noch immer merklich eingeschüchtert.

Haru Kanemura:
Es trotzdem zu versuchen, wäre fahrlässig gewesen! Ein Verhalten, das neuerdings auf Ted zutrifft. Ja, er schlägt die Hände über dem Kopf zusammen, wenn es wegen ihm einen Scherbenhaufen gibt. Was ihn jedoch nicht daran hindert, vorher wie ein Elefant durch den Porzellanladen zu stampfen.


Todd Grisham:
Nun… dein … Kick gegen Teds Hinterkopf… datiert hingegen vor unserem letzten PPV.


Haru Kanemura:
Das stimmt! Und jeder glaubte zu sehen, wie ich Ted verraten habe. Dabei war mein Verhalten nur eine Reaktion auf seinen Verrat an mir!


Todd Grisham:
Ähm… hä?!


Haru Kanemura:
Ich hatte Ted niemals ohne Grund geholfen. Ich wollte mit Ted nicht nur die Welt erobern, sondern auch verändern. Zu einem besseren Ort! Doch wie sich später zeigte, ist Celestial Camus im Vergleich zur anderen Abteilung der Firma nur anders, jedoch nicht besser.


Todd Grisham:
Äh… inwiefern?


Haru Kanemura:
Bei Celestine wird Wert auf korrektes Handel gelegt. Zumindest dann, wenn es zum Erfolg führt… Doch nur, um politisch korrekt zu sein, damit die weiße Weste nicht schmutzig wird. Was natürlich nie auf diese Art und Weise kommuniziert werden würde. Und abseits davon, sind alle Mitglieder auch nur ein Sklave des Systems.


Die Neugier weckt beim Interviewer Mut.

Todd Grisham:
Aber was hat Ted damit zu tun?


Haru Kanemura:
Ich dachte, Ted wollte mit mir etwas verändern. Das ihn sein Herz zu hohen Zielen motiviert. Doch Ted ging es nie um hohe Ziele, sondern immer nur um sich selbst…


Todd Grisham:
Aber er hat doch auch Gutes getan!? Zum Beispiel Suzu Tendou rekurtiert.


Haru Kanemura:
Ja, auf den ersten Blick wirkt es human. Aber schau doch mal hinter die Fassade!



Todd Grisham:
Welche Fassade?


Haru Kanemura:
Hat Angela Merkel aus Humanität Flüchtlinge ins Land gelassen? Nein! Sie wollte einzig ihre Macht erhalten! Nicht anders ist es bei Ted! Durch die Rekrutierung konnte er der Gönner sein, den niemand kritisieren darf.


Todd Grisham:
In dem Fall hat er zumindest aus dem falschen Gründen richtig gehandelt?!


Haru Kanemura:
Hörst du deine Worte?


Todd Grisham:
Äh… ja!


Haru Kanemura:
Willst du jemals aus den falschen Gründen handeln?


Todd Grisham:
Äh…


Haru Kanemura:
Nein, du willst es nicht. Die meisten Menschen verzichten darauf. Und auch Ted könnte darauf verzichten… würde er sich denn einmal Gedanken machen!


Todd Grisham:
Gedanken?


Haru Kanemura:
Das ist der springende Punkt Todd: Ted ist völlig Gedankenlos… und agiert damit fahrlässig! Er könnte so viel zum positiven ändern, wenn es ihn denn interessieren würde! Aber im Endeffekt dreht sich die Welt nur um ihn und ihn allein!


Der Bebrillte schaut jetzt nur noch fragend.

Haru Kanemura:
Ich kenne Ted und weiß, dass er die Veranstaltung, an der er sich befindet aufmerksam verfolgt. Aber hat er nach dem Sakaki-Vorfall auch nur ein Wort des Bedauerns geäußert?!


Der Interviewer schweigt betroffen.

Haru Kanemura:
Ted könnte ein heldenhafter Champion sein… würde er es den wollen! Stattdessen lässt er sich mit Wonne in die Opferrolle drängen, um Streicheleinheiten und Mitleid zu ernten! Weil nur er allein im Fokus des Interesses stehen will! Gab es von ihm jemals kritische Worte oder soziales Engagement? Die Menschen schimpfen kollektiv auf Übeltäter, doch Menschen die nur zuschauen, ohne zu handeln, bewegen sich gekonnt unter dem Radar.
Genau wie Ted!
Ihn kümmert weder dass der Amazonas brennt, noch die Armut von Menschen, die ihr hab und gut verlieren! Jeder Fan sieht wie ich ihn getroffen habe, aber keiner will sehen, wie Ted mich oder seine Familie im Stich gelassen hat! Stattdessen propagiert er lieber, noble Werte, ohne nach ihnen zu handeln. Er kann reden, ja, das kann er. Doch sobald er redet predigt er Wasser… um im Anschluss Wein zu trinken. Ted gibt sich Indipendent, aber will im inneren doch nur Mainstream sein: Größer, bunter... und hohl. Er will der Zombie seine Abteilung sein, so lange er am reich gedeckten Tisch sitzt. Er will bejubelt werden, um niemals in der Kritik zu stehen. Denn sobald es brenzlig werden könnte, rührt Ted keinen Finger, klammert sich lieber an sein Kind im Manne. Weil er nicht erwachsen werden will. Ted genießt in vollen Zügen, dass alle mit oder sogar über ihn lachen, weil in dem Fall kein Finger in seine Richtung zeigt. Unabhängig davon, wie es anderen geht und ob die Welt um ihn herum zerfällt.


Kanemura wirkt verbittert, Todd hingegen endgültig sprachlos.

Haru Kanemura:
Ich bin hier fertig!


Ruckartig erhebt sich Haru aus seinem Sessel und verschwindet aus dem Bild. Womit ein fragend in die Kamera schauender Todd Grisham zurück bleibt, weshalb lieber zurück zum Pult geschaltet wird.



Matt Striker & Dean Malenko
Hat Ted wirklich Haru im Stich gelassen oder hat Haru sich einfach so gut abgekapselt, dass ihn keiner erreichen konnte? Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo in der Mitte.
Truth is that Haru is only man enough to talk about Ted and kick him from behind instead of criticizing him face to face.
Und wieder legst du alles maximal negativ aus… dass Haru nicht zum komplett schlechten Kerl mutiert ist, zeigt ja sein Mitgefühl in Richtung Sakaki Schwestern.
Why is everyone so upset about that anyway? I mean, yeah, a broken arm is pretty bad, but many, many people in pro wrestling have suffered a major injury like that somewhere somewhen… Momoko herself is only upset because Yuki is upset about herself.
Vermutlich geht es allen nah, weil ca. jeder und jede Momoko mag.
I felt bad about it when it happened. Then I moved on. You know why Haru und Ted do not move on? Because they want to paint themseves as people who care, because they don‘t. Neither of them. They are far more alike than either will admit.
Jetzt verlässt du aber die Faktenlage und wirst sehr spekulativ, Kollege Dean. Halten wir uns also an die Fakten. Fakt: es ist Main Event Zeit.



Tournament of Honor – Temptation Tourney
Mina Louise Stuart vs. Stella Nova (Tag Team Case Owner)



Hades



Auftritt ihrer ehemaligen Majestät, Mina Louise Stuart, der Temptation Turniersiegerin von 2016, die drauf und dran war den Turniersieg potentiell zu verteidigen – bis sie einen Stuhl an den Hinterkopf bekam und verletzungsbedingt ein gutes Weilchen ausfiel. Die Übeltäterin ist die heutige Gegnerin, dieses Match steht also voll und ganz unter der Überschrift „Revanche“. Na ja und unter der Überschrift „Main Event“. Und der Überschrift „Temptation Tourney“. Die Statistik steht dabei eindeutig auf „Queen Mia“s Seite, hat sie doch bereits zwei Turnierkämpfe gegen Stella Nova bestritten und beide gewonnen – was für die benannte Attacke ausschlaggebend war. Sonderlich viel Anhang hat sie allerdings nicht mitgenommen – lediglich Tina Colada ist hier zur Unterstützung dabei. Ob Giselle Marie und Lina Colada noch mit Nachforschungen beschäftigt sind? Letzte Show hat schließlich die Teufelstochter Amanda Hildegard Lithia die Dienste der Detektei Stuart in Anspruch genommen und auf die Fährte von Marta Crowe angesetzt…


A Gift from Space


Der 20.11. jährt sich demnächst zum dritten Mal. Jener Tag, an dem Stella Nova ihr Turnierhalb- bzw. Drittelfinale gegen Mina Louise Stuart verlor und dabei auch noch ihren Temptation Titel verlor, dem sie seitdem erfolglos hinterherläuft, einige peinliche Tiefpunkte durchleben müssend. Wie das besagte Turniermatch gegen Mina Louise im Folgejahr, das in einer brachialen Demütigung von Niederlage endete, wonach Stella Novas egozentrische Psyche einen Knacks bekam und sich in alternative Realitäten flüchtet. Ein anderer Tiefpunkt der stellaren Inderin mit den orangenen Flechten war der letzte Grandslam, wo sie im Money in the Bank Match als Erste einen Koffer abhing – und den falschen erwischte. Den Tag Team Koffer trägt sie nach wie vor bei sich – ohne ihn benutzen zu können oder wollen, hat sie doch noch nicht einmal eine Partnerin, da sie seit Lailah Sapphires Verrat vorsichtig damit geworden ist, anderen zu vertrauen...

Schiedsrichterin unseres Vertrauens ist Ekaterina Akenova. Die Vampirdame, die gegen Aspara Utsutsuruya beim ersten Rav des neuen Jahres selbst ins Temptation Turnier eingreifen wird und vor gar nicht langer Zeit einen Sieg gegen Mina Louise Stuart in deren Comeback Match feiern konnte. Weswegen die offizielle Begrüßung und Überprüfung auf Foreign Objects wie Schlagringe, Chloroform-Tücher oder Unterwäsche mit ein paar unangenehmen Blickwechseln einhergeht. Dann ist jedoch alles geklärt, die Vampiradlige gibt das Zeichen zum Matchbeginn… und damit ist es nun nur noch eine Frage der Zeit, bis wir wissen, welche der beiden hochdekorierten Damen bereits in Runde 1 aus dem Turnier ausscheidet.

Zunächst einmal bleibt es aber bei Ruhe vor dem Sturm. Wobei von „Ruhe“ eigentlich keine Rede sein kann, da Stella einiges an Smacktalk in Richtung Mina Louise loslässt und schimpft wie ein Rohrspatz. Schritt für Schritt kommen sie sich dabei näher… womit Stellas Geplärre für MLS Schritt für Schritt lauter wird. Ist das psychologische Kriegsführung? Ist Stella darauf aus MLS zu einem Fehler zu animieren?
Diese bleibt jedoch seelenruhig – dass sie in Stella lesen kann, wie in einem offenen Buch, hat sie in der Vergangenheit ja schon nachgewiesen. Und dann setzt es die erste Aktion: Mina Louise deutet einen Lock Up an, doch dann schlägt sie ansatzlos einen European Uppercut, mit dem sie Stella voll erwischt, die sich unter dem Fake-Ansatz des Lock Ups drunter weg ducken wollte.
...und sie kippt um.
KO?!
Cover: Eins. Zwei. DreKICKOUT!
Okay, das war knapp.
Aber so richtig.
Ähnlich knapp wie Stellas Underboob-Top mit Sternausschnitt.
Das wäre auch der Demütigung zu viel gewesen.
Nun angeknockt in Richtung Seile zu krabbeln sieht allerdings auch peinlich aus, so wenige Augenblicke im Match… zu den Seilen kommt sie aber nicht, da MLS sie von hinten packt, ihren Arm um Stellas Hals legt und… Spell Breaker! Jop, das Match könnte gleich gelaufen sein: Ansatz zur Crucifix Powerbomb nun!
Hoch!
In Kreuzhaltung gestemmt und… nein! Stella zappelt… sich frei!
Landet hinter Mina Louise… und spurtet in die Seile!
...soll heißen torkelt in die Seile.
Sie wollte wohl spurten, ist dafür aber nicht genug bei sich.
Das macht es der Engländerin einfach, ihr einen Clothesline zu verpassen, der die Galaktische über die Seile schickt und nach draußen purzeln lässt! Hochfliegende Aktionen sind derweil nicht so Mina Louises Ding, weswegen sie ohne Dive nach draußen steigt, um Stella weiter zuzusetzen. Diese kurze Atempause hat der Stellaren jedoch gereicht, um nun zur Abwechslung mal kontern zu können: als MLS sie hochziehen will, packt Stella diese am Kopf und lässt sich zum, Jawbreaker auf die Knie fallen.
Stuart wankt rücklings davon und hält sich die Kinnlade, was Stella nutzt, um durchzuatmen, auf die Füße zu schnellen und per Spinning Heel Kick einen Treffer zu landen – wonach sie auch noch einen deftigen Forearm Smash nachsetzt, dessen Rückstoß die Britin ins Absperrgitter krachen lässt, wo einige Fans ihr rasch aufmunternd auf die Schultern klopfen.

Stella Nova rollt sich hingegen in den Ring zurück, schüttelt sich noch einmal und damit die gröbsten Kopfschmerzen ab – dann heißt es Sprint und dieses Mal erfolgreicher als beim letzten Versuch. Zu den Seilen, zurück gefedert und dann mit Höchstgeschwindigkeit voran, durch die Seile und: Tope Suicida!
...abgefangen!
Stella fliegt durch die Seile, aber anstatt sich groß zurückstoßen zu lassen, steht MLS die Aktion zu gut es geht und nimmt die Inderin in einen Knuddelgriff! Soll heißen: Bear Hug! Soll heißen… Kopf eingehakt und… Absolute Zero auf den Hallenboden!
...okay, das Match ist vorbei.
MLS zerstört einmal mehr Stella Nova.
Die Engländerin lächelt auch schon ein Siegerinnenlächeln, rollt Stella in den Ring und… Cover!
Eins.
Zwei.
Dr… Bein auf dem Seil!
Wie hat Stella das denn da hingekriegt?
Mina Louise wird die Antwort kennen, denn dies ist ein übernatürlicher Fall und dafür ist sie die Expertin! ...Moment! Nein, Kommando zurück! Hier war keine Übernatürlichkeit im Spiel. Auch kein Mangel an Selling oder Respekt vor DDTs. Was hier die Entscheidung verhindert hat… war Tina Colada! Sie hat Stellas Bein dort raufgelegt!
Egal, nimmt Mina Louise das Bein halt runter und covert noch mal, Stella ist eh KO.
Eins.
Zwei.
Dr… nein! Nun zieht Tina die Ringrichterin aus dem Ring!
Diese findet das gar nicht lustig, tritt Tina kurzerhand in den Magen und lässt den Pedigree folgen!
Danach heißt es zurück in den Ring und Cover zum Dritten:
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Das hat nun alles lang genug gedauert, dass sich Stella von der Aktion wieder erholen konnte.
Zumindest genug, um die Schulter hochzureißen.

MLS guckt nach draußen zu Tina, kratzt sich kurz am Kopf von wegen „was war das denn jetzt für ne Aktion?“, scheint sich aber nichts weiter dabei zu denken und widmet sich wieder Stella… oder will es zumindest, doch die kontert urplötzlich den Versuch das Hochhievens mit einem Small Package! Eins! Zwei! Nein! Anders als das Small Package im Trios Bonusmatch sorgt dieses hier für keinen Pinfall. Mina Louise kommt raus und ist rasch wieder auf den Beinen, ganz anders als die Galaktische, welche sich aus dem Ring rollt und sich den noch immer dröhnenden Schädel reibt – die Absolute Zero hat absolut gesessen. Was eine Satzkonstruktion ist, die sich nicht mal zum Wortspiel qualifiziert, aber zumindest Anlass bietet daran zu erinnern, dass Absolute Andy einstmals im WFW TV zu sehen war. Was an sich nichts ist, an das man sich erinnern müsste, war sein Run doch absolut enttäuschend.
...okay, genug abgewichen, zurück zur Main Event Action, die aus einem Irish Whip von MLS besteht, womit sie Stella Nova krachend ins Absperrgitter schickt. Doch der Gedankengang nun einen Clothesline folgen lassen zu wollen, war nicht gerade eine gute Überlegung der Detektivin für übernatürliche Fälle. Queen Mia wird nämlich per Back Body Drop ausgekontert und fliegt im hohen Bogen in Richtung Fanreihen. Zum Glück landet sie jedoch vor den Füßen der Fans und nicht auf den Fans. Obgleich einige Fans möglicherweise glücklicher gewesen wären, wäre die Engländerin auf ihnen gelandet.
Dieser ungewollte Brexit aus dem Innenraum geht dabei locker als Momentum Shift durch, denn als die Britin wieder auf die Beine kommt, ist sie etwas durch den Wind und torkelt nicht nur zurück gen Absperrgitter, sondern auch Stella Nova in die Arme, welche sie nun per Snap Suplex wieder auf die richtige Seite des Gitters wirft.
Dann rollt sich Stella in den Ring und direkt wieder raus, um den Count zu unterbrechen – ganz offensichtlich will sie hier einen befriedigenderen Sieg als durch Count Out. Wenn sich das mal nicht rächt, für gewöhnlich ist für solche Eitelkeiten kein Platz im dichten WFW Roster, da nimmst du eigentlich alles mit an Sieg was geht. Aber Stella Nova ist ja auch keine Frau, die sich aus den Niederungen des Rankings hoch kämpfen will, sondern eine Frau aus dem oberen Zehntel des Rankings, die wieder nach ganz oben will. Soll heißen: der eigene Anspruch ist ein anderer. Auch ein anderer als eigentlich nach regulärem Verlauf längst verloren zu haben, aber die Hilfe von Tina Colada hat Stella ja gar nicht mitgekriegt, in Stellas Realität hat sie einfach eine Aktion kassiert und hat ausgekickt.
Ein paar Kicks und Stomps kriegt MLS nun auch ab, ehe Stella sie gegen die Ringtreppe klatscht und dann per Gut Wrench Suplex hoch auf den Apron klatscht. Übrigens: das ist die härteste Stelle des Rings, nur so für den unwahrscheinlichen Fall, dass dies unbekannt sein sollte. Nach dieser harten Ablage rollt Stella die Britin tiefer in den Ring zurück und erklimmt das Top Turnbuckle. Arme ausgebreitet. Überlegener Gesichtsausdruck und… Shooting Star Press!
Eins!
Zwei!
Dr… MLS greift in die Seile!
Stella springt auf und jubelt schon… ehe sie realisiert, dass das Match gar nicht gewonnen ist.
...was erst einmal einen Meinungsaustausch mit der Ringrichterin bedeutet.
Ein Preview auf das, was im Drittelfinale folgen könnte, so beide Damen die ersten beiden Turnierrunden überstehen. Dieses Preview gibt aber natürlich Mina Louise die Chance von hinten zu kommen… und zuzupacken!
Belly to Back Suplex… aber nein, Stella macht einen Flip und landet auf den Füßen!
Clothesline in den Nack… nein, MLS duckt sich rechtzeitig und Stella saust daneben…
Kick in den Magen von Mls und nächster Versuch zur Crucifix Powerbomb…
Aber Back Body Drop von Stella… wiederum gekontert per Sunset Flip!
Aber auch das wird wieder gekontert: Stella rollt durch und setzt an zum Indian Deathlock… jedoch ehe dieser durchgehen kann, tritt MLS sie weg, erhebt sich und… European Uppercut! Der hat gesessen! Noch einer hinterher! Stella taumelt in die Seile… und wird nun laufen geschickt: Whip In… aber Konter von Stella… nein wieder Reversal von MLS… NEIN, wieder Reversal von Stella… und Black Hole Slam!
Eins!
Zwei!
Drei!
Stella Nova springt auf, dass ihr knapper Kometenschurz fast seinen Verhüllungsdienst verweigert und reißt die Arme in die Höh und schnuckt einen Oberschenkel zur Pose hoch! Sie hat es geschafft! Sie hat ihr (komplett selbstverschuldetes) „MLS Trauma“ überwunden! Sie steht in der nächsten Turnierrunde! Dass dies allerdings nur durch Tina Coladas Mithilfe möglich war… wird sie wohl niemals zugeben oder für wahr befinden. Mina Louise hingegen weiß sehr genau bei wem sie sich „bedanken“ kann, dass aus ihrer Rache für die mutwillig zugefügte Kopfverletzung nichts wurde und blickt direkt zu der Frau aus Puerto Rico, die nun scheinheilig bedauern für die Niederlage ihrer „Chefin“ vorspielt...

Und damit… geht Rav…

...noch NICHT off air, vielmehr erklingt Musik und kündigt eine abschließende Kollektion kurzer Statements an…


MISIRLOU


Die Kamera schaltet zum Shogunate of Doomination, welches geschlossen vor einer großen Leinwand stehen, welche das Wappen der Familie Oda ziert. Die Demon Queen tritt theatralisch vor und erhebt eine Hand gen Himmel, darin einen Kelch haltend, der aussieht, wie ein menschlicher Schädel.

Akari "Hikari" Oda:
“Standing Alone“… the name of the upcoming Pay Per View is pure irony, considering we of the Shogunate never stand alone.
We always have our backs.
And together, with me as the strategic leader at the helm, we shape our future as a unit.
And we shape YOUR future.
We shape everyone’s future.
The future is us, soon to be the present.
And you all will once more… live in the Age of Oda!


Sie hält ihren Kelch gen Gruppe und diese prosten ihr zu… womit das Bild flackert und die Szenerie wechselt…


---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Irgendwo vor der Halle, in welcher Rav bis gerade eben stattfand. Im Hintergrund hört man erste Aufräumarbeiten und abreisende Fans. Die Harbingers of Agony stehen hier und blicken unverwandt gen Kamera.

Wáng Sānniáng:
Lady Celestine hat uns aufgetlagen noch ein paal Wolte zu splechen, um unsele Siegeschancen in del Tlios Gauntlet beim Glandslam zu elhöhen… als ob das Können im Ling und das gesplochene Wolt in dilektem Zusammenhang stünden...

Shiro Homura:
Statistisch gesehen ist es nicht ganz falsch. Es gibt eine gewisse Korrelation zwischen anerkannt großen Rednern und großen Erfolgen im Ring. Jedoch gibt es Ausnahmen, wo selbst geringe verbale Qualität und großer Erfolg gemeinsam auftreten, so das kämpferische Können nur groß genug ist.

Chikage Kurosaki:
Was bedeutet… dass wir nichts zu sagen brauchen… denn wir sind solche kämpferischen Ausnahmeerscheinungen…

Alle drei nehmen Kampfhaltung ein und schon wird das Bild wieder schwarz und schaltet woanders hin…


---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Die English Conquest steht bei typisch englischem Wetter gemeinsam mit Konoka Yuumura an einer Klippe und blickt aufs Meer hinaus. Dann wendet sich Doug Williams um und blickt in Richtung eines Kürbisses, auf dem ein Portrait von Killer Kross dran getackert ist. Der Wrestling Purist ergreift einen mit Stacheldraht umwickelten Baseballschläger, nimmt Maß und… schlägt dem Killer-Kross-Kürbis den Schädel ein.

Doug Williams:
Jolly Halloween.
Enjoy it, Double K, because at the Grandslam you will realize you aren‘t a killer.
You are the victim.
Because not you are the bloke one shall not k/cross… but I am.
Tick, tock, asshole.


Womit er etwas Kürbissaft schlürft als ob es das Blut seines Opfers wäre… womit die Kamera wieder umschaltet.


---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Vor dunklem Hintergrund erstrahlt eine goldene Krone und ein goldenes Diadem. Die Insignien von König und Königin. Vor ebendiesen erscheint das goldene Duo, Caitlin Carat und Goldust. Wie Gespenster schleichen sie um die Herrschaftssymbole herum, Caitlins Worte erklingen wie ein Flüstern.

Caitlin Carat:
People desire gold, for it is shiny and precious.
People desire to rule, because only few can find satisfaction in subordination.
People desire to go down into the pages of history, in order to achieve immortality.
It would seem that in the end, no matter how unique we think we are… we, too, are people.


Sie beginnt mit ihren Fingern nach den Insignien zu greifen, aber ähnlicher einer Pantomime bleibt sie mit ihren Händen wie an einer unsichtbaren Wand vor ihnen in der Luft.

Goldust:
Menschen, von der Angst beherrscht, nur sie sselbst un daher doch nur Mensch zu sein.
Ein Mensch, mit Furcht vor dem Verlust, Gespött und isolation, schaut gen Schicksal voller Qual.
Sucht die Flucht, rennt im Kreis, tritt durch die Tür... und steh im leeren Saal.
Macht wird gesucht, gefunden.. und bringt Qual, wird erst bemerkt, das sie viel zu mächtig ist.
Die goldene Mitte - stets verpöhnt, nicht klar, was mit ihr gelingen kann.
Die einen wirken ungeniert, die anderen steh'n hinten an.



---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Vollbild auf den Temptation Title! Er schimmert in seiner güldenen Pracht und bleibt unser Fokus, bis die Kamera genug auszoomt, um die Trägerin des Goldeszu zeigen, welche mit ihrer Fellowship of Joy in irgendeinem Park ist und bei untergehender Sonne auf einer Bank sitzt.

Sasami Kannaoe:
While the fools think that a chapter ends with the dawn of the day, the wise know that the dawn of an era is always just attributed in retro-perspective. Is my reign at it‘s dawn? Or is it still at it‘s beginning? Only time will tell, but what is being told for sure is the story of a wondrous guide, who gave her very best in every single match, no matter how fierce the adversaries she had to face.

Lächelnd streichelt sie über den goldenen Gürtel, während Kumiko Yuumura etwas erbost wirkend nach vorn tritt.

Kumiko Yuumura:
Das Office ist noch immer voller Missgunst, für unsere weise Anführerin, warum sonst, sollten sie ein Match ansetzen, wo eine Titelverteidigung weniger auf Können, denn auf Glück basiert?!

Sie macht eine Drohgebärde gen Kamera, dann tritt sie zurück und lässt sich in dem Moment auf die Sitzbank zurückfallen, als die Schneehexe von ihr aufsteht und nach vorn tritt.

Guān Yuèqiáo:
But just when evelyone thinks the loss of the Fellowship is all but assuled, magic happens without a spell being cast. Evelyone thinks oul guide will lose hel gold, as defending in a Money in the Bank match is neal impossible… but people also thought Ian Lincoln would waltz light thlough to the next lound, but alas… he did not.

Sie zwinkert süß gen Kamera und weht davon wie ein kühler Winterwind, womit der hinter ihr befindliche Simon Sinclair sicht- und hörbar wird.

But just when evelyone thinks the loss of the Fellowship is all but assuled, magic happens without a spell being cast. Evelyone thinks oul guide will lose hel gold, as defending in a Money in the Bank match is neal impossible… but people also thought Ian Lincoln would waltz light thlough to the next lound, but alas… he did not.

Simon Sinclair:
Menschen legen uns Steine in den Weg, weil sie erwarten das wir stolpern. Doch wir blicken nicht auf Last, sondern eine Chance. Sehen kein Geröll im Weg, sondern eine wertvolle Ressource, die uns nicht jammern, sondern jubeln lässt. Der Galube an Sasami bringt den Stein ins Rollen. Er hilft dabei, den höchsten Gipfel zu erklimmen. Architektur nicht nur kunstvoll, sondern auch pragmatisch zu gestalten. Unsere Moral ist stark. Unsere Blicke, nicht trüb, sondern glasklar, unser Glaube unerschütterlich!

Tomoyo Aoi:
Das Wetter wird kalt.
Die bunte Welt wird bald weiß.
Doch wir sind stets heiß.



---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Der L-C-ker Room von C Lu-C-ia, er ist nun relativ leer. Doch zwei Herren sind noch da: die Rekord Tag Team Titelträger, die bei Standing Alone ihr Gold von Los Hermanos zurückgewinnen und sich erneut zu den Kings of Honor im Tag Team Bereich krönen können.

Don Guido Maritato:
You know, maybe we have‘a been a bit too disappointed for no good reason.
Looking back, we can be proud of our run, even if our record may not be deserved.
We tried to do the best that we could, as if it was our last big run and we did.
But thinking back, maybe we really were afraid to lose our gold, as in thar‘s it for us.
And now we lost.


Último Dragón (japanisch mit Untertiteln):
As such, we are now „without fear“, just like you are.
Because what we feared to lose, we lost.
Going into Standing Alone there is no fear.
Los Hermanos… you want to steal the show, want to raise the bar?
Excellent.
Considering this may be the final big bout in our careers… we will go all out.
If it‘s our last big bout, we want to go out with a banger.
Except if it really is our last bout… that remains to be seen.
For now, we don‘t care – because all we care for is making this upcoming match… history.


Beide verneigen sich in respektvoller Art… und dann ist die Szene auch schon wieder zuende.


---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Marta Crowe tänzelt gut gelaunt in einer Kathedrale umher, stellt sich vor ein paar Mosaikfenster und mackt Selfies mit ihrem Smartphone. Dass ihr dabei Giselle Marie und Lina Colada hinterherschleichen und ihre Aktionen dokumentieren, ist ihr wohl bewusst, wie einige wissende Blicke in deren Richtung klar aufzeigen.

Dann kommt ein Pfarrer daher und fragt die fesche Dame mit den lila Twintails, ob sie etwas zu beichten habe. Er blickt etwas schamhaft auf die Besucherin, die manch einer als einer Kathedrale gegenüber unangemessen bezeichnen würde – dabei heißt es doch „wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“ und ob etwas nackte Haut zwingend sündhaft ist, darf ohnehin angezweifelt werden, sonst wären Adam und Eva vermutlich direkt mit Ahornblättern ausgestattet worden. Marta kratzt sich kurz am Kopf, verneint die Notwendigkeit einer Beichte und macht ein Selfie mit dem Pfarrer, was diesem gleichzeitig angenehm und unangenehm ist… bis das Gefühl der Unannehmlichkeit weicht und er ein kleines Dankesgebet gen Himmel sendet, dem Marta ein herzhaftes „Amen“ folgen lässt… was Giselle ausführlich in ihr Notizbuch niederschreibt...


---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Von der himmlischen Zweigstelle auf Erden hin zur Teufelin in Menschengestalt. Amanda Hildegard Lithia sitzt in einem mit Blut auf den kargen Boden eines Verlieses gemalten Pentagramms, das großflächig von ihrer tiefschwarzen 666 Zentimeter starken Haarpracht verdeckt ist. Sie scheint eine Inkantation vor sich hin zu murmeln, doch es geschieht nichts.

Amanda Hildegard Lithia:
Wie sonderbar… Ich war mir sicher, dass Vater mir die Vier als Verstärkung zugesagt hat… warum also kann ich sie nicht zu mir rufen? Habe ich einen Fehler im Pentagramm? War das Blut nicht rein genug oder generell zu wenig? Hätte ich noch Kerzen aufstellen sollen?

Sie erhebt sich aus dem magischen Zirkelkreis und schüttelt den Kopf.

Amanda Hildegard Lithia:
Nun gut… mir steht nicht der Sinn danach, hier nach einem Fehler zu suchen, im Moment hat es auch keine dringliche Eile… versuche ich es einfach ein andermal und beobachte für den Moment einfach, wie sich die Dinge rund um die Ministry, die Army und diese mysteriöse Fremde entwickeln...

Sagt es und führt einen Kelch zum Mund, dessen Inhalt… Limonade ist.


---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Vom Verlies auf den Friedhof. Dunkle Wolken ziehen am grauen Himmel auf, wie der Undertaker mit seinem Bruder über die Stätte des Todes stapft, den Hut tief ins Gesicht gezogen.

The Undertaker:
To think that my plan was thwarted not by an enemy, but an ally…
Even I fall victim to surprises unforseen.
But thwarted is the wrong term to use…
If anything, my plan was merely delayed for a little while.
Angelina‘s progression towards her destiny has gone too far to be undone.
And there is nobody even trying.
Soon she will forsake what little humanity she has left and turn into a true Grim Reaper.
As such, there is no need to hold back anymore, my brother.
We can utilize all our might to our hearts’ content now.
Standing Alone shall be our yard and our enemies are but mere insects trying to go against an overwhelming inferno of hellfire and darkness.


Kane:
Finally! I have grown weary of keeping reserves!
At Standing Alone… World Fantasy Wrestling will BURN!
Haha… ha ha ha ha!


Er ballt die Faust und wie er das tut, wird sie von feurigen Funken umhüllt...


---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Ein schmuckvoller Balkon eines viktorianisch anmutenden Schlosses unter dem Sternenhimmel. Zwei dem WFW Publikum gut bekannte Damen mit lila Haarpracht stehen aneinander gelehnt da, die Körper in teure sowie ausschnittsreiche Gewänder gehüllt, den Blick in die Ferne gerichtet.

Luna Flamberge:
Irgendwie unfair...

Rebecca Flamberge:
Was denn?

Luna Flamberge:
Die Sterne… sie leuchten so schön.

Rebecca Flamberge:
Ja, das tun sie.

Luna streckt die Hände gen Himmel, wie um nach ihnen zu greifen.

Luna Flamberge:
Solch schöner Glanz… ich würde ihn zu gern haben. Besitzen. Aber es geht nicht...

Rebecca Flamberge:
Was würdest du denn mit den Sternen wollen?

Luna nimmt die arme runter, schlingt ihren rechten um Rebeccas Hüfte.

Luna Flamberge:
Sie dir schenken.

Rebecca Flamberge:
Heh… das wäre wirklich ein prächtiges Geschenk.
...jetzt will ich definitiv etwas Glänzendes zu Weihnachten. Ideen?


Die Frage ist rhetorisch, beide lächeln sich diabolisch an und ergreifen Sektgläser.

Luna Flamberge:
Wie wäre es mit den goldenen Gürteln von WFW? Ich hörte wer sie nun gewinnt, kriegt glänzende Diademe gratis dazu.

Rebecca Flamberge:
Guter Gedanke. Wird Zeit zu demonstrieren, dass wir immer noch wir sind… und am Ende immer alles kriegen, was wir wollen… na ja, bis auf die Sterne.

Beide prosten sich zu, während wir bemerken, dass ihr inoffizielles „Haustier“, die Toxische Echsenkönigin
“Elise“ Lieza Ramón sie aus dem Inneren des Schlosses aus beobachtet und dabei nachdenklich auf einer Lammkeule rum kaut...


---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


Die Umgebung schwach beleuchtet, im Zentrum steht ein Thron, auf ihm sitzt Ian Lincoln. Seine Füße liegen auf zwei übereinander gestapelten Männern, daneben zwei Kostüme, von einer Melone und einer Banana, die ziemlich zerschnitten wurden. In eine edle, schwarze Robe gekleidet, kommt Mosse ins Bild, stellt sich neben den Thron und lächelt.

Moose:
A now buried person once said: be careful what you wish for. Serafina wanted safety for her precious pillow, no matter what. And there for, those jerks got hurt. I hope your happy, Addario! You saved Cloe, but sacrificed Arcadia Bay!

Hönisch lächelt geht er aus dem Bild, dann tritt Suicide neben den Thron.

Suicide:

With the difference that we do not take WFW by storm, but piece by piece. After she refused to cure Killer Kross with her pillow, Lady Serra send these guys, to take him out. But her plan failed and they had to pay for their sins.
I know that people think i'm stupid. I know that bad guys like Owens and Zayn want to fool me. But i also know, that i can trust Ian, who will safe World Fantasy Wrestling and create a better future.


Und geht anschließend aus dem Bild.

Ian Lincoln:
Glenn Gilbertti zögerte es hinaus und musste büßen. Bedauerlich, dass die Diebin ihm nicht folgen will. Ihr Verstand ist größer als ihr Herz. Doch all dies wird das Schicksal nicht verhindern. Die Pläne sind bereits geschmiedet, ihre Ausführung hat längst begonnen! Unsere Herrschaft wird verzögert, nicht verhindert! Und wer sich nicht beugt, muss leiden!

Moose richtet nun den obersten Mann auf und hält ihn Ian hin, während Suicide seinem Anführer eine Sichel reicht...


---bztbzt----bztbzt---bztbzt---


In einem Hotelzimmer mit zwei getrennten Betten liegen Kevin Owens und Sami Zayn auf selbigen, gekleidet in Pyjamas und mit Schlafmützen auf den Köpfen.

Kevin Owens:
Es ist noch gar nicht Weihnachten, oder Sami?

Sami Zayn:
Kommt auf die Stärke des Delays an.
Glaub aber nicht.


Kevin Owens:
Und doch wurde ich schon beschenkt!
Egal auf wen man als Standing Alone Sieger wetten möchte…
Auf EINEN sollte man nur wetten, wenn man komplett BESCHEUERT IST!
...Brian Cage!
Ich werde dich zu Schrott schlagen und aus dem Ring werfen!
Du wirst derart zu Altmetall gemacht, dass Christian für das Turnier einen neuen Partner brauchen wird!
Du brauchst dich gar nicht zur nächsten Maschinenwartung anmelden!
DU BIST FÄLLIG!


Doppelter Daumen runter… und Licht aus.


*Rav OFF AIR*
Matt Striker & Dean Malenko
Tja, manchmal kann Dummheit auch von Vorteil sein, nehme ich an...
Ignorance is bliss or so they say.
Ich erzähle Alexa, dass du das über sie gesagt hast.
...really, Matthew? Really?
Tschuldigung, Reflex. Ist aber ne gute Überleitung...


Zurück zu „WFW Ravage“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast