WFW Ravage #342

Das Forum für die Weekly der WFW

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erster Sieg
Erster Sieg
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 448

WFW Ravage #342

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Do 20. Jun 2019, 07:31

Matt Striker & Dean Malenko
Hallo werte Schüler, soll heißen: Fans von World Fantasy Wrestling. Ich bin wie üblich Euer Lehrer, Matt Striker und neben mir sitzt wie ebenso üblich der Iceman Dean Malenko und gemeinsam ist es einmal mehr unsere Freude und Privileg durch eine weitere Show von WFW Ravage zu führen.
So let’s get the show started. People are here for great wrestling, cool dudes and hot women with a ton of hair grown out from their heads, not our rambling.
Stimmt nicht, die Fans schalten auch wegen uns ein.
People are tuning in to hear me of all people talk?
Hättest du mal früher damit angefangen, du könntest jetzt einer der GOATs sein.
I’m content with what I’m remembered as. Speaking of which…
Ja… ein weiterer unserer Wrestlingkollegen ist vorzeitig von uns gegangen… da hatten wir gerade erst einen 10 Count Salut und könnten direkt wieder einen bringen.
Yes… this time it would be for Atsushi Aoki of All Japan Pro Wrestling.
Allerdings hat das Office erklärt, darauf zu verzichten, um dem scheiß Karma keinen Grund zu liefern aus so einem traurigen Auftakt eine Tradition zu machen. Die Show selbst sei ihm aber gewidmet.
So let’s get it started already.



Tournament of Honor – Tag Team Tourney (Males)
Basham Brothers vs. Aaron Moore & Tyler Nelson


Basham Brothers Theme Song



Es geht also los mit Turniershow Nummer zwei und dazu erscheinen zwei Herren, die ihre besten WFW Zeiten gefühlt hinter sich haben obwohl sie eigentlich ohnehin fast nie wirklich gute Zeiten hatten. Selbst als das Letzte Bataillon gerade richtig groß war, waren sie eher Randfiguren, die eher dazu da waren für Major Anderson die Drecksarbeit zu machen. Aber es ist ja nie zu spät, eine Karriere in die richtige Richtung zu drehen, vielleicht klappt es ja dieses Mal. Auf dem Weg zum Ring zeigen sie sich auf jeden Fall recht zuversichtlich, immerhin haben ihre Gegner eine noch schlechtere Matchbilanz als sie.


Blood Fire War Hate


Natürlich liegt das primär daran, dass Aaron Moore und Tyler Nelson generell halt erst ein Match im WFW TV bestritten haben, nämlich das letzte Standing Alone Match. Dort lieferte man eine Aufsehen erregende Leistung ab und konnte mit The Rock sogar einen richtig großen Namen aus dem Wettbewerb eliminieren. Auf ebendiesen und Doug Williams, mit dem man im Standing Alone Match auch schon aneinandergeriet, könnte man in der zweiten Turnierrunde treffen, ein Sieg jetzt hier und heute vorausgesetzt. Die beiden Hardcore-Fetischisten haben auch heute wieder Utensilien mitgebracht, welche sie unzweifelhaft als solche auszeichnen. Womit primär Tylers Stacheldraht-Gürtel gemeint ist, den er auch heute wieder in der Hand hat – mit dem Einsatz desselben hat er sich ja schon in besagtem Debütkampf hervorgetan. Aaron wiederum hat eine Lighttube mit dabei und führt seine Tradition fort sein Shirt mit Aufschrift „The King of Motherfucking“ ins Gesicht von Matt Striker zu werfen, der es zähneknirschend erträgt.

Noel Geamăn ist Ringrichterin in diesem Kampf und eröffnet das Match stilecht per schnucker Pose und… beendet es Sekunden später auch schon wieder. Was ist passiert? Das Offensichtliche: Aaron und Tyler haben ihre Mitbringsel gegen die Bashams eingesetzt. Doug Basham bekam den Stacheldraht-Gürtel zu spüren, während Danny Bashams Rücken zur Zersplitterung der Lighttube genutzt wurde. Anders als im Standing Alone Match ist das hier natürlich nicht gestattet und die fliehenden Basham Brüder werden zu Siegern durch Disqualifikation erklärt. Zweifellos eines der schnellsten Matches der WFW Geschichte – und eines der Unbefriedigendsten.
Die Buhrufe des Publikums sind den beiden Männern sicher, welche nun die fliehenden Bashams noch mit ein paar Gesten als weinerliche Crybabies darzustellen suchen und dann jubelnd die Fäuste in die Luft reißen von wegen „denen haben wir’s gezeigt“. Dass sie hier ihre Turnierteilnahme weggeworfen haben, scheint sie nicht weiter zu stören. Eher dass die Fans sie nicht als harte Hunde abfeiern, wie sie es wohl gewohnt sind, da wo sie herkommen. Dan wiederum haben sie das wohl erwartet und zeigen den Fans lachend die Mittelfinger…


Hellfire Mantle


Und plötzlich wird Jubel laut, denn nun erscheinen Fanfavoriten. Die Great Ones: The Rock & Doug Williams. Jene Männer, die wie gesagt die Nächstrundengegner hätten sein können und die nun stattdessen auf die Basham Brothers treffen werden. Worüber die beiden Männer in Begleitung der Power Flowers alles andere als glücklich aussehen. Doug hat direkt ein Mic dabei und spricht in es hinein, um seinem Unmut Luft zu machen.

Doug Williams:
You know, in all those years WFW has seen a lot of disrespectful pricks come and go, but your showing really takes the cake for being the most insufferable appearance ever. I mean, sure, I get it: you think yourselves above the “clean mainstream wrestling”, as if WFW was even all that clean. I mean… the Wargames were clearly a battle as violent as they come.
But you wouldn’t know any of that – you have shown to clearly not care about WFW.
We have so many groups or people inciting chaos here… but at least they care.
You don’t. You spit on everything WFW stands for and you feel great doing so.
But… this will change, because I will have it change right here on the spot.
You want to show how tough you are?
Well, let me show you how tough us “mainstream wrestlers” are!
You think we are scared of your silly belt that you use as a compensation for your lack of actual masculinity? You are wrong! And don’t make a mistake about this: you won’t drag us down to garbage tier wrestling and then beat us with experience on that lowest of all tiers kind of wrestling. Why? Because you are just pricks hiding their inabilities behind weaponry to act all high and mighty. As such… as the former Undisputed Champion I am… allow me to show you that the difference between us is just too huge for you to overcome.


Die Hardcore Virtuosen winken die Great Ones lachend gen Ring und Rocky will schon vorwärts gehen, doch Doug hält ihn zurück.

Doug Williams:
Wait, Rocky. I know you have a score to settle with them, but think of your knee.
Sit this one out.
You won’t be needed to teach those pricks a lesson.
In fact, I think this shpuld amptly be done by a teacher.
…what do you say, Matt Striker?
Are you just going to sit there, allowing this no-name to throw his shirt into your face?
Or will you rise up and fight with me?


Das Publikum explodiert förmlich mit “Matt Striker” Chants. Der Lehrer des Volkes scheint nicht ganz glücklich damit, jetzt hier ein Hardcore Match gegen zwei brutale Kerle bestreiten zu sollen, aber dann erhebt er sich von seinem Platz, nimmt das Headset vom Kopf und nickt Williams zu. Womit wir also nun bereits zu Showbeginn ein obligatorisches Bonus-Match haben.


Tornado Tag Team Hardcore Match
Doug Williams & Matt Striker vs. Aaron Moore & Tyler Nelson



Erst einmal posiert Noel zum zweiten Mal zwecks Anläutung eines Kampfes und dann geht die Action auch sogleich los: Aaron Moore kommt per Suicide Dive durch die Seile geflogen und rammt Matt Striker gegen das Kommipult, wonach er den Lehrer des Volkes gegen die Ringtreppe schleudert und mit Kicks nachsetzt.
Auf der Gegenseite versucht Tyler den Wrestling Puristen auf dem Weg zum Ring mit einem Gürtelschlag zu erwischen, aber dieser weicht aus und landet dann erst einen Punch und dann einen European Uppercut… mit einem Schlagring! Williams also mit einer Einlage aus der Trickkiste seines Landsmanns Steven/William Regal. Nach dieser gelungenen Aktion bedeutet Doug einigen Fans in den Zuschauerreihen doch bitte Platz zu machen, was diese auch bereithin machen… und dann wuchtet er seinen Kontrahenten per Gut Wrench Suplex über das Absperrgitter in die Stuhlreihen!

Dub-F-Dub! Dub-F-Dub! Dub-F-Dub!

Den Fans gefällt es, wie es ihnen auch gefällt, dass anderswo Matt Striker einem Stuhlschlag ausweicht und dann seinen Kontrahenten in die Ringecke stößt. Wonach der Lehrer noch mit einem Forearm in den Rücken von Aaron nachsetzt und dann Moores linken Arm auf den Apron legt, sich selber den Stuhl schnappt und drauflos hämmert!

Tyler Nelson wiederum hat in den Fanreihen Zugriff auf eine kleine Glasflasche gefunden und lässt diese auf Doug Williams Rücken zersplittern, womit sich auch hier das Blatt wendet. Das Silent Enigma lässt sich mit gehässigem Grinsen eine Runde ausbuhen, dann ist seine Intention per Exploder gegen Doug nachzusetzen und nun diesen in die freigemachten Stuhlreihen zu werfen.
Dieser kontert jedoch mit Punches in die Magengegend, die ob des unverändert übergestülpten Schlagringes sehr effektiv sind. Effektiv genug, dass er selbst zu einem Exploder ansetzen und diesen auch durchführen kann – Nelson wird über das Absperrgitter auf die Einzugsrampe geworfen! Autsch!

Dub-F-Dub! Dub-F-Dub! Dub-F-Dub!

Die Fans applaudieren hierfür, wie auch Rocky und die Power Flowers diese Aktion mit Beifall bedenken. Weniger Beifall gibt es hingegen dafür, dass Aaron Moore eine Mülltonne Ringside gefunden und Matt Striker an den Kopf geworfen hat. Striker abwerfen scheint ein Hobby von ihm zu sein, doch die Mülltonne ist im Zweifelsfall nicht nur noch weniger hygienisch als ein durchgeschwitztes Shirt, sie schmerzt auch ungleich mehr. Inklusive Mülltonnendeckel, den Moore Striker nun überzieht und ihn dann in den Ring zurückrollt, ehe er unter den Ring greift… und von dort aus einen Tisch hervorholt und ebenfalls in den Ring schiebt. Doch damit nicht genug – auch noch ein Brett mit Stacheldraht und weitere Lighttubes lassen sich unter dem Ring finden und auch die verfrachtet er alle in den Ring.
Beim Versuch selber in den Ring zu steigen, tritt ihm Striker jedoch gegen die Rübe und will rasch mit seiner Golden Rule nachsetzen… aber Moore kommt frei und powerslamt Striker in die Scherben der Lighttube, welche Danny Basham abbekam.
Hiernach verfrachtet er den Kommentator in die Ringecke, setzt per Calf Kick nach und als Striker in der Ecke zusammensackt, legt er die Lighttubes vor diesen – feines Setup für seinen Partner Tyler, welcher sich des Engländers per Spinebuster auf den Hallenboden vorerst entledigt hat und nun mit Karacho in Striker und die Lighttubes hineindonnert, ordentlich Schaden bei ihm selbst und Striker verursachend: Cannonball!

Buuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuh!

Matt hat es hier eindeutig fieser erwischt, alleine schon weil Nelson es gewohnt ist, das sein paar Scherben bei ihm in den Klamotten oder gar im Körper stecken, wie die Narben des dunkelhäutigen Glatzenträgers unmissverständlich beweisen. Nachdem sie nun etwas selbstherrlich posiert und die negativen Emotionen genossen haben, legen sie das Stacheldrahtbrett schön in die eine Ringhälfte und bauen den Tisch in der anderen auf.
Der Plan ist wohl, Striker nun durch den Tisch zu klatschen und den Stacheldraht als Stolperfalle für Doug Williams zu nutzen – dieser ist nämlich schon auf dem Apron. Aber der einstige Undisputed Champion hechtet simpel eine Ringecke hoch und hüft von da aus in den Ring zurück. High Spots sind zwar nicht sein Ding, aber Kletterstunden hat er für vergangene Money in the Bank Matches reichlich genommen, da ist das hier ein Klacks für ihn.
Und so kann er Moore von hinten umklammern, gerade als diese ihren Kombinationsmove zeigen wollten, dem im Standing Alone Match bereits The Rock zum Opfer gefallen ist – der Flapjack von Nelson in einen Double Knee Facebreaker von Moore. Stattdessen geht es halt nun für Striker AUF den Tisch per Flapjack, statt durch den Tisch.
Moore befreit sich jedoch mit Back Elbows, windet sich in Dougs Rücken und… stößt diesen gegen die Tischkante, Rolle rückwärts und… Chaos Theory gegen Doug Williams! Ist das die Höchststrafe?! Eins! Zwei! Dr… nein, Williams kommt frei, Moores Brücke war nicht standhaft genug! Aber das Match könnte nun dennoch in absehbarer Zeit gelaufen sein. Moore macht Anstalten Doug nun auf das Stacheldrahtbrett klatschen zu wollen, während sich Tyler zu Matt Striker auf den Tisch begeben hat…
Aber Williams rollt sich unter einem Seated Roundhouse Kick von Moore hindurch in den Stand und schlägt einen Low Blow gegen Tyler, als dieser gerade Anstalten machte, Striker zu einem Lifting DDT auszuhebeln und durch den Tisch krachen zu lasen. Das erzürnt Aaron, der sich selbst als Meister des versteckten Lowblows sieht und animiert ihn dazu, nun selbst etwas gegen Doug zu versuchen. Doch Striker ergreift geistesgegenwärtig den Stacheldrahtgürtel von Tyler Nelson, welchen dieser mit auf den Tisch gebracht hatte. Bzw. ergreift Striker den Gürtel nicht nur, sondern schleudert ihn gen Moore, der dadurch stolpert und auf die Fresse fliegt – perfekte Vorlage für Doug Williams Anarchy Knee!
Doch damit nicht genug! Doug umklammert Moore von hinten, hievt ihn hoch und zeigt nun seinerseits die Chaos Theory… auf das Stacheldrahtbrett! Gleichzeitig packt sich Striker seinen Gegner zur Golden Rule… und zeigt diese so, dass er mit seinem Gegner vom Tisch aus in die Tiefe fällt, die Aktion extra brutal machend!
Doppeltes Cover!
Eins!
Zwei!
Drei!
Matt Striker und Doug Williams siegen in diesem Bonuskampf, besiegen die Hardcore Fanatiker in ihrer eigenen Disziplin – jedoch hat es sie sichtlich gezeichnet. Dennoch – Sieg ist Sieg. Die ehre von World Fantasy Wrestling und des Tounament of Honor wurde gerettet, bzw. wiederhergestellt. Und nur um die Feierlichkeiten noch feierlicher zu machen, kommt nun auch noch The Rock in den Ring – es gibt ja noch einen Tisch, der steht. Ergo packt er sich Moore und Nelson in einen doppelten Rock Bottom Ansatz… und mit Hilfe von Striker und Williams klatschen sie die beiden noch durch den Tisch! Größte Sieger dieser ganzen Aktion sind aber vermutlich die Basham Brothers, die halbwegs glimpflich davonkamen und in die nächste Runde einzogen, während Doug nach diesem Kampf und Rocky mit seinem Knie einiges an Regeneration brauchen bis zur nächsten Turnierrunde… die aber ja auch noch ein ganzes Weilchen hin ist.



Dean Malenko:
Great… now what?
They don’t expect me to comment this show all by myself, now do they?
But it doesn’t seem like Matt will return to my side…

…please don’t send Professor Hizuki here. Anybody but her…





Die Bitte des Man of 1.000 Holds wurde offensichtlich erhört. Nicht Professorin Airi Hizuki kommt aus den Tiefen des Backstageareals hervor, sondern der Phänomenale, AJ Styles. Er wirft die Kapuze seines Mantels zurück, zelebriert seinen Einzug, schüttelt ein paar Fanhände… und lässt sich dann neben dem Iceman am Kommipult nieder.

Dean Malenko & AJ Styles:
Thanks for not being Airi Hizuki.
…wer?
Employed by the same C Company as you are, white lab coat, glasses, makes Aurora go nuts when near…
Oh, alles klar, jetzt weiß ich wen du meinst. Ja, die ist etwas komisch. Aber wer im Business ist nicht irgendwie komisch? Ist nicht jeder quasi komisch, bzw. seltsam?
The problem isn’t her being weird, but her being a fiend disguised as a beautiful woman.
Schwere Anschuldigung, Dean.
Yeah, whatever. Let’s just not bring her up again and concentrate on the show. Many things to come and all better than her.



bzzzbzzzbzzzzbzzzzzzzzbzzzzzzzzzzzzzzzzzbzzzzzzzz
Beide krachen übel ineinander… mit üblerem Ausgang für Batista!
Der bleibt nämlich einfach liegen und rührt sich nicht mehr!
Während Ted sich die Knie hält und windet… aber dann sieht, was Sache ist!
Er zwingt sich auf die Beine, setzt den Million Dollar Dream bei Batista an und…
Terrific Tapout!
Aufgabe?! Geht nicht, Batse ist KO!
Ekaterina erhebt Batistas Arm zum Ersten… er fällt!
Sie erhebt den Arm zum Zweiten…
Und… er fällt!
Die Ringrichterin hebt den Arm des Champs ein drittes Mal…
Und…
Er…
Fällt!
Ende, aus, vorbei!
Wir haben einen neuen Champion!
bzzzbzzzbzzzzbzzzzzzzzbzzzzzzzzzzzzzzzzzbzzzzzzzz
Beide krachen übel ineinander… mit üblerem Ausgang für Batista!
Der bleibt nämlich einfach liegen und rührt sich nicht mehr!
Während Ted sich die Knie hält und windet… aber dann sieht, was Sache ist!
Er zwingt sich auf die Beine, setzt den Million Dollar Dream bei Batista an und…
Terrific Tapout!
Aufgabe?! Geht nicht, Batse ist KO!
Ekaterina erhebt Batistas Arm zum Ersten… er fällt!
Sie erhebt den Arm zum Zweiten…
Und… er fällt!
Die Ringrichterin hebt den Arm des Champs ein drittes Mal…
Und…
Er…
Fällt!
Ende, aus, vorbei!
Wir haben einen neuen Champion!
bzzzbzzzbzzzzbzzzzzzzzbzzzzzzzzzzzzzzzzzbzzzzzzzz
Beide krachen übel ineinander… mit üblerem Ausgang für Batista!
Der bleibt nämlich einfach liegen und rührt sich nicht mehr!
Während Ted sich die Knie hält und windet… aber dann sieht, was Sache ist!
Er zwingt sich auf die Beine, setzt den Million Dollar Dream bei Batista an und…
Terrific Tapout!
Aufgabe?! Geht nicht, Batse ist KO!
Ekaterina erhebt Batistas Arm zum Ersten… er fällt!
Sie erhebt den Arm zum Zweiten…
Und… er fällt!
Die Ringrichterin hebt den Arm des Champs ein drittes Mal…
Und…
Er…
Fällt!
Ende, aus, vorbei!
Wir haben einen neuen Champion!
Bzzzbzzzbzzzzbzzzzzzzzbzzzzzzzzzzzzzzzzzbzzzzzzzz--------------------

BATISTA

The Animals Antlitz erscheint groß vor den Kameras und er blickt mit stiller Wut in die Kamera.

Batista:
A “feel-good moment” some fans they.
It didn’t feel good to me.
It didn’t feel good to me at all.
2018 was supposed to be my year.
It was when all the frustrations I had to endure were supposed to end.
The frustrations of not making it back to the top.
The frustrations caused by Chris Jericho after stealing my title shot from me after I won standing alone.
And everything went exactly as planned.
My grand scheme came to fruition.
I reclaimed the gold after so many years.
I survived the Wargames as champion.
I retained the title against the Machine.
Everything was going fine.


Er stößt einen wütenden Schrei aus.

Batista:
And then this “feel-good moment” happened.
My mind went blank.
And when I opened up my eyes again, they were back.
The negative emotions.
Frustration.
Anger.
Shame.
All thanks to you, Ted. All thanks to you.
But there’s one more thing “thanks to you”, Ted.
Thanks to you… the Animal is unleashed again.
Maybe I turned a bit too much into a trickster.
Maybe I was a bit too much into scheming instead of trusting my own power.
But that is all off now, Ted.
Because I trust in one thing:
That all those negative emotions I feel will drive me to destroying you.
And thus reclaim my belt.
There is no need for you to worry about being a fighting champion or about Haru’s betrayal.
Worry.
About.
ME!


Er puncht in Richtung Kamera und das Bild wird augenblicklich schwarz…



AJ Styles & Dean Malenko:
Dave ist echt ziemlich mies gelaunt. Gut für mich, dass ich frühestens im Finale auf ihn treffen kann.
I love how he completely ignores the existence of KO and Sami Zayn.
Warum sollte er auch auf sie eingehen?
Because they…kinda hurt him?
Sieht Dave für dich verletzt aus? Er ist The Animal, den kriegst du nicht so schnell kaputt.
Still… if I was in their shows I’d take offensive from that.
Dann hat er doch alles richtig gemacht.
That’s only true if they don’t cost him his rematch he is so very focused on.
Tja… und wenn er sich NICHT auf das Rematch um das Gold konzentriert, dann braucht er erst recht gar nicht erst antreten. Der Rest von uns wird dem Kollegen Dave schon den Rücken freihalten, keine Sorge.
I don’t worry, I’m just commenting.



Backstage beim bebrillten Grinsemann in Anzug & Krawatte steht eine fesche, junge Dame ohne Anzug und Krawatte und dafür mit langen, lila Twintails, gekleidet in einem weißen Neckholder-Sommerkleid, ein güldener Reif auf dem Schopf und eine ausladende Handtasche aka Sporttasche ist geschultert. Anders gesagt: neben ihm ist einmal mehr Marta Crowe.

Todd Grisham:
Jo Leute! Hier ist wieder euer Todd, bereit euch wieder mit jeder Menge Interviews zu versorgen! Also… erst mal mit einem! Wie ihr seht ist Marta wieder bei mir, wie schon letzte Show. Da wurden wir von einem Anruf unterbrochen… gleich mal erste Frage: wer war dein Anrufer?

Marta Crowe:
Mein Chef, hab ich doch gesagt oder nicht?

Sie guckt etwas verwirrt. Wer auch verwirrt ist, dem sei in Erinnerung gerufen: ja, das hat sie gesagt.

Todd Grisham:
Und wer ist dein Chef?

Marta Crowe:
Na, der, der mich angerufen hat.

Todd Grisham:
Hat dein Chef auch einen Namen?

Marta Crowe:
Na, du bist ja lustig. Natürlich hat er einen Namen. Oder glaubst du, dass man einfach mal so keinen Namen haben kann? Denn sogar wenn man keinen Namen hat, kriegt man für gewöhnlich rasch einen verpasst.
…wobei das mit nem neuen Namen verpasst kriegen auch funktioniert, wenn man schon einen hat. Das soll im Amiland im Mainstream ja sogar häufiger passieren, da heißt du dann plötzlich „Viking Experience“ hab ich gehört. Sowas in der Art ist mir aber auch schon passiert. Neulich in der Fresshütte wurde ich unter anderem „Schnecke“, „Sahneschnitte“ und „Babe“ genannt. Muss wohl farbenblind sein, mein Haar ist doch lila und nicht rosa wie ein Schäferschwein.


Marta guckt wie jemand, die gerade erhellende Ausführungen von sich gegeben hat, aber Todd sieht konträr dazu aus wie jemand, der viel gehört und nix verstanden hat.

Todd Grisham:
Äh… also… und wie heißt er jetzt?

Marta Crowe:
Hm? Wer?
..oh.
Er.
…”Chef”, hab ich doch gesagt.


Todd Grisham:
Also heißt dein Chef auch mit Namen „Chef“?

Marta Crowe:
Zumindest ich nenne meinen Chef „Chef“ und bin ich damit bisher gut klargekommen, er hat sich angesprochen gefühlt und mich noch nicht angeschnauzt – anders als einen Typen, den ich Hohlbirne genannt hab, weil er mich „höllisch scharf“ genannt hat. Dabei fand ich Hohlbirne passend. Er wohl nicht so. Namen sind schwierig.

Todd Grisham:
Äh… „höllisch scharf“ war aber doch ein Kompliment?
Wenn auch zugegeben vielleicht kein allzu einfallsreiches…


Marta Crowe:
Ich entscheide schon für mich selber von welchen Anreden ich mich geschmeichelt fühle und welche ich nicht mag, ne?

Todd Grisham:
Ähm… ja. Irgendwas Neues von Shinsuke?

Marta Crowe:
Keine Ahnung, hab ihn nicht gegoogelt.

Man sieht wie Todd mehr und mehr in Hilflosigkeit versinkt aus Marta sinnvolle Antworten herauszubekommen, während diese fidel dasteht und sich keiner Schuld bewusst ist.

Todd Grisham:
O…kay.

Dann, äh… wie sollte man dich den ansprechen, um ne Chance auf ein Date zu haben?


Marta Crowe:
Herrgott, was biste neugierig.
“Engelchen” find ich nett.
Aber jetzt wo ich das verraten hab, kann ich darauf ja nicht mehr allzu positiv reagieren.
Sonst sagt das jetzt jeder und denkt er hat mich schon halb in der Kiste.


Sie tippt auf ihre Halskette, an der eine Engelsfigurine baumelt – dass ihr sowas gefällt und „höllisch“ folglich missfällt, darauf hätte man mitunter auch von selbst kommen können. Sogar auf ihrer Hand-/Sporttasche ist „Heaven Rulz“ eingestickt.

Todd Grisham:
Alles klar… dann vielen Dank für deine Zeit.
Bis zum nächsten Interview denke ich mir ein paar tolle Anreden aus, versprochen!


Marta Crowe:
Was auch immer dir Spaß macht, Todd.
Dann bis zum nächsten mal.
Tschö mit ö.


Sie winkt noch mal in die Kamera, dann ist sie weg und das Bild schwarz.



AJ Styles & Dean Malenko:
Für jemand zu ungezwungen wirkendes ist sie echt phänomenal gut darin alles zu verschleiern, was ihre Herkunft oder ihre Absichten angeht.
WFW surely attracts untrustworthy individuals.
Im Umkehrschluss zieht WFW aber auch einige der loyalsten und nettesten Menschen im Business an. Was es dann für die Cheater umso attraktiver macht, schätze ich.
Being a cheater and being trustworthy doesn’t have to be mutually exclusive to one another.
Ähm, doch, irgendwie schon.
Says the guy who buried someone alive.
Ich hab Tibro zwar begraben, aber ich hab ihn nicht betrogen, keine falschen Gerüchte streuen, bitte.



Im Locker Room des Shogunate of Doomination herrscht dicke Luft. Und das nicht, weil jemand gefurzt hätte, sondern weil das verlorene Tag Team Turniermatch von Stheno Gorgon und Shion_Yatsurugi die Stimmung nachhaltig negativ beeinflusst hat, als ob sie nach den verlorenen Wargames und dem Weggang von Curvy Cassie und dem Rauswurf von Val Venis nicht auch so schon tendenziell missmutige Laune vorgeherrscht hätte. Orton guckt düster, Chavo ebenso, besagte Stheno tigert rastlos durch das Zimmer… Shion selbst hingegen scheint ungerührt von allem zu sein und legt seelenruhig ihre Tarotkarten aus, wobei „Demon Queen“ Akari "Hikari" Oda ihr interessiert zusieht, während ihr Sidekick Nene Morisaki sich an sie kuschelt. Busty Bunny und Mike Quackenbush wiederum wirken beide ratlos, als ob sie nach Ideen suchen die Stimmung zu heben und keine finden. Weswegen die stimmung auch weiter kippt, bzw. nun in Richtung Eskalation übergeht, stampft Stheno doch mit einem Fuß auf jene Tatotkarte, welche Shion gerade ergreifen und umdrehen wollte…

Stheno Gorgon:
Du hast ja echt die Ruhe weg!
Erkläre dein ungebührliches Verhalten letztes Match!
Unsere Turnierteilnahme ist schon weg,
Weil du mir Hilfe verweigert hast im Catch!


Die am Boden Sitzende blickt unbeeindruckt zu der giftig guckenden Schlangendame empor.

Shion Yatsurugi:
Es war unser Schicksal war zu verlieren.
Mehr Einsatz hätte das Unvermeidliche also nur herausgezögert und wertvolle, körperliche Ressourcen vergeudet.


Stheno Gorgon:
Du willst unsere Pleite dem Schicksal in die Schuhe schieben!
Noch ein Grund, warum barfuß besser ist, wo kein Schuh, da kein Zuschub!
Ich glaube ja du bist keine Hellseherin, sondern nur durchtrieben!
All deine Kartenleserei ist nichts weiter als fauler Betrug!


Sie wischt mit dem Fuß durch die Kartenanordnung und bringt durcheinander, was auch immer daraus hätte gelesen werden können.

Shion Yatsurugi:
Ich wusste, dass du dies vorwerfen würdest.
Die Karten haben es mir bereits verraten.
…was ihre Legitimität beweist, würde ich meinen.


Die Frau mit dem weißblonden Haar und den violetten Augen lächelt schwach… was Stheno nur noch wütender macht.

Stheno Gorgon:
Meinen Zorn zu erwarten
Ist nicht dasselbe wie ihn erraten!
Mein Vorwurf war noch klarer vorherzusagen,
Hab ich doch alles Recht mich zu beklagen!


Shion Yatsurugi:
Dieses Recht hast du fürwahr, doch bin ich die falsche Adressatin.
Beschwere dich beim Schicksal, nicht bei mir.


Stheno Gorgon:
Du verdammte, elendige, verlogene Pute!
Noch ein Wort und ich polier dir die Schnute!
Warum sprichst du eigentlich wieder in deutschen Tönen?
Magst du es der Inkonsistenz zu frönen?


Shion Yatsurugi:
…soll ich dir nun antworten oder kein Wort sagen?
Du äußerst widersprüchliche Wünsche.
Um jedoch deine Frage zu beantworten… ich spreche mehrere Sprachen.
Welche ich nutze… ist auch eine Laune des Schicksals.


Shion schenkt Stheno ein weiteres friedliches Lächeln, welches diese endgültig zur Weißglut treibt und mit der Faust derart auf die hölzerne Sitzbank neben ihr prügeln lässt, dass von dieser ein Stück absplittert.

Shion Yatsurugi:
Das war ein Scherz.
Ich passe meine Sprache der Person an, die mit mir spricht.


Stheno macht Handbewegungen Shion an die Gurgel gehen zu wollen, was Bunny dazwischen hoppeln und Stheno mit zarter Gewalt zur Seite nehmen lässt.

Busty Bunny:
Now let’s all calm down and take a good breather…
Oh and watch your step!
Don’t want to walk barefooted into splinters, right?


Stheno wirft weitere böse Blicke gen Shion, lässt sich dann aber mit Bunny auf einer anderen Sitzbank nieder, während die Demon Queen nun an den neuesten Zugang ihres Shogunats das Wort richtet.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
It’s all in the cards, is it? How amusing.

Shion Yatsurugi:
Incorrect. Nothing is “in the cards”.
You mistake them for Yu-Gi-Oh! Cards which have heart and soul in them.
Tarot cards are merely tools to read the flow of fate, nothing more, nothing less.


"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
Is that so?
Well in that case your card-reading ability might be a curse in disguise.
As you know, people without ambition are not welcome in my shogunate.


Shion Yatsurugi:
We both know that you are not going to send me away.
So why do you insist of pretending?
It makes little sense to me.


"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
What are you willing to bet that I won’t expel you here on the spot?

Shion Yatsurugi:
If I was willing to set a high ante, would your ante be the same? I wouldn’t want to bet something you might not be willing to pay.

Beide blicken sich tief in die Augen. Hikari fordernd, Shion ungerührt. Dann spendet die Demon Queen lachend Beifall.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
Muahahaha!
A clever enough answer.
You are correct, I will keep you around.
You amuse me.


Da erheben sich urplötzlich Randy Orton und Chavo Guerrero jr. zeitgleich von ihren Sitzplätzen, machen einen Schritt in Richtung Shion und… prallen dabei zusammen. Der Apex Predator guckt Chavo kurz an und der weicht rasch zurück.

Chavo Guerrero jr.
Oh, please, Randy, you first, amigo.

Womit Orton an die Frau herantritt, die ihre von Stheno durcheinandergebrachten Karten wieder zu einem Deck zusammenfügt.

Randy Orton:
So… what about my match?
What is it that you see… against the Desperado?


Shion Yatsurugi:
I don’t “see” anything. I am not a seer, but a fortune teller, there’s a difference. I don’t have visions, I have to actively seek out the fortune I desire to read and quite frankly, I had no incentive to read yours.
…or yours if you were to ask me the same.


Chavo Guerrero jr.
Si, amiga, this is what Chavito Heat wanted to ask.

Shion Yatsurugi:
I could read your fates if you wish.
But be careful what you wish for.
If I told you about losing and you wind up losing – would you blame fate or would you blame me just like Stheno did? Would you accept your fate or would you insist you only lost because my prediction influenced you like negative karma?


Weder Chavo noch Orton haben darauf eine rasche Antwort parat und stehen vielmehr nachdenklich da.

Shion Yatsurugi:
Or if I told you that you will win the tourney – would you be able to still feel satisfaction upon your victory? Or would the glorious sensation of victory feel empty? You know, most people don’t want to know their fate if only to keep the illusion alive of being their own fate’s smith.

Randy Orton:
Fair… enough.
Even though… this is not… an illusion.
I AM… the smith of my fate.
And as such… I know what the future has… in store.
I will win… while the Desperado… will lose.


Orton geht weg von Shion und setzt sich wieder auf seinen Platz. Chavo hingegen bleibt.

Shion Yatsurugi:
Still curious?

Chavo Guerrero jr.
No… I think you are right. Knowledge is power yet ignorance is Alexa.
It’s just… I wondered.
Is there really nothing you can do to change your fate?
Like if you read yours and you read something terrible… is there nothing to be done?


Shion Yatsurugi:
Fate is like the creation of men called “time”.
It is a flow, an unending torrent.
A very strong one at that.
The flow cannot be stopped – but sometimes people emerge who can in fact alter that flow through making a wave. However, as with all waves – the outcome might wind up destructive. So even if you could alter fate, trying to do so is an immense risk that just asks for even greater disaster to occur.


Chavo Guerrero jr.
That… is not the answer I had hoped for, yet it somehow still is.
Many thanks, amiga.


Chavo verneigt sich knapp und geht nachdenklich zu seinem Sitzplatz zurück… während wir zum Kommentatorenpult zurückkehren…



AJ Styles & Dean Malenko:
Und so machst du andere mit faulem Zauber unsicher.
People are quick to call anything “fake” even if it’s not. Who knows this better than us wrestlers?
Zugegeben, meine Erfahrungen bei der Ministry allein waren… so eine Sache, aber Zukunftsdeutung durch Karten? Ich weiß ja nicht…
That’s the thing: you never really know most things in life.
Ich weiß allerdings eine Sache: dass jetzt das nächste Turniermatch folgt.



Tournament of Honor – Temptation Tourney
Miwayu Mitsurugi vs. Serenity Smith


Swordland


Das Scheinwerferlicht scheint rötlich und strahlt auf die Frau mit den alles durchdringen grünen Augen und der rosa Zottelmähne, die nun ob des rötliches Lichtes wie eine blutige Pampe wirkt, die ihr den Rücken hinabläuft und dann über den Boden schlängelt. Die stille Schwertkämpferin mit den dezent soziopathischen Zügen, Miwayu Mitsurugi, um nach ihrem mühelosen Qualifikationskampf gegen Mitsuki Aihara nun auch die erste echte Hürde im Turnier zu nehmen. Die Frau im knappen Waffenroch mit der prächtigen Beinpartie und den klobigen, kurzen Stiefeln ignoriert dabei die wenigen Hände der Mutigen, welche sich einen Handschlag erhoffen, der Rest belässt es bei mittlerem Jubel, die Zeiten ihrer ganz großen Popularität sind ein Weilchen vorbei – nicht, dass sie das interessieren würde. Sie platziert ihr Schwert auf dem Kommentatorenpult und blickt das dortige Duo eindringlich an es weder anzufassen, noch jemand anderen in die Nähe zu lassen, zupft noch mal ihre langen Armschoner zurecht und begibt sich dann in den Ring, um auf ihre Gegnerin zu warten, mit der sie eine WFW historische Gemeinsamkeit hat.


Crystal


Miwayu war früher und ist auch jetzt wieder hauptberuflich als Bodyguard von WFW Eigentümerin Serafina Addario angestellt. Zwischen der früheren und der aktuellen Phase hat jedoch jemand anderes diese Position ausgefüllt, nämlich Miwayus heutige Gegnerin, Serenity Smith. Die Kristallritterin macht ihrem Namen alle Ehre, erscheint in einem kristallhaften Beckenpanzer mit schickem Schurz, einem bauchfreien Brustpanzer und schicken Unterarmpanzerungen. So weit, so normal. Zudem hat die 1,91 Riesin mit den schimmernden Twintails jedoch ihren imposanten Helm, Schulterpanzer und ein mächtiges Schwert dabei, martialische Utensilien aus ihrer Zeit als Guardian of Everything that is Good and Right, welche ihr definitiv helfen, beim Einzug imposant zu wirken, als ob die großgewachsene Schönheit nicht schon durch ihre rein körperlichen Eigenarten ein beachtlicher Hingucker wäre – auch in attraktiver Hinsicht, was sich nun noch einmal potenziert, wie sie heroisch ihr Schwert in die Höh hält und gleichermaßen auch einen Oberschenkel in die Luft schnuckt und den Unterschenkel anwinkelt.
Und nach diesem Moment für sich erscheinen auch ihre fünf Gefährtinnen, angeführt von der Lichtprinzessin mit der blonden Lockenpracht, Charlotte van Luminis: ”Demon Angel” Rin Tenkyouin und Blutelfe Rena Sangua, welche mit Charlotte im Trios Turnier für die Gruppe antreten, sowie die Angels on Earth, Mirai Saitou und Kokoro Fujiwara, welche es bei Rav #344 im Tag Team Turnier mit der Bank of Bliss zu tun bekommen. Die sechs Frauen legen noch einmal die Hände im Kreis übereinander und geben sich dann einen Fist Bump, ehe Serenity allein den Weg zum Ring beschreitet und sich ihres Schwerts, dem Helm und der Schulterpanzerung entledigt. Ihre restliche „Rüstung“ behält sie natürlich an, sonst wäre sie ja nackt, besteht diese doch nicht wirklich aus Kristall oder Metall, sondern ist tatsächlich sehr elastisch.

Geleitet wird dieses Match von Russlands beliebtesten Exportschlager, von Olga nämlich, der Gewinnerin des ersten Damenturniers im Jahr 2011 – ihrerseits eine gute Freundin von Lady Serra. Lang ist ihr Sieg mittlerweile her und doch wirkt die Russin mit den massiven, braunen Flechten keinen Tag älter. Vermutlich, weil sie ein Vampir ist. Oder weil sie einfach Olga ist. Auf jeden Fall schnuckt die Pionierin der Beinfreiheit, Fußfreiheit, Unterwäscheabstinenz und Twinbraids nun in Pose, Shine, Pose, Flash, wären wir nicht vom Glanz geblendet, wir hätten tiefe Einblicke gehabt. Nun hingegen sehen wir Action, denn Olga tritt in den Hintergrund, während Serras ehemalige Bodyguards ihren Spot im Vordergrund einnehmen.

Und los geht’s mit einem intensiven Lock Up!
An sich sollte dies nicht spektakulär sein, ist es aber.
Denn an sich sollte Serenity mit ihrer Power klare Vorteile haben.
Miwayu wird aber aus gutem Grund „Crimson Rock“ genannt.
Sprich: sie ist ein „Fels“, weil sie standhaft ist und nie zurückweicht.
…oder sich so einfach zurückdrängen lässt.
Die Anspannung in ihrer prallen Beinpartie verrät ihre Kraft, die sie gegen Serenitys Druck setzt und deren Körperspannung wird ebenfalls intensiver – beide sind hier nicht gewillt zurückzustecken. Man überlasse es diesen beiden einen minutenlangen Lock Up zu zeigen und dafür mit „This is Awesome“ Chants gefeiert zu werden, die umso lauter werden, je mehr sie drücken und je drastischer die Körperspannung wird… und dann urplötzlich gibt es einen Ruck und Serenity hat Miwayu im Lock Up emporgehoben und lässt sich dann nach vorn fallen, wodurch sie Miwayu ähnlich einem Double Handed Chokeslam auf die Matte schickt!
Cover!
Augenrollen bei Olga, aber sie wirft sich dennoch auf die Matte von wegen „weil ihr es seid (und Serra zusieht)“: Eins, Zw… Kick Out! Die Russin guckt Serenity vorwurfsvoll an und entschuldigt sich umgehend, ehe sie Miwayu den Arm verdreht und per Ellbogen draufknallt. Dann nimmt sie Miu in einen Side Headlock… aus dem diese sich mit Punches und Aushebel-Versuchen befreien will, doch sie bekommt nicht wirklich zugriff auf die Kristallritterin – kein Wunder, bei deren Körpermaß. Zwar ist sie tendenziell sogar etwas schlanker proportioniert als die Rosahaarige, aber 23 Zentimeter Unterschied in der Körpergröße bedingen dann doch unter dem Strich offensichtliche physikalische Vorteile für die Freundin der Tugendhaftigkeit.
Jedoch lässt sich die frühere Temptation Titelträgerin natürlich auch nicht einfach so unterbuttern.
Wenn schon ihre Befreiungsversuche fehlschlagen, gibt es noch Plan C:
Ab in die Seile und das natürlich offensiv.
Sprich: drücken, drängeln und winden, bis Serenity in die Seile gedrückt wurde und lösen muss.
Olga seufzt von wegen „muss ich wirklich?“ aber dann beginnt sie wieder zu flashen, soll heißen zu posieren, soll heißen posierend anzuzählen. Extra laaangsaaam. Womit Miwayu ein gutes bisschen länger als üblich auf die Lösung des Griffs warten muss. Jedoch – kaum ist gelöst, packt sie mit aller Macht zu und wirft die Kristallritterin hinter sich: Exploder!
Das verschafft ihr einen Moment zum Durchatmen, ehe sie sich aufrafft, um per Stomps und dann per Surfboard Stretch nachzusetzen. Jedoch zwingt sich die Kristallritterin auf die Füße, drückt die Beinpartie durch und es geht Zentimeter für Zentimeter in den Stand zurück… ehe sie ruckartig beidbeinig nach hinten austritt und so die Lösung des Griffs erzwingt – wonach sie rasch in den Stand zurückkehrt, losspurtet in die Seile federt und… Kitchen Sink von Miwayu!
Die war ihrerseits hinterher gespurtet, kaum dass sie Serenity los düsen sah und lässt sie nun übers Knie gehen, wonach Miu auch noch mit einem Tritt in die Magengegend nachsetzt. Doch während manch ein nervtötender Pseudo-Sittenwächter schon einen Kommentar vorbereitet, wo er zu Ganzkörperrüstung aufruft, da erhebt sich Serenity rasch wieder, wie um derlei Unverschämtheiten direkt im Keim zu ersticken. Und nicht nur das, sie tritt Miwayu auch noch per Big Boot um!
Die weicht jedoch einem nachfolgenden Elbow Drop per Rolle aus und kaum steht sie wieder, dreht sie sich erneut und erwischt Serenity per Spinning Back Elbow! Die ist dadurch erst einmal angeknockt, was Mitsurugi zum Bloodshed Sweep nutzen will – jedoch kommt Smith rechtzeitig wieder zu sich, befreit sich ihrerseits mit Back Elbows und hebelt Miwayu dann zu einem Side Slam aus, wonach sie auf ihr liegenbleibt, damit Olga das Cover zählen kann. Die überlegt kurz, ob sie das wirklich machen soll und kann sich dann auf die Schulter klopfen gezögert zu haben, denn Miu Mitsurugi reißt schon die Schulter hoch.
Der Arm wird von ihrer Kontrahentin jedoch umgehend gepackt, wonach wir abermals im Match einen Surfboard Stretch sehen, dieses Mal mit vertauschten Rollen. Doch die Befreiung Erfolg ähnlich: Stiefel aufstellen, Beine durchdrücken… doch statt einem Pferdetritt nach hinten drückt Miwayu einfach ihren Hintern nach hinten und als der Griff lockerer wird, zeigt sie rasch einen Hip Toss gegen Serenity, ehe es sogleich per Full Nelson weitergeh…en soll, doch was freilich der Ansatz zum Snap Dragon Suplex war, verpufft einmal mehr, weil Serenity ihren Körper einzusetzen weiß. Und kaum hat sie die Aktion abgewehrt, wirbelt sie herum, packt zu und zeigt einen feinen Belly to Belly Suplex!
Cover… wird nicht gezählt, aber ohnehin wieder Kick Out.
Das wird Serenity nun etwas zu dumm.
Sie stopft Miwayus Kopf zwischen die Oberschenkel, Ansatz zu einer Powerbomb…
Crystal Bomb!
Jetzt zählt Olga auch:
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Einige Mitglieder der Sorority of Light waren schon dabei zu jubeln, aber Miwayu befreit sich. Die Kristallritterin verliert darüber aber nicht die Nerven, sondern geht ruhig ein, zwei Schritte zurück… und als Miwayu sich erhebt heißt es Spurt und Spear… aber Miwayu weicht per Leap Frog aus und Serenity saust frontal in die Ringecke! Und da geht es direkt noch einmal frontal rein… per Bloodshed Sweep! Und Snap Dragon Suplex hinterher!
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Es war das Vorhaben der Sorority of Light zumindest große Kämpfe zu liefern, wenn schon nicht in die nächste Runde vorzudringen. Und dieser Kick Out hat gerade soeben aus einem guten Kampf einen solchen großen Kampf gemacht, denn das passiert Miwayu nicht so oft, dass eine Gegnerin nach zwei ihrer Paradeaktionen noch die Schulter hochkriegt. Aber nun scheint das Ende zu kommen.
Ansatz zum Crimson Rock Crusher!
…aber Moment!
Miwayu kriegt Serenity nicht richtig hoch!
Und so kann die erst blocken und kontert dann per Vertical Suplex!
Oder besser gesagt:
S
T
A
L
L
I
N
G
Vertical Suplex! 2.nd Rope Moonsault hinterher! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Olga schüttelt nur den Kopf von wegen „genau deshalb sind frühe Cover Quatsch, wenn nicht mal das bis drei geht“. Die Fans skandieren derweil „Fight Forever“, aber das ist doch eine etwas zu lange Zeit und andere wollen heute auch noch in den Ring. Also heißt es nachsetzen und den sprichwörtlichen Sack zumachen. Und wie schürt man ein Paket besonders gut? Schnell! Quick Patty!
Aber Moment! Als das Paket geschnürt werden soll, kontert Mitsurugi plötzlich per Kneeling Chinbreaker, eilt gen Seile, kommt von dort zurück und dann zeigt die Schwertkämpferin Klinge: Slingblade! Und damit nicht genug: Demon Crab! Mit ebendieser Aktion hat sie auch schon Mitsuki besiegt! Serenity versucht alles, aber sie kommt nicht frei und jetzt arbeitet plötzlich ihre Physis gegen sie… die Seile? Wo sind die Seile?! Halbwegs weit weg… aber noch ist nichts verloren! Sie greift ihren den Seilen näheren Haarschweif und… Wurf… aber nicht weit, bzw. Haar auch nicht lang genug! Die Haarspitzen touchieren die Seil zwar, bleiben aber nicht darauf oder darunter liegen… KEIN Rope Break!
Tap Out!
Da gab es nichts mehr, was Serenity machen konnte. Im Duell von Serras Bodyguards setzt sich die aktuelle Körperschützerin gegen ihre zeitweilige Vertretung durch, aber auch nur unter Aufwendung aller Möglichkeiten. Das hätte auch anders ausgehen können und wer weiß – zehn bis zwanzig Zentimeter mehr Twintails und es wäre weitergegangen. So aber ist nach Captain Ann auch die jüngere Mitsurugi Schwester in der nächsten Runde und die Möglichkeit im Drittelfinale aufeinanderzutreffen bleibt bestehen. Doch dafür muss erst einmal das Sechstelfinale gewonnen werden. Wer dort Miwayus Gegnerin sein wird, erfahren wir später am Abend, jetzt erst einmal ist der Zeitpunkt, wo die drei Frauen im Ring von den Fans Sonderapplaus ernten – redlich verdient.



AJ Styles & Dean Malenko:
Ja, da kann man mal Sonderapplaus geben. Zwar nicht direkt phänomenal, aber doch sehr, sehr gut.
Is any match ever “phenomenal” for you without you being actively involved?
Ja, doch, manchmal. Aber selten. Kann ja nicht jeder seine Matchbewertungen zum Gimmick verkommen lassen wie Dave Meltzer.
Star ratings are little else than a recommendation. Hence why WFW doesn’t need star ratings, because WFW shows as a whole are easily recommended to anyone who loves wrestling… or women with certain features.
Ebensolche sehen wir jetzt Backstage, richtig?
Are you a tarot master as well? Your guess is correct.



Das “Büro” von Serafina "Lady Serra" Addario – wie auch sonst überall in Deutschland hat die Hitzewelle auch vor dieser Örtlichkeit nicht Halt gemacht. Weswegen die Damen im Raum Arme, Beine und Füße unverhüllt haben und dünne Kleidung an ihren Körpern tragen, welche sich so eng in selbige Körper schmiegt, dass sich deren Form quasi bis im letzten Detail im Stoff ablesen lässt… nein, Moment, das ist Standard. Tatsächlich läuft sogar eine Klimaanlage und sorgt so für erträgliche Temperaturen. Weswegen die Herrin von WFW genüsslich sogar eines der warmen Pummeluff-Kissen an sich drücken und dennoch genüsslich auf der Couch liegen kann. Füßchen überkreuzt, ihre Twintails über das Mobiliar hängen lassend… sie… schläft sogar friedlich? Nein! Nicht mehr! Sie gähnt, wird wach und blickt sich um.

Serafina Addario:
Hm… nanu?
Wieso ist es eigentlich so leer hier?
Wo sind denn alle?


Sie hebt das zweite Pummeluff-Kissen in die Höhe, wie um zu überprüfen, ob jemand darunter versteckt war. Da ist aber niemand. Lediglich ihr gegenüber auf einer anderen Couch sitzen noch zwei sehr haupthaarreiche Damen: ihre General Mistress, Sofiya Țepeș, sowie die freiwillige Bürogehilfin Momoko Sakaki

Sofiya Țepeș
Nun, wie ihr sicherlich wisst…

Sofiya stoppt ihre Aussage an genau dieser Stelle, realisierend mit wem sie spricht.

Sofiya Țepeș
Wie man wissen könnte, wenn man denn den Verlauf der Show berücksichtigt, hat eure Leibwächterin gerade ihr Match bestritten und ist deshalb nicht hier. Daisybell verbringt Zeit mit ihren Trios Partnerinnen für das Turnier und Yuki ist auf der Suche nach Trainingsgegnerinnen.

Serra nickt begreifend und lässt sich wieder auf der Couch nieder, das Pummel-Kissen an sich drückend.

Serafina Addario:
Und was ist mit Amy? Die war doch auch regelmäßig hier.
Und wo ist diese Neue?
Wie hieß sie noch mal?
Random Japanese Girl #69?


Momoko Sakaki:
Hildegard-San hat es auf sich genommen, die Aktivität der Ministry of Darkness einzuschränken und scheint für dieses Ziel mit dem Stuart Royal Investigative Service zu kollaborieren. Ai-San wiederum sagte, dass sie einen Krankenbesuch zu machen habe. Abgesehen davon, dass ihre bisherige Anwesenheit ja konkrete Gründe hatte und nicht zwingend davon auszugehen ist, dass sie stetig in unserer Mitte zu verweilen gedenkt…

Serafina Addario:
Ein Krankenbesuch?
Welch nette Geste!
Sie hat wirklich ein Herz aus purem Gold, nicht wahr?


Die Besitzerin von WFW nickt zufrieden vor sich hin.

Serafina Addario:
Trotzdem… irgendwie ist es zu leer hier.
Ich dachte, wir würden hier viele wunderbare Frauen beschäftigen, aber es sind wohl doch zu wenige… vielleicht sollte ich noch ein, zwei Bürogehilfinnen einstellen?


Und wie Lady Serra sich diese Frage stellt, die der geneigte Zuschauer ob der Schwierigkeit bei den ganzen Damen up-to-date zu bleiben wohl unweigerlich anders beantworten würde, klopft es an der Tür.

Serafina Addario:
Immer herein, besonders so du bist ne fesche Frau mit barem Fuß und Bein!
Hast du zudem viel Haar, ist das erst recht wunderbar!
…oh, ich kann reimen!


Serra ist ausgesprochen glücklich mit ihren lyrischen Ergüssen und was nun ins Zimmer tritt, macht sie wohl noch glücklicher, kriegt sie doch genau, was sie wollte: eine Frau mit blasslila Flechte von einem Ausmaß, dass es wie eine Peitsche oder ein Spazierstock herumgewirbelt werden kann ohne dabei den Teil zu benötigen, der von der Haarwurzel bis zu den Knöcheln reicht, weil genug von da aus wieder gen Hand nach oben und von da weiter ragen kann, um gewirbelt zu werden. Zudem ist jenseits des weißen, mit Farbklecksen übersäten Mikrorocks nix an Kleidung. Oben rum ein bauchfreies Top mit viel Ausschnitt und zwei lange Armschoner, auch alle weiß mit Farbklecksen. Es ist Yayoi Kurusu, jene Dame von Next Level Wrestling, die im Turnierauftakt mit Gene Snitsky im Intergender Tag Team Turnier gegen Caitlin Carat und Goldust verlor.

Serafina Addario:
Oh! Welch exquisiter Besuch!
Komm nur näher, setz dich und bedien dich bei Speis und Trank!
Bist du hier, um eine stetige Bürogehilfin zu werden?


Yayoi Kurusu:
Ihr meint ich… soll mich bedienen und zur Bediensteten werden?
Bedienen und Bedienstete…


Die Japanerin bekommt einen kleinen Lachanfall, den sie semi-effektiv hinter einer damenhaft vorgehaltenen Hand zu verstecken sucht. Lady Serra lächelt glücklich für gute Laune gesorgt zu haben, auch wenn sie nicht versteht, was los ist, während Momoko und Sofiya einen Blick tauschen und höfliche Mienen aufrechterhalten.

Yayoi Kurusu:
…oh… das war ein Ohrenschmaus.
Gar wunderbaren Humor bietet ihr, Lady Serra, erquickend fürwahr!


Sie räuspert sich und zupft ihre farbenfrohe Kleidung zurecht.

Yayoi Kurusu:
Allerdings bin ich heute als Botin für Eric hier.
Er lässt ausrichten, dass eure Art WFW zu leiten, sich auch auf Next Level Wrestling auswirke und er durch Showverschiebungen viel Ärger hatte. Er sagt er werde zu alt für solche Sachen und werde jetzt erst mal abwarten, wie es mit all seinen Trainees im und nach dem Turnier weitergeht – nicht, dass ihr wieder einfach Festverträge anbietet und er Cards umwerfen muss, wie mit Aihara-San geschehen…
Ergo… hab ich jetzt erst einmal für unbestimmte Zeit nichts zu tun…


Die Herrin von WFW guckt mit großen Augen. Nicht, weil sie die Neuigkeit geschockt hätte natürlich, sondern lediglich, weil sie erst einmal begreifen muss, was eigentlich die Aussage ist.

Serafina Addario:
Also… möchtest du Gehilfin werden?

Entweder hat sie gar nichts begriffen oder doch genug, um verstanden zu haben, dass Yayoi nicht zu ihrem Next Level Wrestling Job zurückkehren kann.

Yayoi Kurusu:
Lady Serra, ihr seid doch noch jung und körperlich fit.
Ihr braucht keine Geh-Hilfe.


Erneut ist Yayois Amüsement groß, immerhin Eine, die sich an ihrem Wortspiel erfreut.

Yayoi Kurusu:
…hah… lustig.
Großzügig ist euer Angebot, doch fürchte ich, dass dies schwierig werden könnte.
Meine Passionen sind die Malerei und das Wrestling…
Stetig hier zu verweilen würde mich träge machen…
Ich brauche dringend Zeit im Ring, um zu reifen…
Und doch weiß ich keinen anderen Weg, denn welche Optionen sonst habe ich?
Wo sonst kann man hingehen ohne sich zu sorgen, was geschehen mag?


Serafina Addario:
Wir sind uns also einig!
Sehr gut!
…wo sind doch gleich die Vertragsformulare?


Auch diese sind nicht unter dem Pummeluff-Kissen versteckt.
Was Serra nicht davon abhält, dort erneut zu suchen.
Die General Mistress hingegen sucht gar nicht erst, sondern blickt Sofiya nachdenklich an.

Sofiya Țepeș
Möglicherweise gibt es eine Option für dich.
…wer auch immer du bist.


Yayoi Kurusu:
Wer auch immer ich bin?
Ich bin immer Yayoi Kurusu.


Und wieder läuft sie Gefahr über sich selbst zu lachen.

Sofiya Țepeș
Hier hast du eine Zukunft sicher.
Aber wie du schon andeutest, ist es vielleicht für dich nicht die ideale Gegenwart.
…wie du als Japanerin wissen wirst, ist es bei New Japan New Wrestling üblich, dass deren Trainees, ihre Young Lions, auf Exkursionen gehen, um sich weiterzubilden: andere Länder, andere Sitten und Stile. Es klingt so als ob diese Option für dich ebenfalls interessant sein könnte.


Yayoi Kurusu:
Optionen sind stets gut.
Wasserfarbe oder Ölfarbe, Naturalismus oder Impressionismus…
Doch wenn die Option chromoxidgrün ist?
Welch Option sollte das denn bitte sein?
Sprich: gibt es eine Option, die ich wahrnehmen kann ohne Leib und Seele zu verkaufen?


Sofiya Țepeș
Möglicherweise… gibt es die. Und so du doch Bedenken bekommst… kannst du jederzeit zu uns zurückkehren.

Yayoi Kurusu:
Das klingt doch sinnig, solange das Turnier der Ehre läuft, sind die Optionen hier eh begrenzt. Da kann ich lieber einen auf junge Löwin machen und das ganz ohne von Leona adoptiert worden zu sein.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht – offenbar hat Yayoi davon jede Menge, lacht sie doch wieder sehr herzhaft… und ausgiebig. Weswegen die Kamera sich lieber abschaltet und zurück zum Pult gibt.



AJ Styles & Dean Malenko:
Der Moment, wo nicht mal mehr unsere General Mistress den Überblick über die hiesige Damenwelt hat.
Why would she know every trainee at Next Level Wrestling? That’s not her job.
Gut, dass es auch nicht mein Job ist.
Come now, AJ. It’s the duty of us old timers to teach the new up-and-comers.
Fragt man mich um Rat, dann gebe ich diesen, aber ich bin noch zu jung, um das zu meinem Hauptberuf zu machen, weißt du? Ich habe noch jede Menge Ziele… CD auf die Fresse geben zum Beispiel.
Too bad you won’t be able to do so in the tourney.
Denkst du? Ich finde ja, dass meine Chancen da gar nicht so übel sind.
Well, you are wrong.
Na ja… CD wird Ambrose ziemlich sicher platt machen. Ich glaube sogar Jon Moxley würde wollen, dass der Fallen Angel Ambrose aus dem Wettbewerb und aus WFW als Ganzes wirft, wenn du verstehst… ergo muss ich nur mein eigenes Match gewinnen.
And there’s your problem: you won’t.
Du sagst immer, dass deine Shogunats-Spezies gewinnen und siehe da – in der Regel verlieren sie dann.
You wish.
Klar wünsch ich mir das für mein Match. Und ich werde hart daran arbeiten, dass der Wunsch auch wahr wird.



Vor einer Tür auf welcher ein Schild angebracht ist, dessen großen Lettern „Referee Locker Room” besagen, geht eine Frau unstet auf und ab, die ein Handytelefonat führt. Lala Sakurai, die Gewinnerin des ersten Intergender Tag Team Tourneys im Rahmen des Tournament of Honor. Und wie wir hören, spricht sie mit dem Mann, mit welchem sie das Turnier gewan… dem Mann, mit dem sie eine Beziehung pflegt…

Lala Sakurai:
…ja, Tyler, ich weiß, dass du den Shows fernbleibst, um zu trainieren und…


…natürlich will ich, dass du gewinnst. Ich dachte nur, es wäre mal wieder schön, würden wir zusammen…
….
…warte, Tyler, leg noch nicht wieder auf!
Tyler!
Tyler?
Bist du noch dran, mein Tyler…
….wohl nicht…


Lala guckt etwas genickt zu Boden, holt dann aus, um ihr Handy zu werfen, hält dann aber inne und tut es nicht.

Lala Sakurai:
Bereitet es dir Freude andere zu belauschen?!

Offenbar ist dort jemand. Die Kamera schwenkt rasch und zoomt aus, womit wir die Tag Team Kofferträgerin sehen. Den Leitstern von WFW Stella Nova. Die stellare Schönheit mit den orangenen Flechten mustert Lala eindringlich, antwortet aber nicht.

Lala Sakurai:
Hey! Bist du fertig damit mich anzustarren?!

Stella Nova:
Ich weiß, es tut weh.

Lala guckt kurz wie ein Auto, dann macht sie vor Stellas Gesicht John Cenas Handgeste.

Lala Sakurai:
Ähm, hallo? Ich weiß ja, dass du nicht mehr alle Tassen im Schrank hast, aber…

Stella ergreift mit der freien Hand Lalas Handgelenk, damit das Gewedel aufhört, und blickt ihr tief in die Augen.

Stella Nova:
Verletztes Vertrauen schmerzt wie nicht viel anderes auf der Welt. Es ist ein Schmerz den wir beide kennen. Umso schlimmer, wenn auch noch Liebe mit im Spiel ist. Selbst der klarste Sternenhimmel erfreut die Seele nicht läng…

Lala Sakurai:
Sei still, du Verrückte!
Erstens vertraue ich meinem Tyler und zweitens ist unsere Liebe intakt!


Sie reißt sich wild los, öffnet die Tür zum Referee-Zimmer hinter sich und verschwindet darin, die Tür zuknallend. Stella sieht ihr erst mit traurigem Blick hinterher, dann geht sie davon…



AJ Styles & Dean Malenko:
Stella hat ja oft ne eigene Sicht der Dinge, aber hier...
Yeah, I think she’s spot-on. Poor Lala.
Ja.



Sommer, Sonne, Sonnencreme – wenn man schon mal draußen ist, dann idealerweise im Schatten, unter einem großen Baum, draußen, im Grünen auf einer Parkbank. So wie… sie. Wer auch immer „sie“ ist. Aber auf jeden Fall ist sie in ein simples weißes Etwas gekleidet, sprich: Krankenhauskleidung. Passend dazu ist im Hintergrund der kleinen, grünen Parkanlage, welche wir hier sehen, auch ein Krankenhaus. Der Umstand, dass aus dem weißen Etwas eine unverhüllte Bein- und Fußpartie herausguckt und dass die Dame jede Menge Haupthaar hat, deutet aber an, dass wir sie nicht rein zufällig sehen – zumal nun noch eine Dame hinzutritt, auf welche die letztgenannten Attribute zutreffen. Es ist die brünette Dame mit den roten Haarspitzen, welche auf rote Kopfbedeckungen und Kleider mit weißem Saum steht, die seit der letzten Show offiziell Teil des Main Rosters ist: Mitsuki Aihara. Ebendiese wird von der Frau auf der Bank auch rasch mit herzlichem Lächeln begrüßt.

Ah, Ai-San!
Was ist niemals solo, hat kein Limit nach oben, wärmt Körper und Geist, dauert aber höchstens an, beim Tausch eines ewigen Versprechens?


Mitsuki setzt sich devot neben die Fragenstellerin und antwortet distanziert.

Mitsuki Aihara:
Die Antwort lautet: Gesellschaft.
Es geht dir also wieder gut, Kagura-San?


Die Angesprochene nickt eifrig und wedelt mit den Beinen.

Kagura-San
Haaaaiiii.
Was auch immer mit mir war, so richtig wollen oder können die Ärzte es nicht erklären, ich bin wieder fit wie ein Turnschuh. Ich werde die nächsten Tage entlassen und dann heißt es Kondition bolzen, damit ich bis zu dem Trios Match fit bin.


Mitsuki Aihara:
Gut. Das ist gut.

Mitsuki blickt etwas betreten zur Seite, was der Frohnatur neben ihr sofort auffällt.

Kagura-San
Hm? Weinst du?
Ha!
Wusste ich doch, dass du eine Nette bist!
Die meisten anderen halten dich ja für nen Snob, aber ich weiß es besser.
Hab auch gehört, dass du dich während meinem Koma, oder was auch immer es war, dich um mich gekümmert haben sollst. Danke dafür!


Mitsuki Aihara:
Ich hab eigentlich nichts gemacht.
Nur etwas… in die Wege geleitet.
Mehr nicht.
Keine große Sache.


Nun guckt sie noch weiter zur Seite, um ihre Errötung zu vertuschen.

Kagura-San
Ob groß ob klein, ich kann dir so viel danken wie ich will und ich danke dir vielmals!

Mitsuki Aihara:
Na ja.
Irgendwer musste ja bei dir up-to-date bleiben.
Und ich hatte nichts Besseres zu tun.
Wie kann so ein unverbesserlicher Sonnenschein wie du eigentlich nur ohne Freunde sein, erklär mir das.


Mitsuki guckt nun wieder etwas direkter zur Frau neben ihr, die sie bereit anlächelt.

Kagura-San
Ich bin halt gern für mich und surf lieber im Netz und bin an der Konsole als unter Leuten. Oh, da fällt mir was ein! Was ist zugleich erfüllend, hinterlässt aber dennoch eine Leere, erfüllt dich mit Hoffnung und doch auch mit Sorge und bringt dir viele Menschen näher ohne dass sie wirklich nahe sind?

Sie wedelt mit den Zeigefingern vor Mitsuki herum, wie um das Ticken einer Antwortzeit zu simulieren.

Mitsuki Aihara:
Die Credits eines hervorragenden Videospiels, das die Seele positiv berührt hat, was dich auf ein Sequel oder Prequel hoffen lässt und doch die Befürchtung erwecken, dass diese das gerade zu Ende erlebte nicht würdig weiterführen können.

Die Quizmasterin applaudiert kräftig.

Kagura-San
Du bist echt ein kluger Kopf, Ai-San!
Und so mutig!
Hab dein Match gegen Miwayu gesehen, das war echt toll!
Klar, verloren, aber sich das zuzutrauen war echt inspirierend!


Und schon wendet sich Mitsuki wieder errötend ab.

Mitsuki Aihara:
Ein derart erbärmliches Match kannst auch nur du schönreden.

Kagura-San
Erbärmlich?
Ganz und gar nicht!
Gegen so eine Gegnerin antreten und das voller Selbstbewusstsein… das war klasse!
Ich werde es auch so machen im Trios Match!
Es als große Chance und Ehre sehen und lächelnd mein Bestes geben!
Kein Zögern oder Verzagen, leben für den Moment!


Mitsuki Aihara:
Ähm, nimm dir besser an jenen ein Beispiel, die ihr Debüt-Match weniger klar verloren haben. Und es wäre klug stets auch an nachfolgende Momente zu denken… über Monate oder Jahre mit den Folgen einer schlechten Entscheidung leben wäre unklug.

Kagura-San
Ha ha ha, keine Sorge!
Ich hab Krankenzimmer ausgiebig gesehen, hier muss ich nicht so rasch wieder hin.
Ich, Kaede Kagurazaka, gebe dir mein Wort: wird es zu gefährlich, klopfe ich ab.
Und sollte ich mein Hirn erschüttern, bleib ich liegen und lass mich covern.
Okay?


Mitsuki will den Blick wieder auf Kaede richten, doch deren herzhaftes Lächeln lässt die Lady in rot gleich wieder zur Seite blicken.

Mitsuki Aihara:
M-mir ist das doch eh egal!
Du müsstest ja mit deinen Verletzungen klarkommen!
Du brauchst dich vor mir nicht rechtfertigen.


Kaede Kagurazaka:
Ha ha ha, alles klar.
…oh, da fällt mir ein…
Es heißt, du hast eine Abmachung mit der Tochter des Määh?
Klingt spannend, worum geht es da?


Mitsuki Aihara:
Das ist… privat.
Sei nicht so neugierig.
Und jetzt gehen wir in Richtung deines Zimmers, gleich ist Essenszeit.
Nur wer gut ist kann gut trainieren.


Sie springt hastig von der Bank auf und hält Kaede die Hand hin, um ihr beim Aufstehen behilflich zu sein.

Kaede Kagurazaka:
Haaaaiii!
…oh, da fällt mir ein…
Was ist rund, rosa, ist höchstgefährlich wenn ein Mikro in der Hand ist und ist wohl stets ein braves Kind gewesen?


Mitsuki Aihara:
…Kirby, der isst alles und macht sicher jeden Teller leer.
So und jetzt auf mit dir.


Kaede hopst von der Bank, sehr zum Entsetzen von Mitsuki, aber… alles gut. Eine Fußsohle wird hochgeschnuckt und kurz auf Tauglichkeit geprüft, aber wie schon geschrieben: alles gut. Dann gehen die beiden zusammen gen Krankenhauseingang…



AJ Styles & Dean Malenko:
Ein Gamer Girl ohne Freunde? Sie muss nur’n youtube-video von sich hochladen und sie kann sich vor Verehrern nicht mehr retten.
Right… aren’t you a gaming addict, too?
Ich hab Austin Creed AKA Xavier Woods nen Einblick in meine Kollektion gezeigt, kannst du auf youtube ansehen.
No.



Beloved Tomboyish Daughter


Auftritt Yuki Sakaki. Lediglich Historienforscher können beantworten, wie lange es her ist, dass sie allein ohne ihre große Schwester Momoko aufgetreten ist – oder ob sie das überhaupt je getan hat. Heute aber ist die Japanerin in dem Kampfkunst-Dress ohne Hose(n) aber auf jeden Fall solo unterwegs. Die Temptation Tourney Turniersiegerin von 2014 klatscht reichlich Fanhände ab, dann lässt sich die Asiatin mit der imposanten, himmelblauen Flechte ein Mic anreichen, schlüpft in den Ring und schnuckt in Pose, um die Fans zu begrüßen.

Yūki Sakaki:
Konichiwa!
Ihr vermutlich alle schon ahnen, warum ich bin hier, aber es mich trotzdem erklären lassen, für diejenige, die es nicht wissen: Bei Hour of Glory ist es an mir meiner Schwester ein großes Match zu liefern und zu überzeugen durch aufrichtigen Kampfeswillen, dass gegen Sasami Kannaoe und ihre Lügen muss vorgegangen werden. Um das zu gewährleisten… brauche ich starke Vorbereitung.
Daher ich hiermit aussprechen offene Herausforderung.


Womit das Mic auch schon fallengelassen wird, die Ansage war kurz und schmerzlos.
Frage: wer wird erscheinen?
*Dass* jemand erscheint ist naheliegend ob des riesigen Roster.
Und da kommt die Antwort:


Ride it to the Edge


Es erscheint die Frau, die ob ihrer phänomenalen unteren Körperhälfte eine Menge Bewunderer hat - natürlich sind im WFW TV die meisten Damen unten rum in etwa so gebaut, ein Umstand, der ob des Fokus auf Haarprachten mitunter aus den Augen verloren wird. Aber Ehre gebührt nicht weniger, nur weil ein Standard verbreitet ist und so wird Toni nebst ein paar Pfiffen und Buhrufen ob ihrer Verbindung zu Glorious Bliss durchaus auch mit ein paar „Thicc is Sexy“ Chants und Ähnlichem begrüßt. Das interessiert sie aber weniger… doch ehe sie im Ring angekommen ist, hat Yuki das Mic wieder aufgesammelt und richtet das Wort an sie.

Yūki Sakaki:
Gomenasai.
Ich dachten, ich mich klar ausgedrückt:
Ich brauchen starke Vorbereitung.
Also höheres Level als dich.


Diese Aussage sorgt gleichermaßen für ein Raunen wie für eine verärgerte Toni Storm, die von Lilian ein Mic kriegt und sich im Ring einfindet, um Yuki verbal zu konfrontieren.

Toni Storm
Da verliert man ein verdammtes Match und schon gilt man als Undercarderin, die vielleicht noch gut genug ist, um irgendwelche Rookies auf Main Roster Tauglichkeit zu prüfen? Leck mich doch wer am Arsch, das ist ja wohl ein schlechter Scherz…

Toni hält inne weil „please lick her“ Chants laut werden.

Toni Storm
Hör mal, ich hab keine Lust auf Trash Talk, darum werde ich uns beiden ersparen blöde Sprüche zu klopfen, so wie du gerade…

Yūki Sakaki:
Das kein blöder Spruch war, sondern Wahrheit.
Du nicht schlecht seien, aber unter dem Kampfniveau, das ich brauchen.


Toni hält inne, nicht nur ob der Unterbrechung, sondern auch ob der Dreistigkeit, die ihr hier entgegengebracht wird.

Toni Storm
Deine Fremdsprachenkenntnisse sind nicht so toll, daher zum Mitschreiben: „hör mal“ bedeutet, dass ich was zu sagen habe und du ZUHÖREN sollst, alles klar? Ich weiß, du hältst deine Schwester für das Nonplusultra der Frauenwelt und ich habe nicht die Absicht dir das auszureden – aber ich habe mir meine Meriten ebenfalls überall auf dem Globus verdient. Oder glaubst du ich werde nur wegen meinem geilen Arsch gebookt? Klar, das hilft, aber in erster Linie habe ich meinen Ruf, weil ich überall auf diesem Globus bewiesen habe, wie gut ich bin.
Du willst eine starke Gegnerin von internationalem Format?
Das bin ich, da gibt es keine Diskussion.


Yuki guckt sie eindringlich an und legt ihr mütterlich die Hand auf die Schulter.

Yūki Sakaki:
Es mir wirklich leid tut diejenige zu sein, die es dir sagen muss, aber…
Du halt wirklich nicht bist so gut wie du denkst, dass du bist.


Toni schlägt Yukis Hand weg und geht einem Schritt voran, wodurch sie jetzt sehr nah voreinander stehen.

Toni Storm
Sollte dir dann ja nicht schwer fallen, mich zu besiegen.

Yūki Sakaki:
Also gut… man vermutlich aus jedem Kampf etwas kann lernen.
Auch gegen eine Gegnerin, die überschätzen sich selbst.


Doppelter Mic Drop und dann beginnen sie schon aufeinander einzuschlagen, ehe ein Referee da ist!


Yuki Sakaki vs. Toni Storm


Irgendein nicht weiter wichtiger Ref kommt angelaufen, auf eine Anläut-Pose kann man nicht mehr wirklich warten, ergo kann auch einer der Männer hier mal seinen Job im Streifenhemd machen. Das oder alternativ einen auf lausige Olga-Kopie machen und erst mal gar nix tun, nicht dass man am Ende eins auf die Rübe kriegt und die fast ausgestorbene Tradition der Ref Bumps wiederbelebt wird.
Durchaus keine üble Entscheidung, denn bei Yuki sind einige fiese Kicks dabei, die sich nicht drum kümmern, ob da jemand in der Nähe ist, der eigentlich erst mal das Match regulär starten und beiden seine Erwartungshaltung erklären will. Zumal Yukis Heel Kicks, Spin Kicks und Roudhouses quasi ansatzlos und blitzschnell kommen, fast ein bisschen wie in einem Bruce Lee Video, welcher ja der Legende nach so schnell war, dass er für seine Filme seine Aktion verlangsamt ausführen musste, damit die Kamera ihnen überhaupt folgen konnte.
Dennoch macht Toni einen guten Job dagegenzuhalten, zu blocken und ab und zu auch einfach mal so gut es geht eine Attacke zu no-sellen. Allerdings – je länger diese wilde Offensive andauert, desto weniger ihrer Schläge finden das japanische Ziel und umso mehr kriegt die neuseeländische Australierin deftige Treffer ab. Einsehend, dass sie das nicht mehr lange durchhält, schnellt sie nach vorn und reißt Yuki per Takedown auf die Matte, wo sie sich größere Vorteile verspricht und das nicht ganz zu Unrecht. Zwar ist Yuki auf der Matte weitaus nicht wehrlos, aber hier ist Toni auf ausgeglichener Ebene, während in einer reinen Strike-Schlacht Yuki ohne „wenn“ und „aber“ Dank ihrem Background klare Vorteile hat. Vermutlich gibt es im ganzen Roster nicht viele, die da mithalten können, keine Schande für Toni da nicht dazuzugehören.
Auf der Matte hingegen weiß sie Yuki nun gut ein paar Gliedmaßen zu verdrehen – die Japanerin rollt sich zwar immer wieder gut raus, kann aber immer nur reagieren und kommt selbst nicht dazu, wieder selbst aktiv werden zu können. Ehe ein Kontergriff möglich wäre, ist Toni schon wieder woanders und verdreht was anderes… und plötzlich hat sie Yuki im Bridging Fujiwara Armbar!
Aber erneut windet sich Yuki gut zur Seite, sodass der Druck erträglich bleibt… und Seile!
Die hatte Yuki jetzt auch bitter nötig.
Ganz so gering ist die Aufgabe Toni zu besiegen also tatsächlich nicht.
Aber das wussten wir natürlich schon vorher, was Yukis Aussagen aber auch nicht zwingend falsch macht – um als Momoko-Testprogramm durchzugehen muss Toni noch zulegen und genau das versucht sie nun per Fisherwoman Suplex… jedoch blockt Yuki und puncht ihr in die Magengegend, was den Ansatz der Aktion genug lockert, dass Yuki ihrerseits per Snap Suplex kontern kann. Storm rollt sich nach dieser Aktion rasch aus dem Ring, um Yuki keine Nachfolgeaktion zu ermöglichen… aber außerhalb des Rings ist man vor ihr nicht sicher.
Sasuke Special!

Dub-F-Dub! Dub-F-Dub! Dub-F-Dub!

Die Fans intonieren den traditionellen Chant, Yuki schnuckt eine Pose zum Besten, dann setzt sie mit einem Side Kick nach und rollt Toni in den Ring zurück. Ein Hopser hoch auf den Apron… Schwung… hoch aufs Seil und… nicht Air Yuki, da sich Toni wieder durch die Seile auf besagten Apron zurückrollt. Die Frau mit der Himmelsflechte hopst also schlicht in den Ring zurück und springt aus der Drehung einen Enzuigiri – aber die aufgestandene Toni duckt sich weg, huscht dann die Ringecke hoch und… Diving Legdrop! Treffer! Und Cover!
Eins!
Zwei!
Nein!
Yuki reißt die Schulter hoch… und schon versucht es Toni abermals per Armbar.
Aber Yuki flippt um die eigene Achse, dreht den Armdreher rum und… hat urplötzlich Toni in der Yuki MITA! Was laut Yuki das Kürzel für Modified Inverted Trapping Armbar sein soll. Und eine Falle ist es definitiv, denn die Seile sind… nicht nah. Jedenfalls nicht für Toni. Was machen?
Winden?
Versucht, bringt nur nicht.
Rauspowern?
Toni hat Kraft, aber sie ist keine Laura Reed oder Serenity Smith.
Versuchen den Griff zu lösen?
Yuki hält aber fest wie ein Schraubstock und es wird von Augenblick zu Augenblick schlimmer.
Tap Out!
Besser als wenn der Arm Knacks macht.
Wobei Toni auch so etwas geknickt aussieht.
Denn gerade als das Match Fahrt aufnahm, ist es auch schon vorbei.
Und so richtig konnte sie hier ihren Worten keine Taten folgen lassen.
Yuki hat also gewonnen, aber… nicht ihre Musik ertönt zum Zeichen des Sieges, sondern…


Amaranth


Die Fans gucken gen Einzugsrampe. Kommt nun Mitsuki Aihara? Jene Dame, die mit Yuki ein ähnliches Gespräch wie Toni letzte Show im Büro hatte? Will sie nun auch Yuki herausford… nein. Es kommt nicht Mitsuki. Es ist die andere Frau, welche diese Musikverwendet, jene vom selben Stable wie Toni Storm. Es ist Eva Marie und ihre Begrüßung seitens des Publikums ist mächtig negativ. Zumal sie nicht mal Kairi Sane und Asuka bei sich hat, sondern Taya und John Morrison.

Eva Marie:
Wow! Toni! Wieder ein Match!
Und wieder verloren!
Wie schlecht du bist!


Weiter kommt Eva nicht, weil sie erst einmal einen Schwall Buhrufe abpassen muss.

Eva Marie:
Was denn? Ist doch so!
Wäre ich die Gegnerin von Yuki gewesen, wäre das Match ne komplett andere Nummer gewesen!


Taya Valkyrie:
Yeah, Eva, it is obvious that you… would have to try real hard to… have a match of the same calibre.

Eva nickt, obwohl das eigentlich gerade kein Kompliment war.

Taya Valkyrie:
Say, my love, what do you think of their performance?

John Morrison:
Well, I like to think about us rather than about them and as such I think in terms like amazing, astonishing, awesome, enticing, exciting, great and – obviously – GLORIOUS… but none of those terms apply here. But if I were to bother thinking up the polar opposite of the words I just used – those might fit this performance rather nicely.

Im Ring haben Yuki und Toni derweil wieder ihre Mics, um antworten zu können und nicht nur fieses Gelaber über sich ergehen lassen zu müssen.

Yūki Sakaki:
Ähm, Toni… ich nicht schon wieder wollen sein Überbringerin von schlechte Nachrichten, aber… mit Freunden wie diesen ich nicht sicher bin, ob du noch brauchen Feinde.

Storm nickt düster.

Toni Storm
Recht hast du.
Was ich definitive brauche… ist Abstinenz von WFW und mehr Zeit in den anderen Ecken der Welt, sodass ich eines Tages zurückkommen und tatsächlich hier auf höchstem Niveau mithalten kann…


Vor Minuten noch ausgebuht gibt es nun ein paar „Please don’t go“ Chants.

Eva Marie:
So kann man seinem Rauswurf auch zuvorkommen! Zumindest das kannst du also: davonlaufen, ehe es richtig peinlich für dich wird. Dann mach das auch, dann ersparst du es dir, dass ich dich auch noch demütigen muss.

Eva winkt schon mal hämisch.

Toni Storm
Aber BEVOR ich mich wieder auf Reisen mache… hab ich hier noch eine Sache zu erledigen.
…hey, ihr beiden arroganten Schnepfen!
Ihr glaubt, ihr wart was Besseres?
Dann kommt und beweist es doch im Ring!


Sie setzt sich auf das zweite Ringseil, um es hinabzudrücken und die beiden in den Ring zu winken.

Taya Valkyrie:
How does that saying go?
Wrestlers leave on their back or something.
You already were on your back and now you want to get laid again?
Naught, naughty… but if you insist…
Normally I wouldn’t team up with Eva in my worst dreams, but…
To take you out two on one, why not?
Consider this a parting gift.
…I do suggest you don’t come back, though.
Because nobody will miss you – or even notice you are gone.


Womit Eva und Taya sich auf den Weg zum Ring machen.

Yūki Sakaki:
Ihr was falsch verstanden.
Ich immer noch hier bin, um mich vorzubereiten.
Und obgleich ihr seid dafür komplett nutzlos…
Ich auch nicht kann Toni kämpfen lassen alleine.
Zumindest ich an euch noch mal üben kann meine Moves.


Doppelter Micdrop und ein Handshake zwischen Toni und Yuki. Taya wiederum hält inne. Erfahrung mit Handicapmatches gegen sich hat sie ja, aber mit Eva antreten müssen gegen Yuki und Toni… ist dann doch ein ziemlich heftiges Handicap. Aber einen Rückzieher kann sie jetzt schlecht machen ohne ihr Gesicht zu verlieren…


Toni Storm & Yuki Sakaki vs. Eva Marie &Taya Valkyrie


Los geht es mit Eva gegen Toni und während Eva noch großspurig auf Toni zugeht, sprintet diese schon los und hämmert Marie per Clothesline um! Und Hip Attack hinterher! Die Teamcaptain von Code Red sieht Sterne und krabbelt in Schlangenlinien zu Taya, um rasch zu wechseln. Diese klatscht ihrerseits heftig auf Evas Hand, dass diese davon aufschreit, ehe die selbsternannte Lucha Royalty den Ring betritt und sich mit Toni nun in einem Lock Up misst.
Einen Umgriff und einen Armdrag in einen Armbar später hat Taya die Oberhand und guckt verächtlich gen Eva von wegen „so geht das“. Die erwidert den Blickeinfach mit einem Daumen nach oben, ehe sie sich wieder Kopf und Hand hält.
Toni wiederum drängt Taya in die Seile, welche so lösen muss… und kurz darauf einen Chop abkriegt.
Whip In von Storm… aber Reversal von Taya und… Big Boot!
Cover… aber nur bis zwei.
Unter den Anfeuerungsrufen von JoMo und sonst niemand setzt Taya mit diversen Stomps nach, ehe sie Toni in die Ringecke verfrachtet, wo sie per Valkyrie Crash nachsetzt. Dann sollen auch schon die Berserker Boots folgen, aber Toni vermag es zu blocken und per Snap Suplex zu kontern, wonach nun sie mit einer Krabbeleinlage dran ist.
Yuki wird erreicht und diese entert den Ring, weicht einem Clothesline von Taya aus und zeigt gegen diese den Chi-Sakakiplex! Und weil Taya nach dieser Aktion perfekt liegt, bzw. hochkommt, soll es sogleich per Yuki Axe weitergehen… aber als sie in die Seile federt, zieht John Morrison die Seile runter und Yuki purzelt aus dem Ring!
Massive Buhrufe werden laut, während Morrison mehr als zufrieden grinst.
Das Grinsen tritt Yuki ihm dann aber aus dem Gesicht – lange liegen blieb sie nicht.
Jedoch kriegt sie daraufhin die Stiefel von Taya an den Hinterkopf, per Baseball Slide.
Und damit nicht genug, kaum hat Taya das Momentum auf ihrer Seite, schleudert sie Yuki auch noch gegen die Ringtreppe! Autsch! Das tut schon beim Hinsehen weh. Die Kanadierin ist in ihrem Element, grüßt noch höhnisch die Fans und… kassiert dann einen Tope Suicida von Toni!
Die hatte zwar eigentlich nix im Ring zu suchen, aber egal.
Die Fans danken es ihr, Yuki auch… und zusammen werfen sie nun Taya ihrerseits ins Absperrgitter, ehe sie die Walküre in den Ring zurückschieben. Dann platziert sich Yuki auf dem Apron und… Air Yuki! Cover! Eins! Zwei! Nein!
Eva Marie mag nicht viel können, aber für die Unterbrechung des Covers reicht es.
Das ruft wiederum Toni erneut auf den Plan, welche Eva von hinten umklammert und per Leg Hooked German Suplex auf die Matte schickt. Und dann packt sie sich Eva, während Yuki sich Taya schnappt:
Strong Zer0 von Toni gegen Eva!
Rosario von Yuki gegen Taya!
Doppeltes Cover!
Eins!
Zwei!
Drei!
Das war es auch schon… es mag ein Vorteil gewesen sein, dass sie schon durch ihr Match gegeneinander im Wettkampf-Modus waren und es war definitiv ein Vorteil, dass Eva Marie auf der Gegenseite war – dennoch ein überzeugender Sieg, mit dem sich Toni Storm also auf unbestimmte Zeit aus dem WFW TV verabschiedet und das also mit einer positiven, letzten Impression machen kann…



AJ Styles & Dean Malenko:
Ich bin sicher, hier ist irgendwo eine Moral von der Geschicht, einzig und allein, ich find sie grad nicht.
Stop rhyming, that gimmick is in use already.
Das Gimmick des Arschlochs ist auch mehrfach besetzt und trotzdem bestehst du darauf, es auch ausfüllen zu dürfen.
That was such a good touché that I have the urge to punch you.
Nur zu, aber Vorsicht, Oldtimer: ich schlag zurück.
Tempting… but I rather not give fuel to any “one more match” chants.



Irgendwo Backstage, in einem Raum, der gleichermaßen Aspekte eines Locker Rooms hat, aber auch mit teurem Mobiliar ausgestattet ist und über einen luxuriösen Bildschirm ausgestattet ist, auf welchem sie dasselbe verfolgen wie wir – Rav – und somit auch dasselbe gesehen haben.
„Sie“ – das sind Glorious Bliss. Die übrigen Mitglieder.
Sasha Banks ganz vorn auf einem Thron mit angebautem Sitz an der Lehne, der Marke extra komfortabel, der Sitzplatz von Alexa Bliss. Etwas sporadischer ist die gepolzterte Sitzbank von Claudio Castagnoli und Booby Roode, während Roman Reigns gar nicht sitzt, sondern lässig an die Wand gelehnt dasteht, Arme und Beine verschränkt, der Blick fokussiert auf den Bildschirm. Gestöhne kommt von der Frau, die gefesselt und geknebelt neben Ruri Kanzaki auf dem Boden Platz gefunden hat- Stephanie McMahon, der einstigen Chefin dieser Gruppierung.

Bobby Roode:
Also das… war weder GLORIOUS noch VICTORIOUS…
Das war… das war… es war beschämend!


Er hält die Hand erschüttert vor das Gesicht, den Blick auf den Bildschirm nicht aufrechterhalten könnend.

Sasha Banks:
Recht hast du Bobby, genau das war es. Luschigkeit ist halt ansteckend, von daher gut, dass wir Toni los sind. Immer wenn ich mich morgens im Spiegel betrachte denke ich mir „hey, ziemlich tolle Frau, wären doch alle mal zumindest drei Stufen unter dir, die Welt wäre so Klasse“. Aber die Realität ist, dass die Welt voller ÄRSCHE ist und Toni ist die Definition von RIESENARSCH, was auch bedeutet, dass sie RIESIGE SCHEIßHAUFEN produziert. Wie schlecht man sein muss, um sich dann von ihr vorführen zu lassen.

Sie schnappt sich ein Glas Champagner und trinkt es genüsslich aus.

Sasha Banks:
Ah, wie gut das schmeckt!
Ein Toast darauf, dass wir diese Bitch nicht mehr ertragen müssen!
Und ein Hoch auf die Spenderin dieses Gaumenschmauses!
Hab Dank Steph!


Auch Bobby und Alexa trinken einen Schluck und toasten gen Steph.

Claudio Castagnoli:
Hört mal… ich will ja die Feier nicht verderben, aber sollten wir uns nicht allmählich Gedanken machen?

Der Schweizer erhebt sich und schüttelt den Kopf.

Sasha Banks:
Ich mache mir IMMER Gedanken, zum Beispiel wie ich solche talentarmen Sluts wie Eva Marie und Taya für unsere Zwecke nützlich mache. Wenn du konkret was willst, spuck‘s aus!

Claudio Castagnoli:
Die Piraten. Die Ministry.
Alles was wir machen, ist, dass wir von Pleite zu Pleite eilen!
Wir brauchen einen Plan oder wir müssen einfach mal gegen sie die Initiative ergreifen!
Nur rumsitzen und ablästern bringt uns nichts!


Alexa Bliss:
Sasha ist doch nur so gehässig, weil Taya sie letztes Jahr plattgemacht hat.

Sasha guckt scharf nach hinten.

Sasha Banks:
Nuschel nicht rum, nur weil du ein Zwerg bist, muss nicht auch deine Stimmlautstärke unterentwickelt sein, oder? Aber okay, ich versteh schon, ihr wollt, dass euer BOSS euch sagt, dass alles gut wird und das mit Begründung. Dann sperrt mal eure Scheiß Lauscher auf.

Sie erhebt sich von ihrem Platz und verschüttet dabei „versehentlich“ etwas Champagner auf Stephanies Kopf.

Sasha Banks:
Standing Alone ist fast ein halbes Jahr her, dass dies so beschissen gelaufen ist, war Stephs Verantwortung. Was ist seitdem passiert? Toni Heißerluftzug hat ihr Match verkackt und jetzt hat die Lucha Hohlbirne an der Seite von Miss No Talent ein Match vergeigt. BIG F’N DEAL.
Außer halt ca. gar nicht.
Die relevanten Matches kommen doch jetzt erst.
Nächstes Rav macht Eva wieder das, was sie kann, nämlich Kairi und Asuka beim Gewinnen zusehen.
Dann werden Roman und Ruri bei Hour of Glory dem Oldietaker und seiner Ministry den Weg zur Gruft zeigen und wir kriegen dafür mit einem wichtigen Koffer nen geilen Lohn, sobald sie das getan haben. Danach hat sich das Problem Ministry of Dumbness auch schon erledigt. Eine Woche drauf trete ich dann mit dem Giftzwerg neben mir den Engeln ohne Flügel, Hirn, Talent oder Erfolg in den Hintern und schon sieht die Welt ganz anders aus. Und zwar…


Bobby Roode:
GLOURI…

Bobby will sein Lieblingswort sagen, aber der Schweizer halt ihm den Mund zu.

Claudio Castagnoli:
Hey, nicht so rasch, Partner!
Das waren jetzt nette Phrasen, aber was ist der tatsächliche PLAN?
Ginge es nur darum, Matches zu gewinnen, wäre es einfach, aber so ist es ja nicht.


Sasha Banks:
Soll ich den konkreten Plan in die Kamera vorsagen du Schwachkopf?! Ich hab mir schon was überlegt, keine Sorge. Und das WIRD klappen. Zwar sind meine Pläne nicht idiotensicher, aber wir sind ja auch keine Idioten! Wir im Raum zumindest nicht. Und auf UNS kommt es an. Diese Loser da im Fernsehen sind nur Schachfiguren, damit WIR Erfolg haben. Alles klar soweit?

Castagnoli seufzt genervt, setzt sich aber wieder, merkend, dass dieses Gespräch hier und heute keinen Verlauf mehr nehmen wird, der ihm genehm ist.

Roman Reigns:
Sicher, dass wir nicht ALLE nur Schachfiguren für DICH sind, damit DU Erfolg hast, BOSS?

Ein Einwurf von der Seite. Gerührt hat sich Roman nicht und doch sieht er ob seines Blickes dezent bedrohlich aus.

Sasha Banks:
Wir ALLE sind Schachfiguren, Roman.
Ich bin BOSS, also König, der Giftzwerg hier ist die Königin, du und Ruri seid Türme.
Kairi und Asuka sind Springer, Bobby und Claudio die Läufer.
Also die WICHTIGEN Figuren, auf die man aufpasst.
Denn je mehr dieser Figuren gut positioniert sind, desto eher gewinnt man.
Und die beste Positionierung sind Titel.
Toni, John, Taya und Eva… das sind Bauern, die man bei Bedarf opfert.
Sag mir nicht, dass dir ihr Wohl am Herzen liegt, Hundchen.


Roman schließt die Augen und zuckt mit den Schultern.

Roman Reigns:
Nein, tut es nicht.

Sasha Banks:
Na also, dann sind wir uns ja alle einig.

Sagt es und erhebt ihr Champagnerglas.

Sasha Banks:
Wie wird unsere Zukunft?!

Alle zusammen:
GLORIOUS~!




AJ Styles & Dean Malenko:
Diese Truppe ist echt eine noch unsympathischere Ansammlung von schwer erträglichen Mitmenschen als der Mob.
Or C Lu-C-ia.
Soll das ein Scherz sein? Die Müller Zwillinge und Aurora alleine machen uns ja wohl sympathischer als es der Mob oder das SoD je sein könnten.
Thin ice, AJ, thin ice.
Wieso? Ist Aurora dir etwa unsympathisch, hm?
You know damn well how much I like that Kitten.
Also stimmst du mir zu. Fein, warum nicht gleich so, dann weiter im Programm.



Beim Catering sitzen zwei Damen in Erwartung ihrer Bestellung beisammen, die auch schon letzte Show hier verortet waren. Die braunlockige Diebin aus und mit Leidenschaft, Daisybell Bostorok, sowie eine ihrer angehenden Partnerinnen im Trios Turnier, welche sie von Next Level Wrestling für sich rekrutiert hat, noch ehe klar wurde, dass eh alle Trainees von dort für die Auffüllung des Turniers benötigt werden: das neueste Multimeterhaarwunder im ausschnittreichen Blümchenkleid, Honami Hanazono. Anders als letztes Mal sitzt Daisy jedoch nicht auf ihrem Schoß, sondern einem eigenen Stuhl. Ob das der Grund ist, warum Double H etwas unzufrieden aus der Wäsche guckt und etwas kleinlaut das Wort an die wie sie schuhabstinente richtet?

Honami Hanazono:
Uh… Daisy? I don’t mean to be a bother, but I got something on my mind and… I got to get to the point asap. If… that’s fine with you.

Diese Aussage war relative inhaltsarm. Zumindest für uns, Daisy jedenfalls rückt rasch den Stuhl näher zu Honami und neigt sich zu ihr.

Daisybell Bostorok:
Oh? Kommt jetzt ein Heiratsantrag?
Darauf… war ich nicht vorbereitet.
Obwohl es mir nicht fremd ist, Herzen zu stehlen…


Sie beugt sich näher und näher, dass sie allmählich in Kussnähe kommt…

Honami Hanazono:
That’s… not what I was getting at.
And I’m sure you already know what I’m wanting to say, so… d-p-d.


Daisybell Bostorok:
Hm?
…oh, verstehe. Ich soll nicht die Dumme spielen?
Das macht aber Spaß.
Und macht es verflixt einfach Männer und auch manche Frauen unvorsichtig werden zu lassen…
…sei es drum. Ich könnte mir zwar vorstellen, wonach es dir verlangt, aber warum sagst du es nicht einfach? Im Idealfall ohne Kürzel, damit du auch ganz sicher verstanden wirst.


Daisy zwinkert ihr süß zu, aber die Mundwinkel der Japanerin zeigen dennoch etwas brüskiert nach unten.

Honami Hanazono:
Hey… #donotjudge…
What I mean is… we are here, about to eat again.
After that we’ll be full and as such… unable to compete in the ring.
That’s what we wanted to do, remember?
Have a match to get used to teaming…
S-l-t… stuff like that…


Daisy holt aus zu einer spitzzüngigen Bemerkung, doch ob Honamis Schmollgesicht verkneift sie es sich und lehnt sich zurück.

Daisybell Bostorok:
Okay… dann mal kurz ernsthaft:
Was ist die oberste Grundregel im Wrestling?


Honami Hanazono:
Uh… always bring your gear?
Even though what we wear in the ring is the same stuff we wear anyway?


Daisy kneift ihr liebevoll in die Wange.

Daisybell Bostorok:
Korrekt. Und das bedeutet “sei immer bereit zu wrestlen”.
Also… auch nach einer leckeren Mahlzeit.
Auch wenn das schwer fällt.
Aber genau deshalb trainieren wir das jetzt einfach.


Honami Hanazono:
So… we will see i-r-a in addition to h-l-a tonight? Sweet~! Really sweet. Not two though, don’t want to get a cease and desist.

Honami beginnt vergnüglich etwas vor sich hin zu summen und mit den Füßchen im Takt zu wippen.

Daisybell Bostorok:
Klar. Yu-Chan wird bestimmt heute noch im Ring auftauchen und ne offene Herausforderung aussprechen, um sich auf ihr Match gegen Momo-Sama vorzubereiten. Und wenn sie das macht, dann stehlen wir ihr die Show. Sie kann ja schlecht ablehnen, wenn wir schon im Ring sind, nicht wahr?

Aus diesem Date wird nichts mehr werden.
Wünsche frohes Vernaschen.


Aus dem Off tritt Wakana Miyano hinzu, mit den Bestellungen, die sie fürsorglich auf dem Rundtisch platziert.

Daisybell Bostorok:
Hm? Warum nicht?

Wakana Miyano:
Weil Yuki gerade bereits im Ring mit Toni Storm in Aktion war.

Und schon ist Honamis gute Laune wieder vorüber.

Daisybell Bostorok:
Tja… das ist dann dumm gelaufen.
Aber egal, dann halt nächste Show, dauert ja jetzt keine Monate mehr, bis zu einer neuen Chance, also kein Grund Trübsal zu blasen.


Wakana Miyano:
Dabei bin ich solch eine gute Bläserin.
Aber Trübsal ist fürwahr ein schlechter Bettgefährte.


Womit sie sich an ihren Platz setzt und ihre Fressalien zu sich zieht.

Honami Hanazono:
But still… t-s-d… like… totally disappointing even…

Daisybell Bostorok:
Och, nicht schmollen, Schnuckstück.
Nächste Show gehen wir einfach selbst in den Ring und fordern wen raus, okay?
VOR dem Essen.


Daisy tätschelt ihr die Schulter, woraufhin Honami sie mit strahlenden Äuglein anblickt, ein Schoßhündchen könnte nicht entwaffnender blicken.

Honami Hanazono:
Promise?

Daisybell Bostorok:
Ich stehle vielleicht, bzw. ganz sicher sogar, aber ich lüge nicht… oft.
Wenn du willst, treten wir sogar zu deiner Musik auf, na wie klingt das?


Sie hält Honami zwinkernd den kleinen Finger zum Einhaken hin und das nimmt Honami wahr – dann gibt es eine Runde „guten Appetit“ und es geht ans große Fressen, wobei wir nicht mehr zusehen, sondern zurück zum Pult schalten.



AJ Styles & Dean Malenko:
Tja, hier ist die Moral von der Geschicht offensichtlich: wer zu spät kommt...
...could have asked for a match regardless, thanks to our roster being as huge as it is.
Ja, okay, da ist was dran. Frauenmangel haben wir hier echt nicht…
There’s another thing we tend to have a ton of: interviews hosted by Todd Grisham.
Och, bisher gab es doch erst eins diese Show.
Well, number two is coming up...



Backstage.
Todd Grisham?
…ja.
Todd Grisham.
Der bebrillte Interview grinst uns mal wieder einladend an, obgleich die schwarzmähnige Dame mit den roten Teufelshörnchen und dem schwarzen Woll-Einteiler, welche neben ihm steht, sehr viel einladender aussieht.

Todd Grisham:
Hallo Leute! Endlich wieder ein Interview mit mir!
Ich meine von mir!
Dieses Mal ist die Teufelstochter Amanda Hildegard Lithia bei mir!
…wobei ich eigentlich dachte, dass auch der Stuart Royal Investigation Service hier sein würde…


Er guckt die Tochter des Määh fragend an, aber die guckt nur zurück, kein Interesse hegend, auf eine implizite Frage zu antworten.

Todd Grisham:
Äh… keine Erklärung, warum sie nicht hier sind?
Ich dachte ihr wärt jetzt ein Stable oder so…


Und erneut ein fragender Blick. Die Freundin schwarzer Schafswolle neigt ihren Kopf gen Mic und haucht in dieses ihre Antwort hinein.

Amanda Hildegard Lithia:
Deine Denkfähigkeit lässt offensichtlich zu wünschen übrig.
Ich habe mir die Dienste den *Service* für einige Zeit gegönnt, weil ich ihn benötigte.
Dieses Dienstleistungsverhältnis ist nun beendet.


Todd Grisham:
Okay… ähm… für was hast du sie den letzte Show gebraucht?
Sind die nicht nur rumgestanden?


Amanda Hildegard Lithia:
Nein, sind sie nicht – der nächste falsche Gedanke.
Die Coladas sind sogar explizit auf einen Botengang gegangen, wie du wissen solltest.
Miss Stuart hat derweil eine entscheidende Rolle für mein Anliegen gespielt…


Todd Grisham:
Hat sie? Inwiefern?

Amanda Hildegard Lithia:
Zunächst war ihre Präsenz als Exorzistin wichtig, um die Ministry of Darkness in Schach zu halten. Hätten diese sich gerührt, hätte sie sich gerührt. Darüber hinaus hat sie Ringside einige Mantras rezitiert. Zwar nur im Flüsterton, sodass es kaum jemandem aufgefallen sein dürfte, doch war dies völlig ausreichend, ob der Macht, welche diesen Mantras innewohnt.

Todd Grisham:
Also… hat sie quasi geflüstert, damit Marions dunkle Kraft schwächer wurde?

Amanda Hildegard Lithia:
Du fragst, ob dies quasi Cheating war.
Das wäre theoretisch denkbar – hätten die Mantras nicht auch auf mich negative Auswirkungen gehabt. Letztlich war es in der Hinsicht also fair.


Todd Grisham:
Das… kapier ich jetzt nicht. Wo war denn dann der Sinn?

Amanda Hildegard Lithia:
Der Sinn bestand darin, die dunkle Macht Marions so weit zu schwächen, dass ich sie mit meiner teuflischen Kraft dann endgültig unterdrücken konnte – damit wiederum Marions von der Dunkelheit verschlucktes wahres Ich die Chance erhielt, sich über die Dunkelheit zu erheben.

Todd Grisham:
Okay, ich verstehe zwar nix von dem ganzen Zauberkram, aber offensichtlich hat es funktioniert. Von daher… Gratulation oder so. Wobei die Ministry jetzt vermutlich echt nicht gut auf dich zu sprechen ist…

Amanda Hildegard Lithia:
Ich bin auch nicht gut auf sie zu sprechen, deswegen stelle ich mich ihnen ja entgegen.

Todd Grisham:
Warum genau magst du sie nicht?

Amanda Hildegard Lithia:
Ganz einfach: die Ministry hat einigen meiner Freundinnen geschadet.
Und als Teufelin bin ich schlecht darin, einen Groll auf sich beruhen zu lassen.
Noch dazu missfällt mir ihre Arroganz zu denken, ihre Macht wäre das Nonplusultra.
Ergo ist es meine Aufgabe sie daran zu erinnern, wie die Verhältnisse der dunklen Mächte tatsächlich aussehen…


Todd Grisham:
Ver…stehe. Äh… dann viel… Spaß dabei?

Amanda Hildegard Lithia:
Spaß?
Ja.
Ich schätze etwas Spaß habe ich auch dabei…
In erster Linie geht es aber nicht um Spaß.
Es geht ums Prinzip.
Und das Grundprinzip der Welt besagt, dass Gott alleine die Instanz über dem Teufel ist.


Sie lächelt diabolisch in die Kamera… um dann süß einen Luftkuss zu werfen und dann ist hier Schluss.



AJ Styles & Dean Malenko:
Hier will ich ehrlich gesagt nichts zu sagen.
That’s our job, though.
Okay, dann sag du was und dann sag ich vielleicht auch was.
I think Hildegard would take “hellish hot” as a compliment, unlike Marta.
…weißt du was? Streich Marta von der Liste derer, die nicht vertrauenserweckend sind. Sie mag Engel, also ist sie bestimmt so nett, wie sie sich gibt.
Or that’s one hellish facade.



Tournament of Honor – Female Tag Team Tourney
Elemental Nymphs vs. Knightingales





Auftritt der Champions – aber Mario & Yoshi sind hier nur schmückendes Beiwerk für ihre weiblichen Kolleginnen. Nicht, dass die Blaue Wassernymphe “Umi/Undine“ Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni schmückendes Beiwerk nötig hätten, sind die beiden haarreichen Nymphen mit den krassen Körperformen doch bereits für sich genommen eine Augenweide. Besonders, wenn sie zur Anheizung der Fans sich gegenseitig in den Arm nehmen, ihre Oberweiten aneinanderpressen und sich gegenseitig über Haar und Hintern streicheln, während sie jeweils einen Unterschenkel im rechten Winkel hochschnucken und ihre glitzernden Zungen miteinander spielen lassen, ehe sie das Ganze mit einem Kuss besiegeln. Dann beglücken die Nymphen die Fans noch mehr – indem sie mit ihnen abklatschen. Don Guido Maritato und der Último Dragón klatschen ihrerseits reichlich Fanhände ab… und im Ring zeigen die Nymphen dann direkt noch mal ihre Ausgangseinlage.


Abstract Glow


…in der Zwischenzeit treten auch ihre Gegnerinnen auf und schicken sich ihrerseits an sich gegenseitig zu umarmen und… dann die Umarmung kurz vor einem angedeuteten Kuss zu lösen, wofür sie massiv Buhrufe ziehen. Teasen und dann nicht delivern. Das ist nur gut, wenn der Teaser etwas teast, das nicht sein sollte. Anders halt hier. Den Knights scheint es aber gut zu gefallen, dass sie die Fans reingelegt und gegen sich aufgewiegelt haben. Ist im Endeffekt besser als Häme oder Mitleid für ihre zuletzt erbärmlichen Matchresultate. Vielleicht ist genau diese Stimmung gegen sich sogar eine Zutat, die sie brauchen – wir werden es in Kürze erleben.

Eine wichtige Zutat für ein Match ist die Schiedsrichterin und da sehen wir für diese Ansetzung eine ehemalige Tag Team Titelträgerin - Lala Sakurai. Die Frau an der Seite des in Vorbereitung auf seinen Titelkampf abwesenden Tyler Black ist also mal wieder in gestreift unterwegs, das gab es lange nicht. Die #1 Herausforderin auf den Temptation Title von Sasami Kannaoe hat aber natürlich weder Anläut-Pose noch Regelwerk verlernt und lässt folglich das Match nun anläuten.

Für die Nymphen beginnt wenig überraschend die Wasserliebhaberin Undine, während auf der Gegenseite Britani den Auftakt macht. Besagter Auftakt soll nach Willen der Wassernymphe ein Lock Up werden, aber Brit ist nicht dumm genug, sich mit der körperlich überlegenen Japanerin auf ein Kräftemessen einzulassen.
Stattdessen deutet sie den Lock Up nur an und ist dann mit einem Ausfallschritt hinter Undine und umklammert diese. Jetzt müsste sie Umi nur noch aushebeln können, aber weder in Richtung Slam noch in Richtung German Suplex geht etwas, da die Blaue ihr Körpergewicht gut per Bewegung koordiniert und so die Bemühungen der Engländerin verpuffen lässt. Frustriert löst diese daher und schlägt einen Forearm in Undines rücken, wonach sie diese am Arm packt und gen Seile whipp…en will, aber Reversal und Tilt-a Whirl Slam!
Knee Drop hinterher, dann gibt es den ersten Wechsel.
Undine hält Sylph die Gegnerin im Full Nelson hin, die kann so problemlos ein paar Punches und letztlich einen satten Forearm landen, ehe es in die Ringecke und dort mit klatschenden Chops weitergeht. Die Vertonung wird wohl auf alle Zeiten von Ric Flair geprägt sein, was nun folgt wiederum wurde von Barry Windham geprägt, was heutzutage aber kaum noch im Bewusstsein ist – nämlich ein Superplex. Macht aber nix, erfunden hat den eh nicht Barry, sondern der Dynamite Kid. Zumindest laut einem Artikel über Erfinder von Wrestlingmoves im Internet und im Internet steht stets nur die Wahrheit, richtig? Ähm, nein, nicht richtig. Was in einem Buch steht, das muss stimmen, nicht wahr? Ähm…
…lassen wir das und kümmern uns um das Cover:
2 Count.
Was tun?
Nachsetzen per Chin Lock.
Nicht allzu prickelnd, aber egal, Sylvias pure Existenz prickelt ja von selbst schon reichlich. Einer der kurvigsten Körper im Roster und somit des Globus. Und hinzu kommt dieser grüne Lockentraum. Und wenn all das auf dir ist, dann kommst du selbst aus einem Chinlock nicht ganz einfach raus. Aber die Engländerin ist bekanntlich eine erfahrene Veteranin im Ring und lässt sich nicht ganz so leicht unterkriegen. Meistens. Und jedenfalls hier und heute. Sie windet sich gut raus, zwingt sich und Sylvia in die Senkrechte zurück… und ehe die Römerin dann weiß, was passiert, ist sie gepackt:
Paige Turner!
Direkt das Cover: Eins! Zwei! Dr… Kick Out!
Das wäre schon ein Upset gewesen.
Weniger ob des Ausgangs, sind doch die Elementarnymphen auch nicht gerade vom Glück verfolgt, aber mehr ob der Situation und der bisher überschaubaren Länge des Matches. War aber ja kein Pinfall, ergo noch alles drin für beide Teams. Zunächst einmal geht es aber mehr darum, dass nun beide Frauen erst einmal wechseln wollen und zu ihren jeweiligen Partnerinnen torkeln. Tag auf beiden Seiten… und sowohl Undine als auch Naomi spurten aufeinander los!
Rear View von Naomi!
Yae Bazooka von Yae Kototsukimi!
Resultat: Umi tritt der Farbenfreundin mitten in der Luft deftig in den Arsch!
Die geht sogleich auf die Matte und Undine ist über ihr:
Aquatic Grave!
Aber ehe die Aktion richtig sitzt, ist Naomi in den Seilen!
Undine löst fair – aber erst nach 4 Sekunden posierendem Anzählen Seitens der Ringrichterin natürlich, man will es sich ja mit den Fans nicht verscherzen, wo man sie schon mal auf der Seite hat. Zumindest wäre das der Plan, aber es dauert keine 4 Sekunden, bis Undine lösen muss – weil nämlich Britani über den Apron spurtet und über die Seile den Arm zur Clothesline ausgestreckt hält, womit sie Umi von ihrer Partnerin runter knockt.
Ergo wird gebuht, weil Lala nun eine Sekunde weniger posiert.
Jede Sekunde herrliche Haltung einer vortrefflichen Dame ist wertvoll.
Kein Wunder also, dass die Fans buhen.
…okay, vielleicht buhen sie auch einfach, weil Britani halt Britani ist.
Auf jeden Fall ist dies nun ein Wendepunkt im Match, denn nun ist Naomi am Drücker.
…wortwörtlich.
Sie drückt nämlich Undine mit der Gurgel voran auf das zweite Ringseil.
Ergo darf Lala wieder posierend zählen, nur wird trotzdem gebuht.
Nicht gen Lala, aber gen Knightingales, versteht sich.
Diese wechseln nun wieder, Naomi whipt Undine in die Seile, federt selbst in die hinter ihr für Schwung und Britani spielt einfach Stolperfalle für die Wassernymphe: um nicht über Brit zu purzeln, muss Undine springen… und genau in diesem schutzlosen Moment erwischt Naomi sie per Glowline! Wonach Britani zum PTO ansetzt… aber Undine rettet sich rechtzeitig in die Seile.
Wieder Tag bei den Knightingales… gemeinsam verfrachten sie Undine in die Ringecke und bearbeiten sie da weiter. Dann doppelter Hip Toss… und doppelte Clothesline… aber Undine macht eine Vorwärtsrolle und weicht so aus, ist direkt wieder im Stand, federt in die Seile und… nächste Yae Bazooka gegen Britani!
Die geht zu Boden… aber nicht Naomi!
Die tritt zu, nimmt die Blaue Wassernymphe in einen Headlock und… Running Bulldog into Corner! Und wie Undine da schon einmal nahe der Ecke liegt… ist nachsetzen angesagt und zwar spektakulär: Split Legged Moonsault… Nein! Als sie die Aktion zeigen will, rüttelt Sylvia an den Seilen und das irritiert Naomi genug, dass sie abrutscht und in Tree of Woe Position hängen bleibt! Als Undine sich wieder aufrappelt, sieht sie das Missgeschick ihrer Gegnerin und… tritt ihr erst mal gegen die Rübe, dann verfrachtet Undine Naomi wieder aufwärts und klettert hinterher… Dragon Suplex angesetzt… und abwärts!
Frost Dragon!
Eins!
Zwei!
Britani will helfen, aber Sylvia springt per Diving Clothesline dazwischen…
Drei!
Die nächste Niederlage auf dem Konto der Knightingales, während die Elementarnymphen ihre Misserfolgsserie erfolgreich durchbrochen haben! Frustriert ziehen die Verliererinnen von dannen, während die Gewinnerinnen mit den männlichen Tag Team Champions ihren Erfolg feiern und dem Ziel selbst das Turnier zu gewinnen und Tag Team Champions zu werden, einen ersten, kleinen Schritt nähergekommen sind.



AJ Styles & Dean Malenko:
Nächstes C Lu-C-ia Turniermatch, nächster Sieg.
Sure, but the opposition was… not the best in the world.
Klar, CM Punk ist ja auch durch mit dem Wrestling und dies war auch kein Intergender Tag Team Match.
Quite honestly, Punk never was the best in the world.
Stimmt. Er war nur sehr gut, aber eben nicht… phänomenal.



Wir sind… nicht Backstage! Sondern an einem Ort, wo man das Meerwasser förmlich riechen könnte, gäbe es denn Bildschirme mit Geruchsausgabe. So begnügen wir uns damit, es von Board aus zu sehen. Nein, nicht von einem Pro Wrestling Board, sondern von an Board der Crimson Shark, dem stolzen Piratenschiff jener Gruppe, die sich selbst passenderweise Crimson Shark Pirates nennt. Die Stimmung ist dabei sichtlich prächtig, wofür in erster Linie Alkohol verantwortlich ist und in zweiter Linie, dass Captain Leanan Mitsurugi letzte Show ihr Erstrundenmatch im Tournament of Honor gewonnen hat. Was durchaus erwähnenswert ist, war doch ein Erstrundenaus in den letzten Jahren für die einstige Titelträgerin durchaus schon ein Geschehnis. Anders also dieses Mal, weswegen sie sich feierlich auf ein Bierfass stellt, damit ihr die Mannschaft… unter den Rock gucken kann aufmerksam wird, dass sie etwas zu sagen hat.

Captain Ann:
Maul halten und herhören!

Diese Aussage war auch dazu gut, dass man ihr zuhört. Besser, als wieder mit Dartpfeilen beworfen zu werden.

Captain Ann:
Letztes Mal bei den Landratten war der erfolgreiche Auftakt unserer Expedition! Der Sturm wurde als laues Lüftchen entlarvt und wir haben die erste Kugel vor den Bug von Glorious Schiss geballert! Das bringt sie in Schieflage, doch um sie zu versenken, gilt es nachzusetzen! Habt ihr das alle verstanden?!

Kollektiv:
Aye, Captain, verstanden!

Captain Ann:
Das will ich euch auch geraten haben! Zu oft wurden wir verlacht, nicht ernstgenommen und wie ein Witz behandelt! Wir sind so oft vor Anker gegangen, haben so viele Schlachten geschlagen, manche Namensänderung hinter uns und doch war eine Sache stets dieselbe: am Ende standen wir dumm da!

Sie nimmt einen Schluck aus einer Pulle Rum und da diese danach eh leer ist, schmeißt sie diese auf Deck, wo sie zersplittert.

Captain Ann:
Das darf nicht erneut passieren!
Nicht dieses Mal!
Es geht um die Piratenehre!


Navigatorin Ayu reicht ihr eine neue Flasche an, woraus sie den nächsten beherzten Schluck nimmt.

Captain Ann:
Jede Menge Labertaschen quasseln sich ja regelmäßig die Fressen fusselig, was denn ehrbar sei und was nicht, so viel dämliches Geschwätz ewig! Die einen verbinden Ehre mit Klamotten oder der Abstinenz von Klamotten, andere wollen in der Art, wie man Kämpfe gewinnt Ehre sehen… dabei ist es doch so einfach!
Für seine Freiheit einstehen und seinen Kameraden beistehen…DAS ist Ehre!
Piratenehre!
Matrosen, Ayu… macht mich stolz!
Macht das Turnier der Ehre zum Turnier der Piratenehre!


Kollektiv:
Aye aye Captain Ann!

Alle erheben den Alk… und saufen!



AJ Styles & Dean Malenko:
Mal sehen wie lange die gute Laune anhält.
Until they lose a bunch of times, obviously.
Gut für Captain Ann, dass sie die zweite Turnierrunde schon gebucht hat. Es wird wohl etwas Zeit vergehen, bis diese stattfindet und sie diese in den Sand setzen kann.
So, you think The Devil’s Daughter will defeat her?
Jetzt fängst du schon wieder von ihr an.
Um, no? You did. Indirectly. But there’s no time to discuss that. Interview time.
Oha, jetzt geht’s doch wieder in Richtung Todd-Überdosis.
Not just yet – it’s Alpha time.



Wer bei „Latex“ an Dominas denkt, guckt heute vermutlich zum ersten und sicher nicht zum letzten Mal WFW. Die übrigen denken bereits an hohe Stiefel und einen Latex-Swimsuit, der das Attribut „High Leg“ mehr als verdient hat. Wie auch das blonde Haar mit mittelseegrünfarbenen Spitzen das Attribut „nicht kurz“ verdient haben. Wobei „lang“ und „kurz“ natürlich immer Relationen sind. Für den einen ist etwa diese Einführung hier langatmig, für andere nicht und andere haben längst dieses Textchen geskippt, um zu ”Alpha Girl” Miku Sendous erstem Wortbeitrag zu kommen, den sie nun wie üblich ohne Emotion in ihrer Stimme in ihr Mic spricht.

Miku Sendou:
Greetings.
In case you are one of those fools who do not watch every bit of every WFW show or in case you are over a decade late to find the best wrestling promotion in the history of the business, allow me to introduce myself:
I am the Beta Beauty, the Delta Deadpan, the Gamma Genius, the Sigma Superstar and most importantly the aspiring Alpha Girl – Miku Sendou. If I was to end my career on the spot to do full time interviewing, I would have a flawless 100% winning record. Yet I have no intent to do as such and I am not allowed to either, as I will have to compete in the Trios Tourn…


Weiter kommt sie allerdings nicht, weil plötzlich von der Seite eine brünette Dame ins Bild gehopst kommt und in Pose stehen bleibt, woraufhin noch eine zweite Frauengestalt hinzukommt, verträumt irgendwohin blickend – es sind die beiden Frauen, mit denen Miku in der letzten Show der Anarchy Apoteo’Sis die Stirn, bzw. den Pony geboten hat:
Diana Rolando undVivian Maxwell.

Diana Rolando:
And with whom are you gonna compete! With us! Hi fans, thanks for all your kind tweets, that was really cool and all. Winning by making your opponents run away is uncommon and not as fulfilling as having a good old pinfall or even a submission, but hey! Beggars can’t be choosers! Not that we are beggars or anything, but compared to the average WFW star we most certainly aren’t queens yet either. We kinda would have to win the whole tourney for that. Noooot bloody likely, but hey, one can dream and hope as long as it’s still possible, right? Right! With that said…

Sie hält inne, weil sie eine von Latex verhüllte Hand vors Gesicht gehalten kriegt.

Miku Sendou:
No.
Stop saying words.
Why are you even here?


Diana bewegt stumm ihren Mund und macht einige seltsame Gesten, die ca. alles sein können, vom Regentanz bis hin zur infernalen Beschwörung eines schwarzwolligen Schafes.

Miku Sendou:
I repeat my question:
Why are you even here?


Diana Rolando:
You also said I shouldn’t say words, so… um… anyway! Why wouldn’t we be here? We are part of the tourney until we are out! And we are your partners! So why wouldn’t we join in on a promo? That’s what teams do, right? Talk together and hugs and striking poses and all that! Come on! Hand up, thigh up, hot pose!

Gesagt – getan!
Diana und Vivian zeigen sich von ihrer Schokoladenseite… aber Miku posiert nicht mit.

Miku Sendou:
There’s a misunderstanding in place.
This is neither meant to be a solo promo nor a team promo.
I was merely doing my opening routine before interviewing my guests.


Diana guckt Miku kurz perplex an, guckt dann zur Seite und wir gucken mit. Da stehen tatsächlich jede Menge Gäste, nämlich fünf Mitglieder der Gorgon Family, inklusive der Queen Cobra Medusa Gorgon, der Money in the Bank Trios Kofferträgerin, sowie ihren Partnerinnen für das Trios Turnier, Enkelin Echidna Poisson und Schwester Euryale Gorgon. Komplettiert wird das Quintett von den Merbraids Aya Albatross und Katia "Klabautermann" Fuchs, die bekanntlich in der Vorwoche ihr Erstrundenmatch im Tag Team Turnier gegen die dritte Gorgonenschwester, Stheno, und deren Partnerin Shion Yatsurugi gewinnen konnten.Diana bricht ihre Pose ab und tippt peinlich berührt ihre Zeigefinder aneinander, während sie ihr rechtes Bein hinter ihrem Standbein schweifen lässt.

Diana Rolando:
Oooooh! I see! Yeah, now that you put it that way, you were kinda talking about interviewing. I suppose this also explains why they are standing there looking at us strangely as if we were doing something odd, like… not posing or wearing underwear…. Which we are not wearing at all of course as you can see! I mean… no, I guess you can’t until we go into full out flash mode… or were you able to get a glimpse of our purity when we striked the pose? Now I’m not sure and…

Miku Sendou:
You can shut up anytime now.

Diana Rolando:
Oh! Yeah! Right! Lips are sealed!
Sooooorrryyyyy!


Sie verneigt sich vielmals entschuldigend vor der Gorgon Family, deren blondes Oberhaupt sie halb kritisch und halb besänftigt mustert.

Medusa Gorgon:
Nun, zumindest hast du den Anstand, dich zu entschuldigen und scheinst generell recht anständig zu sein.

Die Angesprochene nickt und ballt die Fäustchen.

Diana Rolando:
You can say that again! My parents did a great job with my upbringing. They taught me to always be polite and never stop hustling, because only hard work nets you results worthy achieving! Don’t aim for the sky, but aim high anyway, because aiming to the grounds means falling on your face and that kinda hurts y’know? I highly suggest trusting me with that instead of trying it out for yourself… um… why are you looking at me this way?

Leicht verstörten Blickes guckt sie gen Gorgon Family, wo ihr Aya freundlich entgegenzwinkert.

Aya Albatross:
Ich begutachte nur die untere Körperhälfte deiner Freundin da drüben, beachte mich gar nicht. Die anderen wiederum sind vermutlich verblüfft, wie gut du trotz versiegelter Lippen sprechen kannst.

Aya starrt zufrieden weiter auf Vivians komplett unverhüllte Bein- und Fußpartie, eine offensichtliche Gemeinsamkeit mit den fünf Familienmitgliedern. Diana wiederum hält sich rasch die Hände vor den Mund.

Diana Rolando:
Oh! Yeah! Right! That… um… my bad! I really didn’t mean to, uh… how should I put this… eh… well… guess I won’t put this at all and just… shut up now.

…womit sie die Hände erst recht feste vor den Mund drückt.

Miku Sendou:
Yay.
…first question: was it satisfying to kick Stheno out of the tourney?


Und jetzt, wo die Gorgon Family reden könnte, herrscht erst mal kurz Stille, denn das das angespannte Verhältnis zu Stheno eine gewisse Belastung darstellt, insbesondere für Zwilling Euryale, ist weitgehend bekannt. Auch der Beta Beauty natürlich, diese Frage ist kein Zufall. Schließlich ist Katia diejenige, die zuerst die Stimme zurückhat.

Katia "Klabautermann" Fuchs:
Befriedigend?
Ganz und gar nicht… die Frage ist etwas…


Miku Sendou:
So how did you feel upon winning?

Als Interviewerin der Interviewten ins Wort fallen. Das wird bestimmt anders gelehrt. Kein Wunder, dass Katia erst kurz gute Miene zum bösen Spiel machen muss – obwohl das kein „muss“ ist. Sie macht es trotzdem, anders als Medusa, die Euryale an sich drückt und vermutlich den Versteinerungseffekt ihres Blicks vermisst.

Katia "Klabautermann" Fuchs:
Der Sieg war schon ganz nett ob der jüngsten Misserfolge, die doch recht frustrierend waren, aber wir hätten es durchaus gern gehabt, wenn wir Sthenos Groll etwas hätten besänftigen können. Das war uns leider nicht vergönnt.

Miku Sendou:
If you want to make up with a person, kicking them in the face is rarely the way to go.

Und wieder stutzt Katia, während die anderen stumm bleiben. Dafür ist jemand anderes plötzlich wieder nicht stumm…

Diana Rolando:
Yeah, instead you should bake a huge “please don’t be mad” cake. It totally worked for me on several occasions, like when I accidently kicked one of my male trainers in the nuts or when I was fetching some soup and tripped and poured it all over a new expensive dress... it helped Nue make up with the Shirties just last show, too! Did you see that? I liked it a lot!

Die Queen Cobra tritt vor, wie um Miku etwas in den Hintergrund rücken zu lassen und wendet sich direkt an Diana.

Medusa Gorgon:
Natürlich habe ich mir Aspara und Anhang angesehen, welch Frage!
Zudem sind sie, wie auch wir, hinter dem Maskenmistkerl her!
Dass dieser nach seinem Frevel gegen Momoko noch nicht gefasst wurde, ist unerhört!


Miku ist rasch auch ein Schritt voran und drängt Diana zur Seite, die Kontrolle über das Bildzentrum zurückgewinnend.

Miku Sendou:
Your first round match in the Trios Tourney is scheduled against The Fellowship of Joy. Do you deem them accomplices with the Masked Man?

Medusa Gorgon:
Natürlich! Das ist doch wohl sonnenklar!

Medusa war ja eh schon nicht gerade gut gelaunt, aber dies überhaupt in Frage gestellt zu hören, hat sie ganz offensichtlich noch weiter verärgert. Wäre der perfekte Zeitpunkt für eine nette Frage. Entspannung der Situation.
…als ob.

Miku Sendou:
Nothing has been proven as of now.
Do you have any evidence to back up your claim or are you just talking out of your butt?


Wenn Miku so weitermacht, wird Medusas Blick wieder so wie im Mythos. Die Queen Cobra ist kurz davor sich die Interviewerin zu packen.

Medusa Gorgon:
Manche Dinge sind einfach klar auch ohne „Beweis“!
Beispiel die Neue hier:
Wie schon gesagt scheint sie ein anständiges Mädel zu sein.
Daher wissen wir, dass sie uns nicht anlügt und unter ihren Klamotten tatsächlich nichts drunter trägt.


Diana schnuckt nickend in Pose und gibt Medusa einen doppelten Daumen nach oben.

Miku Sendou:
Because decent women never wear underwear, have a ton of hair and never lie.
Is that completely outlandish thesis the point you are trying to make?


Die Kofferträgerin guckt weiterhin strafend an, um sich nun pikiert abzuwenden und divenhaft mit der Hand durch ihr Haar zu fahren.

Medusa Gorgon:
Nun vielleicht trifft das nicht auf JEDE anständige Frau zu, aber jede Frau, auf die das zutrifft, ist anständig. Wie heißt dieses Sprichwort doch gleich? „Lügen haben kurze Haare!“
Ohohohohoho!


Miku Sendou:
That’s not how that saying goes.

Medusa Gorgon:
Könntest du aufhören mir reinzureden?
Wer hat dir denn das Interviewen beigebracht?
Also… am Beispiel der Neuen, Dia oder wie sie heißt, habe ich dargestellt, dass man auch sicheres Wissen ohne Überprüfung haben kann, indem man logisches Denken benutzt. Darin waren unsere alten Griechen übrigens sehr gut, ihrer Zeit weit voraus.
Ebenso verhält es sich mit dieser seltsamen Sekte, bzw. ihrer Anführerin.
Sasami ist NICHT anständig.
Sie erweckt zwar den Schein, aber es ist eben auch nur ein Schein.
Sie hat die angesprochene Asian Shirt Squad verraten, um auf einen Egotrip zu gehen.
Ihre Anhänger sind nur für ihren persönlichen Nutzen da.
Anders gesagt: sie ist der Typ Person, die so einen Maskenmann benutzen würde.
Und sie hat es auch getan, ihr Titelgewinn war nämlich kein Zufall!


Miku Sendou:
So you don’t have any proof.
Figured.
So, how do you two think about this?
Just in case you are allowed to have an opinion on your own.


Ehe Medusa protestieren kann, halt das Alpha Girl in Spe das Mic Echidna und Euryale hin.

Echidna Poisson:
Ich denke, du bist eine sehr unhöfliche Person und ich bin hin- und hergerissen, ob ich dir ein frühes Ausscheiden wünschen soll oder dass du es weit genug im Turnier schaffst, dass wir dich persönlich herauswerfen können.

Diana Rolando:
I know I would think it’d be great if we had the opportunity to fight! Opportunity, hey, Miku! I just slipped your theme song into my speech! Pretty cool, huh?

Miku ignoriert sie – vor allem, weil Euryale etwas wütend aussehend das Wort an sie richtet.

Euryale Gorgon:
Du fragst wirklich unangenehme Fragen sehr ungeniert,
Egal, wie sehr du aufwühlst deiner Befragten Herz.
Hast dich jetzt genug auf unsere Kosten profiliert,
Sehen wir uns im Ring, dann spürst du Schmerz.


Womit Euryale davongeht und die übrigen Mitglieder der Gorgon Family ihr nach und nach folgen… womit das Interview unweigerlich endet.



AJ Styles & Dean Malenko:
Die Alpha Göre hat nicht ganz Unrecht: bisher ist eine Verbindung zwischen dem Maskenmann und der Fellowship of Joy nicht nachzuweisen und sie würde auch nur bedingt Sinn ergeben.
It’s one thing to be technically right, but behaving like a P.O.S. is another thing altogether.
Hey, eine Drei-Buchstaben-Abkürzung. Wie war das noch mit den schon belegten Gimmicks?
My abbreviation is halfway common, though.



Bei Rav #340 gab es noch eine Vollversammlung im Lo-C-ker Room von C Lu-C-ia, heute hingegen ist es relativ leer. Lediglich die Müller Zwillinge Maike und Nina sitzen auf einer Holzbank und gucken auf Smartphones ob es irgendwelche Fußball-Neuigkeiten gibt, während Jimmy Bauer mit seinem Schützling Joseph Park zusammensitzt und diesem irgendetwas erzählt, wo dieser aufmerksam zuhört. Möglicherweise geht es um die unweit stehende Jillian Hall, mit der er beim nächsten Rav zusammen antreten wird, im Rahmen des Intergender Tag Team Turniers. Doch ehe wir dieser Frage nachgehen können, wird die Tür zur Umkleide geöffnet und hinein tritt die jüngste Verstärkung der Reihen von Lucia von Faris: Bianca B(e)lair. Die Frau, die mit den Müller Zwillingen beim letzten Rav die zweite Runde des Trios Turniers erreicht hat, wird von diesen auch sogleich begrüßt.

Maike & Nina Müller:
Grüß dich, Bianca!
Schönen Tag bisher?

Der nette Smalltalk wird komplett ignoriert, Bianca geht nonchalant an beiden vorbei.

Maike & Nina Müller:
Bianca? Alles klar mit deinen Ohren?
Vielleicht hört sie ja Musik… auch wenn ich keinen Kopfhörer sehe…

Blair bleibt genervt stehen und wendet sich kurz um zu den Zwillingen.

Bianca Blair:
Don’t be a nuisance, pretty please… I heard you the first time. You can thank me later for carrying your butts into the next round, I got something else on my mind first.

Dieses “something else” scheint etwas mit Jimmy Bauer zu tun zu haben, denn auf diesen geht sie zielgerichtet zu und baut sich dann vor ihm auf.

Bianca Blair:
Hey, Jimmy. I got a great idea you have to listen to:
Since your abilities as a manager are utter garbage, which is why you are stuck managing Jo Crybaby over there, and considering people are understandably getting sick and tired of seeing Todd Grisham’s face every five seconds, this is your great chance to do something productive: become the official C Lu-C-ia Microphone-Holder!
So how about you get up and hold me a Mic, for an “interview”!
And by that I mean, hold me a mic, so I can cut a promo.


Doch ehe Jimmy der Aufforderung nachkommen oder Einwände äußern oder überhaupt auf Blair reagieren kann, ist plötzlich Jillian zur Stelle und blickt Bianca nicht nur abfällig an, sondern richtet auch das Wort an sie.

Jillian Hall:
Sieh an, wir haben mal wieder einen Neuling, die sich für das neue Nonplusultra hält. Mag ja sein, dass deine athletischen Fähigkeiten beeindruckend sind, da wo du herkommst und dass dort auch den Zopf was Besonderes war. Hier hingegen qualifiziert dich beides nur zum Durchschnitt, zumal meine Brüste vermutlich echter sind als deine Haare. Aber hey, mach nur weiter so: reiß die Klappe auf, ehe langfristige Leistung nachgewissen zu haben. Die Liste der gescheiterten US Mainstream Sternchen will schließlich weitergeschrieben werden…

Bianca peitscht Jillian besagten Zopf ins Gesicht und baut sich dann vor dieser auf.

Bianca Blair:
Oh look who’s talking, the woman who knows nothing about reality at all. Because if you did, you would realize that I am for real and I am really, really great. Unlike you. How about you make it to the second round of the tourney like I did, before you run your mouth about ME being unproven? That’s especially rich coming from you considering the only thing you have proven time and time again is that you are just really, really incapable of winning matches of relevance. Sure, you helped pave the way for women’s wrestling in WFW and in general, but… with that being said… good job having been successful BEFORE World Fantasy wrestling had an actual Temptation Division.
…because, you know… once there were actual people of worth there, you got relegated to being “the vet”, as that’s all you are. Ancient history. You aren’t even past your prime, as you never even had a real prime.


Die beiden starren sich an, dass förmlich Funken fliegen, wo sie hinblicken. Außer, dass nicht wirklich Funken fliegen, weil das hier keine Animationsserie ist. Dafür ist nun genug gesagt worden, was Jimmy dazu animiert die Redepause des Anstarrens zu nutzen, um selbst in den Fokus zu rücken, indem er aufsteht und sich neben beide Damen stellt. In ruhigem Tonfall spricht er zur EST of NXT.

Jimmy Bauer:
Ich muss dir gratulieren, Bianca: Du bist offiziell zum Scheitern verurteilt.
Eure nächsten Gegnerinnen werden nämlich leider nicht aus einem zusammengewürfelten Haufen Rookies bestehen. Von denen dich eine fast gepinnt hätte, wäre sie nicht zu nervös gewesen. Doch da ich weder als dein Mentor noch Manager agiere, bin ich froh, dass du dir auf diesen Sieg etwas einbildest. Denn schon bald wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Und dreimal darfst du raten, zu welcher Kategorie Joseph zähen wird. Teamt er doch mit einer Frau die es hier immer wieder fast an die Spitze geschafft hat. Und trotzdem nicht das Handtuch wirft, sondern mit jedem Match noch besser wird, um ihrem eignen Anspruch gerecht zu werden. Während du aus einem Bereich verpflichtet wurdest, in dem der Wettbewerb im Vergleich zu hier hauchdünn ist... und trotzdem nie zur Nr. 1 avancieren konntest.


Er entfernt sich ein Stück und setzt sich wieder hin. Während nun Joseph aufsteht und näher kommt, wenngleich nicht ganz so entspannt wie sein Manager.

Joseph Park:
Ich mag nicht als tougher Typ durchgehen, mein Kind, sehe mich hier aber definitiv nicht weinen. Wenngleich die freche Göre in dir vermutlich darauf hofft! Doch dazu wird es nicht kommen.
Ich weiß, dass du nur darauf wartest, dich über andere lustig zu machen, weil du das brauchst, um dich wertvoll zu fühlen. Dabei kannst du froh sein, dass dir Maike und Nina im Trios Tourney Rückendeckung leisten. Denn in einer anderen Divison würdest du nahtlos untergehen, bevor du es überhaupt schaffst deine Schwimmflügel aufzublasen!


Bianca Blair:
Guess I struck a nerve, huh? Too bad for ya. But hey, keep up the smacktalk while you still can, it won’t be for long after all. Keep telling yourself that you will somehow make it to the top again or at all – reality differs, however. Your careers are long and barely noteworthy. Jillian has the one thing mentioned going for her while Jo has his legacy in that identity crisis promotion. A-ma-zing. Be proud on that, because that’s all you will ever be able to feel proud about. Me on the other hand? My career has barely begun. So OF F’N COURSE I didn’t make it to the top just yet. Thanks, Captain Super-Obvious. Difference is, I’m headed there like on railroads and there’s nothing that can stop me. Except for the Soccer Twins failing to keep up with me – but against Eva Marie or Celestine and her Penguins, they’ll suffice and then it’s already championship time. How does that make you feel, huh? That I, the rookie, am one step away from a championship match? While you are soooo far off from getting even close to one?

Jillian Hall:
Was soll ich sagen außer dass Jimmy Recht hat?
Du bist zum Scheitern verurteilt.
Du denkst, ihr habt Runde 2 schon gewonnen?
Und wenn, dann versauen es die Zwillinge?
Jene Zwillinge, die eines der höchst dekorierten Teams bilden, das die WFW Geschichte vorweisen kann?
Ich stelle fest, dass niemand dir je die Basis unseres Sports beigebracht hat: Respekt.


Bianca Blair:
What makes you think I was disrespectful?
I am destined for greatness, because I got the talent and the passion.
From there success is an equation.
You may call me arrogant or foolish as much as you like.
Truth is… what I feel is confidence. For reasonable reasons.
I think that’s what you lack for a good reason, too.
You just have nothing to be confident about.
Hence why you being a lackey would be sensible.
I mean… there’s a reason Jericho never used you for anything else but being his lackey, Jimmy… just saying…


Dieser lehnt sich entspannt zurück.

Jimmy Bauer:
Kennst du deutsches Fernsehen oder Kino, Bianca?
Der Schauspieler Dieter Hallervorden war wurde jahrelang als Komiker und Kabarettist angesehen, nicht aber als ernsthafter Chackterdarsteller. Warum? Weil er diese Rolle sehr gut ausfüllte, ihm die Menschen aber nichts anderes zutrauten. Getreu dem Motto "Schuster bleib bei deinen Leisten". Erst im hohen Alter bekam er die Chance sich ernsthaft im Drama darzustellen - und überzeugte auf ganzer Linie.
Davon abgesehen, dass ich in etwas halb so alt wie Herr Hallervorden bin verhält es sich bei nicht anders: Chris sah in mir den Lakai, weil ich ihn hervorragend managte. Das ich hingegen noch weitaus mehr Potential mit bringe woltle er hingegen nicht erkennen, weshalb er mich rauswarf. Doch nun werde ich ihm und jedem der an mir zweifelt zeigen, dass irren menschlich ist. Falls nun die Lust verspürst, auf der Thematik "Alter" rum zu reiten: Tu dir keinen Zwang an.
Gerne darfst du auch erwähnen, dass es viele Menschen gibt, die in dir die Zukunft sehen. Die du auch sicher haben wirst - aber nur im Mittelfeld. Vielleicht werden dir die Zwillinge auch Gold zuchancen. Dann hättest du deinen Karrierehöhepunkt sehr schnell erreicht. Jillian und Joseph brauchen länger um ihr Ziel zu erreichen. Doch wenn sie es erreicht haben, können sie sich ander Spitze etablieren. Wer jedoch auf's hohe Ross steigt, bevor er reiten kann, wird unweigerlich Schaden nehmen. Weshalb ich mich freue dass du bereits auf ihm sitzt.


Joseph Park:
Womit wir nicht sagen, dass es keine Gründe für dein Selbstbewusstsein gibt, weil du überbewertet wirst...

Jimmy Bauer:
*Ich* habe das durchaus so gemeint!

Joseph Park:
... Nun, ein gewisses Talent wird dir sicher niemand absprechen...

Er schaut kurz zu Jimmy, doch der schweigt diesmal.

Joseph Park:
Doch zwischen Selsbtbewusstsein und Überheblichkeit besteht nur ein schmaler Grad. Auch One Hit Wonder dachten zu ihrer Prime Time nicht, dass ihr Moment im Rampenlicht schneller als erwartet endet, ehe sie Jahre später aufwachen und nur noch der "Star von damals" sind. Und Vertrauen, dass man dir entgegen bringt, kann auch wieder schwinden, wenn du zu wünschen übrig lässt. Abgesehen von den Stars, die sich alles erlauben können, weil sie Geld und Prestige bringen und deshalb keine Konsequenzen fürchten müssen... Aber auf dem Level bist du noch lange nicht! Halte dir das stets vor Augen. Mädchen!

Blair wankt und fällt fast um – weil sie ein Einschlafen im Stehen simuliert, um bereits mitzuteilen für wie toll sie die Aussagen der beiden Männer erachtet, noch ehe sie wieder den Mund aufmacht.

Bianca Blair:
Sorry not sorry… I kinda zoned out and almost dozed off when Jimmy started talking about some German movie stuff nobody cares about. But hey, you do you, I’m sure like 5 German peeps who got your referential garbage will provide you with cheap pops for it…
And then I subconsciously heard something about a one hit wonder from Jo… which means he wasn’t talking to me but to Jillian who is basically the very embodiment of a One Hit Wonder who has to look back on her career and realize that she’s just the star of yesteryear… um, wait, yesterdecade rather. Anyway, I’m bored now, so I’ll just go and talk to my teammates. Later, losers.


Sie gibt den beiden einen Wink und stolziert in Richtung Zwillinge.

Jillian Hall:
Joseph… ich hoffe sehr, dass diese Sache von wegen, dass du nie wieder gewaltsam gegen eine Frau agieren wirst, nur ein Gedanke war, der wieder verworfen wurde… unser Turniermatch müssen wir unbedingt gewinnen, koste es was es woll… na ja, sagen wir um FAST jeden Preis. Aber auf gar keinen Fall will ich nächste Show mit einer Niederlage im Gepäck zurück in den Lo-C-ker gehen und mir dann ihr gehässiges Grinsen ansehen müssen…

Joseph Park:
Ich weiß was du meinst... und will es auch nicht!

Jimmy kommt hinzu und wirkt nun regelrecht enthusiastisch.

Jimmy Bauer:
Das ist die richtige Einstellung! Beim nächsten Match einfach immer an Bianca's Visage denken!

Symbolisch ballt er eine "Power(Wrestling)"-Faust. Jospeh tut es ihm gleich, wirkt dabei aber nicht ansatzweise so entschlossen, sondern eher verunsichert. Weshalb sein Manager noch erneut auf B(e)lair verweißt.

Jimmy Bauer:
Schau nur, wie sie bei den Zwillingen über dich herzieht, weil du so nett zu ihr warst!

Was nicht wirklich hörbar ist, aber auch nicht abwegig erscheint. In diesem Fall zählt allein die Vermutung, welche eindeutig ausfällt. Denn nach sichtbarer Betroffenheit wird Josephs Miene grimmig. Und auch das ballen der Faust gelingt. Wofür ihm Bauer lobend auf die Schultern klopft.

Jimmy Bauer:
Ich wusste es! Abyss ist noch in dir. Lass ihn raus!

Jillian steht kurz unentschlossen daneben, in ihrem Kopf abwägend, was der beste Weg vorwärts für sie ist. Dann beugt sie sich neben Joseph und säuselt in sein Ohr.

Jillian Hall:
Es ist nicht gut Emotionen zu unterdrücken…
Lass sie raus…
Für ein bisschen Brutalität muss man sich nicht schämen…


Sie lächelt Jimmy zwinkernd an.

Jillian Hall:
Vielleicht kriegen wir ja beide, was wir wollen…

Jimmy Bauer:
Die Chancen standen schon mal schlechter! Jetzt müssen wir dieses Momentum nur irgendwie aufrechterhalten... oder erneuern.

Womit er, diesmal weitaus subtiler, außerhalb von Josephs Blickfeld wieder Richtung B(e)lair deutet, wonach zurück zum Pult geschaltet wird.



AJ Styles & Dean Malenko:
Siehst du? Bei C Lu-C-ia kommt man gut miteinander aus. Nur Bianca ist halt ein unsympathisches Etwas, aber das Thema erledigt sich bestimmt rasch von selber.
How exactly?
Na ja, sie wurde aufgrund von numerischer Notwendigkeit ob des Turniers angeheuert. Bleibt sie eine Egomanin, wird es im Turnier nicht weit gehen und dann ist sie rascher wieder Geschichte als sie „un-de-fea-ted“ sagen kann.
So either she changes her ways and is victorious, achieving the right to stay or… she’ll be gone soon? You honestly think those are the only two possible outcomes?
Ja, da bin ich mir relativ sicher.
Fool. Sometimes it takes a bitch to lead others, who are too kind, to victory.
Sprichst du aus Erfahrung?
Hikari-dono is not a bitch, if that’s what you are not so subtly hinting at.
Okay.



Hades

Anderswo kommen ja gerne mal Leute zu ihrer Musik in den Ring, um dann zu quatschen. Das ist bei WFW nicht zwingend anders, doch ist dies in jüngerer Vergangenheit öfter mit dem Wunsch verknüpft ein spontanes Match zu bestreiten, denn eine verbale Auseinandersetzung zu haben. Wie verhält es sich wohl jetzt mit dem Stuart Royal Investigation Service? Wir werden es rasch erleben, denn Mina Louise Stuart geht strammen Schrittes zum Ring, gefolgt von ihrer treuen Gehilfin Giselle Marie. Hintenan kommen MUAH, also Lina und Tina Colada, die unterbezahlten Mitarbeiterinnen, die ihre Schulden abstottern. Sie haben keine Eile ihre Chefin einzuholen und beschäftigen sich lieber mit den Fans – sie schütteln noch Hände, da ist MLS längst mit Giselle im Ring und hat von Ringsprecherin Lilian Garcia ein Mic erhalten…

Mina Louise Stuart:
Good evening everyone.
My name is Mina Louise Stuart.
Queen Mia if you may, as I have won the 2016 edition of the temptation tourney.
Once a queen, always a queen.
Especially in my case considering the chance to claim the crown again was taken from me through the abuse of violence by Stella Nova in the 2017 edition of the tourney. I have not really wrestled ever since then at all, as far as I can tell. As such, I am in dire need of match praxis, or else I stand little chance of repaying the Galactic Psychopath her rude behaviour. I know there have been a few “bonus matches” already, but I’m sure one more won’t hurt. Well, except that wrestling always hurts somewhat, because bumping is painful and you just normally don’t make it through the match without bumping at least once.
So… in case anyone is interested… unlike Yuki Sakaki, I’m not too picky.
In fact I’d welcome a pushover warm-up against someone like Carmella…


Sie guckt erwartungsfroh gen Einzugsrampe, während die Coladas sich auch allmählich im Ring einfinden.


Blood Red Rainbow


Es erscheint aber keine Carmella, dafür aber eine der Vampir-Ringrichterinnen von World Fantasy Wrestling. Es ist die leicht eitle Blutsaugerin mit dem imposanten Pferdeschwanz und den zwei vorderseitig gebundenen und mit Stoff umwickelten Haarschweifen, die durch den Vorhang tritt: Ekaterina Akenova.
Die Menschen gegenüber etwas verhalten gestimmte Vampirprinzessin ignoriert die „Drinks“ im Publikum weitgehend und findet sich im Ring ein, wo Mina Louise sich bedächtig am Haarknoten kratzt.

Mina Louise Stuart:
Well then, we have a referee here, now if only an opponent would show up as well, that would be fantast…

Die Detektivin für übernatürliche Fälle bricht ab, da Ekaterina ihr über die Hand streicht und das Mic verlangt.

Ekaterina Akenova:
Du missverstehst, Menschenfrau, wie so oft, wenn es um Themen des Diesseits geht. Ich kam nicht hierher, um ein Match zu leiten, sondern es zu bestreiten. Auch ich bin schließlich Teil des diesjährigen… Temptation Tourneys und auch ich wäre dem Gedanken einer Aufwärmübung zugeneigt.
Sie… kann ja das Match leiten, es dürfte zwischen uns ja ohnehin fair zugehen.


Mit „sie“ ist Giselle Marie gemeint, aber die scheint davon wenig begeistert, schüttelt sie doch so wild den Kopf, dass ihre massiven Flechten durch die Luft tanzen.

Giselle Marie:
Nope, no and also: I will not.
There is no way I would ever count a pin against Miss Mia.
My apologies, but my loyalty does not allow such thing.


Mina Louise wirft ihr einen innigen Blick zu, als Tina Colada kurzerhand ins Mic spricht.

Tina Colada:
Ich mach’s, kein Problem.
Brauch ich nur was Gestreiftes… obwohl… zur Not geht es auch so, denk-


Weiter kommt sie nicht, weil Ekaterina ihren Streifendress kurzerhand vom Körper streift und ihr zuwirft. Wer jetzt erwartet, dass Ekaterina nun nackt im Ring zu sehen ist… irrt nicht, lediglich die Positionierung ihrer vorderen Schweife verdeckt das Intimste.

Dub-F-Dub! Dub-F-Dub! Dub-F-Dub!

Ekaterina deutet auf Tinas Kleidung und diese versteht: Klamottentausch. Lina nutzt ihr Haar und hält auch das ihrer Schwester mit nach vorn, um eine Art Vorhang zu schaffen, hinter welchem Tina sich nackig macht und das Ref-Kleidchen anzieht, das ihr… nur bedingt gut passt, weil ihre Oberweite jene von Ekaterina übersteigt. Aber es funktioniert. Ekaterina wiederum schlüpft in den sommerlichen Mikrorock und das Top… und somit ist alles bereitet für den Bonuskampf.


Bonus Singles Match:
Mina Louise Stuart vs. Ekaterina Akenova



Los geht‘s maximal unspektakulär, sprich: mit nem Lock Up. Aber nach der Umziehaktion könnten die Damen jetzt auch gar nix machen und die Stimmung wäre trotzdem aufgeheizt. Dann wiederum ist es eh extrem aufgeheizt und wäre Nacktheit nicht etwas, mit dem einige Menschen Probleme hätten, würden vermutlich viele am liebsten nackt rumlaufen. Dann wiederum wäre dann noch mehr Zeit zum Sonnencreme auftragen nötig, denn ohne Sonnenschutz kann man sich ja nicht mehr ins Freie trauen. Dann wiederum sind wir ja auch nicht im Freien, sonst wäre die Vampirin vermutlich auch schon dem Verdampfen nahe.
So hingegen kann sie mit MLS ein paar Standardaktionen austauschen.
Arm Drag hier, Hip Toss da, Arm Wrench, Konter in nen Hammerlock… solche Sachen.
Typisches Chain Wrestling und dass die Britin hier besonders gut zurechtkommt, ist klar, wird das doch auf dem Land, dessen EU Austritt zur unendlichen Geschichte wird, hoch im Kurs bei der Grundausbildung. Kein Wunder also, dass MLS hier nach und nach die Oberhand gewinnt. Dass Mina Louise trotz Ringrost klar erfahrener und erfolgreicher ist, dürfte hierfür freilich auch eine Rolle spielen.
Erstmals eine Rolle spielt nun Tina, denn MLS drängt Ekaterina in die Ringecke.
Ergo heißt es: Zeit zu posen und anzuzählen… und Tina zählt ziemlich schnell.
Weswegen Mina Louise rasch Abstand nehmen muss, um nicht disqualifiziert zu werden.
Mehr als ein European Uppercut war nicht drin.
Dafür soll nun ein Front Elbow folgen, aber Ekaterina weicht aus und Queen Mia kracht selber in die Ecke, woraufhin Ekaterina mit einigen klatschenden Chops nachsetzt – auch jetzt zählt Tina an, doch gefühlt… WESENTLICH langsamer als vorher. Bzw. nicht nur gefühlt, das ist vielleicht ein Zehntel der Geschwindigkeit.
Ergo kann Ekaterina die Britin nach oben setzen und hinterherklettern, alles kein Problem.
Na ja, bis halt auf den Umstand, dass MLS sich nun wehrt.
Was auch immer die russische Blutsaugerin zeigen wollte, es wird nichts draus.
Denn MLS boxt sie von der Ecke und springt dann per Diving Clothesline in sie hinein.
Cover: eeeiiins…zw… Kick Out.
Dass dies nicht zum Sieg reichen würde, war eigentlich klar.
Weswegen Mina Louise auch unbeeindruckt zur nächsten Aktion übergeht:
2,5 Times the Charm!
Sprich: zwei Amigas, gefolgt von einem Gourdbus… nein, dieser wird geblockt.
Und… Konter per Snap Suplex!
1! 2! Kick Out!
Auch keine Aktion, nach der man ein Matchende erwartet.
Aber dafür diese: Ansatz zum Pedigree… aber Back Body Drop von Mina Louise.
Die Engländerin setzt per Spinning Backhand nach und dann heißt es Kopf zwischen die Oberschenkel. Sprich: Ansatz zur Crucifix Powerbomb! Ein Move, der garantiert gegen eine Vampirin zum Sieg reichen dürfte! Hoch und… runter… nicht runter! Bzw. anders runter als gedacht: die Blutsaugerin zappelt sich schwungvoll frei, kommt Rücken an Rücken hinter der Engländerin auf die Stiefel und… Back Slide!
1! 2! 3! Kick Out!
Moment! Das war schon bis drei! Ein reichlich rascher Count von Tina, aber das war ja nicht der Erste in diesem Match. MLS denkt sich auch nicht viel dabei, guckt nur etwas verdutzt und gratuliert dann der Gewinnerin, die selbst erst noch realisieren muss, dass dies gereicht hat und sie soeben eine frühere Turniersiegerin und Temptation Titelträgerin besiegt hat. Obgleich natürlich in alles andere als Topform nach über einem Jahr ohne Matchpraxis… aber Sieg ist Sieg, das wird ihr sicherlich Auftrieb geben für ihr Match gegen Monica Shade später im Turnier. Die Fans wollen derweil noch mal einen Kleidungstausch sehen… und kriegen ihn auch. Und gerade als es so aussieht, als ob die Kameras dieses Mal tiefere Einblicke gewähren könnten… schaltet die Regie zurück zum Kommipult.


AJ Styles & Dean Malenko:
Vermutlich bin ich der Einzige, der dies gerade mit kühlem Kopf betrachten konnte.
Because you are such a nice Christian dad and husband.
Genau.
Burying other people alive isn’t a very Christian thing to do however or is it?
Stimmt.
That guy was an angel, too. Shouldn’t he have been your friend or something?
Auch Dämonen sind quasi gefallene Engel… wie auch jener, der Namenspate für den mittleren Namen meines ältesten Sohnes ist. Jener „Fallen Angel“, dem ich hoffentlich in Turnierrunde 2 aufs Maul geben darf.
Your hypocrisy is off the charts, man… just saying.
Denke was du willst. CD ist mein Freund und weil er das ist, muss ich ihn daran erinnern, was menschlich sein heißt. Und das beinhaltet halt ne Tracht Prügel.



Eine wunderschöne Frau liegt im Bett, nackig, lediglich vom eigenen Haupthaar bedeckt. Na ja und einer halbherzig genutzten Bettdecke. Auf jeden Fall ein Anblick, der theoretisch gesehen dazu animiert Fantasien zu befeuern, sich dazuzulegen. Theoretisch gesehen. Praktisch gesehen ist die Frau im Bett jedoch hinter einer Glasscheibe in einem Raum, der zwar nicht direkt eine Gummizelle zu sein scheint, aber doch wie ein äußerst sorgfältig eingerichtetes Zimmer mit nur sehr notwendigen Möbelstücken und weißen Wänden und Boden, es ist ein Hauch von medizinischer Sterilität im Spiel. Kein Wunder, denn die Frau im Bett hat violettes, zackiges Haar und flackernde, grüne Augen, mal freundlich, zumeist aber wahnsinnig. Anders formuliert ist die Frau unter Beobachtung das Mad Necro Gal Marion Nathaniel, welche beim letzten Rav ihr Vorrundenmatch in dem Temptation Tourney verlor und danach eine Art Versöhnungsszene mit Lucia von Faris hatte, ihrer langjährigen engen Freundin seit Kindertagen, wie wir wissen. Die Baroness, von der sich Marion entfremdet hatte, steht nun auch bedächtigen Blickes vor der Glasscheibe, welchen Einblick in Marions aktuelle Behausung bietet. Und gerade als wir uns fragen, ob das alles ist, was wir sehen, kommt Laura Reed hinzu, die schwarze Riesin mit der Silbermähne. Sie stellt sich bedächtig neben Lucia… und beide sehen schweigend gen Marion.
…und sie sehen weiter.
…und noch weiter.

…nein, keine der beiden Tag Team Champions scheint diejenige sein zu wollen, die das Schweigen bricht. Und so… endet diese Szene ohne ein einziges gesprochenes Wort…



AJ Styles & Dean Malenko:
Marion tut mir irgendwie Leid.
Locking her up will surely be great for her mental instability.
Na ja, sie einfach rumlaufen lassen ist aber auch keine Option, sie macht schon gern üble Dinge.
Like… burying people alive?
Ist ja nicht so als wäre er nicht wieder ausgegraben worden. Hat die Ringcrew vermutlich 5 Minuten später schon getan. Und lenk nicht ab, du weißt, was MaNa alles auf dem Kerbholz hat.
She didn’t really do much bad stuff as a part of the Ministry, though. Or did she? Come now, AJ, tell us some first-hand information.
Ich habe keine Absicht, mich an diese Zeit zurückzuerinnern, vielen Dank.
Congrats on being useless.



Backstage grinst uns jemand entgegen.
Hat er eine Brille auf der Nase?
Ja.
Anzug und Krawatte?
Ja, obgleich natürlich nicht auf der Nase.

Todd Grisham:
Hallo Leute! Hier ist wieder euer Todd, bereit für das nächste Interview!
Nicht, dass ihr noch Entzugserscheinungen bekommt!


Todd grinst über beide Ohren und dafür gibt es zwei große Gründe.
Sehr große Gründe.
Zwei gigantische… Flechten blonder Farbe.
Na ja oder vielleicht sind es auch die riesigen Brüste, die mit nicht mehr als einem Streifen von goldenem Bikini-Suit verhüllt sind, und mit goldener Farbe psychotische Muster auf dunkler Haut bepinselt sind. Denn Gold und Schwarz ist das Farbmuster der Exoten neben ihm: Caitlin Carat und Goldust. Offensichtlich, wessen Anwesenheit Todd mehr bezaubert. Tipp: es ist nicht der Mann, der bei Double or Nothing jede Menge Blut verloren hat und nun der beliebteste Wrestler unter den Vampirdamen des Rosters ist.

Todd Grisham:
Vor allem anderen erstmal herzlichen Glückwunsch zum Einzug in die nächste Runde!
Ist bestimmt eine große Erleichterung für euch, dass es dieses Mal geklappt hat!


Er versucht freundlich zu lächeln, aber die Nähe zu den gigantischen Dingern macht es ihm unmöglich einen anderen Gesichtsausdruck aufzusetzen, als jenes breite, extrem dämlich aussehende Grinsen, das wir bereits hinreichend thematisiert haben.

Goldust:
Mit unserer vereinten Kraft haben wir es letztlich noch geschafft. Doch naht am Horizont bereits das Grauen, wird ein Team unseren Plan, unsere Strategie durchschauen? Unser Schicksal kann sich drehen und weden, ein Zufall das Glück fördern... oder jäh beenden. Was sein wird, können wir nicht wissen, große Sorge plagt daher manch Gewissen. Ausgelöst durch simpelste Gedanken, weißt andernorts das Wort Niveau in seine Schranken. Manch Mensch sieht eben mehr als nur das Eine. Du weißt wahrscheinlich was ich meine?

Todd Grisham:
Ich, ähm, weiß absolut, was du meinst!
Ich bin ja nicht Miku Sendou, die euch zuhört und nix versteht!
Du weißt auch, was Goldust sagt, nicht wahr, Caitlin?


Caitlin Carat:
I know that I have knowledge.
I know that there is more to be known.
I know that you never cease learning unless you have given up on everything.
We have not given up, Todd.
We have no interest in ending our careers here on the spot.
We have the very ambition to make it further.
Alas, smiting your own fortune is not an easy task.
Alas, fate is cruel, Nyx is right on that.
Alas, sometimes you want gold, but you have to settle for silver.
But only those who value silver are worthy to gain gold.
But only those who try can achieve.
But only those who work hard on top of having talent will be able to make their dreams come to fruition.


Very well spoken. You even included “ambition”. Can’t deny where we came from, huh?

Eine maskuline Stimme von jenseits der Kamera. Selbige wird nun nachjustiert und wir sehen in gewisser Weise doppelt, was „dicke Dinger“ betrifft, steht doch Curvy Cassie nun ebenfalls im Blickfeld. Jedoch gehört natürlich nicht ihr die maskuline Stimme, sondern Val Venis.

Todd Grisham:
Sieh an! Ist das euer erstes Treffen seit dem Ausstieg aus dem Shogunat?

Curvy Cassie:
I would think as much.
Just wanted to tell you in person that you have been an inspiration for me, Honey.


Die Goldene streckt den Oberlehrerin-Zeigefinger aus und landet damit fast in Cassies Gesicht.

Caitlin Carat:
You are still stuck in the past I see.
You are addressing me as who I was instead of who I am.
You are calling me an inspiration, yet you disrespect me.


Curvy Cassie:
Sorry, it’s purely habitual, no offense intended.
Except, I don’t even think you changed that much.
What you are now was always within you.
It just took your departure and this mentor to have you realize your true self.


Val Venis:
Yeah, good job at that, Dustin.
I am almost a bit envious you managed to do something for her that I could not.
But… make no mistake about it.
While we do kinda admire you, we also totally intend to beat you, in case we meet in the finals.


Goldust:
Die Blicke ruhen gleichermaßen, doch Verstand kreiert Erkenntnis individuell. Gesehen, geurteilt... und verwundert, wenn Status Quo allein Fata Morgana war. Wer wählt und trifft das falsche Ziel, punktet... und verfehlt doch in großem Stil. Wer Wirkung sieht und dennoch nicht erkennt, wird sich wundern, weil das Ziel dort, wo die Reise nicht beendet worden ist, da ein Kompass niemals zur Debatte stand.

Val Venis:
As long as the hot women here aren’t a fata morgana, I’m not sure if I care about some odyssey... who needs a compass anyway? Except maybe Zelda players. Get lost on sea, meet mermaids – or Merbraids, those work, too – and be happy. Right?

Todd nickt eifrig, etwas Speichelfluss beseitigend.

Todd Grisham:
Also… letzte Frage:
Ein Finale gegeneinander… nicht unmöglich, aber andere werden etwas dagegen haben.
Wen seht ihr als schwierigste Hürde für den Turniersieg?


Caitlin Carat:
The one who just won’t rest in peace.
The one who commands darkness for over two decades.
The one who never smiles.


Curvy Cassie:
Can’t help but agree, The Undertaker and Angelina are probably the worst duo to face in the whole tourney. But since Val and I can only fight them in the finals, we don’t really sweat about it – especially since our first round match against our old comrades comes first and will be difficult enough.

Goldust:
Dunkelheit oder goldenes Licht? Ist es das vermeintlich Offensichtliche, welches nie genau betrachtet wurde? Muss Hoffnung sterben um ein Schicksal zu besiegeln? Oder blühet Insbrunst im Antlitzt des Entsetzens? Nur was sein kann, auch sein darf. Wer die Lanze bricht und wer das Gebot, sei einmal dahin gestellt. Und doch ist völlig offen, was am Schluss besiegelt wird. Wem das Vermeintliche gewogen scheint... steht dort, wo nicht erkennbar ist, was sich als nächstes bereits angekündigt hat! Bringt Erwartungshaltung aus dem Gleichgewicht... fällt... stürzt auf den Boden der Tatsachen! Nur um zu sehen was stets allgegenwärtig war.

Val Venis:
Congrats, dude. Your way of speech is so convoluted you make Marion appear as easy to follow in direct comparison. Anyway… regarding your question Todd… allow me to employ some Mueller Twin soccer logic here, as that is sports logic in general. The hardest opponent to beat is always the next opponent you face. If Cass and I can’t beat Bunny and Quack, the tourney is over for us. As such for now, at this point in time, they are our hardest challenge. A challenge we need to rise up to and overcome. That’s… here comes an always relevant reference… All That Matters.

Todd Grisham:
Alles klar! Dann wünsch ich euch mal viel Erfolg im Turnier, auf dass ich die dicken Dinger wieder zum Interview laden… ähm… soll heißen…

Besagte Damen mit den dicken Dingern werfen sich noch mal einen gegenseitigen Blick zu, dann gehen sie… wie auch die Kamera geht, bzw. sich abschaltet…



AJ Styles & Dean Malenko:
Ich glaube Todd hätte gern den Job die Übersicht über unsere Damenwelt zu haben… und Val auch.
And they would both be terrible at it.



Es wird Backstage zum Interview geschaltet. Es ist jedoch kein bebrillter Mann, der diesmal als Interviewständer dient. Und auch kein Alpha Girl. Sondern ein Chillout Scout, namens Louis Leads. Das neben ihm ein Mitglied von The Mob steht, dürfte daher nicht allzu viele Fans verwundern, wenn denn überhaupt irgendwen.

Louis Leads:
Willkommen zum gechilltesten Interview-Segment der Show! Wo sich weder ein debil- naiver Brillenträger, noch ein verkrampftes Alpha Girl um Aufmerksamkeit bemühen müssen, die sie sonst nie erhalten hätten. Davon abgesehen macht es vielmehr Sinn, die Aufmerksamkeit auf mich zu lenken. Und *ihn*. Den amtierenden WFW German Champion. Hallo Aaron Attitude.

Aaron Attitude:
Hallo Louis Leads.

Louis Leads:
Beim Festival of Wishes 2017 besiegte ein gewisser Shinsuke Nakamura dich in seinem ersten Match im WFW TV. Vor ein paar Wochen wollte er diesen Erfolg wiederholen, um endlich mal Gold zu erringen... und scheiterte kläglich. Dank dem wieder völlig überladenen Tournament of Honour ist zwar weit und breit kein neuer Herausforderer zu sehen, jedoch könntest du dein Gold im Undisputed Tourney verteidigen, nimmst aber lieber am Tag Team Tourney teil. Warum?

Aaron Attitude:
Ganz einfach: Ich will neuer Rerkordhalter werden! Und das Tournament of Honour dauert über den Daumen gepeilt... ein bis zwei Jahre. Wenn ich mein Gold dabei aber in Singles Matches auf's Spiel setze, könnte ich verlieren. Wär uncool. Deshalb nehme ich am Tag Team Tourney teil. Sollten wir gewinnen, wäre ich nicht nur Aaron Two Belts, sondern müsste den German Title bestimmt auch nicht ganz so oft verteidigen. Und am Ende kommt ja ja nicht drauf an, wie toll meine Regentschaft war, sondern wie lange sie gedauert hat. Wenn sie keinem außer mir gefällt, gerät das irgendwann in Vergessenheit, aber eine Rekord-Regentschaft wird sich immer gut lesen.

Louis Leads:
Keine Frage! Obwohl... doch, eine hätte ich noch: Unsere ersten Gegner, Fallobst, gelten trotz überschaubaren Erfolgen als eingespieltes Team, die im Ring durchaus liefern können. Was sich jetzt auf die Leistung im Ring anstatt auf Fruchtfliegen bezieht. Angenommen die Leistung von Fallobst ist so gut, dass sie gegen uns einen Upset-Sieg holen, würdest du es nachträglich bereuen, teil des Tag Team Tourneys gewesen zu sein?

Aaron Attitude:
Nein. Wieso denn? Ich hätte dann zwar nur einen Titel, kann den aber halten ohne zu verteidigen und muss mir weniger Mühe geben, als wenn ich noch im Tag Team Tourney wär. Es gibt also nur gute Seiten. Entweder mehr Erfolg, oder ne gechillte Regentschaft.

Louis Leads:
Gratuliere, Aaron: Du kannst aus meiner Expertise Nutzen ziehen! Und hast eine längere Karriere vor dir als alle, die krampfhaft abliefern wollen, um dann so früh wie möglich invalide zu sein. Ich danke dir für dieses Interview!
Mal schauen, ob es noch weitere Gäste gibt!


Zoom Out der Kamera, wonach, welch Überraschung, noch zwei weitere Mitglieder von The Mob zu sehen sind. Während Joe Gomez auf einem schlichten Klappstuhl hockt, hat es sich The Miz in einem Sessel gemütlich gemacht. Aus dem er sich nun erhebt, um näher an das Mic zu kommen.-

The Miz:
Die Zeit für Fragen ist vorbei... die Zeit der Antworten wird kommen. Und die Frage, ob The Mob noch weitere Titel holen wird lautet eindeutig ja! Zwar gibt es niemanden, der diese Antwort hören will. Aber Joe und ich geben unseren Gegnern mächtig auf die Ohren. Und am Ende des Undisputed Tourneys, wird einer von uns den wichtigsten Titel dieser Liga in den Händen halten!

The Miz wirkt begeistert, Aaron und Louis lächeln hingegen nur schwach.

Aaron Attitude:
Du... weiß es noch nicht?!

Was den Mainstream Star verwundert.

The Miz:
Ich weiß *was* noch nicht?!

Aaron Attitude:
Als wir dir sagten "du wurdest beim ToH angemeldet", sprachen wir nicht von uns...

Der Adressierte wirkt leicht irritiert.

Louis Leads:
Nicht *wir* haben dich angemeldet, sondern...

Womit der Groschen fällt.

The Miz:
Oh nein! Nicht *sie* schon wieder....

Joe Gomez:
Wo liegt das Problem? Hast du etwa Angst vor dieser Frau?

The Miz:
Nein, ich habe... das hat damit nichts zu tun! Ihr Singles habt ja leicht reden! Aber was wird Maryse dazu sagen?! Ich habe ihr doch schon von meiner Teilnahme erzählt! Jetzt denkt sie, dass ich absichtlich mit der da abhänge...

Da legt jemand seine Handflächen auf Mizanins Schultern.

Louis Leads:
Chill Out! Maryse ist eine Business Frau. Sag ihr, du wurdest, in rein metaphorischem Sinne, aufs Kreuz gelegt... wirst diese Gelegenheit aber am Schopfe packen. Wenn die Kleine so auf dich abfährt, nutz die Gelegenheit aus! Du versprichst ihr nichts und gehst keine Verpflichtung ein. Und wenn sie diese Sache falsch interpretiert, ist das nicht dein Problem. Hauptsache mit Maryse ist alles cool.

Er nimmt die Hände wieder runter, während Mizanin ruhiger wird .

The Miz:
Ja, wahrscheinlich hast du recht...

Joe Gomez:
Oder du verhälst dich wie ein Mann und stellst die Sache klar!

The Miz, Aaron und Louis schauen sich kurz an... und beginnen herzhaft zu lachen. Bis der Mainstream Star plötzlich abrupt ernster wird.

The Miz:
Nicht falsch verstehen: Ich *bin* ein Mann. Und verhalte mich wie einer. Aber Wrestling ist Politik. Und manche Frauen... sind kompliziert.

Ehe er kurz zögert.

The Miz:
Bis auf meine Maryse!

Sagt er und lächelt schleimig Richtung Kamera.

Joe Gomez:
Ich würde es einfach begrüßen, wenn du die Sache regelst!
Deine Fluchttendenz hat mich mein Match gegen Ted gekostet. Und einfacher wird nicht, weil ich gegen Orton ran muss, der einen Sieg dringend braucht und das Shogunate sicher nicht zur Deko mitbringt. Also muss ich auf eure Hilfe zählen! Kann ich mich darauf verlassen?


Louis Leads:
Ja, kannst du! Mike arrangiert sich mit Mizuho und wir zeigen dem SoD wer die besseren Tricks drauf hat.

Dann lächelt er.

Louis Leads:
Also chillt mal! Dieses Tourney wird ne' geile Sause!

Der Desperado und The Miz nicken akzeptierend, während sich Aaron nun in dessen Sessel fallen lässt, bevor zurück ans Pult geschaltet wird.



AJ Styles & Dean Malenko:
Aarons Einschätzung der Turnierdauer hört sich… sehr realistisch an.
When you make a silly joke and it’s not even a joke.
Ich bin nur froh, dass Ashley nicht mehr einen auf Geschwister bei mir macht, das war auch gruselig.
Yeah, stalkers are creepy, even when they are cute and or hot.
Je nach Familienstand macht das sie sogar schlimmer, da kann ich Miz voll und ganz nachvollziehen.



Das Innere einer altmodisch eingerichteten, schlecht beleuchteten Holzhütte. Überall knarrt es, ob des Windes jenseits der Wände, von der Decke baumelt ein mit Kerzen besetzter Kronleuchter, der das Attribut „schäbig“ verdient. Dennoch spendet er dem Mann unter ihm auf einem Sessel Licht: dem Fallen Angel Christopher Daniels, der still in Buchlektüre vertieft ist. Schemenhaft in der Nähe eines Fensters nehmen wir die Silhouette eines großen, rot gekleideten, maskierten Mannes wahr, während jemand anders durch eine Flurtür schreitet, der ob seiner schrillen Farben auch beim spärlichen Kerzenschein gut erkennbar ist. Es ist der Glam Reaper Angélico, der sich nonchalant auf ein Sofa unweit des Lesenden Fallen Angel wirft.

Angélico:
Mann ey… wer hätte gedacht, dass Mitgliedschaft bei der Ministry bedeutet, dass man in ner alten Hütte rumsitzt und dem Holz beim faulen zusieht?

Er blickt auf eine Holztreppe jenseits der Tür, aus der er gekommen ist.

Angélico:
…Angelina ist seit Wochen nicht aus ihrem raus, oder?

Die große, rote Silhouette antwortet ihm.

Kane:
Correct.

Und schon herrscht wieder Ruhe im Raum, die lediglich vom Knarren des Holzes, Rauschen des Windes, Knistern der Kerzen und dem Blättern des Fallen Angel gestört wird.

Angélico:
…yo, CD. Was liest du denn da?

Der Glatzköpfige antwortet ohne von seiner Lektüre aufzusehen.

Christopher Daniels:
Etwas zur Weiterbildung.
Solltest du vielleicht auch tun, anstatt zu mosern.


Angélico:
Also ein Buch über Flüche und sowas?
Cool.
Gib mir mal den Buchtitel, vielleicht find ich ne Hörbuchversion…


Der Fallen Angel hält genervt den Buchrücken in die Höhe. Auf selbigen steht aber nichts von Flüchen. Ganz im Gegenteil.

Angélico:
Höh? Ein alter Schinken über Exorzismus?
Im Regal vergriffen oder so?


Christopher Daniels:
Nein. Das ist schon ziemlich genau das, was ich haben wollte.

Sagt es und fährt mit der Lektüre fort.

Angélico:
Okay.
Schätze, dann orientierst du dich jetzt anders?
Soll mir recht sein, wenn nach Tibro der nächste Konkurrent um Angelinas Aufmerksamkeit verschwindet ohne dass ich dafür was tun muss.


Daniels legt genervt ein Lesezeichen ins Buch und klappt es zu.

Christopher Daniels:
Ganz im Gegenteil. Ich lese dies alles, weil es nützlich werden könnte den wirklich gefährlichen Konkurrenten um ihre Aufmerksamkeit loszuwerden. Und das bist nicht du.

Angélico rollt mit den Augen, während die große, rote Silhouette aus dem Hintergrund langsam näher herantritt,

Kane:
So you reading up how to dispel my brothers might? Crafty. To plan your rebellion right under his nose and before my eyes is a move of utter foolishness however.

Christopher Daniels:
Rebellion? Wohl kaum.
Eher eine Art… Versicherung.
Zumal sowohl ich als auch Angélico nie aus einem anderen Grund hier waren, als die Macht des Takers zu erlangen… das war stets Teil des Deals… auch wenn ich nicht mehr sicher bin, ob der Lord Taker je die Absicht hatte, seinen Teil dieser Abmachung zu erfüllen. Auch du solltest dich fragen, wie er wirklich von dir denkt…


Die maskierte Maschine bleibt eine Antwort schuldig.

Angélico:
Okay.
Ich hab Hunger.
Ich bestell was beim Lieferservice.
Will sonst noch jemand was?


Der Glam Reaper wendet sich fragend um und macht dann vor Schreck einen Sprung rückwärts, weil in seiner Umdrehbewegung plötzlich Catrina direkt vor seinem Gesicht auftaucht, neben welcher der mexikanische Koloss Mil Muertes in seiner üblichen, bedrohlichen Art steht.

Catrina:
Ja.
Wir.


Der Freund der Neonfarben hält sich sein Herz und atmet tief durch.

Angélico:
Erschreckt mich doch nicht so!
Die Hütte ist auch so schon gruselig genug…
Wie lange steht ihr da eigentlich schon und belauscht uns?


Catrina gibt ihm nur ein vielsagendes Lächeln zur Antwort… wonach die Kameras schwarz werden.



AJ Styles & Dean Malenko:
Gut zu wissen, dass CD noch ein bisschen gesunder Menschenverstand geblieben ist. Den muss ich nur zurechtrücken.
Maybe you should seek out aid from the Sorority of Light if you plan on opposing the Ministry head-on.
Bist du bescheuert? Ich stelle mich NICHT gegen die Ministry. Ansonsten hätte ich Tibro doch nicht begraben. Wie ich schon sagte schulde ich nur CD ne Tracht Prügel. Das wird der Undertaker auch begrüßen, schätze ich. Also, wenn ich seinen potentiellen Schwiegersohn ordentlich fordere, dass er seinen Wert beweisen kann und so.
Guess at your own risk. You won’t catch me making assumptions about the Ministry.
Und da nennen Leute mich nen Feigling.
There is a distinct difference between cowardice and caution that smart people are aware of my default and which dumb people will never learn.



ToH - Undisputed Tourney
Simon Sinclair vs. Glenn Gilbertti


Purified
Er ist nicht mehr der Mann, welcher er früher war. Soweit so bekannt. Doch ab dem heutigen Abend wird seine geänderte Geisteshaltung auch durch ein neues Entrance Theme gewürdigtwas der TG bzgl. SA leider verpennt hat. Nun kann, nein wird Simon Sinlcair zeigen, wie sie sich seine Haltung in einem Singles Match auswirkt. In dem es einen ungläubigen Narren zu besiegen gilt, der doch wahrhaftig glaubte, seine Mitgliedschaft beim Fellowship of Joy durch Dienstleistungen zu erzwingen(wer ihn wohl zu diesem Glauben animierte?). Das erwähnte Fellowship of Joy begelitet ihn übrigens komplett zum mit zum Ring: Allen voran die Poetic Primrose, Sasami Kannaoe in Persona, gefolgt von der Schneehexe, Guān Yuèqiáo und Kuu Mikoto Yuumura, welchen wiederum Tomoyo Aoi nebst Jūnihitoe folgen... nein, es folgt vielmehr Tomoyo Aoi in selbstgenähten Jūnihitoe. Schließlich gibt es bei der WFW auch lauter nicht spirituell gereinigte Frauen und Männer, die vielleicht ein krummes Ding abziehen wollen, dem es vorzubeugen gilt. Außerdem stärkt so ein gemeinsamer Auftritt den Zusammenhalt.

Disco Forever
Er möchte unter beweis stellen ein würdiges Mitglied des Fellowship of Joy zu sein. Indem er Simon aus dem Turnier wirft, was schon eine deutliche Ansage wäre. Leichtfüßig das Ziel zu erreichen dürfte aber schwierig werden. Zumal sich Glenn Gilbertti erst gar nicht blicken lässt. Wo ist er denn nur abgeblieben? Hat er Lampenfieber? Muffensausen? Oder etwa einen Platten? Letzteres gab es durchaus im Pro Wrestling. Was es auch ist, Glenn Gilbertti lässt sich weiterhin nicht blicken. Weshalb das Abspielen seines Theme Songs nun auch eingestellt wird. Bevor ein anderer ertönt.

Westopolis
Oha! Für Ersatz wurde ja ziemlich schnell gesorgt. Der "Masked Man" treibt wieder sein Unwesen. Aber kommt er überhaupt unbeschadet an den weiblichen Mitgliedern des FoJ vorbei? Immerhin wollte er Sasami beim Festival of Wishes mit einem Running Chairshot attackieren. Und auch sonst ist dieser Geselle im Allgemeinen nicht zwingend beliebt. Und von *wo* wird er kommen? Offenbar aus dem Publikum, wo Sinclair eine Person mit Maske sieht. Die aber auch ein geschmackloser Fan sein könnte, der sich mit Merchandise dieses Typen versorgt hat, kommt der "echte" Masked Man doch an anderer Stelle aus dem Publikum, slidet hinter Simon in den Ring und attackiert, ehe Simon die Warnrufe und Gesten der Damen Ringside richtig einordnen kann, Sinclair mit einem Clothesline ins Genick.
Der unbekannte, männliche Referee reagiert geistesgegenwärtig, indem er das Match sofort anläuten lässt. Ob das Office ihn später für seine schnelle Auffassungsgabe und Handlungskompetenz belohnen wird? Vermutlich. Denn ein Ersatz-Match ist besser als ein Ausgefallenes.
Besonders ausgefallen ist die Offensive des Überraschungsteilnehmers zwar nicht, dafür aber effizient. Nachdem Simon Gesicht dem Top Turnbuckle vorgestellt wurde, setzt es einen weiteren Schlag. Nach welchem Sinclair zurück taumelt, ehe er sich einen weiteren Clothesline einfängt, der ihn umhaut. Der Maskierte setzt sich auf den Brustkorb seines Kontrahenten und hämmert dessen Hinterkopf auf aggressive Art und Weise mehrfach Richtung Matte, holt dann in den Seilen Schwung und trifft mit einem Elbow Smash.
Diese Anfangsoffensive hat gesessen.
Der Mann in Schwarz erhebt sich, zieht Simon langsam auf die Beine, setzt dann zum Suplex an. Als dieser plötzlich via Wristlock kontert dem die Revelation folgt. Welche dem männlichen Mitglied der spirituellen Vereinigung Zeit verschafft. Etwa zeitgleich kommen beide Kontrahenten wieder auf die Beine, als der Maskierte zuerst los rennt, ein weitere Clothesline verfehlt allerdings sein Ziel. Dafür trifft Simons Discuss Backhand, welche nun den Mann in schwarz Rückwärts taumeln lässt, der dafür dass Top Rope runter zieht, als Simon auf ihn zu rennt, was Sinclair einen Freiflug auf den Hallenboden sichert.
Wo ihn der vermummte Übeltäter mit einem Baseball Slide erwischen will, dem der inoffizielle Sprecher des FoJ aber auweicht, wonach die Revelation auf den Hallenboden folgt! Der Gesitlich geleuterte erhebt sich wieder... richtet den Oberkörper seines Kontrahenten auf... und versucht ihm unter dem Jubel der Fans die Maske vom Kopf zu ziehen! Der Vermummte kämpft natürlich dagegen an. Bis er nach Simons Hosenbund greift, so dass dieser Richtung Absperrung gezogen wird, bevor er mit dieser kollidiert. Der Maskierte rappelt sich auf, rollt sich zurück ins Seilgeviert, während sich Sinclair noch draußen befindet. Gibt das den Sieg durch Countout?
Der Ref zählt 7!
Doch keine Reaktion des Mannes außerhalb des Rings!
8!
Noch immer keine Reaktion!
9!
Da richtet sich Sinclair plötzlich auf und rollt sich zurück ins Seilgeviert!
Spannend, nicht wahr? Wer solche dramatischen Momente liebt... ist hier zum Glück fehl Platze. Von Ausnahmen wie dieser kommen solche Sequenzen zum Glück nicht sehr oft vor. Ein Knie gegen ein Kinn es wiederum auch nicht in jeder Situation. Mit jener Abfolge erlangt der Maskierte die Kontrolle zurück. Setzt erneut zum Suplex an... stemmt seinen Kontrahenten hoch... aber Sinclair landet auf den Beinen, wonach er gegen Mr. Masked einen weiteren Neckbreaker zum Besten gibt.

Als erneut Musik ertönt!

Und eine schwarzhaarige Person mit weißen Facepainting aus dem Einagsbereich tritt.
Der noch vier Weitere im selben Look folgen.
Su Yung mit ihren Bridesmaids of Honour!
Die nichts mit dem Tournament of Honour zu tun haben, aber halt trotzdem so heißen.
Und schickt dieser per Fingerzeig gen Fellowship of Joy!
Die daraufhin sofort den Classic-Zombie-Ansturm starten. Sprich: Langsam auf die Spirituellen zuwanken. Und genau so langsam zum Schlag ausholen, so dass Sasami und ihre Anhängerinnen mühelos blocken und zurück schlagen können, womit sie diese Kreaturen auch schon von den Beinen holen.
Im Ring schaut sich Simon diese Szenen mit einem spöttischen Lächeln an. Ehe sich der Fantasy-Thron erhellt. Der einen bewusstlos am Boden liegenden Glenn Gilbertti zeigt! Dessen Brust eine Visitenkarte ziert, die vor nicht allzu langer Zeit bei Penta gefunden wurde. Sinclairs spöttisches Lächeln weicht purem Schrecken. Der Masked Man hat sich unterdessen hinter ihm aufgerichtet, packt sich Simons Arme, platziert einen Fuß an dessen Genick... und lässt sich nach hinten fallen! Eine Variation des Inverted Eat Defeat, die gesessen hat. Sasami deutet ihren Weggefährtinnen an in Aktion zu treten, während der Referee zählt. Eins.. In Aktion treten ist aber nicht möglich, da die zuvor nieder geschlagenen Bridedmaids Kannaoe & Co. an den Fußknöcheln festhalten. Zwei... Dafür wird nun *auf* jene Birdedmaids getreten, bevor die Damen des Fellowship of Joy... Drei... zu spät kommen... der Plan des Maskierten geht auf und bringt ihm den Sieg über Simon Sinclair. Doch ob ihn dieser Sieg vor einer Abreibung der nun im Ring befindlichen Damen schützt? Disese Frage beantworten drei weitere Personen. Welche ebenfalls durch das Publikum gekommen sind und nun den Ring unsicher machen: Ein weiterer Maskierter, namens Suicide, ein großer, dunkelhäutiger, namens Moose, neben einem nicht minder großer Mann, den Believer als "das weiße Kaninchen" kennen.
Und alle diese Männer erwecken nicht den anschein, als würden sie Gewalt gegen Frauen ablehnen, im Gegenteil. Sasami Kannaoe zeigt dennoch keine Furcht. Gibt aber auch kein Zechen zum Angriff. Statdessen ziehen Yuèqiáo und Kuu Mikoto Simon vorsichtig in ihre Richtung, bevor die Damen des FoJ mit ihm den Ring verlassen. Wonach der Sieger des Matches seine Maske vom Kopf zieht. Es handelt sich um.... Ian Lincoln!



AJ Styles & Dean Malenko:
Das war… was war das?
A match, I suppose.
Aber… es war nicht das Turniermatch, das hätte stattfinden sollen.
Everyone could tell that much.
Also… war das jetzt nur ein Match? Oder hat Ian Lincoln hier gerade Glenn und Simon aus dem Turnier geworfen ohne dass er etwas in dem Match zu suchen hatte? Und warum ist hier jetzt noch so ne gruselige Gruppe, die Leute angreift?
Lots of decent questions. I am in no position to provide answers however. I’d guess we will learn what the Office thinks of all that in due time. As in… next show.



Backstage. Dass uns die Kameras hier gern mal als Auftakteinstellung die Damen von den Oberschenkeln abwärts zeigen gehört mittlerweile fast schon zum guten Ton, insbesondere so diese in dieser Region komplett unbekleidet sind – und so überrascht es uns nicht, dass wir hier einmal mehr prachtvoll geformte Beinpartien in femininem Stand, feine Füßchen auf Zehenspitzen und natürlich reichlich Haupthaar als Background sehen, in verschiedensten Farben und Formen. Und dennoch… ist irgendetwas anders als sonst.
Aber was nur?
Wie die Damen eine schnucke Pirouette machen und das der Kamera zugewandte Bein zur Pose in die Luft schnucken… fällt der Groschen. Es ist die Anzahl. Für gewöhnlich sehen wir diesen Vorgang von Sechserpacks, doch hier und heute sind es derer Acht. Wenn die Kamera jetzt noch den Rest zeigen würd… aha! Es geht doch! Sechs der acht entpuppen sich als The Asian Shirt Squad, nicht komplett überraschend. Nach letzter Show auch nicht eine Überraschung der Marke „hätte ich nie erwartet“ ist die Identität der anderen beiden Damen – es sind nämlich das ehemalige The ASS Mitglied Nue Maō Suō und deren Kameradin Lailah Sapphire, welche hier das Auftaktprozedere mitmachen… was bei der Feuernymphe für einen leicht erröteten Kopf sorgt.

Lailah Sapphire:
…dass wir es geschafft haben unsere Differenzen auszuräumen erwärmt zwar mein Herz, aber war es wirklich nötig, dass wir hierbei mitmachen?

Sie ist dabei die hochgeschuckte Beinpartie wieder abzusetzen und bekommt plötzlich einen Ruf von der Seite ab.

Yui Meiou:
Keep it up!
Striking the pose is great and all, but keeping it is where you really shine!


Die Feuernymphe seufzt und korrigiert ihre Beinhaltung wieder.

Naotora Thị Mai:
Excuse me for inquiring, but why are you even complaining?
Proper presentation is key in every aspect of life, but especially so in the showbusiness.


Xiàhóu Lǚlǚ:
Maybe now she shows off her true colors again…
Maybe she never really quit being a Barry Babe…


Alle wenden den Blick in Lailahs Richtung und starren die großgewachsene Frau mit der mehr als bodenlangen Flammenmähne an. Diese rollt mit den Augen und ballt die Faust, hält aber die Pose.

Lailah Sapphire:
Es brodelt schon etwas in mir, wann immer ich diesen Ausdruck höre, aber diese Vergangenheit wird mich wohl nie wieder loslassen… vermutlich zu recht. Von daher… JA, aufreizend sein und gesunder Körperstolz sind in Ordnung, was nicht in Ordnung wäre, das wäre Obszönität oder vulgäre Attitüde. Was jedoch AUCH nicht okay ist… ist es Frauen zu kritisieren, denen dieser Grad an… Reiz… vielleicht etwas unangenehm ist. Gruppenzwang bleibt Gruppenzwang und Zwang ist nie eine gute Sache.

Yu-na Seong:
Yeah, yeah… true enough. Pose at your own volition then, big SORRY if we made it appear to force you into it…

Lailah Sapphire:
Hätte ich es explizit nicht gewollt, hätte ich es auch nicht getan… es ist nur… ach, vergesst es.

Sie blickt rüber zu Nue, diese guckt nicht zurück, sondern scheint etwas zu suchen, blickt sie doch umher.

Lailah Sapphire:
Nue? Was ist?

Nue Maou Suou:
Mir war so, als hätte etwas oder jemand einen Groschen erwähnt, der gefallen sei. Ich seh aber keinen. Na ja. Müssen wir auch nicht zum Fundbüro gehen, hat also auch was Gutes. Vielleicht wartet der Groschen ja auch auf jemand Bestimmtes, um gefunden zu werden, so wie dieses Schwert aus der Sage. Wie hieß es doch gleich? Excalibur?

Naotora Thị Mai:
Huh? I thought Excalibur is a wind tome…

Xiàhóu Lǚlǚ:
My first thought was the guy doing commentary for PWG and AEW…

Suguha Hinotomoe:
Ladies! Stop this, all right?
We got sidetracked more than enough.
And one topic at hand we have to adress... is a rather serious one, right?


Aspara Utsutsuruya:
Just like a dandelion in the wind, a conversation can fly in any direction effortlessly… as such, let’s not be dandelions, but rather rocks, steady and serene, which are attributes we now need more than ever, considering the Masked Man's identity is now finally revealed...

Womit der Posing-Auftakt endet und man sich grazil in Spalierstellung begibt, damit die Herausforderer #1 auf den Tag Team Titel in die Mitte treten und sich an diesem Gespräch beteiligen können.

Rey Fenix:
Of course it is... This days could be so exiting. With our upcoming title match and fact, that we found company in the B... i mean Lailah and Nue. But besides that, we have to worry about Lincoln and his henchmen, who probably din't attack my brother for no reason. Maybe they will try it again? Or even want to hurt even one of you?!

Penta El Cero Miedo
Don't worry about them! If you do, they are in your mind, and that is what they want! But we do not fear them! Cero miedo! As long as we are together, we will protect each other. And so, we will *only* be focused on our tag team title match. Because if we do not, we can not beat those green veterans. This is everything that counts for us right now!

Rey Fenix:
Si, your right. Being nervous shouldn't be our thing at all.

Yu-na Seong:
True! Possibly damn true even!
Bad things happen constantly, sadly, some by accident, some by some bad people’s design.
But once you allow fear to dominate your moves, you have already lost.
Risks are a part of life, it’s all about being aware of the risks and how you approach them.


Yui Meiou:
Exactly! Being nervous or scared only lets you lose focus and thus lets you lose matches! We could also be like “oh no, are our shirts long enough?” and be scared they are not or be afraid that moving at all might turn us into flashlights, let alone striking poses or having matches. But Cero Miedo indeed! If you just face risks with confidence in your ability, chances are that all will work out well. So no need to be afraid of the Masked Meanie either!

Xiàhóu Lǚlǚ:
Ultimately, what Ian Lincoln’s plans are is irrelevant. What OUR plans are is what matters. Ian and his band of Pursuit channel rejects are little more than another obstacle. Now that we know who they are and their numbers, we have their number. If I was them, I would avoid us anyway, now that we don’t have one, but two masters of broken arms amongst us.

Lailah Sapphire:
Hey! Moment! Wer hat behauptet, dass wir unser Zusammensein zu einer regelmäßigen Sache machen wollen?

Aspara Utsutsuruya:
A sole tree is a magnificent sight, yet a forest is more likely to withstand storm...

Lailah Sapphire:
Und ein Wald führt eher zu einem Flächenbrand, wenn der Blitz einschlägt… aber nun gut. Ich schätze, es wäre keine schlechte Sache, wenn wir im Zweifelsfall einander unter die Arme greifen…

Nue Maou Suou:
Ich greife eigentlich nur Arme, um sie zu verbiegen, aber ich hab kein Problem damit zu helfen.

Penta El Cero Miedo:
I totally agree with that! To be exact, you can do both, if you decide to stay for a while. As we said, there are some new people with a lot of arms, which we should bend, as long as we want to.

Rey Fenix:
But even if you do not can we help each other in different ways. Maybe we even get more popular then we are today?!

Suguha Hinotomoe:
Once you stop striving for more you are preparing to be satisfied with less.
And you should never be satisfied with less.
As such, there’s one thing to do, that is near damn guaranteed to gain more fans:
Winning more golden belts.


Xiàhóu Lǚlǚ:
Correct.
People are always more aware of champions than anything else.
And awareness is the foundation of all popularity.
As such, Hour of Glory will be crucial.
Both in retaining the gold we already have and in adding more to our ranks.


Yu-na Seong:
Yeah… just think about all the hardships we had to go through to get to the point we are now. Our beginnings… the del Sol “sister” arc… our attempts to somehow get the fans to care for us… we have come a long way. But if we were satisfied with the status quo, we might as well not compete at Hour of Glory at all.

Rey Fenix:
Yes, screw mind games of our foes and stay focused on competition! Because that is our thing! The current Champs are legendary and well deserved too. But we did not came to stand small, i came to beat them all! Just because we can. To prove night after night, that we are the attraction of today and the legends of tomorrow.

Penta El Cero Mideo:
No matter if they will like it or not! We aren't here to make friends.

Sein Bruder schaut zu allen Damen im Raum, speziell den Ex-Barry Babes.

Rey Fenix:
Which doesn't mean we don't appreciate your company.

Penta El Cero Mideo:
But we aren't afraid of the hard way. We can overcome the hardest battles and the biggest screw ups!
Cero Mideo!


Fenix und die Damen lassen dem ein “Animo!” fogen, dann sind wir wieder am Pult.



AJ Styles & Dean Malenko:
Das kann Mario & Yoshi nur in die Karten spielen, dass ein Fokus auf dieses Match für die Hermanos echt schwer wird.
I don’t know, they look quite focused to me.
Wären sie fokussiert, würden sie so auftreten wie Dave es in seiner Promo getan hat. Tun sie aber nicht. Sie müssten kaum über ihren Fokus reden, wenn sie ihn hätten, ne?
Well, less talking, more acting is a credo that I lived by, so...
Also stimmst du mir mal wieder zu. Gut für dich, mir zustimmen bedeutet nämlich rechthaben.



Wir sehen den Ring. Nicht den Ring of Honour. Und auch keinen, der um einen Ringfinger passt. Höchstens im Miniaturformat, falls in der Matte ein Lock prangt. Aber dies ist hier nicht der Fall. Der Squared Circle wurde während der letzten Backstage-Schaltung vielmehr möbliert, steht doch nun eine grüne Sofa-Ecke nahe der Seile. Und auch ein Schreibtischstuhl wurde samt Mic und Mann geliefert. Okay, der Mann ist dann wohl eher angereist als angeliefert worden. Hose, Anzug und Hut sind in schwarz gehalten, nur sein Hemd bereichert die Optik um den Farbton Dunkelgrün. So sitzt der Mann in seinem Stuhl, diese Position sichtlich genießend. Ehe er letztlich das Wort ergreift.

Chris Jericho:
Herzlich willkommen zur Camus Corner!

Verhaltener Jubel und Applaus. Das Sofa ist ja ganz nett, zu Jubelstürmen reißt es aber niemand hin. Ein verzweifelter Versuch um die Einschaltquoten zu pushen?

Chris Jericho:
Ihr seid ja so ein lahmer Haufen...
Ich bin heute nicht der Host, um dieses Sofa zu präsentieren. Euch erwartet vielmehr Prominenz. Zu meinem Bedauern leider nicht meine werte Teampartnerin, Sabrina Falkenstein...


Er spielt kurz eine Trauermiene.

Chris Jericho:
Dafür aber ein Team, das ohne Zweifel als Topfavorit auf den Gewinn des diesjährigen Tag Team Tournament of Honour der Männer gilt. Mit zwei Protagonisten, deren Nachnahme für Verwirrung sorgen könnte, ist er doch relativ, um nicht zu sagen genau identisch. Doch damit Zweifel und Gerüchte aus der Welt zu schaffen: Es liegt nicht daran, dass die Camus Company im Schatten der Öffentlichkeit fragwürdige Experimente durchführt, weshalb es möglich wurde eine Personalie erfolgreich zu klonen.
Es handelt sich vielmehr um zwei verheißungsvolle, wenngleich gänzlich unterschiedliche Persönlichkeiten: *Das* Aushängeschild von World Fantasy Wrestling und den aufstrebenden Star schlechthin: Steht auf und applaudiert für die Ikone und The Machiiine - Christian und Brian Cage!


Wie um Zuspruch zu generieren, steht er auf und applaudiert selbst für seine Camus Colleagues... alles andere wäre auch falsch rüber gekommen. Was in jedem Fall gut funktioniert, bringen doch beide Männer definitiv ihre Fanbase mit, bzw. locken diese in die Hallen.


C
Gears Grinding
The Charisma Machines


Und da erscheinen sie auch: die Colossal Cages. Cage². Oder halt die Charisma Machines. Count/Captain Charisma und sein muskulöser Weggefährte posieren zusammen auf der Einzugsrampe und geben sich dann übertrieben fanfern, soll heißen: Christian grinst zwar in Richtung Fans und macht ein paar Fingergesten, vermeidet es aber irgendwelche Hände zu schütteln. Während der andere Cage einfach komplett die Zuschauer ignoriert, jedoch nah genug an einer Fanreihe vorbeigeht, dass diese ihn antatschen können. Anders formuliert genießen sie die Fanreaktionen beide auf ihre Weise absolut, ohne dies offen zugeben zu wollen. Im Ring angekommen präsentieren sie sich dann auch noch mal auf jeder Ringseite, ehe sie sich auf dem Sofa niederlassen.

Christian Cage:
Grüß dich, Chris.
Danke für die Einladung zu dieser Talkrunde.
Es ist eine erfreuliche Abwechslung von jemandem befragt zu werden, der über wahres Wissen verfügt – über das aktuelle Geschehen, wie auch über die Vergangenheit, sowie ganz generell unser Business. Also von jemandem, der quasi das direkte Gegenteil von Depp Grisham ist. Zudem seriös und auf gepflegte Manieren bedacht – anders als die Beta Bitch, welche nur interviewt, um sich selbst zwanghaft over zu pushen. Etwas was du nicht nötig hast, weil du bereits seit über zwei Dekaden den Puls der Wrestlingwelt mitbestimmst. Und weiterhin mitbestimmen wirst, wie der altersschwache Tiger und Frau Tollpatsch in einigen Wochen feststellen werden – doch genug von deiner *Greatness*, lass uns über mein Lieblingsthema sprechen: mich. Und Brian auch, wo er schon mal mit mir hier ist.


Für einen Moment guckt Christian unsicher zur Seite, ob die Maschine sich etwas zu außen vorgelassen fühlen und daraufhin wütend werden könnte, doch Brian sitzt ganz relaxt da und so setzt Christian rasch wieder sein selbstgefälligstes Gesicht auf, zu dem er in der Lage ist.

Chris Jericho:
Es freut mich, das ihr so entspannt seid, wo das Tag Team Tourney eurer Klasse im Endeffekt doch nicht gerecht wird. Natürlich gibt es Teams, die bei den Fans als Hochkaräter verschrien sind. Auf der anderen Seite wurde es mit einem Haufen von Edeljobbern von gesten und vorgestern gefüllt, um den Status "komplettiert" zu wahren. Doch selbst die Teams von gestern reichen nicht, um die erwünschte Anzahl an Matches zu erreichen, weshalb sogar Eunuchen und diese Rookies namens Aaron Bore und Tyler Noobson verpflichtet wurden. Worüber sich jeder Niemand bestimmt tierisch freuen würde, da diese Voraussetzung selbst einen Sieg für sein Team mit sich bringen könnte.
Weshalb es denkbar ungerecht wirkt, das Hochkaräter wie ihr für dieses Jahr in die Sektion "Random-Tourney" verbannt wurdet, wo ihr es doch verdient, gegen würdigere Kontrahenten anzutreten, die euch wenigstens in Schwitzen bringen. Und falls das Niveau der Matches schwankt, werdet ihr, als Gütesiegel dieses Sports, vielleicht sogar dafür verantwortlich gemacht, wenn die Qualität nicht euren Standards entspricht.
Wie schafft ihr es also so gelassen damit umzugehen?


Christian Cage:
Nun ja, Chris, es ist doch ganz einfach:
Die erste Turnierrunde ist… die erste Turnierrunde.
Da gibt es in den anderen Sub-Turnieren des ToH auch solche faszinierenden Ansetzungen wie Carmella vs. Monica Shade, Sorority of Light vs. Random NLW Rookies oder Glenn Gilbertti vs. Simon Sinclair. Es kann halt nicht jeder Erstrundenkampf so brisant sein wie unser heutiger Main Event – und auch dieser wird vermutlich einseitig, weil unsere katzenhafte Kollegin mit der feigen Echse eine Rechnung offen hat, die aller Voraussicht nach beglichen wird. Im Großen und Ganzen ist Runde 1 halt nur dazu da, um den Müll zu entsorgen, dem man aus purer Großherzigkeit – oder Geldverschwendungssucht – auch eine Chance im Turnier geben möchte. Das ist vermutlich auch besser so, als wenn man dann irgendwelche Undercard Jammerlappen hat, die dann unsere Lebenszeit mit verlogenen Promos vergeuden wie „hätte ich im Turnier starten können, hätte ich gewonnen“.


Brian Cage:
…as in the kind of promo our first round victims are cutting anyway. “Wah, wah, wah, I’m fatass Kevin Owens and people keep reminding me about being fat, that’s totally the same as beautiful women getting shit on, wah, wah, wah”. They are such whiny bitches they make Joseph Park come across as a confident, tough ass mofo in direct comparison, that’s how pathetic they are. As such, the first round being as terrible as it is makes sense. It gives an opportunity for the actual great performers to put the washed up undercard shitheads to their proper place: into the dust… if not straight to the ambulance like last time KO thought it would be wise to go against me.

Christian nickt bestätigend ob des Kommentars seines Partners, welcher das halb aus dem Augenwinkel registriert, jedoch dessen Gehabe keinerlei größere Beachtung schenkt.

Chris Jericho:
Offensichtlich hat er nichts dazu gelernt, bat er doch explizit darum, mit Samy gegen euch anzutreten. Vermutlich deshalb, weil ihnen bewusst ist, dass sie nicht die schlechtesten Wrestler der Welt, geschweige denn das schwächste Duo im diesjährigen Tag Team Tourney sind. Vermutlich der Grund, warum beide ihre Fähigkeiten maßlos überschätzen, was ihnen wohl erst bewusst wird, nachdem sie mal wieder kurz vor dem Ziel gescheitert sind. Der Ausgang dieses Matches wirft daher keine Fragen auf. Es wäre jedoch interessant zu erfahren, auf was sich Kevin Oversize einstellen kann.
Beförderst du ihn erneut ins Krankenhaus und aus der WFW? Und falls ja: Erfährt Samy Zain dasselbe Schicksal?


Brian Cage:
It’s a really simple equation really:
If you step into the ring with the MACHIIIINE you better are able to take a beating.
Or you will wind up hurt, because the concept of “going easy on someone” is not in my database.
Of course that equation is under the assumption I don’t care about who my opponent is.
Because if you piss me off, chances of injury skyrocket.
Hence why Baroness von Faris doesn’t let me anywhere near her pet, Batista.
KO… I’m indifferent about, he’s an obstacle. Batista on the other hand…




Worlds Apart


Es war ja fast zu erwarten, dass sie nicht einfach wegbleiben, wenn ausgiebig über sie gesprochen wird und tatsächlich: Steenerico haben genug gehört. Es wird kanadischer in der Halle und die Stimmung wird noch gemischter, als sie es eh schon war – schließlich und letztendlich haben hier alle Männer eine gewisse Fanbase als auch Verhaltensmuster, die zum Ausbuhen anregen. Da die beiden direkt mit Mics bewaffnet sind, können sie auf der Stage stehenbleiben und direkt ins Gespräch einsteigen.

Kevin Owens:
HALTET DIE FRESSE IHR KACKFANS, jetzt müsst ihr auch nicht so tun als ob es euch einen Scheiß interessiert hätte, was dieses Auslaufmodell aus dem Mediashop mit mir gemacht hätte!

Und schon sind die Rollen doch wieder halbwegs klar verteilt, was den Fanzuspruch betrifft.

Sami Zayn:
Wenn man euch so reden hört, bekommt man ja irgendwie das Gefühl, dass ihr fast tatsächlich glaubt, was ihr da so an elitärem Gefasel von euch gebt. Tatsächlich kriecht ihr euch doch nur gegenseitig in den Hintern, weil ihr solche Egozentriker seid, dass euch der Honig, den euch die Wrestlingwelt ums Maul schmiert, immer noch nicht reicht, obwohl ihr davon genug abkriegt um den Bärenbestand dieses Globus zu ernähren.

Kevin Owens:
Ihr redet etwas viel davon, was UNS passieren könnte, wenn wir gegen euch in den Ring steigen. SEID IHR SO DÄMLICH?! Guckt mal in den Spiegel und fragt euch, was mit EUCH passieren könnte. Wenn Brian hier rumtönt, dass er Batista gerne hart rannehmen würde… die Chance hattest du, er hat dich besiegt. Und wer hatte noch die Chance Batse nachhaltig eins mitzugeben UND hatte Erfolg? Genau! WIR!

Das sorgt doch für ein gewisses Raunen im Publikum, denn Unrecht hat KO hier nicht.

Brian Cage:
That moment when you think a sneak attack from behind measures up to beating someone up head-on. I mean… there’s a reason why you are staying on that stage instead of joining us in this ring, right?

Raunen in die Gegenrichtung. Auch da ist was dran.

Sami Zayn:
Welch eloquente Antwort, überlad mal deine Schaltkreise nicht, sonst kriegst du nen internen Blue Screen of Death von all dem Müll, den du verzapfst. Natürlich KÖNNTEN wir jetzt zu euch in den Ring gehen und Rabatz machen, aber denkt doch mal an die Einschaltquoten und Ticketverkäufe. Rav 346 ist noch ein Weilchen hin und wenn wir euch jetzt schon auf die Nuss geben, hat die Zukunft ein Highlight weniger. Für Firmenmaskottchen habt ihr echt wenig Business Sense.

Chris Jericho:
Ich weiß nicht, ob du zu oft Tier-Dokus, Winnie Puh oder Christopher Robin geschaut hast. Aber wenn über die Besten in diesem Business gesprochen wird, ist es gar nicht möglich uns außen vor zu lassen, so diese Thematik denn ernsthaft behandelt wird. Genauso, wie es unmöglich wäre, über die besten Fußballmannschaften von Deutschland zu sprechen und Bayern München dabei außen vor zu lassen.

Womit eines dieser Verhaltensmuster auftaucht, dass einige Fans zum buhen anregt.

Chris Jericho:
Es geht nicht darum, uns Honig ums Maul zu schmieren, weil wir das, wie du tatsächlich richtig erkannt hast, gar nicht nötig haben. Nur lässt es sich bei einer kompetenten Analyse eben nicht vermeiden. Wohlmöglich kommst du auch nur darauf zu sprechen, weil ihr selbst an emotionalem Unterzucker leidet und deshalb gerne eine Wanne voll Honig hättet? In dem Fall müsstet ihr euch jedoch erst einmal eindrucksvoll inszenieren, anstatt durch eine feige Attacke von hinten, die nur durch den Einsatz von Schlaginstrumenten erfolgreich war, zu "glänzen".
Was wohl auch der wahre Grund dafür ist, dass ihr Brians Einladung in diesen Ring ablehnt. Wofür auch jeder Verständnis hat. Schließlich ist es weniger peinlich, in einem regulären Match sang und klanglos unter zu gehen, als vorher eine derartige Abreibung zu erhalten, die es euch gar nicht ermöglicht am besagten Match teilzunehmen.
Was wiederum nur eine Frage zulässt: Wollt ihr euch noch durch weitere Jammerarien und leere Drohungen zum Affen machen oder direkt verduften? Das Niveau würde Letzteres begrüßen, weil es dann wieder steigen kann.


KO und Sami gucken sich kurz an.

Sami Zayn:
Schlüssige Argumentation des Mannes, der in den sozialen Medien Danksagungen von seinem Arbeitgeber fordert und kürzlich in einem IWGP Titelmatch so sang- und klanglos unterging, dass er danach eine Attacke während einer Post-Match-Promo nötig hatte, welche die Fans genug verärgerte, dass einige gar ihr Eintrittsgeld zurückforderten. Aber nun gut, Sachen von außerhalb von WFW gehören hier ja auch nicht hin, also ignorieren wir das mal... oder was denkst du, Kevin?

Kevin Owens:
Vielleicht sollten wir tatsächlich gehen ehe der Ex-Graf auch noch glaubt etwas sagen zu müssen und dann wieder so lange schwafelt, bis die Fans das Programm gewechselt haben. Ein Glück, dass es heute Streaming Services gibt, sodass man die Show genießen und solche Parts einfach skippen kann…

Christian erhebt sich vom Sofa und räuspert ins Mikro. Ausgiebig.
…sehr ausgiebig.
…ausgiebig genug, dass Fans anfangen sich befremdlich anzusehen.

Sami Zayn:
Sind beide Cages Maschinen und die hier hat nen Wackelkontakt?
Alles gut bei dir, Ex-Blutsauger?
Wenn du Atemnot hast, wende dich an den Kanadier da in deiner Nähe, der ist ein Meister des heiße Luft Ablassens…


Christian räuspert sich ungeniert weiter und lacht dann.

Christian Cage:
Weder habe ich einen Wackelkontakt, noch fehlt mir Atem. Es war mir nur ein Bedürfnis euren Aussagen auf demselben Niveau zu begegnen – und das habe ich getan. Indem ich nichts gesagt habe. Weil IHR nichtssagend seid. Wie ihr schon sagtet… sich auf Sachen von außerhalb von WFW zu beziehen haben nur jene nötig, die HIER nichts vorzuweisen haben. Wie ihr. Und was bleibt dann noch?
Ihr glaubt, ihr seid hart und könnt uns besiegen, vielleicht sogar verletzen?
Hui, was ne spannende Ausgangslage.
Hat es noch nie gegeben, dass jemand in ein Match geht, mit dem Glauben gewinnen zu können.
Un-fass-bar.
Da dachte ich, man habe im Wrestling schon alles gesehen und dann kommt ihr mit so einem Novum!
Spektakulär!
Ein Platz in den Geschichtsbüchern ist euch sicher!
Seid ihr nicht auch total begeistert, anderer Chris und anderer Cage?


Brian Cage:
Absolutely.
Maybe they will reveal more words of wisdom if they stick around.
Like “winning will have us proceed into the next round of the tourney”.
…good lord. Fans are so used to hot bodies and charismatic figures in our program and now they have to watch at Kevin for such an extended period of time for no other reason than generic crap talk. Seems like an actual reasons to switch the program to me… poor fans. And poor us, having to share our time with them.


Chris Jericho:
Dafür freuen sich die Fans schon darauf, wenn ihr Steenericrap bald das Maul stopft und damit ihre Bildungslücke schließt. Denn spätestens nach der Abreibung durch euch werden Laurel und Hardy erkennen, wie verschieden eine denkbar knappe Niederlage im Verhältnis zum sang- und klanglosen Untergang ist.

Die Männer auf der Rampe blicken sich an und weichen dann spöttisch ein paar Schritte zurück.

Kevin Owens:
Mann, jetzt habt ihr es uns aber gegeben. WIR SIND SO EINGESCHÜCHTERT!
Diese kreativen Aussagen über meine Statur… WIE EINFALLSREICH!


Sami Zayn:
Och, Chris, du weißt ebenso gut wie wir alle, dass der WFW Alumni Okada dich jenseits deiner Opa-Kondition gepuscht hat und due gepumpt hast wie’n Maikäfer. Und genau das ist das Ding: ihr seid alle tolle Wrestler, aber halt auch alte Säcke. KO und ich sind ja schon keine ganz jungen Hüpfer mehr, aber ihr seid über’m Verfallsdatum. Je länger ein Match geht, desto wahrscheinlicher, dass ihr ein Sauerstoffzelt braucht. Schon jetzt seht ihr aus, als wärt ihr mächtig ins Schwitzen gekommen… okay, ist auch verdammt heiß hier, vermutlich ob all der heißen Luft, die ihr… ihr wisst schon.

Kevin Owens:
Zeit für ne Abkühlung! GERN GESCHEHEN, IHR ARSCHLÖCHER!

Owens holt von irgendwoher eine Fernbedienung, drückt auf einen Knopf und plötzlich wird von oben ein Wasserguss auf den Ring gekippt, der die Mannen des großen, grünen C ziemlich durchnässt, wird doch quasi der komplette Ring kurz unter Wasser gesetzt, wonach die zwei Firmenkanadier und die Firmenmaschine Ähnlichkeit mit begossenen Pudeln erhalten… dann spielt Samis Musik wieder ein und Steenerico verschwindet grinsend gen Backstage…



AJ Styles & Dean Malenko:
Der Kram ist ja teils bis hier gespritzt und jetzt ist es Ringside echt nass. Aber bei den Temperaturen trocknet das wahrscheinlich in maximal fünf Minuten.
No joke, I’m almost disappointed we barely got a single drop of all that water up to here.
Du magst den Sommer wohl nicht so, hm?
Hint: I’m the Iceman Dean Malenko, not the Fireman.



Zack – Wumms!
Eine Tür fliegt aus und durch den Rahmen tritt eine junge Frau in einem frostigen Kleid, grazil und doch bestimmt einen Fuß vor den anderen setzend, dass jeder ihrer Schritte wirkt wie ein Erdbeben. Das zackige Haar fällt ihr geschmeidig den Körper entlang auf den Boden, wie ein eisiger Schleier aus Eiszapfen, welcher auch ihr Gesicht einrahmt. Dann blickt sie sich mit ihren kalten, grünen Augen im Raum um, als sie die Stimme erhebt wirkt es fast als wenn ein Blizzard heraufbeschworen wäre und den Anwesenden im Raum entgegenpeitscht.

Wo.
Ist.
TED?
Wir müssen reden.


Sie – das ist Celestine Camus, die jüngere Schwester der Fürstin der C Comp und Oberhaupt ihrer Sportabteilung, Celestial Camus, bzw. Celestial Sports. Ruhig hintenan folgen ihre Bodyguards der Dame mit der frostigen Stimmung ins Zimmer und schließen die Tür behutsam hinter ihr, beinahe lautlos, wie um nicht ihren Zorn auf sich zu lenken. Kirika Azuma und Kaguya Katsuragi postulieren sich dann schweigend zu ihrer Herrin, Flanken, welche den Raum ausspäht.
Suzu Tendou steht leicht erstarrt da, war gemeinsam mit Chikage Kurosaki und Tiger Mask in ein gemeinsames Gespräch vertieft.
John Cena führte Männergespräche mit Dolph Ziggler und Matt Morgan, während Taylor Wilde mit Ashley Rage, sowie Nikki & Brie Bella Frauengespräche führte. Schließlich und letztendlich befinden sich dann noch Ouka Eagle, Shiro Homura und Wáng Sānniáng im Zimmer, gemeinsam auf einer Bank sitzend und den Blick auf einen Laptop-Bildschirm fixiert, wo wir ein pausiertes Video einer Trainingseinheit Oukas sehen – offenbar war man mitten in einer Besprechung wie sie ihre Aktionen effektiver oder effizienter ausführen könnte. Doch all das ist wie schockgefroren, um des Auftritts Celestines.

Celestine Camus:
Eine Frage wurde formuliert und hat Anrecht auf hinreichende Beantwortung.
Ich verspüre nicht die nötige Geduld in mir, sie ein zweites Mal zu intonieren.


Wenn es sommerliche Temperaturen gibt, die schon wieder viel zu hoch sind und doch eine Person die Aura einer zu tief eingestellten Klimaanlage hat. Von der Bank erhebt sich die Chinesin mit dem mächtigen Haarknoten, die linke Hand von Priscilla Camus, welche eigentlich nicht eingeschüchtert werden kann – doch scheint auch sie perplex von Celestines Auftritt.

Wáng Sānniáng:
Ich bin sichel, dass ihl beleits selbst das Offensichtliche elkannt habt, Lady Celestine: Unsel Champion ist nicht hiel – womit ich nicht nul Abwesenheit aus diesem Laum meine, sondeln, dass el heute nicht in del Alena anwesend ist.

Diese Aussage sorgt nicht gerade dafür, dass Celestines Stimmung sich erwärmt. Ganz im Gegenteil.

Celestine Camus:
So sagt ihr mir denn, welch Wahnsinn euch dazu trieb, unseren Champion allein in ein Match gegen den Mob zu schicken. Beinahe müsste ich dem Verräter zu Dank verpflichtet sein darüber, dass er die Narretei dieses Versäumnisses aufdeckte.

Sie schreitet zur Frau im perfekt bemessenen Qipao herüber, dicht genug, dass die in ihren jeweiligen Kleidern sich deutlich abzeichnenden Nippel sich beinahe berühren.

Ashley Rage:
Hey, Lady Celestine… chillt mal, okay?

Das innerhalb der C Comp ebenfalls hochrangige Cowgirl tritt mit entwaffnendem Lächeln an Celestine heran, die nicht lächelnd den Blick in ihre Richtung wendet.

Ashley Rage:
Also… nicht, dass euer Auftritt nicht eh schon “chilly” wäre, aber… es war halt Teds expliziter Wunsch das Match allein bestreiten zu wollen, okay?

Celestine Camus:
“Okay” sagst du?
Daran ist NICHTS „okay“.
Unser Champion ist gutherzig, liebenswürdig… und ein Trottel.
Es ist die Obligation von jenen unter uns mit Intellekt auf ihn aufzupassen.


Ashley holt kurz aus, Celestine an den Schultern zu packen, entscheidet sich ob deren Blicks jedoch dagegen und macht stattdessen lieber beschwichtigende Handgesten.

Ashley Rage:
Hast ja recht, war ein Moment kollektiven Trotteltums. Soll heißen, wir waren ja auch schon drauf und dran, ihm zu Hilfe zu eilen, aber dann war Haru da, die Sache schien sich zu klären und statt zu laufen sind wir nur noch gejoggt und dann spaziert… wir sind halt auch eiskalt überrascht worden.

Wáng Sānniáng:
Alleldings – so etwas hätte wohl niemand von uns Halu zugetlaut.
…seht es doch so: nach diesel Aktion wild es künftig übel de’lei Themen keine Diskussion geben müssen, hat doch nun jede und jedel hiel die zwingende Notwendigkeit von Backup begliffen.


Nun lächelt Celestine doch, jedoch unverändert unterkühlt.

Celestine Camus:
Es hätte auch ohne diese garstige Tat keine Diskussion gegeben – weil ich darüber keinerlei Debatte geduldet hätte. Doch ist Wahrheit in deinen Worten: Schaden macht klug, obgleich für gewöhnlich für einen zu hohen Preis.

Sie atmet tief ein und aus, dann beginnt ihre Miene langsam aufzutauen.

John Cena:
Wir verstehen voll und ganz, dass Ted ein liebenswerter Trottel ist. Und hätten ihn auch unterstützen wollen, wussten aber eben nicht, dass wir uns über die Aufforderung des Champs hinweg setzen dürfen. Die darin bestand, dass er diesen Kampf als würdiger Champion alleine gewinnt. Und wir bedauern sehr, was ihm weiderfahren ist, glauben aber auch, dass Ted aus dieser Situation gelernt hat.
Allerdings wäre es durchaus sinnvoll jeden von uns zur automatischen Hilfestellung zu autorisieren, so dies nicht gerade eben schon geschehen ist. Damit wir allen von uns, die Unterstützung brauchen, diese auch gewähren können, ohne vorher zu diskutieren.


Celestine fuchtelt ungehalten mit ihrer rechten Hand in der Luft herum und bekommt kurz darauf von Kirika ein Glas in die Hand gedrückt und etwas Eistee in selbiges hineingeschüttet. Das Oberhaupt von Celestial Camus leert das Glas in einem Schluck und wirft es dann in die Luft.

Celestine Camus:
Weißt du, wer keine Unterstützung braucht, John?

Kirika fängt das Glas, das sonst Gefahr gelaufen wäre in Scherben zu zersplittern.

Celestine Camus:
Niemand.
Wer glaubt, alles allein lösen zu können, hat die falsche Glaubensrichtung.
WFW ist notorisch bekannt für Eingriffe von außen und Chaos verursachende Stables.
Der Maskenmann, die Ministry, der Mob, das Shogunat, die Piraten, Glorious Bliss…
Und nicht zuletzt auch gewisse Teile unserer Kollegen unter meiner Schwester Banner…
Die WFW Landschaft verbietet es einfach geradezu Einzelkämpfer zu sein.
Und ich verbiete es hiermit auch.


Der meldet sich nun der Japaner im Raum zu Wort.

Tiger Mask:
We all respect your decision.
But when you talked about help, you only talked about protection, right?


Celestine wirft dem Tiger einen Blick zu wie aus dem Gefrierfach.

Celestine Camus:
Nicht zwingend.
Wenn wir gegen Gegner, die ohnehin kein faires Match erwarten lassen, nur reagieren, sind wir stets im Nachteil. Ist dies ein Zustand, der af Dauer erstrebenswert ist? Die Frage muss gestellt werden.
…allerdings haben wir unsere bisherigen Erfolge allesamt fair errungen. Wir stellen den amtierenden Undisputed Champion und eine Kofferträgerin. Können wir diese Erfolgsserie fortsetzen, gibt es keinen Grund uns auf das dreckige Niveau anderer herabzulassen. Scheitern wir hingegen und fallen in düstere Zeiten zurück, muss dringlicher hinterfragt werden, ob wir für diesen Sport nicht zu nett sind. Denn letztendlich zählen Resultate mehr als Intentionen.


Darauf sagt erst einmal niemand mehr was. Und dann sagen wieder die Kommentatoren etwas, weil die Kameras zu ihnen schalten.



AJ Styles & Dean Malenko:
Ich wurde vor meinem Einzug hierher auch bis zum Vorhang von Kolleginnen begleitet. Allein rumlaufen ist aktuell wirklich ne blöde Idee.
Nothing new, us of the Shogunate have known this for years, it just took you other people until now to catch up on the obvious.
Ihr wart halt aber auch einer der Hauptgründe, dass das überhaupt erst nötig wurde, ne?
Thanks for the compliment.



Tournament of Honor – Intergender Tag Team Tourney
Celestial Camus (Atalanta Pégasos & Siegfried) vs. Miz² (Mizuho Satake & The Miz)



C
Pegasus Dance
Celestial Camus


Gesucht werden die Gegner von Goldust und Caitlin Carat. Die ersten Kandidaten für diesen Spot in Runde 2 sind Siegfried und Pégasos von der Gorgon Family. Gegen diese kämpften sie schon im letzten Jahr bei Standing Alone zu einem Draw, wonach beide Teams ausschieden – zur Neuauflage dieses Kampfes ist jetzt allerdingsein Sieg nötig. Um diesen wahrscheinlicher zu machen, bzw. Eingriffe des Mob unwahrscheinlicher, sind Chrysaor, Callirrhoe und Leona Flanka auch mit von der Partie. Was das bringen wird, muss aber abgewartet werden, denn wo der Wille zum Regelbruch ist, findet der Mob häufig einen Weg und dieser Wille ist bei ihnen quasi stets vorhanden…


I Came to Play[/size]


Zumindest also kennen wir endlich den Namen der Frau, die regelmäßig in der Nähe von Mike Mizanin auftaucht. Schön, dass das Office weiß, wen sie in den Ring lassen. Wenn sie es denn wissen. The Miz allerdings kennt sie noch immer nicht und sieht bei seinem Einzug auch nicht allzu glücklich darüber aus, nun schon zum zweiten Mal dazu gezwungen zu sein, mit der ihm Unbekannten antreten zu müssen. Ebendiese schafft es auch problemlos der „Bewachung“ von The Miz durch den restlichen Mob zu entgehen und sich aus dem Nichts auftauchend an seinen Arm zu hängen.
Ein Mal Aaron Attitude und Louis Leads auf die Schultern geklopft und als diese sich umdrehen huscht die brünette Japanerin durch eine Lücke zwischen Louis und Joe Gomez hindurch und hat daraufhin den rechten Arm von Mizanin fest im Griff. Sie schmiegt sich an ihn, schnuckt girly einen Unterschenkel hoch und macht ein Victory-Fingerzeichen gen Kameras. Ergo hat Herr awesome keine andere Wahl als die im weißen Rock mit schwarzem Saum und bauchfreiem, schwarzen Matrosen-Top mit weißem Kragen und brauner Schleife mit sich zum Ring zu schleifen. Die Japanerin mit dem dichten Pony und massiven Pferdeschwanz bietet sich derweil an, einfach in seine Arme zu hopsen und sich von ihm über die Schwelle, bzw. in den Ring tragen zu lassen, aber Miz verzichtet, während Aaron und Louis beide die Arme aufhalten, um sich als Alternativen anzubieten. Allerdings werden sie komplett ignoriert.

Die volle Aufmerksamkeit von Head Referee Amelia Niculescu ist ihnen hingegen sicher, wie Amelia wiederum unsere Aufmerksamkeit sicher hat. Egal ob Gesichtsfetischismus, Vorliebe für riesige Brüste, Interesse an einem voluminösen Hinterteil, das so ein bisschen das Streifenkleid sprengt, eine wohlgeformte Bein- und Fußpartie ohne jede Verhüllung oder eine cool gestylte Stachelsträhnenfrisur mit zwei mächtigen Haarschweifen von Kopf bis Fuß wieder hoch zurück zum Kopf, die Ringrichterin hat genug Attribute, dass jeder zumindest etwas finden sollte, was gefällt. Und wer das nicht findet, hat nur sich selbst, um sich zu beklagen. Zumal jetzt auch noch die Anläut-Pose erfolgt – woraufhin der Ringgong laut wird.

Wie auch die Fans lauter werden, sei es wegen besagter Pose… oder weil das Match nun losght.
…oder losgehen könnte.
Pégasos ist jedenfalls bereit.
Mizuho allerdings nicht, die steht zwar im Ring, guckt aber weiterhin zu The Miz und ist noch immer an dessen Arm geklammert. Nicht nur das: sie ist drauf und dran dem Familienvater ein Küsschen geben zu wollen, doch Miz weicht mit raschen Kopfbewegungen aus, hat etwas von D’lo Brown. Mizuho versucht es nämlich weiter und weiter…

…bis es Atalanta Pégasos zu dumm wird und sie an die Japanerin herantritt und an der Schulter packt. Nicht nur das, sie beginnt auch noch mit einer Standpauke über Familie und dass man diese zu respektieren habe und… urplötzlicher Forearm Shot von Mizuho!
Der gefällt die Einmischung der geflügelten Stute offenbar gar nicht.
Diese torkelt getroffen rücklings und kriegt dann per Soccer Kick aus dem Lauf das linke Bein weggezogen, dass sie in die Knie gezwungen wird, woraufhin Satake sogleich den Kopf der Griechin zwischen die Oberschenkel stopft… Quiet Bombshell! Eins! Zwei Dr… Kick Out! Das war in letzter Sekunde, aber ganz so einfach abfertigen lässt sich Pégasos nicht… weswegen Mizuho sie mit der Gurgel auf das unterste Ringseil legt und dann mit beiden Füßen auf sie steigt. Während Amelia dies natürlich anzählt, lächelt Mizuho rüber zu The Miz, der das Ganze bisher perplex verfolgt hat und dem nun auffällt, dass er drei Optionen hat:
1) Er könnte die Gelegenheit nutzen und flüchten.
2) Er könnte sich einfach so gut es geht mit der Situation arrangieren, seine Partnerin scheint im Ring ja durchaus fähig zu sein, was den Turniersieg nicht komplett unmöglich macht.
3) Er könnte ihr sogar aufmunternd zu klatschen, um sie noch weiter zu pushen, was den Sieg noch wahrscheinlicher machen könnte, sie aber auch in ihrer Anhänglichkeit bestätigen könnte.
Option 2 gefällt ihm scheinbar am besten.
Nickt er seiner Partnerin doch anerkennend zu, um ihr anzudeuten, dass sie ihn auf der professionellen Ebene überzeugt. Kurz vor der DQ hopst Miz (f) vom Rücken ihrer Gegnerin runter, um sich rasch wieder Miz (m) anzunähern, dessen Nicken wohl als Einladung missverstanden wurde. Der Ehegatte von Maryse reagiert aber rasch und klopft der Japanerin auf die Schulter, womit er sich eingewechselt hat und dieser nun bedeuten kann, dass Double Teaming Zeit ist. Mizuho lächelt ihn an, klatscht vor Freude hoppelnd in die Hände, dass ihr mächtiger Pferdeschwanz rhythmische Bewegungen macht (ihre Brust bewegt sich auch, erwähnt für die voraussichtliche Mehrheit, die sich mehr für Brüste als für Haare interessiert) und sie sieht davon ab schon wieder Kussversuche zu starten, ergo alles richtig gemacht von Seiten des Mob Mitglieds.
Mizuho packt entschlossen Pégasos an deren Pferdeschwanz und zieht sie hoch, dann heißt es Whip In gen Ringecke und… Mizline von Mizuho! Die danach durch die Seile schlüpft, sodass The Miz auch seine „Mizline“ zeigen kann. Und dann weicht er rasch einem Kussversuch aus, wonach er der Japanerin bedeutet, ihm zu helfen Peg nach oben zu setzen.
Gesagt und getan… ein Superplex soll es nun werden, aber erst einmal muss Miz irgendwie seine Partnerin dazu animieren in ihre Wechselecke zurückzugehen. Das macht diese dann auch mit einem unheimlichen Dauerlächeln, doch diese Aktion hat unweigerlich zu viel Zeit gekostet: als Miz nämlich den Superplex dann endlich zeigen will, boxt ihm Atalanta Pégasos mehrfach in den Magen und stößt ihn schließlich von der Ecke runter – womit er ideal liegenbleibt, um besprungen zu werden.
Ob Mizuho jetzt wohl gern mit Atalanta tauschen würde?
Die jedenfalls dreht sich um, steigt nun ganz nach oben und…
Flight of the Pegasus!
Eins!
Zwei!
Neeeeiiiin!
Schöne Flugeinlage, aber um einen Miz mit einer solchen bis 3 auf die Matte zu halten, ist Peg dann doch nicht gewichtig genug. Alternativ wäre vielleicht ein Flying Elbow Smash eine Idee gewesen, der wäre zwar weniger spektakulär, aber ein Ellbogen auf die Brust lässt schon mal die Luft für 3 Sekunden entweichen. So war es halt nur ein Near Fall, woraufhin die geflügelte Stute unweigerlich den Weg zu Siegfried sucht.
Da Herr Awesome aber halt nicht KO, sondern noch bei der Sache ist, reagiert dieser, indem er zupackt. Einen Knöchel von Pég kriegt er zu packen, spätestens jetzt wäre Mizuho wohl wirklich gern an ihrer Stelle. Und Gene Snitsky an der von The Miz, aber Gene hat seine Chance vertan, ist ja schon letzte Show an der Seite von Yayoi Kurusu rausgeflogen. Weswegen er jetzt nur neidisch zusehen kann, wie sich Atalanta befreit, indem sie mit ihrem freien Fuß abspringt und per Enzuigiri in Miz Nacken landet.
Der geht auf alle Viere, lässt folglich los und Peg ist in der Lage zu wechseln.
Ihr Partner vergeudet auch keine Zeit, sondern eilt sofort zu The miz, um diesen seitlich zu packen…
Fafnir Bomb!
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Ringside hatten sich die anderen Mitglieder der Gorgon Family schon gefreut, aber… zu früh. Auch Siegfried muss kurz seiner Enttäuschung durch ein lautstarkes Fluchwort Luft machen, dann jedoch packt er Miz auf die Schultern und… Death Valley Bomb auf die hingehaltenen Knie von Pég! Wonach er Miz in einen Full Nelson nimmt, während Atalanta auf die Füße flippt und per Calf Kick in Miz reinspringt, der nun daraufhin von Siegfried per Release Dragon Suplex auf die Matte gedonnert wird!
Daraufhin legt sich Siegfried rasch auf alle Viere und Pégasos nutzt ihn als Sprungrampe für eine Shooting Star Press! Wonach sie wiederum The Miz hochzerrt, um ihn dahin zu schubsen, von wo aus Siegfried nun eine Aktion aus dem Lauf zeigen will… doch als er in die Seile federt kriegt er Mizuhos Arm ab, die ihrerseits per Running Clothesline über den Apron gelaufen war!
Derweil fällt der angeknockte Miz auf die Fresse… aber nah genug der Seile, dass Louis Leads ihn Ringside am Arm packen und gen Mizuho ziehen kann. Das ruft natürlich die Gorgon Family auf den Plan, was Ringside zu einer Massenschlägerei führt – im Ring wiederum kann Mizuho sich nun problemlos einwechseln und Siegfried in seinen Heldenmacher treten, da Amelia damit beschäftigt ist, sich um die Action Ringside zu kümmern. Nicht ihr bester Tag im Amt.
Mizuho hat jetzt natürlich keine Probleme mehr gegen Siegfried das Skull Crushing Finale nachzusetzen und sich auf Siegfried zu werfen – Pégasos will noch eingreifen, aber Miz ist zur Stelle und knockt sie per zugesteckten Schlagring aus. Dann ist der Schlagring raus aus dem Ring und wie Amelia sieht, was in ihrem Rücken passierte… da ahnt sie schon, dass sie es verbockt hat, hat aber keine andere Wahl als zu zählen:
Eins.
Zwei.
Drei.
Und spätestens jetzt ist Miz richtig happy über die Schlägerei Ringside, denn mit der Entschuldigung seinen Kumpanen helfen zu müssen, verschwindet er rasch aus dem Ring und entgeht einer gemeinsamen Siegesfeier… vielleicht ja dann nach der nächsten Runde.



AJ Styles & Dean Malenko:
Das war dann Anschauungsunterricht von unseren lieben Kolleginnen und Kollegen vom weniger erfolgreichen, weniger reingrünen C, wie man Ringside-Präsenz nicht effektiv gestaltet, von effizient ganz zu schweigen.
Yeah, that ultimately hurt more than it helped. Idiots.
Ich weiß aber echt nicht, ob Miz sich einen Gefallen getan hat, seine Stalkerin quasi zu akzeptieren. Das kann eigentlich nur zu Problemen führen…
It could also lead to winning the tourney and challenging for the Undisputed Championship.
Mag sein, aber zu welchem Preis? Exorbitantes weibliches Haupthaar ist nicht der einzige Preis, den man besser nicht zahlen sollte, Familienglück ist sogar noch teu…
Don’t finish that sentence or we are all doomed. Just call it equally expensive and leave it at that.
…ja, stimmt. Natürlich. Ich entschuldige mich vielmals. Beides sind Preise, die viel zu hoch sind, das ist alles, was ich sagen wollte.
Good boy.



Über längere Zeit auf eine Uhr zu starren ist als Hobby ausgesprochen wenig empfehlenswert, weniger noch als Farbe beim Trocknen zusehen. Denn Zeitfluss ist etwas, das man für gewöhnlich am besten ignoriert, vergeht sie doch in aller Regel zu schnell oder zu langsam. Die offensichtliche Ausnahme sind Termine. Diese will man ja nicht verpassen und da kann es gut sein auch mal häufiger auf die Uhr zu sehen.
Und sie steht vor einem Termin.
Bzw. sitzt.
Sie – das ist Priscilla Camus, die Fürstin der Camus Company. Die Frau, bei der bis auf die Hautfarbe alles in Grüntönen gehalten ist, von der Augen- und Haarfarbe über ihre Federkappe, ihre Robe und die hohen Stiefel, sitzt auf einem ebenfalls grünen Bürostuhl und blickt auf eine grüne Digitaluhr. Die Schenken übereinandergeschlagen, die Hände im Schoß weitgehend gefaltet, bis auf die Zeigefinger, welche sie ungeduldig immer wieder aneinander tippt.
Sie wartet auf die Frau, welche sie letzte Show zu sich bestellt hat.
Sabrina Falkenstein.
Nach einem Klopfen ist es ebendiese, welche hineintritt, woraufhin Alice Hellstrøm, Íris Lilja Óðinsdóttir und Airi Hizuki das Zimmer nach Fingerzeig verlassen – dies ist eine Privataudienz. Die Panther Paw guckt den Damen beim Verlassen des Büroraums zu, dann setzt sie einen ihrer langen, schwarzen Stiefel vor den anderen und geht in erogener Weise auf ihre Arbeitgeberin zu.

Sabrina Falkenstein:
Da bin ich, meine Fürstin.
Bei welchem Problem kann ich euch behilflich sein?
Arachnophobia? Schlechte Träume? Stress?


Sie setzt sich keck auf den Schreibtisch vor ihrer Fürstin und zieht eins ihrer Beine sexy an sich heran. Priscilla ignoriert dies aber weitgehend, leicht irritiert an Sabrina vorbeiblickend.

Priscilla Camus:
…Ihr habt die C.A.T. nicht bei Euch?

Sabrina hält unweigerlich mit ihrer Selbstdarstellung inne und wird sogar dezent blass.

Sabrina Falkenstein:
Oh? Verzeihung.
Mir war nicht bewusst, dass Ihr sie hierhaben wolltet. Ich gehe sie sogleich hol…


Priscilla Camus:
Dazu gibt es keinen Anlass.
Wir waren nur überrascht ob ihrer Abwesenheit, sonst nichts.


Sabrina war schon drauf und dran vom Sitzplatz aus in den Stand zurückzukehren, ehe die Entwarnung erfolgte.

Sabrina Falkenstein:
Ich verstehe.
…was ist es nun also, das meiner psychologischen Bearbeitung bedarf?
Wo genau drückt der Schuh?


Für einen Moment spiegelt sich in Priscillas Augen Überraschung wieder, dann jedoch klatscht sie sachte in die Hände als dezenten Applaus.

Priscilla Camus:
Genau die richtige Frage, Wir merken, dass Unser Geld in Ihre Besoldung hervorragend investiert ist. Die Sache ist wortwörtlich so, dass der Schuh, respektive Stiefel uns überall drückt, weil Wir Uns zwischenzeitlich zu sehr an seine Abstinenz gewöhnt haben.

Sabrina sitzt du und wartet auf eine Fortführung der Aussage.
Es kommt aber keine.

Sabrina Falkenstein:
Also… und das Problem ist nun welches genau?
Hegt Ihr Bedenken einfach Euer Stiefelwerk zu entfernen?


Priscilla Camus:
In der Tat. Wir hegen Bedenken – nicht ob der Reaktion von dekadentem Adel oder den schäbigen Blicken niveaulosen Pöbels, niemals würden Wir Uns vom Tratsch gehässiger Individuen beeinflussen lassen oder Ihnen auch nur Gehör schenken. Das Problem in dieser Sache ist niemand Fremdes, sondern Unsere höchst eigenen Gefühle.

Sabrina zieht die Augenbraue hoch und scheint selber gerade Bedarf an einer Couch mit psychologischer Beratung zu haben, weil dieses trivial anmutende „Problem“ sie hochgradig unterfordert und langweilt.

Sabrina Falkenstein:
Ich kann Euch helfen Eure Bedenken zu neutralisieren und ich kann Euch helfen, dass Ihr Euch in Euren Stiefeln wieder wohlfühlt, Ihr müsst mir nur sagen, wonach es Euch verlangt.

Priscilla Camus:
Nun, es ist so, dass Wir in einem Zwiespalt leben.
Ein Zwiespalt zwischen der hohen Meinung für Unseren Stil, welcher einzigartig ist, unter all den Damen, welche hier zugegen sind, sowie Unserem Gefühl dass jenes, welches wir zeitweilig probierten, Uns ein noch besseres Selbstgefühl verlieh. Und doch, das Probierte auszuleben, würde bedeuten, dass Wir jenes, was ist, zur Gänze aus unserem Umfeld würden verschwinden sehen, was Unserem akuten Stile gegenüber nicht gerecht wäre.


Die Psychologin kommt nicht umher sich ob dieser Ausführung den Kopf zu halten, um ihre Nerven zu beruhigen. Dieser Sachverhalt, um den es hier geht, ist derart banal, dass es sie nervt, sich damit überhaupt beschäftigen zu müssen. Es scheint offensichtlich, dass sie jeder anderen Person gegenüber nun nur allzu gern mit ein paar Psychospielchen zur eigenen Belustigung begegnet wäre, ehe sie eine Problemlösung angeboten hätte, doch ihrer Brötchengeberin gegenüber verkneift sie es sich. Dann jedoch scheint ihr ein Einfall gekommen zu sein, denn ihre Mimik wird für einen Moment erst konzentriert und dann lächelt sie vor sich hin, ehe sie ihr Lächeln Priscilla schenkt.

Sabrina Falkenstein:
Okay.
Um diese… für uns beide unangenehme Situation nicht noch… dümmer *hust* unangenehmer zu machen… habe ich eine sehr simple Lösung für euer Problem: hört auf euer Herz, befreit euch von dem Zwang, den eure geliebten Stiefel nun für euch darstellen und überlasst es einer anderen künftig solch elegante, komfortable Hochstiefel mit elegantem Rock und Weste zu verbinden – und zwar mir.


Sabrinas Miene verrät eine gewisse Resignation darüber, dass dieses Thema mehr als eine Minute Zeit in Anspruch nahm, doch die Fürstin stimmt nicht einfach zu.

Priscilla Camus:
Doch was ist mit Eurem Eigenen Stile, welchem Ihr untreu werden würdet?
Wir können dies weder verlangen, noch würden wir Uns dabei wohlfühlen können…


Sabrina Falkenstein:
Erlaubt mir offen zu sprechen, Fürstin:
Ich wäre Euch sogar sehr dankbar.
Anders als Ihr interessieret es mich nämlich, welche Reaktionen ich hervorrufen kann – je einfacher ich die Psyche anderer beeinflussen kann, desto besser. Jedoch… mein fast nackter Hintern ist ein alter Hut – ich wurde sogar schon als „Discount Boobraid“ bezeichnet… ich hatte ohnehin überlegt, was ich ändern könnte und nun eröffnet sich diese ungeahnte Möglichkeit…


Priscilla Camus:
Sprecht Ihr auch wahr?

Die Panther Paw quält sich zu einem freundlichen Lächeln, aus welchem dann nach psychologischer Selbstüberzeugung ein „echtes“ Lächeln wird.

Sabrina Falkenstein:
JA; VERFLU… *ähem*. Ja, verflucht will ich sein, würde ich Euch in dieser für Euch so wichtigen Begatell… Sache anlügen, meine Fürstin.

Priscilla Camus:
Wirklich?

Sabrina Falkenstein:
...jetzt erlaubt Ihr Euch einen Spaß mit mir oder nicht?

Priscilla Camus:
Das können Wir nicht verleugnen.
So sei es denn.
Wir würden Euch für Eure Zeit und Eure Hilfe danken, jedoch bezahlen Wir Euch dafür fürstlich und werden es folglich unterlassen.


Sabrina stößt sich von ihrem Sitzplatz ab und kehrt in den Stand zurück.

Sabrina Falkenstein:
Dann werde ich auch davon absehen zu sagen, dass es mir eine Freude gewesen wäre Euch zu Diensten gewesen zu sein.

Priscilla Camus:
Dann beklagt Euch bei Euch selbst dafür, nicht einen Dienst auszuüben, welcher euch Freude zusätzlich zur Vergütung bereitet.

Sabrina verneigt sich unterwürfig.

Sabrina Falkenstein:
Ein spitzfindiger Konter, der mich komplett dumm dastehen lässt.
Chapeau, meine Fürstin.
Leider habe ich keinen Hut, den ich ziehen könnte.


Die Panther Paw macht einen höfischen Knicks und wendet sich um, das Zimmer zu verlassen.

Priscilla Camus:
Eine Sache noch.

Falkenstein wendet sich wieder zu ihr um und mustert sie.

Sabrina Falkenstein:
Ja, bitte?
Braucht ihr Hilfe beim Entkleiden oder seid Ihr erpicht, dass ich Euch die Füße küsse?


Priscilla Camus:
Der Wunsch ist Vater Eurer Gedanken.
Gänzlich anderer Natur ist, was Wir Euch aufzutragen gedenken.


Sabrina Falkenstein:
Schade eigentlich.
Um was geht es?


Priscilla Camus:
Setzt Euch mit Parker Riley in Kontakt. Es verlangt Uns nach einer genauen Schilderung jenes Vorfalls, bei welchem die Statue der Eiskönigin geborgen wurde.

Sabrina Falkenstein:
Diese alte Geschichte?
Dazu gab es doch bereits diverse Untersuchungen.
Was soll ihr jetzt dazu noch einfallen, was sie nicht längst zu Protokoll gab?


Priscilla Camus:
Vielleicht nichts.
Vielleicht aber fällt ihr nun noch etwas ein, gerade weil es so lange her ist.
Zwingt man sich dazu, ein altes Erlebnis erneut zu schildern, erinnert man sich schließlich nur an zweierlei Sachverhalte: jenes, das sich ins Bewusstsein einbrannte und… jenes, das sich ins Unterbewusstsein geschlichen hat. Eure Aufgabe wird es sein, jeden psychologischen Kniff zu versuchen, um das Unbewusste hervorzulocken.


Sabrina Falkenstein:
Habe verstanden.
…soll ich nun helfen mit den Stiefeln und… oder nicht?


Priscilla macht eine entwaffnende Geste, wie um anzudeuten, dass ihr dies einerlei ist. Was dann hier nun passiert oder nicht passiert, sehen wir jedoch nicht mehr, da die Kamera off geht. Im Zweifelsfall gibt es dies als Bonusmaterial dann wieder bei der jährlichen Rav BluRay Collection zu sehen…



AJ Styles & Dean Malenko:
Ich weiß nicht, ob wir diesem Gespräch unbedingt beiwohnen mussten.
Those were very important topics, what are you talking about?
Na ja, stimmt schon… Frauen können sich stundenlang über Mode unterhalten ohne dass sie es langweilt, schätze ich…
Personally I’m more interested in the last aspect.
Hm, ja. Das mit der Statue der Eiskönigin war damals ne große Sache… ehe es plötzlich keine Sache mehr war, deswegen dachte ich, das Thema sei abgehakt und vergessen. Aber scheinbar ja doch nicht… na ja. Hab ich nicht wirklich ne Meinung zu, betrifft mich nicht und geht mich auch nix an.



Mal wieder Backstage und erneut ist die Szenerie von jeder Menge Haupthaar und unverhüllten, weiblichen Bein- und Fußpartien exquisiter Form geprägt – ergänzt durch einen einzelnen Mann inmitten siebenfacher Weiblichkeit. Sind wir zurück bei den Shirties und den Hermanos, nur dass eine Asiatin im Hemd mit einem Hermano nicht mehr anwesend ist? Mitnichten. AndereFrauen, anderer Mann. Und obgleich man denken könnte, dass es ein übererfüllter Männertraum sein müsste, mit sieben Schönheiten allein zu sein, schwebt er nicht auf Wolke 7. Was daran liegt, dass er nicht der Lover der Sieben ist, sondern ihr Manager. Was natürlich mitunter immer noch deckungsgleiche Begriffe im Showgeschäft sind, obgleich die Chancen gut stehen, dass hier kein Hochschlafen im Spiel war. Was aber für die nicht ideale Laune von Harold Emur wohl sekundär ist – oder auch nicht. Klar ist, dass die Next Level Temptations allmählich den Rookiestatus verlieren und dennoch im Ring nicht ganz viel vorzuweisen haben. Lediglich „Shinigami“ Ryobi Makiishi hat jüngst ihren Next Level Temptation Championship in überzeugender Weise gegen Priscilla Camus verteidigt – weswegen sie auch etwas unbeteiligt am Rand sitzt und gelangweilt die Hände hinter dem Kopf verschränkt hat. Ihr 3DS ist nämlich am Stromkabel, um wieder gefüllt zu werden, was heißt, dass sie nicht ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen kann und daher der nächstbesten Tätigkeit nachgeht – miterleben, wie der Manager das Wort an seine Schützlinge richtet. Neben der Frau mit der lila Haarpracht sind das die maskierte Superheldin, CM Hero, das Schneehäschen mit den rosa Twintails, Hibari Inaba, die Frau mit dem Stoffschwein, Monica Shade, die Süßigkeiten liebende Berserker-Wyvern Jasmine Drake, die tänzelnde Sadistin Lara Marín und die extra luftig bekleidete und extra schüchterne Ren Tsuchi

Harold Emur:
Do you know why i am your manager? Because i want to celebrate our success. But that... is just impossible right now...
Of course, I could instead celebrate Ryobis victory over Miss " even more embarrassing than expected".
But than, i have to think about our own balance sheet. And if i do so, i get a big, big headache... because i do not understand why you acted like you did last time. And because of that, i do not want to talk about the unnecessary loss of the NLW Tag Team Championship. I really don't. Unfortunately, have to mention another match.
A match, in which Ren screwed everything up, in such a pathetic way, that not only Priscilla, but also Kurusu and Snitsky can laugh about it for days and nights.


Er wendet sich nun explizit zur vorhin indirekt adressierten Person.

Harold Emur:
However, i am not your manger to insult you, nor make fun of your current inability. I want to help you to get better, sooner than later. And if you can't do it on your own right now, there is a special training program, for those who needs a lot of practice. Or, to express myself more specifically: If you screw the next match up, you'll be the future sparring partner of Ryobi Makkishi.

Er tätchelt Rens Kopf, um zu zeigen, dass er nur ihr bestes will, bevor er sich wieder der Gruppe zuwendet.

Harold Emur:
Any questions?

Ryobis Hand schnellt unweigerlich nach oben.

Ryobi Makiishi:
I sure do, Harry the Turkey.
Question is…
Why do I have to work a boring match, just because K-Shy screws up another time?
It’s bad enough that I have to go against Priss C once more in the tourney…


Harold Emur:
No, my dear, you don't work if she screws up. You just add her to your training.
And yes, you squashed Priss C once. But can you do it twice? She is a proud lady and will work as hard as she can, to make sure that she is better prepared next time. You will win anyway, but not as easy as the last time.
And if you can beat the next opponents, your quests become much more challenging.


Ryobi zieht einen Schmollmund.

Ryobi Makiishi:
Training? What would I need to train for?
I am literally an embodiment of death.
Other have to train to be able to keep up with me, not the other way round…
Buuuut… I suppose you are right in one occasion.
I am just two matches away from challenging for the T-Belt and that bout is bound to get interesting… if only those two matches weren’t such insufferable tedium. Prissy C and then either Mean Vi or Lum Ren… eh… what a bother… and why isn’t my 3 Game-obile charging faster? Maybe I should just play while it charges…


Während Ryobi unweigerlich genug von diesen Gesprächsthemen hat, erheben sich plötzlich nun zwei Damen zeitgleich, jetzt wo die Lila Gefahr gebannt ist, der man nicht ins Wort fallen will.

CM Hero & Lara Marín:
Dann Okay, möchte Harold, ich hör nun mir eine jetzt Frage gut stellen! zu…

Da haben sie gleichzeitig angesetzt etwas zu sagen und sind sich unweigerlich ins Wort gefallen. Was bei einer Anwesenden für sichtlichen Kopfschmerz sorgt.

Jasmine Drake:
Komm… nicht… mit… Kopf tut… weh…

Und wie sie versucht das Gesagte kognitiv zu verarbeiten spannt sie mehr und mehr ihre Muckis an und ihr Gesicht wird zunehmend wilder. Lara ist rasch an ihrer Seite, um ihr gut zuzureden, um den anbahnenden Ausbruch der Berserkerin zu beschwichtigen.

Lara Marín:
Nach dir, Maskenweib.

CM Hero:
…Harold.
Es ist meinen Ohren der Gerechtigkeit nicht verborgen geblieben, dass du Ren hier zu harsch ins Gericht nimmst! Rookies sind wir noch immer alle, Fehler geschehen selbst Veteranen beizeiten. Manche Menschen arbeiten besser unter Druck, manche brauchen eine Wohlfühloase. Zu was unser unsere schüchterne Ren hier zählt, ist offensichtlich: sie wird selbst mit Jahren Erfahrung nie eine sichere Bank werden.


Ren guckt die Maskierte etwas traurig an von wegen „soll mich das jetzt aufmuntern“.

CM Hero:
Doch ähnlich wie der strahlende Held von Celestial Camus gehört sie zu jenen seltenen Mitmenschen unter uns, die über die Fähigkeit verfügen in besonderen Momenten über sich herauszuwachsen und historisches zu vollbringen. Berücksichtigt dies, wenn ihr sie wirklich fördern wollt.

Tsuchi lächelt schwach und haucht ein kaum merkliches Danke. Woraufhin Hero sofort einen Schritt von ihr weggeht und sich abwendet, wie um zu überspielen, dass sie sich über die Danksagung freut.

CM Hero:
Warum dankest du mir? Es ist ja nicht so, als ob ich dir explizit hätte helfen wollen. Ich wollte nur die etwas ungerecht anmutenden Verhältnisse geraderücken… zumal ich halt auch mit dir zum Teaming gezwungen bin. Ich profitiere also auch davon, wenn Harold dich richtig anpackt, anstatt deine Schusseligkeit noch zu verstärken… insbesondere da Hibari auch nicht viel besser war…

Das Schneehäschen springt wütend auf und holt aus wie um Hero in den Rücken zu schlagen, hält sich dann aber doch merklich zurück und posiert nur gleichermaßen süß wie entschuldigend – auch weil Harold wieder das Wort ergreift.

Harold Emur:
I am impressed, CM Hero! You have got the courage to defend your teammate by doubting my training methods. And i am glad, you did. Because that was the only reason i insult her. Too bad, that you did not defend Hibari too.
However, if you are able to create an oasis for Ren, which helps her to develop as good as possible, she doesn't have to do sparring with Ryobi. And if you could manage to respect Hibari, your Trio can be successful one day.
Nevertheless your team spirit grows. And this is good enough for now.


Wonach er zu Lara Marín schaut.

Harold Emur:
So... what do you have on your mind?

Da Jasmine nun mit ein paar extra süßen Bonbons beruhigt wurde, geht Lara das Risiko ein, ihre Partnerin aus den Augen zu lassen und tänzelt näher an Harold heran.

Lara Marín:
Weißt du wie relevant der Verlust dieser dummen Gürtel ist? So relevant wie ein Anker für einen Ertrinkenden. Diese Dinger waren doch nichts anderes wie Aufkleber, die jeden daran erinnerten, dass wir hier „die Neuen“ sind. Gut, dass wir sie los sind! Unnötiger Ballast!
Was uns schmerzt, ärgert, wütend macht, ist nicht, dass wir die Fesseln, die uns an unsere Vergangenheit gebunden haben, losgeworden sind… Jasmine und ich erzürnt die Niederlage mehr als sie je dir das Gemüt gefrierbranden könnte. Und diesen Zorn wird der Trunkene Donner in unserem Turniermatch zu spüren kriegen. Das wird eine wehmutsüße Erfahrung für diese weisen Narren, wenn sie erneut gegen uns in den Ring müssen… stimmt es nicht, Jasmine?
Wir werden doch unsere lieben Gegnerinnen… auf leidenschaftliche Weise niederschmettern, richtig?


Jasmine Drake:
Gegnerinnen… Leiden schaffen und niederschmettern…
Ja! Das machen wir! Und wie wir das machen!
Wir werden sie derart in den Ring stampfen, dass die Erde davon erzittert!


Grinsend wirft sie sich ein weiteres Bonbon ein.

Harold Emur:
Good! You do not suffer from the title loss but be mentally prepared. And maybe... you can bring new tag team gold to our group.

Lara Marín:
Natürlich leiden wir nicht ob der verlorenen Gürtel. Aber unsere Gegnerinnen, DIE werden leiden. Und dann sind wir Blattgold vom wahren Wert schon einen großen Zwergenschritt nähergekommen…

Sie setzt demonstrativ einen Fuß vor den anderen und macht dann eine Stampfbewegung…



AJ Styles & Dean Malenko:
Ich finde, dass Harold zu viel von seinen Damen erwartet. Wie CM Hero schon sagte: das sind noch Rookies. Wenn die in zwei bis drei Jahren noch nix gewonnen haben, dann kann er mal fragen, ob die nicht zu oft verlieren, aber jetzt schon… na ja. Kann nicht jeder Rookie ein Monster sein, das direkt mächtig die Card durchmischt.
Funny enough, Ryobi is exactly such a “monster”.
Du denkst, sie kann das Turnier echt gewinnen?
Hard to tell, there are a lot of uncertain factors.
Also glaubst du nicht dran.
Ryobi is a threat to any competitor on the sole merit of being what she is, not who she is. That is equally her biggest asset as well as her biggest flaw.



Tische, Tresen, eine Handvoll Menschen und Alkohol. Sind wir in WFW-Gefilden oder bei Bar Wrestling angekommen? Vermutlich Ersteres. Zwar sind weder Alice und Ilo zu sehen, noch die Alumni Steve Austin oder Ralle us Kölle auszumachen. Dafür ein Mann, die bei der letzten Show nicht den besten Abend hatte. Zwar konnte er sein Match gewinnen, doch was danach geschah hat ihn emotional mitgenommen. Zumindest spiegelt sein Gesichtsausdruck genau diese Haltung wieder. Die Rede ist natürlich vom amtierenden Undisputed Champion, Terrific Ted, der schweigsam vor seinem Drink sitzt und ins Leere schaut. Was natürlich sehr spannend ist, weshalb die Kamera... doch noch am Geschehen dran bleibt, da nun eine Person näher tritt, die manch (Ex-)Mainstream-Wrestling-Fan wohlmöglich schon mal gesehen hat bzw. noch zuordnen kann: Es ist Ted's Bruder, Brett Dibiase. Wodurch der amtierende Titelträger zumindest wieder hoffnungsvoll lächelt, während er sich zur Begrüßung erhebt.

Terrific Ted:
Mensch Bruder, wir haben uns ja ewig nicht gesehen!

Brett Dibiase:
Ja, das stimmt.

Terrific Ted:
Setzt dich doch! Möchtest du was trinken?

Brett Dibiase:
Nun... wo wir schon mal hier sind, bietet es sich förmlich an.

Sein Bruder nimmt Platz, Ted tut es ihm gleich. Als auch schon eine Bedienung kommt, die der Champ zu sich heran winkt.

Terrific Ted:
Bitte einen Scotch auf...

Brett Dibiase:
Nein, keinen Scotch! Ich hätte gerne eine Coke.

Die Bedienung nimmt die Bestellung auf und geht weiter.

Brett Dibiase:
Du weißt doch, dass ich keinen Alkohol mehr trinke?!

Terrific Ted:
Nicht? Ich dachte das wär genau dein Ding.

Brett Dibiase:
Ist dir gar nicht bewusst was meine Leber verträgt?! Diese Sache mit Haru hat dir wirklich zugesezt...

Terrific Ted:
Natürlich hat sie das! Er war mein bester Freund! Und sollte es sein... Deshalb habe ich dich ja angerufen.

Brett Dibiase:
Ja, du möchtest darüber sprechen. Aber worüber genau? Die ganze Welt weiß doch, was bei der letzten Show passiert ist.

Terrific Ted:
Na klar! Aber warum hat er das gemacht?? Weißt du, von den Meisten hätte ich so ne Nummer erwartet und würde mich jetzt vorbereiten, um ihnen in den Po zu treten. Aber das was Haru letztens abgezogen hat... das sieht ihm nicht ähnlich!

Brett Dibiase:
Und welchen Rat erhoffst du dir dabei von mir?

Terrific Ted:
Du kennst dich doch so gut mit Menschen aus! Haru hat offenbar den falschen Weg eingeschlagen... und irgendwie muss ich ihn wieder von ihm runter holen. Bitte, du musst mir irgendwie weiter helfen! Vor Celestine und den Colleagues kann ich doch nicht darüber sprechen...

Brett Dibiase:
Weil sie erwarten, dass du ihn ab sofort als Feind betrachtest?

Terrific Ted:
Ganz genau! Dabei muss es doch einen Weg geben, um ihn wieder zur Vernunft zu bringen...

Die Bedienung bringt Bretts Coke, der sie entgegen nimmt und trinkt, während er gedanklich nach einer Lösung sucht.

Terrific Ted:
Und...? Was meinst du?

Brett Dibiase:
Nun... im Grunde genommen kennst du ihn besser als ich. Aber... gibt es eventuell Gründe, die seine schlechte Seite in ihm geweckt haben könnten?

Terrific Ted:
Zum Beispiel?

Brett Dibiase:
Fühlte er sich vielleicht... vernachlässigt?

Terrific Ted:
Vernachlässigt? Ich denke nicht. Er hatte ja seine Auszeit genommen, um dann gestärkt zurück zu kommen.

Brett Dibiase:
Eine Auszeit?

Er schweigt für ein paar Sekunden.

Brett Dibiase:
Warum hat er sie benötigt?

Terrific Ted:
Puh... Das ist jetzt schon ne Weile her...

Brett Dibiase:
Du weißt es also nicht?!

Terrific Ted:
ich habe ihn nie danach gefragt. Er ist ein extrovertierter Freigeist, der immer sagt, was ihm auf der Leber liegt.
Ich meine... Verzeihung, das war nicht sehr taktvoll.


Brett Dibiase:
Das stimmt... Nun, vielleicht hätte er sich dennoch etwas mehr Aufmerksamkeit gewünscht?

Terrific Ted:
Haru?! Er war immer jemand, der alles ansprach, in Angriff nahm, nicht lange zögerte, den Stier bei den Eiern packte!

Brett Dibiase:
Vielleicht war er das mal, weil er sich davon was erhoffte. Wäre noch immer Feuer und Flamme gewesen, hätte er die Auszeit wahrscheinlich nicht benötigt. Ist dir während dieser Auszeit eine Veränderung aufgefallen?

Terrific Ted:
Nicht das ich wüsste...

Brett Dibiase:
Hm... wann hattest ihn zuletzt kontaktiert?

Terrific Ted:
Also... in diesem Jahr nicht mehr ganz so oft.

Brett leert seine Coke, schaut noch einmal nachdenklich, schnippt dann mit den Fingern.

Terrific Ted:
Du hast die Lösung, richtig?! Das ist gerade voll der Wickie-Flashback... aber egal, spann mich nicht auf die Folter!

Freudig schaut der Champion seinen Bruder an. Welcher wiederum sehr ernst wirkt.

Terrific Ted:
Was... was ist denn jetzt?!

Brett Dibiase:
Ich sage das nur sehr ungern, Bruder... aber ich fürchte, es liegt an dir...

Würde Ted auf einem Barhocker sitzen, wäre er wahrscheinlich rücklings runter gefallen, kippt er doch fassungslos nach hinten.

Terrific Ted:
An *mir*???

Brett Dibiase:
Versteh mich jetzt bitte nicht falsch... aber das Sprichtwort "aus den Augen, aus dem Sinn" passt zu dir wie die Faust aufs Auge.

Terrific Ted:
Wie darf ich das bitte verstehen?

Brett Dibiase:
Diese Kleine... Suzu Tendou...

Terrific Ted:
Ja, die ich ins Main Roster hochgeholt habe! Glaubst du... er ist eifersüchtig?!

Brett Dibiase:
Wie oft hast du dich nach deinem Titelgewinn um sie gekümmert?

Terrific Ted:
Nun... nicht mehr ganz so oft...

Brett Dibiase:
Verlief es mit Haru vielleicht ähnlich?

Der ältere Bruder schweigt nachdenklich.

Brett Dibiase:
Du sagtest heute selbst, dass wir uns ewig nicht gesehen haben. Und trotzdem hast du nicht gefragt wie es mir geht. Dank sozialen Medien besteht heutzutage die Möglichkeit in Kontakt zu bleiben. Doch auch das hast du nicht einmal versucht. Sonst wärst du vielleicht so höflich gewesen um mich zumindest einmal auf die Probleme in meiner Ehe anzusprechen!

Der Champion wird allmählich blasser.

Terrific Ted:
Ich wusste ja nicht...

Da wird sein Gegenüber laut.

Brett Dibiase:
Aber du hättest es wissen können! Von Dads Gesundheit mal ganz zu schweigen.... Und sowas schimpft sich Vorbild!

Mit einem Zug leert der Jüngere sein Glas und knallt es auf den Tisch. Und klingt dann etwas ruhiger, aber auch enttäuscht.

Brett Dibiase:
Was Haru getan hat, war unter aller Sau! Aber er hatte weiß Gott seine Gründe, wenn du ihn genauso vernachlässigt hast wie uns!

Und steht energisch auf, ehe er zielstrebig aus dem Bild verschwindet, einen sichtlich betroffenen Titelträger zurück lassend. Stattdessen kommt die Bedienung zum Tisch. Wo Ted nun zaghaft seine Hand hebt.

Terrific Ted:
Bitte einen... nein... drei doppelte.

Bevor seine Mimik offenbart, wie sehr er mit seinen Gefühlen ringt, während für ihn gerade eine Welt zusammenbricht.



AJ Styles & Dean Malenko:
Wenn Ted jetzt zum Alkoholiker wird, kann er Dave den Gürtel auch direkt zurückgeben.
Or he asks Alice how to become a Drunken Master.
Der Plan klingt irgendwie dumm, aber irgendwie klingt er auch so als ob er funktionieren könnte.
Whom are you rooting for? Your colleague or the potentially easier task in the finals?
Wenn Ted Batse noch mal plattmacht, kann man ihn kaum als einfachere Aufgabe als Dave bezeichnen, oder?
True enough. Anyway, I assume we agree on whom to root for in our main event at least?
Aber klar! Daumen drücken für die Mieze!



Tournament of Honor – Temptation Tourney
Aurora MacMeow vs. Queen Elise



C
Eye of the Tiger
Aurora MacMeow


Miwayu Mitsurugi ist in der nächsten Turnierrunde, gesucht wird ihre Gegnerin. Die erste Kandidatin kommt nun auf die Stage miauzt: „White Tiger Kitten“ Aurora MacMeow. Die beliebte Tigerin mit dem grandios geformten Körper, deren Outfit aus ganz viel Armschoner und Stiefeln und ganz wenig Neckholder-Bikinisuit besteht, erscheint zunächst etwas bekleideter als sonst, hat sie doch noch einen langen, offenen Mantel in ihrem charakteristischen Weißtiger-Muster übergestreift und eine Sonnenbrille auf der Nase. Dann aber schnuckt sie in Pose, wirft den Mantel ab, zieht die Sonnenbrille von der Nase und miauzt voran. Einem Fangirl setzt sie im Bret Hart Gedächtnisstil die Brille auf die Nase, während hinter ihr allmählich Julia Guerrero und Carrie Guerrero, die als Backup mit dabei sind, um eventuellen Angriffen vorzubeugen, sei es von Ian und seiner Truppe, sei es von der umtriebigen Ministry of Darkness oder aber von der Gegenseite im heutigen Match. Julia heftet sich dabei sogleich an Auroras Tigerschwanz, um in der Nähe zu sein, während Carrie erst noch den Mantel aufsammelt und folglich aufbewahrt.


Last of the Wilds


Stichwort “eventuellen Angriffen vorbeugen”… auf der Gegenseite zeigt sich eine durchaus nicht ganz kleine Überraschung, denn die Turniersiegerin von 2017, „Queen Elise“ Lieza Ramón kommt allein zum Ring. Von den beiden Flamberges, die wir eigentlich an ihrer Seite erwartet haben, ist weit und breit nichts zu sehen. Ob es Rebecca nach der verpatzten Aktion von Luna im Trios Match letztes Rav noch schlecht geht? Auf jeden Fall sorgt der Solo-Auftritt der Toxischen Echsenkönigin mit den violetten Spiralschweifen für mächtig Getuschel bei den Fans, weswegen die Buhrufe auch etwas weniger ausgiebig ausfallen.

Die Leitung des Matches obliegt Ekaterina Akenova. Die russische Vampiradlige kann hier direkt potentielle Finalgegnerinnen in Augenschein nehmen, tritt sie doch selbst auch im Temptation Turnier an, wie wir nicht erst seit ihrem Bonusmatch gegen MLS wissen, jedoch im erst bei Rav #345 gegen Aspara Utsutsuruya im dritten Zweig des Temptation Turniers. Weswegen das Finale der früheste Zeitpunkt des Aufeinandertreffens mit einer der Damen hier ist. Aber schaden kann frühes Scouting ja nicht.

Von der Zukunft zurück in die Gegenwart und die besagt, dass das Match nun losgeht, nachdem es die Ringrichterin stilgerecht hat anläuten lassen. Insofern die Flamberge Schwestern tatsächlich abwesend bleiben, dürfte die Matchleitung halbwegs simpel bleiben, auch Carrie sieht Ringside schon ziemlich relaxt aus. Anders als Julia, die konzentriert bleibt – und sei es, um möglicherweise selbst einzugreifen, beherzigt sie doch die klassischen Lie, Cheat und Steal Tugenden der Guerreros, alles gelernt von Chavo, als dieser noch Teil der C Comp war.
Zunächst aber geht es los mit einem Supercat Punch von Aurora mitten ins Gesicht der sich allein sichtlich unwohl fühlenden Königin. Das ist quasi Majestätsbeleidigung, aber Aurora war ja noch nie dafür bekannt, dass sie Etikette beachtet oder auch nur weiß, was das ist. Sie interessieren nur die Etiketten ihrer Milchflaschen.
Wofür sie allerdings durchaus bekannt ist, ist ihre Agilität.
Sie mauzt um die im wahrsten Sinne des Wortes angeschlagene Elise herum und landet weitere Cat Paw Punches und ein paar Kicks. Dann umklammert sie von hinten Elises Arme… Tiger Suplex schon? Das könnte ein rasantes Ende werden. Könnte. Potentialis. Wird aber nicht. Denn Elise knallt rechtzeitig einen Ellbogen nach hinten und erwischt die Mieze auf der falschen Stiefelsohle. Ebendiese kriegt Elise als direkten Gegenzug aber per raschem Shotgun Dropkick in den Rücken, wodurch sie von Schmerzen und Rückstoß geplagt vorwärts taumelt… und durch die Seile nach draußen purzelt.
Ist man draußen vor Aurora sicher?
Nein, natürlich nicht.
Vielmehr ist die schon an den Seilen, bereit für einen Katzensprung über die Seile… die Beinpartie schlingt sich um Elises Hals und vollführt einen Huracanrana! Woraufhin die Mieze erst einmal ein paar Posen zeigt, während sie abgefeiert wird. Ansonsten ist es für Feierlichkeiten aber noch zu früh, ergo wird Elise erst mal über das Absperrgitter gehängt und mit ein paar klatschenden Chops versohlt. Dann geht es zurück in den Ring für die Echse, während Aurora sich auf dem Apron platziert.
Kitty Ball!
Aber Elise zieht die Knie hoch!
Ganz fiese Landung und der mögliche Momentum Shift!
Aurora miaut vor Schmerzen ganz mitleidserregend und hält sich den Magen, was der Königin eine Möglichkeit eröffnet, die vor wenigen Augenblicken noch undenkbar schien. Ansatz zum Piledriver! Hoch… und… abwärts!
Die gute Stimmung nach Auroras tollem Dive ist futsch, alle sind erstarrt.
Elise allerdings auch, direkt kann sie nicht covern, erst mit Verzögerung ist sie auf der Mieze…
Eins, Zwei, Dr… Kick Out, das war Auroras Glück.
Aber das Glück scheint ihr nun auszugehen.
Im Versuch aufzustehen ist sie auf allen Vieren… und Queen Elise erkennt ihre Chance.
Kurzer Spurt, rauf aufs Knie und Spin Kick!
Shiny No Wiz!
Cover!
Eins!
Elise legt rasch die Füße auf die Seile für mehr Hebelwirkung!
Zwei!
Aber Julia ruft das Ekaterina zu, die guckt hin und… hält kurz vor dem dritten Aufschlag ihrer Hand inne, weil sie den Regelverstoß sieht. Nicht nur das, sie sieht ihn und läuft rot an. Es ist ihr mächtig peinlich, dass ihr dies nicht von selbst aufgefallen ist, da wurde sie vom fairen Match offensichtlich eingelullt. Ergebnis: die Ringrichterin schimpft mit der Echsenkönigin – und da wütende Vampire mitunter gruselig sind, wenn sie wütend sind, ist die scheue Echse wie versteinert ob der Tirade und versucht sich hysterisch zu entschuldigen… was sich Aurora nicht nehmen lässt. Bridging Tiger Suplex!
Eins!
Zwei!
Drei!
Ende, Aus, Vorbei! Queen Elise wird ihr vielleicht nicht mal nötiger Betrugsversuch zum Verhängnis, weil Julia aufgepasst und Ekaterina rechtzeitig ihren Fehler erkannt und korrigiert hat… und das ganz ohne Videobeweis, während andernorts selbst mit Videobeweis fragwürdige Entscheidungen zustande kommen. Die Hilfestellung hat Aurora vermutlich gar nicht mitgekriegt, so oder so mauzt sie happy umher, gewonnen ist gewonnen. Nächste Runde für sie, für die Siegerin von 2017 ist hingegen schon im ersten Kampf Endstation. Und somit geht Rav #242…
OFF AIR
AJ Styles & Dean Malenko:
Ich bin sicher, hier ist irgendwo eine Moral von der Geschicht, einzig und allein, ich find sie grad nicht.
Stop rhyming, that gimmick is in use already.
Das Gimmick des Arschlochs ist auch mehrfach besetzt und trotzdem bestehst du darauf, es auch ausfüllen zu dürfen.
That was such a good touché that I have the urge to punch you.
Nur zu, aber Vorsicht, Oldtimer: ich schlag zurück.
Tempting… but I rather not give fuel to any “one more match” chants.

Zurück zu „WFW Ravage“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast