WFW Ravage #338

Das Forum für die Weekly der WFW

Moderator: IDK Ryu Bateson

Erstes positives Feedback
Erstes positives Feedback
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 301

WFW Ravage #338

#1

Beitragvon IDK Ryu Bateson » Mi 8. Aug 2018, 17:42

Matt Striker & Dean Malenko:
Hallo, werte Schülerinnen und Schüler! Ich weiß, die Wartezeit auf das nächste Rav ist immer schwierig, aber nun ist es geschafft! Ich bin euer Lehrer, Matt Striker, und ich begrüße euch zu einer neuen Ausgabe von WFW Ravage! Und bei mir ist, natürlich…
Yeah, me, the former Iceman Dean Malenko. Big sursprise.
Ehemalig? Weil du bei diesem Wetter geschmolzen bist?
Exactly. I am basically the Meltedman Dean Malenko now. This weather, man. This weather.
Da versteht man doch irgendwie die Faszination von Aya Albatross mit Schnee.
Smart woman indeed. That’s why she’s one of our Trios Champions I guess.
Der Trios Title steht allerdings heute nicht auf der Card, ebenso wenig wie irgendein anderer Titel. Und warum steht kein Titelkampf auf der Card? Weil sie auch so gewaltig ist, deshalb: uns stehen 9 Matches bevor und sie alle versprechen interessant zu werden. Weswegen wir auch sofort mit der Action loslegen, schließlich ist das hier eine Wrestlingshow!


Disclaimer: die Links zu den Chara Bios ins Wiki sind noch Red Links, das ändert sich noch.


Los Hermanos vs. Basham Brothers

Thrill Switch

Man kennt sie als Lucha Bros, als Bird of War, bzw. Man of 1.000 Lifes und als Pentagon jr. bzw. Pentagon Dark. Man kannte sie auch im WFW TV als Oronche und Platano. Doch egal unter welchen Namen sie antreten – die Brüder Rey Fenix und Penta el 0M ziehen definitiv Reaktionen beim Publikum. Und zwar laute. Dass sie einen Sechserpack an Weiblichkeit namens Asian Shirt Squad bei sich haben, ist in der Hinsicht sicherlich auch nicht ganz verkehrt. Aber die Fans sind jetzt erst einmal halbwegs sekundär – was nicht bedeutet, dass man den Fanjubel nicht gern entgegennimmt. Aber der Fokus liegt freilich auf einer anderen Sache: klare Verhältnisse schaffen. Zum einen, dass man besser ist, als die Bashams. Und zum anderen, dass man sich wirklich gut von Queen Violet oder wem-auch-immer bezahlen lassen sollte, für eine wüste Attacke, weil der Rückschlag heftig werden könnte.

In The End

Dann wiederum könnte man argumentieren, dass all jene, die bei Rav #336 an der Attacke beteiligt waren, alles richtig gemacht haben. Es gab Geld, es gab im Anschluss einen Auftritt beim Grandslam und auch wenn es Niederlagen gab, so waren es doch Auftritte beim Grandslam. Und jetzt haben die Bashams erneut die Chance, ihre WFW Karriere neu anzukurbeln. Könnte also definitiv schlechter laufen für die ehemaligen Mitglieder des Letzten Bataillons. Dessen einstiger Major seit der Grandslam Pleite nicht wieder gesichtet wurde.

Wir sichten derweil die Offizielle in diesem Match und machen das gern, denn Mirlinda Farkas ist die blutsaugende Schönheit, der für dieses Match die Leitung übertragen wurde. Die Vampirwerwölfin mit den massiven, grünen Flechten sieht, dass Penta und Doug Basham parat stehen, um sich zu bekämpfen, also stellt sie sich ihrerseits parat in Pose, um das Zeichen zu geben, dass das Match angeläutet werden soll – und das geschieht auch. Wie genau ist dabei nicht zu entschlüsseln, da die Kamera damit beschäftigt ist, sich von Kopf bis Fuß an Miras Pose zu ergötzen. Aber woher genau der Klang des Gongs kommt, ist auch nicht weiter wichtig, zumal es keine 30 Sekunden Match braucht, bis ein anderer Ton laut wird und den Fans ein Raunen entlockt.
Der Ton kommt von Doug Bashams Bein und wird dadurch ausgelöst, dass ihm Penta einfach stiff dagegen tritt. Und da sag noch einer Wrestling sei fake und würde nicht wehtun. Aber sowas behauptet ja auch niemand. Nein, niemand. Wie auch niemand behauptet, dass stiff zutreten alles ist, was Penta kann. Er kann nämlich auch stiffe Chops verteilen und zeigt davon derer zwei.
Whooooooo~!
Ric Flair ist 69 und sein Whoooo klingt immer noch gut. Auch wenn dieses Whoooo nicht von ihm kam, sondern vom Publikum. Doug hat aber nun genug davon als Musikinstrument herzuhalten und versucht sich mit einem Clothesline zur Wehr zu setzen. Dieser Versuch ist jedoch nicht von Erfolg gekrönt, wobei es auch schwierig wäre einem nicht materiellen Gebilde wie einem „Versuch“ eine Krone aufzusetzen. Das geht bei den alljährlichen Königinnen und Königen der Ehre besser. Doch darum kümmern wir uns in wenigen Monaten, jetzt kümmern wir uns erst einmal um Penta, der sich unter dem Clothesline erfolgreich hindurch geduckt hat und nun in den Seilen Schwung holt, um seine Slingblade durchzuziehen. Und wem das zu rasch ging für ein fesches Foto – der kriegt noch eine Möglichkeit, denn Penta legt mit einer zweiten nach, ehe er mit seinem Bruder wechselt und sieht, dass Doug sich aus dem Ring rollt, als ob ihm das irgendetwas nützen würde.
Glaubt er, dass Luchadores nicht fliegen können?
Das wäre ein leicht zu wiederlegender Irrglaube: Tope con Hilo vom früheren Pentagon jr.! Und Fenix hat nicht vor, außen vor zu bleiben: er hopst auf den Seilen umher und kommt dann per Tornillo auch noch auf den sich gerade erst wieder erhebenden Doug Basham geflogen… wonach es keinerlei zusätzlichem Cheerleading seitens der Asian Shirt Squad bedarf für einige Fanpops.
“Animo~!” Und „Cero Miedo~!“ wechseln sich ab und das Geschehen wechselt zurück in den Ring, in den Doug gerollt wird. Fenix erklimmt sogleich erneut den Top Turnbuckle, in der Luft fühlt er sich natürlich am Wohlsten, also bietet sich der nächste High Spot geradezu an: Diving Double Foot Stomp… aber Doug weicht aus, rollt gen Bruder und wechselt… doch als dieser durch die Seile steigt, kommt ihm Fenix schon mit einem irren Yakuza Kick entgegen!
Danny sackt auf die Matte und krabbelt sichtlich getroffen umher, während Fenix in die Seile läuft, nebenbei mit Penta wechselt und dann per Springboard Crossbody Doug und sich selbst aus dem Ring nach draußen befördert. Und was macht Penta? Der kommt auch vom Seil, landet so, dass er Dannys Kopf zwischen die Beine kriegt und… Flipping Piledriver!
Direkt im Piledriver-Ansatz gehalten…
Running Package Piledriver hinterher!
Eins.
Zwei.
Drei.
Will man das noch Match nennen? Die mexikanischen Brüder ließen hier den Bashams nicht den Hauch einer Chance. Aber... ist es schon vorbei? Nein, ist es nicht! Penta nimmt Danny in seinen Armbreaking Wristlock… aber Rey Fenix klopft seinem Bruder auf die Schulter und erinnert ihn wohl an ihr Versprechen: stellen sich die Bashams einem Kampf, bleiben die Knochen heil. Der Mann ohne Furcht grübelt erst noch, dann wird ihm die Entscheidung abgenommen, denn Doug zieht von draußen seinen Bruder von Penta weg und aus der Gefahrenzone. Und dann sind auch schon die Shirties da für eine kleine Siegesfeier und die hoffnungslos Unterlegenen können zumindest ohne langfristigen Schaden wieder gen Backstage entschwinden…



Matt Striker & Dean Malenko:
Okay, das Match war dann überraschend doch nicht so interessant wie erwartet, dafür war es zu eindeutig.
Quite an impressive victory indeed. But of course the Bashams are just… the Bashams.
Ich nehme an, du wirst uns gleich sagen, dass sie dennoch keine Chance auf Tag Team Gold haben, weil es nach dem Festival of Wishes in Shogunatsbesitz sein wird?
Um, no. Of course this obvious fact won’t make it easy for them, but as good as they are, they do have a chance. However what I’m saying is… they haven’t had a match under pressure yet. Pressure can be a real gamechanger.
Hm, dem stimme ich nicht zu. Hier bei WFW musst du für jeden Sieg hart arbeiten und hast Druck.
If you put it like that… yes. I admit you’re on to something here.
Der Kollege Todd hat offenbar auch ein paar kluge Gedanken zum mitteilen… vielleicht… auf jeden Fall sagt mir die Regie, dass ich ruhig sein soll, weil er jetzt dran ist.



Backstagezeit, Todd Grisham Zeit! In der letzten Show hatte der bebrillte Interviewer ja bereits die Lailah Sapphire und Nue Maou Suou bei sich und auch heute hat er die großgewachsene Frau mit der Flammenmähne und die deutlich kleinere Japanerin, mit dem Faible für Jacken mit Hoodie bei sich. Die Freude darüber ist ganz auf seiner Seite, ist Lailah doch generell nicht gern in Todds Gegenwart und Nue steht ziemlich gelangweilt da, Hände in den Jackentaschen, lässig an die Wand gelehnt… nicht, dass dies Todds Enthusiasmus in irgendeiner Form beeinträchtigen würde…

Todd Grisham:
Hallo Fans! Letzte Show ging mein Interview mit den ehrenvollen Königinnen ja nicht ganz so lang, wie wir das alle gern gehabt hätten, aber wie ihr sehen könnte, sind sie heute wieder bei mir, wie versprochen, und ich habe einige voll coole Fragen vorbereitet!

Er grinst fett in die Kamera und ist fast zu spät zur Stelle, um das Mic Nue unter die Nase zu halten, als diese früher als von Todd erwartet zu sprechen beginnt.

Nue Maō Suō:
Cool klingt gut, immer her damit.
Gab in den letzten Wochen definitiv zu wenig cool.


Da wird ihr wohl kaum jemand ernsthaft wiedersprechen wollen.

Todd Grisham:
Ja, nicht wahr?! Diese Hitzewelle ist echt voll heftig, oder?!

Todd grinst etwas dämlich während dieser mächtig rhetorischen Frage und die Japanerin, deren schwarzes Haar massig aus dem Hoodie nach unten sprudelt, stimmt ihm wenig überraschend zu.

Nue Maō Suō:
Ja. Da merkt man erst, wie doof dieser Barry war, dass der echt dachte, mehr Kleidung wäre besser. Das war bestimmt ein Inuit.

Todd nickt betont ernsthaft, was bedeutet, dass er noch immer dämlich grinst. Und während er das macht, lenkt er seinen Arm von Nues Mund hin zu Lailah, die schon wieder dezent vor sich hin den Kopf schüttelt.

Lailah Sapphire:
*Das* ist also die erste deiner “coolen Fragen“… eine Frage zu Hitze? Aber nun gut, es sollte mich kaum wundern, dass die Fragen nicht das halten können, was versprochen wurde… weswegen ich an dieser Stelle kurz auf meinen alten Namen Sandra LaMander zurückkomme. Wie war doch gleich mein Spitzname zu der Zeit? Na?

Todd zuckt zusammen. Wie Lailahs Augen unter ihrem Pony hervorfunkeln schüchtert ihn mächtig ein und die gestellte Frage ist nicht zwingend einfach zu beantworten, wenn man nicht Buch über die Namenswechsel einiger WFW Damen führt. Was Todd offensichtlich nicht getan hat. Aber er überlegt angestrengt, will sich nicht so einfach als unwissend ansprechen lassen. Und da blitzt etwas in seinen Augen auf. Er hat eine Antwort. Vielleicht nicht *die* Antwort, aber eine Antwort…

Todd Grisham:
Äh… Stella Novas Anhängsel?

Todd guckt Lailah mit hoffnungsvoller Erwartung an, ob dies die richtige Antwort war. Woraufhin Lailah sich sichtlich zusammenreißen muss, um nicht auf der Stelle gegenüber Todd handgreiflich zu werden.

Lailah Sapphire:
Humor ist ja bekanntlich, wenn man trotzdem lacht… oder zumindest nicht wütend wird. Und Selbstkontrolle ist eine Eigenschaft, die zu trainieren nicht ganz verkehrt ist, von daher haben diese Interviews vielleicht doch ihren Sinn…

Todd nickt mal wieder, dieses Mal mit massivem Selbstvertrauen und Zwinkern mit Thumbsup in die Kamera, dieses Lob allzu gerne annehmend.

Lailah Sapphire:
Man nannte mich jedenfalls die „Feuernymphe“… und obgleich man mich auch schon die Erdnymphe nannte, bin ich doch eher dem Feuer zugetan als der Erde. Anders gesagt: ich schwitze nicht so schnell wie die meisten und daher kann ich auch dieses Wetter besser genießen als die meisten. Wobei 39 Grad dann selbst für mich etwas zu viel des Guten sind, ganz egal wie beliebt hier und auch generell das rosa Kuschelmonster ist, dessen Nummer dies im ursprünglichen Pokédex war.

Jigglypuff-Smiley, bitte?

Todd Grisham:
Okay, die Frage war nur zum Aufwärmen!
Jetzt kommt der erste, echte Kracher:
Festival of Wishes!
Tag Team Titel im Wargames Match… kein Tag Title Voting!
…was macht ihr jetzt?


Todd blickt erwartungsfroh zu Nue und die kratzt sich kurz am Pony und guckt erwartungsfroh zu Lailah.

Nue Maō Suō:
…gute Frage. Was machen wir jetzt?

Nues Bestätigung sorgt dafür, dass Todd durch Stolz einen Boost in der Mimik bekommt und nun erst recht voller Selbstvertrauen Lailah anstarrt. Diese lässt ihren Blick von Todd zu Nue und wieder zurückschweifen, ehe sie dann selbst etwas nachdenklich wird.

Lailah Sapphire:
Dieses Problem ist nicht von der Hand zu weisen.
Entweder müssen wir jemanden auftreiben, die mit uns ein Trio bildet… oder wir müssen eine von uns für das Temptation Title Voting melden.


Todd Grisham:
Nur eine von euch?

Lailah Sapphire:
Natürlich – nehmen wir uns gegenseitig Stimmen weg, brauchen wir gar nicht erst lange darauf hoffen, dass es eine von uns schafft. Und die Hoffnung ist so schon klein genug, da Aurora MacMeow ohnehin erfahrungsgemäß fast jedes Fanvoting gewinnt, an dem sie teilnimmt. Von daher wäre es schon von Vorteil, wenn wir im Trios Voting antreten könnten…

Todd Grisham:
Schon ne Idee, wen ihr fragen könntet?
Werden ja vermutlich noch ein paar Tag Teams eine Verstärkung suchen.


Die Feuernymphe fährt sich durch das feurige Haar mit weißen Spitzen, wie um sich selbst durch die Ablenkung etwas zusammenzureißen und die Gedanken zu ordnen.

Lailah Sapphire:
Ideen sind weniger das Problem… eher ihre Realisierbarkeit. Wobei ganz viele Ideen gibt es dann auch wieder nicht, weil bei aller hochqualitativen Quantität an Damen hier die freien Einzelkämpferinnen nicht gerade auf Bäumen wachsen.

Nue Maō Suō:
Die wachsen auch sonst nicht auf Bäumen.
Noch nie was vom Klapperstorch gehört? Echt? Hätte ich nicht gedacht.


Lailah und Todd werfen sich einen Blick zu und erstmals sind sie dabei auf einer Wellenlänge ohne darüber ein Wort verlieren zu müssen.

Todd Grisham:
Hilft auch nicht, dass die meisten Einzelkämpferinnen gar keinen Grund haben, ein Trio zu bilden, weil sie ja eh im Temptation Title Voting mitmachen können, nicht wahr?

Lailah Sapphire:
Das ist… nicht von der Hand zu weisen, ja. Aber vielleicht…

Todd Grisham:
Vielleicht… was?

Lailah Sapphire:
…das siehst du dann nächste Show.
Dieses Interview ist vorbei… komm, Nue!
Wir haben Vorbereitungen zu machen.


Nue Maō Suō:
Okay.
…was für Vorbereitungen?


Lailah ist nicht gewillt diese Frage vor laufenden Kameras zu beantworten und so werden wir endgültig auf das nächste Rav vertröstet…



Matt Striker & Dean Malenko:
Tja, so interessant die Wargames auch werden, sie verursachen schon auch ein paar Probleme, die nicht von der Hand zu weisen sind.
Well, getting onto a PPV Card shouldn’t be all that easy, so there’s that.
Erst einmal geht es ja nur darum, ins Voting zu kommen, es dann auch tatsächlich ins Match zu schaffen, ist ja noch mal eine ganz andere Nummer.
Especially since many people will likely be voting Aurora or Mullers again, just as Lailah already stated.
Ähm, sind die nicht alle Teil des Wargames Votings für den Tag Team Titel?
Why would Lucia be stupid and not nominate Aurora for the Temptation Title?
Für mich klang es so, als sei C Lu-C-ia geschlossen Teil der Wargames… oder habe ich mir das nur eingebildet?
Interesting… now that you mention it… you might be on to something right again, teach. You are a smart dude sometimes.
Nicht nur manchmal, Kollege Dean, nicht nur manchmal.



Beim Dortmunder Polizei Hauptquartier ist es ein Morgen wie so viele andere. Die Politessen schwärmen aus, um ihren Job zu machen, Ermittler finden sich ein, um ihre Fälle weiter zu bearbeiten, hier und da beginnt man damit auf Streife zu gehen, irgendwer schleppt Tatverdächtige heran, die dann in Kürze Zellen bewohnen. Zwei davon dürften gerade freigeworden sein, denn ein Polizist ist aus anderem Grund am Haupteingang: nämlich um zwei fälschlicherweise für Juwelendiebe gehaltene Personen wieder auf freien Fuß zu setzen. Was im Fall der Dame mit den hochgesteckten, lila Twintaills wortwörtlich so ist, weil sie freien Fußes (und Beines) unterwegs ist. Die Rede ist von der ominösen Marta Crowe, die vor einiger Zeit im WFW TV erschien und sich aus nicht ganz nachvollziehbaren Gründen dem Angel Son Tibro angeschlossen hat. Welchen sie beim letzten Rav gemeinsam mit Tibros Alliiertem Shinsuke Nakamura aus seinem frühen Grab befreien wollte, ehe es zu den unerwarteten Komplikationen mit den Behörden kam. Marta reckt sich und inhaliert die Großstadtluft.

Marta Crowe:
Ah, endlich raus aus diesen schlecht temperierten Unterkünften. Das war nicht gerade eine himmlische Absteige. Weder unser Hauptaufenthaltsort der letzten Tage, noch dieser Bau hier. Für was hat man uns eigentlich noch mal zum Protokoll hergebeten, wenn wir zur Tatzeit für alle ersichtlich live beim Grandslam zu sehen waren? Ne, ne, diese Behausung kann ich nicht weiterempfehlen. Für den Komfort gebe ich maximal einen von zehn Punkten. Und die Verpflegung war nicht viel besser. Ich weiß nicht, ob die uns einfach das vorgesetzt haben, was die Polizeihunde nicht wollten… aber kulinarisch erfüllend war das nicht.

Nakamura schaut kurz zu Marta.

Shinsuke Nakamura
Actualli I feel the saim... So... maibi... just maibi... we can remuw this feeling by eat something.... different...something...bätter?

Marta guckt reflexartig zurück zum King of Strong Style. Und guckt und überlegt. Und guckt und überlegt noch ein bisschen.

Marta Crowe:
Hm, ja, also, es wäre ja schon irgendwie dumm, wenn wir ohne voll bei Kräften zu sein wieder zur Schaufel greifen würden, oder? Noch dazu bei diesen Wetterbedingungen, das wäre ja quasi unverantwortlich, nicht wahr?

Der Japaner grinst breit.

Shinsuke Nakamura
This is wat Ai want tu hier. So... what would ju laik? Some japanese fuut?

Marta gibt ihm ein doppeltes Thumbsup.

Marta Crowe:
Ich hatte eh schon mal vor, mich in der Richtung kulinarisch weiterzubilden, ich konnte nur nie die Speisekarte lesen. Weise mir den Weg ins Futterland und ich folge dir auf dem Fuße, Shin-San!

Nakamura lächelt breit.

Shinsuke Nakamura
So... läts du this... Atherwaise..... du ju kno a japanese restaurant?

Ein unbekümmertes Kopfschütteln gibt die Antwort, noch ehe sich Marta ihrer Stimme bedient.

Marta Crowe:
Ich weiß nicht mal, wo genau wir überhaupt sind. Du könntest mir sagen, dass wir hier in Shanghai wären und ich würde es dir glauben.

Der Japaner schaut nach links, dann nach rechts. Er überlegt kurz und greift sich dann sein Smartphone.

Shinsuke Nakamura
Okay... google.. sho as the wei tu the näxt japanese restaurant....

Google
I'm sorry. I don't understand your request.

Nakamura verzieht das Gesicht.

Shinsuke Nakamura
Okay... google... Show... us... the...wei... tu se näxt..... japanese restaurant....

Google
I'm sorry... I don't understand your request.

Der King of Strongstyle scheint leicht frustriert. Er schaut bittend zu Marta.

Shinsuke Nakamura
Would you?

Marta Crowe:
Ich versuch’s mal!

Sie räuspert sich und neigt sich zum Smartphone.

Marta Crowe:
Okay, Alexa Bliss… wo ist… oh, falscher Service…
Okay, google… wo gibt es einen feinen, leckeren japanischen Mampftempel, der nicht weit weg ist, hm?


Google
I'm sorry... I don't understand your request.

Marta Crowe:
Oh, Grundgütiger!

Sie stampft empört auf dem Boden auf, wendet ich um und deutet auf den Eingang zum Polizei Hauptquartier hinter ihnen.

Marta Crowe:
Die da drinnen werden es wissen, zumindest die Auskunft sind sie uns schuldig!

Die beiden Hungrigen nicken sich zu und gehen fest entschlossen dahin zurück, von wo sie gekommen sind… womit die Übertragung abbricht.



Matt Striker & Dean Malenko:
…Tibro ist IMMER NOCH begraben?
Sucks to be him.
Jetzt mach nicht auch noch Witze darüber, das ist alles so… unfassbar.
It is, hence sarcasm.
Können wir jetzt bitte einfach das nächste Match haben…



Sasha Banks vs. Taya Valkyrie

Final Boss

Wenn man an sich selbst den Anspruch hat, die Boss zu sein oder gar die Endgegnerin schlechthin, dann ist das ein Anspruch, an dem man sich auch messen lassen muss. Und da muss man unweigerlich festhalten, dass Sasha Banks dem eigenen Anspruch hinterherhinkt. Was sie nicht vom selbstherrlichen Einzug mit viel Bling Bling und vorgebeugtem Luftkuss abhält. Das Selbstvertrauen ist da, nicht zuletzt ob des Tag Team Titelerfolgs und dem Finaleinzug im Tag Team turnier an der Seite von Alexa Bliss – die hier und heute *nicht* an ihrer Seite ist. Jedoch ist auch klar, dass es seit dem Verlust des Goldes in ebendiesem Finale gegen das Shogunate of Doomination keine positiven Schlagzeilen zu Sasha gab. Das will sie nun natürlich ändern und dem potentiellen Neuzugang bei „Glorious Bliss“ direkt mal aufzeigen wer – genau – Boss ist. Wobei das ja eigentlich Stephanie McMahon ist.

…besagte Stephanie McMahon kommt nun mit etwas Verzögerung auch ihrerseits in die Halle, um sich das nachfolgende Match aus nächster Nähe anzusehen. Dabei hat sie nicht nur ihre Leibwächterin Ruri Kanzaki um sich geschart, sondern auch noch Code Red als Verstärkung mit dabei, nur so zur Sicherheit – und um möglichst vielen ihrer Klienten etwas Spotlight vor Publikum abzugeben…

Watchtower of the Valkyrie

Ebendieses Spotlight beanspruchen nun allerdings Taya und John Morrison für sich. Das Paar hat einmal mehr einen Rockstar-würdigen Auftritt, mit Windmaschine, den coolsten Mänteln, die man tragen kann und einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein, welche ihnen so mancher als Arroganz auslegen dürfte. Aber wer gewinnt hat Recht. Und gewonnen haben sie beim letzten Rav, gegen Toni Storm und Roman Reigns. Und beim Grandslam XIII hat Taya auch gewonnen, gegen Taylor Wilde. Über die Umstände wäre manch ein Sportler zwar etwas beschämt, aber nicht so diese beiden. Würde nur noch fehlen, dass der Shaman of Sexy ein „I pinned Roman Reigns“ Shirt trägt…

Was Ringrichterin Amelia Niculescu trägt, wird man eingefleischten WFW Fans nicht sagen müssen. Jenen, die es erst noch werden wollen aber vielleicht schon und so sei gesagt, dass die 1,83 Meter große Vampirin erstens kein Makeup trägt, um so blass zu sein, keine Kontaktlinsen braucht, um rote Augen zu haben und auch ihr stilvolles, reichhaltiges Haupthaar ist von Natur aus grün, weil das eben so ist, wenn deine Vampirmutter, deren Biss dich zur Bluttrinkerin gemacht hat, Sofiya Țepeș ist. Womit Amelias schöner, von üppigen Rundungen verzierter Körper nachhaltig konserviert ist. Selbiger steckt in einem gestreiften Bustier-Kleidchen, wenn man das oben wie unten knapp bemessene Stück Stoff so nennen will, sowie in dazu passenden Armschonern. Einer dieser Armschoner wird nun samt Arm darin in die Luft gehoben und danach in Richtung Ringgong gehalten – das Zeichen dafür, dass es losgeht. Wer genau den Ringgong betätigt, verbleibt ein Mysterium.

Kein Mysterium verbleibt die Frage, wie nun das Match beginnt. Denn die Antwort darauf lautet, dass beide mit maximal selbstgefälliger Körpersprache aufeinander zugehen, wie als ob bereits ein erster Sieg vorliegt, wenn man nur die andere im abfällig und selbstüberhöhend sein übertrifft. Und so kommen sie voreinander an und man muss sich unweigerlich fragen, ob so viele massive Egos überhaupt je eine halbwegs funktionale Einheit bilden können. Immerhin sollen sie ja mal Stablemates werden.
Davon ist grad herzlich wenig zu sehen.
Wie auch noch kein Wrestling zu sehen ist.
Das soll sich nun jedoch ändern, Taya packt rasch zu und zwingt die eine Gewichtsklasse tiefer spielende Sasha so rasch in die Defensive und schließlich rücklings in eine Ringecke. Woraufhin Amelia keine Zeit vergeudet, um Taya anzuzählen – was nicht nur am Pflichtbewusstsein der Frau Head Referee liegt, sondern auch an dem Umstand, dass in der Show zuvor ein Low Blow gegen Roman Reigns maßgeblich für den letztlichen Sieg ausschlaggebend war. Ein Low Blow, den Amelia nicht Ahnden konnte, weil sie sich von John Morrison ablenken ließ. Weswegen Amelia nun doppelt unwillig ist, Taya auch nur das kleinste bisschen lange Leine zu gewähren.
Was die Walküre freilich bemerkt und der Ringrichterin ein süffisantes Lächeln schenkt.
Sich auf Sasha zu konzentrieren wäre allerdings klüger gewesen.
Die setzt sich auf die Ringecke und kommt dann per Meteora auf Taya gesprungen, kaum dass diese wieder in die richtige Richtung guckt. Das Cover folgt auf dem Fuße, doch dass Amelia rasch in sexy Bauchlage ist, um zu zählen, nützt Sasha herzlich wenig – Taya kickt aus dem Pinversuch aus und rollt sich kurz darauf aus dem Squared Circle, um sich an der Seite ihre Lovers wieder zu sammeln. The Boss hat aber naturgemäß herzlich wenig Interesse daran, Taya diese Zeit zu gewähren und kommt per Tope con Hilo über die Seile geflogen und… erwischt JoMo, der geistesgegenwärtig Taya zur Seite schubst. Dass er selber erwischt wurde, war wohl weniger Teil seines Plans Taya zu helfen, aber passiert ist es dennoch.
Sasha kassiert für diese Flugeinlage ein paar Dub-F-Dub Chants und unwesentlich später von Taya einen Big Boot. Die Chants haben Sasha bestimmt besser gefallen. Aber der Big Boot gefiel ihr wiederum vermutlich immer noch besser als der nun folgende Kuss. Denn nicht Taya ist es, die sie küsst, sondern der Apron, nachdem die Walküre die US Amerikanerin aushebelte und dann auf selbigen fallen ließ.
Nach einer kurzen Rücksprache mit JoMo, ob bei ihm alles okay ist, klettert Taya dann rasch auf den Apron, tritt noch mal gegen Sasha nach und entert den Ring, wo sie extra so herumstolziert, dass Amelia als vorbildliche Offizielle ihr ausweichen muss, was natürlich massive Absicht war, wie ein fieses Lächeln gen Vampirin bestätigt. Dann greift Taya durch die Seile, packt Sasha am Kopf und zieht sie durch die Seile in den Ring zurück, nur um ihr per Chop auf die Brüste zu klatschen und sie dann vor den Seilen sitzen zu lassen.
Die Kanadierin nimmt Anlauf… Valkyrie Crash!
Aber daneben!
Taya prallt in die Seile ohne ihre Knie gegen Sasha eingesetzt zu haben.
Dafür setzt Sasha nun ihre Knie gegen Taya ein:
Backstabber!
Und es folgt direkt der Übergang ins Bank Statement!
Aber… zu nah an den Seilen.
Ehe es hier spannend werden kann, muss Sasha lösen, denn trotz emotionaler Parteilichkeit zählt Amelia für Sasha kein bisschen langsamer an als für Taya. Weiter geht’s dann schließlich per Thesz Press… oder soll es gehen vielmehr! Taya lässt sich nämlich nicht auf die Matte drücken und bleibt standhaft… setzt Sasha ab, greift um und… Berserker Boots! Cover hinterher… aber nur bis zwei! Grund genug für Taya sich bei Amelia wegen Slow Count zu beschweren, auch wenn sie weiß, dass es keiner war. Hauptsache Amelia weiterprovozieren.
Und dann… Sharpshooter!
Der Move, der Kanadiern mit der DNA mitgegeben wird.
Obwohl der Move eigentlich japanischen Ursprungs ist.
Aber das ist jetzt weniger wichtig als die sich zu Sasha herunterbeugende Amelia.
Was sie nicht nur macht, damit man ihre Oberweite besonders tief sehen kann, sondern natürlich auch, um eine mögliche Aufgabe seitens der Bossin mitzukriegen. Diese kann sich gegen den erfolgreichen Ansatz des Sharpshooters jedoch lange genug wehren, um den Seilen nah genug zu kommen, dass sie reingreifen kann, kaum dass Taya ihren Scharfschuss endlich scharf gemacht hat. Wonach es noch schärfer wird, Taya packt nämlich ihrer Kontrahentin Kopf und stopft ihn zwischen die eigenen Oberschenkel. Ansatz zu einer Powerbomb… aber in der Bomb-Position schlägt Sasha auf Taya ein, kommt frei und rammt ihr das Knie in den Magen!
Bankrupt folgt… nein, soll folgen!
Taya kommt frei, steht so in Sashas Rücken und… kann zupacken!
Valkyrie Driver!
Eins!
Zwei!
Drei!
Die selbsternannte Lucha Royalty hat es geschafft – sie gewinnt erneut. Und dieses Mal sogar fast ohne Hilfe. Fast. Was Sasha nicht davon abhält, sogleich zu meckern und auf den Shaman of Sexy zu deuten, als ob dessen dezenter Eingriff vor diversen Minuten ausschlaggebend für ihre Niederlage gewesen wäre. Ob Stephanie das interessiert, wird die Zukunft zeigen, Taya und John Morrison jedenfalls interessiert es nicht, Hauptsache sie haben Grund zu feiern. Wobei auch Alexa Bliss innerlich zu feiern scheint, ein hämischen Lächeln in Richtung Sasha kann oder will sie sich nämlich nicht verkneifen…



Matt Striker & Dean Malenko:
Niemand verliert gerne, aber Sashas Beschwerden sind doch etwas… na ja. Übertrieben?
Self reflection isn’t an ability many people have.
Es ist aber eine wichtige Eigenschaft, wenn du nicht nur gut, sondern großartig sein möchtest.
Hence why Sasha is just good and not great.
Siehst du übrigens Alexas Freude? Irgendwie bezweifle ich, dass sie und Sasha noch mal zusammen nen Titel gewinnen…



Wie sich doch die Szenen ähneln: bei der letzten Show war Celestine Camus umringt von ihren Angestellten, die alle etwas von ihr wollten. Und auch hier und heute sehen wir einige Leute, die um ihre Chefin herumstehen und auf sie einreden. Doch ist es in diesem Fall nicht Celestine Camus, die umringt wird, sondern ist es vielmehr Lucia von Faris, die sich ihrer Angestellten erwehren muss. Wie gut für sie, dass sie eine großgewachsene Partnerin hat, die mal eben die Arme ausbreitet und alle kollektiv etwas wegschiebt…

Lucia von Faris:
Was habe ich nur die letzten Monate und Jahre ohne doch getan, Laura?
Es stimmt, dass man sich an Gutes allzu schnell gewöhnt.


Die schwarze Riesin mit der Silbermähne nickt ihrer in dunkler Magie bewanderten Partnerin zu.

Laura Reed:
Kein Problem für mich.

Eine umso beeindruckendere Aussage, als dass sie hier nicht nur die amtierenden Tag Team Champions, Don Guido Maritato und den Último Dragón, sowie ihre Kolleginnen "Undine" Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni weggeschoben hat – vielmehr waren auch Kevin Owens und Brian Cage in der Gruppe und die laufen noch weniger Gefahr als Leichtgewichte durchzugehen, denn die Elemental Nymphs und Aurora MacMeow… denn das White Tiger Kitten war *auch noch* ganz vorn mit dabei und wird nun von ihrer Mitkatze und Frauchen Sabrina Falkenstein etwas gebändigt. Wären jetzt auch noch Undisputed Champion Dabe Batista und Jillian Hall mit dabei gewesen – vielleicht hätte Laura dann nicht so einfach für Ruhe sorgen können. Waren sie aber nicht, die beiden stehen etwas abseits.

Lucia von Faris:
Ich verstehe ja, dass Sie alle Ambitionen haben, um Akari Odas Lieblingsvokabular zu nutzen – aber ich bin eure Vorgesetzte, nicht eure Seelsorgerin. Dafür ist Sabrina hier. Wendet euch also an Sie, wenn ihr etwas auf dem Herzen habt. Sollte hingegen jemand etwas sportlich Relevantes zu äußern haben, mögen nun Hände nach oben gehen und ich werde aufrufen, ganz wie in der Schule – anders geht es ob diesem kindischen Verhalten wohl nicht.

Und die Hände zum Himmel, was aber nichts mit fröhlich sein zu tun hat. Die schnellste Hand oben war klar die des Último Dragón. Doch da auch sein Teamkollege Don Guido sich meldet und dieser um Zweifelsfall verständlicher ist, erteilt die Baroness ihm das Wort.

Don Guido Maritato:
Baronesse von’e Faris… it is not’a my intend to criticize you for your way of’a leading our group… however… si, there is an however… I don’t’a think putting our Tag Team Titles on the line in the Wargames Match was a… very smart move. Glorious Bliss will want their rematch and we have’a unfinished business with Los Hermanos, too. Penta and’a Fenix beat me and Yoshi-San in Japan and that is a big stain on our record we intend to’a wipe clean… so… being in danger of losing the belts in the Wargames match without us actually being in there… not all that great.

Der Dragon bekommt von Undine etwas geflüstert, aber er scheint auch so genug verstanden zu haben, um zu wissen, dass der Don natürlich dasselbe Anliegen vorgetragen hat, das er auch vorgetragen hätte.

Lucia von Faris:
Ein wunderbares Beispiel für vorschnelle und somit unnötige Kritik.

Don Guido Maritato:
Scusi?

Lucia von Faris:
Es gibt keine Gefahr, dass Sie Ihre Titel in den Wargames ohne Ihr Zutun verlieren.

Lucia lächelt, aber es ist weder warm noch freundlich. Es ist das typisch erzwungene höfliche Lächeln einer Person, die eigentlich nicht lächeln möchte, aber es ob guter erziehung oder der etikette Willen dennoch tut.

Sylvia Meloni:
Also ist’e diese Regel wieder vom’e Tisch?

Lucia von Faris:
Warum sollte diese Regel vom Tisch sein? Ist sie nicht.

Jetzt ist doch etwas Irritation in Reihen von „Camus Lu-C-ia“.

Lucia von Faris:
Ihr seid doch sonst nicht so schwer von Begriff.
Die Tag Team Titel werden in den Wargames auf dem Spiel stehen.
Unsere und jene vom Shogunate of Doomination.
Doch anders als Akari Oda besteht keine Gefahr sie zu verlieren ohne dabei zu sein…
Weil ich sowohl Mario als auch Yoshi bereits für das Wargames Match als Partner von Herrn Batista gemeldet habe.


Das Lächeln wird breiter – weil Lucia klar ist, dass diese Informationen die sie umringenden Menschen, Maschine und Menschenkatze gleichermaßen wie ein Donnerhall trifft. Inklusive dem Undisputed Champion, der letztes Mal ihr gegenüber so unfreundlich war.

Batista:
Wait a second… those two are supposed to team up with me in the Wargames?
No offense to them, but… isn’t our goal to… you know… win?


Er sagte “No Offense”. Das bedeutet nicht, dass die Champs nicht augenblicklich in seine Richtung gucken.

Don Guido Maritato:
Scusi 2.0?

Batista:
Come now. I know you are the Sicilian Shooter and all, but…
I’d feel more comfortable having Vitamin C in there with me.
More experience in that kind of match and all.
Or even Kevin here would be a better choice.


“Selbst Kevin”. Klar, dass der sich unweigerlich angesprochen fühlt.

Kevin Owens:
Ich wäre die beste Wahl von Allen, dich eingeschlossen, Batse! Ich hatte schon Stone Cold an den Rand einer Niederlage gebracht, da wäre Shelton kein Problem gewesen, von einem Cash-In ganz zu schweigen. Aber die Geschichte wird halt immer von Siegern geschrieben. Sieger, eine Chance erhielten. Aber bevor mich jemand als Crybaby abkanzelt, werde ich meinen Worten Taten folgen lassen. Entweder in den Wargames, oder nach ihnen.

Batista:
I retract my statement.
Kevin would be a worse team member.
I mean… he thinks he’s something special and above me for ALMOST defeating Stone Cold…
Whilst I am the UNDISPUTED Champion.


Lucia nickt ein Siegerinnenlächeln vor sich hin, baut sich vor Batista auf und halt ihm den Zeigefinger vor die Nase.

Lucia von Faris:
Und genau hier ist Ihr Problem, Herr Batista.
Sie sind Champion und der Gürtel besagt „Undisputed“… doch ist das irrelevant.
Jeder hat gesehen, wie Sie Champion wurden und beurteilt Sie danach.
Um dieses Gold umbinden zu können… haben Sie Ihren Status als Monster zerstört.
Weswegen Sie gut daran tun, ihn im Wargames Match wieder herzustellen…


Eine weitere Hand geht hoch. Und der dazugehörige Mann stapft rüber zu den beiden. Es ist 2The Machine“ Brian Cage und wenig verwunderlich wartet er gar nicht erst darauf, dass er von Lucia aufgerufen wird.

Brian Cage:
Speaking of the gold and the Wargames…
The way I see it, the SoD just cares for the titleshot in the Wargames match, right?
It doesn’t really have to be Baby Dave here defending it, right?


Lucia von Faris:
Und auf was genau wollen Sie mit dieser Frage hinaus?

Brian Cage:
Next week, me against Dave for the gold.
I beat him up and take his spot in the Wargames.
Then I destroy everyone on the opposing team and we have a champion to be proud of.


Lucia tätschelt der Maschine die Schulter, was dieser mit einem missbilligenden Blick kommentiert.

Lucia von Faris:
Welche hervorragende Idee… wieso nur ist Chris Jericho jetzt nicht hier?

Jillian Hall:
Weil er sich gerade mit Christian auf den Main Event vorbereitet.

Lucia hört auf der der Tätschelei und wird wieder ernst.

Lucia von Faris:
Ist mir bekannt, Die Frage war rhetorisch.
Ich hätte jetzt nur ein „stupid idiot“ gebrauchen können.


Was sie Brian Cage mitten ins Gesicht sagt.

Lucia von Faris:
Sie gegen Herrn Batista in einem Titelkampf? Ihr würdet euch doch gegenseitig so verprügeln, dass ihr beide danach für die Wargames unbrauchbar wärt. Welch ein hirnrissiger Vorschlag. Genau deshalb sollten Maschinen nicht denken können.

Batista kann sich ein fettes Grinsen nicht verkneifen.

Brian Cage:
It’s not like I have much of an interest fighting in the Wargames if it isn’t for me myself anyway.

Lucia von Faris:
Diesbezüglich haben Sie jedoch kein Mitspracherecht, Herr Cage.
Sollten Sie in dem Match stehen, erwarte ich, dass Sie tun, wofür Sie bezahlt werden.
Und ob Sie darin stehen oder nicht… liegt allein an den Fans.
Herr Batista und Explicitly Excellent sind für die Wargames gesetzt.
Die letzten beiden Plätze werden von den Fans bestimmt.
Brian Cage, Kevin Owens, Christian Cage, Chris Jericho, Tiger Ma… oh, richtig.
Er gilt nicht mehr als Option. Aber das ist nicht weiter wichtig.
Statt ihm haben wir eine weitaus… phänomenalere Wahloption sozusagen.


Das war das Stichwort, dass sich die Tür zum Lo-C-ker Room öffnet und besagter Phänomenaler eintritt: AJ Styles.

AJ Styles:
Hallo “Kollegen”. Lange nicht gesehen.

Ein stürmischer Empfang sieht anders aus. Aber zumindest Jillian und die Tag Champs samt den Nymphen bewegt sich zu ihm rüber, um ihm nen Handschlag zu geben.

Kevin Owens:
AJ... Styles?! Ohne die imaginären Fäden um deinen Körper hätte ich dich kaum wiedererkannt! Nun, wir wissen ja warum du hier bist.

Er blickt in die Runde.

Kevin Owens:
Also: Wer will sich bei ihm entschuldigen, weil wir ihn hängen ließen?

Einige Hände gehen schuldbewusst hoch. Um nicht zu sagen ca. alle. Mit einer Ausnahme.

Brian Cage:
I most certainly don’t.
Because I did not let him down.
He never had any reason to expect anything out of me to begin with.
Because I do not care for him one… single… bit.


Der Phänomenale baut sich grinsend vor Cage auf.

AJ Styles:
Natürlich nicht.
Wir kennen uns praktisch nicht und du interessierst dich nur für dich, richtig?
Und Gefühle hast du ja eh nicht.
Weil du eine Maschiiiiiine bist.
Vielleicht bist du aber auch einfach nur ein B Klasse Prototyp, der beim Gedanken gegen die Ministry kämpfen zu müssen nen Kurzschluss kriegt und in der Folge braunes Öl vergießt. Oder anders gesagt: vielleicht hattest du auch einfach zu sehr die Hosen voll?


Cage neigt den Kopf gegen AJ, dass sie nun Stirn an Stirn dastehen und intensive Blicke tauschen.

Brian Cage:
Negative.
Pentagon, excuse me, Penta el 0M is not the only one without fear around here.
Fear is not programmed into my circuits.
Angélico, Daniels, Kane, Mil or the Taker himself… I fear none of them.
And most importantly I could beat ALL of them.
I just had no reason to do so, that’s all.


AJ zieht seinen Kopf zurück und nickt vor sich hin.

AJ Styles:
In der Tat ein dämlicher Idiot. Da bringe ich Tibro unter die Erde, um den Taker zu besänftigen und du ziehst für uns alle seinen Zorn auf uns. Vielleich sollte ich doch noch mal mit Lady Celestine sprechen.

Brian Cage:
Now who is the one who is phenomenally shitting his pants?

AJ ignoriert Cage und blickt die anderen an.

AJ Styles:
Ich habe eure Entschuldigung vernommen… ob ich sie auch akzeptiere, überlege ich mir noch.

PELE KICK!

AJ Springt urplötzlich einen Pele Kick gegen Cage… aber der kann blocken! Und schlägt per Discus Lariat zurück! AJ duckt sich jedoch und dann…

Lucia von Faris:
SCHLUSS JETZT IHR ZWEI!
Wie ich bereits sagte, benötige ich Sie alle in Bestform im Wargames Match.
Sie werden also bis nach dem Festival of Wishes warten müssen, um sich gegenseitig zu verprügeln.
Wobei so ein kleines Warm Up vielleicht gar nicht so verkehrt ist…


Cage und AJ blicken sich kämpferisch an.

Lucia von Faris:
Daher werden Sie beide ein Team bilden, um für die Wargames eingespielt zu sein, für den Fall, dass Sie zusammen kämpfen müssen. Und zwar werden Sie beide ein Team mit Herrn Batista bilden.

Davon wollen jetzt alle drei Herren nichts wissen und beginnen mit negierenden Gesten auf Lucia einzureden.

Lucia von Faris:
RUHE!
Meine Aussage steht und ich ziehe sie nicht zurück.
Sie Drei werden zusammen antreten.
Und Sie Herr Owens…


Sie ignoriert die drei Teamkollegen, die sich gegenseitig maximal misstrauisch ansehen und wendet sich Kevin Owens zu.

Lucia von Faris:
Sie werden mit Mario und Yoshi das andere Team bilden.
Ihnen allen viel Erfolg.


Die Tag Team Champions treten an Kevin heran.

Don Guido Maritato:
That will’e be a tough’a task for us.
But if we work together as’a team, we might have a really good chance…
Winning might’a boost your chances at getting voted in, too, si?


Kevin Owens:
So ist es. Alle, die an mir zweifeln, werden bald erfahren, warum sie falsch liegen. Weil ich, mit eurer Unterstützung, ihre große Klappe schließen werde! Und ihr brennt sich auch schon darauf, allen zu zeigen, dass ihr, trotz Tag Team Gold, mehr als nur die zweite Garde hinter Vitamin C darstellt?!

Don Guido Maritato:
Oh, but have’a already overtook them…
We are in the Wargames’a for sure. They are not.
What we want to prove is… that this is not a mistake… but rather…


Den Satz bekommt der Don nicht zuende, da plötzlich ein großer Fleischklops vor ihm steht.

Batista:
Except it kind of IS a mistake.
But it is a mistake one can easily correct.
Sorry guys, I didn’t mean to do this, but you leave me little choice.
Next show, you will get a thorough beating.
A beating after which you will be in no shape or form to compete in the Wargames.
But don’t you worry… I will defend your titles for you.
Because I am neither an ordinary man, nor a faulty machine…
What I am is who I am: The Undisputed Champion!


Und mit diesen Worten geht eine große gegenseitiger Staredowns los, womit die Szene ihr Ende findet…



Matt Striker & Dean Malenko:
…eins steht mal fest: Lucia ist keine Gegnerin von stableinternem Konkurrenzkampf.
And that’s why they will lose their gold to my Shogunate allies.
Ich würde ja jetzt gerne etwas sticheln, aber euer Zusammenhalt könnte echt ne entscheidende Rolle spielen.
You just want me to call you smart once more, don’t you?
Also bitte, so bedürftig bin ich auch nicht, dass ich das sagen würde, nur um ein Lob zu hören. Und jetzt hören wir mal wieder vom Kollegen Todd.
…this is going to be another Todd Grisham Supershow, isn’t it?
Tja… kann gut sein…



Backstage.
Ein sichtlich freudig erregter Todd Grisham richtet sich noch sein Hemd ehe er frisch und fröhlich zur Kamera spricht.

Todd Grisham
Hey Leute... ich bin‘s wieder euer Todd. Bei mir ist der selbst ernannte "BIG DOG" Roman Reigns.

Die Kamera fährt etwas auf und Reigns ist nun ebenfalls zu sehen.

Todd Grisham
Roman... in der letzten Woche setzte es eine überraschende Niederlage gegen ihren Partner John Morrison, dazu schmähende Worte vom Undisputed Champion Batista... Ihre großen Worte beim Grand Slam konnten sie noch keine Taten folgen lassen... Was ist los mit dem Big Dog?

Das aufgesetzte Lächeln Reigns friert sofort ein und erlischt.

Roman Reigns
Wirke ich so auf dich? Wirke ich so, als würde es mich interessieren was du; was jemand anderes denkt? Ich bin erst einige Monate in der WFW und Batista versucht sich mit zittriger Stimme von mir zu los zu sagen. Zugegeben... ich bin nicht glücklich über das, was letzte Woche passiert ist. Aber sehen wir es doch als das was es ist... einen Betriebsunfall... denn wäre John Morrison keiner von uns... so wäre er mit DIESEM Sieg nicht davon gekommen.

Todd Grisham
Es bleibt die Niederla...

Roman Reigns
Was bleibt... bin ich Todd... das solltest du begreifen... Ich belle nicht hysterisch in der Gegend herum, in der Hoffnung niemand würde meine Angst riechen alles zu verlieren wie es das "Tier" zelebriert. Ich verstecke mich nicht hinter einer ganzen Gruppe... Ich stehe in vorderster Front und hole mir, was mir zusteht. Beim Festival of Wishes wird sich Batista wegsperren lassen und hoffen als Champion wieder herauszutreten... und sobald er aus seinem Zwinger kommt... wartet der wahre Gegner auf ihn. ICH! Believe THAT!

Reigns dreht sich um und will gehen, hält jedoch kurz inne. Die Kameras drehen herum und direkt vor Roman Reigns steht der German Champion TYLER BLACK mit seinem Titelgold auf der Schulter.
Reigns schaut auf das Gold und lächelt. Black lächelt ebenfalls. Ehe er weiter geht und Reigns ihm hinterher blickt.



Matt Striker & Dean Malenko:
…ist es klug, dass Tyler hier zusätzliche Rivalitäten anheizt? Er hat eh schon den Mob gegen sich und trifft zudem später in dieser Show gemeinsam mit seiner Lala auf die Ministry of Darkness…
Roman Reigns should honestly be one of his least concerns right now, but maybe he just got annoyed about Roman trying to skip straight to the Undisputed Championship, instead of working himself up there.
Hm, ja, kann gut sein. Wobei es nun auch nicht verwundert, dass Reigns direkt ganz oben anpeilt…
That could be one BIG mistake.
Nun ja, es soll Fans geben, die denken, dass es aktuell sogar leichter ist, Undisputed Champion zu werden, als German Champion...
Right now… I can see that, yes. But after the Festival of Wishes… whole other story.
Wir widmen uns derweil erst einmal der Geschichte der Müller Zwillinge: sie waren lange verletzt und feiern nun endlich ihre Rückkehr in den Ring. Gegen Gegnerinnen, die nach dem Grandslam und dieser externen Geschichte selbst wieder positive Schlagzeilen brauchen könnten, es wird also spannend…



Müller Zwillinge vs. Anarchy Apoteo’Sis

C
Native Faith
Müller Zwillinge

Seit Oktober haben Maike Müller und Nina Müller kein Match mehr bestritten, weil sie durch den Angriff der Knightingales und den anschließenden Aktionen des Shogunate of Doomination in ihrem ToH Halbfinale bei Rav #333 eine Verletzung erlitten. Die ist nun jedoch auskuriert und nachdem es in der Vorwoche für besagte Knightingales den Härtetest gegen die G Dynasty gab, ist es nun an den Müller Zwillingen, sich vor dem Showdown gegen die beiden Knights wieder in Form zu wrestlen. Besagte G Dynasty, Julia Guerrero und Carrie Guerrero, begleiten die Müllers hier auch als Backup zum Ring. Denn die Gegnerinnen sind für ein Warmup eine denkbare undankbare Aufgabe…

The Very End

People keep asking “if there is a God, why is there injustice in this world”?


Auftritt Luna und Rebecca Flamberge, gemeinsam mit dem amtierenden Queen of Honor und seit dem Grandslam ehemaligen Temptation Titelträgerin Lieza Ramón. Das Trio baut sich auf der Einzugsrampe auf und blickt die Fans an wie ein Fisch einen Köder ansieht, an dem er nicht zu knabbern beabsichtigt.


What people do not realize – it’s not God that doesn’t exist, injustice is what is inexistent


Sie beginnen den Weg hinab gen Ring… und stutzen kurz, erblicken sie doch Ringside eine weibliche Person mit einer ihnen bekannten Maske…


justice and injustice – big words without meaning


Luna grabscht nonchalant über das Absperrgitter nach der Maskierten – die panisch abwinkt. Das ist nicht die Frau, die ihnen das Päckchen mit der Viper geschickt hat. Sondern nur eine Frau mit La Vibora Maske. Von der Sorte fängt die Kamera noch zwei ein, eine unweit des Kommipults, eine weit oben nahe der Zugänge. Falscher Alarm.


because what is “just” is all about one’s own perception


Luna lässt die maskierte Frau wieder los, die sogleich beginnt auf Twitter damit anzugeben, dass sie von Luna Flamberge angefasst wurde, und das Trio nimmt den Weg gen Ring wieder auf, wo die Müller Zwillinge samt Ringrichterin Olga auf ihr eintreffen warten.


the perception of those with power dictates what is justice


Queen Elise kommt gar nicht erst in den Ring, während die Flamberges noch einmal ausgiebig auf dem Apron miteinander posieren, sich streicheln und tief in die Augen blicken – nicht für die Fans, nur für sich selbst.


we are the ones with power


Dann steigt Luna Flamberge endlich in den Ring, während Rebecca sich in der Wechselecke einfindet, selbige als Ellenbogenstütze nutzt und wiederum ihre so gemütlich platzierten Arme und die daran befestigten Hände als Kopfstütze einsetzt… sprich: sie macht es sich gemütlich und ihre ganze Körpersprache sagt aus, dass sie nicht mit einem raschen Tag In rechnet.


Common Justice Antithe’Sis


So, der unnötig extravagante Einzug ist endlich beendet und Olga kann zur Tat schreiten, sich auf die Zehenspitzen stellen, ein Bein zur Pose hochziehen, die Fans glücklich machen und dann das Handzeichen geben gen Ringgong… wäre doch irgendwie lustig, wenn da jetzt Giant Silva den Gong schlagen würde. Aber würde er das, wäre er dabei wohl kaum zu übersehen. Selbst wenn man es explizit versuchen würde.
Implizit ist derweil, dass es nun mit der Wrestling Action losgeht.
Ehe diese Implikatur jedoch Faktum werden kann, schreitet Luna erst mal gemächlich und betont weiblich zu Nina herüber, die für die Müllers startet, wie um durch diese Zelebration der Annäherung die Vorfreude auf das Verhauen der Zwillinge zu erhöhen. Wäre ja nicht das erste Mal. Das vermutlich legendärste Aufeinandertreffen ist natürlich schon Jahre her – 2010 stand man sich in jener brutalen Matchart gegenüber, die wir beim Festival of Wishes auch wieder sehen werden, den Wargames. Und da gab es von Seiten der Flamberges gegen die Müllers je einen Curb Stomp in Stacheldraht. Bis heute eine der bestialischsten Aktionen, die je bei World Fantasy Wrestling zu sehen war. Gewonnen haben am Ende dennoch die Zwillinge gemeinsam mit Medusa Gorgon, Sarah Aya „Albatross“ Fuchs und Marion Nathaniel als „Team Camus Company“. Ein Stück WFW Geschichte, die nun wieder lebendig wird, denn Nina hat nicht die Absicht, sich von Luna einschüchtern zu lassen und legt sofort mit einem Füßchen ins Gesicht los, sprich: einen Superkick.
Der kam ansatzlos genug, dass Luna den schlucken muss und folgerichtig etwas rücklings taumelt.
Nina hält sogleich den Arm nach hinten, Maike wechselt sich ein und Nina spurtet los, um Luna per Dropkick weiter zu beschäftigen und von Maike abzulenken, die bereits beschäftigt ist, die Ringecke zu besteigen. Manch einer würde jetzt bestimmt gern mit der Ringecke tauschen. Aber aus dem Tauschgeschäft wird nichts, die Ecke bleibt stramm, anders als Maike, die per Salto vorwärts springt und ihre Beine um Lunas Hals schlingt: Müller Wirbel!
Das könnte jetzt das Traum-Comeback für die Müllers sein und der Mega-Upset für die Flamberges, die bislang ca. genau ein einziges Tag Team Match regulär ohne Armbruch verloren haben: den Main Event von Rav #300 gegen die Sakaki Schwestern. Der angewandte Konjunktiv steht jedoch nicht zufällig da, er hat schon einen Sinn. Denn es gibt weder Traum-Comeback noch Upset. Und das hat nichts mit Olga und ihren Anzähl-Vorlieben zu tun.
Es gibt schlicht kein Cover.
Weil es beim Müller Wirbel nicht mal den Rana-Part gibt.
Vielmehr hat Luna Maike schlicht abgefangen… und powerbombt sie nun in Nina hinein!
Tja.
Luna ist mit ihren 1,79 zwar nun auch nicht direkt eine Monster-Riesin, aber sie ist weder klein noch zart. Und sie war definitiv nicht angeschlagen oder überrumpelt genug, um sich mit einer Flugaktion aus der Balance bringen zu lassen. Ganz im Gegenteil. Sie spurtet los und setzt mit einem doppelten Clothesline gegen die Müllers nach, ehe sie Nina an der Gurgel packt und mit ihrem Chokebreaker, dem Wish to the Moon übers Knie legt. Danach lässt sie Maike per Whip In eine Bonus-Laufeinheit machen, aber nicht etwa, um ihr beim Aufbau ihrer Kondition zu helfen, sondern um sie danach hochzustemmen und per Slam auf Nina platschen zu lassen: Hyperdimensional Purple!
Wonach sie lässig einen Stiefel auf Maikes Brust setzt und ihre Muckis flext, die in perfekter Balance zwischen beeindruckender Masse und weiblicher Formvollendung verortet sind. Es gibt nur unverändert kein Cover. Was Luna nun merkt und zu Olga guckt, die schulterzuckend zurückguckt. Von wegen „lohnt sich doch eh nicht“. Kick Out! Also, technisch gesehen kein Kick Out, weil das Cover nie gezählt wurde, aber Maike reißt die Schulter hoch. Olgas Lächeln sagt „siehst du? Ich hatte recht“ und Luna guckt etwas angepisst auf die Frauen in den Deutschlandtrikots herab… verknotet nun Maikes Beine… Curb Stomp?
Nein, Maike hält gut dagegen, während Nina sich aus dem Ring rollt und in der Wechselecke wieder aufstellt, um sich wieder einzuwechseln – nicht, dass Olga auch noch ansatzweise angezählt hätte, aber nur weil Olga die Regeln nicht so genau nimmt, heißt das ja nicht, dass die Müllers nicht dennoch Fairplay zeigen können.
Jedenfalls blockiert Maike nun Lunas Beine, während Nina… das nächste Füßchen ins Gesicht zeigt!
Zu viele Young Bucks Matches gesehen?
Es folgt jedenfalls noch einer und allmählich lässt Rebecca ihre unbeteiligte Haltung sein und stretcht sich etwas durch, in Erwartung eines Tags in nun naher Zukunft. Aber erst einmal muss sie noch mit ansehen, wie Nina per Bulldog nachsetzt und dann zur Bombe der Nation ansetzen will… jedoch erweist sich Luna als gute Blockerin, bzw. macht sich die Dame in Lila einfach schwer. Zu schwer für Nina… die nun zusätzlich auch noch abgelenkt wird, denn die Knightingales sind auf der Einzugsrampe erschienen, um sich das Match anzusehen… bzw. auch um sich mit der G Dynasty anzulegen. Carrie und Julia versuchen sie so gut es geht zu ignorieren… was ob deren lautstarker Kommentierung nun etwas schwierig wird.
So kommentieren sie etwa den nun folgenden Back Body Drop Lunas mit hämischem Lachen.
Und nähern sich dem Ring etwas an.
Luna tagt derweil mit Rebecca, die über die Seile springt und für Nina einen klatschenden Lariat übrig hat. Double Teaming gibt es allerdings nicht – offenbar sind die Flamberges sich einig, das nicht nötig zu haben. Und so nimmt Rebecca die blonde Müller erst mal in ihren Octopus Stretch, um zu sehen, wie nah sie an ihren körperlichen Grenzen ist. Nicht allzu nah an der Aufgabe, verneint Nina doch die Frage, die Olga nicht einmal stellt. Und während die meisten Fans Nina anfeuern, um sich zu befreien, chanten die Knightingales fröhlich „Tap! Tap! Tap!“… und dann wirft Britani eine Tomate ins Gesicht der hingehaltenen Nina.
Das war zu viel.
Olga guckt schon nicht erfreut über die Verschwendung dieses Lebensmittels, die Fans buhen mächtig und selbst Queen Elise und die Flamberges gucken etwas angewidert gen Brit. Aber das ist nichts Neues für sie. Das kann ihr die Laune nicht verderben. Etwas anderes schon, nämlich eine Faust im Gesicht und die kriegt sie nun von Julia Guerrero ab. Klar, dass Naomi da nicht tatenlos bleibt und Brit gegen Julia hilft und noch klarer, dass dies wiederum einen Angriff von Carrie zur Folge hat, um Julia zu unterstützen.
Und da macht es *KLATSCH* mit einem Stuhl.
…aber Moment, von wo kam das?
Von nahe des Kommentatorenpultes!
Hat jemand die Kommis attackiert?!
Nein!
Aber die dort sitzende Frau mit La Vibora Maske hat gerade soeben Queen Elise einen Stuhl von hinten über die Rübe geschlagen, springt nun das Absperrgitter als Trampolin nutzend über einen Securitymann und wirft im Sprung den Stuhl gegen Luna Flamberge, die davon vom Apron gefegt wird! Jetzt ist die Security zur Stelle und man realisiert… diese Frau hier ist kein Fan. Das ist die echte La Vibora, welche von den Flamberges attackiert wurde und die nun mit mehr als nur klaren Gesten zurückschlägt!
Die Fans skandieren „Holy Shit“, während die Security die schlangenhafte Luchadora mit Mühe bändigt und aus der Halle zu schleppen beginnt… dieses Geschehnis ist freilich Rebecca nicht verborgen geblieben, vielmehr wurde sie dadurch dazu veranlasst, den Octopus Stretch aufzugeben und sich bei Olga zu beschweren.
Von wegen, dass dies ja wohl für ne DQ ausreichen sollte.
Olga stimmt dem allerdings nicht zu und zuckt nur mit den Schulter… und sorgt somit dafür, dass Rebeccas Laune einen noch tieferen Tiefpunkt erreicht, was bedeutet, dass nun Maike als Frustventil dienen soll, weil sie halt gerade in der Nähe ist, hat sich Rebecca doch unweigerlich bei der Betrachtung des Abtransports La Viboras in Richtung von der Wechselecke der Zwillinge begeben. Doch Maike weicht Rebeccas Offensive aus, springt einen Rope Assisted Enzuigiri und Rebecca taumelt getroffen zurück gen Nina… und die zeigt einen Northern Lights Suplex in die Brücke!
Zählt Olga?
Ja, sie zählt: eins, zwei, DREI!
Regulär ist anders, aber hey, da soll noch einer sagen, mit nem Northern Lights Suplex lässt sich kein Match gewinnen! Rebecca und Luna kochen vor Wut – Wut auf Olga, Wut auf die Müllers und Wut vor allem auf La Vibora, die ihnen noch hämisch zuwinkt, wie sie von der Security aus der Halle geschleppt wird… wie sie zudem auch alle Hände voll zu tun haben, die Streitigkeiten der Knightingales mit der G Dynasty zu regeln…



Matt Striker & Dean Malenko:
Wir sind hier ja einiges gewöhnt an Chaos im WFW TV, aber diese Dimension ist dann doch ungewöhnlich…
Seeing someone assault Lieza and the Flamberges was borderline surreal.
Natürlich war das vermutlich das Erste und das Letzte, was wir von dieser verrückten Luchadora je gesehen haben. Das Echo der Flamberges wird sicherlaut gewaltig und ich hoffe es erfolgt ganz weit weg von uns, damit ich es nicht mitbekomme, ich mag keine Alpträume.
Well, at least that single moment of relevance in her life was somewhat memorable. I wonder if this was worth it for her, because if she doesn’t have good health insurance, her future looks grim.
Wir könnten nun an dieser Stelle auch noch mal kurz über Olga und ihre Matchleitung sprechen, aber erstens ist Olga halt Olga und zweitens soll ich nun gen Backstage geben, da ist wohl etwas los…



Die Backstagekamera beginnt damit, ihren Dienst zu verrichten und zeigt uns den neuesten Importschlager aus Japan, genauer gesagt aus DDT Pro Wrestling: The Fabolous Ladders!
…ähm, nein, nicht wirklich. Eigentlich stehen hier backstage nur zwei Leitern rum.
Ob eine der Leiern jene ist, die bei DDT dreifacher Ironmam Heavymetalweight Champion ist, werden nur die absoluten Kenner beantworten können, doch bezweifeln wir dies einfach einmal. Was die Frage aufwirft, warum wir jetzt hier zwei Leitern sehen.

If you see whilst not seeing, your perspective is wrong.
If you keep celebrating whilst your victory was last show, your perspective is wrong.
If you think we are already satisfied, when we are so hard to satisfy, your perspective is wrong.
If you want to have lasting success as a competitor, you need to aim high.
If you want to win a ladder match for a Money in the Bank Case at the Festival of Wishes, you need to aim high.
If you want to see and not just hear, you need to aim high.


Die Kamera versteht den Wink mit dem Zaunpfahl und schwenkt nacho ben, wo uns zunächst blondierte Flechten und dann güldene Stiefel, ein güldener Suit sichtbar werden, dann, Schwarz-goldenes Bodypaint und güldenes Bodypaint auf schwarzer Haut – verteilt auf zwei Personen, die goldenen Paradiesvögel von World Fantasy Wrestling, deren Namen längst nicht mehr Gefahr laufen vergessen zu werden - Caitlin Carat und Goldust.

Goldust:
The Case. Luggage, which will create destiny. The destiny of the person, who might not know, that she is the chosen one. That she have to expect, the unexpected. An experience, which might change her hole future, maybe her hole life. This Case can change a lot of things. Especially, when it's owner is able to create a golden opportunity.

Caitlin fährt sich verführerisch mit dem Zeigefinger über den Bauchnabel nach oben, stoppt dann aber vor der eigenen Brust und streckt vielmehr ihren Arm zu Goldust aus, auf dessen Brust sie nun damit fortfährt mit dem Zeigefinger zu spielen.

Caitlin Carat:
She or he – that is the question.
She or he – we do not know just yet who will be allowed to compete.
She or he – who can be voted into this match is still up in the air.
Up the air, just like we are.
We who understand, that the case which can be won is precious.
We who understand, that this case is able to create dreams.
We who understand, that this case is thus more precious than those only enabling mere title shots.


Goldust:
A Case for men? In this case, it would be even more space for creativity! Big dreams. Or even bigger nightmares! Men or women, demon or angels, strangers or familiar faces... whoever gets an opportunity... the company is not so far away. Looking out for confusion. Making sure, that nothing will be like it was before. Understanding... that some thing will change the landscape in a way, nobody expected.

Die frühere Hot Honey stellt ihr Fingerspiel ein, um eine Hand auszubreiten und in die Ferne zu zeigen.

Caitlin Carat:
Out there are many wrestlers who want to be voted for.
Out there are many wrestlers, ready to climb up the ladder.
Out there are many wrestlers who desire that spot on the Pay Per View card.
However, how many of them desire the case?
However, how many of them have the mind to create greatness?
However, how many of them… are as good a… golden vote as any of us would be?


Goldust:
Choosing people, who will not surprise, might be a safe choice.
But choosing the unpredictable, might be even more delightful!
And if people out there, want to choose ecstasy, which will overwhelm their biggest expectations....
... They should remember the names of Goldust and Caitlin Carat!


Besagte Caitlin greift nun in ihre Twinbraids, führt die buschigen Enden zum Mund und wirft sie dann nach vorn gen Kamera mit einem Luftkuss, der sie in der Folge durch die Luft gegen die Leitern peitschen lässt, welche sie nun auch noch einmal streichelt, ehe die Kamera off geht…



Matt Striker & Dean Malenko:
Stimmt ja, das Leitermatch… darüber gibt es in der Tat aktuell nur wenige Informationen.
That is true.
Und jetzt bin ich neugierig, was die Goldenen mit dem Koffer anstellen würden.
Here’s hoping any of ‘em gets voted in and wins. Preferably Caitlin.



Es ist eine Weile her, dass Kumiko Yuumura ihren Shop für Talismane und Glücksbringer aufgestellt hat. Doch heute ist es wieder soweit und es gibt riesigen Zulauf. Ein Grund könnte sein, dass er nicht backstage exklusiv für Leute im Roster und sonstige Mitarbeiter steht, sondern nahe der Fanshops, sodass sich auch einige Fans hierher verirren, besonders während der Pausen. Wie gerade jetzt.
Aber das ist nicht alles. Immerhin hängt eine besondere Trophäe über dem Shop.
Und zwar der Temptation title, den Guān Yuèqiáo eigentlich trägt. Nur gerade im Moment trägt ihn die Gletscherhexe eben nicht, auch weil sie beschäftigt ist, für Autogramme und Selfies mit Fans parat zu sitzen. Aber das ist immer noch nicht alles – schließlich ist noch ein Top Draw hier, mit Simon Sinclair. Wobei dieses „mit“ bedeutet, dass der Top Draw mit ihm zusammen hier ist und nicht etwa, dass Simon Sinclair selbst dieser Top Draw wäre. Vielmehr ist besagter Draw die Poetic Primrose Sasami Kannaoe – diese hat mit ihrem Abgang von der Asian Shirt Squad, ihren Gedichten und Yuèqiáos Erfolg mächtig Eindruck bei den Fans hinterlassen. Die „Fellowship of Joy“ hat sich mit dem Grandslam nachhaltig ins Fangedächtnis eingeprägt und so ist es kein Wunder, dass der Shop nun so gut läuft, mit der ganzen Gruppe hier – und vor allem mit dem Werbeplakat, dass es einige Schutztalismane gibt, auf die Sasami höchstpersönlich poetische Sinnsprüche geschrieben hat. Nur so lange der Vorrat reicht. Kein Wunder, dass die Poetin äußerst zufrieden auf ihrem Platz sitzt und zusieht, wie die Artikel reißenden Absatz finden. Besagter Simon wiederum steht als Verkäufer für weitere „Fellowship of Joy“ Fanartikel parat – dass Wrestler ihr eigenes Merch unter die Leute bringen ist ja nicht so ungewöhnlich. Bestseller scheint ein großes Sasami-Poster zu sein. Die Wollpulli-Trägerin tippt sich an die Intellektuellenbrille auf ihrer von einigen Sommersprossen verzierten Nase und nickt zufrieden vor sich hin… als jemand hinzutritt, die ganz und gar nicht zufrieden aussieht.
Zu spät, um einen Sasami-signierten Talisman zu kaufen?
Nein, das ist nicht das Problem, das die Frau hat, die ob ihres tiefschwarzen Pony und Haarcapes dieselbe Frisur trägt, wie Kumiko… aber was ist ihr Problem? Abgesehen davon, dass sie letzte Show durch Queen Violets Zutun gegen Volumina Siren verloren hat? Nun, das wird sie uns nun wohl sagen, denn Kumikos Schwester Konoka Yuumura schlägt doch einen lauteren Tonfall an.

Konoka Yuumura:
Was genau soll das hier eigentlich werden, Onee-San?
Wo ist all dein Stolz als Miko geblieben, hm?!
Ging es dir nicht immer nur darum, mit den Talismanen unseres Tempels anderen zu helfen?
Und nun hast du die Integrität verkauft… für etwas mehr Geld?
Oder für diese Hobby-Poetin, an deren Gesülze du einen Narren gefressen hast?!


Kumiko wickelt kurz noch einen Verkauf ab, dann hängt sie ein „geschlossen“ Schild an den Shop und tritt zu Konoka herüber.

Kumiko Yuumura:
Seit wann interessierst du dich für die Integrität unseres Familientempels?
Ich glaube ja eher, dass aus dir der pure Neid spricht.
Ich habe letzte Show gewonnen, du verloren.
Dein böses Karma als Regelbrecherin schlug gegen dich zurück, während mir unter Sasamis Führung ein erster Erfolg vergönnt war. Ein kleiner Erfolg, nicht zu vergleichen mit Yuèqiáos Triumph, aber eine Bestätigung dessen, dass ich auf dem richtigen Weg bin und Sasamis Weisheit mir gut tut.


Konoka Yuumura:
Du tust ja fast so, als ob du vorher nur verloren hättest oder als ob Sabrina jetzt ne große Nummer wäre – beides ist aber nicht korrekt. Zudem war dein Sieg nicht einmal komplett fair! Was ist doch gleich aus deinem Ansatz Fairness über Alles geworden? Merkst du nicht mal, wie du dich in deiner neuen Gesellschaft veränderst?

Auch die Titelträgerin hat für den Moment die Aktion „Fan Service“ beendet und schaltet sich nun ins Gespräch ein.

Guān Yuèqiáo:
Oh, please. What was unfail about Mikoto-Sans victoly again? It wasn’t exactly oul fault that Sablina failed to focus on the match. Maintaining a plopel focus when youl opponent is unable to do so is a vely nolmal leason to win fol a walliol, is it not?

Die Fluchwierin und die Miko nicken sich gegenseitig zu, während Konoka jetzt erst recht aufgestachelt ist.

Konoka Yuumura:
Mikoto-San? Onee-San, was genau hat das jetzt wieder zu bedeuten?

Kumiko Yuumura:
Es bedeutet, dass mein Name fortan Kuu Mikoto Yuumura lautet.

Konoka Yuumura:
Noch mehr Veränderung…

Konoka schüttelt entrüstet den Kopf, dass ihre Haarschwärze in rhythmische Bewegungen versetzt, während Kumiko, bzw. Kuu Mikoto, sich durch das ihre streift.

Kumiko Yuumura:
Nicht Veränderung, Ko-Chan. Weiterentwicklung.
Ich lege nicht meinen Glauben ab, ich erweitere ihn.
Ich lege nicht meinen Namen ab, ich gebe ihm noch mehr Bedeutung.
Und ich zerstöre nicht die Integrität unseres Tempels, ich bereichere ihn.
Unsere Talismane sollen den Menschen helfen und Glück bringen.
Sasamis Poesie und Lyrik hat denselben Anspruch.
Zwei Entitäten unterschiedlicher Natur, die sich gegenseitig ergänzen.
Daran sehe ich nichts Verwerfliches.
Vielleicht hast du aber auch einfach nur einen Schwesternkomplex, ähnlich wie Yuki-San, und du bist einfach neidisch, dass ich neue Freundschaften geschlossen und Dank ihnen einen positiveren Blick auf das Leben, meinen Status Quo und meine Möglichkeiten habe? Frag doch Simon hier, wie sein Leben war, ehe er sich Sasami-Sans Poesie öffnete. Es gab vermutlich nicht mal viele Fans, die wussten, wer Simon Sinclair eigentlich ist... oder dass er existiert. Doch das ist jetzt ein wenig anders, er ist Teil unserer kleinen, positiven Gruppe, er wird wahrgenommen, als Teil des Ganzen und damit als einzelne Person.


Das Schwarze Kätzchen blickt zweifelnd zu Simon herüber.

Konoka Yuumura:
Ich glaube ja, dass noch immer nicht viele wissen, dass Simon überhaupt existiert…

Simon Sinclair:
Wohl wahr, werte Ungläubige. Und noch im vergangenen Jahr, glaubte ich bereits nicht mehr daran, das sich dieser Zustand jemals ändern wird. doch Sasami-Sans Poesie klärte mein vernebeltes Bewusstsein. Schenkte mir Glauben, der Änderung bewriken wird. Dies ist ein Prozess, der Zeit in Anspruch nehmen wird, gewiss. Aber wenn mir der Glaube fehlt, um diesen Prozess einzuleiten, gibt es keinen Neuanfang. Einen Neuanfang, wie ihn deine Schwester gerade in vollen Zügen erlebt. Einen Neuanfang, den wir alle in vollen Zügen erleben werden. Also freue dich doch vielmehr Kuu Mikoto! Zeige mehr familiäre Solidarität! Denn, ganz ehrlich: Dieser Neid steht dir überhaupt nicht gut.

Konokas Gesicht ähnelt mehr und mehr einer Grimasse.

Konoka Yuumura:
Einigt euch doch erst mal auf eine einheitliche Rhetorik in euren Gehirnwäschen… du sprichst von Veränderung, Onee-San explizit von keiner Veränderung, sondern Weiterentwicklung…

Nun wendet sie sich direkt an Sasami, die bisher ungerührt dasitzt und nur beobachtet.

Konoka Yuumura:
Wenn du so weise und toll bist… sag mir doch mal einen Sinnspruch.
Hier und jetzt, spontan, ohne ihn ausgiebig auf die Bedürfnisse deines kleinen Kultes hier angepasst zu haben!
Ich warte!


Sasami richtet sich lächelnd mit einem Finger die Brille.

Sasami Kannaoe:
An open ear hears what it wants… an open mind hears what it needs.

Sie verstummt und schließt die Augen, wie um zu verdeutlichen, dass sie alles gesagt hat, was sie wollte. Konoka wiederum schließt ihre Augen nicht, sondern rollt sie.

Konoka Yuumura:
Klingt klug, ist aber quatsch. Ein offenes Ohr hört alles und ein offener Geist erst recht…

Guān Yuèqiáo:
And that exactly is youl ploblem. You only heal with youl eals and thus heal what you want, while youl mind is closed off and thus dies not heal what it needs… pool gi’l. It is just with chalms… they can only aid by boosting belief. Those who do not belief cannot attain the suppolt of the heavens… ol the heaven fol that mattel.

Konoka atmet tief aus und ihr Haar peitsch nun durch die Luft, ihr Kopfschütteln wird stärker.

Konoka Yuumura:
Okay, ganz im Ernst… ihr glaubt ein paar klug klingende Sprüche können euch nachhaltig pushen und ich wäre neidisch deswegen? Bin ich nicht. Aber in Ordnung… wenn ihr meiner Schwester helft, soll es mir egal sein. Aber eins sage ich euch… wenn ihr sie nur benutzt und unglücklich macht… dann gnade euch wer will, ich werde es nicht tun…

Womit sie sich abwendet und davon geht.

Sasami Kannaoe:
Just like a child will only listen to reason after the tantrum is over, most people need time on their own to reflect upon new ways of thinking presented to them. However, just like children tend to lack the cognitive ability to understand certain things until they are older, many people lack the ability to reflect until fate smacks them with the truth straight to their face. Speaking of which… come closer with your face to mine, please, Simon. I have a task for you I can entrust only you with…

Doch ehe e shier konkreter werden kann, schalten die Kameras zurück zum Kommipult…



Matt Striker & Dean Malenko:
Hey! Weiter filmen! Das wollen wir jetzt auch wissen!
Bad timing, Lilian is already in the ring.
Ja, das nächste Match kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt...



Aspara Utsutsuruya vs. Queen Violet

Hort of the Green

Fenix und Penta haben bereits zum Auftakt von Rav #338 an den Basham Brothers ein Exempel statuiert, dass e seine verdammt dumme Idee ist, sich mit ihnen und der Asian Shirt Squad anzulegen, ganz egal wie viel Geld man dafür geboten bekommt. Nun ist es an Aspara Utsutsuruya als Vertreterin der Asian Shirt Squad, es ihnen gleichzutun und die Drahtzieherin hinter der Attacke von Rav #336 ebenfalls ordentlich zu verhauen. Oder zumindest zu besiegen. Rav #336 – von der Nummerierung her ist es gar nicht so lange her und doch ist seitdem viel Zeit vergangen. Aber Aspara und die Ihren haben nicht vergessen und schon gar nicht vergeben, dass Queen Violet die Schuldige daran war, dass Aspara keine echte Chance hatte, sich gegen Jillian Hall erfolgreich für das Money in the Bank Match zu qualifizieren. Und wie man schon beim Grandslam festhielt: man sieht zwar aus, wie die übliche beste Figur eines beliebigen audiovisuellen Mediums, wo die Schöpfer nichts Besseres als Bullshit unerträglichen Ausmaßes für in petto haben, aber das heißt noch lange nicht, dass man sich auch hier bei World Fantasy Wrestling in eine solche Rolle drängen lässt. Entsprechend fokussiert ist auch Asparas Auftreten – für eine Gruppenpose mit den übrigen, sie begleiten Shirties - Yu-na Seong, Xiàhóu Lǚlǚ, Suguha Hinotomoe, Yui Meiou und Naotora Thị Mai – ist aber natürlich dennoch Zeit. Wie auch um mit den Fans abzuklatschen. Aber dann im Ring angekommen ist nach einer weiteren Pose des Qualitätsmerkmals Shiny der Blick fest in Richtung Einzugsrampe gerichtet.

Vivaldi - 4 Jahreszeiten
Dort tritt nun besagte Queen Violet auf, deren Körpersprache als großspurig tituliert werden kann. Sicher, eine gewisse Arroganz kann sie sich erlauben. Krasser Body und Haupthaar, das selbst bei WFW herausragt und sie ebenso zu jemand macht, der in gewissen Medien ein maximal mieses Schicksal fast sicher wäre. Nur dass in diesem Fall sie diejenige ist, von der die Ungeheuerlichkeiten ausgehen – ihre rassistischen Äußerungen gegenüber ihrer Halbschwester Volumina Siren sind unvergessen. Fanhände schüttelt sie natürlich nicht. Vielmehr ist sie damit beschäftigt, sich mit einigen Geldscheinen nicht geringen Wertes Luft zuzufächeln und sie dann achtlos fallenzulassen, wie um zu demonstrieren, wie übertrieben stinkreich sie ist. Weswegen ein paar Leute von der Security und einige Kameraleute in die Richtung der Scheine schielen – dann jedoch bedeutet sie einem Mann von jener Security, sie ihm wieder aufzuheben, wofür er einen Schein behalten dürfe… und steckt das Geld doch wieder weg. Nur, damit niemand anderes es kriegt. Buhrufe sind der Rassistin gewiss.

Einen gewissen Rassenstolz kann man auch Ekaterina Akenova nicht absprechen. Was bei der russischen Blutsaugerin jedoch weniger mit ihrem Geburtsland und mehr mit ihrem vampirischen Sein zu tun hat. Sie richtet noch mal ein paar Worte an beide Damen, von wegen ihrer Erwartungshaltung an ihr Betragen, aber Queen Violet erweckt nicht den Eindruck, als würde sie zuhören.

Kaum ist diese Deklaration vollzogen, nähert sich Aspara ihrer Gegnerin auch schon an, die ziemlich reglos dasteht und dann in einem Tempo das Bein zu einem Big Boot hochzieht, wogegen selbst der Great Khali wie ein geschickter Kickboxer wirkt. Entsprechend anspruchslos ist die Aufgabe für die Thailänderin der Afrikanerin Bein festzuhalten und per Dragon Screw zu kontern – wonach sie sofort den Thai Cloverleaf ansetzen will, aber ihre Kontrahentin tritt sie weg und erhebt sich dann mit empörten Gesichtsausdruck.
Ob sie wohl erwartet hat, dass Aspara sie widerstandslos gewinnen lässt?
Die selbsternannte Lilablütlerin verpasst Aspara jedenfalls eine schallende Ohrfeige.
Die etwas schneller kam, als in Zeitlupe.
Gefolgt wird das Ganze von… einem Side Headlock.
Nicht gerade originell, aber eine Wrestlingoffensive braucht auch kein Novum zu sein, sie muss nur effektiv sein. Wobei man die Effektivität eines Side Headlock durchaus anzweifeln darf, solange er keinen „of Doom“ Zusatz erhält. Und das ist hier nicht der Fall. Was hingegen sehr wohl der Fall ist, ist die Gegenoffensive Asparas, die aus Elbows besteht und dann schließlich einem Zugriff. Knuddel(uff)? Nein, geknuddelt wird zwar auch, aber nur, um die Violette zu einem Shinbreaker auszuhebeln – womit deren Bein nun zum zweiten Mal was abkriegt, was die Rassistin zum Humpeln animiert.
Aspara spielt dahingehend weiter Animateurin und zeigt einen klatschenden Soccer Kick erneut dahin, wo es eh schon weh tut – etwas zu spät, um WM Assoziationen zu wecken, aber es waren eh weder Thailand noch Südafrika bei der Weltmeisterschaft in Russland dabei. Die Frau im Hemd hat nun die Absicht ihre humpelnde Gegnerin laufen zu lassen, so unsinnig das zunächst auch erscheinen mag. Aber es geht wohl darum, die Belastung der Beine aufrechtzuerhalten.
Dumm nur, dass Queen Violet von Belastung nichts hält und kurzerhand ein Reversal zeigt, wonach sie Aspara einfach in die Luft stemmt und dann fallen lässt. Man kann sich des Gefühls nicht erwehren, dass die Violette versucht ihre Gegnerin mit so wenig eigener Mühe zu besiegen wie möglich, wobei „sich selbst bewegen“ bereits als Mühe zu verstehen ist. Und auch jetzt macht Queen Violet das absolute Minimum: Stiefel auf Hals und drücken.
Was freilich irregulär ist und Ekaterina auf den Plan ruft, um extra feminin zu posieren und anzuzählen… als ihr Queen Violet plötzlich die Geldscheine hinhält, die sie vorhin wieder aufsammelte. Da hört bei Ekaterina das Anzählen plötzlich auf. Jedoch nicht aus Bestechlichkeit und Habsucht, sondern weil ihr die Dreistigkeit Queen Violets für einen Moment eine kognitive Überforderung bereitet. Nachdem dann Ekaterinas Gehirn verarbeitet hat, was hier gerade geschah, da setzt es für Queen Violet eine Ohrfeige, die noch einmal deftiger ist als jene, welche die selbsternannte Queen Aspara zufügte.
Sie stolpert rücklings und sieht sichtlich geschockt aus.
Woraufhin sie wütend zur Ringrichterin rüber stapft und dieser massiv auf die Brüste pocht und rum keift. Woraufhin sie auf die eigene Rundungen pocht und wohl aussagen will, dass sie den besseren Körper hat und Lilablütlerin ist und Ekaterina ihr Respekt zu zollen habe. Das ist natürlich für die Vampiradlige die höchstmögliche Provokation… man sieht förmlich, wie es in ihr brodelt. Und dann holt sie plötzlich aus zu einem Superkick… aber stoppt diesen kurz vor Queen Violets Gesicht ab und bemüht sich dann um Contenance.
Queen Violet wiederum sieht nun endgültig perplex aus… als Aspara sie plötzlich am Arm packt und durch Verdrehen desselben nachhaltig daran erinnert, dass es sie auch noch gibt. Mit diesem Memento kann Queen Violet aber ca. gar nichts mehr anfangen, weil Augenblicke später der Gloomy Drain erfolgt! In der Mitte des Rings… muss Queen Violet aufgeb… ja, sie muss! Schmerz erdulden gehört wohl nicht zu ihren Primärattributen… will man das Ganze nun ein Match nennen, dann hat Aspara nun gewonnen und in die Statistik wird es als solches eingehen. Queen Violet jammern zu lassen ist auf jeden Fall ein gutes Stück Genugtuung für sie und die Shirties – und auch Volumina Siren lässt sich noch mal kurz auf der Einzugsrampe blicken, um mit dem Finger auf ihre Halbschwester zu zeigen und zu lachen…



Matt Striker & Dean Malenko:
Das ist eine erfolgreiche Nacht für die Shirties und die Los Hermanos, aber ich komme nicht umher zu bemerken, dass ihre Gegner sie auch massiv unterfordert haben.
Well, when you are much better than your opponent, this is what happens.
Ich wollte auch nicht sagen, dass die Bashams oder Queen Violet schlecht sind, sondern zum Ausdruck bringen, dass diese Acht mittlerweile auf einem so guten Niveau sind, dass sie von diesen nicht mehr wirklich gefordert werden können.
Those eight… explicitly speaking, only three of the eight have proven this tonight.
Das stimmt schon, aber ich glaube, dass auch jede andere der Damen hier und heute Queen Violet besiegt hätte.
And this wild speculation is based on what exactly?
Meiner persönlichen Einschätzung der Leistungsfähigkeit.



Zu behaupten, dass im Locker Room des Shogunate of Doomination die Stimmung gut sei, wäre eine ebenso kackdreiste Lüge, wie zusagen, dass die Erde eine Scheibe sei, ein die Flüsse austrocknender Sommer schön sei, dass die Schönheit und Ehrbarkeit einer Frau nicht gemeinsam mit ihrer wohlfrisierten Haarmasse wächst oder dass Depressionen ein erstrebenswerter Geisteszustand seien – anders formuliert, ist die Stimmung überraschend angespannt und mies, dabei hat die Gruppe doch eigentlich in der Verhandlung mit C Lu-C-ia erreicht, was sie wollte: ein Wargames Match um gleich drei Titel auf einmal ohne Rematchklauseln. Und dennoch sitzt Randy Orton mit Blick nach unten auf einer Bank und kaut wüst auf einem Kaugummi oder einem letzten Bissen Futter herum. Stheno Gorgon wiederum hat sich auf eine andere Bank gelegt, ihr vielfach geflochtenes Haar einfach rumhängen- und liegenlassend, wo es gerade ist, ein Bein etwas aufgesetzt und einen Hand am Kopf, um sich den zackigen Pony von der Stirn zu halten, wie um nicht noch mehr zu schwitzen. Chavo sitzt da im Poncho mit Sombrero auf dem Kopf und fächelt sich Luft zu, während Curvy Cassie ihrerseits gedankenverloren auf derselben Bank sitzt wie Randy, den Kopf nach unten, die Haare ungewöhnlich halbherzig geflochten und die Hände im Schoß verschränkt, wie ganz in ihrer eigenen Welt. Von Shelton und Val ist nichts zu sehen und auch die Demon Queen und ihr Sidekick fehlen, der einzige Aktivposten ist Busty Bunny, die wie Möhren geformte Dartpfeile auf ein Hibari Inaba Poster wirft.

Busty Bunny:
Take another carrot, stupid hare!
I am the Bunny of World Fantasy Wrestling!
Don’t think you can take my spot, bitch!


Und die nächste Dart-Karotte fliegt ins Poster und bleibt Hibari genau in einem ihrer sich im Stoff abzeichnenden Nippel hängen.

Busty Bunny:
That was the sweet spot!
Bunny High Five!


Sie springt kaninchenhaft hoch, klatscht mit sich selbst ab und tippt sich etwas zufriedener an eins ihrer Kaninchenohren, die von ihrem Haarband so markant in die Höhe ragen. Doch dann fällt der Dartpfeil aus dem Nippel ab und Bunnys Gesichtszüge entgleisen vor Wut. Zeitgleich öffnet sich die Tür zum Locker und die vermisste Anführerin der Gruppe, Akari "Hikari" Oda betritt mit ihrem Sidekick Nene Morisaki den Ort des Geschehens. Die beiden japanischen Schönheiten in den dunklen Schuluniformen bauen sich vor der Gruppe auf und wie zu erwarten war klatscht Nene in die Hände und versucht sich durch Zehenspitzenstand etwas größer und imposanter zu machen, als sie ist und ebenso wie üblich, bringt es nichts, weil sie so gerade mal unwesentlich die 1,60 Körpergröße überschreitet, die sie bei normaler Messung nicht einmal hat.

Nene Morisaki:
Listen up, everyone! Her majesty is about to speak!

Eine eigentlich höchst unnötige Bemerkung, weil eh niemand Gefahr gelaufen wäre nicht zuzuhören, aber nichtsdestotrotz war es dazu gut, dass sich alle zumindest halbwegs aufsetzen und in Richtung ihrer Königin blacken, deren sonstiger Geisha-Haarturm heute offen in die Tiefe fällt und hinter ihr herschleift.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
Thank you, my dearest of all retainers…
Everyone, I got news for you which shall make you forget the heat f only for a second!
As you are all aware, we are headed to a Wargames match – our specialty.
This is old news by now, but here is the twist:
The match is not going to be… 4 on 4.
No, it will be… 5 on 5.


Orton spuckt den Kaugummi in ein Tuch und pfeffert dieses in einen unweit stehenden Mülleimer.

Randy Orton:
Just… what we needed.
As if… this heat…
As well as… Shelton’s current state of mind… or rather… his absentmindedness… wasn’t enough… of a pain.
Now we get… another obstacle.


Es schien schwer möglich, doch die Stimmung ist tendenziell tatsächlich noch schlechter geworden. Weswegen Chavo sich rasch zu einem Lächeln zwingt, um einen Versuch zu starten, die Stimmung zu heben, ehe sie endgültig in den Keller sackt.

Chavo Guerrero jr.
Ah, come on, esé!
Our good old Iceman is… um… si, he is old all right.
But he has another match in him and his style is technique based, no?
He might not be able to do all 1.000 of his holds anymore, but about 600 will do.


Chavo gibt Orton ein paar näckische Ellbogenstößchen in die Seite und entgegen aller Erwartungen scheint der Apex Predator davon nicht etwa noch angepisster zu werden, sondern seine Mimik wird tatsächlich entspannter!

Randy Orton:
Yeah… I guess.
But still… we are at a disadvantage now.
And… what are we even fighting for?
To get Shelton… the belt back?
Not gonna brag… but if I would have been… our champion… I would not have lost it to Dave.
So… going through this ordeal… seems a bit unfair.
Why Shelton again?
He dropped the ball… why do we pick it back up for him?
What did he ever do for us?
He said he wanted to help Cass… do you see him doing that?
Is he here right now… doing what he said he would?
No… no he is not.
He is not a man of his word… he is not… one of us.
He pretended to be… but now?
Now it’s all about himself.
It’s all about his revenge… not about us a group.


Die Demon Queen setzt ein breites Lächeln auf und breitet theatralisch ihren rechten Arm aus, lässt ihre Hand durch die Luft fahren, wie als ob sie einen Schleier zur Seite schieben wollte, der nur in ihrer eigenen Wahrnehmung existiert.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
I agree with you… Randy.
I always thought… that you would be… our Mitsuhide one day.
But now it is the one I deemed our Yasuke… who seems to have wavering loyalty.
However… this is no concern of mine.
Andi t shouldn’t be any different for any of you.
Because… behold the other news!
Who will win what championship… is completely up to chance.


Randy Orton:
I hate to… pull a Stone Cold… but...
WHAT?


"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
By chance… is what I said.
But what I mean is… it is up to the fans.
It is their choice.
They may vote for the C Lu-C-ia team to dethrone us upon our defeat…
And they may vote who will become the champions… upon our victory.


Chavo Guerrero jr.
Color me interested... so how exactly will the voting be?

Die Königin blickt in die Reihe ihrer Untergebenen. Es ist, wie sie es voraussagte: für den Moment hängen alle an ihren Lippen und hören zu ohne an die Hitze oder sonstige Gründe für Missstimmung zu denken.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
Very simple: the fans will vote for whom they want to become the Undisputed Champion from amongst our midst. The one with the most votes… becomes the champion. Those two with the most votes after that… will become the Tag Team Champions. All up to them.

Da weiten sich Ortons Augen und er kommt nicht umher ein Lächeln aufzusetzen, vielleicht das ehrlichste Lächeln, das er je im WFW TV gezeigt hat. Und auch Chavo nickt sichtlich angetan von dieser Neuigkeit vor sich hin.

Chavo Guerrero jr.
Now that is quite motivating… up until we see the results. Now having a fifth team member people can vote for seems even less amazing than it already did before…

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
Ha… hahahaha. Yes, you may have to fight after having your hopes crushed.
Isn’t that… exciting?
I for one am excited to see how you will handle the pressure… and the disappointment.
Just do not forget… that your loss would be my loss.
This gold of Nene and myself.
I expect to keep it.
And I do not like to see my expectations failed.


Akari blickt erst Chavo, dann Randy tief in die Augen, als sich die hinter Orton platzierte Frau mit den roten Twinbraids von ihrem Platz erhebt.

Curvy Cassie:
So… what about us?
I assume we will be put in the Trios voting only to not receive any votes?
It seems almost pointless to even try.


"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
…is that so?
Interesting.
Weren’t you just talking about you deem yourself Kenshin’s reincarnation the other day?
When was the great Kenshin Uesugi ever desperate?
When was he ever questioning the path he had chosen?
There are just two kinds of chances:
Those that exist and those that do not.
As long as something can happen… you would be a fool to rule it out happening.


Für einen kurzen Moment steht die Zeit still, als sich die Blicke der beiden Frauen treffen und dass ohne dass „The Villain“ Marty Scurll in der Nähe wäre oder einen WFW Vertrag unterschrieben hätte. Dann jedoch läuft die Zeit weiter, vielleicht ist der Zeitensand ausgegangen…

Curvy Cassie:
In that case… I would prefer being put into the Undisputed Voting.

Und der Sand ist wieder voll, das Zeittempo ist für einen Moment verringert, dann jedoch geht es schnell, den Bunny hoppelt in Front, um sich zu beschweren.

Busty Bunny:
Hey, wait just a second!
We kinda need you for the Trios Voting!
Because, ya know… without you, we are no trio!
And come on, nobody will vote for you over Stella Nova or Jillian and stuff…


Curvy Cassie:
Chances are slim either way. And in this case I’d much rather have an even smaller chance of success… with success itself being even more worthwhile.

Bunny guckt entsetzt, während die Demon Queen amüsiert in die Hände klatscht.

"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
Ha… hahahaha!
Excellent!
This is the kind of ambition I want to see!
Now you are worthy of being associated with Kenshin’s name!
It shall be done!


Das ruft nun auch die Viper auf den Plan… nein, nicht Randy Orton, die andere Viper.

Stheno Gorgon:
Einen Moment, nicht so schnell, übereilt!
Was wird aus dem Gold für drei
Wenn ihr diese Marschroute erteilt?
Dann sind wir nicht mit dabei!


"Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
Do not worry… I will figure something out.
Just as I have made a call for our fifth man in the Wargames.
It will not be Dean Malenko, Dean is retired… it will be…

…someone else.


Und mit diesen Worten geht es zurück zum Pult, wo ebendieser Dean sitzt…



Matt Striker & Dean Malenko:
...okay, du als Insider… wer wird euer fünfter Mann?
I know. But I won’t tell.
Na komm! Wird es eine große Überraschung? Oder eher eine Enthüllung im Stile von “oh, der“.
Can’t tell. Some people are more easily surprised than others.
Dann behalt es halt für dich und erzähl uns stattdessen, wen Akari möglicherweise für das Trios Voting in Betracht zieht?
About everyone on the current roster who is available and probably some more available not on the roster.
Hm… ich würde ja jetzt gerne spekulieren und versuchen in deiner Mimik die Wahrscheinlichkeit auszutesten, aber... erstens hast du eh nur einen Gesichtsausdruck und zweitens steht das nächste Match bevor.



John Cena & Tiger Mask vs. The Great Ones
C
My Time Is Now
Celestial Camus
Es war eine kleine Überraschung, als unverhofft Tiger Mask im Lo-C-ker Room von Celestial Camus auftauchte und darum bat, die Sportabteilung innerhalb der Camus Company wechseln zu dürfen. Nun ist es eine Show später und schon hat er sein erstes Match als Teil derselben und das an der Seite vom längsten German Champion der WFW Geschichte, auch wenn er ob der Umstände seines Runs nicht ganz gerne darüber spricht: John Cena. Ein ungleiches Duo, begleitet von einem ziemlich gleichen Duo, nämlich den Bella Twins. Wem hier wieviel Fanjubel gilt, können wir nicht beantworten, aber wir können festhalten, dass die vier durchaus positiv empfangen werden. Wobei man durchaus erwarten darf, dass es gleich noch einmal deutlich lauter wird. Denn ihre heutigen Gegner sind nicht, wie erhofft, Glorious Swiss, sondern ein anderes Team, das seinerseits in einer ähnlichen Situation ist, ist es doch auch für sie das erste Match zusammen als offizielles Tag Team.

If you smell~!

Allerdings kennen sich der Wrestling Purist Doug Williams und der Most Electrifying Man in All of Entertainment natürlich deutlich besser als die beiden Herren auf der Gegenseite und das nicht nur wegen ihrem gemeinsamen Erfolg im Beer Bash Match vom vergangenen Grandslam. Ihre gemeinsame Geschichte geht lange zurück, zu einer intensiven Rivalität aus der Respekt und dann schließlich Kameradschaft wurde. Und nun sind der Engländer und The Rock endgültig zusammen… nein, nicht in einer Weise, welche die Schwulenfreunde unter uns begrüßen würden, aber zumindest sind sie ein Team, ein echtes Team, mit dem Ziel, die Tag Team Division ordentlich aufzumischen. Dumm nur, dass es für das Festival of Wishes gar kein Fanvoting gibt, weder für den einen noch den anderen Tag Team Titel. Was freilich auch die Botaniker-Schwestern Cordelia Cynthia Gardner und Cloe Gardner betrifft, welche ihren Landsmann Doug Williams hier einmal mehr begleiten. Aber dann wiederum steht das Tournament of Honor ja auch schon in Kürze bevor, spätestens nach dem Festival of Wishes geht es los und ob der zeitlichen Sonderumstände dürften die Spots im Turnier nicht zahlreich sein. Man könnte sogar spekulieren, dass dies bereits ein inoffizielles Erstrundenmatch sein könnte, denn wer hier und heute verliert, dürfte es schwer haben, einen der besagten Plätze im Turnier für sich zu beanspruchen…

Ekaterina Akenova wiederum hat ihren Platz im Turnier ziemlich sicher – als Ringrichterin natürlich, auch wenn sie schon mehrfach angedeutet hat, auch durchaus als Wrestlerin zu gebrauchen zu sein. Zwar nicht so nachhaltig wie ihre Schwestern Lala und Mirlinda, aber dann wiederum sind diverse Wrestlerinnen nicht so erfolgreich, wie es Mira & Lala waren, so ein Tag Title Gewinn ist schon eine große Sache, so kurzlebig er auch war. Auch immer eine große Sache ist die Anläut-Pose, welche nun vollzogen wird – die Fotogenität ist eine Sache, dass somit nun offiziell das Match beginnt die andere.

Und es geht los mit John Cena gegen The Rock – was im Sports Entertainment dazu dient twice in a lifetime einen PPV zu headlinen, gibt es hier quasi zum Discount Preis bei WFW Rav. Die Frage, ob es auch Discount Wrestling zu sehen gibt, muss sich dann freilich auch stellen, aber nein, die Sorgen sind unbegründet: LOCK UP~!
Spannung.
Man könnte fast Ekstase sagen, aber nein, kann man nicht, bleiben wir realistisch.
Dafür bräuchte es zumindest einen Umgriff und einen Side Headlock.
Genau das versucht nun The Rock, aber Cena reagiert rasch und zeigt einen Hip Toss.
Der sorgt jetzt zwar nicht für die Entscheidung im Match, aber doch dafür, dass Rocky nun erst einmal verdutzt aus der Wäsche guckt, diesen Konter hat er so nicht erwartet und John grinst einigen Fans entgegen, die ein „Cena can’t wrestle“ Schild bei seinem Entrance hochgehalten haben. Der Brahma Bull erhebt sich sogleich wieder und puncht Cena das Grinsen kurzerhand aus dem Gesicht.
Dieser hält sich kurz seinen Kiefer, nickt anerkennend und stürzt dann plötzlich nach vorn und springt einen Shoulderblock gegen The Rock. Dieser taumelt rücklings, stürmt dann aber seinerseits nach vorn und versucht sich am People’s Clothesline. Was möglicherweise der offizielle Name der Aktion ist oder auch nicht. Ein alternativer Name könnte auch einfach sein „die Aktion, die danebenging“, denn das ist, was passiert.
John weicht nämlich aus, hält Tiger Mask die Hand zum Tag hin… doch als dieser abklatschen will, entscheidet sich John anders, auch weil Rocky schon mit dem nächsten Clothesline heranrauscht. Der Tiger zieht enttäuscht die Hand zurück und sieht dafür nun, wie sein Partner den Hollywoodstar aushebelt und zum Protoplex ansetzt… weiß noch jemand, dass Cena mal „Prototype“ hieß? Nicht bei WFW natürlich, da war er schon immer Cena. Wie auch bei der PBF, wo er Champion war, was Cena technisch gesehen zu einem ehemaligen Undisputed Champion macht.
Technisch gesehen ist Rocky zwar kein Doug Williams, aber um Cena per Headlock Takedown auszukontern und auf die Matte zu schicken, reicht es dann doch. Woraufhin der Great One noch mit einem fiesen Stomp nachsetzt, ehe er John hochzerrt und in die Ringecke schleudert, in welcher der andere zum Great One beförderte auf seinen Wechsel wartet. Dieser erfolgt auch nun und die Great Ones zeigen eine Chop & European Uppercut Combo gegen den Mann von Celestial Camus. Wonach beide zusammen Cena nach oben setzen und dann Rocky seinen Partner aushebelt, um ihn perfekt vor John zu platzieren, dass Doug einen schicken Superplex gegen diesen zeigen kann.
Das Cover erfolgt, aber als wirklichen Near Fall kann man das Ganze nicht bezeichnen.
Irgendwo hat gerade soeben Barry Windham das Programm gewechselt.
Was Doug nicht davon abhält, für die restlichen Zuschauer weiter Cena unter Druck zu setzen.
Um genau zu sein setzt er dessen linkes Bein unter Druck, indem er es erst verbiegt und dann per Elbow darauf landet. Macht da jemand Vorarbeit in Richtung Figure-4 oder auch Sharpshooter? Kann gut sein. Was auch sein dürfte: Barry Windham hat wieder eingeschaltet, weil niemand, der Wrestling mag, freiwillig nicht WFW guckt, wenn er es kann. Was Doug nun hingegen nicht kann, ist besagten Figure-4 an Cena ansetzen, weil der ihm zur rechten Zeit einen Tritt in den Po mitgibt, der Doug ordentlich nach vorne stolpern lässt. In Richtung Ekaterina…. Die aber rasch zur Seite weicht, ehe Doug Williams einen Harem Anime Protagonisten roleplayen und auf die Ringrichterin purzeln kann, um dann zufällig die Hand auf einer Rundung zu haben.
Stattdessen streckt er seine Hand gen Rocky aus und sorgt so für den nächsten Tag.
Auch Cenas Hand ist auf Partnersuche und der Tiger streckt ihm seine Tatze hin, auf dass er reindarf.
Doch ehe es einen Hot Tag geben kann, der vielleicht eher lauwarm wäre, weil die Fans glasklar hinter Rocky und Doug stehen… packen die Great Ones den früheren (?) Rapper an den Beinen und ziehen ihn vom Tiger weg. Wonach sie mal ausprobieren, ob John Cena so flexibel ist wie Yuki Sakaki bei ihrem Split-Legged Moonsault Antwort: ist er nicht, als sie ihm die Beine auseinanderziehen, tut ihm das sichtlich mächtig weh. Entweder das oder Cena schauspielert gerade. Aber er wird wohl kaum gerade seine Schauspielkünste für Total Bellas aufpolieren wollen, eher dürfte es sein Wille sein, allmählich zu wechseln.
Doch ehe das geschehen kann, wird er von den Great Ones in die Seile geworfen, woraufhin Rocky seinen Spinebuster zeigt… aber nicht zum People’s Elbow ausholt, sondern Cena umdreht und Doug hinhält für… das Anarchy Knee! Wonach sich Doug aus dem Ring verabschiedet und Rocky nun doch mit seinem Bewegungsablauf für den People’s Elbow beginnt. Ellbogenschoner weg… Geste… und Lauf gen Seile… Rope Assisted Enzuigiri von Tiger Mask gegen The Rock!
Dass Tiger Mask lautstarkausgebuht wird, passiert ihm nicht gerade häufig und so zeigt er sich etwas irritiert, aber zumindest die Bellas applaudieren ihm dafür, seinem Partner geholfen zu haben. Die Puro Legende nickt ihnen zu und wendet sich wieder dem Geschehen im Ring zu… und kann sich daher gerade noch rechtzeitig abducken, um nicht von The Rock vom Apron gepuncht zu werden. Woraufhin Rocky Cena zum Tiger schleift und per charakteristischer Handgeste auffordert, sich einzuwechseln und zu zeigen, was er drauf hat.
Was Tiger Mask auch machen würde, wenn sich Cena nicht von ihm plötzlich wegrollen würde, um den davon überraschten The Rock auf die Schultern zu nehmen… Attitude Adjust… ähm, Camus Conque… nein! Rocky zappelt sich frei, stößt Cena nach vorn… genau zum Tiger, der sich nun rasch einwechselt, ehe Cena wieder weg ist. Woraufhin John seinem Partner helfen und Double Teaming versuchen will, aber Nikki ruft ihn zu sich, vermutlich, um zu checken, wie es ihm geht. So iel also zum Double Teaming.
Stattdessen haben wir nun zwei Legenden gegeneinander im Ring, die unterschiedlicher kaum sein könnten… hinsichtlich ihrer Physis. Tiger Mask legt gut los, mit einigen schnellen Kicks gegen Rocky: Shin Kick, High Kick, Spin Kick, Spinning Heel Kick… damit ist der Tiger es gewohnt, seinen Gegnern mächtig zuzusetzen. Nur ist der zweifache Sieger des Best of Super Juniors Turniers bei NJPW es halt auch gewöhnt, gegen Gegner zu kämpfen, die zumindest halbwegs in seiner Gewichtsklasse spielen. Und so denkt er sich zunächst nicht viel dabei, als er Rocky liegen sieht. Er steigt auf die Seile… Diving Headbutt?
Nein.
Es gibt einen Dive, aber Rocky wirbelt auf die Beine, grabscht den Tiger aus der Luft und donnert ihn mit einem brachialen Rock Bottom auf die Matte! Cover! Eins! Zwei! Und… drei. Ein 3 Count der unnötig war, denn Cena war eigentlich nicht weit weg, um einzugreifen, wurde aber von der besorgten Nikki etwas zu lange abgelenkt, sodass er nun erst nach dem 3 Count zur Stelle ist, um auf Rockys Rücken zu treten… tja. Man kann wirklich nicht sagen, dass der Teaming-Aspekt zwischen Cena und Tiger Mask hier gut funktioniert hat. Selbiger war zwar bei den Great Ones auch nicht perfekt, aber doch klar besser, sodass man kaum verneinen kann, dass sie die rechtmäßigen Gewinner dieses Matches sind – auch wenn es zum Tag Team Title sicher noch ein weiter Weg ist, dessen erste Etappe jedoch nichtsdestotrotz nun erfolgreich absolviert wurde.



Matt Striker & Dean Malenko:
Dieses Match war auch etwas einseitig, jedoch aus komplett anderen Gründen als die anderen einseitigen Matches, die wir diese Nacht hatte… Cena und Tiger Mask hatten ja mal gar keine Teamchemie zusammen.
Yeah, that was hard to watch, but it was to be expected.
Ja, das war es – zwei tolle Einzelwrestler machen noch lange kein gutes Tag Team.
Exactly.
Und mit dieser nicht ganz neuen, aber in der Form auch nicht alltäglich zu sehenden Erkenntnis geht es mal wieder backstage zu einem Interview.
Second Todd Grisham Supershow in a row confirmed.
Faszinierenderweise… nicht! Angeblich steht jemand Unbekanntes Backstage für ein Interview parat...



Matt Striker hat nicht gelogen – die Person, die uns backstage zugeschaltet wird und hier ein Mic hält, um ein Interview zu führen, ist definitiv nicht Todd Grisham. Es sei denn Todd hätte plötzlich seine Haarfarbe zu blond mit mittelseegrünen Haarspitzen geändert und sich in hohe, weiße Latexstiefel und ein ebensolches Latexkorsett mit Latexhandschuhen gezwängt, auf welche jeweils ein grünliches „β“ eingraviert ist. Und besagtes Haar zu nem dichten, zackigen Pony mit etwas längeren Strähnen die Wangen entlang auswachsen gelassen. Und hinten rum genug für nen dicken, etwas rechtsseitig gebundenen Pferdeschwanz in Wadentiefe. Oh und sein Geschlecht hätte er dafür auch ändern müssen. Kurz gesagt, diese Person hier ist ganz sicher nicht Todd Grisham, sondern jemand, die wir noch nie gesehen oder gehört haben.

Welcome everyone! The fewest of you will have heard of or even seen me before, so allow me to introduce myself to you: my name is Miku Sendou, but you may just call me “The Alpha Girl” instead… or that is what I would want, but… I’m not just there yet to deserve calling me the Alpha.

Sie pocht auf das β Zeichen auf ihrer Brust.

Miku Sendou:
As of now I am more of a beta of the girl I want to be, so feel free to refer to myself as “The Brilliantly Booted Beta Beauty” for now. With that being established, you may wonder what a beta is doing here. Filling up the roster even more as though I am clearly not ready to compete in WFW just yet? Yes and no. Eric clearly didn’t feel I was ready and didn’t had me as a potential prospect for Mrs. McMahon. Rightfully not.
I have yet to earn my right to enter a WFW ring.
However – that doesn’t mean I can’t contribute.
If Rav #337 taught us anything, it is that there is only one Todd Grisham to do interviews.
And people were yearning for a female interviewer for a while.
So here I am.
But I am not just here to be some eye candy mic holder.
I am also not here to replace Todd as the goof with the stick.
Rather I am here to answer questions Todd would not have the brain to ask.
So… without further delay, let me introduce my very first interviewees.
Three women you might as well call goddesses, because seriously.
Three women I hope to be a booted equivalent of one day, as the Alpha I strive to be:
The Harbingers of Agony!


Der Kamerawinkel ändert sich merklich, um nun die drei wesentlich bekannteren Damen in den Bildausschnitt zu bekommen: Die Chinesin mit dem majestätischen Haarknoten, Wáng Sānniáng, die Japanerin mit der roten Zottelmähne, Chikage Kurosaki sowie die stets wissenschaftlich-analytische Frau mit den weißen Haaren und grünen Augen, Shiro Homura.

Miku Sendou:
Miss Wáng… an honor to speak to you. Even though “honor” is likely a word you dislike hearing, considering how the Tournament of Honor went last year. Many think that if you weren’t screwed out of the tourney, you and Chiharu would be the first women to have won it all. Your thoughts?

Wáng Sānniáng:
Nun, betlachtet man den Zeitpunkt, zu dem wil aus dem Tulniel getlickst wulden, ist es nicht weit hel mit diesel Annahme. Natü’lich ist es spekulativ, ob wil gegen die Ministly gewonnen hätten odel wie das Match gegen die Untouchables untel legulälen Umständen gelaufen wäle, abel unmöglich wäle unsel Elfolg siche’lich nicht gewesen. Und dann wälen Chi und ich in del Tat gemeinsam die elsten Flauen gewesen, die alle dlei Titel gewonnen hätten und das gemeinsam. Abel übel Konjunktive zu glübeln, die in del Velgangenheit liegen, ist vertane Zeit.

Miku Sendou:
So, let’s talk about the near future: not completely unlikely hypothetical scenario: Yuki has just defeated Stella Nova, so next show we have Momoko Sakaki vs. Guān Yuèqiáo for the Gold. If Momoko wins, the first woman ever to have won all the gold is her. This can’t sit right with you, can it?

Wáng Sānniáng:
Nun, noch hat Yuki nicht gewonnen und auch Momoko müsste Yuèqiáo elst einmal elfolgleich pinnen odel zul Aufgabe zwingen. Momoko mag als Favolitin in das hypothetische Match gehen und die Gletschelhexe ist ein Upset-Champion, die eine andele Upset-Champion abgelöst hat… abel noch ist nichts entschieden. Wild del Titel velteidigt odel gewinnt Stella Nova heute, so haben wil die Chance beim Festival of Wishes mit einem Votingsieg ins Tlios Title Match zu kommen und doch noch selbst diesen histolischen Meilenstein zu schaffen.

Miku Sendou:
That sounds all sportswoman like, but come on now… no intent to… raise either Stella’s or Yuèqiáos chances a bit? I mean… attacking Yuki tonight would be fair game after she cost you the tourney, right?

Das sind an dieser Stelle nicht mal mehr Suggestivfragen, weswegen die Chinesin auch nicht direkt antwortet, sondern erst einmal irritiert guckt. Diese Redepause beansprucht dann Shiro einfach mal für sich.

Shiro Homura:
Momoko zu attackieren würde ihre Gewinnwahrscheinlichkeit von 99% auf 69% verringern, jedoch unsere Chancen ins Titelmatch gewählt zu werden von 25% auf 5% verringern. Ein Tausch von 30 und 20 % wäre mathematisch sinnvoll, aber die Zahlen bei einem Angriff auf Yuki sind weitaus günstiger. Der Schaden des Ansehens der Camus Company würde allerdings in beiden Fällen zusätzliche 0,0031% betragen. Dies ist meinem Wissensstand nach nicht erwünscht.

Miku Sendou:
Oh, please now, this is Wrestling. Are you seriously going to tell me that you will just sit back and watch twiddling your toes while the Sakakis destroy your possible entry in the WFW history books? I mean, sure, Momoko is Momoko and all, the one everyone loves besides those horrid creatures who do not, but come on… really? F’N REALLY? You cannot be serious here.

Wáng Sānniáng:
Seines Schicksals eigenel Schmied zu sein ist eine schöne Sache, abel Kalma ist eine glausame Hellin, wie man so schön sagt. Schleiben wil Geschichte auf Kosten einel gloßaltigen Pelson, wie Momoko es nun einmal unzweifelhaft ist, betteln wil Kalma fölmlich an uns zu bestlafen. Abgesehen davon hat Chi ja beleits den histolischen Eintlag, als elste Flau, die sowohl den Temptation Title als auch den Tag Team Title gewann. Das macht es leichtel, im Zweifelsfall gönnen zu können.
…oh, übligens. Chi heißt nun Chikage.


Die Interviewerin blickt missbilligend zu Chi, die in Ermangelung einer besseren Ahnung, wie sie damit umgehen soll, einfach scheu zurückwinkt.

Miku Sendou:
Rebranding galore.
What’s the big reason for this, besides referencing a certain hair-rich character barely anyone knows, thanks to her barely known garbage series wasting her away?


Wáng Sānniáng:
Nun, Refelenzen beiseite, wovon es mehl als eine gibt… ist das gloße Plus dieses Namenswechsels, dass ich Chis Volnamen nun aussplechen kann, wo ich seit ihlem Familiennamenswechsel wedel Vol- noch Nachnamen aussplechen konnte…

Miku Sendou:
Funny.
Exquisite humor.
I’ll laugh later if you don’t mind.
So… how about you, Chikage?
First your last name, now your first name. I guess “Chi” is the most important aspect of your naming scheme, but… come on. Your name was known and over and now fans are confused to the point they probably stop even trying to remember your name or any name at all. That can’t be good for name recognition.


Chiharu reibt sich verlegen den Hinterkopf.

Chikage Kurosaki:
Ich… kann dazu wirklich nichts sagen.
Ich habe mir ja… weder den alten… noch den neuen Namen… selbst gegeben…
Jedoch… der Klang in meinen Ohren… wenn Sānniáng ihn spricht…
Ich mag diesen Klang.


Miku Sendou:
Well, talk about being easily satisfied, but whatever suits you.

Die Beta-Inrerviewerin winkt ab, atmet tief durch und ist urplötzlich weitaus freundlicher in ihrer Stimmlage als zuvor.

Miku Sendou:
Anyway, I guess that’s about the time I was given, so let’s end this interview right here, thanks for your time and thanks for being absolutely amazing, I wish you the best of luck in the voting!

Shiro Homura:
Glück ist eine imaginäre Größe.
Tatsächliche Stimmen hingegen sind quantitativ messbar und hilfreich.


Miku Sendou:
Well, for what it’s worth, you’ll have my vote for sure.
Alpha Promise!


Sie gibt einen Daumen nach oben, küsst ihn und streckt ihn dann nach vorn, während sie eine Pose macht… womit die Kameras zurück zum Pult schalten.



Matt Striker & Dean Malenko:
Ob mir Chavo seinen Sombrero leiht, damit ich nen Hut zum Ziehen habe? Der Interviewer in mir ist durchaus angetan von ihrem Mut unbequeme Fragen zu stellen. Auch wenn das vielleicht etwas zu forsch war.
That’s how I know her. She’s a great student to work with at Next Level Wrestling.
Höre ich da heraus, dass sie vielleicht eine Zukunft beim SoD hat?
No.
Okay, die Antwort war kurz und bündig… warum?
Did you even listen? She wants to be the Alpha one day. She won’t take orders from anyone once she’s ready to go.
Und ich dachte, wir hätten hier vielleicht das dritte Drittel für euer Trio gefunden… na, dann halt nicht.



Rosa und Weiß. Mehr als dieser Farbkombination bedarf es nicht, um schlagartig die Lokalität zu erkennen und zu erahnen, wen wir in selbiger antreffen. Schließlich ist es die markante Farbgebung von Serafina "Lady Serra" Addario, der Herrin von World Fantasy Wrestling: Weißes, knappes Kleid mit viel Ausschnitt und rosa Pony mit Twintails von beachtlichem Ausmaß. Was im WFW Jargon bedeutet, dass die Körpergröße nicht mit der Haarlänge mithalten kann, sprich: es geht ab bis auf den… Teppich. Den rosigen, warmen Kuschelteppich, der zum barfuß sein einlädt, als ob die meisten Damen dafür noch eine Einladung bräuchten. Doch ist weich und warm und kuscheln primär im Winter schön. Im Sommer nicht so. Besonders, wenn der Sommer Pausen in der Hitze für optional hält und diese Option nicht wahrnehmen möchte. Und so geht es Serafina wie vielen anderen: sie schwitzt und fühlt sich unwohl. Besonders als sie zu ihrer Leibwächterin Miwayu Mitsurugi herübersieht. Zwar ist Miu für gewöhnlich ein Anblick, der das Herz erfreut, aber dass die stille Schwertkämpferin mit dem noch ausgeprägteren Kopfrosa trotz dieser Hitze ihre Stiefel trägt lässt Lady Serra noch einige Schweißperlen mehr vergießen. Anders als ihre General Mistress, Sofiya Țepeș, die ob der Hitze extra blass aussieht, als ob sie das ob ihres vampirischen Seins nicht schon sonst tun würde – aber allzu viele Schweißperlen scheinen ihr nicht über ihre Stirn zu laufen. Nicht, dass wir das überhaupt sehen könnten, ob des gradlinigen, dichten, grünen Ponys, der ihr fast schon in die roten Augen ragt… aber auch Serra fällt auf, dass Sofiya nicht so leidet wie die Rosanen.

Serafina Addario:
Ich muss… wirklich all meine gute Erziehung bemühen, um mich nicht des Neides schuldig zu machen… gibt es einen Trick, wie man bei diesen Temperaturen nicht schwitzt?

Die Vampirprinzessin schüttelt mit Bedauern den Kopf.

Sofiya Țepeș:
Es ist kein Trick dabei – es ist schlicht unsereins Eigenart eine gewisse Resistenz gegenüber Temperaturen aller Art zu besitzen. Obgleich diese strahlende Sonne und ihre Hitze auch für unsereins eine schwere Prüfung darstellt. Man sieht es uns nur nicht an. Schließlich ist Sonnenlicht ohnehin nicht gerade gesund für uns Nachtaktive…

Serra nickt verständnisvoll und wischt sich mit einem Taschentuch einige Schweißtropfen aus dem Gesicht.

Serafina Addario:
Als Südländerin bin ich ja einiges gewöhnt, aber das ist wirklich allmählich unerträglich… wir brauchen dringend mobile Klimatisierung… oder einen erfrischenden Windhauch…

Und ein Windhauch erfolgt sogleich, ein erhörter Wunsch! Ausgelöst durch eine Tür, an der erst geklopft wird und die dann, nach Stöhnen Serras, schwungvoll geöffnet wird. Womit der angenehme Aspekt dieser Aktion auch schon wieder relativ schnell vorbei ist, treten doch drei Personen ein, die noch unangenehmer als dieser Klimawandel Sommer sind. Nämlich The Miz, Aaron Attitude und Louis Leads, von The Mob. Von denen erster gleich mal das Wort ergreift.

The Miz:
Ist dieses Wetter nicht fantastisch? Endlich ein Sommer, der seinen Namen auch verdient!
Aber es gibt da einen Umstand, der weit weniger fantastisch ist, beziehungsweise das genaue Gegenteil davon: das Verhalten von Tyler Black! Schlimm genug, das er sich gegen mich disqualifizieren ließ, weil, er wusste, dass dies der einzige Weg ist, um sein Gold gegen mich zu verteidigen.


Louis Leads:
Wohlmöglich konnte Sie diese Entwicklung amüsieren.

Der Chill-Out Scout schaut bewusst Richtung Sofiya Țepeș.

Louis Leads:
Aber das er Ekaterina Akenova zu Boden stieß ist eine Respektlosigkeit gegenüber Ihrer ganzen Sippe! Ein Vergehen gegenüber ihrem eignen Fleisch und Blut... nachdem sie von ihnen gebissen wurde. Schreit das nicht geradezu nach Strafe?

Der dritte Mann im Bunde legt eine Hand ans Ohr.

Aaron Attitude:
Ja, das ist nicht zu überhören. Und wenn Sie nicht die die Finger schmutzig machen wollen, können Sie auch gerne uns fragen.

Sofiyas Blick wandert von einem Mobmitglied zum nächsten.

Sofiya Țepeș:
Ich wäre ob eurer Anteilnahme fast gerührt, wäre es nicht allzu offensichtlich, wohin die Reise gehen soll. Aber ich werde jetzt einfach mal anbeißen und fragen… was eurer Meinung nach denn eine angemessene Strafe wäre, die ihr vollziehen wollen würdet.

Aaron Attitude:
Ihm die Klamotten stehlen und uneingecremt an einen Liegestuhl fesseln!

Sagt er mit einem Lächeln im Gesicht.

Louis Leads:
Das wär ein Spaß! Aber nicht genug. Bei seiner Lernresistenz muss es etwas sein, das selbst ihm nachhaltig zu denken gibt.

Da schnippst Mizanin mit den Fingern.

The Miz:
Ich habs: Ein Rematch gegen meine Wenigkeit beim Festival of Wishes... ein Match ohne Disqualifikation... und die Fans wählen die Stipulation. Also, auf welche Art und Weise ich Black demütigen darf. Eine klare Win-Win-Situation... insofern Tyler ausgeklammert wird.

Sofiya klatscht in die Hände und nickt voller Ironie.

Sofiya Țepeș:
Oh, natürlich, warum nur ist mir diese Idee noch nicht gekommen?
Und als Wahloptionen hättet ihr gern „Tyler gegen alle“, „Tyler Blindfolded“ oder „Tyler Handcuffed“, richtig?
Ja, das klingt nach einer wirklich interessanten Angelegenheit, keine Frage…


Serra nickt lächelnd, froh darüber, dass das Gespräch so freundlich und positiv verläuft. Unnötig zu erwähnen, dass die für jeden offensichtliche Ironie – wenn es nicht schon Sarkasmus ist – für eben jeden offensichtlich ist, Minus Serra.

Aaron Attitude:
Als ob für "Tyler gegen alle" eine Wahloption nötig wäre... Das kriegen wir auch ohne hin.

Kopfschüttelnd verlässt er den Raum.

Louis Leads:
Könnten wir zumindest. Allerdings würde Tyler dabei wieder besser aussehen als er es verdient. Was nicht der Fall wäre, wenn er in Dispziplinen antritt, in denen ihm andere überlegen sind.
Wie dem Chill-Out Bout.
Wenn es darum geht, Gras zu rauchen, mit dem Gegner ein Selfie zu machen, und im Champagner-Pool zu tauchen, kann Tyler niemandem dem Champus, geschweige denn das Wassser reichen.


The Miz:
Oder einem Hollywood Heist. Bei dem jeder Teilnehmer ungestört drei Fragen zu Hollywood-Produktionen beantworten muss, ehe er von einem Schauspieler unterstützt wird. Und wenn ich "er" sage, meine ich natürlich "mich", weil Tyler, anders als meine Person, über keine Hollywood-Connection verfügt, da er selbst als Komparse nutzlos wäre.

Aaron Attitude betritt wieder den Raum, während er etwas hinter seinem Rücken versteckt.

Aaron Attitude:
Black könnte aber auch einfach seine Frau küssen, ehe ihm jemand zuvor kommt. Damit es zumindest eine Option gibt, die auf Tyler zugeschnitten ist.

The Miz:
Und sollte ich mein Rematch erhalten, wird sich keiner meiner Kollegen in dieses Match einmischen!

Jetzt holt Aaron das versteckte hinter seinem Rücken hervor: Es handelt sich um einen Frozen Cupcake, sowie ein Wassereis, mit dem Geschmack Blutorange.

Aaron Attitude:
Und? Interessiert?

Die Frage war eigentlich an Sofiya gerichtet, doch Lady Serra beugt sich auch unweigerlich vor und macht dabei große, höchst interessierte Augen.

Sofiya Țepeș:
Ich müsste lügen, um mein Interesse an dieser... Aufmerksamkeit... zu verleugnen. Und zumindest habt ihr kreative Köpfe, ich muss sagen, dass mir zumindest dieser Aspekt an euch gefällt. Da frage ich mich doch unweigerlich, mit welcher Idee der Desperado Joe Gomez aufgetrumpft hätte, wenn er denn hier wäre. Wie geht es ihm eigentlich? Ist seine Verletzung noch nicht wieder auskuriert?

Kollektives zögern bei The Mob. Aaron und Louis tauschen Blicke aus, bevor The Miz spricht.

The Miz:
Wir müssen gestehen, dass der Kontakt zu Joe zuletzt ein wenig vernachlässigt wurde. Allerdings wird eher früher als später wieder mit ihm zu rechnen sein, da er von seinem Arzt im letzten Monat zwar wieder grünes Licht erhalten hat, seinen Körper aber noch ein wenig schonen will, um später wieder voll durchzustarten.

Sofiya nickt in sich hineinlächelnd vor sich hin.

Sofiya Țepeș:
Verstehe… es gibt also eine gute Wahrscheinlichkeit, dass er zum Festival of Wishes wieder fit ist und auch zur Wahl stehen könnte? Sehr gut… das wären dann schon vier Männer, mit einer Vorgeschichte gegen Tyler, wo ein Titelkampf nicht ganz verkehrt wäre und wo das Faninteresse beim Voting äußerst interessant werden könnte…

The Miz:
VIER Männer??! Jede dieser Regeln wurde allein für meine Person kreiiert!

Louis Leads:
Obwohl vier Wahloptionen, plus vier unterschiedliche Gegner umso interessanter sind! Und bei jeglichem Fanvoting setzt sich sowieso immer die Person mit dem größten Bekanntheitsgrad durch.

Was Mr. Awesome kurz nachdenklich stimmt, eh er optimistisch lächelt.

Aaron Attitude:
Dito! Stellt sich nur noch die Frage: Was ist jetzt mit dem Eis? Will das denn wirklich keiner haben?

Ruckartig geht Lady Serras Hand in die Höhe, ähnlich einer Vorzeige-Streberin in der Schule. Das zaubert ein diebisches Lächeln in Sofiyas Gesicht, die sich aufrichtet, um die Gabe anzunehmen… nur erhebt sich plötzlich ruckartig Miwayu Mitsurugi von ihrem Sitzplatz, schnappt Aaron das Eis aus der Hand und setzt sich ungeniert wieder hin, um mit der Vertilgung zu beginnen. Für einen Moment herrscht bis auf Miways Schmatzgeräusche Stille, dann wird Sofiyas Stimme wieder laut, die einen Tick zerknittert daherkommt.

Sofiya Țepeș:
…das ist dann wohl der Zeitpunkt, wo ich darlege, dass ich von vier Männern sprach, mit denen Tyler Black eine gewisse Vorgeschichte hat, nicht aber sprach ich von vier Wahloptionen generell. Denn nur auf Drei von euch trifft das mit der Vorgeschichte zu: mit The Miz verbindet ihn das letzte Match, mit Joe Gomez vergangene Titelkämpfe und Louis war mit seinen Plänen maßgeblich an manchem Misserfolg Tylers beteiligt. Aaron hingegen fehlt eine Direktverbindung, doch wäre es ja etwas unkollegial, ihm als Einzigen aus eurer Gruppe nicht auch die Chance zu gewähren, gewählt werden zu können, nicht wahr?

Sofiya blickt mit fragenden Äuglein in die Runde, ob dies auf Zustimmung trifft.

The Miz:
Es wäre sogar äußerst unkollegial! Was wir nicht sind. Natürlich muss in der Gruppe jeder seinen Platz kennen, aber Vernachlässigung war und ist niemals eine Option.

Louis Leads:
Der Deal ist also eingetütet?!

Aaron Attitude:
Einer von uns kämpft beim Festival of Wishes gegen Tyler Black?!

Sofiya negiert diese Frage bereits auf nonverbaler Ebene mit einem knappen Kopfschütteln, ehe sie ihre Stimme wieder erhebt, wenn man ob ihrem besseren Flüstern überhaupt von einer Erhebung sprechen kann.

Sofiya Țepeș:
Wie ich bereits sagte, gibt es noch einen vierten Mann, mit dem Tyler Black eine gewisse Geschichte verbindet und der am heutigen Abend sein Gegner ist… jetzt gleich in Kürze um genau zu sein. Ich bin mir sicher ihr habt von ihm gehört? Dem manchmal maskierten Mann der Tausend Tode, der sich manchmal auch unmaskiert El Mesías nennt? Großer, wuchtiger Mexikaner, der eine gewisse dunkle Gruppe unterstützt, die mir unverändert ein gewisses Unbehagen bereitet, weswegen ich unabhängig vom Ausgang des Kampfes kaum einen Votingspot verweigern kann ohne unweigerlich düstere Wolken heraufzubeschwören? Aus ebendiesem Grund würde ich sagen, dass wir uns alle in der nächsten Show im Ring wiederfinden, um die Votingoptionen vertraglich zu fixieren…

The Miz:
Es gibt einige Personen denen, beim Gedanken an diese Gruppe, ein kalter Schauer über den den Rücken läuft. Aber wie realistisch kann ein Wahlsieg eines Vertreters sein. Gönnen Sie der Wuchtbrumme den Voting-Spot! Er wird ihr nicht viel bringen. Denn wer verschwndet seine Stimme an Mr. Lucha Lagerhaus, wenn er auch einen Star wie mich wählen kann? Höchstens die absolute Minderheit! Womit jeder bekaommt, was er verdient: Der Maskenmann eine Position im Abseits, Tyler die größter Niederlag seiner Karrire, und ich mein wohlverdientes Titelgold! Sie könnenin diesem Fall also gar nichts falsch machen.

Womit The Mob von dannen ziehen... will. Denn gerade als der die Tür des Büros öffnet, entschwindet vor ihr eine weibliche Person. Reflexartig schließt The Miz die Tür. Um sie danach erneut zu öffnen?

The Miz:
Wer... war das denn jetzt?!

Seine Anhänger schauen leicht irritiert.

Aaron Attitude:
Wer war was?!

The Miz:
Diese Person vor der Tür!

Der Chill-Out Scout zuckt mit den Schultern.

Louis Leads:
Ein Fan mit Backstage-Pass?! Kann uns doch egal sein. Hauptsache du kriegst seine oder ihre Stimme!

The Miz nickt bejahend, bevor er mit seinen Anhängern den Raum verlässt.



Matt Striker & Dean Malenko:
Ob The Miz krank ist? Er hat von sich selbst als “seine Wenigkeit“ gesprochen… als ich das hörte, hätte ich fast das Wasser wieder ausgespuckt, das ich gerade getrunken hatte.
Well, Miz is no idiot. He knows he won’t impress Sofiya by… being himself. So he tried the more sympathetic route in this moment and the conversation as a whole.
Die Frage ist aber doch, ob er mit dieser berechnenden Nummer nicht erst recht Verdacht erweckt?
I would assume he did, hence why Sofiya didn’t give him exactly what they wanted.
Ich frage mich ja, ob das für Probleme in der Gruppe sorgt, nun wo sie plötzlich quasi Konkurrenten sind. Sie schienen auch noch Joe Gomez von Sofiya in das Titelvoting zurückgeholt wurde.
Interesting that you didn’t ask the same question after our segment.
Mit “unserem” Segment meinst du das des Shogunats… nun, da schien mir die Frage überflüssig zu sein. Du hättest es doch eh verneint, dass der Wahlkampf für Spannungen sorgen könnte, besonders bei Chavo und Randy…
Oh, there will be problems no doubt. But they won’t make us break apart. Regarding The Mob however… there ae some cracks already.
Womit wir uns dem nächstem Match zuwenden…



Sorority of Light vs. Next Level Temptations

Light Tower

Auftritt der Schwesternschaft des Lichtes, an deren Spitze wie immer Lichtprinzessin Charlotte van Luminis voranschreitet. Doch ist nicht alles wie immer. Die Frisuren sind wie immer, die darin involvierte Haarausmaße ohnehin, die Kleidung ist ohne Änderung und auf den ersten Blick auch die Bewegungsabläufe. Doch eben nur auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick gehen Charlotte, Mirai Saitou und Kokoro Fujiwara sehr viel zielgerichteter zum Ring, der Blick schweift nicht in die Fans, die Hände werden etwas mechanisch abgeklatscht anstatt mit der bisher üblichen Herzlichkeit. Die drei Damen, die hier nicht mitkämpfen, ”Demon Angel” Rin Tenkyouin, Blutelfe Rena Sangua und die Kristallritterin Serenity Smith nehmen sich etwas mehr Zeit für die Fans, aber auch in ihren Mienen ist noch immer derselbe Frust abzulesen, wie in der letzten Show und es wird offensichtlich, dass das Sextett ihre negativen Emotionen hier und heute durch eine fokussierte Leistung in positive Energie umwandeln wollen. Doch versetzt bekanntlich nicht jeder Wille Berge und vor dem Erfolgserlebnis steht das Match gegen ebenfalls hochmotivierte Gegnerinnen.

Turkish Halay

Doch bevor diese zum Ring kommen, erscheint davon abgesondert erst einmal ihr Manager, Harold Emur, gemeinsam mit den anderen fünf Achtel der Gruppe Neulinge: Shinigami Ryobi Makiishi (die einmal mehr mit ihrem 3DS beschäftigt ist und keinen Blick für etwas anderes hat), die schüchterne Ren Tsuchi (die gleichzeitig als Ryobis Führungsdame agieren muss, damit diese gehen kann ohne ihr Gaming zu unterbrechen – was Ren erst recht zu verängstigen scheint), die Frau mit dem Plüschschwein, Monica Shade und zu guter Letzt die maskierte Superheldin CM Hero, die so mysteriös ist, dass sie noch nicht einmal einen wiki-Red-Link hat, aus dem dann mal ein echter Bio-Link werden soll. Vielleicht ist das aber auch nur ein subtiler Hinweis darauf, dass sie nur eine Jobberin ohne große Zukunft ist.

Rabbit Cave

“Den Job gemacht” haben in der letzten Show gegen Jillian die drei Damen, die nun zum Ring kommen. Was in der Wrestlingsprache heißt, dass sie verloren haben, während man aus Sicht von Harold Emur wohl eher sagen könnte, dass sie den Job eben nicht vernünftig erledigt haben, sonst hätten sie ja gewonnen. Hier und heute haben Schneehase Hibari Inaba und die noch immer amtierenden Next Level Wrestling Tag Team Champions Jasmine Drake und Lara Marín aber ja schon die nächste Chance, es besser zu machen. Wobei Schneehäschen Hibari deutlich besserer Laune ist als die Titelträgerinnen, ist es doch offensichtlich ihre Musik, zu der das Trio auftritt, was bei Lara und Jasmine für mächtig Verstimmung sorgt. Die tanzfreudige Latina und die irische Berserkerin brechen auch sogleich ihren Einzug ab, um mit Harold darüber zu diskutieren warum das eigentlich so ist – was Hibari gar nicht mitkriegt und fröhlich zum und dann in den Ring hoppelt, um da einige sexy Hasi-Posen mit Luftküssen zur Schau zu stellen.

Erst als Ringrichterin Esmeralda Geamăn ihrerseits posiert, um das Match anläuten zu lassen, da realisiert Hibari, dass ihre angedachten Teamkolleginnen gar nicht in ihrer Ringecke sind, sondern noch immer bei Harold. Dabei ist das Match nun angeläutet… Hibari hoppelt an die Seile, winkt ihnen zu… aber die reagieren gar nicht. Vermutlich, weil CM Hero und Monica Shade ihrerseits Kommentare abgelassen haben und Harold nun einen mächtigen Zickenkrieg zu moderieren hat.
Was macht die Sorority of Light derweil?
Man könnte ihnen ja zutrauen, einfach nett und fair zu warten, bis das Match regulär beginnen kann.
Das machen sie aber nicht.
Vielmehr nähert sich Lichtprinzessin Charlotte ihrer Gegnerin von hinten – und packt zu.
Belly to Back Suplex… in einen Sitout Slam! Luminis Siren!
Sogleich rollt sie sich aus dem Ring und Kokoro entert denselben…
Sie hievt die sich erhebende Hibari auf die Schultern… Burning Hammer!
Damit ist das Match streng genommen zu Ende, denn niemand kickt aus dem Burning Hammer aus.
Niemand.
Außer der Burning Hammer wird von Brian Kendrick ausgeführt, aber dann zählt es nicht.
Aber nur um sicherzugehen, rollt sich auch Kokoro aus dem Ring…
Auftritt Mirai Saitou.
Valkyrie Dive!
Eins.
Zwei.
Drei.
Jetzt kommen Lara und Jasmine herbei geeilt… aber zu spät!
Egal wie sehr Lara darauf besteht, dass sie Team Captain zu sein hat und dies nur das 1:0 zu sein hat…
Die Ringrichterin hat immer Recht und die erklärt das Match für beendet.
Eine maximal vermeidbare Pleite für die Next Level Temptations, während die Sorority miteinander abklatscht und bewiesen hat, dass sie vor ihrer Schlacht gegen die Ministry of Darkness in der nächsten Show einiges an Entschlossenheit und auch Rücksichtslosigkeit hinzugewonnen haben, die es im Wrestling zu einem gewissen Grad auch einfach braucht…



Matt Striker & Dean Malenko:
Schade, hier hatte ich mir wesentlich mehr von erhofft.
As disappointed as I am seeing my former students f*** up that bad, I must congratulate the Sorority. That’s exactly the spirit they were lacking to be successful.
Da bin ich im Zwiespalt, muss ich sagen… vielleicht macht es sie erfolgreicher, aber macht es sie auch glücklicher? Klar, jemand wie du nimmt solche Siege dankend an, aber diese sechs haben doch eigentlich dahingehend eine andere Persönlichkeitsstruktur…
Had.
Nun gut, ich will jetzt hier nicht zu ausgiebig meckern und hinterfragen, zumindest war der Sieg regulär…



Spieglein, Spieglein im Lo-C-er Room an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?
Eine Frage, die nicht gestellt wird, zumal der Spiegel ohnehin nicht mit „Medusa Gorgon“ antworten würde, auch wenn das erst einmal sehr naheliegend erscheinen würde, bringt die Queen Cobra doch alles mit, um bei Schönheitswettbewerben reihenweise Preise einzusammeln. Abgesehen davon, dass für solche Wettbewerbe Magermodelkörper eher angesagt sind als gesunde Rundungen und fantastisches Haupthaar kaum ins Gewicht fällt, weil die Prioritäten in solchen Wettbewerben mit “übel“ noch freundlich umschrieben sind. Aber wo sind die Prioritäten schon gut gesetzt auf dieser Welt?
…oh, genau! Richtig! Genau hier bei World Fantasy Wrestling. Und da hat die Predigerin der Haupthaarigkeit ihren Anteil daran, nicht zuletzt wegen dem haarreichen Money in the Bank Match, bei dem die Schlange mit dem mehrere Meter langen blond den Trios Case abgehängt hat, nachdem sie ihrer geliebten Momoko Sakaki zum Temptation Case verholfen hat. Und Medusa hat zu verstehen gegeben, dass sie es von Anfang an auf ebendiesen Koffer abgesehen hatte – obwohl der Trios Title bereits im Besitz von Celestial Camus ist. Kein Wunder also, dass die No Shoe Crew trotz aller Versicherung, dass es keinen spontanen Cash In geben, ein gewisses Interesse an Medusa hat. Die Titelträgerinnen sind hier auch nicht fern des Spiegels, vor welchem Medusa ihr Blond bürstet. Vielmehr gehen Aya Albatross, Katia "Klabautermann" Fuchs und Ouka Eagle auf die Kofferbesitzerin zu, um ein Privatgespräch zu beginnen – denn außer ihnen ist aktuell niemand im Lo-C-ker…

Aya Albatross:
Hey, Medusa?
Auf ein Wort?


Die einstige Olga-Imitatorin mit den nunmehr blauen Flechten wirft einen flüchtigen Blick auf den Koffer, der nahe Medusas Füßen, bzw. Schuhen steht, ehe sie ihre Aufmerksamkeit dem Gesicht der Queen Cobra widmet, das ihr nun zugewandt wird und das ein mächtiges Haarband sichtbar hält, welches das nun mehr als ausgiebig erwähnte massive Blond Medusas im Zaun hält.

Medusa Gorgon:
Von mir aus auch der Worte zwei. Worum geht es denn?
Doch wohl hoffentlich nicht schon wieder meinen Koffer und warum ich ihn habe?
Ich dachte, es sei geklärt, dass mit ihm zwar ein Ziel verfolgt wird, aber dass wir euch damit auf keinen Fall überrumpeln werden.


Ouka setzt sich unweigerlich etwas in den Hintergrund ab, fast so, als ginge sie das Gespräch nichts an. Dafür treten Aya und Katia noch etwas näher und setzen ein herzliches Lächeln auf.

Katia Klabautermann:
Das wissen wir doch. Manch einer sagt zwar, man solle niemandem trauen, aber das stimmt nicht. Es ist schwer festzustellen, wem man trauen kann und wem nicht, aber du gehörst dazu. Man kann ja vieles über dich sagen, aber du bist immer offen und ehrlich.

Medusa blickt die beiden erst skeptisch an, aber ihre Freundlichkeit wirkt echt und überträgt sich unweigerlich auf die jüngste der Gorgon Schwestern.

Medusa Gorgon:
Gut, gut, was ist also euer Begehr?
Oder wollt ihr gar nichts Bestimmtes und einfach eure Füße an meinem Haar schmiegen?
Wobei das ja etwas Bestimmtes wäre, etwas bestimmt Überragendes, ohohoho!


Medusas Lache erfüllt das Zimmer umso besser, als dass es relativ leer ist und so gut hallen kann.

Aya Albatross:
Nun, darum geht es tatsächlich in gewisser Weise…
Ich meine… ich habe ja eine gewisse Vorliebe für „unten ohne“, wie alle wissen…


Ungefragt greift Medusa in ihr Haar und dirigiert es so, dass es Aya an Beinen und Füßen schmiegt.

Aya Albatross:
Oh, das fühlt sich wirklich gut an…

Medusa nickt und wuchtet nun eine ganze Menge Haar auf Ayas und auch Katias Fußpartie.

Medusa Gorgon:
Ohohoho! Ja, das kann ich mir gut vorstellen!

Die Trios Titelträgerin räuspert sich, während manch einer sich allmählich fragen wird, ob das noch irgendwo hinführt oder reiner Selbstzweck ist.

Aya Albatross:
Nun, genau das ist der springende Punkt… ich verstehe nicht, warum du dir das nur vorstellst, anstatt es selbst zu erleben. Ich meine… du wirst von deinen Socken und Schuhen so ideal gekleidet, dass ich bei all meinen subjektiven Bevorzugungen nicht behaupten kann, dass du barfuß noch besser aussehen würdest… und selbst wenn hättest du dein Recht auf deinen eigenen Stil ohne dass dir jemals jemand da ungefragt reinquatscht, aber… genau diese Sache mit dem Haar an den Füßen spüren: Ich versuche zu verstehen, wie jemand mit so einer Vorliebe freiwillig auf genau das verzichten kann… das ist alles.

Medusa guckt sie an. Einen Augenblick, zwei Augenblicke. Das ist die Art von Blick, die man von Lady Serra kennt, wenn sie mental überfordert ist. Doch dann weiten sich die Augen der Queen Cobra.

Medusa Gorgon:
Du… du hast Recht! Wieso habe ich nie darüber nachgedacht?!
Moment…


Rascher als Lilac in Freedom Planet laufen kann, streift Medusa ihre Schuhe und Socken ab und betrachtet mit Tunnelblick die Flechten der Merbraids.

Medusa Gorgon:
Ich darf doch mal?

Katia Klabautermann:
Und wie du darfst.

Vorsichtig stupst Medusa Katias linke Flechte mit den Zehenspitzen an. Dann noch mal, schmiegt die Zehen etwas intensiver ins Geflecht… dann wendet sie sich um, schnuckt mit dem Unterschenkel hinten hoch und somit mit der Fußsohle in Ayas rechte Flechte.

Medusa Gorgon:
Oh! Ohohoho! Ohohohoho!
Wieso nur hast du mich nicht früher darauf hingewiesen, was mir entgeht?
Oh! Ohohoho! Ohohohoho! OHOHOHOHOHO!


Und wie Medusa diese Laute von sich gibt, öffnet sich still, leise und heimlich die Türe und es kommt der Rest der Familie ins Zimmer geschlichen… Medusas Sohn Chrysaor hat einen besonders erwartungsfreudigen Blick drauf, während sein Schwager Siegfried eher etwas verstohlen Interesse in der Mimik bekundet, wie um seine Gattin und Chrysaors Schwester Pégasos nicht eifersüchtig zu machen. Da hat es Medusas Schwester Euryale leichter, sie kann ihrer Neugier komplett nachgeben, während Echidna Poisson und Callirrhoe eher mit Verwunderung in der Miene ins Zimmer schreiten. Die einzig komplett aus der Reihe tanzende Gemütslage muss man Leona Flanka zu schreiben. Denn sie scheint eher angespannt zu sein, in der Art und Weise wie man angespannt ist, wenn man zu einem Treffen geht, zu dem man lieber nicht gehen würde, aber gehen muss. Und dann sehen alle, was Medusas Geräusche verursacht und… Chrysaors erwartungsvoller Blick schwindet, eil ihm kurz die Kinnlade runterfällt. Dann heißt es Facepalm.

Chrysaor:
Boah, was ne Enttäuschung! Bei den Geräuschen dachte ich, wir platzen hier in arschgeile Hot Lesbian Action rein… wenn müsst ihr euch schon auch abschlecken und nackig machen, sonst werdet ihr zum Quotenkiller!

Kaum sind diese Worte gesprochen, bekommt Chrys von seiner Schwester Pegasos und seiner Gattin Callirrhoe gleichermaßen einen Klatscher an den Hinterkopf!

Chrysaor:
Hey, Meinungsfreiheit! Und die Wahrheit ist es auch noch!

Callirrhoe:
Niemand hat dir deine Meinung verboten, oder, „Schatz“? Es ist nur meine Meinung und auch die von Pég gewesen, dass du für deine Meinung einen Klatscher verdient hast und diese haben wir umgesetzt.

Die beiden zwinkern sich zu, was Chrysaor mit einem gespielten erbrechen kommentiert.

Pégasos:
Ganz genau! Und nun habe ich noch eine Meinung! Ich will mitmachen! Und wem das nicht gefällt, für den habe ich zwei Wörter: saugt es! Denn das ist hier ist einfach zwei süß!
…verdammt, dieses ikonisches Zeugs klappt im Deutschen nicht so gut. Aber egal, darum kümmere ich mich irgendwann anders.
PRIORITÄTEN~!


Letzteres Wort brüllt sie ihrem Bruder quasi ins Ohr, wonach sie ihr Stiefelwerk entfernt und ihre hohen Socken folgen lässt. Das lässt sie dann achtlos liegen und begibt sich unweigerlich zu Medusa und den Merbraids für die Schwester von HLA: HLF (Hair Legs Feet). Derweil lässt Echidna in ihrem Kopf die Wortwahl von Peg Revue passieren…

Echidna Poisson:
Vielleicht ist es gut, dass die deutsche Version nicht funktioniert hat, sonst hätten wir vielleicht auch ein Cease & Desist bekommen, wie das anderen schon passiert sein soll…

Ein Kommentar, den ca. niemand im Raum mitbekommt, da alle entweder damit beschäftigt sind, sich gegenseitig nahezukommen oder dabei zuzusehen, was Echidna selbst nun auch macht. Und auch Euryale wechselt gerade soeben von der Zuschauerin zur Mitmacherin, knuddelt sie sie doch an ihre jüngere Schwester mit einem seligen Gesicht.

Euryale Gorgon:
Ich musste mir kurz meine Äuglein feste reiben,
Ist es real, was ich hier vor mir sehe?
Bare Füße, die es mit feschen Flechten treiben?
Da juckt es mich doch auch schon in der Zehe.
Bleiben deine feinen Füße nun von Kleidung befreit,
Haben wir Schwestern eine weitere Gemeinsamkeit!


Übrigens ist es nicht toll, wenn eine Zehe wortwörtlich juckt, nämlich weil ne Mücke reingestochen hat. Oder wenn ne Mücke in den Oberschenkel gestochen hat. Drei Mal fast nebeneinander (Mückenfamilienausflug?). Stichwort nebeneinander: Leona Flanka steht auch noch hier mit rum, neben Siegfried, Chrysaor und Callirrhoe. Und öffnet dabei immer wieder kurz ihren Mund, als wollte sie etwas sagen, schließt ihn dann aber wieder und zeigt sich in ihrer Mimik hin- und hergerissen. Was Siegfried nicht verborgen bleibt.

Siegfried:
…du siehst aus, als wolltest du etwas sagen Leona. Du bist doch sonst nicht darum verlegen, deine Meinung kundzutun, warum also bist du jetzt so ruhig?

Die Löwin blickt ihn aus dem Seitenwinkel an und schüttelt dann über sich selbst den Kopf.

Leona Flanka:
Ich glaube, ich verliere meinen Biss, Siegfried.

Der Held Xantens ist sichtlich irritiert und intoniert besagte Irritation Sekunden später.

Siegfried:
…deinen Biss?

Leona Flanka:
Die Sache ist doch die… wir sollten jetzt eigentlich Werbung für das Voting machen, uns positionieren, den Fans gute Gründe liefern uns zu wählen und… das hier sind keine solchen guten Gründe, da hat Chrysaor schon Recht, auch wenn ich wünschte, er hätte Unrecht.

Der Bärtige richtet sich seine Brille und klopft der Löwin kumpelhaft auf die Schulter.

Chrysaor:
Ha! Zumindest eine Vernünftige hier!
Und die Vernünftige ist die mit dem wenigsten Stoff!
Warum überrascht mich diese Korrelation nicht?!


Callirrhoe:
Schatz, hör auf die Kameraschaltung hierhin mit deinen Kommentaren in die Länge zu ziehen, Leona könnte ihren Punkt längst rübergebracht haben.

Chrysaor:
Jo, tut mir ehrlich leid, dass ich hier verzweifelt versuche etwas Scheiß Mainstream Unterhaltungsfaktor unterzubringen, damit die Fans nicht abschalten, ehe der Punkt gemacht wurde!

Er holt erst zu einem doppelten Mittelfinger aus, aber als Leona unvermittelt in die Hände klatscht, ist er davon so perplex, dass er die Finger nicht ausstreckt und vielmehr seine Aufmerksamkeit wieder zur Tänzerin verlagert.

Leona Flanka:
...hm, wisst ihr was? Ich setze hier nun einfach ein Komma, statt einem Punkt. Einen Cliffhanger quasi. Ich erkläre erst nächstes Rav, was ich meine… und mache da jetzt auch mit, das sieht spaßig aus.

Sie öffnet ihre Twintails und ihr das rund dreifache ihrer Körpergröße betragende Haupthaar fließt befreit umher, wie sie sich der Spiegelgruppe anschließt. Die drei Verbliebenen sehen sich einige Augenblicke schweigend an, dann räuspert sich der Bartmann und wendet sich an seine Gattin, ohne sie dabei anzusehen.

Chrysaor:
Und was ist mit dir, hä?!

Callirrhoe:
Oh? Willst du mich auch in diesem Reigen sehen, Schatz?

Chrysaor:
Ich habe mir kurz vorgestellt, dass das geil sein könnte, ja! Du allein, meh, aber du mit anderen geilen Weibsbildern zusammen, da könnte man dich plötzlich wieder halbwegs geil finden!

Callirrhoe:
Hm, wieso bekomme ich das Gefühl, dass es dir nur darum geht, dass ich barfuß bin und bleibe, damit ich keine neuen Stiefel mehr kaufe und du meinen Stiefelschrank bei Amazon verhökern kannst?

Chrysaor:
…so offensichtlich, ja?

Callirrhoe:
Ich kenne dich schon ein Weilchen, „Schatz“.

Der Bartmann winkt ab, sehr zum Amüsement seiner Frau.

Callirrhoe:
Nun gut, dann werde ich nun auch zum Spaß beitragen, aber mit Stiefeln… wir wollen ja kein Booty Shaming bereiben, nicht wahr?

Sie zwinkert ihm zu und geht, sich anzuschließen. Womit die Blicke von Chrysaor und Siegfried zu Ouka wandern, die noch immer unbeteiligt im Hintergrund steht. Aber sie winkt ab… als sich erneut die Tür öffnet und Ashley Rage eintritt. Und kaum ist sie das und sieht das muntere Treiben, da stockt sie so ruckartig, dass ihr fast der Cowgirlhut vom Kopf fällt und sie macht ein WTF-Gesicht, mit dem sie sich Hilfesuchend zu Ouka, dann zu Siegfried und schließlich Chrysaor umwendet.

Chrysaor:
Scheinbar sind wir jetzt PG und ne geilere Orgie kriegen wir nicht hin. Aber besser geile Grenzen als grenzenlose Scheiße, nicht wahr?

Chrysaors Kommentar lässt Ashleys Gesichtsausdruck nur noch irritierten werden und auch die Kamera hat allmählich genug gesehen und schaltet sich ab.



Matt Striker & Dean Malenko:
Das war in der Tat unerwartet PG.
Interesting...
Oh? Ich wusste nicht, dass du diese Art von Showbeitrag interessant findest, Kollege Dean.
Oh come on, teach, don’t tell me you didn’t realize that beneath the surface of what we just saw, there was some unusual behavior from more than one of the persons involved.
Findest du? Abgesehen von Leona fand ich da jetzt niemanden allzu auffällig?
Well, let me put it like that: I learned something about a few of the guys and gals there. This knowledge might come in handy in possible future endeavors of the Shogunate against them…
Okay, was hast du gesehen oder gehört, was mir verborgen geblieben ist?
Nothing major. But as per usual, it’s the little things that are important.
Ich glaube, die Szene muss ich mir noch mal ausgiebig ansehen… was ich eh vorhatte, aus, ähm, lehrtechnischen Gründen…




Ride it to the Edge


Die Musik ertönt und sofort macht sich Unmut in der Halle breit. Und dieser wird noch etwas lauter als sich TONI STORM, in Lederjacke und Baseballcap, auf der Stage blicken lässt. Die Australierin ignoriert die Buhrufe der Fans und konzentriert sich auf die Fans die nach wie vor bereit sind mit ihr abzuklatschen. Storm lächelt freundlich und im Ring angekommen, posiert sie in gewohnt rockiger Manier.
Toni lässt sich ein Mikrofon geben.

Toni Storm
What's up, folks?

Buh-Rufe

Toni Storm
Oh je, oh je... so schlecht drauf? Aber hey... ihr habt Glück. Ab jetzt geht es aufwärts... Denn jetzt ist TONI TIME!!... Letzte Woche... Letzte Woche gab ich unter, na ja, sagen wir, unglücklichen Vorzeichen, zu meinem Debüt bei World Fantasy Wrestling... und ihr könnt euch sicher denken... Das Toni nicht gerade glücklich ist über dieses Debüt.
Also? Bin ich hier draußen um eine offene Herausforderung auszusprechen? Worauf ihr einen lassen könnt?
Habe ich besondere Vorlieben? Nein! Mir ist egal ob Rot, Blond, Kariert oder gepunktet. Ob Champion, Herausforderer, Veteran oder Neuling...
Ihr glaubt ihr könnt euch dem Sturm entgegen stellen? Dann schaut ins Auge des Sturms! Ich bin hier. TONI TIME.... ALL THE TIME!!


Einige Zeit passiert nichts. Doch dann ertönt doch eine Musik

Fabolous

Die Prinzessin aus Staten Island CARMELLA erscheint, gemeinsam mit TJP, auf der Stage und tanzt erst einmal fabulös den Moonwalk, ehe sie sich entschlossen auf den Weg zum Ring macht.
Toni Storm im Ring, entledigt sich des Mikros, der Cap und der Jacke und macht sich kampfbereit, während Carmella sich nun ebenfalls in den Ring aufmacht und sich besagtes Mikro schnappt.

Carmella:
Sieh einer an, wer hier spricht… die Toni.
Und sie ist unglücklich über ihr Debüt… Buhuhuhu…
Nun, dann wirst du wohl oder übel unglücklich bleiben, denn nach deinem Tag Debüt, wirst du jetzt auch noch dein Singles Debüt verlieren. Denn ich bin auch nicht glücklich darüber, wie meine WFW Rückkehr bisher verlaufen ist… und da ich nun nicht darauf angewiesen bin, dass mein Freund hier seine Sinne beisammenhält… heißt es für mich jetzt Aufbruch in bessere Zeiten. Und das bedeutet bessere Zeiten für uns alle, denn „‘Mella is Money“ ist die Wahrheit… und du bist nur ein überbewerteter Indy Darling, dem ich jetzt den falschen Lack aus der Visage kratze. Bada-Bing, beste Frau im Ring~!


Sie dropt das Mic und es kann allmählich losgehen, denn ein Ringrichter ist mittlerweile auch am Start: Earl Hebner, scheinbar der erste der der Situation gewahr wurde, ist nämlich in den Ring gekommen und läutet das Match offiziell an.

Toni Storm vs. Carmella (w/TJP)

Carmella schlendert auf ihre Gegnerin zu und verhöhnt diese mit Gestik und Worten, ehe sie andeutet, mit einem, mit den Fingern geformten L, das die ganze Halle Storm für eine Verliererin hält. Die Australiern lächelt und geht einen Schritt auf Mella zu und....
HEADBUTT!
Mit einen krachenden Kopfstoß streckt die Australiern die Amerikanerin nieder. Regungslos liegt diese auf der Matte.
Nun ist es an Toni zu schlendern und zu gestikulieren. Sie greift sich Carmella, zieht sie hoch, so das sie auf den Knien hockt und... HIP ATTACK!

Jubel bei den Fans als Toni Carmella ihren wohlgeformten Hintern ins Gesicht hämmert....

Hip Attack Nr. 2.

Wieder Jubel...

Nun kreist Storm lasziv mit den Hüften und dem Hinterteil und....

Hip Attack Nr. 3!!!!

Jetzt lässt sie den Kopf Carmellas los und streckt sie nieder.

Toni versucht den ersten Pinfall, Hebner zählt...

Eins...

Zwei...

Kick out Carmella!

Toni lächelt und setzt sich auf. TJP springt nun auf das Apron und beschwert sich über den Kopfstoß. Hebner reagiert und ermahnt Carmellas Begleitung das Apron zu verlassen. Toni kommt hinzu und schaut sich das ganze an. In ihrem Rücken kommt nun Carmella wieder zu sich. Sie richtet sich auf und schleicht sich an Storm an. Sie dreht sie zu sich und versucht einen Tritt zu landen. Doch diesen schafft Storm abzufangen. Sie dreht das Bein ein und zeigt ganz schnell einen Leg hooked German Suplex.
Hebner ist wieder auf der Höhe, als die Australierin sich die Beine ihrer Gegnerin zeigt und den Inverted Texas Cloverlief ansetzt, ehe sie Mella hoch hievt und einen Giant Swing zeigt.

Sie dreht sich einmal, zweimal, dreimal, viermal, fünfmal und.... zeigt dann den Inverted Texas Cloverlief in voller Härte.
Carmella windet sich vor Schmerzen und verfällt in ein bizarres Schmerzgeschrei... Storm erhöht den Druck und umklammert mit beiden Beinen den Körper ihrer Gegnerin. Diese windet sich weiter und scheint den Schmerz nur schwer stand zu halten... Aber sie kämpft. Sie kämpft und zieht sich immer näher an die Seile, angefeuert von TJP. Mellas Arm geht in die Höhe als Zeichen des Abklopfens. Doch stattdessen versucht sich auf den Rücken zu drehen. Jedoch dreht sich Storm gleich mit und beide befinden sich wieder in der selben Position. Wieder sieht es so aus als würde sie abklopfen wollen, doch im letzten Augenblick streckt sich die Prinzessin von Staten Island und schafft es mit einem Finger das Seil zu erreichen. Hebner erkennt dies und weist den Schützling von Stephanie McMahon dazu an den Griff zu lösen. Storm zögert nicht lange. Im Gegenteil. Sie löst den Griff, greift sich den Finger auf dem Seil, packt das Handgelenk, zieht Carmella in die Mitte des Ringes und zeigt ihren BRIDGING FUJIWARA ARMBAR.
Wieder schreit Carmella vor Schmerz. Und es dauert keine fünf Sekunden und sie klopf wie wahnsinnig ab.

Doch kein Ringgong. Keine Siegererklärung. Der Grund liegt bei dem Disput zwischen Ringrichter Earl Hebner und TJP welcher nun mit allen Mitteln versucht den Ring zu besteigen. Dies bekommt nun widerrum die Australierin mit und löst sofort den Griff. Sie stürzt sich auf TJP und stößt ihn zurück aufs Apron. Sie diskutiert mit Hebner und weist ihn nun an TJP der Halle zu verweisen. Plötzlich ist Carmella zur Stelle und rollt Storm von hinten ein. Hebner zählt sofort:

Eins...

Zwei...

Dr... Kick out Storm!

Carmella bekommt einen hysterischen Wutanfall. Sie wirft sich auf den Rücken und strampelt mit Beinen und Armen.
Schließlich schafft sie es sich zu besinnen und greift sich Storm. Sie schleudert sie in die Ringecke und setzt sofort mit einer Clotheline nach. Wieder nimmt Carmella Anlauf und zeigt eine weitere Clotheline. Sie läuft in die gegenüberliegende Ecke und posiert für die Fans, als sie erneut in auf Toni Storm zuläuft und... in die leere Ringecke rennt. Sie torkelt zurück und wird von einem Running Big Boot Storms Niedergestreckt. Die Australierin verliert nun keine Zeit. Sie hievt Carmella hoch und...

STRONG ZERO!!!

Sie zitiert Hebner zu sich und fixiert ihn mit den Augen als sie sich auf Carmella legt. Hebner zählt, nicht sehend das TJP wieder auf dem Apron steht.

Eins...

Zwei...

Drei... Ende.

Hebner lässt den Kampf abläuten und Toni Storm erntet ihren ersten Sieg.

Hebner reckt Toni Storms Arm in die Höhe und diese freut sich unter gemischten Reaktionen der Fans.



Matt Striker & Dean Malenko:
Hätte Carmella nicht ihr Mundwerk so weit aufgerissen, wäre diese Pleite jetzt weniger schlimm.
And she’s running her mouth again – poor TJP.
Was TJP ihrer Meinung nach wohl jetzt wieder falsch gemacht hat?
I guess she expected him to win the match for her if Toni gets too strong or something.
Klingt nach SoD Style. Carmella als Trios Partnerin für Stheno und Bunny? Was denkst du?
Her chances aren’t a strong zero – see what I did there? – but I wouldn’t call it likely either.
Hm… interessant. Ich hätte jetzt erwartet, dass du Carmella kategorisch ausschließt…
It‘s not like it’s my decision anyway. Did it ever occur to you that I simply don’t know whom Akari-dono may have in mind?
Hm… wie überraschend defensiv zu plötzlich wirst…



Es ist spät geworden in Bremen, der Mond steht allmählich am Himmel und obgleich nicht so imposant und auf etliche Jahre exklusiv anzusehen, wie es unlängst der Blutmond war, ist dieses Himmelsgestirn doch immer wieder ein Anblick, der dazu dienen kann, für einige Momente inneren Frieden zu finden. So geht es wohl den beiden Damen, die hier bei spärlicher Beleuchtung schweigend beieinander stehen und durch ein Fenster hinaus- und hinaufsehen zum kalten Licht Lunas.
Bein- und fußbefreit sind sie beide, die eine mit zwei massiven Flechten gen Köchel, die andere mit massiver, dunkler Mähne bis auf den Boden und darüber hinaus – der Haarfluss, der sich an den Haarwasserfall anschließt, fließt aus dem Bildausschnitt hinaus. Man sollte meinen, diese Informationen würden zur Identifikation ausreichen, aber was sonst überall markantes Charakteristikum wäre, ist es hier bei World Fantasy Wrestling natürlich nicht. Und da trifft es sich gut, dass wir eine weitere Dame sehen, die hinzutritt und das Haar der einen wie einen roten Teppich nutzt um sich zu nähern. Es ist die phantomhafte Diebin Daisybell Bostorok, wie wir erkennen können, ehe der Kamerawinkel auch sie von hinten zeigt und somit aufhört ihr Gesicht einzufangen, zu Gunsten einer lockigen Hinteransicht von oben bis zu den unverhüllten Fersen.

Daisybell Bostorok:
Hier bist du also, Amy… und eine neue Freundin hast du auch gefunden?

„Amy“ dreht sich um… und wir erkennen sie nun erfolgreich als Teufelstochter Amanda Hildegard Lithia. Die zweifache Tournament of Honor Finalistin nickt nur schwach.

Amanda Hildegard Lithia:
”Freundin” mag des Wortes zu viel sein.
Doch über dieses Anblicks stiller Schönheit erkannten wir dennoch eine gewisse seelische Verknüpfung.
Von unterschiedlicher Art mögen wir sein, doch von ähnlicher Ausrichtung.
Dem Lichte abgewandt, Geschöpfe von Geblüt, das man diabolisch nennt.


Nun wendet sich auch die Beflochtene um. Ihre Augen strahlen rot. Jetzt wissen wir, dass dies die Vampirwerwölfin Mirlinda Farkas sein muss und die Bestätigung folgt rasch, denn sie erhebt die Stimme.

Mirlinda Farkas:
Fürwahr… Vampire und Teufel sind enger miteinander verknüpft, als manch einer weiß. Wie auch Vampire und Werwölfe Verknüpfungen haben, die von der Zeit vergessen wurden. „Dracul“ hat im Rumänischen längst die wortwörtliche Bedeutung „Teufel“ angenommen…

Die Diebin klatscht etwas Beifall, in der Mitte zwischen Spott und Anerkennung.

Daisybell Bostorok:
Immer wieder schön neues Wissen zu erlangen.
…können wir einen Jingle bekommen? Bitte?


Jingle~!

Daisybell Bostorok:
Hey, es hat geklappt!
Wunder der modernen Technik!
Aber ganz im Ernst… wenn ihr euch schon so gut versteht… Zungen raus und Kuss?


Die Teufelin führt eine Hand zum Kinn und kratzt sich mit nachdenklichem Amüsement.

Amanda Hildegard Lithia:
Mich des Lasters der Lust auszusetzen könnte der Entfesselung meines teuflischen Seins durchaus zuträglich sein… doch könnte ich weder Mira noch dich küssen ohne dass ein Hauch etwas anderem als Lust im Spiel wäre und das wiederum könnte eher hemmen als helfen.

Daisybell Bostorok:
Denkst du darüber noch immer nach?
Kannst du das nicht einfach mixen, wie es dir beliebt?
Ich meine… ist das nicht genau das Ding von Teufeln und Dämonen?
Einfach den eigenen Bedürfnissen folgen?


Amanda Hildegard Lithia:
Um des Rates bist du nicht verlegen, doch dünkt mir, dass des Helfens Willen nicht seine einzige Absicht ist und du selbst lüsterne Hintergedanken hegst.

Daisybell Bostorok:
Klar hätte ich im nächsten Schritt meine eigene Zunge angeboten – aber zwei Frauen eures Kalibers beim schlecken zusehen wäre schon auch ne feine Sache, kann man doch sonst nicht mal Frauen der Hälfte eures Kalibers bewundern ohne dass höchstwahrscheinlich irgendeine Ungeheuerlichkeit die Stimmung killt.

Amanda Hildegard Lithia:
Willst du das Gespräch wirklich in diese Richtung verlagern? Ich bin förmlich des Gefühls ergriffen, wie gerade unser Rating einbricht...

Daisybell Bostorok:
Potentielle Hot Lesbian Action liegt in der Luft und Leute schalten ab? Das glaubst du doch selber nicht – und wer jetzt abschaltet, kann mir eh gestohlen bleiben. Zumal so ne Runde züngeln doch ne feine Sache wäre in Sachen Teambildung…

Amanda Hildegard Lithia:
Teambildung? Wovon sprichst du?

Daisybell Bostorok:
Nun ja, Momoko wird nach dieser Nacht Champion sein und das heißt, dass Yuki und ich ne andere Partnerin für das Trios Voting brauchen, ist doch klar. Und wir zwei weit mehr als Hübschen waren doch auch schon recht erfolgreich im Trios Rennen unterwegs, also bietet sich das doch an…

Amanda Hildegard Lithia:
Das würde es wohl, hätte ich nicht meinen Blick schon auf ein anderes Ziel fokussiert. Der Titel, den Momoko diese Nacht vielleicht gewinnen wird, dessen Gewinn ist auch mir ein Verlangen.

Daisybell Bostorok:
Vielleicht? Nix gegen die Hexe, die ist Klasse, aber gegen Momoko hat sie keine Chance.
Wie du auch keine Chance hast, in das Temptation Title Match gewählt zu werden, also…


Amanda Hildegard Lithia:
Bin ich dieser Chance unwürdig? Vielleicht mag es so sein.
Doch jede Wahloption mehr verringert die Chances des Wahlerfolgs der Ministry.
Und ebendiese sind von mir erkoren als Rivalen.
Sensenfrauen und –männer sind nur die Lieferanten des Jenseits.
Ich als Tochter der Hölle habe die Pflicht ihnen aufzuzeigen, wo ihr Platz ist.
Darüber habe ich mit Vater auch schon konversiert und er schien des Gedankens zugeneigt zu sein.


Daisybell Bostorok:
Schien zu sein? Was hat er denn gesagt?

Amanda Hildegard Lithia:
Was er gesagt hat?
Das, was er immer zu sagen pflegt…
Määääääääääääh!
…das hat er gesagt.

…du wirst also ein anderes drittes Drittel suchen müssen.


Daisybell guckt Hildegard einige Momente wortlos an, dann blickt sie zu Mirlinda.

Mirlinda Farkas:
Ich bitte zu entschuldigen, aber auch ich bin bereits vergeben. Und zwar besser als meine Schwester, wenn du verstehst.

Daisybell nickt schwach – zwei Körbe so knapp hintereinander hat sie unzweifelhaft nicht erwartet und ist nun erst einmal perplex… womit die Szene endet.



Matt Striker & Dean Malenko:
Vorher war es ja mehr ein Scherz, aber… Kollege Dean? Hab ich ein Memo verpasst und wir sind nun PG?
Let me try something here… holy sh*t… oh no…
Nicht gut, nicht gut… Moment! Hat Chrysaor nicht “Scheiß” gesagt?
He did, but in German that’s not perceived as offensive as the English thing. I’m worried now.
Ich auch… Moment! Brian Cage! Erinnerst du dich an Brian Cage?
I know who he is, yes. But I’m not sure I recall what gets you this excited?
Ich bin sicher, er hat Non-PG geflucht. Soll heißen, diese seltsamen semi-lesbischen Segmente haben andere Gründe.
Maybe it’s just too f’n hot to do hotter stuff?
Ich bin bereit, diese Erklärung zu akzeptieren.



Ein Büroraum, der tatsächlich wie ein Büroraum aussieht. Mit echten Ablagen, echten Schränken mit Ordnern, mit Drehsessel und Schreibtisch und sowas. Wie ungewohnt. Grund hierfür dürfte sein, dass die Kameras uns nicht zu Lady Serra entführen, sondern Celestine Camus es sich auf besagtem Sessel gemütlich gemacht hat. Das reichhaltige Eiszapfen-Haar über die Lehne geworfen, die unverhüllte Bein- und Fußpartie übereinandergeschlagen, die Hände im Schoß gefaltet. Scheint bequem zu sein. Weswegen ihre Pinguards Kirika Azuma und Kaguya Katsuragi doppelt neidisch aussehen, sie müssen nämlich stehen und haben etwas mehr Stoff am Leib, der sie ob der unveränderten Temperaturen ganz schön schwitzen lässt. Den Pinguinen ist warm, wer hätte das gedacht? Ca. jeder.
Anders die Neuentdeckung von Ted DiBiase jr.: Die neben ihm stehende Suzu Tendou vergießt in ihrem ärmellosen Yukata trotz hoher Socken und zusätzlichem, kurzen Stiefelwerk keine Schweißperle. Während Matt Morgan und Dolph Ziggler ganz schön ölen. Liegt vielleicht an den Anzügen mit Krawatte, in die sie sich gezwängt haben, während das weibliche Drittel von TPB, Taylor Wilde, im sommerlichen Hawaii-Look daherkommt.

Celestine Camus:
Wie schön, dass ihr da seid und dass man uns für diese Show diesen schlecht klimatisierten Büroraum überlassen hat, auf dem wir nicht mal den PC hochfahren dürfen, als ob es uns interessiert, was die da auf ihrer Festplatte haben. Aber nun gut, für eine Konversation unter acht Augenpaaren wird es reichen. Zunächst zu euch, Suzu und Ted. Ich kann mitteilen, dass ich für euch beide ein Match für die nächste Show organisieren konnte, obgleich es nicht unbedingt das ist, was wir uns alle erhofft haben.
Ihr werdet gemeinsam antreten – gegen TJP und Carmella.


Celestine hat nicht die ganz großen Begeisterungsstürme erwartet, aber Suzu klatscht dennoch erfreut in die Hände.

Suzu Tendou:
Ich glaub es kaum!
Mein erstes Match im Main Roster!
Danke, danke!


Suzu hopst vergnüglich vor sich hin und muss irgendwo hin mit ihrem Glück und knuddelt daher kurz den neben ihr postierten Ted. Der damit nicht gerechnet hat, und in folge dessen sein Gleichgewicht verliert. Auf der Suche taumelt er zumindest gegen eine Wand, an der er sich rechtzeitig abstützen kann.

Terrific Ted:
Whoa! Wenn du beim Match genau so stürmisch los legst, haben wir bestimmt gute Karten! Wenn nicht gar noch bessere. Schließlich sind Perkins und Mella offenbar nicht wirklich ein Herz und eine Seele.

Dann schaut er hastig Richtung Celestine.

Terrific Ted:
Was nicht heißt, das ich mir keine Mühe gebe, weil es Perkins sowieso wieder verbocken wird! Falls nicht, müssen wir uns halt anstrengen. Aber wenn die nicht harmonieren sollten, werden wir eben noch schneller gewinnen.

Dolph Ziggler:
Quasi ein Debütsieg auf dem Silbertablett, ist doch echt cool!
Einfache Siege machen auch Spaß und von denen gibt’s nicht mehr so viele hier bei WFW!


Matt Morgan:
Yeah, even beating Shelton takes some effort nowadays.
Crazy.


Taylor Wilde öffnet den Mund zu einem Kommentar, besinnt sich dann aber eines anderen und rollt nur mit den Augen.

Celestine Camus:
Das ist dann wohl der Punkt, zu dem ich anmerken muss, dass genau hier das große Problem an dieser Ansetzung ist. Obgleich es Suzus Debüt wird, geht ihr als Favoriten in dieses Match und habt daher nur wenig zu gewinnen, aber viel zu verlieren. Zudem stehen eure Gegner bereits gehörig unter Druck – dieses Match gegen euch könnte schon ihre letzte Chance sein, um doch noch eine erfolgreiche WFW Karriere zu starten. Daher erwarte ich, dass sie in diesem Match gegen euch maximal motiviert und konzentriert sein werden. Denkbar ungünstige Voraussetzungen.

Suzu schluckt und nickt, ihre Freude über das Match ist offenbar schlagartig einer gewissen Nervosität ob der Erwartungshaltung gewichen.

Terrific Ted:
Bitte?! Das sind die besten Vorrausetzungen ever! Die werden sich gegenseitig so dermaßen unter Druck setzen, dass Missverständnisse und Fehler quasi vorprogrammiert sind. Was sie noch unsicherer machen wird, da beide unbedingt liefern wollen, um nicht auf ganzer Linie zu enttäuschen. Das wird mega gechillt! Stimmt's Suzu?!

Die Japanerin schreckt hoch, als sie ihren Namen laut ausgesprochen hört.

Suzu Tendou:
Tolle Voraussetzungen! Druck und Missverständnisse und Fehler sind vorprogrammiert… auf ganzer Linie enttäuschen… ja, ich werde mein Bestes geben, dass das nicht passiert! Vielleicht wechsle ich mich ganz schnell aus, damit ich dir das Match nicht versaue? Nicht, dass du wegen mir in der Midcard versauerst… oder gar der Undercard...

Offenbar hat sie nur einige Wortfetzen verstanden und direkt auf sich bezogen. Weswegen Celestines Blick ziemlich skeptisch wird.

Dolph Ziggler:
Hey, nur nicht in das Höschen machen, das du vermutlich eh nicht trägst!
Fresse fallen, wieder aufstehen, weitermachen!


Matt Morgan:
Exactly! Wasn’t that your thing anyway?

Suzu Tendou:
Ja, schon... ich will nur nicht, dass Ted wegen mir Probleme kriegt…

Sie blickt demütig zu Boden, wie um sich für eine (noch?) gar nicht existente Schuld zu schämen. Der jetzt selbst ein bisschen beschämt aussieht.

Terrific Ted:
So darfst du das nicht sehen, Suzu?! Natürlich bin ich voll talentiert. Genauso wie du, und alle anderen hier. Aber zuletzt hab ich kaum ein Match gewonnen. Und wenn doch, unschöne Umstände dafür verantwortlich. Aber mit dir an meiner Seite bin ich wieder voll angesagt! Also steig nicht in den Ring, um dich gleich wieder auszuwechseln. Denn das wäre der größte Fehler, den du machen könntest. Außerdem gibt es keinen Grund Angst zu haben, schließlich sind wir nicht umsonst die Favoriten. Unsere Synergetik... oder wie immer das Zeug heißt... ist einfach so viel smoother als bei den anderen. Stürz dich einfach ins Abenteuer! Wir kriegen den Flow, der uns zum Sieg tragen wird.

Suzu ballt nickend die Fäustchen.

Suzu Tendou:
Okay! Wenn du das sagst!

Dolph Ziggler:
So ist’s richtig!
Nicht richtig ist, dass ich talentiert bin!


Alle gucken zum Dolph.

Dolph Ziggler:
Ja ne, nicht so ist das gemeint!
Ich meine nur, dass ich kein Talent mehr bin, sondern etablierter Star!
Genau wie Matt und Shanty auch!


Matt Morgan:
Which is exactly, why we don’t need Cena and Tiger Mask running after the Tag Titles! I mean, I still don’t think we “need” Cena at all, but… since he’s here, he might as well go after the German Title or something and Tiger Mask as well.

Er klopft Ted auf die Schultern.

Matt Morgan:
So we’d have two guys going for the G while Ted here could go for the Big One. I mean… yeah, he didn’t win all that much, but that not winning much includes almost winning Standing Alone, so… yeah.

Die Sportchefin winkt ab.

Celestine Camus:
Im Moment ist männertechnisch ohnehin nicht viel drin in Sachen Titel, das hat Lucia schon klug eingefädelt. Auf den ersten Blick kommt sie Akari Oda entgegen, doch in Wahrheit hat sie so clever uns und diverse andere aus dem Fanvoting ausgeschlossen. Weswegen es nun umso wichtiger ist, auch in scheinbar kleinen Kämpfen zu überzeugen, um so eine Rolle zu spielen, wenn es um die wohl nur wenigen Spots im diesjährigen Tournament of Honor geht.

Alle nicken… bis auf Taylor Wilde, die nun vortritt und erstmals ins Gespräch einsteigt.

Taylor Wilde:
Das betrifft dann auch mich.
Und es betrifft Taya.
Haben Sie geschafft zu organisieren, was ich angeregt habe?


Celestine nickt. Trinkspiel: für jedes Nicken im WFW TV ein Schluck.

Celestine Camus:
Allerdings.
Du eröffnest gegen Taya das Tournament of Honor beim Festival of Wishes.
Fans vote the Matchgimmick.
Die Siegerin ist gut drin im Turnier, die Verliererin ist indirekt fast sicher dazu verdammt, den Rest des Jahrs als Valet zu verbringen… ein großes Risiko.


Taylor Wilde:
Wo ist das Risiko?
Ich bin schon länger ein quasi-Valet.
Verliere ich, ändert sich also nichts.
Wenn ich hingegen gewinne… bin ich wieder mit dabei im Titelrennen.
Nichts zu verlieren. Alles zu gewinnen.


TPB – Ready to be relevant once more!



Matt Striker & Dean Malenko:
Bedeutet das, dass sowohl Taya als auch Taylor nicht im Temptation Voting sein werden?
Sure sounds like it.
Das kommt etwas überraschend, aber ein großes PPV Turniermatch ist natürlich auch ein verlockendes Angebot.
Especially this year with a small scale tourney coming up.



Ministry of Darkness (Catrina & Mil Muertes) vs. Lala Sakurai & Tyler Black

Cinco de Mayham

Die Aussicht wird düster. Und das nicht nur, weil die meisten Lichter für den Einzug der Ministry of Darkness gelöscht werden, sondern weil es egal ist, wer du bist oder wie erfolgreich du bist – wenn ein gewaltiger Fleischklops, dessen Name für tausend Tode steht in die Halle einzieht, dann verheißt das nichts Gutes, besonders nicht für die Gegenseite. Zumal auch die weniger dunklen Spitznamen ihn nicht gerade als Aushilfsjobber deklarieren: La Crema De La Crema… und besonders El Mesías. Er ist groß, er ist gewaltig und er hat in seinen bisher nur wenigen WFW Shows bereits einen Pfad der Zerstörung hinterlassen. Kein Wunder also, dass die laszive Frau an seiner Seite in Lack und Leder, die durchtriebene Hohepriesterin der Dunkelheit, Catrina, ihn gegenüber dem Undertaker als Kandidaten für den German Title erkoren hat. Den aktuellen Champion und seine Geliebte hat er beim Grandslam ja auch bereits eingesargt – zwar wurden diese aus dem Sarg befreit, anders als der noch immer verscharrte Tibro und der seitdem nicht mehr aufgetauchte Ian Lincoln, aber bewiesen, dass er den Champion vor Probleme stellen kann, hat er so dennoch…

Shade
Dabei hat Tyler Black doch generell keinen Mangel an Problemen. Sei es die Familie seiner Lala, die ihm unverändert mit massiver Skepsis begegnen, insbesondere nachdem er Ekaterina letzte Show zu Boden stieß… oder natürlich der Mob, der unverändert sein Bestes gibt, um ihm die Karriere zu vermasseln. So hat er zuletzt ja bei Rav #337 gegen The Miz verloren und ist nur noch Champion, weil durch DQ für gewöhnlich Titel nicht wechseln. Was auch bedeutet, dass dies beste Voraussetzungen für den Mob sind, um ein weiteres Titelmatch zu Bedingungen zu fordern, die sie noch mehr begünstigen. Vorausgesetzt natürlich, dass Tyler und Lala überhaupt das heutige Match überstehen…

Selbiges wird erneut von Ekaterina Akenova geleitet, wie schon das besagte Titelmatch von Rav #337, wo es besagten Schubser gab. Lala versucht noch bei Ekaterina zu vermitteln und Tyler zu einer Entschuldigung zu ermutigen, aber Ekaterina winkt nur ab und bedeutet so etwas wie „reden wir einfach nicht mehr davon“. Dabei wäre es vielleicht doch besser darüber zu sprechen. Zugegeben – dies ist dafür eher ein suboptimaler Zeitpunkt, geht doch nun das Match los. Lala steigt seufzend durch die Seile und begibt sich in ihre Wechselecke, wo Catrina ihrerseits längst verortet ist und ihrem mexikanischen Zerstörer noch mit schnalzender Zunge einige Worte in die Maske flüstert.

Dann stürmt Mil Muertes los und versucht Tyler umgehend mit seiner Reaper’s Trident niederzustrecken, ein fieser Name für einen fiesen Spear. Doch gibt es eine Art Déjà-vu. Ähnlich wie John Morrison letzte Show gegen Roman Reigns sehen wir auch hier einen Sprung über den Spear hinweg. Dort enden die Parallelen jedoch noch nicht – Mil geht ebenfalls frontal gegen den Ringpfosten. Jedoch bleibt er nicht im Ring, sondern hat so viel Tempo drauf, dass er danach durch die Seile auf den Apron sackt… Avada Kedavra durch die Seile!
Tyler kickt Mil vom Apron und setzt dann mit einem Dive nach, der den Luchador ins Absperrgitter knockt. Doch damit nicht genug, Black lässt seiner Wut auf Mil und was er ihm und vor allem Lala angetan hat, freien Lauf. Punch, Punch, Punch… quasi ein Ten Count Punch der etwas anderen Art. Und dann bedeutet Lala, dass sie auch vom Apron aus eine Aktion gegen Mil zeigen will… aber Tyler winkt ab und verfrachtet den Mann der Tausend Tode in den Ring zurück. Cover hinterher… nur bis zwei. Lala hält Tyler die Hand zum Tag hin, doch dieser ergreift sie nur, um ihr einen Handkuss zu geben und bedeutet ihr ganz ruhig zu bleiben, er regle das schon.
Und zwar mit… dem Blackout!
Aber El Mesías rollt sich zur Seite und so ist Tylers Blackout nicht mehr als ein großes Aufstampfen.
Ein Fehltritt, den Tyler zu korrigieren sucht, mit dem nächsten Avada Kedavra.
Aber der Maskierte blockt, hält Tylers Bein fest… und hebelt ihn umgehend zu einer Powerbomb aus, die auch ordentlich kracht! Doch Ruhe in Frieden ist nicht angesagt, vielmehr packt Muertes den German Champion unweigerlich an der Gurgel und zerrt ihn hoch… Chokeslam… nein! Tyler kommt frei, federt rücklings in die Seil, läuft unter einem Clothesline hindurch, nimmt in den gegenüber liegenden Seilen noch mehr Fahrt auf, springt ab… Slingbl… abgefangen in einen Snap Powerslam!
Eins!
Zwei!
Dr… Kick Out!
Die einzig aktive Dame verbleibt Ringrichterin Ekaterina, dieses Mixed Tag Team Match verkommt zu einem verkappten Singles Match. Mit dem Unterschied, dass Catrina den nun in die Ringecke der Ministry verfrachteten Tyler vom Apron aus umgarnen kann ohne dass Ekaterina Grund für eine Ermahnung sieht. Catrina flüstert in Tylers Ohr… holt die Zunge raus… und weicht dann einem wüsten Schlag des auch als Seth Rollins bekannten Mannes aus, der hier unweigerlich Opfer dieser Mind Games wird und in seiner Wut ob Catrinas Avancen den Blick für Mil Muertes verliert, der einfach per Splash in ihn hineindonnert!
Nach dieser erfolgreichen Plättung geht es weiter nach oben, es soll ein Superplex folgen…
Nein, doch nicht.
Vielmehr setzt Mil zu seinem Flatliner an… von hier oben?
Das wäre der Sieg, keine Frage.
Das weiß aber auch Lala, welche die Fans animiert Tyler zu unterstützen und das machen sie auch. Der ehemalige Heel und Tweener ist längst ein de-facto-Face ohne je wirklich Face getunt zu sein. Aber klassische Faces und Heels, die auch die entsprechenden Reaktionen ziehen, sind eh eine selten gewordene Spezies. Tyler wird also angefeuert und der Funke springt auch über. Mit diversen Forearms gegen Mils Schädel bringt er diesen aus der Blance und zwingt ihn auf die Ringmatte zurück…
Diving High Knee!
Volltreffer!
Eins!
Zwei!
Dr… doch kein Volltreffer.
Tyler ärgert sich kurz, dann bedankt er sich bei Lala für die Unterstützung… wechselt sie aber nicht ein. Sei es, weil es gegen seinen Stolz geht auswechseln zu müssen ohne das Mil das auch muss, weil er Mil allein besiegen will oder weil er Lala nicht der Gefahr namens Mil Muertes aussetzen will. Stattdessen versucht er sich ein zweites Mal an der Slingblade… und dieses Mal gelingt sie! onach er auf die Ringecke steigt… Phoenix Splash?
Vielleicht ist das die Absicht, aber Catrina ist zur Stelle, um erneut Tylers Konzentration zu stören…
Doch der tritt einfach in ihre Richtung und kickt sie so vom Apron runter!
Und jetzt… Phoenix Splash!
Aber daneben!
Mil weicht aus, nimmt Maß…
Reaper’s Trident!
Aber Lala springt dazwischen!
Reaper’s Trident gegen Lala, die vom Impact förmlich durch den halben Ring geblasen wird!
Dennoch ist Mil vom falschen Ziel für einen Moment abgelenkt…
Aber Tyler ist es auch und kann die Situation deshalb nicht ausnutzen.
Geschockt guckt er zu Lala… die sich den Magen hält und ihm per Fingerzeig bedeutet doch verdammt noch Mal die Chance zu ergreifen, die gerade da ist… und da nickt Tyler, springt einen Enzuigiri… aber Mil duckt sich weg, sprintet abermals in die Seile… nächste Reaper’s Trident! Und Flatliner hinterher!
Eins!
Zwei!
Drei!
Lala konnte nicht eingreifen, weil Catrina sie von außen am Fußgelenk gepackt hat… das Match ist vorbei. Die Hohepriesterin der Dunkelheit lässt ab von Lala, die unweigerlich zu Tyler kriecht… aber von Mil Muertes am Hals gepackt wird… Twisting Chokeslam auf Tyler! Catrina betritt triumphierend lächelnd den Ring… legt den German Championship Gürtel auf das geschlagene Paar… und zeigt dann ihren Lick of Death gegen Lala! Wonach sie andeutet, dass der Gürtel in Kürze zu Mil wechseln wird, der mit der Faust auf die Ringmitte schlägt und das besiegte Paar mit seinen aus der Maske hervorfunkelnden, blutroten Augen begutachtet… Ekaterina wiederum begutachtet diese Szene mit einem nicht zu deutenden Gesichtsausdruck… würde sie nun dazwischen gehen, so die Attacke fortgesetzt werden würde? Oder… nicht? Eine Frage ohne Antwort, weil Catrina und Mil verrichteter Dinge nun gehen…



Matt Striker & Dean Malenko:
Dieser Sieg spricht dann wohl für sich. Und dennoch gibt es so viel zu sagen…
Except we cannot.
Ja, die Regie sagt, dass es zurück ins Büro geht... die Aufarbeitung all dessen, was gerade und in den Wochen und Monaten zuvor geschah… muss bis zur nächsten Show warten.



Wir sind zurück im rosa-weißen Zentralheiligtum von World Fantasy Wrestling, wo noch immer keinen wirklichen Bürotätigkeiten nachgegangen wird, aber zumindest ist im flauschigen Kuschelzimmer ein Flachbildschirm eingeschaltet gewesen, um das soeben beendete Match zwischen Lala und Tyler gegen Catrina und Mil zu verfolgen. Wobei er nun von Sofiya Țepeș ausgeknipst wird – was sie da mitansehen musste, hat ihr höchstwahrscheinlich gar nicht gefallen können. Dass die Fernbedienung etwas kraftvoll auf einen kleinen Ablagetisch gehämmert wird, unterstreicht diese These zumindest. Serafina "Lady Serra" Addario blickt mit ein paar Sorgenfalten auf der kaum sichtbaren Stirn und spielt nervös an einem ihrer glorreichen Haarschweife herum, als es an der Tür klopft. Serra bedeutet ihrer Leibwächterin Miwayu Mitsurugi die Tür öffnen zu gehen, während Sofiya einen etwas genervten, schrillen Laut von sich lässt, der etwas unmenschlich klingt – da kommt die innere Fledermaus durch. Miwayu rührt sich jedoch nicht vom Fleck, offenbar sitzt sie bequem. Serra seufzt enttäuscht und lässt besagten glorreichen Haarschweif los, um zu verkünden, dass die Tür offen ist und man eintreten darf. Woraufhin es auf andere Hinsicht „Glorious“ im „Büro“ wird…

Stephanie McMahon und ihre Klienten, die ehemaligen Tag Team Champions, Bobby Roode und Claudio Castagnioli stehen im Büro. Keiner von den dreien sehen wirklich gut gelaunt aus.

Stephanie McMahon
Entschuldigt die Störung... wobei... nachdem was in der letzten Woche passiert ist, ist dieses Gespräch wohl das mindeste was uns zusteht.

Sie machen einen Schritt ins Büro hinein.

Stephanie McMahon
Ist es soweit gekommen mit der WFW und ihrer sogenannten Führung, dass sie zum Spielball ihres sogenannten Sponsors wird? Wie anders lässt es sich erklären, dass die Camus Company tun und lassen kann was sie will. Dass sie sich über Klauseln und Verträge hinwegsetzen können. Dass sie ihre eigenen Matches untereinander ansetzen können. Und das Office sitzt mal wieder nur Däumchendrehend herum und lässt es geschehen.
Also? Irgendwelche Erklärungen?


Serra guckt wie ein Auto und bräuchte vermutlich erst einmal selbst eine Erklärung, worum es überhaupt geht. Während Sofiya nun einmal mehr gezwungen ist, sich massiv zusammenzureißen, um Haltung zu bewahren.

Sofiya Țepeș:
Mrs. McMahon… immer wieder eine… Freude mit Ihnen zu sprechen.
Aber nun gut, Sie wünschen eine Erklärung und ich habe eine Erklärung:
Buyrates.
Sie sind selbst lange genug im Geschäft, um zu realisieren, dass dieses Wargames Match mit diesem Hintergrund den PPV quasi alleine verkauft. Womit ich nicht andeuten möchte, dass Ihre Mannen nicht auch ihre Drawing Power haben… aber besondere Umstände erfordern mitunter etwas Geduld von anderen. Wir haben die Rematchklausel Ihrer Klienten jedenfalls nicht vergessen, wenn das ist, was Sie andeuten wollten…


McMahon funkelt angriffslustig mit den Augen, doch ehe sie etwas entgegnen kann, ist es Bobby Roode der sich einschaltet.

Bobby Roode
Großartig... und wunderbar das sie unsere Zugkraft bemerkt haben. Unseren Glamour...unsere Leistung... und wir wären bestimmt die letzten die die Zugkraft der Wargames bestreiten würden oder?

Claudio schüttelt lächelnd den Kopf.

Bobby Roode
Somit... wäre es doch nur naheliegend, wenn diese gewaltige Zugkraft kombiniert würde... und Glorious Bliss Einzug erhält in die Wargames... denn was hat die Camus Company und ihre ganzen anderen Abteilungen schon mehr zu bieten als wir?

Claudio Castagnioli
Und ganz sicher gibt es dort niemanden der es mehr verdient hat um die Kronen der WFW zu kämpfen... als ... wir. Ne Voir?

Da muss Sofiya jetzt doch erst einmal einen Moment lang überlegen, während Serra sich längst zurückgelehnt hat und sich mit einem feschen Fächer Luft zu wedelt. Offenbar hat die hohe Herrin von WFW zumindest genug von dem Gespräch verstanden, um zu wissen, dass sie für selbiges nicht gebraucht wird.

Sofiya Țepeș:
Ich gestehe zu… ein 3 Way Wargames Match wäre eine höchst interessante Angelegenheit. Jedoch fürchte ich, dass ich den beiden Gruppierungen bereits ein 5 on 5 Match zugesagt habe – und meines Wissens nach gibt es in ihrer Gruppe nur vier Männer. Noch dazu wollen wir ja nicht nur, dass das Festival of Wishes Buyrates zieht, sondern auch die nachfolgenden PPVs und da kann man ja nicht alles schon in einer Show bieten, nicht wahr? Zumal ich auch entschieden habe, dieses Kleinod hier…

Sie hält ihren Money in the Bank Koffer hoch, der es gestattet, ein beliebiges Match mit einem beliebigen Matchgimmick zu versehen.

Sofiya Țepeș:
…dieses Kleinod hier beim Festival of Wishes in einem „Fans Vote the Participants“ Ladder Match neu auskämpfen zu lassen, weil ich selbst aus offensichtlichen Gründen keine Verwendung dafür habe. Und da die Damenwelt bereits beim Grandslam Leitern erklimmen durfte, ist es nun an der Zeit, den Herren der Schöpfung dieses Privileg zu gewähren. Und da wäre es doch hilfreich, vier glorreiche Wahloptionen für dieses Match zu haben, nicht wahr? Vielleicht wird es bei entsprechender Wahlbeteiligung sogar ein rein glorreiches Match…

Claudio Castagnioli
Nun... da ihr scheinbar nicht gewillt sein wollt Geschichte zu schreiben mit dem glorreichsten Wargames Match aller Zeiten... Sieht es ja so aus als würden wir uns mit diesen Wahlmöglichkeiten zufrieden zu geben, oder? Neben einer Zusicherung... einer UNUMSTÖßLICHEN Zusicherung... das Glorious Swiss... nach dem Festival of Wishes ihren Title Shot bekommen. Keine Tricks, keine anderen Verabredungen, kein Einknicken...

Die General Mistress von WFW kommt nun nicht daher ein Lächeln aufzusetzen, das gleichermaßen aufrichtig, wie gehässig ist. Aufrichtig, als sie zu Claudio blickt, gehässig während einem Seitenblick auf Stephanie.

Sofiya Țepeș:
Wie schön, dass zumindest die Klienten wissen, wie man respektvoll miteinander verhandelt. Und deswegen bin ich gerne bereit diese Zusicherung zu geben. Und nicht nur das: Sie werden nicht nur eine Chance auf den Tag Team Title bekommen, sondern es wird bei Hour of Glory geschehen. Und zwar nicht nur in einem Pay Per View Titelkampf, es wird noch besser... in Anbetracht ihrer Leistungen im letzten Jahr bin ich gewillt noch eins draufzusetzen: Es wird sogar ein Tournament of Honor Halbfinal Match. Ein Sieg und der Titel ist euer UND das Finale ist euer. Ist das ein guter Kompromiss, hm?

Sie zwinkert Bobby und Claudio zu und ignoriert dabei Stephanies Anwesenheit fast schon demonstrativ, als ob deren Meinung zu diesem Sachverhalt gänzlich unerheblich wäre.
Stephanie bemerkt diesen Affront, wie auch die ehemaligen Tag Team Champions. Doch ehe es eskalieren kann, ergreift Roode das Wort.

Bobby Roode
Ich denke dies ist ein Kompromiss den wir so zustimmen können.

Er schaut zu Steph.

Bobby Roode
Wir werden unseren Teil zu dieser Vereinbarung beitragen. Und hoffen hier auf Gegenseitigkeit.

Ohne eine Antwort abzuwarten begibt sich die Delegation direkt zur Tür. Sofiya blickt ihnen nach und legt zur Entspannung die Füße hoch.

Sofiya Țepeș:
…Lügen sind eine Methode der Menschen…
Kein stolzer Vampir würde sich je einer Lüge bedienen.
Wir haben andere Methoden unseren Spaß zu haben… und unseren Willen durchzusetzen.


Sie schließt die Augen und… kurz darauf wird auch die Kamera abgedeckelt und somit das Bild schwarz…



Matt Striker & Dean Malenko:
3 Way Wargames wären echt interessant gewesen, schade drum.
I admit: I was scared there for a second.
Ja, in einem 3 Way wäre die Siegeswahrscheinlichkeit deines Shogunats mächtig gesunken. Die Frage ist jedoch, ob dann nicht die Ministry auch noch Ansprüche lautend gemacht hätte…
That could have been desastrous. Thanks to our GM for solving this situation the way she did.



An irgendeinem verlassenem Hafen, wo jeder halbwegs anständige Seemann sein Garn schon längst eingepackt hat, statt es noch zu spinnen, da liegt ein Einmaster mit rosa Segeln vor Anker, wie aus Angst, es könnte einen Rechtsstreit geben, wären sie Segel schwarz. Dabei hat die Besatzung dieses wettererprobten Segelschiffs keine Furcht vor dem Gesetz und anständige Seeleute sind sie auch nicht. Vielmehr sind sie Piraten und ihr ehrwürdiger Kahn ist die Crimson Shark. Was den vier Matrosen Matt Cross, Danny Dominion, Chris Masters und Masterpiece Marsellus Angst einjagt, das ist der Umstand, dass nach dem verlorenen Beer Bash Match die Biervorräte nicht mehr so üppig sind und noch mehr Furcht haben sie freilich vor‘m Captain. Captain Leanan Mitsurugi ist es auch, welche die Kameras uns nun in Großaufnahme präsentieren.
Ihr rosa Haarschweif flattert im Wind, ihr Blick wandert mürrisch auf die See hinaus.

Captain Ann:
Hmph, wie erwartet. Es bleibt stürmisch.
Der Sturm, der uns alle erfasst hat… er hält an.
Es wäre vermutlich klüger, ihn einfach abzuwarten, aber…


Aber diese Landrättchen würden uns dann feige nennen können und das zu Recht, nicht wahr, Captain? Und wie ich euch Haifischlein der 7 Meere kenne, ist es keine Option für uns, vor einem lauen Lüftchen zu kneifen, richtig?

Diese Stimme gehört freilich zu Captain Anns Vizekapitän, Ayu Himeyama. Die Frau mit den rosigen Flechten blickt ihre tollkühne Anführerin an, die sich zu so etwas Ähnlichem wie einem Lächeln durchringt.

Captain Ann:
Fürwahr, da soll uns doch lieber Davey Jones persönlich holen, als dass wir unseren Kurs von etwas Gegenwind abhängig machen. Ganz im Gegenteil: ein wahrer Freibeuter weiß jeden Wind für sich zu nutzen. Noch bläst er uns entgegen, wie er allen entgegenbläst, welche bei World Fantasy Wrestling vor Anker gehen. Doch mit etwas Hirnschmalz genutzt, wird er unseren Kurs beschleunigen und unser Ziel leicht erreichbar machen.

Ayu „Adelheit“ Himeyama:
Oh, diese Tönchen wollte ich aus Eurem vielzahnigen Mäulchen hören, Captain!
Je rauer der Wellengang, desto befriedigender die Fahrt…
…was ist doch gleich das Ziel, auf das wir Hübschen hinsegeln?


Captain Ann:
Pah. Hast du mit den Jungs zu viel Zeit verbracht, dass dein Hirn sich der Fehlfunktion der Ihren angepasst hat? Unsere Navigation sollte offensichtlich sein.

Ayu „Adelheit“ Himeyama:
Dann ist unser Kurs… das Piratenprinzesschen?

Captain Ann nickt nur knapp, ehe ihr Blick in die Ferne schweift.

Captain Ann:
Piraten lügen und betrügen einander, das ist in der Natur der Dinge.
Außer eine Crew ist wie Pech und Schwefel.
Uns einzumischen ist eine Torheit.
Und genau deshalb setzen wir die Segel.
Kairi Hojo muss sich daran erinnern, was Piratenehre ist, sonst entehrt sie uns alle.
…gib den Befehl zum Anker lichten, ich gehe persönlich ans Steuer.


Ayu „Adelheit“ Himeyama:
Aye, aye, Captain!

Ayu huscht davon und nun, wo Captain Ann sich unbeobachtet wähnt, da huscht ihr doch so etwas wie ein echtes Lächeln über die Lippen…



Matt Striker & Dean Malenko:
3 Und jetzt stelle ich mir gerade 5 Way Wargames vor.
That would be too much chaos to focus on anything. It is possible to have too much of a good thing.
Lass das nicht unsere Frauenpopulation hören.
Even for them there’s a too much, except it’s unlikely to ever reach that point.
Gut gerettet, Kollege Dean, sehr schlagfertig.
Speaking of our women in our roster...
Ja, es ist Zeit für ein richtig großes Match!



Stella Nova vs. Yuki Sakaki

A Gift from Space

Nachdem 2017 für Stella Nova ein Jahr der Frustration und Misserfolge war, hatte sie beim Grandslam endlich wieder eine Sternstunde. Sie hing einen Money in the Bank Koffer ab, als Erste. Freie Auswahl. Und sie erwischte den falschen, vermutlich, weil sie bei der Erklärung der Farben nicht aufgepasst hat. Und so ist sie nun mit dem Tag Team Koffer unterwegs – und das ohne Partner. Denn das eigene Ego gilt nicht. Das soll sich nun aber in absehbarer Zeit ändern. Erster Schritt: Yuki Sakaki besiegen, um danach die Temptation Title Kofferträgerin Momoko mit einem weiteren Match zum Koffertausch zu zwingen. Ein brillanter Plan, wenn er denn funktioniert, woran die seit letzter Show barfüßige Inderin gar keinen Zweifel hat. Aber seit dem Verlust ihres Temptation Championships an Mina Louise Stuart ist die Galaktische mit den massiven, orangenen Flechten ja ohnehin so ein bisschen in ihre eigene Realität abgedriftet…

Beloved Tomboyish Daughter

In der Realität der Kampfkunstfreundin Yuki Sakaki ist natürlich ihre sie hier begleitende, große Schwester Momoko Sakaki der Superlativ von perfekt. Da gibt es auch nicht viele, die ihr da widersprechen würden, ist Momoko doch bei Fans und im Roster gleichermaßen populär wie respektiert. Sehr zu ihrem eigenen Missfallen, hat die stoisch anmutende Konterkünstlerin doch für all das Hochjubeln ihrer Person meist nicht viel übrig und ist ihrerseits wiederum vermutlich Yukis größter Fan. Wenn Schwesternliebe zum Problem wird? Nicht so wirklich, denn obgleich problematisch, gibt es nicht viele Probleme, welche die Sakakis nicht gemeinsam lösen können. Ein solches Problem ist aber nun Stella Nova und das gilt es für Yuki allein zu lösen, so denn die Lösung heute geschehen soll. Momoko hat Yuki letztes Rav mitgegeben, sich dabei auf ihre Kampfkunst zu verlassen und den „Daisybell-Weg“ der unlauteren Abkürzung nicht zu nutzen. Wobei zu den aktuell vergangenen Trios Zeiten ja eher Yuki Daisybell zu diesen Taten angestiftet hat und nicht umgekehrt. Nicht, dass Momoko das behauptet hätte.

Keine Behauptung ist, dass Ringrichterin Noel Geamăn das Wargames Match nicht mag, dass es beim Festival of Wishes geben wird. Beweis: die Blutsaugerin mit dem zur Linken gebundenen Spiralzopf hält bei der Anläut-Pose ein Plakat hoch, das folgende Aufschrift hat:

#WhyNoRegularTagTeamVoting

Das ist ziemlich direkte Kritik an der eigenen Mutter, der General Mistress von Rav, Sofiya Țepeș und den Umstand, dass die Tag Team Titel der Herrn UND der Damen im Wargames Match auf dem Spiel stehen werden, nur weil das Shogunate of Doomination und C Lu-C-ia das so wollten. Nun, deswegen und weil das Office diese Idee mag, weil dieses Match mit drei Titeln auf dem Spiel den PPV verkaufen soll. Zu Lasten jener Teams, für die so nicht beim Voting PPV abgestimmt werden kann, wie eben die Twin Bats, die beim Grandslam ein starkes Titelmatch ablieferten, bis… nun, das wird noch jeder wissen. Und wer es nicht mehr weiß, möge die jetzt schon legendäre Großveranstaltung noch einmal begutachten.

Wir begutachten hingegen nun, wie nach Ertönen des Ringgongs Stella Nova zu Yuki herübergeht, um ihr noch einmal aus relativer Nahdistanz einige Worte mitzugeben. So ganz kann die natürliche Vielsprecherin also doch nicht aus ihrer Haut. Aber dass sie nun auch noch anfängt mit dem Zeigefinger vor Yukis Nase rum zu wedeln… da werden unweigerlich Erinnerungen wach an die Zeit, wo sie so mit sich selbst beschäftigt war, dass sie den Matchbeginn nicht mitbekommen und in Sekundenschnelle durch Einroller gepinnt wurde. Eine Pleite in unter einer Minute bleibt ihr zwar nun erspart, einen ansatzlosen Roundhouse Kick gegen die Rübe kassiert sie aber dennoch.
Stella wankt…
Enzuigiri an den Hinterkopf hinterher!
Was eine Tautologie ist, denn ein Enzuigiri geht per Definition gegen den Hinterkopf.
Aber sprachliche Spitzfindigkeit beiseite – Stella wird in die Knie gezwungen und das ist die frühe Vorlage für die Yuki Axe auf dem Silbertablett. Nur ohne Silbertablett. Vielleicht ist dieses Fehlen auch der Grund dafür, dass Yukis Bein niedersaust ohne den Nacken, bzw. Hinterkopf Stellas zu malträtieren. Vielleicht ist der Grund aber auch einfach die Rolle zur Seite, die Stella vollziehen konnte.
Wonach sie rasch auf die Beine kommt, um sich wieder auf die Knie fallenzulassen.
Was nichts mit Kniebeschwerden zu tun hat.
Und auch nicht mit einer plötzlichen Huldigung von Yukis Queen of Honor Status von 2014.
Sondern mit… einem Chinbreaker. Jawbreaker?
Yuki taumelt getroffen rücklings und hält sich ihren nun von Schmerz erfüllten Unterkiefer, was Stella Zeit gibt, sich den Schädel zu rubbeln, die Kopfschmerzen so zu lindern und dann einen Spinning Heel Kick daneben zu setzen. Die Zeit wäre besser genutzt gewesen, hätte sie getroffen, aber auch Yuki beherrscht die Kunst des „sich Bewegens“, anders als John Isner am Ende seines Wimbledon Halbfinals gegen Kevin Anderson. Nicht verwandt mit Major Anderson.
Der Lariat ist aber artverwandt mit dem Clothesline. Genug, dass die Verwendung des Begriffs mitunter beliebig erscheint. Ist er aber eigentlich gar nicht. Denn die Aktion, die Stella nun von Yuki kassiert, ist ein Lariat und keine Clothesline. Aber nun gut, John Bradshaw Layfield selbst hat nie verstanden, dass sein Finisher ein Lariat und keine Clothesline ist, Worte sind halt von Natur aus nett zu jedem und interessieren sich nicht dafür, wenn man sie falsch anwendet. Wie das generell zumeist nicht viele interessiert, außer bei bestimmten Wörtern, die dann Reaktionen triggern.
Wie etwa Chops auf die Brust „Whooo“ Geräusche vom Publikum triggern.
Ebensolche kassiert Stella nun in der Ringecke, ehe sie nach oben gesetzt wird.
Was genau Yuki vorhat können wir nur erahnen, die Positionierung spricht aber stark für einen Avalanche Huracanrana. Auch so ein Move, der oft und gerne mit einem anderen Namen beschrieben wird oder mit einem anderen Move, dem Frankensteiner, verwechselt wird. Ist aber auch alles kompliziert. Selbst Wikipedia ist überfordert. Aber Wikipedia denkt auch, dass Wrestlerartikel keine Movesets haben sollen. Chris Jericho würde „stupid idiots“ sagen und es wäre schwer dagegen zu argumentieren. Jedoch gilt das auch für Yuki, denn dieser Versuch war viel zu früh. Stella sagt danke (nein, sagt sie nicht) und boxt Yuki in die Magengegend.
Noch ein Schubser hinterher und… Yuki liegt flach.
Und sehr einladend.
Ihre ganze Körperhaltung sagt förmlich „spring auf mich“.
Alternativ gesagt: es ist eine Falle.
Aber Stella Nova ist wie eingangs erwähnt nicht mehr zwingend rational.
Und sie war ja schon immer sehr von sich überzeugt.
Ergebnis: Shooting Star Press… in hochgezogene Knie.
Autsch.
Yuki selbst kann kaum glauben wie einfach das war.
Was sie jedoch kann… ist nachsetzen.
Yuki's Rosario.
Eins. Zwei. Drei.
Gut, dass das Match nicht als Mainer angesetzt worden ist, denn es konnte nicht halten, was die Namen versprechen, zumindest nicht von Stellas Seite. Yuki hingegen hat hier durchaus Normalform gezeigt und daher war Stella in ihrem psychologisch fragwürdigen Zustand auch keine Gegnerin. Der Sieg ist also errungen… aber ob Stela ihn auch tatsächlich anerkennt und sich also aus dem Main Event der kommenden Show heraushält, wenn Momoko Sakaki Guān Yuèqiáo um den Temptation Title fordert? Nun, wir werden es erleben, wenn es soweit ist, jetzt jedenfalls ist erst mal Zeit für eine schwesterliche Siegesfeier…



Matt Striker & Dean Malenko:
…es war doch kein großes Match, sehr zu meiner Überraschung.
”Stupid Stella” is back it seems.
Ja, das war ähnlich dämlich wie zu den Zeiten, als sie Promos gehalten hat, als das Match schon angeläutet wurde und dann per Einroller und Ähnlichem Matches vergeigt hat.
I think it’s even worse.
Ja, das eine Jahr ohne PPV Match hat in ihrer Psyche Spuren hinterlassen, keine Frage.
I think there’s more to it...
Könnte man ja mal mit Sabrina Falkenstein drüber sprechen, aber stattdessen… gibt es nun doch noch eine Schlatung zum Kollegen Todd.



Backstage grinst uns einmal mehr der Brillenmann mit dem Mic, Todd Grisham, entgegen und sein Grinsen ist nicht gerade schwer nachvollziehbar, hat er doch ein Quartett an Weiblichkeit um sich, das man sich quasi nicht besser wünschen könnte.

Die Detektivin für übernatürliche fälle: Mina Louise Stuart.
Ihre Assistentin: Giselle Marie.
Und… ihre unterbezahlten Aushilfskräfte: Lina und Tina Colada.Lina Colada

Todd Grisham:
Hallo Fans… und hallo Mina Louise Stuart!
Ich freu mich, dass ihr alle hier seid, aber natürlich muss ich fragen:
Wann sehen wir euch alle endlich wieder im Ring?
Besonders dich halt, Mina.


Mina Louise Stuart:
Well, technically speaking, I could walk into the ring at about any time and upon being in the ring, I would factually be… in the ring. However, I am quite positive that this is not exactly what you meant, just as I am sure that your glasses are haunted by some evil steam spirit, because they seem to get all blurry.

Todd Grisham:
Ne, das ist nur die Hitze, die meine Brille beschlagen lässt.
Also Hitze plus Abkühlung und alles…
Ist halt echt super heiß im Moment und wäre selbst dann so, wenn ich nicht um mich wärt.


Er grinst den Coladas fett grinsend zu und erntet ein höflich-distanziertes Nicken von Lina, sowie ein etwas angewidertes Augenrollen von Tina zur Antwort.

Mina Louise Stuart:
Yes, it is indeed a weather that takes a toll on anyone’s body, but for those of us used to classic British conditions, it is borderline cruel. It almost makes you envy those girls strutting around barefooted all the time.

Die Coladas winken in die Kamera und geben einen doppelten Luft-MUAH von sich.

Mina Louise Stuart:
And while I’m sure quite a few people wouldn’t mind us joining in like Stella Nova did last show, that style just isn’t for us, meaning myself and my precious Giselle. Tried it once, but I just don’t feel all right without some nice pair of socks and shoes on my feet. Speaking of shoes and Stella Nova and returning to your original question… I am finally cleared AND back in shape to shove my shoes up her arse for what she did to me. However, admiring Momoko Sakaki as much as about everyone not plagued by evil spirits should, I very much hope to meet her in the ring before I meet Stella. Or in other words: Now that Yuki has beaten Stella, I hope for Momoko subsequently winning the gold from the Snow witch next show, so that we can meet in the Ring at The Festival of Wishes upon me getting voted into the championship match.

Todd Grisham:
Nichts gegen Guān Yuèqiáo, aber wäre sie nicht die leichtere Gegnerin? Warum dann also der Wunsch nach einem Match gegen Momoko?

Mina Louise Stuart:
Is some wraith making your ears malfunction? As I already said: I admire Momoko Sakaki and thus I would very much like her to be the first woman to have won all the championships. She deserves it. Meanwhile, I deserve the best possible match at the Festival of Wishes and that would be against Momoko, not against Yuèqiáo. Don’t get me wrong, the Snow Witch is amazing in her own right, but it doesn’t get bigger than beating Momoko Sakaki for the gold right after she ascended to being a living legend.

Todd Grisham:
Da ist natürlich was dran!
Bin auch grad etwas überrascht, muss ich sagen.
Bisher hast du dich noch nicht oft so kämpferisch gezeigt oder am Wrestling interessiert.


Mina Louise Stuart:
Um, blimey, I think I have been here for about seven and a half years by now, so I would guess having a small bit of interest in wrestling should not come as a huge surprise I reckon? Besides, it is also the question about what is most interesting for me and what gives the highest paycheck. Of course if for some curse or miracle Yuèqiáo would be my opponent at the Festival, I wouldn’t mind either. She would come off from winning at the Grandslam and beating Momoko so that would be huge, too.

Todd Grisham:
Und ihr drei seid für das Trios Title Voting nominiert, nehme ich an?

Giselle Marie:
Yes, we most certainly are, even though I do not expect our chances to get voted into this bloody match… excuse me… this very much anticipated high profile match all that easily.

Todd Grisham:
Ihr habt doch eure Fans! Besonders du!

Giselle Marie:
That is true, but with the Tag Team Titles being out of the voting I fear a lot of Tag Teams will find a partner to become a trio and just hope for the best. Of course this might just make it a bit easier for Miss Mia to get voted into her match. So ultimately, it might work out in our favor, if I may be so bold as to be optimistic about something for once.

Todd Grisham:
Klar darfst du optimistisch sein!
Ich bin auch immer optimistisch, dass ich tolle Interviewpartnerinnen kriege und siehe da:
Funktioniert!


Mina Louise Stuart:
Why thank you.
That was a rather nifty compliment, I am a slight bit impressed.


Todd Grisham:
Ich könnte noch ewig mit euch weiterreden, aber die Zeit drängt, nächstes Match und so! Hat mich jedenfalls gefreut! Hoffe wir sprechen uns bald wieder!

Mina Louise Stuart:
Who knows what the future holds?
Even I don’t, with all my predictive ability.
But speaking again isn’t all out of the realm of fantasy given that you are the only interviewer here, asides from those Glorious People who have yet to prove that they can be bothered to talk about something else than themselves, so…


Todd Grisham:
Wow! Was ein Shoot zum Abschluss!
Ich freue mich schon auf das nächste Mal!


Die Engländerinen klatschen mit Todd ab und machen sich aufbruchsbereit, während Tina sich diabolisch lächelnd die Hände reibt.

Tina Colada:
Wie sehr ich mich erst darauf freue, wenn ich endlich shooten kann…

Lina wirft ihrer Schwester einen entsetzten Blick zu, aber weder Todd noch die Britinnen scheinen Tinas Aussage vernommen zu haben…



Matt Striker & Dean Malenko:
Sieh an, kaum hat er Konkurrenz, stellt sich Kollege Todd im Interview besser an.
That’s the most surprising thing to happen on this show.
Und was für eine Topshow wir einmal mehr fast hinter uns haben, Kollege Dean! Aber der große Abschluss steht uns erst noch bevor.
*SoD* *SoD* *SoD*.
Du bist etwas zu früh dran, mit deinem Chant, vorher… erst noch etwas anderes…



In einem modrigen Holzschuppen hängt eine einsame Öllampe an der Decke, spendet dem heruntergekommenen Holzkonstrukt, das selbst anspruchsloseste Holzwürmer nicht mehr anknabbern würden, ein schauriges Licht. Was auch immer hier dereinst aufbewahrt wurde, ist nicht mehr zu ergründen, einige leere, zusammengefallene Regale, sind das einzige, das noch einen letzten Funken eines Einblicks liefert, dass hier überhaupt einmal mehr drin gewesen sein mag als zwei mächtig attraktive Frauen. Was nun zwei holdeste Geschöpfe der Weiblichkeit hier verloren haben, ist rasch geklärt. Sie drehen hier keinen Aufguss eines Hexenprojektes, sie müssten auch keine suchen. Denn die Frau, die im kaputten Rahmen des einzigen Fensters sitzt und ihr wildes, struppiges Haar ins freie baumeln lässt, ist selbst der dunklen Magie zugetan. Sie eine feste Größe der jüngeren WFW Geschichte zu nennen wäre nicht ganz falsch und doch auch nicht ganz richtig, ist doch das Mad Necro Gal Marion Nathaniel ein flüchtiges Wesen, das einst in der Camus Company, dann für sich und dann in Serras Büro war – ehe sich die stiefellose Dark Magician Girl Cosplayerin in rot/schwarz statt blau/rosa der Ministry anschloss, um einmal mehr für Chaos im WFW TV zu sorgen. Das ist ihr auch gut gelungen, wie nicht zuletzt der Gewinn des Trios Turniers und des Trios Titles belegt. Doch ist dieser Erfolg vergangen, beim Grandslam XIII gab es für sie einen herben Rückschlag, durch den Titelverlust an die No Shoe Crew. Eine unerwartete Niederlage, die auch eine ihrer Partnerinnen beschäftigt. Besagte Partnerin ist die Frau, welche diese heruntergekommene Stätte nutzt, als ob es eine normale Sporthalle wäre: Angelina Acheron. Die Takertochter bearbeitet eine der morschen Holzwände und fügt einige Löcher hinzu, indem sie ihre Fäuste, Knie, Ellbogen und Füße in selbige rammt – alles ohne Schutz, hat sich die Schönheit mit der überragenden, roten Lockenpracht doch nur ein schäbiges Sporthemd in Übergröße für ihre Trainingssession übergezogen. Nachdem die Wand nun genug gelitten hat, geht selbige zunächst mit diversen Kniebeugen weiter, ehe sie zu einigen Stretchingübungen übergeht… dabei spürt sie stets Marions Blick auf sich, der ihr allmählich auf die Nerven zu gehen beginnt. Die Sensenfrau erhebt sich in den Stand zurück, der Schweiß tropft ihr beinahe in Fontänen vom Körper auf Boden und Haar, aber sie schenkt dem eingebauten Kühlungssystem des menschlichen Körpers keine Beachtung. Ihr Blick geht fest in Richtung Marions, welche die Oberschenkel eng an den Körper geschlungen hat und auf der Fensterbank sachte vor- und zurückwippt.

Angelina Acheron:
Was willst du, unsteter Geist?

Marion lässt einen ihrer kurzen, markerschütternden Lacher los, dann hopst sie von ihrem Sitzplatz auf die Füße und setzt im eleganten Schritt Fußspitze vor Fußspitze, bis sie so nah vor Angelina zu stehen kommt, dass sich ihre mächtige Oberweite unweigerlich an die Rundungen Angelinas schmiegt, was diese einen missbilligenden Blick abwärts auf jene Körperregionen werfen lässt. Dann beginnt Marion ungefragt damit, Angelina sachte durch die rote Lockenpracht zu streicheln.

Marion Nathaniel:
Ist es Sein und Schein oder Schwein oder Reim, ein Gletscher auf der Oberfläche, unter dem spiegelnden Nass jedoch, was ist da, außer Fischen und schwimmenden Säugetieren, vielleicht Korallen, vielleicht noch viel mehr Eisberg oder doch ein Pinguin, ein Seelöwe, eine verborgene Strömung warmen Wassers, ist der Sinn dahin, spürt nichts, denkt nichts, verlangt nach nichts oder ist da doch Verlangen, Lust, Leidenschaft…

Marion macht einen Schritt zurück und tippt Angelina mit dem Zeigefinger dahin, wo unter ihrem Hemd unmissverständlich das Zentrum ihrer linken Brust verortet ist und beginnt dort Kreise zu ziehen. Angelina blickt sie ohne erkennbare Regung in der Mimik an, doch als Marion ihre Zunge herausholt, um ihr über die Wange zu schlecken, hat Angelina mit einer ruckartigen Handbewegung ihre linke Hand an Marions Hals und drückt zu.

Angelina Acheron:
Du hast recht, unsteter Geist, ich verspüre gerade ein Verlangen… ein Verlangen dich zu bestrafen für deinen schamlosen Versuch meine Gefühlswelt zu erforschen. Mein Innerstes geht dich nichts an – und dort ist auch nichts, was gefunden werden kann, außer Dunkelheit.

Marion reißt sich lautstark lachend los.

Marion Nathaniel:
Im Dunkeln lässt sich gut… du weiß schon was und ich weiß es und die ganze Welt weiß es, im Dunkeln, da kenn ich mich aus, bin heimisch, geborgen, zweite Natur, Einsamkeit und Tränen, Verbitterung, Reue, das Dunkle hat viele Gesichter, hässliche Fratzen und in der Nacht sind alle Katzen grau, doch du, du rote Katze, bist nicht so dunkel, wie du es gern hättest, bist eine Scheinheilige im Reich des Heillosen, ich sehe deine Seele vor mir wie ein offenes Buch, ein Schmöker voller Schnulzen und Intrigen, von Hingabe und Liebe, abgelöst von Verzweiflung und Rachsucht – in dir brennt ein und diese lodernde Flamme ist der Beweis, dass du Schatten wirfst, doch keine Seele bist, die im Dunkeln ist verschluckt, sondern du bist ein Inferno des Hasses, einer allzu menschlichen Emotion…

Angelina verengt ihre Augen zu Schlitzen.

Angelina Acheron:
Du glaubst mich zu kennen, doch wenn du schon diesem Glauben erliegst, macht dies dein Spiel nur umso dreister. Vergiss nicht, du bist hier geduldet, im Zentrum meines Vaters Macht. Eine Macht, die dich anzieht und ohne die du jene Gefühle der Einsamkeit nicht ertragen kannst, von denen du sprichst. Also sieh zu, dass du es dir hier nicht verscherzt, sonst wirst du von dieser Macht ebenso niedergeworfen wie alle anderen, die sich jetzt noch der Illusion hingeben, dass die Welle des Dunkeln abgeebbt ist und keine Sturmflut mehr befürchtet werden muss.
Und die Ersten, die dies lernen werden, sind die Lichtgestalten, die beim Fest der Wünsche viele Wünsche zu Grabe tragen müssen. Sie haben ihre Lektion noch nicht gelernt und du und Catrina, ihr werdet mir helfen, dies zu ändern – oder aber ihr selbst müsst euch darauf gefasst machen, Opfer der Flut zu werden.


Marion kneift ihr vergnüglich kichernd in die Wange, doch als Angelina ihr die Hand wegschlagen will, hat das Mad Necro Gal sie längst zurückgezogen.

Marion Nathaniel:
Wer viel lernt, kann viel vergessen, doch wer wenig lernt, hat nie etwas gewusst und Wissen ist Macht, doch mit großer Macht kommt auch große Verantwortung, große Erwartungen, große Ziele und große Enttäuschung, große Trauer, große Einsamkeit, die Macht des Einzelnen, sie kann noch so groß sein, doch hat sie stets kleinere Limitierung als die Macht von Zwei und weniger als die Macht von Drei, Vier, Fünf, Sechs, Sieben und durchtrieben, Acht steckt schon im Wort Macht, Zahlen, Nummern, Ziffern, bedeutungsarm doch nicht bedeutungslos, wie alles Bedeutung hat, egal ob sie ihr selbst innewohnt oder ihr hinzugedichtet wird, Poesie des Wahren, des Glaubens, des Wahns, der Hoffnung, der Illusion, so schwierig sich in Fata Morganen zurechtzufinden, was ist echt, was nicht, wer ist Freund, wer Feind und was war das Ziel, das man im Auge hatte, wie ein Sandkorn, das allzu leicht weggewischt und mit einem anderen Sandkorn verwechselt wird…

Marion hopst glucksend in der Gegend herum, ehe sie mit einem Satz kurz vor Angelina ist und Millimeter vor deren Mund einen Kuss in die Luft gibt. Wonach sie rasch entschwindet, doch Angelina beachtet sie gar nicht, sondern scheint in Gedanken zu sein. Marions Gedanken zu folgen ist nicht immer leicht, doch irgendwas in deren laut ausgesprochenen Gedankenstrom scheint die Takertochter nun zu beschäftigen. Zumindest bis sie eines dezenten Atmens an der Tür zum Schuppen gewahr wird.

Angelina Acheron:
Ihr könnt nun aufhören so zu tun als wärt ihr nicht da. Wenn ihr etwas wollt, dann sprecht, ansonsten verschwindet!

Die Tür öffnet sich quietschend und zwei Schatten treten hinein, wovon der eine Schatten rasch knallig bunte Farben annimmt, selbst bei der hiesigen, schlechten Beleichtung.

Angélico:
Äh, nicht falsch verstehen…
Wir wollten nicht spannen oder so…
Also zumindest ich nicht, weiß der Teufel, was Christopher wollte…


Der haupthaarlose andere Schatten baut sich unweigerlich vor dem Glam Reaper auf und pocht auf dessen Brust, doch nicht wie Marion auf Angelinas Brust, sondern kraftvoll als Drohgebärde.

Christopher Daniels:
Ich wollte lediglich mit meiner zukünftigen Frau, auf die du dir völlig umsonst Hoffnungen machst, die nahe Zukunft der Ministry besprechen! Da standest du schon vor der Tür und hast hineingeguckt, da konnte ich ja schlecht mit der Tür in den Schuppen fallen und wollte erst einmal vorsichtig überprüfen, ob die Gelegenheit ungünstig ist!

Angélico:
Coole Geschichte, Mann…
Aber warum hat diese Überprüfung fünf Minuten gedauert?


Christopher Daniels:
Hat sie nicht!
Ich habe nur auf eine ordentliche Gelegenheit gewartet!


Angélico:
Mit einer Hand in der Hose?

Christopher Daniels:
Was zur Hölle?! Schließt du jetzt von dir auf andere, du unverschämter…

Marion kugelt sich im Hintergrund vor Lachen, während Angelinas Gesicht mit jedem Wort der beiden Streithähne grimmiger wurde. Und nun ist ihre Geduld erschöpft.

Angelina Acheron:
RAUS MIT EUCH BEIDEN ABER SOFORT!

Beide stocken und beginnen mit entwaffnenden Gesten Entschuldigungen vorzubringen, doch diese verschärfen Angelinas Zorn nur noch weiter… wie sich auch die Kamera nun mehr und mehr vom Ort des Geschehens entfernt, wie um in dieser peinlichen Szene nicht selbst noch zum Opfer zu werden…

Und so hören wir noch in der Ferne die miserable Erklärungsversuche der beiden Männer, aber wir sehen das Ganze nun mehr und mehr aus genannter Ferne – der Schuppen verschwindet im Hintergrund, weicht dem Panorama aus Gräbern, wüsten Bäumen und Sträuchern, sowie einem unwirtlichen Hügel, von wo aus zwei, große, finstere Brüder auf die Scheune hinabblicken – Kane und der Undertaker…

Kane:
If I may speak my mind, brother…
I think neither of those fools is fit to carry on your legacy.
The Fallen Angel is a try-hard unable to hide his insecurities.
And this Angélico guy… I don’t even know how he is still here at all.


Der Dead Man schweigt und blickt ohne Regung auf die Scheune und die beiden Männer hinab, die nun aus der Scheune geworfen werden und denen nun die Tür in die Gesichter geschlagen wird.

The Undertaker:
Angélico… has been right about one thing, brother.
Nobody – not even you – could ever replace me.
I am The Undertaker.
Everyone trying to be like me is doomed to fail from the very beginning.
Those two… they are nothing like me.
Which is exactly why they may succeed, as unlikely as it may seem.
But even if they must be deemed unworthy, no damage is done by the time invested in them.


Wir hören wie der Wind die Männer umweht, des Takers Robe flackert in den Böen. Sein Hut sieht mehr als einmal so aus, als würde er ihm vom Kopf geweht werden, doch verbleibt er auf dem Haupt des Lord of Darkness.

Kane:
Bother explaining?
I am not sure I can follow your train of thoughts.
I thought time was of essence?
That time was ticking?


The Undertaker:
Time is very essential for something that is fabricated by the human mind.
However, right now time is ticking in my favor.
All pawns are placed, all plans are in motion.
We already ascended to a new chapter in the book of darkness.
Even though nobody, including you, seems to have noticed that… just yet.
You see…
All I need to do is wait… and see how things turn out according to my will.
I do not even need to lift a single finger of mine to get what I desire.
What those only able to see where light shines upon are unable to realize… I know.
The darkness holds the future.
The ultimate fate of anything mortal cannot be changed.
And fate favors me.


Kane sieht nicht so aus, als könnte er gänzlich den Gedanken seines Bruders folgen, doch er weiß es besser, als nachzufragen. Der Undertaker hat alles mit ihm geteilt, was er an Einblick zu teilen bereit war. Ab hier heißt es, selbst den Sinn seiner Worte zu verstehen oder auf die Zukunft zu warten, in der dieser Sinn für einen jeden offensichtliche Realität wird…



Prelude of...
Carpe Diem

Karma ist ein echtes Misttstück! Was Eva Marie bestimmt unweigerlich bestätigen wird, weil sie Kharma mit Awesome Kong gleichsetzt. Gemeint ist jedoch das Karma von niemand geringerem als dem ehemaligen Undisputed Champion Shelton Benjamin. Der mit dem Shogunate of Doomination erfolgreich "Stone Cold" Steve Austin betrog, um diesem von seinem Gold zu erleichtern. Nur, um dann beim Grandslam XIII das Opfer des größten Betrugs der WFW-Geschichte zu werden. Batista war nicht verletzt, der MitB-Chase nicht verschwunden, dafür aber bald das Gold um Sheltons Hüften. Er konnte diesen Umstand noch nicht einmal beklagen, da er ja selbst auf Betrug gebaut hat. Vermutlich hat er sich deshalb noch nicht zum Titelverlust geäußert. Dafür kann er diesen nun rächen. Zumindest teilweise. An zwei Männern, die maßgeblich am besagten Titelverlust beteiligt waren. Steht doch nun ein Tag Team Match auf dem Programm, weshalb Benjamin auch von Val Venis begleitet wird, ehe die Männer der Demon Queen das Seilgeviert betreten.


Es folgen die Verlierer des Grandslam XIII. Welche sich am Ende des Abends(von sehr wenigen Fans) als Gewinner feiern ließen. Chris Jericho verlor gegen John Cena, der ehemalige Count Charisma Christian Cage wiederum gegen Shelton Benjamin, und trotzdem standen sie dank des durchtriebenen Cash-In-Coups auf der Seite der Sieger. Nun, im Prinzip mehr an der Seite des Siegers. Doch ohne ihr Mitwirken hätte dieser Plan nicht ansatzweise funktioniert. Ohne sie hätte Shelton Benjamin den Undisputed Title nicht verloren. Jetzt müssen sich die ehemaligen Tag Team Champions vor dem Betrogenen und Val Venis für ihre Taten im Ring verantworten. Wohlmöglich auch schon vorher, will der Maximalpigmentierte doch direkt den Squared Circle verlassen, um schon vor dem Start des Matches auf beide Vertreter von C Lu-C-ia loszugehen. Wird allerdings von Val Venis zurückgehalten, der Shelton klar machen will, das dies keine besonders gute Idee ist. Was beide, auf dem Hallenboden wartende, Mitglieder von Vitamin C sichtlich amüsiert.

Sämtlicher Hohn und Spott verschwindet aber bald aus ihrem lächelnden Antlitz, holt der Ex-Champion doch in den Seilen Schwung, überspringt erst Val Venis, und landet dann mit einem Somersault auf Christian und Chris Jericho! Deren Lächeln damit gänzlich verschwunden ist. Dafür freuen sich viele Fans, ob dieser spektakulären Aktion, "Doub-F-Doub" Rufe inklusive. Der Mann aus Orangeburg. North Carolina muss aber noch viel mehr Dampf ablassen, kniet auf Jerichos Brustkorb, und lässt etliche harte Schläge folgen, ehe er den Hinterkopf von Chris mehrfach gegen den Hallenboden hämmert, während Val Venis dafür sorgt, das Christians Rücken per Side Russian Legsweep Bekanntschaft mit der Ringecke schließt. Und zieht seinen Tag Team Partner von Chris Jericho runter. Wütend schubst Shelton Venis von sich weg. Doch der Womanizer(?) aus Leidenschaft erklärt seinem Stable-Mitgleid ruhig, das es lohnenswerter wäre, diesen Konflikt zuerst einmal in den Ring zu verlagern, um ihn dort siegreich zu beenden. Was Benjamin einsieht. Zwar wird zunächst Christian von den Vertretern des SoD noch gemeinsam gegen die Absperrung geschleudert, doch dann schieben Beide Chris Jericho ins Seilgeviert. Benjamin folgt, und befiehlt Ringrichterin Amelia Niculescu das Match anzuläuten. Welche sich zwar nicht als Sheltons Untergebene ansieht, nichts desto trotz aber ihres Amtes waltet.


Shelton Benjamin & Val Venis vs. Vitamin C


Bald wünscht sich der ehemalige Collage-Ringer jedoch, das er dieses Match regulär begonnen hätte. Denn spätestens nachdem dieser Amelia lautstark anwies, es zu eröffnen, wusste Jericho, das ihm noch Spielraum bleibt. Als sich der Head-Referee, zwecks "Anläut-Geste" auch noch zum Zeitnehmer wendet, den außer ihr mal wieder niemand sieht, ist die Zeit für den Gegenschlag gekommen:
Cheap Shot gegen Benjamin!
Mainstream-Nakamura lässt grüßen! Das Match ist noch keine 5 Sekunden alt, und schon liegen die Männer im Ring am Boden. Natürlich sieht die Offizielle was hier gelaufen ist, zieht aber keine Konsequenz, da das Match ja erst begonnen hat, sondern waltet ihres Amtes. Die Männer und Frauen in den Zuschauerreihen freut dies umso mehr, schnuckt die grazile Vampir-Ringrichterin doch in Pose, um die Herren der Schöpfung anzuzählen. Auf die konkrete Listung von Zahlen zwecks steigender Dramaturgie wird jedoch in diesem Fall verzichtet. Da das Match ja auch so spannend genug ist. Und momentan ohnehin noch kein Fan mit einer Entscheidung rechnet.
Unabhängig der gezählten Zahlen ist Chris Jericho imstande, seinen Kontrahenten liegend am linken Bein fest zu halten, so dass sich dieser allmählich in den Stand begibt, um etwa mit einem Hechtsprung Val Venis zu erreichen. Als plötzlich eine Hand nach Amelia Niculescus Knöchel grabscht.
Gene Snitsky is back!
Nein, es ist doch nur Christian, der die Ringrichterin mit einer "War-doch-nur-Spaß-Mimik" von draußen anlächelt, da sich Amelia unangenehm überrascht zu ihm dreht. Ein Moment, den Chris Jericho zum nächsten Cheap Shot gegen Shelton nutzt! Und ihn danach einrollt, um seine Tat zu verschleiern... und vielleicht schon den Sieg zu holen:
1!
2!
Kick Out!
Dann noch den Gegner an den Armen ziehen, damit dieser mit den daran befindlichen Händen nicht seinen Schritt abdeckt, damit Niculescu nicht nachträglich aufmerksam wird, was dann vielleicht eine DQ mit sich bringt. Christian klopft seinem Tag Team Partner zum Wechsel auf den Rücken, und zieht wiederum beide Arme des Gegners nach hinten, während er ein Knie in dessen Nacken setzt, womit jeglicher Verdacht auf einen zweiten Cheap Shot erst komplett vom Radar verschwunden ist. Und sollte jemand wissen, wie dieser eben skizzierte Submissionhold heißt, möge er es allen mitteilen, die dieses Wissen noch benötigen. Der inoffizielle Black Berzerker benötigt wiederum die Seile. Mit seinem rechten Fuß ist zumindest das unterste von ihnen auch rasch erreicht. Der einzig wahre Lord of Greatness muss also lösen. Was gar nicht dramatisch ist, hat er das Match mit seinem Tag Team Partner doch völlig unter Kontrolle. Zumindest bis jetzt, denn nun weiß Shelton einen Whip-In zu einem Reversal zu wandeln, welcher den gebürtigen Kanadier in die Ringecke bugsiert. Bevor Anlauf genommen wird:
Stinger Splash... ausgewichen!
Die Hommage an den WCW-Star war aber ohnehin nur angetäuscht, landet der(nun ehemalige?) Gold Standart doch auf dem zweiten Seil. Christian will sich sogleich ein Bein des Athletischen schnappen, um ihm eine harte Landung zu bereiten, aber Benjamin springt vom zweiten Seil wieder auf Matte.... und bringt den Superklick durch, der Christian glatt durch die Seile nach draußen verfrachtet!
Kann jetzt gewechselt werden?
Noch nicht, denn Chris Jericho spielt Feuerwehrmann. Stürmt er doch in den Ring, um die Vampir-Lady ein weiteres Mal abzulenken. Die sich, besonders nach Christians vorherigem Scharmützel, aber nicht ablenken lässt. Sondern zwischen Jericho und Shelton bleibt, um zu sehen, ob Letzterem der erwähnte Wechsel gelingt. Womit Chris etwas unschlüssig im Ring rum steht. Auf dieses Verhalten der Offiziellen war er offenbar mal so gar nicht vorbereitet. Um auf lange Sicht nicht zu dämlich auszusehen, ergreift er schließlich doch noch die Initiative und stürmt voran.
Doppelter Superkick!
Zum einen Betrogenen, zum anderen von der Unparteiischen. Die Chris nur aufgehalten hat, da er nicht eingewechselt wurde, und demnach nichts im Ring verloren hat. Das mit dem weniger dämlich aussehen hat also nur bedingt geklappt. Was dafür einwandfrei klappt, ist Sheltons Wechsel mit Val Venis. Der direkt um den Ring herum rennt, bevor er den nun wieder stehenden Christian per Clothesline umhaut, während die Offizielle Chris aus dem Seilgeviert raus schiebt. Captain Charisma wird unterdessen vom Handtuchmann, der heute gar kein Handtuch trägt... dafür aber natürlich eine Hose... in den Ring verfrachtet. Der Freund des Flirtes folgt. Und blockt einen Kick, mit dem ihn der Grandslam Main Eventer überraschen will. Doch der clevere christian setzt mit einem Enzuigiri nach. Unter dem sich der schlaue Val abduckt... und sich an seinem Submissionhold versucht. Allerdings rettet sich Cage erst in die Seile, dann auf das Apron, und kann den Frauenliebhaber dort mit einem Slingshot überraschen. Dieser taumelt rückwärts, während sich der Repräsentant Lucias schon bald auf dem dritten Seil einfindet. Allerdings nicht schnell genug, kommt ihm Venis doch bereits entgegen, um ganz klassisch abzustauben:
Superplex gegen Cage!
1!
2!
Kick Out!
Venis bleibt am Ball, bzw. am Grünen, richtet ihn wieder auf, um ihn in die Ecke zu schicken. Cage nutzt den versuchten Whip-In nun seinerseits zum Reversal, stürmt hinterher, aber genau in einen Big Boot, der ihn zu einer unfreiwilligen 180°-Drehung zwingt. Die Gelegenheit für Venis, welcher umgehend zupackt:
Blue Thunder Bomb?!
Nein!
Geistesgegenwärtig greift Christian nach dem Arm der Offiziellen, womit die Hebelwirkung unterbunden wäre. Doch jetzt reißt sich Ameilia Niculescu los. Der so entgeht, dass Chris Jericho, der sich zwischenzeitlich einen Schlagring überstreifte, mit diesem das Genick von Val Venis attackiert! Und sich anschließend klammheimlich zurück in seine Ecke schleicht, während Christian zunächst einen Fireman's Carry Gutbuster durchzieht, ehe sich Val im Ansatz zum Captain's Driver wiederfindet. Jetzt müsste der Move nur noch gelingen, was jedoch definitiv nicht der Fall ist, da sich jetzt Venis Tag Team Partner einmischt:
Springboard Clothesline gegen Christian!
Shelton hat nämlich gesehen, mit welchen Mitteln Vitamin C den Vorteil zurückgewonnen hat, und dabei offenbar die Geduld verloren, hämmert er doch, wie von der Tarantel gestochen, mit seinen Fäusten auf Christian ein. Zum Glück eilt Chris herbei, nimmt Shelton in einen Front Headlock, zieht ihn von Cage runter... und wird von Benjamin per Wristlock ausgekontert, dem sich ein Exploder Suplex anschließt! Nach welchem er seine Fäuste nun gegen Jericho sprechen lässt. Mit all ihrer Kraft zieht Amelia Benjamin von seinem Gegner runter... und wird vom ehemaligen Undisputed Champion rabiat weggestoßen! Captain Charisma ist unterdessen aus dem Ring geflüchtet, bevor er seinen Tag Team Partner an den Beinen nach draußen zieht. Amelia lässt das Match hingegen abläuten, Sekunden später gibt Lilian Garcia das Resultat bekannt: Vitamin C siegt durch Disqualifikation. Wonach Shelton auch noch auf die Offizielle losgehen will, jedoch von Val Venis zurück gehalten wird. Das siegreiche Team feiert seinen Erfolg hingegen gemeinsam auf der Rampe. Und mit diesem Bildern geht Rav #338...

*OFF AIR*

Zurück zu „WFW Ravage“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast