The McFly Chronicles

Ihr wollt ein bisschen On Gimmick posten? Dann tut das hier. Bitte im Threadnamen noch den Namen eurer FWnet Liga oder einfach nur FW auswählen

Moderatoren: Rock Bottom, Sharpshooter, German Suplex

FW.net Rekordtitelhalter
FW.net Rekordtitelhalter
Benutzeravatar
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 22:28
Beiträge: 6072
Kontaktdaten:

The McFly Chronicles

#1

Beitragvon Movado » Sa 3. Aug 2019, 23:02

Introduction

Wie an anderer Stelle angekündigt, wird es hier im Gimmick- Forum bald losgehen mit den McFly- Chroniken. Ziel ist es, die Geschichte von CMJ unabhängig von einem Ligenbetrieb zu erzählen und zu gestalten. Dabei wird es Reports geben. Es wird Berichte geben. Es wird Interviews geben und vielleicht auch mal wieder ein Match aus meiner Feder. Aber die Postings werden unregelmäßig kommen und sich zeitlich ca. 2 Jahre in der Vergangenheit befinden. Was genau zu erwarten ist, kann ich derzeit nur grob umreißen, da ich den Fahrplan quasi erst erstellt habe. Bald wird es hier den ersten Post geben. Und er wird ein wenig Einblick geben wie und warum McFly die PCWA vor rund 2 Jahren verlassen hat.
FW Consultant

Ed Steele Fan #1 since 2008 || Retired || R.I.P. Second City Wrestling

FW.net Rekordtitelhalter
FW.net Rekordtitelhalter
Benutzeravatar
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 22:28
Beiträge: 6072
Kontaktdaten:

#2

Beitragvon Movado » So 4. Aug 2019, 13:48

Fly in Japan. Again.
Ein Artikel von Ken ‚Power‘ Kawaguchi.


Nach seinem verlorenen Titel Match gegen Kevin Sharpe am 1. Oktober 2017 im Co-Main-Event des Brawlin‘ Rumble XII, ließ Chris McFly Jr. in einem Interview die Welt wissen, dass er nach Japan gehen werde. Die Sensation war perfekt. Und im Hintergrund herrschte Chaos. In mehrerlei Hinsicht.

Warum Chaos herrschte und wie McFly diesen Schritt des Wechsels nach Japan wohl durchgeführt haben könnte, versucht, dieser Artikel zu erklären. Dabei muss festgehalten werden, dass sich McFly selbst kaum noch öffentlich zu Wort meldet. Man könnte annehmen, dass er seit seinem Wechsel nach Japan verstummt sei.
Am Ende muss sich jeder Leser sein Bild selbst machen.

Die Zusammenarbeit zwischen Chris McFly Jr. und der PCWA war über viele Jahre hinweg geprägt von der Angewohnheit McFlys sich nie an eine Liga festbinden zu wollen. Er galt als absoluter Verfechter des Independent-Wrestling-Gedankens und hat so gut wie immer mit Handschlagsagreements und losen Vereinbarungen gearbeitet. Das gab ihm die Möglichkeit selbst im Hintergrund sein eigenes kleines Imperium aufzubauen.
Besaß er in seinen Debüttagen in der NWA lediglich eine kleine Wohnung in Detroit, umfasste sein Vermögen am Ende seiner PCWA-Zeit 3 Wohnungen in den USA (Detroit, Chicago & Needles), ein komplett eingerichtetes Fitnessstudio, 4 vermietete Lagerhallen in den Häfen von Chicago und Detroit, eine eigene Booking-Agentur (stets im Hintergrund gehalten), eine eigene Wrestling Promotion und der Streaming-Dienst AMAZING-STREAMZ, der aus den Überresten der Tape- und DVD Versandes AMAZING TAPES hervorgegangen war. Inklusive der Vertriebsrechte von mindestens 4 Wrestling Promotions im nordamerikanischen Raum. Kurz: Es lief bei ihm.

Als er für die PCWA sein letztes Match bestritten hatte, konnte noch keiner ahnen, was sich im Hintergrund alles abspielte und wie lange diese ganze Entwicklung dauern würde.
Dazu muss man wissen, dass McFlys Booking Agentur unter dem Banner seiner Nachwuchspromotion Second City Wrestling federführend war und die Kooperation zwischen der PCWA und der japanischen Liga Titan Japan einfädelte.
Die japanischen Talente Shinsuke Hondo und FREAK Sasaki traten für die PCWA an und bereicherten die Promotion und vor allem eine ihrer Totatores Challenges und sorgten dafür das die PCWA auch in Nippon wieder ein wenig besser auf der Wrestling Landkarte gefunden werden konnte. Basis für diese Zusammenarbeit war das alte Talent Exchange Agreement das zwischen SCW, TJW und der leider nur kurzlebigen deutschen Liga Wrestle Madness Germany abgeschlossen war. Die PCWA trat letztlich an die Stelle der kleinen deutschen Promotion. In diesem Agreement wurden keine Wrestler namentlich benannt, sondern nur Formalitäten für eben den Austausch von Talenten für Touren und Großveranstaltungen.
Ursprünglich war vorgesehen den Rookie STEM nach Japan zu schicken, so das dieser dort Teil des Nachwuchsprogramms sein konnte, um so durch die Young Lions Phase zu gehen, und nach dieser Exkursion sollte er wieder zurück zur PCWA. Der Austausch sollte ein Jahr dauern. In etwa so lange, wie es dauerte, bis CMJ beim CORE 2018 ein letztes Mal in Erscheinung trat und an diesem Abend endgültig alle Brücken nach Berlin abbrach. Doch wie kam es dazu und was spielte sich zwischen dem Brawlin‘ Rumble XII und dem CORE 2018 ab?

Dieser Artikel soll lediglich ein Versuch sein, das alles darzulegen. Vieles ist nach ausführlicher Recherche bekannt. Manch anderes kann nur gemutmaßt oder als logische Konsequenz betrachtet werden. Dabei dienten hauptsächlich die sozialen Medien und einige Meldungen beteiligter Firmen als Quellen, da sich die Beteiligten bis heute ausschweigen.

Eine der wichtigsten Personen im Leben von Alphonse Pasquale Avello, oder einfach nur Al, wie ihn einige seiner Freunde privat gerne nennen, ist seine Frau Lucille. Den meisten ist sie unter ihrem Kommentatoren-Pseudonym Lucy Brackles bekannt. Nur die besten und engsten Freunde kennen das genaue Hochzeitsdatum, aber es gilt als bestätigt, dass es im Sommer 2017 ein rauschendes Fest in Kalifornien gab, an dem auch viele Weggefährten aus den Karrieren beider anwesend waren. Als bestätigt gelten Gäste wie Ed Steele, James Godd, Travis Taylor, Jimmy Burns, Kathy Strong und Kevin Sharpe.
Bereits damals hatte McFly seine Wohnung in Detroit verkauft. Mit erheblichen Verlust, wie man munkelt, da seit vielen Jahren Detroit in einem absoluten Wirtschaftstief war und einen massiven Abbau der dortigen Automobilindustrie zu verkraften hatte. Die Legende besagt, dass es Edgar Schwarz (Steeles bürgerlicher Name, Anm. d. V.) war, der Avello dazu geraten hat, sich darüber Gedanken zu machen, wie er den mit einer Familie im Hintergrund sein unstetes Leben weiterführen wolle.
Das überrascht nicht. Bereits zu Zeiten der NWA wurde den beiden bescheinigt, dass sie einen guten Draht zueinander hatten. Und auch wenn es mal eine harte sportliche Rivalität in der englischen Promotion Rising Star Wrestling zwischen den beiden gab, galt deren Verhältnis schon als beinahe dem eines Mentor/Schüler wenn nicht gar eines Vater/Sohn Gespannes ähnlich.

Da bereits beim CORE 2017 und während des Quest 4 the Best Turniers die ersten Gerüchte aufgekommen waren, dass McFly wieder mit einer längeren Pause liebäugelte, schien der Abschied des in Udine, Italien geborenen Avello kurz bevorzustehen. Jona Vark konnte ihn jedoch davon überzeugen seine Pflichten als Sieger des Turniers wahrzunehmen. McFly machte darauf hin jedoch von seinem Recht Gebrauch den Teilnehmer des Austauschprogramms zu bestimmen.

Heute weiß man, das STEM lediglich als eine Art Platzhalter diente. Zwar hat weder McFly noch jemand aus seinem Umfeld das jemals offiziell bestätigt, aber betrachtet man die nicht ganz einfache Vertragslage lässt sich vermuten das McFly seine Möglichkeiten wie folgt ausspielte: Avello entschied quasi über seine Agentur das er selbst als PCWA Repräsentant nach Japan gehen würde. Denn bei der PCWA war er als Wrestler angestellt, während die Agentur unter der SCW firmierte, ja von ihm als Privatmann geführt wurde. Rein rechtlich waren Jona Vark die Hände gebunden. Den SCW hatte als Agentur die Bestimmungsrechte über das T.E.A. und McFly trat die Reise zur japanischen Promotion von sich selbst bestimmt an. Und die Offiziellen von TJW waren selbst überrascht. Erwartete man doch einen Rookie und keinen ehemaligen World Champion. Zu welchen Verwicklungen das führte, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Artikel wieder kurz aufgreifen.

Zuerst einmal verließ Avello noch während des laufenden Rumble Matches bereits das Gelände der PCWA und flog am 2. Oktober bereits in den frühen Morgenstunden zurück in die USA. Einige Skeptiker werfen heute dem Chicagoer vor, nicht 100% auf das Match vorbereitet gewesen zu sein. Oder das Match möglicherweise sogar absichtlich verloren zu haben. Gegen diese Thesen spricht jedoch das McFly nie den Vertrag nutze der ihm das Recht zu einem Match seiner Wahl, zu einem Zeitpunkt seiner Wahl zugesteht. Mit dieser Option in der Hinterhand hätte er zu jedem Zeitpunkt wieder zurück in die PCWA kommen können. Die Hintertür blieb also stets offen. Was wiederum als Indiz verstanden werden kann, dass McFly zu diesem Zeitpunkt eine Rückkehr in die PCWA für eine durchaus mögliche Option gehalten haben muss. Was den 2. Oktober betrifft, es konnte nicht in Erfahrung gebracht werden, ob McFly nach Chicago oder nach einem möglichen Zwischenstopp über New York weitergeflogen ist nach Los Angeles um von dort aus nach Needles zu kommen. Die Spur des Chicagoers verliert sich hier für einen ganzen Monat.

Interessantes ereignete sich jedoch in dieser Zeit auf dem Immobilien Markt des Nordostens. Denn Nachforschungen brachten zutage, das die Maklerfirma NORTHEAST REAL ESTATE auf ihrer Webseite die 4 Lagerhallen welche Avello gehörten zum Verkauf anboten. Ob die Agentur die Hallen direkt gekauft oder nur vermittelt hat, ist nicht bekannt. Aber wenn man bedenkt, dass die Hallen untervermietet waren, liegt es nahe, dass die Hallen zur zeitnahen Vermittlung vorgesehen waren, so das ein neuer Eigentümer die Mietverträge mitübernehmen würde. Die Möglichkeit über Grundbucheinträge den ganzen Vorgang zu prüfen sind gegeben, wurden jedoch mangels Relevanz – 4 Lagerhallen sind definitiv nicht wichtiger als CMJ selbst – nicht durchgeführt.

Zu Beginn des Monats November 2017 tauchte McFly dann wieder auf. Und das auf sehr ungewöhnliche Art und Weise. Titan Japan Wrestling hatte die Tourdaten und einen großen Teil der Matchansetzungen bereits im September vorangekündigt. Im Oktober, einem Monat in dem TJW traditionell nur 4, maximal 6 Shows abhält, um die Stars für die traditionelle Battle League zu schonen, war der Vertreter aus dem Talent Exchange Agreement noch nicht vorgesehen. Auch ging man davon aus das der vermeintliche Rookie ja eine gewisse Zeit zum Eingewöhnen brauchen würde. So kam es das McFly den Slot einnehmen musste den TJW für STEM bei dieser Tour angedacht hatte und fast ausschließlich in Tag Team und Six Man Tag Matches mit den Young Lions in den unteren Cardregionen bestreiten durfte. McFly selbst machte das nichts aus. Jedoch muss man ausdrücklich darauf hinweisen, dass er dieses Turnier im Jahr 2012 nicht nur bestritten hat, sondern auf dem Höhepunkt seines damaligen Könnens sogar im ersten Anlauf gewonnen hatte! Wie diese Matches verliefen und zu welchen Rivalitäten das führte, spare ich hier aus. Nur soviel, es fand sich durchaus ein Rivale fürs Leben.

Die Tour endete und McFly flog wieder zurück in die USA. Die letzten zwei Wochen des Jahres 2017 standen an, als der Streaming Dienst AMAZING STREAMZ ankündigte an zum Jahreswechsel sein Angebot einzustellen. Damit würde es nicht mehr möglich sein die Shows der involvierten Promotions legal zu sehen. Sicherlich gab und gibt es irgendwo noch Backups im Netz, da brauchen wir keine Augenwischerei zu betreiben. Mit der Show „SCW pres. Windy City Championship Wrestling Memorial Night“ übertrug der Dienst noch einen iPPV am Samstag den 30. Dezember 2017 und ging mit dem Jahreswechsel wie angekündigt vom Netz.
Bis heute hält Al Avello die Rechte an einer beeindruckenden Bibliothek an Shows. Nicht nur seine eigene Promotion SCW liegt noch komplett in seinen Händen. Auch der komplette Katalog der Ligen WCCW und Motown Showdown Wrestling sowie die kompletten Rechte von WMG sind bei ihm. Bedenkt man noch das Format SC-TV, dürfte die Anzahl an Shows sich auf gut und gerne 550 belaufen. Würde er einen neuen Streaming Dienst anbieten, könnte er eine Menge Wrestling aus dem Nordosten der USA wieder den Fans zugänglich machen. Zum Zeitpunkt, da dieser Artikel entsteht, ist jedoch nichts darüber bekannt.

Chronologisch geht es weiter mit dem Jahresauftakt bei TJW. McFly kehrte für eine Woche nach Japan zurück und bestritt dort 3 weitere Matches. Während der ersten Turniertour des Jahres, der war er nicht anwesend und flog zurück in die Staaten.
Ende Januar 2018 veranstaltete SCW die letzte Show. Unter dem Titel „The Last Hooray!“ wurde das letzte Kapitel geschrieben. Die Show wurde aufgezeichnet und professionell produziert. Veröffentlicht wurde sie jedoch nicht. Die Gründe dafür sind unbekannt.

Im Februar gab es erste Treffen zwischen einem namentlich nicht genannten PCWA Vertreter und McFly am Rande einer kleinen Show in Brighton in England. Offensichtlich wollte man McFly nach 5 Monaten wieder zurückholen. Ohne Erfolg, denn er bestritt bereits eine Woche später wieder eine Tour in Japan.

Als McFly im Mai 2015 einen Vertrag mit der PCWA als Wrestler unterschrieben hatte, war sein Unternehmensgeflecht im Hintergrund bereits aufgebaut wie anfangs beschrieben. Wir gehen heute davon aus, dass zwischen Vendetta 100 und Vendetta 109, ein Zeitraum von immerhin einem Jahr, McFly/ Avello sehr fleißig gewesen ist und vieles damals im Hintergrund arrangierte. Bestes Beispiel ist seine Managertätigkeit für Jay Santiago, die er kurz vor seiner Rückkehr bei der zweiten deutschen Promotion GFCW wahrnahm.
Damals hieß es das der Vertrag zwischen McFly und der PCWA langjährig sein soll. Ein Begriff, der in der Regel verwendet wird, wenn man von 3 bis 5 Jahren spricht. Bedenkt man, dass das Treffen mit einem namentlich nicht genannten PCWA Vertreter im Februar 2018 gewesen ist, liegt der Verdacht nahe, das es sich um einen 3 Jahres Vertrag handelte und man hier bereits versuchte McFly über die 3 Jahre hinaus zu verpflichten. Da die Zeit bei TJW über das Talent Exchange Agreement angerechnet wurde an die Laufzeit des PCWA Kontrakts, kann man davon ausgehen das der Vertrag mit Avello/ McFly Mitte Mai 2018 ausgelaufen war und von seiner Seite nicht verlängert wurde.

Auch ein weiteres kleines Indiz deutet darauf hin. Avello trat bei seinen ersten Besuchen in Japan immer unter dem Kürzel „CMJ“ an. Während des festen Runs der in den Zeitrahmen des gemutmaßten 3 Jahres Vertrag fällt, wurde er unter dem kompletten Ringnamen „Chris McFly Jr.“ angekündigt. Dazu kommt, dass er im Juni 2018 erstmals bei einer ligenunabhängigen Show antrat und dort auf einen Vertreter von SJPW traf.

Juni und Juli 2018 kann man als blanke Periode bezeichnen. In diesen Monaten passierte sprichwörtlich nichts. Zumindest nichts Offizielles.

Dann jedoch tauchen interessante Meldungen um die erste Augustwoche auf. Zuerst vermelden Jay Santiago und Alpha Cat das SCW-Dojo verlassen zu haben und wieder zurück in die Indies von Mexiko und Puerto Rico zu gehen. Kathy Strong tritt vom aktiven Wrestling zurück und verkündete via Twitter das sie Taylor geheiratet habe und das beide ihr erstes Kind erwarteten. Eivind Mykland, besser bekannt als GhOsT, verschwand komplett von der Bildfläche.
Am 1. August ging die Webseite von SCW endgültig offline und das Fitnessstudio, welches als Dojo diente, wurde geschlossen. Oder vielmehr von der Kette McMuscle Inc. übernommen. Von anderen Aktiven wie Ross Sanders oder Franklin E. Hanson fehlt bis heute jede Spur.
Da zum Fitnessstudio auch die Dachgeschosswohnung von McFly gehörte, kann man davon ausgehen, das er bereits zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Chicago selbst gewohnt hat und seinen Lebensmittelpunkt nach Kalifornien verlegt hatte.

Die Recherchen legen den Verdacht nahe das McFly bereist im Juli 2018 nur noch zwischen Kalifornien und Japan gependelt ist. Eine logische Entscheidung.

In den darauf folgenden Monaten soll es in Japan selbst noch einmal ein weiteres Treffen gegeben haben zwischen einem PCWA Vertreter und Avello. Jedoch gilt dies als absolutes Gerücht und kann nicht mit Quellen wie den sozialen Medien untermauert werden. Aber man kann davon ausgehen das Avello noch einmal daran erinnert wurde, dass er ja immer noch einen gültigen Matchvertrag habe.
Ein Match seiner Wahl.
Zu Bedingungen seiner Wahl.
Zu einem Zeitpunkt seiner Wahl.

Von Seiten der PCWA wäre es absolut verständlich gewesen den Swingin‘ Wrestler ein weiteres Mal zurückzuholen. Die Vermarktungsmöglichkeiten für die USA und Japan sind unbestritten. Während jedoch das Quest 4 the Best in eine neue Runde ging, blieb es ruhig. Ruhig bis zum letzten Möglichen Augenblick.

Heute wissen wir, das McFly auf Wunsch von Jona Vark noch einmal in Berlin war. Der Flug und das Hotel wurden auf Kosten der PCWA abgerechnet. Fanfotos zeigen ein Treffen mit Kevin Sharpe an einer Hotelbar und die Backstage Kameras lieferten Bilder, als Avello STEM von all seinen Pflichten entband und ihn als das letzte Überbleibsel von SCW bezeichnete. Bis zum Schluss wurde bei Twitter die Frage gestellt ob McFly noch vor dem Finale des damals laufenden Q4tB-Finals den Vertrag einlösen würde.
Eine Quelle aus den Reihen der PCWA bestätigte uns gegenüber das Jona Vark noch während des laufenden Co-Main-Events McFly ein letztes Mal seine Möglichkeiten darlegte. Die Quelle, die verständlicherweise ungenannt bleiben möchte, beschrieb die Situation als recht emotionsgeladen. Jedoch soll sich McFly nur kopfschüttelnd umgedreht haben und verschwand in etwa zu dem Zeitpunkt vom Gelände der PCWA, als Marc Poe erfolgreich Grizz Lee schultern konnte.

Was bleibt also festzuhalten?
Es lässt sich aus diesem Verlauf nicht genau bestimmen, wann er sich dazu entschlossen hatte der PCWA endgültig den Rücken zu kehren. Wie schon weiter oben angedeutet bestand eine zumindest theoretische Chance, dass er den Vertrag für ein Match seiner Wahl irgendwann einlösen könnte.

So wie sich die Sache jedoch anhand der dünnen Faktenlage darstellt und nur durch Social Media Beträge und Webside Meldungen belegen lässt, hat Al Avello die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes sehr akribisch durchgezogen. Dabei hat er die gegebenen vertragsrechtlichen Möglichkeiten genutzt, um so seine Pflichten eher beiläufig zu erfüllen. Nachdem er sich von seinen Immobilien und kleinen Unternehmen sowie der Promotion/ Booking Agentur SCW getrennt hatte, zog er sich komplett nach Needles oder in die Nähe von Needles zurück und lebt dort seit der Hochzeit mit seiner Frau Lucille. Er hat seine eigenen sozialen Medien verstummen lassen (sein Twitter Account ist seit 2016 nicht mehr benutzt worden) und bestreitet fernab von der Aufmerksamkeit der amerikanischen Fans seine Matches in Japan. Einmal im Jahr fliegt er für eine Handvoll Shows nach England und das war es. Gemessen an der Präsenz die er in den Jahren 2010 bis 2017 an den Tag legte, ist das schon als totenstill zu bezeichnen. Man kann seine Matches für TJW auf deren Streaming Seite sehen und einzelne Shows werden auch im japanischen Kabelfernsehen gezeigt, aber ansonsten bleibt festzuhalten, dass der Swingin‘ Wrestler kaum noch im Blickfeld des Main Stream Publikums zu finden ist. Ob und wann er seine Karriere endgültig beendet oder er vielleicht noch einmal beim Arbeitgeber seiner Frau, bei der Genesis Wrestling Society auftaucht, bleibt abzuwarten.

Bleibt zu hoffen, dass er sein Glück gefunden hat. Denn aus früheren Interviews hatte man immer das Gefühl, dass er ein ruheloser und deshalb auch unglücklicher Geist war. Immer getrieben davon, sich noch größeren Herausforderungen zu stellen.

Ken ‚Power‘ Kawaguchi
fw.net & strong-style-fans.co.jp
FW Consultant

Ed Steele Fan #1 since 2008 || Retired || R.I.P. Second City Wrestling


Zurück zu „Role Play“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast