[Show] XAW Scorpionized #02

Das Forum rund um die Shows der XAW.

Moderator: Kevin Smash

FW.net Legende
FW.net Legende
Benutzeravatar
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 16:19
Beiträge: 11202
Kontaktdaten:

[Show] XAW Scorpionized #02

#1

Beitragvon Kevin Smash » So 6. Jan 2019, 16:06

Bild

Presents

Bild

Live from the Legends Collisseum in the Desert View Highlands
January the 05th, 2019


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Die Show startete mit einem kurzen Rückblick auf die Ereignisse, die zum heutigen Main Event, einem 6 Men Tag Match zwischen Kenneth Hewitt, A.J. Dunn und Kwoga auf der einen Seite und der Elroyciety auf der anderen, führten. Anschließend wurde das Introvideo von XAW Scorpionized abgespielt, in welchem wie stets die bekanntesten Gesichter der Liga in den Mittelpunkt gestellt wurden, während das Ganze von "Engines of War" von Motorjesus untermalt wurde. Schließlich schwenkten die Kameras zur Entrance Rampe des Legends Collisseum, wo es ein kostspieliges Feuerwerk gab. Schließlich wurden die 3 Kommentatoren der XAW in den Fokus gerückt. Die 3 begrüßten die Fans zu einer neuen Ausgabe von Scorpionized und meinten, dass heute die letzten Entscheidungen für den bevorstehenden PPV fallen würden. Shawn Prescott meinte, dass es besonders im Co-Main Event zu einer Entscheidung kommen werde, denn dort würden die Number One Contender für die Union Titles ausgekämpft werden. Lucia Santa Morena erwähnte hingegen noch einmal den National Wrestling Day, welcher in Tokyo stattfand und an welchem zahlreiche XAW'ler teilgenommen hatten. Unter anderem hatte sich A.J. Dunn im Main Event eine wahre Schlacht mit Wolfhart und David Collsen geliefert. Am Ende hatte sich Collsen durchgesetzt, doch der würde schon bald in Kwoga, dem nächsten Gegner von Dunn, einen neuen Gegner finden. Shawn Prescott wollte noch kurz auf Louis und seinen Bruder Max zu sprechen kommen, als er unterbrochen wurde.

Aus den Boxen im Collisseum drang nun nämlich "Superstar II" von Saliva und kündigte somit niemand geringeren als XAW Revolution Champion Elroy Schmidtke an. Unter lauten Pfiffen der Fans betrat der Ohmenhausener schließlich, flankiert von Jan-Rupert Von Wichtenhausen und Theodore Wallstreet, die Arena und machte sich auf den Weg zum Ring. Elroy schien bestens gelaunt zu sein und dies trug er auch zur Schau. Im Ring angekommen liess der ehemalige PCWA First Captain sich ein Mikro reichen und sprach zunächst einmal ein wenig über sich selbst und darüber, dass er bereits jetzt der größte Revolution Champion aller Zeiten sei. Dies sei jedoch nicht genug, und wenn die Zeit reif sei, dann werde er diesen Titel ohne zu zögern für den XAW World Heavyweight Title Shot eintauschen, der ihm zustehe. Noch sei dieser Moment jedoch nicht gekommen und so müsse er sich weiter mit Dummköpfen wie Kenneth Hewitt herumplagen. Dieser nenne sich selbst Predator, sei jedoch selbst immer und immer wieder das Opfer seines E-K-O's geworden, was eine klare Sprache sprechen würde. Hewitt würde tatsächlich denken, dass es ihm etwas bringen würde, wenn er sich für einen Abend den World Champion und einen Gorilla aus dem Dschungel nehmen würde um gegen ihn und seine Männer anzutreten. Dieser Schuss werde jedoch nach hinten losgehen, denn während Hewitt und Co. allesamt Einzelgänger seien, so würde die Elroyciety fest an einem Strang ziehen und für das gemeinsame Ziel kämpfen. Die Einheit stehe in der Elroyciety nämlich stets vor dem Individuum! Elroy wurde von den Fans ausgebuht, während seine Mitstreiter frenetisch applaudierten. Elroy wollte dann noch über XAW World Heavyweight Champion A.J. Dunn sprechen, meinte dann jedoch, dass dieser beim National Wrestling Day bereits bewiesen habe, dass er es nicht wert sei, über ihn zu sprechen! Elroy liess sich noch einen Moment feiern, wobei Von Wichtenhausen und Wallstreet natürlich die einzigen waren, die ihn feierten. Dann zog die Elroyciety schließlich ab und die Kameras schalteten in den Backstage Bereich.

Und zwar ging es in die Kabine von Planker's Punch, in welcher Animal named Animosity gerade seinem Wolf Klinge das Fell kämmte. Von Graf Einauge war hingegen nichts zu sehen. AnA seufzte nur und meinte zu Klinge, dass er bei Smashtown vielleicht doch zu hart zu Einauge gewesen sein, schließlich habe er den Piraten seither nicht einmal mehr in seiner üblichen Spelunke antreffen können. Klinge reagierte mit einem kurzen Aufjaulen. Animal meinte daraufhin, dass Klinge Recht habe und er das Match am heutigen Abend ohne Einauge auf keinen Fall bestreiten könne. Er müsse den Piraten unbedingt finden und sich mit ihm versöhnen. Immerhin würde es um die Chance auf die Union Belts gehen und Gold bedeutet nunmal auch mehr Geld. Mit geballten Fäusten und voller Entschlossenheit rannte der Mann, den man einst Antiman named Animosity nannte, aus der Kabine und liess Klinge alleine zurück. Der blickte daraufhin kurz zur Tür, jaulte auf und rannte mit dem Kopf voran immer wieder gegen die Wand, bis er schließlich einfach umfiel. Da es nun sonst nichts mehr zu filmen gab, schalteten die Kameras schließlich an einen anderen Ort.

Und bei diesem anderen Ort handelte es sich um die Gemeinschaftskabine von La Révolution. Das französische Elite Stable war gerade dabei die laufende Show auf einem Monitor zu betrachten. Louis meinte, dass Menschen wie dieser Animal dafür verantwortlich seien, dass es mit der Zivilisation bergab gehe. Jean-Jacques Poissonier stimmte ihm zu und meinte, dass er nachher zusammen mit seinem Partner dafür sorgen werde, dass der kulturelle Stern der Révolution heller strahlen werde, als jemals zuvor. Man werde nicht nur diesen Animal und seinen Partner besiegen, sondern auch alle anderen Teams. Jean-Michel St.Croix sprach daraufhin die Breaking Beaks an und, dass diese am heutigen Abend ihrem Namen gerecht werden würden, nur dass es ihre Schnäbel seien werden, welche gebrochen werden. Man habe sich die albernen Späße, welche getrieben werden lange genug angesehen. Heute würde es nur einen Sieger geben und dieser würde auf den Namen La Monarchie hören. Rouswell und sein Co-Leader Delacroix nahmen es kopfnickend zur Kenntniss und letzterer erwähnte noch einmal wie wichtig es sei endlich wieder Gold in die eigenen Reihen zu holen. Zuvor werde er jedoch diesem Neuling Shay Abeytu eine weitere Lektion erteilen. Bei der vergangenen Show sei er durch die Allied Eagles noch gerettet worden, doch beim kommenden PPV werde er keine Hilfe erwarten können. Schließlich sprach noch einmal Louis Rouswell. Der Retter von Kultur, Anstand und Moral meinte, dass der kommende PPV eine goldene Ära einläuten werde, denn nicht nur würden La Monarchie dort Gold erringen, vielmehr würde er dort jedoch das Kapitel mit seinem Bruder ein für allemal schließen und ihm zeigen, dass er nicht zum Top Spieler tauge. Louis fragte nun nach, was für ein Match für den Opener angesetzt wäre, und als ihm Delacroix erklärte, dass es ein Kampf zwischen Jobbern sei, schüttelte Rouswell nur den Kopf und meinte, dass es eine Schande sei, dass solche Menschen überhaupt auftreten dürften. Die Kameras hingegen hatten etwas mehr Interesse am Eröffnungskampf und schalteten zu den Kommentatoren am Ring.


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Opener:
Extreme Rules Handicap Match

Apfel Andi & GM Dunk vs Blinxxx the Clown

Der Ringgong war gerade erklungen, da stürzten Andi und Dunk sich auch bereits auf den Clown und deckten diesen mit harten Schlägen ein. Schließlich ging es für Blinxxx in die Ringecke, in welche Andi von GM Dunk per Avalanche nachgeschickt wurde. GM Dunk selbst folgte mit einem Dropkick und liess dann ein Cover folgen, aus welchem der Clown sich jedoch befreien konnte. Andi und Dunk halfen dem Clown daher wieder auf die Beine und wollten ihn nun mit einer Double Clothesline erwischen, doch Blinxxx schaffte es abzutauchen und mit einer hoch gesprungenen Double Clothesline seinerseits das Blatt zu wenden. Der Clown packte sich nun erst einmal GM Dunk und beförderte diesen über das oberste Seil um sich nun voll und ganz Andi widmen zu können. Diesem verpasste der Clown nun zunächst einige Faustschläge, ehe er ihn lachend in den Ringpfosten schleuderte. Nun gab es noch einen krachenden Powerslam gegen Andi und ein Cover, doch der Apfel des Volkes konnte sich unter großem Jubel der Fans befreien. Der Clown schien nun wütender und packte sich Andi zum Last Laugh (Jacknife Powerbomb), doch dazu kam es nicht, denn vom Top Rope kam plötzlich GM Dunk mit einem Missile Dropkick angeflogen. Der GM drehte nun richtig auf und so gab es nun nacheinander einen Double Underhook Backbreaker, einen Shining Wizard und zum Abschluss noch einen Sitdown Suplex Slam. Die Fans zählten das folgende Cover lautstark mit, doch der Clown schaffte dennoch den Kick-Out. Dunk und Andi arbeiteten nun erneut gemeinsam und hievten den Clown zu einem gemeinsamen Vertical Suplex nach oben, doch Blinxxx schaffte es sich frei zu zappeln und beiden Gegnern einen krachenden Superkick an den Schädel zu hämmern. Der Clown verliess nun den Ring, jedoch nur um diesen nun mit allerlei Stühlen aufzufüllen, die er sich unter dem Ring besorgte. Als schließlich ganze 8 Stühle (!!!) im Ring waren, kehrte Blinxxx zurück und griff sich einen der Stühle. Mit voller Wucht zerschmetterte er diesen förmlich auf dem Rücken von GM Dunk. Die Fans buhten den Clown dafür aus, doch der ignorierte es und verpasste stattdessen auch Andi nun einen krachenden Chair Shot! In aller Ruhe baute der Clown nun mit den 6 verbliebenen Stühlen eine Art Tisch auf. Schließlich griff er sich GM Dunk um diesem den Last Laugh (Jacknife Powerbomb) durch die Stühle zu verpassen, doch noch ehe es dazu kommen konnte, war auch Andi wieder zur Stelle und zwar mit einem Kendo Stick, welchen er auf dem Rücken von Blinxxx zerschlug. GM Dunk nutzte den Moment des Schmerzes um die Jacknife von Blinxxx mit einer Hurricanranna zu kontern, durch welche Blinxxx nun selbst durch die ganzen Stühle krachte. Gemeinsam warfen sich Andi und Dunk nun auf den Clown und der Referee zählte gemeinsam mit den Fans den 3 Count. Apfel Andi und GM Dunk hatten es tatsächlich geschafft ihre Nemesis zu besiegen. Gemeinsam feierten die beiden noch mit den Fans, ehe sie schließlich verschwanden.
Spoiler: Winner 

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

"Bonzo goes to Bitburg" von den Ramones drang nun aus den Boxen und die Fans jubelten lautstark, als Risa Chaykin sich ihren Weg zum Ring bahnte. Dort angekommen ergriff sie ein Mikro und begrüßte die Fans zunächst einmal, ehe sie auf ihren Sieg im Tag Team Match bei der vergangenen Show zu sprechen kam. Sie erklärte, dass man ihr für den Fall ihres Sieges ein Titelmatch versprochen habe, welches sie nun einfordern würde. Die Fans jubelten lautstark und Risa fuhr fort, dass sie nun lange genug auf ihre Chance gewartet habe und zugesehen habe, wie Ivy die Tradition des Wrestlings mit Füßen trete. Sie wollte fortfahren, als sie von einer weiteren Stimme unterbrochen wurde. Vanessa Hunter stand nun auf der Rampe und meinte, dass man eigentlich ihr den Titleshot zusprechen müsse, denn sie sei es schließlich gewesen, welche den Pinfall erzielt habe. Risa habe hingegen einmal mehr versagt und habe es daher nicht verdient eine weitere Chance zu erhalten, welche sie ohnehin nicht nutzen würde. Hunter erntete für ihre Worte laute Buh Rufe, doch die ehemalige Fan Favoritin scherte sich nicht besonders darum. Als auch Hunter schließlich im Ring angekommen war, gab es augenblicklich einen Staredown zwischen den einstigen Freundinnen. Chaykin meinte, dass es traurig wäre, wie sehr Hunter sich verändert habe in den vergangenen Wochen. Früher hätte sie jeder Kollegin ihre hart erkämpfte Chance gegönnt, während er jetzt nur noch um sie gehe. Hunter lachte und meinte, dass Risa damit verdammt recht habe, denn nur wer an sich selbst denke, werde letzten Endes auch den Erfolg davontragen. Sie habe dies hingegen nie begreifen wollen, sie sei schlicht zu weich. Risa trat einen weiteren Schritt vor und meinte, dass sie Hunter ja zeigen können wie weich sie sei. Doch ehe es zu einer Prügelei zwischen den beiden Damen kam, ertönte das laute Lachen von XAW Women's Championess Ivy Lethard durch das Collisseum. Ivy hatte ebenfalls ein Mikro dabei und außerdem ihre beiden Begleiterinnen Grow und Thorn. Die Giftmischerin der XAW meinte, dass sie das Geplänkel zwischen Chaykin und Hunter ja nur höchst ungern unterbrechen würde, jedoch wäre sie der Meinung, dass man dies auf zivilisierte Art in einem Match regeln müsse. Ivy meinte, dass dies sicher auch im Sinne der Fans wäre, die sicherlich ein weiteres Match zwischen Risa und Vanessa sehen wollen würden, was von den Fans lautstark bejaht wurde. Risa meinte, dass sie jederzeit dazu bereit wäre ihren Shot gegen Hunter aufs Spiel zu setzen. Ivy registrierte dies lachend, als mit einem Mal die Großleinwand ansprang und niemand geringeres als XAW General Manager Dražo Đukić sein Antlitz preis gab. Der Serbe grinste zunächst schmierig und erklärte dann, dass Ivy Recht habe und, dass man derlei Dinge auch offiziel machen müsse. Daher werde er nun offiziel das Match Risa Chaykin gegen Vanessa Hunter ... Ivy lachte ... gegen Ivy Lethard für den PPV festsetzen! Ivy blickte geschockt zur Leinwand, die jedoch wieder aussprang. Vanessa Hunter hingegen zögerte nun keine Sekunde und nutzte die Ablenkung zu einem Superkick gegen Chaykin, welchem sie noch den Blue Alert (Over the Shoulder back to belly Piledriver) folgen liess. Hunter deutete auf Ivy und dann auf ihre Hüften, während die XAW Women's Championess wütend davonstapfte. Hunter richtete noch ein paar letzte Worte an Risa, ehe auch sie verschwand.

An anderer Stelle zeigten die Kameras uns nun XAW Neuling Shay Abeytu. Der Mann indianischer Abstammung traf auf die XAW Union Champions. Die Allied Eagles waren gerade in der Halle angekommen, als Shay ihren Weg kreuzte und sich zunächst bei ihnen für die Hilfe gegen La Révolution bei der vergangenen Show bedankte. Hank Baxter meinte, dass dies nichts sei, wofür man sich bedanken müsse. Nur weil Wrestling ein roher Sport sei, bedeute dies noch lange nicht, dass man das Recht habe sich alles zu erlauben. Hardsequencer fügte nun hinzu, dass man davon abgesehen ohnehin noch ein Hühnchen mit den Jungs von La Monarchie zu rupfen gehabt hätte und man so 2 Fliegen mit einer Klappe hätte schlagen können. Abeytu meinte, dass es dennoch nicht selbstverständlich sei, dass sich Champions um das Schicksal eines Rookies kümmern und, dass er ihnen diese Hilfestellung daher auch nicht so schnell vergessen werde. Sollten die Eagles jemals seine Hilfe benötigen, so würden sie sich ganz auf ihn verlassen können. Hardsequencer streckte ihm die Hand entgegen und meinte, dass man vielleicht irgendwann Mal darauf zurückkommen werde, doch beim PPV gehe es vor allem darum der Welt zu zeigen, dass man mehr sei als farblose Übergangs Champions. Hank Baxter fügte hinzu, dass man beim PPV, ganz gleich wer die Gegner sein werden, Farbe verteilen werde und zwar in Form von blauen Flecken für die Gegner. Man sei auf den Fight bestens vorbereitet. Baxter fragte nun nach wie dies bei Abeytu aussehe? Ob er auch auf seinen Kampf gegen Marc Delacroix vorbereitet sei, denn der Franzose sei in keinster Weise zu unterschätzen als Urgestein der Liga. Er würde jeden Trick kennen und sei auch dazu bereit ihn zu nutzen. Abeytu müsse daher gut auf sich aufpassen und sich niemals in Sicherheit wiegen. Abeytu bedankte sich für die Ratschläge und meinte, dass er Delacroix ganz sicher nicht unterschätzen werde, da dies schlichtweg nicht seine Art sei. Schließlich verabschiedete sich Abeytu von den beiden Union Champions und verschwand. Die blickten ihm kurz nach und machten sich dann auf den Weg zu ihrer eigenen Kabine um sich dort anzusehen, wer sie beim PPV herausfordern würde.

In die Kabine von einem dieser potentiellen Teams ging es nun, nämlich zum Clan of the Rising South. Dort erfassten die Kameras einen stinkwütenden Phineas Marshall Parkhurst, der seine Männer wild anschrie, weil es denen immer noch nicht gelungen war den Barbarian zu fassen und ihm somit seinen Skull Champion Titel zurück zu bringen. Parkhurst wollte von seinen Männern wissen wie schwer es denn sein können einen einzelnen Mann zu fassen. Confederate Jim-Bob meinte daraufhin, dass dieser Barbar sich einfach viel schlauer verhalte, als man erwartet habe und dass man sich außerdem ja noch nebenher auf das Number One Contenders Match habe vorbereiten müssen. Schließlich sei es eine große Chance neben dem Skull Title noch einen weiteren Gürtel in die Reihen des Clans zu holen. P.M.P. stimmte zu, dass dies durchaus von Vorteil wäre, dass man jedoch auch nicht zulassen könne, dass ein Niemand wie der Barbarian den Clan regelmäßig blamiere. Er verlange, dass dies ein Ende habe, er hätte jedoch seine Zweifel daran, dass seine Männer die Sache auch wirklich regeln können. Daher sei er beim General Manager gewesen und habe für den PPV ein Match um den Titel gegen den Barbarian gefordert. Beim PPV werde er sich den Barbarian schnappen und dieses Mal werde es kein Entkommen mehr geben, denn es werde ein Extreme Rules Steel Cage Match werden! Jim-Bob fragte nach ob das wirklich so eine gute Idee sei und wurde zum Dank von Parkhurst angeschrien, dass er und Hugo besser nochmal in den Trainingsraum gehen sollten um sich auf ihren Kampf vorzubereiten, anstatt ihm dumme Fragen zu stellen.

In der Halle drang nun "Still unbroken" aus den Boxen und der laute Jubel der XAW Fans wurde dem nun eintretenden Mad Dog zuteil. Der verrückte Hund bewegte sich zielstrebig zum Ring, wo er sich ein Mikro reichen liess und zunächst einmal über den National Wrestling Day sprach. Mad Dog erklärte, dass sein Match dort zwar nicht ganz so ausgegangen wäre, wie er es sich gewünscht hätte, dass er sein großes Ziel jedoch dennoch erreicht habe und nun wieder ein Teil der PCWA sei. Die Fans stimmten nun laute "Please don't go!" Chants an, welche dem Hund ein Lächeln hervorlockten. Mad Dog fuhr fort und meinte, dass es nicht seine Art sei zu gehen und Dinge unerledigt hinter sich zu lassen. Er habe hier in der XAW noch einige Rechnungen zu begleichen und genau damit werde er beim PPV anfangen, wenn er Blaze besiegen werde. Ehe Mad Dog jedoch fortfahren konnte, drang nun "Marche de Triomphe et second Air de Trompette" von Marc-Anthoine Charpentier aus den Boxen und der selbsternannte Erretter von Moral und Anstand enterte die Szene. Lachend erklärte Louis, dass Mad Dog hier nicht so große Reden schwingen sollte, denn was er beim National Wrestling Day gesehen habe, sei ein Mann, der lediglich durch die Gnade seines Gegners einen Sieg erringen konnte. Einen Mann, der ansonsten vor allem gezeigt habe, dass er ein Schatten seiner Selbst sei. Mad Dog stichelte und fragte frech nach, wie es gewesen sei, als James Godd ihn aus dem Quest Turnier geworfen habe oder als Kaito Tokugawa ihn beim National Wrestling Day besiegt habe. Er habe zumindest sein Match gewinnen können, wenn auch nur durch DQ. Louis wollte antworten, jedoch war es die Stimme von Blaze, die nun aus den Boxen drang. Der Kubaner tauchte nun ebenfalls mit einem Mikro in der Hand auf der Bühne auf und gesellte sich an die Seite von Louis. Blaze meinte, dass Mad Dog beim kommenden PPV nicht soviel Glück haben werde, denn er werde ihm nicht die gleiche Gnade erweisen, die ein Kevin Sharpe für ihn übrig hatte. Es sei alles wie immer, der Hund würde sich selbst für etwas feiern, dass man ihm einfach in den Schoß geworfen habe. Beim PPV würden diese Ungerechtigkeiten ein Ende finden. Mad Dog meinte nur, dass man nicht so lange warten müsse und streifte sich kampfbereit sein Shirt ab, was bei den Fans für lauten Jubel sorgte. Bevor einer der Beteiligten jedoch reagieren konnte, meldete sich eine weitere Stimme zu Wort und meinte, dass man daraus auch gleich ein Tag Team Match machen könne, wenn schon alle anwesend seien. Der Mann hinter der Stimme war natürlich niemand anderes als Max Roswell, der inmitten der Fans stand und ebenfalls ein Mikro dabei hatte. Mad Dog meinte das sei eine gute Idee und so enterte Max kurz darauf ebenfalls den Ring. Die beiden anderen schienen jedoch nicht so begeistert zu sein und so erhellten sich ihre Mienen auch, als die Großleinwand ansprang und einmal mehr Dražo Đukić zeigte. Der General Manager gab bekannt, dass er ein derartiges Match aufgrund der No Touch Regel zwischen Louis und seinem Bruder auf gar keinen Fall zulassen werde. Was er jedoch zulassen könne, sei ein PPV Rematch zwischen Louis Rouswell und Mad Dog. Und dieses werde gleich jetzt stattfinden. Der Serbe wünschte noch viel Spaß und die Leinwand sprang wieder aus. Max blickte den verrückten Hund fragend an, doch der nickte nur mit dem Kopf und so verliess Max den Ring. Auch Blaze gesellte sich in die Nähe des Rings und setzte sich ans Kommentatorenpult.


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

2nd Match:
Regular Singles Match

Louis Rouswell vs Mad Dog

Beide Kontrahenten umkreisten sich zunächst vorsichtig, während Blaze sich außerhalb des Rings ein Headset schnappte und anfing das geschehen zu kommentieren. Der Hund und sein französischer Gegner waren derweil in einen Lock-Up gegangen, den Louis mit einem Knee Lift für sich entscheiden konnte. Mit harten European Uppercuts drängte der Bewahrer von Anstand und Moral seinen Gegner nun in die Ringecke, wo er ihm noch einen Elbow gegen die Stirn verpasste, dann Anlauf nahm und mit einer Avalanche in die Ecke krachte. Der Franzose liess sich kurz feiern, wurde jedoch natürlich nur ausgebuht. Lediglich Blaze spendete dem Franzosen Applaus und meinte, dass Mad Dog sich einmal mehr nur lächerlich machen würde in diesem Match. Louis setzte nun nach und verpasste dem Hund erst einmal einen Big Boot, ehe er langsam auf das Top Rope stieg, als er jedoch oben angekommen war, war Mad Dog auch schon wieder auf den Beinen und erwischte den Franzosen mit einem Step-Up Enzuigiri. Der Hund stieg nun ebenfalls aufs Top Rope und umgriff den Franzosen um einen Superplex zu zeigen, doch Louis konnte mit einem krachenden Headbutt kontern, der den Hund wieder hinab beförderte. Louis zögerte nun keine Sekunde und sprang mit einem Double Axe Handle Blow ab, welcher Mad Dog umsenste. Grinsend nahm der Franzose seinen Gegner nun in einen Sleeperhold. Zunächst kämpfte MD noch, doch langsam schienen ihn die Kräfte zu verlassen, sodass der Referee nun seine Hand hob um zu prüfen ob der Hund noch in der Lage war den Kampf fortzusetzen. Die Hand fiel einmal und sie fiel auch ein zweites Mal. Die Fans feuerten den verrückten Hund nun aus vollen Kehlen an und als die Hand ein drittes Mal zu fallen drohte, riss Mad Dog sie noch einmal hoch und zeigte, dass er noch da ist. Angefeuert von den Fans, kämpfte Mad Dog sich langsam immer näher an die Seile heran und schaffte es schließlich in diese zu greifen, sodass Louis den Move lösen musste. Der Franzose fing deswegen auch gleich eine Diskussion mit dem Referee an und so gab er Mad Dog wichtige Zeit um zu Luft zu kommen. Als der Franzose sich schließlich wieder seinem Gegner zuwandt und ihm auf die Beine half, traf ihn sofort ein harter Schlag von Mad Dog. Der Hund liess nun zum Jubel der Fans eine ganze Salve an Schlägen gegen Louis folgen, ehe er ihn in die Seile schickte und anschließend mit einem Dropkick gegen die Knie auf die Matte schickte. Hierbei richtete er seinen Blick zu Blaze und machte damit deutlich, dass er genau weiß, dass dessen Knie seine Schwachstelle sind. Blaze zuckte nur mit den Schultern und meinte am Pult, dass Mad Dog es beim PPV gar nicht erst schaffen werde überhaupt eine Aktion gegen ihn zu zeigen. Gegen den Franzosen gelangen dem Hund nun jedenfalls einige Aktionen, und so landete er einen ersten Near Fall, nachdem er den Franzosen mit einem harten Powerslam erwischt hatte. Mad Dog setzte nun sofort nach und so gab es einen Bulldog gegen den knienden Rouswell. Unter dem Jubel der Fans schickte Mad Dog den Franzosen nun in die Ringecke und es gab den Dog Bite (Spinkick). Sofort liess Mad Dog ein Cover folgen, doch Rouswell schaffte es in letzter Sekunde sein langes Bein auf das Seil zu legen. Mad Dog schüttelte nun den Kopf und stieg dann auf das Top Rope. Er blickte noch einmal kurz zu Blaze und sprang schließlich mit einem Elbow ab, doch Louis schaffte es, sich zur Seite zu rollen, sodass der Hund hart landete. Beide lagen nun erst einmal falch und kämpften sich an den Seilen wieder auf ihre Beine. In der Mitte des Rings begegneten die beiden sich dann erneut zu einem heftigen Schlagabtausch, der von den Fans lautstark begleitet wurde. Schließlich griff Louis seinem Gegner jedoch einfach in die Augen und rammte ihm dann das Knie mit voller Wucht in die Rippen. Louis setzte nun mit einem Spinebuster nach, ehe er noch einen Swinging Backbreaker folgen liess und sich an einem Cover versuchte, aus welchem Mad Dog sich jedoch abermals befreien konnte. Voller Zorn löste Louis nun das Ringpolster in der linken unteren Ringecke und wollte dann MD gegen diesen whippen, doch dem Hund gelang der Reversal. Louis konnte jedoch gerade so noch abstoppen, musste dann jedoch trotzdem den Stahl schmecken, als der Hund ihn von Hinten mit einem Dropkick in den Rücken erwischte. Louis taumelte zurück und Mad Dog zögerte nun keine Sekunde: Enter Night (Screwdriver)! Der Referee zählte das Cover und der Hund hatte sich einen weiteren Sieg über seinen französischen Rivalen sichern können!
Spoiler: Winner 

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Mad Dog stieg nach seinem Sieg zum feiern auf das Top Rope, jedoch wurde er sofort von Blaze angegriffen, der aufgesprungen war und in den Ring geeilt war. Sofort zeigte der Kubaner eine ganze Reihe an harten Kicks gegen den Schädel von Mad Dog. Doch der Hund bekam sofort Hilfe, als Max Roswell in den Ring slidete und Blaze mit einem Dropkick aus dem Ring beförderte, wo dieser neben Louis landete. Max half nun Mad Dog auf die Beine und die beiden lieferten sich ein letztes Blickduell mit ihren Gegnern, die außerhalb vom Ring mit Beleidigungen nach ihnen warfen. Mad Dog und Max Roswell liessen sich davon jedoch nicht die Stimmung verderben und so feierten die beiden noch eine Weile mit den Fans und posierten mit diesen für Selfies, ehe sie das Collisseum schließlich wieder verliessen.

Die Kameras zeigten uns nun die Breaking Beaks, welche in feinste Anzüge gekleidet waren und neben Anna Richmond standen. Anna sprach die beiden zunächst auf ihren Auftritt beim National Wrestling Day an und Anton Skolov erwiderte mit erhobenem Finger, dass die Japaner allesamt Banausen seien, welche die 9. Symphonie von Beethoven nicht vom Frog Song unterscheiden könnten. Basar Parlak meinte daraufhin, dass die Menschen hier in Amerika zwar auch nicht einen viel besseren Geschmack hätten, dass sie jedoch zumindest verstehen würden, was die Beaks von sich geben. Anna wollte nun von den beiden wissen, wie sie ihre Chancen im N°1 Contenders Match am heutigen Abend sehen würden. Skolov meinte, dass man den Allied Eagles bereits in Japan gezeigt habe, dass man bereit sei für einen Tanz mit ihnen und so würde man heute Abend einen weiteren Beweis erbringen, wenn man gleich 3 andere Teams besiegen werde. Basar Parlak hielt dies nun für den richtigen Moment um seine Zurna zu zücken und auf dieser eine exotische Melodie zu blasen. Skolov rappte auf dieser Melodie schließlich ein paar Lines über alle gegnerischen Teams und zum Abschluss verbeugten die beiden brechenden Schnäbel sich noch einmal vor Anna, welche dies beiden einfach nur irritiert anblickte. Den Beaks war es egal, munter diskuttierend, zogen sie davon und liess Anna Richmond alleine zurück. Die zuckte mit den Schultern und meinte noch kurz, dass die Beaks wirklich seltsame Zeitgenossen wären, ehe sie zurück in die Halle zum Kommentatorentrio gab.

"Kamikaze" von D'espairsRay drang nun aus den Boxen und das Collisseum füllte sich nun augenblicklich mit lauten Buh Rufen. Der Mann, der daran Schuld trug, tauchte schließlich auch mit einem breiten Grinsen auf der Rampe auf und bewegte sich mit lässigen Bewegungen zum Ring, wo er noch etwas Posing betrieb, ehe er sich ein Mikro reichen liess und anfing zu sprechen. Kanehara sprach zunächst über den National Wrestling Day, welcher in seiner Heimat abgehalten worden sei und für den man ihn dennoch nicht berücksichtigt habe. Er könne dies in keinster Weise nachvollziehen, schließlich sei er und nicht etwa ein Kaito Tokugawa der größte Export, den sein Land zu bieten habe! Es sei bezeichnend, dass Tokugawa letzten Endes gegen Kwoga gescheitert sei. Und ebenso, wie Tokugawa gescheitert sei, so sei auch ein weiterer seiner Landsmänner gescheitert, nämlich Yamaguchi Kenichiro. Der Japaner wurde für seine Worte mit Pfiffen bestraft und langsam keimten "Kenich-HERO!" Chants unter den Zuschauern auf. Kanehara schüttelte jedoch nur den Kopf und meinte, dass Kenichiro gemeint habe, dass er eine Art Superheld sei und ihm Angst machen könne. Er sei jedoch "The Devil's Slave" und kenne ein solches Gefühl nicht. Kenichiro habe gedacht, dass es ihn einschüchtern würde, wenn er seinen alten Lehrmeister herbringe ... doch er habe ihm den Arm gebrochen. Die Buh Rufe gegen Shin'ichi Kanehara wurden noch einmal lauter, was dieser mit einer theatralischen Verbeugung registrierte. Er fuhr fort und meinte, dass es gleich sei, was für ein geheimes Training sich Kenichiro in Japan gesucht habe, denn es werde nicht genügen um beim PPV gegen ihn bestehen zu können. Kanehara liess nun das Mikro fallen und verliess den Ring, während sein Theme abermals abgespielt wurde. Außerhalb des Rings zerriss der Japaner noch ein Plakat eines Fans, als er plötzlich von einem der Kameramänner mit der Kamera niedergeschlagen wurde. Besagter Kameramann stellte sich grinsend als Yamaguchi Kenichiro heraus. Die Fans feierten diesen lautstark mit neuerlichen "Kenich-HERO!" Chants. Und genau den sollte es nun auch geben, als Kanehara sich erhob erwischte der Kenich-Hero (Canadian Backbreaker Drop) ihn perfekt. Die Fans jubelten lautstark und Kenichiro liess sich für diesen moralischen Sieg feiern, ehe er verschwand. Als sich Kanehara von der Attacke erholte, verschwand auch er wütend im Backstage Bereich.

Und genau dorthin begleiteten ihn auch die Kameras, folgten ihm jedoch nicht, als ein anderer alter Bekannter ins Objektiv stach. Der Barbarian stand an einem Buffettisch und verschlang dort gierig einen Hühnerschenkel, während der XAW Skull Champion, dessen Eigentümer er nicht ist, auf seiner Schulter ruhte. Luke Tyler jedenfalls sah die Chance zu einem Interview gekommen und eilte augenblicklich zum Barbarian, den er nun auf den Diebstahl des Skull Championship Belts ansprach. Als Antwort gab es für Tyler jedoch nur einen langgezogenen Rülpser. Nach einem kurzen Moment der Stille, grunzte der Barbarian schließlich, nickte mit dem Kopf und widmete sich wieder seinem Schenkel. Tyler wollte weiter nachbohren und ergriff den Barbarian hierzu an der Schulter. Dies stellte sich als Fehler heraus, denn sofort rammte der Barbar Tyler den Hähnchenschenkel genau ins Gesicht und drückte eben jenes anschließend in einen Topf voller Vanillepudding. Der Barbarian grunzte noch einmal und reckte den XAW Skull Title in die Höhe, dann zog er davon, während die Kameras nun zur Gorilla Position schalteten.

Dort stand Animal named Animosity und suchte allem Anschein nach immer noch nach seinem Partner Graf Einauge. Als schließlich Jean-Jacques Poissonier und Jean-Michel St.Croix eintrafen, fragte er diese nach Einauge, doch die beiden Franzosen lachten ihn nur aus und meinten, dass es zu einem degenerierten Team passe, dass man kurz vor einem wichtigen Match nicht einmal wisse wo der Partner sei. La Monarchie hingegen würde für Professionalität stehen. Man sei bei NSS Alpha Evolution X die Spitze der Tag Team Division gewesen und dies werde hier im Hauptroster nicht anders sein. Die beiden lachten AnA noch einmal aus, ehe ihr Theme erklang und sie hinaus traten, wo sie laute Buh Rufe und Pfiffe ernteten. Animosity hingegen wurde langsam unruhig. Fluchend meinte er, dass dieser verdammte Pirat ihnen schon wieder eine Chance kosten würde. Er schüttelte den Kopf und fragte nun bei den beiden Breaking Beaks nach, die gerade ankamen, doch Basar Parlak blies nur in seine Zurna und liess mit dieser die ZONK Melodie erklingen. Dann erklang auch das Theme der Beaks und auch diese traten hinaus. Animal seufzte laut und meinte dann entschlossen, dass er es zur Not auch alleine mit den anderen Teams aufnehmen werde. Die Kameras verliessen nun jedoch die Gorilla Position und schalteten zum Ring, wo 2 der 4 Teams sich bereits warm machten und auf die Ankunft der beiden anderen warteten.


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Semi-Main Event:
N°1 Contenders Match for the XAW Union Championships:
4 Way Tag Team Match

Breaking Beaks (Anton Skolov & Basar Parlak) vs La Monarchie (Jean-Jacques Poissonier & Jean-Michel St.Croix) vs Clan of the rising South (Confederate Jim-Bob & Hugo Kraminski) vs Planker's Punch (Graf Einauge & Animal named Animosity)

La Monarchie waren die nächsten, welche die Halle enterten und mit lauten Buh Rufen der Fans empfangen wurden. Schließlich wurde das Theme von Planker's Punch gespielt und Animal named Animosity tauchte auf sich allein gestellt auf der Rampe auf. Die Fans bejubelten den Mut von AnA, doch dieser sollte es nicht bis zum Ring schaffen, denn mit einem Mal wurde er aus dem Nichts mit einem Superkick getroffen. Graf Einauge stand triumphierend über seinem Partner und schrie diesen nun an, dass die Sache zwischen den beiden noch längst nicht aus der Welt geschafft sei. Einauge liess noch einige Tritte folgen, ehe er AnA von der Rampe schmiss und ihm mit einem Elbow nachsprang. Die anderen Teams im Ring beobachteten schulterzuckend, wie Einauge und AnA sich nun brawlend aus der Halle entfernten. Nachde kurz Ratlosigkeit herrschte, entschied man sich jedoch das Match ohne die Piratenbande anzuläuten. Den Anfang machten hierbei Hugo Kraminski und Basar Parlak, die erst einmal in einen Lock-Up gingen, den Parlak durch einen Stich in die Augen von Hugo für sich entscheiden konnte. Parlak verdrehte nun den Arm von Hooli-Hugo und taggte mit seinem Partner, der mit einer Clothesline über das Seil geflogen kam und sofort zu einem Cover ansetzte, welches nun jedoch vom hereinstürmenden Jean-Michel St.Croix unterbrochen wurde. Dies motivierte nun auch alle restlichen Beteiligten am Match mitzumischen und so brach nun erst einmal Chaos aus, welches vom Referee nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte. Hugo hatte es auf einer Seite des Rings immer noch mit Basar Parlak zu tun, der ihn mit Chops in der Ringecke bearbeitete. Sein Partner Anton Skolov hatte es derweil mit Jean-Jacques Poissonier zu tun, der ihm einen harten Spinebuster verpasste. Zu Guter letzt hatte es Confederate Jim-Bob mit St.Croix zu tun, der ihn mit einem Dropkick über das Seil beförderte und mit einem Suicide Dive hinterhersprang. Erst als Parlak seinem Partner zu Hilfe eilte und die beiden Beaks Poissonier mit einer Clothesline aus dem Ring befördern konnten, schaffte der Referee es wieder Ordnung ins Geschehen zu bringen, sodass nun die legalen Skolov und Kraminski weitermachten. Skolov schickte den Deutschen in die Ringecke, wohin er mit einem harten Tritt folgte, ehe er erneut seinen Partner einwechselte. Die beiden Beaks hoben ihren Gegner nun hoch und zeigten eine Kombination aus Clothesline und Side Russian Legsweep. Basar Parlak wollte nun nachsetzen, doch Hugo schaffte es sich mit einem Griff in die Augen seines Gegners zu wehren. Der Schäferlöwe packte sich Parlak nun zu einem Full Nelson Slam und zeigte ein Cover, aus welchem sich Parlak jedoch bei 2 befreien konnte. Hugo wechselte nun mit seinem Partner Jim-Bob. Der Konföderierte zeigte sofort einige harte Schläge gegen Parlak, ehe er diesen zu einem Piledriver anhob und diesen auch durchzog. Das folgende Cover wurde gerade noch rechtzeitig von Anton Skolov unterbrochen, der jedoch sofort wieder vom Referee hinaus geschickt wurde. Natürlich ging dies nicht ohne Diskussion vonstatten und so gab es nun erst einmal illegales Choking in der Ringecke des Clans gegen Parlak. Jim-Bob rannte nun in die Seile, was wiederum von Jean-Jacques Poissonier ausgenutzt wurde, der sich selbst ins Match einwechselte. Jim-Bob diskuttierte mit dem Referee, doch der machte ihm nur klar, dass dieser Wechsel legitim war. Poissonier schnappte sich nun Parlak und verpasste diesem erst einmal eine schallende Ohrfeige, ehe er einen German Suplex mit Brücke folgen liess, dessen Cover jedoch nur bis zur 2 reichte. Poissonier wechselte nun seinen Partner ein und gemeinsam zeigten die beiden eine Kombination aus Powerbomb und Cutter gegen Parlak. Das nachfolgende Cover wurde von Jim-Bob unterbrochen, woraufhin einmal mehr völliges Chaos ausbrach und jeder mit jedem brawlte. Hugo wurde schließlich von Skolov mit einer Headscissor aus dem Ring geschickt und der brechende Schnabel folgte ihm mit einem Summersault Plancha, der Hugo voll erwischte und bei den Fans zumindest für kurzen Jubel sorgte. Poissonier und Confederate Jim-Bob waren derweil ebenfalls außerhalb vom Ring und brawlten sich nahe der Absperrung, wo der Konföderierte seinen Gegner von der Révolution schließlich mit einer Clothesline über eben jene Absperrung beförderte. Jim-Bob stieg schließlich selbst auf die Absperrung und sprang von dort aus auf seinen Gegner und erwischte diesen mit einem Tornade DDT. Im Ring waren derweil nur noch die legalen Teilnehmer Jean-Michel St.Croix und Basar Parlak übrig. Der angeschlagene Parlak taumelte hierbei genau in die Arme des Kanadiers und der packte ihn sich zu einem weiteren German Suplex mit Brücke. Der Referee zählte ... One ... Two ... Three!
Spoiler: Winners 

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

St.Croix sprang jubelnd auf und feierte lautstark den Sieg seines Teams, als er von der offiziellen Durchsage überrascht wurde, dass es zu einem Double-Pinfall zwischen ihm und Parlak gekommen war. Die nun eingespielte Zeitlupe belegte dies deutlich. So machte sich nun Ratlosigkeit auf den Gesichtern breit, da nun keiner wusste, wer nun zum PPV reisen würde um dort die Allied Eagles um die Union Titles zu fordern. Sofort diskuttierten beide Parteien nun wild mit dem Referee um eine Entscheidung zu ihren Gunsten herbeizuführen, doch jegliche Diskussion wurde schließlich beendet, als die Großleinwand ansprang und die Gesichtszüge des serbischen General Managers preisgaben. Dražo Đukić erklärte, dass die hier anwesenden Teams ihm seit Wochen bereits nichts als Ärger bereiten würden und es eigentlich nur eine Entscheidung geben könnte, nämlich die alle zu feuern. Der Serbe grinste breit und erklärte dann, dass er diesen Weg jedoch nicht einschlagen werde, weil die Allied Eagles sonst ohne Gegner beim PPV dastehen würden und das wolle er ihnen wirklich nicht antun. Der Serbe erklärte weiter, dass zumindest eines klar sei, nämlich, dass sowohl der Clan of the rising South, als auch Planker's Punch hier keinen Sieg davongetragen hätten. Somit werde er die einzig richtige Entscheidung treffen und den Allied Eagles ein Geschenk machen, welches sie richtig fordert. Beim PPV werde es nämlich zu einem weiteren Triple Threat Tag Team Match um die Union Title kommen, wenn die Allied Eagles auf die Breaking Beaks und La Monarchie treffen würden. Die Fans begrüßten die Entscheidung des Serben mit Jubel, während die Beaks und La Monarchie nicht ganz zufrieden mit der Entscheidung des General Managers schienen. Diese stand jedoch, was deutlich wurde, als die Großleinwand wieder aussprang und somit jeglicher Widerstand gegen die Entscheidung im Keim erstickt wurde. Die Breaking Beaks und La Monarchie blickten sich noch eine Weile wütend an, ehe die Teams nacheinander das Collisseum wieder verliessen.

Die Kameras schalteten nun in die Kabine von A.J. Dunn. Der XAW World Heavyweight Champion besprach sich gerade mit Kenneth Hewitt für den heutigen Kampf, als die Tür zu seiner Kabine aufsprang und niemand geringeres als der kongolesische Koloss Kwoga die Kabine betrat. Mürrisch blickte dieser seine beiden Partner für das heutige Match an und meinte dann trocken, dass die beiden sich auch jegliche taktische Besprechung schenken könnten, denn er werde diese sogenannte Elroyciety komplett im Alleingang auseinandernehmen. Dunn und Hewitt sollten sich lieber raushalten, denn beide hätten bereits unter Beweis gestellt, dass es für sie nicht ausreiche. Dunn hielt dem Kongolesen daraufhin den World Title genau vor das Gesicht und meinte, dass er für den höchsten Titel der Liga schon gereicht hätte und beim PPV werde es auch ausreichen um ihn aus dem Weg zu räumen. Heute Abend wolle er sich jedoch ganz auf Elroy und seine Handlanger konzentrieren. Er fragte den Kongolesen ob er dies auch könne, ohne, dass ihm dieser in den Rücken falle. Kwoga lachte jedoch nur und meinte, dass er es nicht nötig habe A.J. vor der großen Schlacht beim PPV anzugreifen, denn A.J. sei auch bei voller Kraft keine Konkurrenz für ihn. Genau so wie all die Gegner, die man ihm beim National Wrestling Day zum Fraß vorgeworfen habe, keine Gegner gewesen seien. Wohingegen Dunn sein Match gegen Collsen verloren habe. Die Luft zwischen A.J. und seinem Herausforderer war nun deutlich am brennen, doch bevor die Lage eskalieren konnte, zog Kwoga auch schon wieder ab, nicht ohne seine Mitstreiter jedoch vorher zu warnen es später nicht zu versauen. Dunn blickte ihm wütend nach, als ihm Hewitt auf die Schulter klopfte und meinte, dass er Kwoga vergessen solle. Heute würde es nur darum gehen diesem Giftzwerg Elroy Schmidtke eine Lektion zu erteilen. Dunn blickte ihn einen Moment lang ernst an, dann nickte er schließlich mit dem Kopf und meinte, dass Schmidtke heute für all das zahlen werde, was er in den vergangenen Monaten angerichtet habe. Ehe man der weiteren Besprechung der beiden lauschen konnte, schalteten die Kameras jedoch auch schon wieder an einen anderen Ort.

Und zwar ging es in einen der zahlreichen Gänge, wo die Kameras die brawlenden Animal named Animosity und Graf Einauge erwischten. Einauge hämmerte gerade den Schädel von Animosity gegen die Betonwand, als auch schon eine ganze Schar an Sicherheitskräften sich zwischen die beiden zwängte und sie davon abhielt weiter aufeinander loszugehen. Dies hinderte beide freilich nicht daran sich zahlreiche Beleidigungen an den Kopf zu werfen. Erst als die Stimme von Dražo Đukić schreiend durch den Gang hallte, wurde es ruhig. Mit einer wütenden Miene tauchte der Serbe nun auch auf und schrie sowohl AnA, als auch Einauge an, dass er endgültig genug von den Streitereien der beiden hätte. Er habe ihnen die Chance auf Titelgold gegeben und anstatt sich für das gemeinsame Ziel wieder zusammenzuraufen, habe man es vorgezogen sich wie 2 Degenerierte zu prügeln. Da beide jedoch darauf stehen würden sich zu prügeln, habe er für den PPV nun ein besonderes Match zwischen den beiden angesetzt. Beim PPV werde es heißen Animosity vs Einauge in einem Bowery Death Match! Einauge schrie seinem ehemaligen Partner zu, dass er ihn vernichten werde, was von Animal nur mit einer "Komm doch!" Geste erwidert wurde. Dražo Đukić drehte sich nun um, um den Ort wieder zu verlassen, doch dann blieb er mit einem schmierigen Grinsen stehen und sprach die beiden Streithähne noch einmal an. Er meinte, dass er fast vergessen hätte zu erwähnen, dass der Verlierer dieses Kampfes im Hauptroster nichts mehr zu suchen habe und daher zu NSS Alpha Evolution X herabgestuft werde. Der Serbe lachte kurz dreckig auf und verschwand dann endgültig. Die Sicherheitskräfte mühten sich derweil AnA und Einauge zu verschiedenen Ausgängen zu drängen. Die Kameras hielten es jedoch für interessanter dem General Manager zu folgen, als den beiden Streithähnen und so gab es nun einen Ortswechsel.

Einige Gänge weiter hatte Dražo Đukić nämlich bereits einiges an Weg zurückgelegt und näherte sich nun seinem Büro. Auf dem Weg dorthin wurde er noch von einem Mitarbeiter angehalten, der ihm einige Informationen zum bisherigen Verlauf der Show mitteilte. Đukić wirkte mit dem, was er gehört hatte höchst zufrieden und setzte seinen Weg nun fort. Schließlich kam er an und wollte gerade seine Tür öffnen, als ihn ein Big Boot mit voller Wucht erwischte und umnietete. Bryan Oxman warf sich nun auf sein Opfer und liess heftige Faustschläge auf den General Manager niederprasseln. Oxman schrie immer wieder, dass er nun endgültig genug davon habe, dass man ihn übersehe. Doch nun würde Đukić ihn sicher nicht mehr übersehen können. The Asshole Himself zog den General Manager nun noch einmal hoch und hämmerte ihn dann per OxHammer (Spinning Full Nelson Slam) auf den harten Betonboden. Oxman spuckte den General Manager noch einmal an, ehe er abzog. Sicherheitskräfte tauchten jetzt erst auf und hatten auch gleich ein Bündel an Sanitätern im Gepäck, die sich nun um den General Manager kümmerten, der immer wieder qualvoll aufstöhnte. Die Kameras schalteten zurück zu den 3 Kommentatoren, die geschockt die gerade gesehene Szene analysierten, ehe es erneut in den Backstage Bereich ging.

Dort fingen die Kameras nämlich einmal mehr den Barbarian ein. Dieser hatte inzwischen den Hähnchenschenkel gegen eine Schweinehaxe ausgetauscht und spazierte, an dieser knabbernd, durch den Backstage Bereich, als ihm plötzlich die Mitglieder des Clan of the rising South den Weg versperrten. XAW Skull Champion Phineas Marshall Parkhurst meinte, dass die Versteckspiele nun vorbei seien und der Barbarian ihm nun auf der Stelle seinen Titel zurückgeben solle, denn andernfalls würde der Barbar sein Match beim PPV erst gar nicht erleben. Um seiner Drohung mehr Gewicht zu verleihen, traten Confederate Jim-Bob und Hugo Kraminski nun jeweils einen Schritt vor. Der Barbarian blickte seine 3 Widersacher jedoch völlig unbeeindruckt an und biss einmal mehr von seiner Haxe ab. Parkhurst schrie nun, dass er es verdammt ernst meine und, dass der Barbarian gefälligst aufhören solle ihn zu ignorieren. Angesprochener grunzte jedoch nur kurz und gönnte sich lieber einen weiteren Bissen. Parkhurst schrie, dass er nun wirklich genug habe und befahl seinen Leuten den Angriff. Die stürmten nun beide auf den Barbaren zu, doch der wich einfach beiden aus, packte sich deren Köpfe und liess sie gegeneinander knallen. Grunzend bewegte er sich anschließend auf Parkhurst zu, doch der ergriff, nunmehr auf sich alleine gestellt, lieber die Flucht und schrie dabei noch, dass dieses Spiel noch nicht beendet sei. Der Barbarian reagierte so, wie er immer reagiert ... er grunzte kurz, liess noch ein paar Tritte gegen Jim-Bob und Hugo folgen, dann verschwand er wieder. Für die Kameras war es nun ebenfalls an der Zeit zurück zum Ring zu schalten, wo nun der Main Event anstand.


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Main Event:
Six Men Tag Team Match

A.J. Dunn, Kenneth Hewitt & Kwoga vs The Elroyciety (Elroy Schmidtke, Jan-Ruppert von Wichtenhausen & Theodore Wallstreet)

Auf der Seite von Elroyciety war schnell entschieden, dass Wallstreet das Match beginnen würde, während auf der Gegenseite sowohl Dunn, als auch Kwoga den Anfang machen wollten. Hewitt konnte Dunn schließlich dazu überreden dem Kongolesen den Vortritt zu lassen. Der stürmte nach erklingen des Gongs auch direkt auf Wallstreet zu und nietete diesen mit einem harten Shoulder Tackle um. Kwoga machte mit einigen Chops weiter, denen er einen Headbutt und einen Bodyslam folgen liess. Der Kongolese versuchte sich nun an einem Cover, welches jedoch sogleich von Wichtenhausen unterbrochen wurde. Der bereute seinen Entschluss jedoch augenblicklich, als ihn Kwoga mit eine Belly-to-Belly Slam auf die Matte krachen liess. Der Kongolese beförderte von Wichtenhausen nun mit einigen Tritten aus de Ring und widmete sich wieder Wallstreet, doch der griff dem Kongolesen mehrfach in die Augen und schickte ihn dann mit einem Dropkick gegen die Knie auf den Boden. Wallstreet nahm Anlauf und liess nun noch einen Facewash Kick gegen Kwoga folgen, ehe er den Wechsel mit Elroy Schmidtke vollzog. Der Anführer der Elroyciety griff den Kongolesen sofort mit harten Tritten gegen den Kopf an, ehe er ihn in die Ringecke schickte, wo er sofort den Wechsel mit Von Wichtenhausen vollzog. Während Elroy den Mann aus dem Kongo nun festhielt, sprang von Wichtenhausen vom Top Rope mit einem Double Axe Handle Blow herab, welcher den Kongolesen sofort auf die Matte schickte. Die Elroyciety bearbeitete den Kongolesen nun auch weiterhin mit einer ganzen Reihe von schnellen Wechseln und Kicks (Auch bekannt als Unicorn Stampede) in der Ringecke. Nach einem gemeinsamen Spear von Wallstreet und von Wichtenhausen zeigte Ersterer schließlich ein Cover, doch unter einem Aufraunen der Zuschauer kickte Kwoga bereits bei 1 aus. Wallstreet zog den Number One Contender auf den World Title nun wieder an den Rastas auf seine Beine und wollte nachsetzen, doch aus dem Nichts gab es einen harten Headbutt gegen den Anwalt von Elroy. Kwoga liess diesem noch einen Spinning Spinebuster folgen, ehe er schließlich in seine Ecke kroch und dort mit Kenneth Hewitt wechselte. Zeitgleich konnte jedoch auch Wallstreet mit von Wichtenhausen wechseln und so stürmten die beiden nun aufeinander zu. Hewitt konnte unter einer Clothesline von Jan-Ruppert abtauchen, abstoppen und nach einer Drehung eine wunderschöne Discus Lariat gegen seinen Gegner zeigen, welche diesen einmal um die eigene Achse schleuderte. Der Predator versuchte sich an einem Cover, doch Wallstreet verhinderte den Three Count. Nun griff auch World Heavyweight Champion A.J. Dunn ins Match ein und stürzte sich auf Wallstreet, den er mit einer Clothesline aus dem Ring schickte. Unter dem Jubel der Fans folgte Dunn ihm mit einem Springboard Moonsault. Hewitt machte derweil gegen von Wichtenhausen weiter, indem er nun zunächst einen wunderschönen Vertical Suplex zeigte und seinen Gegner anschließend in einen Leglock nahm. Jan-Ruppert schrie vor Schmerzen laut auf, schaffte es nach einigen Sekunden jedoch sich in die Seile zu kämpfen, sodass Kenneth den Griff lösen musste. Der Predator setzte nun mit einigen harten Elbows an den Hinterkopf von Jan-Ruppert nach, ehe er diesen in einen Wristlock nahm und den Wechsel mit A.J. Dunn vollzog. Der verpasste von Wichtenhausen nun erst einmal eine Clothesline, ehe er ihn in die Ringecke schickte um einen Running European Uppercut folgen zu lassen. Der World Champ liess nun noch einen Tornado DDT folgen, ehe er ein Cover zeigte, welches dieses Mal von Elroy Schmidtke unterbrochen wurde. Dieser wurde daraufhin vom Referee hinausgeschickt und verwickelte diesen in eine Diskussion, was nun wiederrum Theodore Wallstreet ermöglichte A.J. Dunn mit einem Missile Dropkick zu erwischen. Als der Referee sich schließlich umdrehte, war Wallstreet auch schon wieder weg und von Wichtenhausen kroch auf die eigene Ringecke zu, wo er schließlich den Wechsel mit Elroy Schmidtke schaffte. Der grinste breit und verpasste dem World Champ erst einmal einen harten Tritt gegen den Hinterkopf, ehe er ihn hochzog und mit einem Back Suplex auf die Matte beförderte. Elroy setzte nach indem er sein Knie in den Rücken von Dunn rammte und dabei gleichzeitig dessen Arme schmerzhaft nach hinten zog. Der World Champ schrie laut auf, doch er dachte nicht daran aufzugeben, sodass Elroy seine Strategie wechselte und A.J. stattdessen mit einem Exploder Suplex auf die Matte schickte, nachdem er zuvor den Move gelöst hatte. Elroy versuchte sich nun an einem Cover, doch es reichte nur zu einem Two Count, da A.J. sich zum großen Jubel der Fans befreien konnte. Der XAW Revolution Champion wirkte nun etwas frustriert und liess seinen Frust mit wilden Tritten am World Champ aus, dann wechselte er mit Wallstreet, der Dunn nun sofort in einen Sleeper Hold nahm. Angefeuert von den Fans kämpfte sich A.J. jedoch nach einigen Momenten wieder auf die Beine und schaffte es, sich mit einigen Elbows zu befreien. Mit einem Backflip Kick schickte Dunn seinen Gegner schließlich komplett auf die Matte. Langsam krochen beide nun auf ihre jeweilige Ringecke zu und schafften dort den Wechsel. Elroy mit von Wichtenhausen und Dunn mit Kwoga! Der Koloss aus dem Kongo stürmte nun voll aufgestauter Wut in den Ring und niete erst einmal Jan-Ruppert mit einem Spear um, ehe er auch noch Schmidtke und Wallstreet mit Elbows vom Apron beförderte. Mit einem zornigen Schrei packte sich der Kongolese nun von Wichtenhause und zeigte einen Gorilla-Press-Up Slam gegen diesen. Der Kongolese blickte sich nun grimmig um und schickte Jan-Ruppert schließlich in die Ringecke, in welche er mit einer Avalanche folgte. Schließlich gab es noch einen Samoan Drop, ehe sich Kwoga an einem Cover versuchte. Dieses wurde jedoch von Wallstreet und Elroy unterbunden, woraufhin nun auch Dunn und Hewitt in den Ring stürmten. Unter dem Jubel der Fans tauschten nun alle 6 Männer in der Mitte des Rings Schläge miteinander aus. Schließlich schickte Hewitt seinen PPV Kontrahenten Elroy über das Seil und folgte ihm mit einem wunderschön ausgeführten Suicide Dive. Beide verschlug es nun in die Zuschauerreihen, wo sie weitere Schläge miteinander austauschten. A.J. Dunn hatte unterdessen den Game Over (Package Piledriver) gegen Theodore Wallstreet zeigen können und diesen nun aus dem Ring gerollt. Kwoga zollte dies mit einem grimmigen Blick, den packte er sich Jan-Ruppert von Wichtenhausen und zog völlig humorlos die Greetings from Congo (Falling Powerslam) durch. Der folgende Pinfall konnte diesmal nicht mehr verhindert werden und so holte sich das Team von Dunn, Kwoga und Hewitt hier einen wichtigen Sieg.
Spoiler: Winners 

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Während Kenneth Hewitt sich nach dem Match auch weiterhin dem Revolution Champion widmete, den er quer durch die Halle prügelte bis beide schließlich im Backstage Bereich verschwanden. Im Ring hingegen blickten sich Kwoga und XAW World Heavyweight Champion Dunn mit ernsten Mienen wortlos an, während das Theme des Kongolesen gespielt wurde. Dunn griff sich nun seinen Titel, der ihm gereicht wurde und hob diesen vor Kwoga's Schädel, dann richtete er noch einige deutliche Worte an seinen PPV Herausforderer. Der Kongolese hörte sich das Ganze geduldig an, um dann plötzlich loszustürmen und A.J. anzugreifen, doch der schaffte es auszuweichen und den Kongolesen schließlich unter dem Jubel der Fans mit dem World Title niederzustrecken. Dunn grinste noch und hob dann triumphierend seinen Titel in die Höhe. Mit diesen Bildern endete dann auch die letzte Show vor dem großen PPV und die 3 Kommentatoren der XAW wünschten allen Fans noch einmal einen guten Start ins neue Jahr.

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Infos

Top 3 Pops

1. A.J. Dunn
2. Mad Dog
3. Kenneth Hewitt/Max Roswell/Yamaguchi Kenichiro

Top 3 Heat

1. Louis Rouswell
2. Elroy Schmidtke/Shin'Ichi Kanehara
3. Vanessa Hunter/Ivy Lethard

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

CREDITS

Opener --> Smash
2nd Match --> Smash
Semi-Main Event --> Smash
Main Event --> Smash
Backstage Szenen --> Smash (100 %)
Gestaltung --> Smash

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#
Geschmack ist subjektiv, aber wer meinen nicht teilt, der hat keine Ahnung :D

Große Leserfangemeinde
Große Leserfangemeinde
Benutzeravatar
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 15:10
Beiträge: 1611

#2

Beitragvon Golphin1701 » Di 8. Jan 2019, 19:05

Eine Show, die ohne Umschweife loslegte - mit einem Statement. Die Elroyciety, welche IMO immer besser daherkommt, zog genüsslich über die kommenden Gegner her, welche eher einem Pulverfass-Konglomerat glichen. Schön auch Steilvorlagen des NWD genutzt - aber ich hab ja auch genügend geliefert, wie man später las. Der übliche salonfähige Trahstalk, wenngleich gut gewählt.

Segment mit Animal - insgesamt eine Einlage, die mir mehr Frage- als Ausrufezeichen beschert hat.

Etwas mehr Durchblick dagegen bei La Monarchie, die ebenfalls über ihre jeweiligen Gegner herzogen. Natürlich mit hocherhobener Nase, wie es sich für Ludwig und seine Spießgesellen gehört. Aber ich finde, da formiert sich dolle was zusammen.

Opener war ein sehr schönes Match, welches allen drei früheren Randfiguren ordentlich Profil gibt. Leider zündet die Story um das Trio für mich nicht wirklich bzw. sehe ich noch nicht, wohin es gehen soll. Blinxxx ist vom Joker oder Pennywise noch so weit entfernt wie ein Asthmatiker von der Eiger-Nordwand, die beiden anderen geben dagegen ein schönes Team ab. Na, mal schauen …

Weiß nicht, was ich von Dukic zu halten habe - aber seine derzeitige Rolle irgendwo im Tweener-Nirwana ist irgendwie launig. Man weiß nicht wohin die Reise geht. Auf alle Fälle war er an diesem Abend Big Brother, da nahezu alles via Tron daherkam. So auch, als sich die drei Damen vom Gri…. der aktuellen Damen-Championship gegenseitig neidisch die Leistungen absprachen. War klar, wohin die Reise geht. Aber irgendwie fehlt mir da noch was. Die Nummer damals mit Ivy und A.J. war ganz neckisch - vielleicht so was mal wieder?!

Sehr schönes Szenario zwischen dem Indianer und den Eagles. Er bekommt etwas mehr Profil - und die Eagles ebenfalls, was glaube ich nötig war. Schön, wie der Faden vom NWD wieder aufgegriffen wurde…
… aber dann bekam ich doch Schnappatmung: die Eagles bezeichnen sich selbst als Übergangs-Champions - dir helf ich gleich, Vierauge hinter den Kulissen!!!
Von wegen, mon ami: die Eagles waren die letzten Champs vor der großen Pause, sie hatten die Titel danach immer noch und haben sie sich vorher redlich erfightet. So etwas denen in den Mund zu legen ist schon reichlich frech. Hoffe, Hank & Hardy liefern im Ring bei WW die richtigen Antworten.

Deutlich Klassenunterschiede dagegen im Clan: PMP staucht seine Jungs zusammen. Irgendwie hat das alles auch im Gesamtkontext eher etwas Slapstickhaftes. Passt nicht wirklich zu dem Mann, der mal als großer Unbekannter in die Liga kam. Hoffe, das wird noch.

Sehr schönes Ding dann zwischen Mad Dog, Blaze, Louis und Max, wobei die Ereignisse des NWD schöndargeboten wurden. Hätte mir gewünscht, dass das noch mehr herangezogen worden wäre, denn da gab es ja reichlich - worauf vor allem die Brüder unverständlicherweise verzichtet haben.
Etwas befremdlich, dass sich die No Touch Regel auch auf Matches bezieht, aber gut: so kann man die Spannung für das große 1:1 besser kanalisieren.

Das anschließende Match war dann auch sehr ansehnlich und wurde beiden denke ich gerecht. Louis frisst einmal mehr die Niederlage, aber S1margl wurde gut dargestellt. Alles bereits für den baldigen Doppel Showdown.

Geile Szenen mit den Beaks, die sich wirklich zu einem tollen Team zusammengerauft haben. Passt fantastisch, wie sie sich darstellen und wie sie sich geben. Mag diesen Stil.

Richtig Dampf ließ dagegen Crippler Kanehara ab: er durfte nicht mit zum NWD. Tja, schade … andererseits: wer will schon so einen Stinkstiefel im Aufgebot haben. Na, ob sich die Worte an Tokugawa mal nicht rächen …
Diente dazu, die Fehde mit Kenichiro voranzubringen, was sie auch tat. Und er rächte sich dann auch - attackiert vom Kameramann, kommt mir irgendwie bekannt vor … ;)

Tyler interviewt den Barbarian - fühle mich irgendwie an die Zeiten eines Kamala erinnert. Obwohl ich das Gebaren ja eher einem Kwoga zugerechnet hätte wurde die Nummer schön dargeboten. Toll …. Sry: Uga!!!

Zwei der heißesten Teams des Kaders foppen den guten AnA - war eine der unterhaltsamsten Einlagen des Abends.

Und damit zum 4-Way. Für mich so ein bisschen das kleine Highlight des Abends. Selbst … wenn es faktisch nur ein 3-Way war, da Einauge mal wieder Schicksal und Dampfhammer in einem spielte, seinen Partner plättete und dem Punch den endgültigen Todesstoß versetzte. Abwechslungsreiche Twists und Moves - das Ende … war sage ich mal speziell, aber recht innovativ.

Dann zu den anderen drei des Hauptkampfes. Schöne Wortwechsel, die saßen, wobei Hewitt fast zur Nebenfigur verkam - und das, obwohl er gegen die Ciety ja fast der wichtigste Mann war.

Scheinbar Zielgerade für die Piraten-Storyline. Bowery Death Match- das dürfte eine harte Nummer werden. Schau mer mal, ob sie wieder die ganze Halle zum Spielplatz machen. Das einer geht ist tragisch … aber auch logisch, denn ich finde hier ist ein Stück XAW-Geschichte ausgezählt. Und NSS hilft er damit auch weiter. Apropos NSS: das gibt es auch noch?!

Gleiches habe ich mich übrigens bei Oxman gefragt - und er offensichtlich auch. Schade, dass es für ihn bislang noch keine Nische gab, denn eigentlich ist das selbsternannte A¬-Loch ein vielversprechender Topcarder. Mal sehen, was mit ihm bei WW geschieht.

Noch ein bisschen Barbarian - was ganz lustig war, aber man sieht deutlich den Unterschied zwischen PCWA und XAW-Einsatzgebiet. Und diese Transformation von Job-Squad zu Goldberg kaufe ich nicht so ganz ab.

Dann der Mainevent, welcher mal wieder seinem Namen gerecht wurde. Moves und Antipathie der Helden mischten sich gut. So gibt das ein schönes Line-Up für den Hauptfight ab. Die Fronten damit gezogen, geklärt aber noch lange.

Insgesamt eine gute Go-Home Show, jetzt kann der PPV ruhig kommen.
„Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“

"Es ist gut möglich, keine Fehler zu machen und doch zu verlieren. Das ist kein Zeichen von Schwäche - das ist das Leben."

Bild

FW.net Legende
FW.net Legende
Benutzeravatar
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 16:19
Beiträge: 11202
Kontaktdaten:

#3

Beitragvon Kevin Smash » Mi 9. Jan 2019, 14:13

Wie stets geht Onkel Smash natürlich auf einige der Feedbackpunkte ein und liefert ein paar Erklärungen :D
Golphin1701 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 19:05
Leider zündet die Story um das Trio für mich nicht wirklich bzw. sehe ich noch nicht, wohin es gehen soll. Blinxxx ist vom Joker oder Pennywise noch so weit entfernt wie ein Asthmatiker von der Eiger-Nordwand
Anstatt immer was größeres zu vermuten, sehe es einfach als das was es ist: Der Höhepunkt einer kleinen Jobber Fehde und quasi eine Belohnung vom Boss, indem er ihnen Mal ein wenig mehr Rampenlicht zugesteht. Dieser Opener war quasi das PPV Match der 3 und wirklich etwas Besonderes. Die Story endet allerdings hier und jetzt auch schon wieder ;)
Golphin1701 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 19:05
Weiß nicht, was ich von Dukic zu halten habe - aber seine derzeitige Rolle irgendwo im Tweener-Nirwana ist irgendwie launig. Man weiß nicht wohin die Reise geht.
Den Guten Serben solltest du Zurzeit wirklich nur als eine Art Dario Cueto sehen. Er hat keine klaren Favoriten unter den Wrestlern, sondern ist gleich arschig zu jedem :D Hauptsache er kann Leuten Steine in den Weg legen :D

Golphin1701 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 19:05
… aber dann bekam ich doch Schnappatmung: die Eagles bezeichnen sich selbst als Übergangs-Champions
Das tun sie NICHT!!! Sie stellen lediglich klar, dass sie eben KEINE Übergangs Champions sind. Das ist definitiv nicht das Gleiche mon ami^^
Golphin1701 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 19:05
Irgendwie hat das alles auch im Gesamtkontext eher etwas Slapstickhaftes.
So soll es sein :D
Golphin1701 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 19:05
attackiert vom Kameramann, kommt mir irgendwie bekannt vor … ;)
Du lügst :D Wenn dann hat irgendwer diese Idee aus meinem Hirn geklaut, bevor ich dazu kam sie umzusetzen :D
Golphin1701 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 19:05
Obwohl ich das Gebaren ja eher einem Kwoga zugerechnet hätte
Also da muss ich doch sehr bitten! Kwoga ist ja alles andere als ein wilder aus dem Dschungel. Ich denke schon, dass ich ihm da durchaus mehr Facetten gegeben habe, als dass man ein solches gebaren von ihm erwarten könnte ...
Golphin1701 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 19:05
Apropos NSS: das gibt es auch noch?!
Natürlich gibt es das offiziell noch. Ihr könnt nur nirgends Ergebnisse einsehen :P Aber ich bringe da in den nächsten Wochen nochmal ein paar kleine Geschichten, die dort seit dem letzten Update geschehen sind ;)
Golphin1701 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 19:05
Mal sehen, was mit ihm bei WW geschieht.
Ich kann dir zumindest sagen, dass der Serbe nicht erfreut ist :D
Golphin1701 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 19:05
Noch ein bisschen Barbarian - was ganz lustig war, aber man sieht deutlich den Unterschied zwischen PCWA und XAW-Einsatzgebiet. Und diese Transformation von Job-Squad zu Goldberg kaufe ich nicht so ganz ab.
Erstmal, die PCWA ist nicht die XAW, wie du im Grunde ja auch selbst bemerkt hast. Und einen Goldberg gibt er nun auch nicht ab. Die Skull Division ist der Bodensatz wenn du so willst. Und ich sag Mal so, Leute die bei WWE Jobber waren, sind es auch nicht zwangsläufig woanders ;)


Wie immer danke ich für das Feedback, dass auch die ein oder andere Idee in meinem Hirn hat aufkeimen lassen :D :D :D
Geschmack ist subjektiv, aber wer meinen nicht teilt, der hat keine Ahnung :D

Absoluter Leserliebling
Absoluter Leserliebling
Benutzeravatar
Registriert: Di 19. Dez 2006, 23:30
Beiträge: 4480
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

#4

Beitragvon Mad Dog » Mi 9. Jan 2019, 21:22

Ich möchte mich natürlich auch nicht lumpen lassen und ein kleines Feedback zur Show geben:

Die Eröffnung in die Show fand ich gelungen, v.a. auch, dass genauer beschrieben wurde, was die Kommis diskutieren und sagen, hat mir gefallen. Auch der kleine Rückblick auf den NWD passte gut.

Dass Elroy die Show eröffnen darf, fand ich überraschen, aber gut. Dass ihn keiner unterbricht, fand ich auch überraschend, aber auch gut. Schöner Push für den ME und außerdem eine Aufwertung der Elroyciety sowie des Revolution Titles. Auch die kleinen Ambitionen von Schmidtke in Richtung HW Titel habe ich wohlwollend und mit einer freudig erhobenen Augenbraue zur Kenntnis genommen.

Der Wolf von AnA wird nochmal mehr ins Rampenlicht gerückt, ok. Die Wandlung von AnA fand ich allerdings etwas seltsam. Hatte im Hinterkopf, dass AnA gegen diese Ansetzung des TT Matches war und außerdem mit Einauge abschließen wollte. Dass er nun so Business-mäßig denkt, erscheint mir unlogisch, sodass mich diese Szene eher verdutzt zurück gelassen hat.

Danach folgt hingegen ein toller Push für La Revolution. Finde es toll, dass alle Mann zusammen versammelt sind und sie hier als Einheit präsentiert wurden.

Auch der Opener wusste zu gefallen und hat sowohl Apfel Andi mit GM Dunk als Team etwas zusammen geschweißt, mehr noch aber Blinxxx gepusht, der so IMO auch mal im Skull Bereich mitmischen kann. Guter Aufbau für den Clown, dem man in Zukunft auch noch etwas mehr Farbe geben kann *höhö*

Tolle und folgerichtige Weiterführung der Damen-SL. Zwischen Vanessa und Risa geht es tatsächlich etwas höher her, als zwischen den beiden Damen und Ivy. Aber das kann man ja für den PPV nochmal nutzen, indem gezeigt wird, wie die Damen mit dieser Situation umgehen. Bis hierhin freue ich mich auf dieses Match und mein Herz hängt natürlich an Chaykin, die dieses Match in jedem Fall gewinnen soll. Zumindest wenn es nach meinem Herz geht ;)

Beim Clan werden die Strippen ebenso weiter gezogen. Finde cool, dass PMP das Match gegen den Barbarian fordert. Obwohl er ihn ja schon einmal in 3-Way Konstellationen besiegt hat. Aber das hat ihm Aufwind gegeben. Dazu der Push für das anstehende TT Match. Passt!

Auch die Fortsetzung der Situation um die Allied Eagles und Abeytu hat mir sehr zugesagt. Gut auch den NWD aufgegriffen und das, was dort von den beiden gesagt wurde. Insgesamt eine tolle Szene!

Die Szene mit Louis, MD, Blaze und Max greift wunderbar die Situation aus Smashtown, die bisherigen SL sowie die Crossover Geschichte auf. Einzige zwei Mankos sind vielleicht, dass Blaze MD ja bei WW aus der XAW schmeißen kann und dass bei Smashtown noch fraglich war, ob Max die Non Touching Regel nicht bereits gebrochen hatte. Hätte mir da zu den beiden Punkten noch ne Kleinigkeit gewünscht. Aber so passt es auch. Ersteres ist durchaus mit dem Vermerk auf Sharpe dabei gewesen; das zweite erschließt sich dadurch, dass Max eben da ist und offenbart die genannten Fragezeichen als Provokation seitens Louis. Die gesamte Fortführung wie das Match haben mich deswegen auf beide Matches heiß gemacht - so wie es sein sollte. Schöner Face Jubel noch zum Schluss.

Die Beaks machen nun auch nochmal heiß auf das TT Match, das wirklich Laune macht. War in dieser Road sicherlich DAS Match, für meinen Geschmack. Hätte demnach auch den Main Event bilden können.

Die Speech von Kenehara hat mich auch spitzenmäßig unterhalten. NWD, bisherige SL. Da passte alles. Dass Kenichiro hier allerdings seinen ersten (!) Treffer gegen Kanehara setzen kann und als "Sieger" das Feld verlässt, gefiel mir persönlich nicht so gut. Hätte da lieber das Underdog Match gesehen, bei dem schließlich der überstarke Böse das Nachsehen hat. So könnte die mögliche Freude beim PPV etwas getrübt werden. Schließlich konnte er ihm hier schon beikommen - wenngleich auch irgendwo unfair, was wiederum auch nicht ganz zu Kenichiro passte. Ist diese Art der Kriegsführung etwa das, was er in fernen Landen gelernt hat?! :shock:

Die Szene war eine schöne, typische Barbarian Szene. Ich persönlich sehe da mehr Konstanz zur PCWA; denn diese Szene hätte genauso gut dort spielen können.

Auch die nächste Szene war nochmal ein letztes tolles Vorgeplänkel auf das TT Match und dann ging es endlich los. Dass AnA und Einauge direkt rausgeschrieben wurden, war eine gute Sache, denn so konzentrierte sich das Match auf die Teams, die auch in der Lage waren, das Ding zu holen. Munteres Hin und Her mit zwei Siegern. Ja - sehr nice. Da kann das, was in der Division bis hierher wunderbar lief, noch beim PPV weiter fruchten. Der Abschluss der TT Geschichte war auch ein kleiner Cut in der Show, da das Match eine gewisse Omnipräsenz hatte, die dem roten Faden der Show gut tat.

Die Vorbereitungsszene auf den Main Event zündete bei mir leider nicht. Zwar bringt der NWD neue Dinge rein und das wird gut aufgearbeitet, allerdings kommt IMO der bisherige Fehdenverlauf zu kurz. Möglich wären Narben an AJ's Stirne gewesen oder das Thema Angst nochmal aufzubieten, das der Kongolese AJ eingetrichtert hatte. Mit anderen Worten: Diese Szene hätte auch funktioniert, wenn vorher nichts außer dem NWD zwischen ihnen passiert wäre. Und das gefiel mir nicht.

Dafür gefielen mir allerdings die drei folgenden Szene sehr gut. Die Festsetzung des Matches zwischen AnA und Einauge war ja noch recht klar, dann aber die überraschende Attacke von Oxman. Super Ding! Da bin ich echt gespannt, wie Dukic darauf reagieren wird. Schöner Cliffhanger für folgende Shows und tolles in den Mittelpunkt bringen von Oxman. Gefiel mir wirklich ausgesprochen gut.
Auch die letzte Szene war prima sowie amüsant. Zuerst dachte ich genau wie Golphin, dass der Barbarian hier vielleicht zu mächtig und der Clan zu schwach dargestellt würde. Auf der anderen Seite hatte der Clan aber soeben ein Match in den Knochen und PMP scheint nun mal ein Angsthase zu sein. Von daher war das doch gelungen, das Ding!

Hatte eigentlich gedacht, dass die Elroyciety das Ding holt und wurde von dem Sieg dann doch überrascht. Das liegt aber vermutlich eher an Wallstreet und Von Wichtenhausen, die ja eher niederen Kalibers sind, während die Gegner höchstes Kaliber besitzen. Kwoga wurde also weiterhin stark dargestellt und ihm können die drei nichts anhaben. Gut aber dann, dass das lachende Ende noch für AJ da war. Gut, dass er als Champion Kwoga eingrenzen kann. Hat mir hier deutlich besser gefallen, als bei Kenichiro, da Dunn das für meinen Geschmack gebraucht hat. Schließlich ist er der Champion und die Sache ist damit noch längst nicht gegessen. Schöner Abschluss der Show. Jetzt kann der PPV kommen :hechel:
XFWA Redemption 54:
RM: Aus Xtreme Fantasy Wrestling Alliance wird Caribbean Wrestling Council. Und seien wir ehrlich: Das wurde auch Zeit!

Mad Dog nickt zustimmend.

RM: Was zum Teufel bedeutet Fantasy Wrestling überhaupt? Was hier ab geht ist Real. Es ist nicht so, als ob wir die Hirngespenster irgendwelcher spätpubertären, jungen Erwachsenen im Internet sind!

Backstagewischmopp
Backstagewischmopp
Benutzeravatar
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 20:41
Beiträge: 115

#5

Beitragvon Marc Poe » Di 22. Jan 2019, 08:10

Elroy Schmidtke: Bringt sich in Position als Number 1 Contender für den Heavyweight Title. Würde mir gefallen egal, ob es dann gegen Kwoga oder Dunn geht. Hier wird sehr schön für die Zukunft nach dem PPV geplant.

Wolf und AnA: Mit den Charakteren bin ich noch nicht richtig warm, daher kann ich die Szene schwer beurteilen. Hoffe aber, dass Einauge gefunden wird :)

La Revolution: Ich hasse diese Gruppierung, was natürlich so gewollt ist. Von daher eine Klasse Szene, welche die Fights der Mitglieder beim PPV toll pusht.

Opener: Schade, dass der Clown nicht gewonnen hat. Irgendwie habe ich darauf gehofft, aber das wäre des guten wohl echt zuviel gewesen. Fazit: Ein schönes Match, indem keiner am Ende schlecht aussieht. Sehr gut gelöst.

Vanessa Hunter und weitere Damen:
Ich muss zugeben, dass ich mich mit der Ladies Division bisher kaum beschäftigt habe. Die Szene fördert allerdings mein Interesse.

Shay und die Allied Eagles:
Freut mich, dass Shay seinen Weg in der XAW macht. Ich bin wirklich sehr gespannt wie er sich gegen Delacroix schlägt. Die Eagles sehe ich ebenfalls nicht als farblose Übergangschampions, bei der Cotatores Trophy haben die zwei auch ziemlich stark performt. Gefällt mir, denn Adler sind sowieso immer toll.

Erstmal soweit. Mein versprochenes Feedback kommt sowieso sehr spät :(. Aber die Zeit..... Ich hoffe, dass ich den Rest im Laufe der nächsten Tage fertig bekomme.

Backstagewischmopp
Backstagewischmopp
Benutzeravatar
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 20:41
Beiträge: 115

#6

Beitragvon Marc Poe » Fr 25. Jan 2019, 20:10

P.M.P & Clan of the Rising South: Finde es irgendwie lustig, dass sie den Barbarian immer noch nicht gefunden haben.Immerhin hinterlässt er überall seine Essensreste. Freue mich definitiv auf das Match beim PPV und hoffe der Barbarian gewinnt den Titel auch offiziell.

Mad Dog, Louis Rouswell, Blase und Max Roswell: Diese Szene ist richtig genial. Habe mich schon innerlich auf das Tag-Team Match gefreut, doch auch die Festlegung des GMs ist ebenfalls cool und macht definitiv Sinn. Und die 4 Protagonisten werden auch den PPV rocken.

Louis Rouswell vs Mad Dog: Klasse Kampf mit fantastischem Ende. Sieg für den Hund und Niederlage für Rouswell. So muss es sein.

Aftermatch: Habe mich schon gewundert, dass Blaze nicht vorher eingegriffen hat. Nun kommt also die Attacke, aber Max kommt zur Rettung. Wenn man alle 3 Abschnitte kombiniert, hat man den perfekten Aufbau für den PPV.

Breaking Beaks: Irgendwie stelle ich mir immer Farid Bang und Kollegah vor, wenn die Beaks am Start sind. BB mag ich allerdings viel lieber, besonders weil sie so seltsam sind :)

Kanehara: Eine meiner absoluten Lieblingsszenen. Ich freue mich richtig auf das Match zwischen Kanehara und Kenichiro. Wenn jetzt Tokugawa noch hinzukommt, dann geht es richtig ab.

Barbarian: DA ist er der Skull-Titel-Dieb. Und Tyler wollte ihm den Titel ebenfalls klauen, der Schenkel in Tyler’s Gesicht ist verdient.

AnA + Beaks und La Monarchie: Unglaublich was Einauge seinem Partner antut und zieht er auch noch den ZONK. Ziemlich lustige Szene und guter Teaser für das folgende Match.

Breaking Beaks (Anton Skolov & Basar Parlak) vs La Monarchie (Jean-Jacques Poissonier & Jean-Michel St.Croix) vs Clan of the rising South (Confederate Jim-Bob & Hugo Kraminski) vs Planker's Punch (Graf Einauge & Animal named Animosity): Den Sieger konnte man irgendwie erwarten, aber gefallen hat das Match mir trotzdem.

Aftermatch: Die Ankündigung vom GM kommt ziemlich überraschend. Hätte ich nicht erwartet im Gegensatz zum Sieger zuvor. Cool gemacht

A.J. Dunn, Kenneth Hewitt & Kwoga: Ebenfalls eine meiner Lieblingsszenen, denn der Main Event wird gehyped und gleichzeitig auch das Match zwischen Kwoga und AJ. Geschickt eingefädelt

Einauge und AnA: Jetzt kloppen sich die ehemaligen Partner. Ein Bowery Deathmatch wird festgesetzt. Das wird eine schöne Schlacht beim PPV.

Đukić und Oxman: Irgendwie ist mir nicht ganz klar, warum Oxman das getan hat. Ja, er ist ein Arschloch, aber eine bessere Erklärung kommt bestimmt noch. Die Szene weckt aufjedenfall mein Interesse

Barbarian und Co.: Der Barbar beisst in die Haxe und wird zu Popeye. Bissi heftig, aber trotzdem cool

Six Men Tag Team Match: Ein würdiger Main Event. Der Sieger geht ebenfalls in Ordnung, weil Hewitt, Dunn und Kwoga einfach die besseren Einzelkönner sind mit Ausnahme von Elroy auf der anderen Seite.

Aftermatch: Ein letzter Hype für den PPV Main Event. Let’s Go AJ !!!


Zurück zu „Shows“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast