[Show] XAW Scorpionized #01

Das Forum rund um die Shows der XAW.

Moderator: Kevin Smash

FW.net Legende
FW.net Legende
Benutzeravatar
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 16:19
Beiträge: 11148
Kontaktdaten:

[Show] XAW Scorpionized #01

#1

Beitragvon Kevin Smash » Sa 28. Jul 2018, 00:01

Bild

Presents

Bild

Live from the Legends Collisseum in the Desert View Highlands
July the 28th, 2018


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Die erste Scorpionized Ausgabe fing traditionell mit einem Introvideo an, welches die größten Stars der XAW wie Mad Dog, Bryan Oxman, Louis Rouswell, Max Roswell oder eben auch XAW World Heavyweight Champion A.J. Dunn in den Fokus rückte und bei mehreren Matches zeigte. Untermal wurde das Ganze vom offiziellen Theme für XAW Scorpionized, nämlich "Engines of War" von Motorjesus. Im Anschluss an das Video gab es auf der Rampe ein ausführliches Feuerwerk, ehe die Kameras zum Kommentatorentrio der XAW schalteten, welches die Fans auch fröhlich begrüßte und auf die heutige Show einging, bei welcher bislang lediglich 2 von 4 Matches feststanden, nämlich der Opener, in welchem Risa Chaykin auf Vanessa Hunter treffen sollte. Außerdem würde XAW Skull Champion Phineas Marshall Parkhurst seinen Titel in einem Triple Threat Match gegen Iphtimos und den Barbarian aufs Spiel setzen. Die 3 rätselten noch etwas darüber was die Fans wohl im dritten und vierten Match erwarten würde, als sie auch schon unterbrochen wurden.

Aus den Boxen im Legends Collisseum drang nun nämlich "Cisto da znas" von Pedja Medenica aus den Boxen und unter den Buh Rufen der Fans machte sich XAW General Manager Dražo Đukić auf den Weg zum Ring. Dort angekommen liess der Serbe sich ein Mikrofon reichen und begrüßte zunächst die Fans, ehe er über den PCWA Quest 4 the Best sprach und abermals erklärte, dass Louis Rouswell die einzig vernünftige Wahl gewesen sei um die XAW zu vertreten, denn dieser habe ihm bereits in der Vergangenheit gute Dienste geleistet und er sei voll und ganz davon überzeugt, dass Louis dieses Turnier auch gewinnen wird. Der Serbe sprach dann jedoch davon, dass genau 2 Leute beim Quest 4 the Best nicht dabei seien, obwohl sie zurzeit eindeutig als die besten gelten. Đukić sprach natürlich von den beiden höchsten Champions der PCWA und XAW, nämlich Marc Poe und A.J. Dunn. Der Serbe erklärte, dass er aus diesem Grund heute ein weiteres Zeichen der Kooperation setzen werde, denn im Main Event des heutigen Abends würde man rausfinden, welche der beiden Ligen den besseren Champion habe, wenn es A.J. Dunn vs Marc Poe heiße! Diese Entscheidung des Serben wurde von den Fans bejubelt, doch der General Manager war noch nicht am Ende angekommen. Er erklärte, dass er sich auch für den Semi-Main Event etwas tolles ausgedacht habe, nämlich ein Tag Team Match mit ungleichen Partnern. So würden später am Abend Kwoga und Bryan Oxman auf die beiden Rouswell Brüder treffen. Ein Raunen ging durch die Fanreihen, während der Serbe sich mit einem schmierigen Grinsen abermals verabschiedete und den Weg zurück in sein Büro antrat.

Kaum war der Serbe verschwunden, erklang auch schon das nächste Theme aus den Boxen und kündigte durch den Song "Superstar II" von Saliva niemand geringeren als den brandneuen XAW Revolution Champion Elroy Schmidtke an. Als der Ohmenhausener mitsamt Jan-Rupert von Wichtenhausen und Theodore Wallstreet auf der Rampe auftauchte, wurde er von den Fans mit lauten Pfiffen und Buh Rufen empfangen. Diese störten den First Captain jedoch nicht im geringsten. Mit einem zufriedenen Lächeln marschierte er zum Ring, wo er sich auch sofort ein Mikro reichen liess. Ehe der Revolution Champ jedoch sein Statement beginnen konnte, musste er erst einmal darauf warten, dass die "You Suck!" Chants abebben. Als dies schließlich endlich der Fall war, erklärte Elroy, dass er wahr gemacht habe, was er allen von Anfang an gesagt habe, nämlich, dass nur er der Sieger des Revolution Title Matches sein kann. Und nun wisse jeder, dass er besser als der Rest sei und auch ein A.J. Dunn werde noch früh genug begreifen, dass auch er nicht gut genug sei um sich auf Dauer gegen wahre Qualität durchzusetzen. Elroy wollte fortfahren, doch zum Jubel der Fans wurde der Ohmenhausener nun von "Sound of Madness" von Shinedown unterbrochen und der Predator Kenneth Hewitt feierte unter dem verhaltenen Jubel der Fans seinen Einzug. Fokussiert begab sich der Predator zum Ring, wo er sich sofort Elroy gegenüberstellte und diesem klar machte, dass er bei der vergangenen Show großes Glück gehabt habe, dass man ihm seinen Arsch gerettet habe, doch nun sei er Champion und dadurch in der Rolle des Gejagten, während er selbst seine Lieblingsrolle einnehmen könne, nämlich die des Jägers. Elroy solle den Gürtel noch genießen solange er könne, denn die Jagd habe nun begonnen. Elroy lachte Hewitt aus und meinte nur, dass dieser schon früher in der PCWA nichts habe reissen können und, dass sich daran auch in der XAW nichts ändern werde. Hewitt müsse erkennen, dass er höchstens das Potential habe einen Jobber darzustellen. Dies liess Hewitt nun nicht auf sich sitzen und stürzte sich mit Schlägen auf Elroy, was von den Fans laut bejubelt wurde. Doch sofort waren auch von Wichtenhausen und Wallstreet zur Stelle und liessen Schläge und Tritte auf Hewitt einprasseln, sodass dieser von Elroy ablassen musste. Der Revolution Champion nutzte die Gelegenheit sofort zur Flucht in den Backstage Bereich, während es Hewitt im Ring gelang sich gegen Wichtenhausen und Wallstreet zu wehren. So musste Wichtenhausen einen harten Samoan Drop kassieren, bevor Wallstreet noch den Killshot (Canadian Destroyer) kassieren musste. Hewitt wurde noch einige Momente von den Fans bejubelt, ehe der Predator sich mit nüchterner Miene ebenfalls auf den Weg in den Backstage Bereich machte.

Genau dorthin schalteten nun auch die Kameras und sie fingen einmal mehr den irren Spaßmacher der XAW ein. Blinxxx the Clown war damit beschäftigt das zu machen, was er am Besten konnte, nämlich den Fans Streiche zu spielen, als ihm mit einem Mal der kultige Apfel Andy über den Weg lief. Blinxxx bot Andy an ihm die Hand zu schütteln und zu seinem Pech ging Andy auch darauf ein und wurde von einem Elektroschocker des Clowns erst einmal ordentlich durchgerüttelt. Apfel Andy fand dies jedoch ganz und gar nicht lustig und so fragte er den Clown was der Blödsinn solle. Er sei hier um zu wrestlen und nicht um sich dumme Streiche spielen zu lassen. Damit schien Andy den Clown jedoch verärgert zu haben, denn der stürzte sich nun augenblicklich mit harten Schlägen auf Andy. Blinxxx schnappte sich anschliessend einen Stuhl, welchen er auf den Schädel von Andy krachen liess, ehe er ihn in den Ansatz zum Last Laugh (Jacknife Powerbomb) nahm. Ehe der Clown diesen jedoch durchziehen konnte, kam niemand geringeres als Fanliebling GM Dunk angerannt um dem Clown einen harten Dropkick zu verpassen. Der stand jedoch sofort wieder auf und rannte nun auf Dunk zu, der jedoch ausweichen konnte und Blinxxx mit dessen eigenen Schwung gegen einen Müllcontainer beförderte. Ehe die Action jedoch weiter eskalieren konnte, tauchten nun auch schon Securities auf und stellten sich zwischen die beiden Streitparteien. GM Dunk half derweil Apfel Andy wieder auf die Beine, dann blickten beide noch wütend zum Clown, der immer wieder versuchte durch die Security Reihen zu kommen, jedoch letztlich von diesen weg eskortiert wurde. Andy bedankte sich derweil bei GM Dunk für die Hilfe und die beiden zogen gemeinsam ab. Gleiches taten auch die Kameras, welche nun den Ort wechselten.

Und zwar ging es nun auf den Parkplatz des Legends Collisseum, wo gerade ein ziemlich angetrunkener Graf Einauge angetorkelt kam. Anna Richmond empfing den Piraten und versuchte sich daran diesem einige Fragen zu seinen Aktionen gegen Animal named Animosity zu stellen, doch der Betrunkene lallte lediglich, dass er gar keine Ahnung habe von wem Anna überhaupt sprechen würde. Anna versuchte dem Piraten klarzumachen, dass sie seinen früheren Partner meine, doch der Pirat erwiderte nur, dass er keinen Partner habe und auch noch nie gehabt habe. Das einzige das für ihn zähle sei sein Schatz. Mit diesen Worten zauberte Einauge plötzlich eine Flasche Rum hervor und nahm einen großen Schluck, ehe er auch Anna Richmond einen Schluck anbot. Die lehnte jedoch höflich ab und fragte nun, was denn die nächsten Ziele des Piraten seien, doch noch ehe sie eine Antwort vom Piraten bekommen konnte, war es sein Ex-Partner Animal named Animosity, der ihr die Antwort lieferte, nachdem er wie aus dem Nichts aufgetaucht war. AnA erklärte, dass Einauge vermutlich selbst nicht wisse was als nächstes für ihn anstehe, da für ihn immer nur der nächste Rausch zählen würde. AnA habe nun lange genug versucht dem Piraten bei seinem Alkoholproblem zu helfen, doch damit sei es nun vorbei. Er sei eben bei Dražo Đukić gewesen und habe diesen um ein Match gegen seinen Ex-Partner gebeten und der General Manager habe ihm versprochen dieses Match für die nächste Smashtown Ausgabe anzusetzen. Der Pirat protestierte augenblicklich und lallte, dass man ihn doch nicht einfach so mit irgendwelchen Wildfremden in den Ring stecken könne, doch er werde dies zu verhindern wissen. Zu Anna Richmonds Schrecken zog der Pirat plötzlich seinen Säbel und fuchtelte damit wild vor AnA herum. Der zeigte sich jedoch völlig unbeeindruckt und schlug Einauge den Säbel einfach aus der Hand, dann verpasste er dem Betrunkenen einen Schubser, der dafür sorgte, dass Einauge auf allen Vieren landete. AnA schüttelte nur den Kopf und meinte, dass es traurig sei was aus Einauge geworden sei. Er werde ihm bei der nächsten Smashtown eine Lektion erteilen. Und so zog AnA schließlich wieder ab, während Einauge am Boden rumzappelte und vergeblich versuchte wieder auf die Beine zu kommen. Anna Richmond rollte kurz mit den Augen, dann half sie dem Piraten jedoch wieder auf die Beine. Der dankte es ihr, indem er ihr direkt ins Gesicht rülpste und dann ebenfalls abzog. Anna gab mit deutlich angewiderter Miene zu den 3 XAW Kommentatoren zurück, denn nun stand das erste Match des Abends an.


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Opener:
Regular Singles Match

Vanessa Hunter vs Risa Chaykin

Die beiden Damen legten sofort mit einem Lock-Up los, aus welchem heraus Vanessa ihre Gegnerin in die Seile schickte. Es sollte nun eine Clothesline folgen, doch Risa konnte abtauchen, sich abermals in die Seile federn und einen wunderschönen Dropkick ausführen. Risa gab ihrer Gegnerin nun Zeit wieder auf die Beine zu kommen und Hunter nickte ihr anerkennend zu, dann gingen beide abermals in einen Lock-Up, aus welchem heraus es diesmal in einen Waistlock von Hunter ging und woraufhin ein wunderschöner German Suplex folgte. Hunter liess ihrer Gegnerin nun nicht die Zeit wieder aufzustehen, sondern sorgte selbst dafür und schleuderte sie in die Ringecke, wohin sie mit einer knallharten Clothesline folgte. Hunter setzte nun ein Cover an, doch Risa befreite sich bereits bei 1 aus diesem. Hunter setzte nun sofort mit einem Headlock nach, aus welchem Risa sich jedoch nach einigen Sekunden mit Elbows befreien konnte. Nun war es Risa, die ihre Gegnerin in die Ringecke schickte und dort einen Dropkick folgen liess. Risa setzte nun nach, indem sie ihrer Gegnerin einen wunderschönen Belly-to-Belly Suplex verpasste und sich dann an einem Cover versuchte, aus welchem Hunter sich jedoch bei 2 befreien konnte. Risa setzte nun mit einigen Kicks nach, ehe sie ihre Gegnerin in einen Vertical Suplex Ansatz nahm. Hunter blockte jedoch 2 Mal den Versuch ab und zeigte schließlich selbst den Vertical Suplex gegen Risa, welchem sie sofort ein Cover folgen liess, aus welchem Chaykin sich jedoch nochmal befreien konnte. Vanessa Hunter half ihrer Gegnerin daraufhin wieder auf die Beine, allerdings nur um ihr einen knallharten Headbutt zu verpassen. Hunter stieg nun aufs Top Rope, von wo aus sie einen wunderschönen Moonsault auf ihre Gegnerin sprang, doch auch das folgende Cover bescherte ihr noch nicht den Sieg. Eine etwas frustierte Vanessa Hunter zog Chaykin daraufhin wieder auf die Beine und es gab eine ganze Kombo von Kicks und Fists gegen Chaykin, ehe Hunter noch einen Reverse Roundhouse Kick zeigte und ein erneutes Cover. Chaykin zeigte jedoch einmal mehr, dass sie hart im nehmen war, und befreite sich auch aus diesem Cover. Hunter konnte es kaum glauben und schüttelte den Kopf. Sie blickte ihre Gegnerin eine Weile frustriert an und stieg dann abermals auf das Top Rope. Hier motivierte sie noch einmal die Fans, ehe sie mit einem Diving Legdrop absprang. Chaykin schaffte es jedoch sich zur Seite zu rollen, sodass Hunter hart aufkam. Risa sprang nun auf und setzte sofort mit einem Facewash Kick nach, der ihr einen Near Fall einbrachte. Risa setzte nun mit einem Swinging Neckbreaker nach und versuchte sich an einem weiteren Cover, doch auch Hunter liess sich hier noch nicht besiegen. Dies motivierte Chaykin nun dazu selbst aufs Top Rope zu steigen, dort wartete sie nun darauf, dass sich Hunter wieder erhob und sprang dann einen wunderschönen Missile Dropkick, der ihre Gegnerin mit voller Wucht in die Ringecke schickte. Risa folgte ihr sofort mit einem Splash in die Ecke und zeigte anschließend noch einen wunderschönen Armdrag, welchen sie am Boden in eine Armbar verwandelte. Hunter schaffte es jedoch sich wieder auf die Beine zu kämpfen und die Armbar zu drehen. Aus dieser heraus gab es nun eine knallharte Clothesline gegen Chaykin, die sich durch die Wucht einmal um die eigene Achse drehte. Sofort liess Hunter ein Cover folgen, doch es wurde abermals lediglich ein Near Fall. Eine etwas frustrierte Vanessa Hunter liess nun eine ganze Reihe von Kicks auf Risa niederprasseln, dann kündigte sie den Fans in aller Ruhe den Blue Alert (Over the Shoulder back to belly Piledriver) an. Als sie Risa schließlich zu eben jenem Move hochziehen wollte, schaffte diese völlig überraschend einen School Boy, der ihr tatsächlich den 3 Count einbrachte!
Spoiler: Winner 

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Risa wollte ihren überraschenden Sieg feiern und stieg dazu auf das Top Rope. Eine wütende Vanessa Hunter stand nun jedoch wieder auf und rannte los um Risa vom Top Rope aus nach draußen zu schubsen, wo diese höchst unsanft landete. Voller Wut blickte Hunter zu ihrer Gegnerin herab, ehe sie wortlos den Ring verliess und an Risa vorbei zurück in den Backstage Bereich ging. Risa fand wenige Momente später auch wieder ihre Balance und konnte sich aufrichten. Kopfschüttelnd und mit ernster Miene zog auch die Siegerin des Matches nun ab und die Kameras schalteten in den Backstage Bereich.

Und zwar ging es ins Hollywood Blvd. Restaurant, wo der Pyromane Blaze gerade einen Teller mit Fritten und einem Steak gebracht bekam. Blaze wollte gerade damit anfangen zu essen, als ein aufgebrachter Mad Dog auftauchte. Der Hund stellte Blaze zur Rede und fragte was der Eingriff in sein Match bei Smashtown sollte, doch Blaze schenkte dem Hund nur ein kurzes Grinsen und gönnte sich dann eine der Fritten. Dies machte den verrückten Hund jedoch nur noch wütender und er packte Blaze am Kragen, doch der Pyromane befreite sich augenblicklich indem er die Hand des verrückten Hundes wegschlug. Blaze meinte nun, dass Mad Dog sich lieber in Acht nehmen sollte, denn sonst wäre das, was ihm bei Smashtown passiert sei nicht die einzige Enttäuschung die ihn erwarten würde. Mad Dog meinte daraufhin, dass er sich sicher nicht von Jemandem wie Blaze bedrohen lassen werde, der es seit seinem Comeback hier in der XAW nicht einmal geschafft habe einen einzigen Sieg zu erringen. Mit einem Grinsen fragte der Hund Blaze nun ob dieser bereit wäre sich ihm im Ring zu stellen, oder ob ihm schon die Knie schlottern würden. Die Anspielung auf seine Knieverletzung schien den Pyromanen richtig wütend gemacht zu haben, denn mit einem Mal pfefferte er völlig unerwartet seinen Teller ins Gesicht von Mad Dog, ehe er mit einer Clothesline über den Tisch und auf Mad Dog sprang. Sofort fingen die beiden Streithähne an mitten im Restaurant zu brawlen, wobei Blaze schließlich die Oberhand gewann, nachdem er Mad Dog ein Glas Orangensaft ins Gesicht schüttete und ihm dann den Burn Out (Fisherman DDT - Fisherman Suplex into DDT) verpasste. Zu allem Überfluss spuckte Blaze seinem Feind danach noch ins Gesicht, als auch schon Sicherheitskräfte auftauchten. Blaze zog jedoch ohne weiteres und mit einem breiten Lächeln ab, während der Hund einmal mehr geschlagen am Boden lag, ohne eine Antwort darauf erhalten zu haben, ob Blaze nun seine Herausforderung annimmt oder nicht. Die Kameras jedenfalls schalteten nun wieder zurück ins Innere der Halle.

Denn dort erklang nun "Kamikaze" von D'espairsRay und unter den lauten Buh Rufen der Fans betrat Shin'Ichi Kanehara das Collisseum. Der Japaner trug am heutigen Abend ein komplett weißes Outfit, welches sich grundsätzlich von seinen sonstigen unterschied. Im Ring angekommen liess er sich schließlich ein Mikro reichen und begann zu sprechen. Er erklärte, dass er Yamaguchi Kenichiro dankbar sei, dass dieser seinen alten Lehrmeister Shuzo Tanaka hergebracht habe, denn dies habe ihm die Augen geöffnet und er sei nun dazu bereit neue Wege zu bestreiten. Bevor er jedoch damit anfange, wolle er sich noch bei seinem Lehrmeister für sein unwürdiges Verhalten entschuldigen, daher bitte er Tanaka nun zum Ring. Nach einigen Sekunden tauchte der alte japanische Lehrmeister schließlich auf der Rampe auf und machte sich mit langsamen Schritten, gestützt auf einem Gehstock auf den Weg zum Ring. Als er schließlich den Ring betreten hatte, verbeugte sich Kanehara vor seinem Lehrmeister. Er erklärte diesem, dass er nun einsehe, dass er den falschen Pfad beschritten habe und, dass es ihm sehr leid tue. Tanaka lächelte seinem ehemaligen Schützling zu und schien sehr zufrieden mit dessen Worten zu sein, doch Kanehara war noch nicht fertig. Er fügte mit einem diabolischen Lächeln hinzu, dass es ihm Leid tue, dass er das was nun kommt, nicht schon viel eher getan hatte. Noch ehe Shuzo oder irgendeiner der Fans begreifen konnte was Kanehara meinte, gab es auch schon Devil's Salvation (Running Knee Strike) gegen Shuzo Tanaka, der sofort ausgeknockt zu Boden ging. Die Fans buhten Kanehara für seine Taten aus, doch der Devil's Slave war noch nicht am Ende. Mit einem lauten Lachen griff er sich den Arm von Tanaka und brach diesen schließlich. Die Halle füllte sich nun mit ohrenbetäubenden Buh Rufen und Pfiffen, doch Kanehara lachte nur. Dann ging ein Raunen durch die Zuschauerreihen, als Yamaguchi Kenichiro in die Halle gerannt kam und sofort in den Ring slidete. Kanehara rollte sich jedoch sofort hinaus und meinte nur zu Kenichiro, dass dieser selbst zu verantworten habe, was gerade geschehen sei. Er hätte seinen Lehrmeister dort lassen sollen wo er gewesen sei. Lachend zog Kanehara nach einer spöttischen Verbeugung ab, während Kenichiro Sanitäter herbeirief und sich um Shuzo Tanaka kümmerte. Nachdem die Sanitäter und Kenichiro Tanaka hinaus begleitet hatten, schalteten die Kameras schließlich wieder in den Backstage Bereich.

Und zwar ging es in die Kabine des Asshole Himself Bryan Oxman. Dieser bereitete sich gerade auf seinen Kampf im Semi-Main Event vor, als die Tür zu seiner Kabine aufsprang und der kongolesische Koloss Kwoga diese enterte. Der Mann, der später am Abend an der Seite von Oxman antreten sollte, meinte zu Oxman, dass dieser im Match gleich lieber keine Fehler begehen solle, denn er habe nicht vor diesen Kampf nur wegen einer weiteren Unachtsamkeit von Oxman zu verlieren. The Asshole schrie den Afrikaner daraufhin sofort an, dass dieser liebe Mal kleine Brötchen backen solle, denn so wie er es sehe, sei Kwoga nur wieder in der XAW, weil er außerhalb kläglich versagt hätte. Gleich im Match solle sich Kwoga am besten ganz raushalten und ihn machen lassen, denn er sei ohnehin der bessere von beiden. Kwoga trat nun einen Schritt näher an Oxman heran und die beiden standen sich Kinn an Kinn gegenüber. Kwoga meinte nun, dass es Oxman sei, der sich lieber raushalten solle, denn er sei nicht ohne Grund der dominanteste Champion gewesen, den diese Liga gehabt habe, daher könne er das Match auch alleine handlen. Oxman verpasste Kwoga daraufhin einen Schubser, doch der Kongolese wich kein Stück zurück. Stattdessen gab es nun einen Schubser von Kwoga gegen Oxman, doch auch The Asshole bewegte sich keinen Zentimeter. Beide starrten sich schließlich noch, vor Zorn schnaufend, einige Sekunden lang wortlos an, ehe Kwoga noch meinte, dass Oxman sich in Acht nehmen sollte. Dann zog der Herausforderer Nummer 1 auf den World Heavyweight Title wieder ab und liess Oxman alleine in seiner Kabine zurück.


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

2nd Match:
XAW Skull Championship Match:
Extreme Rules Triple Threat Match

Phineas Marshall Parkhurst (c) vs Iphtimos vs Barbarian

Es wurde in diesem Match gleich extrem, denn der Barbarian hatte vorgesorgt und allerlei Hardcore Utensilien mit zum Ring gebracht, von welchen er nun direkt einmal einen Kendo Stick nutzte um sowohl auf den Skull Champion, als auch auf den Griechen einzuschlagen. Letzteren beförderte der Barbarian schließlich mit einem weiteren knallharten Schlag über das Top Rope, wobei der Kendo Stick zu Bruch ging. Der Barbarian widmete sich nun dem Skull Champion, der ihn beim PPV um den Sieg betrogen hatte und bearbeitete diesen in der Ringecke mit harten Fists, ehe er noch einen knallharten Headbutt zeigte und sich dann eine Mülltonne griff. Diese stülpte er dem Skull Champion über den Kopf, schnappte sich einen Stuhl und hämmerte diesen mit Elan gegen die Mülltonne. Der Barbarian liess nun ein Cover gegen Parkhurst folgen, doch Iphtimos war zur Stelle um das Cover zu unterbrechen. Der Avatar of War schien nach dem Anfang des Matches nun richtig angepisst zu sein und der Barbarian durfte dies schmecken, indem der Grieche ihn per Death Valley Driver auf die Matte knallte. Der amtierende Champion hingegen nutzte die Chance und rollte sich erst einmal aus dem Ring, wo er neben diesem erst einmal liegen blieb und nach Luft schnappte. Iphtimos setzte derweil nach und verpasste dem Barbarian einen harten Headbutt, ehe er ihn hochstemmte und einen Powerslam mit folgendem Cover zeigte, aus welchem der Barbarian sich jedoch bei 2 befreien konnte. Iphtimos setzte augenblicklich mit einem Vice-Grip nach und der Barbarian schien langsam zu faden, doch noch ehe es dazu kommen konnte, war auch P.M.P. wieder zur Stelle. Der XAW Skull Champion kam vom Top Rope aus mit einem Double Axe Handle Blow angesprungen und traf Iphtimos genau am Rücken. Sofort schickte der Seducer of Souls seinen griechischen Kontrahenten per Clothesline nach draussen, ehe er sich wieder dem Barbarian zuwendete. Parkhurst schnappte sich einen Stuhl und genau diesen durfte der Barbar dann auch erst einmal schmecken. Sofort liess Parkhurst ein Cover folgen, doch der Barbarian kickte erneut aus. Der Skull Champion schnappte sich daraufhin erneut den Stuhl und klemmte diesen in der Ringecke ein. Nun wollte er den Barbarian genau in dieses Konstrukt krachen lassen, doch der schaffte den Reversal und so war es Parkhurst selbst, der den Stahl schmecken musste. Der Barbar schüttelte sich nun kurz und liess dann noch einen Big Boot in die Ringecke folgen. Bevor er jedoch nachsetzen konnte, war auch Iphtimos bereits wieder zur Stelle und der Grieche verpasste dem Barbarian einen knallharten Forearm, doch der Barbar aus den PCWA Gefilden fiel nicht um. Stattdessen zeigte er nun seinerseits einen Forearm gegen Iphtimos, doch auch der fiel nicht um. So kam es, dass die beiden nun in der Mitte des Rings zum Jubel der Fans eine ganze Salve an Forearms untereinander austauschten, an deren Ende der Barbarian schließlich das bessere Ende für sich hatte und nun noch einen Bodyslam zeigen konnte. Sofort coverte er den Griechen, doch der Skull Champion war zur Stelle um das Cover zu unterbrechen. Parkhurst zog den Barbarian nun hoch und verpasste ihm einen Inverted DDT, ehe er ihn aus dem Ring rollte und sich Iphtimos zuwandt. Er zog den Griechen hoch und wollte diesem nun ebenfalls einen Bodyslam verpassen, doch Iphtimos gelang es sich mit einem Elbow zu befreien ehe Parkhurst die Aktion durchführen konnte. Stattdessen gab es nun abermals einen krachenden Headbutt vom Avatar of War, ehe dieser mit voller Wucht den Sisyphus Effect (Discus Clothesline) gegen den Champion zeigte. Das folgende Cover reichte nur deshalb nicht zum Sieg, weil der Barbarian gerade noch rechtzeitig eingreifen konnte. Damit handelte er sich jedoch den Zorn des Griechen ein, der ihm zunächst einen schönen Enzuigiri verpasste und ihn dann in einen Bearhug nahm. Der Barbarian schien nun langsam zu faden und der Referee hob dessen Hand hoch, nachdem diese zum zweiten Mal fiel, schaffte der Barbar es jedoch noch einmal sie oben zu halten und sich mit Elbows gegen den Schädel von Iphtimos zur Wehr zu setzen. So befreite der Barbarian sich also und zeigte anschließend noch einen Snap Suplex gegen seinen Gegner, der sich aus dem Ring rollte. Der Barbarian widmete sich nun wieder Parkhurst, der gerade taumelnd auf die Beine kam und verpasste diesem einen harten Stuhlschlag, gefolgt von einem DDT auf eben jenem Stuhl. Sofort folgte das Cover, doch noch ehe es bei 3 ankam, wurde es auch schon unterbrochen, jedoch nicht von einem Teilnehmer am Match, sondern von NSS Nachwuchswrestler Hugo Kraminski. Der zögerte nun keinen Augenblick und zeigte unter den Buh Rufen der Fans den Dynamo Driver (Powerslam Cutter) auf den Stuhl gegen den Barbarian, dann legte er Parkhurst auf diesen und verhinderte noch, dass Iphtimos in das Cover eingriff, welches so bis zur 3 durchging!
Spoiler: Winner 

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Phineas Marshall Parkhurst und Hugo Kraminski, das neuste Mitglied des Clan of the rising South schlugen nun auch weiterhin mit Stühlen auf Iphtimos und den Barbarian ein. Der Grieche wurde schließlich von Hugo Kraminski mit dem Integratör (Ligerbomb) über das oberste Seil befördert, wobei Iphtimos voll auf den Apron knallte und außerhalb schwer geschlagen liegen blieb. Die Fans buhten den schwarzhäutigen Deutschen, der sich dem Clan angeschlossen hatte, lauthals aus, doch noch hatte die Action hier nicht ihr Ende gefunden, denn Kraminski packte sich nun den Barbarian und hielt diesen fest. PMP nahm schließlich mit dem Stuhl Anlauf und schlug diesen mit vollem Schwung auf den Schädel des Barbaren, wo sich nun eine Platzwunde öffnete. Phineas schrie seinen Gegner an, dass er immer einen Plan in der Tasche habe und deshalb auf ewig Skull Champion bleiben werde. Der Seducer of Souls liess dann noch einen weiteren Tritt gegen den Barbarian folgen, ehe er und Kraminski unter einem Pfeifkonzert der Fans das Collisseum verliessen. Helfer eilten nun herbei um sich um Iphtimos und den Barbarian zu kümmern. Die Kameras hingegen schalteten nun in den Backstage Bereich.

Dort stand nämlich niemand geringerer neben Luke Tyler als der selbsternannte Bewahrer von Anstand und Moral Louis Rouswell. Der Franzose sprach über seine Teilnahme am Quest 4 the Best, und, dass er diesen auch gewinnen werde. Der Franzose sprach nun ein wenig über seine Gegner in der PCWA und attestierte einem jeden von ihnen mangelnde Klasse an, sowohl im, als auch außerhalb des Rings. Daher dürften die Fans in Berlin sich darüber freuen, dass er nun kommen werde um sich von ihren Torturen zu erlösen. Tyler sprach ihn nun darauf an, dass er zuletzt nach Smashtown noch mit Mad Dog aneinandergerasselt sei. Kurz wurden kleine Ausschnitte gezeigt, wie sich Mad Dog auf Louis stürzte und diesem eine blutige Lippe verpasste, ehe die Kameras wieder den Franzosen zeigten. Der meinte daraufhin, dass der verrückte Hund einen großen Fehler begangen habe, als er auf unzivilisierte Art und Weise Hand an ihn gelegt habe, jedoch sei heute nicht der Tag um diese Differenzen aus dem Weg zu räumen. Louis garantierte jedoch, dass jener Tag nicht lange auf sich warten lassen werde. Tyler sprach schließlich das heutige Tag Team Match an der Seite seines Bruders Max Roswell an und Louis meinte daraufhin, dass er in Dražo Đukić bis zum heutigen Tage eigentlich einen sehr intelligenten Mann gesehen habe, jedoch wüsste er nicht, was heute in ihn gefahren sei, als er dieses Match festgelegt habe. Đukić müsse schließlich bewusst sein, dass sein unkultivierter Bruder niemals ein ehrenwerter und vor allem vertrauenswürdiger Partner für ihn sein könnte. Seinem Bruder würde es an den notwendigen moralischen Werten fehlen um ihn zuverlässig zu unterstützen. Ehe Louis jedoch fortfahren konnte, tauchte eben jener Max Roswell auf und unterbrach das Interview. Max meinte, dass er gehört habe was sein Bruder hier zum Besten gegeben habe, dass er jedoch nicht die Person sei, welche schon immer Probleme in Sachen Vertrauen gehabt hätte, daher sei es für ihn auch kein Problem heute Abend an der Seite seines Bruders zu kämpfen, auch wenn er es nicht gerne mache. Louis schüttelte den Kopf und meinte mit wütender Tonlage, dass er seinem Bruder kein Wort glaube, denn dieser wüsste vermutlich nicht einmal wie man Gerechtigkeit buchstabiert. Max lächelte den Vorwurf jedoch nur weg und erklärte, dass er sein Wort halten werde, dass Louis es jedoch bitter bereuen würde, wenn er es doch wagen sollte irgendwelche krummen Dinger zu drehen. Louis wollte noch etwas erwidern, entschied sich dann jedoch anders und zog wortlos ab. Max hingegen schenkte Luke Tyler noch ein kurzes Grinsen und meinte dann, dass seinem Bruder wohl die Worte im Hals stecken geblieben seien. Lachend zog auch Max Roswell schließlich wieder ab, sodass Luke Tyler wieder zu den 3 Kommentatoren der XAW abgab. Diese kommentierten kurz was sie gerade gesehen hatten, ehe es auch schon wieder zurück in den Backstage Bereich ging.

Und zwar ging es nun in die Kabine der Elroyciety, wo der neue XAW Revolution Champion hohen Besuch empfing, denn niemand geringeres als der Präsident und der Vize-Präsident der XAW, Kevin Smash und RM der Kuchen hatten beschlossen ihrem besten Freund einen Besuch abzustatten. Alle 3 fielen sich zunächst einmal um die Arme, ehe Smash erklärte, dass man heute nur aus Berlin hierher eingeflogen sei um ihm zu seinem großen Triumph zu gratulieren. RM meinte, er habe sogar ein kleines Präsent für Elroy mitgebracht und zog hinter seinem Rücken eine kleine Torte hervor. Elroy freute sich und meinte, dass jeder solch gute Freunde haben sollte wie er, dann probierte er ein Stück des Kuchens und gab auch RM und Smash ein kleines Stück ab. Smash meinte nun noch, dass man sich jedoch auch aus nächster Nähe habe ansehen wollen, wie Marc Poe im Namen der PCWA heute versagt. Elroy stimmte zu, dass Marc Poe niemals ein solch großartiger Gerasy Champion wie er selbst werden würde, denn neben ihm würden alle anderen Namen in dieser Liste verblassen. Obwohl er nun schon so lange kein Teil der PCWA mehr sei, sei er nach wie vor der Rekord Gerasy Champion und dies würde seine These nur untermauern. Smash und RM schleimten, dass es niemals einen Besseren geben werde. Elroy meinte dann jedoch, dass auch A.J. Dunn, der gegen Marc Poe antrete, ziemlich doof sei und es eigentlich gar nicht verdient habe im Main Event anzutreten, denn der Wichtigste Champion der Liga sei nicht mehr länger Dunn, sondern er selbst! Smash stimmte zu und meinte, dass er A.J. damals nicht ohne Grund aus Legendary geschmissen habe, er hätte nur Leute von wahrhafter Integrität gebrauchen können, Leute wie Elroy. Die 3 besten Freunde krochen sich noch eine ganze Weile gediegen in den Hintern, ehe die Kameras schließlich auch genug davon hatten und wieder wegschalteten.

Es ging nun wieder einmal zu Luke Tyler, der neben einem neuen Gesicht stand, welches sich kurz darauf als Shay Abeytu vorstellte. Tyler wollte zunächst einmal wissen woher der Neuling überhaupt gekommen sei und der erklärte ihm, dass er in einem Indianer Reservat aufgewachsen sei und dort auch von Kevin Smash entdeckt worden sei, der ihm daraufhin die Chance gab hier in der XAW anzutreten. Tyler wollte daraufhin wissen ob Shay denn überhaupt schon einmal in einem Ring gestanden hätte, was Shay bejahte. Er erklärte, dass er einige Jahre in einer Wrestlingschule verbracht habe und definitiv vorbereitet sei auf das Abenteuer, welches die XAW ihm bieten werde. Tyler meinte daraufhin, dass er dies erst einmal unter Beweis stellen müsse. Der schwarzhaarige irische Indianer erklärte daraufhin, dass er aus diesem Grund schließlich hier sei und, dass er vor keiner Herausforderung zurückschrecken werde, welche man ihm bieten würde. Er habe lange auf diese Chance warten müssen und er werde daher alles dafür geben um seine Zeit hier erfolgreich zu gestalten. Ehe Shay jedoch fortfahren konnte, wurde er harsch von keinem geringerem als Marc Delacroix unterbrochen. Der meinte, dass Shay nun lieber gehen solle, denn das Spotlight sei für die wahren Stars der XAW reserviert und nicht für irgendwelche Rookies, woraufhin Shay ihn provokativ fragte, ob er nicht derjenige sei, der bei der letzten Show in einem Titelmatch versagt habe? Damit traf er einen wunden Punkt beim 2fachen Revolution Champion und der schrie den Indianer nun an, ob dieser überhaupt wisse wen er hier vor sich habe. Shay solle besser aufpassen mit wem er sich hier anlege, denn sonst würde sein Aufenthalt in dieser Liga nur von kurzer Dauer sein und nun solle er sich endlich verpissen! Shay schüttelte kurz den Kopf und meinte, dass er jetzt wirklich gehen werde, allerdings nicht weil Delacroix es so wolle, sondern weil er selbst es so entschieden habe. Delacroix blickte dem Neuling noch kurz nach, ehe er zu Tyler meinte, dass der Neuling schon sehen werde, was er von seinem despektierlichen Verhalten habe. Tyler wollte die Chance nun noch nutzen um Delacroix auf dessen Niederlage bei Smashtown anzusprechen, doch Delacroix blockte ab und meinte nur, dass es dazu nichts zu sagen gäbe, dann zog auch er ab und die Kameras schalteten wieder weg.

Es wurde nun ein Video eingespielt, welches Ereignisse zeigte, welche zuvor am Nachmittag aufgenommen worden waren. Das Video zeigte Hellfrida, die gerade im Hollywood Blvd. Restaurant saß und sich eine Suppe gönnte, als XAW Women's Championess Ivy Lethard auftauchte. Ivy provozierte Hellfrida indem sie die Hünin daran erinnerte wie die Growing Thorns sie bei der vergangenen Show auseinandergenommen hätten. Frida sprang voll darauf an und stand nun auf. Langsam ging die Finnin nun auf Ivy zu, während diese mit erhobenen Händen zurückwich. Im Hintergrund konnte man nun plötzlich sehen wie sich Grow anschlich und eine kleine Flasche mit einer Flüssigkeit in die Suppe kippte und sich dann wieder zurückzog. Ivy meinte nun zu Frida, die immer noch auf sie zukam, dass heute nicht der richtige Tag für sowas sei und rannte dann schnell aus dem Restaurant. Hellfrida überlegte scheinbar ob sie die Verfolgung aufnehmen soll oder nicht, doch dann entschied sie sich dagegen und nahm wieder an ihrem Tisch Platz. Mit wütender Miene griff sie nun zu ihrem Löffel und gönnte sich etwas von der Suppe. Es dauerte nun wenige Sekunden und plötzlich schrie Hellfrida laut auf und sank zu Boden, wo sie wild anfing zu zucken, während ihr weißer Schaum aus dem Mund quoll. Einige Momente später waren dann auch schon Sanitäter zur Stelle, die Hellfrida sofort auf eine Trage verfachteten und hinaus zu einem Krankenwagen brachten, der sofort mit Blaulicht losfuhr. Damit endete der Einspieler und die Kameras schalteten zum Semi-Main Event ins Collisseum.


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Semi-Main Event:
Tag Team Match

Kwoga & Bryan Oxman vs Louis Rouswell & Max Roswell

Während es auf Seiten von Oxman und Kwoga zunächst Diskussionen darüber gab, wer das Match anfängt, überliess Louis es seinem Bruder Max den Anfang zu machen und zog sich freiwillig hinter die Seile zurück. Auf der anderen Seite durfte schließlich The Asshole Oxman den Anfang machen. Max und er gingen direkt in einen Lock-Up, welchen der kräftigere Oxman durch einen harten Knee Lift für sich entscheiden konnte. Oxman setzte nun sofort mit einigen Schlägen nach, ehe es noch einen Shoulder Thrust gab, der Max auf die Matte beförderte. Oxman whippte Roswell nun in die Ringecke, wohin er mit einem Running Splash folgte. Oxman wollte fortfahren, doch sein Partner in diesem Match zog es nun vor sich selbst einzuwechseln. Dies gefiel Oxman sichtlich überhaupt nicht, doch letztlich machte er Platz für Kwoga, der sich Max sofort griff und einen harten Powerslam zeigte. Mit dem Finger deutete er auf Oxman und meinte dieser solle nun genau aufpassen, dann zog er Max zu einem Vertical Suplex hoch, welchen der Kongolese einige Sekunden hielt, ehe er Roswell mit voller Wucht auf die Matte krachen liess, Kwoga schnellte nun in die Seile und liess einen Splash gegen Roswell folgen, um dann ein Cover zu zeigen, aus welchem sich Max jedoch befreien konnte. Kwoga setzte mit einer Reihe von Headbutts nach, ehe er seinen Gegner schließlich per Samoan Drop einmal mehr auf die Matte krachen liess. Ehe er jedoch nachsetzen konnte, war es diesmal Bryan Oxman, der sich selbst einwechselte. Sofort gab es erneute Diskussionen zwischen den beiden Alphatieren, ehe Kwoga schließlich widerwillig den Ring verliess. Oxman hingegen zog nun Max wieder auf die Beine, der reagierte jedoch indem er Oxman einen Enzuigiri verpasste und dann aufs Top Rope sprang, von wo aus es einen Blockbuster gegen Oxman gab. Sofort versuchte sich Max an einem Cover, doch Oxman befreite sich bereits bei 1. Max setzte nun nach und zeigte einen Reverse Neckbreaker gegen the Asshole, ehe er abermals auf das Top Rope stieg. Er wartete kurz ab bis Oxman wieder stand, dann sprang er mit einem Cross Body ab, doch Oxman fing ihn in der Luft auf und liess ihn per Backbreaker herunterkrachen. Oxman zeigte nun, mit Blick auf Kwoga, eine Military Press gegen Roswell, ehe er ein Cover zeigte, aus welchem Max sich jedoch abermals befreien konnte. Oxman lachte seinen Gegner nun kurz aus, ehe er ihn auf die Beine zog und in einen Bearhug nahm. Nach einer Weile fingen die Kräfte bei Max deutlich an zu schwinden, doch unter den Anfeuerungsrufen der Fans gelang es ihm sich zu befreien und anschliessend einen Chop Block gegen das Knie von Oxman zu zeigen. Daraufhin gab es noch einen tief gesprungenen Dropkick gegen das Gesicht von Oxman. Max versuchte nun zu seiner Ringecke zu kriechen um dort den Wechsel zu Louis zu vollziehen, doch als er endlich seine Ecke erreichte, sprang Louis einfach vom Apron und lachte seinen Bruder aus, der ihn fassungslos anstarrte, doch da war auch schon Oxman wieder zur Stelle und drehte Max rum, doch dem gelang nun abermals ein Enzuigiri. Währenddessen zog sich Louis Rouswell unter den lauten Buh Rufen der Fans wieder in den Backstage Bereich zurück und liess seinen Bruder alleine. Der liess sich davon jedoch nicht beirren und sprang eine Standing Shooting Star Press auf Oxman, ehe er ein Cover folgen liess, welches nun jedoch von Kwoga mit einem Elbow unterbrochen wurde. Oxman nutzte die Gelegenheit und wechselte nun freiwillig mit Kwoga. Der wollte sich nun Max schnappen, doch dem gelang es unter der Clothesline von Kwoga abzutauchen und zum Jubel der Fans einen DDT durchzuziehen. Sofort gab es das Cover, doch Kwoga gelang der Kick-Out. Max rannte nun in die Seile und liess einen Jumping Knee Drop gegen Kwoga folgen, ehe er ihm wieder hochhalf und ihn per Whip-In in die Ringecke schicken wollte, doch dem kräftigen Kongolesen gelang der Reversal und Max musste selbst in die Ecke krachen. Kwoga rannte sofort los um eine Avalanche folgen zu lassen, doch Max schaffte es sich zur Seite zu rollen und anschließend eine Hurricanranna durchzuziehen. Das Publikum war nun am toben, als Roswell auf das Top Rope stieg, um von dort aus einen Flying Elbow auf Kwoga zu landen. Das folgende Cover reichte jedoch abermals nicht zum Sieg. Der zweite World Champ der XAW Historie setzte jedoch sofort nach und schickte seinen Gegner nun in die Seile,dort schaffte es jedoch Oxman sich selbst,unbemerktvon Max, einzuwechseln. Der hingegen zog nun einen knallharten Spinebuster gegen den Kongolesen durch und setzte zum Cover an. Da Kwoga jedoch nicht mehr der legale Mann im Ring war, gab es auch keinen Count vom Referee. Stattdessen folgte ein harter Tritt in den Rücken von Max, ehe Oxman ihn in einen Full Nelson Ansatz nahm und schließlich mit einigen OxSmashern (Full Nelson Turnbackle Facesmashes) bearbeitete. Oxman löste nun jedoch nicht den Full Nelson Ansatz, sondern zeigte nun auch noch den OxHammer (Spinning Full Nelson Slam). Das nachfolgende Cover, welches von den Pfiffen der Fans begleitet wurde, war nun lediglich noch Formsache und so verlor Max diesen harten Kampf.
Spoiler: Winners 

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Nach ihrem Sieg feierten Oxman und Kwoga auf höchst unterschiedliche Art und Weise. Während Oxman sich von den Fans feiern lassen wollte und dazu auf dem Top Rope poste, schnappte sich Kwoga noch einmal Max Roswell und verpasste diesem die Greetings from Congo (Falling Powerslam). Dann zog sich Kwoga mürrisch wie eh und je zurück und verliess das Collisseum. Oxman hingegen machte sich noch etwas über Max lustig, ehe er ebenfalls den Rückzug antrat. Als Roswell schließlich wieder auf die Beine kam, schien er mehr als nur wütend zu sein und machte sich ebenfalls auf den Weg in den Backstage Bereich, während er mehrmals den Namen seines Bruders Louis schrie, der ihn im Match einfach verlassen hatte. Die Kameras entschlossen sich dazu den gleichen Weg zu gehen und so wurde nun einmal mehr in den Backstage Bereich geschaltet.

Dort kam es nämlich kurz vor dem heutigen Main Event zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten. Marc Poe und A.J. Dunn begegneten sich mitten im Gang und beide hatte natürlich ihre jeweiligen Titel über den Schultern hängen. A.J. meinte, dass er froh darüber sei, dass Marc Poe die Einladung der XAW zu diesem Match angenommen habe, denn sein Ziel als World Heavyweight Champion sei es sich mit den Besten der Besten zu messen und Poe würde als PCWA Gerasy Champion ganz definitiv in genau diese Kategorie gehören. Poe dankte für das Lob des World Champs und entgegnete, dass auch er sehr gespannt darauf sei sich mit Dunn messen zu können, denn er habe bereits einige seiner Matches gesehen und wisse daher um die hervorragenden Fähigkeiten von Dunn. Dies gesagt habe er jedoch nicht vor kampflos das Feld zu räumen, sondern zu zeigen, dass die PCWA im gesamten die stärkere Liga sei. Dunn lächelte kurz und meinte dann, dass er den Spirit von Poe möge, doch er werde ihn im Main Event enttäuschen müssen, denn er werde sich den Sieg holen und so beweisen, dass er zurzeit der Nummer 1 Wrestler auf dem Planeten ist. Noch ehe Poe etwas erwidern konnte, tauchte Kwoga auf, der gerade auf dem Weg zu seiner Kabine war. Der Kongolese musterte die beiden Kontrahenten kurz und grunzte dann kurz, ehe er sich wieder verzog. Poe blickte ihm hinterher und fragte dann Dunn, was das gerade sollte, und der meinte nur, dass Kwoga beim nächsten PPV sein Gegner um den Titel sein werde und es ihn daher gar nicht wundern würde, wenn dieser regelmäßig auftauchen würde um sich ihm zu zeigen. Doch Kwoga werde beim PPV die gleiche Lektion lernen, welche Poe heute lernen werde. Der angesprochene Poe schnappte sich daraufhin seinen Gerasy Belt und hielt diesen genau vor Dunn's Gesicht. Dunn machte es ihm mit dem XAW World Heavyweight Title nach und beide lieferten sich noch einen kurzen Staredown, ehe ihre Wege sich für's erste wieder trennten.

Die Allied Eagles standen nun im Backstage Bereich neben Anna Richmond. Diese sprach die Eagles auf die Promo der Breaking Beaks in der vergangenen Smashtown Ausgabe an und deren Probleme mit La Monarchie, die es ja ebenfalls auf die Eagles abgesehen hatten. Daraufhin meinte Hardsequencer, dass die beiden Teams sich ruhig gegenseitig die Fresse einschlagen sollten, denn dann würde beim PPV umso weniger von ihnen übrig bleiben. Hank Baxter hingegen meinte, dass er sich vorstellen könnte gegen jedes der beiden Teams anzutreten, denn beide Teams hätten großartige Wrestler. Hardsequencer fügte hinzu, großartig, jedoch nicht großartig genug um ihnen die Titel abzunehmen. Die Eagles hätten lange für diese Gürtel gekämpft und deshalb würde es auch gar nicht in Frage kommen, diese so schnell wieder abzugeben. Anna fragte welches von den beiden Teams ihnen denn als Gegner lieber wäre und Hank Baxter antwortete, dass es ihm wie bereits erwähnt egal sei gegen wen man antreten werde, denn um die Besten zu sein, müsste man einfach jeden besiegen können. Hardsequencer hingegen wurde da etwas deutlicher und meinte, dass man mit La Monarchie noch eine Rechnung zu begleichen habe und er deshalb natürlich genau auf dieses Team hoffe. Das Interview wurde durch ein irres Lachen unterbrochen, als XAW Skull Champion Phineas Marshall Parkhurst mitsamt seinem Gefolge vom Clan of the rising South auftauchte. Der Seducer of Souls erklärte lachend, dass er es lustig finden würde, dass man sich Gedanken über die Breaking Beaks oder über La Monarchie machen würde, wo die wahre Gefahr für ihre Titel doch vom Clan ausgehen würde. Nun traten Confederate Jim-Bob und XAW Neuling Hugo Kraminski nach vorne. Jim-Bob machte klar, dass La Monarchie oder die Breaking Beaks nur von temporärer Dauer seien und die Eagles gut auf sich aufpassen sollten. Kraminski, der schwarzhäutige im Clan, verpasste daraufhin Hardsequencer einen kleinen Schubser, was diesen dazu veranlasste auf Kraminski loszugehen. Doch dieses Mal waren die Sicherheitskräfte zeitig zur Stelle und bildeten relativ schnell eine Mauer zwischen den beiden Parteien. Jim-Bob rief den Champs, die sich nun entfernten noch nach, dass sie ihre Titel genießen sollten, solange sie diese noch hätten. Dann zog auch der Clan in die entgegengesetzte Richtung ab.

An anderer Stelle gab es derweil ein Aufeinandertreffen jener beiden Teams, welche zuvor erst von den Eagles und dem Clan erwähnt wurden: Die Breaking Beaks und La Monarchie trafen aufeinander. Die Franzosen meinten, dass die Beaks eine Schande für diese Liga seien, denn ihre Auftritte am Klavier wären eine Zumutung für Freunde wahrer Musik. Sie stattdessen würden die ganz Großen würdigen wie Chopin, Bizet oder auch Charpentier. Die Beaks hingegen würden vermutlich nicht einmal wissen wer diese Leute sind. Skolov zog daraufhin wie schon bei der vergangenen Show seinen Taktstock und wollte damit zustechen, doch dieses Mal war Poissonier zur Stelle und verpasste Skolov einen harten Superkick, durch welchen er zu Boden ging. Dies rief nun jedoch auch Parlak auf den Plan, der mit einem Dropkick St.Croix auf den Boden schickte. Parlak wollte nun seinem Partner helfen und sich selbst an einem Superkick gegen Poissonier versuchen, doch der konnte untertauchen und Parlak stattdessen einen knallenden Chop verpassen. Parlak schrie nun jedoch laut auf und forderte Poissonier dazu auf ihm noch einen Chop zu verpassen. Poissonier wirkte überrascht, folgte der Aufforderung aber auf der Stelle, doch Parlak verzog nach dem Chop einmal mehr nur kurz das Gesicht, rührte sich jedoch ansonsten kein bisschen. Poissonier wollte es erneut versuchen, als auch schon Skolov wieder zur Stelle war und von hinten mit einem Lungblower auf Poissonier sprang. Parlak schrie die Franzosen nun an, dass die Beaks sie in einem Match haben wollten. Dies war dann auch der Moment, in welchem völlig unerwartet XAW General Manager Dražo Đukić aus dem Nichts auftauchte. Der Serbe begrüßte die Idee eines Matches beider Teams, meinte dann jedoch, dass er eine weit bessere Idee habe. Bei der zweiten Scorpionized Ausgabe, werde es zu einem N°1 Contender Match kommen, an welchem neben den Breaking Beaks und La Monarchie auch noch der Clan of the rising South, sowie Planker's Punch teilnehmen würden, denn auch wenn die Piratenbande Probleme miteinander haben würde, so sei er davon überzeugt, dass sie ihre Differenzen bei der nächsten Smashtown aus dem Weg räumen können, wenn sie gegeneinander antreten. Mit einem schmierigen Grinsen verabschiedete der Serbe sich wieder und die Breaking Beaks blickten zufrieden auf die Franzosen herab, welche langsam wieder auf die Beine kamen. Skolov meinte, dass die Franzosen bei der nächsten Scorpionized Ausgabe dann ja mitbekommen würden, wie wahre Musik klingt. Beide Beaks zogen schließlich ab, während wütende Franzosen, von denen einer ja eigentlich Kanadier ist, wieder auf die Beine kamen und ihnen nachblickten. Poissonier meinte zu seinem Partner, dass diese Schnäbelbrecher ihre Taten noch bitter bereuen würden, dann zogen auch die Jungs von La Monarchie ab und es wurde zurück zum Ring geschaltet, wo nun endlich der Main Event anstand.


#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Main Event:
Regular Singles Match

A.J. Dunn vs Marc Poe

Nachdem der Ringgong erklang,gaben sich die beiden höchsten Champs der PCWA und XAW zunächst kurz die Hände, ehe sie damit anfingen sich zu umkreisen und schließlich in einen Lock-Up gingen. Aus diesem heraus wand sich Dunn zunächst in einen Waist-Lock,welchen Poe jedoch kurz darauf zu einem eigenen Waist-Lock drehte und sich an einem German Suplex versuchte, was jedoch von Dunn abgeblockt wurde. Der befreite sich nun mit einigen Elbows aus dem Waist-Lock und schaffte es anschließend eine Lariat durchzubringen, welche Poe zu Boden schickte. Die heimischen Fans applaudierten ihrem Champ für diese Aktion und der liess Poe nun die notwendige Zeit um sich wieder zu erheben. Poe nickte ihm anerkennend zu und schon umkreisten die beiden sich einmal mehr, ehe sie wieder in einen Lock-Up gingen, aus diesem heraus schickte Poe seinen Gegner nun in die Seile und liess einen Single Leg Dropkick folgen, der den XAW Champ zu Boden schickte. Poe setzte nun sofort nach und zeigte einen Facebreaker gefolgt von einem Cover, aus welchem Dunn sich jedoch bereits bei 1 befreien konnte. Dieses Mal war es Poe, der Dunn die Chance gab wieder auf die Beine zu kommen und der Londoner dankte es ihm mit einem kurzen Grinsen. Einmal mehr schienen beide nun in einen Lock-Up gehen zu wollen, doch Dunn kam dem ganzen mit einem Kick in den Magen von Poe zuvor und schickte den PCWA'ler nun mit einem DDT auf die Matte. Dunn setzte nun sofort mit einem Headlock nach und schickte Poe schließlich aus diesem heraus in die Seile. Poe konnte jedoch unter der drohenden Clothesline von Dunn abtauchen, und der zeigte gegen den erneut zurückfedernden Poe einen Leap Frog, wonach auch er selbst abermals in die Seile federte und Poe schließlich mit einem Roundhouse Kick erwischte. Dunn versuchte sich nun an einem Cover, aus welchem Poe sich jedoch befreien konnte. A.J. setzte nun jedoch konstant nach und half seinem Gegner wieder auf die Beine, um ihn mit einem Northern Light Suplex abermals auf die Matte zu schicken. Die Fans jubelten A.J. zu, der nun auf das Top Rope stieg und von dort mit einem Moonsault absprang. Poe rollte sich jedoch zur Seite, allerdings schaffte auch Dunn es, durchzurollen anstatt auf der Matte zu landen. Augenblicklich rannten beide einmal mehr aufeinander zu, und abermals konnte Poe abtauchen und dieses Mal einen Release German Suplex landen. Poe liess ein Cover folgen, doch es war noch zu früh und so konnte sich Dunn befreien. Poe nahm ihn nun in einen Sleeper Hold, doch der XAW World Champ schaffte es in die Seile und so musste Poe hier wieder lösen. Poe zeigte nun zunächst einen Back Heel Kick gegen Dunn, ehe er ihn in die Ringecke schickte. In diese folgte Poe mit einem weiteren Single Leg Dropkick, dann hüpfte er selbst auf das Top Rope und sprang mit einem Frog Splash wieder auf Dunn ab. Dieses Mal war das Cover welches folgte weit knapper, doch Dunn bekam nochmal die Schulter hoch. Poe zog seinen Gegner nun wieder auf die Beine und liess einen Snap Suplex folgen. Dunn rollte sich nun jedoch aus dem Ring. Dies hielt Poe nun jedoch nicht auf und der Gerasy Champ der PCWA folgte ihm per Summersault über das dritte Seil. Die Fans jubelten lautstark, während Poe seinem Gegner nun wieder auf die Beine half. Dunn jedoch konnte nun Spuren seiner Heel Zeit zeigen, als er Poe in die Augen griff und ihn dann gegen den Ringpfosten schickte. Dunn schüttelte sich kurz und schickte Poe dann gegen die Absperrung, wo er einen heftig schallenden Chop gegen den PCWA'ler zeigte. Anschließend schickte Dunn seinen Gegner zurück in den Ring, wo er einen Fisherman Suplex folgen liess und sich dann an einem weiteren Cover versuchte, welches immerhin zu einem Near Fall reichte. Als nächstes versuchte Dunn sich nun an einem Vertical Suplex, welcher jedoch von Marc Poe abgeblockt wurde. Auch den zweiten Versuch konnte Poe blocken, ehe er selbst einen Vertical Suplex durchzog. Langsam kämpfte Poe sich nun wieder auf die Beine, dann liess er einige Tritte gegen Dunn folgen, ehe es für diesen in die Seile ging, aus welchen heraus er von Poe mit einem Jumping Enzuigiri empfangen wurde. Sofort coverte der PCWA Gerasy, doch der XAW Titelträger kickte bei 2 aus. Poe wollte nun nachsetzen und so schickte er seinen Gegner in die Ringecke, auf welche er Dunn auch kurz darauf verfrachtete. Poe selbst stieg hinterher und wollte nun wohl einen Superplex zeigen, doch Dunn konnte dies erfolgreich verhindern und Poe schließlich mit einigen Fists wieder vom Top Rope befördern, von welchem er selbst nun mit einer Flying Lariat geflogen kam, welche Poe auf den Boden nagelte. Dunn versuchte sich an einem erneuten Cover, doch wieder reichte es nicht. Dunn half seinem Gegner nun abermals hoch und schickte ihn in die Seile. Dunn selbst federte sich in die gegenüberliegende Seite und wollte nun eine Clothesline durchziehen, Poe hatte jedoch genau die gleiche Idee und so krachten beide ineinander und landeten schwer atmend auf der Matte. Die Fans skandierten laute "This is awesome!" Chants, während der Referee nun anfing beide anzuzählen. Erst beim Count von 8 schafften die beiden es wieder auf die Beine und tauschten nun unter lauten "OH"'s und "AH"'s heftige Forearms in der Mitte des Rings miteinander aus. Hierbei hatte letztlich Marc Poe das bessere Ende für sich und Dunn musste auf die Knie gehen, wo er kurz darauf noch einen harten Facewash Kick über sich ergehen lassen musste. Marc Poe stieg nun abermals auf das Top Rope und sprang von dort mit einem seiner Trademarks, dem Baltimore Bullet (Flying Elbow vom Top Rope) ab, und er traf genau. Sofort folgte das Cover, doch Dunn bekam nochmal in letzter Sekunde die Schulter hoch. Poe konnte es kaum glauben, doch er zog seinen Gegner nun abermals auf die Beine und war fest entschlossen das Match nun mit dem Poetry Slam (Beidhändiger Forward Russian Legsweep) zu beenden. Dunn wandt sich jedoch aus dem Ansatz heraus und landete stattdessen seinerseits einen KENTA Kick (Yakuza Kick), welchem er noch den Best Suplex Ever (BSE - Roll up into Bridging German Suplex) folgen liess. Das nachfolgende Cover war eine höchst knappe Angelegenheit, doch unter dem Raunen der Fans bekam Poe nochmal die Schulter hoch. Nun war es Dunn, der kaum glauben konnte, dass sein Gegner sich befreit hatte. Ungläubig blickte er zum Referee, der ihm jedoch versicherte, dass Poe hier nochmal rechtzeitig rausgekommen war. A.J. schüttelte kurz den Kopf und half Poe dann auf die Beine und wollte einige Fists landen, Poe blockte jedoch ab und zeigte eigene Schläge, welchen er schließlich noch einen Running Stunner folgen liess. Voller Adrenalin zog Poe den XAW World Champ nun wieder auf die Beine und nahm ihn erneut in den Ansatz zum Poetry Slam (Beidhändiger Forward Russian Legsweep), als wieder ein Raunen durch die Fanreihen ging. Noch ehe Poe realisieren konnte was hier los war, hatte er sich auch schon einen knallharten Big Boot von Kevin Smash eingefangen, während RM Dunn mit einem Cutter erwischte. Laute Buh Rufe machten sich unter den Fans breit,während der Referee die Ringglocke ertönen ließ, und sich dafür dann einen E-K-O von Elroy Schmidtke einfing, der nun ebenfalls zum Ring geeilt war.
Spoiler: Winner 

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Zwar war der Ringgong nun erklungen, doch das hielt Deception und ihren besten Freund Elroy nicht davon ab, weiter auf Dunn und Poe einzutreten. Smash schickte Poe nun in die Ringecke, wo es für diesen einen harten Big Boot des XAW Präsidenten gab. Elroy und RM kümmerten sich derweil um Dunn, welcher von RM festgehalten wurde und von Elroy mit Schlägen in den Magen eingedeckt wurde. Die Fans buhten die 3 dafür lautstark aus und skandierten laute "This is Bullshit!" Chants, als ein Raunen durch die Reihen ging und niemand geringeres als der kongolesische Koloss Kwoga zum Ring gerannt kam. Der verpasste zunächst Elroy Schmidtke einen zerstörerischen Spear, der Elroy förmlich aus dem Ring bugsierte. RM wollte daraufhin auf Kwoga losgehen und liess dazu von Dunn ab, doch noch ehe er bei Kwoga war, gab es eine Reverse Ranna von Dunn gegen den Kuchen. Zu guter Letzt gelang es auch Poe das Oberwasser gegen Smash zu gewinnen und diesen mit einer harten Clothesline über das oberste Seil zu schicken. Wütend zogen die 3 Heels sich zurück, während Poe, Dunn und Kwoga im Ring zurückblieben. Poe und Dunn reichten sich nun die Hände und hoben die des jeweils anderen in die Höhe, was von den Fans bejubelt wurde. Kwoga allerdings schien dies nicht so toll zu finden, und so fegte er die beiden mit einer Double-Clothesline um, ehe es noch die Greetings from Congo (Falling Powerslam) gegen beide gab. Mit einem triumphierenden Kwoga, der über den höchsten Champions der XAW und der PCWA stand, endete die erste Scorpionized Ausgabe schließlich.

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

Infos

Top 3 Pops

1. A.J. Dunn
2. Max Roswell
3. Kenneth Hewitt / Marc Poe

Top 3 Heat

1. Kevin Smash / RM / Elroy Schmidtke
2. Shin'Ichi Kanehara / Louis Rouswell
3. Bryan Oxman

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#

CREDITS

Opener --> Smash
2nd Match --> Smash
Semi-Main Event --> Smash
Main Event --> Smash
Backstage Szenen --> Smash (100 %)
Gestaltung --> Smash

#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#+#
Geschmack ist subjektiv, aber wer meinen nicht teilt, der hat keine Ahnung :D

Absoluter Leserliebling
Absoluter Leserliebling
Benutzeravatar
Registriert: Di 19. Dez 2006, 23:30
Beiträge: 4405
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

#2

Beitragvon Mad Dog » Di 31. Jul 2018, 18:05

Fand die Eröffnung der Show gelungen. Hast nochmal Bezug genommen auf die letzte Show und dann angeschlossen - auch mit den Matchfestsetzungen direkt zu Beginn wurde ein guter Aufbau betrieben. Da keine Card da war, wusste man so gleich, worauf man sich freuen kann. Die Paarung macht auch Sinn.

Passend war dann auch, dass der neue Revolution Champion Elroy die Show richtig eröffnet und dass er dann mit Hewitt aneinander rasselt. Hätte mir hier noch etwas Bezug auf Smashtown gewünscht, wo Hewitt ja von der Elroyciety verprügelt wurde.

Das nächste Segment mit Blinxxx, Andy und Dunk... tja, das hat mir nicht so viel gegeben. Keine Ahnung, wo das hinführen soll.

Danach ging es allerdings furios mit AnA und Graf Einauge weiter. Hat mir richtig gut gefallen, dass es hier bei der nächsten Show ein One on One geben soll. Pops auch für das Mitleid von AnA, aber die zeitgleiche Entscheidung gegen Einauge. Bringt AnA auf jeden Fall weiter und hebt ihn auch vom eher stereotypen Einauge ab.

Das Match der Frauen war ein gelungener Opener und gut zum Reinkommen. Hat mir die beiden in jedem Fall wrestlerisch was näher gebracht und war schön folgerichtig nach der Ansetzung bei Desert Phoenix. Dass Hunter dann turnt, ist in meinen Augen auch OK. Bietet jedenfalls die Chance, dass es zwischen den beiden Damen weitergeht oder sogar auch in Richtung Titel.

Die Szene mit Mad Dog und Blaze gefiel mir ausgesprochen gut. Die Kränkung bei beiden kam gut zum Vorschein, ohne dass sich Blaze nochmal groß erklärte. Ging somit gut weiter bei dieser Geschichte.

Die Fehde der beiden Japaner spitzt sich weiter zu. Hätte ich vermutlich genauso weiter geführt, habe ich also ähnlich erwartet. Gefiel mir trotzdem oder genau daher prima.

Dass Oxman und Kwoga aufeinander treffen, hatte mich zuerst etwas überrascht, war aber angesichts des Main Events sehr cool. So baute sich ein wenig Spannung auf, da ja die beiden Rouswells auch Streithähne sind. Außerdem wurde so die Vorfreude auf den Co Main Event warm gehalten!

Das nächste Match mit PMP wurde ebenso gut inszeniert. Hugo kenne ich zwar nicht, aber da PMP ja bei Desert Phoenix etwas ankündigte, wirkte das auf mich schlüssig. Wobei das Roster für meinen Geschmack schon groß genug ist und so schon Schwierigkeiten bestehen, alle gut darzustellen. Dennoch verstehe ich es, dass man dem Clan of the rising South mehr Gewicht zukommen lassen will. Es wird in jedem Fall schwer, PMP den Titel streitig zu machen, wenn es so weiter geht. Da muss also ein gut aufgebauter Face irgendwann rann.

Das Interview von Louis ist Spitzenklasse - dazu zählt natürlich auch die Fortsetzung der Geschichte mit Max. Wobei hier vielleicht nochmal das Armdrücken hätte Erwähnung finden können.

Eine schöne Überraschung gibt es dann mit dem Besuch von RM und Smash. Für die drei Chars gut, um ihre langjährige Freundschaft untereinander nochmal ins Gedächtnis zu rufen. Ansonsten gibt es hier schönes crossover Material. I like.

to be continued...
XFWA Redemption 54:
RM: Aus Xtreme Fantasy Wrestling Alliance wird Caribbean Wrestling Council. Und seien wir ehrlich: Das wurde auch Zeit!

Mad Dog nickt zustimmend.

RM: Was zum Teufel bedeutet Fantasy Wrestling überhaupt? Was hier ab geht ist Real. Es ist nicht so, als ob wir die Hirngespenster irgendwelcher spätpubertären, jungen Erwachsenen im Internet sind!

Backstagewischmopp
Backstagewischmopp
Benutzeravatar
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 20:41
Beiträge: 100

#3

Beitragvon Marc Poe » Do 2. Aug 2018, 09:09

Tolle Show! Danke an Daniel, dass er Poes Gastauftritt ermöglicht hat. Das sollte die Zusammenarbeit der zwei Ligen nochmal vertiefen :)

Meine Highlights: Die Darstellung von Kwoga inklusive der Attacke auf die beiden Champions ist perfekt um das Match gegen AJ Dunn zu pushen. Besonders gut hat mir mal wieder Louis Rouswell gefallen, ich freue mich wirklich sehr auf seinen Auftritt bei Vendetta 135 (und vllt sogar Länger). Richtig spaßig wird auch die Sache zwischen Mad Dog und Blaze, ich mag diese Charaktere einfach. Deshalb verfolge ich diese Auseinandersetzung mit Spannung :)

Große Leserfangemeinde
Große Leserfangemeinde
Benutzeravatar
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 15:10
Beiträge: 1541

#4

Beitragvon Golphin1701 » Di 7. Aug 2018, 11:17

Neue Show, neues Glück. Na, dann woll mer mal …

Cheffe mal mit dem obligatorischen Opener – und endlich mal wieder klaren Polaritäten. Mit der Lobhudelei auf französische Weise unterstreicht er einmal mehr, welche Seite der Macht er bevorzugt. Schöne Ansetzungen.

Gilt auch für den Revolution Title … obwohl das abzusehen war. Mal schauen, wohin sich das entwickelt, aber ein Fighting Champ gegen Stooges hat immer was. Ob das auch für Hewitt als Tweener gilt wage ich allerdings zu bezweifeln.

Job Squad – Sequenz anschließend. Schön, von denen wieder mal was zu lesen. Ich hoffe inständig, dass die Nummer zu etwas Brauchbarem führt – ich würde mich freuen.

Einauge mal wieder Spielball seiner besten Freunde: Jack Daniels, Jim Beam und Captain Morgan. Läuft also auf eine Splitfehde hinaus … hoffe allerdings, dass beide schnell neue Ufer wiederfinden. Beim Captain würde ich es mir wünsche, vor allem hinsichtlich eines neuen Kompanions.

Opener-Match ist schön geworden, auch inhaltlich. Warum Hunter zur schlechten Verliererin tendieren muss erschließt sich mir zwar noch nicht so ganz, aber das Office wird schon seine Gründe für haben.

Kurze, knackige Nummer von Blaze und Dog. Da dürfte ein Match unvermeidlich sein – ich weiß nur nicht warum. Dafür muss ich wohl noch ein wenig Geschichte der PCWA studieren. Ansonsten aber gut gelöst.

Notwendiger Baustein in der Japaner-Fehde. Inhaltlich war es irgendwie klar wohin die Reise geht – die „optische Verpackung“ dessen war indes schön dargeboten. Hoffe, es geht nicht in die vermutete Richtung … denn ich hab da eine böse Ahnung. Würde mich freuen, wenn Tanaka-San dann mal entsprechend den Miyagi raushaut.

Wow, schöne elektrisierende Stimmung zwischen Ox und Kwo. Das stelle ich mir als Match auch grandios vor – vor allem ein möglicher OxHammer gegen den Kongolesen. Den Richterskala-Ausschlag möchte ich sehen. Geil!

Zweites Match auch toll geschrieben und inhaltlich hart. Letztlich aber nur ein Randkapitel, um den nächsten NSSer zu begrüßen: Kraminski also nun Teil des Clans. Wobei ich mich frage: besteht der wirklich nur aus drei Leuten oder dieses TT noch mit dabei?

Louis vs. Max geht in die nächste Runde. Vergleichsweise ruhig diesmal, außer dem üblichen Säbelrasseln sowie etwas Werbung für die Partnerliga. Kommt Mad Dog nun eigentlich als Gegner infrage oder ist er Zwischenhappen auf dem Weg zum großen Bruderduell? Wir werden es erleben …

Elroycity zweiter Teil – und was für einer. Der Treff mit Deception war eine Glanznummer und für mich eines der Highlights des Abends. Die Gespräche, der geschichtliche Ausflug – super gut gelungen. Das einzige, was mir ein wenig befremdlich aufstieß, war die Tatsache, dass das Ganze so PCWA in char ablief. Denn eigentlich sind Deception ja in der XAW die großen Helden und DX-Verschnitte. Zumindest war das immer mein Eindruck.

Und schon wieder ein Neuer, diesmal ein ganz Neuer. Der liga-eigene Native also – nun gut, solange die Winnetou-Optik über die Fähigkeiten hinwegtäuscht soll es mir recht sein. Genauso wie eine mögliche Fehde mit De-La-Kreux. Der passt da wunderbar rein und sollte ihn zu nem guten Match ziehen.

Die Apothekerschaft macht ihrem Namen alle Ehre – na mal schauen …

Sehr guter Co-Mainer … aber eigentlich nur die Ouvertüre zu weiteren Fehdenkapiteln. Die Brüder stacheln sich immer weiter hoch, bis es irgendwann knallt - und Ox & Kwo beenden ihre Zweckpartnerschaft so schnell wie möglich. Mission accomplished!

Poe und Dun mit den erwarteten respektablen Nettigkeiten. Man merkt Anspannung genauso wie Zuversicht. Kwoga als Running Gag?! Hätte an dieser Stelle ein „Damn!“ erwartet, aber sein Auftreten allein reichte schon aus.

Das TT – Titlepic wird immer voller. Nun also auch der Clan – läuft wohl auf einen 4-Way hinaus. Okay, soll mir recht sein. Promo ist ganz gut gelungen – wenngleich es für Titelträger immer schwierig ist, sowohl facig als auch überzeugend zu sein, da die Challenger stets mit gutem Roleplay zu überzeugen wissen. Bitte daher sowohl verbal als auch aktiv ein entsprechendes Zeichen setzen lassen, bevor der große Showdown gegen wen auch immer steigt.
Ach ja: und nicht meinen „Wunsch“ vergessen …

Und schon kommt alles … etwas anders. Wieder mal schöne musikalisches Charakterzeichnung nebst Symphonie mit dem Paukenschlag – zur Not tuts auch der Taktstock. Dann also 4-Way – Contender Match. Die Piraten auch?! Na, warten wir es mal ab. Die Schnäbelchen jedenfalls deutlich im Aufwind, gefällt mir.

Der erwartete salomonische Matchausgang im Hauptkampf – dafür ein Guter, denn das Match war sehenswert. Nun also doch: Deception als Heels – weiß nicht, ob ich mich damit in der XAW anfreunden kann. Die Partnerschaft mit Elroycity (?) ist jedenfalls Gold wert. Bin gespannt, wohin das führt.
Kwoga sorgt für Verhältnisse und macht seine Ansprüche klar. Ist gut gelungen.


Alles in allem wieder tolle Show, die Undercard nimmt Formen wie auch der Rest.
„Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“

"Es ist gut möglich, keine Fehler zu machen und doch zu verlieren. Das ist kein Zeichen von Schwäche - das ist das Leben."

Bild

FW.net Legende
FW.net Legende
Benutzeravatar
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 16:19
Beiträge: 11148
Kontaktdaten:

#5

Beitragvon Kevin Smash » Di 7. Aug 2018, 12:54

Wegen Blaze und Mad Dog reicht es ja eigentlich auch aus die vergangenen Shows zu lesen, da steht ja eigentlich drin warum die beiden ein Problem miteinander haben. Mit der PCWA selbst hat das eher weniger zu tun, aber vielleicht kann Klaus da ja noch weitere Erklärungen für dich liefern ;)

Was die Japaner Fehde angeht ... so kann ich nur sagen, dass du wenn du eine Ahnung hast, schon mehr hast als ich :D Ich werde vermutlich erst kurz vorm PPV genau wissen wohin ich gehen werde :D

Der Clan. Der besteht momentan vielleicht nur aus den 3 Personen, jedoch hat PMP ja angekündigt, dass es eventuell noch mehr Leute gibt. Wer weiß das schon so genau? Man wird es sehen ;)

Ob Mad Dog als Gegner in Frage kommt für Louis? Ich kann dir nur sagen, jenes Video, was hier in Ausschnitten gezeigt wurde, wirst du bei Vendetta 135 in voller Länge zu sehen bekommen ;)

Bei Deception hast du durchaus nicht unrecht. Als Deception dort jedoch als Faces aufgetreten sind, waren sie eben auch überall woanders Face. Und ein Heel Smash ist nun auch in der XAW nicht unbedingt was neues. Und rein historisch schon gar nicht :D Smash war öfters Heel als andersrum :D

Die Gruppe von Elroy heißt übrigens ELROYCIETY, in Anspielung auf die SOCIETY ;) Hat also mit City nichts zu tun ;) Und wie gesagt, Deception sind so, wie sie eben auch überall woanders sind ;) Hinzu kommt natürlich die erwähnte beste Freundschaft mit Elroy die ihr übriges tut. Rechne aber eher nicht damit, dass Deception auch nächste Showdabei sind. Der Auftritt hat vor allem der PCWA gedient (Wird Vendetta 135 klarmachen ;) )

Ansonsten bedanke ich mich wie immer für das schöne Feedback :)
Geschmack ist subjektiv, aber wer meinen nicht teilt, der hat keine Ahnung :D

Absoluter Leserliebling
Absoluter Leserliebling
Benutzeravatar
Registriert: Di 19. Dez 2006, 23:30
Beiträge: 4405
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

#6

Beitragvon Mad Dog » Mi 8. Aug 2018, 18:25

Mit Shay Abeytu kommt ein weiterer, neuer Mann in die Liga. Hier gilt eigentlich das, was auch oben schon stand. Vielleicht müssen bald ein paar Karriere vs. Karriere Matches her ;) Nichtsdestotrotz gefällt mir der Neuling soweit ganz gut. Auch dass er gegenüber Delacroix keine Scheu zeigte, gefiel mir gut. Lässt sich was draus machen.

Dass Hellfrida die Attacke an Hellfrida weiterging, fand ich gut, um ein späteres Match der beiden vorzubereiten. Ich weiß noch nicht ganz, wie es in der Women Division weitergehen soll. Sie wirkt zur Zeit etwas randständig; kann mich da aber auch täuschen. Jedenfalls war diese Show schon mehr voller Frauen und auch diese Szene hier wusste zu gefallen, obgleich der Abtransport per Krankenwagen und das Enden der Szenen mit einem Verletzten nicht Überhand nehmen sollte.

Das Tag Match hat mir neben dem Main Event eigentlich als Match am besten gefallen. Auch wenn eigentlich nach dem Verlassen von Louis klar war, wer hier gewinnt, hatte das Match seine Spannung. Es war gut, um die Fehde der Brüder weiter zu stricken und auch Kwoga und Oxman konnten somit gut dargestellt werden. Win Win Situation genutzt.

Das Aufeinandertreffen von Poe und A.J. hätte ich mir fast noch ein wenig früher gewünscht, ansonsten war das hier sehr klassisch. Schöner Push für den ME; zudem mit dem Auftritt von Kwoga schon recht amüsant. Tolle Sache btw, dass Marc Poe einen Gastauftritt macht. Wertet die XAW enorm auf.

Die Tag Szene gefällt mir persönlich auch am besten in dieser Show! Daran haben diese beiden Szenen auf jeden Fall auch ihren Anteil - und das Überraschungsmoment wurde auch genutzt, so hatte ich weder mit dem Clan noch mit den Piraten in diesem Match gerechnet. Es freut mich, dass die Schnäbel weiter auf sich aufmerksam machen konnten. Irgendwie ein witziges Gimmick. Freue mich schon darauf, das Match bei Smashtown #2 zu schreiben.

Der Main Event ist wirklich sehr stark umgesetzt. Klar, es gibt kein klares Finish, was erstmal eine Enttäuschung ist. Dennoch kam hier vor dem Eingriff in jedem Fall Big Match Feeling auf - und so war es ja auch gedacht. Die SLs zweier Ligen flossen hier zusammen und die Fortsetzung bei Vendetta hat nicht enttäuscht. Gefiel mir als Abschluss der Show sehr gut.
XFWA Redemption 54:
RM: Aus Xtreme Fantasy Wrestling Alliance wird Caribbean Wrestling Council. Und seien wir ehrlich: Das wurde auch Zeit!

Mad Dog nickt zustimmend.

RM: Was zum Teufel bedeutet Fantasy Wrestling überhaupt? Was hier ab geht ist Real. Es ist nicht so, als ob wir die Hirngespenster irgendwelcher spätpubertären, jungen Erwachsenen im Internet sind!

FW.net Legende
FW.net Legende
Benutzeravatar
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 16:19
Beiträge: 11148
Kontaktdaten:

#7

Beitragvon Kevin Smash » Mi 8. Aug 2018, 19:25

Mad Dog hat geschrieben:
Mi 8. Aug 2018, 18:25
Freue mich schon darauf, das Match bei Smashtown #2 zu schreiben.
Wirst du nur gar nicht machen :D Das Match wurde nämlich für Scorpionized #02 angesetzt :D Du hast Pirat vs Animal bei Smashtown #02 ;)
Geschmack ist subjektiv, aber wer meinen nicht teilt, der hat keine Ahnung :D

Absoluter Leserliebling
Absoluter Leserliebling
Benutzeravatar
Registriert: Di 19. Dez 2006, 23:30
Beiträge: 4405
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

#8

Beitragvon Mad Dog » Mi 8. Aug 2018, 22:00

Stimmt ja :D
XFWA Redemption 54:
RM: Aus Xtreme Fantasy Wrestling Alliance wird Caribbean Wrestling Council. Und seien wir ehrlich: Das wurde auch Zeit!

Mad Dog nickt zustimmend.

RM: Was zum Teufel bedeutet Fantasy Wrestling überhaupt? Was hier ab geht ist Real. Es ist nicht so, als ob wir die Hirngespenster irgendwelcher spätpubertären, jungen Erwachsenen im Internet sind!


Zurück zu „Shows“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast