[PPV] XAW Desert Phoenix 2018 - DAY 1

Das Forum rund um die Shows der XAW.

Moderator: Kevin Smash

FW.net Legende
FW.net Legende
Benutzeravatar
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 16:19
Beiträge: 11097
Kontaktdaten:

[PPV] XAW Desert Phoenix 2018 - DAY 1

#1

Beitragvon Kevin Smash » Mo 16. Apr 2018, 15:26

Bild

Presents

Bild

DAY 1

Live from the Legends Collisseum in the Desert View Highlands
April the 14th, 2018


x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Der erste PPV seit Legends of the Scorpion fing mit einem Video an, welches noch einmal die abschliessenden Ereignisse des Titelmatches zwischen Raging Cobra und Trent Miral zeigte und wie es dazu kam, dass der Gürtel für vakant erklärt wurde. Weshalb die Liga anschliessend in eine längere Pause ging, wurde vom Video nicht beantwortet. Stattdessen konzentrierte dieses sich nun zunächst auf den neuen Kooperationspartner, nämlich die PCWA. Es wurden einige der ehemaligen PCWA'ler vorgestellt, welche am heutigen Abend ihr XAW Debut feiern würden. Untermalt wurde das Video vom Song "Welcome to Hell" der Band Phil Campbell and the Bastard Sons, welcher das offizielle Theme für Desert Phoenix 2018 war.

Im Anschluss an dieses Video wurde ins Innere des Legends Collisseum geschaltet, wo es ein ausführliches Feuerwerk auf der Rampe gab, ehe die Kameras sich dem Kommentatorenteam zuwandten. Lucia Santa Morena und ihre beiden männlichen Kollegen Kevin Sortion und Shawn Prescott zeigten sich hocherfreut darüber, dass man nun wieder auf Sendung sei nach dieser langen Pause. Jedoch liessen auch diese 3 die Gründe für die längere Pause offen. Die 3 wollten gerade die Card durchgehen, als sie auch schon von "Been away for too long" von Soundgarden unterbrochen wurden und niemand geringeres als XAW Eigentümer Kevin Smash die Szenerie betrat. Die selbsternannte Legende wurde von den Fans freudig begrüßt und begab sich zum Ring, wo er sich ein Mikro reichen liess und kurz wartete, dass sein Theme verstummt. Als dies schließlich der Fall war erklärte der Smasher den Fans, dass dies ein historischer Abend sei, da er den Beginn einer Partnerschaft markiere, wie die Wrestling Welt sie noch nicht gesehen habe. Deshalb sei es nur normal, dass er heute das Spotlight mit der anderen Person teilen würde, welche dies möglich gemacht habe. Aus den Boxen drang nun das aus der PCWA bekannte Theme von deren Eigentümerin Jona Vark, welche kurz darauf in eleganter Kleidung auch schon auf der Rampe auftauchte und sich zu Smash in den Ring gesellte. Jona bedankte sich bei Smash für die einleitenden Worte und betonte ebenfalls, dass man von dieser Zusammenarbeit in Zukunft großes erwarte und sie es kaum erwarten könne, bis das erste Match des Abends angeläutet werde. Smash meinte ebenfalls, dass den Fans ein großartiges Turnier um den höchsten Titel der Liga bevorstehe und es einige Überraschungen geben würde. Schließlich verkündete Smash noch, dass er sich in der Zukunft völlig aus dem Tagesgeschäft raushalten werde, da er sich mehr seinen Filmprojekten widmen wolle. Aus diesem Grund habe er die Leitung der Liga einem alten Bekannten überlassen. Aus den Boxen drang nun "Cisto da znas" von Pedja Medenica und die Halle füllte sich augenblicklich mit lauten Buh Rufen, als der bei den Fans unbeliebte Dražo Đukić die Szenerie betrat. Đukić wurde kurz von Smash und Jona Vark begrüßt, ehe diese beiden sich auch schon wieder in den Backstage Bereich zurückzogen. Der Serbe, der nun offiziell mit der Leitung der neuen XAW betraut war, gab noch einige Worte zum besten, wurde von den Fans jedoch gnadenlos ausgebuht, sodass er sich schließlich ebenfalls in den Backstage Bereich zurückzog.

Während ein sichtlich angefressener Dražo Đukić zurück in den Backstage Bereich ging, drang mit "Marche de Triomphe et second Air de Trompette" von Marc-Antoine Charpentier bereits das nächste Theme aus den Boxen und unter den lauten Buh Rufen der Fans tauchte niemand geringerer als der Bewahrer von Kultur Louis Rouswell auf. Der Franzose zog seinen Einzug mit vollem Genuss in die Länge, ehe er sich schließlich im Ring ein Mikro reichen liess und anfing zu sprechen. Louis erklärte, dass diese lange Pause, in welcher die XAW sich befunden habe, ihr leider nicht dabei geholfen habe endlich Kultiviertheit zu finden, denn wenn er sich so umsehe, würde er immer noch die gleichen vulgären Hinterwäldler im Publikum erblicken. Die Buh Rufe wuchsen durch diese Worte natürlich noch einmal an, doch das interessierte den Mann, der als Baptiste Rochefort ebenfalls schon in der GWS angetreten war, nicht im geringsten. Stattdessen fuhr er damit fort, dass die XAW jedoch Glück habe, dass es ihn und La Révolution noch gäbe, denn so würde die Liga zumindest noch einen Funken Zivilisiertheit bewahren. Heute Abend würde nicht nur den Neubeginn der XAW markieren, sondern auch den seiner Regentschaft über diese Liga. Er sei es gewesen, welcher zuletzt die In-Ring Karriere von Kevin Smash endgültig beendet habe und er werde es auch sein, der dieses Turnier gewinnt. Auch wenn Smash natürlich versucht habe ihm Steine in den Weg zu legen, indem man ihm als einzigem nicht verraten habe, wer sein Gegner sei. Doch auch dies könne ihn in seinem Streben nach Kultiviertheit und Kultur nicht aufhalten. Ganz gleich wen man ihm in den Weg stellen würde, er würde erfahren, dass La Révolution hier in dieser Liga die Regeln mache. Louis beleidigte im Anschluss noch ein wenig die Fans, ehe er sich schließlich wieder zurückzog.

Die Kameras entfernten sich nun ebenfalls erstmals vom Geschehen im Ring und gingen in den Backstage Bereich, wo sie die ehemaligen XAW Union Champions Planker's Punch einfingen. Graf Einauge taumelte wieder einmal sturzbetrunken umher, worüber Animal named Animosity alles andere als glücklich war. AnA sprach seinen Partner darauf an, dass er sein Trinkproblem doch eigentlich bereits im Griff gehabt habe. Er könne nicht verstehen, weshalb der Pirat nun diesen Rückfall erlitten habe. Einauge lallte jedoch, dass mit der Pause der XAW sein unaufhaltsamer sozialer Abstieg begonnen habe, weil er in dieser Zeit kein Geld habe verdienen können. Er habe alles verloren. Selena Cicogna habe ihn schließlich auch noch verlassen und sogar seine Wohnung habe er verloren. Animal meinte daraufhin, dass Einauge aber doch bei ihm wohnen würde, doch der Pirat meinte, dass AnA's Heim, nur seine Ferienwohnung sei. Sein wahres Heim sei die "Augengöttin" gewesen und die habe man ihm weggenommen. Was sei ihm da anderes übrig geblieben, als erneut zur Flasche zu greifen? Animal wollte seinem Partner gerade antworten, als die beiden XAW Neulinge Anton Skolov und Basar Parlak aus der PCWA bzw. BWH auftauchten. Die beiden machten sich etwas über Planker's Punch lustig und Anton Skolov meinte, dass man erst seit dem heutigen Abend in dieser Liga sei und dennoch bereits ein Titelmatch in der Tasche habe. Planker's Punch hingegen seien so jämmerlich, dass sie nicht einmal auf der Card stehen würden. Animal meinte, dass die beiden gleich herausfinden könnten, wie jämmerlich man sei, doch Skolov und Parlak winkten nur lachend ab und gingen ihres Weges. Mit einem lauten Aufjaulen von Klinge, dem Wolf von AnA, endete diese Szene schließlich.

An anderer Stelle zeigten die Kameras uns nun die Apothekerschaft. XAW Women's Championess Ivy Lethard und ihre Growing Thorns waren wieder einmal mit dem Brauen von irgendwelchen Tränken beschäftigt. Ivy wirkte jedoch alles andere als zufrieden mit ihren beiden Mitstreiterinnen. Sie erklärte, dass es eine Schande sei, dass man trotz der langen Pause noch immer nicht die richtige Formel herausgefunden habe. Dies sei die vorrangige Aufgabe der Thorns gewesen und sie hätten es nicht geschafft diese zu lösen. Ivy machte Grow und Thorn nunmehr klar, dass nun, wo es die Women's Union Title nicht mehr geben würde, ihr Nutzen nur noch gering sei, daher müssten die beiden sich ihr gegenüber als würdig erweisen. Ivy erklärte den beiden, dass sie von den beiden bis zum Ende des morgigen Tages einen klaren Beweis ihrer absoluten Hingabe erwarte und dass die beiden andernfalls durch Jemand anderen ersetzt werden könnten. Die beiden Thorns nickten selbstbewusst mit den Köpfen und gaben bekannt, dass sie Ivy nicht enttäuschen würden. Die Kameras schalteten daraufhin zurück ins Innere des Legends Collisseum, wo das erste Match des Abends stattfinden sollte.


x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Opener:
XAW World Heavyweight Championship Tournament - Quarter Finals:
Regular Singles Match

Louis Rouswell vs Mad Dog

Zur Überraschung der Zuschauer wurde „Still unbroken“ gespielt und Night Fighter Mad Dog betrat unter dem Jubel der Fans die Halle. Er zeigte sich in guter körperlicher Verfassung. Dennoch hatte er dem größeren Rouswell zu Beginn des Matches wenig entgegenzusetzen. Zwei Lock-Ups gewann der Franzose, indem er den verrückten Hund einfach zu Boden warf. Beim dritten Versuch hatte MD allerdings genug und zimmerte seinen Fuß in den Magen seines Gegners. Mit einigen Kicks gegen den Oberschenkel versuchte der Hund nun die Beine des Hünen zu schwächen, Louis Rouswell konnte dann jedoch ein Bein schnappen, MD heranziehen und ihn mit einer kurzen Clothesline fällen. Da der Night Fighter nicht aufstecken wollte, lief er zwei Mal genau in die Arme des Franzosen und musste beide Male erneut zu Boden. Einmal mit einem Avalanch und schließlich mit einem Sideslam. Aus dem ersten Cover des Matches befreite sich der verrückte Hund noch, wurde aber mit voller Wucht in die Ringecke geschickt. Louis nutzte daraufhin den angeschlagenen Rücken des ehemaligen Undisputed Gerasy Champions, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Nach einem Side-Backbreaker, einem Back-Suplex und einem weiteren knallharten Whip in die Ringecke konnte der Night Fighter nicht mehr stehen bleiben. Der Franzose ließ aber keine Zeit verstreichen, schnappte sich MD, nur um erneut einen Sidebackbreaker zu zeigen, bei dem er den Hund allerdings in der Brücke für einen Surfboard hielt. Die Zuschauer stellten sich unterdes hinter die unbekannte Konstante und so befreite er sich mit Kneehits gegen den französischen Rumpf aus dem Griff. Mehrere European Uppercuts sollten ihm noch mehr Luft verschaffen und Rouswell in die Ecke befördern. Dort setzte Mad Dog mit dem Dog Bite nach, war im Anschluss aber zu erschöpft um nachzusetzen. Der Referee zählte die beiden Männer an und beide kamen fast zeitgleich wieder auf die Beine zurück. Dort angekommen lieferten sich die beiden ehemaligen XFWA World Champions einen knallharten Schlagabtausch, bei dem MD stets bejubelt und Louis Rouswell stets ausgebuht wurde. Dies beflügelte den Hund und Simargl donnerte seinen Kopf mehrmals gegen das gegnerische Kinn. Louis fiel in die Seile und wurde in selbige geschickt, nur um mit einem Low Dropkick zu Boden zu gehen. Mad Dog hatte endlich sein Ziel erreicht, denn der Franzose hielt sich das getroffene Knie und wurde mit weiteren Elbowdrops an gleicher Stelle erwischt. Die Systematik blieb gleich, als der Night Fighter das Bein seines Gegners mit einem Half Bostoncrap malträtierte. Rouswell schrie seine Schmerzen raus, schaffte es aber später den Hold mit dem Griff in die Ringseile zu brechen. MD wollte seinen Gegner auf dem Boden behalten und setzte mit Lowkicks gegen das Bein nach. Ein unbemerkter Augenstecher verhalf Rouswell allerdings zu einer Verschnaufpause. Trotz Blindheit stürmte ein hochmotivierter Hund wieder auf Louis zu, steckte aber folglich einen Spinebuster ein. Mad Dogs Schrei verriet, dass der Rücken noch immer die Schwachstelle war. Und so stellte sich Louis mit seinen 115kg auf die Lendenwirbelsäule seines Gegners. Verstärkte durch Zug an den Ringseilen zusätzlich den Druck, was er fast bis zum Ten Count des Referees beibehielt. Der Ringrichter schimpfte zwar mit Rouswell, das Match ging jedoch unter den Buhrufen der Fans weiter. Die unbekannte Konstante versuchte sich dank der Ringrichterschelte erneut ins Match zurück zu kämpfen, was mit einem Bodyslam humorlos unterbrochen wurde. Rouswell schickte seinen Gegner wieder in die Ringecke und jagte mit seinem Körpergewicht und einem Back Elbow hinterher. Mehrmals raste er noch donnernd auf die eingequetschten Töle zu, nur um ihn dann auf das oberste Seil zu setzen. Logischerweise wollte Louis den größtmöglichen Impact auf den Rücken ausüben und so stieg er die eigenen Beinschmerzen ignorierend nach, um Mad Dog mit einem Superplex auf die Bretter zu schicken. Unter lautem Jubel schaffte der Night Fighter noch den Kickout. Rouswell schimpfte länger mit dem Ringrichter, sodass MD beim anschließenden Powerbombversuch einen Punsh gegen den Kopf zeigte und nach hinten runter rutschte. Schnell zog er den Franzosen mit einem Neckbreaker ebenso in die Tiefe. Rouswell war dennoch der erste, der wieder auf die Beine kam, und Mad Dog mit Chops in die Ringecke drückte. Einen weiteren Whip reversalte der Hund, empfing Louis mit einem Drop Toe Hold und setzte in einer Bewegung den Dog Leash an. An der Hundeleine winselte Rouswell vor Schmerz, denn es war wieder das geschädigte Bein, was in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Franzose hatte keine Möglichkeit zu entkommen und gab schließlich auf.

Winner: Mad Dog

x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Nach dem Match schalteten die Kameras zum Eingang des Legends Collisseum, wo sich immer noch allerhand Fans tummelten. Abgesehen von den Fans fingen die Kameras jedoch auch Blinxxx the Clown ein. Der Spaßmacher der XAW präsentierte sich in herrlichster Scherzlaune und bespritzte immer wieder Fans mit Wasser aus einer kleinen Plastikblume. Plötzlich stieß der Clown jedoch auf niemand geringeren als den Predator Kenneth Hewitt. Der musterte den Clown zunächst einmal unbeeindruckt, als der Spaßmacher auch ihn mit Wasser bespritzte. Ein großer Fehler wie sich herausstellte, denn Hewitt reagierte alles andere als amüsiert und stürzte sich sofort wie ein Raubtier auf Blinxxx und deckte ihn mit Schlägen ein. Schließlich gab es noch einen DDT auf den Boden und abschließend gar den Killshot (Canadian Destroyer). Während Blinxxx völlig zerstört am Boden lag und nach Luft schnappte, stand der Predator einfach nur regungslos über seinem Opfer, ehe er sich letztlich vom Ort des Geschehens entfernte.

Von dort ging es nun tiefer in den Backstage Bereich hinein, wo die Kameras einen wütenden Louis Rouswell einfingen. Der Franzose, der stets von Kultiviertheit spricht, zeigte nach seiner Niederlage sein wahres Gesicht und drangsalierte einige Backstage Mitarbeiter der XAW, als er plötzlich von niemand geringerem als seinem eigenen Bruder Max Roswell unterbrochen wurde. Max meinte, dass Louis immer noch ganz der alte sei und immer noch bei anderen nach den Gründen für sein Versagen suchen würde. Dabei habe er sich seine Niederlage heute gegen Mad Dog selbst zuzuschreiben, denn wie immer sei er zu selbstherrlich gewesen und habe seinen Gegner unterschätzt. Aber falls es ihm ein Trost sei, so könne er sich zumindest daran erfreuen, dass er den Fans mit seinem Ausscheiden einen großen Gefallen getan habe. Dafür gab es im Inneren des Legend Collisseum laute "You deserve it!" Chants in Richtung Louis Rouswell. Louis regte sich darüber furchtbar auf und meinte, dass sein Bruder diese Vulgaritäten mit denen er um sich werfe, noch bereuen werde. Es zeuge außerdem nicht von Anstand und Kultiviertheit sich über einen geschlagenen Krieger zu amüsieren. Zum Glück würde es jedoch noch ihn geben, der dafür kämpfe derlei Respektlosigkeiten ein Ende zu setzen. Max lachte seinen Bruder aus und meinte, dass dieser ihm nicht drohen könne, denn er habe ihn bereits einmal besiegt und er habe kein Problem damit dies nochmal zu wiederholen. Louis sei es daher, der lieber aufpassen solle. Max ging nun seines Weges, während ein wütender Louis zurück blieb und ihm nachblickte.

Es ging nun wieder ins Innere der Halle, wo nun "The Matador" von The White Buffalo aus den Boxen dröhnte. Als der zweifache XAW World Heavyweight Champion A.J. Dunn mitsamt seines Managers Chris Haiduk auf der Rampe auftauchte, wurde er von den Fans mit lauten "Welcome A.J." Chants empfangen, worüber sich Dunn sichtlich erstaunt zeigte, galt er doch bislang nicht unbedingt als Publikumsliebling. Im Ring angekommen ergriff nun zunächst Chris Haiduk das Wort. Dieser stellte seinen Schützling zunächst noch einmal für alle vor, die ihn nicht kannten und erwähnte hierbei auch, dass A.J. am heutigen Abend die Chance habe Geschichte zu schreiben, indem er einen neuen XAW Rekord aufstelle und sich zum ersten Dreifachen World Champion krönt. Haiduk meinte, dass diese Chance durchaus realistisch sei, denn er würde niemanden sehen, der für A.J. auch nur im Ansatz eine Gefahr darstelle. Haiduk wollte das Mikro nun an seinen Schützling weitergeben, als aus den Boxen plötzlich "Superstar II" von Saliva dröhnte und der First Captain der PCWA Elroy Schmidtke seinen Einzug feierte. Der Ohmenhausener betrat mitsamt Captain Mütze auf dem Kopf, voller Selbstbewusstsein den Ring, in welchem er sich vor Dunn platzierte und eine etwas lächerliche Pose einnahm. Schließlich zauberte Elroy selbst ein Mikro hervor und fing an zu sprechen. Er erklärte, dass er glücklich sei endlich wieder in einen Ring steigen zu können, denn wegen dieses Idioten James Godd habe es lange nicht gut ausgesehen für seine Karriere. Als sein alter Freund Kevin Smash ihn jedoch angerufen habe, habe er sofort gewusst, dass es für eine minderwertige Liga wie diese noch völlig ausreiche! Die Fans reagierten darauf mit lauten Buh Rufen, doch der Deutsche fuhr ungezügelt fort und wandte das Wort nun direkt an Chris Haiduk. Diesem erklärte Elroy, dass es nur eine Person geben werde die nach diesem PPV Geschichte geschrieben haben werde und diese Person sei er selbst. A.J. Dunn möge hier vielleicht einige lächerliche Erfolge eingefahren haben, doch er habe es ganz an die Spitze der PCWA geschafft und dort herrsche, wie jeder wisse ein ganz anderes Niveau. Für diese Worte gab es als Trotzreaktion laute "X-A-Dub" Chants der Fans. Dunn hörte sich alles in Ruhe an, bis er schließlich selbst das Wort ergriff und meinte, dass er Elroy zwar gerade erst kennenlerne, aber bereits jetzt wisse, dass dieser eine Nervensäge sei! Es folgten nun "Pain in the Neck!" Chants der Fans in Richtung Elroy, der sich darüber furchtbar aufregte. A.J. Dunn allerdings war noch nicht am Ende. Er meinte, dass Elroy hier große Reden schwingen könne wie er wolle, doch dass dies hier die verdammte XAW sei und nicht die PCWA. Dies sei sein Territorium und er habe hier bereits alles erreicht. Er habe das Clash of Titans Tournament gewonnen, er habe den Hollywood Rumble gewonnen und er habe 2 Mal den World Title errungen. Elroy habe völlig Recht, denn das Niveau hier sei ein anderes als jenes, welches er aus der PCWA kenne, doch das Ganze werde nicht so ablaufen, wie Elroy sich das vorstelle. Er werde Elroy heute eine Lektion erteilen und ihm klarmachen, dass er besser in Rente geblieben wäre. Die Fans quittierten dies mit lauten Jubelrufen, und als A.J. sich für einen kurzen Augenblick wegdrehte, nutzte Elroy dies augenblicklich zum E-K-O, dem sogenannten Evil Knock Out! Elroy betrieb unter den Buh Rufen der Fans noch etwas Trash Talk in Richtung seines geschlagenen Gegners, ehe er sich aus der Halle entfernte. Chris Haiduk half derweil seinem Schützling auf die Beine, ehe die beiden schließlich auch den Rückzug antraten.


x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

2nd Match:
XAW World Heavyweight Championship Tournament - Quarter Finals:
Regular Singles Match

Max Roswell vs Kenneth Hewitt

Beide Kämpfer, die sich nun zum ersten Mal in ihrer langen Karriere gegenüberstanden, umkreisten sich zunächst vorsichtig, ehe sie in einen Lock-Up gingen, den Hewitt mit einem harten Kneelift für sich entscheiden konnte. Hewitt wartete nun nicht lange und schickte Roswell in die Seile um ihn per Discus Lariat wieder auf die Matte zu schicken und ein erstes Cover zu zeigen, aus welchem Roswell sich jedoch noch frühzeitig befreien konnte. Hewitt rannte daraufhin in die Seile und verpasste Roswell unter dem Raunen der Fans einen harten Tritt an den Kopf, gefolgt von einem weiteren Coverversuch, aus welchem sich Max jedoch abermals befreien konnte. Hewitt begang jedoch nicht den Fehler nun mit dem Referee zu diskutieren, stattdessen setzte der Predator konsequent nach und nahm seinen Gegner nun in einen Bow & Arrow Hold. Angefeuert von seinen zahlreichen Fans kämpfte sich Max jedoch aus diesem heraus und schaffte es im Anschluss einen DDT gegen Hewitt zu landen. Max setzte nun mit einigen Jumping Knee Drops nach, ehe er Hewitt auf die Beine zog, allerdings nur um ihn per Spinebuster wieder auf die Matte zu knallen. Roswell liess nun ein Cover folgen, welches jedoch nicht zum Sieg reichte. Max rannte nun in die Seile und zeigte einen Swinging Neckbreaker gegen seinen Gegner, dann stieg er aufs Top Rope und wollte von dort eine Aktion zeigen, Hewitt war jedoch zu schnell wieder auf den Beinen und verpasste dem Publikumsliebling einen harten Schlag, dann packte er ihn sich und es gab einen Superplex gefolgt vom Cover. Max schaffte gerade noch den Kick-Out. Hewitt schien darüber wütend zu sein und bestrafte Max nun mit einer ganzen Serie von Kicks in den Nacken, ehe er seinen Gegner hochzog und einen Bridging German Suplex zeigte, aus welchem Max sich jedoch abermals befreien konnte. Der Predator schickte seinen Gegner nun in die Ringecke und nahm etwas Anlauf, dann rannte er los und wollte einen Running Big Boot zeigen, doch Max konnte in letzter Sekunde ausweichen und stattdessen einen Step-Up Enzuigiri gegen Hewit zeigen. Es folgte ein Coverversuch, aus welchem sich Hewitt bei 2 befreien konnte. Max zeigte nun einen Facebuster Knee Smash gegen Hewitt, ehe er abermals aufs Top Rope stieg. Diesmal war Hewitt jedoch nicht schnell genug wieder auf den Beinen und so wurde er von Max perfekt mit einem Flying Elbow Drop getroffen. Doch auch das folgende Cover brachte noch keine Entscheidung in diesem hervorragenden Match der beiden. Max schickte seinen Kontrahenten nun in die Seile und rannte in die Gegenüberliegenden um sich anschließend an einen Jumping High Knee gegen Hewitt zu versuchen, der reagierte jedoch seinerseits mit genau der gleichen Aktion und so trafen sich beide mit ihren Knien und gingen zu Boden, wo sie vom Referee angezählt wurden, während die Fans laute "This is Wrestling!" Chants anstimmten. Beim Count von 7 kamen die beiden Kontrahenten schließlich wieder auf die Beine, wo sie sich einen stiffen Schlagabtausch lieferten, welchen Max unter dem Jubel der Fans mit einem Spinning Back Elbow schließlich für sich entscheiden konnte. Max schickte seinen Gegner nun abermals in die Seile und es gab einen Swinging DDT. Max zeigte nun an, dass er das Match beenden wolle, als plötzlich "Marche de Triomphe et second Air de Trompette" von Marc-Antoine Charpentier aus den Boxen drang und der Bruder von Max Louis Rouswell mit einem hämischen Grinsen auf der Rampe auftauchte und sich langsam in Richtung Ring begab. Max liess sich davon ablenken und merkte nicht, wie Hewitt wieder auf die Beine kam. Als er es schließlich mitbekam, war es jedoch bereits zu spät, und Roswell musste den Killshot (Canadian Destroyer) kassieren, welcher Hewitt einen erfolgreichen 3 Count und somit den Sieg einbrachte. Louis Rouswell blickte lachend zu seinem geschlagenen Bruder und zog sich wieder zurück in den Backstage Bereich, während Hewitt siegreich über seinem geschlagenen Gegner stand und dem XAW World Heavyweight Title einen ganzen Schritt näher gekommen war.

Winner: Kenneth Hewitt

x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Nach Ende des Matches erwartete Anna Richmond Mad Dog zum Interview. Der Night Fighter gab an, dass Wrestling sein Leben sei und er noch nicht den Schlussstrich unter seine Karriere gesetzt hätte. Die letzten Monate in der Rehabilitation seien schwer gewesen, aber sein Ende in der PCWA sei kein Ende, das einem Superstar wie ihm gebühre. Zwar seien die Fäden nach Berlin noch nicht vollkommen abgerissen – Anna solle Kevin Sharpe grüßen - der Halbfinalist ergänzte aber, den Wettbewerb zu lieben und seine ganze Konzentration auf die XAW und Desert Phoenix zu legen. Hier und heute wolle er dort anknüpfen, wo er einst aufhörte. Noch während MD sprach, kam plötzlich The Asshole himself Bryan Oxman hinzu und meinte, dass der Hund seinem Ende in der PCWA noch nachtrauern würde, sobald Bryan mit ihm fertig sei. Schließlich würde er ihn in der nächsten Runde besiegen und zeitgleich so hart aus der XAW schmeißen, dass MD bereits die nächste Reha machen müsse. Ehe der Night Fighter antworten konnte, zog ein überraschend auftauchender Blaze Oxman zur Seite. Der Pyromane erklärte, dass Oxman erst an ihm vorbei müsse. Er habe in seiner Karriere viele Sprücheklopfer erlebt, aber alle seien sie im Angesicht des Feuers zu Weicheiern geworden. Dies würde auch heute mit Bryan Oxman geschehen. Blaze sagte auch zu seinem ehemaligen Partner, Mad Dog, dass er ebenso noch nicht am Ende sei und eine weitere Schlacht mit dem Night Fighter schlagen wolle. Oxman lachte und meinte im Fortgehen, dass die beiden ein Match im Seniorenheim bestreiten könnten; in der XAW aber eine neue Zeit anbreche und in dieser sei für Relikte wie Blaze und Mad Dog kein Platz mehr. Blaze wollte Oxman daraufhin folgen, doch die unbekannte Konstante hielt ihn mit den Worten „Lass ihn“ davon ab. Der Pyromane schlug allerdings die Hand des Fighters weg und raunte, Entscheidungen für sich selbst treffen zu können.

Die Kameras schalteten nun in die Fitnesshalle des Legend Collisseum, wo Shin'Ichi Kanehara gerade mit einem Sparringspartner trainierte. Nach nur wenigen Schlägen von Kanehara gab es jedoch schließlich schon den 死ライド (Shi raido) (Running Sleeper Slam) gegen diesen. Kanehara war nun jedodch erst recht wütend und trat immer wieder auf den wehrlosen jungen Mann ein, der das Pech gehabt hatte mit "Devil's Slave" zu trainieren. Kanehara schrie den jungen Mann immer wieder an, dass er wegen Abschaum wie diesem nicht genug gefordert sei und man ihm deshalb auch keinen Platz auf der Card angeboten habe, obwohl jeder hier wisse, dass er World Title Material sei! Schließlich gab es auch noch Devil's Salvation (Running Knee Strike) gegen den Sparringspartner, ehe Kanehara ihn mit sadistischen Gesichtszügen anblickte und mit einem Mal nach dessen Arm griff, welchem er kurz darauf brach! Während der junge Mann wie am Spieß schrie lachte Kanehara nun laut auf und meinte, dass dies erst der Anfang sei, er werde sich diese Unverfrorenheit nicht bieten lassen, dass man ihm kein Match gegeben habe. Jeder werde dafür den Preis zahlen müssen. Kanehara verliess nun die Fitnesshalle, während einige Backstage Mitarbeiter gemeinsam mit Sanitätern heraneilten. Die Kameras taten es jedoch Kanehara gleich und schalteten zurück ins Legends Collisseum.

Dort erklang nun nämlich ein Mashup aus "Twilight Zone" von 2 Unlimited und "Slave to the Music" von Twenty Four Seven. Dies konnte nur eines bedeuten, nämlich einen Auftritt der neuen XAW Union Champions, den Allied Eagles, welche den Titel erst bei der letzten XAW Show erringen konnten und seither darauf warten mussten diesen Gewinn auch zu feiern. Im Ring angekommen ergriff schließlich Baxter das Wort. Er erklärte, dass der Gewinn der Titel sich immer noch frisch wie am ersten Tag anfühle und in gewisser Weise sei dies ja auch der erste wirkliche Tag ihrer Regentschaft, da diese erst ab dem heutigen Tage auch offiziell zählen würde. Man sei jedenfalls mehr als froh, dass es nun endlich weitergehe und man zeigen könne, dass der Triumph bei Legends of the Scorpion kein One-Hit-Wonder gewesen sei. Am morgigen Tage würde man dazu die Gelegenheit bekommen, wenn man auf Anton Skolov und Basar Parlak treffen werde. Die beiden wären hier in der XAW zwar nicht sehr bekannt, jedoch werde man sie nicht unterschätzen, da man nicht vorhabe die Titel jetzt schon wieder abzugeben. Die Fans jubelten den Eagles zu, als plötzlich "Touche à rien" von DJ Skorp feat. La Fouine, Sultan & Canardo aus den Boxen drang und Marc Delacroix begleitet von Colin Campbéll auf der Rampe auftauchte. Delacroix überblickte lächelnd die Szenerie, ehe er schließlich das Wort ergriff und erklärte, dass er im Backstage Bereich gesessen habe und sich angehört habe was die Eagles gesagt hätten und sie seien genau der Grund aus welchem es mit der Tag Team Szene in der XAW Zugrunde gehe! Es mangele der gesamten Division an Klasse und deshalb habe er entschieden, dass man diesem Umstand ein Ende bereiten müsse. Die Lösung hierfür sei sehr simpel, man werde die Gürtel einmal mehr in die Reihen von La Révolution holen und hierbei werde es keine Rolle spielen, wer am morgigen Tage siegreich aus dem Titelmatch hervorgehe. Ganz gleich wie der Sieger heiße ... er werde auf die neusten Mitglieder von La Révolution treffen. Noch ehe die Eagles begreifen konnten was geschah, wurden sie auch schon hinterrücks angegriffen. Die beiden Angreifer stellten sich als Jean-Jacques Poissonier und Jean-Michel St.Croix heraus, welche bei NSS Alpha Evolution X unter dem Namen "La Monarchie" ein Tag Team bildeten und nun allem Anschein nach ins Hauptroster aufgestiegen waren. Die beiden griffen die XAW Union Champions jedenfalls mit voller Härte an und schließlich musste Hardsequencer gar durch einen Tisch gehen! Delacroix lachte nun auf und meinte, dass dies erst der Beginn einer abermaligen Terrorherrschaft von La Révolution sei! Das Theme von Delacroix erklang abermals und die Franzosen zogen sich wieder zurück, während die Eagles langsam wieder auf die Beine kamen und ihnen grimmig nachblickten. Die Kameras schalteten derweil wieder in den Backstage Bereich.

Anna Richmond fragte nun den Barbarian zu seinem anstehenden Match, allerdings gab dieser nur Grunz- und Rülpslaute von sich. Außerdem trug er eine Fleischkeule bei sich, deren Reste in seinem Bart hingen. Anna, die den Barbarian schon ewig kennt, deutete seine Handzeichen auf den Bauch damit, dass er wohl den Skull Titel für sich haben wollte, und beendete das Interview. Plötzlich wurde der Barbarian allerdings von hinten weggetreten. Der Clan of the Rising South zeigte sich verantwortlich und die beiden prügelten gemeinsam auf den Brawlin‘ Rumble Rekordteilnehmer ein. Schließlich zeigte Phineas Marshall Parkhurst eine Powerbomb durch einen nahestehenden Tisch. Confederate Jim-Bob zog eilig einen Ringrichter herbei und so wurde sofort in das dritte Match übergeleitet.


x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

3rd Match:
XAW Skull Championship Match:
Falls Count Anywhere Match

Phineas Marshall Parkhurst © vs The Barbarian

Aus dem anschließenden Cover befreite sich der Mann aus den Wäldern der Mongolei noch. Sowohl Jim-Bob als auch PMP prügelten daraufhin weiter auf den Barbarian ein und schlugen ihn quer durch den Gang. Immer wieder flog der Rohfleischfresser gegen Wände und Türen. Mit wilden Tritten und Schlägen versuchte sich der Behaarte immer wieder gegen die Übermacht zu wehren… allerdings schaffte er es erst, als Jim-Bob mit brühendem Kaffee vom Catering überschüttet wurde. Eilig lief Jim-Bob davon, um seine Haut zu kühlen. Sein Partner Phineas Marshall Parkhurst wurde umso wütender und schlug mit einer Gyrospfanne auf den Barbarian ein. Das schmorende Fleisch oder der schlechte Umgang damit schien den Mongolen aber zu beflügeln und er schleuderte PMP mit einem wilden Rundumschlag durch das Fenster des Hallenwarts. Parkhurst blutete daraufhin wie ein Schwein am Oberkörper und am Kopf, was den Rohfleischfresser noch mehr anstachelte. Mit Kopfnüssen versuchte er sein neues Opfer weiter für die Schlachtung vorzubereiten und warf ihn in den Aufzug, nur um mit einem Rollcontainer hinterher zu jagen und PMP einzuquetschen. Als der Aufzug in der Tiefgarage ankam, schlugen sich die beiden über die dort stehenden Autos. Der Barbarian landete als Erster in hohem Bogen mit einem Backbodydrop auf einer Motorhaube. Parkhurst holte nun eine Zange aus dem Rollcontainer des Hallenwarts und packte den Mongolen damit an der Nase. Brutal zog er ihn hinter sich her und schickte ihn gegen einen Pfahl. Die Schwächung des Riechorgans konnte der Barbarian gar nicht verkraften und er lief schreiend auf PMP zu, um mit ihm durch das Garagentor zu donnern. Phineas kam noch aus dem anschließenden Cover heraus und floh vor dem ihm nachjagenden Mongolen. Am eigenen Auto angekommen schnappte er sich einen Stuhl und donnerte ihn seinem Gegner auf den Schädel. Daraufhin holte er ein Tuch heraus, tränkte es mit Chloroform und drückte es auf die blutende, barbarische Nase. Dem Mongolen blieb nichts anderes übrig, als einzuschlafen, sodass der Pin für Phineas Parkhurst nur noch Formsache war.

Winner: Phineas Marshall Parkhurst

x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Nach der erfolgreichen Titelverteidigung von Parkhurst ging es ins Büro von XAW Boss Dražo Đukić, wo soeben Vanessa Hunter aufgetaucht war. Mit etwas enttäuschter Miene fragte sie beim Serben nach, weshalb man sie nicht ebenfalls in das Women's Title Match am nächsten Tag gebookt habe, wo sie doch ebenfalls eine ehemalige Titelträgerin sei und den anderen teilnehmenden Damen in Nichts nachstehen würde. Der Serbe schien über ihre Worte nachzudenken, als seine Bürotür abermals aufgerissen wurde und Risa Chaykin den Raum betrat. Risa meinte, dass alles was Hunter gerade von sich gegeben habe auch auf sie zutreffe. Sie sei vielleicht keine ehemalige Singles Championess, aber dafür habe sie 2 Mal die Union Titles der Women's Division erringen können. Es wäre also nur fair, wenn man auch sie dem Match noch hinzufügen würde. Đukić schüttelte nun jedoch entschlossen den Kopf und meinte, dass er einen Tag vor der Show sicherlich nichts mehr an der Card ändern werde, denn dies würden nur dilletantische Ligen tun, er habe jedoch vor die XAW in neue Sphären zu führen. Allerdings erklärte der Serbe den beiden Damen dann noch, dass sie im Laufe der kommenden Wochen die Chance bekommen würden sich gegeneinander zu beweisen. Mit einem boshaften Grinsen fügte er hinzu, dass jene Dame, welche siegreich aus der Schlacht gehen werde beste Chancen auf ein Women's Title Match in naher Zukunft habe. Interessiert beobachtete Đukić wie sich die Lage zwischen den beiden Damen augenblicklich anspannte und beide sich mit ernsten Mienen anblickten. Ehe eine von ihnen jedoch etwas sagen konnte, wurden beide auch schon wieder von Đukić aus seinem Büro hinauskomplimentiert. Mit einem letzten Lächeln meinte der Serbe dann noch, dass er wirklich gespannt sei wer ihn am Ende mehr überzeugen könne, ehe er schließlich die Tür zu seinem Büro wieder verschloss. Beide Damen blickten sich noch einen Moment an, ehe Vanessa Hunter meinte, dass man sich dann ja bald schon wieder sehen werde, und dann ihres Weges ging.

Von diesen beiden Damen schalteten die Kameras nun direkt zur nächsten Dame, denn Jia Zhong rückte nun in den Fokus. Die junge Asiatin gab gerade ein Interview mit Anna Richmond, in welchem sie erklärte, dass man sie lange genug unterschätzt habe. Sie habe die Ruhephase der XAW jedoch genutzt um härter zu trainieren als jemals zuvor, wozu sie mit einigen der weltbesten Trainern kooperiert habe. 2018 werde endlich ihren Durchbruch in der XAW markieren. Am morgigen Tag sei sie vielleicht kein Teil des Titelkampfes, jedoch werde sie alles dafür geben um in naher Zukunft endlich ihre große Chance zu bekommen. Jia wollte gerade fortfahren, als sie plötzlich von einer finnischen Dampfwalze namens Hellfrida aus dem Weg gespeart wurde! Hellfrida deckte die junge Chinesin nun zunäachst mit harten Tritten ein, ehe sie ihr wieder auf die Beine half und ihr eine Powerbomb gegen die Wand verpasste! Anschließend lachte die Finnin laut auf und verkündete einer erschrockenen Anna Richmond nun, dass ihren morgigen Gegnerinnen im Titelkampf das gleiche Schicksal blühe wie dieser Made zu ihren Füßen! Frida lachte abermals auf und zog schließlich ab, während Sanitäter herbeigeeilt kamen um sich um Jia Zhong zu kümmern, die sich seit der Powerbomb kaum noch gerührt hatte.

Die Kameras schalteten nun einmal mehr in die gemeinsame Kabine von Planker's Punch. Animal named Animosity dachte laut über die Worte von Anton Skolov und Basar Parlak nach, die sich früher am Abend über sie lustig gemacht hatten. AnA machte dem Piraten schwere Vorwürfe und meinte, dass es alleine seine Schuld sei, dass 2 Liga Neulinge wie Skolov & Parlak sie überflügeln würden und an ihrer statt ins Titelmatch gebookt worden seien. Einauge müsse einfach einsehen, dass er ein verdammtes Problem habe, doch solange dies nicht der Fall sei, könne er einfach nicht mehr bei ihm bleiben. Während AnA sich von seinem Platz erhob lallte Einauge laut, dass Animal es nicht wagen solle sich an seinem Rum-Vorrat zu vergreifen. Einauge lallte weiter, dass er AnA vieles durchgehen lassen würde, weil er ein Freund sei, doch beim Rum würde es aufhören, da würde er keinen Spaß verstehen! Ungläubig blickte Animal seinen Tag Team Partner an und seufzte dann lautstark. AnA meinte nun, dass er genau das meinen würde und, dass dies ein weiterer Beweis dafür sei, dass es unmöglich sei weiterhin als Tag Team zu agieren. AnA machte sich nun auf den Weg zur Kabinentür um diese zu verlassen, als Graf Einauge ihm völlig überraschend eine Rumflasche über den Kopf zog. Animosity sackte bewusstlos zusammen und der Pirat lallte, dass er niemals zulassen werde, dass Animal ihm seinen Alkohol stiehlt. Er werde es immer zu verhindern wissen! Der Pirat torkelte nun ein wenig in der Kabine umher, ehe er fand wonach er suchte. Mit einem Seil fing er nun an den besinnungslosen Animal named Animosity an einen Stuhl zu fesseln. Klinge, der Wolf von Animal named Animosity schaute der Szenerie zitternd zu und jaulte hin und wieder laut. Die Kameras jedenfalls entschlossen sich zurück zum Ring zu schalten, wo nun der nächste Kampf im World Title Tournament abgehalten werden sollte.


x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

4th Match:
XAW World Heavyweight Championship Tournament - Quarter Finals:
Regular Singles Match

Bryan Oxman vs Blaze

Das Match fing mit einer knallharten Clothesline von Oxman gegen Blaze an. Das Asshole lachte seinen Gegner daraufhin kurz aus und liess ihn wieder auf die Beine zu kommen. Es war offensichtlich, dass Oxman seinen Gegner nicht wirklich ernst nahm, das sollte er jedoch bereuen, denn der Pyromane stürzte sich nun mit eine Lou Thesz Press auf seinen größeren Kontrahenten und deckte diesen mit Schlägen ein. Oxman schaffte es jedoch Blaze von sich zu befördern und wieder auf die Beine zu kommen. Zornig blickte er in Richtung Blaze, der den Blick ebenso ernst erwiderte. Beide gingen nun in einen Lock-Up, den der wesentlich kräftigere Oxman für sich entscheiden konnte, indem er Blaze in die Seile schickte und ihn dann per Powerslam auf die Matte nagelte. Es folgte ein Coverversuch, aus welchem sich der Pyromane jedoch zum Jubel der XAW Fans, die ihn offensichtlich bereits in ihr Herz geschlossen hatten, befreien konnte. Oxman setzte jedoch konsequent nach und es gab nun einen Pumphandle Slam und ein abermaliges Cover, doch wieder befreite der Kubaner sich. Oxman wurde nun etwas ungehaltener und zog Blaze wieder auf die Beine, wo er ihm zunächst einen harten Headbutt verpasste, gefolgt von einer schallenden Ohrfeige. Mit der hatte the Asshole jedoch nur die Verteidigungsmechanismen von Blaze aktiviert, der nun mit einer Menge Zorn im Gepäck eine ganze Reihe von Fists und Kicks gegen Oxman zeigte, die das Kraftpaket zum taumeln brachte. Blaze rannte nun in die Seile und verpasste Oxman eine Clothesline, welche diesen jedoch noch nicht zu Fall brachte. Dies gelang erst mit der zweiten Clothesline. Blaze drehte nun richtig auf und es gab einen wunderschönen Dropkick, welcher Oxman in die Ringecke schickte. In diese folgte Blaze nun mit einem Jumping High Knee, welches Oxman endgültig fällte. Blaze stieg nun unter lautem Jubel der Fans auf das Top Rope, von wo er mit einem herrlich ausgeführten Moonsault herabsprang und sein Ziel genau traf. Aus dem folgenden Cover konnte sich Oxman jedoch befreien. Blaze wollte nun nachsetzen, doch Oxman verpasste ihm einen Kratzer in die Augen und zeigte dann einen Backdrop Driver gegen seinen Gegner. Der wütende Oxman liess nun einige harte Tritte folgen, ehe er Blaze in die Seile schickte, doch unter riesigem Jubel, kam der mit dem Torch of Change (Running Liger Kick) zurückgefedert und traf Oxman haargenau! Sofort liess er ein Cover folgen, doch Oxman schaffte es gerade so noch sich zu befreien. Blaze wartete nicht lange und stieg nun abermals auf das Top Rope und kündigte den Hollow Sear (Diving Top Rope Spear) an, Oxman kam jedoch wieder auf die Beine und holte Blaze mit einem Top Rope Belly-to-Belly Suplex wieder hinab, hierbei landete der Pyromane unglücklich auf seinem Knie. Oxman bemerkte die neue Schwachstelle sofort und griff nun konsequent das Knie des Kubaners mit harten Tritten an, ehe er diesen in einen, für Oxman ungewöhnlichen, Figure 4 Leglock nahm. Blaze schrie unter Schmerzen laut auf, weigerte sich jedoch aufzugeben. Stattdessen gab der Kubaner nun alles um den Move umzudrehen und angefeuert vom frenetischen XAW Universum gelang es ihm auch, sodass der Druck nun auf Oxman lastete. Das Kraftpaket schaffte es jedoch recht zügig in die Seile, sodass Blaze lösen musste. Blaze zog sich nun am Seil hoch und wartete darauf, dass auch Oxman wieder auf die Beine kam, dann gab es einen harten Superkick gegen the Asshole, welchem Blaze nun den Burn Out (Fisherman DDT - Fisherman Suplex into DDT) folgen lassen wollte, doch Oxman konnte dies mit einem beherzten Tritt gegen das angeschlagene Knie von Blaze verhindern. Oxman schickte seinen Gegner nun in die Ringecke, wo es unter lauten Buh-Rufen ein paar OxSmasher (Full Nelson Turnbackle Facesmashes) gegen Blaze gab. Schließlich gab es noch den OxHammer (Spinning Full Nelson Slam) und den erfolgreichen 3 Count. Unter lauten Buh Rufen der Fans zelebrierte Oxman nun noch seinen Einzug in die nächste Runde, ehe er verschwand.

Winner: Bryan Oxman

x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Nach dem Match ging es abermals in die Kabine von Planker's Punch, wo ein gefesselter Animal named Animosity wieder zu sich kam und zunächst etwas überrascht über seine eigene Lage war. Als ihm dann allerdings langsam dämmerte was hier geschehen war, fing er sofort damit an Graf Einauge anzuschreien. Immer wieder schrie AnA was das denn solle und, dass der Pirat ihn auf der Stelle befreien solle. Dieser lallte jedoch, dass er Animosity erst dann befreien werde, wenn dieser sein Alkoholproblem im Griff habe, aufdass sein Rum-Vorrat in Sicherheit sei. AnA konnte kaum glauben, was der betrunkene Pirat hier von sich gab und versuchte nun etwas vehementer sich zu befreien. Einauge schüttelte jedoch nur den Kopf und lallte, dass es zu AnA's bestem sei, während der immer wütender wurde und nun all seine Kräfte mobilisierte um sich zu befreien. Der Pirat stieß einen Seufzer aus und zog AnA schließlich eine weitere, soeben erst von Einauge geleerte, Rumflasche über den Schädel und schickte seinen Partner ein weiteres Mal ins Land der Träume.

An anderer Stelle im Backstage war Elroy Schmidtke unterwegs. Der Ohmenhausener sah sich ein wenig im für ihn neuen Legends Collisseum um, als ihm schließlich Theodore Wallstreet über den Weg lief. Elroy verwickelte den Börsenmakler sofort in ein Gespräch und erklärte, dass er Wallstreet's Karriere schon länger verfolge und er einer von wenigen hier in der XAW sei, die auch tatsächlich etwas drauf hätten und er wisse wovon er spreche, schließlich repräsentiere er die Spitze des Business. Elroy schenkte Wallstreet sein breitestes Grinsen, ehe er fortfuhr und an Wallstreet adressiert fragte ob dieser nicht das Verlangen verspüre sich der Elroyciety anzuschließen. Er würde nur eine Sache verlangen und die wäre absolute Loyalität. Im Gegenzug dürfe Wallstreet dann auch in seinem Ruhm baden, denn davon würde es in naher Zukunft eine ganze Menge geben, beginnend mit dem heutigen Abend. Wallstreet schien darüber nachzudenken, als der ehemalige First Captain der PCWA auch schon weitersprach und Wallstreet eine ganze Menge mehr Honig ums Maul schmierte. Der fühlte sich offenkundig vom Ohmenhausener geschmeichelt und liess sich schließlich darauf ein sich der Elroyciety anzuschliessen. Ein zufriedener Elroy Schmidtke meinte nun noch, dass Wallstreet die richtige Wahl getroffen hätte und, dass er gleich seinen Nutzen für die Elroyciety unter Beweis stellen könne, wenn er zu seinem Match gegen A.J. Dunn antreten werde, denn Wallstreet werde ihn zu jenem Match begleiten. Der Börsenmakler wirkte damit mehr als zufrieden, und so machte sich das Duo auf den Weg zum Vorhang, während die Kameras zurück zum Ring schalteten, wo sich einmal mehr ein Star ankündigte.

In der Halle drang nun "The Masterplan" von Evergrey aus den Boxen und füllte das Collisseum sofort mit lauten Jubelrufen, als niemand geringeres als Mexican Dream, in der PCWA auch unter dem Namen Rafael Aspiri bekannt, auf der Rampe auftauchte und sich von dort zum Ring begab, wo der stolze Mexikaner sich ein Mikro reichen liess. Dream erklärte, dass er überglücklich sei, dass die lange XAW Pause nun endlich um sei und er bald schon wieder in den Ring steigen könne um die Fans zu unterhalten. Dafür erntete er laute Jubelrufe. Dream fuhr damit fort, dass er zwar bei diesem Restart kein Match auf der Card bekommen habe, dies aber bereits im Zuge der kommenden Show ändern wolle. Dream sprach nun den früheren zweifachen XAW World Heavyweight Champion Díego Alejandro Sanchéz an und meinte, dass er bezüglich diesem gute Neuigkeiten zu verkünden habe. Ehe der Dream jedoch dazu kam, ertönte nun "Kamikaze" von D'Espairs Ray aus den Boxen und Shin'Ichi Kanehara kam über die Rampe zum Ring gerannt, wo er augenblicklich auf Mexican Dream losging und diesen mit Schlägen eindeckte, während die Fans den Japaner mit lauten Buh Rufen bestrafte. Dream zeigte jedoch mehr als nur ein bisschen Gegenwehr und verpasste Kanehara für jeden Schlag den dieser ihm verpasste einen eigenen. Kanehara übernahm dann jedoch die Kontrolle, nachdem er unter lauten "You suck!" Chants Mexican Dream einen Eselstritt verpasst hatte. Immer wieder deckte der Japaner sein Opfer nun mit harten Tritten ein und schrie diesen dabei an, dass er sich nun sein Spotlight nehmen werde. Es gab nun noch Devil's Salvation (Running Knee Strike) gegen Mexican Dream, ehe der Japaner unter einem Pfeifkonzert der Fans ankündigte, dass er Dream nun den Arm brechen werde. Kanehara setzte zu dem Move an mit dem er in der XAW schon so viele Arme gebrochen hatte, als plötzlich "Vortex" von The Gazette aus den Boxen drang und die Aufmerksamkeit von Kanehara zur Rampe zog, wo nun unter lautem Jubel der Fans der aus der Nachwuchsliga NSS Alpha Evolution X bekannte Yamaguchi Kenichiro angerannt kam. Kanehara liess sofort von Dream ab und widmete sich Kenichiro, der nun in den Ring geslidet kam und sofort von harten Tritten empfangen wurde. Als Kanehara ihn dann jedoch auf die Beine zog und ihm einen Schlag verpassen wollte, blockte der frühere Nachwuchschampion der XAW den Schlag ab und zeigte zum großen Jubel der Fans seinerseits eine ganze Reihe an Schlägen, ehe es noch einen Jumping Swinging DDT gegen Kanehara gab und dieser mit einer Clothesline aus dem Ring befördert wurde. Kenichiro half nun Mexican Dream wieder auf die Beine, während Kanehara alles andere als zufrieden in den Backstage Bereich abzog. Yamaguchi Kenichiro und Mexican Dream hingegen feierten noch etwas im Ring, ehe auch sie wieder verschwanden und den Ring für den Main Event des ersten Tages freimachten, welcher nun anstand.


x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Main Event:
XAW World Heavyweight Championship Tournament - Quarter Finals:
Regular Singles Match

A.J. Dunn vs Elroy Schmidtke

Das Match fing mit einem wütenden A.J. Dunn an, der seinem Gegner direkt zu Beginn einen wunderschönen Roundhouse Kick verpasste und ihn so zu Boden schickte. Dunn setzt augenblicklich nach und zeigte nun einen Half Nelson Suplex gefolgt von einem ersten Cover Versuch, aus welchem Elroy sich jedoch erstmal befreien konnte. A.J. setzt nun mit einem Sleeperhold nach, doch Elroy schaffte es in die Seile zu greifen und anschliessend rollte der First Captain sich erst einmal aus dem Ring, wo er sich mit seinem Begleiter Theodore Wallstreet unterhielt. Dunn hatte jedoch nicht vor den beiden die Zeit zu geben sich hier zu beraten. Stattdessen nahm der ehemalige XAW World Champ Anlauf und es ging mit einem Suicide Dive nach draussen, wo er Elroy perfekt erwischte und gegen die Absperrung schickte. Dunn richtete nun noch einige Worte an Wallstreet und bedrohte diesen etwas, ehe er sich wieder Elroy zuwenden wollte, doch der konnte sich nun mit einem Kratzer in die Augen von Dunn wehren und diesen in die Stahltreppe schicken. Elroy liess nun noch einen Running Kick gegen den Kopf von Dunn folgen, ehe er diesen in den Ring rollte und zu einem Cover ansetzte, aus welchem sich Dunn allerdings befreien konnte. Elroy beschwerte sich darüber kurz beim Referee und setzte dann mit einem Bodyslam nach, ehe er auf das Top Rope stieg. Dort wartete der Ohmenhausener noch bis sich Dunn wieder auf die Beine begeben hatte und zeigte dann einen schönen klassischen Double Axe Handle Blow, welchem er einen weiteren Coverversuch folgen liess, doch abermals gelang A.J. der Kick-Out. Elroy beschwerte sich ein weiteres Mal beim Referee und diskuttierte heftig mit diesem, sodass der nicht mitbekam wie Theodore Wallstreet Dunn nun einen harten Elbow in die Kehle verpasste. Unter den Buh Rufen der Fans setzte Elroy seine Attacken nun fort und nahm A.J. schließlich gar in die Evil Armbar (Fujiwara Armbar). Dunn schaffte es unter Anstrengung und mithilfe der Fans, die ihn konsequent anfeuerten, in die Seile. Elroy löste den Griff allerdings erst nachdem er vom Referee angezählt wurde, wofür er anschließend von diesem ermahnt wurde. Dies zog eine Diskussion nach sich, welche Theodore Wallstreet abermals zu einer Attacke gegen A.J. Dunn ausnutzte. Wallstreet wollte sich nun etwas für seine Attacke feiern lassen, als Chris Haiduk sich unter dem enormen Jubel der Fans seiner annahm und ihm einen harten Superkick verpasste, ehe er ihn in den Backstage Bereich zurückprügelte. Somit blieben nun nur noch Elroy und A.J. übrig und Elroy schien nun fest entschlossen das Match so schnell wie möglich zu beenden. Er verpasste A.J. nun den Evil Backbreaker (Backbreaker) und zeigte ein Cover, doch zum riesigen Jubel der Fans schaffte Dunn den Kick-Out. Elroy war außer sich und beschwerte sich beim Referee, doch der machte deutlich, dass es nur ein 2 Count war. Elroy kündigte nun den E-K-O an und lauerte auf Dunn, doch als er den Move schließlich versuchte, konnte Dunn ihn von sich stoßen und mit einem Backstabber zu Boden schicken. Dunn kämpfte sich nun wieder auf die Beine und lieferte sich in der Mitte des Rings erst einmal einen heftigen Schlagabtausch mit Elroy, welchen er schließlich mit einem Bulldog für sich entscheiden konnte. Dunn zog den Ohmenhausener nun wieder auf die Beine und zeigte den Best Suplex Ever (BSE - Roll up into Bridging German Suplex), doch Elroy schaffte es irgendwie sich noch aus dem Cover zu befreien. Dunn konnte es kaum glauben und stieg nun auf das Top Rope. Von dort versuchte sich Dunn nun an einem Moonsault, doch Elroy schaffte es die Knie anzuheben und seinem Gegner so eine harte Landung zu bereiten. Elroy kämpfte sich nun wieder auf die Beine und es gab einen Swinging Neckbreaker gegen Dunn nachdem dieser schließlich auch wieder auf den Beinen war. Elroy stampfte nun einige Male wütend auf A.J. ein, ehe er noch einen wunderschönen Belly-to-Belly Suplex zeigte, welchem er ein weiteres Cover gegen Dunn folgen liess, doch ein weiteres Mal schaffte Dunn den Kick-Out in letzter Sekunde. Elroy löste nun die Polsterung aus der Ringecke und wollte Dunn in diese schicken, doch dem gelang zum großen Jubel der Fans der Reversal und Elroy musste seine eigene Medizin schmecken! Elroy taumelte nun zurück zu Dunn und der zögerte keine Sekunde um den Game Over (Package Piledriver) erfolgreich zu zeigen und sich so den entscheidenden 3 Count zu schnappen!

Winner: A.J. Dunn

x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Der Sieger zog sich nun an den Seilen wieder hoch und hob unter lautem Jubel der Fans und "Thank You A.J." Chants den Arm in die Höhe und liess sich einen Moment lang feiern. Die Feier hielt jedoch nicht lange an, als ihn Elroy Schmidtke quasi aus dem Nichts mit dem E-K-O erwischte! Der Evil Citizen trohnte nun zornig über A.J. und hob selbst die Hand in die Höhe, wofür er von den Fans jedoch gnadenlos ausgebuht wurde. Mit diesen Bildern und dem Hinweis, dass der zweite Tag der Veranstaltung erst in 2 Wochen auf Smash TV zu sehen sein würde, fand dieser erste Tag von Desert Phoenix 2018 schließlich sein Ende.

x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Infos

Top 3 Pops

1. A.J. Dunn
2. Max Roswell
3. Mad Dog

Top 3 Heat

1. Elroy Schmidtke
2. Bryan Oxman
3. La Révolution

x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x

CREDITS

Opener --> Mad Dog
2nd Match --> Smash
3rd Match --> Mad Dog
4th Match --> Smash
Main Event --> Smash
Backstage Szenen --> Smash (89 %) & Mad Dog (11 %)
Korrekturen + Gestaltung --> Smash
Geschmack ist subjektiv, aber wer meinen nicht teilt, der hat keine Ahnung :D

Erstes Titelmatch
Erstes Titelmatch
Benutzeravatar
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 15:10
Beiträge: 1277

#2

Beitragvon Golphin1701 » Mi 2. Mai 2018, 11:27

Ich hatte ja etwas versprochen - und das halte ich auch. Wundert mich nur, dass ich trotz Verspätung der Erste bin - sehr schade für due Reboot-Leistung der Beteiligten. Aber wer weiß: wird mir wahrscheinlich ähnlich ergehen irgendwann ….

Gutes Opening für Neustart und Neuausrichtung und es wurde das Joint Venture verdeutlicht. Bisschen gewundert habe ich mich, dass der Smasher Dukic nach der Vergangenheit so einfach das Feld überlässt. Und noch mehr, dass er als neuer starker Mann kaum Worte verloren hat. Heat hat ihm doch sonst nichts ausgemacht.

Louis wieder da und der rasselt dagegen schon mehr mit den Säbeln. Finde ich Klasse, denn gute Heels und Stable Wars (?) sind das Salz in der Suppe guten Wrestlings.

Nette Backstage-Szenen anschließend: die BHWler drängen nach oben, Einauge torkelt hemmungslos herum … und Ivy hadert ein wenig mit ihren Handlangerinnen. Letzteres klingt nach Potential.

Richtig geil das Comeback von Mad Dog. Als wäre er nie weggewesen … nur eben jetzt an anderen fern. Schön auch die cleane Matchführung - und das gegen einen richtigen XAW-Brocken. Mal schauen, was sich daraus entwickelt.

Die Brüder teilen gegenseitig aus - sehr schön, denn obwohl lange gegangen hat die Fehde immer noch Potential und macht Laune.

A.J. als Face?! Hab ich was verpasst? Er hat mir als smarter Heel immer sehr gut gefallen, aber ich lasse mir die Tendenz auch gerne gefallen. Weiß nur nicht, ob mir Haiduk da an seiner Seite so passig gefällt. Jedenfalls stark, was er argumentativ bringt - da kann der alte Haudegen Schmidtke nur unfair Pasroli bieten. Heizt ihren Fight auf alle Fälle gut an.

Hab ich mir doch gedacht, dass Louis nicht lassen kann. Die Familienfehde wird neu aufgewärmt und zugunsten Hewitts geht sie in ein neues Kapitel. Bin gespannt, Fight war gut.

Mad Dog vs. Ox-Hole kann ich mir sehr gut vorstellen, hoffentlich war das nicht vorgespoilert. Schöne Menage mit Blaze, bei dem mir für eine tiefere Analyse der Background fehlt. Klingt aber vielversprechend.

Kanehara lässt Dampf ab - Teaser für die folgende Zeit.

Yeah, Stable Wars incoming! La Revolution sind eine tolle Truppe und dürften demnächst ihre Stempel aufdrücken. Die Eagles haben das schon mal zu spüren bekommen. La Monarchie - geiles Debüt. Hoffe, es kommen noch mehr Leutchen von NSS ins Roster. Verspricht auf alle Fälle toll zu werden.
Apropos Eagles - das muntere Polarisierungs-Roulette scheint weiterzugehen … denn nachdem sie gegen die Piraten Heel-Tendenzen an den Tag legten, scheinen sie jetzt wieder facig daherzukommen. Von mir aus gerne …

Nettes Vorgeplänkel der Damen … tja, das war es dann auch schon.

Einauge die Zweite - holla, was ist denn in den gefahren?! Na, mal gucken, wie sich das entwickelt … Plankers Punch ade sage ich mal …

Oxman mit dem erwarteten Sieg, aber die Matchführung hat es zumindest ein wenig spannend gemacht. Kleine redaktionelle Anmerkung: wäre es möglich, den Match-Ausgang als eine Art Spoiler-Fenster zu verbergen, damit der Blick nicht unweigerlich drauffällt? So liest man es eher zu Ende …

Schmiddi als wahrer Taktiker holt sich Wallstreet an die Seite - nette Variante. In der Sidekick - Rolle könnte Theo besser aufblühen als lediglich als Edeljobber.

Hui, wusste gar nicht, dass Dream eine Vergangenheit in beiden Ligen hat. Man lernt nie aus. Kanehara macht dann ernst, kleiner Schlagabtausch und … THX Leude, wieder ein NSS-Debüt. Das ist Kenichiro. Passt wunderbar und auf die vermutliche Erstlingsfehde freu ich mich schon.

Schließlich siegt Dunn im Mainer - ja, passt und vor allem der Aftermath lässt auf mehr schließen.

Alles in allem: bekannte hohe Qualität mit Unterhaltungsfaktor - Smashi is back!!!
„Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“

"Es ist gut möglich, keine Fehler zu machen und doch zu verlieren. Das ist kein Zeichen von Schwäche - das ist das Leben."

Bild

FW.net Legende
FW.net Legende
Benutzeravatar
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 16:19
Beiträge: 11097
Kontaktdaten:

#3

Beitragvon Kevin Smash » Sa 5. Mai 2018, 10:02

Dream ist ja anfangs in der PCWA als Dream aufgetreten, ehe er dort unter dem Namen Rafael Azpiri auftrat.

Dass Smash zu Dukic und früher nichts gesagt hat war Absicht, ebenso wie das Verschweigen der Gründe für die Pause. Wenn einem keine guten Gründe einfallen ist es manchmal besser schlichtweg auf Antworten zu verzichten. Ich überlasse es ganz eurer Fantasie was da alles im BG passiert sein mag :D

AJ als Face und wie du sicher gelesen hast war da niemand überraschter drüber als AJ selbst :D Die Fans wollen halt was sie wollen hihihi :D

Einauge ist so wie er immer war. Hinterlistig und jederzeit bereit seinem Freund ein Messer in den Rücken zu rammen ... Pirat halt :D Das Planker's Punch nun Geschichte sind ist auch nicht soooooo sicher ... Erwarte bei Einauge stets das Unerwartete :D :D :D

Das mit den Siegern in Spoilern kann ich gerne für den zweiten Tag mal so probieren. Sollte denke ich kein Problem darstellen ;)

Ansonsten bedanke ich mich für dein Feedback, auch wenn es natürlich schade ist, dass es das Einzige ist. Leider habe ich im Vorfeld aber bereits damit gerechnet, dass du der Einzige sein würdest. Vielleicht gibt sich das ja mit der Zeit, man wird es sehen.

Tag 2 kommt auch noch. Leider machen mir da zurzeit Internet Probleme einen dicken Strich durch die Rechnung. Grob steht die Show ja schon komplett, muss nur alles noch ausgearbeitet werden, das geht aber erst, wenns Internet wieder richtig läuft. Ich hoffe auf nächste Woche :)
Geschmack ist subjektiv, aber wer meinen nicht teilt, der hat keine Ahnung :D

Absoluter Leserliebling
Absoluter Leserliebling
Benutzeravatar
Registriert: Di 19. Dez 2006, 23:30
Beiträge: 4147
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

#4

Beitragvon Mad Dog » Do 10. Mai 2018, 20:25

Ich gebe auch noch ein bisschen Feedback, auch wenn es schon etwas her ist, aber naja...
Bin dem Konzept von Simu-Ligen ja bisher sehr sehr abgeneigt gegenüber gewesen, aber sehe da zum einen die guten Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und zum anderen ebenso Optionen dafür miteinander produktiv zu werden (also das zu machen, was ich am FW besonders mag).

Voranstellen will ich noch schnell, dass die Stars der XAW mir bis dato nicht so geläufig waren. Aber das sollte im Laufe der nächsten Shows langsam aber stetig "besser" werden.

Das Interessanteste:
- Am meisten gepackt hat mich die Geschichte zwischen Max und Louis Rouswell. Vielleicht weil ich Brudergeschichten mag, vielleicht aber auch, weil hier viel Platz für diese Geschichte gelassen wurde. Der Beginn der Show lag ganz im Fokus dieser Erzählung: Niederlage im Opener, das Interviewseg und auch das zweite Match, und das gefiel mir sehr gut, denn so war man direkt "drin". Unterschwellig kommt auch durch, dass es da durchaus Konkurrenz, aber auch Eifersucht gibt. Gefällt mir ebenso.
- Der Aufbau des Main Events gefiel mir ebenso. Ballte sich nicht so, wie die Bruderstory, sondern zog sich über die ganze Show, was ja auch ob des ME sinnvoll war. Bei Elroy konnte ich gleich einhaken, gefiel mir gut, wie du da Anschluss gefunden hast. Bei AJ war ich auch gleich dabei. Da hat das Segment im Ring gepunktet und seinen Status als klassischen Face aufbauen.
- Drittens gefiel mir noch die Story um Animal named Animosity und Graf Einauge, denn auch hier gab es einen schönen Aufbau und eine Erzählung innerhalb der Show, der ich gerne gefolgt bin. Obwohl es ja auch komisch war, hatte es zeitgleich was Tragisches, zumindest in meinen Augen. Denn Einauge ist doch eigentlich ein Netter ;)
- Den Einstieg und die Zusammenarbeit von XAW und PCWA fand ich ebenso cool.

Das Kritische:
- Hier würde ich all die Chars nennen, die ich noch nicht genannt habe. Denn zu diesen habe ich bisher (noch) keinen Kontakt aufbauen können. Zumal sie auch meistens nur für eine Szene zu sehen waren, was es zusätzlich erschwert hat. Nach einer Show ist das allerdings auch noch eine sehr oberflächliche Beobachtung.
XFWA Redemption 54:
RM: Aus Xtreme Fantasy Wrestling Alliance wird Caribbean Wrestling Council. Und seien wir ehrlich: Das wurde auch Zeit!

Mad Dog nickt zustimmend.

RM: Was zum Teufel bedeutet Fantasy Wrestling überhaupt? Was hier ab geht ist Real. Es ist nicht so, als ob wir die Hirngespenster irgendwelcher spätpubertären, jungen Erwachsenen im Internet sind!


Zurück zu „Shows“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast