Wenn es ein Segment gäbe...

Es gibt wichtige Neuigkeiten, besondere Events, Grundsatzfragen oder wollt ihr einfach nur über das schönste Hobby der Welt reden? Dann hier herein damit.

Moderatoren: Rock Bottom, Sharpshooter, German Suplex

respektierter Champion
respektierter Champion
Registriert: Mo 5. Mär 2007, 11:37
Beiträge: 2735
Kontaktdaten:

#21

Beitragvon NEON LOVE » Di 19. Jun 2018, 21:03

CJ hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 20:42
Wo er gerade postet: Die früheren Werke vom Dragon of Melancholy. Die könnte man auch jemanden zeigen, auch wenn ich hier jetzt keinen speziellen Skit mehr wüsste :D
:herz: Da hatte allerdings nie irgendwas mit Wrestling am Kopf. Allerdings müsste der in deiner Liga entstanden sein, bevor er die XPW rasiert hat.

Robert Breads feat NEON LOVE & Katzen <- einfach weil die Katzenbilder
NEON L☹VE

Lucha Underground is to Lucha, what Taco Bell is to Mexican Food

BOING - Fenix - BOING Part II

Main Eventer
Main Eventer
Benutzeravatar
Registriert: Mo 18. Dez 2006, 16:45
Beiträge: 3896

#22

Beitragvon RM » Di 19. Jun 2018, 21:14

NEON LOVE hat geschrieben:
Di 19. Jun 2018, 21:03


Robert Breads feat NEON LOVE & Katzen <- einfach weil die Katzenbilder
Oh ich errinnere mich...seit diesen Skit hab ich Diabetes...so süß :)

Erste Fehde
Erste Fehde
Benutzeravatar
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:12
Beiträge: 586

#23

Beitragvon IDK Ryu Bateson » So 1. Dez 2019, 21:59

IDK Ryu Bateson hat geschrieben:
Mo 18. Jun 2018, 16:23
Ich such später für verschiedene Ansätze was aus unseren bisherigen Reuploads raus, um etwas WFW Schleichwerbung zu betreiben, aber hab da grad nicht die Zeit zu.
Wusste ich doch, dass ich noch etwas anderes schuldig geblieben bin, abgesehen vom Feedback für den National Wrestling Day, welches ich mittlerweile nachgeholt habe. Statt einem Text stelle ich dann direkt mal derer Vier hier rein, zwei Co-Produktionen (die mit offenem Ende geschrieben wurden, sprich: die Inhalte der Figuren bauen direkt aufeinander auf anstatt schon vorher mit Ziel oder Struktur im Hinterkopf verfasst worden zu sein) und zwei Texte aus nur einer virtuellen Feder...

(und ja, die provisorischen Wiki-Links führen noch nirgendwo hin, weil ich noch nicht dazu gekommen bin im Wiki etwas reinzustellen ;))

Zunächst eine Co-Produktion von Rav #330...


Der Kamerazoom meint es gut mit allen Menschen, die auf Designer-Handtaschen stehen. Wobei diese Handtasche fast schon Sporttaschen-Ausmaße hat und eine kunstvoll gestickte „Heaven Rulz“ Aufschrift als besonderen Blickfang vorweisen kann. Dann zoomt die Kamera aus und wir sehen die Besitzerin dieser Handtasche. Es ist die ominöse „Marta Crowe“, jene Sonnenbrille und hochgesteckte, lila Twintails tragende, in schickes, weißes Neckholder-Kleid gekleidete Dame mit einer Engel-Halskette und kreisrundem, dezent güldener Reif auf dem Kopf. Letzte Show traf sie auf der Suche nach Tibro auf Shelton Benjamin, nun scheint sie auf ihrer Suche einen großen Schritt weiter. Denn sie steht vor einer Tür mit Aufschrift „Tibro & Shinsuke Nakamura“.

Okay, mal sehen ob ich dieses Mal Glück habe oder Gott mich vor eine weitere Prüfung stellt… aber erst einmal…

Sie holt aus ihrer Tasche eine kleine Flasche Orangenlimonade heraus und trinkt einen Schluck… nur um kurz darauf einen leicht angewiderten Gesichtsausdruck zu bekommen.

Urgh… die ist ja pisswarm… wer in Gottes Namen dachte, es sei gut die Sommertemperaturen so früh so hochzuschrauben? Na egal…

Sie packt die Limo wieder ein, atmet tief durch… und klopft an die Tür.
Eine kurze Weile passiert nichts, als man dann Schritte näher kommen hört. Die Tür öffnet sich.
SHINSUKE NAKAMURA steht in der Tür und schaut die Besucherin neugierig an.

Shinsuke Nakamura
Oh... wel... hello. Wat can I du for yu?

Die Besucherin guckt irritiert zum Japaner, kramt aus ihrer Tasche das Bild von Tibro heraus und mustert Shinsuke eindringlich, wonach sie sich selber zuflüstert...

Da steht der richtige Name an der Tür, aber er sieht ganz anders aus als auf dem Foto…

Sie packt seufzend das Foto wieder weg und hebt freundlich die Hand zum Groß.

Ähm, hallo! Fürchte dich nicht, ich bin nur… eine… ähm, ganz normale, ganz unauffällige, überhaupt nicht auffällig andere oder gar in irgendeiner Form verdächtige Frau, die ganz gerne den berühmten Tibro treffen wollte! Es ist mir eine voll große Ehre und so!

Nakamura scheint zunächst irritiert, geht jedoch dann einen Schritt zurück und offenbart seinen Partner, welcher gerade am Spiegel steht und sich die Handgelenke taped.

Tibro
Ich bin der den du suchst.

Der Engelssohn dreht sich um.

Tibro
Ich hab dich noch nie hier gesehen... Wer bist du? Und vor allem... was kann ich für dich tun?

Marta guckt misstrauisch, holt das Foto wieder hervor und vergleicht intensiv den Angel Son mit dessen Abbild.

Tatsache! Endlich bin ich richtig! Halleluja!

Ehe man ihr doch noch die Tür vor der Nasenspitze zuschlägt, huscht sie rasch in den Locker Room und schüttelt Tibro ungefragt und übertrieben fangirly die Hand.

Ja, grüß Gott! Ich bin, ähm, wie hab ich mich genannt? Mar..ta… Crowe. Ja. So kannst du mich nennen! Soll heißen: könnt ihr mich nennen! Echt toll dich-slash-euch zu treffen! Juchu, hip, hip, hurra und so weiter!
…was du für mich tun kannst... also...


Sie hört auf die Hand zu schütteln und sieht Tibro tief in die Augen.

Warm. Durstig. Du hast hier nicht zufällig irgendwo ein Kaltgetränk, das du entbehren könntest?

Tibro schaut seine Besucherin mit einer Mischung aus Überraschung und Belustigung an. Er lächelt. Schaut dann zu seinem Teampartner, welcher mittlerweile an der Tür lehnt. Nakamura schaut sich die Szenerie neugierig an.

Tibro
Nun... wenn es weiter nichts ist.

Der Engelssohn geht durch den Raum und holt eine kleine Wasserflasche welche er seinem Gast überreicht.

Tibro
Darf es sonst noch etwas sein?

Marta macht eine verzückte Victory-Pose, schmiegt die kühle Wasserflasche an ihre Wange, öffnet sie und gönnt sich einen tiefen Schluck.

Marta Crowe:
Ah, dem Himmel sei Dank… äh… und dir natürlich auch! Du bist mein Held! Wie kann ich mir nur bei dir bedanken? Hm… ja, ich weiß! Ich werde diese Güte zurückzahlen, indem ich, ähm, nun regelmäßig bei euch abhänge und moralische Unterstützung mitgebe und sowas! Freut mich bei euch zu sein!

Sie schüttelt noch mal Tibros Hand, huscht rüber zu Shinsuke und schüttelt seine, dann nimmt sie einen weiteren Schluck Wasser.
Die beiden Teampartner wechseln ein paar kurze Blicke.

Tibro
Das ist ein sehr interessantes Angebot. Jedoch... woher diese Herzensgüte und das Interesse? Verzeih bitte mein Misstrauen. Jedoch... weiß ich überhaupt nichts über dich.

Marta Crowe:
Na, ich weiß doch über euch auch fast nix, warum soll es euch da besser gehen als mir? Du warst gerade gütig zu mir, also ist es doch klar, dass ich diese Güte erwidere! Richtig? Richtig! Schön, dass wir das geklärt haben!

Wieder wechseln die beiden Herren ein paar Blicke.

Tibro
Nun... gut... Ja, gut das wir das geklärt haben. Und da unser Match schon sehr bald ist, müssen mein Partner und ich uns noch einmal kurz umziehen. Ich denke es macht dir sicher nichts aus, eine kurze Weile vor der Tür zu warten?! Es sei denn, es gibt noch etwas wichtiges das du mir sagen möchtest?

Sie guckt ihn irritiert an.

Marta Crowe:
Hm? Warum soll ich vor die Tür, nur weil…
Ooooohhh… verstehe. Umdrehen reicht nicht.
Hm… das ist jetzt ein Probl… ähm… äh… alles klar! Bin vor der Tür und mach es mir gemütlich und so!


Sie winkt regelrecht zum Abschied und holt aus ihrer Tasche ein großes Kissen heraus, platziert es auf dem Boden vor der Tür und setzt sich gähnend darauf… die Tür hinter sich schließend.
Nakamura steht vor der, nun geschlossenen, Tür und schaut noch eine Weile hin, als er sich zum Angel Son dreht.

Shinsuke Nakamura
Well.... shi is a kaind of a crazi whaite thschik...

Tibro schaut zu seinem Partner und nickt kaum merklich…

------------------------------------------------------------------
Und dann ein Text, in dem noch einmal deutlich mehr Figuren miteinander in Interaktion sind von Rav #343



Zack – Wumms!
Eine Tür fliegt aus und durch den Rahmen tritt eine junge Frau in einem frostigen Kleid, grazil und doch bestimmt einen Fuß vor den anderen setzend, dass jeder ihrer Schritte wirkt wie ein Erdbeben. Das zackige Haar fällt ihr geschmeidig den Körper entlang auf den Boden, wie ein eisiger Schleier aus Eiszapfen, welcher auch ihr Gesicht einrahmt. Dann blickt sie sich mit ihren kalten, grünen Augen im Raum um, als sie die Stimme erhebt wirkt es fast als wenn ein Blizzard heraufbeschworen wäre und den Anwesenden im Raum entgegenpeitscht.

Wo.
Ist.
TED?
Wir müssen reden.


Hat hier noch jemand ein Déjà-vu? Genauso ist Celestine Camus bereits letzte Show in den Lo-C-ker Room ihrer Sportabteilung eingetreten. Hat WFW einen Anfall von Impactitis bzw. Pursuit Channelitis und strahlt statt etwas Aktuellem die letzte Show aus?
…nein! Während sich hinter der jüngeren Schwester von Fürstin Priscilla ihre Pinguards Kirika Azuma und Kaguya Katsuragi im Raum einfinden, sehen wir, dass die personelle Zusammensetzung in der Örtlichkeit leicht anders ist. War Suzu Tendou letzte Show noch in ein Gespräch mit Chikage Kurosaki und Tiger Mask vertieft, so ist heute lediglich Tiger Mask bei ihr, da die Harbingers of Agony alle drei nicht anwesend sind. Weswegen Ouka Eagle auch kein Laptopstudium betreibt, sondern an allem im Raum desinteressiert an eine Wand gelehnt dasteht, während ihre Tag Team Partnerin Ashley Rage mit Nikki & Brie Bella, sowie Taylor Wilde wieder Frauengespräche führt, so wie letztes Mal. Anders ist jedoch die Zusammensetzung der Männergesprächsrunde. Waren hier letzte Show John Cena, Dolph Ziggler und Matt Morgan unter sich, ist dieses Mal ein vierter Mann bei ihnen, der sich Mühe gibt Interesse zu zeigen am Gespräch, aber eigentlich recht neben der Spur zu sein scheint. Es ist der Undisputed Champion, jener Mann, den Celestine sprechen wollte: Terrific Ted.

Celestine Camus:
Wie erfreulich.
Unser Champion weilt wieder unter uns anstatt sich in einer Bar zu besaufen.
Auch wenn er so aussieht, als ob er mittlerweile eine Alkoholvergiftung hat.


Zu behaupten, dass Celestines Laune seit der letzten Show merklich besser geworden wäre, wäre eine dreiste Lüge oder eine aus Unwissen geborene Fehlinformation. Wie die Aufnahme von Fehlinformationen behoben werden kann, wurde nie genau geklärt, da die Ursache individuell sein kann. Impactitis lässt sich wiederum mit einem kostenlosen Probemonat von Impact Plus beheben - dort gibt's auf jeden Fall die aktuelle Show. Alternativ kann natürlich auch einfach mehr Wartezeit überbrückt werden. Ob es diese Erkenntnis ist, welche Ted sehr missmutig stimmt?

Terrific Ted:
Warum gibt mir nicht jemand gleich ein Messer, zum ritzen, damit Sie noch mehr Salz in meine Wunden streuen können? Das ich selbst als Champion versage weiß ich auch so...
Von einer Alkoholvergiftung bin ich jedoch weit entfernt, da ich nach dem ersten Doppelten das Klo der Bar vollkotze.


Dolph klopft ihm kumpelhaft auf den Rücken.

Dolph Ziggler:
Mach dir nichts draus, das hab ich auch schon mal.
Nur hab ich‘s nicht mal bis zum Klo geschafft…


Morgan nickt und klopft auch Ted aufmunternd auf die Schulter.

Matt Morgan:
Yeah, that was when we celebrated my election to being Mayor of Longwood, Florida. It was a spectacular sight if you are into total trainwrecks. And just to state the obvious: if you are actually into total trainwrecks, please go see Sabrina for some much needed help, because that is not healthy.

Celestine guckt die beiden Blaupausen frostig an, was diese mit ihrer Klopferei aufhören lässt.

Celestine Camus:
Politik ist jetzt nicht das Thema, außer Firmenpolitik.
Ted… darf ich dich kurz korrigieren?
Natürlich darf ich, schließlich bin ich deine Vorgesetzte.
Als Champion hast du NICHT versagt – sondern als Privatperson.
Ich weiß, du bist mit trübsinnigen Gedanken beschäftigt, doch verwechsle dies nicht.
Im Gegenteil: in diesen schwierigen Zeiten solltest du daraus Mut schöpfen.


Sie pocht auf den Titelgürtel.

Celestine Camus:
Die Gunst der Stunde zu nutzen ist die Fähigkeit eines Champions.
Und du hast den Kampfgeist eines wahren Champions.
Tatsächlich hast du sogar zu viel davon – aber das ist in Ordnung.
Mach du deinen Teil, jedoch hindere nicht die anderen daran den Ihren zu tun.


Und nun tritt sie nah an ihn heran und blickt ihm direkt in die Augen.

Celestine Camus:
Und vor allem: konzentriere dich auf das Wesentliche.
Haru, dein Bruder, ob du Suzu vernachlässigt hast… das ist jetzt alles nicht wichtig.
Dieser Gürtel und Hour of Glory sind jetzt wichtig.
Nimm all deine Schuldgefühle und visualisiere sie als Batista.
Besiege ihn, besiege sie.
Danach hast du ausreichend Zeit, dein Privatleben zu demselben Erfolg zu machen, welchen du als Champion hast.


Der Champion erwiedert ihren Blick. Und wirkt zunehmend angespannt. Ja, sogar aggressiv. Dann geht er drei Schritte rückwärts und wird plötzlich ziemlich laut.

Terrific Ted:
So einfach ist das nicht! Ich das nicht ausklammern, nur um den Titel zu behalten! Schuldgefühle auf Batse tranferieren... Wie soll das gehen?! Hat das Falkenstein verzapft?!

Dann wendet er den Blick kurz ab, wirkt er zunehmend ruhiger, beinahe erschöpft.

Terrific Ted:
Mir ist klar, dass ich den Gürtel halten soll... Und will! Aber meine Schuldgefühle kann ich nicht einfach ausklammern und auch nicht einfach projezieren... Das wär künstlicher als eine Mainstream Wrestling Show. Es funktioniert einfach nicht. Ich muss mir was anderes überlegen.

Tiger Mask:
I can't speak for the persons who blamed you... but i don't think, that Suzu feels neglected by you.
Right, Suzu?


Mit aufforderndem Blick schaut er zu seiner Tag Team Partnerin. Diese erschrickt davon hier plötzlich im Fokus zu stehen, nickt dann aber eifrig zur Zustimmung.

Suzu Tendou:
Stimmt!
Also, stimmt, dass ich mich nicht vernachlässigt fühle!
Zumal sich ja jetzt Tiger-San um mich kümmert, weil wir ja auch teamen.
Wärst du nicht Champion geworden, würden wir wohl zusammen antreten und alles wäre anders, aber jetzt ist es halt so und es ist auch gut, wie’s ist! Äh…


Diese ermunternden Worte können je nach Stimmungslage entweder positiv aufgefasst werden oder Selbstzweifel noch stärken von wegen „der Champ hat Besseres zu tun als mit mir Zeit zu verbringen“. Doch ehe sich diese nicht intendierte Interpretation festigen kann, schreitet Celestine wieder auf Ted zu.

Celestine Camus:
Natürlich ist es gut, so wie es ist, deswegen habe ich ja alles so arrangiert.
Verschiedene Hintergründe, verschiedene Pflichten.
Deswegen sind wir ja eine GRUPPE.
Und deine Aufgabe in dieser GRUPPE, Ted, ist es, dich auf die Verteidigung deines Titels zu konzentrieren. Oder denkst du nach verlorenem Titelkampf und frühem Turnieraus wäre es irgendwie einfacher die Situation in deiner Familie zu kitten? Nein – ganz im Gegenteil. Man wird dir vorhalten, dass du auf sie zugehst, weil du ja als Turnierausscheider mehr als genug Zeit übrig hast, das zu tun. Und Haru? Vernachlässigung ist Zweiseitig – er hat sich ja seinerseits auch weder bei dir noch bei sonst jemandem hier regelmäßig gemeldet. Und wenn ihm etwas auf der Seele gelegen hätte, hätte er darüber sprechen können – wie er stattdessen agierte, wissen wir alle. Lass dich nicht von Selbstzweifeln von der Opferrolle in die Täterrolle drängen.
Und vor allem: widersprich mir nicht und komm mir nicht mit „ich kann nicht“ ohne es zumindest zu versuchen. Wenn ich dir sage: konzentriere dich auf Batista, dann konzentrierst du dich auf Batista. Und wenn dir das unmöglich ist, weil du Redebedarf hast, dann hör auf hier untätig herumzustehen und nimm dir eine Mic und eine Kamera und rede. Bzw. haben wir hier schon eine Kamera. Wenn du was Dringendes zu sagen hast, sag es dorthin, Haru und deine Familie werden sicher gerade zuschauen und dich hören und sehen.


Ted steht unschlüssig dar. Nickt. Dreht sich zur Kamera. Und... steht wieder unschlüssig da. Dann dreht er sich zu Celestine.

Terrific Ted:
Was soll ich denn...?! Ach ja, das muss ich selbst wissen...

Womit er sich wieder gen Kamera wendet.

Terrific Ted:
Haru, du blöder Arsch! Was zur Hölle...

Und wieder weg.

Terrific Ted:
Nein, cut, das war nichts... kam falsch rüber...

Und wieder hin.

Terrific Ted:
Okay, take 2! Haru, ich weiß nicht was das sollte, aber....

Und wieder weg.

Terrific Ted:
Boah, das wird einfach nichts! Ist mein Agent irgendwo? Der hat immer gute Vorlagen.

Da holt der Japaner von irgendwo ein Tablet hervor.

Tiger Mask:
Maybe you *should* focus on Batista!

Er schaltet es kurz an, tippt und swiped etwas herum, ehe er an Ted heran tritt und ihm das Tablet in die Hand drückt.

Tiger Mask:
Here! Watch his promo from last show and then respond.

Der Champion nickt. Und während er besagte Promo anschaut, herrscht zwischen den anderen Stille. Ob peinliche Stille, sei einmal dahin gestellt. Der Japaner befürchtet offenbar letzteres, weshalb Smalltalk folgen soll.

Tiger Mask:
It's really hot outside these days, isn't it?

Dolph Ziggler:
Ja, Mann, voll die Kacke!
Hitze ist nur geil, wenn geile Frauen sich deswegen nackiger machen als sonst üblich, aber das macht ja hier niemand, also ist das Wetter voll unnütz…


Morgan nickt bedächtig.

Matt Morgan:
True. Damn true even to somewhat quote a former C Candidate.

Ouka Eagle:
Das Klima wird sich auch nicht wieder bessern… solange der Großteil der Menschheit sich der Stimmen der Naturgeister verschließt. Dabei sind ihre Schreie schon seit Jahren voll von Schmerz, weit größer als die trivialen Probleme, wegen denen Menschen sich ihre Köpfe einzuschlagen pflegen…

Die Indianerin schließt traurig die Augen… und erschrickt dann, weil Ashley auf sie zugegangen ist und ihrer Partnerin kumpelhaft den Arm um den Nacken legt und sie an sich presst.

Ashley Rage:
Ein Grund mehr für uns, unser eigenes Titelmatch zu gewinnen! Als Champs werden wir bestimmt in ne Talkshow eingeladen und können dann Werbung für mehr Klimaschutz machen oder so! Auch für uns wird Hour of Glory wichtig!

Ouka guckt Ashley mit einer Mischung aus Freude über ihre Einstellung und kompletter Entgeisterung an.

Ashley Rage:
Was ist? Du siehst aus, als ob du nicht weißt, ob du mich küssen willst oder ob du mir eine scheuern willst…

Kaguya Kanzaki:
Nun ja… du weißt schon, dass ihr bei Hour of Glory nicht antreten werdet?

Ashley Rage:
Was?! Warum das denn nicht?!
Ouka und mir wurde doch der Titelkampf gegen Lucy und Laura zugesagt?!


Kirika Azuma:
Jop, das stimmt ja auch, Westernstern.
Aber ihr seid erst bei Rav #345 dran… wann welches Turniermatch stattfindet ist doch schon lange online…


Ashley zieht den Cowgirlhut tief ins Gesicht, das ist ihr jetzt peinlich.

Celestine Camus:
Mein Führungsstil muss wahrlich zu lasch gewesen sein bisher…
Nimmt denn hier niemand seine eigentlichen sportlichen Pflichten ernst?
Apropos… wir konnten das Intergender Tag Team Match leider nicht live verfolgen.
Geschäftliches, ihr versteht…
Wie ist es unserer Gorgonenfamilie ergangen?
Besser als letzte Show will ich doch annehmen?


Darauf will jetzt niemand antworten, um nicht Bote der schlechten Nachricht zu sein. Ist aber auch nicht nötig, denn Celestine versteht auch so und jetzt ist ihre Laune endgültig auf dem Gefrierpunkt. Sie ballt die Faust, wendet sich ab und stapft ohne weiteres Wort zur Tür hinaus – ihre Pinguards gucken sich an und folgen ihr hastig… Während Ted Batistas Promo auf dem Tablet zu Ende geschautg hat. Und mag auch seine Laune auf dem Gefrierpunkt sein, wirkt hat sich sein Temperament nun doch deutlich erhitzt.

Terrific Ted:
Du... denkst, dass *du* das Opfer bist?!
Weil das goldi Gürtelein nicht bei dir ist?
Weil der böse Jericho dich mies gescrewed hat und klein Batse nun auch noch wegen Teddy weinen muss?


Plötzlich wird der Champion laut und aggressiv.

Terrific Ted:
Hör auf zu flennen, Riesenbaby!
Sollen die Fans jetzt Mitleid haben?!
Jericho ging dir so am Arsch vorbei, wie du ihm, während ich mit Haru einen Freund verloren habe! Einen *Freund*!
Also mach keinen auf Opfer!
*Ich* bin das Opfer!
Nicht *du*!


Er klammert seine Hände krampfhaft um das Tablet.

Terrific Ted:
Warum zur Hölle appelliere ich an dich?!
Du willst das Opfer sein?
Ich mach dich zu einem!
Bei Hour of Glory wirst du gefoltert, bis du nicht mehr richtig laufen kannst!
Dann weißt du was heißt sich scheiße zu fühlen!


Beidhändig hebt er das Tablet... und knallt es so hart auf den Boden, so dass dessen Display zu tausend Scherben zerspringt! Bevor er sich zur Tür des Lockerrooms begibt.
Zack – Wumms!
Auch der Champion hat den diesen nun verlassen. Öffnet aber noch mal die Tür, um Richtung Tiger Mask zu blicken.

Terrific Ted:
Reiß dich zusammen, ich kauf dir ein Neues!

Und knallt die Tür danach endgültig zu.

---------------------------------------------------------------------
Ein Interview von Rav #342


Backstage beim bebrillten Grinsemann in Anzug & Krawatte steht eine fesche, junge Dame ohne Anzug und Krawatte und dafür mit langen, lila Twintails, gekleidet in einem weißen Neckholder-Sommerkleid, ein güldener Reif auf dem Schopf und eine ausladende Handtasche aka Sporttasche ist geschultert. Anders gesagt: neben ihm ist einmal mehr Marta Crowe.

Todd Grisham:
Jo Leute! Hier ist wieder euer Todd, bereit euch wieder mit jeder Menge Interviews zu versorgen! Also… erst mal mit einem! Wie ihr seht ist Marta wieder bei mir, wie schon letzte Show. Da wurden wir von einem Anruf unterbrochen… gleich mal erste Frage: wer war dein Anrufer?

Marta Crowe:
Mein Chef, hab ich doch gesagt oder nicht?

Sie guckt etwas verwirrt. Wer auch verwirrt ist, dem sei in Erinnerung gerufen: ja, das hat sie gesagt.

Todd Grisham:
Und wer ist dein Chef?

Marta Crowe:
Na, der, der mich angerufen hat.

Todd Grisham:
Hat dein Chef auch einen Namen?

Marta Crowe:
Na, du bist ja lustig. Natürlich hat er einen Namen. Oder glaubst du, dass man einfach mal so keinen Namen haben kann? Denn sogar wenn man keinen Namen hat, kriegt man für gewöhnlich rasch einen verpasst.
…wobei das mit nem neuen Namen verpasst kriegen auch funktioniert, wenn man schon einen hat. Das soll im Amiland im Mainstream ja sogar häufiger passieren, da heißt du dann plötzlich „Viking Experience“ hab ich gehört. Sowas in der Art ist mir aber auch schon passiert. Neulich in der Fresshütte wurde ich unter anderem „Schnecke“, „Sahneschnitte“ und „Babe“ genannt. Muss wohl farbenblind sein, mein Haar ist doch lila und nicht rosa wie ein Schäferschwein.


Marta guckt wie jemand, die gerade erhellende Ausführungen von sich gegeben hat, aber Todd sieht konträr dazu aus wie jemand, der viel gehört und nix verstanden hat.

Todd Grisham:
Äh… also… und wie heißt er jetzt?

Marta Crowe:
Hm? Wer?
..oh.
Er.
…”Chef”, hab ich doch gesagt.


Todd Grisham:
Also heißt dein Chef auch mit Namen „Chef“?

Marta Crowe:
Zumindest ich nenne meinen Chef „Chef“ und bin ich damit bisher gut klargekommen, er hat sich angesprochen gefühlt und mich noch nicht angeschnauzt – anders als ein Typ, den ich Hohlbirne genannt hab, weil er mich „höllisch scharf“ genannt hat. Dabei fand ich Hohlbirne passend. Er wohl nicht so. Namen sind schwierig.

Todd Grisham:
Äh… „höllisch scharf“ war aber doch ein Kompliment?
Wenn auch zugegeben vielleicht kein allzu einfallsreiches…


Marta Crowe:
Ich entscheide schon für mich selber von welchen Anreden ich mich geschmeichelt fühle und welche ich nicht mag, ne?

Todd Grisham:
Ähm… ja. Irgendwas Neues von Shinsuke?

Marta Crowe:
Keine Ahnung, hab ihn nicht gegoogelt.

Man sieht wie Todd mehr und mehr in Hilflosigkeit versinkt aus Marta sinnvolle Antworten herauszubekommen, während diese fidel dasteht und sich keiner Schuld bewusst ist.

Todd Grisham:
O…kay.

Dann, äh… wie sollte man dich den ansprechen, um ne Chance auf ein Date zu haben?


Marta Crowe:
Herrgott, was biste neugierig.
“Engelchen” find ich nett.
Aber jetzt wo ich das verraten hab, kann ich darauf ja nicht mehr allzu positiv reagieren.
Sonst sagt das jetzt jeder und denkt er hat mich schon halb in der Kiste.


Sie tippt auf ihre Halskette, an der eine Engelsfigurine baumelt – dass ihr sowas gefällt und „höllisch“ folglich missfällt, darauf hätte man mitunter auch von selbst kommen können. Sogar auf ihrer Hand-/Sporttasche ist „Heaven Rulz“ eingestickt.

Todd Grisham:
Alles klar… dann vielen Dank für deine Zeit.
Bis zum nächsten Interview denke ich mir ein paar tolle Anreden aus, versprochen!


Marta Crowe:
Was auch immer dir Spaß macht, Todd.
Dann bis zum nächsten mal.
Tschö mit ö.


Sie winkt noch mal in die Kamera, dann ist sie weg und das Bild schwarz.

------------------------------------------------------------------------
Und zu guter Letzt noch diesen mittlerweile über 10 Jahre alten Klassiker vom Grandslam V

Wir finden uns im Backstagebereich ein. Silva ist damit beschäftigt, seine Wunden zu lecken, als sich mit einem leisen Knarren die Eingangstüre zu seinem Umkleideraum öffnet. Silva blickt auf - direkt in die Augen seiner Schwester Olga.
Das Mädchen hat sich umgezogen und das durchgeschwitzte Sportoutfit gegen frische Klamotten umgetauscht. Nichts Aufwändiges, ein schlichter Minirock in schwarz, ein smaragdgrünes Top, keine Schuhe. Ein dünnes Goldkettchen ziert seinen schneeweißen Hals, an dessen linker Seite sich kaum merklich zwei punktartige Male befinden das Haar ist offen und ungekämmt und sieht wie der Rest von Olga frisch gewaschen aus.
Silva wendet sich wieder dem Versorgen seiner Wehwehchen zu. Er weiß, Olga wird auch von selbst zur Sprache bringen, was ihr Begehr ist.

Olga: How's your head?

Ihre Erkundung kommt mit einem Hauch der ernstgemeint wirkenden Besorgnis daher, was den Russen ein wenig stutzen lässt. Er zuckt mit den Schultern bevor er zu einer Entgegnung ansetzt.

Silva: I'll be fine. Sorry for disappointing you...again.

Olgas Mundwinkel zuckt.

Olga: I'm pretty much used to it by now. A "sorry" is not why I am here.

Silva nickt. Dass Entschuldigungen schon lange keinerlei Bedeutung mehr besitzen, ist ihm mittlerweile bewusst geworden. Im Gegenteil, sie mögen eher schaden, zeugt doch jede einzelne von ihnen von seiner Unfähigkeit, den Wünschen und Hoffnungen seiner Schwester zu entsprechen. Stattdessen ist er die verkörperte Enttäuschung. Immer wieder und wieder - bis zu dem Punkt da sich Enttäuschung in Erwartung wandelt...gewandelt hat. Der Punkt ist schon lange gekommen und wieder gegangen. Der beschriebene Zustand nunmehr Status Quo. Und alles, was Silva zu tun übrigbleibt, ist seiner Schwester Gehör zu schenken und zeitgleich im Hintergrund weiter an seinem Bestreben zu feilen, ihr Herz und ihr Vertrauen eines Tages zurückzugewinnen.

Silva: What can I do for you, my dear?

Seine Schwester betrachtet den Russen zögernd. Irgendetwas scheint ihr auf der Zunge zu liegen, aber nicht so recht in die Welt hinausposaunt werden zu wollen. Schließlich seufzt sie und ihr Blick wird sehr sehr ernst.

Olga: I have an offer to make... If...

Sie hält inne und senkt den Blick. Ihr Bruder blickt sie erwartungsvoll an.

Silva: I am listening.

Olga schluckt den Kloß in ihrem Hals herunter und setzt erneut an.

Olga: If you were to promise to stay out of tonight's main event... If you were to infact leave the building and go back to your hotel room, then...

Sie atmet tief ein.

Olga: ...then I would join up and spend the night with you.

Silva erstarrt. Mit ungläubigem Blick betrachtet er das junge Mädchen vor sich. Hat sie das gerade wirklich gesagt? Und auch *so* gemeint? Nur zögerlich verlassen die Silben Silvas Gaumen.

Silva: Come again?

Olga: You heard me alright. If you promise not to interfere in Christian's title opportunity, I offer to sleep with you.

Der Riese muss bereits schlucken, als seine Schwester mit ungerührter Miene noch einen draufsetzt.

Olga: You can do to me *whatever* you want.

Totenstille. Dann - ohne jegliche Vorwarnung - springt Silva auf. Seine Züge haben sich purpur verfärbt und er schenkt Olga einen fassungslosen Blick.

Silva: ARE YOU OUT OF YOUR MIND?!

Er packt seine Schwester an den Schultern und rüttelt und schüttelt sie, als gäbe es kein morgen.

Silva: WHAT IN GOD'S NAME IS WRONG WITH YOU?!

Olga bringt keinen Ton zustande, doch Silva bemerkt auch von selbst, dass er im Inbegriff steht, zu weit zu gehen, und lässt von ihr ab. Eine Entschuldigung verliert sich auf seinen Lippen. Wie gesagt, ihr würde keinerlei Bedeutung zuteil werden.
Kopfschüttelnd wendet er sich ab, doch auch während er an die Wand starrt, spürt er doch Olgas durchdringlichen Blick in seinem Rücken. Langsam dreht sich der Russe wieder herum und blickt seiner Schwester fest in die Augen, erkennt überrascht die Erwartungshaltung in ihnen. Er muss schlucken.

Silva: The answer...is no.

Olga nickt.

Olga: Why?

Sie begegnet seinem Blick.

Silva: This really does not need any explanation.

Olga: Maybe not. But I'd like to have one, anyway.

Der Russe seufzt und schüttelt neuerlich den Kopf.

Silva: How about the fact that you are my sister?

Nun ist es Olga, welche den Kopf schüttelt.

Olga: Please, do not insult my intelligence. I know that you desire me - and you never cared for public opinion, so don't pretend you do now. I'm afraid you'll have to come up with something better than this.

Silva legt die Stirn in Falten.

Silva: What would make you think I'd desire you?

Sie zuckt mit den Schultern.

Olga: Everyone does. - Well everyone, who in the very least is capable of pretending to matter, that is.

Silva: I am not everyone.

Ein Nicken.

Olga: No, you're not. You are my brother and I know you. Better than anyone else. Maybe even better than yourself. You want me, *Olaf*. You wanted me since the day you knew the feeling of arousal. I was your first wet dream - and I shall be your last. With nothing and no one inbetween.
All those years we spend together, we saw each other day in and night out. 24/7/365. You *never* had a woman. Not one single time. You could have easily gone down to the village and meet someone. A young maiden, a lonely widow - a hooker for all I know and care - yet you never did. You never went down there. Not at night. Not without me. You never hooked-up. You never dipped in. Why is that, I ask of you?


Silva legt das Gesicht in die Hände und reibt sich die Augen.

Silva: Maybe I did not want to leave you alone. I cared for you, of course. I shall admit so without hesitation. I cared for you back then, as I do care for you now. - However, do not mistake care for desire. I simply had and have no overly large interest in women - and that is about it.

Olga schüttelt den Kopf.

Olga: You might not have had any interest towards overly large women, but besides that, this is bullshit. Call yourself "giant" as often as you like, the fact of the matter remains that you are a human being. A man, made of flesh and blood. Vested with all the natural urges, we hum-- pardon me. *You* humans possess. Like feasting and...yes...mating. You both are and were neither indifferent towards the female race, nor are or were you impotent. I have seen enough of you over the years to know that for a fact. So the only reason for you not to seek any companionship would be the fact, that the one person you actually desired was already right with you: Me.
You want me, brother. Always have...probably always will. As a sister, as a person, and yes, as a lover, too. You want me, and you may have me. Tonight. For one *single* night - you don't have to be single yourself. You just have to do as I ask of you...


Das Mädchen schenkt seinem Bruder ein zaghaftes Lächeln und tritt näher an ihn heran. Silva betrachtet Olga mit unergründlicher Miene, als diese vor ihm auf einen Stuhl klettert, sein Gesicht zwischen ihre zittrigen Finger nimmt, und ihn voll auf den Mund küsst...
Die Zeit scheint still zu stehen, als sämtliche Tabus dieser Welt zerschmettert werden und die beiden Geschwister einander in nie dagewesener Innigkeit gegenüberstehen. Als Olga das Siegel wieder löst, stehen ihre Augen voll' Tränen.

Olga: *Please*... if you ever loved me... if I *ever* meant *anything* to you... you will do this for me. Don't hurt me again. Don't yet again seek to destroy all I hold dear in my life. Accept my offering. Only good shall come from it - for the both of us. You and me.
It's what we always wanted, isn't it? What we always longed for? What everybody longes for? A little bit of happyness? Please...Olaf...brother...please...


Silva: No.

Olga senkt den Blick, beginnt zu schluchzen und vergräbt das Gesicht in den Händen. Ihr Bruder steht daneben und wirkt vollkommen verloren.

Silva: You know that I can't. I am sorry, but...it is just not possible... Now less than ever.

Seine Schwester wischt sich die Tränen aus den Augenwinkeln und blickt ihn halb unverständlich, halb wütend an.

Olga: Why? You think this is an *act*?!

Silva schüttelt den Kopf.

Silva: On the contrary, I wish that were to be the case. However, I am afraid that you are dead serious.

Olga: I don't understand...

Silva: Which is precisely the problem. You do not understand anymore. What you are doing. That certain things...certain actions are just plainly wrong. He has twisted you around, twisted your mind so badly, that all you seem to be doing is showing off your body. Using it for even the merest purposes. Just look at yourself... you were about to prostitute yourself to your own *brother*!

Olga wird wütend.

Olga: Shut up! Who died to give *you* the right to act righteousness all of a sudden? *You* left *me*, remember? *You* stated that you wanted to *kill* me!

Silva: I never said...

Olga: Ended me, whatever. Just because for whatever reason you need a PG13 rating for your language doesn't change the facts. *You* are the reason that I lost *everything* that mattered to me and had to go out into a cold and hard and unwelcome world in order to find myself. Find out who I truly am. - Well I did. I am new and improved, and if you don't like what you see, go bugger yourself, because you are the *last* person on earth to lecture me about right and wrong - or anything else!

Der Russe ignoriert diesen Wutausbruch seiner Schwester weitestgehend und spricht seinerseits in ruhigem Ton zu ihr.

Silva: I know that you do not want to hear this and I am sorry. The truth hurts, it lies within it's nature. But the truth also frees - as I will free you. I once put you in a cage and I am *so* sorry for all the hurt I have caused you. But I intend to righten my mistake. The cage shall be torn apart and you shall be free again. Mind, body and soul. Tonight, I will make sure, that Christian's planing...all his goals...shall crumble and die. SORROW shall be champion, for the gold is his to keep and to gain. Yet he will not destroy his opponent, for this task shall befall onto me. One week from tonight, at Sunday Night Ravage, my crusade shall begin. Shall the seeds I plant tonight be harvested. After Christian's dreams have been slaughtered, it shall only remain a matter of time, before the rest of him follows.
And once it is done... Once he is destroyed... You shall finally be free again. I love you, my sister. And I am sorry for having to hurt you *yet* again. But this is the way it has to be. The only way to make things right again.


Silva geht einen Schritt auf Olga zu und versucht sie in die Arme zu schließen, doch die Russin stößt ihn von sich. Tränen der Wut und der Verzweiflung rinnen ihre Wangen hinab.

Olga: I knew it... I *knew* it, you goddamn bastard! All this talk of loving and caring, it is *bollocks* and nothing else! All you care about is yourself! *You*, *you*, and *you*! Why do you hate me so much?

Das Mädchen bricht in Tränen aus, und Olaf Silva wirkt von einem Moment zum nächsten sehr sehr hilflos. Zaghaft nimmt er seine Schwester in die Arme.

Silva: Shhhht... It is all going to be alright. You will see. Just have a little bit of fai--

Der Russe stockt und hält inne. Verwunderung macht sich auf seinem Gesicht breit, als sich Olga mit sanfter Gewalt aus seiner Umarmung befreit. Ihr Antlitz ist betrübt.

Olga: I'm sorry. I wish it wouldn't have had to come to this. I knew that it ultimatively would, but...

Sie zuckt mit den Schultern.

Olga: Well, I guess I simply wanted to give you one last opportunity to change your mind. To come to your senses. For old times sake. But I knew that you wouldn't and for that I am sorry. Please know, that I always loved you. No matter what.

Silva entgegnet nichts. Fassungslos starrt er auf den runenverzierten Griff des Dolches, welcher tief in seine Brust sticht. Ein Röcheln entfährt seiner Kehle, als er auf die Knie sackt. Angst breitet sich auf seinem Gesicht aus. Todesangst.

Silva: Olga...? Why...? Olga, please... Help me! Ol--

Olga: Shhhhht...

Sie legt ihm einen Finger auf die Lippen.

Olga: Try not to talk. It will be less painful this way.

Das Mädchen beugt sich vor und küsst seinen Bruder auf die Schläfe.

Olga: I love you, my brother... Goodbye.

Ohne ein weiteres Wort zu verlieren zieht sie sich zurück und wirft einen letzten, mitleidigen Blick auf den Russen bevor sie den Raum verlässt, und die Türe hinter sich schließt. Silva liegt mittlerweile am Boden, das Gesicht kreidebleich und schmerzverzerrt. Sein Herzschlag ist selbst in der Stille des Raumes nicht länger vernehmbar. Er ist mutterseelenalleine.
----------------------------------------------------------------------------

So, das sollte reichen.


Zurück zu „FW Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast